Anatomie der menschlichen Bauchspeicheldrüse in Bildern

Die Bauchspeicheldrüse, die Bauchspeicheldrüse, liegt hinter dem Magen an der hinteren Bauchdecke des Regio epigastrica und tritt mit der linken Seite in das linke Hypochondrium ein. Hinter der Vena cava inferior, linke Nierenvene und Aorta.

Die Bauchspeicheldrüse wird in den Kopf, caput pancreatis, mit dem Uncinate-Prozess, processus uncinatus, in den Körper, Corpus pancreatis, und den Schwanz, Cauda pancreatis, unterteilt. Der Kopf der Drüse ist vom Zwölffingerdarm bedeckt und befindet sich auf Höhe des I und des oberen Teils der II-Lendenwirbel. An der Grenze zum Körper befindet sich eine tiefe Kerbe, Incisura pancreatis (in der Kerbe liegen a. Und v. Mesentericae superiores) und manchmal ein verengter Teil in Form eines Halses. Der Körper ist prismatisch und hat drei Oberflächen: vorne, hinten und unten. Die Vorderseite, Fazies anterior, ist konkav und grenzt an den Magen an; In der Nähe der Verbindung des Kopfes mit dem Körper ist normalerweise eine Ausbuchtung in Richtung des kleinen Omentums erkennbar, die als Tuber Omentale bezeichnet wird. Die hintere Oberfläche, Fazies posterior, zeigt zur hinteren Bauchdecke. Die untere Oberfläche, Fazies inferior, zeigt nach unten und etwas nach vorne. Die drei Oberflächen sind durch drei Kanten voneinander getrennt: Margo superior, anterior und inferior. Entlang der Oberkante befindet sich auf der rechten Seite eine. hepatica communis und links entlang des Randes erstreckt sich die Milzarterie in Richtung Milz. Die Drüse steigt leicht von rechts nach links an, so dass ihr Schwanz höher als der Kopf liegt und sich dem unteren Teil der Milz nähert. Die Bauchspeicheldrüse hat keine Kapseln, wodurch ihre lobuläre Struktur auffällt. Die Gesamtlänge der Drüse beträgt 12-15 cm.

Das Peritoneum bedeckt die vordere und untere Oberfläche der Bauchspeicheldrüse, die hintere Oberfläche ist vollständig frei von Peritoneum. Der Ausscheidungsgang der Bauchspeicheldrüse, ductus pancreaticus, nimmt zahlreiche Äste auf, die fast rechtwinklig in ihn hineinfließen; Nachdem er mit dem Ductus choledochus verbunden ist, öffnet sich der Ductus mit einer gemeinsamen Öffnung mit dieser am Papilla duodeni major. Diese konstruktive Verbindung zwischen Ductus pancreaticus und Duodenum ist neben seiner funktionellen Bedeutung (Verarbeitung des Zwölffingerdarminhalts mit Pankreas-Saft) auch auf die Entwicklung der Bauchspeicheldrüse aus dem Teil des Primärdarms zurückzuführen, aus dem der Duodenum gebildet wird. Neben dem Hauptgang gibt es fast immer einen akzessorischen Ductus pancreaticus accessorius, der sich an der Papilla diodeni minor (ca. 2 cm über der Papilla duodeni major) öffnet. Manchmal gibt es Fälle von akzessorischer Bauchspeicheldrüse, Pankreas-Accessdrium. Es gibt auch eine ringförmige Bauchspeicheldrüse, die eine Kompression des Zwölffingerdarms verursacht.

Bauchspeicheldrüse, Struktur, Funktion.

Bauchspeicheldrüse, Bauchspeicheldrüse - eine große Drüse an der Rückwand des Bauches hinter dem Magen in Höhe des unteren Brustwirbels (XI-XII) und des oberen Lendenwirbels (I, II). Der Großteil der Drüse hat eine exokrine Funktion - dies ist der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse, pars exocrina pancreatis; Die sekretierte Sekretion durch die Ausscheidungsgänge gelangt in den Zwölffingerdarm.

Der exokrine Teil der Bauchspeicheldrüse hat eine komplexe alveolar-tubuläre Struktur. Um den Hauptgang der Drüse herum befinden sich makroskopische Pankreasläppchen, Lobuli pancreatis, dessen Parenchym aus einer Reihe von Ordnungen kleinerer Läppchen besteht. Die kleinsten Strukturen - Pankreas-Acini, Acini pancreatici - bestehen aus Drüsenepithel. Gruppen von Acini werden zu Läppchen siebter Ordnung zusammengefasst, in denen die kleinsten Ausscheidungsgänge gebildet werden. Die Läppchen der Drüse sind durch interlobuläre Bindegewebssepten, Septi interlobares getrennt.

Zwischen den Läppchen liegen die Pankreasinseln Insulae pancreaticae, die den endokrinen Teil der Bauchspeicheldrüse darstellen.

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich fast quer und kreuzt die Vorderseite der Wirbelsäule. 1/3 davon befindet sich rechts, dh rechts von der Wirbelsäule (im Hufeisen des Zwölffingerdarms) und 2/3 - links von der Mittelebene des Körpers, im epigastrischen Bereich und im linken Hypochondrium Bereich. Auf die Bauchdecke wird es 5-10 cm über die Höhe des Nabelrings projiziert.

In der Bauchspeicheldrüse werden drei Abschnitte nacheinander von rechts nach links unterschieden: Kopf, Caput Pancreatis, Körper, Corpus Pancreatis und Schwanz, Cauda Pancreatis. Alle Abteilungen sind von einer Pankreaskapsel, Capsula Pancreatis, umgeben.

Unterscheiden Sie zwischen der Vorder- und Rückseite der Bauchspeicheldrüse und im Körper - auch der Unterseite und drei Kanten: anterior, oben und unten.

Die Länge der Bauchspeicheldrüse beträgt 16-22 cm, die Breite 3-9 cm (im Kopfbereich), die Dicke 2-3 cm; Gewicht 70-80 g. Die Drüse hat eine grau-rosa Farbe, fast die gleiche wie die Speicheldrüse der Parotis. Der Kopf der Drüse befindet sich auf Höhe der I-II-Lendenwirbel, und Körper und Schwanz verlaufen schräg nach links und oben, so dass sich der Schwanz im linken Hypochondrium auf Höhe der XI-XII-Rippen befindet.

Der Kopf der Bauchspeicheldrüse, Caput Pancreatis, ist der breiteste Teil; sein rechter Rand ist nach unten gebogen und bildet einen nach links gerichteten Hakenfortsatz, processus uncinatus. Wenn der Kopf in den Körper übergeht, verengt sich die Drüse leicht. Dieser Bereich wird normalerweise als Pankreashals bezeichnet.

Die rechte Körperhälfte hat eine leichte Aufwärts- und Vorwärtsbiegung, die linke Hälfte bildet eine Abwärtsbiegung; Der Schwanz der Drüse ist nach oben gerichtet. Am unteren Rand des Drüsenhalses befindet sich eine Kerbe der Bauchspeicheldrüse, Incisura pancreatis, die den Uncinate-Prozess trennt und sich entlang der hinteren Oberfläche des Halses nach oben und rechts in Form einer schrägen Rille fortsetzt, in der die A. mesenterica superior und die V. mesenterica superior liegen (letztere verschmilzt hier mit der Milzvene und setzt sich fort wie eine Pfortader).

Im Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft der Zwölffingerdarm und bedeckt ihn in Form eines Hufeisens: Mit seinem oberen Teil grenzt er von oben und teilweise von vorne an den Kopf der Drüse an, mit dem absteigenden Teil bedeckt er den rechten Rand und den horizontalen (unteren) Teil - den unteren Rand.

In der oberen Hälfte der Lücke zwischen dem Kopf der Bauchspeicheldrüse und dem absteigenden Teil des Zwölffingerdarms steigt der gemeinsame Gallengang, Ductus Choledochus, ab. Die hintere Oberfläche des Kopfes der Bauchspeicheldrüse grenzt an die rechte Nierenvene, die Nierenarterie und die Vena cava inferior an. im Halsbereich, mit dem linken Rand des Uncinate-Prozesses, grenzt es an den rechten Zwerchfellknochen und an die Bauchaorta.

Die vordere Oberfläche des Kopfes der Bauchspeicheldrüse ist mit einem Blatt des parietalen Peritoneums bedeckt; Die Mitte wird von der Mesenterialwurzel des Querkolons durchzogen, weshalb der obere Teil des Kopfes in die Höhle der Bursa omentalis, der Bursa omentalis, eindringt und über das Peritoneum an die hintere Oberfläche des Magens (an seinen Pylorus) angrenzt. Der mit dem Peritoneum bedeckte untere Teil des Kopfes befindet sich wie der angrenzende untere Teil des Zwölffingerdarms unterhalb der Wurzel des Mesenteriums des Querkolons und zeigt zum rechten Sinus des unteren Bodens der Bauchhöhle, wo sich in der Nähe Schleifen des Dünndarms befinden.

Der Körper der Bauchspeicheldrüse, Corpus pancreatis, liegt auf Stufe I des Lendenwirbels. Es hat eine dreieckige (prismatische) Form.

Es unterscheidet drei Oberflächen: vorne, hinten und unten und drei Kanten: oben, vorne und unten.

Die Vorderseite, Fazies anterior, zeigt nach vorne und leicht nach oben; es wird von der Vorderkante margo anterior und von oben begrenzt - von der Oberkante margo superior. Die Rückseite, Fazies posterior, ist nach hinten gerichtet; es ist begrenzt durch die oberen und unteren Ränder, Ränder superior und inferior. Eine schmale Unterseite, Fazies inferior, zeigt nach unten und wird durch die Vorder- und Unterkante begrenzt.

Das Mesenterium des Querkolons und die damit verschmolzenen Blätter des größeren Omentums, Omentum majus, sind an der Vorderkante befestigt. Der obere Teil der Blätter entlang des vorderen Randes geht oben in das parietale Peritoneum über, das die vordere Oberfläche der Bauchspeicheldrüse bedeckt.

Die vordere Oberfläche des Drüsenkörpers zeigt zur hinteren Magenwand. Der rechte Teil des Körpers neben dem Kopf befindet sich vor der Wirbelsäule (II Lendenwirbel), steht nach vorne und oben vor und bildet einen Omentaltuberkel, Tuber Omentale. Dieser Tuberkel liegt auf der Höhe der geringeren Krümmung des Magens gegenüber dem kleinen Omentum und steht hier in Kontakt mit dem gleichnamigen Tuberkel des linken Leberlappens, tuber omentale hepatis.

Die hintere Oberfläche des Drüsenkörpers grenzt an die Bauchaorta, den Zöliakieplexus, an die linke Nierenvene an; mehr nach links - nach links Nebenniere und linke Niere. Auf dieser Oberfläche verläuft die Milzarterie in speziellen Rillen, und darunter, unmittelbar unter der Oberkante, nahe der Mitte der hinteren Oberfläche, befindet sich die Milzvene.

Die Unterseite des Körpers der Bauchspeicheldrüse befindet sich unterhalb des Mesenteriums des Querkolons. In der Mitte der Strecke grenzt eine duodenal-dünne Kurve, flexura duodenojejunalis, an. Links grenzen die Schleifen des Dünndarms und der Abschnitt des Querkolons an die Unterseite. Die Unterseite ist durch eine stumpfe Unterkante von der Rückseite getrennt. Die vordere Oberfläche ist vom hinteren durch eine scharfe Oberkante begrenzt, entlang der die Milzarterie verläuft. Im Bereich des Omentaltuberkels vom oberen Rand zur geringeren Krümmung des Magens gibt es eine Peritonealfalte, in der die linke Magenarterie verläuft.

Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse, Cauda pancreatis, geht nach oben und links und tritt von der Rückwand des Bauches weg zwischen die Blätter des Magen-Milz-Bandes Lig ein. gastrolienale; Die Milzgefäße umgehen hier den oberen Rand der Drüse und gehen davor. Der Drüsenschwanz erreicht die viszerale Oberfläche der Milz und grenzt mit seinem Ende unterhalb und hinter dem Tor an sie an. Darunter grenzt es an die linke Biegung des Dickdarms.

Der Pankreasgang, ductus pancreaticus, verläuft vom Schwanz bis zum Kopf und befindet sich in der Dicke der Drüsensubstanz in der Mitte des Abstands zwischen Ober- und Vorderkante näher an der Rückseite als an der Vorderseite. Auf dem Weg des Kanals fließen Kanäle aus den umgebenden Drüsenläppchen hinein. Am rechten Rand des Kopfes verbindet sich der Gang mit dem Gallengang in die Hepato-Pankreas-Ampulle, Ampulla hepatopancreatica, an der Spitze der großen Zwölffingerdarmpapille, Papilla duodeni major.

Vor dem Verbinden mit dem gemeinsamen Gallengang verdickt sich die Schicht der kreisförmigen Muskelbündel des Pankreasgangs und bildet den Schließmuskel des Pankreasgangs, m. Sphinkter ductus pancreatici, der, wie erwähnt, tatsächlich Teil des Schließmuskels der Hepato-Pankreas-Ampulle ist.

Im Bereich des oberen Teils des Kopfes befindet sich häufig ein zusätzlicher Ductus der Bauchspeicheldrüse, Ductus pancreaticus accessorial, der sich mit einem separaten Mund über dem Hauptmund entlang der Spitze der kleinen Zwölffingerdarmpapille, Papilla duodeni minor, öffnet.

Eine seltene akzessorische Bauchspeicheldrüse, Pankreas-Accessorium, ist ein diskreter Knoten, der sich am häufigsten in der Magenwand oder im anfänglichen Dünndarm befindet und keine Verbindung zur Hauptpankreas hat.

Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse steht in Kontakt mit der Milz, dem Pfandrecht (Milz), einem Organ des Kreislauf- und Lymphsystems.

Innervation: Plexus coeliacus und n. Vagus.

Blutversorgung: a. pancreaticoduodenalis superior (von a. gastroduodenalis), a. pancreaticoduodenalis inferior (von a. mesenterica superior) und rr. pancreatici (von a. lienalis). Venöses Blut fließt durch vv. mesentericae superior et inferior, v. lienalis und v. gastrica sinistra in v. portae. Lymphgefäße transportieren Lymphe zu nodi lymphatici pancreatici, pancreatoduodenales, lienales, pylorici, lumbales.

Sie werden interessiert sein, dies zu lesen:

Anatomie der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ, ohne das kein menschlicher Organismus existieren kann. Schließlich ist er nicht nur am Verdauungsprozess beteiligt, sondern auch am Stoffwechsel. Dieses Organ produziert mehrere Hormone gleichzeitig (Insulin, Statin und andere), die den Zucker- und Cholesterinspiegel im Blut und auch die Funktion der Leber steuern. Und um die Rolle der Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper genauer zu verstehen, ist es notwendig, ihre Anatomie und Physiologie im Detail zu betrachten..

Bauchspeicheldrüsenlage

Wenn Sie sich das Bild ansehen, können Sie feststellen, dass sich die Bauchspeicheldrüse hinter dem Magen befindet und sich 6-8 cm über die Nabelgegend erhebt. Ihr Kopf bedeckt den Zwölffingerdarm, der Körper geht tief in das Peritoneum hinein, und der Schwanz befindet sich nahe der Milz und steigt leicht nach oben.

Und wenn wir die Position dieses Organs genauer betrachten, können wir sagen, dass es sich tatsächlich von allen Seiten befindet. Davor befindet sich der Magen, dahinter die Wirbelsäule, links die Milz und rechts der Zwölffingerdarm..

Anatomische Struktur des Organs

In Anbetracht der anatomischen Struktur der Bauchspeicheldrüse ist sofort zu beachten, dass dieses Organ eine längliche Form und eine homogen dichte Struktur aufweist. Aufgrund seiner Größe ist es die größte Drüse im Körper, die nur wenige Zentimeter kleiner als die Leber ist und zu den Drüsen mit gemischter Sekretion gehört.

Bei der Ultraschalluntersuchung dieses Organs bei jungen Männern und Erwachsenen ist seine Echogenität (die Fähigkeit, Ultraschallwellen zu reflektieren) identisch mit der Echogenität der Leber, dh mäßig oder normal. In diesem Fall wird die Struktur der Drüse hauptsächlich als feinkörnig oder homogen beschrieben. Es ist jedoch zu beachten, dass eine solche Beschreibung nur für gesunde Menschen typisch ist, die keine Probleme mit der Bauchspeicheldrüse haben..

Selbst wenn keine Pathologien der Drüse vorliegen, haben einige Menschen eine Abnahme oder Zunahme der Echogenität, die hauptsächlich bei Übergewicht oder Untergewicht auftritt..

Wenn wir darüber sprechen, wie groß dieses Organ sein sollte, sollte beachtet werden, dass die Größe der Bauchspeicheldrüse normalerweise unterschiedlich ist und vom Alter der Person abhängt. So beträgt beispielsweise bei Neugeborenen die Länge 5,5 cm nicht und näher am Jahr steigt sie auf 7 cm. Ferner nimmt das Drüsenvolumen weiter zu und im Alter von 7 bis 8 Jahren beträgt die Länge etwa 14,5 bis 15 cm Bei jungen Menschen, die die Pubertät erreicht haben, und bei Erwachsenen beträgt ihre Länge 16 bis 23 cm, und ihre Dicke variiert im Bereich von 3 bis 5 cm..

Dies ist die normale Größe der Bauchspeicheldrüse, was auf das Fehlen entzündlicher und anderer pathologischer Prozesse hinweist. Seitdem schwillt das Organ an, was natürlich zum Grund für seine Zunahme wird. Geringe Abweichungen von 0,5-1 cm gelten jedoch ebenfalls als normal. Sie können zum Beispiel durch falsche Ernährung oder Einnahme von Medikamenten behoben werden.

Die Masse der Bauchspeicheldrüse hängt auch vom Alter der Person ab. So beträgt beispielsweise bei einem gesunden Erwachsenen im Alter von 20 bis 50 Jahren das Gewicht 60 bis 80 g, aber nach 50 Jahren werden die Alterungsprozesse im Körper aktiviert, der auch dieses Organ nicht umgeht. Und mit etwa 55-60 Jahren kann sein Gewicht 50 g betragen.

Die gerade betrachtete Anatomie der menschlichen Bauchspeicheldrüse enthält ungefähre Zahlen. Jeder Organismus ist individuell und dies wird bei der Untersuchung dieses Organs immer berücksichtigt. Wenn es jedoch während des Ultraschalls zu signifikanten Abweichungen von der Norm und zu einer Änderung der Drüsenstruktur kommt, sprechen sie in diesem Fall bereits von der Entwicklung von Pathologien.

Wenn die Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper entzündlichen Prozessen unterzogen wurde, nimmt sie zu und beginnt, benachbarte Organe zu quetschen, was sich ebenfalls negativ auf deren Funktionalität auswirkt. Wenn jedoch eine Atrophie des Parenchyms auftritt, nimmt in diesem Fall im Gegenteil die Größe der Drüse ab.

Die topografische Anatomie der Bauchspeicheldrüse unterteilt dieses Organ ebenfalls in drei Teile:

  • Kopf. Seine Dicke beträgt 4–5 cm. Es ist der dickste Teil. Der Kopf der Bauchspeicheldrüse befindet sich rechts in der Nähe des Zwölffingerdarms.
  • Körper. Der längliche Teil des Organs, der sich unmittelbar hinter dem Magen befindet und etwas tiefer in die Peritonealregion vordringt.
  • Schwanz. Der kleinste Teil des Organs, dessen Länge 2 cm nicht überschreitet. Der Schwanz der Bauchspeicheldrüse befindet sich auf der linken Seite in der Nähe der Milz.

Und wenn wir darüber sprechen, wie die Bauchspeicheldrüse aussieht, sollte beachtet werden, dass sie mit einer Schnecke verglichen wird. Nur anstelle einer "Schale" hat es ein Parenchym, das in seiner Struktur einem Blumenkohlblütenstand ähnelt. Von oben ist es mit einer Membran aus Bindegewebe bedeckt, die in Form einer Kapsel vorliegt.

Das Parenchym nimmt 98% des gesamten Organs ein und enthält Acini, eine Art Läppchen, bei denen es sich um eine Ansammlung von Zellen handelt, die an der Produktion von Pankreassaft beteiligt sind. Der Hauptgang der Bauchspeicheldrüse (auch Wirsung-Kanal genannt) transportiert diesen Saft in den Zwölffingerdarm, wo die Prozesse der Nahrungsverdauung durchgeführt werden. Die verbleibenden Kanäle der Bauchspeicheldrüse passieren die Galle durch sich selbst und kommen von der Gallenblase zu ihnen.

Wichtig! Das Volumen des produzierten Pankreassafts hängt davon ab, wie die Verdauungsprozesse ablaufen. Wenn eine Person richtig isst und die Anzahl der Mahlzeiten 5-mal täglich nicht überschreitet, produziert die Bauchspeicheldrüse normalerweise etwa 1,5 bis 2 Liter Pankreassaft pro Tag. Wenn dieses Volumen verringert wird, entwickelt eine Person verschiedene Verdauungsprobleme, die sich in Sodbrennen, Übelkeit, erhöhter Gasproduktion, einem Gefühl der Schwere usw. äußern..

Pankreassaft hat eine komplexe Zusammensetzung. Es enthält zahlreiche Substanzen, die den normalen Prozess der Nahrungsverdauung gewährleisten. Unter ihnen sind:

  • Lipase, Amylase, Protease - sind für die Verdauung und Assimilation von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten verantwortlich;
  • Bicarbonate - Halten Sie eine alkalische Umgebung im Zwölffingerdarm aufrecht und normalisieren Sie den Säuregehalt des Magens.

Die restlichen 2% der Drüse bestehen aus Langerhans-Zellinseln, von denen sich die meisten am Schwanz des Organs befinden. Diese Inseln sind ebenfalls Zellcluster, haben jedoch keine Kanäle und befinden sich direkt neben den Blutkapillaren. Diese Anordnung beruht auf der Tatsache, dass diese Zellen der Bauchspeicheldrüse, die an der Synthese von Hormonen beteiligt sind, sofort in das Blut eindringen..

Die Bauchspeicheldrüse erhält die für eine normale Funktion notwendigen Nährstoffe aus der Blutversorgung. Es hat ein eigenes Kapillarnetzwerk, das sich über das gesamte Organ verzweigt und die Acini und Langerhans-Inseln durchdringt.

Wenn sich die Drüse entzündet, schwillt sie an und ihr Gewebe beginnt, die Kapillaren und Arterien zu quetschen, was zu einer Verringerung der Menge an Nährstoffen führt, die in die Zellen des Organs gelangen, und zu einer Beeinträchtigung ihrer Funktionalität. Wenn dieses Phänomen nicht rechtzeitig gestoppt wird, beginnen sich verschiedene Krankheiten zu entwickeln, die auf eine medikamentöse Therapie nur schwer ansprechen können..

Physiologische Merkmale des Organs

Viele Leute stellen die Frage - warum brauchen wir eine Bauchspeicheldrüse? Tatsächlich ist dieses Organ im menschlichen Körper sehr wichtig. Schließlich erfüllt nur er Funktionen, die kein anderes Organ besitzt. Diese Funktionen umfassen:

  • Verdauung von Lebensmitteln;
  • Regulierung des Blutzuckers.

Die exokrinen Zellen des Organs sind für die Verdauungsprozesse verantwortlich. Sie bilden die Acini, die bereits oben erwähnt wurden. Sie produzieren Pankreassaft, der zuerst in die Mikrokanäle und dann in den Hauptkanal von Wirsung gelangt..

Wir haben bereits die Zusammensetzung von Pankreassaft erwähnt. Wenn man jedoch die Physiologie der Bauchspeicheldrüse im Detail betrachtet, sollte man detaillierter über die in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Substanzen und ihre Funktionen sprechen:

  • Lipase. Ein Enzym im Verdauungssaft, das für den Abbau von Fetten in Glycerin und Fettsäuren verantwortlich ist. Dieser Vorgang findet im Darm statt, wonach die beim Abbau von Fetten anfallenden Substanzen ins Blut eindringen..
  • Amylase. Dieses Verdauungssaftenzym ist für die Umwandlung von Stärke in Oligosaccharide verantwortlich, die bei Exposition gegenüber anderen Substanzen in Glucose umgewandelt werden. Nach solch einer komplexen Transformation gelangt die resultierende Glukose in den Blutkreislauf, breitet sich in den Zellen und Geweben des Körpers aus und versorgt sie mit Energie für ein normales Funktionieren..
  • Proteasen. Dazu gehören Substanzen wie Chymotrypsin, Pepsin, Elastase und Carboxypeptidase. Sie sind für die Umwandlung von Proteinen in Aminosäuren verantwortlich, die dann vom Körper leicht aufgenommen werden..

Der Prozess der Kohlenhydratspaltung wird aktiviert, selbst wenn Lebensmittel gerade in die Mundhöhle gelangen. Hier werden jedoch nur einfache Zucker abgebaut, komplexe können sich jedoch nur bei Wechselwirkung mit den Enzymen der Bauchspeicheldrüse und des Dünndarms zersetzen. Erst nach dem Zerfall in "leichtere" Elemente kann der Körper komplexe Kohlenhydrate aufnehmen.

Aber zusammen mit der Nahrung gelangt nicht nur Glukose in den Körper, sondern auch Fette. In der Mundhöhle beginnt der Prozess ihrer Spaltung nicht. Sie dringen intakt in den Zwölffingerdarm ein und werden nur hier unter dem Einfluss von Pankreasenzymen verarbeitet. Fett beginnt in Fettsäuren zu zerfallen, die dann in den Dünndarm und durch seine Wände in den Blutkreislauf gelangen.

Die Produktion von Verdauungsenzymen der Bauchspeicheldrüse wird zum Zeitpunkt des Empfangs von Signalen aktiviert, die auftreten, wenn die Magenwände gedehnt werden, wenn Lebensmittel riechen oder wenn das maximale Konzentrationsniveau erreicht ist.

In Fällen, in denen sich die Pankreasgänge verengen und keinen Pankreassaft mehr durch sich selbst leiten (in der Regel tritt dieses Phänomen bei der Entwicklung einer akuten oder Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis auf), beginnen die von den Zellen des Kopfes, Körpers oder Schwanzes der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzyme, das Gewebe des Organs zu verdauen die Anreicherung toxischer Substanzen und die Entwicklung nekrotischer Prozesse provozieren. All dies geht mit einem starken Schmerzanfall, Erbrechen, Fieber usw. einher. Gleichzeitig beginnt sich im Verdauungstrakt selbst aufgrund des Mangels an Pankreasenzymen eine Dyspepsie zu entwickeln..

Wenn man jedoch darüber spricht, was die Bauchspeicheldrüse produziert und warum sie als lebenswichtiges Organ eingestuft wird, sollte beachtet werden, dass sie neben Verdauungsenzymen auch an der Produktion von Hormonen beteiligt ist. Verantwortlich dafür ist der endokrine Teil der Drüse, nämlich die Langerhans-Inseln. Sie haben mehrere Kanäle, die sich neben den Blutkapillaren befinden und in die Hormone freigesetzt werden..

Endokrine Pankreaszellen produzieren die folgenden Hormone:

  • Insulin. Beteiligt sich am Prozess des Glukoseabbaus und dessen Transport zu Zellen und Geweben des Körpers. Kontrolliert den Blutzucker.
  • Glucagon. Es hat die gegenteilige Wirkung von Insulin und stellt die Produktion von Glukose aus den Fettreserven sicher, wenn der Körper ein Energiedefizit aufweist (dies geschieht in der Regel bei starker körperlicher Anstrengung oder bei strenger Ernährung).
  • Somatostatin und Polypeptin. Sie haben eine blockierende Wirkung. Sie reduzieren die Produktion von Insulin und Glucagon, wenn ihre Aktivität nicht benötigt wird.

Obwohl die Bauchspeicheldrüse viele Hormone produziert, ist Insulin das wichtigste davon. Da sein Mangel die Entwicklung von Diabetes mellitus verursachen kann, spricht dieser nicht auf eine medikamentöse Behandlung an. Der Hauptindikator für das Auftreten dieser Krankheit ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel. Und um die Entwicklung von Diabetes rechtzeitig zu bestimmen, muss jede Person alle sechs Monate einen allgemeinen Bluttest durchführen..

Eine normal funktionierende Bauchspeicheldrüse bedeutet eine gute Verdauung und einen ausgezeichneten Stoffwechsel. Wenn die Arbeit dieses Organs versagt, hat die Person ernsthafte Gesundheitsprobleme, die sehr schwer zu beseitigen sind..

Wo befindet sich die Bauchspeicheldrüse und wie tut es weh??

Wo ist die Bauchspeicheldrüse??

Die anatomische Lage der Bauchspeicheldrüse befindet sich in der Bauchhöhle auf Höhe der I-II-Wirbel der Lendenwirbelsäule. Das Organ liegt eng an der Magenwand an. Der Zwölffingerdarm beugt sich in einer "Hufeisen" -Form um die Bauchspeicheldrüse. Bei einem Erwachsenen beträgt die Größe der Bauchspeicheldrüse 20 bis 25 cm, das Gewicht 70 bis 80 Gramm. Die Orgel besteht aus 3 Abschnitten: Kopf, Körper und Schwanz. Der Kopf befindet sich in der Nähe des Gallengangs, der Körper befindet sich hinter dem Magen und etwas darunter, in der Nähe des Querkolons, der Schwanz befindet sich in der Nähe der Milz. Bei Projektion auf die Vorderfläche der Bauchdecke befindet sich die Drüse 5 - 10 cm über dem Nabel. Der Kopf befindet sich auf der rechten Seite der Mittellinie, der Schwanz verläuft unter dem linken Hypochondrium. Die beiden wichtigsten Funktionen der Bauchspeicheldrüse sind exokrine und endokrine. Die exokrine Funktion besteht in der Produktion (Sekretion) von Pankreassaft, der für die Verdauung von Nahrungsmitteln im Zwölffingerdarm notwendig ist. Verdauungsenzyme von Pankreassaft, die von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden werden:

  • Trypsin und Chymotrypsin, die an den Prozessen der Proteinverdauung beteiligt sind;
  • Lactase und Amylase, die für den Abbau von Kohlenhydraten notwendig sind;
  • Lipasen, die Fette abbauen, die bereits der Galle ausgesetzt sind.

Pankreassaft enthält neben Enzymen Substanzen, die die saure Umgebung des Magensaftes neutralisieren, um die Darmschleimhaut vor den Auswirkungen von Säure zu schützen. Die endokrine Funktion der Drüse besteht darin, Insulin und Glucagon - Hormone zu produzieren, die am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind. Unter dem Einfluss von Insulin sinkt der Blutzucker und unter dem Einfluss von Glucagon steigt er an. Mit einer Norm von Insulin und Glucagon verläuft der Kohlenhydratstoffwechsel angemessen, mit Verschiebungen kann Diabetes mellitus auftreten. Bauchschmerzen und Symptome von Verdauungsstörungen treten bei verschiedenen Krankheiten auf. Es ist wichtig zu verstehen, wann schmerzhafte Manifestationen mit der Pathologie der Bauchspeicheldrüse verbunden sind, und rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen.

Die Hauptsymptome der Bauchspeicheldrüsenerkrankung

Probleme, die mit einer verringerten Produktion von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse verbunden sind, gehen mit typischen Symptomen einher. Die häufigsten Symptome sind Schmerzen und Verdauungsstörungen. Bei Frauen und Männern sind die Symptome gleich. Abhängig von der Schwere des Prozesses können die Intensität der Schmerzen sowie die Schwere der dyspeptischen Symptome unterschiedlich sein. Die indikativsten Störungen bei Verletzung der Bauchspeicheldrüse:

  • das Vorhandensein eines Schmerzsyndroms; Schmerzlokalisation - obere Bauchhöhle, linkes Hypochondrium; Schmerzen können mit der Nahrungsaufnahme verbunden sein oder nicht;
  • häufige Übelkeit, Erbrechen ist möglich;
  • Appetitverletzung nach unten bis zur völligen Abwesenheit;
  • Blähungen und Rumpeln im Magen (Blähungen);
  • Stuhlstörungen, häufiger Durchfall; im Kot können Verunreinigungen von unverdauten Fasern, Fett sein;
  • Anzeichen einer Vergiftung (Herzklopfen, erhöhte Müdigkeit, allgemeine Schwäche, Schwitzen, Kopfschmerzen);
  • eine Zunahme der Größe der Leber;
  • Verfärbung der Haut (Gelbfärbung), häufig im Projektionsbereich der Bauchspeicheldrüse.

Krankheiten, die mit einer Abnahme der Enzymproduktion verbunden sind:

  • akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse, oft begleitet von Ödemen);
  • chronische Pankreatitis;
  • Tumorprozesse in der Bauchspeicheldrüse;
  • die Entwicklung von Diabetes mellitus;
  • Pankreasnekrose.

Wie die Bauchspeicheldrüse beim Menschen schmerzt?

Die Schmerzen, die durch Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse entstehen, können anderer Natur sein - stumpfes oder scharfes Ziehen bis zum Dolch (mit Peritonitis). Dies hängt von der Art und dem Ausmaß der Drüsenläsion sowie von der Beteiligung der Peritonealschichten am Entzündungsprozess (Peritonitis) ab. Akute Pankreatitis mit Ödemen ist durch scharfe, plötzliche Schmerzen gekennzeichnet, die sich häufig um den Oberbauch, die linke Seite und die Lendenwirbelsäule erstrecken. Aufgrund von Ödemen gibt es ein Gefühl der Fülle an der Stelle der Bauchspeicheldrüse, Druck auf die innere Oberfläche der Rippen. In solchen Fällen ist die Einnahme von krampflösenden Mitteln unwirksam. Der Schmerz kann nur in sitzender Position mit nach vorne und unten geneigtem Körper leicht abnehmen. Auf dem Höhepunkt des Schmerzes (und manchmal bevor er auftritt) kann Erbrechen beginnen, das mehrmals wiederholt wird und nicht immer Linderung bringt. Der Inhalt des Erbrochenen kann Essen oder Galle gegessen werden (wenn der Magen leer ist), der Geschmack ist sauer oder bitter. Ähnliche Symptome (scharfe Schmerzen, Erbrechen) können auch bei Verschlimmerungen der Osteochondrose der Lendenwirbelsäule, Nierenerkrankungen und Gürtelrose beobachtet werden. Zusätzliche Untersuchungen werden dazu beitragen, den Verdacht auf Pankreatitis festzustellen. Bei lumbaler Osteochondrose kommt es beim Abtasten zu Schmerzen der Wirbel, zu Nierenproblemen - eine Zunahme der Schmerzen beim Klopfen auf den unteren Rücken, bei Hautschindeln zu einem charakteristischen Hautausschlag. Pankreatitis ist durch das Fehlen aller aufgeführten Symptome gekennzeichnet. Chronische Pankreatitis ist durch Schmerzen von etwas geringerer Intensität gekennzeichnet und tritt am häufigsten aufgrund von Verstößen gegen das Ernährungsregime auf. Die Gefahr von Exazerbationen einer chronischen Pankreatitis besteht im Auftreten von Pankreastumoren, einschließlich bösartiger (Krebs).

Diagnose

Die Behandlung sollte nach einer gründlichen Diagnose von einem Facharzt verordnet werden. Im Falle eines schmerzhaften Anfalls ist es unbedingt erforderlich, sich an eine medizinische Einrichtung zu wenden, um qualifizierte Hilfe zu erhalten. Es ist erforderlich, Folgendes durchzuführen: 1. Labortests:

  • allgemeines und detailliertes Blutbild;
  • der Gehalt an Pankreasenzymen im Blutserum;
  • biochemische Blutuntersuchungen auf Glukose, Leberenzymaktivität und Bilirubin;
  • Urinanalyse auf Amylase-Spiegel;
  • Analyse von Fäkalien auf den Gehalt an Enzymen und Fetten.

2. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, um den Zustand der Struktur zu bestimmen, die Konturen der Bauchspeicheldrüse, die Durchgängigkeit der Gallenwege, das Vorhandensein oder Fehlen von Steinen in der Gallenblase oder den Gängen zu bestimmen. 3. Radiographie - wenn es nicht möglich ist, einen Ultraschall für denselben Zweck durchzuführen. 4. Computertomographie oder MRT, um genauere Daten über den Zustand der Bauchorgane zu erhalten.

Wie man Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse behandelt?

Nach einer gründlichen Untersuchung ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, auch wenn keine dringende Operation erforderlich ist. Ein akuter Anfall von Pankreatitis wird in einem Krankenhaus behandelt, indem Ruhe in Bettruhe geschaffen wird. Für 1 - 2 Tage ist ein vollständiges Fasten vorgeschrieben. Injektionslösungen von Anästhetika und krampflösenden Arzneimitteln (Baralgin, Platifillin) sowie Anticholinergika (Atropin) werden eingeführt. Ein Eisbeutel wird mehrmals für 0,5 Stunden auf die Magengegend aufgetragen. Welche Medikamente einzunehmen sind, entscheidet der behandelnde Arzt. Es werden intravenöse Tropfmittel injiziert, die die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse verringern (Trasilol, Kontrikal, Gordox, Aprotinin). Zur Verhinderung von Dehydration werden auch spezielle Kochsalzlösungen in der vom Arzt verschriebenen Dosierung tropft. Bereits nach Beseitigung der akuten Symptome werden eine sparsame Spezialdiät und eine Enzymersatztherapie verschrieben - Medikamente zur oralen Verabreichung, die die Verdauung verbessern (Kreon, Mezim-forte, Pankreatin, Panzinorm, Festal, Enzistal)..

Wie isst man?

In der akuten Phase der Krankheit sind schwache Brühen und Abkochungen, Haferbrei auf Wasser, gekochte oder gedämpfte Lebensmittel erlaubt:

  • gerieben;
  • in Form von Kartoffelpüree;
  • in Form eines Soufflé.

Zukünftig sollten Fleisch, Fisch, Geflügel mit niedrigem Fettgehalt zum Kochen verwendet werden. Fermentierte Milchprodukte, Eier, Kompotte und Gelee werden nach und nach in die Ernährung aufgenommen. Eine strenge Diät wird für 3 Monate verschrieben. Während der Remissionsperioden der chronischen Pankreatitis sollte auch die Diät befolgt werden. Fragen Sie besser Ihren Arzt nach individuellen Empfehlungen. Empfohlen werden Fleischgerichte aus magerem Fleisch, Geflügel, insbesondere Kaninchen und Kalbfleisch. Milchprodukte sollten fettarm sein. Suppen werden am besten in Gemüsebrühen gekocht. Aus Getränken nützliche Kräutertees, Kompotte, Tees, Gelee. Bei chronischer Pankreatitis sowie nach einer akuten Erkrankung ist eine fraktionierte Ernährung erforderlich: 6 bis 8 Mal täglich in kleinen Portionen.

Was von der Diät auszuschließen?

Die folgenden Lebensmittel und Getränke sind bei Pankreasproblemen kategorisch kontraindiziert:

  • Alkohol;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee und Kakao;
  • süße Säfte;
  • Innereien;
  • geräuchertes Fleisch;
  • würzige, salzige, eingelegte, frittierte Speisen;
  • Schokolade und Gebäck, insbesondere solche mit hohem Fettgehalt (Kuchen und Sahnekuchen).

Merkmale der Anatomie: Wo ist die menschliche Bauchspeicheldrüse?

Die Struktur der Bauchspeicheldrüse macht sie zu einem einzigartigen Organ, das gleichzeitig zu zwei Systemen gehört und eine doppelte Funktion erfüllt: Verdauung und endokrine. Die Strukturen, aus denen es besteht, produzieren gleichzeitig Enzyme (die an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt sind) und Hormone, die eine Rolle bei den Stoffwechsel- und Wachstumsprozessen des Körpers spielen. Daher führt jede Schädigung eines Organs zu schwerwiegenden Folgen und einer langfristigen, manchmal lebenslangen Behandlung. Die Lage der Drüse in unmittelbarer Nähe wichtiger Verdauungsorgane kann während ihrer Pathologie zu Veränderungen benachbarter Organe führen.

Anatomie der Bauchspeicheldrüse

In der Bauchspeicheldrüse (PZh) werden herkömmlicherweise die Vorder-, Hinter- und Unterseite unterschieden. Sie entsprechen dem oberen, vorderen und unteren Rand der Orgel. Anatomisch ist die Bauchspeicheldrüse in Kopf, Körper und Schwanz unterteilt. Auf der Rückseite des Kopfes befindet sich der Processus uncinotus - übersetzt aus dem Lateinischen bedeutet der Hakenprozess.

Der Haken entwickelt sich bei jedem auf unterschiedliche Weise: Er kann leicht ausgedrückt werden oder ganz fehlen. Zu 100% hat es seine eigenen Kanäle: mehrfach verzweigt, niedrig verzweigt, mittelschwer.

Seine Spitze ist in der Nähe der Wirbelsäule in das Bindegewebe eingewebt. Ein Gefäßbündel passiert die Kerbe, die sich an der Stelle seiner Entladung bildet.

Sein eigenes Band ist an den uninierten Prozess der Bauchspeicheldrüse gebunden. Der Bandapparat macht die Drüse und insbesondere ihren Kopf trotz ihrer Lage im Fettgewebe unbeweglich. Bei der Durchführung einer Pankreatoduodenalresektion wird das Band durchtrennt - dies wird als Schlüssel der Operation bezeichnet.

Das Pankreas-Milz-Band fixiert den Schwanz der Bauchspeicheldrüse an der Milz.

Der gesamte produzierte Pankreassaft wird über den Hauptgang (Wirsung-Kanal) in das Lumen des Zwölffingerdarms ausgeschieden. Es befindet sich näher an der Rückseite der Drüse. Fälle werden beschrieben, wenn es sich außerhalb der Drüse befindet und ein eigenes Mesenterium hat. Es gibt auch einen anderen ziemlich großen Kanal - einen zusätzlichen.

Bei Erwachsenen werden die Indikatoren der RV-Norm durch die folgenden Zahlen ausgedrückt:

  • Länge - 16-23 cm,
  • Breite - 9 cm,
  • Dicke - 3 cm.

Pankreas-Topographie

Die Schwierigkeit bei der Diagnose einer Pankreas-Pathologie während einer objektiven Untersuchung liegt in ihrer retroperitonealen Lage, und daher ist es unmöglich, sie abzutasten. Es befindet sich direkt hinter dem Magen - sie sind durch den retroperitonealen Beutel getrennt, der an die hintere Bauchdecke in Höhe der ersten Lendenwirbel angrenzt. Rechts wird es durch die Leber begrenzt, von unten - durch den Dünn- und einen Teil des Dickdarms, hinten - durch die linke Niere mit ihrer Vene, es kommt auch mit der Aorta und dem Zöliakieplexus in Kontakt. Es gibt auch die Milz, die an den Schwanz der Bauchspeicheldrüse grenzt.

Die Bauchspeicheldrüse nimmt eine horizontale Position ein, der Kopf ist von einer Schleife des Zwölffingerdarms bedeckt, der Magen grenzt an das Peritoneum an, der Schwanz ist nach oben gebogen und berührt die Milz und einen Teil des Dickdarms. In einer topografischen Projektion an der Bauchdecke wird die Bauchspeicheldrüse 5-10 cm über dem Nabel angezeigt, der Körper befindet sich links von der Mittellinie. Die Milzvene verläuft entlang aller Teile der Drüse. Die Aorta und die Vena cava inferior grenzen an den Kopf..

Nur in Rückenlage befindet sich die Bauchspeicheldrüse unter dem Magen.

Merkmale der Struktur der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das Enzyme und Hormone produziert. Sein Gewebe hat eine gelappte Struktur - es besteht aus vielen Acini (Läppchen), die durch Trennwände getrennt sind. Acinus hat eine exokrine Funktion - es produziert Pankreassaft. Dies ist auf die Struktur dieser Formation zurückzuführen: den Sekretionsteil und den Ausscheidungskanal, durch den die Pankreassekretion austritt. Es wird über den Wirsung-Kanal ausgeschieden, der mit demselben verbunden ist, der die Gallenblase verlässt und durch den Schließmuskel von Oddi in den Dünndarm fließt.

Pankreasgewebe enthalten Langerhans-Inseln, die aus 80-200 Zellen bestehen. Je nach Art werden bestimmte Hormone ausgeschieden, die unterschiedliche Funktionen erfüllen:

  • α (25%) - synthetisiert Glucagon,
  • β (60%) - Insulin und Amylin,
  • δ (10%) - Somatostatin,
  • PP (5%) - produziert vermutlich vasoaktives Darmpolypeptid (VIP), Pankreas-Polypeptid (PP),
  • g - Gastrin, das den Säuregehalt von Magensaft beeinflusst.

Anatomische Konfiguration des intrapankreatischen Kanalsystems

Das Pankreasgangsystem hat eine baumartige Struktur. Es beginnt mit den interlobulären Gängen der Acini und den intralobulären Gängen. Sie sind zu Interlobularen zusammengefasst und bilden einen gemeinsamen Pankreas-Wirsung-Gang. Es erstreckt sich durch die gesamte Drüse, verbindet sich mit derselben, die die Gallenblase verlässt, und verwandelt sich in eine gemeinsame Ampulle.

Die Struktur des Schließmuskels von Oddi

Durch den Schließmuskel von Oddi gelangen Pankreassaft und Galle in das Lumen des Dünndarms. Der Schließmuskel selbst ist der letzte Teil zweier kombinierter Kanäle: der Wirsung und der gemeinsamen Galle. Dies ist eine Art Fall von Muskeln und Bindegewebe in der Zwölffingerdarmpapille von Vater. Befindet sich auf dem absteigenden Teil des Zwölffingerdarms, seiner inneren Oberfläche.

Wo ist die menschliche Bauchspeicheldrüse??

Die Bauchspeicheldrüse ist ein horizontal verlängertes Organ, der Hauptteil befindet sich links von der Mittellinie des Bauches.

Die Bauchspeicheldrüse ist aufgrund ihrer tiefen retroperitonealen Lokalisation von allen Seiten vor Schäden geschützt. Befindet sich zwischen der Muskelschicht der vorderen Bauchdecke und den inneren Organen des Verdauungssystems davor, den Muskeln des Rückens und der Wirbelsäule dahinter.

Wo Schmerzen während einer Entzündung auftreten?

Schmerzen in der Pankreas-Pathologie können sich an verschiedenen Stellen manifestieren. Am häufigsten beginnen entzündliche Prozesse am Kopf der Bauchspeicheldrüse, sodass sie oberhalb des Nabels rechts von der Mittellinie zu schmerzen beginnen. Oft beginnt das Schmerzsymptom im Epigastrium (im Magen) oder auf der rechten Seite, wo sich der Kopf der Bauchspeicheldrüse befindet und an Magen und Leber grenzt. Dann breitet es sich zum linken Hypochondrium und zurück aus.

Wenn die Pathologie ein signifikantes Volumen der Bauchspeicheldrüse einnimmt, sich auf den Schwanzteil ausbreitet, strahlt das Schmerzsymptom in den unteren Rücken aus oder wird zu Gürtelrose. Manchmal werden Schmerzen im Vorhofbereich festgestellt. In welchem ​​Teil der Drüse die Entzündung gebildet wurde, kann durch Abtasten angenommen werden:

  • positives Symptom von Hubergritz-Skulsky - deutet auf eine Entzündung des Körpers hin (Schmerzen links entlang der Linie zwischen Kopf und Schwanz),
  • Hubergritz-Punkt - mit Pathologie im Schwanz (6 cm über dem Nabel auf der bedingten Verbindungslinie zwischen ihm und der Achselhöhle),
  • Zakharyins Symptom - ein Zeichen einer Entzündung im Kopf (Schmerzen im Epigastrium rechts),
  • Desjardins Punkt - über dem Nabel (10 cm) entlang des Musculus rectus abdominis rechts (Entzündung im Kopf).

Physiologie und Grundfunktionen der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse erfüllt exokrine und endokrine Funktionen. Die äußere Funktion besteht darin, Pankreassaft herzustellen, der aktive Enzyme enthält. Die Pankreassekretion wird im Lumen des Zwölffingerdarms mit Galle und Darmsaft gemischt. Sie sind weiterhin an der Verdauung von Nahrungsmitteln beteiligt, die in der Mundhöhle durch Speichel und Magen-Magen-Saft ausgelöst werden.

Pankreassaft enthält mehr als 20 Enzyme, die in 3 Gruppen zusammengefasst sind:

  • Lipase - baut Fette ab,
  • Protease - Proteine,
  • Amylase - Kohlenhydrate.

Amylase wandelt Lebensmittelkohlenhydrate in Oligosaccharide (Teile eines großen Moleküls) um, und andere Enzyme aus ihrer Gruppe (Maltase, Lactase, Invertase) bauen sie in Glucose ab, die Hauptenergiequelle, die bereits ins Blut gelangt. Jedes dieser Enzyme hat seine eigenen Funktionen: Beispielsweise soll ein Enzym wie Laktase Milchzucker - Laktose - abbauen.

Lipase wirkt auf Fette, die in ihrer ursprünglichen Form nicht in die Gefäße gelangen. Es wandelt sie in Glycerin und Fettsäuren um. Die Gruppe der Enzyme, die Lipide beeinflussen, umfasst auch Cholesterase.

Voraussetzung für die normale Verdauung von Fetten ist das Vorhandensein von Galle, die von der Gallenblase produziert wird. Bei Cholezystitis wird dieser Prozess durch einen Mangel an Gallensäuren gestört. Sie emulgieren (zerlegen) große Fettmoleküle in kleine Fragmente zur besseren Verdauung. Erzeugt eine große Oberfläche für die Lipase-Wirkung.

Proteasen umfassen:

  • Trypsin,
  • Chymotrypsin,
  • Elastase,
  • Carboxypeptidase,
  • Ribonuklease.
  • Trypsin zerlegt Protein in Peptide,
  • Carboxypeptidase wandelt Peptide in Aminosäuren um,
  • Elastase verdaut Proteine ​​und Elastin.

Enzyme in Pankreassaft sind inaktiv. Unter dem Einfluss von Enterokinase (einem Enzym des Dünndarms), das in Gegenwart von Galle aktiv wird, werden sie im Darmlumen aktiviert: Trypsinogen wird in Trypsin umgewandelt. Mit seiner Teilnahme verändern sich auch andere Enzyme - sie werden aktiviert.

Sie beginnen abgesondert zu werden, sobald Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangt. Dieser Vorgang dauert 12 Stunden. Die qualitative und quantitative Zusammensetzung von Enzymen hängt von der verzehrten Nahrung ab. Pro Tag werden mehr Liter Pankreassaft freigesetzt.

Die intrasekretorische Funktion der Bauchspeicheldrüse wird von den Zellen der Langerhans-Inseln wahrgenommen - sie produzieren 11 Hormone.

Alle Arten von Hormonen, die von der Bauchspeicheldrüse produziert werden, sind miteinander verbunden: Wenn die Synthese eines dieser Hormone gestört ist, entsteht eine schwerwiegende Pathologie.

  • Insulin ist eines der wichtigsten menschlichen Hormone, das den Blutzuckerspiegel steuert. Wenn seine Synthese gestört ist, entwickelt sich Diabetes mellitus.
  • Glucagon - eng verwandt mit Insulin, ist am Abbau von Fetten beteiligt, führt zu einem Anstieg des Glucosespiegels. Außerdem beeinflusst es den Kalzium- und Phosphorgehalt im Blut und reduziert sie.
  • Somatostatin - reguliert die Funktionen von Teilen des Gehirns (Hypothalamus und Hypophyse). Hemmt die Bildung von Serotonin und hormonaktiven Peptiden in allen Verdauungsorganen.
  • Das vasointensive Peptid wirkt auf die Verdauungsorgane, wirkt krampflösend auf die glatten Muskeln der Gallenblase und verschiedene Schließmuskeln des Verdauungssystems.
  • Amylin - reguliert den Blutzucker, seine Funktionen sind ähnlich wie bei Insulin.
  • Pankreas-Polypeptid beeinflusst die Pankreas-Peristaltik und die Sekretion von Verdauungsenzymen.

    Organblutversorgung

    Die Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse erfolgt über die Zöliakie und die A. mesenterica superior. Zwischen ihnen entwickeln sich reichlich Anastomosen - interne und externe. Die Zöliakie ist in die gemeinsame Leber- und Milzarterie unterteilt. Die Milzarterie verläuft entlang der Oberkante der Bauchspeicheldrüse.

    Aufgrund multipler Anastomosen stört die Ligation der Arterien die Blutversorgung des Organs fast nicht. Wenn jedoch die Integrität eines von ihnen verletzt wird (z. B. bei einer Pankreatoduodenalresektion) oder Manipulationen an der Bauchspeicheldrüse (Punktion, Biopsie), kommt es in fast allen Fällen zu starken Blutungen. Es ist schwer zu stoppen, manchmal werden Stiche angewendet. Dies tritt im unveränderten Wohnmobil auf. Bei chronischen Entzündungen erfolgt die Dissektion der Drüse im Verlauf des Prozesses nahezu unblutig.

    Anatomische und physiologische Merkmale des Organs

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ mit doppelter Sekretion. Das Verhältnis der exokrinen und intrasekretorischen Teile der Drüse beträgt ungefähr 9: 1 ihrer Masse. Es ist eines der Hauptorgane des Verdauungssystems, da es aktive Enzyme produziert. Die Struktur der Bauchspeicheldrüse entspricht der Funktion der Nahrungsverdauung.

    Die Produktion von Insulin unter Kontrolle des Kohlenhydratstoffwechsels sowie anderer am Stoffwechsel beteiligter Hormone, die indirekt das menschliche Wachstum, den Zustand der Schleimhaut des Magens und des Darms beeinflussen, erfolgt in speziellen Zellen der Langerhans-Inseln. Die Anzahl der Inseln, die Hormone produzieren, erreicht 1,5 Millionen, das Gewebe selbst macht 1–3% der Gesamtmasse des Organs aus.

    Pathologien in der Bauchspeicheldrüse

    Im Zusammenhang mit den verschiedenen Funktionen der Bauchspeicheldrüse wird die Pathologie auch in zwei große Teile unterteilt:

    • Pankreatitis,
    • Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels.

    Es gibt keine Beziehung zwischen ihnen, jede Verletzung ist ein separates funktionelles oder organisches Ergebnis der Pathologie.

    Bei einer Verletzung der Ausscheidungsfunktion der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich eine Pankreatitis - akut oder Verschlimmerung der chronischen. Krankheiten haben schwerwiegende Komplikationen in allen Fällen einer vorzeitigen Überweisung an einen Spezialisten. Bei einer Pankreatitis kann sich schnell eine Pankreasnekrose entwickeln, die in kürzester Zeit zur raschen Entwicklung einer Nekrose und sogar zum Tod einer Person führt.

    Wenn die Langerhans-Inseln in den pathologischen Prozess involviert sind, wird die Produktion von Hormonen gestört. Pathologie, die sich mit einem Mangel entwickelt:

    • Insulin - Diabetes mellitus (die Umwandlung von Glukose in Fett und Glykogen nimmt ab oder stoppt),
    • Glucagon - ein Insulinantagonist (Fettleibigkeit entwickelt sich, der Abbau von Glykogen in Fettsäuren stoppt und es sammelt sich in den Muskeln und in der Leber an, trägt zu einer Zunahme des Körpergewichts bei),
    • Somatostatin - das die Produktion von Wachstumshormon in der Hypophyse blockiert - Somatotropin (Gigantismus, Akromegalie entwickelt sich),
    • Amylase - Diabetes mellitus.

    Wie wird das Organ diagnostiziert??

    Die Diagnose der Pankreas-Pathologie erfolgt nach einem bestimmten Schema. Spielen Sie die Rolle der Beschwerde des Patienten, detaillierte Anamnese.

    Die RV-Pathologie wird durch Labor- und Funktionsmethoden diagnostiziert. Labortests umfassen Folgendes:

    • Blutzucker,
    • Blut und Urin für Diastase,
    • Kot für Elastase,
    • Bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor - Blut für Krebsantigen, Gewebe für Histologie,
    • falls erforderlich, biochemische Blutuntersuchungen (Bilirubin, Transaminasen, Cholesterin, Gesamtprotein und seine Fraktionen).

    Für eine detailliertere Untersuchung der Pathologie werden Blutuntersuchungen auf Pankreashormone und Stressfunktionstests durchgeführt.

    Zu den Funktionsprüfungsmethoden gehören:

    • Ultraschall der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raums - die Studie ist sicher, selbst ein Kind kann sie durchführen, sie ist wertvoll für ihre Genauigkeit. Es ist eine Art Präventionsmethode: Eine jährliche Untersuchung ermöglicht es, die Pathologie zu Beginn ihrer Entwicklung rechtzeitig zu identifizieren.
    • Die CT (Computertomographie) verwendet Röntgenstrahlung und ermöglicht es Ihnen, Bildschnitte der Drüse und der umgebenden Gewebe und Organe, deren dreidimensionales Bild, zu erhalten. Es wird verwendet, um die klinische Diagnose zu klären, wenn der Ultraschall aus irgendeinem Grund nicht aussagekräftig ist. In der Kindheit kontraindiziert, schwangere Frauen mit Jodunverträglichkeit.
    • Die MRT - Magnetresonanztomographie ist eine hochpräzise diagnostische Methode. Es basiert auf der Wechselwirkung eines Magnetfeldes mit dem menschlichen Körper.

    Die Untersuchung der Merkmale der anatomischen, physiologischen und biologischen Struktur der Bauchspeicheldrüse in verschiedenen Stadien der Ontogenese (Organbildung) ist ein zuverlässiges Mittel zur Identifizierung und Suche nach Möglichkeiten zur Verhinderung angeborener Anomalien der Drüse (Pankreatitis, Pankreasnekrose, Duktusanomalien und Varianten ihrer Lokalisation). Zu diesem Zweck werden zyto- und histologische Methoden verwendet. Basierend auf den Merkmalen der Ergebnisse der Gewebeforschung können Schlussfolgerungen über die mögliche Pathologie des ungeborenen Kindes gezogen werden..

    So überwachen Sie Ihre Bauchspeicheldrüse?

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ, das im Normalzustand wenig Beachtung findet. Oft müssen bereits bei der Entwicklung der Krankheit, wenn gesundheitliche Probleme auftreten, bestimmte Regeln befolgt werden:

    • Einhaltung einer Diät: Der Ausschluss bestimmter schädlicher Lebensmittel und Einschränkungen von Lebensmitteln sind eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. In schweren Fällen werden diätetische Lebensmittel über einen langen Zeitraum verschrieben,
    • Vermeidung von Alkohol, der eine der Hauptursachen für Pankreatitis ist,
    • Raucherentwöhnung, die sich auf die Blutgefäße und das Gewebe des Organs auswirkt und zur Entstehung von Krebs beiträgt,
    • Aufnahme der für das Leben des Organs und der Person selbst essentiellen Medikamente (Enzymersatztherapie, Insulintherapie) sowie von Vitaminen, Spurenelementen und Medikamenten zur Behandlung von Begleiterkrankungen,
    • genug Flüssigkeit trinken,
    • Machen Sie eine spezielle Massage der Drüse, wie von einem Arzt verschrieben (besteht aus einer Reihe von Übungen).

    Alle Empfehlungen sind in jedem Lehrbuch der Inneren Medizin zusammengefasst, das für eine breite Anwendung berechnet wurde.

    Die Rolle der Ernährung bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse

    Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Seine Bedeutung in der komplexen Therapie ist nicht weniger als die Verschreibung von Medikamenten. Die Ernährung ist wichtig für jede Pathologie der Bauchspeicheldrüse sowie während ihrer Remission. Bei schweren Komplikationen der Pankreatitis, wenn die äußere Funktion der Bauchspeicheldrüse gestört ist, bei Diabetes mellitus - der hormonellen Funktion der Drüse - wird die Diät lebenslang verschrieben. Die geringste Nichtbeachtung kann zu schwerwiegenden Folgen und sogar zum Tod führen..

    Ernährungsfehler während des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse führen zu einer erhöhten Produktion von Enzymen und führen zur Selbstverdauung der Drüse und zur weiteren Entwicklung einer Gewebenekrose. Dies passiert, wenn Sie verbotene Lebensmittel essen - fettig, gebraten, geräuchert, scharf.

    Es gibt eine ganze Liste verbotener und eingeschränkter Produkte zur Verwendung in der Pevzner-Tabelle Nr. 5, die dem Patienten in bestimmten Stadien der Krankheit in verschiedenen Modifikationen verschrieben wird. Bei Störungen im Zusammenhang mit der Insulinproduktion ist die Einhaltung der Pevzner-Diät Nr. 9 mit Einschränkung der Kohlenhydrate ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Behandlung und Vorbeugung lebensbedrohlicher Komplikationen..

    Um gesundheitliche Probleme zu vermeiden, müssen Sie unverzüglich einen Arzt konsultieren. Eine komplizierte Behandlung ist möglicherweise nicht erforderlich, wenn Sie sich in einem frühen Stadium der Krankheit an einen Spezialisten wenden.