Antibiotika gegen Pankreatitis

In den meisten Fällen kann Pankreatitis erfolgreich mit Diät und Medikamenten behandelt werden. Am häufigsten sind krampflösende, enzymatische und antisekretorische Mittel ausreichend. Aber ungefähr 20% der Patienten leiden in sehr schwerer Form an dieser Krankheit..

Ihre Entzündung schreitet schnell voran, möglicherweise die Entwicklung eines eitrigen Prozesses, die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe des Magen-Darm-Trakts. In diesem Fall ist es notwendig, antibakterielle Medikamente einzunehmen. Sie helfen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden und Entzündungen zu reduzieren. Antibiotika gegen Pankreatitis können jedoch nur als letztes Mittel und nach Anweisung eines Arztes eingenommen werden. Schließlich wirken solche Medikamente negativ auf die Darmflora und haben viele Nebenwirkungen..

Wenn sie gebraucht werden

Antibiotika gegen Pankreatitis bei Erwachsenen werden als letztes Mittel eingesetzt, wenn das Infektionsrisiko besteht. Sie helfen dabei, den Entzündungsprozess zu stoppen, der sich auf andere Organe des Magen-Darm-Trakts ausbreitet. Solche Medikamente werden verschrieben, wenn der Patient starke Schmerzen hat, die mit herkömmlichen Schmerzmitteln nicht gelindert werden können, mit einem Temperaturanstieg und auch wenn der Verdacht auf die Entwicklung einer bakteriellen Infektion besteht.

Die richtige Antibiotikabehandlung gegen Pankreatitis hilft, den Entzündungsprozess zu stoppen und zu verhindern, dass er sich auf andere Organe ausbreitet. Sie werden besonders häufig im akuten Krankheitsverlauf verschrieben. In diesem Fall führt der Entzündungsprozess und die Zerstörung des Gewebes der Bauchspeicheldrüse häufig zur Entwicklung einer Bakterienflora. Der Einsatz von Antibiotika beugt Peritonitis vor und stoppt Entzündungen schnell.

Bei chronischer Pankreatitis werden solche Medikamente jedoch selten verschrieben. Normalerweise ist die Entzündung in diesem Fall aseptisch und entwickelt sich langsam. Nur manchmal ist es mit Komplikationen verbunden. Antibiotika können nicht für prophylaktische Zwecke verwendet werden, da sich sonst eine gegen Medikamente resistente Bakterienflora entwickeln kann. Sie werden nur bei Vorliegen einer Infektion mit Entzündung der Gallenblase, Verletzung des Ausflusses der Galle und dem Risiko einer Schädigung der Kanäle verschrieben.

Negative Handlung

Es ist sehr wichtig, dass Ihr Arzt Antibiotika gegen Pankreatitis verschreibt. Neben der Tatsache, dass Selbstmedikation häufig zu negativen Nebenwirkungen führt, kann die falsche Wahl des Arzneimittels zur Entwicklung von Resistenzen bei Bakterien führen. Aufgrund dessen schreitet der Entzündungsprozess fort, die Infektion breitet sich aus, was tödlich sein kann.

Bei der Einnahme von Antibiotika können allergische Reaktionen auftreten. Meistens schädigen sie jedoch die Magen-Darm-Schleimhaut und führen zur Entwicklung einer Dysbiose. Aus diesem Grund wird empfohlen, nach Antibiotika und manchmal gleichzeitig mit der Einnahme Probiotika einzunehmen. Das Beste von allem ist Linex, Hilak Forte, Bifiform, Lactobacterin, Bifidumbacterin. Diese Mittel stellen die normale Darmflora wieder her.

Anwendungsregeln

Pankreatitis ist eine sehr schwerwiegende Erkrankung, die häufig zu gefährlichen Komplikationen führt. Daher sollte die Therapie nur unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Schließlich hängt die Wahl der Medikamente von vielen Faktoren ab..

Darüber hinaus weist der Einsatz von Antibiotika einige Merkmale auf:

  • Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Aktualität der Ernennung der erforderlichen Arzneimittel ab.
  • Sie müssen nur die Medikamente einnehmen, die von einem Arzt verschrieben werden. Sie können ihre Dosierung nicht unabhängig anpassen.
  • Bei akuter Pankreatitis ist es besser, Antibiotika in Form von Injektionen zu verwenden, damit sie schneller wirken und die Magen-Darm-Schleimhaut nicht schädigen.
  • Der Behandlungsverlauf dauert je nach Schwere der Erkrankung meistens 1-2 Wochen. Wenn sich der Zustand verbessert, kann der Verlauf nicht ohne ärztliche Empfehlung unterbrochen werden.
  • Befolgen Sie unbedingt das empfohlene Behandlungsschema.
  • Wenn Antibiotika in Tabletten verwendet werden, müssen sie mit sauberem Wasser abgewaschen werden.
  • Wenn innerhalb von 3 Tagen keine Besserung beobachtet wird, muss das Medikament ersetzt werden.

Gemeinsame Drogen

Welche Antibiotika jeweils benötigt werden, kann nur von einem Arzt festgestellt werden. Nicht alle dieser Medikamente wirken gleichermaßen auf die Bauchspeicheldrüse. Eine Kombination mehrerer Wirkstoffe kann erforderlich sein, um die Infektion erfolgreich zu stoppen..

Am häufigsten wird Metronidazol zur komplexen Behandlung eingesetzt. Es ist ein wirksames antimikrobielles Breitbandarzneimittel, das im Magen-Darm-Trakt am aktivsten ist. Am besten in Kombination mit Fluorchinolonen oder Cephalosporinen.

Die Wahl des Arzneimittels hängt von der Schwere der Pathologie und dem Vorhandensein von Komplikationen ab. Normalerweise reichen im Anfangsstadium schwächere Medikamente aus, in diesem Fall werden Biseptol, Oletetrin, Bactrim, Tetracyclin, Amoxicillin verschrieben. Im Falle einer akuten Entzündung und der Ausbreitung einer Infektion werden stärkere Medikamente benötigt: Doxycyclin, Kanamycin, Tsiprolet, Ampicillin. Wenn sie nicht helfen oder die Entzündung nicht durch Bakterien, sondern durch andere Mikroorganismen verursacht wird, werden Sumamed, Abaktal oder Metronidazol in Kombination mit Breitbandantibiotika verschrieben.

Mit Exazerbation

Akute Pankreatitis beginnt selten sofort mit einem infektiösen Prozess. Daher werden antibakterielle Medikamente normalerweise für 2-3 Wochen Krankheit verschrieben. Es ist jedoch sehr wichtig, sie so früh wie möglich einzunehmen, wobei sich die Pathologie mit hohem Fieber und starken Schmerzen stark verschärft. In solchen Fällen werden Antibiotika am häufigsten bei Injektionen eingesetzt - intramuskulär oder intravenös. Manchmal ist es notwendig, Medikamente direkt in die Bauchhöhle zu injizieren, um eine Bauchfellentzündung zu verhindern.

Mit chronischem Verlauf

Bei chronischer Pankreatitis werden Antibiotika selten benötigt. Sie werden normalerweise nach einer umfassenden Untersuchung bei Vorhandensein einer Infektion oder der Ausbreitung einer Entzündung auf die umgebenden Organe verschrieben. Antibiotika werden in diesem Fall individuell ausgewählt, abhängig von den manifestierten Symptomen und der Schwere der Erkrankung..

Am häufigsten werden bei chronischer Pankreatitis die folgenden Medikamente verschrieben:

  • Levomycetin ist wirksam bei schwerem Durchfall;
  • Tsiprolet verhindert eitrigen Prozess und Peritonitis;
  • Bei Cholezystitis wird Amoxicillin benötigt.
  • Amoxiclav entfernt schnell alle bakteriellen Infektionen.

Zubereitungen in Tabletten

Diese Form von antibakteriellen Mitteln wird bei mäßiger Schwere der Erkrankung angewendet, wenn das Risiko einer Infektion besteht, aber keine Komplikationen im Magen und Darm auftreten. Die Tabletten werden 5-10 Tage lang 1-3 mal täglich getrunken. Befolgen Sie unbedingt die von Ihrem Arzt verordneten Dosierungs- und Behandlungsschemata. Am häufigsten werden bei Pankreatitis die folgenden Medikamente verschrieben:

  • Amoxycyclin ist ein Breitbandantibiotikum, das im Magen-Darm-Trakt gut resorbiert wird und die Entwicklung von Komplikationen verhindert.
  • Amoxiclav ist eine Kombination von Amoxycyclin mit Clavulansäure. Zu seinen Vorteilen gehören eine gute Verträglichkeit und die Notwendigkeit, nur 1 Mal pro Tag einzunehmen.
  • Sumamed oder Azithromycin wirken gegen eine große Anzahl von Mikroorganismen;
  • Tsiprolet ist ein Breitbandmedikament zur Behandlung eitriger Entzündungen..

Injektionen

Im akuten Verlauf einer Pankreatitis mit bakterieller Infektion sind Antibiotika in Injektionen erforderlich. Zu diesen Zwecken werden starke Medikamente eingesetzt, die fast unmittelbar nach der ersten Injektion wirken. Bereits am nächsten Tag lässt die Entzündung nach, die Temperatur des Patienten sinkt und das allgemeine Wohlbefinden verbessert sich.

  • Cefotaxim oder Cefoperazon sind wirksame Breitbandantibiotika, haben bakterizide Eigenschaften und verhindern Komplikationen nach der Operation.
  • Abaktal wird häufig bei akuten Entzündungen der Bauchspeicheldrüse angewendet, da es im Magen-Darm-Trakt am aktivsten ist. Das Medikament ist auch dann wirksam, wenn andere Medikamente nicht gewirkt haben.
  • Vancomycin wird bei schweren Infektionen, Sepsis und anderen Medikamenten angewendet, die versagen.
  • Ceftriaxon zerstört effektiv die meisten Bakterien und wird von Patienten gut vertragen. Daher kann es auch bei Kindern angewendet werden.
  • Ampiox oder Ampicillin lindern schnell Entzündungen und erleichtern den Verlauf der Pathologie.

Alle antibakteriellen Medikamente dürfen nur nach ärztlicher Anweisung angewendet werden. Die Wahl eines Medikaments oder die Änderung der Dosierung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Antibiotikabehandlung bei Pankreatitis

Die Verschreibung von Antibiotika gegen Pankreatitis ist mit einer Kombination von Entzündungen verbunden, die durch die Freisetzung von überschüssigen Enzymen verursacht werden, die das Gewebe schmelzen, mit einer damit verbundenen Infektion aus dem Darm, der Gallenblase.

Gleichzeitig steigt das Infektionsrisiko erheblich und die Pankreatitis wird durch septische Zustände, Peritonitis, retroperitonealen Abszess oder Phlegmon erschwert. In jedem fünften Fall wird eine schwere Entzündung der Bauchspeicheldrüse beobachtet. Nur ein Arzt kann bestimmen, welches Medikament in einem bestimmten Fall eingenommen werden soll..

  1. Wenn antimikrobielle Mittel geeignet sind?
  2. Vor- und Nachteile von Antibiotika
  3. Antibiotika-Regeln
  4. Antibiotika gegen akute Pankreatitis
  5. Wofür sind Antibiotika bei chronischer Pankreatitis?
  6. Eigenschaften der am häufigsten verwendeten Antibiotika
  7. So schützen Sie sich vor den negativen Auswirkungen von Antibiotika?

Wenn antimikrobielle Mittel geeignet sind?

Antibakterielle Arzneimittel sollten wegen möglicher Nebenwirkungen und Unterdrückung der Darmflora mit der gebotenen Aufmerksamkeit behandelt werden. Daher muss es klare Hinweise für die Verschreibung von Antibiotika geben. Diese schließen ein:

  • während der Untersuchung unbestreitbare Daten über den Entzündungsprozess in Drüsengeweben, benachbarten Organen (Cholezystitis) und Darm erhalten;
  • Stagnation der Galle, Dyskinesie der Gallenblase und der Gänge;
  • das Risiko der Ausbreitung von Infektionen und bakteriellen Komplikationen, die bei Vorhandensein von Cholangitis, Zysten im Drüsenkörper und Pankreasnekrose zunehmen;
  • Verdacht auf Ruptur des Hauptganges im Drüsengewebe;
  • das Auftreten von Anzeichen einer Peripankreatitis (Entzündung im umgebenden Gewebe).

Es ist derzeit verboten, Antibiotika für prophylaktische Zwecke zu verwenden.
Die Bauchspeicheldrüse ist durch die Durchblutung mit benachbarten Organen verbunden, die Infektion kann sich durch Kontakt über den gemeinsamen Gang, die Gallenwege, ausbreiten

Vor- und Nachteile von Antibiotika

Die Auswahl von Antibiotika erfordert die Kenntnis des Wirkmechanismus. Es ist unmöglich, die pathogene Flora mit anderen Arzneimitteln zu unterdrücken. Verlorene Zeit führt einen Patienten mit akuter Pankreatitis zu Nekrose und Tod durch schwere Vergiftung, die mit anderen Medikamenten kaum zu bewältigen ist.

Die negativen Manifestationen umfassen:

  • die Möglichkeit der Entwicklung einer Überempfindlichkeit mit allergischen Manifestationen (Hautausschlag, Juckreiz, Schwellung des Gesichts, laufende Nase, Erstickungsattacke);
  • toxische Wirkung auf Leber und Nieren, wenn die Dosierung überschritten wird, während der Patient alkoholische Getränke einnimmt;
  • unerwünschte Verstärkung der Wirkung anderer Medikamente, die der Patient einnimmt (z. B. Blutverdünner);
  • Schwindel, Übelkeit und Schwerhörigkeit werden häufig durch die Wirkung von Antibiotika auf den Vestibularapparat des Gehirns verursacht.
  • Ein Ungleichgewicht in der Darmflora führt dazu, dass Probiotika und präbiotische Präparate nach einer Antibiotikakur eingenommen werden müssen, um die Verdauung wiederherzustellen.

Antibiotika sind eine besondere Art von Medizin. Sie werden aus natürlichen oder synthetischen Rohstoffen gewonnen. Sie wirken auf lebende Mikroorganismen. Unterschiedliche Klassen unterscheiden sich im Einflussmechanismus. Die stärksten Wirkstoffe töten pathogene Mikroben ab.

Andere - stören den Stoffwechsel, den Aufbau von Zellmembranen und unorganisieren so den Stoffwechsel, dass sie Bedingungen schaffen, die für das Leben der Mikrobe nicht akzeptabel sind.

Leider können Medikamente die notwendige Mikroflora, Zellen des Nervensystems, Leber und Nieren beeinflussen. Giftige Substanzen behindern die Arbeit der menschlichen inneren Organe, verursachen Vergiftungen und erfordern eine zusätzliche Reinigung des Körpers.

Die Nachteile der Antibiotikabehandlung umfassen die Fähigkeit, eine Resistenz gegen die pathogene Flora zu induzieren. Es handelt sich vielmehr um eine Sucht nach Mikroorganismen, aber infolgedessen gehen ganze Klassen von möglichen Drogen verloren. Das Problem des Widerstands wird von Wissenschaftlern auf der ganzen Welt untersucht.

Wie andere Arzneimittel können Antibiotika bei einem einzelnen Patienten eine allergische Reaktion hervorrufen. Bei einer hohen Häufigkeit von Allergenen sind Arzneimittel von der Praxis ausgeschlossen.


Vor der Verwendung des Antibiotikums muss ein Empfindlichkeitstest durchgeführt werden, um möglichen Allergien vorzubeugen

Antibiotika-Regeln

Die Antibiotikabehandlung bei Pankreatitis erfolgt nach den allgemeinen Therapieregeln. Liegen keine Daten zu den Mikroorganismen vor, die den Entzündungsprozess verursacht haben, werden Breitbandmedikamente verschrieben. Nach Erhalt der Schlussfolgerung wird im Analysetank für Flora das optimalste Antibiotikum verwendet.

Vor der Anwendung wird ein intradermaler Test durchgeführt, um eine erhöhte Empfindlichkeit des Körpers festzustellen und eine allergische Reaktion zu verhindern. Die Dosierung richtet sich nach Gewicht und Alter des Patienten..

Antibiotika gegen Pankreatitis bei Erwachsenen und Kindern werden innerhalb von 7 bis 10 Tagen verschrieben, wobei die Behandlungsdauer unabhängig verkürzt oder verlängert wird. Patienten verursachen irreparable Schäden an ihrem Körper, da die Empfindlichkeit gegenüber dem ausgewählten Medikament verloren geht.

Es ist notwendig, die Entsprechung der Verabreichungsform mit dem Zustand des Patienten zu berücksichtigen. In schweren Fällen wird aufgrund von Erbrechen und geringer Absorption im Darm nur die Injektionsmethode (intramuskulär und intravenös) empfohlen. Patienten trinken Tabletten, wenn sich ihr Zustand verbessert.

Die Vielzahl der Empfänge ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, eine ausreichend ausreichende therapeutische Dosierung im Körper aufrechtzuerhalten, sodass sich der Arzt auf die Daten zur Akkumulations- und Ausscheidungsrate konzentriert. Das Prinzip der Wechselwirkung, Verstärkung oder entgegengesetzten Einflussrichtung wird berücksichtigt.

Antibiotika mit hoher toxischer Wirkung auf Leber und Nieren werden nicht eingesetzt. Antibakterielle Medikamente werden in einem umfassenden Behandlungsschema eingesetzt.

Der Arzt kann das Vorhandensein einer infektiösen Komplikation anhand einer Erhöhung der Temperatur des Patienten und einer Erhöhung der Schmerzen beurteilen..
Die Verschreibung mehrerer Medikamente muss auf ihre kombinierte Wirkung überwacht werden.

Antibiotika gegen akute Pankreatitis

Pathologische Veränderungen bei der akuten Pankreatitis beginnen mit der Stagnation eines Sekrets, das starke Enzyme im Drüsengewebe enthält, und der Entwicklung der Selbstverdauung des Organs. Als Reaktion darauf reichern sich Immunzellen im Peritoneum an und verursachen eine aseptische Entzündung (ohne Beteiligung von Mikroben), um den Prozess abzugrenzen.

Bauchspeicheldrüsenuntersuchung

Die bedingt pathogenen Mikroorganismen (E. coli) in der Nähe des Darms, die die Schwächung der Schutzeigenschaften ausnutzen, werden jedoch zu schwerwiegenden Krankheitserregern infektiöser Entzündungen und erschweren den Verlauf der Pankreatitis.

Der menschliche Körper benötigt zusätzliche Anstrengungen, um zu kämpfen, die er nicht hat. In einer solchen Situation können nur antibakterielle Mittel helfen. Es wird ein breites Spektrum an Wirkstoffen eingesetzt. Sie werden intravenös und intraperitoneal verabreicht.

In einem akuten Prozess hängen die Wirksamkeit der Behandlung und der Ausgang der Krankheit weitgehend vom Beginn der Antibiotikabehandlung ab. Eine verspätete Verwendung ist lebensbedrohlich.

Wofür sind Antibiotika bei chronischer Pankreatitis?

Chronische Pankreatitis ist weniger schwerwiegend, aber jede Exazerbation geht mit einer erhöhten Aktivität der pathogenen Mikroflora einher und erfasst alle neuen Bereiche der Bauchspeicheldrüse. Gleichzeitig sind die Gallenblase, die Gänge, der Zwölffingerdarm, der Magen und die Leber am Entzündungsprozess beteiligt..

Das umliegende Gewebe ist zuerst betroffen (Peripankreatitis). In solchen Fällen ist es notwendig, eine aktive Resistenz gegen Mikroorganismen bereitzustellen..

Medikamente werden im akuten Stadium verschrieben:

  • Ampiox,
  • Augmentin,
  • Amoxicillin,
  • Amoxiclav,
  • Levomycetin,
  • Cefoperazon,
  • Cefuroxim,
  • Cefixim.

Die Wirksamkeit wird anhand der Normalisierung der Temperatur, der Schmerzfreiheit und der Wiederherstellung des Stuhls beurteilt. Vor der Verwendung ist es wünschenswert, den signifikantesten Erreger oder die gemischteste Mikroflora durch das bakteriologische Verfahren zu isolieren, um das optimale Antibiotikum auszuwählen. Die Aussaat von Galle und Magensaft erfolgt. Die Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament muss bestätigt werden.


Wenn keine Daten für die Hinzufügung einer infektiösen Entzündung vorliegen, ist es nicht sinnvoll, Antibiotika zu verschreiben. Die Behandlung wird mit Enzym und anderen Arzneimitteln durchgeführt

Eigenschaften der am häufigsten verwendeten Antibiotika

Die Wahl der Form (Tablette oder Injektion) wird durch die Schwere des Zustands des Patienten bestimmt. Andere Merkmale werden bei der individuellen Verschreibung des Arzneimittels berücksichtigt. Verwenden Sie bei akuten Entzündungen die stärksten Antibiotika.

Cefotaxim ist ein halbsynthetisches Cephalosporin der dritten Generation. Es wird nur in Pulverfläschchen zur Verdünnung und intramuskulären oder intravenösen Verabreichung hergestellt. Die Wirkung beginnt nach 30 Minuten und dauert 12 Stunden. Es zerstört Bakterien, blockiert lebenswichtige Enzymsysteme und wirkt sich negativ auf die Blutgerinnung aus. Daher ist es kontraindiziert mit einer Tendenz zur Blutung.

Doxycyclin - in Tabletten, Kapseln und Ampullen erhältlich, hemmt die Proteinsynthese in Bakterien, gehört zur Gruppe der Tetracycline, ist aktiver und schädigt die normale Darmflora weniger, verstärkt die toxische Wirkung auf die Leber, wird daher nicht bei Manifestationen von Leberversagen eingesetzt und verursacht Nebenwirkungen bei Verstößen Hören, Sehen, Nervensystem.

Ceftriaxon - wird nur zur Verwendung in Injektionen hergestellt, da Cefotaxim in der Gruppe der halbsynthetischen Cephalosporine der dritten Generation enthalten ist. Unter den negativen Auswirkungen sollte die Auswirkung auf die Hämatopoese (Synthese von Blutzellen), die erhöhte Ablagerung von Salzen in der Galle und die Darmentzündung berücksichtigt werden.

Ampiox - ist in Kapseln und Durchstechflaschen zur Injektion erhältlich. Der Wirkstoff ist eine Kombination aus Ampicillin und Oxacillin, gehört zur Gruppe der Penicilline und wirkt sich daher negativ auf die Hämatopoese aus und verstärkt die Wirkung von Antikoagulanzien.


In Kombination mit Diuretika sind die negativen Eigenschaften stärker ausgeprägt

Alle diese Medikamente sind während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert und werden kleinen Patienten nicht verschrieben. Wird für dringende Indikationen verwendet, erfordert jedoch nach der Behandlung die Wiederherstellung der Darmverdauung.

Unter den tablettierten Antibiotika, die bei chronischer Pankreatitis eingesetzt werden, kann dies als wirksam angesehen werden. Azithromycin, ein synthetisches Derivat von Erythromycin, hemmt die Proteinsynthese in den Zellen verschiedener Arten von Bakterien. Es kann jedoch Übelkeit, Erbrechen, Sehstörungen und eine Hemmung der Produktion von Blutlymphozyten bei einer Person verursachen. Nach Beendigung der Aufnahme verbleibt es weitere 5-7 Tage im Blut des Patienten.

Abaktal - das Medikament gehört zur Gruppe der Fluorchinolone, wirkt auf die DNA von Mikroorganismen, hat eine Vielzahl von Läsionen. Es wird sorgfältig verschrieben bei Patienten mit atherosklerotischen Läsionen der Hirngefäße, früheren zerebrovaskulären Unfällen, epileptischem Syndrom, Nieren- und Leberinsuffizienz, die unter 18 Jahren kontraindiziert sind und an hämolytischer Anämie leiden.

Sumamed - Azithromycindihydrat dient als Wirkstoff des Arzneimittels, alle Eigenschaften bleiben erhalten und verbessert, Kinder werden nach 12 Jahren verschrieben, je nach Gewicht wird die Dosierung für Patienten mit Arrhythmien, Herzinsuffizienz, Myasthenia gravis sorgfältig ausgewählt.

Ciprolet A - ist eine Kombination aus Tinidazol und Ciprofloxacin. Angezeigt für eine gemischte Infektion. Es wird sorgfältig bei Arteriosklerose der Gefäße des Gehirns bei älteren Menschen, bei psychischen Erkrankungen und bei Epilepsie verschrieben. Kontraindiziert bei akuter Porphyrie, Blutkrankheiten, unter 18 Jahren, schwangeren Frauen.

So schützen Sie sich vor den negativen Auswirkungen von Antibiotika?

Um die negativen Auswirkungen von Antibiotika auf den Darm zu beseitigen, wird empfohlen, die Behandlung mit der Einnahme von Medikamenten zu kombinieren, die nützliche Bakterien (Probiotika) enthalten. Diese schließen ein:

  • Bifidumbacterin,
  • Bifiform,
  • Lactobacterin,
  • Linex,
  • Acipol,
  • Gastrofarm.

Arzneimittel mit präbiotischer Wirkung enthalten selbst keine Mikroorganismen, verbessern jedoch deren Absorption, Ernährung und Fortpflanzung im Darm. Daher wird den Patienten gleichzeitig eine Behandlung mit Maxilac, Lb17, Multidophilus plus empfohlen.


Präbiotika liefern Energie für nützliche probiotische Bakterien

Die für Pankreatitis verschriebene Diät ermöglicht es Ihnen auch, die Organe maximal vor den negativen Auswirkungen von Antibiotika zu schützen. Der akute Prozess erfordert ein kurzfristiges Fasten (1-3 Tage), wobei nur eine Abkochung von Wildrosen-Mineralwasser ohne Gas eingenommen wird. Innerhalb einer Woche darf der Patient dann:

  • pürierter flüssiger Brei in Wasser;
  • trockene weiße Croutons;
  • flüssiges Gelee;
  • Reis- oder Haferbrühe;
  • flüssiges Kartoffelpüree ohne Öl.

In Zukunft werden Fleischgerichte aus gekochtem und gerolltem Fleisch, Gemüsesuppen und Butter streng dosiert. Die Ernährung des Patienten mit chronischer Pankreatitis ist häufig drogenfrei.

Der Übergang mit erhöhten Schmerzen zu einer strengen Diät hilft, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und Entzündungen vorzubeugen. Die Antibiotikatherapie ist eine unsichere Behandlungslinie. Daher sollte die Einnahme von Medikamenten unter Berücksichtigung von Kontraindikationen und Angemessenheit mit Vorsicht behandelt werden.

Wie und wann Antibiotika gegen Pankreatitis eingesetzt werden sollen?

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ATX-Code
  • Anwendungshinweise
  • Freigabe Formular
  • Pharmakodynamik
  • Pharmakologische Gruppe
  • pharmachologische Wirkung
  • ICD-10-Code

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist nicht nur unangenehm, sondern auch ein ziemlich gefährliches Phänomen, das, wenn es nicht behandelt wird oder mit einer unzureichenden Therapie behandelt wird, sogar das Leben eines Menschen kosten kann. Wie bei jeder Entzündung bei Pankreatitis besteht ein hohes Risiko einer bakteriellen Infektion, die bei jedem fünften Patienten einen schweren Krankheitsverlauf verursacht. Wenn eine bakterielle Infektion ins Spiel kommt, ist es fast unmöglich, die Entzündung mit Hilfe von NSAIDs, Enzympräparaten und einer sanften Diät, die die Bauchspeicheldrüse entlastet, zu stoppen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein durch eine Krankheit geschwächter Organismus in der Lage ist, einen so starken, sich aktiv vermehrenden Feind selbst zu bekämpfen, was bedeutet, dass spezielle Medikamente benötigt werden - Antibiotika, die eine antimikrobielle Wirkung haben. Ärzte bevorzugen es jedoch, Antibiotika bei Pankreatitis mit äußerster Vorsicht zu verwenden, da dies unsichere Medikamente sind, die zusätzliche Probleme verursachen können.

Antibiotikabehandlung bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Krankheit von Alkoholliebhabern und Fans von Lebensmitteln mit ausgeprägtem Geschmack (würzige, salzige, frittierte Lebensmittel, Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen und starken Gewürzen). Dies kann natürlich übergewichtige Menschen, Patienten mit chronisch infektiösen Pathologien und solche, die zu süchtig nach Medikamenten sind, einschließen. Dennoch sind die ersten beiden Personengruppen der Hauptteil der Patienten mit Pankreatitis, und mehr als 90% der Patienten mit einer akuten Form der Krankheit sind Alkoholiker und Menschen, die Alkohol missbrauchen. Wir können also sagen, dass unsere schlechten Gewohnheiten durch unsere eigene Schuld zu schweren Krankheiten werden..

Ein akuter Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse geht immer mit einer Verletzung des Organs einher. Daher zielt die Behandlung der Pankreatitis in erster Linie darauf ab, dass der Verdauungsprozess nicht leidet. Schließlich hängt die Effizienz der Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten direkt von der Leistung der Bauchspeicheldrüsenfunktionen ab.

Laden eines erkrankten Organs, d.h. Der Verzehr von schwer verdaulichen Nahrungsmitteln, bei denen mehr Pankreassaft produziert werden muss, kann die Situation nur verschlimmern (dies gilt auch für Alkohol, der die Produktion von Verdauungssekreten stimuliert). Schließlich ist eine Entzündung immer mit einer Stagnation verbunden, und die Produktion aggressiver Enzyme führt zu einer noch stärkeren Reizung der Schleimhäute. Um dies zu verhindern, werden den Patienten Enzympräparate ("Pancreatin", "Mezim", "Creon", "Festal" usw.) und eine kalorienarme Diät mit Einschränkung von fett- und kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln verschrieben.

Dies ist die Grundlage, auf der die Behandlung der Bauchspeicheldrüse basiert. Es ist jedoch nicht immer möglich, uns auf diesen Teil der Therapie zu beschränken. Die akute Form der Krankheit ist ohne ein konstantes starkes Schmerzsyndrom, das Ärzte mit Hilfe von krampflösenden Mitteln (No-shpa, Drotaverin, Spazmil, Spazmolgon usw.) zu stoppen versuchen, nicht vollständig. Wenn krampflösende Mittel nicht helfen, sind starke Schmerzmittel im Behandlungsschema enthalten (Tempalgin, Ketanol, Ketanov, Ketoral usw.)..

Leider können selbst starke Analgetika einer Person mit akuter Pankreatitis nicht immer helfen, insbesondere wenn die Krankheit Komplikationen verursacht hat. Und Komplikationen werden in den meisten Fällen durch die Ausbreitung von Entzündungen auf andere Organe und das Hinzufügen einer bakteriellen Infektion erklärt. Hier spielen Antibiotika gegen Pankreatitis eine entscheidende Rolle bei der Rettung des Patienten..

Ist es wirklich so beängstigend? Ja, es besteht eine Gefahr und es ist sehr real. Die Entzündungsreaktion geht immer mit der Freisetzung von Exsudat in erheblichen Mengen einher (dies kann die Schwellung der entzündeten Organe erklären). Und das Exsudat selbst gilt als Nährboden für Bakterien, die sich dort aktiv vermehren, was der Sinn ihres Lebens ist..

Ein Teil des Exsudats gelangt an die Oberfläche des entzündeten Organs (in unserem Fall der Bauchspeicheldrüse) und gelangt in die nahe gelegenen Verdauungsorgane und in die Bauchhöhle. Wenn auch nur eine Mikrobe in die Entzündungsflüssigkeit gelangt, gibt es nach einer Weile so viele von ihnen, dass die Entzündung in der Bauchhöhle beginnt (Peritonitis), und dies ist eine Pathologie mit einer hohen Sterblichkeitsrate.

Aber manchmal wird Pankreatitis anfänglich durch eine bakterielle Infektion verursacht. Dies passiert ziemlich oft und in den meisten Fällen werden Cholezystitis und Gallensteinerkrankungen die Ursache für alles. Bauchspeicheldrüse und Gallenblase befinden sich nicht nur in unmittelbarer Nähe zueinander, was bedeutet, dass Entzündungen von einem Organ leicht zu einem anderen übergehen können. Diese Organe haben also auch einen gemeinsamen Gang, durch den Galle und Pankreassaft in den Zwölffingerdarm gelangen.

Eine Störung des normalen Gallenabflusses aufgrund einer Entzündung oder einer Gallensteinerkrankung führt zu einer Verstopfung der Gallenblase, die den Einsatz von Antibiotika und häufig eine chirurgische Behandlung erfordert. Zusammen mit der Galle können pathogene Bakterien in die Bauchspeicheldrüse geworfen werden, was zu einer Entzündung des Organs führt. Dies erklärt die Tatsache, dass sich Pankreatitis häufig vor dem Hintergrund einer Cholezystitis entwickelt und umgekehrt..

Und da der Infektionsfaktor in beiden Fällen vom gleichen Typ ist, werden bei Pankreatitis und Cholezystitis die gleichen Antibiotika verschrieben. Meist handelt es sich dabei um geschützte Penicilline, Cephalosporine und Makrolide, seltener um Tetracycline und andere Arten von Antibiotika, die hauptsächlich ein breites Wirkungsspektrum aufweisen..

In einigen Fällen ist es notwendig, 2 und 3 Arten von antibakteriellen Arzneimitteln nacheinander zu verschreiben, wenn die Behandlung mit dem ersten Antibiotikum unwirksam ist. Der Grund für dieses Versagen ist meistens die Antibiotikaresistenz von Bakterien, die jedes Jahr zu einem zunehmenden Problem wird. Selbst mikroskopisch kleine Organismen kämpfen ums Überleben, indem sie mutieren und neue Eigenschaften entwickeln, die ihnen helfen, die Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika zu verlieren. Und ohne den Feind (das Bakterium) persönlich zu kennen, ist es schwierig zu sagen, welches antibakterielle Medikament damit umgehen kann.

Am logischsten wäre es, sofort eine Analyse des Erregers und seiner Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika durchzuführen. Die Methode zur sofortigen Bestimmung des Bakterientyps und seiner Eigenschaften ist jedoch noch nicht entwickelt, und die übliche Analyse erfordert eine ziemlich lange Zeit, die sich nicht so sehr in einer akuten, schwierigen Situation befindet. Wenn es um das Leben eines Menschen geht, bis die Ergebnisse von Labortests vorliegen, wird er mit Breitbandantibiotika behandelt, mit denen die Wahrscheinlichkeit einer Beeinflussung des Erregers der Krankheit größer ist als bei eng zielgerichteten Arzneimitteln. Darüber hinaus gibt es häufig eine komplexe Wirkung von nicht einem, sondern mehreren Arten von entzündlichen Krankheitserregern..

Mit dem chronischen Verlauf der Pankreatitis ist alles etwas anders. Normalerweise ist diese Entzündung nicht bakteriell, was bedeutet, dass es keinen Sinn macht, sie mit Antibiotika zu behandeln. Der chronische Verlauf verläuft jedoch immer mit Rückfällen, deren Ursache sowohl die Verwendung "verbotener" Lebensmittel als auch die Aktivierung der bedingt pathogenen Mikroflora sein kann, die vorerst sogar in einem gesunden Organismus lauert.

Langzeiterkrankungen sind ein Schlag für das Immunsystem, daher führen chronische Pathologien immer zu einer Abnahme der Immunität. Und genau diese Bedingungen sind erforderlich, damit opportunistische Mikroorganismen aktive Aktionen starten und pathogen werden können, denn je mehr Bakterien vorhanden sind, desto mehr toxische Produkte ihrer lebenswichtigen Aktivität reichern sich im Körper an, was entzündliche Prozesse und eine Vergiftung des Körpers hervorruft.

Daher können auch Antibiotika gegen chronische Pankreatitis verschrieben werden, wenn der Verdacht auf eine bakterielle Exazerbation besteht. Zum Beispiel geht eine Person mit Beschwerden über Schmerzen und Schweregefühl im Bereich der Bauchspeicheldrüse ins Krankenhaus, hielt sich aber gleichzeitig an eine Diät ohne Störungen, missbrauchte keinen Alkohol, aß nicht zu viel und führte einen gesunden Lebensstil. In diesem Fall kann der Grund für die Verschlimmerung einer Pankreatitis mit hoher Wahrscheinlichkeit als Aktivierung opportunistischer Bakterien oder als Eindringen pathogener Mikroben in das Organ angesehen werden..

Im Lymphsystem kann sich ein Bakterienfaktor, der sogar in einem Organ oder seinem Bereich lokalisiert ist, im ganzen Körper ausbreiten, und dies ist eine weitere Tatsache, die für eine Antibiotikatherapie bei bakterieller Pankreatitis jeglicher Form spricht.

Nach der Anwendung von Antibiotika lassen Schmerzen und Entzündungen innerhalb der nächsten 2-3 Tage nach. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Pankreatitis geheilt ist. Diese Krankheit loszuwerden ist nicht einfach. In den meisten Fällen folgt auf die akute Phase eine chronische Phase, die durch Remissions- und Exazerbationsperioden gekennzeichnet ist. In jedem Fall verläuft ein schwerer Schlag auf die Bauchspeicheldrüse, bei dem es sich um eine akute Pankreatitis handelt, nicht spurlos. Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus empfehlen die Ärzte daher, eine Diät einzuhalten und immer Enzympräparate bei sich zu haben.

Merkmale der Verwendung von Metronidazol bei der Behandlung von Pankreatitis

Der Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse kann durch das Eindringen einer bakteriellen Infektion auftreten.

Therapeutische Wirkung und Zusammensetzung des Arzneimittels


Die aktive Komponente des Arzneimittels ist Metronidazol. Eine Pille enthält 250 mg. oder 500 mg. funktionelle Substanz. Zusätzliche Elemente umfassen Kartoffelstärke, Calciumstearat, Siliciumdioxid, Povidon, Hydroxypropylmethylcellulose.

Gemäß der pharmakologischen Klassifikation wird das Arzneimittel als antimikrobielles Antiprotozoen-Arzneimittel eingestuft. Im Körper hat Metronidazol die folgenden Wirkungen:

  1. Lindert Entzündungen.
  2. Unterdrückt die lebenswichtige Aktivität einer Vielzahl von Bakterien und wirkt ihrer Fortpflanzung entgegen.
  3. Unterdrückt Infektionsprozesse, die durch anaerobe und Protozoen-Krankheitserreger verursacht werden (z. B. Ruhramöbe, Lamblie)..
  4. Zerstört Trichomonas DNA.
  5. Hemmt die Produktion von Salzsäure, wirkt der Entwicklung von Geschwüren entgegen.
  6. Anti-Alkoholiker (provoziert eine Abneigung gegen Alkohol).

Wirkt sich auf zwei Arten positiv auf Bakterien aus:

  • geht eine Bindung mit der DNA einiger pathogener Mikroorganismen ein und hemmt die Synthese ihrer Nukleinsäuren, was zum Tod dieser Organismen führt;
  • stört die Atmungsprozesse von Protozoen und Anaerobier und zerstört sie.

Kann die lebenswichtige Aktivität solcher Arten von Mikroorganismen unterdrücken: Trichomonas, Ruhramöben, Lamblien, einige Sorten anaerober gramnegativer Bakterien, anaerobe grampositive Stäbchen und Kokken.

Mit der Anreicherung von 2,5 μ / ml des Arzneimittels im Körper werden jeden zweiten Tag 90% der Trichomonas zerstört. In Kombination mit Amoxicillin kann es die gefährlichen und sehr zähen Bakterien Helicobacter pylori hemmen. Darüber hinaus interagiert Metronidazol mit Entzündungsmediatoren. Durch die Unterdrückung ihrer Aktivität hilft es, entzündliche Prozesse zu reduzieren und die Funktion des Körpers wiederherzustellen..

Das Medikament wird vom Magen-Darm-Trakt gut aufgenommen, die Halbwertszeit beträgt 8 Stunden. Es wird über Urin und Kot ausgeschieden. Die aktive Komponente des Arzneimittels dringt in fast alle Gewebe und Flüssigkeitselemente des Körpers ein: Speichel, Galle, Vaginalsekrete, Pleura, Liquor cerebrospinalis, Knochengewebe, Erythrozyten, Leber.

Wirkung auf die Bauchspeicheldrüse


Metronidazol gegen Pankreatitis wird als antibakterielles Medikament eingesetzt und kann Teil der komplexen Behandlung der Krankheit sein. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird der Prozess der Abgabe von Verdauungsenzymen aus der Drüse in den Zwölffingerdarm gestört. Infolgedessen verbleiben die meisten Enzyme in der Bauchspeicheldrüse - dort werden sie aktiviert und beginnen, das Gewebe des Parenchymorgans zu verdauen. Im Laufe der Zeit sterben beschädigte Gewebe ab und verrotten, was eine günstige Umgebung für das Wachstum pathogener Bakterien schafft. Daher wird die Pankreatitis im Laufe der Zeit durch infektiöse Prozesse in der Bauchhöhle verschlimmert..

Wenn eine Pankreatitis nicht sofort erkannt wurde und sich über einen langen Zeitraum entwickelt, sammelt sich Pankreassaft an und stagniert in der Bauchspeicheldrüse. Dies führt zu einer Schwellung der Drüse und der Bauchspeicheldrüse. Infolge solcher Prozesse bildet sich in der Bauchhöhle ein Erguss, in dem sich pathogene Bakterien zu vermehren beginnen..

Die Fortpflanzung von Mikroorganismen führt zu Peritonitis - Nekrose des Bindegewebes der Bauchhöhle. Dies ist eine schwerwiegende und sehr gefährliche Komplikation der Pankreatitis, die tödlich sein kann..

Daher erfordert die langfristige Entwicklung einer Pankreatitis nicht nur Maßnahmen zur Wiederherstellung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse, sondern auch eine Antibiotikatherapie. Und hier kann Metronidazol ein guter Helfer sein. Darüber hinaus hemmt das Medikament die Produktion von Salzsäure, verhindert die Bildung von Geschwüren auf den Geweben des Verdauungstrakts.

Metronidazol gegen Pankreatitis wird nicht immer verschrieben, aber hauptsächlich in Fällen, in denen sich vor dem Hintergrund einer Entzündung, die durch die Vermehrung pathogener Bakterien hervorgerufen wird, ein Infektionsprozess entwickelt hat oder eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen solchen Prozess besteht.

Ob es möglich ist, Metronidazol mit Pankreatitis einzunehmen, entscheidet ausschließlich der Arzt. Es ist strengstens untersagt, Medikamente ohne Erlaubnis zur Vorbeugung, Verlängerung der Remission oder Behandlung einzunehmen..

Preis- und Freigabeformular

Das Medikament wird in Form von Pillen, Injektionsflüssigkeit, Zäpfchen und Gelen zur äußerlichen Anwendung hergestellt. Für die Pankreas-Pathologie können Tabletten und eine Lösung verschrieben werden.

Die Tabletten sind rund, können vollständig weiß oder gelb oder grün sein. In der Mitte befindet sich eine Trennlinie. Die Pillen sind in Dosierungen von 250 und 500 mg erhältlich. Die injizierbare Flüssigkeit ist in 100-ml-Flaschen erhältlich. Ein Milliliter Lösung entspricht 5 Gramm einer funktionierenden Substanz.

Preis für eine Packung mit 20 Tabletten mit einer Dosierung von 250 mg. ist etwa 30 Rubel. Paketpreis von 20 Tabletten mit einer Dosierung von 500 mg. variiert etwa 60-70 Rubel. Der Preis hängt oft vom Hersteller ab. Es gibt Packungen mit 24 Tabletten mit einer Dosierung von 250 Gramm zum Preis von 75 Rubel oder Packungen mit 20 Tabletten zum Preis von 20 Rubel. Injizierte Flüssigkeit mit einem Fassungsvermögen von 100 ml. kostet etwa 35 Rubel.

Antibiotika gegen akute Entzündungen

Antibiotika gegen akute Pankreatitis sind eines der Hauptelemente ihrer Behandlung, da sich diese Form der Krankheit sehr oft in schwerwiegenden Komplikationen manifestiert und durch aseptische Natur gekennzeichnet ist..

Im akuten Verlauf der Krankheit kommt es aufgrund der übermäßigen Menge ihrer Enzyme zu einer Stagnation der Galle in der Drüse, und infolgedessen beginnt die Bauchspeicheldrüse, sich selbst zu verdauen. Darüber hinaus nimmt die Anzahl der biologisch aktiven Partikel stark zu, da der Körper als Reaktion auf die Bildung eines entzündlichen Phänomens beginnt, sie mit aller Macht zu produzieren.

Infolgedessen gibt es einen Flüssigkeitsüberschuss, der in engem Kontakt mit den Organen und der Membran des Peritoneums steht. Dies führt zu einer Gewebeverletzung, und dann beginnt der Entzündungsprozess oder die Peritonitis.

Bei akuter Pankreatitis müssen Antibiotika in Kombination mit Analgetika eingenommen werden, die die Aktivität von Pankreasenzymen verringern. Darüber hinaus werden dem Patienten krampflösende Mittel und eine Reihe von Maßnahmen verschrieben, die dazu beitragen, den Körper von Toxinen zu reinigen..

Indikationen zur Einnahme von Metronidazol

Die Liste der Indikationen für die Einnahme des Arzneimittels ist sehr breit:

  • Mit Protozoeninfektion (Infektion des Magen-Darm-Trakts mit Amöben, Ruhr, Trichomoniasis, Giardiasis, Flechten auf der Haut, Vaginitis und auch Trichomonas-Urethritis).
  • Infektiöse Läsion von Knochengewebe, Gelenken, Organen des Zentralnervensystems.
  • Lungenabszess, Lungenentzündung, Endokarditis.
  • Infektiöse Läsion der Bauchorgane, einschließlich Peritonitis, Leberabszess.
  • Gastritis, durch Helicobacter pylori hervorgerufenes Geschwür.
  • Kolitis durch Antibiotika.
  • Schäden an Haut, Gewebe, Sepsis.
  • Infektion der Beckenorgane (Endometriose, Eiterung der Eierstöcke, Eileiter, Infektion der Vagina nach der Operation).
  • Prävention von Infektionen des Körpers nach Operationen.
  • Alkoholismus.
  • Bei Strahlentherapie, wenn die Stabilität der Formation durch Sauerstoffmangel in den Tumorzellen verursacht wird.
  • Unspezifische Vaginitis.
  • Urogenitale Trichomoniasis.
  • Orale Infektionen.
  • Parodontitis.
  • Eitrige Entzündung der Kiefer- und Gesichtszone.
  • Infektiöse Hautläsionen, Akne, Seborrhoe, Verbrennungen, schlecht heilende Wunden, Dekubitus.
  • Trophäisch-ulzerative Läsion der Beine.
  • Hämorrhoiden.
  • Anusverletzungen.

Als Maß für die antibakterielle Therapie wird das Medikament zur Behandlung von Gastritis, Geschwüren, Läsionen des Dickdarms, der Leber, akuter und chronischer Pankreatitis eingesetzt.

Metronidazol wird am häufigsten zur Verschlimmerung der Pankreatitis eingesetzt. Bei der chronischen Form der Krankheit kann ein Medikament verschrieben werden, um eine Verschlimmerung der Krankheit aufgrund der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora in der Bauchhöhle zu verhindern.

Durchschnittspreise

Der durchschnittliche Preis für Antibiotika kann je nach Art des Arzneimittels variieren. Der Standort der Apotheke wirkt sich auch auf den Preisunterschied aus, da in der Hauptstadt dasselbe Medikament mehr kostet als in kleineren Städten..

Die folgenden Umstände sollten beim Kauf berücksichtigt werden. Tatsache ist, dass dasselbe Medikament, das zur gleichen allgemeinen Gruppe gehört, unterschiedliche Namen haben und sich im Preis unterscheiden kann. Diese Unterschiede hängen in erster Linie von dem Land ab, in dem das Arzneimittel hergestellt wird, und von dem Unternehmen, in dem es direkt hergestellt wird. Preisunterschiede ergeben sich aus der Tatsache, dass Originalarzneimittel um ein Vielfaches teurer sind als Generika, obwohl der darin enthaltene Wirkstoff der gleiche ist. Und dies bedeutet nicht, dass eine Kopie eines Markenmedikaments eine viel schwächere Wirksamkeit aufweist..

Zum Vergleich sehen Sie die Preisunterschiede des Arzneimittels, das häufig bei Pankreatitis verschrieben wird:

  • Pankreatin in Russland kann zu einem Preis ab 30 Rubel für eine Packung mit 60 Tabletten gekauft werden.
  • Mezim Forte (das gleiche Pankreatin, aber unter einem anderen Markennamen) kostet durchschnittlich 245 Rubel für 80 Tabletten.

Im Allgemeinen sind Medikamente in Form von Antibiotika recht erschwinglich und kostengünstig. Ihr Preis hängt von der Art des Medikaments ab, da bei schwerer Exazerbation Antibiotika der letzten Generation verwendet werden müssen, deren Durchschnittspreis geringfügig höher sein wird als der Rest. Wenn der Termin nur zur Beseitigung der Entzündungssymptome vereinbart wird, wenden sie sich einfacheren Medikamenten zu, die kostengünstig sind.

In welchen Fällen ist das Medikament verboten?


Das Arzneimittel sollte nicht angewendet werden für:

  • Allergien gegen die Bestandteile des Medikaments, einschließlich seiner Derivate.
  • Verminderte Anzahl weißer Blutkörperchen.
  • Störungen des Nervensystems, einschließlich epileptischer Erkrankungen.
  • Leberversagen.
  • Erstes Stadium der Schwangerschaft.
  • Stillen.

Im zweiten und dritten Stadium der Schwangerschaft wird das Medikament mit Vorsicht verschrieben, da es die Plazentaschranke passieren kann. Wenn das Arzneimittel für eine stillende Mutter, für die Dauer seiner Anwendung sowie für weitere zwei bis drei Tage nach Ende der Therapie angewendet werden muss, muss das Stillen abgebrochen werden.

Mögliche Nebenwirkungen

Die Verwendung von Metronidazol kann zur Entwicklung der folgenden Nebenwirkungen führen:

  1. Stuhlstörung.
  2. Übelkeit.
  3. Würgereflex.
  4. Darmkolik.
  5. Stomatitis.
  6. Trockenheit im Mund.
  7. Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen, Impotenz, Schlafmangel, Depressionen, erhöhte Erregbarkeit.
  8. Neuropathien.
  9. Harnstoffläsionen.
  10. Dunkle Färbung des Urins.
  11. Allergien.

Wenn das Medikament über einen längeren Zeitraum angewendet wird, können Leukopenie und Candida beschädigt werden. Während der Injektion an der Injektionsstelle des Medikaments bemerken die Patienten gelegentlich das Auftreten von Juckreiz, Schmerzen und Rötungen.

Kontraindikationen

Bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse ist es wichtig, den Allgemeinzustand des Patienten genau zu beachten, da die bestehenden chronischen Erkrankungen infolge einer Pankreatitis die Wirksamkeit der erhaltenen Behandlung negativ beeinflussen können. Daher können die folgenden Bedingungen als Kontraindikationen dienen, die den Einsatz von Antibiotika unerwünscht machen:

  • Das Vorhandensein von HIV;
  • Der Schwangerschaftszustand und die Stillzeit;
  • Schwere Leberfunktionsstörungen;
  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln;
  • Nierenversagenszustand.

Während der Behandlung ist eine vollständige Abstinenz vom Alkoholkonsum erforderlich, sofern dies noch nicht geschehen ist. Wie Sie wissen, schließen sich Pankreatitis und Alkohol gegenseitig aus. Wenn der Patient an einer Genesung interessiert ist, lehnt er Alkohol sofort ab. Wenn der Patient zu allergischen Reaktionen neigt und zuvor scharf auf ein Medikament reagiert hat, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren.

Verlauf und Dosierung


Wie Metronidazol bei Pankreatitis einzunehmen ist, sollte der Arzt in jedem Fall malen, da die beigefügten Anweisungen nur allgemeine Empfehlungen in Abhängigkeit von der Art des Erregers des Infektionsprozesses geben.

Grundsätzlich werden erwachsenen Patienten bei Pankreatitis vier bis sechs Tabletten Metronidazol (mit einer Dosierung von 250 mg) pro Tag verschrieben, und für Kinder ab sechs Jahren wird die Dosis aus der Norm von 20 bis 30 Mikrometern berechnet. pro ein Kilogramm Körpergewicht pro Tag, während die Tagesrate in zwei Ansätze unterteilt ist. Am Ende des therapeutischen Kurses wird die Dosis des Arzneimittels normalerweise reduziert. Die Behandlung der akuten und chronischen Pankreatitis mit Metronidazol kann zwei Wochen bis zu einem Monat dauern.

Wenn sich während der Einnahme des Medikaments der neurologische Status verschlechtert (häufiger Schwindel, mangelnde Koordination usw.), muss die Behandlung unterbrochen und ein Arzt konsultiert werden.

Dies ist jedoch eine allgemeine Empfehlung für die Behandlung von Pankreatitis, die mit der Entwicklung einer anaeroben Infektion einhergeht. Sie kann nicht willkürlich angewendet werden. Dem Patienten wird jeweils ein individuelles Medikamentenschema zugeordnet.

Interaktion mit anderen Medikamenten

Metronidazol interagiert mit vielen Arten von Medikamenten:

DrogengruppenKombinationswirkung
AztreonsIn Kombination mit Aztreonam erhöht letzteres die Wirksamkeit von Metronidazol.
AntikoagulanzienDas Medikament erhöht die Wirksamkeit von Antikoagulanzien.
Phenytoin und PhenobarbitalBei gleichzeitiger Anwendung reduzieren Medikamente die Wirkung von Metronidazol.
LithiumpräparateMetronidazol erhöht die Konzentration im Blutplasma, was zu einer Vergiftung führen kann.
CimetidinErhöht die Anreicherung von Metronidazol im Blutplasma, was zu einer Überdosierung führen kann.
DisulfiramIhre Kombination kann zur Entwicklung neurologischer Störungen führen, daher sollte der Abstand zwischen der Einnahme von Medikamenten nicht weniger als 14 Tage betragen..
Sulfanilomid-FondsErhöhen Sie die antimikrobielle Wirkung von Metronidazol.
MuskelrelaxantienDas Medikament sollte auch nicht mit einem Muskelrelaxans kombiniert werden..
AmoxicillinDie Kombination von Arzneimitteln wird Personen unter 18 Jahren nicht empfohlen.

Kombination mit Alkohol und Essen

Es gibt keine Informationen über die Auswirkung des Lebensmittelkonsums auf die Absorption und Wirksamkeit von Metronidazol. Das Arzneimittel muss nach den Mahlzeiten eingenommen werden..

Gleichzeitig ist der Gebrauch des Arzneimittels mit Alkohol absolut unvereinbar. Ein Verstoß gegen dieses Verbot kann zu einer akuten Vergiftung des Körpers führen, kombiniert mit Übelkeit und Erbrechen, scharfen Kopfschmerzen, Rötung des Gesichts, Schmerzen im Bauch usw..

Merkmale der Therapie für verschiedene Formen der Krankheit

Anfangsabschluss. Zu diesem Zeitpunkt werden folgende Aufgaben zugewiesen:

  • Biseptol.
  • Bactrim.
  • Oletetrin.
  • Sigmamycin.
  • Tetracyclin.

Akuter Grad. Vorrang haben intramuskuläre Injektionen oder das Antibiotikum wird tropfenweise gleichzeitig mit Begleitmedikamenten verabreicht. Mit dieser Option kann der Spezialist Folgendes verschreiben:

  • Ampicillin.
  • Kanamycin.
  • Rifampicin.

Die medizinische Wirkung von Antibiotika tritt fast augenblicklich auf:

  • Bereits am nächsten Tag, ab dem Beginn der Einnahme, sinkt die Temperatur des Patienten.
  • Das allgemeine Wohlbefinden wird spürbar verbessert.
  • Beschleunigt den Wundheilungsprozess.
  • Entzündliche und infektiöse Prozesse werden unterdrückt.

Metronidazol-Ersatzstoffe

Zu den Arzneimitteln mit ähnlichen Fähigkeiten wie Metronidazol gehören:

  1. Dazolic.
  2. Intezol.
  3. Meratin.
  4. Metressa.
  5. Metrid.
  6. Orzol.
  7. Ornisol.
  8. Protozal.
  9. Tinidazol.

Dazolik, Meratin, Orzol, Protosal, Ornisol enthalten Ordinazol als Arbeitskomponente. In anderen Arzneimitteln mit Ausnahme von Tinidazol ist das gleiche Metronidazol die Arbeitskomponente. In Bezug auf die Exposition, die Liste der Indikationen und Nebenwirkungen sind die Medikamente fast gleich. Trotzdem ist es unbedingt erforderlich, vor dem Wechsel des Medikaments einen Arzt zu konsultieren..

Alternative Behandlungen

Die Behandlung mit komplexen Methoden kann die Bauchspeicheldrüse schnell normalisieren und ihre Grundfunktionen wiederherstellen. Bei chronischer Pankreatitis werden Medikamente verschrieben und ein therapeutischer Ernährungsplan entwickelt. Medizinische Methoden sollen schmerzhafte Symptome beseitigen, die mit Hilfe von No-Shpa und Papaverine beseitigt werden.

Wenn eine Entzündung auftritt, die die Bauchspeicheldrüse betrifft, werden nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Aspirin nicht verwendet, da sie die betroffene Schleimhaut der Drüse reizen und das Blut verdünnen können. Infolgedessen leiden die Patienten unter starken Schmerzen mit der Gefahr innerer Blutungen.

Metronidazol wird normalerweise in schweren Krankheitsfällen als antimikrobielles Mittel eingenommen, was besonders bei ausgedehnten Läsionen wichtig ist, die die Bauchspeicheldrüse betroffen haben.

In Zeiten der Verschlimmerung der Pankreatitis ist es sehr wichtig, Enzympräparate abzulehnen, da diese Maßnahmen schwerwiegendere Veränderungen ihres Zustands verursachen können. Enzyme als Ersatztherapie für ihren Mangel werden erst nach dem Ende der akuten Periode eingenommen.

Die Dauer alternativer medikamentöser Behandlungen wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Es ist verboten, diese Bedingungen unabhängig zu überarbeiten oder Änderungen an der Dosierung von Arzneimitteln vorzunehmen, da dies gesundheitsschädlich ist und die Möglichkeit einer weiteren Exazerbation besteht.

Eine Operation kann als alternative Behandlungsmethode angesehen werden. In diesem Fall sind zwei Arten davon gemeint - als direkte und indirekte Methode. Bei indirekter Intervention wird eine Operation an einem der Verdauungsorgane durchgeführt. Durch direkte Intervention werden Zysten, Gallensteine ​​sowie der von Nekrose betroffene Teil der Bauchspeicheldrüse entfernt. Die chirurgische Methode wird angewendet, wenn Komplikationen mit ungünstigen Symptomen auftreten und wenn die Therapie nicht das erwartete Ergebnis erbracht hat.

Die Einhaltung einer strengen Diät für Pankreatitis wird auch als Alternative zu Antibiotika angesehen. Die Ernährung für diese Krankheit sollte fraktioniert sein, die Anzahl der Mahlzeiten mit kleinen Portionen sollte nicht weniger als fünf pro Tag betragen. Außerhalb der Exazerbationsperiode sollten Patienten mehr Proteinprodukte erhalten, da sich die tägliche Ernährung sonst nicht wesentlich von der Ernährung für andere Magen-Darm-Erkrankungen unterscheidet.

Patientenbewertungen

Elena, 41: Metronidazol ist ein sehr wirksames antibakterielles Mittel. Es ist gegen viele Arten von pathogenen Mikroorganismen wirksam. Nach einer zweiwöchigen Behandlung wurde die Darmruhr vollständig beseitigt.

Irina, 35 Jahre alt: Ich begann eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Aus diesem Grund begann ein infektiöser Prozess in der Bauchhöhle. Der Arzt verschrieb eine vierzehntägige Behandlung mit Metronidazol. Das Medikament half, die Infektion vollständig loszuwerden, jedoch hatte das Medikament oft Kopfschmerzen für den Abend..

Artikelbewertung: (insgesamt 2 Stimmen, Bewertung: 5.00 von 5)

Gebrauchsanweisung

Die häufige Verwendung von Antibiotika ist unerwünscht, da dann eine Abhängigkeit von pathogenen Mikroorganismen von den verwendeten Arzneimitteln besteht. Mit dem unkontrollierten und wahllosen Gebrauch von antimikrobiellen Medikamenten wird es lange dauern und nicht immer erfolgreich sein, die Symptome einer Pankreatitis zu beseitigen. Daher sollte die Einnahme von Medikamenten in Form von Antibiotika nur auf ärztliche Verschreibung und unter strikter Einhaltung seiner Empfehlungen begonnen werden. Es ist strengstens verboten, eine Antibiotikatherapie selbst durchzuführen, da dies den Zustand des erkrankten Organs verschlechtern kann und die Krankheit mit häufigen Rückfällen an sich selbst erinnert. Solche Handlungen können langfristig schwerwiegende Folgen haben, die in Form einer malignen Transformation der Bauchspeicheldrüse oder als Diabetes mellitus auftreten können..

Um eine Therapie mit wirksamen Antibiotika durchzuführen, müssen die Anweisungen für die Anwendung dieser Art von Arzneimitteln eingehalten werden, nämlich:

  • Es ist wirksamer, das Arzneimittel durch intravenöse oder intramuskuläre Injektion zu verabreichen;
  • Die Therapie dauert eine bis zwei Wochen, ein längerer Einsatz von Antibiotika wird nicht empfohlen.
  • Antibiotika in Tabletten werden nur mit einfachem, nicht kohlensäurehaltigem Wasser abgewaschen.
  • Es ist nicht gestattet, die verschriebene Dosis des Arzneimittels unabhängig zu korrigieren.
  • Wenn sich das Wohlbefinden bei drei Tagen Drogenkonsum nicht verbessert, wird empfohlen, den Termin zu überdenken, da dies meistens auf die Immunität von Mikroben gegen das Antibiotikum hinweist.
  • Der Behandlungskurs muss vollständig abgeschlossen sein, ein vorzeitiger Abbruch aufgrund eines verbesserten Wohlbefindens ist nicht zulässig;
  • Um das positive Ergebnis der Behandlung zu festigen, wird die Medikation noch etwa zwei Tage fortgesetzt.
  • Die Einnahme von Arzneimitteln muss zu einem genau festgelegten Zeitpunkt in regelmäßigen Abständen erfolgen - während der Behandlung muss eine konstante Konzentration des Arzneimittels beobachtet werden.