Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase ist eine Art von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

P-Isoenzym der Amylase, Alpha-Amylase-Pankreas, P-Amylase, Amylase vom P-Typ.

Englische Synonyme

Pankreas-Alpha-Amylase, Pankreas-AML, P-Typ-Amylase, P-Typ-Alpha-Amylase, Amylase-Isoenzyme, Amylase-Isoformen.

Enzymatische kolorimetrische Methode.

U / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie man sich richtig auf das Studium vorbereitet?

  • Vor der Untersuchung 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das Kohlenhydrate abbauen kann.

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse produziert wird - Pankreas-Amylase (P-Typ) - ist Teil des Pankreassafts. Von der Bauchspeicheldrüse gelangt Pankreassaft, der Lipase enthält, durch den Pankreasgang in den Zwölffingerdarm, wo er bei der Verdauung von Nahrungsmitteln hilft.

Amylase der Speicheldrüsen - Speichelamylase (S-Typ) - führt die Verdauung von Lebensmittelstärke in der Mundhöhle durch.

Normalerweise zirkuliert eine kleine Menge Amylase im Blut. Gleichzeitig sind etwa 60% Speichelamylase (S-Typ) und die restlichen 40% Pankreas-Amylase.

Wenn eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse auftritt, wie bei einer Pankreatitis, oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder Tumor blockiert ist, beginnt die Pankreas-Amylase (P-Typ) in großen Mengen in den Blutkreislauf einzudringen. Eine Erhöhung der Aktivität der Speichelamylase tritt nicht auf..

Kleine Mengen Amylase werden auch in den Eierstöcken, im Darm und in den Skelettmuskeln produziert.

Wofür die Forschung verwendet wird?

  • Eine Erhöhung der Aktivität der Pankreas-Amylase im Blut ohne Veränderung der Aktivität der Speichel-Amylase bestätigt die Pathologie der Bauchspeicheldrüse. Beispielsweise kann bei akuter Pankreatitis seine Aktivität im Blut auf 90% der gesamten Amylaseaktivität ansteigen.
  • Zur Diagnose einer Pankreatitis in der postoperativen Phase, wenn die Aktivität der gesamten Amylase erhöht ist.
  • Wenn Sie eine Pathologie der Speicheldrüsen, Eierstöcke oder Bronchien vermuten.

Wann ist die Studie geplant??

  • Bei Bestätigung der Diagnose "akute" oder "chronische Pankreatitis".
  • Wenn Sie eine Erkrankung der Speicheldrüsen und Eierstöcke vermuten.

Was die Ergebnisse bedeuten?

Alter

Referenzwerte

Die Gründe für die erhöhte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Akute Pankreatitis. Bei dieser Krankheit kann die Aktivität der Pankreas-Amylase signifikant höher als normal sein und einen größeren Prozentsatz der gesamten Amylase-Aktivität ausmachen. Trotzdem kann bei einigen Patienten mit akuter Pankreatitis die Amylase leicht ansteigen oder sogar normal bleiben. Im Allgemeinen spiegelt die Amylaseaktivität nicht die Schwere der Pankreasbeteiligung bei Pankreatitis wider. Beispielsweise tritt bei einer massiven Pankreatitis manchmal der Tod der meisten Zellen auf, die dieses Enzym produzieren, so dass seine Aktivität möglicherweise nicht verändert wird..
  • Chronische Pankreatitis. Damit ist die Aktivität der Amylase zunächst mäßig erhöht, kann dann aber abnehmen und wieder normal werden, wenn sich die Läsion der Bauchspeicheldrüse verschlechtert.
  • Dekompensation von Diabetes mellitus - diabetische Ketoazidose aufgrund eines hohen Zuckergehalts und einer damit einhergehenden Beteiligung der Bauchspeicheldrüse am pathologischen Prozess.
  • Pankreastrauma.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Verstopfung (Stein, Narbe) des Pankreasgangs.
  • Akute Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Perforation (Perforation) eines Magengeschwürs.
  • Akute Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase.
  • Darmverschluss.
  • Aortenaneurysma-Ruptur.
  • Makroamylasämie - ein Zustand, bei dem sich Amylase mit großen Proteinen im Serum verbindet und daher nicht durch die im Blut akkumulierten Nierenglomeruli gelangen kann.

Gründe für eine verminderte Aktivität der Pankreas-Amylase

  • Verminderte Pankreasfunktion.
  • Mukoviszidose (Mukoviszidose) der Bauchspeicheldrüse ist eine schwere Erbkrankheit, die mit einer Schädigung der Drüsen der äußeren Sekretion (Lunge, Magen-Darm-Trakt) verbunden ist..
  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Captopril, Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Furosemid, Ibuprofen und narkotische Analgetika können die Amylaseaktivität erhöhen.
  • Chronisches Nierenversagen führt manchmal zu einer Erhöhung der Pankreas-Amylase-Aktivität.
  • Erhöhtes Cholesterin kann zu einer verminderten Pankreas-Amylase-Aktivität führen.
  • Bei einer akuten Pankreatitis geht eine Zunahme der Pankreas-Amylase-Aktivität normalerweise mit einer Zunahme der Lipase-Aktivität einher. Letzteres kann etwas verzögert sein, aber die Lipaseaktivität bleibt länger erhöht.
  • Die Amylaseaktivität bei Kindern in den ersten zwei Lebensmonaten ist gering und steigt bis zum Ende des ersten Jahres auf das Niveau von Erwachsenen an.

Wer weist die Studie zu?

Allgemeinarzt, Internist, Gastroenterologe, Chirurg.

Pankreas-Amylase: erhöhte und verringerte Spiegel

Was ist Pankreas-Amylase?.

Bauchspeicheldrüse - Ort der Bildung von Pankreas-Amylase

Der Verdauungsprozess ist ein mehrstufiges System, dessen Element die Aufteilung aller Lebensmittelkomponenten ist. Im Körper wird diese Arbeit von verschiedenen Enzymverbindungen ausgeführt. Amylase ist ein Enzym, das als eines der ersten die Verdauungskette startet, da es in Speichel und Pankreassaft enthalten ist. Darm, Leber, Muskeln und Eierstöcke enthalten geringe Mengen dieser biologisch aktiven Substanz. Die verallgemeinerte Menge des Enzyms im Körper wird als Alpha-Amylase bezeichnet..

Amylase, die Teil des Verdauungssafts ist, wird Pankreas genannt. Pankreas-Amylase (P-Amylase) fördert den Abbau von Kohlenhydraten mit hohem Molekulargewicht und wandelt sie in Glucose um. Das Hauptfeld ihrer Tätigkeit ist der Dünndarm, in dem ein günstiges Umfeld für die Verdauung von Kohlenhydraten geschaffen wird. Eine kleine Menge des Enzyms zirkuliert im Blutplasma, wird von der Leber neutralisiert und zusammen mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden.

Der Absorptionsgrad von Kohlenhydraten und der Absorptionsgrad komplexer Elemente durch den Darm hängen von der Wirkung der Amylase ab. Ohne dieses wichtige Enzym wäre der Körper nicht in der Lage, die benötigten Nährstoffe aufzunehmen, da er keine komplexen Verbindungen in der Form aufnehmen kann, in der sie mit der Nahrung geliefert werden..

Amylase-Spiegel.

Wenn die Zellen des Speichels und der Bauchspeicheldrüse erneuert werden, gelangen Amylase-Einheiten in den allgemeinen Blutkreislauf. Bei einem gesunden Menschen sollte der Gehalt an diesem Enzym niedrig sein. Bei Stress, Überlastung und gestörter Ernährung können geringfügige Abweichungen auftreten. Kurzfristige Verstöße gegen Indikatoren gehen mit Vergiftungen einher. Eine zu hohe oder zu niedrige Konzentration von Enzymen weist auf die Entwicklung der Krankheit hin.

Der Arzt kann eine Studie sowohl der gesamten als auch der getrennten β-Amylase verschreiben.

Alpha-Amylase
von 0 bis 2 Jahren5-65 U / l;
von 2 bis 65 Jahren25-125 U / l;
70 Jahre und älter20-160 U / l;
P-Amylase
von 0 bis 6 Monaten0-8 U / ml;
von 6 bis 12 Monaten0-23 U / ml;
über 1 Jahr alt0-50 U / ml;

Der Amylasespiegel im Urin ist auch einer der Indikatoren bei der Diagnose eines Patienten. Bei dem natürlichen Reinigungsprozess des Körpers sollten die Grenzen des Enzymgehalts im Urin im Bereich von 1 bis 17 U / l liegen.

Diagnose.

Die Testvorbereitung ist eine wichtige Voraussetzung für korrekte Ergebnisse

Indikationen zur Untersuchung der Amylasemenge sind:

  • Verdauungsstörungen (Erbrechen, Durchfall, anhaltende Übelkeit),
  • verminderter Appetit vor dem Hintergrund von allgemeinem Unwohlsein (Schwäche, Schlafstörung),
  • Pankreaserkrankungen,
  • Bauchschmerzen (akutes Abdomensyndrom),
  • Niederlage der Drüsen der äußeren Sekretion,
  • Entzündung der Speicheldrüsen.

In den meisten Fällen wird bei dem Enzymspiegel die Angst vor der Bildung von Entzündungsprozessen in der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert. Das geschädigte Gewebe der Drüse bewirkt die Freisetzung von Amylase in den Blutkreislauf. Die Menge an freigesetztem biologisch aktivem Stoff kann die Norm um das Zehnfache überschreiten. Enzyme füllen das Plasma bereits in den ersten Stunden der Krankheit und erreichen an einem Tag die maximale Aktivität.

"Nein" zu fett und würzig am Vorabend des Tests

Die Indikatoren für die Enzymzirkulation im Blut sind sehr wichtig, daher müssen Sie sich im Voraus auf den Test vorbereiten.

  1. Vermeiden Sie scharfe Speisen und Fette.
  2. Trinke keinen Alkohol.
  3. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  4. Rauchen verboten.
  5. Bringen Sie Ihren emotionalen Zustand ins Gleichgewicht.
  6. Informieren Sie den Arzt über die mögliche Verwendung von Anabolika, Diuretika, Schmerzmitteln, hormonellen Verhütungsmitteln und anderen Medikamenten.

Erhöhte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung.

Cholezystitis kann zu einer Erhöhung der Amylasekonzentration führen

Eine Erhöhung der Konzentration eines biologisch aktiven Stoffes ist ein sicheres Zeichen für einen zerstörerischen Prozess im Körper..
Faktoren, die zum Wachstum der Amylaseaktivität beitragen:

  • Pankreatitis (akut oder chronisch);
  • entzündliche Prozesse in der Gallenblase (einschließlich der Bildung von Steinen in den Gallengängen);
  • Parotitis;
  • Schädigung des Nierengewebes;
  • Erkrankungen der Drüsenorgane;
  • das Auftreten von Neoplasmen, Tumoren;
  • Entzündung des Blinddarms;
  • Diabetes;
  • Vergiftung;
  • Abdominaltrauma;
  • Abtreibung.

Die Behandlung basiert auf der Beseitigung der Ursache für die hohe Zirkulation des Enzyms im Körper. Zunächst ist es notwendig, die Ernährung anzupassen und auf alkoholische Getränke zu verzichten. Jeder Einzelfall erfordert einen besonderen Ansatz. Am häufigsten werden mit dem Wachstum von Amylase die folgenden therapeutischen Verfahren verschrieben:

  1. Spezielle Diät oder Fasten.
  2. Salztropfer.
  3. Medikamente, die die Enzymaktivität unterdrücken.
  4. Betäubungsmittel Analgetika.
  5. Enzympräparate einnehmen.

Verminderte Pankreas-Amylase-Spiegel: Ursachen, Behandlung.

Virale Leberschäden führen zu einer Abnahme der Amylase

Eine niedrige Enzymkonzentration ist nicht der Hauptindikator in der Studie. Meistens dient das Ergebnis der Analyse zusammen mit anderen Untersuchungen als Hilfsfaktor..

Faktoren, die zu einer verminderten Aktivität beitragen:

  • Entfernung der Bauchspeicheldrüse vor der Untersuchung;
  • Zerstörung des Pankreasgewebes;
  • onkologische Formationen im Darm, Magen, Leber;
  • akute oder chronische Hepatitis;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Toxikose während der Schwangerschaft.

Eine zu niedrige Amylaseaktivität führt zu negativen Veränderungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Die Behandlung, wie bei erhöhten Enzymspiegeln, dient der Optimierung der Ernährung. Es ist notwendig, Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel, Kaffee und Schokolade zu entfernen.

Die Erhöhung des Amylase-Spiegels hilft:

  1. Eine stärkearme Diät. Der Verbrauch von Getreide, Mehlprodukten und Kartoffeln sollte minimiert werden. Dies ist notwendig, um die Belastung von Enzymen zu verringern, die im Körper bereits unzureichend sind..
  2. Zubereitungen mit Amylase. Enzympräparate dienen als zusätzliche Enzymquelle. Pankreatin, Pancreon, Mezim, Festal, Kreon - die beliebtesten von ihnen.

Abweichungen von der Norm bei den Testergebnissen sollten keine Voraussetzung für die Selbstmedikation sein. Sie sollten sich unbedingt an einen Gastroenterologen oder Therapeuten wenden, der Ihnen ein Behandlungsschema verschreibt.

Blutuntersuchung auf Amylase

Normalwerte

Gesamtamylase nach Alter

  • 0-30 Tage (Neugeborenes): 0-6 Einheiten / l;
  • 31-182 Tage: 1-17 Einheiten / l;
  • 183-365 Tage: 6-44 Einheiten / l;
  • 1-3 Jahre: 8-79 Einheiten / l;
  • 4-17 Jahre alt: 21-110 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren (Erwachsene): 26-102 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase nach Alter

  • 0-24 Monate: 0-20 Einheiten / l;
  • 2-18 Jahre alt: 9-35 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren: 11-54 Einheiten / l.

(Achtung, die Kontrollintervalle können von Labor zu Labor unterschiedlich sein. Achten Sie daher bei Blut- und Urintests auf die im Bericht angegebenen Intervalle.).

Was ist Amylase??

Amylasen (Alpha-Amylase) - sind eine Gruppe von Enzymen, die zum Abbau komplexer Kohlenhydrate verwendet werden. In der Bauchspeicheldrüse, die eine exokrine Drüse ist, wird das Enzym von Azinuszellen synthetisiert und wandert dann durch die Pankreasgänge und erreicht den Verdauungstrakt.

Amylasen werden auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert. Isoenzyme der Bauchspeicheldrüse und des Speichels werden im Blut in hoher Konzentration durch Untersuchung gefunden.

Unter normalen Bedingungen ist Amylase in geringen Mengen im Blut und im Urin vorhanden. Wenn die Zellen der Bauchspeicheldrüse jedoch Probleme haben, wie z. B. Pankreatitis oder wenn die Bauchspeicheldrüse durch einen Stein oder in seltenen Fällen durch einen Tumor blockiert wird, werden Enzyme leichter in den Kreislauf aufgenommen, sodass ihre Konzentration wie in zunimmt Blut und Urin (Amylase verlässt den Körper durch Urin).

Ein Amylasetest wird häufig von Ärzten zur Diagnose von Pankreatitis verwendet. Die Untersuchung der Pankreas-Amylase (P-Isoenzym der Amylase) ist am nützlichsten für die Labordiagnose einer akuten Pankreatitis.

Das Gesamtserum (im Blut) ist nach wie vor der am häufigsten verwendete diagnostische Test für akute Pankreatitis und wird mit einer Genauigkeit von 95% gerechtfertigt (Genauigkeit des diagnostischen Tests bedeutet, dass er echte Werte liefern kann)..

Das Problem bei dieser Analyse ist jedoch die relativ geringe Spezifität, die zwischen 70 und 80% liegt (die Spezifität eines diagnostischen Tests ist definiert als die Fähigkeit, gesunde Menschen korrekt zu identifizieren, d. H. Diejenigen, die nicht von einer Krankheit oder einem Zustand betroffen sind, der erkannt werden sollte)..

Interpretation von Abweichungen

Gesamtamylase

Während Episoden einer akuten Pankreatitis steigen die Serumamylasespiegel vorübergehend zwischen 2 und 12 Stunden nach Beginn des Anfalls an. Die Konzentration normalisiert sich am dritten oder vierten Tag wieder. Der zwischen 12 und 72 Stunden erzielte Peak ist normalerweise das 4- bis 6-fache des Maximums des Normalwerts, aber bei einer signifikanten Anzahl von Patienten steigt der Wert weniger an und steigt häufig überhaupt nicht an. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Zunahme der Enzymaktivität nicht proportional zur Schwere der Störung ist..

Bei einer mit Hyperlipidämie verbundenen akuten Pankreatitis kann die Serumamylase maskieren und normal erscheinen, möglicherweise aufgrund der Wirkung hoher Lipidspiegel auf den kalorimetrischen Messwert des Tests.

Ein erheblicher Teil des Enzyms wird im Urin ausgeschieden, so dass die Zunahme der Serumaktivität einer Zunahme der Amylase im Urin entspricht, die bei viel mehr Patienten als im Serum zunimmt, höhere Werte erreicht und über lange Zeiträume hoch bleibt.

Bei chronisch stiller Pankreatitis liegen sowohl die Serumaktivität als auch die Amylaseaktivität im Urin normalerweise unter dem Normalwert.

Die Gesamtamylase ist kein spezifischer Indikator für die Pankreasfunktion, da sie von verschiedenen Organen produziert wird. Hohe Werte wurden auch bei anderen Krankheiten und Situationen festgestellt, die die Bauchspeicheldrüse nicht betreffen, wie z.

  • Parotitis;
  • Verstopfung der Speichelgänge;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Obstruktion / Darmgrippe.

Bei akuter Pankreatitis steigt die Amylase normalerweise gleichzeitig mit der Pankreaslipase an, in einigen Fällen kann letztere jedoch:

  • steigt länger an;
  • und bleibt länger auf einem hohen Niveau.

Chronische Pankreatitis ist oft mit Alkoholismus verbunden. Es kann auch durch ein Trauma oder eine Verstopfung der Pankreasgänge verursacht werden oder mit genetischen Störungen wie Mukoviszidose verbunden sein.

Ein Anstieg der Gesamtserum-Alpha-Amylase ist kein spezifischer Indikator für Pankreaserkrankungen, da dieses Enzym auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert wird. Es gibt zwei Isoenzyme in Serum, Bauchspeicheldrüse und Speichel. Pankreas-Amylase ist für die Diagnose und Kontrolle einer akuten Pankreatitis nützlicher als allgemeine Amylase.

Enzymwerte können auch bei Menschen mit Obstruktion und Bauchspeicheldrüsenkrebs signifikant erhöht werden.

Niedrige Werte bei Patienten mit Pankreatitis führen stattdessen zu dem Gedanken an eine irreversible Schädigung der Pankreaszellen.

Pankreas-Amylase

Bei einer akuten Pankreatitis bleibt die Pankreas-Amylase in den ersten 12 Stunden nach Beginn eines Anfalls normalerweise erhöht und dauert 3-4 Tage und erreicht normalerweise das 4-6-fache des maximalen Normalwerts.

Die Untersuchung der Form der Bauchspeicheldrüse hilft nicht bei der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Untersuchung der Pankreas-Amylase bei Anfällen einer akuten Pankreatitis ist der einzige Weg, um eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren.

Schließlich kann ein leichter Anstieg (bis zu 78 U / l) von geringer klinischer Bedeutung sein..

Niedrige Amylasewerte:

Hohe Amylasespiegel:

  • Alkoholmissbrauch (Alkoholismus);
  • diabetische Ketoazidose;
  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Schwangerschaft;
  • Entzündung der Speicheldrüsen;
  • Hyperlipidämie;
  • Hyperthyreose;
  • Schweinchen;
  • Verstopfung der Gallenwege;
  • Pankreatitis;
  • Darmperforation;
  • ulzerative Perforation.

Achtung, nicht erschöpfende Liste. Es sollte auch beachtet werden, dass häufig kleine Abweichungen von Referenzbereichen klinisch nicht relevant sind..

Faktoren, die die Analysen beeinflussen

Eine Reihe von Medikamenten kann die Testergebnisse beeinträchtigen, darunter einige entzündungshemmende Medikamente, Antibabypillen, Cortison usw. und das Trinken von Alkohol kurz vor dem Test.

Allgemeines

Der Gesamtwert kann bei Patienten mit Makrohämämie höher als normal sein.

Makroamylase ist eine Form von Amylase, die im Blutserum vorkommt und ein hohes Molekulargewicht aufweist. Es wurden verschiedene Ursachen für eine Makroamylasämie vorgeschlagen, beispielsweise wird angenommen, dass Amylase mit Immunglobulin einen Komplex bildet. Makroamylase kann nicht im Urin ausgeschieden werden, da sie zu groß ist und daher normalerweise die Serumamylase erhöht. In diesem Fall wird kein hoher Wert zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet..

Die gleichzeitige Untersuchung von Serum und Amylase im Urin ermöglicht es zu verstehen, ob der Patient an Makrohämämie leidet.

Die Werte können auch durch eine Vielzahl anderer Zustände und Krankheiten steigen, zum Beispiel:

  • Berechnungen mit der Gallenblase
  • Ovarialkarzinom;
  • Lungenkrebs;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • diabetische Ketoazidose;
  • Parotitis;
  • Darmverschluss;
  • Perforiertes Geschwür.

In diesen Fällen verliert die Analyse ihren diagnostischen Nutzen..

Bauchspeicheldrüse

Die Ergebnisse der Untersuchung der Form der Bauchspeicheldrüse können bei Patienten mit Makrohämämie hoch sein.

Die Untersuchung der Pankreas-Amylase bei Anfällen einer akuten Pankreatitis ist der einzige Weg, um eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren.

Wann und warum ist ein Amylasetest erforderlich?

In den meisten Fällen wird eine Zunahme der Serumamylase durch eine Zunahme der Menge eines Enzyms, das in den Blutkreislauf gelangt, und / oder eine Abnahme seiner Ausscheidung verursacht. Der Test wird hauptsächlich zur Diagnose und Kontrolle von akuter Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet und gleichzeitig mit Lipase durchgeführt.

Das Niveau kann auch im Fall von Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöht werden, aber normalerweise tritt der Anstieg zu spät auf, um einen diagnostischen Nutzen zu haben. Die Ergebnisse können jedoch verwendet werden, um zu testen, ob die Krebstherapie im Fall von Krebs wirksam ist.

Schließlich wird es von Ärzten verschrieben, wenn Symptome noch nicht erklärt sind, zum Beispiel:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Fieber (hohe Temperatur);
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Vorbereitung zur Analyse

Der Patient sollte in den letzten 24 Stunden keinen Alkohol konsumiert haben und sich dem Eingriff auf nüchternen Magen unterziehen.

Amylase Pankreas

Pankreas-Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse produziert und ist eine Art übliche Amylase. Sein Blutspiegel kann mit Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder wenn der Pankreasgang durch einen Stein oder ein Neoplasma blockiert ist, ansteigen.

Wenn die Alpha-Amylase gesenkt wird, deutet dies auf eine Abnahme der funktionellen Fähigkeiten der Bauchspeicheldrüse hin. Eine Erhöhung des Blutgehalts ist ein Indikator für akute und chronische Formen von Pankreatitis, akuter Darmobstruktion oder Trauma der Bauchspeicheldrüse.

Wie man feststellt, ob Amylase im Blut gesenkt ist?

Es ist notwendig, eine mögliche Abnahme der Amylase zu verfolgen, wenn:

  • pathologische Prozesse in den Eierstöcken, Bronchien und Speicheldrüsen;
  • Pankreatitis, die in der postoperativen Phase auftritt;
  • die Notwendigkeit, die akute oder chronische Phase der Pankreatitis zu bestätigen.

In unserem Zentrum können Sie sich einer Untersuchung unterziehen und eine niedrige Amylase im Blut feststellen. Für die Analyse muss eine venöse Blutprobe für die weitere Untersuchung im Labor gespendet werden. Schließen Sie vor der Probenahme von Biomaterial fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung aus, hören Sie mit dem Rauchen auf und trinken Sie alkoholische Getränke. Unmittelbar vor der Blutspende ist es besser, Wasser ohne Gas zu trinken, um die physikalischen Parameter zu verbessern und die Analyse auf niedrige Amylase genauer zu gestalten.

Verminderte Amylase in Ihrem Blut oder nicht, werden Sie aus den fertigen Testergebnissen herausfinden. Wenn die Indikatoren für diese Komponente im Blutserum unter dem Normalwert liegen, ist dies ein Grund, sich an einen Facharzt zu wenden, um Ratschläge zur weiteren Behandlung zu erhalten.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG VON BLUTPRÜFUNGEN

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Die Nahrungsaufnahme kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr einer fetthaltigen Mahlzeit). Bei Bedarf können Sie tagsüber nach 2-4 Stunden Fasten Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, das für die Studie erforderliche Blutvolumen zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit von Gerinnseln im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperlichen und emotionalen Stress auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

Amylase Pankreas

Sie können Ihrer Bestellung innerhalb von 7 Tagen weitere Tests hinzufügen

Amylasen sind eine Gruppe von Enzymen, die für den Abbau von Kohlenhydraten aus der Nahrung durch den Körper verantwortlich sind. Amylase wird von den Speicheldrüsen (Amylase vom S-Typ) und der Bauchspeicheldrüse (Pankreas oder P-Amylase) produziert. Zusätzlich wird während der Schwangerschaft eine kleine Menge des Enzyms in der Schleimhaut des Dünndarms, der Eierstöcke, der Leber und der Plazenta synthetisiert. Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder bei Verletzung des Abflusses von Pankreassaft steigt der Pankreas-Amylase-Spiegel im Blut an, während sich die Konzentration der Speichel-Amylase nicht ändert.

Akute Pankreatitis ist die häufigste Ursache für einen Anstieg der Pankreas-Amylase, was die Analyse der Pankreas-Amylase zu einem der notwendigen Labortests für die Diagnose dieser Krankheit macht. Normalerweise wird ein Pankreas-Amylase-Test zusammen mit einem Lipase-Test verschrieben. In einigen Fällen kann die Ursache für einen Anstieg der P-Amylase im Blut in Abwesenheit von Pankreaserkrankungen eine Makroamylasämie sein - ein Zustand, bei dem sich Amylase mit großen Proteinmolekülen des Blutserums verbindet und nicht rechtzeitig von den Nieren ausgeschieden werden kann. Das heißt, eine Zunahme des Indikators im Blut tritt aufgrund einer Abnahme der Ausscheidungsrate aus dem Körper auf.

Bei verminderter Funktion oder nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse sowie bei Mukoviszidose wird eine Abnahme der Menge an Pankreas-Amylase im Blut beobachtet.

In welchen Fällen wird die Studie normalerweise verschrieben??

Eine Blutuntersuchung auf Pankreas-Amylase wird verschrieben für:

  • Diagnose einer akuten oder chronischen Pankreatitis (oder anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse);
  • Klären Sie gegebenenfalls die Ursache für den Anstieg der gesamten Alpha-Amylase im Blut

Was genau wird während der Analyse bestimmt?

Während der Analyse wird die Konzentration der Pankreas-Amylase im Blutserum des Patienten unter Verwendung einer kolorimetrischen Methode gemessen.

Was die Testergebnisse bedeuten?

Normalerweise liegt die Konzentration des Enzyms bei Erwachsenen zwischen 11 und 54 U / l. Die Interpretation der Ergebnisse hängt vom Gehalt an Gesamtamylase im Blut ab. Bei niedrigen Werten der Pankreas-Amylase vor dem Hintergrund eines Anstiegs der Gesamtamylase sollte nach einer möglichen Pathologie der Speicheldrüsen, Eierstöcke, Därme oder anderer Organe gesucht werden.

Testzeitpunkt.

Das Testergebnis kann 2-3 Tage nach der Analyse erhalten werden.

Vorbereitung auf die Analyse?

Die allgemeinen Regeln für die Vorbereitung der Blutentnahme aus einer Vene sollten befolgt werden. Blut kann frühestens 3 Stunden nach einer Mahlzeit tagsüber oder morgens auf nüchternen Magen gespendet werden. Sie können wie gewohnt sauberes Wasser trinken.

Amylase Pankreas: die Rate im Blut, die Gründe für die Zunahme, mögliche Krankheiten

Viele Patienten, die von einem Gastroenterologen einen Termin für Labortests erhalten haben, interessieren sich für die Pankreas-Amylase. Es ist ein Enzym, das von der Bauchspeicheldrüse produziert und vom Körper zum Abbau verschiedener Saccharide verwendet wird. Der Arzt verschreibt eine Studie über den Spiegel dieses Pankreasenzyms, wenn Sie eine Pathologie des Verdauungssystems vermuten. Dieser Indikator steigt mit der Entwicklung entzündlicher Prozesse. Indikatoren für Pankreas-Amylase hängen in der Regel vom Alter ab, sie unterscheiden sich nicht bei Frauen und Männern. Eine Abweichung von den Normen weist in den meisten Fällen auf das Auftreten eines pathologischen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse hin.

Was ist das?

Pankreas-Amylase ist ein spezifisches Enzym, das Stärke in übliche Oligosaccharoide zerlegt. Sie beteiligt sich an der Aufteilung von kohlenhydratreichen Lebensmitteln in die einfachsten Substanzen, die von Zellen und Geweben aufgenommen werden. Ein solches Enzym ist für die Prozesse des Kohlenhydratstoffwechsels notwendig. Pankreas-Amylase ist am Abbau von Glykogenen beteiligt, die sich als Energiereserve in den Muskeln befinden. Unter dem Einfluss einer Gruppe von Katalysatoren werden Glykogene wieder in Glukose umgewandelt, die in einigen Fällen vom Körper bei erhöhter körperlicher Anstrengung, längerem Stress usw. benötigt wird..

Unterart

Dieses Pankreasenzym ist in folgende Subtypen unterteilt:

  • α-Amylase;
  • γ-Amylase;
  • β-Amylase.

Alpha-Amylase wird in der Bauchspeicheldrüse und im Speichelgang produziert. Der Rest der Sorten kommt hauptsächlich in Früchten und Bakterien vor. Alpha-Amylase, die beim Menschen produziert wird, wird als Pankreas bezeichnet. Dieser Indikator wird in der Laborforschung verwendet, um verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren und den Zustand der Verdauungsorgane zu beurteilen. Ein kleiner Teil dieses Enzyms wird in den Eierstöcken, im Darm und in den Muskeln produziert. Die Pankreassubstanz gelangt zusammen mit dem Pankreassaft in die Zwölffingerdarmhöhle. Unter dem Einfluss von Pankreassaft und anderen Katalysatoren beginnt der Prozess der Zerlegung von Lebensmitteln in kleine Bestandteile. Im Laufe der Zeit zerfällt Lebensmittel in viele molekulare Verbindungen. Solche Moleküle gelangen in den Darm, wo der Prozess ihrer Absorption durch spezielle Zotten beginnt. Danach gelangen nützliche Substanzen in den Blutkreislauf und werden durch den Körper transportiert, wodurch sie die Funktion aller Organe, Zellen, Gewebe und Systeme aufbauen und aufrechterhalten. Muskelgewebe, die in jedem Organ des menschlichen Körpers vorhanden sind, müssen besonders ernährt werden..

Wann wird diese Studie vergeben??

In den folgenden Fällen wird eine Analyse des biologischen Materials auf den Gehalt an Pankreas-Amylase verordnet:

  • Bei der Diagnose einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ernennt der Spezialist diese Laborstudie, wenn der Verdacht auf einen gutartigen oder onkologischen Tumor der Bauchspeicheldrüse, dessen Entzündung oder Verstopfung der Gänge dieses Organs besteht.
  • Ein solcher Labortest ist auch erforderlich, um die therapeutische Dynamik der Pankreatitis in akuten oder chronischen Formen zu bewerten.
  • wenn Sie die Entwicklung einer Mukoviszidose vermuten;
  • wenn ein Syndrom des "akuten Abdomens" auftritt, dh wenn der Patient starke Stich- und Schnittschmerzen hat;
  • Die Studie wird für Erkrankungen der Speicheldrüsen, Pathologien der Eierstöcke, Verstopfung der Atmungsorgane durchgeführt.
  • In der postoperativen Phase während chirurgischer Eingriffe an den Verdauungsorganen ist es notwendig, den Alpha-Amylase-Spiegel der Gesamt- und Bauchspeicheldrüse zu überwachen und deren Verhältnis konstant zu bestimmen.

Im Normalzustand wird der größte Teil der Amylase von den Speicheldrüsen produziert. Es hat ein etwas anderes Aussehen als das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Enzym..

Vorbereitungsregeln

Laborergebnisse unterliegen grundlegenden vorbereitenden Anforderungen. Vorbereitungsregeln für die Durchführung einer Blutuntersuchung für Forschungszwecke:

  1. Die Sammlung von biologischem Material erfolgt hauptsächlich am Morgen. Die optimale Zeit liegt zwischen 7 und 10 Stunden, aber die Blutentnahme ist den ganzen Tag über zulässig.
  2. Der Patient sollte vor der Blutspende (7-13 Stunden) nichts essen. Wenn tagsüber Blut gespendet wird, sollten mindestens 5 Stunden nach dem Verzehr von leichtem Essen vor der Probenahme vergehen..
  3. Vor Durchführung der Studie muss der Patient psycho-emotionalen Stress ausschließen. Die Abgabe von biologischem Material nach starkem Stress kann zu falschen Ergebnissen führen.
  4. Sporttraining und andere erhöhte körperliche Aktivitäten sind zwei Tage vor der Studie verboten, da dies auch den Amylasespiegel im Blut beeinflussen kann.
  5. 3 Tage vor dem Test muss die Einnahme von alkoholischen Getränken ausgeschlossen werden.
  6. Einige Arzneimittel zur oralen Verabreichung, zum Beispiel "Captopril", hormonelle sowie entzündungshemmende nichtsteroidale Arzneimittel usw. kann die Konzentration von Amylase im Blut negativ beeinflussen. Darüber hinaus ist es notwendig, mit einem Spezialisten die Stornierung von Medikamenten oder die Abgabe von biologischem Material vor dem Hintergrund ihrer Verwendung zu besprechen..

Nur venöses Blut ist für die Forschung geeignet. Kapillarbluttests für diesen Pankreaskatalysator werden nicht durchgeführt. In einigen Fällen ist es möglich, eine Analyse mit täglichem Urin durchzuführen..

Interpretation der Ergebnisse: Tabelle

Die Amylase-Spiegel ändern sich bei Menschen unterschiedlichen Alters. Bei Neugeborenen ist es minimal und erhöht sich im Laufe des Lebens ungefähr um das Vierfache.

Normen der Pankreas-Amylase in verschiedenen Alterskategorien und je nach Geschlecht:

  • Bis zu 6 Monaten: 1-12 U / l.
  • 6 Monate - 1 Jahr: 1-23 U / l.
  • 1-2 Jahre: Mädchen 3-39 U / l, Jungen 1-23 U / l.
  • 2 - 19 Jahre: 4-31 U / l.
  • Erwachsene: 8-51 U / L..

Die Hauptursache für eine erhöhte Pankreas-Amylase im Blut ist Pankreatitis.

Mit dieser Krankheit steigt der Spiegel des Enzyms signifikant an und erreicht 100 U / l. Amylase kann sich um das Zehn- oder Mehrfache erhöhen. Der Höhepunkt des Anstiegs dieses Indikators wird am ersten Tag der Krankheit aufgezeichnet. Bei einer leichten Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis liegt der Katalysatorgehalt im Bereich von 70 bis 90 U / l.

Gründe für einen Anstieg der Amylase-Spiegel

Normalerweise sollte die Pankreas-Amylase im Blut von Erwachsenen nicht mehr als 50 U / l betragen. Bei Pankreaszysten können geringfügige Abweichungen beobachtet werden. Wenn ein solcher pathologischer Zustand fortschreitet, nehmen auch die Analyseindikatoren zu. Abweichungen von der Norm werden auch bei Verstopfung der Drüsengänge beobachtet. Dies kann unter dem Einfluss von Tumoren geschehen, Steinen, die durch Stoffwechselstörungen entstehen. In diesem Fall verlangsamt sich der Abfluss der Pankreassekretion aufgrund der Bildung von postinflammatorischen oder postoperativen Adhäsionen, wenn cicatriciale Deformationsprozesse auftreten. Stagnation führt zu einer Erhöhung der Werte dieses Enzyms und einer Reihe anderer biochemischer Parameter. Amylase-Spiegel können sich mit Mumps, Entzündungen der Speicheldrüsen und Epidparotitis ändern.

Warum kann Pankreas-Amylase sonst erhöht werden? Die Ursache kann die Pathologie des Ausscheidungssystems sein..

Nierenerkrankungen

Wenn die Nieren schlecht funktionieren, leidet die Ausscheidung des Enzyms aus dem Körper. Die Drüsen produzieren es weiterhin, aber die Nieren können es nicht in ausreichendem Volumen ausscheiden, sodass der Indikator zunimmt.

Diabetes mellitus

Bei Diabetes mellitus wird der Körper einem Prozess der Kompensation pathologischer Veränderungen unterzogen. Die Organe beginnen, die Produktion von Katalysatoren und hormonellen Substanzen zu maximieren, die Polysaccharide abbauen. Daher steigt in den Anfangsstadien von Diabetes die Konzentration von Amylase und Insulin signifikant an..

Pankreas-Amylase kann gesenkt werden. Was bedeutet das?

Gründe für eine Abnahme der Amylase-Spiegel

Der Spiegel dieses Pankreasenzyms nimmt am häufigsten in Fällen ab, in denen nicht genügend Zellen im Körper vorhanden sind, die es produzieren. Beispielsweise fällt die Pankreas-Amylase stark ab, wenn ein Teil der Bauchspeicheldrüse des Patienten entfernt wird. Dieses Organ hat eine große Anzahl von Zellen, die Enzyme und andere Wirkstoffe produzieren. Dies ist auf eine Abnahme der Konzentration der Pankreas-Amylase zurückzuführen.

Verschiedene Tumorerkrankungen der Bauchspeicheldrüse führen zum Tod gesunder Zellen und deren Ersatz durch atypische. Solche pathologischen Zellen erfüllen nicht die Grundfunktionen des Organs und synthetisieren keine Enzyme. Daher beginnt die Amylasekonzentration allmählich abzunehmen..

Mukoviszidose (Mukoviszidose) führt auch zu einer Schädigung der Sekretdrüsen (Bauchspeicheldrüse, Speichel). Infolge der Entwicklung dieser genetischen Pathologie treten Störungen in der Produktion vieler Enzyme, einschließlich Pankreas-Amylase, auf. Eine Blutuntersuchung zeigt jede Abweichung von der Norm.

Normalisierung der Enzymspiegel

Um Änderungen in den Prozessen der Amylase-Produktion (eine Erhöhung des Enzymspiegels oder eine Verringerung des Enzymspiegels) zu eliminieren, muss die Grunderkrankung, die dieses pathologische Phänomen hervorgerufen hat, korrekt diagnostiziert werden. Eine angemessene Diagnose bestimmt, wie korrekt die Behandlung sein wird. Die Therapie einer solchen Störung zielt darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen. Wenn Diabetes die Ursache ist, sollten Schritte unternommen werden, um den Blutzuckerspiegel zu normalisieren. In Fällen, in denen bestimmte Erkrankungen des Verdauungssystems eine Rolle spielten, müssen Sie alle Anstrengungen unternehmen, um die Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren.

Eine wichtige Rolle im Heilungsprozess spielt die Ernährung, die nur sanfte Lebensmittel enthält. Bei einer Krankheit wie Mukoviszidose ist es äußerst schwierig, den Amylasespiegel zu normalisieren, und dafür muss ein Spezialist wirksame Medikamente auswählen.

Wir untersuchten, was Pankreas-Amylase zeigt.

Pankreas-Amylase

Amylase ist ein Verdauungsenzym im Körper, das für die Umwandlung von Kohlenhydraten, insbesondere Stärke und Glykogen, in verdauliche Substanzen erforderlich ist. Amylase ist hauptsächlich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse konzentriert. Die in der Bauchspeicheldrüse befindliche Amylase wird Pankreasblutamylase genannt, und darüber werden wir heute mit Ihnen sprechen..

  • Pankreas-Amylase: Was ist das??
  • Pankreas-Amylase: normal
  • Pankreas-Amylase ist erhöht
  • Pankreas-Amylase nahm ab
  • Wenn ein Blutamylasetest verschrieben wird?

Pankreas-Amylase: Was ist das??

Andere Begriffe, die dasselbe bedeuten und als Ergebnis der Analyse auftreten können - P-Amylase, Alpha-Amylase.

Dieses Enzym wird in den in der Bauchspeicheldrüse produzierten Pankreassaft eingebaut. Von dort gelangt es (Saft) in den Zwölffingerdarm, wo es den Abbau komplexer Kohlenhydrate zu Maltose, Glucose und Polysacchariden fördert. Das Enzym wird über die Nieren im Urin aus dem Körper ausgeschieden. Manchmal müssen Sie zur Diagnose die Ergebnisse der Aktivität von zwei Arten von Amylase kennen:

  1. Pankreas-Amylase im Blut;
  2. Amylase-Urin.

Die Bauchspeicheldrüse ist sehr gut durchblutet, so dass eine bestimmte Menge Amylase in das Blut eindringen kann. Dies liegt nicht außerhalb des normalen Bereichs.

Ein kleiner Teil des Enzyms wird produziert und befindet sich im Darm, in den Eierstöcken, in der Leber und in den Muskeln.

Pankreas-Amylase: normal

In jedem spezifischen Labor können die als Norm akzeptierten Werte geringfügig abweichen. Dies hängt von der verwendeten Ausrüstung, ihrem Fehler und der Berechnungsmethode ab. Daher wird neben dem Testergebnis normalerweise die Norm der Pankreas-Amylase im Blut angegeben..

Am häufigsten wird die Enzymmenge kolorimetrisch in Einheiten pro Liter gemessen. Bei Kindern hängt die Alpha-Amylase-Rate vom Alter ab:

Kinder unter einem Jahr: nicht mehr als 8 Einheiten / l;

1-10 Jahre: nicht mehr als 30 Einheiten / l;

11-18 Jahre alt: nicht mehr als 40 Einheiten / l;

Bei Erwachsenen unterscheidet sich die Norm der Pankreas-Amylase bei Frauen praktisch nicht, und bei Männern hängt die Norm der Amylase mit Beginn des Erwachsenenalters, wenn der Körper als vollständig ausgebildet betrachtet werden kann, nicht vom Alter ab und beträgt 0-53 U / l.

Die Norm für Amylase im Urin beträgt 20-100 U / l.

Pankreas-Amylase ist erhöht

Die Tatsache, dass Pankreas-Amylase im Blut erhöht ist und Speichel-Amylase einen normalen Wert hat, kann dem Arzt pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse oder in nahe gelegenen Organen anzeigen..

Bei einem gesunden Menschen ist die Freisetzung des Enzyms in das Blut unbedeutend, während bei einigen Krankheiten der Überschuss der Norm 1000% oder mehr erreicht.

Alpha-Amylase-Pankreas ist unter Bedingungen des folgenden Typs erhöht:

  • Akute Pankreatitis;

Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse, der durch eine Fehlfunktion der eigenen Enzyme verursacht wird. Unter den Anzeichen einer akuten Pankreatitis kann man scharfe Bauchschmerzen unterscheiden, die sich während der Mobilität verstärken und in den Rücken schießen, Übelkeit, Fieber, Erbrechen, Schwäche.

Amylase bei akuter Pankreatitis kann Werte annehmen, die um ein Vielfaches höher als die Norm sind oder geringfügig davon abweichen. Im Allgemeinen zeigt der Grad der Alpha-Amylase-Erhöhung nicht immer direkt den Grad der Organschädigung an. Bei weitgehender Schädigung des Organs sterben die meisten Zellen ab, die für die Produktion dieses Enzyms verantwortlich sind, so dass der Amylasespiegel nahezu unverändert bleibt.

Manchmal wird eine Analyse wie die Lipaseaktivität verwendet, um die Diagnose einer Pankreatitis zu bestätigen. Es bleibt hoch, während Amylase für einige Zeit einen Referenzwert haben kann..

  • Chronische Pankreatitis;

Die Amylase bei chronischer Pankreatitis nimmt zunächst mäßig zu, nimmt mit der Zeit allmählich ab und erreicht den als Norm angenommenen Wert.

  • Tumor eines beliebigen Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Verstopfung des Drüsenkanals;
  • Darmverschluss;
  • Steine ​​in der Drüse der Bauchspeicheldrüse;
  • Akute Blinddarmentzündung;
  • Aortenaneurysma-Dissektion;
  • Folgen von Diabetes mellitus;
  • Hepatitis;
  • Choleziskitis;
  • Peritonitis oder Entzündung des Peritoneums;
  • Perforation eines Magengeschwürs;
  • Abdominaltrauma;
  • Abtreibung;
  • Makroamylasämie

Eine Abweichung, bei der sich das Enzym an sperrige Proteine ​​bindet und infolgedessen nicht in die Kanäle gelangen kann und sich im Blut ansammelt.

Pankreas-Amylase nahm ab

Theoretisch sollte eine Abnahme der Pankreas-Amylase im Bluttest für einen gesunden Zustand charakteristisch sein. Dies würde eine gute Funktionalität der Bauchspeicheldrüse zeigen, um das Enzym unter Kontrolle zu halten..

Tatsächlich ist dies jedoch ziemlich selten. Häufiger weist eine verringerte Alpha-Pankreas-Amylase auf eine geringe Produktion dieses Enzyms im Körper oder eine geringe enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse hin. Die folgenden Krankheiten können diesen Zustand hervorrufen:

  • Totale Pankreasnekrose

Erscheint bei destruktiver akuter Pankreatitis, ist dies eine Diagnose, die Ärzte erst nach dem Tod des Patienten erfahren. Besteht aus einer umfassenden Zerstörung der Bauchspeicheldrüse.

  • Stadium 4 Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Angeborene Ursachen

Beispielsweise ist Mukoviszidose eine Genmutation und Abweichungen in der normalen Struktur und Funktionalität von Enzymen, die genetisch übertragen werden.

  • Folge der Operation

Die Entfernung des größten Teils der Bauchspeicheldrüse beeinflusst eine Abnahme im Vergleich zur normalen Pankreas-Alpha-Amylase.

Wenn ein Blutamylasetest verschrieben wird?

Bei Pankreatitis und Verdacht darauf ist eine Blutspende für diesen Indikator obligatorisch. Es ist auch wichtig, das Ergebnis zu kennen, wenn die Form der Diagnose (akut oder chronisch) geklärt wird..

Alpha-Amylase hilft bei der Diagnose, wenn der Verdacht auf eine Fehlfunktion der Speicheldrüsen oder eine Ovarialerkrankung besteht.

Genauigkeit der Analyseergebnisse

Blut zur Analyse auf Amylase wird ausschließlich aus einer Vene entnommen, während einige Faktoren die Genauigkeit des Ergebnisses beeinflussen können. Daher ist es wichtig, sich ordnungsgemäß auf eine Blutuntersuchung vorzubereiten. Die Regeln in diesem Fall unterscheiden sich nicht von den üblichen und allgemein anerkannten:

  1. Es ist notwendig, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden. Die Zeit nach der letzten Mahlzeit sollte 8-12 Stunden betragen.
  2. Vermeiden Sie vor der Blutspende körperliche Überlastung und psycho-emotionalen Stress.
  3. Rauchen Sie nicht, bevor Sie Blut spenden (mindestens eine halbe Stunde).
  4. Vermeiden Sie Alkohol am Tag vor dem Krankenhausaufenthalt.
  5. Eine Reihe von Medikamenten kann die Analyseergebnisse verfälschen. Dazu gehören Kortikosteroide, orale Kontrazeptiva, Ibuprofen, Medikamente usw. Wenn Sie die Analyse durchführen, müssen Sie sie nach Möglichkeit nicht mehr verwenden. Wenn dies nicht möglich ist, informieren Sie Ihren Arzt über die Medikamente..

Pankreas-Amylase in einer Blutuntersuchung ist eine wertvolle Information, die den Arzt oder Patienten über den Zustand der Bauchspeicheldrüse informieren und auf mögliche Krankheiten hinweisen kann.

Hinterlassen Sie Ihre Kommentare und stellen Sie Fragen zur Interpretation der Analyse und zur Pankreas-Amylase.

Analyse auf Pankreasblutamylase

α-Amylase ist eine bioaktive Substanz aus der Gruppe der Enzyme, die für die Verarbeitung von Kohlenhydraten benötigt werden. Es wird von den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse produziert. Geringe Konzentrationen finden sich in den gestreiften Muskeln, Darmmembranen und Eierstöcken. Amylase kommt in vielen biologischen Flüssigkeiten vor (Schweiß, Schleimsekretion, Fruchtwasser), vor allem aber in Speichel und Pankreassaft. Ein kleiner Teil gelangt in den Blutkreislauf. Zur Diagnose verschiedener Krankheiten wird der Gehalt an Gesamt- und Pankreas-Amylase bestimmt. Die Ergebnisse sind besonders wichtig für die Erkennung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, aber Amylasetests können bei Erkrankungen anderer innerer Organe eingesetzt werden.

Über die Analyse

Es gibt 2 Arten von Alpha-Amylase. Der P-Typ oder die Pankreas-Amylase wird nur von Zellen dieses Organs sekretiert. Als Teil des Pankreassaftes gelangt es in den Zwölffingerdarm, wo es die Kohlenhydrate abbaut, die im oberen Magen-Darm-Trakt nicht verarbeitet wurden. Der S-Typ wird von den Speicheldrüsen produziert und ist an den Anfangsstadien der Verdauung beteiligt. Durch Speichelamylase werden Stärke und andere Kohlenhydrate direkt in der Mundhöhle abgebaut. Dieser Typ kann in den systemischen Kreislauf aufgenommen werden..

60% der gesamten Blutamylase sind vom S-Typ und nur 40% vom P-Typ. Dieses Verhältnis wird verwendet, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu beurteilen. Pankreas-Amylase zeigt die Integrität der Organzellen und die Qualität des Abflusses von Pankreassaft. Wenn beispielsweise die Durchlässigkeit der Kanäle schwierig ist (durch einen Tumor oder einen Zahnstein), kommt es zu einer Stagnation des Safts, wodurch Enzyme in den Blutkreislauf aufgenommen werden. Das normale Verhältnis von Speichel- und Pankreas-Amylase verschiebt sich zugunsten der letzteren, die ein spezifischer Marker für organische Veränderungen in der letzteren ist. Die S-Form-Aktivität bleibt gleich.

Wie vorzubereiten

Die letzte Mahlzeit sollte 12 Stunden vor der Entnahme von Biomaterial (venöses Blut) stattfinden. Es ist unerwünscht, sich erhöhtem psycho-emotionalem und physischem Stress auszusetzen. Sie dürfen eine halbe Stunde vor der Analyse nicht rauchen. Arzneimittel der folgenden Gruppen können die Amylasewerte überschätzen:

  • orale Kontrazeptiva;
  • Glukokortikoide;
  • narkotische Analgetika.

Wenn eine Person die aufgeführten Mittel sowie Captopril, Ibuprofen und Furosemid verwendet, sollte dies dem Arzt gemeldet werden.

Wann soll der Test gemacht werden?

Eine Blutuntersuchung auf Pankreas-Amylase wird durchgeführt, um die Diagnose einer "Pankreatitis" zu bestätigen, d. H. Die Studie dient zur Diagnose akuter und chronischer Formen sowie zur Identifizierung von Rückfällen. Der Gehalt des Amylaseenzyms spielt jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Für den Nachweis von Pankreatitis ein wertvollerer Indikator für die Lipaseaktivität.

Die zweite Indikation ist die Überwachung des Zustands des Patienten nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse und nach Eingriffen in den Magen-Darm-Trakt.

Meistens wird die Analyse von einem Gastroenterologen, Therapeuten oder Chirurgen verschrieben.

In einigen Fällen wird die Studie zur komplexen Diagnose von Pathologien der Atemwege, der Uterusanhänge und der Speicheldrüsen durchgeführt.

Standards

Die Pankreas-Amylase-Aktivität wird in U / L gemessen. Die Referenzwerte unterscheiden sich je nach Alter. Die Normen für Frauen und Männer lauten wie folgt:

  • Kinder unter einem Jahr - bis zu 8 U / l;
  • bis zu 10 Jahre - bis zu 31 U / l;
  • bis 18 Jahre alt - bis 39 U / l;
  • Erwachsene - von 13 bis 53 U / l.

Die Testergebnisse für Pankreasblutamylase sollten mit der gesamten Alpha-Amylase verglichen werden. Wenn also der Gesamtindikator hoch ist und der P-Typ reduziert ist, müssen Sie nach dem Problem in anderen inneren Organen suchen, aber nicht in der Bauchspeicheldrüse. Wenn die gesamte Alpha-Amylase gleichzeitig mit dem P-Typ ansteigt und der S-Typ normal bleibt, muss die Bauchspeicheldrüse gründlich untersucht werden.

Warum ist der Indikator hoch?

Im akuten Stadium der Pankreatitis wird häufig ein deutlicher Anstieg der Pankreas-Amylase im Blut beobachtet (mehr als 90% der gesamten Amylase-Aktivität werden nachgewiesen). Bei einigen Patienten tritt kein deutlicher Anstieg des Enzymspiegels auf, da die produzierenden Zellen bei destruktiven Prozessen absterben.

Der Amylasespiegel kann nicht anhand der Art und des Ausmaßes der organischen Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse beurteilt werden. Bei chronischer Pankreatitis wird ein Anstieg des P-Amylase-Spiegels beobachtet, wonach sich die Indikatoren normalisieren.

Eine hohe Aktivität des Enzyms wird bei Personen beobachtet, die an Diabetes leiden, während der Ketoazidose und im Stadium der Dekompensation, mit einem Trauma der Bauchspeicheldrüse oder Tumorerkrankungen der Drüse. Zusätzlich zu den aufgeführten Verstößen kann ein Anstieg der Amylase-Spiegel ausgelöst werden durch:

  • Peritonitis;
  • Entzündungsprozess des Anhangs;
  • ulzerativer Defekt in der Wand des Bauchorgans;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Darmverschluss;
  • gebrochenes Aortenaneurysma.

Hohe Spiegel des Enzyms oder der Makroamylasämie werden beobachtet, wenn das Enzym mit etwas Blutalbumin interagiert. Aufgrund der Bildung großer Komplexe kann überschüssige Substanz nicht von den Nieren ausgeschieden werden und sammelt sich im Körper an.

Reduziertes Niveau

Das Niveau der P-Amylase-Aktivität bei Personen unter 18 Jahren kann 0 entsprechen, was als normale Variante angesehen wird. Für Erwachsene liegt der extrem niedrige Wert bei 13 U / l. Bei Patienten mit Mukoviszidose (einer Erbkrankheit, die mit einer Verletzung der Aktivität aller externen Sekretionsdrüsen, einschließlich der Verdauungsdrüsen, einhergeht) werden zu niedrige Raten beobachtet. Die Pankreas-Amylase wird nach Entfernung der Drüse gesenkt, und niedrige Werte können auf ein Organversagen hinweisen.

In der Klinik "MedProsvet" können Sie den Pankreas-Amylase-Spiegel im Blut überprüfen und gegebenenfalls einen Arzt konsultieren. Genaue Labortestergebnisse helfen bei der Erstellung einer objektiven Diagnose.

Sie können täglich ohne Termin Blutuntersuchungen durchführen:

  • Mo-Sa: 08: 30-13: 00 Uhr (erster Zaun), 13: 00-17: 00 Uhr (zweiter Zaun)
  • So.: 09: 30-14: 00 Uhr.

Um die Testergebnisse per E-Mail zu erhalten, müssen Sie eine schriftliche Einwilligung zum Senden an die Administratoren des medizinischen Zentrums hinterlassen.