Alles über die Drüsen und das HormonsystemWie man die Bauchspeicheldrüse überprüft, welche Tests zur Identifizierung der Pathologie durchzuführen sind

Die ersten Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs treten in einem späten Stadium der Pathologie auf, wenn der resultierende Tumor eine signifikante Größe erreicht hat. Mit der Krankheit kommt es zu einer Kompression der Kanäle oder nahegelegenen Organe, der Keimung von Metastasen in ihnen. Anfänglich ähneln die Symptome von Krebs im Entwicklungsstadium den Manifestationen von Pathologien anderer Organe, mit einem unausgesprochenen Verlauf oder völlig abwesend. Im Stadium der Bildung entwickelt sich die Bildung fast immer ohne Symptome, was zu einer späten Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs, Schwierigkeiten bei der Therapie und einem erhöhten Tod führt.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Die ersten Anzeichen von Krebs sind durch Schmerzen gekennzeichnet, was darauf hinweist, dass der Tumor in die Nervenenden hineingewachsen ist. Die Intensität des Schmerzes ist unterschiedlich. Dies ist ein Unbehagen oder ein akuter Anfall. Die Lokalisation des Syndroms hängt vom Teil der Organläsion, dem Kopf, dem Körper oder dem Schwanz der Drüse ab.

Episodische Schmerzempfindungen treten zwischen den Schulterblättern, im Nabel und im unteren Rückenbereich auf. Die Stärke der Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse kann sich ändern, alles hängt davon ab, in welcher Position sich der Körper befindet.

Der Patient entwickelt auch eine Abneigung gegen schwere Mahlzeiten, erhöht die Empfindlichkeit gegenüber alkoholischen Getränken, Koffein und Pillen.

Eine frühzeitige Pathologie wird von folgenden Anzeichen begleitet:

  • hämatologisch;
  • Haut;
  • nervös;
  • Pankreas.

Bei Darmindikationen sind die Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs unterschiedlich. Krebs wird diagnostiziert, indem die Anzeichen geklärt werden, die mit dem Bauchbereich verbunden sind.

  1. Kot hat Fettablagerungen.
  2. Entladung eines blassen Schattens.
  3. Das Gewicht sinkt dramatisch.
  4. Sodbrennen die ganze Zeit.
  5. Unangemessenes Aufblähen.
  6. Häufiger Durchfall.
  7. Schmerzen im Bauch.

Und auch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs kommt es zu chronischer Müdigkeit und Erschöpfung. Die Analysen des Patienten helfen dabei, die Tumorbildung und das Vorhandensein von Metastasen zu identifizieren..

Bei einer Störung des Ausscheidungssystems wird eine dunkle Urinfarbe beobachtet. Ein häufiges Symptom ist das Auftreten von Schmerzen im Bereich der Bauchspeicheldrüse. Gleichzeitig sind viele Patienten mit einem Gewichtsverlust konfrontiert, wodurch sie eine falsche Prognose abgeben. Die Abnahme des Körpergewichts hat keinen Zusammenhang mit diesem Symptom, da es aufgrund von Veränderungen in der Aktivität der Bauchspeicheldrüse auftritt.

Wenn sich in der Bauchspeicheldrüse ein Neoplasma entwickelt, kann der Patient nervöse Veränderungen haben.

Das Nervensystem ist abhängig von der Anwesenheit von Toxinen und Abfallprodukten im Blut. Die Bauchspeicheldrüse ist an der Filtration schädlicher Elemente beteiligt. Das Aufkommen von Bildung in seinem Bereich führt zu einer Unterbrechung dieser Arbeit, es kommt zu einer Klemmung der Gallengänge, dem Eindringen von Galleninhalt in das Gewebe. Infolgedessen wird die Unterdrückung von Nervenzellen aufgezeichnet, die wie folgt charakterisiert ist:

  • die Angst des Patienten nimmt zu;
  • Schlaflosigkeit oder der Patient wird schnell müde;
  • Der Körper ist gehemmt, die Manifestation von Reflexen ist ebenfalls verzögert.

Hautmanifestationen sind häufig. Eine Veränderung des Hautschattens ist möglich, wenn der Hals der Bauchspeicheldrüse beschädigt ist oder bei anderen Krebsarten.

Die Hauptmanifestation der Haut ist Gelbsucht. Wenn sich die Arbeit des Organs ändert, wird normalerweise keine Galle ausgeführt, was zu einer Vergiftung des Körpers und einer Gelbfärbung der Epidermis führt. Die Haut des Patienten manifestiert sich durch Juckreiz in einem beliebigen Körperteil. Mit Juckreiz gibt es keine Hautausschläge, es wächst jedoch mit der Entstehung der Pathologie und fällt möglicherweise erst zuletzt auf, als Zeichen, das mit Krebs einhergeht.

Wenn die Krankheit vernachlässigt wird, wenn die Formationen der Bauchspeicheldrüse zu nahe gelegenen Organen divergieren, entwickeln sich Metastasen und andere Anzeichen werden beobachtet.

  1. Die Leber ist beeinträchtigt.
  2. Schlecht verdaute Lebensmittel.
  3. Im Peritoneum sammelt sich Flüssigkeit an.

Wenn die Formation die Blutgefäße bedeckt, zu deren Ansturm führt, wird der innere Blutverlust aufgezeichnet. Diese Komplikation wird zu einem Faktor bei der Entwicklung einer Anämie. Wenn sich der Krebs auf die Lunge ausbreitet, hat der Patient einen schmerzhaften Hustenanfall, der nicht mit Anti-Husten-Medikamenten, Atemnot und Bluthusten gelindert werden kann.

Knochenmetastasen führen zu Schmerzen in Wirbelsäule, Beinen und Armen. Im letzten Stadium der Entwicklung der Krankheit verliert der Patient seine Arbeitsfähigkeit vollständig, die Schmerzen sorgen sich ständig, es ist schwierig, eine Krebsvergiftung zu überwinden.

Mit der Entwicklung von Diabetes mellitus wird aufgezeichnet:

  • Trockenheit im Mund;
  • Durst;
  • Urin wird in großen Mengen ausgeschieden;
  • Nacht auf die Toilette gehen.

Während der Schwangerschaft eines Kindes hängt die klinische Entwicklung einer Pankreatitis vom Stadium der Veränderungen der Bauchspeicheldrüse ab. Wenn ein akutes Organödem auftritt, ist der Verlauf oft mild. Wenn die Pankreasnekrose hämorrhagisch ist, ist die Situation der Patienten äußerst schwierig. Pankreatitis bei schwangeren Frauen tritt häufig in schmerzloser Form auf, gekennzeichnet durch Schock und Anzeichen einer Schädigung des Zentralnervensystems.

Frühe Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Zur Bestimmung von Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 1 werden Funktions- und Labortechniken verwendet.
Die bequemste und gebräuchlichste Methode ist Ultraschall. Dies ist ein praktisches und harmloses Verfahren, mit dem Sie auch Kinder untersuchen können, ohne Komplikationen zu verursachen..

Eine detailliertere Überprüfung wird mit anderen Methoden durchgeführt:

  • CT;
  • MRT;
  • MR-Pankreatocholangiographie;
  • Endo-Ultraschall - Ultraschall im Ultraschallmodus durch die Magenwand;
  • ERP - eine solche Studie wird in seltenen Fällen aufgrund der erhöhten Gefahr von Komplikationen verwendet;
  • Biopsie - Einstechen des Gewebes zur Kontrolle.

Diese Methoden werden verwendet, um Bauchspeicheldrüsenkrebs, die Größe des Neoplasmas, zu erkennen und Metastasen zu anderen Organen zu identifizieren.

Zu Beginn des Krebses, wenn Blutuntersuchungen durchgeführt werden, werden keine Veränderungen der Bauchspeicheldrüse gegenüber der Norm beobachtet. Mit der Entwicklung der Bildung entsteht die Präsenz:

  • Leukozytose;
  • Lymphozytose;
  • Anämie;
  • Thrombozytose;
  • erhöhte ESR.

Von Labormethoden gibt es neben klinischen Methoden:

  • Blutzucker;
  • biochemische Forschung;
  • Blut für Tumormarker.

In einer biochemischen Studie wird Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert, indem erhöhte alkalische Phosphatase und Transaminase, Hypoalbuminurie und Hypoproteinämie nachgewiesen werden.

Das Verfahren ist zugänglich, informativ und sicher. Dank Ultraschall kann beobachtet werden, dass sich Krebs manifestiert:

  • Ausdehnung oder Verengung des gemeinsamen Gallengangs, Wirsung-Gang;
  • Verletzung der Dichte und Struktur des Gewebes, Vorhandensein von Bildung;
  • eine Veränderung der Größe und Umverteilung der Bauchspeicheldrüse.

Die Computertomographie ist eine zuverlässige Methode zur Bestrahlung, um Formationen ab 3 cm zu erkennen. Der Patient ist einem hohen Strahlungsdruck ausgesetzt, daher wird das Verfahren nach strengen Anweisungen durchgeführt.

Dank der MRT wird ein Tumor von 2 cm oder mehr erkannt. Ein Magnetfeld wird verwendet, daher ist diese Methode im Vergleich zur CT sicherer. Gleichzeitig gibt es Einschränkungen im Verfahren, dies ist das Vorhandensein von Implantaten metallischen Ursprungs.

Diese Diagnosetechnik gilt als die zuverlässigste zur Identifizierung eines Krebsprozesses in der Drüse. Zur Überprüfung der Diagnose wird der Formation Gewebe zur mikroskopischen Untersuchung entnommen.

So screenen Sie zu einem späteren Zeitpunkt

Wenn der Arzt das Vorhandensein von Krebs von 2 bis 4 Grad annimmt, erfolgt die Wahl der Untersuchung gemäß dem Standard. Zunächst wird der Patient befragt und untersucht. Während der Umfrage werden die geschätzte Zeit des Krankheitsverlaufs in den Augen des Patienten, das Vorhandensein oder Fehlen von Operationen beim Patienten und mögliche Fälle von Krebs bei Verwandten angegeben. Es ist auch wichtig, über schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum aufzuklären. Die Beschäftigung wird ebenfalls geklärt, da es Berufe gibt, die Krebs verursachen können..

Bei der Untersuchung des Patienten wird auf die Haut geachtet. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs färben sich Sklera und Haut gelb, obwohl das Symptom nicht als das Hauptsymptom angesehen wird. Es werden auch trockene Haut, brüchige Nägel und stumpfes Haar beobachtet. Diese Symptome deuten auf einen Rückgang des Hämoglobins hin, der sich häufig bei Krebs entwickelt. Wenn eine Krebsvergiftung festgestellt wird, entwickelt der Patient eine Kachexie. Wenn der Fall läuft, zeigt der Patient keinen Wunsch, sich umzusehen, er gibt einsilbige Antworten, möglicherweise das Vorhandensein von Reizbarkeit und Aggressivität.

Wie untersucht man die Bauchspeicheldrüse? Zum Zeitpunkt der Untersuchung werden die Organe der Bauchdecke abgetastet. Die Bauchspeicheldrüse selbst ist schwer zu palpieren, dies liegt an ihrer anatomischen Platzierung, aber ein großer Tumor und eine vergrößerte Milz mit der Leber sind möglich. Bei Berührung wird auch die Reaktion auf die Inspektion berücksichtigt.

Dem Patienten wird dann eine Reihe von diagnostischen Maßnahmen verschrieben, mit denen die Bauchspeicheldrüse auf Krebs untersucht werden kann..

Untersuchung von Blut und Urin

Je nach Grad der Zunahme der Bildungsproliferation treten Symptome einer normochromen Anämie auf, das Blutplättchenvolumen nimmt zu. Das Vorhandensein einer Entzündung wird durch eine erhöhte ESR-Rate angezeigt, die bei Krebs stark erhöht ist.

Eine Blutuntersuchung auf Bauchspeicheldrüsenkrebs spiegelt eine Reihe von Veränderungen wider.

  1. Erhöhte alkalische Phosphatase, Bilirubin.
  2. Wenn der Gallengang komprimiert wird, steigt das Bilirubin-Verhältnis jeden Tag an. Bei vollständiger Obstruktion wird ein Anstieg von 10-16 mg / dl täglich verzeichnet.
  3. Bei einigen Opfern wird ein Anstieg von Amylase, Elastase, Lipase und Ribonuklease festgestellt.
  4. Aufgrund von Veränderungen in der Nahrungsaufnahme nehmen Cholesterin und Albumin ab.

Änderungen in den Analysen werden am häufigsten festgestellt, wenn Tumore zu den Organen des Harnsystems divergieren. Bei Verdacht auf Krebs wird das Blut auf Tumormarker untersucht..

CT-Scan

Im letzten Verlauf von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist dank dieser Studie Folgendes möglich:

  • Ort des bösartigen Verlaufs;
  • Größe, Stadium der Divergenz zu Organen, die sich in der Nähe befinden;
  • Beteiligung von Lymphknoten an der Prozession der Malignität;
  • Schäden an den Gefäßen der Bauchspeicheldrüse und denen, die sich in der Nähe befinden.

Dank des schichtweisen Scannens des Computers werden Bilder erhalten, auf denen die Bauchspeicheldrüse von 3 Seiten dargestellt wird. Wenn Angst vor Krebs besteht, wird häufig eine Kontrastverstärkung angewendet.

Wenn jodhaltige Medikamente in eine Vene injiziert werden, wird die Sichtbarkeit von Geweben und Blutgefäßen verbessert, wodurch alle Verstöße und ihr Stadium genauer betrachtet werden können. Basierend auf den Ergebnissen der CT wird eine Entscheidung über die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs getroffen.

Positronen-Emissions-Tomographie

Vor der PET-Untersuchung wird eine radioaktive Substanz mit einem unbedeutenden Strahlungskoeffizienten in den Körper des Patienten injiziert.

Krebserkrankungen können Strahlung absorbieren, daher sammelt sich in ihnen eine radioaktive Komponente an, und die nächste Studie mit einem Computer zeigt diese Stellen auf.

Dank der Technik werden Tumoren mit geringer Größe erkannt. Die Methode ist auch praktisch, wenn das sekundäre Auftreten von Krebs festgestellt werden soll.

Diese Technik gilt als die am besten zugängliche, die Manipulation wird in jeder Klinik durchgeführt. Auf der Grundlage der Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung wird häufig die Entscheidung getroffen, einen Patienten zur erneuten Untersuchung in eine onkologische Apotheke zu schicken..

In 30% der Fälle ist es mit Ultraschall unmöglich, das Organ zu sehen. Es ist kohäsiv mit Übergewicht, abdominaler Wassersucht und der Lage des Organs.

Perkutane transhepatische Cholangiographie

CCHG wird durchgeführt, wenn der Patient Gelbsucht hat und die Faktoren seines Auftretens mit anderen Methoden nicht bestimmt werden konnten. Die Untersuchung der Gallenwege erfolgt nach Durchführung der Biopsie und Injektion des Kontrastmittels.

Die folgenden Röntgenaufnahmen zeigen die Position der untersuchten Kanäle, den Blockierungsfaktor - Steine ​​oder eine wachsende Formation eines nicht bösartigen oder gefährlichen Verlaufs.

Ein solches Verfahren wird vor der chirurgischen Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs verschrieben, da es eine Gelegenheit bietet, zu sehen, wie viel Arbeit der Chirurg zu tun hat..

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie

ERCP ist eine Methode zur Untersuchung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse. Diese Methode kann die Komprimierung oder Verengung der getesteten Kanäle genau anzeigen..

Bei Bedarf werden während der Manipulation Wände in die Kanäle eingebracht, die den Patienten von Gelbsucht befreien. Und manchmal werden Gewebeproben entnommen, um eine histologische Untersuchung durchzuführen.

Eine informative Technik zur Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Während des Diagnosezeitraums wird sofort ein dreidimensionales Bild solcher Organe erstellt:

  • Gallenblase;
  • Leber;
  • Pankreas.

Das Scannen der Drüsengänge wird durchgeführt. Ein klares Symptom für Krebs ist das Vorhandensein einer Stenose, die sich in einer Verengung der Gallen- und Pankreaskanäle äußert.

Chirurgische Methoden

Da Krebs häufig spät diagnostiziert wird, ist die Behandlung problematisch. Chirurgische Methoden, Chemotherapie, Strahlentherapie, Hormonbehandlung werden angewendet. Mit Hilfe chirurgischer Techniken werden onkologische Formationen aufgedeckt, die im Körper weiter verbreitet sind.

Mit der Laparoskopie wird das Peritoneum untersucht und nach Metastasen gesucht.

Die Bestimmung der Möglichkeit einer Operation mit laparoskopischen Pankreasgeräten ist beim ersten Termin möglich. Dank der Technologie erfolgt die Resektion des vom Tumor betroffenen Darmbereichs durch geringfügige Hautschnitte unter Einhaltung der Regeln der ablastischen Chirurgie. Laparoskopische Operationen können die postoperative Zeit verkürzen, die Heilung beschleunigen und Schmerzen lindern. Die normale Darmfunktion wird in kurzer Zeit wiederhergestellt.

Angiographie ist eine schwierige Methode. Das Kontrastmittel wird in die Oberschenkelarterie injiziert. Mit dem Blutfluss wandert es zur Pankreasdrüse und sorgt für Störungen.

Bei Krebs wird eine Deformation der Arterien festgestellt, die Gefäße der Bauchspeicheldrüse werden verschoben und verengt. Bei Verwendung des Geräts können Neoplasien bis zu einem Zentimeter festgestellt werden.

Eine Biopsie wird durchgeführt, um Krebs zu widerlegen oder zu bestätigen. Hierzu wird Material durch Einstich genommen.

Nach einer Pankreatitis-Operation helfen traditionelle Methoden den Patienten, die Bauchspeicheldrüse funktionsfähig zu halten. Vor der Anwendung von Rezepten ist eine ärztliche Beratung erforderlich.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein bösartiger Tumor, der aus Zellen in der Bauchspeicheldrüse entsteht. Zunächst ist es asymptomatisch und macht sich bereits in späteren Stadien bemerkbar, wenn die Krankheit schwer zu behandeln ist.

Pankreas-Adenokarzinom, Pankreas-Karzinom, Pankreaskrebs.

Bauchspeicheldrüsenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs.

  • Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen.
  • Gelbfärbung der Haut und Weiß der Augen.
  • Diabetes mellitus.
  • Appetitverlust.
  • Gewichtsverlust.
  • Depression.
  • Blutgerinnsel.

In 90% der Fälle treten Krebssymptome auf, wenn die Krankheit bereits aktiv fortschreitet: Der Tumor erreicht eine ausreichend große Größe, Lymphknoten sind betroffen, Metastasen treten in der Leber oder Lunge auf.

allgemeine Informationen

Bauchspeicheldrüsenkrebs hat auch bei frühzeitiger Diagnose eine schlechte Prognose. Es wird normalerweise selten rechtzeitig diagnostiziert und entwickelt sich schnell. Symptome treten normalerweise auf, wenn eine Operation keinen Sinn mehr ergibt.

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches, flaches Organ, das sich im Oberbauch hinter dem Magen befindet. Es produziert Enzyme, die die Verdauung unterstützen, und Hormone, die den Blutzucker regulieren.

Die genauen Ursachen für Bauchspeicheldrüsenkrebs sind noch nicht bekannt..

Nachdem die Zellen der Drüse wieder krebsartig geworden sind, beginnen sie sich unkontrolliert zu vermehren und bilden einen krebsartigen Tumor, wenn sie sich ansammeln.

Bauchspeicheldrüsenkrebsarten

  • Pankreasgangkrebs. Zellen, die die Pankreasgänge auskleiden, sind betroffen. Diese Zellen produzieren Enzyme, die die Verdauung unterstützen. Am häufigsten ist Krebs von dieser Art. Aus diesen Zellen gebildete Tumoren werden als exokrine (Adenokarzinome) bezeichnet..
  • Krebs hormonproduzierender Zellen in der Bauchspeicheldrüse. Diese Art von Krebs ist sehr selten und wird als endokriner Krebs bezeichnet..

Pankreaskrebsstadien:

1) der Krebs befindet sich in der Bauchspeicheldrüse;

2) Krebs breitet sich außerhalb der Bauchspeicheldrüse auf nahegelegene Gewebe und Organe aus und kann Lymphknoten betreffen.

3) Krebs betrifft große Blutgefäße und Lymphknoten außerhalb der Bauchspeicheldrüse;

4) Krebs betrifft Leber, Lunge und Peritoneum (die Membran, die das Innere der Bauchhöhle und der Organe bedeckt)..

Bauchspeicheldrüsenkrebs kann zu folgenden Komplikationen führen.

  • Gelbsucht - aufgrund eines Tumors, der die extrahepatischen Gallengänge blockiert.
  • Schmerz - wenn ein wachsender Tumor Nerven im Bauch befällt.
  • Darmverschluss - Der Tumor drückt auf den Dünndarm, wodurch der Fluss der verdauten Nahrung vom Magen zum Darm blockiert wird.
  • Gewichtsverlust. Da die Zellen der Bauchspeicheldrüse bei normaler Funktion kleiner werden, werden nicht genügend Enzyme produziert, um die Verdauung zu unterstützen. Übelkeit, Erbrechen und Verdauungsprobleme können zu Gewichtsverlust führen.

Wer ist gefährdet?

  • Ältere Menschen, besonders nach 60 Jahren.
  • Übergewichtige oder fettleibige Menschen.
  • Patienten mit Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse).
  • Diabetiker.
  • Patienten, die bereits Bauchspeicheldrüsenkrebs hatten.
  • Diejenigen mit Verwandten, die Bauchspeicheldrüsenkrebs hatten.
  • Raucher.

Leider gibt es keine Tests, die Bauchspeicheldrüsenkrebs im Frühstadium erkennen können. Die Diagnose wird normalerweise spät mittels Röntgen, Tomographie und Biopsie gestellt.

  • Tumormarker CA 242,
  • Tumormarker CA 19-9,
  • embryonales Krebsantigen (CEA),
  • Gesamtamylase im Serum (Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden und ist für die Verdauung von Kohlenhydraten verantwortlich; bei Bauchspeicheldrüsenkrebs kann sich ihr Spiegel erhöhen),
  • alkalische Phosphatase und Bilirubin (ihr Anstieg kann auf eine Blockade der Gallenwege durch den Tumor oder die Ausbreitung des Tumors in das Lebergewebe hinweisen).

Analysen für CA 242 und CA 19-9 weisen eine ziemlich hohe Empfindlichkeit und Spezifität auf, insbesondere wenn die erkannten hohen Werte vorliegen. Ihre Spiegel können jedoch bei anderen Tumoren des Magen-Darm-Trakts und sogar bei einem gesunden Körper ansteigen. Daher wird der Test auf Tumormarker als Hilfsmethode zur Diagnose von Krebs sowie zur Erkennung eines erneuten Auftretens von Krebs und zur Bewertung der Wirksamkeit seiner Behandlung verwendet..

Andere diagnostische Methoden:

  • Ultraschalldiagnostik,
  • Spiralcomputertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT),
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP),
  • Biopsie.

Die Wahl einer Krebsbehandlungsstrategie hängt vom Krankheitsstadium, dem Alter des Patienten und dem allgemeinen Gesundheitszustand ab..

Wenn möglich, ist es zunächst notwendig, den Krebstumor zu beseitigen..

Wenn dies nicht möglich ist, wird die Therapie eingesetzt, um die Entwicklung von Krebs zu verlangsamen und seine Symptome zu lindern..

Die Behandlung kann umfassen:

  • chirurgischer Eingriff - entsprechend den Besonderheiten der Lage des Tumors kann ein Teil der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase, ein Teil des Zwölffingerdarms, ein Teil des Gallengangs und die Milz entfernt werden;
  • Strahlentherapie - Hierbei wird Strahlung verwendet, um Krebszellen zu zerstören. es kann vor und nach der Operation angewendet werden;
  • Chemotherapie ist die Verwendung von Medikamenten, die Krebszellen abtöten; Chemotherapie kann mit Strahlentherapie (Radiochemotherapie) kombiniert werden; Normalerweise wird die Radiochemotherapie zur Behandlung von Krebs eingesetzt, der sich außerhalb der Bauchspeicheldrüse auf benachbarte Organe ausgebreitet hat, oder nach einer Operation, um das Risiko eines erneuten Auftretens von Krebs zu verringern.
  • die Ernennung von Enzymen zur Stimulierung des Verdauungsprozesses - die Funktion der Bauchspeicheldrüse ist gehemmt und es werden nicht genügend Enzyme produziert, um die Verdauung zu unterstützen.

Derzeit wurden keine Möglichkeiten identifiziert, um das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu verhindern. Sie können Ihr Krebsrisiko jedoch verringern, indem Sie:

  • aufhören zu rauchen;
  • ein gesundes Gewicht halten,
  • körperliche Aktivität (tägliche Bewegung für mindestens 30 Minuten),
  • eine gesunde Ernährung (viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte).

Empfohlene Tests

  • CA 19-9
  • CA 242
  • Embryonales Krebsantigen (CEA)
  • Amylase insgesamt im Serum
  • Alkalische Phosphazatase
  • Bilirubin