Der Gehalt an Alpha-Amylase im Blut bei Pankreatitis und seine Rolle im menschlichen Körper

Amylase (oder auf andere Weise - Alpha-Amylase) ist eines der Enzyme, die im menschlichen Blut vorkommen und für die Verdauung verantwortlich sind. Mit Hilfe von Amylase wird Nahrung verdaut, der Prozess des Kohlenhydratabbaus läuft, Glukose wird viel besser aufgenommen. Ein weiteres Enzym namens Lipase wird mit Hilfe von Amylase hergestellt, die für die Verdauung von Fetten verantwortlich ist..

Amylase-Rate im menschlichen Blut

Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Auch dieses Enzym wird von den Speicheldrüsen produziert, jedoch in sehr geringen Mengen..

Anhand der Amylase-Werte können Sie herausfinden, wie gut die Bauchspeicheldrüse des Patienten funktioniert. Die Analyse kann die Gesamtmenge an Amylase im Körper zum Zeitpunkt der Studie zeigen. Amylase wird in eigentliche Amylase und Pankreas-Amylase unterteilt. Die Amylase-Rate selbst weist also die folgenden Indikatoren auf:

  • von der Geburt bis zum Alter von zwei Jahren - 5-70 Einheiten / Liter,
  • 2 bis 75 Jahre alt - 15-130 Einheiten / Liter,
  • über 70 - 160 Einheiten / Liter.

Bei der Pankreas-Amylase sieht das etwas anders aus:

  • von der Geburt einer Person bis zum Alter von zwei Jahren - nicht mehr als 8 Einheiten / Liter,
  • von einem Jahr bis zum Lebensende eines Menschen - 50 Einheiten / Liter.

Welche Probleme kann ein schlechter Amylasetest anzeigen? Am häufigsten weisen solche Indikatoren auf Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels sowie auf Krankheiten wie:

  • Diabetes mellitus,
  • Mumps der infektiösen Ätiologie,
  • Virushepatitis,
  • Gallensteine,
  • Pankreatitis in unterschiedlichem Ausmaß und unterschiedlicher Form.

Beachtung! Bei den oben genannten Verstößen weicht nur der Indikator für Pankreas-Amylase von der Norm ab, die Amylase selbst bleibt normal. Bei Verstößen in der Amylase selbst ist zu beachten, dass das Enzym nicht nur von den Speicheldrüsen, sondern auch in geringen Mengen von Lunge, Niere, Darm, Eierstöcken, Leber und Muskeln produziert wird. Das heißt, Verstöße gegen die Parameter der Amylase selbst weisen darauf hin, dass die Probleme nicht bei der Bauchspeicheldrüse liegen, sondern bei den Organen, die sie produzieren. Die Situation kann bis zu Krebs sehr ernst sein.

In welchen Fällen kann einer Person ein Amylasetest zugewiesen werden?

Der Patient erhält in folgenden Fällen eine Überweisung für eine solche Analyse:

  1. Wenn Sie eine Pankreatitis jeglichen Grades vermuten, mit akuter Pankreatitis und mit ihrer chronischen Form. Eine Analyse auf Amylase wird auch durchgeführt, wenn dem Patienten zum ersten Mal ein Anfall einer akuten Pankreatitis passiert ist. Bei Pankreatitis wird Amylase regelmäßig verabreicht.
  2. Nach der Operation an den Organen des Magen-Darm-Trakts. Dies geschieht, um die Dynamik in Richtung Erholung zu verfolgen.
  3. Wenn Sie eine Pathologie der Speicheldrüsen vermuten, können diese auch eine Richtung für die Analyse angeben.

Wie man eine Blutuntersuchung richtig macht?

Damit das Ergebnis genauer und objektiver ist, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  1. Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis für Amylase im Blut sollte im Voraus geplant werden, da Sie sich auf einige Speisen und Getränke beschränken müssen.
  2. Trinken Sie am Tag vor dem Besuch des medizinischen Labors keine alkoholischen Getränke.
  3. 2-3 Tage vor dem Test sollten alle fetthaltigen und süßen Lebensmittel von ihrer Ernährung ausgeschlossen werden. Das Essen sollte leicht, aber zufriedenstellend sein. Was normales Wasser betrifft, können Sie es vor der Analyse in einer beliebigen Menge trinken. Dies hat keinen Einfluss auf die Ergebnisse. Aber andere Getränke wie Saft, Tee, Kaffee oder Kompott müssen aufgegeben werden.
  4. Eine Woche vor der Blutspende für den Spiegel dieses Enzyms sollten keine Medikamente eingenommen werden. Wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen ständig Medikamente einnehmen müssen, benachrichtigen Sie den Arzt, damit die Testergebnisse nicht beeinträchtigt werden.
  5. Schließen Sie einen Tag vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung intensive körperliche Aktivitäten aus und versuchen Sie, wenn möglich, nicht nervös zu sein.
  6. Am Morgen vor der Analyse ist es verboten, überhaupt zu essen.
  7. Hören Sie einen Tag vor der Blutspende für Amylase mit dem Rauchen auf.
  8. Es ist unerwünscht, den Test unmittelbar nach dem Ultraschall, der Massage, der Röntgenuntersuchung, der Physiotherapie oder der rektalen Untersuchung durchzuführen.

Eine Erhöhung des Amylase-Spiegels im Blut und was es sagt

Wenn die Amylase im Blut erhöht ist, ist dies ein ziemlich alarmierender Indikator, da dies Folgendes anzeigen kann:

  1. Akute Entzündung des Pankreasgewebes.
  2. Chronische Pankreatitis. Normalerweise steigt bei dieser Art von Krankheit der Spiegel des Enzyms leicht bis mäßig an, und bei richtiger Behandlung und Einhaltung einer Diät kann es wieder normal werden.
  3. Diabetes mellitus.
  4. Verschiedene Neoplasien, sowohl bösartige Krebsarten als auch gutartige Zysten.
  5. Manchmal kann die Amylase selbst aufgrund verschiedener Arten von mechanischen Verletzungen zunehmen, die eine Person beim Sturz, Schlagen oder während der Operation erleidet.
  6. Verstopfung der Galle oder der Pankreasgänge. Dies geschieht häufig vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Erkrankung des Magen-Darm-Trakts..
  7. Verschiedene Arten von Pathologien, die in der Bauchhöhle lokalisiert sind. Dazu gehören: akute Blinddarmentzündung, eitrige Peritonitis, akute Cholezystitis, Darmvolvulus, Magengeschwür.
  8. Eine erhöhte Amylase kann nach einem größeren chirurgischen Eingriff in das Verdauungssystem mehrere Tage bestehen bleiben. Mit der Zeit, wenn die Rehabilitation beginnt, sollte sich dieser Indikator wieder normalisieren..
  9. Verletzung der Integrität des Aneurysmas.
  10. Jede angeborene oder genetische Störung in der Funktion von Enzymen.
  11. Schwangerschaftsabbruch, auch aus medizinischen Gründen.

Verminderte Blutamylase-Spiegel

Reduzierte Amylase tritt in folgenden Fällen auf:

  1. Pankreasnekrose. Dies ist eine schwere Krankheit, die durch eine vollständige Zerstörung der Bauchspeicheldrüsenschleimhaut gekennzeichnet ist. Es endet in 100% der Fälle mit einem tödlichen Ausgang, eine solche Pathologie wird nur während der Autopsie gefunden.
  2. Bösartiger Tumor im Stadium 4, der nicht mehr operiert wird.
  3. Angeborene Defekte der Bauchspeicheldrüse oder ihrer Struktur.
  4. Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, die genetisch übertragen werden.
  5. Komplikationen durch einen komplexen chirurgischen Eingriff.
  6. Funktionsstörung der Leber, einschließlich Hepatitis in verschiedenen Formen.
  7. Hohe Lipoproteinspiegel.

Wie man Blutamylase-Störungen behandelt?

Da die Amylase-Indikatoren von der Gesundheit oder Krankheit der Bauchspeicheldrüse sprechen, muss bei einer schlechten Analyse dieses Enzyms diesem Organ mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Denken Sie daran, dass in diesem Fall nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben sollte, da die für einen Patienten geeigneten Behandlungsmethoden und Arzneimittel für einen anderen Patienten überhaupt nicht funktionieren..

Zu den allgemeinen Verhaltensregeln in einer solchen Situation gehören:

  1. Therapeutisches Fasten. Dies ist eine sehr gute Maßnahme, insbesondere wenn eine weitere Exazerbation auftritt. Für einige Tage müssen Sie überhaupt nicht oder nur minimal essen. Dies hilft, die Bauchspeicheldrüse nicht erneut zu belasten und sie schneller wieder normal zu machen.
  2. Wenn Sie rauchen, ist es Zeit, diese Sucht zu beenden, da Rauchen den Amylasespiegel im Blut erhöht.
  3. Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Sie müssen würzige, gebratene, salzige, eingelegte, süße, geräucherte, fettige, Fast Food- und alkoholische Getränke von Ihrer täglichen Ernährung ausschließen.
  4. Versuchen Sie, eine kohlenhydratarme, salzfreie Diät zu machen.
  5. Sie müssen die Lebensmittel essen, die sich positiv auf die entzündete Bauchspeicheldrüse auswirken. Dies sind schleimige Müsli, flüssige Suppen, verschiedene Kartoffelpürees. Versuchen Sie im Prinzip, alle Lebensmittel zu hacken und weich zu essen, damit sie leichter verdaulich sind..
  6. Nicht zu viel essen, oft essen, mindestens 6 Mal am Tag, sondern in kleinen Portionen, und der Amylasespiegel im Blut beginnt sich allmählich wieder zu normalisieren.

Einige Patienten erhalten Medikamente verschrieben, jedoch individuell auf Empfehlung des behandelnden Arztes.

Fazit

Somit ist Amylase bei Pankreatitis ein solches Enzym, dessen Mangel oder Überschuss auf bestimmte Probleme mit dem menschlichen Körper hinweisen kann. Diese Prozesse sollten nicht ignoriert werden. Die meisten werden behandelt, wenn Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren.

  1. Nazarenko, G.I. Klinische Auswertung der Labortestergebnisse. M. Medicine, 2005.
  2. Savichev, N.B. Biochemische Diagnose einer chronisch rezidivierenden Pankreatitis. Klinische Labordiagnostik. 1999, Ausgabe 8, S. 97–99.
  3. Morozova, V. T. Labordiagnostik der Pathologie des Verdauungssystems. Lernprogramm. Gesundheitswesen von Russland. Russische Medizinische Akademie für postgraduale Ausbildung. M. Labora, 2005.
  4. V. V. Khrapam Valetsky V.L., Balaban O.V., Informativität von Methoden zur frühen Labordiagnose einer akuten Pankreatitis. M.: GEOTAR-Media, 2006.
  5. Sorinson, S.N. Methodische und diagnostische Aspekte der Untersuchung der Aminotransferaseaktivität. Monographie M.: Medizin, 1994

Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches, flaches Organ, das sich im Oberbauch hinter dem Magen befindet. Es produziert Enzyme, die die Verdauung unterstützen, und Hormone, die den Blutzucker regulieren.

Pankreatitis kann akut oder chronisch sein.

Akute Pankreatitis tritt plötzlich auf und verschwindet normalerweise schnell, aber schwerwiegende Fälle verursachen Komplikationen und können lebensbedrohlich sein.

Chronische Pankreatitis dauert lange; Es ist gekennzeichnet durch irreversible und fortschreitende Veränderungen der Bauchspeicheldrüse. Es können Exazerbationen des chronischen Prozesses auftreten.

Leichte Fälle von Pankreatitis erfordern oft keine Behandlung, schwere Fälle erfordern jedoch sofortige ärztliche Hilfe.

Akute Pankreatitis, chronische Pankreatitis.

Akute Pankreatitis, chronische Pankreatitis.

  • Schmerzen im Oberbauch,
  • nach hinten ausstrahlende Bauchschmerzen (Gürtelschmerzen),
  • Blähungen im Oberbauch,
  • Übelkeit,
  • Erbrechen,
  • Bauchschmerzen beim Abtasten,
  • schneller Puls,
  • niedriger Blutdruck.
  • Schmerzen im Oberbauch können sich umkreisen, schlimmer 40-60 Minuten nach dem Essen,
  • Magenbeschwerden,
  • Übelkeit, Blähungen,
  • Gewichtsverlust,
  • häufige, fettige, übelriechende Stühle.

Allgemeine Informationen über die Krankheit

Normalerweise produziert die Bauchspeicheldrüse Enzyme, die dann in Form von Pankreassaft in den Zwölffingerdarm gelangen, wo sie aktiv werden und am Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten beteiligt sind. Das Enzym Amylase spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Kohlenhydraten, Lipase fördert den Abbau von Fetten.

Auch die Bauchspeicheldrüse produziert Hormone - Insulin und Glucagon. Sie regulieren den Blutzuckerspiegel.

Bei der Pankreatitis werden Enzyme direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiviert. Dies kann unter dem Einfluss von Alkohol, einer Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein, aufgrund der Exposition gegenüber Viren, aufgrund eines Traumas und einer Reihe anderer Gründe auftreten. Das Ergebnis ist die sogenannte Selbstverdauung der Bauchspeicheldrüse, die Entzündungen, Schwellungen und Organschäden verursacht..

Wiederholte Anfälle einer akuten Pankreatitis können zu ihrer chronischen Form beitragen.

Narben, die sich nach Pankreatitis-Anfällen bilden, reduzieren die Anzahl der Arbeitszellen in der Bauchspeicheldrüse. Dies reduziert die Produktion von Enzymen, was sich insbesondere auf die Verdauung von Fetten auswirkt - der Stuhl wird fettig und reichlich vorhanden. Aufgrund der unzureichenden Verdauung erhält eine Person nicht genügend Nährstoffe, was zu einem Gewichtsverlust führt. Eine Verringerung der Anzahl insulinproduzierender Zellen verursacht Diabetes.

Die Ursachen für akute und chronische Pankreatitis können sein:

  • Alkoholismus (70-80%) - Der akuten Pankreatitis geht normalerweise ein mehrjähriger regelmäßiger Alkoholmissbrauch voraus;
  • Gallensteine ​​- in diesem Fall treten möglicherweise lange Zeit keine Symptome auf, so dass eine akute Pankreatitis für den Patienten völlig unerwartet auftritt;
  • Bauchchirurgie;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Furosemid und orale Kontrazeptiva;
  • Rauchen;
  • Mukoviszidose;
  • erbliche Veranlagung;
  • hohe Kalziumspiegel im Blut (Hyperkalzämie);
  • hohe Nebenschilddrüsenhormonspiegel im Blut (Hyperparathyreoidismus);
  • hohe Triglyceridspiegel im Blut (Hypertriglyceridämie);
  • Infektionen (Cytomegalievirus, Mumps usw.);
  • Abdominaltrauma;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreatitis kann zu folgenden schwerwiegenden Komplikationen führen.

  • Beeinträchtigung der Lungenfunktion. Akute Pankreatitis kann zu Lungenschäden führen, die mit der Aufnahme von Pankreasenzymen im Blut in großen Mengen und der Entwicklung einer systemischen Entzündung verbunden sind.
  • Infektionen. Akute Pankreatitis kann die Anfälligkeit der Bauchspeicheldrüse für Infektionserreger erhöhen. Eine durch eine Infektion verursachte Entzündung der Bauchspeicheldrüse erfordert eine intensive Behandlung bis hin zur Entfernung des betroffenen Gewebes.
  • Nierenversagen Akute Pankreatitis führt manchmal zu Nierenversagen, das so schwerwiegend ist, dass eine Blutfiltration erforderlich ist (Hämodialyse)..
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Eine anhaltende Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei chronischer Pankreatitis erhöht das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Pseudozysten. Akute Pankreatitis kann dazu führen, dass sich Flüssigkeit in Vesikeln der Bauchspeicheldrüse ansammelt. Der Bruch einer solchen Pseudozyste ist mit inneren Blutungen und der Ausbreitung einer Infektion behaftet..

Wer ist gefährdet?

  • Regelmäßige Trinker.
  • Menschen, die zu übermäßigem Essen neigen, sind mit einer Zunahme der Fettmenge (Triglyceride) in ihrem Blut verbunden.
  • Patienten mit Steinen in der Gallenblase oder in den Gallenwegen.
  • Kürzlich wurde eine Bauchoperation durchgeführt.
  • Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Bei akuten starken Bauchschmerzen ist die akute Pankreatitis immer der erste Verdächtige. Gleichzeitig ist die Bestimmung des Gehalts an Pankreasenzymen in Blut und Urin für die Diagnose von zentraler Bedeutung..

  • Pankreas-Amylase. Amylase, ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird und für die Verdauung von Kohlenhydraten verantwortlich ist, ist bei Pankreatitis signifikant erhöht. Bei akuter Pankreatitis steigt sie innerhalb von 2-12 Stunden nach Auftreten der Symptome an und bleibt 3-5 Tage lang erhöht (sie kann die Norm um das 5-10-20-fache überschreiten). Da Amylase auch in den Speicheldrüsen und anderen Organen gefunden wird, ist ihre Zunahme nicht immer mit einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse verbunden, und eine Zunahme der Pankreas-Amylase ist spezifisch für eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse..

Bei chronischer Pankreatitis können die Amylase-Spiegel normal bleiben.

  • Amylase im Urin entspricht dem Amylase-Spiegel im Blut, steigt jedoch mit einer Verzögerung von 6-10 Stunden an.
  • Lipase. Der Lipasespiegel im Blut, ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird und für die Verdauung von Fetten verantwortlich ist, ist auch bei Pankreatitis signifikant erhöht. Dies geschieht innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach Beginn eines Anfalls einer akuten Pankreatitis und dauert bis zu 12 Tage. Lipase ist im Gegensatz zu Amylase nur in der Bauchspeicheldrüse enthalten, daher ist ihre Zunahme spezifischer für eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Bei chronischer Pankreatitis wird häufiger ein Anstieg der Blutlipasespiegel festgestellt als ein Anstieg der Amylase.
  • Blutelastase. Ein weiteres von der Bauchspeicheldrüse produziertes Enzym, dessen Zunahme für eine akute Pankreatitis charakteristisch ist.
  • C-reaktives Protein. Reflektiert das Vorhandensein einer aktiven Entzündung. Kann bei akuter Pankreatitis signifikant erhöht sein, ist aber nicht nur für diese Krankheit spezifisch.

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis basiert auf der Erkennung von Anzeichen einer Verkalkung der Bauchspeicheldrüse, einer gestörten Verdauung von Fetten (reichlich vorhandener, fetthaltiger Kot) und der Entwicklung von Diabetes.

  • Mit Coprogramm (allgemeine Analyse von Fäkalien) können Sie die Qualität der Nährstoffaufnahme durch den Körper beurteilen (bei chronischer Pankreatitis steigt die Fettmenge im Kot, Fett und Proteine ​​können unverdaut gefunden werden)..
  • Coprologische Elastase ist der Goldstandard zur Bestimmung der Verringerung der Pankreasenzymproduktion. Elastase wird im Darm unter Einwirkung von Pankreassaftenzymen gebildet und bleibt dann unverändert und wird mit dem Kot aus dem Körper ausgeschieden. Eine Abnahme der Kotmenge weist auf eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse hin.
  • Der Ultraschall der Bauchhöhle ermöglicht es, das Ödem und die Entzündung der Bauchspeicheldrüse bei akuter Pankreatitis, das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase und den Gallenwegen zu beurteilen und das Vorhandensein von Pseudozysten aufzudecken. Mit Hilfe von Ultraschall können Sie auch Verkalkungsherde der Bauchspeicheldrüse erkennen, die für eine chronische Pankreatitis charakteristisch sind.
  • Mit der Computertomographie (CT) erhalten Sie ein detaillierteres Bild der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kanäle, was bei der Diagnose einer Pankreatitis sehr hilfreich ist.
  • Endoskopischer Ultraschall sucht nach Entzündungen und Verstopfungen der Gallenwege oder der Bauchspeicheldrüse.

Eine chronische Langzeitpankreatitis erhöht die Wahrscheinlichkeit von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Daher können zusätzliche Untersuchungen zur Früherkennung dieser Krankheit vorgeschrieben werden.

Der Umfang der Untersuchung wird vom behandelnden Arzt festgelegt.

Ein akuter Anfall von Pankreatitis erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt. Im Verlauf der Behandlung werden Maßnahmen zur Schmerzlinderung getroffen. Ein vollständiger Hunger über mehrere Tage ist unerlässlich, da die Nahrungsaufnahme die Freisetzung von Pankreasenzymen hervorruft, was den Zustand des Patienten verschlimmert. Flüssigkeiten, Nährstoffe und Medikamente werden nur intravenös verabreicht. Wenn die Ursache der Pankreatitis eine Gallensteinblockade ist, kann eine Operation erforderlich sein, um sie zu entfernen. Möglicherweise ist auch eine Operation erforderlich, um beschädigte Bereiche der Bauchspeicheldrüse zu entfernen.

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis beschränkt sich auf die Vorbeugung von Exazerbationen, Schmerzlinderung und den Ersatz von Pankreasfunktionen:

  • Alkohol aufgeben,
  • mäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln,
  • Einnahme von Enzymen zur Erleichterung der Verdauung,
  • Kontrolle des Zuckergehalts und gegebenenfalls Insulintherapie.

Um die Entwicklung einer Pankreatitis zu verhindern, wird empfohlen:

  • Missbrauche keinen Alkohol,
  • iss mehr Gemüse und Obst,
  • Körpergewicht überwachen.

Empfohlene Tests

  • Amylase insgesamt im Serum
  • Amylase Pankreas
  • Amylase insgesamt im täglichen Urin
  • Lipase
  • Serumelastase
  • Koprologische Elastase
  • Coprogramm
  • Plasmaglukose

Amylase Pankreas: Was ist das??

Was ist Amylase bei Pankreatitis? Amylase ist ein wichtiges Verdauungsenzym, das wiederum nicht nur an der Verarbeitung von Stärke, sondern auch von Glykogen aktiv beteiligt ist.

Dieses Enzym wird nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch in der Speicheldrüse produziert. Daher kommt hier der Name Pankreas-Amylase her..

allgemeine Informationen

Schauen wir uns das Konzept genauer an - was ist Pankreas-Amylase und was bedeutet es für den menschlichen Körper? In der medizinischen Praxis wird dieses Enzym auch als P-Amylase bezeichnet, seltener verwenden Ärzte den Begriff Alpha-Amylase.

Pankreas-Amylase ist eine Art von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Amylase ist an dem Pankreassaft beteiligt, den die Bauchspeicheldrüse produziert. Der produzierte Saft beginnt sich in den Zwölffingerdarm zu bewegen, hier kommt es zum Abbau von Kohlenhydraten.
Der Prozess der Elimination des Enzyms wird von den Nieren durchgeführt.

Chefgastroenterologe der Russischen Föderation: „PANCREATITIS verschwindet nicht ?! Die einfache Behandlung hat bereits Hunderte von Patienten zu Hause geheilt! Um die Bauchspeicheldrüse dauerhaft zu heilen, benötigen Sie... "Weiterlesen"

Normale Indikatoren

Die Messungen erfolgen in Einheiten pro Liter. Zur Bestimmung des genauen Spiegels wird die kolorimetrische Methode verwendet (das Enzym wird in Lösung oder visuell unter speziellen Geräten nachgewiesen)..

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Die Amylase-Rate im Körper hängt vom Alter der Person ab. Zum Beispiel bei Babys, die das Alter von einem Jahr nicht erreicht haben, Amylase im Blut von nicht mehr als 8 Einheiten direkt pro Liter.

Ab einem Jahr und nach Erreichen des 10. Lebensjahres steigt der Enzymspiegel signifikant an, sodass er bis zu 30 Einheiten beträgt. Im Alter von 11 bis 18 Jahren steigt das Enzym um 10 Einheiten.

Alle diese Indikatoren gelten als Normalwerte..
Was den erwachsenen Körper betrifft, so beträgt die Amylase-Rate im Blut bis zu 53 Einheiten, im Urin kann der Indikator zwischen 20 und 100 U / l variieren.

Warum steigt das Verdauungsenzym in Analysen an??

Wenn dieses Enzym im Blut zunimmt und gleichzeitig die Speichelamylase normal ist, lohnt es sich dringend, sich einer Untersuchung zu unterziehen, da die Gefahr besteht, dass sich ein pathologischer Prozess entwickelt.

In diesem Fall tritt eine Entzündung in der Bauchspeicheldrüse auf, aber oft spricht der Anstieg auch von einer Schädigung benachbarter Organe..

Amylase bei Pankreatitis steigt am häufigsten zum Zeitpunkt des akuten Krankheitsverlaufs an. Pankreatitis ist eine schwere Krankheit, bei der ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse auftritt. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Fehlfunktion der Enzyme.

Akute Pankreatitis manifestiert sich in Form von scharfen Schmerzen im Bauch, das Symptom verstärkt sich im Moment der Bewegung. Bei einem schwereren Krankheitsverlauf hat der Patient Rückenschmerzen. Übelkeit tritt bis zum Erbrechen auf und die Temperatur steigt.

Dieses Enzym nimmt auch im chronischen Verlauf der Pankreatitis zu. Wenn Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes einhalten, kehrt sein Niveau wieder zur vorherigen Norm zurück..

Amylase verdaut die Nahrung intensiv, baut Kohlenhydrate ab und hilft bei der normalen Aufnahme von Glukose.

Amylase Pankreas erhöht:

  1. Ein Anstieg kann auf die Entwicklung eines Tumors direkt in der Bauchspeicheldrüsenabteilung hinweisen.
  2. Wenn die Kanäle verstopft sind.
  3. Wenn der Patient eine akute Darmobstruktion hat.
  4. Amylase steigt oft in Steinen in der Bauchspeicheldrüse auf.
  5. Mit akuter Blinddarmentzündung.

Zusätzliche Gründe für eine Erhöhung des Enzyms sind: Dissektion des Aortenaneurysmas, Hepatitis, Trauma der Bauchregion, Schwangerschaftsabbruch oder Magengeschwür.

Auf die Frage: Ist es möglich, einen Magen oder ein Zwölffingerdarmgeschwür zu Hause zu heilen, antwortet der Arzt-Gastroenterologe, Leiter der gastroenterologischen Abteilung Michail Wassiljewitsch Arkhipow.

In seltenen Fällen steigt das Verdauungsenzym mit Cholezystitis oder Malocroamylasämie an (ausreichend große Amylaseverbindungen werden im Blut des Patienten festgestellt)..

Was bedeutet ein niedriger Pankreas-Amylase-Spiegel??

Wenn nach einem starken Anstieg der Spiegel des Verdauungsenzyms abzunehmen beginnt, bedeutet dies, dass die Bauchspeicheldrüse beginnt, das Enzym zu kontrollieren und zurückzuhalten, wodurch sich eine Person auf dem Weg der Besserung befindet.

Erhöhtes Cholesterin kann zu einer verminderten Pankreas-Amylase-Aktivität führen.

Es lohnt sich jedoch, auf den wichtigen Punkt zu achten, dass ein niedriges Niveau nicht immer auf eine Erholung hinweist. In den meisten Fällen bedeutet ein verringerter Spiegel dieses Enzyms, dass Amylase im menschlichen Körper greift (die Bauchspeicheldrüse produziert es nicht mehr in der richtigen Menge)..

Vor diesem Hintergrund kann eine Person sehr schwere Krankheiten entwickeln..

Zum Beispiel:

  1. Totale Pankreasnekrose. Eine Erkrankung der Bauchorgane ist äußerst selten. Der Patient hat Schmerzen auf der linken Seite des Bauches, es treten Anzeichen einer Vergiftung auf. Bei einer solchen Krankheit entwickelt sich eine Dehydration des Körpers vor dem Hintergrund von Anzeichen einer Dehydration, mit anderen Worten - ständiges Erbrechen, geringer Urinausstoß und Trockenheit in der Mundhöhle.
  2. Krebs Grad 4 Bauchspeicheldrüse.
  3. Hoher Cholesterinspiegel.

Wenn die Pankreas-Amylase unter der Norm liegt, kann die Ursache in angeborenen Problemen verborgen sein. Zum Beispiel: Zum Zeitpunkt der Genmutation eine Verletzung der Funktionalität des Enzyms - Mukoviszidose. Diese Krankheit wird genetisch übertragen.

Wenn die Ärzte aus irgendeinem Grund einen Teil der Bauchspeicheldrüse entfernen mussten, wirkt sich dies auch auf den Amylasespiegel aus..

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Eine Analyse zur Bestimmung der Amylase wird von Chirurgen, Therapeuten oder Gastroenterologen verschrieben. Der Indikator kann im Blut oder im Urin des Patienten nachgewiesen werden.

Es werden Analysen von biologischen Medien und Flüssigkeiten durchgeführt: Blut, Urin, Kot, manchmal wird eine Untersuchung des Pleura- und Peritonealergusses durchgeführt

Um ein genaues Ergebnis zu erzielen, müssen Sie einfache Regeln einhalten. Machen Sie morgens eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen.

Geben Sie täglich frittierte Lebensmittel auf, nehmen Sie keine alkoholischen und Energiegetränke. Vor der Blutentnahme darf nur wenig kohlensäurefreies Wasser getrunken werden.
Die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor der Untersuchung sein. Wenn Sie Medikamente einnehmen, nehmen Sie 7 Tage vor der Untersuchung keine Medikamente ein.

Falls das Medikament nicht abgebrochen werden kann, muss dieser Indikator zum Zeitpunkt der Dekodierung des Ergebnisses berücksichtigt werden. Teilen Sie Ihrem Arzt daher unbedingt mit, was genau Sie einnehmen und in welcher Dosierung..

Darüber hinaus müssen Sie sich am Tag vor der Blutentnahme vor körperlicher Aktivität schützen, da dies das Testergebnis beeinträchtigen kann.

Sie sollten die Analyse nicht sofort nach bestandener Röntgen-, Fluorographie- oder Rektaluntersuchung durchführen. Es müssen mindestens 2 Tage vergehen, erst dann wird Blut abgenommen.

Was kann das Testergebnis beeinflussen:

  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die die Aktivität des Verdauungsenzyms erhöhen. Zum Beispiel: Captopril, Furosemid oder Ibuprofen.
  • Wenn der Patient in der Vergangenheit ein chronisches Nierenversagen hatte.

Niedrige Amylase kann sich im Cholesterin zeigen.

Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Bei Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse verschreiben die Ärzte dem Patienten nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern es ist auch notwendig, die richtige Ernährung einzuhalten.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung von Pankreatitis:

  1. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Pankreatitis wird 2 Tage lang Hunger verschrieben.
  2. Gib schlechte Gewohnheiten auf (Alkohol, Nikotin). Andernfalls kommt es zu einem Anstieg der Amylase im Blut..
  3. Schließen Sie gebratene, würzige und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung aus.
  4. Streng verbotenes Fast Food.

In die Diät für Pankreatitis ist es notwendig, Obst und Gemüse einzubeziehen, eine sparsame Diät einzuhalten, um die Belastung des betroffenen Organs zu verringern. Essen Sie fraktioniert, ungefähr 5-6 mal am Tag.

Mit einem erhöhten Amylase-Spiegel verschreiben Ärzte eine medikamentöse Therapie. Verschreiben Sie Antibiotika, die zur Penicillin-Serie gehören.

  • Augmentin. Das Medikament wird nur verschreibungspflichtig abgegeben, da es ein starkes Wirkungsspektrum aufweist. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Amoxicillin, das in Form von Trihydrat vorliegt.
  • Amoxicillin wird verschrieben - ein halbsynthetisches Antibiotikum mit starker antibakterieller Wirkung.

Wenn diese Medikamente kein positives Ergebnis bringen und der Amylase-Spiegel weiter ansteigt, werden dem Patienten Medikamente aus der Cephalosporin-Gruppe verschrieben. Das Medikament Cefuroxim hat sich bewährt.

Es ist möglich, die Produktion dieses Enzyms mit Hilfe spezifischer Gegenmittel zu unterdrücken. Zur Behandlung von Pankreatitis, dem Medikament Trasilol oder Aprotinin.

Bei ausgeprägten Schmerzen werden dem Patienten krampflösende Medikamente verschrieben: Papaverine, No-shpa. Um den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu lindern, wird eine kurze Behandlung mit Antihistaminika verschrieben, zum Beispiel: Tavegil oder Suprastin.

Empfehlungen von Elena Malysheva in der Sonderausgabe "Das Leben ist großartig!" Zur Überwindung der Pazreatitis mit den heilenden Wirkungen natürlicher Heilmittel.

Alternative Behandlungen können auch verwendet werden, um Amylase zu reduzieren. Tee auf Minzbasis, ein Sud aus Kamille oder Johanniskraut hilft. Verwenden Sie Volksrezepte nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Dies hilft, schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden.

Jetzt wissen Sie, was Pankreas-Amylase ist und wie wichtig sie ist. Denken Sie daran, dass sein niedriger oder hoher Wert auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hinweisen kann. Daher ist es besser, die Untersuchungen rechtzeitig zu bestehen und mit der Behandlung zu beginnen..

Pankreas-Amylase: erhöhte und verringerte Spiegel

Was ist Pankreas-Amylase?.

Bauchspeicheldrüse - Ort der Bildung von Pankreas-Amylase

Der Verdauungsprozess ist ein mehrstufiges System, dessen Element die Aufteilung aller Lebensmittelkomponenten ist. Im Körper wird diese Arbeit von verschiedenen Enzymverbindungen ausgeführt. Amylase ist ein Enzym, das als eines der ersten die Verdauungskette startet, da es in Speichel und Pankreassaft enthalten ist. Darm, Leber, Muskeln und Eierstöcke enthalten geringe Mengen dieser biologisch aktiven Substanz. Die verallgemeinerte Menge des Enzyms im Körper wird als Alpha-Amylase bezeichnet..

Amylase, die Teil des Verdauungssafts ist, wird Pankreas genannt. Pankreas-Amylase (P-Amylase) fördert den Abbau von Kohlenhydraten mit hohem Molekulargewicht und wandelt sie in Glucose um. Das Hauptfeld ihrer Tätigkeit ist der Dünndarm, in dem ein günstiges Umfeld für die Verdauung von Kohlenhydraten geschaffen wird. Eine kleine Menge des Enzyms zirkuliert im Blutplasma, wird von der Leber neutralisiert und zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Der Absorptionsgrad von Kohlenhydraten und der Absorptionsgrad komplexer Elemente durch den Darm hängen von der Wirkung der Amylase ab. Ohne dieses wichtige Enzym wäre der Körper nicht in der Lage, die benötigten Nährstoffe aufzunehmen, da er keine komplexen Verbindungen in der Form aufnehmen kann, in der sie mit der Nahrung geliefert werden..

Amylase-Spiegel.

Wenn die Zellen des Speichels und der Bauchspeicheldrüse erneuert werden, gelangen Amylase-Einheiten in den allgemeinen Blutkreislauf. Bei einem gesunden Menschen sollte der Gehalt an diesem Enzym niedrig sein. Bei Stress, Überlastung und gestörter Ernährung können geringfügige Abweichungen auftreten. Kurzfristige Verstöße gegen Indikatoren gehen mit Vergiftungen einher. Eine zu hohe oder zu niedrige Konzentration von Enzymen weist auf die Entwicklung der Krankheit hin.

Der Arzt kann eine Studie sowohl der gesamten als auch der getrennten β-Amylase verschreiben.

Alpha-Amylase
von 0 bis 2 Jahren5-65 U / l;
von 2 bis 65 Jahren25-125 U / l;
70 Jahre und älter20-160 U / l;
P-Amylase
von 0 bis 6 Monaten0-8 U / ml;
von 6 bis 12 Monaten0-23 U / ml;
über 1 Jahr alt0-50 U / ml;

Der Amylasespiegel im Urin ist auch einer der Indikatoren bei der Diagnose eines Patienten. Bei dem natürlichen Reinigungsprozess des Körpers sollten die Grenzen des Enzymgehalts im Urin im Bereich von 1 bis 17 U / l liegen.

Diagnose.

Die Testvorbereitung ist eine wichtige Voraussetzung für korrekte Ergebnisse

Indikationen zur Untersuchung der Amylasemenge sind:

  • Verdauungsstörungen (Erbrechen, Durchfall, anhaltende Übelkeit),
  • verminderter Appetit vor dem Hintergrund von allgemeinem Unwohlsein (Schwäche, Schlafstörung),
  • Pankreaserkrankungen,
  • Bauchschmerzen (akutes Abdomensyndrom),
  • Niederlage der Drüsen der äußeren Sekretion,
  • Entzündung der Speicheldrüsen.

In den meisten Fällen wird bei dem Enzymspiegel die Angst vor der Bildung von Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert. Das geschädigte Gewebe der Drüse bewirkt die Freisetzung von Amylase in den Blutkreislauf. Die Menge an freigesetztem biologisch aktivem Stoff kann die Norm um das Zehnfache überschreiten. Enzyme füllen das Plasma bereits in den ersten Stunden der Krankheit und erreichen an einem Tag die maximale Aktivität.

"Nein" zu fett und würzig am Vorabend des Tests

Die Indikatoren für die Enzymzirkulation im Blut sind sehr wichtig, daher müssen Sie sich im Voraus auf den Test vorbereiten.

  1. Vermeiden Sie scharfe Speisen und Fette.
  2. Trinke keinen Alkohol.
  3. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  4. Rauchen verboten.
  5. Bringen Sie Ihren emotionalen Zustand ins Gleichgewicht.
  6. Informieren Sie den Arzt über die mögliche Verwendung von Anabolika, Diuretika, Schmerzmitteln, hormonellen Verhütungsmitteln und anderen Medikamenten.

Erhöhte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung.

Cholezystitis kann zu einer Erhöhung der Amylasekonzentration führen

Eine Erhöhung der Konzentration eines biologisch aktiven Stoffes ist ein sicheres Zeichen für einen zerstörerischen Prozess im Körper..
Faktoren, die zum Wachstum der Amylaseaktivität beitragen:

  • Pankreatitis (akut oder chronisch);
  • entzündliche Prozesse in der Gallenblase (einschließlich der Bildung von Steinen in den Gallengängen);
  • Parotitis;
  • Schädigung des Nierengewebes;
  • Erkrankungen der Drüsenorgane;
  • das Auftreten von Neoplasmen, Tumoren;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Diabetes;
  • Vergiftung;
  • Abdominaltrauma;
  • Abtreibung.

Die Behandlung basiert auf der Beseitigung der Ursache für die hohe Zirkulation des Enzyms im Körper. Zunächst ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und auf alkoholische Getränke zu verzichten. Jeder Einzelfall erfordert einen besonderen Ansatz. Am häufigsten werden mit dem Wachstum von Amylase die folgenden therapeutischen Verfahren verschrieben:

  1. Spezielle Diät oder Fasten.
  2. Salztropfer.
  3. Medikamente, die die Enzymaktivität unterdrücken.
  4. Betäubungsmittel Analgetika.
  5. Enzympräparate einnehmen.

Verminderte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung.

Virale Leberschäden führen zu einer Abnahme der Amylase

Eine niedrige Enzymkonzentration ist nicht der Hauptindikator in der Studie. Meistens dient das Ergebnis der Analyse zusammen mit anderen Untersuchungen als Hilfsfaktor..

Faktoren, die zu einer verminderten Aktivität beitragen:

  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse vor der Untersuchung;
  • Zerstörung des Pankreasgewebes;
  • onkologische Formationen im Darm, Magen, Leber;
  • akute oder chronische Hepatitis;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Toxikose während der Schwangerschaft.

Eine zu niedrige Amylaseaktivität führt zu negativen Veränderungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Die Behandlung, wie bei erhöhten Enzymspiegeln, dient der Optimierung der Ernährung. Es ist notwendig, Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel, Kaffee und Schokolade zu entfernen.

Die Erhöhung des Amylase-Spiegels hilft:

  1. Eine stärkearme Diät. Der Verbrauch von Getreide, Mehlprodukten und Kartoffeln sollte minimiert werden. Dies ist notwendig, um die Belastung von Enzymen zu verringern, die im Körper bereits unzureichend sind..
  2. Zubereitungen mit Amylase. Enzympräparate dienen als zusätzliche Enzymquelle. Pankreatin, Pancreon, Mezim, Festal, Kreon - die beliebtesten von ihnen.

Abweichungen von der Norm bei den Testergebnissen sollten keine Voraussetzung für die Selbstmedikation sein. Sie sollten sich unbedingt an einen Gastroenterologen oder Therapeuten wenden, der Ihnen ein Behandlungsschema verschreibt.

Der Alpha-Amylase-Spiegel im Blut bei Pankreatitis, was ist das und wie zu behandeln

Bauchspeicheldrüse - Ort der Bildung von Pankreas-Amylase

Der Verdauungsprozess ist ein mehrstufiges System, dessen Element die Aufteilung aller Lebensmittelkomponenten ist. Im Körper wird diese Arbeit von verschiedenen Enzymverbindungen ausgeführt..

Amylase ist ein Enzym, das als eines der ersten die Verdauungskette startet, da es in Speichel und Pankreassaft enthalten ist. Darm, Leber, Muskeln und Eierstöcke enthalten geringe Mengen dieser biologisch aktiven Substanz..

Die verallgemeinerte Menge des Enzyms im Körper wird als Alpha-Amylase bezeichnet..

Amylase, die Teil des Verdauungssafts ist, wird Pankreas genannt. Pankreas-Amylase (P-Amylase) fördert den Abbau von Kohlenhydraten mit hohem Molekulargewicht und wandelt sie in Glucose um.

Das Hauptfeld ihrer Tätigkeit ist der Dünndarm, in dem ein günstiges Umfeld für die Verdauung von Kohlenhydraten geschaffen wird..

Eine kleine Menge des Enzyms zirkuliert im Blutplasma, wird von der Leber neutralisiert und zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Der Absorptionsgrad von Kohlenhydraten und der Absorptionsgrad komplexer Elemente durch den Darm hängen von der Wirkung der Amylase ab. Ohne dieses wichtige Enzym wäre der Körper nicht in der Lage, die benötigten Nährstoffe aufzunehmen, da er keine komplexen Verbindungen in der Form aufnehmen kann, in der sie mit der Nahrung geliefert werden..

Amylase-Spiegel

Wenn die Zellen des Speichels und der Bauchspeicheldrüse erneuert werden, gelangen Amylase-Einheiten in den allgemeinen Blutkreislauf. Bei einer gesunden Person sollte der Gehalt dieses Enzyms niedrig sein..

Bei Stress, Überlastung und gestörter Ernährung können geringfügige Abweichungen auftreten. Kurzfristige Verstöße gegen Indikatoren gehen mit Vergiftungen einher.

Eine zu hohe oder zu niedrige Konzentration von Enzymen weist auf die Entwicklung der Krankheit hin.

Der Arzt kann eine Studie sowohl der gesamten als auch der getrennten β-Amylase verschreiben.

Alpha-Amylase
von 0 bis 2 Jahren5-65 U / l;
von 2 bis 65 Jahren25-125 U / l;
70 Jahre und älter20-160 U / l;
P-Amylase
von 0 bis 6 Monaten0-8 U / ml;
von 6 bis 12 Monaten0-23 U / ml;
über 1 Jahr alt0-50 U / ml;

Der Amylasespiegel im Urin ist auch einer der Indikatoren bei der Diagnose eines Patienten. Bei dem natürlichen Reinigungsprozess des Körpers sollten die Grenzen des Enzymgehalts im Urin im Bereich von 1 bis 17 U / l liegen.

Diagnose

Die Testvorbereitung ist eine wichtige Voraussetzung für korrekte Ergebnisse

Indikationen zur Untersuchung der Amylasemenge sind:

  • Verdauungsstörungen (Erbrechen, Durchfall, anhaltende Übelkeit),
  • verminderter Appetit vor dem Hintergrund von allgemeinem Unwohlsein (Schwäche, Schlafstörung),
  • Pankreaserkrankungen,
  • Bauchschmerzen (akutes Abdomensyndrom),
  • Niederlage der Drüsen der äußeren Sekretion,
  • Entzündung der Speicheldrüsen.

In den meisten Fällen wird bei der Enzymkonzentration die Angst vor der Bildung von Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert.

Das geschädigte Gewebe der Drüse bewirkt die Freisetzung von Amylase in den Blutkreislauf. Die Menge an freigesetztem biologisch aktivem Stoff kann die Norm um das Zehnfache überschreiten.

Enzyme füllen das Plasma bereits in den ersten Stunden der Krankheit und erreichen an einem Tag die maximale Aktivität.

"Nein" zu fett und würzig am Vorabend des Tests

Die Indikatoren für die Enzymzirkulation im Blut sind sehr wichtig, daher müssen Sie sich im Voraus auf den Test vorbereiten.

  1. Vermeiden Sie scharfe Speisen und Fette.
  2. Trinke keinen Alkohol.
  3. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  4. Rauchen verboten.
  5. Bringen Sie Ihren emotionalen Zustand ins Gleichgewicht.
  6. Informieren Sie den Arzt über die mögliche Verwendung von Anabolika, Diuretika, Schmerzmitteln, hormonellen Verhütungsmitteln und anderen Medikamenten.

Erhöhte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung

Cholezystitis kann zu einer Erhöhung der Amylasekonzentration führen

Eine Erhöhung der Konzentration eines biologisch aktiven Stoffes ist ein sicheres Zeichen für einen zerstörerischen Prozess im Körper..
Faktoren, die zum Wachstum der Amylaseaktivität beitragen:

  • Pankreatitis (akut oder chronisch);
  • entzündliche Prozesse in der Gallenblase (einschließlich der Bildung von Steinen in den Gallengängen);
  • Parotitis;
  • Schädigung des Nierengewebes;
  • Erkrankungen der Drüsenorgane;
  • das Auftreten von Neoplasmen, Tumoren;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Diabetes;
  • Vergiftung;
  • Abdominaltrauma;
  • Abtreibung.

Die Behandlung basiert auf der Beseitigung der Ursache für die hohe Zirkulation des Enzyms im Körper. Zunächst ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und auf alkoholische Getränke zu verzichten. Jeder Einzelfall erfordert einen besonderen Ansatz. Am häufigsten werden mit dem Wachstum von Amylase die folgenden therapeutischen Verfahren verschrieben:

  1. Spezielle Diät oder Fasten.
  2. Salztropfer.
  3. Medikamente, die die Enzymaktivität unterdrücken.
  4. Betäubungsmittel Analgetika.
  5. Enzympräparate einnehmen.

Verminderte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung

Virale Leberschäden führen zu einer Abnahme der Amylase

Eine niedrige Enzymkonzentration ist nicht der Hauptindikator in der Studie. Meistens dient das Ergebnis der Analyse zusammen mit anderen Untersuchungen als Hilfsfaktor..

Faktoren, die zu einer verminderten Aktivität beitragen:

  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse vor der Untersuchung;
  • Zerstörung des Pankreasgewebes;
  • onkologische Formationen im Darm, Magen, Leber;
  • akute oder chronische Hepatitis;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Toxikose während der Schwangerschaft.

Eine zu niedrige Amylaseaktivität führt zu negativen Veränderungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Die Behandlung, wie bei erhöhten Enzymspiegeln, dient der Optimierung der Ernährung. Es ist notwendig, Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel, Kaffee und Schokolade zu entfernen.

Die Erhöhung des Amylase-Spiegels hilft:

  1. Eine stärkearme Diät. Der Verbrauch von Getreide, Mehlprodukten und Kartoffeln sollte minimiert werden. Dies ist notwendig, um die Belastung von Enzymen zu verringern, die im Körper bereits unzureichend sind..
  2. Zubereitungen mit Amylase. Enzympräparate dienen als zusätzliche Enzymquelle. Pankreatin, Pancreon, Mezim, Festal, Kreon - die beliebtesten von ihnen.

Abweichungen von der Norm bei den Testergebnissen sollten keine Voraussetzung für die Selbstmedikation sein. Sie sollten sich unbedingt an einen Gastroenterologen oder Therapeuten wenden, der Ihnen ein Behandlungsschema verschreibt.

Was ist Pankreas-Amylase: Norm und Abweichungen

Verdauungsprobleme bereiten einer Person viel Unbehagen. Es geht nicht nur um Gastritis oder Geschwüre. Das Problem kann in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse auftreten.

Bei entzündlichen Prozessen in der menschlichen Bauchspeicheldrüse werden schmerzhafte Empfindungen im Oberbauch gequält, Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Galle können auftreten.

Um eine genaue Diagnose zu stellen und mit der Behandlung zu beginnen, müssen eine Reihe von Studien durchgeführt werden, darunter eine Blutuntersuchung auf Pankreas-Amylase.

Was ist Pankreas-Amylase??

Pankreas-Amylase - was ist das? Dies ist der Name eines speziellen Verdauungsenzyms, das dem Körper hilft, Kohlenhydrate aufzunehmen. Mit Hilfe von Amylase werden Stärke und Glykogen, die wir aus der Nahrung erhalten, abgebaut.

Der Großteil des Enzyms wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Sein Saft gelangt in den Darm und spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Nahrungsmitteln. Kohlenhydrate werden in Oligosaccharide zerlegt und der Körper erhält Energie.

Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht gut funktioniert, steigt die Menge an Amylase signifikant an. Der Gehalt im Blut deutet auf das Vorhandensein bestimmter Krankheiten hin. Ein zu niedriger Enzymspiegel signalisiert auch eine Fehlfunktion im Körper..

Blutnorm

Die Testergebnisse sollten auf der Grundlage der Standards des Labors bewertet werden, das die Studie durchgeführt hat. Sie können von Mitte zu Mitte leicht variieren. Die Amylaserate ist in Einheiten pro Liter angegeben.

Gültige Werte sind wie folgt:

  • Die Blutnorm für Kinder unter 1 Jahr ist nicht höher als 8 Einheiten / l;
  • Für Kinder von 1 bis 10 Jahren nicht mehr als 30 Einheiten / l;
  • Für Jugendliche von 11 bis 18 Jahren nicht mehr als 40 Einheiten / l.

Für Erwachsene beträgt der maximal zulässige Oberwert unabhängig vom Geschlecht 53 Einheiten / l.

Damit die Ergebnisse der Analyse korrekt sind, müssen sie im Voraus vorbereitet werden. Blut wird auf nüchternen Magen gespendet. Sie müssen am Vortag mindestens 8 Stunden im Voraus essen, idealerweise 12 Stunden.

Während des Tages vor der Analyse sollten Sie auf fetthaltige und frittierte Lebensmittel verzichten und die Verwendung von Salz einschränken. Alkoholische Getränke sind strengstens verboten.

Wenn der Patient raucht, muss er vor der Analyse einige Stunden lang nicht rauchen.

Ursachen für erhöhte und verringerte Amylase

Erhöhte Pankreas-Amylase signalisiert dysfunktionale Prozesse in der Bauchspeicheldrüse.

Die wahrscheinlichsten Gründe sind:

  • Akute Pankreatitis. Dies ist ein sich schnell entwickelnder Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse. Die Krankheit wird von akuten Schmerzen in der Bauchhöhle begleitet, die nach hinten ausstrahlen, Erbrechen und Fieber. Amylase bei Pankreatitis kann sowohl leicht als auch 2-3 mal erhöht werden.
  • Chronische Pankreatitis. Dies ist eine träge Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die im Laufe der Zeit zu einem Funktionsversagen führt..
  • Verstopfung der Drüsengänge. Verdauungssaft kann nicht in den oberen Dünndarm gelangen und die Substanz gelangt in den Blutkreislauf.

Pankreas-Amylase ist bei einer Reihe von Pathologien des Magen-Darm-Trakts erhöht: Magengeschwür, Cholezystitis, Entzündung des Blinddarms, Darmverschluss, Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse.

Die Ursachen für eine erhöhte Amylase können in einer mechanischen Schädigung des Organs liegen, beispielsweise wenn eine Person bei einem Unfall verletzt wird.

Darüber hinaus signalisiert ein Anstieg des Enzymspiegels indirekt die Entwicklung eines onkologischen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse oder bei Diabetes mellitus. Sehr oft ist Amylase im Blut derjenigen erhöht, die Alkohol missbrauchen.

Was bedeutet es, wenn die Pankreas-Amylase gesenkt wird? Der Spiegel des Enzyms ist kritisch niedrig, was bedeutet, dass wir über seine unzureichende Produktion sprechen können. Die Bauchspeicheldrüse arbeitet nicht aktiv genug. Dieses Phänomen wird in folgenden Fällen beobachtet:

  • Entwicklung von Hepatitis. Um diese Annahme zu bestätigen oder zu leugnen, sind zusätzliche Tests und Studien zum Zustand der Leber erforderlich..
  • Progressive onkologische Erkrankung, Tumoren mit Metastasen.
  • Der Patient erholt sich nach einer Operation an den Bauchorganen und sein Körper hatte noch keine Zeit, sich zu erholen.

Wichtig! Eine verminderte Pankreas-Amylase wird bei Patienten beobachtet, bei denen eine Pankreatatektomie durchgeführt wurde - eine Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse oder eines Teils davon. Da der Körper nach einem solchen chirurgischen Eingriff einen erheblichen Teil der Verdauungsenzyme verliert, ist eine strenge Diät erforderlich..

Auch Amylase ist bei Mukoviszidose reduziert. Dies ist eine ziemlich seltene Erbkrankheit, die aufgrund von Genmutationen auftritt..

Was tun mit einem erhöhten Level??

Was bedeutet es, wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist? Weitere Forschung ist erforderlich, um die richtige Diagnose zu stellen. Um eine chronische oder akute Pankreatitis zu bestätigen, müssen Sie das Blut untersuchen und Urin spenden. Ultraschall wird ebenfalls verwendet.

Was zeigt Ultraschall??

Es hilft bei der Bestimmung der Größe der Bauchspeicheldrüse und der Beurteilung des Zustands ihrer Kanäle. Mit einem Röntgenbild können Sie herausfinden, ob sich Steine ​​in der Bauchspeicheldrüse befinden.

Mithilfe von Computertomographie, Laparoskopie oder Endoskopie können Sie zuverlässige Informationen über den Zustand innerer Organe erhalten. Diese Methoden werden jedoch nicht so häufig angewendet. Die Laparoskopie ist ein chirurgischer Eingriff. Ärzte können darauf zurückgreifen, wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet und auf chirurgische Methoden nicht verzichtet werden kann..

Für jede Pathologie der Bauchspeicheldrüse wird eine Selbstmedikation kategorisch nicht empfohlen. Es ist notwendig, einen kompetenten Spezialisten zu kontaktieren. Pankreatitis-Anfälle können mit vom Arzt ausgewählten Medikamenten kontrolliert werden.

Wichtig! Die Ernährung ist von großer Bedeutung. Es ist notwendig, fetthaltige und frittierte Produkte, Halbzeuge und Marinaden aufzugeben. Mageres Fleisch, Geflügel und Fisch werden bevorzugt. Es ist am besten, Lebensmittel zu dämpfen oder zu kochen. Alkoholische Getränke, starker Tee, Kaffee sind völlig ausgeschlossen. Am besten ungesüßte Kompotte trinken, sauberes Trinkwasser.

Wenn konservative Behandlungsmethoden unwirksam sind, kann der Arzt entscheiden, Pankreatitis chirurgisch zu behandeln. Ein Teil der Bauchspeicheldrüse kann entfernt werden. Manchmal ist es notwendig, auch Milz und Gallenblase zu entfernen..

Was tun, wenn der Pegel niedrig ist??

Die Taktik des Verhaltens hängt von den wahren Gründen für die Abnahme des Enzyms ab. Wenn es sich um eine Krebs- oder Lebererkrankung handelt, muss die richtige Therapie ausgewählt werden..

In diesem Fall ist eine niedrige Amylase nur ein indirektes Symptom der Pathologie. Sobald die Grundursache beseitigt ist, steigt der Enzymspiegel..

Wenn das Enzym aufgrund der chirurgischen Entfernung der Bauchspeicheldrüse unterschätzt wird, sollte der Patient besonders auf seine Gesundheit achten. Um den Magen-Darm-Trakt nicht zusätzlich zu belasten, müssen Sie eine Diät einhalten.

Das Hauptprinzip der Diät besteht darin, die Menge an Fetten und Kohlenhydraten in der Diät zu begrenzen und Eiweißnahrungsmittel zu erhöhen. Es wird vorgeschlagen, dass Protein aus magerem Fleisch oder Fisch, Hühnerei-Protein, gewonnen wird. Zucker wird vollständig eliminiert und die Salzaufnahme ist erheblich begrenzt. Das Essen wird 5-6 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen.

Was ist der Unterschied zwischen Alpha-Amylase und Pankreas?

Wie unterscheidet sich Alpha-Amylase von Pankreas-Amylase? Alpha-Amylase ist der Gesamtgehalt eines Enzyms, das aus Pankreas-Amylase besteht und im Speichel vorkommt. Die Analyse dafür kann als Analyse für Pankreas-Alpha-Amylase bezeichnet werden.

Zusammen mit Amylase empfehlen Ärzte häufig, auf Lipase zu testen. Pankreaslipase und Amylase sind Verdauungsenzyme, aber Lipase baut keine Kohlenhydrate, sondern Fettsäuren ab.

Ein Anstieg der Lipase-Spiegel ist ein sicheres diagnostisches Zeichen für einen entzündlichen Prozess in der Bauchspeicheldrüse. Mit der Bildung von Steinen, Blockierung der Kanäle, akuter und chronischer Pankreatitis steigt die Lipase.

Die Gründe können auch ein perforiertes Magengeschwür, Nierenversagen, Darmverschluss oder Gallenkolik sein.

Beachtung! Die Behandlung einer fortgeschrittenen Krankheit ist ein komplexer und energieintensiver Prozess. Daher sollten Sie bei regelmäßigen Bauchschmerzen und anderen alarmierenden Symptomen einen Arzt konsultieren und die Beschwerden mit Pillen nicht unterdrücken..

Der Therapeut oder Gastroenterologe hilft bei der Bewältigung der Probleme des Verdauungssystems. Bei Bedarf kann der Patient an einen Chirurgen überwiesen werden. Wenn eine Person Kortikosteroide, Antibabypillen oder entzündungshemmende Medikamente einnimmt, müssen Sie Ihren Arzt im Voraus informieren. Diese Mittel können die Testergebnisse beeinflussen.

Erhöhte oder verringerte Alpha-Amylase im Blut - Ursachen und Behandlung

Um Pathologien des Magen-Darm-Trakts zu diagnostizieren, verschreiben Ärzte viele Studien, und eine davon ist eine biochemische Blutuntersuchung. In diesem Fall lassen sich Experten vom Amylase-Indikator leiten. Ohne Abweichungen überschreitet sein Wert nicht die Norm.

Eine Zunahme oder Abnahme der Alpha-Amylase weist auf verschiedene Probleme bei der Aktivität des Verdauungssystems hin..

Amylase ist ein Enzym der Glycosylhydrolasegruppe, das vom Körper synthetisiert wird. Der Hauptteil wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Eine kleine Menge des Enzyms wird von anderen inneren Organen sowie den Speicheldrüsen synthetisiert.

Amylase ist aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Die Hauptfunktion des Enzyms besteht darin, die Aktivität des Verdauungssystems zu regulieren, Stärke abzubauen und in eine assimilierbare Substanz umzuwandeln.

Das Enzym wird in zwei Typen unterteilt:

  • Alpha-Amylase. Ein anderer Name ist Speichelamylase. Es ist ein Enzym, das in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Der Verdauungsprozess hängt von seiner Konzentration ab..
  • Pankreas-Amylase. Es ist Teil der Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird nur in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Es wirkt sich direkt auf den Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm aus..

Amylase wird nicht nur von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert, sondern ist auch Teil des Pankreassafts. Hier beteiligt sie sich aktiv am Abbau komplexer Substanzen..

Wenn wir sagen, dass sich das Enzym im Bluttest zeigt, deuten seine Abweichungen von der Norm auf verschiedene Pathologien des Magen-Darm-Trakts hin.

Gründe für einen Anstieg der Alpha-Amylase im Blut

Wenn die Konzentration von Alpha-Amylase im Blut erhöht ist, kann dies auf die Entwicklung einer Pankreatitis hinweisen. Die Enzymspiegel liegen deutlich über dem Normalwert.

Es kommt vor, dass die Alpha-Amylase bei Pankreatitis nicht oder nur geringfügig zunimmt oder zunimmt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Schweregrad der Pathologie die Konzentration des Enzyms nicht beeinflusst..

Wenn das Weichgewebe der Bauchspeicheldrüse weitgehend zerstört wird, sind die meisten Alpha-Amylase-Zellen gebrochen. Aus diesem Grund darf bei Pankreatitis der Enzymspiegel seinen Normalwert nicht überschreiten..

Wenn eine chronische Pankreatitis diagnostiziert wird, steigt zunächst die Amylasekonzentration an, aber aufgrund der Zerstörung von Weichteilen normalisiert sich der Gehalt der Substanz.

Wichtig! Wenn sich während einer Verschlimmerung der Pankreatitis mit ausgeprägten Symptomen der Pathologie herausstellt, dass der Enzymspiegel nicht erhöht wird, ist die Prognose für den Patienten enttäuschend. Dieser Zustand weist auf eine signifikante Zerstörung der Weichteile der Bauchspeicheldrüse hin..

Es gibt andere Gründe für einen Anstieg der Alpha-Amylase im Blut:

  • Onkologische Pathologie der Bauchspeicheldrüse bösartiger Natur. Kopfkrebs dieses Organs wird normalerweise diagnostiziert. Wenn diese spezielle Krankheit zu einem Anstieg der Enzymkonzentration führte, wird die Norm viermal überschritten.
  • Diabetes mellitus jeglicher Art. Diese Pathologie ist durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet. Es tritt ein falscher Enzymverbrauch auf. Infolgedessen beginnt die Bauchspeicheldrüse, mehr Alpha-Amylase zu synthetisieren, und es kommt zu einer Erhöhung ihrer Konzentration..
  • Nierenversagen Hier liegt eine Verletzung der Aktivität dieses inneren Organs vor und aufgrund dessen kommt es zu einer Verzögerung des Enzyms im Blut, was eine Abweichung von der Norm nach oben hervorruft.
  • Peritonitis. Bei einer solchen Krankheit verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten stark. Die Bauchspeicheldrüse leidet ebenfalls, wodurch eine erhöhte Menge an Alpha-Amylase zu synthetisieren beginnt..
  • Mumps. Dies ist eine Pathologie, die in akuter Form auftritt. Am häufigsten leiden Kinder darunter. In den Speicheldrüsen tritt eine Entzündung auf, die eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut hervorruft.
  • In der Gallenblase und in den Kanälen vorhandene Steine.

Weitere Gründe für die Zunahme der Abweichung des Enzyms von der Norm nach oben:

  • Trauma des Bauches aufgrund mechanischer Beanspruchung - Schlag, Sturz und mehr;
  • Pathologien, bei denen Mikroamylase im Blut auftritt;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • die vierte Art von Herpesvirus;
  • Darmverschluss;
  • Komplikationen nach Operationen an den Bauchorganen;
  • falsche Ernährung;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Alkoholmissbrauch;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Wie man die Blutamylase senkt?

Um die Amylase im Blut zu reduzieren, muss die Ursache für den Konzentrationsanstieg ermittelt werden. Dies kann nur von einem Arzt nach entsprechender Forschung durchgeführt werden. Auf ihrer Grundlage stellt er eine Diagnose und verschreibt eine Therapie. Nach einer Behandlung nimmt die Amylase auf einen akzeptablen Wert ab.

Die Einhaltung einer speziellen Diät wird dazu beitragen, die Abnahme der Konzentration des Enzyms zu beschleunigen:

  • Ausschluss von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln von der Ernährung;
  • Weigerung, alkoholische Getränke zu trinken, Mehl und schwarzen Kaffee zu verwenden;
  • bevorzugte Kochmethoden sind Dämpfen oder Backen;
  • Begrenzung der Verwendung von Eiweißnahrungsmitteln und Lebensmitteln mit Fasergehalt;
  • kann nicht verhungert oder weitergegeben werden;
  • Es wird empfohlen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu essen.

Die folgenden Maßnahmen tragen auch dazu bei, die Normalisierung der Amylase im Blut zu beschleunigen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • volle Nachtruhe, deren Dauer mindestens 8 Stunden betragen sollte;
  • Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten.

Dies sind sekundäre Maßnahmen zur Stabilisierung des Amylase-Spiegels. Die Hauptsache ist, den Grund für die Erhöhung der Konzentration zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den vom Arzt verordneten Therapieverlauf einzuhalten..

Normalerweise basiert die Behandlung auf der Einnahme von Medikamenten. Die Dosierung und Dauer der Therapie wird vom Arzt festgelegt. Jede Selbstbehandlung und Kursänderung kann unerwünschte Folgen für den Patienten haben..

Alpha-Amylase wird im Blut gesenkt: Ursachen

Wenn eine biochemische Analyse eine niedrige Amylase im Blut ergab, können folgende Gründe vorliegen:

  • die Zeit nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse;
  • eine Erhöhung der Cholesterinkonzentration im Blut;
  • Toxikose während der Geburt eines Kindes;
  • Hepatitis in akuter oder chronischer Form;
  • Hepatose;
  • Leberpathologie;
  • Mukoviszidose;
  • Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreasnekrose;
  • Thyreotoxikose;
  • Herzinfarkt.

Die Rate der Amylase im Blut bei Erwachsenen

Da es zwei Arten von Amylase gibt, ist die Rate für jede Art von Enzym unterschiedlich. Forschungslabors legen ihre eigenen Indikatoren fest. Sie können von den allgemein akzeptierten Werten abweichen, jedoch in unbedeutendem Umfang.

Es hängt alles von den Reagenzien ab, die in der Analyse verwendet werden. Aus diesem Grund sind neben den Forschungsergebnissen die im Labor festgelegten Standards angegeben..

Die Rate der Amylase im Blut bei Frauen

Normale Alpha-Amylase-Blutspiegel bei Frauen liegen zwischen 24 und 125 U / l.

  • Solche Indikatoren sind typisch für ein Alter von 2 bis 70 Jahren. Die Norm der Alpha-Amylase im Blut bei Frauen über 70 Jahren liegt im Bereich von 30 bis 16 U / l.
  • Der normale Pankreas-Amylase-Spiegel beträgt 50 U / l. Der Wert ist für alle Kinder nach 12 Monaten relevant und bleibt bis zum Lebensende bestehen.

Amylase-Rate bei Männern

Die Rate der Amylase im Blut bei Männern unterscheidet sich nicht von dem Normalwert des Enzyms im Blut von Frauen, d.h. Die Werte müssen genau gleich sein.

Warum kann die Amylase im Blut eines Kindes erhöht werden??

Gründe für einen Anstieg der Amylase im Blut eines Kindes:

  • Pankreatitis;
  • Peritonitis;
  • Schweinchen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • erhöhte Zuckerkonzentration;
  • Pankreas-Pathologie;
  • die Verwendung von Medikamenten auf der Basis von Hormonen.

Wenn eine Blutuntersuchung ergibt, dass das Kind eine erhöhte Amylasekonzentration aufweist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Nur ein Spezialist kann die Ursache ermitteln, die die Änderung des Enzymspiegels beeinflusst hat. Der Spezialist wird auch die entsprechende Behandlung verschreiben.

Es wird empfohlen, einmal im Jahr eine Analyse des Amylasespiegels durchzuführen. Dies wird dazu beitragen, Pathologien des Magen-Darm-Trakts rechtzeitig zu identifizieren und sie im Anfangsstadium der Entwicklung zu beseitigen..

Erhöhte Blutamylase

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die Alpha-Amylase.

Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Normalerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylasespiegel niedrig und gelangt aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung nur geringfügig in den Blutkreislauf. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu.

Darüber hinaus sind solche Situationen mit ihrer rechtzeitigen Diagnose leichter zu bewältigen..

allgemeine Eigenschaften

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das im menschlichen Mund und im Magen-Darm-Trakt vorkommt. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Es kann manchmal in den Nieren, der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es in zwei Varianten präsentiert.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist in Molke bis zu 40% enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, was normalerweise auf die Pankreasvielfalt zurückzuführen ist. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Rate im Blut ungefähr gleich. Sie reicht von 25 bis 125 U / l.

Bei Neugeborenen wird dieses Enzym noch nicht produziert, so dass seine Menge allmählich zunimmt und sich erst im Laufe des Jahres wieder normalisiert. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5-65 U / l nicht.

Unterschiede können auch bei älteren Menschen festgestellt werden. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel entweder weniger als 20 U oder mehr als 160 U betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden bei der Diagnose auch die Normen des Gehalts an Pankreas-Amylase verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist..

In der Regel wird die Pankreas-Amylase bei Frauen bestimmt, da sie häufig aufgrund hormoneller Störungen, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit, Schwankungen dieses Spiegels erfahren. Die Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l.

Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten beträgt sie nicht mehr als 8 U. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 U..

Bluttests

Der Amylasespiegel wird während der biochemischen Analyse von venösem Blut ermittelt. Es wird morgens auf nüchternen Magen eingenommen. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente nehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient ständig einnimmt, da sie die Ergebnisse beeinflussen können..

Die Bestimmung des Amylasespiegels erfolgt mit einem biochemischen Bluttest

Meistens wird die Analyse zur komplexen Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu Präventionszwecken durchgeführt..

Eine solche Analyse ist bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane vorgeschrieben.

Stellen Sie sicher, dass Sie dies bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose tun.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung von der Norm ist kein Grund zur Panik.

Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch gut fühlt, kann dies auf einen hohen Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen hinweisen..

Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente sein, z. B. Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder unregelmäßiges Essen. Dies ist normalerweise ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt..

Ein alarmierendes Symptom ist ein zwei- bis dreifacher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Je früher sie identifiziert werden, desto einfacher ist es außerdem, mit ihnen umzugehen..

Die Rate der Amylase im Blut bei Männern

In der Regel wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Ermittlung der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Überwachung der Richtigkeit der Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • virale Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • komplexe Diagnostik anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Es ist notwendig, dass eine Person einen Arzt für eine solche Analyse konsultiert, wenn solche Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, verärgerter Stuhl, Übelkeit, Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Leistung, Schwäche und Lethargie spürt und einen unvernünftigen Gewichtsverlust bemerkt.

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper stattfinden. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden..

Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält.

Darüber hinaus kann der Fluss des Enzyms in das Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie der Zerstörung von Drüsengewebe zunehmen.

Am häufigsten werden solche Indikatoren in den Analysen gefunden, wenn die Bauchspeicheldrüse gestört ist.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pathologien der Bauchspeicheldrüse informativ.

Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die alkoholische Getränke oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen die Enzyme der Drüse ins Blut.

Darüber hinaus sind die Zerstörung von Pankreasgewebe und die Entwicklung von Pankreasnekrosen möglich. Bei einer akuten Pankreatitis wird normalerweise ein 8-facher oder mehr erhöhter Amylase-Spiegel beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Arbeit der Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. Dies erhöht den Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Menge wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Bauches mit Schädigung und Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Normalerweise steigt die Menge des Enzyms leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Organismus, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes mellitus. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies wird zum Grund für sein hohes Niveau in der biochemischen Analyse..

Was zu tun ist

Wenn die Blutuntersuchung einen erhöhten Amylasespiegel ergibt, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist.

Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich Störungen der Stoffwechselprozesse des Körpers oder Störungen der Bauchspeicheldrüse an.

Wenn sich der Patient nicht unwohl fühlt und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen..

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben..

Dies ist die Normalisierung des Tagesablaufs und des Schlafes, eine Steigerung der körperlichen Aktivität. Ein Spaziergang an der frischen Luft ist nützlich. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbegrenzung erforderlich.

Bei akuter Pankreatitis muss eine medikamentöse Therapie verschrieben werden.

Es enthält normalerweise Medikamente wie Famotidin oder Kvamatel, die auf die Verringerung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse abzielen. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buscopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Ödemen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pankreas-Pathologien oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase-Spiegel führen, ohne die Ernährung zu normalisieren.

Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden.

Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierte Lebensmittel, geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Schlussfolgerungen

Wenn bei Blutuntersuchungen ein hoher Amylasespiegel festgestellt wird, muss ein Arzt konsultiert und zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse oder andere pathologische Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für den erhöhten Amylasespiegel bestimmen und Maßnahmen zu seiner Verringerung empfehlen..

Amylase bei akuter und chronischer Pankreatitis

In diesem Artikel werden wir über die Rolle des Amylaseenzyms bei akuter Pankreatitis sprechen. Wir werden auch über die Funktion dieser Verbindung und Schwankungen des Niveaus dieses Indikators in einem chronischen Prozess in der Bauchspeicheldrüse sprechen.

Was ist Alpha-Amylase??

Amylase ist ein Enzym, das in der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Es zerlegt komplexe Kohlenhydrate in einfachere Komponenten (Oligosaccharide). Diese Substanz wird sowohl in der Speicheldrüse als auch in der Bauchspeicheldrüse produziert.

Bei akuten entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse kommt es zu einem starken Anstieg dieses Enzyms im Blut. Amylase wird über die Nieren aus dem Körper ausgeschieden, daher kann bei chronischer und akuter Pankreatitis der Urinspiegel ansteigen. Zur Bestätigung der Diagnose sind diese beiden Analysen erforderlich..

Alpha-Amylase kommt im venösen Blut vor. Normalerweise wird die Analyse auf nüchternen Magen durchgeführt. Im Falle einer Notfallaufnahme eines Patienten mit Bauchschmerzen ins Krankenhaus ist diese Bedingung jedoch schwer zu erfüllen. Normalerweise beeinflusst dieser Faktor die Testwerte selten. Bei ausgedehnten Läsionen des Organgewebes wird das Enzym stark erhöht, und dies ist leicht zu bestimmen.

Enzymdynamik

Bei akuter Pankreatitis steigt die Amylase am ersten Tag der Erkrankung (3-5 Stunden nach Beginn des Anfalls) stark an. Darüber hinaus ist seine Konzentration zehnmal höher als die Norm..

Am Ende des zweiten Tages nimmt der Enzymspiegel allmählich ab und normalisiert sich nach 3-5 Krankheitstagen wieder. Zu diesem Zeitpunkt steigt das zweite spezifische Enzym bei Pankreatitis an - die Lipase.

Eine Analyse für diesen Stoff ist relevant, wenn der Patient nicht sofort ins Krankenhaus gebracht wird. Erhöhte Lipase dauert bis zu 10-14 Tage.

Amylase hat ihren diagnostischen Wert nur in Kombination mit dem Krankheitsbild bei Pankreatitis. Dem Angriff geht normalerweise ein Fest- oder Alkoholkonsum, ein Abdominaltrauma, Medikamente oder eine Vergiftung voraus.

Der Patient klagt über Gürtelschmerzen im Bauch, Übelkeit und Erbrechen. Stuhlwechsel treten häufig auf.

Ohne Entzündung der Bauchspeicheldrüse steigt die Amylase mit Mumps (Speicheldrüsen sind betroffen), Peritonitis, Erkrankungen der Gallenwege, Nierenversagen und Diabetes mellitus an.

Bei chronischer Pankreatitis wird Amylase nur im akuten Stadium im Blut und Urin nachgewiesen. Das Enzym steigt während der Remission nicht an. Es hat keinen diagnostischen Wert, um die Qualität der Therapie und die Schwere des Prozesses zu beurteilen..

Merkmale der Definition

Alpha-Amylase muss sowohl im Blut als auch im Urin nachgewiesen werden. Bei der akuten Pankreatitis tritt bei Zerstörung der Zellen eine scharfe Freisetzung auf, da das Enzym im Gewebe der Drüse (in der Acini) enthalten ist..

Bei einem schweren Entzündungsprozess kann die Analyse jedoch zu einem kurzfristigen Anstieg der Werte führen und schnell zu einem Rückgang führen. Dies ist auf den massiven Tod von Zellen der Bauchspeicheldrüse und die rasche Zerstörung des Enzyms im Blutkreislauf zurückzuführen..

Daher hat eine negative Analyse auf Alpha-Amylase bei einem lebendigen klinischen Bild der Entzündung keinen Einfluss auf die Diagnose..

Bei schwerer Schädigung des Pankreasgewebes kann das Enzym möglicherweise nicht im Urin nachgewiesen werden. Dies ist auf eine beeinträchtigte Nierenfunktion (es gibt ein scharfes Ende der glomerulären Filtration) vor dem Hintergrund einer Vergiftung zurückzuführen.

Daher gelangt das komplexe Molekül nicht in den Urin und wird nicht aus dem Körper ausgeschieden..

Gleichzeitig kann Alpha-Amylase in großen Mengen im Blut gefunden werden (bei einer Rate von 32-64 Einheiten variieren die Werte bis zu 10.000-30.000.000 Einheiten)..

Analysefehler

Wir fanden heraus, dass bei akuten Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse der Spiegel des Enzyms Amylase ansteigt. In welchen Fällen kann sich ein Test für diese Substanz als falsch positiv herausstellen (Anstieg ohne ersichtlichen Grund)??

  • Alkohol, der am Tag zuvor eingenommen wurde, erhöht den Enzymgehalt;
  • Ein leichter Anstieg kann durch Herzmedikamente (Captopril), antimikrobielle Mittel (Sulfonamide, Nitrofurane, Tetracycline), Diuretika und hormonelle orale Kontrazeptiva verursacht werden.
  • Amylase im Blut wird durch narkotische Analgetika (Tramadol, Morphin) erhöht;
  • Im Gegensatz dazu verringern Anabolika und Oxalate den Gehalt dieses Enzyms.

Zur korrekten Bestimmung dieser Substanz im Blut werden daher alle oben genannten Medikamente am Tag vor der Studie abgesagt. In einem akuten Prozess stellt sich in der Regel heraus, dass die Analyse signifikante Veränderungen aufweist, die beim Drogenkonsum nicht auftreten.

Apropos! Der Amylase-Spiegel wird im Blut und der Diastase-Spiegel im Urin bestimmt. Verwenden Sie dazu eine frische Portion eines Patienten auf nüchternen Magen..

Pankreas-Amylase: Was ist das, die Norm, erhöht, verringert

Amylase ist ein Verdauungsenzym im Körper, das für die Umwandlung von Kohlenhydraten, insbesondere Stärke und Glykogen, in verdauliche Substanzen erforderlich ist. Amylase ist hauptsächlich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse konzentriert. Die in der Bauchspeicheldrüse befindliche Amylase wird Pankreasblutamylase genannt, und darüber werden wir heute mit Ihnen sprechen..

Pankreas-Amylase: Was ist das??

Andere Begriffe, die dasselbe bedeuten und als Ergebnis der Analyse auftreten können - P-Amylase, Alpha-Amylase.

Dieses Enzym wird in den in der Bauchspeicheldrüse produzierten Pankreassaft eingebaut. Von dort gelangt es (Saft) in den Zwölffingerdarm, wo es den Abbau komplexer Kohlenhydrate zu Maltose, Glucose und Polysacchariden fördert. Das Enzym wird über die Nieren im Urin aus dem Körper ausgeschieden. Manchmal müssen Sie zur Diagnose die Ergebnisse der Aktivität von zwei Arten von Amylase kennen:

  1. Pankreas-Amylase im Blut;
  2. Amylase-Urin.

Die Bauchspeicheldrüse ist sehr gut durchblutet, so dass eine bestimmte Menge Amylase in das Blut eindringen kann. Dies liegt nicht außerhalb des normalen Bereichs.

Ein kleiner Teil des Enzyms wird produziert und befindet sich im Darm, in den Eierstöcken, in der Leber und in den Muskeln.

Pankreas-Amylase: normal

In jedem spezifischen Labor können die als Norm akzeptierten Werte geringfügig abweichen. Dies hängt von der verwendeten Ausrüstung, ihrem Fehler und der Berechnungsmethode ab. Daher wird neben dem Testergebnis normalerweise die Norm der Pankreas-Amylase im Blut angegeben..

  • Am häufigsten wird die Enzymmenge kolorimetrisch in Einheiten pro Liter gemessen. Bei Kindern hängt die Alpha-Amylase-Rate vom Alter ab:
  • Kinder unter einem Jahr: nicht mehr als 8 Einheiten / l;
  • 1-10 Jahre: nicht mehr als 30 Einheiten / l;
  • 11-18 Jahre alt: nicht mehr als 40 Einheiten / l;
  • Bei Erwachsenen unterscheidet sich die Norm der Pankreas-Amylase bei Frauen praktisch nicht, und bei Männern hängt die Norm der Amylase mit Beginn des Erwachsenenalters, wenn der Körper als vollständig ausgebildet betrachtet werden kann, nicht vom Alter ab und beträgt 0-53 U / l.
  • Die Norm für Amylase im Urin beträgt 20-100 U / l.

Pankreas-Amylase ist erhöht

Die Tatsache, dass Pankreas-Amylase im Blut erhöht ist und Speichel-Amylase einen normalen Wert hat, kann dem Arzt pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse oder in nahe gelegenen Organen anzeigen..

Bei einem gesunden Menschen ist die Freisetzung des Enzyms in das Blut unbedeutend, während bei einigen Krankheiten der Überschuss der Norm 1000% oder mehr erreicht.

Alpha-Amylase-Pankreas ist unter Bedingungen des folgenden Typs erhöht:

Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse, der durch eine Fehlfunktion der eigenen Enzyme verursacht wird. Unter den Anzeichen einer akuten Pankreatitis kann man scharfe Bauchschmerzen unterscheiden, die sich während der Mobilität verstärken und in den Rücken schießen, Übelkeit, Fieber, Erbrechen, Schwäche.

Amylase bei akuter Pankreatitis kann Werte annehmen, die um ein Vielfaches höher als die Norm sind oder geringfügig davon abweichen. Im Allgemeinen zeigt der Grad der Alpha-Amylase-Erhöhung nicht immer direkt den Grad der Organschädigung an. Bei weitgehender Schädigung des Organs sterben die meisten Zellen ab, die für die Produktion dieses Enzyms verantwortlich sind, so dass der Amylasespiegel nahezu unverändert bleibt.

Manchmal wird eine Analyse wie die Lipaseaktivität verwendet, um die Diagnose einer Pankreatitis zu bestätigen. Es bleibt hoch, während Amylase für einige Zeit einen Referenzwert haben kann..

Die Amylase bei chronischer Pankreatitis nimmt zunächst mäßig zu, nimmt mit der Zeit allmählich ab und erreicht den als Norm angenommenen Wert.

  • Tumor eines beliebigen Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Verstopfung des Drüsenkanals;
  • Darmverschluss;
  • Steine ​​in der Drüse der Bauchspeicheldrüse;
  • Akute Blinddarmentzündung;
  • Aortenaneurysma-Dissektion;
  • Folgen von Diabetes mellitus;
  • Hepatitis;
  • Choleziskitis;
  • Peritonitis oder Entzündung des Peritoneums;
  • Perforation eines Magengeschwürs;
  • Abdominaltrauma;
  • Abtreibung;
  • Makroamylasämie

Eine Abweichung, bei der sich das Enzym an sperrige Proteine ​​bindet und infolgedessen nicht in die Kanäle gelangen kann und sich im Blut ansammelt.

Pankreas-Amylase nahm ab

Theoretisch sollte eine Abnahme der Pankreas-Amylase im Bluttest für einen gesunden Zustand charakteristisch sein. Dies würde eine gute Funktionalität der Bauchspeicheldrüse zeigen, um das Enzym unter Kontrolle zu halten..

Tatsächlich ist dies jedoch ziemlich selten. Häufiger weist eine verringerte Alpha-Pankreas-Amylase auf eine geringe Produktion dieses Enzyms im Körper oder eine geringe enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse hin. Die folgenden Krankheiten können diesen Zustand hervorrufen:

Erscheint bei destruktiver akuter Pankreatitis, ist dies eine Diagnose, die Ärzte erst nach dem Tod des Patienten erfahren. Besteht aus einer umfassenden Zerstörung der Bauchspeicheldrüse.

  • Stadium 4 Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Angeborene Ursachen

Beispielsweise ist Mukoviszidose eine Genmutation und Abweichungen in der normalen Struktur und Funktionalität von Enzymen, die genetisch übertragen werden.

Die Entfernung des größten Teils der Bauchspeicheldrüse beeinflusst eine Abnahme im Vergleich zur normalen Pankreas-Alpha-Amylase.

Wenn ein Blutamylasetest verschrieben wird?

Bei Pankreatitis und Verdacht darauf ist eine Blutspende für diesen Indikator obligatorisch. Es ist auch wichtig, das Ergebnis zu kennen, wenn die Form der Diagnose (akut oder chronisch) geklärt wird..

  1. Alpha-Amylase hilft bei der Diagnose, wenn der Verdacht auf eine Fehlfunktion der Speicheldrüsen oder eine Ovarialerkrankung besteht.
  2. Genauigkeit der Analyseergebnisse
  3. Blut zur Analyse auf Amylase wird ausschließlich aus einer Vene entnommen, während einige Faktoren die Genauigkeit des Ergebnisses beeinflussen können. Daher ist es wichtig, sich ordnungsgemäß auf eine Blutuntersuchung vorzubereiten. Die Regeln in diesem Fall unterscheiden sich nicht von den üblichen und allgemein anerkannten:
  1. Es ist notwendig, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Die Zeit nach der letzten Mahlzeit sollte 8-12 Stunden betragen.
  2. Vermeiden Sie vor der Blutspende körperliche Überlastung und psycho-emotionalen Stress.
  3. Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut spenden (mindestens eine halbe Stunde).
  4. Vermeiden Sie Alkohol am Tag vor dem Krankenhausaufenthalt.
  5. Eine Reihe von Medikamenten kann die Analyseergebnisse verfälschen. Dazu gehören Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Ibuprofen, Medikamente usw. Wenn Sie die Analyse durchführen, müssen Sie sie nach Möglichkeit nicht mehr verwenden. Wenn dies nicht möglich ist, informieren Sie Ihren Arzt über die Medikamente..
  • Pankreas-Amylase in einer Blutuntersuchung ist eine wertvolle Information, die den Arzt oder Patienten über den Zustand der Bauchspeicheldrüse informieren und auf mögliche Krankheiten hinweisen kann.
  • Hinterlassen Sie Ihre Kommentare und stellen Sie Fragen zur Interpretation der Analyse und zur Pankreas-Amylase.