Wie man die Amylase selbst senkt

7 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1120

  • allgemeine Eigenschaften
  • Bluttests
  • Gründe für den Anstieg
  • Was zu tun ist
  • Schlussfolgerungen
  • Ähnliche Videos

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Normalerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylasespiegel niedrig und gelangt aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung nur geringfügig in den Blutkreislauf. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu. Darüber hinaus sind solche Situationen mit ihrer rechtzeitigen Diagnose leichter zu bewältigen..

allgemeine Eigenschaften

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das im menschlichen Mund und im Magen-Darm-Trakt vorkommt. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Es kann manchmal in den Nieren, der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es in zwei Varianten präsentiert.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist in Molke bis zu 40% enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, was normalerweise auf die Pankreasvielfalt zurückzuführen ist. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Rate im Blut ungefähr gleich. Sie reicht von 25 bis 125 U / l. Bei Neugeborenen wird dieses Enzym noch nicht produziert, so dass seine Menge allmählich zunimmt und sich erst im Laufe des Jahres wieder normalisiert. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5–65 U / l nicht. Unterschiede können auch bei älteren Menschen festgestellt werden. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel entweder weniger als 20 U oder mehr als 160 U betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden bei der Diagnose auch die Normen des Gehalts an Pankreas-Amylase verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist. In der Regel wird die Pankreas-Amylase bei Frauen bestimmt, da sie häufig aufgrund hormoneller Störungen, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit, Schwankungen dieses Spiegels erfahren. Die Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten beträgt sie nicht mehr als 8 U. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 U..

Bluttests

Der Amylasespiegel wird während der biochemischen Analyse von venösem Blut ermittelt. Es wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente nehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient ständig einnimmt, da sie die Ergebnisse beeinflussen können..

Meistens wird die Analyse zur komplexen Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu Präventionszwecken durchgeführt. Eine solche Analyse wird bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane vorgeschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie dies bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose tun.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung von der Norm ist kein Grund zur Panik. Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch wohl fühlt, kann dies ein Hinweis auf einen hohen Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen sein. Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente sein, z. B. Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder unregelmäßiges Essen. Dies ist normalerweise ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt..

Ein alarmierendes Symptom ist ein zwei- bis dreifacher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Je früher sie identifiziert werden, desto einfacher ist es außerdem, mit ihnen umzugehen..

In der Regel wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Ermittlung der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Überwachung der Richtigkeit der Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • virale Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • komplexe Diagnostik anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Es ist notwendig, dass eine Person einen Arzt für eine solche Analyse konsultiert, wenn solche Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, verärgerter Stuhl, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Leistung, Schwäche und Lethargie spürt und einen unvernünftigen Gewichtsverlust bemerkt.

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper stattfinden. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann der Fluss des Enzyms in das Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie der Zerstörung von Drüsengewebe zunehmen.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pathologien der Bauchspeicheldrüse informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die alkoholische Getränke oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen die Enzyme der Drüse in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind die Zerstörung von Pankreasgewebe und die Entwicklung von Pankreasnekrosen möglich. Bei einer akuten Pankreatitis wird normalerweise ein 8-facher oder mehr erhöhter Amylase-Spiegel beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Arbeit der Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. Dies erhöht den Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Menge wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Bauches mit Schädigung und Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Normalerweise steigt die Menge des Enzyms leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Organismus, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes mellitus. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies wird zum Grund für sein hohes Niveau in der biochemischen Analyse..

Was zu tun ist

Wenn die Blutuntersuchung einen erhöhten Amylasespiegel ergibt, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist. Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers oder eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse an. Wenn sich der Patient nicht unwohl fühlt und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen..

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben. Dies ist die Normalisierung des Tagesablaufs und des Schlafes, eine Steigerung der körperlichen Aktivität. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist nützlich. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbegrenzung erforderlich. Bei akuter Pankreatitis muss eine medikamentöse Therapie verschrieben werden.

Es enthält normalerweise Medikamente wie Famotidin oder Kvamatel, die auf die Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse abzielen. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buscopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Ödemen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pankreaserkrankungen oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase-Spiegel führen, ohne die Ernährung zu normalisieren. Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke sind notwendigerweise von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Schlussfolgerungen

Wenn bei Blutuntersuchungen ein hoher Amylasespiegel festgestellt wird, muss ein Arzt konsultiert und zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder andere pathologische Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für den erhöhten Amylasespiegel bestimmen und Maßnahmen zu seiner Verringerung empfehlen..

Erhöhte Blutamylase

Wenn die Anzahl der Amylasen im Blut erhöht wird, stellen sich viele Fragen. Alpha-Amylase ist ein Enzym, das von den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Darüber hinaus bezieht sich der Entstehungsprozess auf die Nieren und die Leber. Während der Schwangerschaft tritt aufgrund der Arbeit der Brustdrüsen Amylase im Blut auf..

Blutamylase wird aktiv verwendet, wenn Sie Nahrung verdauen müssen, während die Kohlenhydrate in stärkehaltigen Nahrungsmitteln abgebaut werden. Die Ausscheidung von Amylase aus dem Körper erfolgt über die Nieren zusammen mit dem Urin. Die Bestimmung der Amylase im Blut muss mit aller Verantwortung angegangen werden, da der Indikator für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers wichtig ist. Ein Bluttest auf Amylase wird von einem Arzt verschrieben, wenn ein Verdacht auf Pankreatitis besteht oder Bauchschmerzen mit unbekannter Ätiologie vorliegen. Für ein genaueres Ergebnis wird empfohlen, morgens auf leeren Magen venöses Blut zu entnehmen..

Was ist das

Es wurde bereits oben angemerkt, dass Amylase als eines der Enzyme angesehen wird, die in Pankreassaft vorhanden sind, der verwendet wird, wenn eine Verdauung notwendig ist. Seine Produktion wird von Zellen der exokrinen Ordnung durchgeführt. Entlang der für den Ausstoß verantwortlichen Kanäle geht es weiter in Richtung Zwölffingerdarm, wo die Kohlenhydratkomplexkomponenten vom Enzym in einfachere zerlegt werden.

Sie sind wichtig für den Abbau von Glykogenstärke. Das Endergebnis dieser Arbeit ist es, eine einfache Art von Glukose zu erhalten. Sie ist es, die vom Körper benötigt wird, um genug Energie für die Arbeit zu bekommen..

Die Amylase sollte jedoch nur in das Darmlumen abgegeben werden. Normalerweise gelangt nur eine kleine Menge davon in den Blutkreislauf. Während die Bauchspeicheldrüse normal arbeitet, kann bei einem biochemischen Bluttest keine Änderung der Alpha-Amylase-Rate im Blut festgestellt werden. Da die Aktivität in Bezug auf den Gehalt an Enzymen hoch ist, wird die Wirkung auf jedes Gewebe ausgeübt, was zur Zerstörung führt. Daher muss die Norm für Frauen, Männer und Kinder eingehalten werden.

Amylase wird von der Leber teilweise unschädlich gemacht. Der verbleibende nicht neutralisierte Teil des Enzyms sickert durch die Nierenfilter, wo es bereits konzentriert und im Urin ausgeschieden wird. Deshalb kann die Analyse auf Amylase im Urin durchgeführt werden. Manchmal wird jedoch immer noch die Amylase-Rate im Blut bestimmt. Hierzu wird ein biochemischer Bluttest verwendet. Diese Methode wird verwendet, um die Alpha-Norm zu bestimmen. Wenn es für den Arzt wichtig ist, die Menge an Diastase zu kennen, wird der Urin bereits zur Analyse gesammelt.

Gleichzeitig wird bei der Bestimmung der Blutamylase die Norm als schwieriger angegeben, der Urin wird als empfindlicher gegenüber den erforderlichen Komponenten angesehen, weshalb die Urinbiochemie aufgrund der einfachen Verwendung an erster Stelle steht. Da das Volumen des ausgeschiedenen Urins viel geringer ist als das Gesamtblutvolumen, muss verstanden werden, dass dies bei Erhöhung der Anzahl der Blutamylasen kein relevanter Wert für die Urinanalyse ist, da die Konzentration im Urin viel höher ist.

Ratenanzeige

Das Alpha der Norm ist sehr streng. Wenn es eine reduzierte Amylasezahl gibt oder umgekehrt eine erhöhte Anzahl, kann das Verdauungssystem nicht wie erwartet funktionieren. Als Ergebnis der Alpha-Testergebnisse erhalten Sie ein Leerzeichen, umrahmt von den Normalwerten für das Labor, das die Tests durchgeführt hat. In den meisten Fällen lauten die Normen jedoch wie folgt.

Das Alpha der Norm hängt vom Alter ab. Bei Kindern unter zwei Jahren sind Zahlen von 5 bis 65 U / l die Norm. Erwachsene sollten beim Erhalt der Ergebnisse einen Indikator von 25 bis 100 U / l sehen. Wenn wir über die ältere Altersgruppe sprechen, wenn eine Person die Schwelle von 70 Jahren überschritten hat, dann ist ein Indikator von 20-160 U / l normal.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Alpha-Rate als Gesamtamylase bezeichnet werden kann, da sie auch Pankreas-Amylase enthält. Seine Menge wird von modernen Labors separat gemessen. Wenn es um eine solche spezifische Unterteilung geht, ist es wichtig, die neuen Vorschriften zu beachten. Für Kinder unter sechs Monaten beträgt die Norm nicht mehr als 8 U / ml. Für Kinder im Alter von 6 bis 12 Monaten liegt die Norm unter 23 U / ml. Jeder, der das Alter von einem Jahr erreicht hat, sollte sich an die Grenze von 50 U / ml halten.

Es ist anzumerken, dass Experten trotz der unterschiedlichen Arbeit des männlichen und weiblichen Körpers keine starken Unterschiede in der Aktivität der Komponente festgestellt haben. Daher wird eine erhöhte Amylase im Blut einer Frau bei einem Mann als erhöht angesehen.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Indikator manchmal um etwa zwei Einheiten ansteigt. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur ernsthaften Besorgnis. Dies sind keine pathologischen Bedeutungen. Sie müssen darüber nachdenken, wie Sie die Amylase senken können, wenn der Indikator zwei- bis dreimal erhöht wird.

Wenn Amylase gesenkt werden muss, treten bei einer Person häufig unangenehme Symptome wie unvernünftige Bauchschmerzen auf. Daher überprüfen Ärzte immer den Amylasespiegel auf solche Beschwerden..

Verbessernde Leistung

Der häufigste Grund für einen unerwarteten Anstieg der Amylase-Spiegel kann als Entwicklung einer akuten Pankreatitis angesehen werden. Wenn die entsprechende Krankheit im Körper vorhanden ist, wird der Patient in der Zeit von zwei bis 12 Stunden nach Beginn des Anfalls einer allmählichen Zunahme der Aktivität des entsprechenden Enzyms ausgesetzt sein.

Die Rückkehr zu normalen Zahlen erfolgt in der Regel drei bis vier Tage nach Beendigung des Angriffs. Die ersten drei sind wichtig für Störungen nach Anfällen, da ein vier- oder sechsfacher Anstieg auftreten kann. Dieser Enzymindikator kann jedoch nicht als zuverlässig angesehen werden, wenn es darum geht, die Schwere des Prozesses selbst zu bestimmen, der im inneren Organ stattfindet..

Daher ist das Signal für das Vorhandensein einer akuten Pankreatitis nur das direkte Wachstum der Amylase selbst in Kombination mit zusätzlichen Indikatoren. Manchmal gibt es Fälle, in denen eine Pankreatitis unter Berücksichtigung der normalen Amylasewerte diagnostiziert wurde. Um das Bild zu verdeutlichen, müssen daher Lipasetests durchgeführt werden..

Ein erhöhter Amylaseindex kann auch im Urin beobachtet werden, da der Urin für den Entzug der Amylase in ihrer Serumexpression verantwortlich ist. Bei einer Pankreatitis, die eine akute Manifestation aufweist, steigt die Aktivität der Harnparameter häufiger an, verglichen mit der Aktivität derselben Komponente im Blut. Es gibt höhere Indikatoren.

Zusätzlich zum direkten Wachstum des Indikators im Urin halten solche überschätzten Indikatoren nach dem Ende des Angriffs länger an. Die Bestimmung, wie aktiv das Enzym im Blut ist, wird jedoch hinsichtlich des diagnostischen Werts als korrekter angesehen. Manchmal werden pathologische Amylase-Veränderungen durch einige Komplexe hervorgerufen, die nicht durch die Membranen in die Nierenglomeruli gelangen können. Dementsprechend werden die Indikatoren der Enzymaktivität in Blut und Urin die Standards nicht erfüllen. Oft werden solche Probleme mit Nierenproblemen diagnostiziert, insbesondere mit Insuffizienz.

Neben der Pankreatitis selbst können auch andere Krankheiten einen enzymatischen Anstieg hervorrufen. Dies sind Probleme mit der Gallenwege, Schäden an den Speicheldrüsen..

Darüber hinaus ist eine erhöhte Amylase charakteristisch für eine Reihe von pathologischen Prozessen, die im Bauchbereich auftreten. Darüber hinaus ist vor dem Hintergrund häufigen Alkoholmissbrauchs, Verbrennungsschocks oder Traumas ein erhöhter Amylasespiegel vorhanden. Außerdem liegt eine Pankreasischämie vor..

Eine Reihe von Medikamenten kann auch die Bauchspeicheldrüse negativ beeinflussen, was zu einer Erhöhung der Amylaseaktivität führt. Auf eine entsprechende Analyse kann nicht verzichtet werden, wenn Schädel oder Bauch beschädigt sind, eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter stattgefunden hat, eine Infektion viralen Ursprungs vorliegt oder eine Alkoholvergiftung vorliegt.

Verminderte Leistung und Behandlung

Ärzte stoßen viel seltener auf eine verminderte Amylaseaktivität im Blut. Dies kann vor nur wenigen Gründen geschehen..

  • Zerstörung des größten Teils der Bauchspeicheldrüse mit unbehandelter Pankreasnekrose.
  • Die Transformation der Krebsorientierung des größten Teils des Organs mit dem Fehlen konservierter normaler Zellen, die ihre funktionellen Aufgaben bewältigen können.
  • Entfernung eines Teils oder der gesamten Bauchspeicheldrüse.
  • Störungen der Enzymaktivität auf genetischer Ebene.

Eine erhöhte Menge an Amylase ist der Grund für die Ernennung einer vollständigen Untersuchung des Patienten. Auf diese Weise können Sie nachvollziehen, in welchem ​​System der Fehler vorliegt. Der Anstieg der Amylase selbst ist keine Pathologie, sondern eine Folge der Grundursache. Akute Krankheiten, die zu einem starken Anstieg führen, müssen sofort behandelt werden. Manchmal ist sogar ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Behandlung beinhaltet immer eine strenge Diät, die dazu beiträgt, den Verdauungstrakt zu entlasten. Vorübergehende Beschränkungen gelten für fetthaltige, würzige Lebensmittel, geräuchertes Fleisch, Backwaren, koffeinhaltige Getränke und Alkohol. Es ist ratsam, Zigaretten für die Dauer der Behandlung loszuwerden..

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Proteinen gewidmet werden, die Sie konsumieren. Vermeiden Sie es, viele ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen. Dies führt zu einer erhöhten Produktion von Amylase. Es ist wichtig, Lebensmittel in kleinen Portionen fraktioniert zu essen. Nachdem die Symptome durch Medikamente und Diät gelindert wurden, normalisiert sich der Spiegel wieder, was sich auf das Wohlbefinden des Patienten auswirkt.