Blutuntersuchungen auf Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Gruppe von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, die sehr schwer zu diagnostizieren sind. Der Punkt ist, dass das symptomatische Bild, das während ihrer Entwicklung auftritt, den klinischen Manifestationen anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sehr ähnlich ist. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen Sie daher eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen durchführen. Eine Blutuntersuchung auf Pankreatitis liefert die umfassendsten Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse und des gesamten Körpers und ist daher bei der Diagnose der Krankheit obligatorisch.

Kurz über die Krankheit

Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der sich Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse zu entwickeln beginnen. In diesem Fall liegt eine Verletzung des Abflusses von Pankreassaft und der Aktivierung der Prozesse der "Selbstverdauung" vor. Verschiedene Faktoren können zur Entwicklung einer Pankreatitis beitragen. Unter ihnen sind die häufigsten:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • falsche Ernährung;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Stress und Schlafmangel;
  • Cholezystitis;
  • Entzündung der Gallenwege;
  • Duodenitis;
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Leberzirrhose usw..

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind:

  • ständige Übelkeit, begleitet von Erbrechen, danach keine Linderung mehr;
  • verminderter Appetit und vermindertes Körpergewicht;
  • Gürtelschmerzen im linken Hypochondrium;
  • Temperaturanstieg;
  • häufiges Aufstoßen;
  • Schluckauf;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • weißlicher Belag auf der Zunge;
  • Stuhlstörung.

Wenn mindestens ein Anzeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis auftritt, muss sofort ein Arzt konsultiert und Tests bestanden werden, die das Vorhandensein dieser Krankheit bestätigen oder leugnen.

Welche Blutuntersuchungen werden bei Verdacht auf Pankreatitis durchgeführt??

Die Diagnose einer Pankreatitis ist ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess. In der Bauchspeicheldrüse auftretende Entzündungsprozesse zeigen häufig Symptome, die leicht auf Müdigkeit, Schlafmangel oder Stress zurückzuführen sind. Einwohner von Großstädten, in denen das beschleunigte Lebenstempo vorherrscht, klagen häufig über schnelle Müdigkeit, Müdigkeit, Gewichtsverlust und das Auftreten verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen. Diese Symptome sind jedoch die ersten Anzeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis und erfordern sofortige ärztliche Hilfe..

Aus diesem Grund untersucht der Arzt den Patienten sofort und verschreibt Tests, sobald er vom Patienten Beschwerden über ständige Müdigkeit, schnelle Müdigkeit und Magen-Darm-Störungen hört. Und nachdem er die Ergebnisse der Studie erhalten hat, entscheidet er über die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung.

Dem Patienten werden in der Regel zunächst folgende Tests zugeordnet:

  • Blutchemie;
  • allgemeine Blutanalyse;
  • allgemeine Analyse von Urin und Kot.

Wenn nach den Ergebnissen dieser Studien Verletzungen der Bauchspeicheldrüse festgestellt wurden, werden komplexere diagnostische Maßnahmen vorgeschrieben, darunter Ultraschall, Computertomographie, MRT usw..

Allgemeine Blutanalyse

Wenn Sie den Verdacht auf eine chronische oder akute Pankreatitis haben, wird immer eine allgemeine Blutuntersuchung verschrieben. Es bietet die umfassendsten Informationen über den Zustand der Bauchspeicheldrüse. Es ist jedoch nicht möglich, eine Diagnose nur auf der Grundlage der Ergebnisse dieser Studie zu stellen. Eine zusätzliche Untersuchung des Patienten ist erforderlich.

Bei Cholezystitis oder Pankreatitis zeigt ein vollständiges Blutbild die folgenden Ergebnisse:

  • eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen;
  • Abnahme des Hämoglobinspiegels;
  • eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate;
  • ein starker Anstieg des Leukozytenspiegels (bei diesen Krankheiten ist der Leukozytenspiegel 2-3 mal höher als normal);
  • erhöhter Hämatokrit.

Die Blutwerte für Pankreatitis bei Frauen und Männern können steigen oder fallen. Solche Veränderungen werden durch die Entwicklung entzündlicher Prozesse in der Bauchspeicheldrüse und die Freisetzung toxischer Substanzen in das Blut verursacht. Und um zu verstehen, welche Indikatoren auf die Entwicklung dieser Krankheit hinweisen, müssen Sie zuerst deren Norm herausfinden. Das normale Blutbild ist in der folgenden Tabelle angegeben..

Blutchemie

Die informativste Methode zur Diagnose einer Pankreatitis ist eine biochemische Blutuntersuchung. Es gibt ein vollständiges Bild des Zustands des Körpers und der Bauchspeicheldrüse. Bei akuter und chronischer Pankreatitis liefert ein biochemischer Bluttest die folgenden Daten:

  • Amylase. Es ist ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke im Körper verantwortlich ist. Mit der Entwicklung einer Pankreatitis wird ein Anstieg festgestellt, der auf eine Stagnation des Pankreassafts in den Pankreasgängen hinweist.
  • Phospholipase, Trypsin, Lipase und Elastase. Sie sind auch Enzyme des Pankreassaftes. Und mit der Entwicklung dieser Krankheit steigt auch ihr Blutspiegel..
  • Glucose. Der Gehalt dieser Substanz im Blut während einer Pankreatitis steigt aufgrund der Tatsache, dass beschädigte Zellen der Bauchspeicheldrüse aufhören, Insulin in der erforderlichen Menge zu produzieren, was für den Abbau und den Transport von Glukose zu Zellen und Geweben des Körpers verantwortlich ist..
  • Bilirubin. Der Gehalt dieser Substanz bei Pankreatitis übersteigt ebenfalls die Norm. Dies ist auf eine Stagnation der Gallenwege infolge einer Schwellung der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen.
  • Eiweiß. Mit der Entwicklung dieser Krankheit wird der Proteinspiegel gesenkt..
  • Transaminase. Diese Substanz nimmt auch mit der Entzündung der Bauchspeicheldrüse zu, jedoch nicht in allen Fällen..

Es ist zu beachten, dass der Arzt bei Erhalt der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests zunächst den Amylasespiegel untersucht, da sein Anstieg auf die Entwicklung einer akuten oder chronischen Pankreatitis hinweist. Als nächstes richtet sich die Aufmerksamkeit des Arztes auf das Niveau anderer Enzyme..

Es muss gesagt werden, dass sie alle ihre Rolle im Körper ausüben und ihre Abnahme oder Zunahme auf schwerwiegende Störungen hinweist. So ist beispielsweise Amylase für den Abbau von Kohlenhydraten, Lipase - Fett verantwortlich. Elastase und Trypsin stellen Peptidbindungen in Aminosäureproteinen bereit. Daher werden mit einer Zunahme oder Abnahme des Spiegels dieser Enzyme Stoffwechselprozesse gestört, was das Auftreten anderer Gesundheitsprobleme hervorrufen kann..

Ein biochemischer Bluttest wird am ersten Tag durchgeführt, nachdem der Patient mit einem schmerzhaften Anfall ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Wenn der Amylasespiegel erhöht ist, muss die Analyse am nächsten Tag erneut durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie die Dynamik und die Wirksamkeit der Behandlung verfolgen.

Zusätzliche Analysen

Wenn der Arzt die Entwicklung einer Pankreatitis bei einem Patienten vermutet, kann er zusätzlich zur CBC- und biochemischen Forschung andere Blutuntersuchungen verschreiben. Darunter befindet sich ein Laborbluttest auf immunreaktives Trypsin. Diese Analyse ist sehr informativ, da Sie damit nicht nur Daten über den Zustand der Bauchspeicheldrüse, sondern auch über andere Organe erhalten können, wodurch das Vorhandensein von Komplikationen beim Patienten vor dem Hintergrund einer Pankreatitis, z. B. Hyperkortisolismus, Nierenversagen usw., rechtzeitig erkannt werden kann..

Es sollte sofort angemerkt werden, dass der Hauptindikator für die Entwicklung einer Pankreatitis eine Abnahme des Trypsinspiegels im Blut ist. Und je niedriger es ist, desto ungünstiger ist die Prognose. Diese Analyse wird jedoch in der medizinischen Praxis sehr selten durchgeführt, da sie bezahlt wird und viel Geld kostet..

Es muss auch gesagt werden, dass bei der Diagnose einer Pankreatitis häufig ein Urintest verschrieben wird. Aber nicht allgemein, sondern eine, mit der Sie den Trypsinogenspiegel im Testmaterial bestimmen können. Dieses Enzym ist eine inaktive Form von Trypsin und kommt nur dann im Urin vor, wenn es entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse gibt..

Die Entwicklung einer Pankreatitis wirkt sich negativ auf die Arbeit des gesamten Verdauungstrakts aus. Daher haben fast 9 von 10 Patienten Stuhlstörungen, wenn sie auftreten. Aus diesem Grund ist bei der Diagnose dieser Krankheit eine Kotanalyse obligatorisch. Bei seiner Forschung wird besonderes Augenmerk auf Folgendes gelegt:

  • das Vorhandensein von Fett im Kot (während der normalen Funktion des Verdauungssystems sollte es nicht sein);
  • die Farbe des Testmaterials;
  • das Vorhandensein von unverdauten Nahrungselementen im Kot.

Bei Abweichungen von der Norm können wir über das Vorhandensein verschiedener Störungen aus dem Verdauungstrakt sprechen. Um sie zu bestimmen, ist es außerdem überhaupt nicht erforderlich, eine Laborstudie durchzuführen. Der Patient selbst kann solche Verstöße feststellen, wenn er den Kot sorgfältig untersucht. Seine Verfärbung weist auf eine Verstopfung der Gallenwege hin. Gleichzeitig wird der Kot selbst schlecht von den Wänden der Toilettenschüssel abgewaschen, was auch auf das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper hinweist. Aufgrund seines hohen Fettgehalts werden die Fäkalien glänzend und geben einen unangenehmen, stechenden Geruch ab.

Wie oben erwähnt, reichen Labortests von Blut, Urin und Kot allein nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Um die Entwicklung einer Pankreatitis beim Menschen festzustellen, müssen unbedingt eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse sowie eine fibroesophagogastroduodenoskopische Untersuchung durchgeführt werden, bei der Verstöße am Zusammenfluss des Hauptpankreasganges in den Zwölffingerdarm 12 festgestellt werden. Die instrumentelle Diagnostik wird in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt und ermöglicht eine vollständige Beurteilung des Zustands von Körper und Bauchspeicheldrüse.

Analysen auf Pankreatitis

Dekodierungsindikatoren

Alle erhaltenen Forschungsergebnisse müssen korrekt entschlüsselt werden, denn nur dann können wir mit einer wirksamen Behandlung der Krankheit rechnen.

Bei der Bewertung der erzielten Ergebnisse sollten Sie Folgendes beachten:

  • Hohe Enzyme, die mit Leberfunktion und Bilirubin assoziiert sind und zusammen Pankreatitis und Steine ​​in der Gallenblase bestätigen.
  • Hoher Blutzucker ist ein Zeichen für eine Verletzung der Drüsenstruktur.
  • Abweichungen in der Menge der Alpha-Amylase im Blut. Wenn es 5-mal höher als die Norm ist, dann hat Pankreatitis einen Platz zu sein. Und wenn es weniger als nötig ist, bedeutet dies, dass eine Pankreasnekrose aufgetreten ist..
  • Der Neoserin-Test spiegelt die Qualität der Organschäden wider.
  • Das Verhältnis der Zellen und ihres flüssigen Teils zeigt ein Ungleichgewicht zwischen Spezies und Elektrolyten an.
  • Ein niedriger Hämoglobinspiegel und eine geringe Anzahl roter Blutkörperchen sind Anzeichen für eine Komplikation der Krankheit..

Um eine Pankreatitis zu bestätigen oder eine solche Annahme zu widerlegen, muss der Patient eine Reihe von Tests bestehen. Ihre Indikatoren geben oft einfach das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Gewebe an oder leugnen es, weshalb sie nicht als führend bei der Diagnose angesehen werden können.

Diese Art von Studie hilft, Anomalien in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren. Viele Informationen liefern auch unspezifische, sogenannte Zusatztests. Aus verschiedenen Gründen werden sie jedoch nicht von jedem durchgeführt..

Was zeigt ein biochemischer Bluttest?


Blutuntersuchungen auf Pankreatitis und Cholezystitis werden zusammen durchgeführt. Der wichtigste ist biochemisch. Es kann helfen, verschiedene Störungen im Körper zu identifizieren..

Bei der Untersuchung können einige Änderungen festgestellt werden.

  1. Amylase. Es ist das wichtigste Pankreasenzym, das Stärke abbaut. Bei Vorliegen einer Krankheit steigt dieser Indikator an.
  2. Glucose. Es ist die Bauchspeicheldrüse, die für die Produktion von Insulin verantwortlich ist. Wenn die korrekte Arbeit gestört wird, kommt es zu einem Anstieg des Zuckers.
  3. Trypsin, Lipase, Elastase, Phospholipase. Diese Indikatoren nehmen zu, was auf Veränderungen in der Arbeit der Drüse hinweist..
  4. Transaminase. Das Niveau dieses Indikators steigt an, was ein deutliches Zeichen für Veränderungen in der Arbeit des Organs ist. Solche Veränderungen sind möglicherweise nicht bei allen Patienten vorhanden..
  5. Eiweiß. Die Gesamtproteinzahl wird reduziert, was zu einem Mangel an Protein und Energie führt. Wenn eine große Anzahl von Enzymen vorhanden ist, insbesondere Amylase, kann der Arzt daraus schließen, dass der Patient möglicherweise an Pankreatitis leidet.
  6. Bilirubin. Wenn dieser Indikator erhöht wird, können wir sagen, dass die Gallenwege nicht richtig funktionieren können, da die Bauchspeicheldrüse vergrößert ist und sie blockiert.

Nachdem der Patient die stationäre Abteilung betreten hat, werden ihm alle erforderlichen Tests einschließlich eines biochemischen Bluttests verschrieben.

Sehr wichtig bei der Untersuchung von Indikatoren ist Amylase, die bei der anschließenden Behandlung der Krankheit bestimmt wird. Durch Ändern des Pegels dieses Indikators kann die Dynamik der Therapie verfolgt und bestimmte Änderungen in der Arbeit des Organs gesteuert werden.

Wenn der Proteingehalt abnimmt, deutet dies darauf hin, dass ein Energiemangel stattfindet, da alle Kräfte des Körpers darauf abzielen, die erkrankte Drüse wiederherzustellen.

Die Definition von Lipase ist ziemlich spezifisch, da die Menge dieses Enzyms bei anderen Krankheiten groß sein kann, beispielsweise bei der Pathologie der Leber und der Gallenwege. Es ist notwendig, mehrere wiederholte Studien durchzuführen, um die Veränderungen korrekt zu bestimmen, da die Amylase lange Zeit auf dem gleichen Niveau bleibt.

Eine detaillierte Analyse kann das Vorhandensein einer Pankreatitis und den Zustand der Bauchspeicheldrüse genau bestimmen. Es ist auch möglich festzustellen, in welcher Form die Krankheit fortschreitet - akut oder chronisch, da die Indikatoren unterschiedlich sein können.

Zusätzliche Analysen

Wenn der Arzt die Entwicklung einer Pankreatitis bei einem Patienten vermutet, kann er zusätzlich zur CBC- und biochemischen Forschung andere Blutuntersuchungen verschreiben. Darunter befindet sich ein Laborbluttest auf immunreaktives Trypsin. Diese Analyse ist sehr informativ, da Sie damit nicht nur Daten über den Zustand der Bauchspeicheldrüse, sondern auch über andere Organe erhalten können, wodurch das Vorhandensein von Komplikationen beim Patienten vor dem Hintergrund einer Pankreatitis, z. B. Hyperkortisolismus, Nierenversagen usw., rechtzeitig erkannt werden kann..

Zur Untersuchung von immunreaktivem Trypsin wird venöses Blut entnommen

Es sollte sofort angemerkt werden, dass der Hauptindikator für die Entwicklung einer Pankreatitis eine Abnahme des Trypsinspiegels im Blut ist. Und je niedriger es ist, desto ungünstiger ist die Prognose. Diese Analyse wird jedoch in der medizinischen Praxis sehr selten durchgeführt, da sie bezahlt wird und viel Geld kostet..

Es muss auch gesagt werden, dass bei der Diagnose einer Pankreatitis häufig ein Urintest verschrieben wird. Aber nicht allgemein, sondern eine, mit der Sie den Trypsinogenspiegel im Testmaterial bestimmen können. Dieses Enzym ist eine inaktive Form von Trypsin und kommt nur dann im Urin vor, wenn es entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse gibt..

Die Entwicklung einer Pankreatitis wirkt sich negativ auf die Arbeit des gesamten Verdauungstrakts aus. Daher haben fast 9 von 10 Patienten Stuhlstörungen, wenn sie auftreten. Aus diesem Grund ist es bei der Diagnose dieser Krankheit obligatorisch, eine Kotanalyse zu bestehen

Bei seiner Forschung wird besonderes Augenmerk auf Folgendes gelegt:

  • das Vorhandensein von Fett im Kot (während der normalen Funktion des Verdauungssystems sollte es nicht sein),
  • die Farbe des Testmaterials,
  • das Vorhandensein von unverdauten Nahrungselementen im Kot.

Bei Abweichungen von der Norm können wir über das Vorhandensein verschiedener Störungen aus dem Verdauungstrakt sprechen. Um sie zu bestimmen, ist es außerdem überhaupt nicht erforderlich, eine Laborstudie durchzuführen. Der Patient selbst kann solche Verstöße feststellen, wenn er den Kot sorgfältig untersucht. Seine Verfärbung weist auf eine Verstopfung der Gallenwege hin. Gleichzeitig wird der Kot selbst schlecht von den Wänden der Toilettenschüssel abgewaschen, was auch auf das Vorhandensein entzündlicher Prozesse im Körper hinweist. Aufgrund seines hohen Fettgehalts werden die Fäkalien glänzend und geben einen unangenehmen, stechenden Geruch ab.

Wie oben erwähnt, reichen Labortests von Blut, Urin und Kot allein nicht aus, um eine Diagnose zu stellen. Um die Entwicklung einer Pankreatitis beim Menschen festzustellen, müssen unbedingt eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse sowie eine fibroesophagogastroduodenoskopische Untersuchung durchgeführt werden, bei der Verstöße am Zusammenfluss des Hauptpankreasganges in den Zwölffingerdarm 12 festgestellt werden. Die instrumentelle Diagnostik wird in der Regel in einem Krankenhaus durchgeführt und ermöglicht eine vollständige Beurteilung des Zustands von Körper und Bauchspeicheldrüse.

Burgund, holprig, holprig, holprig, holprig Blitz.... Burgund, Rinde, Busch, Busch, Busch, Busch.

Burgund: Rinde: Rinde: Rinde: Rinde: Rinde: Rinde:

  • Holprig, holprig, holprig, holprig, holprig, holprig
  • , ÑÑ,,, Ñ;
  • Burgund, Burgund, Birke, Burgund
  • Fackel, Fackel, Fackel, Fackel, Linie, Linie, Linie, Linie, Linie, Linie, Linie, Linie, Linie, Linie, Linie "Untertasse" Sauerkraut "Sartlet" Sartorial "Sartorial" Lolly;
  • Burgund und Bellen in einer Rinde in einer Rinde in einer Rinde in einer Rinde
  • Mitten in der.

Burgund, Rinde, Rinde, Rinde, Rinde, Rinde, Rinde, Rinde, Rinde, Busch Ð · Ð ° иÐ. Sardine Sardine Sardine Sardine Sardine Sardine Sardine Sardine Liebevolle Schalen. Burgund, Burgund, Rinde, Rinde, Burgund, Rinde, Rinde Am Morgen, in der Mitte, in der Mitte, in der Mitte, in der Mitte, in der Mitte Sauerkraut.

Sauerkraut, Flieder, Flieder, Flieder, Flieder. Burgund, Busch, Busch, Busch, Busch. Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall, Knall Burgund, Busch, Busch, Busch, Busch, Busch, Busch, Busch, Busch, Beule. Bang Bang, Bang Bang, Bang Bang, Bang Bang, Bang Bang, Bang Bang, Bang Bang Burgund, Burgund, Rinde, Rinde, Rinde, Rinde Burgund, Rinde, Rinde, Busch, Busch, Busch, Busch, Rinde, Busch, Busch, Busch.

Untertasse Sauerkraut Sauerkraut Sauerkraut Lolly lingo lingo lingo lingo linging. Burgund und Bellen in einer Rinde in einer Rinde in einer Rinde ЧÐμм вÑÑÐμ ÑÑовÐμÐ½Ñ ÑÑого ÑÐμÑмÐμнÑÐ °, ÑÐμм Ð ± оР» Verweilen, verweilen und verweilen. Sauerkraut und Untertasse Sauerkraut Burgund, Rinde, Rinde, Rinde, Busch, Busch, Busch Burgunder Rinde der Rinde und Rinde der Rinde der Rinde.

Herzhaft, herzhaft, herzhaft, herzhaft, herzhaft, herzhaft, herzhaft, herzhaft, herzhaft Bruststück 10 Flaunts 10 Flaunts 10 Flaunts 10 Flaunts 10 Flaunts 10 Minuten Bald, bald, bald, bald, bald, bald, bald, bald, bald, bald, bald. Erste, zweite, zweite, zweite, zweite, zweite, zweite, zweite, zweite, letzte, zweite Lln l ± llkln. Burgund und Burgund in einer Rinde einer Rinde Burgund, Burgund, Birke, Burgund, Birke, Burgund Holpriger holpriger Bangbang.

Vorbereitung für die Forschung

Für die Prüfung auf Pankreatitis ist keine komplexe Vorbereitung erforderlich. Alle Tests werden morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Die letzte Mahlzeit sollte 10-12 Stunden vor der Blutentnahme sein. Sie sollten sich weigern, Alkohol und Medikamente einzunehmen, damit das Bild nicht unscharf wird.

Zur allgemeinen Analyse wird Blut von einem Finger untersucht, venöses Blut wird auf Biochemie untersucht.

Die Stuhlanalyse wird auch am Morgen durchgeführt..

Drei Tage vor dem Test sollten Sie eine Diät namens Schmidt-Diät befolgen.

Es beinhaltet die Einnahme von Kohlenhydraten während des Tages - bis zu 180 Gramm, Proteine ​​- bis zu 150 Gramm, Fette - 130 Gramm. Sie sollten an diesen Tagen auch die Aufnahme von Enzymen ausschließen.

Wenn sich der Patient in einem ernsthaften Zustand befindet, können alle Tests zu jeder Tageszeit dringend durchgeführt werden.

Sehen Sie sich ein hilfreiches Video zu diesem Thema an

Andere Studien

Eine übermäßige Vertiefung bei der Untersuchung von Blutuntersuchungen, biochemischen Parametern, der Zellzusammensetzung und des roten Blutes ist in der Regel wenig aussagekräftig, wenn Sie die Arbeit der Drüse nicht mit bildgebenden Verfahren bewerten. Bei vielen Krankheiten kann bei Pankreatitis ein Laborsymptomkomplex auftreten, der jedoch nicht separat beurteilt werden kann.

Vielleicht spricht nur der Gehalt an Pankreasenzymen im Blutplasma und an Hyperglykämie am meisten von Pankreatitis, aber selbst diese Anzeichen sollten eindeutig von einem Bild eines akuten Abdomens oder Anzeichen von Ödemen und Vergrößerungen der Bauchspeicheldrüse während Ultraschall, Röntgen-Computertomographie oder MRT begleitet sein. Auch die Röntgenforschung hat nicht an Bedeutung verloren. Bei Bedarf wird eine FGDS oder Laparoskopie durchgeführt.

In Bezug auf chronische Pankreatitis ist Verdauungsstörungen die häufigste Methode zur Laborverifizierung für diese Diagnose. In diesem Fall sprechen wir von einem Mangel an Enzymen und überhaupt nicht von deren übermäßiger Freisetzung ins Blut. In diesem Fall treten beim Patienten Symptome von Darmdyspepsie, Blähungen, Bauchbeschwerden und Aufstoßen auf.

Von den Labortests sind die Blutuntersuchungen nicht die informativsten, sondern die Stuhluntersuchungen. Wenn die Bauchspeicheldrüse wenig Lipase und andere Enzyme absondert, dann sind unverdaute Speisereste und Fetttropfen im Kot vorhanden. Dieses unverdaute Fett macht den Kot rutschig und führt zu häufigen und chronischen Durchfallanfällen mit Pankreatitis.

Akute Pankreatitis verursacht und verändert Blutuntersuchungen

Pankreatitis - Krankheiten, die auf einer Autolyse der Bauchspeicheldrüse beruhen und durch vorzeitige Aktivierung von Pankreasenzymen verursacht werden. Die Ursachen der akuten chronischen Pankreatitis sowie die Behandlungsmethoden für diese Krankheiten sind unterschiedlich..

Akute Pankreatitis kann in drei Formen auftreten: ödematöse, fetthaltige Pankreasnekrose und hämorrhagische Pankreasnekrose.

Die Hauptursachen für eine akute Pankreatitis sind:

  • Infektionen (Entzündungen);
  • unsystematisches Essen;
  • Verstopfung des Pankreasgangs (oder des gemeinsamen Gallengangs);
  • Alkoholkonsum;
  • unausgewogene Ernährung. Das heißt, die Ursache für eine akute Pankreatitis kann der Verzehr großer Mengen von Fetten, würzigen Lebensmitteln in Abwesenheit von Proteinen und Vitaminen in der Ernährung sein..

Verletzungen. Im Falle einer Verletzung werden die Zellen der Bauchspeicheldrüse geschädigt und lysosomale Enzyme freigesetzt, die Trypsinogen in Trypsin umwandeln. Letzteres ist ein Aktivator der meisten Enzyme, wodurch Chymotrypsin, Elastase, Kollagenase, Phospholipase A2 aktiviert werden.

Biochemische Veränderungen in den Analysen für Pankreatitis sind wie folgt:

  • Freisetzung von proteolytischen Enzymen in das Blut;
  • Die Wirkung von Trypsin auf Gewebekininogene mit hohem Molekulargewicht führt zur Bildung von Kininen, die Schmerzen und eine Erhöhung der Gefäßpermeabilität verursachen, und die Wirkung auf Blutproteine ​​führt zu einer Erhöhung des Spiegels mittlerer Moleküle (Peptide).
  • Die Wirkung von Phospholipase A2 auf Phospholipide von Zellmembranen führt zur Bildung von Lysophosphatidylcholin und Lysophosphatidylethanolamin, die die stärksten zytotoxischen Gifte sind.
  • Die Aktivierung von Elastase und Kollagenase führt zur Zerstörung des Bindegewebes (Pankreasnekrose).
  • Die Lipaseaktivierung führt zum Abbau von zellulären Lipiden und trägt zur Entwicklung von Bereichen mit Fettnekrose (Steatonekrose) in den Geweben der Drüse und dem die Drüse umgebenden Gewebe bei.

Eine Erhöhung der Kapillarpermeabilität unter dem Einfluss von Kininen bei Pankreatitis führt zu Veränderungen im Blut, beeinträchtigter Mikrozirkulation, Stase, Ischämie, Hypoxie, Azidose.

Die Aktivierung von Proteinen des Blutgerinnungssystems durch proteolytische Enzyme kann zu einer disseminierten intravaskulären Gerinnung führen (DIC-Syndrom)..

Labordiagnosemethoden

Die zweite Stufe der diagnostischen Suche sind Labortests. Hierzu werden ein klinischer und biochemischer Bluttest, eine klinische und biochemische Urinanalyse, eine Kotmikroskopie (Koproskopie) sowie Funktionstests zur Feststellung eines Mangels an Verdauungsenzymen vorgeschrieben.

Klinische Blutuntersuchung

Bei Entzündungen im Hämogramm werden Leukozytose und beschleunigte ESR festgestellt. Für die Zugabe einer eitrigen Infektion ist eine Verschiebung der Leukozytenformel charakteristisch. Bei Krebs nimmt die Menge an Hämoglobin, Erythrozyten und Blutplättchen im Blut ab.

Blutchemie

  • Zunächst wird die Menge an Amylase (Pankreasenzym) bewertet, bei Organpathologie verzehnfacht sich die Amylase im Blut.
  • Wenn möglich, schätzen Sie ferner die Menge spezifischerer Enzyme: Lipase, Elastase, deren Menge im Blut ebenfalls zunimmt.
  • Eine Entzündung des Organs wird durch Dysproteinämie (Verletzung des Verhältnisses der Proteinfraktionen), das Auftreten von C-reaktivem Protein, angezeigt.
  • Ein Anstieg von Bilirubin, Transaminasen (AsAT, AlAT), alkalischer Phosphatase und GamGTP zeugt von einer sekundären Schädigung der Bauchspeicheldrüse aufgrund von Erkrankungen des Gallen- und Hepatolienensystems..
  • Bei Krebs und Tumor gibt es keine spezifischen Veränderungen im Blut. Das Neoplasma kann von einem der oben genannten Symptome begleitet sein.
Biochemischer IndikatorNormVeränderungen in der Pathologie der Drüse
Eiweiß65-85 g / lDysproteinämie: Ein Anstieg des Gesamtproteins hauptsächlich aufgrund der Globulinfraktion.
Nüchternglukose3,3-5,5 mmol / lZunahme aufgrund von Parenchymatrophie und Abnahme der Insulinproduktion
Transaminasen (AST, ALT)AST - bis zu 40 U / lErweiterung
Alkalische PhosphataseBis zu 145 U / lZunahme der Cholestase
C-reaktives ProteinAbwesendErscheint
AmylaseBis zu 50 U / lVerzehnfachen
Elastase, LipaseBis zu 5 mg / lVerbessert

Biochemische Analyse von Urin auf Diastase

Die Hauptmethode zur Diagnose von akuter und chronischer Pankreatitis in der akuten Phase. Gleichzeitig wird im Urin ein hoher Gehalt an Diastase (Alpha-Amylase) festgestellt - ein spezifisches Zeichen für Pankreatitis.

Stuhluntersuchung

Stuhlmikroskopie wird durchgeführt, um einen Verdauungsenzymmangel zu diagnostizieren. Ein positiver Test wird in Betracht gezogen, wenn unverdaute Lipide, Fette und Muskelfasern nachgewiesen werden. Dieses Symptom ist sowohl für Entzündungen als auch für Drüsenkrebs charakteristisch. Wenn möglich, wird die Menge an Pankreas-Elastase und Lipase im Kot bestimmt, die auch in großen Mengen bestimmt werden.

Differential- und biochemische Diagnose der akuten Pankreatitis

Die Verwendung von Laborparametern bei der Differentialdiagnose von Formen der akuten Pankreatitis (Test mit Fluoresceindilaurat) ist in der Tabelle dargestellt:

Analysen, die für eine chronische Pankreatitis notwendig sind

Chronische Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die durch entzündliche und zerstörerische Veränderungen im Organgewebe gekennzeichnet ist. Analysen auf chronische Pankreatitis informieren den Arzt über den Verlauf des pathologischen Prozesses. Ein wichtiger Platz ist der Wert der Amylase im Urin und Blut des Patienten.
In diesem Artikel erfahren Sie, welche Labortests durchgeführt werden müssen, um sicherzustellen, dass die Krankheit vorliegt..

Wann sollte man auf chronische Pankreatitis testen lassen?

Sobald die ersten Anzeichen einer Verletzung der normalen Funktion der Bauchspeicheldrüse auftreten, müssen Sie sofort einen Termin bei einem erfahrenen Spezialisten vereinbaren. Ein Gastroenterologe oder Therapeut wird eine Grunduntersuchung verschreiben, nach der er in Übereinstimmung mit den erzielten Ergebnissen weitere Untersuchungen anfordern wird.
Tests werden mit folgenden Indikatoren bestanden:

  • Schmerzhafte Empfindungen im linken Hypochondrium, die sich periodisch manifestieren und sich nach dem Essen verstärken und während des Fastens oder beim Sitzen des Körpers abnehmen;
  • erhöhter Speichelfluss;
  • Erbrechen;
  • häufiges Aufstoßen mit Luft oder Nahrung;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Durchfall (gelblicher oder strohfarbener Kot mit einem stark unangenehmen Geruch, der manchmal Partikel unverdauter Nahrung enthält);
  • Gewichtsverlust;
  • Der Körper wird schnell müde.
Schmerzhafte Empfindungen im linken Hypochondrium - ein Zeichen von Verdauungsstörungen

Die oben genannten Zustände des Körpers weisen auf eine schlechte Funktion der Bauchspeicheldrüse hin, die das Wohlbefinden beeinträchtigt, die Arbeitsfähigkeit beeinträchtigt, die Haut trocken wird, Haare ausfallen und Anämie entwickelt.
Die Hauptsache ist, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und mit der Behandlung zu beginnen. Schwere Verschwendung, Elektrolytstörungen und der Verlust lebenswichtiger Mikronährstoffe können lebensbedrohlich sein.

Wichtig! Es ist auch wichtig zu wissen, dass das Essen verboten ist, bevor Tests auf chronische Pankreatitis durchgeführt werden, und einige Tage zuvor lohnt es sich, auf fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu verzichten. Wenn Tests durchgeführt werden müssen, um den Glukosespiegel zu bestimmen, können Sie wie gewohnt essen, ohne sich einzuschränken.

Welche Tests sollten für diese Pathologie durchgeführt werden?

Der Patient wird ohne Zweifel einer Reihe von Studien unterzogen. Um ein vollständiges Bild des Gesundheitszustands des Patienten zu erhalten, muss der Arzt Folgendes beurteilen:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Blutzucker;
  • Cholesterinspiegel;
  • Amylase-Spiegel in Blut, Urin, Speichel;
  • Stuhlanalyse;
  • Enzymaktivität (Lipase, Trypsin);
  • Bilirubinspiegel und Transaminaseaktivität;
  • Zwölffingerdarminhalt;
  • Flüssigkeit, die während der Laparoskopie aus der Bauchhöhle gewonnen wird (Untersuchung des Ergusses);
  • REA;
  • Tumormarker-Test.

Klinische Blutuntersuchung

Welche Tests auf chronische Pankreatitis durchgeführt werden sollten, kann ein erfahrener Gastroenterologe beantworten.

In einem allgemeinen Bluttest zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis werden Leukozyten, Erythrozyten (ESR) und das Enzymvolumen bestimmt. Die Hauptregel ist, morgens eine allgemeine Analyse auf nüchternen Magen durchzuführen. Bei pathologischen Prozessen sind die Indikatoren höher als normal und weisen auf einen Entzündungsherd im Körper hin. Interessanterweise unterscheidet sich bei chronischer Pankreatitis der Enzymspiegel in keiner Weise von dem eines gesunden Menschen..

Blutchemie

Mit der Biochemie können Sie das Niveau bestimmen:

  • Glukose, die erhöht ist (die Norm sollte 5,5 mmol / l nicht überschreiten);
  • Cholesterin, das unter dem Normalwert liegt (mit einer Rate von 3-6 mmol / l);
  • Pankreasenzyme (Alpha-2-Globulin wird gesenkt).

Bei Entzündungs- und Tumorprozessen steigt jedoch die Nierenerkrankung an (normalerweise 7-13%), das Trypsin steigt (Norm 10-60 μg / l) und die Lipase steigt (Norm 22-193 U / l)..

Beachtung! Der Zuckergehalt ist bei chronischer Pankreatitis, die der Patient überwachen muss, sehr gefährlich. Ein Indikator von mehr als 7 mmol / l zeigt das Vorhandensein von Diabetes mellitus an.

Speichelanalyse

Zu den Tests zur Bestimmung der Symptome einer chronischen Pankreatitis gehört die Bestimmung des Amylasespiegels im Speichel, der in der Regel gesenkt wird. Abhängig vom Grad des Fortschreitens der Krankheit werden die Indikatoren leicht erhöht oder verringert..

Stuhlanalyse

Bei der Untersuchung von Fäkalien für die Biochemie werden Ballaststoffe gefunden, die keine Zeit hatten, verdaut zu werden. Die Farbe ist leicht grau, die Konsistenz ist fettig. Bei Vorliegen einer Pankreatitis wird eine Abnahme der exokrinen Insuffizienz beobachtet, was auf eine verminderte Aktivität von Enzymen hinweist.

Analyse des Urins

Pankreas-Amylase im Urin nimmt um ein Vielfaches zu. Es ist notwendig, 100-150 ml Morgenurin zu sammeln. Pankreas-Amylase-Rate - 0-50 Einheiten / l.
Beim Bestehen eines Urintests auf chronische Pankreatitis wird der Indikator für Aminosäuren bestimmt, da im Krankheitsfall deren übermäßige Ausscheidung festgestellt wird, was auf eine schlechte Absorption von Aminosäuren im Dünndarm hinweist. Lasus 'Test hilft, ihre Anwesenheit festzustellen. Morgenurin wird für Forschungszwecke verwendet, wobei der mittlere Teil in einem sterilen Behälter gesammelt wird.

Wichtig! Bei chronischer Pankreatitis steigt der CEA-Spiegel (embryonales Krebsantigen) um 70%.

Bei chronischer Pankreatitis ist der CA 125-Marker erhöht. Bei Pankreatitis ist die Konzentration des CA 72-4-Markers erhöht.

Bestimmung des Spiegels von Tumormarkern

Basierend auf diesen Ergebnissen wird die endgültige Diagnose einer chronischen Pankreatitis nicht gestellt. Es ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose zu erhalten:

  • Ultraschall der Bauchorgane zur Bestimmung diffuser Veränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse;
  • Röntgenstrahlen - zur Bestätigung der Verkalkung der Bauchspeicheldrüse;
  • Untersuchung mit einem Tomographen zur Erkennung von Nekrose- oder Tumorgebieten;
  • Magnetresonanztomographie zur einfachen Bildgebung der Bauchspeicheldrüse;
  • eine Biopsie für die Forschung nehmen;
  • Die Fibrogastroskopie hilft, die Bauchspeicheldrüse genauer zu untersuchen.

Viele Patienten stehen häufig vor der Frage, warum bei der Diagnose einer chronischen Pankreatitis die meisten Tests im normalen Bereich liegen. Tatsache ist, dass die Diagnose dieser Pathologie durch die anatomische Veranlagung der Bauchspeicheldrüse und ihre Verbindung mit anderen Organen des Magen-Darm-Trakts erschwert wird..
Eine ziemlich umfangreiche Liste der durchgeführten Verfahren hilft dem behandelnden Spezialisten jedoch dabei, die genaueste Diagnose zu erstellen und eine angemessene Behandlung auszuwählen. Damit die Ergebnisse zuverlässig sind, müssen Sie alle Regeln für das Sammeln von Analysen genau befolgen..

Dem Patienten wird eine Magnetresonanztomographie zur Übersichtsbildgebung der Bauchspeicheldrüse verschrieben

Was sind die vorbeugenden Maßnahmen für Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts?

Um diese Krankheit zu verhindern, müssen Sie sich an die richtige Ernährung halten. Die Diät sollte alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten. Obst und Gemüse zu essen ist ein Muss. Fettige und frittierte Lebensmittel fallen unter die Beschränkung, übermäßig salzige und süße Lebensmittel sollten vermieden werden. Entfernen Sie Karzinogene, Konservierungsmittel und andere chemische Zusätze von der Verwendung.

Analysen auf Pankreatitis: Welche Forschungsarbeiten sollten durchgeführt werden und was sagen die Indikatoren aus?

Tests auf Pankreatitis sind das wichtigste Stadium bei der Diagnose des Zustands der Bauchspeicheldrüse. Eine Diagnose zu stellen ist ein mühsamer Prozess. Eine ähnliche Symptomatik verwirrt das klinische Bild. Um das Wohlbefinden eines Organs zuverlässig zu ermitteln, müssen Sie Urin, Kot und Blut spenden, sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen usw. Der Artikel hebt die wichtigsten Diagnosepunkte hervor: eine Liste von Analysen mit Interpretation der Ergebnisse.

Pankreatitis: Welche Tests müssen bestanden werden??

Frau, die an einem Mikroskop arbeitet Eine Anwenderin befasst sich mit dem Mikroskop

Der in der Bauchspeicheldrüse fortschreitende Entzündungsprozess geht in vielen Fällen mit Symptomen einher, die leicht auf Stauung, Müdigkeit und Schlafmangel zurückzuführen sind. Schwäche, Müdigkeit, Gewichtsverlust, Funktionsstörungen des Verdauungssystems - all dies begleitet den Alltag der Bewohner der Metropole, die Snacks im Fluge haben, Kaffee auf nüchternen Magen trinken, wenig Ruhe haben und viel Zeit auf den Straßen lassen.

Die Diagnose einer Pankreatitis umfasst Blutuntersuchungen, Kot und Urintests. Die Hinterlist liegt in der Tatsache, dass die Drüse Sucht, Vernachlässigung von Nahrungsmitteln und Stress tolerieren kann, aber eines Tages "explodiert" und mit einem akuten Anfall an sich selbst erinnert. Wenn Sie die schlimmsten Schmerzen unterdrückt haben, werden Sie nie mehr zu Ihrer alten Lebensweise zurückkehren. Seitdem werden Diät und Medikamente Ihre ewigen Begleiter. Jeder Entzug aus der Diät führt zu neuen Anfällen oder noch schlimmer - den schwerwiegendsten Komplikationen.

Welche Tests sollten überhaupt für Pankreatitis durchgeführt werden? Bei der Überweisung an einen Spezialisten erhält der Patient in der Regel eine Reihe von Überweisungen an das Forschungslabor. Abhängig von den erzielten Ergebnissen entscheidet der Arzt bereits, ob eine eingehendere Untersuchung durchgeführt werden soll, und geht von den individuellen Aspekten jedes Patienten aus. Die oben genannten Tests sind obligatorisch, und komplexere Studien (MRT, Ultraschall usw.) werden bei Bedarf später verschrieben..

Bluttest auf Pankreatitis: Indikatoren und ihre Bedeutung

Bei einem allgemeinen klinischen Bluttest können Sie eine Entzündung der Drüse vermuten. Es ist jedoch falsch, eine Diagnose nur anhand der Ergebnisse zu stellen..

Bei Pankreatitis stellt der Bluttest fest:

Die Anzahl der Leukozyten ist oft zu hoch;

Das Blutbild bei Pankreatitis ändert sich nach oben oder unten. Normalerweise sind diese Kriterien:

Erythrozyten bei Männern - von 3,9 * 10 12 bis 5,5 * 10 12, bei Frauen - 3,9 * 10 12 bis 4,7 * 10 12 Zellen / l.

Hämoglobin bei Männern von 135 bis 160, bei Frauen - von 120 bis 140 g / l.

ESR bei Männern - von 0 bis 15, bei Frauen - von 0 bis 20 mm / h.

Leukozyten bei Männern und Frauen - von 4 bis 9 * 10 9 Liter.

Hämatokrit bei Männern - von 0,44 bis 0,48, bei Frauen - von 0,36 bis 0,43 l / l.

Eine klinische Blutuntersuchung auf Pankreatitis ist eine Hilfsmaßnahme. Für eine zuverlässige Diagnose kann es erneut verschrieben werden. Natürlich wird auf andere Forschungsmethoden geachtet, auf die weiter unten eingegangen wird..

Biochemischer Bluttest auf Pankreatitis

Das Wohlbefinden des gesamten Organismus zeigt sich wie in Ihrer Handfläche während der Durchführung eines biochemischen Bluttests. Im Entzündungsprozess weichen folgende Indikatoren von der Norm ab:

Pankreas-Amylase, ein Pankreasenzym, das für den Abbau von Stärke verantwortlich ist, nimmt zu.

Andere Vertreter der Enzymgruppe nehmen ebenfalls zu, wie Trypsin, Elastase, Phospholipase, Lipase.

Eine unzureichende Insulinsynthese führt zu einem Anstieg der Serumglukose.

Bilirubin ändert sich von der Norm nach oben, wenn die geschwollene Drüse die Gallengänge blockiert.

In einigen Fällen nimmt die Transaminase zu.

Das Gesamtprotein nimmt ab.

Erhöhte Amylase ist das primäre Symptom bei Pankreatitis in ihrer chronischen oder akuten Manifestation. Dieses Enzym fördert den Abbau von Kohlenhydraten. Lipase ist für den Abbau von Fetten verantwortlich. Trypsin und Elastase sind Vertreter der Gruppe der Proteasen, deren Funktion darin besteht, die Peptidbindungen von Aminosäuren in Proteinen abzubauen.

Die Biochemie für Pankreatitis erfolgt innerhalb von 24 Stunden ab dem Tag, an dem der Patient bei einem akuten Anfall in ein Krankenhaus gebracht wird. Während des Krankenhausaufenthaltes wird die Dynamik der Amylase untersucht, um weitere Anfälle und Komplikationen zu verhindern. Die Ärztin wird durch ihre fortgesetzte Zunahme, verbunden mit starken Schmerzen, dazu aufgefordert..

Welche Tests werden für Pankreatitis und Cholezystitis durchgeführt??

Der Arzt kann andere Tests empfehlen, beispielsweise zur Bestimmung von immunreaktivem Trypsin im Blutserum. Nur in 4 von 10 Fällen weist ein positives Ergebnis auf eine Läsion der Bauchspeicheldrüse hin. In anderen Fällen betrafen die Verstöße andere Organe (Nierenversagen, Cholezystitis, Hyperkortisolismus usw.). Die Konzentration von Trypsininhibitoren im Blut ist ein weiterer Bluttest für Pankreatitis, der den Grad der Drüsenfunktionsstörung zeigt. Je geringer die Anzahl der Inhibitoren ist, desto ungünstiger ist die Prognose.

Eine Urinanalyse bei Pankreatitis wird aufgrund ihrer Kosten selten verschrieben. Informativ ist nicht allgemein üblich, aber eines, das das Vorhandensein von Trypsinogen im Urin bestimmt. Trypsinogen ist ein Proenzym, das eine inaktive Form von Trypsin ist. Sein Gehalt im Urin bestätigt zuverlässig den Entzündungsprozess..

Fehlfunktionen im Verdauungssystem wirken sich sicherlich auf den Stuhl aus, weshalb sie auf einen Kot-Test zurückgreifen. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt:

Ob Fett im Stuhl vorhanden ist;

Gibt es unverdaute Lebensmittelfragmente?.

All dies deutet auf eine Fehlfunktion des Verdauungssystems hin, und verfärbter Stuhl bedeutet, dass die Gallenwege verstopft sind. Bei Entzündungen wird der Kot schlecht von den Wänden der Toilette gespült. Es hat eine glänzende Oberfläche aufgrund von überschüssigem Fett. Seine Konsistenz ist flüssig, der Drang zum Stuhlgang ist häufig. Die Defäkation wird von einem stechenden und unangenehmen Geruch begleitet.

Jetzt wissen Sie, wie Sie Pankreatitis durch Tests bestimmen können. Es ist jedoch besser, diese Verantwortung Ihrem behandelnden Arzt zu überlassen, der mit Professionalität und medizinischem Wissen nicht nur die richtige Diagnose stellt, sondern auch das richtige Behandlungsschema..

Welche Tests zur Diagnose einer Pankreatitis müssen bestanden werden??

Um ganz sicher zu sein, verschreiben Ärzte Tests und Studien zur Diagnose von Pankreatitis und zur Notwendigkeit einer spezifischen Behandlung..

Labortests können das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse, den Zustand des Körpers des Patienten, die Art der Pathologie, Komplikationen der Krankheit bestimmen und die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie überwachen. Es werden Analysen von biologischen Medien und Flüssigkeiten durchgeführt: Blut, Urin, Kot, manchmal wird eine Untersuchung des Pleura- und Peritonealergusses durchgeführt.

Welche Tests werden für Pankreatitis gemacht?

  • Allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • Blutchemie;
  • Stuhlanalyse;
  • Urinanalyse auf Amylase.

Diese Tests auf Pankreatitis zielen darauf ab, Entzündungen, den Gehalt und die Konzentration von Enzymen, die von der Bauchspeicheldrüse in Blut und Urin freigesetzt werden, zu erfassen sowie zwei Hauptfunktionen zu bestimmen, die in unterschiedlichem Maße beeinträchtigt werden können: die Produktion von Enzymen für den Abbau von Lebensmitteln und die Produktion von Hormonen für den Stoffwechsel von Kohlenhydraten - Insulin und Glucagon.

Allgemeiner klinischer Bluttest (CBC)

Laut UCK zeigen sich Anzeichen einer Entzündung: Die Anzahl der Leukozyten, Neutrophilen nimmt zu, die ESR wird beschleunigt. Bei richtiger und wirksamer Behandlung im Bluttest normalisieren sich die Indikatoren schnell wieder.

Der ESR ist der letzte, der sich stabilisiert. Die Langzeitkonservierung einer erhöhten Anzahl von Leukozyten und eine beschleunigte ESR können auf das Auftreten von Komplikationen einer Pankreatitis hinweisen.

Im Gegensatz dazu kommt es bei Patienten mit langfristiger und schwerer chronischer Pankreatitis zu einer Abnahme der Leukozytenzahl und einer Abnahme der ESR, da nicht genügend Nährstoffe (Fette, Proteine, Kohlenhydrate) für die Körper- und Zellsynthese vorhanden sind.

Bei schwerer Malabsorption von Vitaminen und Nährstoffen können im Bluttest Anzeichen einer B12-, Folsäure- und Eisenmangelanämie beobachtet werden.

Biochemischer Bluttest

Amylase. Die Hauptanalyse, die die Frage beantwortet, ob es sich wirklich um Pankreatitis handelt, ist die Bestimmung der Amylase in Blut und Urin.

Amylase ist ein Enzym zum Abbau von Stärke im Lumen des Magen-Darm-Trakts. Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen gebildet. Bei der Pankreatitis werden Amylase und viele andere Enzyme aus verschiedenen Gründen nicht in das Darmlumen ausgeschieden, sondern beginnen direkt in der Bauchspeicheldrüse aktiviert zu werden und lösen deren Selbstverdauung aus. Ein Teil des Enzyms gelangt in den Blutkreislauf und wird vom Blut über die Nieren in den Urin ausgeschieden.

Bei Pankreatitis steigt der Amylasegehalt im Blut 1 bis 12 Stunden nach Ausbruch der Krankheit an, erreicht eine maximale Konzentration von 20 bis 30 Stunden und verschwindet innerhalb von 2 bis 4 Tagen.

Der erhöhte Gehalt an Amylase im Urin ist durch einen beständigeren Wert gekennzeichnet: Normalerweise bleibt Amylase im Urin im Vergleich zu Blutwerten 9 bis 10 Stunden lang erhalten. Es kann 3 - 5 Tage im Urin vorhanden sein und 4 - 7 Stunden nach Ausbruch der Krankheit auftreten. Der maximale Amylasegehalt im Urin wird nach 9-10,5 Stunden aufgezeichnet.

In einigen Fällen steigt der Amylasegehalt in Blut und Urin überhaupt nicht an. Es kann sogar ein sehr schwerer Verlauf der Pankreatitis und ein langer Verlauf der Pankreatitis sein.

Der Wert der Gesamtamylase kann unter folgenden Bedingungen ansteigen: akute Blinddarmentzündung, unterbrochene Tubenschwangerschaft, Darmverschluss, Cholezystitis, Trauma der Bauchspeicheldrüse, gestörter Abfluss in der Bauchspeicheldrüse, Pathologie der Speicheldrüsen, Peritonitis, schwerer Diabetes mellitus, Perforation des Aneurysma-Ulkus, Schwangerschaft, Aorta.

Normalwerte der Gesamtamylase im Blut: 29 - 100 U / l; Pankreas-Amylase - nicht mehr als 53 U / l. Normalwerte der Gesamtamylase im Urin: bis zu 408 U / Tag.

Lipase. Die Bestimmung der Lipase im Blut ist ein weiterer Test für Pankreatitis. Lipase ist auch ein Enzym in der Bauchspeicheldrüse. Es wurde entwickelt, um Lipide - Fette - abzubauen. Das Ausmaß des Auftretens im Blut, die maximale Konzentration und die Zeit der Ausscheidung aus dem Körper sind sehr unterschiedlich, daher ist diese Methode zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis nicht sehr genau. Aber die Periode der Lipaseaktivität im Körper ist definitiv länger als die Zeit der Amylaseaktivität. Der Lipase-Spiegel kann nicht anhand der Schwere und des weiteren Krankheitsverlaufs beurteilt werden..

Wichtig! Die Bestimmung der Lipase ist eine spezifischere Analyse als die Bestimmung der Amylase, da die Lipase nur von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und ihr Spiegel ausschließlich mit den Pathologien dieses Organs ansteigt.

Normaler Lipasespiegel: 14 - 60 IE / l.

Blut unter dem Mikroskop

Elastase. Die Bestimmung der Aktivität von Elastase-I ist die "späteste" Analyse bei Pankreatitis, da ihr Spiegel nach einer Verschlimmerung einer chronischen Form von Pankreatitis oder einem akuten Anfall etwa 1,5 Wochen lang erhöht bleibt. Während dieses Zeitraums ist beispielsweise der Elastase-I-Spiegel bei 100% der Patienten erhöht, die Konzentration der Pankreas-Amylase beträgt 43%, die Lipase beträgt 85% der Patienten. Entsprechend dem Grad der Zunahme von Elastase-I im Blut kann man jedoch nicht den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes behaupten..

Elastase-I-Spiegel im Blut: 0,1 - 4 ng / ml.

Es wird festgestellt, dass Elastase-I im Blut eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse erkennt, und der Nachweis von Elastase im Kot ist ein Zeichen für eine beeinträchtigte Funktion der Enzymsynthese der Bauchspeicheldrüse.

Andere Indikatoren. Ein biochemischer Bluttest auf Pankreatitis wird ebenfalls durchgeführt, um allgemeine klinische Indikatoren zu bestimmen. Änderungen werden häufig darin festgestellt:

  • der Gehalt an Gesamtprotein, Albumin, Ferritin und Transferrin nimmt ab;
  • Der Albumin-Globulin-Index ändert sich in Richtung eines Anstiegs der Alpha-1- und Alpha-2-Globuline.
  • erhöht häufig die Aktivität von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase, Lactatdehydrogenase, Gamma-Glutamyltransferase;
  • Eine Erhöhung des Gehalts an Bilirubin, Cholesterin und alkalischer Phosphatase ist charakteristisch für das Auftreten einer Komplikation - eine Blockade des Gallengangs und die Entwicklung eines Cholestase-Syndroms, einer reaktiven Hepatitis;
  • Bei der biochemischen Analyse wird häufig eine Abnahme des Kalziumspiegels im Blut beobachtet, die als Indikator für die Schwere des Verlaufs der Pankreatitis dient.

Wichtig! Der Gehalt an vermindertem Kalzium und eine Abnahme der Proteinmenge im Blut ist ein Marker für die Schwere des Verlaufs der Pankreatitis und den Grad der Schädigung des Pankreasgewebes..

Das Gesamtprotein ist im Blut normal 64 - 84 g / l; Calciumspiegel - 2,15 - 2,55 mmol / l.

Tumormarker. Die Bestimmung des Blutgehalts von Tumormarkern des karzinoembryonalen Antigens und von CA 19 - 9 ist eine notwendige Analyse bei chronischer Pankreatitis. Dies ist notwendig, um den Moment der Umwandlung der chronischen Pankreatitis in Pankreaskrebs nicht zu verpassen..

Eine zweifache Erhöhung des CA 19 - 9-Antigens und des zweifachen karzinoembryonalen Antigens dient als Indikator für eine Pankreasentzündung, eine Erhöhung der Werte dieser Tumormarker im Blut über diesen Indikationen ist jedoch ein indirektes Zeichen für Pankreaskrebs..

Das Niveau dieser Tumormarker kann bei Magen-, Darm- und cholangiogenen Krebserkrankungen ansteigen, daher ist diese Analyse ein indirektes Zeichen für Bauchspeicheldrüsenkrebs.

CA 19 - 9 Werte sind normal: 0 - 34 U / ml; carcionembryonales Antigen: 0 - 3,75 ng / ml für Nichtraucher, für Raucher 0 - 5,45 ng / ml.

Glucose. Die Bestimmung des Glukosespiegels im Blut ist ein obligatorischer Test, da Diabetes mellitus häufig das Ergebnis einer chronischen Pankreatitis ist.

Diese Analyse muss mehrmals durchgeführt werden, um die Zuverlässigkeit des Ergebnisses zu gewährleisten, da sie von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird: Nahrungsaufnahme vor dem Test, körperliche Aktivität und Einnahme einiger Medikamente. Normale Blutzuckerkonzentration bis zu 5,5 mmol / l.

Eine genauere Analyse zur Bestimmung von Diabetes mellitus ist neben der Bestimmung des Blutzuckers die Bestimmung von glykiertem Hämoglobin. Glykiertes Hämoglobin - Hämoglobin, das mit Glukose im Blutkreislauf assoziiert ist.

Sie wird in% gemessen und liegt normalerweise zwischen 4,0 und 6,2%. Dieser Indikator zeigt am genauesten den Durchschnittswert im Blut für die letzten 3 Monate der Glukosekonzentration.

Stuhlanalyse

Eine Stuhlanalyse oder eine skatologische Untersuchung wird durchgeführt, um eine beeinträchtigte Funktion der Bauchspeicheldrüse und die Produktion von Enzymen festzustellen.

Wenn 100 g Fett mit Kot verzehrt werden, werden normalerweise 7 g neutrales Fett freigesetzt. Eine Erhöhung der Fettmenge im Kot weist auf eine Verletzung der Absorption und deren Aufspaltung aufgrund eines Mangels an Pankreasenzymen hin.

Voraussetzung für eine zuverlässige Analyse ist die Einhaltung einer Diät (die Schmidt-Diät wird verwendet: Protein 105 g, Kohlenhydrate 180 g, Fette 135 g) und nicht die Verwendung von Enzympräparaten während dieses Zeitraums.

Wenn in Fäkalien mit konstantem Gallensäuregehalt ein erhöhter Gehalt an Seife und neutralem Fett festgestellt wird, wird eine exokrine Insuffizienz diagnostiziert.

Selbst bei der Analyse von Fäkalien kann man Kreatorrhoe feststellen: eine erhöhte Menge unverdauter Muskelfasern im Kot.

Ein unzuverlässiges Ergebnis kann sein:

  • Mit unsachgemäßer Kotentnahme;
  • Wenn die vorgeschriebene Diät nicht befolgt wird;
  • Steatorrhoe und Kreatorrhoe können bei einer Reihe anderer Erkrankungen des Verdauungstrakts auftreten (mit Schädigung des Ileums und bakterieller Infektion des Dünndarms)..

In Gewahrsam

Laborforschung ist eine der wichtigsten und wichtigsten Forschungsmethoden bei Pankreatitis. Für viele medizinische Einrichtungen stehen häufig Labortests zur Verfügung, mit denen Sie die Diagnose einer Pankreatitis schnell und effizient klären können. Dies ist ein wichtiger Punkt, da bei einer Pankreatitis jede Minute zählt. Sie müssen die Diagnose so schnell wie möglich stellen und eine gute Behandlung der Pankreatitis beginnen.