Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse produziert und ist eine Art übliche Amylase. Sein Blutspiegel kann mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder ein Neoplasma blockiert ist, ansteigen.

Wenn die Alpha-Amylase gesenkt wird, deutet dies auf eine Abnahme der funktionellen Fähigkeiten der Bauchspeicheldrüse hin. Eine Erhöhung des Blutgehalts ist ein Indikator für akute und chronische Formen von Pankreatitis, akuter Darmobstruktion oder Trauma der Bauchspeicheldrüse.

Wie man feststellt, ob Amylase im Blut gesenkt ist?

Es ist notwendig, eine mögliche Abnahme der Amylase zu verfolgen, wenn:

  • pathologische Prozesse in den Eierstöcken, Bronchien und Speicheldrüsen;
  • Pankreatitis, die in der postoperativen Phase auftritt;
  • die Notwendigkeit, die akute oder chronische Phase der Pankreatitis zu bestätigen.

In unserem Zentrum können Sie sich einer Untersuchung unterziehen und eine niedrige Amylase im Blut feststellen. Für die Analyse muss eine venöse Blutprobe für die weitere Untersuchung im Labor gespendet werden. Schließen Sie vor der Probenahme von Biomaterial fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung aus, hören Sie mit dem Rauchen auf und trinken Sie alkoholische Getränke. Unmittelbar vor der Blutspende ist es besser, Wasser ohne Gas zu trinken, um die physikalischen Parameter zu verbessern und die Analyse auf niedrige Amylase genauer zu gestalten.

Verminderte Amylase in Ihrem Blut oder nicht, werden Sie aus den fertigen Testergebnissen herausfinden. Wenn die Indikatoren für diese Komponente im Blutserum unter dem Normalwert liegen, ist dies ein Grund, sich an einen Facharzt zu wenden, um Ratschläge zur weiteren Behandlung zu erhalten.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperlichen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase ist eine Art von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

P-Isoenzym der Amylase, Alpha-Amylase-Pankreas, P-Amylase, Amylase vom P-Typ.

Englische Synonyme

Pankreas-Alpha-Amylase, Pankreas-AML, P-Typ-Amylase, P-Typ-Alpha-Amylase, Amylase-Isoenzyme, Amylase-Isoformen.

Enzymatische kolorimetrische Methode.

U / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Kohlenhydrate abbauen kann.

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse produziert wird - Pankreas-Amylase (P-Typ) - ist Teil des Pankreassafts. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Lipase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Amylase der Speicheldrüsen - Speichelamylase (S-Typ) - führt die Verdauung von Lebensmittelstärke in der Mundhöhle durch.

Normalerweise zirkuliert eine kleine Menge Amylase im Blut. Gleichzeitig sind etwa 60% Speichelamylase (S-Typ) und die restlichen 40% Pankreas-Amylase.

Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt die Pankreas-Amylase (P-Typ) in großen Mengen in den Blutkreislauf einzudringen. Eine Erhöhung der Aktivität der Speichelamylase tritt nicht auf..

Kleine Mengen Amylase werden auch in den Eierstöcken, im Darm und in den Skelettmuskeln produziert.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Eine Erhöhung der Aktivität der Pankreas-Amylase im Blut ohne Veränderung der Aktivität der Speichel-Amylase bestätigt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Beispielsweise kann bei akuter Pankreatitis seine Aktivität im Blut auf 90% der gesamten Amylaseaktivität ansteigen.
  • Zur Diagnose einer Pankreatitis in der postoperativen Phase, wenn die Aktivität der gesamten Amylase erhöht ist.
  • Wenn Sie eine Pathologie der Speicheldrüsen, Eierstöcke oder Bronchien vermuten.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei Bestätigung der Diagnose "akute" oder "chronische Pankreatitis".
  • Wenn Sie eine Erkrankung der Speicheldrüsen und Eierstöcke vermuten.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Alter

Referenzwerte

Die Gründe für die erhöhte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Pankreas-Amylase signifikant höher als normal sein und einen größeren Prozentsatz der gesamten Amylase-Aktivität ausmachen. Trotzdem kann bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis die Amylase leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht die Schwere der Pankreasbeteiligung bei Pankreatitis wider. Beispielsweise tritt bei einer massiven Pankreatitis manchmal der Tod der meisten Zellen auf, die dieses Enzym produzieren, so dass seine Aktivität möglicherweise nicht verändert wird..
  • Chronische Pankreatitis. Damit ist die Aktivität der Amylase zunächst mäßig erhöht, kann dann aber abnehmen und wieder normal werden, wenn sich die Läsion der Bauchspeicheldrüse verschlechtert.
  • Dekompensation von Diabetes mellitus - diabetische Ketoazidose aufgrund eines hohen Zuckergehalts und einer damit einhergehenden Beteiligung der Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess.
  • Pankreastrauma.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Aortenaneurysma-Ruptur.
  • Makroamylasämie - ein Zustand, bei dem sich Amylase mit großen Proteinen im Serum verbindet und daher nicht durch die im Blut akkumulierten Nierenglomeruli gelangen kann.

Gründe für eine verminderte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Verminderte Pankreasfunktion.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Captopril, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen und narkotische Analgetika können die Amylaseaktivität erhöhen.
  • Chronisches Nierenversagen führt manchmal zu einer Erhöhung der Pankreas-Amylase-Aktivität.
  • Erhöhtes Cholesterin kann zu einer verminderten Pankreas-Amylase-Aktivität führen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht eine Zunahme der Pankreas-Amylase-Aktivität normalerweise mit einer Zunahme der Lipase-Aktivität einher. Letzteres kann etwas verzögert sein, aber die Lipaseaktivität bleibt länger erhöht.
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau von Erwachsenen an.

Wer weist die Studie zu?

Allgemeinarzt, Internist, Gastroenterologe, Chirurg.

Erhöhte Blutamylase

7 Minuten Autor: Lyubov Dobretsova 1118

  • allgemeine Eigenschaften
  • Bluttests
  • Gründe für den Anstieg
  • Was zu tun ist
  • Schlussfolgerungen
  • Ähnliche Videos

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Normalerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylasespiegel niedrig und gelangt aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung nur geringfügig in den Blutkreislauf. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu. Darüber hinaus sind solche Situationen mit ihrer rechtzeitigen Diagnose leichter zu bewältigen..

allgemeine Eigenschaften

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das im menschlichen Mund und im Magen-Darm-Trakt vorkommt. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Es kann manchmal in den Nieren, der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es in zwei Varianten präsentiert.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist in Molke bis zu 40% enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, was normalerweise auf die Pankreasvielfalt zurückzuführen ist. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Rate im Blut ungefähr gleich. Sie reicht von 25 bis 125 U / l. Bei Neugeborenen wird dieses Enzym noch nicht produziert, so dass seine Menge allmählich zunimmt und sich erst im Laufe des Jahres wieder normalisiert. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5–65 U / l nicht. Unterschiede können auch bei älteren Menschen festgestellt werden. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel entweder weniger als 20 U oder mehr als 160 U betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden bei der Diagnose auch die Normen des Gehalts an Pankreas-Amylase verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist. In der Regel wird die Pankreas-Amylase bei Frauen bestimmt, da sie häufig aufgrund hormoneller Störungen, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit, Schwankungen dieses Spiegels erfahren. Die Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten beträgt sie nicht mehr als 8 U. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 U..

Bluttests

Der Amylasespiegel wird während der biochemischen Analyse von venösem Blut ermittelt. Es wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente nehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient ständig einnimmt, da sie die Ergebnisse beeinflussen können..

Meistens wird die Analyse zur komplexen Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu Präventionszwecken durchgeführt. Eine solche Analyse wird bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane vorgeschrieben. Stellen Sie sicher, dass Sie dies bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose tun.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung von der Norm ist kein Grund zur Panik. Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch wohl fühlt, kann dies ein Hinweis auf einen hohen Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen sein. Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente sein, z. B. Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder unregelmäßiges Essen. Dies ist normalerweise ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt..

Ein alarmierendes Symptom ist ein zwei- bis dreifacher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Je früher sie identifiziert werden, desto einfacher ist es außerdem, mit ihnen umzugehen..

In der Regel wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Ermittlung der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Überwachung der Richtigkeit der Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • virale Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • komplexe Diagnostik anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Es ist notwendig, dass eine Person einen Arzt für eine solche Analyse konsultiert, wenn solche Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, verärgerter Stuhl, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Leistung, Schwäche und Lethargie spürt und einen unvernünftigen Gewichtsverlust bemerkt.

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper stattfinden. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann der Fluss des Enzyms in das Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie der Zerstörung von Drüsengewebe zunehmen.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pathologien der Bauchspeicheldrüse informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die alkoholische Getränke oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen die Enzyme der Drüse in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind die Zerstörung von Pankreasgewebe und die Entwicklung von Pankreasnekrosen möglich. Bei einer akuten Pankreatitis wird normalerweise ein 8-facher oder mehr erhöhter Amylase-Spiegel beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Arbeit der Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. Dies erhöht den Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Menge wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Bauches mit Schädigung und Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Normalerweise steigt die Menge des Enzyms leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Organismus, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes mellitus. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies wird zum Grund für sein hohes Niveau in der biochemischen Analyse..

Was zu tun ist

Wenn die Blutuntersuchung einen erhöhten Amylasespiegel ergibt, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist. Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers oder eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse an. Wenn sich der Patient nicht unwohl fühlt und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen..

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben. Dies ist die Normalisierung des Tagesablaufs und des Schlafes, eine Steigerung der körperlichen Aktivität. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist nützlich. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbegrenzung erforderlich. Bei akuter Pankreatitis muss eine medikamentöse Therapie verschrieben werden.

Es enthält normalerweise Medikamente wie Famotidin oder Kvamatel, die auf die Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse abzielen. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buscopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Ödemen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pankreaserkrankungen oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase-Spiegel führen, ohne die Ernährung zu normalisieren. Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke sind notwendigerweise von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Schlussfolgerungen

Wenn bei Blutuntersuchungen ein hoher Amylasespiegel festgestellt wird, muss ein Arzt konsultiert und zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder andere pathologische Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für den erhöhten Amylasespiegel bestimmen und Maßnahmen zu seiner Verringerung empfehlen..

Pankreas-Amylase-Rate in einer Blutuntersuchung

Pankreas-Amylase, deren Rate je nach Labor, in dem diese Analyse durchgeführt wurde, unterschiedlich sein kann, ist ein Indikator für die Leistung der Bauchspeicheldrüse. Der Unterschied in den erhaltenen Forschungsdaten verschiedener Diagnosezentren erklärt sich aus dem Fehler der Ausrüstung, mit der die Analyse durchgeführt wird, und aus der Aufteilungsmethode. Um Verwirrung zu vermeiden, gibt jedes Labor seine Amylase-Rate in der Nähe des Analyseindikators an..

Amylase: Kurzinformationen und Indikatoren der Norm

Pankreas-Amylase - was es ist und welche Rolle es im Körper spielt, können Sie herausfinden, wenn Sie ein wenig mit der Funktionsweise menschlicher Organe und Systeme vertraut sind.

Zur Verarbeitung von Kohlenhydraten, einschließlich Stärke und Glykogen, ist ein spezielles Enzym erforderlich, nämlich Amylase. Seine Hauptmenge (Enzym) ist in Pankreassaft und Speicheldrüsen konzentriert. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt der Saft zum Zwölffingerdarm. Hier beginnt der Aufteilungsprozess. Infolgedessen werden die folgenden gebildet:

  • Polysaccharide;
  • Glucose;
  • Maltose.

Die Ausscheidung von Amylase aus dem Körper erfolgt durch die Nieren, d.h. Die Reste des Enzyms werden im Urin ausgeschieden.

Es wird als normal angesehen, wenn kleine Mengen dieser Substanz im Darm, in den Eierstöcken und in den Muskeln gefunden werden..

Abhängig von dem Zweck, für den die Diagnose durchgeführt wird, kann eine Analyse der Pankreas-Amylase im Blut und des Prozentsatzes des Enzyms im Urin erforderlich sein, um die genauesten Informationen zu erhalten..

Alpha-Amylase oder P-Amylase (solche Werte können in medizinischen Unterlagen angegeben sein) werden in Einheiten pro Liter gemessen. Die Rate des Enzyms im Blut hängt vom Alter des Probanden ab:

  • bei Kindern unter 1 Jahr - 8 Einheiten / l;
  • von 1 bis 10 Jahren - nicht mehr als 30 Einheiten / l;
  • von 11 bis 18 Jahren - nicht mehr als 40 Einheiten / l.

Die Norm bei Erwachsenen, deren Körper nach 18 Jahren als vollständig ausgebildet gilt, liegt bei 0-53 U / L. Innerhalb normaler Grenzen beträgt der Gehalt an Amylase im Urin 20-100 U / l. Die Rate für Frauen und Männer ist ungefähr gleich.

Sie können detaillierter herausfinden, was dies bedeutet, wenn der Enzymspiegel nicht der Norm entspricht. Sie können Ihren Arzt individuell kontaktieren..

Erhöhte Rate

Wenn die Pankreas-Amylase im Blut des Patienten erhöht ist, der Gehalt des Enzyms im Speichel jedoch normal ist, kann davon ausgegangen werden, dass das Subjekt eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse aufweist oder die Pathologie in nahe gelegenen Organen lokalisiert ist.

Die Gründe für eine übermäßige Anreicherung des Enzyms im Blut können folgende sein:

  1. Akute Pankreatitis. Die Krankheit ist durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet, der lebhafte Symptome aufweist. Das Schmerzsyndrom ist im Bereich der Drüse lokalisiert und strahlt nach hinten aus. Zusätzlich treten Symptome einer Körpervergiftung auf. Amylase bei akuter Pankreatitis kann die Norm um ein Vielfaches übertreffen, was jedoch nicht immer der Fall ist. Wenn ein Organ schwer geschädigt ist, was mit einem signifikanten Tod der Zellen einhergeht, die dieses Enzym produzieren, bleibt sein Indikator nahezu unverändert. Um die Richtigkeit der Labortestergebnisse sicherzustellen, wird empfohlen, einen Patienten mit Verdacht auf Pankreatitis auf Lipaseaktivität zu testen. Der Wert dieses Enzyms bei Schädigung der Drüse bleibt immer hoch. (Lipase ist eine Verbindung von Proteinmolekülen, die die Hydrolyse unlöslicher Ester-Lipid-Substrate katalysiert und es dem Körper ermöglicht, Fette zu verdauen.).
  2. Chronische Pankreatitis. Es ist durch einen allmählichen Anstieg des Amylaseindex gekennzeichnet. Bei einem langen Krankheitsverlauf nimmt dieses Enzym normal ab.

Die Lipase liegt im normalen Bereich, wenn ihr Indikator bei Patienten unter dem Alter der Mehrheit 0-130 U / ml beträgt. Bei erwachsenen Männern und Frauen im Blut kann der Enzymspiegel zwischen 0 und 190 U / ml Blut liegen.

Die Lipase steigt nicht immer unter dem Einfluss pathologischer Prozesse an, die in den Organen des Verdauungstrakts auftreten. Der Wert kann bei Patienten mit langen Knochenbrüchen variieren.

Wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist, ist ihre Akkumulation im Blut auf die Bindung des Enzyms an sperrige Proteine ​​zurückzuführen. Der Prozess der Abgabe dieser Substanz in die Kanäle wird problematisch. Die Gründe für diesen abnormalen Prozess können folgende sein:

  • Verstopfung des Pankreasgangs;
  • ein Tumor in einem der Teile des Organs;
  • Darmverschluss;
  • Dissektion des Aortenaneurysmas;
  • Steinbildung in der Drüse;
  • Diabetes mellitus;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Cholezystitis;
  • Hepatitis;
  • Entzündung des Peritoneums;
  • Abtreibung;
  • Trauma am Bauch oder Perforation des Geschwürs;
  • Makroamylasämie.

Abnahme des Amylase-Index

Wenn die Amylase gesenkt wird, sollte dieser Indikator theoretisch anzeigen, dass der Patient keine gesundheitlichen Probleme hat. In diesem Zustand sollte die Bauchspeicheldrüse voll funktionsfähig sein..

In Wirklichkeit ist alles etwas anders..

In den meisten Fällen kann der Patient vor dem Hintergrund einer reduzierten Amylase mit folgenden Pathologien diagnostiziert werden:

  1. Bauchspeicheldrüsenkrebs im Spätstadium.
  2. Totale Pankreasnekrose. Umfangreiche Organzerstörung mit destruktiver akuter Pankreatitis.
  3. Hoher Cholesterinspiegel.

Eine Abnahme der Amylase im Blut ist charakteristisch für Patienten, bei denen der größte Teil der Drüse entfernt wurde. Angeborene Ursachen des abnormalen Prozesses, die durch eine Verletzung der Struktur des Organs und seiner falschen Funktionalität verursacht werden, sind nicht ausgeschlossen. Pathologien können vererbt werden.

Fazit

Blut für Amylase wird aus einer Vene gespendet. Diese Analyse wird nicht nur bei Verdacht auf Pankreatitis verschrieben. Mit seiner Hilfe können Sie das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in den Eierstöcken oder eine Abweichung in der Arbeit der Speicheldrüsen bestätigen oder leugnen.

Um zuverlässige Laborergebnisse zu erhalten, muss sich der Patient richtig vorbereiten. Einige Medikamente, Alkohol, Tabakrauchen und andere Faktoren, über die der Spezialist ausführlicher sprechen wird, können die Enzymspiegel verzerren..

Um herauszufinden, warum der Amylase-Spiegel abnormal ist, werden dem Patienten zusätzliche Tests zugewiesen. Die Art der Forschung wird anhand des individuellen Krankheitsbildes des Patienten ausgewählt.

Geben Sie den medizinischen Rat nicht auf. Eine rechtzeitige Behandlung verhindert das Fortschreiten der Krankheit.

Wenn Alpha-Amylase im Blut erhöht ist, Ursachen und Empfehlungen

Amylase des Blutes ist bei Erwachsenen (25-125 U / l) normal, wenn keine Erkrankungen der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse vorliegen. Ein signifikanter Anstieg des Indikators (zehnfach) weist auf eine akute Pankreatitis, ein Trauma der Bauchhöhle, eine Perforation des Geschwürs und eine Blinddarmentzündung hin.

Kleine Erhöhungen werden durch chronische Entzündungen, Eileiterschwangerschaften, Nieren- und Leberfunktionsstörungen, Alkoholismus und Diabetes mellitus verursacht. Eine vorübergehende (leichte) Zunahme kann durch die Ernährung normalisiert werden. Sie müssen auf gebratene, fettige, geräucherte, Lebensmittel, würzige und kalorienreiche Gerichte, Alkohol, Kaffee und Konserven verzichten.

Niedrige Enzymwerte spiegeln eine Abnahme der Anzahl der Zellen in der Bauchspeicheldrüse wider - Zerstörung durch einen Tumor, schnell fortschreitende Pankreatitis mit Gewebenekrose (Pankreasnekrose), Entfernung eines Teils oder des gesamten Organs. Nur auf Basis dieser Analyse wird die Diagnose nicht gestellt, ein Ultraschall, Blut- und Urintests sind erforderlich.

Amylase erhöht - was bedeutet es bei einem Erwachsenen

Wenn die Amylase erhöht ist, entwickelt ein Erwachsener meistens eine Pankreatitis - eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es gibt auch Gründe:

  • Verstopfung der Speicheldrüsengänge durch die Gallenblase durch einen Stein;
  • gutartiger oder bösartiger Tumor;
  • akuter Prozess in der Bauchhöhle (Blinddarmentzündung, Cholezystitis, perforiertes Ulkus, Peritonitis);
  • Eileiterschwangerschaft.

Nur ein Test auf Amylase sagt Ihnen nicht, wie Sie die Krankheit behandeln sollen. Sie benötigen eine Konsultation mit einem Gastroenterologen, Zahnarzt, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Gynäkologen.

Nach den Daten einer umfassenden Untersuchung wird eine Diät, ein Medikament oder eine Operation verschrieben. Ohne rechtzeitige Therapie steigt der Enzymspiegel an, was gefährlich ist, da es zu Komplikationen kommt - Zelltod, Zystenbildung, Ausbreitung von Entzündungen.

Wir empfehlen Ihnen, den Artikel über Eiweiß im Blut zu lesen. Daraus lernen Sie die Dekodierung, Analyse des Proteingehalts im Blut, die Norm, die Gründe für die erhöhten und verringerten Raten. Und hier erfahren Sie mehr über den GGT-Indikator in der Blutuntersuchung.

Was ist das

Amylase ist ein Enzym für die Verdauung von Kohlenhydratnahrungsmitteln, das von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert wird. Im Körper zirkulieren zwei Formen - Speichel und Bauchspeicheldrüse. Der erste baut Kohlenhydrate ab, die sich bereits in der Mundhöhle befinden, und der zweite gelangt über die Kanäle in den Zwölffingerdarm und setzt die Verarbeitung von Stärke, Glykogen zu Glukose- und Disaccharidmolekülen (Maltose) fort..

Eine kleine Menge Amylase ist auch in anderen Geweben vorhanden - Eierstöcke, Eileiter, Darm, Leber, Bronchialtrakt. Bei einem gesunden Menschen befindet sich der Hauptteil des Enzyms im Verdauungssystem, und nur ein minimaler Teil gelangt in den Blutkreislauf. Seine Anwesenheit erklärt sich aus der Tatsache, dass alte Zellen der Drüsen zerstört werden, um durch neue ersetzt zu werden..

Erhöhte Amylase im Blut: Ursachen und Behandlung

Wenn die Amylase im Blut erhöht ist, ist die Ursache eine Erkrankung der Speicheldrüsen, der Bauchspeicheldrüse (häufiger), und die Behandlung hängt von der Diagnose ab:

  • Entfernen eines Steins aus einem Kanal in der Mundhöhle;
  • Mumps-Therapie (viel Flüssigkeit trinken, Aufwärmen, Interferon);
  • eine Abnahme des Blutzuckers mit Dekompensation von Diabetes mellitus (Diät, Insulininjektionen oder Verwendung von Antihyperglykämietabletten);
  • die Verwendung von Medikamenten gegen akute Pankreatitis (Nexium, Contrikal), chronische (Mezim, Pantasan);
  • Operation wegen Trauma oder Verstopfung des Drüsengangs, Tumor, Pankreasnekrose.

Ein chirurgischer Eingriff ist auch erforderlich für:

  • Appendizitis;
  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis);
  • ektopische Anhaftung der Eizelle (Tuben-, Eierstockschwangerschaft);
  • Perforation eines Magens oder Zwölffingerdarmgeschwürs;
  • Darmverschluss;
  • akute Entzündung, Blockade der Gallenblase.

Warum ändert es sich mit Pankreatitis

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) wird durch Zellzerstörung ein Enzym freigesetzt. Der Amylase-Spiegel steigt während des akuten Prozesses in den ersten Stunden schnell an und bleibt mindestens 5-8 Tage lang hoch. Wenn die Exazerbation nachlässt, wird dann eine Abnahme des Indikators festgestellt. Es wird normalerweise empfohlen, Alpha-Amylase in Kombination zu untersuchen:

  • allgemein und Pankreas im Blut;
  • Blutlipase (ein Enzym, das Fett abbaut, das auch von der Bauchspeicheldrüse produziert wird);
  • Bestimmung der Diastase im Urin.

Das diagnostische Kriterium für Pankreatitis ist der Gehalt an Gesamtblutenzym ab 150 U / l.

Warum hohe Raten gefährlich sind

Je höher die Amylasewerte sind, desto stärker tritt der Prozess der Zerstörung der Bauchspeicheldrüse auf. Wenn sie vor dem Hintergrund der Behandlung nicht abnehmen, entstehen Komplikationen - Pankreatonekrose (Tod des Fokusgewebes), Peritonitis (Ausbreitung der Entzündung auf das Peritoneum). Trotzdem kommt es bei einem akuten Prozess nicht immer zu einem ausgeprägten Wachstum, weshalb der Aktivitätsgrad der Pankreatitis durch Amylase nicht bestimmt wird.

Diät

Bei Pankreatitis mit hohen Amylasespiegeln wird empfohlen:

LeistungsmerkmaleEmpfehlungen
Fasten für 1-3 Tage mit einem akuten Prozess oder einer schweren Verschlimmerung einer chronischenDer Patient trinkt Wasser, schwachen Tee ohne Zucker, 100 ml alle 2-3 Stunden.
Nach hungrigen Tagen püriertes Essen essenFleisch, Fischpüree, Hüttenkäse und Milchprodukte (alle fettarm, nicht sauer), Gemüsepürees, Bratäpfel ohne Schale, Suppe aus Getreide und Gemüse, Getreidepüree, Weißbrot Zwieback.

Allmählich, wenn der Schmerz nachlässt und sich die Amylase in den Analysen normalisiert, können Sie keine Lebensmittel mahlen, aber die Produktpalette dehnt sich sehr reibungslos aus.

Verboten für alle Arten von Pankreatitis und hohen Enzymraten:

  • Alkohol;
  • fetthaltige, gebratene, würzige Speisen;
  • Navars;
  • roher Kohl, Zwiebeln, Sauerampfer, Knoblauch, Radieschen;
  • Hülsenfrüchte, Perlgerste;
  • Pilze;
  • Spiegeleier in Butter, hart gekochte Eier;
  • saure Säfte;
  • starker Kaffee, Tee, Soda;
  • Marinaden, Gurken;
  • geräucherte Produkte, Würste;
  • Senf, Meerrettich, Paprika, Mayonnaise, Ketchup;
  • Fast Food, Pommes, Snacks.

Beschränken Sie Gemüse und Butter auf 20 g, Zucker, alle Süßigkeiten, Süßwaren, Backwaren, Blätterteig, frisches Obst, Zitrusfrüchte, Beeren.

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper stattfinden. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann der Fluss des Enzyms in das Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie der Zerstörung von Drüsengewebe zunehmen.


Am häufigsten werden solche Indikatoren in den Analysen gefunden, wenn die Bauchspeicheldrüse gestört ist.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pathologien der Bauchspeicheldrüse informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die alkoholische Getränke oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen die Enzyme der Drüse in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind die Zerstörung von Pankreasgewebe und die Entwicklung von Pankreasnekrosen möglich. Bei einer akuten Pankreatitis wird normalerweise ein 8-facher oder mehr erhöhter Amylase-Spiegel beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Arbeit der Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. Dies erhöht den Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Menge wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Bauches mit Schädigung und Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Normalerweise steigt die Menge des Enzyms leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Organismus, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes mellitus. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies wird zum Grund für sein hohes Niveau in der biochemischen Analyse..

Blutamylase: die Norm bei Erwachsenen

Alpha-Amylase sollte normalerweise bei Erwachsenen im Bereich von 25 bis 125 U / l liegen. Ein biochemischer Bluttest ist erforderlich, um den Spiegel zu bestimmen. Der erhaltene Wert zeigt den Gesamtgehalt an Speichel und Bauchspeicheldrüse, dh Gesamtamylase. Untersuchen Sie für eine genauere Diagnose den zweiten Teil der Bauchspeicheldrüse. Es gilt als normal, wenn es 53 U / l nicht überschreitet..

Der Vorteil des Pankreas-Alpha-Amylase-Assays ist seine hohe Spezifität. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass dies eine Studie ist, die in Kombination bewertet werden muss (Urin- und Bluttests für beide Arten von Enzymen und Lipasen)..

Auswirkungen

Ausgedrückte Änderungen der Indikatoren in Richtung des Anstiegs führen schließlich zu einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse, des Magen-Darm-Trakts und der Leber. Eine signifikante Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten weist auf eine starke Organdeformation hin.

Zur Wiederherstellung der funktionellen Aktivität werden Arzneimittel für die Leber und den Magen-Darm-Trakt benötigt, die auf PUFA, essentiellen Phospholipiden, Pankreatin und anderen biologisch aktiven Substanzen basieren. Stark reduzierte Indikatoren gehen mit einer unzureichenden Verdauung von Kohlenhydraten, einem unzureichenden Blutzuckerspiegel, Energie- und Kalorienmangel einher.

Daher ist es sehr wichtig, die genaue Ursache für niedrige Alpha-Amylase-Spiegel herauszufinden. Moderne Geräte in Polikliniken ermöglichen es Ihnen, die Funktionen aller Körpersysteme objektiv zu bewerten. Ein erfahrener Arzt kann anhand der erhaltenen Daten die Ursache ermitteln und die optimale Behandlung verschreiben.

Die Norm bei Frauen im Blut der Amylase

Normalerweise liegt die Amylase im Blut bei Frauen bei 25-125 U / l. Es kann bei schwangeren Frauen erhöht werden (nicht mehr als 10%), und das Wachstum nach Alter ist zulässig - nach 70 Jahren bis zu 160 Einheiten. Bei Kindern unter einem Jahr ist die Norm im Vergleich zu erwachsenen Frauen niedriger - 5 U / l bei Neugeborenen und bis zu 55 bis ein Jahr. Nach 50 Jahren sollte der Pankreasteil der Amylase 50 U / l nicht überschreiten

Nach Alter

Für Frauen sind die Normen der Gesamt- und Pankreas-Alpha-Amylase im Blut (in U / L) nach Alter in der Tabelle angegeben.

Alter in JahrenGesamtamylasePankreas-Amylase
Bis zu 15-552-23
1 bis 1920-1004-39
19-7025-1258-50
Ab 7020-1607-55

Es ist zu beachten, dass kleine Abweichungen auf Ernährungsstörungen und die Verwendung von Pillen zurückzuführen sind. Ein erhöhtes Niveau wird provoziert durch:

  • überschüssige Süßigkeiten in der Diät;
  • Alkohol trinken, Kaffee;
  • Verwendung von Hormonen - Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison und deren Analoga, Antibabypillen,
  • die Verwendung von Schmerzmitteln, Diuretika, Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks.

Wenn die Ernährung von Fett oder Protein dominiert wird, kann weniger Amylase produziert werden, was sich in den Ergebnissen der Blutuntersuchung widerspiegelt.

Während der Schwangerschaft

Bei einer normalen Schwangerschaft ist eine Abweichung in die größere Richtung der Aktivität der Alpha-Amylase zulässig. In diesem Fall wird die Obergrenze mit 165-170 U / l angenommen. Das Finden hoher Werte erfordert eine zusätzliche Prüfung:

  • Ultraschall der Bauch- und Beckenorgane;
  • Blutuntersuchung - Biochemie, allgemein;
  • Analyse des Urins.

Ein starker Anstieg tritt bei einer Eileiterschwangerschaft auf, insbesondere während ihrer spontanen Unterbrechung, dem Bruch des Eileiters. Niedrige Raten erfordern den Ausschluss genetischer Defekte beim Fötus.

So normalisieren Sie den Indikator

Die Amylase-Produktion ist ein unabhängiger Prozess im Körper. Wenn es einen signifikanten Überschuss seiner Norm gibt, ist es notwendig, eine angemessene Behandlung durchzuführen, da dieses Phänomen den Zustand des Patienten nachteilig beeinflusst und lebensbedrohlich sein kann.

Nur ein erfahrener Spezialist sollte die notwendige Therapie verschreiben. Selbstbehandlung kann nicht nur unwirksam sein, sondern auch katastrophale Folgen haben..

Therapeutische Maßnahmen können erst nach einer Untersuchung und einer genauen Diagnose ermittelt werden. Sie sollten darauf abzielen, die Ursache des pathologischen Zustands zu beseitigen..

Die Verschreibung von Medikamenten erfolgt, um die Hauptkrankheit loszuwerden..

Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Alterskategorie, des Krankheitsstadiums und des Allgemeinzustands des Patienten verordnet.

Diät

Bei der Entstehung von Diabetes mellitus, Pankreatitis, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und anderen Erkrankungen muss eine spezielle Diät eingehalten werden. Es ist wichtig, die Ernährung anzupassen, um die Amylase zu reduzieren.

Die Diät ist wie folgt:

  • Sie müssen die Menge der Proteinaufnahme im Körper kontrollieren.
  • Es ist notwendig, Kohlenhydrate und Fette zu minimieren oder von der Ernährung auszuschließen..
  • Das Vermeiden von gebratenen, würzigen, salzigen, geräucherten und sauren Lebensmitteln sowie alkoholischen Getränken ist wichtig. Diese Gerichte reizen die Magenschleimhaut..
  • Es ist notwendig, die Aufnahme von Ballaststoffen in den Körper zu begrenzen.
  • Es wird nicht empfohlen, Marinaden zu verwenden.
  • Essen Sie keine Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen.
  • Eine Reihe von frischem Gemüse und Obst, natürlichen Säften und Getreide sollte in die Ernährung aufgenommen werden.
  • Fisch und Fleisch sollten fettarm sein.

Sie müssen 5-6 mal täglich Lebensmittel in kleinen Mengen einnehmen.

Eine falsche Ernährung wirkt sich negativ auf den Zustand und die Arbeit der Bauchspeicheldrüse aus. Die Einhaltung der Diät kann die Behandlungsdauer verkürzen.

Alpha-Amylase wird im Blut gesenkt: Ursachen

Der Hauptgrund für die Abnahme der Alpha-Amylase ist eine Abnahme der Anzahl der Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die dieses Enzym produzieren. Bei einem Erwachsenen kann dies bedeuten:

  • chronische Pankreatitis mit häufigen Exazerbationen (Narbengewebe bildet sich an der Entzündungsstelle);
  • Tumorprozess in der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreasnekrose;
  • multiple Zysten (flüssigkeitsgefüllte Hohlräume);
  • Entfernung eines Teils des Pankreasgewebes;
  • Schädigung der Leberzellen - Hepatitis, Vergiftung, Alkoholismus, schwere Toxizität schwangerer Frauen;
  • Thyreotoxikose (erhöhte hormonelle Aktivität der Schilddrüse).


Hepatitis ist einer der Gründe für eine Abnahme der Amylase im Blut

Ein bisschen über Amylase

Die Sekretion der Diastase erfolgt durch die Bauchspeicheldrüse und in geringer Menge durch die Drüsen, die für die Speichelproduktion verantwortlich sind. Das Enzym ist der Hauptteilnehmer an der Verdauung von Nahrungsmitteln, dem Kohlenhydratabbau und auch eines der Elemente des Verdauungssafts.

Im Körper wird der beste Indikator für Diastase als minimal angesehen. Möglicherweise eine leichte Änderung des Spiegels aufgrund der Bildung neuer Zellen der Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse.

Es wurde nachgewiesen, dass ein kleiner Teil der Substanz konzentriert ist:

  • im Dick- und Dünndarm;
  • in den Bronchien;
  • Muskulatur.

Blutamylase besteht aus 3 Arten.

  1. Alpha
  2. Beta
  3. Gamma

Im Körper wird nur der Alpha-Indikator verallgemeinert, da es sich um eine Verdauungsdiastase handelt.

Bei der Betrachtung der biochemischen Forschung interessieren sich Ärzte immer für den Amylasekoeffizienten, da dieser einen wichtigen Wert für die Verdauung hat. Dieses Enzym ist für die Aufnahme von Nahrungsmitteln im Dünndarm verantwortlich..

Symptome, für die der Arzt eine Analyse anordnet

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle sind Bauchschmerzen der Grund für die Verschreibung einer Analyse auf Amylase:

  • Anfälle oder anhaltende;
  • häufiger kann stark, plötzlich sogar zu Bewusstlosigkeit führen;
  • überwiegend im oberen Teil lokalisiert;
  • Gürtelrose;
  • treten nach würzigen, fettigen oder frittierten Speisen, mit Gas gesättigten Getränken auf;
  • begleitet von Blähungen, Erbrechen, was keine Erleichterung bringt.

Der akute Prozess ist gekennzeichnet durch Druckabfall, Verdunkelung der Augen, Herzklopfen und kalten Schweiß..

Bei chronischen Entzündungen überwiegen Anzeichen von Verdauungsstörungen:

  • Durchfall oder instabiler Stuhl;
  • Blässe der Haut mit einem leicht gelblichen Schimmer;
  • Zungenüberzug.

Bei Verdacht auf: Eine Blutuntersuchung auf Gesamt-Alpha-Amylase wird ebenfalls durchgeführt.

  • Neoplasma;
  • Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein;
  • Schäden durch Verletzungen, Operationen;
  • akuten Cholezystitis;
  • Ruptur eines Aneurysmas (lokale Expansion) der Bauchaorta;
  • perforiertes Geschwür im Magen oder Darm;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Hepatitis.


Bei Verdacht auf eine Aneurysma-Ruptur wird eine Blutuntersuchung auf Gesamt-Alpha-Amylase durchgeführt
Sie alle geben ähnliche Symptome. Nach dem Nachweis eines Anstiegs der Amylase können wir daher den Schluss ziehen, dass es in der Bauchhöhle zu einem akuten Entzündungsprozess kommt, nämlich zur Gewebezerstörung. Eine weitere Bewertung ist erforderlich, um eine Diagnose zu stellen.

Es macht keinen Sinn, eine Analyse in einem fortgeschrittenen Stadium des Krebses nach Entfernung eines Teils oder der gesamten Bauchspeicheldrüse sowie nach dem raschen Fortschreiten der Pankreatitis durchzuführen. In all diesen Fällen ist die Untersuchung der Alpha-Amylase wenig aussagekräftig, da die Anzahl der Zellen, die dieses Enzym produzieren können, abnimmt..

Wenn Tests vorgeschrieben sind

Der Grund für die Untersuchung des Körpers sind Schmerzen im Magen, in der Leber, Stuhlstörungen und allgemeine Schwäche einer Person, bei der der Appetit verschwindet, ein Gewichtsverlust des Körpers auftritt und Verdauungsstörungen auftreten. Bestimmen Sie für ein vollständiges Bild den Gehalt an Alpha-Amylase im Urin und im Blut.

Die Probenahme von Biomaterial für die Forschung erfolgt aus einer Vene. Kapillarblut liefert nicht das richtige Ergebnis. Nach der ersten Sammlung von Tests ist eine Kontrolle erforderlich, um die Reaktion des Körpers auf die eingenommenen Medikamente zu verfolgen. Die Häufigkeit dieser Eingriffe wird vom behandelnden Arzt festgelegt..

Und erst nach vollständiger Normalisierung der Indikatoren können die Untersuchungen abgebrochen werden. Zur Vorbeugung von Rückfällen und zur rechtzeitigen Erkennung anderer schwerwiegender Krankheiten wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr Biomaterialien für alle biochemischen Parameter einzunehmen.

Wie man richtig Blut spendet

Das Material zur Bestimmung der Amylase ist Blutserum. Es wird aus einer Vene entnommen.


Blutentnahme aus einer Vene

Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, müssen Sie:

  • eine Essenspause von mindestens 12 Stunden aushalten;
  • Vor der Analyse am Morgen können Sie nur sauberes Wasser trinken.
  • für eine halbe Stunde kann man nicht rauchen, nervös sein, sich aktiv bewegen;
  • 3-5 Tage im Voraus ist es wichtig, mit dem Arzt die Möglichkeit zu vereinbaren, die eingenommenen Medikamente abzusagen, die die Indikatoren beeinflussen können.
  • Geben Sie Alkohol, Fett und frittierte Lebensmittel mindestens einen Tag auf.

Wir empfehlen, den Artikel über alkalische Phosphatase im Blut zu lesen. Daraus erfahren Sie mehr über die Indikationen für die Analyse, die Rate der alkalischen Phosphatase im Blutserum bei Männern, Frauen, Kindern und die Gründe für erhöhte und verringerte Raten. Und hier geht es mehr um Blutelektrolyte.

Bei Verdacht auf Pankreatitis sowie Erkrankungen der Speicheldrüsen, akuter Entzündung der Bauchhöhle, Pankreastumor, Verstopfung des Ganges mit einem Stein wird eine Blutuntersuchung auf Alpha-Amylase im Blut verschrieben. Alle diese Bedingungen führen zu einer Erhöhung des Indikators. Niedrige Werte sind möglich, wenn die Bauchspeicheldrüse zerstört ist.

Normalerweise beträgt die Anzeige 25-125 U / l. Vorbereitung ist erforderlich, um zuverlässige Werte zu erhalten. Die Behandlung von Anomalien umfasst häufig Diät, Medikamente und Operationen.

Urinspiegel

Diastase ist eine Amylase, die in der Urinanalyse bestimmt wird. Darin ist die Konzentration des Verdauungsenzyms höher. Der normale Wert für Erwachsene beträgt 10-125 Einheiten / l, für Kinder 10-64. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse am Vortag ist es notwendig, auf salzige und würzige Lebensmittel, Alkohol und Lebensmittel, die die Farbe des Urins verändern (Rüben, Karotten), zu verzichten. Die Ergebnisse werden durch narkotische Analgetika, orale Kontrazeptiva, Ibuprofen und Kortikosteroide verzerrt.

Eine Analyse auf Diastase wird für starke Schmerzen im Bauch und Rücken vor dem Hintergrund von Appetitlosigkeit, häufigem Erbrechen und Fieber verschrieben. Alle pathologischen Zustände und Krankheiten, die eine Erhöhung des Enzyms im Blut verursachen, verursachen automatisch eine Erhöhung der Diastase. Unter ihnen:

  • Pankreatitis;
  • Pankreasnekrose;
  • bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse;
  • Gallensteinkrankheit jeglicher Form;
  • Hepatitis;
  • falsche Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Appendizitis;
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase);
  • Perforiertes Geschwür.
  • Eileiterschwangerschaft.

Die Enzymspiegel in Blut und Urin hängen zusammen, aber unter akuten Bedingungen ist die Bestimmung der Diastase nicht vorgeschrieben. Es gibt eine Zeitverzögerung zwischen Änderungen des Enzymspiegels im Blut und seiner Ausscheidung durch die Nieren. Aus diesem Grund wird die Bestimmung des Enzyms im Urin als Hilfsmittel zur Diagnose von Pankreatitis und anderen Pathologien des Verdauungssystems verwendet..

Heilen

Es spielt keine Rolle, ob die Amylase im Blut erhöht oder verringert ist, die Heilung sollte darauf abzielen, die Ursache der Störung zu beseitigen. Eine Abweichung des Enzymspiegels von der Norm hat in der Regel unangenehme Folgen für den Körper, weshalb sich nur der Arzt mit der Entschlüsselung der Analyseergebnisse und der Auswahl therapeutischer Maßnahmen befassen sollte..

Wie man reduziert

Sehr hohe Amylase-Spiegel zu bringen

Im normalen Blut sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • Bestimmen Sie die Ursache der Krankheit und führen Sie eine geeignete Therapie durch. Für die Diagnose können zusätzliche Tests und Studien erforderlich sein. Die Behandlung umfasst in den meisten Fällen die weniger häufige Einnahme von Medikamenten - rechtzeitige Intervention.
  • Aufgrund der ansteckenden Natur der Krankheit (z. B. Mumps) ist es notwendig, die Kommunikation mit Menschen zu reduzieren. Wenn beispielsweise die Krankheit in akuter Form fortschreitet oder von Anfällen begleitet wird, muss die Heilung in einem Krankenhaus unter Aufsicht von Ärzten durchgeführt werden.
  • Reduzieren Sie die körperliche Belastung auf das Maximum. Am besten machen Sie Bettruhe.
  • Halten Sie ein Ruheprogramm ein - eine Nachtruhe sollte mindestens 8 Stunden dauern.
  • Diät. Würzige, geräucherte, fettige, saure Gerichte, ein Hopfengetränk, Kaffee, Schokolade und Backwaren sollten aus der Ernährung genommen werden. Das Essen sollte im Ofen gekocht, gedämpft oder gekocht werden.
  • Fractional Food. Sie sollten 4-6 Mal am Tag in kleinen Dosen essen - eine ähnliche Strategie, um das Verdauungssystem zu entlasten. Es ist am besten, auch getrennte Mahlzeiten zu sich zu nehmen, dh Proteine ​​und Kohlenhydrate getrennt einzunehmen..

Wie man erhöht

Wenn beispielsweise der Amylasespiegel unter dem Normalwert liegt, benötigen Sie:

  • Finden Sie die Krankheit, die die Verletzung provoziert hat, und führen Sie ihre Heilung durch.
  • Einhaltung einer Diät. Stärkefreie Ernährung hilft, den Verbrauch von Enzymen für die Verdauung von Lebensmitteln zu reduzieren. Es wird vorgeschlagen, den Verbrauch von Zucker, Getreide, Mehl, Milchprodukten, Kartoffeln mit verschiedenen Kohl- und Maisfarben erheblich zu reduzieren.

Behandlung und Ernährung für hohe Amylase

Im Falle einer Pankreaserkrankung ist es notwendig, die Diät strikt einzuhalten. Im Falle einer Pankreaserkrankung ist es notwendig, die Diät strikt einzuhalten. Alle Läsionen der Bauchspeicheldrüse sind gefährliche und schwerwiegende Erkrankungen, daher kann sie nur von einem Arzt in spezialisierten medizinischen Einrichtungen behandelt werden. Er wird die notwendigen Studien verschreiben und auf der Grundlage der Ergebnisse der erhaltenen Tests in der Lage sein, die Schwere der Krankheit zu bestimmen, die notwendigen Medikamente zu verschreiben und die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Zu Hause ist für den Patienten die Ernährung von größter Bedeutung: Es ist dringend erforderlich, Folgendes vom Menü auszuschließen:

  • gebraten,
  • fettige und würzige Gerichte,
  • geräuchertes Fleisch entfernen,
  • rotes Fleisch,
  • Fermentation,
  • reiche Suppen und Brühen,
  • fettige und würzige Saucen,
  • Gewürze und Gewürze.
  • Alkohol,
  • Tabak,
  • starker schwarzer Kaffee
  • Tee,
  • künstliche Getränke und stark kohlensäurehaltiges Wasser.

Der Patient muss in kurzen Abständen und in begrenzten Portionen mit Ruhe und angemessener Ernährung versorgt werden. Im Falle einer Schädigung der Bauchspeicheldrüse kann jede Initiative auf dem Gebiet der Behandlung der Krankheit äußerst gefährliche gesundheitliche Folgen haben, da dieses Organ sehr empfindlich ist und negativ auf die falsche Behandlung reagieren kann.

Es ist notwendig, die Verschreibungen des Arztes strikt einzuhalten und seine Empfehlungen genau zu befolgen.

Mögliche Komplikationen Komplikationen

Wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist, ist dies ein Indikator für eine Fehlfunktion der Pankreas. Wenn keine rechtzeitige und gut ausgewählte Behandlung erfolgt, kann dies zur Entwicklung der folgenden Krankheiten und Zustände führen:

  • Bei Frauen geht eine Pankreatitis sehr häufig mit einer Funktionsstörung der Gallenblase und der Entwicklung einer Gallensteinerkrankung einher..
  • Eine fortschreitende Krankheit kann zu Stoffwechselstörungen und zur Entwicklung von Anämie führen, einem Mangel an Vitaminen, der sich in niedrigem Körpergewicht, erhöhter trockener Haut, brüchigen Nägeln und Haaren äußert.
  • Probleme dieses Organs führen zur Entwicklung von Diabetes.
  • Aufgrund von Verdauungsproblemen wird das Essen schlecht verdaut und nicht absorbiert, was zu schweren Blähungen, Darmschmerzen, Durchfall und häufigen Toilettenbesuchen führen kann.

Solche schwerwiegenden Probleme zwingen uns, unserer Gesundheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken und, wenn als Ergebnis des Tests eine Krankheit festgestellt wird, sofort mit der erforderlichen Behandlung zu beginnen und auf eine strenge Diät umzusteigen..

Was ist dieses Enzym und wofür ist es?

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das beim Abbau von Kohlenhydraten hilft. Für die qualitativ hochwertige Leistung dieser Funktion ist es jedoch erforderlich, dass ihr Pegel im normalen Bereich liegt..

Amylase beginnt zu produzieren, wenn stärkehaltige Lebensmittel in den Körper gelangen. Dies sind Kartoffeln, Reis, Backwaren und vieles mehr. Hervorgehobene Alpha-, Beta- und Gammatypen.

Um den Amylase-, Urin- und Blutspiegel zu bestimmen und Fehler zu beseitigen, werden am selben Tag Tests verschrieben.

Am frühen Morgen wird auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Wenn eine Person medizinische Hilfe beantragt, werden jederzeit Tests durchgeführt. In solchen Fällen ist es jedoch erforderlich, die Tageszeit und das Essen zu berücksichtigen, das der Patient gegessen hat.

Vorbereitung auf die Analyse

Das biochemische Ergebnis einer Blutuntersuchung gibt ein vollständiges Bild des Zustands und der Gesundheit einer Person. Ein Indikator wie Alpha-Amylase steigt aus einer Reihe von Gründen im Blut an, die mit der funktionellen Aktivität der Bauchspeicheldrüse zusammenhängen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Daher ist es verboten, am festgelegten Tag zu frühstücken und gesüßte Getränke zu trinken..

Am Tag vor der Analyse sollten Sie keine fetthaltigen, würzigen Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten (Brot, Reis, Nudeln, Süßigkeiten und Zucker) einnehmen. Es wird empfohlen, den Konsum von Kaffee, Tee und Soda zu begrenzen. Am Vorabend der Analyse sollten Stresssituationen und körperliche Überlastung vermieden werden..

Es ist auch unerwünscht, viel zu trinken, um keine Verdünnung des Blutes mit Flüssigkeit zu verursachen und keine reichliche Ausscheidung von Alpha-Amylase im Urin zu provozieren. Um vor der Probenahme von Biomaterialien nicht zu überarbeiten, ist es besser, ein Taxi anstelle der öffentlichen Verkehrsmittel zu bevorzugen, wenn kein persönliches Auto vorhanden ist.

Verhütung

  1. Mäßigung bei der Verwendung von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken. Einhaltung der Diät (häufiger, aber nach und nach essen, nicht nachts essen, das Verhältnis von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten und Mikroelementen in Lebensmitteln beobachten, auf Fast Food, verschiedene scharfe und saure Saucen und Gewürze verzichten, süße kohlensäurehaltige Getränke, Kaffeekonsum einschränken, starken Tee ).
  2. Regelmäßige Untersuchung (z. B. ärztliche Untersuchung oder geplante ärztliche Untersuchung am Arbeitsplatz).
  3. Nicht selbst behandeln, wenn regelmäßig Schmerzen im Oberbauch auftreten, wenn der Verdacht auf Diabetes mellitus besteht. Suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.
  4. Gewöhnen Sie sich an, gründlich zu kauen. Wenn wir Essen in Eile schlucken, hat es keine Zeit, sich mit Speichel zu verbinden, was bedeutet, dass es in den Magen gelangt, ohne mit Amylase zu interagieren.

Unter allen Studien zur Beurteilung der Gesundheit nimmt eine biochemische Blutuntersuchung einen wichtigen Platz ein. Es ermöglicht es, Pathologien in einem frühen Stadium zu identifizieren und Methoden rechtzeitig anzuwenden, um sie zu beseitigen..

Einer seiner Indikatoren ist der Amylasespiegel im Blut. Es zeigt den Zustand der Stoffwechselprozesse an. Wenn die Amylase verringert oder erhöht wird, bedeutet dies, dass in ihnen pathologische Prozesse existieren..

zusätzlich

Erhöhte Enzymwerte in den Ergebnissen der biochemischen Untersuchung werden viel häufiger bestimmt als niedrige Werte. Eine hohe Konzentration an α-Amylase weist auf mögliche Krankheiten hin:

  • Pankreatitis und Pankreaskrebs;
  • Darmverschluss;
  • Diabetes mellitus und diabetische Ketoazidose;
  • Magengeschwür des Zwölffingerdarms und des Magens;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Gallenstein und Urolithiasis;
  • Chronisches Nierenversagen, chronisches Nierenversagen;
  • Alkoholismus;
  • parasitäre Invasionen;
  • Mumps (Mumps);
  • Appendizitis.

Bei Abweichungen der Analyseergebnisse von der Norm benötigt der Patient eine zusätzliche Untersuchung.

Wie erfolgt die Analyse?

Die Blutentnahme erfolgt mit einer Volumenspritze aus einer Vene im Ellenbogenbereich. Bevor Sie das Biomaterial einnehmen, sollten Sie aktiv mit einer Bürste arbeiten, um die Durchblutung zu aktivieren und die Vene selbst zu füllen. Während des Zauns sollte die Faust geballt werden.

Die letzte Empfehlung beruht auf der Tatsache, dass die Nadeln zur Probenahme von Biomaterialien dicker verwendet werden als für intravenöse Tropfer. Daher wird Blut länger und häufiger aus der Vene in das umliegende Gewebe ausgeschieden. Das Vernachlässigen dieses Zustands führt zur Bildung ausgedehnter Blutergüsse und deren verlängerter Resorption..

Wenn es nicht möglich war, die Bildung von Blutergüssen zu vermeiden, können Sie Salben wie Finalgon mit Extrakt aus rotem Pfeffer verwenden. Der bekannte vietnamesische Stern entfernt auch Blutergüsse gut. Ätherische Öle in ihrer Zusammensetzung dringen in die menschliche Haut ein, erhöhen die Durchblutung, kühlen und beruhigen die Haut.

Was kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen

Wenn die Situation kritisch ist und die Analyse in einem Krankenhaus durchgeführt wird, werden die im Labor erhaltenen Zahlen als wahr angesehen, unabhängig davon, wann das Blut gespendet wurde, wie lange die Person gegessen hat usw..

Wenn die Blutentnahme in einem ruhigeren Modus erfolgt und das Ergebnis zweifelhaft ist, kann dies auf einen Verstoß gegen die Empfehlungen zur Vorbereitung des Tests zurückzuführen sein:

  • Der Patient hat möglicherweise einige Medikamente eingenommen, die er vergessen hat oder die er dem Arzt nicht mitteilen wollte.
  • ging morgens intensiv Sport, bevor er Blut spendete;
  • Vielleicht gab es Stress, einen Nervenzusammenbruch, eine psycho-emotionale Instabilität.
  • Möglicherweise hat der Patient die empfohlene Diät nicht eingehalten oder keinen Alkohol getrunken.

Zusätzlich zu patientenabhängigen Faktoren kann das Gesundheitsteam Fehler machen. Zum Beispiel:

  • verspätete Lieferung ins Labor;
  • Lieferung bei hohen oder niedrigen Umgebungstemperaturen ohne speziellen Behälter.

Wenn Labordiagnostik benötigt wird

α-Amylase ist in der Liste der Indikatoren enthalten, die in einem biochemischen Bluttest bewertet werden sollen. Dies ist eine Methode zur Laborforschung der physikalischen Eigenschaften und der chemischen Zusammensetzung von Blut, mit der die Funktionalität innerer Organe bewertet und mögliche Verstöße identifiziert werden können..

  • mit symptomatischen Beschwerden des Patienten;
  • zu Präventionszwecken;
  • laufende Therapie zu überwachen.

Die Hauptrichtung der Untersuchung des Verdauungsenzyms (Pankreas-Amylase) ist die rechtzeitige Diagnose und Kontrolle der Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Eine Notfalldiagnose des Alpha-Amylase-Spiegels wird durchgeführt, wenn Sie den Verdacht haben:

  • bei akuter Entzündung der Bauchspeicheldrüse (akute Pankreatitis);
  • Entzündung der serösen Abdeckung des Peritoneums (Peritonitis);
  • Eileiterschwangerschaft.

Bei Diabetikern, Patienten mit chronischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber sowie bei Krebspatienten ist eine regelmäßige Blutmikroskopie zur Bestimmung des Alpha-Amylase-Spiegels erforderlich. Das Verfahren zur Blutentnahme wird morgens in einem Labor und ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Um objektive zusammenfassende Daten zu erhalten, wird dem Patienten empfohlen:

  • Entfernen Sie drei Tage vor der Analyse fetthaltige Lebensmittel, heiße Gewürze und Gewürze sowie alkoholische Getränke aus der Ernährung.
  • die Einnahme von Medikamenten verweigern (Diuretika, enzymatische, hormonhaltige, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente);
  • Beschränken Sie am Vorabend des Verfahrens Sport und andere körperliche Aktivitäten.

Die Dauer des Fastenschemas vor der Studie beträgt 8-12 Stunden.