Pankreas-Amylase: erhöhte und verringerte Spiegel

Pankreas-Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse produziert und ist eine Art übliche Amylase. Sein Blutspiegel kann mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder ein Neoplasma blockiert ist, ansteigen.

Wenn die Alpha-Amylase gesenkt wird, deutet dies auf eine Abnahme der funktionellen Fähigkeiten der Bauchspeicheldrüse hin. Eine Erhöhung des Blutgehalts ist ein Indikator für akute und chronische Formen von Pankreatitis, akuter Darmobstruktion oder Trauma der Bauchspeicheldrüse.

Wie man feststellt, ob Amylase im Blut gesenkt ist?

Es ist notwendig, eine mögliche Abnahme der Amylase zu verfolgen, wenn:

  • pathologische Prozesse in den Eierstöcken, Bronchien und Speicheldrüsen;
  • Pankreatitis, die in der postoperativen Phase auftritt;
  • die Notwendigkeit, die akute oder chronische Phase der Pankreatitis zu bestätigen.

In unserem Zentrum können Sie sich einer Untersuchung unterziehen und eine niedrige Amylase im Blut feststellen. Für die Analyse muss eine venöse Blutprobe für die weitere Untersuchung im Labor gespendet werden. Schließen Sie vor der Probenahme von Biomaterial fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung aus, hören Sie mit dem Rauchen auf und trinken Sie alkoholische Getränke. Unmittelbar vor der Blutspende ist es besser, Wasser ohne Gas zu trinken, um die physikalischen Parameter zu verbessern und die Analyse auf niedrige Amylase genauer zu gestalten.

Verminderte Amylase in Ihrem Blut oder nicht, werden Sie aus den fertigen Testergebnissen herausfinden. Wenn die Indikatoren für diese Komponente im Blutserum unter dem Normalwert liegen, ist dies ein Grund, sich an einen Facharzt zu wenden, um Ratschläge zur weiteren Behandlung zu erhalten.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperlichen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase ist eine Art von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

P-Isoenzym der Amylase, Alpha-Amylase-Pankreas, P-Amylase, Amylase vom P-Typ.

Englische Synonyme

Pankreas-Alpha-Amylase, Pankreas-AML, P-Typ-Amylase, P-Typ-Alpha-Amylase, Amylase-Isoenzyme, Amylase-Isoformen.

Enzymatische kolorimetrische Methode.

U / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Kohlenhydrate abbauen kann.

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse produziert wird - Pankreas-Amylase (P-Typ) - ist Teil des Pankreassafts. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Lipase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Amylase der Speicheldrüsen - Speichelamylase (S-Typ) - führt die Verdauung von Lebensmittelstärke in der Mundhöhle durch.

Normalerweise zirkuliert eine kleine Menge Amylase im Blut. Gleichzeitig sind etwa 60% Speichelamylase (S-Typ) und die restlichen 40% Pankreas-Amylase.

Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt die Pankreas-Amylase (P-Typ) in großen Mengen in den Blutkreislauf einzudringen. Eine Erhöhung der Aktivität der Speichelamylase tritt nicht auf..

Kleine Mengen Amylase werden auch in den Eierstöcken, im Darm und in den Skelettmuskeln produziert.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Eine Erhöhung der Aktivität der Pankreas-Amylase im Blut ohne Veränderung der Aktivität der Speichel-Amylase bestätigt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Beispielsweise kann bei akuter Pankreatitis seine Aktivität im Blut auf 90% der gesamten Amylaseaktivität ansteigen.
  • Zur Diagnose einer Pankreatitis in der postoperativen Phase, wenn die Aktivität der gesamten Amylase erhöht ist.
  • Wenn Sie eine Pathologie der Speicheldrüsen, Eierstöcke oder Bronchien vermuten.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei Bestätigung der Diagnose "akute" oder "chronische Pankreatitis".
  • Wenn Sie eine Erkrankung der Speicheldrüsen und Eierstöcke vermuten.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Alter

Referenzwerte

Die Gründe für die erhöhte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Pankreas-Amylase signifikant höher als normal sein und einen größeren Prozentsatz der gesamten Amylase-Aktivität ausmachen. Trotzdem kann bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis die Amylase leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht die Schwere der Pankreasbeteiligung bei Pankreatitis wider. Beispielsweise tritt bei einer massiven Pankreatitis manchmal der Tod der meisten Zellen auf, die dieses Enzym produzieren, so dass seine Aktivität möglicherweise nicht verändert wird..
  • Chronische Pankreatitis. Damit ist die Aktivität der Amylase zunächst mäßig erhöht, kann dann aber abnehmen und wieder normal werden, wenn sich die Läsion der Bauchspeicheldrüse verschlechtert.
  • Dekompensation von Diabetes mellitus - diabetische Ketoazidose aufgrund eines hohen Zuckergehalts und einer damit einhergehenden Beteiligung der Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess.
  • Pankreastrauma.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Aortenaneurysma-Ruptur.
  • Makroamylasämie - ein Zustand, bei dem sich Amylase mit großen Proteinen im Serum verbindet und daher nicht durch die im Blut akkumulierten Nierenglomeruli gelangen kann.

Gründe für eine verminderte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Verminderte Pankreasfunktion.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Captopril, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen und narkotische Analgetika können die Amylaseaktivität erhöhen.
  • Chronisches Nierenversagen führt manchmal zu einer Erhöhung der Pankreas-Amylase-Aktivität.
  • Erhöhtes Cholesterin kann zu einer verminderten Pankreas-Amylase-Aktivität führen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht eine Zunahme der Pankreas-Amylase-Aktivität normalerweise mit einer Zunahme der Lipase-Aktivität einher. Letzteres kann etwas verzögert sein, aber die Lipaseaktivität bleibt länger erhöht.
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau von Erwachsenen an.

Wer weist die Studie zu?

Allgemeinarzt, Internist, Gastroenterologe, Chirurg.

Amylase Pankreas: die Rate im Blut, die Gründe für die Zunahme, mögliche Krankheiten

Viele Patienten, die von einem Gastroenterologen einen Termin für Labortests erhalten haben, interessieren sich für die Pankreas-Amylase. Es ist ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse produziert und vom Körper zum Abbau verschiedener Saccharide verwendet wird. Der Arzt verschreibt eine Studie über den Spiegel dieses Pankreasenzyms, wenn Sie eine Pathologie des Verdauungssystems vermuten. Dieser Indikator steigt mit der Entwicklung entzündlicher Prozesse. Indikatoren für Pankreas-Amylase hängen in der Regel vom Alter ab, sie unterscheiden sich nicht bei Frauen und Männern. Eine Abweichung von den Normen weist in den meisten Fällen auf das Auftreten eines pathologischen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse hin.

Was ist das?

Pankreas-Amylase ist ein spezifisches Enzym, das Stärke in übliche Oligosaccharoide zerlegt. Sie beteiligt sich an der Aufteilung von kohlenhydratreichen Lebensmitteln in die einfachsten Substanzen, die von Zellen und Geweben aufgenommen werden. Ein solches Enzym ist für die Prozesse des Kohlenhydratstoffwechsels notwendig. Pankreas-Amylase ist am Abbau von Glykogenen beteiligt, die sich als Energiereserve in den Muskeln befinden. Unter dem Einfluss einer Gruppe von Katalysatoren werden Glykogene wieder in Glukose umgewandelt, die in einigen Fällen vom Körper bei erhöhter körperlicher Anstrengung, längerem Stress usw. benötigt wird..

Unterart

Dieses Pankreasenzym ist in folgende Subtypen unterteilt:

  • α-Amylase;
  • γ-Amylase;
  • β-Amylase.

Alpha-Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse und im Speichelgang produziert. Der Rest der Sorten kommt hauptsächlich in Früchten und Bakterien vor. Alpha-Amylase, die beim Menschen produziert wird, wird als Pankreas bezeichnet. Dieser Indikator wird in der Laborforschung verwendet, um verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren und den Zustand der Verdauungsorgane zu beurteilen. Ein kleiner Teil dieses Enzyms wird in den Eierstöcken, im Darm und in den Muskeln produziert. Die Pankreassubstanz gelangt zusammen mit dem Pankreassaft in die Zwölffingerdarmhöhle. Unter dem Einfluss von Pankreassaft und anderen Katalysatoren beginnt der Prozess der Zerlegung von Lebensmitteln in kleine Bestandteile. Im Laufe der Zeit zerfällt Lebensmittel in viele molekulare Verbindungen. Solche Moleküle gelangen in den Darm, wo der Prozess ihrer Absorption durch spezielle Zotten beginnt. Danach gelangen nützliche Substanzen in den Blutkreislauf und werden durch den Körper transportiert, wodurch sie die Funktion aller Organe, Zellen, Gewebe und Systeme aufbauen und aufrechterhalten. Muskelgewebe, die in jedem Organ des menschlichen Körpers vorhanden sind, müssen besonders ernährt werden..

Wann wird diese Studie vergeben??

In den folgenden Fällen wird eine Analyse des biologischen Materials auf den Gehalt an Pankreas-Amylase verordnet:

  • Bei der Diagnose einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ernennt der Spezialist diese Laborstudie, wenn der Verdacht auf einen gutartigen oder onkologischen Tumor der Bauchspeicheldrüse, dessen Entzündung oder Verstopfung der Gänge dieses Organs besteht.
  • Ein solcher Labortest ist auch erforderlich, um die therapeutische Dynamik der Pankreatitis in akuten oder chronischen Formen zu bewerten.
  • wenn Sie die Entwicklung einer Mukoviszidose vermuten;
  • wenn ein Syndrom des "akuten Abdomens" auftritt, dh wenn der Patient starke Stich- und Schnittschmerzen hat;
  • Die Studie wird für Erkrankungen der Speicheldrüsen, Pathologien der Eierstöcke, Verstopfung der Atmungsorgane durchgeführt.
  • In der postoperativen Phase während chirurgischer Eingriffe an den Verdauungsorganen ist es notwendig, den Alpha-Amylase-Spiegel der Gesamt- und Bauchspeicheldrüse zu überwachen und deren Verhältnis konstant zu bestimmen.

Im Normalzustand wird der größte Teil der Amylase von den Speicheldrüsen produziert. Es hat ein etwas anderes Aussehen als das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Enzym..

Vorbereitungsregeln

Laborergebnisse unterliegen grundlegenden vorbereitenden Anforderungen. Vorbereitungsregeln für die Durchführung einer Blutuntersuchung für Forschungszwecke:

  1. Die Sammlung von biologischem Material erfolgt hauptsächlich am Morgen. Die optimale Zeit liegt zwischen 7 und 10 Stunden, aber die Blutentnahme ist den ganzen Tag über zulässig.
  2. Der Patient sollte vor der Blutspende (7-13 Stunden) nichts essen. Wenn tagsüber Blut gespendet wird, sollten mindestens 5 Stunden nach dem Verzehr von leichtem Essen vor der Probenahme vergehen..
  3. Vor Durchführung der Studie muss der Patient psycho-emotionalen Stress ausschließen. Die Abgabe von biologischem Material nach starkem Stress kann zu falschen Ergebnissen führen.
  4. Sporttraining und andere erhöhte körperliche Aktivitäten sind zwei Tage vor der Studie verboten, da dies auch den Amylasespiegel im Blut beeinflussen kann.
  5. 3 Tage vor dem Test muss die Einnahme von alkoholischen Getränken ausgeschlossen werden.
  6. Einige Arzneimittel zur oralen Verabreichung, zum Beispiel "Captopril", hormonelle sowie entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel usw. kann die Konzentration von Amylase im Blut negativ beeinflussen. Darüber hinaus ist es notwendig, mit einem Spezialisten die Stornierung von Medikamenten oder die Abgabe von biologischem Material vor dem Hintergrund ihrer Verwendung zu besprechen..

Nur venöses Blut ist für die Forschung geeignet. Kapillarbluttests für diesen Pankreaskatalysator werden nicht durchgeführt. In einigen Fällen ist es möglich, eine Analyse mit täglichem Urin durchzuführen..

Interpretation der Ergebnisse: Tabelle

Die Amylase-Spiegel ändern sich bei Menschen unterschiedlichen Alters. Bei Neugeborenen ist es minimal und erhöht sich im Laufe des Lebens ungefähr um das Vierfache.

Normen der Pankreas-Amylase in verschiedenen Alterskategorien und je nach Geschlecht:

  • Bis zu 6 Monaten: 1-12 U / l.
  • 6 Monate - 1 Jahr: 1-23 U / l.
  • 1-2 Jahre: Mädchen 3-39 U / l, Jungen 1-23 U / l.
  • 2 - 19 Jahre: 4-31 U / l.
  • Erwachsene: 8-51 U / L..

Die Hauptursache für eine erhöhte Pankreas-Amylase im Blut ist Pankreatitis.

Mit dieser Krankheit steigt der Spiegel des Enzyms signifikant an und erreicht 100 U / l. Amylase kann sich um das Zehn- oder Mehrfache erhöhen. Der Höhepunkt des Anstiegs dieses Indikators wird am ersten Tag der Krankheit aufgezeichnet. Bei einer leichten Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis liegt der Katalysatorgehalt im Bereich von 70 bis 90 U / l.

Gründe für einen Anstieg der Amylase-Spiegel

Normalerweise sollte die Pankreas-Amylase im Blut von Erwachsenen nicht mehr als 50 U / l betragen. Bei Pankreaszysten können geringfügige Abweichungen beobachtet werden. Wenn ein solcher pathologischer Zustand fortschreitet, nehmen auch die Analyseindikatoren zu. Abweichungen von der Norm werden auch bei Verstopfung der Drüsengänge beobachtet. Dies kann unter dem Einfluss von Tumoren geschehen, Steinen, die durch Stoffwechselstörungen entstehen. In diesem Fall verlangsamt sich der Abfluss der Pankreassekretion aufgrund der Bildung von postinflammatorischen oder postoperativen Adhäsionen, wenn cicatriciale Deformationsprozesse auftreten. Stagnation führt zu einer Erhöhung der Werte dieses Enzyms und einer Reihe anderer biochemischer Parameter. Amylase-Spiegel können sich mit Mumps, Entzündungen der Speicheldrüsen und Epidparotitis ändern.

Warum kann Pankreas-Amylase sonst erhöht werden? Die Ursache kann die Pathologie des Ausscheidungssystems sein..

Nierenerkrankungen

Wenn die Nieren schlecht funktionieren, leidet die Ausscheidung des Enzyms aus dem Körper. Die Drüsen produzieren es weiterhin, aber die Nieren können es nicht in ausreichendem Volumen ausscheiden, sodass der Indikator zunimmt.

Diabetes mellitus

Bei Diabetes mellitus wird der Körper einem Prozess der Kompensation pathologischer Veränderungen unterzogen. Die Organe beginnen, die Produktion von Katalysatoren und hormonellen Substanzen zu maximieren, die Polysaccharide abbauen. Daher steigt in den Anfangsstadien von Diabetes die Konzentration von Amylase und Insulin signifikant an..

Pankreas-Amylase kann gesenkt werden. Was bedeutet das?

Gründe für eine Abnahme der Amylase-Spiegel

Der Spiegel dieses Pankreasenzyms nimmt am häufigsten in Fällen ab, in denen nicht genügend Zellen im Körper vorhanden sind, die es produzieren. Beispielsweise fällt die Pankreas-Amylase stark ab, wenn ein Teil der Bauchspeicheldrüse des Patienten entfernt wird. Dieses Organ hat eine große Anzahl von Zellen, die Enzyme und andere Wirkstoffe produzieren. Dies ist auf eine Abnahme der Konzentration der Pankreas-Amylase zurückzuführen.

Verschiedene Tumorerkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen zum Tod gesunder Zellen und deren Ersatz durch atypische. Solche pathologischen Zellen erfüllen nicht die Grundfunktionen des Organs und synthetisieren keine Enzyme. Daher beginnt die Amylasekonzentration allmählich abzunehmen..

Mukoviszidose (Mukoviszidose) führt auch zu einer Schädigung der Sekretdrüsen (Bauchspeicheldrüse, Speichel). Infolge der Entwicklung dieser genetischen Pathologie treten Störungen in der Produktion vieler Enzyme, einschließlich Pankreas-Amylase, auf. Eine Blutuntersuchung zeigt jede Abweichung von der Norm.

Normalisierung der Enzymspiegel

Um Änderungen in den Prozessen der Amylase-Produktion (eine Erhöhung des Enzymspiegels oder eine Verringerung des Enzymspiegels) zu eliminieren, muss die Grunderkrankung, die dieses pathologische Phänomen hervorgerufen hat, korrekt diagnostiziert werden. Eine angemessene Diagnose bestimmt, wie korrekt die Behandlung sein wird. Die Therapie einer solchen Störung zielt darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen. Wenn Diabetes die Ursache ist, sollten Schritte unternommen werden, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. In Fällen, in denen bestimmte Erkrankungen des Verdauungssystems eine Rolle spielten, müssen Sie alle Anstrengungen unternehmen, um die Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren.

Eine wichtige Rolle im Heilungsprozess spielt die Ernährung, die nur sanfte Lebensmittel enthält. Bei einer Krankheit wie Mukoviszidose ist es äußerst schwierig, den Amylasespiegel zu normalisieren, und dafür muss ein Spezialist wirksame Medikamente auswählen.

Wir untersuchten, was Pankreas-Amylase zeigt.

Blutuntersuchung auf Amylase

Normalwerte

Gesamtamylase nach Alter

  • 0-30 Tage (Neugeborenes): 0-6 Einheiten / l;
  • 31-182 Tage: 1-17 Einheiten / l;
  • 183-365 Tage: 6-44 Einheiten / l;
  • 1-3 Jahre: 8-79 Einheiten / l;
  • 4-17 Jahre alt: 21-110 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren (Erwachsene): 26-102 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase nach Alter

  • 0-24 Monate: 0-20 Einheiten / l;
  • 2-18 Jahre alt: 9-35 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren: 11-54 Einheiten / l.

(Achtung, die Kontrollintervalle können von Labor zu Labor unterschiedlich sein. Achten Sie daher bei Blut- und Urintests auf die im Bericht angegebenen Intervalle.).

Was ist Amylase??

Amylasen (Alpha-Amylase) - sind eine Gruppe von Enzymen, die zum Abbau komplexer Kohlenhydrate verwendet werden. In der Bauchspeicheldrüse, die eine exokrine Drüse ist, wird das Enzym von Azinuszellen synthetisiert und wandert dann durch die Pankreasgänge und erreicht den Verdauungstrakt.

Amylasen werden auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert. Isoenzyme der Bauchspeicheldrüse und des Speichels werden im Blut in hoher Konzentration durch Untersuchung gefunden.

Unter normalen Bedingungen ist Amylase in geringen Mengen im Blut und im Urin vorhanden. Wenn die Zellen der Bauchspeicheldrüse jedoch Probleme haben, wie z. B. Pankreatitis oder wenn die Bauchspeicheldrüse durch einen Stein oder in seltenen Fällen durch einen Tumor blockiert wird, werden Enzyme leichter in den Kreislauf aufgenommen, sodass ihre Konzentration wie in zunimmt Blut und Urin (Amylase verlässt den Körper durch Urin).

Ein Amylasetest wird häufig von Ärzten zur Diagnose von Pankreatitis verwendet. Die Untersuchung der Pankreas-Amylase (P-Isoenzym der Amylase) ist am nützlichsten für die Labordiagnose einer akuten Pankreatitis.

Das Gesamtserum (im Blut) ist nach wie vor der am häufigsten verwendete diagnostische Test für akute Pankreatitis und wird mit einer Genauigkeit von 95% gerechtfertigt (Genauigkeit des diagnostischen Tests bedeutet, dass er echte Werte liefern kann)..

Das Problem bei dieser Analyse ist jedoch die relativ geringe Spezifität, die zwischen 70 und 80% liegt (die Spezifität eines diagnostischen Tests ist definiert als die Fähigkeit, gesunde Menschen korrekt zu identifizieren, d. H. Diejenigen, die nicht von einer Krankheit oder einem Zustand betroffen sind, der erkannt werden sollte)..

Interpretation von Abweichungen

Gesamtamylase

Während Episoden einer akuten Pankreatitis steigen die Serumamylasespiegel vorübergehend zwischen 2 und 12 Stunden nach Beginn des Anfalls an. Die Konzentration normalisiert sich am dritten oder vierten Tag wieder. Der zwischen 12 und 72 Stunden erzielte Peak ist normalerweise das 4- bis 6-fache des Maximums des Normalwerts, aber bei einer signifikanten Anzahl von Patienten steigt der Wert weniger an und steigt häufig überhaupt nicht an. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Zunahme der Enzymaktivität nicht proportional zur Schwere der Störung ist..

Bei einer mit Hyperlipidämie verbundenen akuten Pankreatitis kann die Serumamylase maskieren und normal erscheinen, möglicherweise aufgrund der Wirkung hoher Lipidspiegel auf den kalorimetrischen Messwert des Tests.

Ein erheblicher Teil des Enzyms wird im Urin ausgeschieden, so dass die Zunahme der Serumaktivität einer Zunahme der Amylase im Urin entspricht, die bei viel mehr Patienten als im Serum zunimmt, höhere Werte erreicht und über lange Zeiträume hoch bleibt.

Bei chronisch stiller Pankreatitis liegen sowohl die Serumaktivität als auch die Amylaseaktivität im Urin normalerweise unter dem Normalwert.

Die Gesamtamylase ist kein spezifischer Indikator für die Pankreasfunktion, da sie von verschiedenen Organen produziert wird. Hohe Werte wurden auch bei anderen Krankheiten und Situationen festgestellt, die die Bauchspeicheldrüse nicht betreffen, wie z.

  • Parotitis;
  • Verstopfung der Speichelgänge;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Obstruktion / Darmgrippe.

Bei akuter Pankreatitis steigt die Amylase normalerweise gleichzeitig mit der Pankreaslipase an, in einigen Fällen kann letztere jedoch:

  • steigt länger an;
  • und bleibt länger auf einem hohen Niveau.

Chronische Pankreatitis ist oft mit Alkoholismus verbunden. Es kann auch durch ein Trauma oder eine Verstopfung der Pankreasgänge verursacht werden oder mit genetischen Störungen wie Mukoviszidose verbunden sein.

Ein Anstieg der Gesamtserum-Alpha-Amylase ist kein spezifischer Indikator für Pankreaserkrankungen, da dieses Enzym auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert wird. Es gibt zwei Isoenzyme in Serum, Bauchspeicheldrüse und Speichel. Pankreas-Amylase ist für die Diagnose und Kontrolle einer akuten Pankreatitis nützlicher als allgemeine Amylase.

Enzymwerte können auch bei Menschen mit Obstruktion und Bauchspeicheldrüsenkrebs signifikant erhöht werden.

Niedrige Werte bei Patienten mit Pankreatitis führen stattdessen zu dem Gedanken an eine irreversible Schädigung der Pankreaszellen.

Pankreas-Amylase

Bei einer akuten Pankreatitis bleibt die Pankreas-Amylase in den ersten 12 Stunden nach Beginn eines Anfalls normalerweise erhöht und dauert 3-4 Tage und erreicht normalerweise das 4-6-fache des maximalen Normalwerts.

Die Untersuchung der Form der Bauchspeicheldrüse hilft nicht bei der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Untersuchung der Pankreas-Amylase bei Anfällen einer akuten Pankreatitis ist der einzige Weg, um eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren.

Schließlich kann ein leichter Anstieg (bis zu 78 U / l) von geringer klinischer Bedeutung sein..

Niedrige Amylasewerte:

Hohe Amylasespiegel:

  • Alkoholmissbrauch (Alkoholismus);
  • diabetische Ketoazidose;
  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Schwangerschaft;
  • Entzündung der Speicheldrüsen;
  • Hyperlipidämie;
  • Hyperthyreose;
  • Schweinchen;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Pankreatitis;
  • Darmperforation;
  • ulzerative Perforation.

Achtung, nicht erschöpfende Liste. Es sollte auch beachtet werden, dass häufig kleine Abweichungen von Referenzbereichen klinisch nicht relevant sind..

Faktoren, die die Analysen beeinflussen

Eine Reihe von Medikamenten kann die Testergebnisse beeinträchtigen, darunter einige entzündungshemmende Medikamente, Antibabypillen, Cortison usw. und das Trinken von Alkohol kurz vor dem Test.

Allgemeines

Der Gesamtwert kann bei Patienten mit Makrohämämie höher als normal sein.

Makroamylase ist eine Form von Amylase, die im Blutserum vorkommt und ein hohes Molekulargewicht aufweist. Es wurden verschiedene Ursachen für eine Makroamylasämie vorgeschlagen, beispielsweise wird angenommen, dass Amylase mit Immunglobulin einen Komplex bildet. Makroamylase kann nicht im Urin ausgeschieden werden, da sie zu groß ist und daher normalerweise die Serumamylase erhöht. In diesem Fall wird kein hoher Wert zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet..

Die gleichzeitige Untersuchung von Serum und Amylase im Urin ermöglicht es zu verstehen, ob der Patient an Makrohämämie leidet.

Die Werte können auch durch eine Vielzahl anderer Zustände und Krankheiten steigen, zum Beispiel:

  • Berechnungen mit der Gallenblase
  • Ovarialkarzinom;
  • Lungenkrebs;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • diabetische Ketoazidose;
  • Parotitis;
  • Darmverschluss;
  • Perforiertes Geschwür.

In diesen Fällen verliert die Analyse ihren diagnostischen Nutzen..

Bauchspeicheldrüse

Die Ergebnisse der Untersuchung der Form der Bauchspeicheldrüse können bei Patienten mit Makrohämämie hoch sein.

Die Untersuchung der Pankreas-Amylase bei Anfällen einer akuten Pankreatitis ist der einzige Weg, um eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren.

Wann und warum ist ein Amylasetest erforderlich?

In den meisten Fällen wird eine Zunahme der Serumamylase durch eine Zunahme der Menge eines Enzyms, das in den Blutkreislauf gelangt, und / oder eine Abnahme seiner Ausscheidung verursacht. Der Test wird hauptsächlich zur Diagnose und Kontrolle von akuter Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet und gleichzeitig mit Lipase durchgeführt.

Das Niveau kann auch im Fall von Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöht werden, aber normalerweise tritt der Anstieg zu spät auf, um einen diagnostischen Nutzen zu haben. Die Ergebnisse können jedoch verwendet werden, um zu testen, ob die Krebstherapie im Fall von Krebs wirksam ist.

Schließlich wird es von Ärzten verschrieben, wenn Symptome noch nicht erklärt sind, zum Beispiel:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Fieber (hohe Temperatur);
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Vorbereitung zur Analyse

Der Patient sollte in den letzten 24 Stunden keinen Alkohol konsumiert haben und sich dem Eingriff auf nüchternen Magen unterziehen.

Pankreas-Amylase-Rate in einer Blutuntersuchung

Pankreas-Amylase, deren Rate je nach Labor, in dem diese Analyse durchgeführt wurde, unterschiedlich sein kann, ist ein Indikator für die Leistung der Bauchspeicheldrüse. Der Unterschied in den erhaltenen Forschungsdaten verschiedener Diagnosezentren erklärt sich aus dem Fehler der Ausrüstung, mit der die Analyse durchgeführt wird, und aus der Aufteilungsmethode. Um Verwirrung zu vermeiden, gibt jedes Labor seine Amylase-Rate in der Nähe des Analyseindikators an..

Amylase: Kurzinformationen und Indikatoren der Norm

Pankreas-Amylase - was es ist und welche Rolle es im Körper spielt, können Sie herausfinden, wenn Sie ein wenig mit der Funktionsweise menschlicher Organe und Systeme vertraut sind.

Zur Verarbeitung von Kohlenhydraten, einschließlich Stärke und Glykogen, ist ein spezielles Enzym erforderlich, nämlich Amylase. Seine Hauptmenge (Enzym) ist in Pankreassaft und Speicheldrüsen konzentriert. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt der Saft zum Zwölffingerdarm. Hier beginnt der Aufteilungsprozess. Infolgedessen werden die folgenden gebildet:

  • Polysaccharide;
  • Glucose;
  • Maltose.

Die Ausscheidung von Amylase aus dem Körper erfolgt durch die Nieren, d.h. Die Reste des Enzyms werden im Urin ausgeschieden.

Es wird als normal angesehen, wenn kleine Mengen dieser Substanz im Darm, in den Eierstöcken und in den Muskeln gefunden werden..

Abhängig von dem Zweck, für den die Diagnose durchgeführt wird, kann eine Analyse der Pankreas-Amylase im Blut und des Prozentsatzes des Enzyms im Urin erforderlich sein, um die genauesten Informationen zu erhalten..

Alpha-Amylase oder P-Amylase (solche Werte können in medizinischen Unterlagen angegeben sein) werden in Einheiten pro Liter gemessen. Die Rate des Enzyms im Blut hängt vom Alter des Probanden ab:

  • bei Kindern unter 1 Jahr - 8 Einheiten / l;
  • von 1 bis 10 Jahren - nicht mehr als 30 Einheiten / l;
  • von 11 bis 18 Jahren - nicht mehr als 40 Einheiten / l.

Die Norm bei Erwachsenen, deren Körper nach 18 Jahren als vollständig ausgebildet gilt, liegt bei 0-53 U / L. Innerhalb normaler Grenzen beträgt der Gehalt an Amylase im Urin 20-100 U / l. Die Rate für Frauen und Männer ist ungefähr gleich.

Sie können detaillierter herausfinden, was dies bedeutet, wenn der Enzymspiegel nicht der Norm entspricht. Sie können Ihren Arzt individuell kontaktieren..

Erhöhte Rate

Wenn die Pankreas-Amylase im Blut des Patienten erhöht ist, der Gehalt des Enzyms im Speichel jedoch normal ist, kann davon ausgegangen werden, dass das Subjekt eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse aufweist oder die Pathologie in nahe gelegenen Organen lokalisiert ist.

Die Gründe für eine übermäßige Anreicherung des Enzyms im Blut können folgende sein:

  1. Akute Pankreatitis. Die Krankheit ist durch einen entzündlichen Prozess gekennzeichnet, der lebhafte Symptome aufweist. Das Schmerzsyndrom ist im Bereich der Drüse lokalisiert und strahlt nach hinten aus. Zusätzlich treten Symptome einer Körpervergiftung auf. Amylase bei akuter Pankreatitis kann die Norm um ein Vielfaches übertreffen, was jedoch nicht immer der Fall ist. Wenn ein Organ schwer geschädigt ist, was mit einem signifikanten Tod der Zellen einhergeht, die dieses Enzym produzieren, bleibt sein Indikator nahezu unverändert. Um die Richtigkeit der Labortestergebnisse sicherzustellen, wird empfohlen, einen Patienten mit Verdacht auf Pankreatitis auf Lipaseaktivität zu testen. Der Wert dieses Enzyms bei Schädigung der Drüse bleibt immer hoch. (Lipase ist eine Verbindung von Proteinmolekülen, die die Hydrolyse unlöslicher Ester-Lipid-Substrate katalysiert und es dem Körper ermöglicht, Fette zu verdauen.).
  2. Chronische Pankreatitis. Es ist durch einen allmählichen Anstieg des Amylaseindex gekennzeichnet. Bei einem langen Krankheitsverlauf nimmt dieses Enzym normal ab.

Die Lipase liegt im normalen Bereich, wenn ihr Indikator bei Patienten unter dem Alter der Mehrheit 0-130 U / ml beträgt. Bei erwachsenen Männern und Frauen im Blut kann der Enzymspiegel zwischen 0 und 190 U / ml Blut liegen.

Die Lipase steigt nicht immer unter dem Einfluss pathologischer Prozesse an, die in den Organen des Verdauungstrakts auftreten. Der Wert kann bei Patienten mit langen Knochenbrüchen variieren.

Wenn die Pankreas-Amylase erhöht ist, ist ihre Akkumulation im Blut auf die Bindung des Enzyms an sperrige Proteine ​​zurückzuführen. Der Prozess der Abgabe dieser Substanz in die Kanäle wird problematisch. Die Gründe für diesen abnormalen Prozess können folgende sein:

  • Verstopfung des Pankreasgangs;
  • ein Tumor in einem der Teile des Organs;
  • Darmverschluss;
  • Dissektion des Aortenaneurysmas;
  • Steinbildung in der Drüse;
  • Diabetes mellitus;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Cholezystitis;
  • Hepatitis;
  • Entzündung des Peritoneums;
  • Abtreibung;
  • Trauma am Bauch oder Perforation des Geschwürs;
  • Makroamylasämie.

Abnahme des Amylase-Index

Wenn die Amylase gesenkt wird, sollte dieser Indikator theoretisch anzeigen, dass der Patient keine gesundheitlichen Probleme hat. In diesem Zustand sollte die Bauchspeicheldrüse voll funktionsfähig sein..

In Wirklichkeit ist alles etwas anders..

In den meisten Fällen kann der Patient vor dem Hintergrund einer reduzierten Amylase mit folgenden Pathologien diagnostiziert werden:

  1. Bauchspeicheldrüsenkrebs im Spätstadium.
  2. Totale Pankreasnekrose. Umfangreiche Organzerstörung mit destruktiver akuter Pankreatitis.
  3. Hoher Cholesterinspiegel.

Eine Abnahme der Amylase im Blut ist charakteristisch für Patienten, bei denen der größte Teil der Drüse entfernt wurde. Angeborene Ursachen des abnormalen Prozesses, die durch eine Verletzung der Struktur des Organs und seiner falschen Funktionalität verursacht werden, sind nicht ausgeschlossen. Pathologien können vererbt werden.

Fazit

Blut für Amylase wird aus einer Vene gespendet. Diese Analyse wird nicht nur bei Verdacht auf Pankreatitis verschrieben. Mit seiner Hilfe können Sie das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses in den Eierstöcken oder eine Abweichung in der Arbeit der Speicheldrüsen bestätigen oder leugnen.

Um zuverlässige Laborergebnisse zu erhalten, muss sich der Patient richtig vorbereiten. Einige Medikamente, Alkohol, Tabakrauchen und andere Faktoren, über die der Spezialist ausführlicher sprechen wird, können die Enzymspiegel verzerren..

Um herauszufinden, warum der Amylase-Spiegel abnormal ist, werden dem Patienten zusätzliche Tests zugewiesen. Die Art der Forschung wird anhand des individuellen Krankheitsbildes des Patienten ausgewählt.

Geben Sie den medizinischen Rat nicht auf. Eine rechtzeitige Behandlung verhindert das Fortschreiten der Krankheit.

Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase ist eine Art von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

P-Isoenzym der Amylase, Alpha-Amylase-Pankreas, P-Amylase, Amylase vom P-Typ.

Englische Synonyme

Pankreas-Alpha-Amylase, Pankreas-AML, P-Typ-Amylase, P-Typ-Alpha-Amylase, Amylase-Isoenzyme, Amylase-Isoformen.

Enzymatische kolorimetrische Methode.

U / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie vor der Analyse 30 Minuten lang nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Kohlenhydrate abbauen kann.

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse produziert wird - Pankreas-Amylase (P-Typ) - ist Teil des Pankreassafts. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Lipase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Amylase der Speicheldrüsen - Speichelamylase (S-Typ) - führt die Verdauung von Lebensmittelstärke in der Mundhöhle durch.

Normalerweise zirkuliert eine kleine Menge Amylase im Blut. Gleichzeitig sind etwa 60% Speichelamylase (S-Typ) und die restlichen 40% Pankreas-Amylase.

Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt die Pankreas-Amylase (P-Typ) in großen Mengen in den Blutkreislauf einzudringen. Eine Erhöhung der Aktivität der Speichelamylase tritt nicht auf..

Kleine Mengen Amylase werden auch in den Eierstöcken, im Darm und in den Skelettmuskeln produziert.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Eine Erhöhung der Aktivität der Pankreas-Amylase im Blut ohne Veränderung der Aktivität der Speichel-Amylase bestätigt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Beispielsweise kann bei akuter Pankreatitis seine Aktivität im Blut auf 90% der gesamten Amylaseaktivität ansteigen.
  • Zur Diagnose einer Pankreatitis in der postoperativen Phase, wenn die Aktivität der gesamten Amylase erhöht ist.
  • Wenn Sie eine Pathologie der Speicheldrüsen, Eierstöcke oder Bronchien vermuten.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei Bestätigung der Diagnose "akute" oder "chronische Pankreatitis".
  • Wenn Sie eine Erkrankung der Speicheldrüsen und Eierstöcke vermuten.

Was die Ergebnisse bedeuten?

AlterReferenzwerte
18 JahreDie Gründe für die erhöhte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Pankreas-Amylase signifikant höher als normal sein und einen größeren Prozentsatz der gesamten Amylase-Aktivität ausmachen. Trotzdem kann bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis die Amylase leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht die Schwere der Pankreasbeteiligung bei Pankreatitis wider. Beispielsweise tritt bei einer massiven Pankreatitis manchmal der Tod der meisten Zellen auf, die dieses Enzym produzieren, so dass seine Aktivität möglicherweise nicht verändert wird..
  • Chronische Pankreatitis. Damit ist die Aktivität der Amylase zunächst mäßig erhöht, kann dann aber abnehmen und wieder normal werden, wenn sich die Läsion der Bauchspeicheldrüse verschlechtert.
  • Dekompensation von Diabetes mellitus - diabetische Ketoazidose aufgrund eines hohen Zuckergehalts und einer damit einhergehenden Beteiligung der Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess.
  • Pankreastrauma.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Aortenaneurysma-Ruptur.
  • Makroamylasämie - ein Zustand, bei dem sich Amylase mit großen Proteinen im Serum verbindet und daher nicht durch die im Blut akkumulierten Nierenglomeruli gelangen kann.

Gründe für eine verminderte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Verminderte Pankreasfunktion.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Captopril, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen und narkotische Analgetika können die Amylaseaktivität erhöhen.
  • Chronisches Nierenversagen führt manchmal zu einer Erhöhung der Pankreas-Amylase-Aktivität.
  • Erhöhtes Cholesterin kann zu einer verminderten Pankreas-Amylase-Aktivität führen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht eine Zunahme der Pankreas-Amylase-Aktivität normalerweise mit einer Zunahme der Lipase-Aktivität einher. Letzteres kann etwas verzögert sein, aber die Lipaseaktivität bleibt länger erhöht.
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau von Erwachsenen an.

Wer weist die Studie zu?

Allgemeinarzt, Internist, Gastroenterologe, Chirurg.

Amylase Pankreas: Was ist das??

Was ist Amylase bei Pankreatitis? Amylase ist ein wichtiges Verdauungsenzym, das wiederum nicht nur an der Verarbeitung von Stärke, sondern auch von Glykogen aktiv beteiligt ist.

Dieses Enzym wird nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch in der Speicheldrüse produziert. Daher kommt hier der Name Pankreas-Amylase her..

allgemeine Informationen

Schauen wir uns das Konzept genauer an - was ist Pankreas-Amylase und was bedeutet es für den menschlichen Körper? In der medizinischen Praxis wird dieses Enzym auch als P-Amylase bezeichnet, seltener verwenden Ärzte den Begriff Alpha-Amylase.

Pankreas-Amylase ist eine Art von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Amylase ist an dem Pankreassaft beteiligt, den die Bauchspeicheldrüse produziert. Der produzierte Saft beginnt sich in den Zwölffingerdarm zu bewegen, hier kommt es zum Abbau von Kohlenhydraten.
Der Prozess der Elimination des Enzyms wird von den Nieren durchgeführt.

Chefgastroenterologe der Russischen Föderation: „PANCREATITIS verschwindet nicht ?! Die einfache Behandlung hat bereits Hunderte von Patienten zu Hause geheilt! Um die Bauchspeicheldrüse dauerhaft zu heilen, benötigen Sie... "Weiterlesen"

Normale Indikatoren

Die Messungen erfolgen in Einheiten pro Liter. Zur Bestimmung des genauen Spiegels wird die kolorimetrische Methode verwendet (das Enzym wird in Lösung oder visuell unter speziellen Geräten nachgewiesen)..

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Die Amylase-Rate im Körper hängt vom Alter der Person ab. Zum Beispiel bei Babys, die das Alter von einem Jahr nicht erreicht haben, Amylase im Blut von nicht mehr als 8 Einheiten direkt pro Liter.

Ab einem Jahr und nach Erreichen des 10. Lebensjahres steigt der Enzymspiegel signifikant an, sodass er bis zu 30 Einheiten beträgt. Im Alter von 11 bis 18 Jahren steigt das Enzym um 10 Einheiten.

Alle diese Indikatoren gelten als Normalwerte..
Was den erwachsenen Körper betrifft, so beträgt die Amylase-Rate im Blut bis zu 53 Einheiten, im Urin kann der Indikator zwischen 20 und 100 U / l variieren.

Warum steigt das Verdauungsenzym in Analysen an??

Wenn dieses Enzym im Blut zunimmt und gleichzeitig die Speichelamylase normal ist, lohnt es sich dringend, sich einer Untersuchung zu unterziehen, da die Gefahr besteht, dass sich ein pathologischer Prozess entwickelt.

In diesem Fall tritt eine Entzündung in der Bauchspeicheldrüse auf, aber oft spricht der Anstieg auch von einer Schädigung benachbarter Organe..

Amylase bei Pankreatitis steigt am häufigsten zum Zeitpunkt des akuten Krankheitsverlaufs an. Pankreatitis ist eine schwere Krankheit, bei der ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse auftritt. Die Hauptursache der Krankheit ist eine Fehlfunktion der Enzyme.

Akute Pankreatitis manifestiert sich in Form von scharfen Schmerzen im Bauch, das Symptom verstärkt sich im Moment der Bewegung. Bei einem schwereren Krankheitsverlauf hat der Patient Rückenschmerzen. Übelkeit tritt bis zum Erbrechen auf und die Temperatur steigt.

Dieses Enzym nimmt auch im chronischen Verlauf der Pankreatitis zu. Wenn Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes einhalten, kehrt sein Niveau wieder zur vorherigen Norm zurück..

Amylase verdaut die Nahrung intensiv, baut Kohlenhydrate ab und hilft bei der normalen Aufnahme von Glukose.

Amylase Pankreas erhöht:

  1. Ein Anstieg kann auf die Entwicklung eines Tumors direkt in der Bauchspeicheldrüsenabteilung hinweisen.
  2. Wenn die Kanäle verstopft sind.
  3. Wenn der Patient eine akute Darmobstruktion hat.
  4. Amylase steigt oft in Steinen in der Bauchspeicheldrüse auf.
  5. Mit akuter Blinddarmentzündung.

Zusätzliche Gründe für eine Erhöhung des Enzyms sind: Dissektion des Aortenaneurysmas, Hepatitis, Trauma der Bauchregion, Schwangerschaftsabbruch oder Magengeschwür.

Auf die Frage: Ist es möglich, einen Magen oder ein Zwölffingerdarmgeschwür zu Hause zu heilen, antwortet der Arzt-Gastroenterologe, Leiter der gastroenterologischen Abteilung Michail Wassiljewitsch Arkhipow.

In seltenen Fällen steigt das Verdauungsenzym mit Cholezystitis oder Malocroamylasämie an (ausreichend große Amylaseverbindungen werden im Blut des Patienten festgestellt)..

Was bedeutet ein niedriger Pankreas-Amylase-Spiegel??

Wenn nach einem starken Anstieg der Spiegel des Verdauungsenzyms abzunehmen beginnt, bedeutet dies, dass die Bauchspeicheldrüse beginnt, das Enzym zu kontrollieren und zurückzuhalten, wodurch sich eine Person auf dem Weg der Besserung befindet.

Erhöhtes Cholesterin kann zu einer verminderten Pankreas-Amylase-Aktivität führen.

Es lohnt sich jedoch, auf den wichtigen Punkt zu achten, dass ein niedriges Niveau nicht immer auf eine Erholung hinweist. In den meisten Fällen bedeutet ein verringerter Spiegel dieses Enzyms, dass Amylase im menschlichen Körper greift (die Bauchspeicheldrüse produziert es nicht mehr in der richtigen Menge)..

Vor diesem Hintergrund kann eine Person sehr schwere Krankheiten entwickeln..

Zum Beispiel:

  1. Totale Pankreasnekrose. Eine Erkrankung der Bauchorgane ist äußerst selten. Der Patient hat Schmerzen auf der linken Seite des Bauches, es treten Anzeichen einer Vergiftung auf. Bei einer solchen Krankheit entwickelt sich eine Dehydration des Körpers vor dem Hintergrund von Anzeichen einer Dehydration, mit anderen Worten - ständiges Erbrechen, geringer Urinausstoß und Trockenheit in der Mundhöhle.
  2. Krebs Grad 4 Bauchspeicheldrüse.
  3. Hoher Cholesterinspiegel.

Wenn die Pankreas-Amylase unter der Norm liegt, kann die Ursache in angeborenen Problemen verborgen sein. Zum Beispiel: Zum Zeitpunkt der Genmutation eine Verletzung der Funktionalität des Enzyms - Mukoviszidose. Diese Krankheit wird genetisch übertragen.

Wenn die Ärzte aus irgendeinem Grund einen Teil der Bauchspeicheldrüse entfernen mussten, wirkt sich dies auch auf den Amylasespiegel aus..

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Eine Analyse zur Bestimmung der Amylase wird von Chirurgen, Therapeuten oder Gastroenterologen verschrieben. Der Indikator kann im Blut oder im Urin des Patienten nachgewiesen werden.

Es werden Analysen von biologischen Medien und Flüssigkeiten durchgeführt: Blut, Urin, Kot, manchmal wird eine Untersuchung des Pleura- und Peritonealergusses durchgeführt

Um ein genaues Ergebnis zu erzielen, müssen Sie einfache Regeln einhalten. Machen Sie morgens eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen.

Geben Sie täglich frittierte Lebensmittel auf, nehmen Sie keine alkoholischen und Energiegetränke. Vor der Blutentnahme darf nur wenig kohlensäurefreies Wasser getrunken werden.
Die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor der Untersuchung sein. Wenn Sie Medikamente einnehmen, nehmen Sie 7 Tage vor der Untersuchung keine Medikamente ein.

Falls das Medikament nicht abgebrochen werden kann, muss dieser Indikator zum Zeitpunkt der Dekodierung des Ergebnisses berücksichtigt werden. Teilen Sie Ihrem Arzt daher unbedingt mit, was genau Sie einnehmen und in welcher Dosierung..

Darüber hinaus müssen Sie sich am Tag vor der Blutentnahme vor körperlicher Aktivität schützen, da dies das Testergebnis beeinträchtigen kann.

Sie sollten die Analyse nicht sofort nach bestandener Röntgen-, Fluorographie- oder Rektaluntersuchung durchführen. Es müssen mindestens 2 Tage vergehen, erst dann wird Blut abgenommen.

Was kann das Testergebnis beeinflussen:

  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die die Aktivität des Verdauungsenzyms erhöhen. Zum Beispiel: Captopril, Furosemid oder Ibuprofen.
  • Wenn der Patient in der Vergangenheit ein chronisches Nierenversagen hatte.

Niedrige Amylase kann sich im Cholesterin zeigen.

Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Bei Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse verschreiben die Ärzte dem Patienten nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern es ist auch notwendig, die richtige Ernährung einzuhalten.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung von Pankreatitis:

  1. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Pankreatitis wird 2 Tage lang Hunger verschrieben.
  2. Gib schlechte Gewohnheiten auf (Alkohol, Nikotin). Andernfalls kommt es zu einem Anstieg der Amylase im Blut..
  3. Schließen Sie gebratene, würzige und fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung aus.
  4. Streng verbotenes Fast Food.

In die Diät für Pankreatitis ist es notwendig, Obst und Gemüse einzubeziehen, eine sparsame Diät einzuhalten, um die Belastung des betroffenen Organs zu verringern. Essen Sie fraktioniert, ungefähr 5-6 mal am Tag.

Mit einem erhöhten Amylase-Spiegel verschreiben Ärzte eine medikamentöse Therapie. Verschreiben Sie Antibiotika, die zur Penicillin-Serie gehören.

  • Augmentin. Das Medikament wird nur verschreibungspflichtig abgegeben, da es ein starkes Wirkungsspektrum aufweist. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Amoxicillin, das in Form von Trihydrat vorliegt.
  • Amoxicillin wird verschrieben - ein halbsynthetisches Antibiotikum mit starker antibakterieller Wirkung.

Wenn diese Medikamente kein positives Ergebnis bringen und der Amylase-Spiegel weiter ansteigt, werden dem Patienten Medikamente aus der Cephalosporin-Gruppe verschrieben. Das Medikament Cefuroxim hat sich bewährt.

Es ist möglich, die Produktion dieses Enzyms mit Hilfe spezifischer Gegenmittel zu unterdrücken. Zur Behandlung von Pankreatitis, dem Medikament Trasilol oder Aprotinin.

Bei ausgeprägten Schmerzen werden dem Patienten krampflösende Medikamente verschrieben: Papaverine, No-shpa. Um den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu lindern, wird eine kurze Behandlung mit Antihistaminika verschrieben, zum Beispiel: Tavegil oder Suprastin.

Empfehlungen von Elena Malysheva in der Sonderausgabe "Das Leben ist großartig!" Zur Überwindung der Pazreatitis mit den heilenden Wirkungen natürlicher Heilmittel.

Alternative Behandlungen können auch verwendet werden, um Amylase zu reduzieren. Tee auf Minzbasis, ein Sud aus Kamille oder Johanniskraut hilft. Verwenden Sie Volksrezepte nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Dies hilft, schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden.

Jetzt wissen Sie, was Pankreas-Amylase ist und wie wichtig sie ist. Denken Sie daran, dass sein niedriger oder hoher Wert auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hinweisen kann. Daher ist es besser, die Untersuchungen rechtzeitig zu bestehen und mit der Behandlung zu beginnen..

© Copyright 2021 www.ciladultdaycare.com