Blut-, Urin- und Kotuntersuchungen auf Pankreatitis: die Ergebnisse von Indikatoren

Klinische Anzeichen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse sind schwer von anderen Erkrankungen des Verdauungstrakts zu unterscheiden. Sie verursachen alle ähnliche Symptome: Bauchschmerzen, Dyspepsie. In diesem Fall spielen Blutuntersuchungen auf Pankreatitis eine wichtige Rolle. Andere Tests, zum Beispiel die Untersuchung von Kot, Speichel, Urin, stellen die Form der Pankreatitis fest - akut oder chronisch. Für einen Arzt, der Pankreatitis behandelt, müssen Sie sicher wissen, ob es sich um eine akute Form der Krankheit oder um eine Verschlimmerung eines chronischen Entzündungsprozesses in der Drüse handelt..

Methoden zur Bestimmung der chronischen Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme, die Proteine, Fette und Kohlenhydrate abbauen, und synthetisiert auch das Hormon Insulin, das den Körperzellen Glukose zuführt. Die Diagnose einer Pankreatitis umfasst die Bestimmung der Konzentration von Verdauungsenzymen und Hormonen der Drüse im Blutkreislauf.

  • Amylase - beteiligt sich an der Verarbeitung von Kohlenhydratnahrungsmitteln (baut Stärke ab); unterscheiden zwischen Pankreas-Amylase und Gesamt-α-Amylase (Diastase).
  • Trypsin und Elastase - sorgen für Proteinabsorption.
  • Lipase - baut Fette ab, sein Mangel wird durch einen Anstieg des Cholesterins in Analysen festgestellt.

Insulinmangel führt zu hohem Blutzucker.

Pankreasenzyme werden normalerweise nur im Darm aktiv. Wenn die Bewegung von Pankreassaft entlang der Kanäle zum Darm schwierig ist, werden einige der Enzyme im Organ selbst aktiviert und "verdauen" es - es kommt zu einem entzündlichen Prozess. Es kann träge sein, ohne Schmerzen ablaufen, geht aber mit der Degeneration von Organgeweben einher, denen die sekretorische Aktivität entzogen ist. Analysen auf chronische Pankreatitis zeigen pathologische Prozesse und funktionelle Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse. Bei Verdacht auf chronische Pankreatitis umfasst die Diagnose solche Labortests;

  1. Komplettes Blutbild (CBC) - erkennt Entzündungen im Körper;
  2. Die biochemische Analyse - die wichtigste diagnostische Studie bei Pankreatitis - liefert Informationen über den Gehalt an Verdauungsenzymen sowie an Glukose und Cholesterin im Blut.
  3. Analyse des Urins auf Diastase - kann einen leichten, aber langfristigen Überschuss an Amylase im Urin zeigen - ein Zeichen einer chronischen Pankreatitis; Eine Abnahme der Amylase im Vergleich zur Norm weist auf eine Degeneration des Drüsengewebes hin.
  4. Stuhlanalyse: Fettiger, fettiger Stuhl mit unverdauten Speiseresten weist auf eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse hin.
  5. Die Analyse des Speichels auf Amylase-Spiegel hilft bei der Unterscheidung zwischen akuten und chronischen Entzündungen..

Die Behandlung der chronischen Form besteht darin, die richtige Ernährung zu organisieren und Medikamente einzunehmen, die die sekretorische Insuffizienz des Organs korrigieren. Kranke Menschen verstehen schnell, ob es möglich ist, scharf, fettig und salzig zu essen. Es lohnt sich, die Diät mit Pankreatitis abzubrechen, da nach einigen Stunden ein schmerzhafter Anfall einsetzt, der von der akuten Form der Entzündung der Bauchspeicheldrüse unterschieden werden muss.

Diagnostik der akuten Pankreatitis

Bei akuten Entzündungen wird das Drüsengewebe durch seine eigenen Enzyme intensiv zerstört, was mit einer Vergiftung und Verschlechterung des Allgemeinzustands des Körpers einhergeht. Die Diagnose einer Pankreatitis in ihrer akuten Form beginnt mit der Berücksichtigung der klinischen Manifestationen. Das Hauptsymptom sind Pankreaskoliken - akute Schmerzen in der Magengegend, die so schwerwiegend sein können, dass der Patient das Bewusstsein verliert.

Das Schmerzsyndrom wird durch Erbrechen verschlimmert, die keine Linderung bringen. In einer solchen Situation verschreiben Ärzte Tests, die erforderlich sind, um die Tatsache einer Entzündung im Körper festzustellen und den Grad der Schädigung der Drüse zu beurteilen. Standardtests für Pankreatitis sind mit "cito!" Gekennzeichnet und sollten so bald wie möglich durchgeführt werden:

  • vollständiges Blutbild (CBC);
  • Blutbiochemie - Sie ist durch einen starken Anstieg des Amylasegehalts im Blut gekennzeichnet, da sie bei einer solchen Pathologie nicht im Darm, sondern in der Bauchspeicheldrüse selbst aktiviert wird und in den Blutkreislauf gelangt.
  • Die biochemische Analyse des Urins zeigt einen Anstieg der Diastase, manchmal um das 200- bis 250-fache. Um die Dynamik einer akuten Entzündung zu kontrollieren, sollte der Urin alle drei Stunden entnommen werden.
  • Die Analyse des Kot bei akuter Pankreatitis kann darauf hinweisen, dass der Verdauungsprozess von Lebensmitteln gestört ist.

Ein Anstieg der Amylase im Blut ist auch charakteristisch für solche Pathologien wie Cholezystitis, Diabetes mellitus und Schmerzsyndrom vom Typ "akuter Bauch", was auf eine Blinddarmentzündung, eine Perforation des Geschwürs und andere Erkrankungen der Bauchhöhle hinweisen kann. Zur Klärung der Pankreatitis ist eine Differentialdiagnose erforderlich. Vor dem Erkennen einer akuten Entzündung wird die Bauchspeicheldrüse mit anderen diagnostischen Methoden untersucht. Ultraschall, MRT, Röntgen, - bestimmen die Lokalisation der Pathologie, ihre Natur (Entzündung, Zyste, Tumor).

Bluttests

Informative Tests auf Pankreatitis sind eine Blutuntersuchung: Für eine allgemeine Analyse wird einem Finger Blut entnommen; aus einer Vene - für biochemische.

Allgemeine Analyse

Allgemeine Analysedaten zeigen das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper. Bei akuter Pankreatitis ändert sich das Blutbild signifikant.

  • Die Anzahl der Leukozyten verzehnfacht sich manchmal. Normalerweise beträgt der Leukozytengehalt nicht mehr als 9 ∙ 109 / l.
  • Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) steigt an, ihre normale Rate: 15-20 mm / h.
  • Der Hämatokrit (das Verhältnis des Volumens der Erythrozyten zum Plasma) nimmt zu, das Blut wird aufgrund einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts und eines Flüssigkeitsverlusts dick. Der normale Hämatokrit beträgt 46-48%.

Bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse werden im Bluttest folgende Veränderungen festgestellt:

  • Die Anzahl der Leukozyten nimmt manchmal sogar ab, aber normalerweise wird über einen langen Zeitraum ein leichter Anstieg beobachtet.
  • ESR verlangsamt sich;
  • Es gibt eine Abnahme des Hämoglobinspiegels - was auf die sich entwickelnde Anämie vor dem Hintergrund der Erschöpfung des Körpers hinweist. Normaler Hämoglobinspiegel - 120-160 g / l

Blutbiochemie

Bei einem biochemischen Bluttest auf Pankreatitis werden folgende Daten berücksichtigt:

  • die Menge an Enzymen, die die Bauchspeicheldrüse produziert: Diastase, Lipase, Trypsin;
  • Glukosegehalt;
  • die Menge an Proteinen der akuten Entzündungsphase (Globuline, C-reaktives Protein);
  • Gesamtproteinkonzentration.

Eine Komplikation bei der Entwicklung einer Pankreatitis wird im Bluttest durch einen niedrigen Kalziumgehalt, das Auftreten von Tumormarkern und einen Anstieg des glykosylierten Hämoglobins angezeigt.

Pankreasenzyme

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse werden ihre Zellen zerstört, die darin enthaltenen Enzyme gelangen ins Blut - der Gehalt steigt stark an, was auf die Aktivität des Entzündungsprozesses hinweist.

Amylase

Das charakteristischste Zeichen einer Pankreatitis ist ein Sprung der Amylase im Blut. Gleich zu Beginn einer akuten Pankreatitis und in den ersten Stunden des Wiederauftretens einer chronischen Erkrankung beginnt ein rascher Anstieg der Pankreas-Amylase im Blutkreislauf. Dieser Indikator erreicht am Ende des ersten Tages seinen Maximalwert, nimmt dann ab und normalisiert sich am Tag 4-5 allmählich.

Es ist zu beachten, dass der Wert der Gesamtamylase (Diastase) nicht immer auf die Entwicklung einer Pankreatitis hinweist. Dieses Enzym wird sowohl von der Bauchspeicheldrüse (P-Typ) als auch von den Speicheldrüsen (S-Typ) produziert. Das Wachstum von α-Amylase mit normalen P-Typ-Werten ist kein Zeichen einer Pankreatitis. Bei der chronischen Form der Krankheit kommt es manchmal sogar zu einer Abnahme des Enzyms im Blut, was auf eine tiefe Schädigung der Drüsenzellen hinweisen kann, die dieses Geheimnis produzieren.

Lipase

Als Teil des Pankreassaftes gelangt Lipase in den Darm, wo sie den Abbau von Nahrungsfetten fördert. Sein Blutgehalt sollte 20.000 Mal geringer sein als in Pankreassaft. Ein Anstieg der Lipase-Spiegel im Blutkreislauf - Hyperlipasämie - bedeutet, dass fetthaltige Lebensmittel im Darm nicht vollständig verdaut werden. Dies führt zu einem erhöhten Cholesterinspiegel im Blut sowie zu einer Veränderung des Kot. Beide Anzeichen ermöglichen vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Lipase im Blut die Diagnose einer Pankreatitis und anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Der Lipasespiegel bei akuter Pankreatitis beginnt am zweiten Tag nach Beginn der Entzündung zu wachsen und bleibt auf einer Höhe von 1,5 bis 2 Wochen und übertrifft die Norm um das 5 bis 10-fache.

Derzeit wurde eine radioimmunologische Methode zur Bestimmung von Trypsin und Phospholipase im Blutserum entwickelt. Mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis steigt die Aktivierung der Phospholipase um das Zehn- und sogar Hundertfache (bei einer Geschwindigkeit von 2-7,9 ng / l erreicht sie 400 ng / l). Niedrige Lipasespiegel weisen auf eine Schädigung von Drüsenzellen hin, die Enzyme synthetisieren.

Proteasen: Trypsin und Elastase

Proteasen bauen Eiweißnahrungsmittel im Darm ab. Wenn die Pankreasgänge gestört sind, gelangen sie in den Blutkreislauf anstatt in den Verdauungstrakt.

  • Der Trypsingehalt im Blut bei akuten Formen der Pankreatitis steigt im Vergleich zur Norm um das 12- bis 70-fache - am ersten Krankheitstag - und sinkt dann schnell auf das übliche Niveau. Der chronische Krankheitsverlauf geht mit einem niedrigen Trypsinspiegel einher (2-10 mal niedriger als normal), der ein Indikator für den Tod von Drüsenzellen ist, die Enzyme absondern.
  • Elastase ist ein Enzym, das bei akuter Pankreatitis 7 bis 10 Krankheitstage lang auf einem hohen Niveau gehalten wird. Zu diesem Zeitpunkt ist bei vielen Patienten der Gehalt an Lipase und Amylase bereits wieder normal, aber die Menge an Elastase bleibt bei 100% der Patienten mit Pankreatitis signifikant. Je höher die Elastasekonzentration im Blut ist, desto stärker ist die Entzündung des Eisens betroffen, desto breiter ist der Bereich der Nekrose und desto schlechter ist die Prognose der Krankheit. Bei chronischer Pankreatitis wird die Diagnose anhand des Elastasegehalts im Kot gestellt, dessen niedriger Gehalt auf eine Schwächung der Fähigkeit der Drüse hinweist, Verdauungsenzyme zu synthetisieren.

Glukosespiegel

Wenn eine Entzündung die endokrinen Zellen der Drüse erfasst und Insulin synthetisiert, tritt vor dem Hintergrund ihres Mangels ein Anstieg des Blutzuckers auf. Ohne Insulin ist die Aufnahme von Glukose durch die Körperzellen nicht möglich. Der Glukosespiegel ist sehr wichtig, da Diabetes eine der häufigsten Komplikationen bei Pankreatitis ist. Genauer ist der glykierte (glukosegebundene) Hämoglobinindex, der eine Vorstellung vom Blutzuckerspiegel über drei Monate gibt.

Eiweißgehalt

Bei Pankreatitis ändert sich der Proteingehalt im Blut.

  • Die Menge an Akutphasenproteinen (C-reaktives Protein, Fibrinogen) wächst - sie treten bei entzündlichen Prozessen im Blut auf. Mit erfolgreicher Linderung der Entzündung nimmt ihre Anzahl ab.
  • Die Konzentration an Gesamtprotein und Albumin nimmt ab - dies ist auf Verdauungsstörungen zurückzuführen: Lebensmittel, die in den Darm gelangen, werden aufgrund fehlender Enzyme nicht vollständig verdaut, nicht vom Blut aufgenommen, sondern hinterlassen Fäkalien im Körper. Dieser Indikator ist besonders charakteristisch bei chronischer Pankreatitis..

Andere Indikatoren

In einigen Fällen sind andere Indikatoren an der Diagnose einer Pankreatitis beteiligt..

  • Mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse steigt die Konzentration der Enzyme ALT (Alaninaminotransferase) und AST (Aspartataminotransferase) an. Normalerweise befinden sich diese Verbindungen in Zellen und sind am Proteinstoffwechsel beteiligt. Bei der pathologischen Zerstörung von Zellen gelangen Enzyme in den Blutkreislauf. Ein Anstieg von ALT und AST im Blut ist nicht nur ein Zeichen für Pankreatitis, sondern geht auch mit Erkrankungen der Leber, des Herzens und schwerer Muskelverletzungen einher. In Kombination mit anderen Symptomen der Pankreas-Pathologie werden ALT- und AST-Indikatoren verwendet, um die Diagnose zu klären. Bei akuter Pankreatitis übersteigt die Konzentration von AST die Norm um das 2-5-fache und das ALT-Enzym um das 6- bis 10-fache.
  • Die Bestimmung von Tumormarkern im Blut wird verschrieben, um eine schwere Komplikation der Pankreatitis - Pankreaskrebs - auszuschließen. Die Proteine ​​CA 19-9 und CEA (Cancer Embryonic Antigen), die von degenerierten Zellen produziert werden, sind spezifisch für die Pathologie der Drüse. Ein dreimaliger Anstieg von C 19-9 und zweimaligem CEA ist ein Zeichen für Pankreatitis. Wenn diese Indikatoren überschritten werden, deuten sie auf die mögliche Entwicklung eines bösartigen Tumors in der Drüse hin. In einigen Fällen weist ein positives Ergebnis für Tumormarker auf Erkrankungen der Leber, des Magens und nicht der Bauchspeicheldrüse hin.
  • Ein Anstieg des Bilirubins wird bei einer Vergrößerung der entzündeten Bauchspeicheldrüse beobachtet, was den Abfluss von Enzymen aus der Gallenblase erschwert.

Analyse des Urins

Informativ bei der Diagnose von Pankreatitis ist eine biochemische Analyse des Urins. Die Farbe des Urins wird zum Zeichen der Krankheit: Die hellgelbe Farbe ändert sich mit der Entzündung zu dunkelgelb zu braun. Bei der Analyse des Urins wird ein Anstieg der Diastase beobachtet. Je aktiver der Entzündungsprozess ist, desto schärfer steigt der Gehalt an Gesamtamylase im Urin. Dieser Indikator ist nicht nur typisch für eine akute Pankreatitis, Amylase im Urin erhöht auch den Diabetes mellitus. Die Begleiter schwerer Entzündungen sind im Urin vorhandene Ketonkörper, Leukozyten und Erythrozyten. Protein im Urin wird gefunden, wenn seine Absorption im Darm beeinträchtigt ist. Im akuten Krankheitsverlauf muss der Urin wiederholt geleitet werden, um die Dynamik der Amylase im Körper zu kontrollieren.

Die Urinanalyse bei chronischen Drüsenerkrankungen zeigt eine Abnahme des α-Amylase-Spiegels, die mit einer Schwächung der Sekretionsfunktionen der Drüse in der Langzeitpathologie verbunden ist.

Stuhlanalyse

Wenn Sie Symptome einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse haben, müssen Sie Kot zur Untersuchung spenden, um die Diagnose zu klären. Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, führen Sie Tests nach einer Diätmahlzeit durch. Sie müssen 105 g Eiweiß, 180 g Kohlenhydrate und 135 g Fett zu sich nehmen. Die Stuhlanalyse auf Pankreatitis liefert Informationen zu Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse.

  • Der erhöhte Fettgehalt macht den Kot glänzend, mit einer fettigen Konsistenz und einem hohen Gehalt an Fettsäuren - ein Hinweis auf einen Mangel an Lipaseenzym im Darm.
  • Veränderungen im Kot betreffen auch seine Farbe: Bei Pankreatitis bekommt er eine gräuliche Färbung.
  • Das Vorhandensein unverdauter Rückstände weist auf einen allgemeinen Mangel an Enzymen im Darm hin..
  • Die Abnahme des Elastase-1-Spiegels im Kot zeigt, um wie viel die Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse verringert ist. In schweren Fällen fallen die Elastase-Spiegel im Stuhl unter 100 µg / g.

Entschlüsselung der biochemischen Analyse

Die endgültige Formulierung der Diagnose erfolgt auf der Grundlage von Forschungsarbeiten: Labor und Instrument. Bei der Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist die Hauptsache eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis, die Indikatoren für Abweichungen von der Norm der Drüsenenzyme liefert:

  • Der Pankreas-Amylase-Spiegel im Blut sollte 54 Einheiten nicht überschreiten. Bei Pankreatitis steigt er am ersten Tag der Krankheit stark an.
  • Der normale Lipasegehalt beträgt bis zu 1,60 Einheiten / l, bei akuter Pankreatitis steigt er um das 5-20-fache an.
  • Der normale Trypsingehalt beträgt 10-60 µg / l, ein Anstieg zeigt eine akute Entzündung an, ein Rückgang des Indikators zeigt einen chronischen Prozess an.
  • Die Obergrenze der Elastase-Norm im Blutkreislauf liegt bei 4 ng / ml. Je größer der Überschuss, desto schwerer die Form der Krankheit.

Die Laboruntersuchung liefert weitere informative Indikatoren..

  • Der Zuckergehalt im Blut sollte nicht höher als 5,5 mmol / l sein, bei Pankreatitis steigt er an.
  • Der Gesamtproteingehalt bei gesunden Menschen beträgt 64 g / l, eine Abnahme weist auf eine Pankreas-Pathologie, Ernährungsdefizite oder Darmkrankheiten hin.
  • Proteinnorm CA 19-9 - bis zu 34 Einheiten / l; Ein Überschreiten des Spiegels ist ein Zeichen für Pankreatitis, ein signifikanter Anstieg ist ein Verdacht auf Onkologie.
  • Die Norm für Cholesterin im Blut liegt bei 6,7 mmol / l, bei Männern ist der Cholesterinspiegel höher als bei Frauen. Bei Diabetes mellitus, Pankreatitis steigt der Cholesteringehalt.
  • Die Enzyme AST und ALT betragen normalerweise bis zu 41 mmol / l. Wenn der Indikator erhöht wird, besteht Grund zur Diagnose einer Pankreatitis.

Mit einer Vielzahl von diagnostischen Methoden und Indikatoren sind der Wert der Pankreas-Amylase am ersten Tag der Krankheit und die Bestimmung von Lipase und Elastase an den folgenden Tagen für den behandelnden Arzt informativ..

Stuhlfarbe bei Pankreatitis: Welche Art von Stuhl bei chronischen und akuten Erkrankungen??

Die wichtigsten Krankheiten und Behandlung Gastroenterologie

20. Februar 2020, 10:09 Anna 152 612 Nr

Es gibt verschiedene Gründe, warum es schwierig ist, Veränderungen im Körper zu verbergen. Das grundlegendste davon ist der Stuhl. Kot mit einer solchen Krankheit verändert sich viel schneller. Wenn es notwendig ist, einen Arzt zu konsultieren.

Kot eines gesunden Menschen

Unabhängig von der Lebensweise eines Menschen gibt es in der Medizin Normen für seine Abfallprodukte:

  • Verhältnis von dichten Partikeln und Wasser 20/80%;
  • Stuhlfrequenz mindestens 1 Mal in zwei Tagen;
  • Stuhlgang sollte leicht sein, ohne Beschwerden zu verursachen;
  • Das durchschnittliche Stuhlvolumen einer gesunden Person beträgt 150–400 Gramm pro Tag.
  • Kot sollte eine zylindrische Form haben und leicht sein, im Gegensatz zu dem populären Witz, dass der Kot eines gesunden Menschen sinkt und langsam auf den Boden sinkt.


Ein gesunder Lebensstil ist der Schlüssel zum Wohlbefinden. Aktive Menschen, die Sport treiben, haben selten Probleme mit dem Stuhl

Wie Pathologie diagnostiziert wird

Spezifische Symptome, die auf gefährliche Veränderungen hinweisen können, wurden oben diskutiert..

Nachdem der Arzt den Kot des Patienten untersucht hat, weist er ihn an, weitere Tests durchzuführen. Instrumentelle Forschung wird ebenfalls durchgeführt.

Primäranalyse

Es ist der Stuhl des Patienten, der die Entwicklung der Krankheit und das Auftreten möglicher Komplikationen bestätigt. Daher überwachen Gastroenterologen sorgfältig, wie sich dies ändert. Jeder kann zu Hause eine Kotanalyse mit Pankreatitis durchführen. Es sollte nicht nur auf den Schatten und die Form der Fäkalien geachtet werden, sondern auch auf deren Geruch..

Das Hauptsymptom einer Pankreatitis ist übelriechender Kot..

Der Geruch ist sehr unangenehm und scharf. Dies ist auf die Zersetzung und den Zerfall von Proteinresten zurückzuführen.

Wenn sich die Farbe und Konsistenz des Kots ändert, können wir von einem Rückfall sprechen. In diesem Fall benötigt die Person dringend medizinische Hilfe. Das gefährlichste Symptom ist der Ausfluss von schwarzem Kot - im Falle eines Rückfalls handelt es sich fast immer um eine Blutung. In diesem Fall besteht die Gefahr des Todes..

Das günstigste Zeichen ist die Freisetzung einer zylindrischen Substanz. Dies deutet darauf hin, dass die Krankheit "schläft" und das aufgenommene Essen vollständig verdaut wurde.

Coprogramm durchführen

Eine der genauesten modernen Forschungsmethoden ist ein Coprogramm, das für alle Formen der Pankreatitis durchgeführt wird..

Es hilft, den Funktionsgrad der Bauchspeicheldrüse und anderer wichtiger Organe zu bestimmen..

Wichtig! Vor dem Test müssen Sie die Verwendung von Antibiotika ausschließen.

Dies liegt an der Tatsache, dass der Gebrauch dieser Medikamente das Bild verzerren kann. Wenn das Ergebnis falsch ist, werden Sie im besten Fall vom Arzt gebeten, den Test erneut durchzuführen, und im schlimmsten Fall wird die falsche Behandlung verordnet.

Wenn eine Person nicht aufhören kann, Medikamente einzunehmen, muss sie diesbezüglich einen Arzt konsultieren..

Vor dem Coprogramm müssen Sie eine obligatorische Schulung absolvieren. Es sieht aus wie das:

  1. Frische ist das wichtigste Kriterium. Sie müssen das Material am Morgen des Studientages abholen. Es ist unmöglich, den Kotausstoß zu aktivieren - Sie sollten keinen Einlauf machen und noch mehr geeignete Medikamente (auch pflanzliche) einnehmen..
  2. Das für Forschungszwecke gesammelte biologische Material sollte keine Verunreinigungen enthalten. Das Vorhandensein von Menstruationsfluss und Urin im Kot ist nicht zulässig. Wenn Verunreinigungen in den Stuhl gelangen, müssen Sie nicht alles, was ist, zum Arzt bringen. Es wird empfohlen zu warten, bis die nächste "Portion" herauskommt.
  3. Der Kot wird in einem speziellen Behälter gebracht. Ein spezieller Behälter ist dafür am besten geeignet. Es wird in allen Apotheken verkauft. Der Behälter ist zu 30% mit Substanz gefüllt.

In der Studie wird besonderes Augenmerk sowohl auf den Kot selbst als auch auf die dort gefundenen "Funde" gelegt - Blut, Schleim oder Eiter. Sie sind in Bezug auf den Informationsgehalt von größtem Wert..

Coprogramm hilft nicht nur bei der Diagnose von Pankreatitis. Es erkennt Anomalien in der Funktion von Leber, Magen und Darm.

Stuhlveränderungen je nach Form der Pankreatitis

Stuhl mit Pankreatitis hängt direkt vom Stadium der Krankheit und von Begleiterkrankungen ab. Die offensichtlichsten Verstöße treten während einer Exazerbation auf, der Kot nimmt eine graue Farbe mit einer perlmuttartigen Tönung an. Diese Krankheit wird durch Verstopfung kompliziert, was auf einen entzündlichen Prozess im Verdauungstrakt hinweist..

Nach dem Übergang der akuten Pankreatitis zu einer chronischen Person kommt es zu Durchfall. Es gibt mehrere Gründe für losen Stuhl:

  • Bei einer Pankreatitis alkoholischer Genese kann der durch Toxine geschwächte Verdauungstrakt seine Funktionen nicht erfüllen.
  • Eine Verletzung der Mikroflora führt zum Auftreten einer Dysbiose;
  • Es besteht ein akuter Mangel an Enzymen, die für eine vollständige Verdauung der Nahrung erforderlich sind.
  • Die Darmperistaltik ist gestört.

Symptome einer Pankreatitis bei Katzen

Je nach Form der Erkrankung unterscheiden sich die Symptome einer Pankreatitis. Die Hauptsymptome einer akuten Pankreatitis sind:

  • Erbrechen mit Durchfall;
  • Fehlen eines Stuhls vor dem Hintergrund unkontrollierbaren Erbrechens;
  • Temperaturanstieg;
  • unregelmäßige Herzfrequenz;
  • intermittierendes Atmen;
  • Lethargie und Schwäche;
  • Verfärbung der Haut und der Schleimhäute, das Auftreten einer gelblichen Färbung;
  • Dehydration;
  • Schmerzempfindungen unterschiedlicher Intensität.

Die chronische Form der Pankreatitis weist keine so lebhaften Symptome wie akute auf, aber ihre Symptome können sein:

  • verminderte Katzenaktivität;
  • Anlaufen und erhöhte Sprödigkeit des Fells;
  • schlechte Verdauung von Nahrungsmitteln, wodurch die Häufigkeit des Auftretens von Durchfall mit Speiseresten zunimmt;
  • Grollen im Darm.

Für jedes Tier können die Symptome variieren und miteinander kombiniert werden, sodass nur ein erfahrener Tierarzt die Situation schnell herausfinden und die richtige Diagnose stellen kann.

Merkmale von Durchfall mit Pankreatitis

Verdauungsstörungen sind das Hauptsymptom von Erkrankungen, die mit einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind..


Der Kot bekommt eine matschige Konsistenz und der Drang, den Darm zu entleeren, tritt nach jeder Mahlzeit auf

Es gibt eine Reihe von Merkmalen des Stuhls mit Pankreatitis:

  • Bei der Durchführung einer antibakteriellen Therapie färben sich die Fäkalien gelb und ähneln in ihrer Konsistenz Plastilin.
  • Die Farbe von Kot mit Pankreatitis ändert sich zu grau oder sehr hell, und unverdaute Fette verleihen ihm Glanz.
  • Kot hat einen übelriechenden Geruch und wird sehr viskos (schwer von Kleidung zu waschen und schlecht von Oberflächen zu waschen).

Mangelnde medizinische Versorgung oder verspäteter Beginn der Behandlung können zu sehr unangenehmen Folgen führen, deren Grundlage Dehydration ist:

  • Gewichtsverlust;
  • Entzündung der Schleimhäute;
  • Anämie;
  • akuter Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen;
  • Schlaflosigkeit;
  • Apathie vor dem Hintergrund der permanenten Neurose.

Eines der störendsten Symptome einer Pankreatitis ist schwarzer Durchfall. Jeder Arzt wird nach Anhörung einer solchen Beschwerde ernsthaft über den Zustand des Patienten besorgt sein, da dies indirekt auf innere Blutungen hinweist. Es ist Blut, das den Stuhl schwarz färben kann.


Manchmal sind schwarze Stühle das Ergebnis des Verzehrs von farbstoffhaltigen Lebensmitteln. Aktivkohle hat den gleichen Effekt.

Was die Kotanalyse zeigt?

Eine Pankreatitis entsteht durch Verdauungsstörungen, die die Veränderung des Stuhls und seine Abweichung von der Norm nur beeinflussen können. Bei der Diagnose im Stuhl werden unverdaute Partikel von Nahrungsmitteln, Fett und eine Aufhellung des Stuhls bis zu Weiß mit Ansammlung von Galle in der Bauchspeicheldrüse beobachtet.

Es ist leicht, Stuhlstörungen zu erkennen und Sie können selbst. Es beginnt an den Wänden der Toilettenschüssel zu haften, wird viskos, lässt sich nicht gut mit Wasser abwaschen und riecht aufgrund von Fäulnis im Darm nach Fäulnis.

Ist Grün wirklich sicher?

Wenn sich die Ernährung einer Person, die an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse leidet, nicht ändert, sollte der Stuhl immer derselbe sein. Wenn der Kot plötzlich grün wird, zeigt dies deutlich das Vorhandensein von Galle in ihnen an. In solchen Fällen sollten Sie unverzüglich Ihren Arzt darüber informieren, der Ihnen eine therapeutische Diät verschreibt. Darüber hinaus sollten folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • ausgenommen Fett, gebraten, geräuchert, alle Arten von Konserven, süß;
  • Vermeiden Sie Alkohol, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke vollständig.


Das Vorhandensein von Spuren von Galle im Stuhl kann auf eine Überproduktion von Enzymen oder deren Stagnation hinweisen. Nur ein Arzt kann Zweifel eindeutig zerstreuen.

Zusätzlich zur Ernährung müssen Medikamente verwendet werden, die aufgrund der Testergebnisse nur von einem Spezialisten verschrieben werden können.

Wie man sich testen lässt

Um zuverlässige Daten zu erhalten, müssen Sie 4 Tage vor dem Test auf eine spezielle Diät umstellen, die aus Kartoffelpüree, einer kleinen Menge anderen Gemüsepürees, Getreide, Milchprodukten und Obst besteht. Sie können keine schweren Lebensmittel (Fleisch, Fisch, Eier) sowie solche essen, die eine große Menge pflanzlicher Ballaststoffe enthalten - Tomaten, Rüben und alle Arten von grünem Gemüse.

Die tägliche Menge an Kalorien, die in 5 Mahlzeiten aufgeteilt werden muss, sollte 2250 nicht überschreiten. Während dieser Zeit sollten Sie keine Enzympräparate einnehmen. Wenn eine Koloskopie oder eine Untersuchung des Verdauungssystems mit Barium durchgeführt wurde, kann nach 2 Tagen Kot entnommen werden.

Am Tag vor der Stuhlentnahme können Sie Folgendes nicht tun:

  • ein Einlauf;
  • Nehmen Sie Abführmittel und Medikamente mit Wismut;
  • Kerzen einführen.

Vor der Entnahme müssen die Genitalien und der Anus gewaschen und uriniert werden. Der Kot darf keine Urinverunreinigungen enthalten. Es ist besser, sich in einem speziellen Gefäß zu entleeren und sofort eine Probe zur Analyse zu entnehmen - etwa 30 g Kot. Das Material wird in einem trockenen und sauberen Behälter gesammelt, zu 30% gefüllt, verschlossen und so schnell wie möglich an das Labor übergeben, da sich nach dem Abkühlen die Kotmerkmale zu ändern beginnen.

Die Stuhlanalyse kann in jeder Klinik mit Labor durchgeführt werden. Die Ergebnisse werden noch am selben Tag vorliegen.

Coprogramm

Kot ist das Endprodukt der Lebensmittelverarbeitung, die im Körper mechanisch, chemisch und enzymatisch verarbeitet wird.


Die Stuhlanalyse umfasst eine mikroskopische Untersuchung - das Vorhandensein von biologischen Fasern, Geweben und Salzkristallen.

Bei Erkrankungen des Verdauungssystems kann man das Problem und den Ort seiner Lokalisierung anhand der Ergebnisse des Coprogramms beurteilen. Dies ist eine Stuhlanalyse, die solche Studien umfasst:

  • Gesamtmenge, Geruch, Farbe, Konsistenz, Verunreinigungen;
  • mikroskopisch - das Vorhandensein von biologischen Fasern, Geweben, Salzkristallen.

Blut im Stuhl

Das gefährlichste Symptom bei Pankreatitis, das bei Ärzten Angst und bei Patienten Angst verursacht, ist das Vorhandensein von frischem Blut im Stuhl. Es kann mehrere Gründe für sein Auftreten geben:

  • Tumorprozesse in den Organen des Magen-Darm-Trakts;
  • Risse und Brüche des Dickdarms;
  • akute entzündliche Prozesse.

Bei der ersten Blutentnahme während eines Stuhlgangs muss dringend ein Arzt konsultiert werden, da dies auf eine akute Pankreatitis hinweisen kann.


Für die Diagnostik sind die kleinsten Details sehr wichtig: die Dichte der Gerinnsel, ihre Farbe, das Vorhandensein anderer Symptome

Es gibt Symptome, die Sie bei Vorhandensein von Blutkot dazu zwingen sollten, sofort zu einer medizinischen Einrichtung zu gehen:

  • schmerzhafter Stuhlgang;
  • Übelkeit, Erbrechen, Schwindel;
  • signifikanter Blutdruckabfall;
  • Temperaturanstieg.

Maßnahmen zur Normalisierung der Stuhlfarbe

Um Durchfall loszuwerden, halten Sie sich an die vom Arzt empfohlene Behandlungstabelle. Patienten mit Pankreatitis benötigen immer eine spezielle Diät. Oft wird Diät Nummer 5 verwendet, um die Bauchspeicheldrüse zu behandeln.

Sie können die folgenden Lebensmittel essen:

Eine ideale Lösung, wenn eine Behandlungstabelle für einen bestimmten Patienten unter Berücksichtigung aller Merkmale der Pathologie erstellt wird.

Befindet sich Schleim im Kot, wird dem Patienten eine Krankenhausbehandlung oder -operation verschrieben. Die laparoskopische Methode wird häufig verwendet.

Um eine radikale Methode zu verhindern, ist die Wiederherstellung der Darmflora erforderlich, die mit Hilfe von Einläufen durchgeführt wird. Das Verfahren wird bis zu 3-mal täglich für etwa 5 Tage durchgeführt. Nach der Reinigung müssen Sie Probiotika trinken, die Bifido und Laktobazillen enthalten.

Der Prozess der Stuhlnormalisierung umfasst Abhilfemaßnahmen mit Medikamenten.

  1. Analgetika.
  2. Antibiotika.
  3. Schmerzmittel.
  4. Vitamine.
  5. Hormone.
  6. Kalzium.

Die Verwendung von enzymatischen Mitteln fördert die Eliminierung von Verdauungssaft in dem erforderlichen Volumen, was zu einer Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und einer Normalisierung der Konsistenz der Stuhlfarbe bei Pankreatitis führt.

Da Probleme mit dem Stuhlgang aufgrund von Stress und emotionalem Stress auftreten, wird der Arzt Beruhigungsmittel verschreiben.

Um die Zuckerrate zu bestimmen, müssen Sie Ihren Zucker angeben oder ein Geschlecht auswählen. Um eine Empfehlung zu erhalten, bewegen Sie den Schieberegler auf die gewünschte Stufe und klicken Sie auf die Schaltfläche Anzeigen.

Chronische Pankreatitis wird nicht nur bei älteren Menschen diagnostiziert, sondern auch bei der jüngeren Bevölkerung unseres Landes. Die Diagnose wird mithilfe von Ultraschall gestellt. Zusätzlich zu Urin- und Blutuntersuchungen spenden Patienten Kot, um die Mikroflora des Darms und des Magens zu untersuchen und das richtige Urteil zu fällen.

Diagnose einer Pankreatitis

Einer der allerersten und zuverlässigsten Tests, die zur Diagnose einer Pankreatitis verschrieben werden, ist ein Coprogramm.


In der Anfangsphase des Labors stellen sie fest, ob der Kot Spuren von unverdauter Nahrung enthält, deren Vorhandensein auf einen Mangel an Enzymen hinweist

Es gibt Regeln für das Sammeln von Material zur Analyse, denn nur wenn die erforderliche Technik befolgt wird, ist das Ergebnis zuverlässig. Wichtige Empfehlungen:

Blutindikatoren für Pankreatitis

  • Vor der Entnahme versuchen sie, die Einnahme von Medikamenten so weit wie möglich auszuschließen.
  • eine therapeutische Diät einhalten;
  • Sammeln von Kot in einem sterilen Behälter;
  • Das Material muss frisch sein (Lagerung über Nacht im Kühlschrank ist möglich).
  • Frauen, die während der Menstruation eine Analyse durchführen, sollten nach Hygienevorgängen einen Tampon verwenden.

Die Stuhlanalyse auf Pankreas-Elastase ist ein zuverlässiger Weg, um festzustellen, ob und in welchem ​​Ausmaß die Bauchspeicheldrüse entzündet ist. Tatsache ist, dass Elastase ein Enzym ist, das von der Drüse produziert wird und sich auf dem gesamten Weg durch den Magen-Darm-Trakt weder qualitativ noch quantitativ verändert. Die Genauigkeit dieser Analyse beträgt 93%. Ein niedriger Elastasespiegel weist auf die Entwicklung einer Pankreatitis hin und kann auch bei Diabetes mellitus nachgewiesen werden.


Bei chronischen Erkrankungen wird empfohlen, diesen Test jährlich erneut durchzuführen, um Änderungen zu überwachen

Empfehlungen

  • Wenn es schwierig ist, mit der Krankheit umzugehen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Bei der Behandlung der Krankheit können Sie den Rat verwenden;
  • Es ist verboten, alkoholische Getränke und frittierte Lebensmittel mit Pankreatitis zu konsumieren.

Sie können die Krankheit mit den folgenden Rezepten heilen:

  • Das erste Rezept ist eine Zitronen-Knoblauch-Mischung mit Petersilie. Zur Zubereitung der Mischung benötigen Sie Petersilie, Knoblauch und Zitrone. Produkte müssen mit einem Fleischwolf gemischt werden. Dann stellen Sie es in den Kühlschrank;
  • Das zweite Rezept ist Kartoffelsaft. Um es zu kochen, müssen Sie Kartoffeln nehmen und sie gut reiben. Aus der resultierenden Masse müssen Sie den Saft auspressen. Dieses Getränk sollte zweimal täglich eingenommen werden..

Mithilfe dieser Richtlinien können Sie den gewünschten Effekt erzielen..

Behandlung von Pankreasdurchfall

Durchfall, egal welche Krankheit er hervorruft, erfordert eine sofortige Reaktion, da er sofort zu Dehydration führt und schwerwiegende Komplikationen verursacht. Bei Pankreatitis gehen sie dieses Problem auf komplexe Weise an:

  1. Medikamente verschreiben;
  2. empfehlen die strikte Einhaltung einer therapeutischen Diät;
  3. Die Anwendung von Volksmethoden ist zulässig (nach vorheriger Absprache mit einem Spezialisten)..

Medikamente

Die Taktik zur Behandlung von Durchfall hängt immer von der Form der Pankreatitis und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab. Traditionell gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Oral. Es besteht in der Ernennung von enzymhaltigen Arzneimitteln, die die Arbeit der Bauchspeicheldrüse erleichtern (Kreon, Pankreatin, Bifidumbacterin usw.)..
  • Intravenös. Wird in einer akuten Phase verwendet, in der eine sofortige Reaktion erforderlich ist. Es wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Lösungen von Elektrolytsalzen (Disol, Trisol usw.)


Wenn Sie Medikamente einnehmen, müssen Sie immer die Anweisungen und die Verschreibung des Arztes genau befolgen

Behandlung von Pankreatitis bei Katzen

Bei milden Symptomen einer Pathologie reicht es aus, eine Diät zu befolgen, Antiemetika und Analgetika einzunehmen und bei Erbrechen für eine Weile Nahrung und Flüssigkeit auszuschließen. Um schwerwiegendere Medikamente zu verschreiben, muss eine umfassende Diagnose durchgeführt werden, um die Ursache der Pankreatitis zu ermitteln und eine Strategie für deren Beseitigung zu entwickeln.

Um die Diagnose zu stellen und zu bestätigen, ist Folgendes erforderlich:

  • Blut- und Urinanalyse (allgemein und biochemisch);
  • Ultraschall und / oder CT der Bauchspeicheldrüse;
  • Radiologie;
  • Gastroskopie;
  • Biopsie und Zytologie (nach Indikationen).

Eine gezielte medikamentöse Behandlung der Pankreatitis bei Katzen ist nur möglich, nachdem die Faktoren ermittelt wurden, die die Krankheit ausgelöst haben. Zum Beispiel die Beseitigung von Infektionen, Pilzen oder Bakterien. Wenn sich im Laufe der Forschung herausstellt, dass die Krankheit unheilbar ist, wird die Katze auf eine lebenslange Diät mit unterstützender Behandlung der Symptome der Manifestation umgestellt.

Im Falle eines Anfalls einer akuten Pankreatitis bei Katzen ist es zunächst erforderlich, das Schmerzsyndrom zu beseitigen und erst dann nach der Grundursache für diesen Zustand des Tieres zu suchen. Die effektivste Therapie ist nur bei einem integrierten Ansatz möglich, der Folgendes umfasst:

  1. Linderung der Symptome;
  2. Identifizierung und Beseitigung der Ursachen der Krankheit;
  3. Behandlung von bakteriellen Komplikationen.

In den schwersten Fällen kann eine Laparoskopie durchgeführt werden, um einen Teil oder die gesamte Bauchspeicheldrüse zu entfernen.

Eigenschaften und Ursachen

Schmerzhafte Beschwerden unter den Rippen eine Stunde nach dem Verzehr von fetthaltigen, salzigen, gebratenen und würzigen Lebensmitteln weisen auf deutliche Anzeichen der Krankheit hin. Andere Symptome werden ebenfalls zum Hauptsymptom hochgezogen, die auftreten:

  • Juckreiz;
  • erhöhte Bildung von Gasen;
  • Rausch;
  • Gärung im Darm;
  • Blähung.

Der akute Typ bei Patienten mit Pankreatitis ist häufig durch Verstopfung gekennzeichnet. Dies weist auf die Entwicklung einer Pathologie hin, die in der Bauchspeicheldrüse beobachtet wird.

Gründe für die Entwicklung von langwierigem Durchfall bei chronischer Pankreatitis.

  1. Infolge einer Pankreatitis der alkoholischen Genese wird das Verdauungssystem durch Toxine geschwächt und kann seinen Zweck nicht erfüllen.
  2. Eine Veränderung der Darmflora führt zur Entwicklung einer Dysbiose.
  3. Es besteht ein akuter Mangel an Enzymen, die erforderlich sind, damit Lebensmittel vollständig verdaut werden können.
  4. Gestörte Darmumstrukturierung.

Die Farbe von Kot mit Pankreatitis zeigt an, was mit dem Körper passiert..

Anzeichen einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse sind Schmerzen im Hypochondrium eine Stunde nach dem Verzehr von fetthaltigen, gebratenen, salzigen und würzigen Lebensmitteln. Dem Hauptsymptom werden zusätzliche Symptome hinzugefügt, wie z. B. Fermentation des Darminhalts, Ansammlung von Gasen. Der Patient hat Manifestationen einer Vergiftung, es gibt Blähungen, Durchfall.

Kot mit Pankreatitis wird matschig, flüssig Konsistenz. Die Substanz von Kot ist:

  • Eine bandartige Form, die einen pathologischen Zustand des Sigma anzeigt. Dieser Kotzustand kann auf das Auftreten eines Tumors oder das Vorhandensein eines Schließmuskelkrampfes hinweisen;
  • In Form von Schafskot, ähnlich wie dunkle Kugeln. Diese Kotkonsistenz ist sowohl bei chronischer Verstopfung als auch bei Ulzerationskrankheiten fixiert;
  • Zylindrisch, was darauf hinweist, dass eine normale Menge an Nahrungsmitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs konsumiert wurde;
  • Eine formlose Entladung tritt bei Menschen auf, die vegetarisches Essen zu sich nehmen, was auf die große Menge an Pflanzenfasern zurückzuführen ist.

Eine Substanz wird als normal angesehen, wenn das Verhältnis der dichten Fraktionen etwa 20% beträgt, Wasser - 80%. Die Regelmäßigkeit des Stuhls kann normalerweise bis zu zweimal täglich betragen, mindestens jedoch alle 2 Tage.

Bei einem gesunden Menschen sollte der Stuhlgang ohne Schmerzen und Beschwerden erfolgen, nach dem Eingriff sollte eine Linderung eintreten.

Alle Veränderungen treten aufgrund pathologischer Zustände im Körper auf. Kot verändert die Konsistenz aufgrund eines Versagens bei der Produktion von Verdauungsenzymen, was zu Verdauungsstörungen führt. Wenn der Zustand durch teilweises Verrotten oder Fermentieren der aufgenommenen Nahrung verbunden wird, erscheinen die Fäkalienmassen.

Kot mit Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ des Magen-Darm-Trakts, das eine wichtige Rolle bei der Verdauung von Nahrungsmitteln spielt. Den meisten Patienten ist bekannt, dass die Bauchspeicheldrüse Insulin produziert, das für die Verarbeitung und Absorption von Zucker notwendig ist. Die Drüse produziert den sogenannten Pankreassaft, der dem Magensaft ähnelt, der für eine normale und effiziente Verdauung notwendig ist..

Mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis, mit einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse, wird die Produktion von Pankreassaft gestört, der Abfluss aufgrund von Ödemen und Entzündungen der Kanäle wird schwierig. Die Zerstörung der Drüse beginnt aufgrund von Stagnation und beeinträchtigt gleichzeitig die Verdauung. Kot ist ein Zeichen einer Entzündung, deren Veränderungen von den Patienten festgestellt werden. Die Stuhlanalyse auf Pankreatitis klärt die Diagnose.

Normaler Stuhl und seine Anomalien bei Pankreatitis

Der Kot eines gesunden Menschen besteht zu etwa 80% aus Wasser und zu 20% aus dichten Fraktionen. Farbe und Konsistenz variieren je nach Ernährung. Eine große Menge pflanzlicher Lebensmittel macht den Stuhl reichlich, weniger dicht und formlos. Der Verbrauch großer Wassermengen ist halbflüssig und der Wassermangel ist trocken, ähnlich wie bei Schafskugeln. Die Farbe ändert sich je nach Art des Lebensmittels:

  • mit einer gemischten Diät (Gemüse und Fleisch) - dunkelbraun;
  • mit überwiegend Fleisch - sehr dunkel;
  • mit vegetarischer Ernährung oder überwiegend pflanzlichen Lebensmitteln - hellbraun.

Einige Arzneimittel und Lebensmittel mit intensiven Pflanzenfarben (Spinat, Blaubeeren, Rüben, schwarze Johannisbeeren usw.) verändern die Farbe des Stuhls. Solche Veränderungen, wenn keine Beschwerden über die Arbeit des Magen-Darm-Trakts und Schmerzen vorliegen, gelten als normale Optionen und erfordern kein Eingreifen von außen.

Bei Funktionsstörungen der Verdauung verändern sich die Fäkalien. Ein Anzeichen einer Pankreatitis ohne Schmerzen wird zu einer spürbaren Veränderung des Stuhls. Kalkartige ("Stein") Pankreatitis, die den Kopf der Drüse betrifft, führt zu hartnäckiger Verstopfung. Wenn alle Teile der Drüse betroffen sind, treten im Gegenteil Blähungen und lose Stühle auf. Bald nach einer Mahlzeit beginnt der Magen zu "brodeln", es bildet sich Gas, es kommt zu Blähungen und Durchfall. Pankreasdurchfall beginnt - ein übelriechender, matschiger flüssiger Kot mit fettigem Schimmer, der schlecht abgewaschen ist. Die Farbe des Stuhls ändert sich: Der Stuhl sieht hell, grau oder perlmuttartig aus, durchsetzt mit unverdauten Speiseresten, hauptsächlich Fleisch.

Wenn zu Beginn der Krankheit Verstopfung häufiger auftritt und bei Exazerbationen - Durchfall - bei Menschen mit chronischer Pankreatitis ein veränderbarer Stuhl entsteht: Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt und umgekehrt. Ein bemerkenswertes Zeichen für Pankreatitis ist ein unangenehmer, anstößiger Kotgeruch, der mit der Fäulnis von Proteinen im Darm verbunden ist..

Kotanalyse von Patienten mit Pankreatitis

Bei der Erstdiagnose einer Pankreatitis muss der Patient verschiedene Tests bestehen, einschließlich einer Stuhlanalyse. Ziel ist es, den Verdauungsgrad von Fetten zu bestimmen. Das Vorhandensein dieser Substanzen im Kot weist auf eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse hin.

Die Analyse des Kot bei Pankreatitis spricht hauptsächlich von den exokrinen Funktionen der Drüse - der Freisetzung von Pankreassaft in den Magen-Darm-Trakt. Mit einer Verringerung seiner Menge enthalten Fäkalien große Mengen an unverdauten Ballaststoffen, Fetten und Fettsäuren. Anschließend wird eine Stuhlanalyse selten verschrieben. Die Patienten werden gebeten, den Stuhl zu beobachten und den Arzt über Veränderungen oder Beobachtungen zu informieren. Patienten mit chronischer Pankreatitis sollten auf den Kot achten, um rechtzeitig auf Veränderungen zu reagieren und eine Exazerbation zu verhindern.

Was ist Coprogramm?

Zu Beginn der Krankheit hat der Arzt das Recht, ein Koprogramm zu verschreiben - eine Analyse des Stuhls des Patienten auf Stuhlgang. Für die Studie werden die für einen einzelnen Stuhlgang vorgesehenen Fäkalien gesammelt und in einen sauberen Behälter aus Glas oder Kunststoff gegeben. Es ist nicht erforderlich, die Ernährung vor der Analyse zu ändern, um die Ergebnisse unzuverlässig zu halten.

Zunächst wird das allgemeine Erscheinungsbild des Kot des Patienten beurteilt (makroskopische Untersuchung): Konsistenz, Farbe, Menge, Geruch, Vorhandensein sichtbarer Verunreinigungen (Blut, Schleim, Eiter), Einschlüsse von Fremdpartikeln, unverdaute Speisereste oder Würmer. Anschließend wird eine mikroskopische Analyse durchgeführt, bei der die Zusammensetzung des Kot untersucht wird.

Coprogramm von Patienten mit Pankreatitis

Infolge des Coprogramms bei Pankreatitis macht sich eine Veränderung der Kotmenge bemerkbar. Das Gewicht des Stuhls eines Erwachsenen beträgt jeweils 200 g, bei Patienten mit Pankreatitis ist es häufig höher.

Die Konsistenz ändert sich ebenfalls - der Stuhl ist flüssig oder matschig. Flecken von unverdauten Speiseresten sind sichtbar. Das Vorhandensein einer Fülle von unverdauten Fetten wird Steatorrhoe genannt, Proteine ​​- Kreatorrhoe. Die Anzahl der Elemente wird in der Kotanalyse oder in der Dekodierung der Krankenhauskarte angegeben. Unverdaute Kohlenhydrate weisen auf die Verwendung von Enzymen zur Verdauung von Stärke hin, die vom Körper bei Pankreatitis schlecht verarbeitet wird.

Wie man Stuhlstörungen bei Pankreatitis vorbeugt?

Stuhlstörungen bei Pankreatitis können nicht vollständig vermieden werden, da die Prozesse mit der Funktion der Bauchspeicheldrüse verbunden sind. Wenn ein Organ gebrochen ist, sind die Folgen unvermeidlich. Der Patient sollte versuchen, die Störungen weniger häufig oder signifikant zu machen.

Die Stuhlstabilisierung bei Pankreatitis wird erleichtert durch:

  • Einhaltung der vorgeschriebenen Diät;
  • Trennung von Eiweiß, Kohlenhydraten und stärkehaltigen Lebensmitteln in verschiedene Mahlzeiten;
  • die Verwendung von neutralen Getränken - stilles Wasser, Kräutertees und Abkochungen, verdünnte natürliche Säfte;
  • Reduzierung der Menge an Kohlenhydraten und Stärke in Lebensmitteln;
  • fraktionierte Mahlzeiten in kleinen Portionen, die den Verdauungsprozess erleichtern;
  • regelmäßige Einnahme von Medikamenten;
  • Vermeidung von Alkohol und vorzugsweise Zucker, Reduzierung des Produktverbrauchs.

Lose Stühle mit Pankreatitis weisen auf eine Verletzung der Ernährung, Verstopfung - eine Verletzung der Drüsenfunktion hin. Bei längeren Stuhlveränderungen muss der Arzt unverzüglich informiert werden. Es wird versucht, der Bauchspeicheldrüse zu helfen und dabei die richtige Ernährung für Patienten mit Pankreatitis zu beachten:

  • Kombinieren Sie keine proteinhaltigen Lebensmittel mit Kohlenhydraten und stärkehaltigen Lebensmitteln (z. B. Fleisch, Kartoffeln und Brot).
  • Konzentrieren Sie sich auf leicht verdauliche, gut verdauliche Lebensmittel.
  • den Fettgehalt in Lebensmitteln überwachen, fettarm bevorzugen;
  • nicht zu viel essen, regelmäßig essen, oft, aber nach und nach.

Für eine Mahlzeit darf man zum Beispiel ein wenig gekochtes Rindfleisch essen und mit fettarmer Milch ohne Brot trinken. Das Essen ist überwiegend proteinhaltig, gut aufgenommen. Wenn Sie Kohlenhydrate hinzufügen, gelangt das unverdaute Fleisch in Ihren Darm. Die Fermentation beginnt, gefolgt von Durchfall. Achten Sie genau auf Lebensmittelkombinationen.

Kot bei Pankreatitis ist ein wirksamer Indikator für den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Die Fähigkeit, die Anzeichen des Stuhls zu "lesen", hilft dabei, die Ernährung besser zu überwachen, Anfälle und Exazerbationen zu verhindern.