Adenokarzinom des Magens

Das Adenokarzinom des Magens ist ein bösartiger Prozess in Drüsenepithelzellen, der ein Neoplasma bildet. Der zweite Name ist Drüsenmagenkrebs. Der Tumor entwickelt sich langsam, metastasiert aber schnell.

Es betrifft normalerweise Männer mittleren Alters. Betrifft seltener Frauen. Bei Kindern tritt es in 1 Fall pro 1 Million auf. In den frühen Stadien ist die Krankheit asymptomatisch, die Primärdiagnose zeigt einen Tumor in 3-4 Entwicklungsstadien.

ICD-10-Code für malignes Magen-Neoplasma C16.

Die Untersuchung pathologischer Prozesse unter Verwendung von Gewebezellstudien wird durch pathologische Anatomie durchgeführt.

Ätiologie der Krankheit

Die genaue Ursache der Adenokarzinombildung ist unbekannt. Es ist allgemein anerkannt, dass das Neoplasma aufgrund einer Verletzung der Ernährung und des Blutflusses der Magenwände auftritt. Das Auftreten eines bösartigen Tumors wird aus folgenden Gründen hervorgerufen:

  • Vererbung. Wenn nahe Verwandte an Krebs erkrankt sind, steigt das Risiko eines Adenokarzinoms.
  • Rauchen und Alkoholabhängigkeit. Nikotin und Ethylalkohol wirken zerstörerisch auf die Wände des Organs und verhindern deren Regeneration.
  • Schlechte Essgewohnheiten. Lebensmittel können gefährlich sein, z. B. Limonaden oder Snacks. Sie enthalten Chemikalien, die sich nachteilig auf die Magenwände auswirken..
  • Unkontrollierte Diäten und Hungerstreiks. Ohne dass Vitamine und Nährstoffe in die Verdauungsorgane gelangen, werden ihre Funktionen gestört.
  • Binge Eating. Große Portionen dehnen das Organ und stören die Blutversorgung.
  • Bakteriologische Schädigung der Magenwände, bei denen die Schleimhaut zerstört wird. Gefährliche Bakterien Helicobacterpylori.
  • Eine Geschichte von Gastritis, Geschwüren und Polypen.
  • Chirurgie, wie das Entfernen eines Geschwürs.
  • Leben in einer gefährlichen ökologischen Umgebung mit erhöhter Hintergrundstrahlung.
  • Arbeiten mit menschlichem Kontakt mit giftigen Chemikalien.
  • Die polyploide Form spricht gut auf die Behandlung an. Beeinträchtigt nicht die Integrität des Organs. Hat klare Grenzen.
  • Das papilläre Adenokarzinom entsteht aus den epithelialen Papillen. Das Wachstum ist auf die Mitte des Magens gerichtet. Fingerform.
  • Bei Geschwüren ragt der Tumor nicht über die Oberfläche der Magenwand hinaus. Kleines Volumen. Schleimhaut mit Geschwüren bedeckt.
  • Bei partieller Ulzeration - im Anfangsstadium aktiv metastasiert. Dringt in das Kreislaufsystem ein.
  • Schleimhautkrebs besteht aus schleimproduzierenden Zellen.
  • Ein tubulärer Tumor enthält kubische und zylindrische Zellen.
  • Ein Neoplasma mit krikoiden Zellen wächst in die innere Magenschicht hinein.
  • Diffuse Infiltration - Skirr. Der Tumor dringt in alle Schichten des Magens ein, beeinflusst die benachbarten Organe. Metastasen breiten sich schnell aus. Schlecht behandelbar.

Der Grad der Malignität des Prozesses:

  • Undifferenzierter Tumor (G0). Hoher Prozentsatz atypischer Zellen, aktive Mutation von gesunden.
  • Niedriggradiges Adenokarzinom (G1). Der Malignitätsgrad ist hoch, Metastasen sind charakteristisch.
  • Mäßig differenzierte Pathologie (G2). Das Neoplasma enthält einen großen Prozentsatz an abnormalen Zellen.
  • Ein schlecht differenzierter Tumor (G2) enthält keine Drüsenstrukturen.
  • Hochdifferenzierter Tumor (G3). Gesunde Zellen überwiegen gegenüber atypischen. Dunkelzelliges Adenokarzinom.

4 Stadien der Tumorentwicklung bei Krebs:

Stadium I - Neoplasma bis 2 cm, dringt nicht in das Epithel ein.

Stadium II - Die Muskelschicht des Organs und der Lymphknoten sind betroffen, der Tumor ist bis zu 5 cm groß.

Stadium III - Der Fokus überschreitet 6 cm, durch das Organ wächst er in benachbarte Gewebe. Der Prozess der Metastasierung beginnt.

Stadium IV - atypische Zellen entwickeln sich in allen Organen und Körperteilen. Die Prognose für das Leben ist die schlechteste, weil die Krankheit nicht geheilt werden kann.

Krankheitsbild

Die Krankheit manifestiert sich nicht im Anfangsstadium der Entwicklung. Das erste alarmierende Symptom sind Bauchschmerzen nach dem Essen. Je nach Grad des Prozesses können folgende Anzeichen von Krebs auftreten:

  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Die Schwäche;
  • Übelkeit;
  • Erhöhte Müdigkeit;
  • Erbrechen;
  • Stuhlstörung.

Diese Symptome treten häufig bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts auf. Sie können nicht ignoriert werden. Es ist notwendig, sich so schnell wie möglich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, um einen onkologischen Prozess auszuschließen.

Beim Adenokarzinom im Endstadium stellt der Patient besondere Symptome fest:

  • Bei einem Tumor, der das Antrum betrifft, verspürt der Patient beim Verzehr kleiner Portionen ein Gefühl der Magenverengung.
  • Im Falle einer Verletzung der Integrität der Magenwände tritt eine ständige Mikroblutung auf. Der Patient entwickelt eine Eisenmangelanämie und der Stuhl wird schwarz.
  • Bei einer Schädigung der Herzabteilung treten beim Schlucken Schmerzen auf, das Essen geht schlecht durch, der Patient muss Wasser mit dem Essen trinken. Wenn die Abteilung drückt, verliert die Person die Fähigkeit, flüssiges Essen zu schlucken.
  • Abneigung gegen Fleischprodukte tritt auf.

Jedes Anzeichen dafür deutet auf eine Vernachlässigung des Krebses hin..

Diagnosetest

Um ein malignes Neoplasma des Magens zu erkennen, verschreibt der Arzt eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien:

  • Das aussagekräftigste Bild der Krankheit liefert die Ösophagogastroduodenoskopie. Der Hals des Patienten wird betäubt und ein Schlauch mit einer Kamera am Ende wird in die Speiseröhre eingeführt. Ein Spezialist untersucht das Organ von innen. Wenn ein Tumor entdeckt wird, können Sie mit EGDS ein Stück Gewebe für Forschungszwecke entnehmen.
  • Die Ultraschalldiagnostik bestimmt das Vorhandensein und die Art von Tumoren in allen Organen des Magen-Darm-Trakts und der Lymphknoten.
  • Um den Bereich der Läsion und die Größe des Neoplasmas zu bestimmen, wird eine Röntgenaufnahme des Magens mit Kontrast durchgeführt.
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie erfassen Gewebeveränderungen in allen Körperteilen.
  • Ein biochemischer Bluttest bewertet die Arbeit der inneren Organe.
  • Bei der allgemeinen klinischen Analyse von Blut sind ESR-Indikatoren wichtig. Ihre Zunahme spricht von einem pathologischen Prozess. Bei einer Abnahme des Hämoglobinspiegels ist eine innere Blutung wahrscheinlich.
  • Um die Natur des Neoplasmas zu bestätigen, wird eine Histologie einer Biopsie durchgeführt.
  • Wenn ein Neoplasma mit Metastasen vorliegt, überprüfen Sie die zervikalen Lymphknoten, Genitalien, führen Sie eine Angiographie der Blutgefäße und eine MRT des Gehirns durch.

Therapeutische Taktik

Eine Person, die Schmerzen und Beschwerden in der Magengegend findet, sollte einen Gastroenterologen aufsuchen. Behandlung und Ergebnis hängen vom Grad des Krebses, der Malignität und dem Bereich der Läsion ab.

Chirurgische Eingriffe werden in den Anfangsstadien der Krankheit durchgeführt. Wenn Polypen vorhanden sind, werden Neoplasien und Wachstumspunkte entfernt. Bei einem Tumor mit Krikoidzellen wird der gesamte Magen reseziert. Wenn der Tumor von geringer Qualität ist, wird die Entfernung des Magens und des umgebenden Gewebes anderer Organe wie des Darms empfohlen. Mit diesem hochinvasiven Verfahren können Sie den Zustand des Magen-Darm-Trakts beurteilen, Metastasen in den Lymphknoten erkennen und entfernen. Die Operation zielt auf eine maximale Entfernung des betroffenen Gewebes ab.

Ein chirurgischer Eingriff ist im Endstadium des Adenokarzinoms ungeeignet. Metastasen erstrecken sich über den Magen hinaus und wirken sich erheblich auf lebenswichtige Organe aus, die nicht entfernt werden können. Die Operation ist wegen schlechter Blutgerinnung, Herzerkrankungen und Nierenerkrankungen verboten. Der Patient kann sich einer Erweiterung der Speiseröhre unterziehen und eine Strahlentherapie in Verbindung mit der Einnahme von Schmerzmitteln verschreiben. Die Handlungen der Ärzte zielen darauf ab, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität des Patienten zu verbessern.

Die Entfernung des Magens oder eines Teils davon erfolgt mit großen Organschäden. Dies verringert das Risiko eines erneuten Auftretens. Ohne Organ leben die Menschen ein normales Leben. Eine lebenslange spezielle Diät ist erforderlich. Eine Spenderorgantransplantation wird nicht durchgeführt, da ein hohes Abstoßungsrisiko besteht.

Die Strahlentherapie wird unter allen Umständen und Stadien von Krebs durchgeführt. Die Strahlen können das Tumorvolumen reduzieren, abnormale Zellen abtöten und Schmerzen lindern.

Die Chemotherapie wird vor und nach der Operation durchgeführt. Es wirkt sich günstig auf die Reduzierung von Metastasen aus und verhindert, dass Krebszellen im Körper fortschreiten und sich ausbreiten. Normalerweise werden ein oder mehrere Medikamente zur intravenösen Verabreichung verwendet. Die Behandlung ist zyklisch, da eine kontinuierliche Therapie den Zustand des Patienten negativ beeinflusst.

Die traditionelle Medizin ist im Kampf gegen onkologische Prozesse machtlos. Durch die Verschiebung der traditionellen Behandlung kann eine Person Krebs in alle Gewebe und Systeme eindringen lassen, Organe deformieren und ihre Funktionen stören..

Nach einer erfolgreichen Operation folgt der Patient einer Diät. Geräucherte Lebensmittel, Konserven, frittierte Lebensmittel mit hohem Fettgehalt, zu heiße Lebensmittel, Alkohol und Kaffee sind von der Ernährung ausgeschlossen. Es ist erlaubt, gekochten oder gebackenen Fisch oder mageres Fleisch, Gemüse und Obst zu essen, die keine Gärung verursachen und die einer Wärmebehandlung unterzogen wurden. Überessen ist kontraindiziert. Der Patient sollte fraktioniert essen und die Intervalle zwischen den Mahlzeiten beachten..

Psychologische Beratung wird empfohlen, um den emotionalen Zustand des Patienten zu unterstützen und Depressionen vorzubeugen. Der Patient muss verstehen, dass der Magen kein lebenswichtiges Organ ist und ohne ihn ein normales langes Leben führen wird..

Komplikationen sind nach der Operation möglich. Z.B:

  • Die Eiterung der Narben führt zu Gewebenekrose und Blutvergiftung.
  • Blutung.

Das Adenokarzinom während der Schwangerschaft verschlimmert sich. Wenn in den frühen Stadien der fetalen Bildung eine Pathologie festgestellt wird, wird einer Frau dringend eine Abtreibung empfohlen. Die Behandlungstaktiken sind die gleichen wie bei einer nicht schwangeren Patientin. Wenn ein Tumor spät in der Schwangerschaft diagnostiziert wird, wird der Frau vor der Geburt des Kindes eine induzierte Wehen- oder Arzneimittelbehandlung verschrieben.

Die Prävention des Adenokarzinoms ist dieselbe wie bei anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:

  • Ein Mensch muss seinen Lebensstil überdenken: richtig anfangen zu essen und natürliche Lebensmittel bevorzugen, aufhören, alkoholische Getränke zu trinken und zu rauchen.
  • Die Verbesserung der körperlichen Gesundheit wirkt sich positiv auf die Immunität des Menschen aus. Härtung und körperliche Aktivität halten alle Körpersysteme in guter Form.
  • Versuche nicht nervös zu werden. Stresssituationen verursachen Störungen in den Organen des Magen-Darm-Trakts.

Regelmäßige ärztliche Untersuchungen sind der Schlüssel für eine gesunde Zukunft. Nur die Identifizierung von Pathologien im Frühstadium und der rechtzeitige Beginn der Behandlung können das Leben eines Menschen verlängern.

Niedriggradiges g3-Magenadenokarzinom

Arten von Adenokarzinomen im Dickdarm

Zur Behandlung von Gastritis und Geschwüren verwenden unsere Leser erfolgreich Monastic Tea. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Adenokarzinom ist die häufigste Form von Darmkrebs. Aus den Drüsenzellen der Schleimhaut wird ein Neoplasma gebildet, das beim Wachstum den Muskel und die seröse Schicht beeinflusst. Kann durch die Darmschleimhaut in die Bauchhöhle hineinwachsen.

Das Risiko, an Drüsenkrebs zu erkranken, steigt nach dem 50. Lebensjahr an.
Die Schwere der Erkrankung und die Prognose hängen ab von: der Größe des Tumors, der Tiefe der Läsion der Darmwand, dem Vorhandensein regionaler Metastasen und dem Differenzierungsgrad.

Einstufung

Normale und Tumorzellen sind unterschiedlich. Entsprechend dem Grad des Unterschieds zwischen einer bösartigen und einer normalen Tumorzelle werden ihre Eigenschaften beurteilt und eine Behandlung verordnet.

Nach der histologischen Untersuchung von Biopsien werden die Differenzierungsgrade von Krebszellen unterschieden:

  • Hoch differenziertes Adenokarzinom. Die Struktur der Tumorzellen ist nahezu unverändert, nur die Zellkerne sind vergrößert. Die Zellen ähneln gesunden Zellen und erfüllen ihre Funktionen. Für hochdifferenzierten Drüsenkrebs ist ein günstiges Ergebnis charakteristisch. Bei älteren Menschen gibt es kein Wachstum und keine Penetration von Metastasen in andere Organe. Junge Patienten haben eine hohe Wahrscheinlichkeit für sekundäre Herde des pathologischen Prozesses und das Wiederauftreten der Krankheit innerhalb eines Jahres nach der Operation. Die Diagnose der Krankheit wird durch die langsame Entwicklung des Tumors und die Ähnlichkeit gesunder und abnormaler Zellen erschwert.
  • Mäßig differenziertes Adenokarzinom des Dickdarms. Die Krankheit hat schwerwiegendere Folgen. Infolge der Proliferation von Epithelzellen tritt eine Darmobstruktion auf. Ein großer Tumor kann die Darmwand aufbrechen und Blutungen verursachen. Der Krankheitsverlauf kann durch die Bildung von Fisteln und die Entwicklung einer Bauchfellentzündung verschlimmert werden. Chirurgie und zusätzliche Behandlungsmethoden ergeben ein gutes Ergebnis.
  • Schlecht differenziertes Adenokarzinom. Es fließt aggressiv. Es wird ein ausgeprägter zellulärer Polymorphismus beobachtet. Abnormale Zellen wachsen schnell und metastasieren in den frühen Stadien der Krankheitsentwicklung zu benachbarten Organen. Metastasen werden dreimal häufiger nachgewiesen als in stark differenzierter Form. Der Tumor hat keine klaren Grenzen. Die Prognose der Behandlung ist im Gegensatz zur stark differenzierten Form ungünstig. Wenn die Operation jedoch in einem frühen Stadium durchgeführt wurde und eine komplexe Therapie parallel durchgeführt wurde, ist eine verlängerte Remission möglich..

Die schlecht differenzierte Form wird bei 20% der Patienten diagnostiziert.

Drüsenkrebs wird in folgende Arten unterteilt:

  • Muzinöses (schleimiges) Adenokarzinom. Der Tumor besteht aus Mucin (einem Bestandteil des Schleims) und einer kleinen Menge epithelialer Elemente, die undeutliche Grenzen haben. Das muzinöse Adenokarzinom metastasiert zu regionalen Lymphknoten. Der Tumor zeichnet sich durch ein hohes Rezidivrisiko aus, da er nicht strahlentherapeutisch empfindlich ist.
  • Siegelringzelladenokarzinom. Aggressiver Krebs. Zum Zeitpunkt des Nachweises haben die meisten Patienten Metastasen in der Leber und in den Lymphknoten. Das Neoplasma wächst in die innere Schicht des Dickdarms hinein. Die Krankheit tritt häufiger bei jungen Patienten auf.
  • Plattenepitheladenokarzinom. Besteht aus flachen Zellen. In den meisten Fällen bildet es sich im Analkanal. Unterscheidet sich in einem hohen Grad an Malignität. Es wächst in den Harnleiter, die Blase, die Prostata und die Vagina. Es zeichnet sich durch eine niedrige Überlebensrate und eine hohe Rezidivrate aus. Mehr als die Hälfte der Patienten stirbt innerhalb von drei Jahren nach der Diagnose. Beim Plattenepithelkarzinom liegt die Fünfjahresüberlebensschwelle bei etwa 30%.
  • Tubuläres Adenokarzinom. Besteht hauptsächlich aus röhrenförmigen Formationen. Es ist klein und hat unscharfe Ränder. Bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Drüsenkrebs wird ein Adenokarzinom des Dickdarms der tubulären Form beobachtet.

Klinische Manifestationen

Die Pathologie entwickelt sich langsam und geht mit subtilen Symptomen einher. Normalerweise bildet sich der Tumor vor dem Hintergrund einer chronischen Entzündung des Dickdarms und der Patient nimmt die Anzeichen von Krebs für eine Verschlimmerung der Krankheit. Häufiger manifestiert sich die Krankheit in späteren Stadien, wenn das Adenokarzinom metastasiert ist.

Frühe Symptome sind unregelmäßiger Stuhlgang und pathologische Verunreinigungen im Stuhl. Bei etwa 90% der Patienten werden Blut- und Schleimausfluss zu Beginn des Stuhlgangs beobachtet.
Später treten Schmerzen und dumpfe Schmerzen auf. Wenn der Tumor wächst, werden die Schmerzattacken intensiver. Infolge von Darmblutungen und Vergiftungen von Tumorverfallsprodukten entsteht eine Anämie.

Der Patient wird schnell müde. Eine nicht motivierte Schwäche tritt aufgrund einer Krebsvergiftung auf.
Eine beeinträchtigte Aufnahme von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nahrungsmittelenzymen führt bei normaler Ernährung zu einem Gewichtsverlust.

Ohne Grund steigt die Temperatur auf 37 Grad. Dies deutet auf den Kampf des Immunsystems mit pathologischer Aufklärung hin. Die Temperatur steigt auf 38 Grad, wenn der Tumor zerfällt.
Die Form des Stuhls ändert sich. Verstopfung wechselt mit Durchfall und verschwindet nicht mit Behandlung und Ernährung. Stuhl nach Verstopfung hat einen übelriechenden Geruch. Oft besteht das Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs. Infolge der konvulsiven Kontraktion der Darmmuskulatur tritt ein falscher Drang auf, Kot auszuscheiden. Tenesmus kann von der Abgabe von Schleim und Blut begleitet sein und etwa zwanzigmal täglich auftreten.

Bei Metastasen in Gallenblase und Leber wird Gelbsucht beobachtet.
Wenn die Formation das Lumen des Darms blockiert, der Stuhlgang gestört ist, die Bauchschmerzen zunehmen, Übelkeit und Erbrechen auftreten.

Eine der Funktionen des Doppelpunkts besteht darin, den Stuhl zu speichern und aufzubewahren. Der Kot wirkt mechanisch und chemisch auf den Tumor, so dass er ulzeriert. Dieser Zustand kann zur Entwicklung einer Infektion führen. Dies wird durch einen Stuhl mit Verunreinigungen aus dunklem Blut und Eiter belegt..

Wie Statistiken zeigen, sucht ein Drittel der Patienten zu einem späteren Zeitpunkt Hilfe..

Diagnose

Bei Verdacht auf einen Tumor werden verschiedene diagnostische Methoden angewendet:

  1. Mit einer digitalen Untersuchung können Sie das Ende des Dickdarms untersuchen. Der Bereich über dem Anus wird während der instrumentellen Untersuchung schlecht gesehen. Durch Abtasten können Neoplasien identifiziert werden, die sich im hinteren Halbkreis der Darmwand befinden.
  2. Die Sigmoidoskopie hilft bei der Untersuchung des Bereichs, der dreißig Zentimeter vom Anus entfernt ist.
  3. Die Koloskopie ist eine informativere Methode zur Visualisierung des gesamten Dickdarms.
    Während der endoskopischen Untersuchung kann Material zur zytologischen Diagnose eines Tumors entnommen werden.
  4. Irrigoskopie - eine Röntgenmethode zur Klärung der Diagnose und zur Bestimmung des Tumorortes.
  5. Die Magnetresonanztomographie ist eine sichere, nicht-invasive Methode zur Diagnose von Krebs. Die Methode kann bei Darmblutungen und Dickdarmdivertikulose angewendet werden, wenn eine endoskopische Untersuchung kontraindiziert ist.
  6. Eine Biopsie hilft, die Differenzierung des Adenokarzinoms zu bestimmen und den weiteren Krankheitsverlauf vorherzusagen.

Prognose

Die Prognose von Drüsenkolonkrebs hängt vom Entwicklungsstadium und dem Differenzierungsgrad ab.

Das Überleben im ersten Stadium eines hoch differenzierten Adenokarzinoms des Dickdarms wird bei mehr als 90% der Patienten beobachtet, im zweiten Stadium sinkt es auf 80%. Weniger als die Hälfte der Patienten hat ein 5-Jahres-Überleben wegen Lymphknotenbefall.
Bei Patienten mit einer schlecht differenzierten Form von Drüsenkrebs, bei denen Metastasen frühzeitig gebildet werden, sind die Heilungschancen der Patienten verringert. Wenn mehrere sekundäre Herde in der Leber identifiziert werden, liegt die Überlebensrate zwischen 6 und 12 Monaten. Schlechte Prognose bei Patienten mit Lungenmetastasen.

Ältere Menschen haben eine hohe operative Sterblichkeit. Bei jungen Patienten sind regionale Lymphknoten häufiger von Metastasen betroffen als bei älteren..

Behandlung

Es wird eine komplexe Behandlung angewendet, einschließlich der radikalen Entfernung von Adenokarzinomen und metastatischen Zonen. Chemotherapie; Strahlentherapie.

Nach der Resektion des betroffenen Bereichs bildet sich zwischen den Darmabschnitten eine Anastomose. Wenn eine radikale Operation nicht möglich ist, wird eine Kolostomie (künstlicher Anus) durchgeführt.

Bei komplexer Behandlung ist die Prognose günstiger.

Die Radiochemotherapie-Exposition wird als unabhängige Behandlung bei nicht resezierbarem Adenokarzinom angewendet, um die Manifestation einer Vergiftung zu verringern und den Zustand des Patienten vorübergehend zu verbessern.

Verhütung

Risikofaktoren für die Entwicklung eines Adenokarzinoms sind:

  • Kolorektale Polypen.
  • Entzündliche Erkrankung des Dickdarms.
  • Mangel an Pflanzenfasern.
  • Chronische Verstopfung.
  • Älteres Alter.

Die rechtzeitige Entfernung von Polypen und die Behandlung von Entzündungsprozessen kann das Tumorrisiko erheblich verringern.

Eine Abnahme der Ernährung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln sowie die Einbeziehung pflanzlicher Lebensmittel tragen zur Normalisierung des Stuhls bei.

Adenokarzinom ist bei älteren Menschen häufiger. Die höchste Inzidenz wird bei 60-jährigen Patienten beobachtet. Experten empfehlen daher, zur Vorbeugung auch ohne die geringsten Manifestationen der Krankheit von einem Koloproktologen untersuchen zu lassen.

Menschen mit Verwandten mit familiärer adenomatöser Polyposis müssen sich nach zwanzig Jahren regelmäßigen Untersuchungen und Vorsorgeuntersuchungen unterziehen. Bei einem kleinen Tumor ist die Prognose im Allgemeinen gut..

Drüsenkrebs ist durch häufige Rückfälle nach der Operation gekennzeichnet. Die digitale und endoskopische Untersuchung des verbleibenden Teils des Dickdarms hilft dabei, ein Neoplasma rechtzeitig zu identifizieren und eine Behandlungsmethode zu wählen.

Adenokarzinom des Magens: Sorten, Anzeichen, Diagnose, Prognose, Prävention

Unter den onkologischen Erkrankungen wächst die Diagnose von Drüsenkrebs - Adenokarzinom des Magens. Es betrifft in den meisten Fällen Männer nach 45 Jahren..

Symptome im Frühstadium sind fast nicht vorhanden und ähneln anderen Krankheiten. Es ist notwendig, eine Untersuchung auch bei leichten Anzeichen durchzuführen. Die rechtzeitige Erkennung eines Tumors erhöht die Prognose um bis zu 90%. Die Behandlung wird durch die Bildung von Metastasen in den frühen Stadien der Tumorentwicklung erschwert.

Merkmale der Bildung und Entwicklung von Adenokarzinomen

Mäßig differenziertes Magenadenokarzinom

Der Tumor entwickelt sich im Frühstadium langsam, die Symptome sind mild oder fehlen vollständig. Die Drüsenzellen befinden sich zwischen dichten glatten Muskeln und der von ihnen produzierten Schleimhaut. Neben Schleim bilden sie Magensaft. Drei Arten von Drüsen produzieren unterschiedliche Substanzen:

  • Die wichtigsten sind Chymosin und Pepsinogene.
  • Parietal - Salzsäure, Gastromucoprotein.
  • Mukozyten - Schleimhautsekretion.

Wenn Drüsenzellen beschädigt sind, nimmt ihre Aktivität ab. Infolgedessen nimmt der Säuregehalt ab. Der Schutzfilm wird reduziert, die Magenwände werden freigelegt, Geschwüre und Entzündungen entstehen. Adenokarzinom des Magens hat ähnliche Symptome wie Gastritis und Geschwüre:

  • Schweregefühl im Magen.
  • Schmerzhafte Schmerzen.
  • Gewichtsverlust.
  • Schnelle Ermüdbarkeit.
  • Appetitlosigkeit.
  • Vermeiden Sie vertraute Lebensmittel, insbesondere Fleisch.
  • Übelkeit.
  • Erbrechen, möglicherweise mit Blut.
  • Stuhlstörung.
  • Trockene Haut, Blässe und leichte Gelbfärbung.

Krankheit kann durch Schmerz unterschieden werden. Mit einem Magengeschwür verschwindet es nach dem Essen. Bei Adenokarzinomen treten unabhängig von der Nahrungsaufnahme Schmerzen und spasmolytische Schmerzen auf. Zusätzlich steigt die Temperatur, es entsteht eine Anämie. In einem frühen Stadium ändert sich nur der Säuregehalt. Die Symptome manifestieren sich fast nicht. Anzeichen der Krankheit können zu einem späteren Zeitpunkt erkannt werden, wenn sich die Prognose verschlechtert. Die frühe Bildung von Metastasen erschwert die Behandlung des Adenokarzinoms. Sie können bereits im Stadium 2 der Tumorentwicklung auftreten und benachbarte Organe und Lymphknoten betreffen.

Ursachen von Drüsenkrebs im Magen und Klassifizierung von Formationen

Symptome eines Adenokarzinoms des Magens

Das Vorhandensein einer großen Anzahl von Helicobacter pylori-Bakterien im Magen führt zur Entwicklung eines Adenokarzinoms. Sie sterben nicht in der aggressiven sauren Umgebung von Magensaft und entwickeln sich. Das Vorhandensein von Helicobacter im Magen führt zu Gastritis, verändert den Säuregehalt und verursacht Sodbrennen. Bei längerer Anwesenheit von Bakterien entwickeln sich Tumore an den beschädigten Magenwänden.

Verschiedene Erkrankungen des Magens können eine bösartige Formation hervorrufen:

  • Gastritis.
  • Geschwür.
  • Polypen.
  • Narben nach der Operation.

Gleichzeitig führt Helicobacter pylori zu einer Verschlimmerung von Entzündungen und Geschwüren an den Magenwänden. Die Gründe für die Entwicklung von Bakterien sind häufig auf falsche Ernährung, Unterkühlung, Umweltbedingungen und schlechte Gewohnheiten zurückzuführen. Verschiedene Faktoren erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Adenokarzinoms..

  • Fast Food.
  • Würziges und scharfes Essen.
  • Exotische Gerichte.
  • Binge Eating.
  • Fettleibigkeit.
  • Längeres Fasten und unzureichende Aufnahme von Vitaminen, Proteinen und Ballaststoffen.
  • Viel Salz konsumieren.
  • Mangel an Ascorbinsäure im Körper.
  • Rauchen.
  • Alkohol.
  • Kaltes und warmes Essen.
  • Unkontrollierte Drogenkonsum.
  • Schlecht gekochtes Fleisch und Fisch.
  • Erkältungen.
  • Bewegungsmangel.
  • Luftverschmutzung.
  • Überlast.

Anzeichen eines Adenokarzinoms des Magens

All diese Ursachen verursachen Magenprobleme. Vor ihrem Hintergrund erscheint und entwickelt sich ein Tumor von Drüsenzellen. Abhängig von der Ursache des Adenokarzinoms werden verschiedene Tumorarten unterschieden:

  • Geschwür - hat Grenzen erweitert.
  • Polyploid - klein, kompakt gelegen.
  • Pseudogeschwür - ähnlich einem Magengeschwür.
  • Nicht klassifizierter polyploider Typ.
  • Diffuse Infiltration.

Jede Art wird vor dem Hintergrund einer bestimmten Organerkrankung gebildet und wiederholt häufig die Form nach außen. Das gefährlichste mit einer schlechten Prognose wird als pseudoulzeratives Adenokarzinom angesehen. Ihre Metastasen bilden sich in einem frühen Entwicklungsstadium. Krebszellen werden vom Blut getragen und dringen tief in andere Organe ein. Äußerlich sieht es aus wie ein Geschwür, und wenn man es durch Sondierung betrachtet, unterscheidet es sich nicht von einer gewöhnlichen gutartigen Formation.

Arten von Magentumoren

Symptome und Behandlung von Magentumoren

In einem frühen Stadium werden Metastasen auch bei Tumoren vom Typ der diffusen Infiltration gebildet. Anzeichen eines Adenokarzinoms treten stark auf, mit einem starken Anstieg im betroffenen Bereich. Maligne Drüsenerkrankungen sind nicht auf den inneren Bereich des Magens und die Läsionen der Schleimschicht beschränkt. Sie dringen in dichtes Außengewebe ein. Die Prognose für ein Adenokarzinom mit diffuser Infiltration ist am schlechtesten.

Die Fähigkeit, den ulzerativen Tumortyp zu heilen, ist groß. Bei der Diagnose zeigt die Histologie, dass 30% der Tumoren gutartig sind. Äußerlich hat die Formation zerklüftete Grenzen der Formationsstelle und oft ohne Verdickung der Wand.

Die beste Prognose für polyploiden Drüsenkrebs. Der Tumor hat einen klaren Rand, der ihn von gesundem Gewebe trennt. Die Formation ohne ulzerative Bedeckung ist klein und wächst nicht. Metastasen entwickeln sich nicht früher als Grad 3 der Krankheit erreicht ist. Es tritt in etwa 18% der Fälle von Magenkrebs auf. Die Grunderkrankung sind vernachlässigte Polypen.

4 Arten von Tumoren unterscheiden sich durch die Form.

  1. Die ringförmige Zellform ist gekennzeichnet durch die Bildung einzelner Drüsenkrebszellen, die punktuell in die Schleimhaut und das Muskelgewebe eindringen.
  2. Der schleimige Tumortyp geht mit der ständigen Freisetzung einer großen Menge Schleim einher. Leicht durch Gastroskopie zu identifizieren.
  3. Papillär - hat die Form von länglichen Drüsenzellen. Es wächst in der Schleimhaut und der Magenhöhle. Äußerlich ähnlich wie Finger.
  4. Ein röhrenförmiger Tumor hat eine verzweigte Struktur unter Bildung von Bürsten und ist weit über die Höhle verstreut.

Die papilläre Form ist am häufigsten dem polyploiden Tumortyp inhärent. Turbular ist operativ am schwierigsten zu behandeln. Es betrifft große Gebiete und hat viele Zweige - Metastasen.

Diagnose eines Adenokarzinoms des Magens

Adenokarzinom tritt in einem gesunden Magen nicht auf. Es bildet und entwickelt sich vor dem Hintergrund anderer Krankheiten. Es kann rechtzeitig während der Untersuchung festgestellt werden. Die Hauptindikatoren sind:

  • Reduzierte Säure des Magensaftes.
  • Erhöhter Proteingehalt.
  • Anwesenheit von Helicobacter pylori.

Wenn Symptome festgestellt werden, wird der Patient zusammen mit einem Therapeuten, Gastroendokrinologen und Onkologen untersucht. Eine Analyse von Blut, Urin, Kot und Magensaft wird durchgeführt. Die Erstuntersuchung besteht in der Analyse des Hautzustands und der Palpation der Magenwände. Wenn Sie sich abwechselnd auf dem Rücken und an den Seiten fühlen, können Sie das Vorhandensein eines Tumors feststellen, wenn er sich nicht an der Rückwand des Organs befindet.

Mit der Kontrast-Röntgenuntersuchung können Sie die Konturen des Tumors, seine Position und Größe erkennen. Vor der Untersuchung trinkt der Patient eine Kontrastmittelzusammensetzung, die je nach Dichte in das Gewebe eindringt. Das Bild zeigt deutlich die Grenzen dichter Gewebe, den Grad der Schädigung der Lymphknoten, die Tumorbildung und das Vorhandensein von Metastasen. Der Tumor ist bösartig oder gutartig und zeigt keine Röntgenaufnahme.

Die Durchführung der Ösophagogastroduodenoskopie ermöglicht die Verwendung einer Sonde, um die Speiseröhre in den Magen einzudringen, ihre Wände zu untersuchen und ein Kratzen zur Analyse vorzunehmen. Das Labor kann eine genaue Antwort auf die Art des Tumors geben. Computertomographie und Magnetresonanztomographie geben ein allgemeines Bild über den Grad der Schädigung benachbarter Organe und den Ausbreitungsbereich von Metastasen. Es nimmt Bilder von Körperorganen in Schichten auf, ohne in das Innere einzudringen, ohne Gewebe zu zerstören, und liefert horizontale Bilder.

Die Ultraschalluntersuchung bietet die Möglichkeit, den Zustand der inneren Organe zu sehen. Wenn keine Metastasen vorliegen, ist es schwierig, die Art der Tumorbildung zu bestimmen. Führen Sie einen Ultraschall durch, um die Ergebnisse der Analyse zu bestätigen und den Zustand der inneren Organe zu bestimmen.

Zur Behandlung von Gastritis und Geschwüren verwenden unsere Leser erfolgreich Monastic Tea. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..
Lesen Sie hier mehr...

Der Differenzierungsgrad von Magenadenokarzinom und Prognose

Schlecht differenziertes Magenadenokarzinom hat eine ungünstige Prognose. Diese Art von Drüsenkrebs ist anders:

  • Leichte primäre Symptome.
  • Schnelles Tumorwachstum.
  • Besiege einen großen Bereich.
  • Frühe Bildung von Metastasen, die die Lymphknoten und angrenzenden Organe betreffen.
  • Hoher Malignitätsgrad.

Die Krankheit wird meist spät in 3 - 4 Stadien diagnostiziert, wenn die Leber betroffen ist. Die Operation kann nicht durchgeführt werden, da Metastasen die Lymphknoten und großen Blutgefäße durchdringen. Meist handelt es sich um einen Pseudo-Ulkus-Tumor der tubulären Form. Chemotherapie und Bestrahlung funktionieren nicht, da Krebszellen großflächig verteilt sind.

Die Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund vernachlässigter Krankheiten, insbesondere Magengeschwüren und Gastritis. Häufiger diagnostiziert bei Männern nach dem 50. Lebensjahr, die in gefährlichen Industrien arbeiten, rauchen und Alkohol trinken.

Die beste Prognose hat ein hoch differenziertes Magenadenokarzinom. Tumorzellen haben einen schwach exprimierten Malignitätscharakter, ähnlich wie gesunde. Es gibt praktisch keine Metastasen. Eine hoch differenzierte Art von Drüsenkrebs entwickelt sich langsam über 10 - 20 Jahre. Es betrifft hauptsächlich ältere Menschen. Die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, steigt:

  • Schlechte Vererbung.
  • Diabetes mellitus.
  • Unausgewogene Ernährung.
  • Viele Medikamente einnehmen.

Chronische Erkrankungen anderer Organe und deren falsche Behandlung oder deren Fehlen können die Entwicklung von Drüsenkrebs hervorrufen.

Ein mäßig differenziertes Adenokarzinom weist eine mäßige Gewebeschädigung auf. Hat keine charakteristischen Merkmale. Es ist schwierig, mit Biopsie und Sondierung zu diagnostizieren. Die Struktur der Drüsenzellen ist schlecht verändert. Es keimt im Frühstadium nicht durch dichtes Gewebe. Bei frühzeitiger Erkennung ist die Prognose gut. In seiner vernachlässigten Form beginnen sich Metastasen in drei Krebsstadien zu entwickeln. Rechtzeitige Diagnose und Operation führen zu einem guten Ergebnis.

Der Grund für die Entwicklung eines mäßig differenzierten Tumors ist:

  • Schlechte Ökologie.
  • Ein Gebiet mit einem hohen Gehalt an Blei, Zink, Molybdän und anderen Schwermetallen im Boden.
  • Unsachgemäße Ernährung.
  • Rauchen.
  • Alkohol.

Prävention von Adenokarzinomen und anderen Arten von Magenkrebs

Prävention von Magenadenokarzinom

Betroffen sind häufiger Männer nach 45 Jahren, die alkohol- und rauchabhängig sind. Drüsenkrebs entwickelt sich vor dem Hintergrund von leichten Geschwüren und Gastritis, die nicht richtig behandelt werden.

Die zugrunde liegenden Ursachen von Drüsenkrebs sind nicht vollständig verstanden. Für jede Art wurden Risikogruppen identifiziert. Die Prognose kann nur durch regelmäßige Umfragen verbessert werden. Bei Erkrankungen des Magens und verwandter Organe ist es notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer vollständigen Behandlung zu unterziehen.

Rauchen und Alkoholkonsum erhöhen das Krankheitsrisiko. Eine ausgewogene Ernährung enthält eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen, die für die normale Funktion aller Organe erforderlich sind. Mäßige Bewegung, Gehen ist gut für die Gesundheit. Die rechtzeitige Erkennung eines Tumors erhöht die Heilungschancen erheblich.

Adenokarzinom des Magens

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Ein bösartiges Neoplasma in einem der Teile des Magens, das sich in den letzten Jahren verbreitet hat, wird als Magenadenokarzinom bezeichnet. Die Ärzte stellten fest, dass ein Tumor häufiger als Folge einer aktiv anhaltenden Wirkung von Helicobacter pylori, einer Abnahme der Immunität, ulzerativen Zuständen des Verdauungsorgans oder Operationen am Magen auftritt. Der Verzehr großer Mengen an Nitriten, deren Stoffwechsel im Magen mit der Bildung von Nitrosaminen endet. Die zerfallende Magenschleimhaut wird zur Ursache für die Einleitung des Tumorprozesses.

Eine statistische Analyse der Prävalenz der Krankheit zeigt, dass sie in einem Kontingent von 40-50 Jahren häufig entdeckt wird. Die Krankheit entwickelt sich im Laufe der Jahre, dies wird durch einen Zustand chronisch niedriger Sekretion von Salzsäure oder Polypen erleichtert. Manchmal entwickelt sich über Jahrzehnte ein Adenokarzinom des Magens.

Die Krankheit ist eine der lebensbedrohlichen, da die Metastasierung benachbarter Organe (Eierstöcke, Lunge, Leber usw.) in den frühen Entwicklungsstadien beginnt, wenn sich bösartige Zellen leicht vom Knoten lösen und vom Blutstrom getragen werden.

Die Entwicklung eines Krebstumors kann den Missbrauch von alkoholischen Getränken und das Rauchen von Tabak hervorrufen, das Vorhandensein krebserregender Substanzen in der Umwelt, die die maximal zulässigen Normen überschreiten, und die erbliche Veranlagung.

Krebs tritt bei Männern 1,5-mal häufiger auf als beim gerechteren Geschlecht. Die Anfälligkeit für die Krankheit wurde bei Liebhabern von salzigem, fettigem und würzigem Geschmack festgestellt.

Krankheitsklassifikation

Das Adenokarzinom des Magens tritt in verschiedenen Formen auf, die unterschiedliche Grundlagen für die Einteilung in systematische Kategorien haben. In der klinischen Praxis hat die Bormann-Klassifikation der Krankheit an Popularität gewonnen als andere. Entsprechend der angegebenen Diskriminanz werden 4 Arten von Adenokarzinomen unterschieden.

  1. Der Tumor ist vom polyploiden Typ. Hat die günstigste Prognose aller Tumoren. Es gibt keine Belastung mit einer ulzerativen Beschichtung, es gibt eine klare Unterscheidung mit den Grenzgeweben. Tritt bei einem von 18-20 Patienten mit Magenkrebs auf.
  2. Geschwüriger Tumortyp. Ungefähr ein Drittel aller Patienten findet diese Art von Tumor, der bei der histologischen Analyse nicht immer bösartig ist. Die Ausbuchtung des Tumors ist nicht immer vorhanden, sein Hauptmerkmal sind die unebenen Kanten der ulzerativen Bereiche der Schleimhaut.
  3. Gefährlicher als die ersten beiden Typen ist ein teilweise ulzerierter Tumor, der in der frühen Phase Metastasen aufweist. Einige Zellen des Karzinoms dringen in die tiefen Schichten ein, andere werden schnell vom Blutstrom zu anderen Organen transportiert.
  4. Skirr, wie die Formationen beim diffusen Infiltrationstyp des Tumors genannt werden, haben eine ausgedehnte Läsion und können die Zellschichten unter der Schleimhaut einfangen. Bei Patienten beginnen die Krankheitssymptome früh zu fortschreiten, wenn die Metastasierung bereits begonnen hat. Die günstigste Prognose für Krebs mit diffuser Infiltration ist die schlechteste.

Das Magenadenokarzinom unterscheidet aufgrund der Art der Struktur drei Arten.

Sehr differenzierter Typ

Ein hoch differenzierter Tumor sollte wie andere Arten von Karzinomen im Detail untersucht werden. Ziel der Untersuchung ist es, die Ursachen der Tumorentwicklung zu identifizieren, um deren Elimination zu beeinflussen..

Für alle Manifestationen eines hoch differenzierten Krebstumors wurde eine Gruppe von provozierenden Faktoren festgelegt. Das gefährlichste Alter für die Entwicklung von hoch differenziertem Krebs sind ältere Menschen. Die Gründe für das Fortschreiten des Tumors sind erbliche Veranlagung, unausgewogene Ernährung mit Verstößen gegen das Regime und die Palette der konsumierten Produkte. Analsex und Virusinfektionen, die Papillome verursachen, wurden ebenfalls als auslösende Faktoren für hoch differenzierte Tumoren im Magen-Darm-Trakt beschrieben..

Die als Risikofaktoren für das Auftreten maligner Neoplasien im Verdauungsorgan, Diabetes mellitus und den langfristigen Gebrauch bestimmter synthetischer Drogen genannten Gründe können nicht ausgeschlossen werden.

Schlecht differenzierter Tumor

Eine gefährliche Krebsart aufgrund der geringen Differenzierung maligner Zellen mit unabhängiger Degeneration oder Migration aus anderen Organen und Geweben. Die schnellste und aggressivste Art des malignen Karzinoms. Die Prognose besteht in der Aktualität der Suche nach spezialisierter Hilfe von Onkologen. Der Differenzierungsgrad dient als wichtiger Indikator für die Erstellung einer Prognose, da ihre Beziehung in Form einer direkten Verhältnismäßigkeit festgestellt wurde.

Die Besonderheiten der Behandlung bestehen aus einem bestimmten Algorithmus. Erstens greifen sie auf die chirurgische Entfernung der Lymphknoten zurück, wonach Chemotherapie und radiologische Verfahren verschrieben werden. Bei der Behandlung von Krebs unterliegt der Patient einer Anreicherung und Ernährung gemäß einer von einem Arzt festgelegten Diät.

Mäßig differenziertes Adenom

Der Tumor ist nicht vollständig differenziert, da er einen unscharfen Zusammenhang mit der histologischen Struktur hat. Die spezifischen Anzeichen des Tumors sind vage. Aus diesem Grund werden gemeinsame Merkmale berücksichtigt. Nur ein erfahrener Spezialist kann charakteristische Anzeichen von Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt identifizieren. Daher muss der Tumor trotz seiner weniger gefährlichen Natur als der schlecht differenzierte Typ gestoppt werden, wenn er entdeckt wird.

Stadien eines bösartigen Tumors

Hochdifferenzierte und mäßig differenzierte Tumoren zeigen keine klaren Stadien, der schrittweise Prozess ist bei schlecht differenzierten Tumoren deutlich sichtbar. Das Stadium Null sollte als asymptomatisches Fortschreiten des Karzinoms nur auf der Schleimhaut betrachtet werden..

  1. Im ersten Stadium besetzt das Neoplasma nicht nur die Schleim- und Submukusmembranen, sondern befindet sich auch in den Lymphknoten.
  2. Zweite Etage. Im lymphoiden Gewebe der Lymphknoten sind Degenerationen erkennbar. Die Läsion erreicht die glatte Muskelschicht des Magens.
  3. Im dritten Stadium wird die Topographie des Adenokarzinoms in allen Geweben des Magens verfolgt. Lymphknoten sind vollständig betroffen.
  4. Das letzte, vierte Stadium ist durch das Vorhandensein von Karzinomprozessen (Metastasen) in benachbarten Organen und Geweben gekennzeichnet.

Symptome des Neoplasmas

Die ersten Stadien von Magenkrebs zeigen keine allgemeinen und spezifischen Anzeichen. Später werden einige allgemeine Anzeichen gefunden. Der Patient verliert schnell an Körpergewicht, die Leistung nimmt ab, es werden Beschwerden über Ohnmacht und schnelle Müdigkeit festgestellt.

Lokale Anzeichen eines Adenokarzinoms finden sich im Verdauungssystem. In den frühen Stadien der Krankheit können Anzeichen von Übelkeit und Erbrechen mit anderen gastrointestinalen Pathologien verwechselt werden. Eine Änderung der Geschmackspräferenzen kann den Patienten und den Arzt bei der Einnahme von Anamnese alarmieren. Später treten Beschwerden und schmerzhafte Empfindungen in der Magengegend auf. Ständiges Sodbrennen und häufiger Nachweis von Blut im Kot und Erbrechen des Patienten weisen auf den Ersatz von Epithelgewebe und den Zerfall des malignen Karzinoms hin, wenn es von Makrophagen betroffen ist. Blutverlust trägt zum Fortschritt des anämischen Prozesses bei. Wenn Schmerzen im Hypochondrium, in den Knochen und in der Brust festgestellt werden, verbreitet der Tumor sicher Metastasen an den Stellen schmerzhafter Empfindungen.

Diagnose der Krankheit

Werden mit Hilfe der Ösophagogastroduodenoskopie Transformationen in der Magenschleimhaut festgestellt, wird eine Biopsie mit einer Sammlung von Neoplasmazellen zur histologischen Analyse verschrieben.

Eine weniger informative Nachweismethode ist die Röntgenuntersuchung mit Einführung eines Kontrastmittels. Diese Methode ist nützlich, um die Konturen eines Krebstumors, seine Größe und Lokalisation zu beschreiben. Mit dieser Methode können Sie auch eine Abnahme der kinetischen Permeabilität des Magens feststellen.

Das Entwicklungsstadium des Karzinoms wird durch Ultraschall bestimmt. Die Ergebnisse zeigen Metastasen in den Lymphknoten und in der Leber.

Der Entwicklungsgrad eines Krebstumors, der Zustand des gesamten Körpers und das Vorhandensein von Metastasen in anderen Organen werden mit den Methoden der Laparoskopie und Computertomographie beurteilt.

Adenokarzinom-Behandlung

Die einzig mögliche Methode zur Beseitigung eines Krebstumors ist eine radikale Behandlung mit Entfernung des betroffenen Bereichs mit den umgebenden nahe gelegenen Lymphknoten. In späteren Stadien, wenn die Läsion signifikant ist, wird die vollständige Entfernung des Magens angewendet. Nach dem Stoppen des Neoplasmas wird das Gewebe zur histologischen Beschreibung übertragen. Onkologen erhalten eine detaillierte Beschreibung der Mikropräparation und des Makrodrugs zurück. Nach der Entfernung des Adenokarzinoms werden dem Patienten Arzneimittel verschrieben, die Magenenzyme, Antazida und Chemotherapeutika enthalten.

Ethnowissenschaften

Die Behandlung mit Volksmethoden schließt die Linderung des Zustands des Patienten nicht aus, zumal die Richtung der Heilung in der Verwendung von Pflanzen besteht, die die Salzsäuresekretion durch die Belegzellen erhöhen, wobei der Mangel an Substanz aufgrund einer Schädigung eines Teils der Zellen ausgeglichen wird. Es ist jedoch lebensbedrohlich, nur den Volksmethoden zur Beeinflussung des Tumors zu vertrauen..

Aus pflanzlichen Volksheilmitteln zur Krebsbekämpfung sind Tinkturen auf Walnusspartitionen, Birkenpilze, Tinkturen aus Aconitum und Kartoffelblüten bekannt.

Verhütung

Allgemeine vorbeugende Maßnahmen zur Vorbeugung von Magenkrebs umfassen eine ausgewogene Ernährung, den Ausschluss von salzigen, geräucherten und anderen Lebensmitteln, die für jede Krankheit verboten sind, von der Ernährung. Die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und die Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils verlangsamen den Ausbruch der Krankheit.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Magenkrebs - jährliche körperliche Untersuchung nach dem 45. Lebensjahr. Besondere Aufmerksamkeit sollte Personen gewidmet werden, die im Stammbaum onkologische Erkrankungen des Verdauungssystems haben.

Prognose

Allgemeine statistische Daten zum Überleben von Patienten nach chirurgischer Entfernung eines bösartigen Magentumors sind bedeutungslos, da Beschwerden bei Onkologen zu unterschiedlichen Zeiten auftreten. Bei Patienten, die in einem späten Stadium der Krebsentstehung Hilfe suchen, beträgt die Überlebensrate nicht mehr als 20.

Nach der Operation verwendet die Medizin eine Wartetechnik. Wenn die Krebsursachen beseitigt wurden und die Operation erfolgreich war, steht der Patient innerhalb von 5 Jahren unter ärztlicher und labortechnischer Aufsicht. Nach dieser Zeit fällt der Patient aus der Liste der Krebspatienten aus, da er Krebs besiegt hat.

Schlecht differenziertes Magenadenokarzinom: Symptome und Entwicklungsgrad

  • Adenokarzinom des Magens: Was ist das, Typen, Prognose und Überleben
    • Adenokarzinom des Magens
    • Was ist Adenokarzinom des Magens und die Gründe für seine Entwicklung
    • Arten und Stadien des Magenadenokarzinoms
    • Symptome eines Adenokarzinoms des Magens
    • Diagnose eines Adenokarzinoms des Magens
    • Adenokarzinom-Behandlung
    • Metastasen und Komplikationen
    • Prognose und Überleben für Adenokarzinom in verschiedenen Stadien
    • Präventionsmöglichkeiten
  • Adenokarzinom des Magens: Prognose nach Stadium. ein Foto
    • Ursachen
    • Einstufung
    • Niedrig differenziert
    • Sehr differenziert
    • Mäßig differenziert
    • Stufen
    • Symptome
    • Diagnose
    • Behandlung
    • Prognose und Prävention
    • Adenokarzinom des Magens - Ursachen, Typen, Diagnose, Prognose
    • Merkmale der Bildung und Entwicklung von Adenokarzinomen
  • Adenokarzinom des Magens
    • Gründe für die Entwicklung eines Adenokarzinoms des Magens
    • Frühe Anzeichen
    • Genaue Symptome
    • Krankheitsgefahr
    • Behandlung von Patienten mit Magenadenokarzinom
    • Prognose und Überleben nach Stadium
  • Schlecht abgestuftes Überleben des Magenadenokarzinoms - Behandlung von Gastritis
    • Undifferenzierter Magenkrebs
    • Schlecht differenziertes Magenadenokarzinom
    • Medizinisches Ausbildungsprogramm
    • Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit
    • Darmkrebsstadien
    • Symptome der Krankheit
    • Diagnosemaßnahmen
    • Therapeutische Taktik
    • Überlebensprognose
    • Präventivmaßnahmen

Ätiologie

Derzeit gibt es kein genaues Bild der Ätiologie. Der Hauptgrund für die Entwicklung dieses onkologischen Prozesses wird als langfristige Exposition gegenüber krebserregenden Stoffen vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Magensekretion und Kreislaufstörungen angesehen. Die Entwicklung der Krankheit kann durch solche ätiologischen Faktoren verursacht werden:

    Infektionskrankheiten des Magen-Darm-Trakts, ungesunde Ernährung, Alkoholmissbrauch, Rauchen, chronisches Geschwür, längere Exposition des Körpers gegenüber toxischen Substanzen und Strahlungssubstanzen, frühere Krankheiten, zu deren Behandlung Antibiotika, hormonelle Medikamente gehörten;.

Das Risiko, einen onkologischen Prozess zu entwickeln, steigt erheblich, wenn eine Person regelmäßig und in großen Mengen geräuchert, fettig, würzig und zu salzig konsumiert.

Es ist zu beachten, dass in 90% aller Fälle Drüsenmagenkrebs-Metastasen auftreten. In einem frühen Stadium wird diese Krankheit nur in 20% der Fälle diagnostiziert..

Einstufung

Nach histopathologischen Qualifikationen werden folgende Formen der Krankheit unterschieden:

    hoch differenziertes Magenadenokarzinom, mäßig differenziertes, schlecht differenziertes Magenadenokarzinom.

Die Krankheit wird auch nach der Art des Tumors klassifiziert:

    Geschwürkrebs - der Tumor hat die Form einer Untertasse mit einem Geschwür in der Mitte; Skirr - die Entwicklung des Tumors erfolgt streng in der Mitte und hat eine Vertiefung; Polyploid - eine Formation mit klaren Kanten, die einem Polypen ähnelt; tubulär - ein Tumor aus kubischen Epithelzellen; Schleimbildung; die aus schleimproduzierenden Zellen entstanden sind.

Zusätzlich werden je nach Entwicklungsgrad vier Stadien der Krankheit unterschieden. Die günstigste Prognose wird in den Stadien 1–2 gegeben. Wenn bei einem Patienten das vierte Stadium der Entwicklung von Drüsenkrebs im Magen diagnostiziert wird, wird nur eine unterstützende Therapie durchgeführt.

Lokalisierung

Die Lokalisation des Tumors erfolgt in der Regel an folgenden Stellen des Magen-Darm-Trakts:

    der Bereich, der sich direkt unter der Kardia des Magens befindet, das distale Ende der Speiseröhre, der gastrointestinale Übergang.

Symptome

In der Anfangsphase der Entwicklung manifestiert sich die Pathologie praktisch in keiner Weise. Besonders wenn es sich um ein mäßig differenziertes Magenadenokarzinom handelt. Während sich der onkologische Prozess entwickelt, können die folgenden Symptome beobachtet werden:

    Magenbeschwerden, insbesondere nach dem Essen, Stuhlveränderung ohne ersichtlichen Grund, nicht infektiöse Gelbsucht, vergrößerter Bauch, Anämie, Veränderung der Geschmackspräferenzen, plötzlicher Gewichtsverlust, jedoch ohne Appetitstörung, Übelkeit.

Aufgrund der Tatsache, dass das klinische Bild in vielerlei Hinsicht einer typischen Lebensmittelvergiftung ähnelt, konsultiert eine Person keinen Arzt, was eine frühzeitige Diagnose der Krankheit nicht ermöglicht und die weitere Prognose erheblich verschlechtert.

Diagnose

Die Diagnose dieses pathologischen Prozesses betrifft in erster Linie den Gastroenterologen. Wenn die Diagnose bestätigt wird, wird die Behandlung in Zusammenarbeit mit dem Onkologen durchgeführt.

Nach einer persönlichen Untersuchung und Klärung der Anamnese werden folgende Arten von Untersuchungen durchgeführt:

    Atemtest, Stuhlanalyse, allgemeine und biochemische Blutuntersuchung, Biopsie in Verbindung mit Fibroesophagogastroduodenoskopie, Endoskopie, Ultraschall der Bauchorgane, MRT und CT.

Wenn nach den Ergebnissen der Forschung keine genaue Diagnose möglich ist, werden Methoden der Differentialdiagnose angewendet - Röntgendiagnostik mit Kontrastmittel, Radioisotopenszintigraphie.

Behandlung

Die Behandlung wird nur von einem Arzt nach einer genauen Diagnose verordnet. In der Regel wird bei Drüsenkrebs des Magens ein operierbarer Eingriff durchgeführt. Wenn das Stadium der Entwicklung der Krankheit dies zulässt, kann die Operation durch Bestrahlung oder Chemotherapie ergänzt werden. Diät ist obligatorisch.

Separat sollte der funktionsfähige Eingriff hervorgehoben werden. Einer der folgenden Typen wird verwendet:

    Gastrektomie - Der gesamte Magen wird mit einem Teil des nahe gelegenen Gewebes, einem Teil der Speiseröhre und des Dünndarms entfernt. Resektion - Entfernung eines Teils des Magens und des nahe gelegenen Gewebes.

Wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, eine Standardoperation durchzuführen (meistens in Fällen, in denen der Tumor den Magen bedeckt), werden die folgenden Techniken angewendet:

    endoluminales Stenting - Einführung eines speziellen Schlauchs in den Magen, der ein Lumen bereitstellt und dem Patienten ermöglicht, normal zu essen; endoluminale Lasertherapie - Entfernung von Krebszellen mit einem Laser.

Es sollte beachtet werden, dass eine Bestrahlung oder Chemotherapie für eine solche onkologische Erkrankung kein hochwirksames Mittel ist, daher wird sie am häufigsten vor der Operation verwendet, um den Tumor zu reduzieren. Die Strahlentherapie kann auch nach der Operation angewendet werden, um verbleibende Krebszellen abzutöten..

Die medikamentöse Therapie wird nicht als eigenständige Art der Behandlung eingesetzt. Der Arzt kann in der postoperativen Phase einige Medikamente verschreiben, um das Ergebnis zu festigen und die Genesung des Patienten zu beschleunigen..

Der Patient muss sich nach der Operation strikt an die Diät halten. Bevorzugt werden gedämpfte Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt und einer ausreichenden Menge an Kohlenhydraten. Es ist strengstens verboten, Produkte zu verwenden, die feuerfeste Fette und chemische Reizstoffe der Magenschleimhaut enthalten. Der Patient kann während der Rehabilitationsphase nur in geriebener Form essen.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Von der Behandlung mit Volksheilmitteln gegen Magendrüsenkrebs wird dringend abgeraten. Einige traditionelle Arzneimittel können jedoch in der postoperativen Phase oder zur Vorbereitung vor der Operation verwendet werden. Es ist zu beachten, dass Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren sollten, bevor Sie dieses oder jenes Mittel aus der Alternativmedizin anwenden. Andernfalls können schwerwiegende Komplikationen auftreten..

Prognose

Wenn die Krankheit frühzeitig diagnostiziert wird, ist die Prognose recht günstig. Bei korrekter Bedienung und Einhaltung aller Empfehlungen zu Therapie und Ernährung treten keine Komplikationen auf.

In diesem Fall ist die Prognose für die Krankheit im 3. Entwicklungsstadium nicht eindeutig. Es hängt alles von der Vorgeschichte und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab, eine vollständige Genesung ist jedoch äußerst selten..

Im vierten Stadium des Magenadenokarzinoms ist die Prognose äußerst schlecht. In der Regel wird nur eine unterstützende Therapie durchgeführt, die das Leben des Patienten etwas verbessert. Operationen werden nicht ausgeführt.

Verhütung

Die Prävention von Drüsenkrebs im Magen besteht im vollständigen Ausschluss ätiologischer Faktoren. Das Risiko der Entwicklung eines onkologischen Prozesses kann erheblich reduziert werden, wenn in der Praxis folgende Regeln angewendet werden:

    Ausschluss oder Minimierung des Konsums von gesalzenem, getrocknetem, geräuchertem, fettigem und würzigem Fleisch, Ausschluss von Alkohol und Alkohol, Konsum von frischem Gemüse und Obst, rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten.

Darüber hinaus sollten Sie nicht vergessen, sich jedes Jahr einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Dies gilt insbesondere für gefährdete Personen im Alter von 50 bis 65 Jahren. Bei den ersten Symptomen sollten Sie ärztliche Hilfe suchen und sich nicht selbst behandeln.

Mehr Nachrichten

  • Die Vorteile von Wassermelonensaft, Kochgeheimnisse, wie man Wassermelonensaft trinkt
  • Intestinales Adenokarzinom: Symptome und Behandlung
  • Alcaptonurie: Symptome und Behandlung
  • Alkoholische Hepatitis: Symptome und Behandlung
  • Alkoholische Leberzirrhose: Symptome und Behandlung
  • Amyloidose der Nieren: Symptome und Behandlung
  • Atrophische Gastritis: Symptome und Behandlung
  • Antrale Gastritis: Symptome und Behandlung
  • Anisakidose: Symptome und Behandlung
  • Blinddarmentzündung: Symptome und Behandlung

Krebsdiagnostik

Der diagnostische Suchalgorithmus für Bauchspeicheldrüsenkrebs besteht aus drei Phasen:

  • Patienteninterview;
  • objektive Prüfung;
  • Labor- und Instrumentenuntersuchung.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist seit langem asymptomatisch, daher liefern Patienteninterviews und körperliche Untersuchungen nicht immer genügend Informationen. Zur Bestätigung der Diagnose wird dem Patienten bei MMK Skolkovo (Moskau) empfohlen, folgende Tests durchzuführen:

  • vollständiges Blutbild - zeigt einen niedrigen Hämoglobinspiegel, eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate;
  • biochemisches Screening - zeigt einen Anstieg von Bilirubin, Lebertransaminasen;
  • die Untersuchung des Spiegels des Tumormarkers CA-19-9 - informativ in fortgeschrittenen Fällen;
  • Ultraschalluntersuchung der inneren Organe - um Metastasen zu erkennen;
  • PET-CT - zur Diagnose minimaler sekundärer Läsionen;
  • Laparoskopie mit Biopsie und pathomorphologische Untersuchung der Biopsie.

Basierend auf den erhaltenen Daten zieht der Arzt endgültige Schlussfolgerungen und stellt die richtige Diagnose.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein bösartiger neoplastischer Prozess, der sich aus den Zellen eines Organs entwickelt. Dies ist eine relativ seltene Krankheit, die etwa 3% aller Onkopathologien ausmacht. In der Struktur der onkologischen Morbidität belegt die Krankheit bei Männern den 12. und bei Frauen den 10. Platz..

Das Hauptproblem von Ärzten, die mit Bauchspeicheldrüsenkrebs konfrontiert sind, ist die späte Diagnose. Die Krankheit hat keine spezifischen Marker, die helfen würden, sie in den frühen Stadien der Entwicklung zu erkennen.

Arten und Arten von Krebs

Durch Tumorlokalisation:

  • Kopf-, Schwanz- und Körperkrebs;
  • Pankreasgang;
  • Inselzonen;
  • außerhalb der angegebenen Zonen.
  • Durch den Differenzierungsgrad:
  • stark differenziert;
  • mäßig differenziert;
  • schlecht differenziert;
  • undifferenziert.

Nach den Ergebnissen der pathomorphologischen Analyse:

  • duktales Adenokarzinom;
  • Riesenzelltumor;
  • muzinöses Zystadenokarzinom;
  • seröses Zystadenokarzinom;
  • papillärer Schleimhautkrebs;
  • Azinuszellkarzinom;
  • Pankreatoblastom.

Zusätzlich zu den allgemein anerkannten Klassifikationen verwendet MMK Skolkovo (Moskau) die TNM-Klassifikation. Diese Klassifizierung wird von Onkologen auf der ganzen Welt verwendet, sodass Sie schnell Rückschlüsse auf die Gesundheit eines bestimmten Patienten ziehen und die optimale Behandlung auswählen können..

Krebsstadium

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist in fünf Stadien unterteilt:

  • Null - atypische Zellen befinden sich im Epithel des Pankreasgangs.
  • der erste - der maximale Durchmesser des Knotens - 2 cm. Neoplasie bleibt innerhalb der Grenzen des Organs, es gibt keine Metastasen;
  • der zweite - der Tumor erstreckt sich über die Grenzen der Bauchspeicheldrüse hinaus, aber große Arterien wachsen nicht oder der Durchmesser des Fokus überschreitet nicht 2 cm, aber es gibt regionale sekundäre Herde;
  • drittens - der Tumor wächst in große Arterien hinein, nahe gelegene Lymphknoten sind betroffen;
  • viert entfernte Organe sind betroffen, unabhängig von der Größe des Tumors und der Beteiligung benachbarter Strukturen am Prozess.

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird in der Regel im dritten oder vierten Stadium diagnostiziert. Frühe Formen werden zufällig entdeckt, wenn sie auf andere Krankheiten untersucht werden. Gleichzeitig können Sie mit der Ausrüstung, mit der das medizinische Cluster Skolkovo (Moskau) ausgestattet ist, den Tumor in den frühesten Stadien seiner Entwicklung sehen..

Krebsbehandlungsmethoden in Skolkovo:

Operation ist der Hauptweg zur Behandlung von Krebs. Chirurgen von MMK Skolkovo (Moskau) führen bei instrumentell bestätigtem Pankreaskarzinom sowohl radikale als auch palliative chirurgische Eingriffe durch.

Das Volumen der Operation wird individuell bestimmt. Gleichzeitig berücksichtigt der Arzt die Lokalisation von Bauchspeicheldrüsenkrebs, seinen histologischen Typ, den Zustand benachbarter Strukturen - Magen, Leber, große Arterien.

In der Hadassah MMK Skolkovo Klinik (Moskau) versuchen sie, minimalinvasive Eingriffe durchzuführen. Eine kurze Erholungsphase, ein geringes Trauma und eine bessere Verträglichkeit sind die Hauptvorteile sanfter Manipulationen.

Zytostatika in Hadassah des Skolkovo International Medical Cluster (Moskau) werden aufgrund der hohen Resistenz von Bauchspeicheldrüsenkrebs gegen Zytostatika nur in Kombination mit einer Operation oder Strahlentherapie verschrieben. Onkologen der Hadassah-Klinik am MMK Skolkovo verwenden zwei Arten der zytostatischen Behandlung - Adjuvans und Neoadjuvans.

Eine adjuvante Behandlung wird nach der Operation durchgeführt, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu verhindern. Eine neoadjuvante oder präoperative Chemotherapie reduziert die Tumorgröße und erleichtert die Operation. Um die Wirkung zu verstärken, wird dem Patienten ein Komplex aus mehreren Zytostatika mit unterschiedlichen Wirkmechanismen empfohlen. Ein wesentlicher Nachteil der traditionellen Chemotherapie sind ihre ausgeprägten Nebenwirkungen. Um sie zu beseitigen, wird eine Begleitbehandlung empfohlen.

Eine gezielte Behandlung oder gezielte Therapie ist ein grundlegend neuer Ansatz zur Behandlung von Krebs. Gezielte Medikamente, die bei MMK Skolkovo (Moskau) eingesetzt werden, beeinflussen die biochemischen Prozesse im Tumor, indem sie Signalwege und verschiedene Rezeptoren blockieren. Infolgedessen verlieren Tumorzellen ihre Fähigkeit zu wachsen und sich zu vermehren. In Hadassah wird im Skolkovo Moscow Medical Center (Moskau) eine lokale gezielte Therapie durchgeführt, bei der Medikamente in eine Arterie injiziert werden, die die Bauchspeicheldrüse mit Blut versorgt. Auf diese Weise können Sie die maximale Konzentration im pathologischen Fokus erzielen und die Wirksamkeit der Behandlung erhöhen. Schwere Nebenwirkungen treten nur in 4% der Fälle auf.

Die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit ionisierender Strahlung wird als Zusatz verwendet. Am häufigsten wird nach der Operation eine Bestrahlung verschrieben, um atypische Elemente zu zerstören und die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls der Krankheit zu minimieren.

Die Aufgaben dieses Bereichs bei Bauchspeicheldrüsenkrebs umfassen:

  • den normalen Abfluss von Galle und den Durchgang von Nahrungsmitteln wiederherstellen;
  • die Symptome der Grunderkrankung beseitigen oder verringern;
  • Verbessern Sie die Qualität und verlängern Sie das Leben des Patienten so weit wie möglich.

Um den Abfluss von Galle wiederherzustellen, werden zwei Arten von Palliativoperationen durchgeführt:

  • Pankreas-Gallen-Stenting - Einführung eines Stents in den Pankreasgang. Infolgedessen verbessert sich der Ausfluss der Galle, der Druck in den intrahepatischen Gallengängen wird normalisiert, die Schwere des obstruktiven Ikterus nimmt ab, der Zustand des Patienten verbessert sich;
  • eine Anastomosenoperation zwischen dem Zwölffingerdarm und dem Gallengang - angezeigt, wenn es unmöglich ist, einen Stent zu installieren, oder wenn Kontraindikationen für das Stenting bestehen.

Durch Anastomose zwischen Magen und Dünndarm kann der Nahrungsdurchgang wiederhergestellt werden.

Die Kosten für die Behandlung in der Hadassah-Klinik in Skolkovo

Die genauen Kosten können Sie nach Rücksprache herausfinden. Der Arzt wird den Zustand des Patienten beurteilen, die Untersuchungsergebnisse untersuchen, einen Behandlungsplan erstellen und die Kosten berechnen. Die ungefähren Preise können durch Ausfüllen eines elektronischen Feedback-Formulars oder durch Anrufen der auf der Website angegebenen Telefonnummer ermittelt werden. Unser Berater wird Ihnen die notwendigen Informationen geben.

Einige Patienten finden unsere Preise zu hoch. In der Tat können die Kosten für einzelne Eingriffe höher sein als in anderen medizinischen Zentren in Moskau. Es zahlt sich jedoch mit guten Statistiken aus. Wie lange leben Menschen nach einer Krebsbehandlung?

Die einjährige Überlebensrate für diese Krankheit beträgt 26%, die fünfjährige Überlebensrate beträgt nur 6%. Bei den im ersten Stadium behandelten Patienten erholen sich 25%. Niedrige Überlebensraten werden durch die späte Diagnose der Pathologie erklärt.

Sie müssen beim Entschlüsseln von Statistiken sehr vorsichtig sein. Erstens sammeln Wissenschaftler bei der Erstellung von Prognosen Daten aus verschiedenen Teilen des Planeten und untersuchen mindestens mehrere tausend Fälle von Pathologie. Es ist unmöglich vorherzusagen, wie sich die Krankheit in jedem Einzelfall verhalten wird. Darüber hinaus ist es sehr schwierig zu sagen, wie ein bestimmter Patient auf die Behandlung anspricht. Und schließlich der dritte Punkt: Die neuesten wissenschaftlichen Fortschritte werden in der Statistik nicht angezeigt. Eine genaue Prognose kann nur der behandelnde Arzt abgeben.