Entzündung des Anhangs während der Schwangerschaft: Symptome, Komplikationen

Eine Entzündung des Blinddarms während der Schwangerschaft ist in der medizinischen Praxis weit verbreitet. Daher ist es wichtig, die Symptome dieser Krankheit richtig und rechtzeitig zu erkennen und die notwendige Hilfe von einem Arzt zu suchen..

  1. Was ist der Anhang und seine Entzündung
  2. In welchem ​​Stadium der Schwangerschaft kann eine Entzündung des Anhangs auftreten?
  3. Wie wird bei schwangeren Frauen eine Entzündung der Blinddarmentzündung diagnostiziert? Was sind die Schwierigkeiten
  4. Was kann zur Entwicklung der Krankheit bei schwangeren Frauen beitragen?
  5. Symptome einer akuten Blinddarmentzündung bei der werdenden Mutter
  6. Entzündung behandeln
  7. Krankheitsgefahr während der Schwangerschaft
  8. Video: Blinddarmentzündung: Wie bestimmt man welche Seite?

Was ist der Anhang und seine Entzündung

Der Anhang ist ein wurmartiges rudimentäres Auswachsen des Blinddarms. Derzeit gibt es die Meinung, dass dieser Teil des Darms im menschlichen Leben keine wichtige Rolle spielt..

Der Anhang erfüllt eine Schutzfunktion und ist eine Art Reproduktion und Akkumulation von nützlicher Darmflora.

Die Entzündung dieses Teils des Darms wird als Blinddarmentzündung bezeichnet und ist eine der häufigsten Erkrankungen der Bauchhöhle..

Es gibt 2 Hauptarten von Blinddarmentzündung:

  • Akut - ein plötzlicher Beginn der Entzündung im Anhang;
  • Chronisch - entwickelt sich nach akuter Blinddarmentzündung und ist durch strukturelle Veränderungen in der Wand des Anhangs gekennzeichnet.

In welchem ​​Stadium der Schwangerschaft kann eine Entzündung des Anhangs auftreten?

Am häufigsten wird bei schwangeren Frauen eine akute Blinddarmentzündung diagnostiziert.

Die Verschlimmerung dieser Krankheit tritt im Zeitraum von 5 bis 12 Wochen der Schwangerschaft auf, und dann beträgt der kritische Zeitraum 32 Wochen.

Dies ist auf eine starke Vergrößerung der Gebärmutter und eine beeinträchtigte Blutversorgung des Anhangs zurückzuführen..

Wie wird bei schwangeren Frauen eine Entzündung der Blinddarmentzündung diagnostiziert? Was sind die Schwierigkeiten

Der Prozess der Diagnose einer Entzündung des Blinddarms bei schwangeren Frauen ist schwierig. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Veränderungen der Lage der Bauchorgane aufgrund der Entwicklung des Fötus häufig mit Schmerzen einhergehen..

Die endgültige Diagnose der Krankheit ist nur in einem Krankenhaus möglich.

Es ist notwendig, eine Reihe von Anzeichen zu kennen, die auf das mögliche Vorhandensein einer Blinddarmentzündung bei schwangeren Frauen hinweisen:

  • Schmerzen in der Bauchhöhle;
  • Erbrechen;
  • Erhöhte Körpertemperatur.

Schmerzen mit Blinddarmentzündung bei schwangeren Frauen werden anhand der folgenden Merkmale analysiert:

  • Schmerzort und Lokalisation;
  • Die Art des Schmerzes;
  • Dauer und Intensität.

Bei einer akuten Manifestation einer Blinddarmentzündung kann eine Frau den Ort der Schmerzlokalisation nicht eindeutig angeben. Ihr ganzer Magen tut weh.

Ein gefährliches Zeichen sind erhöhte Schmerzen beim Drücken auf den Nabel. Dies kann auf einen Blinddarmbruch und den Beginn einer Bauchfellentzündung hinweisen..

Bei einer Blinddarmentzündung treten häufig Schmerzen am rechten Bein auf.

Die Schmerzdauer bei akuter Blinddarmentzündung kann von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen variieren.

Wenn wir über die Intensität des Schmerzes sprechen, ist es notwendig zu verstehen, dass dieses Kriterium für jede Person individuell ist.

Wenn eine Frau diese Beschwerden behandelt, verschreibt der Arzt zusätzliche Untersuchungen, um die Diagnose und die Art der Schmerzen genau zu bestimmen.

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Allgemeine Blutanalyse;
  • Allgemeine Urinanalyse;
  • Laparoskopie.

Urin- und Blutuntersuchungen bei Entzündungen im Körper zeigen einen Anstieg der Leukozytenzahl. Ultraschall ermöglicht es, die äußeren morphologischen Veränderungen des Anhangs zu beurteilen.

Der genaueste Weg zur Diagnose einer Blinddarmentzündung ist nur die Laparoskopie..

Es ist äußerst schwierig, diese Krankheit bei schwangeren Frauen zu diagnostizieren, weil ähnliche Symptome können solche Krankheiten begleiten wie:

  • Toxikose;
  • Hypertonizität der Gebärmutter;
  • Nephropathie;
  • Die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs.

Daher verwenden Ärzte häufig die folgende Diagnosemethode. Die Patientin wird auf den Rücken gelegt und mit der Handflächenkante auf die Fersen geschlagen.

Wenn eine Frau Schmerzen meldet, deutet dies auf eine Nierenerkrankung und nicht auf eine Blinddarmentzündung hin..

Was kann zur Entwicklung der Krankheit bei schwangeren Frauen beitragen?

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer Frau signifikante Veränderungen.

In der Bauchhöhle ändert sich die Lage der Organe vollständig. Dies ist auf die rasche Zunahme der Größe der Gebärmutter zurückzuführen. Infolgedessen wird die Blutversorgung des Anhangs unterbrochen, was wiederum zu Entzündungen führen kann..

Eine andere Theorie der Blinddarmentzündung bei schwangeren Frauen ist eine Veränderung des Hormonspiegels..

Östrogene haben eine starke Wirkung auf das im Anhang befindliche Lymphgewebe und lösen den Beginn einer Entzündung aus.

Es wird auch angenommen, dass eine Infektion, die eine Entzündung hervorruft, von anderen Organen der Bauchhöhle in den Anhang gelangen kann..

Symptome einer akuten Blinddarmentzündung bei der werdenden Mutter

Während der Schwangerschaft ist es für eine Frau sehr wichtig, die Hauptsymptome einer Blinddarmentzündung zu kennen, um sofort einen Arzt zu konsultieren, wenn sie auftreten..

Symptome, die auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Anhang des Blinddarms hinweisen:

  • Schmerzen im ganzen Bauch;
  • Erhöhte Körpertemperatur auf 37-38 Grad;
  • Erbrechen und Übelkeit.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen kann eine Gruppe besonders gefährlicher Manifestationen unterschieden werden, die auf einen Bruch des entzündeten Blinddarms und den Beginn einer Peritonitis hinweisen:

  • Ein starker Anstieg der Körpertemperatur über 39 Grad;
  • Häufiges Würgen;
  • Schmerzreduktion, gefolgt von einem starken Anstieg;
  • Schmerzen beim Berühren des Bauches;
  • Bewusstseinsverwirrung.

Entzündung behandeln

Die Behandlung der Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft bei Frauen erfolgt wie in jedem anderen Fall ausschließlich chirurgisch.

Die Operation zum Entfernen des Blinddarms einer schwangeren Frau kann auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Traditionell;
  • Laparoskopisch.

Bei der traditionellen Blinddarmentzündung wird ein Schnitt in den Bauch vorgenommen. Seine Lage und Größe hängt vom Gestationsalter ab..

In der Schwangerschaft von weniger als 20 Wochen erfolgt der Einschnitt an einer für die Operation typischen Stelle..

In der 21. bis 32. Schwangerschaftswoche ändert sich der Ort, und der Einschnitt erfolgt halbtransversal direkt über dem Ilium.

Über 32 Wochen lang wird direkt unterhalb des rechten Hypochondriums ein transversaler Einschnitt vorgenommen.

Nachdem der Anhang entfernt wurde, wird die Drainage in die Wunde eingeführt. Die gesamte Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Die Laparoskopie gilt als sicherere Behandlung für eine schwangere Frau, erfordert jedoch bestimmte Geräte und die Qualifikation von Ärzten. Diese Methode zeichnet sich durch das Fehlen von Schnitten aus.

Wichtig! Akute Blinddarmentzündung endet in 6% der Fälle tödlich für Mutter oder Kind.

Bei Entzündungen des Blinddarms wird schwangeren Frauen die Geburt per Kaiserschnitt verschrieben.

Krankheitsgefahr während der Schwangerschaft

Die Folgen für das Kind im Falle einer Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft sind wie folgt:

  • Vorzeitige Entbindung (am gefährlichsten im zweiten Trimenon der Schwangerschaft);
  • Niedriges Geburtsgewicht;
  • Fetale Hypoxie.

Eine Blinddarmentzündung bei der Mutter hat keinen Einfluss auf die Häufigkeit von Totgeburten sowie auf das Auftreten von intrauterinen fetalen Pathologien.

Für den Körper einer schwangeren Frau kann eine Entzündung des Blinddarms die folgenden Gefahren bergen:

  • Erhöhter Tonus der Gebärmutter;
  • Plazentaunterbrechung;
  • Peritonitis;
  • Sepsis;
  • Darmverschluss;
  • Großer Blutverlust während der Operation.

Eine Entzündung des Anhangs ist bei schwangeren Frauen recht häufig. Trotz der Komplexität der Situation und ihrer Gefahr minimiert ein rechtzeitiger Arztbesuch das Risiko von Komplikationen für Mutter und Kind..

Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft

Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft ist eine akute oder chronische Entzündung des Blinddarms, die bei einer Frau während der Schwangerschaft, während der Geburt oder unmittelbar danach auftritt. Manifestiert durch plötzliche konstante oder paroxysmale Schmerzen unterschiedlicher Intensität im rechten Bauch, Fieber, Übelkeit, Erbrechen. Die Diagnose erfolgt durch körperliche Untersuchung, transabdominalen Ultraschall, Laborbluttests und Notfalldiagnose-Laparoskopie. Chirurgische Behandlung mit Entfernung des Anhangs und anschließender Therapie, um Komplikationen und einen möglichen Schwangerschaftsabbruch zu vermeiden.

ICD-10

  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Einstufung
  • Symptome einer Blinddarmentzündung
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Behandlung von Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Akute Blinddarmentzündung ist die häufigste abdominale chirurgische Pathologie bei schwangeren Frauen. Es wird bei 0,05-0,12% der Frauen gefunden, die ein Kind tragen. Die Inzidenz von Blinddarmentzündungen während der Schwangerschaft ist geringfügig höher als bei nicht schwangeren Frauen. Bis zu 19-32% der Fälle von akuter Blinddarmentzündung treten im 1. Trimester auf, 44-66% - im 2., 15-16% - im 3., 6-8% - nach Beendigung der Wehen. Es gibt sporadische Fälle von Entzündungen des Blinddarms während der Wehen.

Die Relevanz der Betrachtung der Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft als eine besondere Art von Krankheit beruht auf der Unschärfe des Krankheitsbildes und seiner Identifizierung in den späten destruktiven Stadien, in denen sich die Prognose für Mutter und Kind verschlechtert. Bei schwangeren Frauen wird die gangränöse Form der Entzündung 5-6-mal beobachtet, und die perforierte Form ist 4-5-mal häufiger als bei nicht schwangeren Frauen. Es sind die destruktiven Optionen, die häufig zu einer Unterbrechung der Schwangerschaft und zum Tod des Fötus führen..

Ursachen

Eine Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft tritt aufgrund der pathologischen Aktivierung der gemischten Mikroflora auf, die im Darmlumen lebt. Die Erreger der Krankheit sind in der Regel anaerobe, nicht sporenbildende Bakterien (Kokken, Bakteroide), seltener Staphylokokken, Enterokokken, Escherichia coli. Während der Schwangerschaft gibt es eine Reihe zusätzlicher Faktoren, die zur Entwicklung einer Blinddarmentzündung beitragen:

  • Verschiebung des Blinddarms und des Anhangs. Unter dem Druck der wachsenden Gebärmutter werden die ersten Abschnitte des Dickdarms allmählich nach oben und außen verschoben. Infolgedessen kann sich der Anhang verbiegen, dehnen, seine Entleerung beeinträchtigen und die Blutversorgung beeinträchtigen. Mobilität und atypische Platzierung des Organs beeinträchtigen die schützenden Adhäsionen, die die Entzündung begrenzen.
  • Verstopfung. Bis zu zwei Drittel der schwangeren Frauen und jede dritte arbeitende Frau haben Schwierigkeiten, den Darm zu entleeren. Dies ist auf die Verschlechterung der Peristaltik aufgrund einer Abnahme der Empfindlichkeit der Muskelwand gegenüber Kontraktionsstimulatoren und der hemmenden Wirkung von Progesteron zurückzuführen. Bei Verstopfung stagniert der Inhalt des Blinddarmfortsatzes und die Virulenz der Darmflora nimmt zu.
  • Abnahme der Magensäure. Obwohl ein erhöhter Säuregehalt für eine Schwangerschaft charakteristischer ist, führt die Verlagerung innerer Organe bei einigen Patienten mit chronischer Hypoacid-Gastritis zu einer Verschlimmerung der Krankheit. Magensaft hat keine Schutzfunktion mehr, was zur Aktivierung der Mikroflora des Magen-Darm-Trakts führt.
  • Beeinträchtigte Immunreaktivität. Relative physiologische Immunschwäche ist einer der Mechanismen zum Schutz des Fötus vor Abstoßung durch den Körper der Mutter. Zusätzlich erfolgt während der Schwangerschaft eine Umverteilung von Antikörpern, um die humorale Immunität des Kindes sicherzustellen. Ein weiterer Faktor ist die kompensatorische Umstrukturierung des Blinddarmgewebes..

Pathogenese

Die Kombination von okklusiven und nicht okklusiven Mechanismen spielt eine Rolle bei der Entwicklung einer Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft. In fast zwei Dritteln der Fälle beginnt die Krankheit mit einer Verletzung des Abflusses des Inhalts des Anhangs aufgrund von Verstopfung, Biegung und Hyperplasie des Lymphgewebes. Bei einigen schwangeren Frauen ist eine Blinddarmentzündung das Ergebnis einer Ischämie des verdrängten Prozesses. Die allmähliche Dehnung der Wände des Organs unter dem Druck der Ansammlung von Schleim, Erguss und Gasen macht es anfällig für Schäden durch im Darm lebende Mikroorganismen. Die Situation wird durch Störungen der Blutversorgung infolge von Verschiebung und Dehnung des Organs sowie die anfänglich hohe Virulenz der Flora vor dem Hintergrund einer Abnahme der Immunität verschärft..

Unter dem Einfluss von Toxinen, der von Mikroorganismen produzierten Masse, ulzeriert die Schleimhaut des Blinddarms (Aschoffs primärer Affekt). In Reaktion auf die Wirkung von Infektionserregern beginnt eine lokale Entzündungsreaktion mit der Freisetzung einer großen Anzahl von Interleukinen und anderen Mediatoren. Der Entzündungsprozess ist zunächst im Anhang lokalisiert, die Zerstörung der Muskelschicht führt jedoch zum Organbruch und zur Beteiligung des Peritoneums. Ein Merkmal der Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft ist eine schnellere Verallgemeinerung aufgrund einer Verschiebung des Blinddarms und von Immunerkrankungen.

Einstufung

Die Systematisierung der Krankheitsformen bei Schwangeren entspricht der allgemeinen klinischen Klassifikation der häuslichen Bauchchirurgen. Es basiert auf den Kriterien der Schwere der Pathologie, dem Vorhandensein von Komplikationen und Merkmalen der im appendikulären Prozess auftretenden morphologischen Prozesse. Je nach Entwicklungsrate, Dauer und Schwere der Symptome wird zwischen akuter und chronischer (primärer oder rezidivierender) Blinddarmentzündung unterschieden. Aus klinischer Sicht ist es wichtig, die morphologischen Formen der Krankheit zu berücksichtigen, die tatsächlich Stadien ihrer Entwicklung sind. Es gibt solche Entzündungsvarianten wie:

  • Katarrhal. Der Entzündungsprozess betrifft die Schleimhaut des Anhangs und seine Submukosa. Die mildeste Form der Krankheit, die etwa 6 Stunden dauert und bei 13-15% der schwangeren Frauen diagnostiziert wird.
  • Schleimig. Die Entzündung breitet sich auf die Muskelschicht und die seröse Membran aus. Die Prognose einer Blinddarmentzündung wird ernster. Das Phlegmon des Anhangs wird in 70-72% der Fälle beobachtet und dauert 6 bis 24 Stunden.
  • Gangränös. Es ist gekennzeichnet durch teilweise oder vollständige Zerstörung des appendikulären Prozesses. Prognostisch die ungünstigste Form der Krankheit. Es wird bei 12-17% der Patienten 24-72 Stunden nach Beginn der Entzündung festgestellt.

Die vergleichsweise Zunahme destruktiver phlegmonöser und gangränöser Formen der Blinddarmentzündung in der Schwangerschaftsperiode im Verhältnis zur Allgemeinbevölkerung ist mit einer späteren Suche nach medizinischer Hilfe bei gelöschten klinischen Symptomen verbunden. Für eine genauere Vorhersage und Auswahl der chirurgischen Taktik während der Schwangerschaft ist es sinnvoll, komplizierte Entzündungsvarianten zu identifizieren, bei denen sich periappendikuläre und andere abdominale Abszesse, Peritonitis, Periapendicitis, Pylephlebitis und abdominale Sepsis entwickeln..

Symptome einer Blinddarmentzündung

Im ersten Trimester sind die Krankheitssymptome fast dieselben wie außerhalb der Schwangerschaftsperiode. Der Patient verspürt normalerweise einen plötzlichen Schnittschmerz in der rechten Iliakalregion, der hartnäckig oder paroxysmal ist und auf den Unterbauch und den unteren Rücken ausstrahlen kann. Manchmal treten schmerzhafte Empfindungen zuerst im Epigastrium auf und bewegen sich erst dann an einen typischen Ort. Mögliche Übelkeit, Erbrechen, eine einmalige Stuhlverstimmung, Blähungen, Hyperthermie, Verspannungen der Bauchmuskeln, Gefühl von Luftmangel. Eine späte Überweisung an einen Spezialisten kann auf die Erklärung dyspeptischer Störungen durch frühe Toxikose und Beckenschmerzen zurückzuführen sein - durch die Gefahr einer Fehlgeburt.

Die Spezifität der Manifestationen der Krankheit in den II-III-Trimestern ist mit einer verschobenen Lage des Anhangs, einem weniger schweren Schmerzsyndrom und einer Dehnung der Muskeln der vorderen Bauchdecke verbunden, was die Identifizierung von Symptomen einer Peritonealreizung erschwert. Das Schmerzsyndrom ist oft mäßig, die meisten Patienten assoziieren es mit der Entwicklung einer Schwangerschaft. Normalerweise befindet sich der Schmerz auf der rechten Seite des Bauches, näher am Hypochondrium.

Es wird leichtes Fieber beobachtet, manchmal treten Übelkeit und einzelnes Erbrechen auf. Die Spannung der gedehnten Muskeln ist schwer zu erfassen. Von allen peritonealen Symptomen sind Obraztsovs Symptome (erhöhte Schmerzen im rechten Beckenbereich beim Anheben des gestreckten rechten Beins) und Bartomier-Michelsons (erhöhte Schmerzempfindungen beim Abtasten des Blinddarms in der Position der schwangeren Frau auf der linken Seite) stärker ausgeprägt. Im Gegensatz zur Blinddarmentzündung bei nicht schwangeren Frauen ist das klinische Bild im Allgemeinen häufiger atypisch, was die Diagnose erschwert.

Bei der Geburt ist die Pathologie äußerst selten und zeichnet sich durch einen ungünstigen Verlauf aus. Das für eine Blinddarmentzündung charakteristische Schmerzsyndrom und die Spannung der Bauchmuskeln werden durch Kontraktionen maskiert. Eine Entzündung des Blinddarms kann durch Hyperthermie, Schwächung oder Diskoordination der Wehen, Persistenz und sogar Intensivierung der Schmerzen auf der rechten Seite des Abdomens in der Interskapitalperiode vermutet werden. Nach der Geburt wird der typische Verlauf einer Blinddarmentzündung normalerweise mit dem Einsetzen von Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Fieber festgestellt. Die Muskelspannung ist jedoch weniger ausgeprägt, da die Bauchmuskeln nach der Schwangerschaft ihren Tonus noch nicht vollständig wiedererlangt haben..

Komplikationen

Die späte Diagnose einer akuten Blinddarmentzündung und die Verzögerung bei der Entfernung des entzündeten Blinddarms führen zur Perforation des Blinddarms und zur Entwicklung komplizierter Formen der Krankheit - Peritonitis mit schwerer Vergiftung, Pylephlebitis, Bauchabszesse, septischer Schock. Eine Reizung der schwangeren Gebärmutter mit entzündlichen Metaboliten und gebildeten Adhäsionen, Fieber, erhöhtem intraabdominalen Druck, instrumentellem Trauma, psychoemotionalem Stress in 2,7-3,2% der Fälle führt zu Fehlgeburten in frühen Schwangerschaftsperioden und Frühgeburten - spät.

Nach einer Blinddarmentfernung steigt das Risiko einer Ablösung einer normal gelegenen Plazenta, einer intrauterinen Infektion des Fetus, der Entwicklung einer Chorioamnionitis, einer fetalen Hypoxie, Wehenanomalien, hypotonischer Blutungen während der Geburt und der postpartalen Periode. Der Tod eines Kindes mit unkomplizierten Formen der Blinddarmentzündung wird nach Angaben verschiedener Geburtshelfer und Gynäkologen in 2-7% der Fälle beobachtet, bei einem Bruch des Anhangs steigt er auf 28-30% und bei Peritonitis erreicht er 90%. Die Müttersterblichkeit bei akuten Entzündungen des Anhangs beträgt 1,1% und ist damit viermal höher als bei Patienten ohne Schwangerschaft.

Diagnose

Die korrekte Diagnose einer Blinddarmentzündung im präklinischen Stadium wird nur in 42,9% der Krankheitsfälle gestellt, bei anderen Patienten wird die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs angenommen. Eine späte Diagnose und eine vorzeitige Durchführung der Operation verschlechtern die Prognose einer Entzündung. Die körperliche Untersuchung bei schwangeren Frauen ist weniger informativ. Bei der Verwendung traditioneller Diagnosemethoden bei Patienten mit möglicher Blinddarmentzündung müssen aufgrund der Besonderheiten der Schwangerschaftsperiode eine Reihe von Merkmalen berücksichtigt werden:

  • Allgemeine Blutanalyse. Der diagnostische Wert der Labordiagnose einer Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft ist gering. Während des physiologischen Schwangerschaftsverlaufs kann ein Anstieg der für die Krankheit charakteristischen ESR und Leukozytose beobachtet werden. Es wird empfohlen, die erzielten Ergebnisse im Laufe der Zeit auszuwerten. Die wahrscheinliche Entzündung des Anhangs wird durch einen raschen Anstieg der entzündlichen Veränderungen im Blut angezeigt..
  • Ultraschall der Bauchhöhle. Normalerweise wird der Anhang nicht visualisiert. Bei einer Blinddarmentzündung handelt es sich um eine hyperechoische nichtperistaltische Formation mit einem Durchmesser von 6,0 bis 10,0 mm und einer verdickten Wand, die vom Blinddarm ausgeht. Die Empfindlichkeit der Methode erreicht 67-90%. Bei Bedarf wird Ultraschall mit Doppler ergänzt, mit dem Sie einen Entzündungsbereich in der Bauchhöhle erkennen können.
  • Diagnostische Laparoskopie. Obwohl der Anhang in 93% der Fälle mit einem Endoskop vollständig visualisiert werden kann, gibt es verschiedene Einschränkungen bei seiner Verwendung. Normalerweise wird das Verfahren für einen atypischen Entzündungsverlauf bis zu 16 bis 18 Schwangerschaftswochen sowie nach der Geburt verschrieben. In der zweiten Hälfte der Schwangerschaft verhindert ein vergrößerter Uterus eine wirksame Untersuchung des Blinddarms und der Blinddarmkuppel.

Unter Berücksichtigung klinischer Daten und Forschungsergebnisse kann in 57,0-83,5% der Fälle eine akute Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft rechtzeitig festgestellt werden. Je nach Schwangerschaftszeitpunkt wird die Differentialdiagnose einer Blinddarmentzündung mit Frühtoxikose, drohender Fehlgeburt, Eileiterschwangerschaft, Pyelitis schwangerer Frauen, Torsion des Ovarialzystenbeins, akuter Gastritis, Perforation des Magens oder Zwölffingerdarmgeschwürs, Cholezystitis, Pankreatitis, Pyelonephrektomie durchgeführt. Ein Chirurg muss in die Behandlung einer schwangeren Frau mit Verdacht auf eine Entzündung des Anhangs einbezogen werden. Entsprechend den Indikationen wird der Patient von einem Gastroenterologen, Hepatologen, Urologen, Nephrologen, Anästhesisten und Wiederbelebungsgerät konsultiert.

Behandlung von Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft

Wenn eine schwangere Frau Anzeichen einer Entzündung des Blinddarmfortsatzes feststellt, sind unabhängig vom Gestationsalter ein dringender Krankenhausaufenthalt und eine Blinddarmentfernung angezeigt. Die Beobachtungsdauer des Patienten sollte 2 Stunden nicht überschreiten. Während dieser Zeit ist es erforderlich, eine Differentialdiagnose durchzuführen und das Operationsvolumen zu bestimmen. Die wichtigsten therapeutischen Ziele für Blinddarmentzündung bei einer schwangeren Frau sind:

  • Blinddarmoperation. Vor 18 Wochen und nach der Entbindung wird eine laparoskopische Operation bevorzugt. In anderen Fällen wird eine Laparotomie durch einen Schnitt in der unteren Mittellinie oder einen modifizierten Zugang durchgeführt, der der vermutlichen Position des verlagerten Blinddarms mit dem appendikulären Prozess entspricht. Bei der Durchführung einer Appendektomie müssen Bedingungen für eine gründliche Revision der Bauchhöhle und ihrer Drainage gemäß den Indikationen geschaffen werden. Wenn während der Wehen eine Blinddarmentzündung diagnostiziert wird, bei normaler Wehen und einer katarrhalischen oder phlegmonösen Entzündung des Anhangs, wird am Ende der Wehen eine Intervention mit einer Verkürzung der Ausweisungszeit durchgeführt. Das Vorhandensein einer Klinik mit einem gangränösen oder perforierten Prozess ist ein Hinweis auf den gleichzeitigen Kaiserschnitt und die Entfernung des entzündeten Anhangs.
  • Prävention von Komplikationen und Abtreibung. Um eine postoperative Darmparese zu beseitigen, ist es schwangeren Frauen, die sich einer Appendektomie unterzogen haben, untersagt, Proserin, hypertensive Einläufe und eine hyperosmotische Natriumchloridlösung zu verschreiben, die Kontraktionen des Myometriums hervorrufen können. Um die Darmperistaltik in den frühen Stadien der Schwangerschaft wiederherzustellen, wird normalerweise die Diathermie des Solarplexus und später die Lendengegend angewendet. Im 1. Schwangerschaftstrimester werden krampflösende Mittel bei Bedarf zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt - Gestagene, in 2-3 Trimestern - Tocolytika. Um infektiösen und entzündlichen Komplikationen vorzubeugen, sind antibakterielle Medikamente angezeigt. Das Volumen der Antibiotikatherapie nach der Operation wird durch die Prävalenz des Prozesses bestimmt.

Prognose und Prävention

Die Prognose einer Blinddarmentzündung hängt vom Zeitpunkt ihrer Erkennung, dem Gestationsalter, der Geschwindigkeit der Entscheidungsfindung über die Operation und der Richtigkeit der Schwangerschaftsunterstützung in der postoperativen Phase ab. Je später mit der Behandlung begonnen wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu verlieren, und desto komplizierter ist der Verlauf der Blinddarmentzündung. Mit zunehmender Schwangerschaftsperiode steigt die Wahrscheinlichkeit des Todes bei einer schwangeren Frau, nach 20 Wochen steigt die Häufigkeit der Unterbrechung der Schwangerschaft um das Fünffache.

Obwohl die primäre Prävention von Blinddarmentzündung nicht im Detail entwickelt wurde, wird während der Schwangerschaft eine Ernährungskorrektur empfohlen, um eine gute Verdauung sicherzustellen und mögliche Verstopfung, die Einhaltung einer Diät unter Ausschluss von übermäßigem Essen, ausreichender körperlicher Aktivität und rechtzeitiger Behandlung chronischer Magen-Darm-Erkrankungen zu verhindern. Bei plötzlich auftretenden ungewöhnlichen Bauchschmerzen ist eine dringende Konsultation eines Spezialisten auf dem Gebiet der Bauchchirurgie oder Geburtshilfe und Gynäkologie erforderlich, um die Krankheit frühzeitig zu diagnostizieren und Komplikationen vorzubeugen.

Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft: Anzeichen, Folgen, was zu tun ist

Medizinische Fachartikel

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Stufen
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Die Entzündung des Blinddarms und seine chirurgische Entfernung (Appendektomie) ist der häufigste Grund für die Bereitstellung einer chirurgischen Notfallversorgung für die Bevölkerung, von denen einige schwangere Frauen sind. Aus diesem Grund gehen sie in den meisten Fällen unter das Messer des Chirurgen, um das Leben ihrer selbst und ihres Kindes zu retten. Kann während der Schwangerschaft eine Blinddarmentzündung auftreten? Natürlich wie jede andere Krankheit.

Daher sollte eine schwangere Frau, die sich Sorgen über Bauchschmerzen macht, sofort (Stunden zählen) zu einer medizinischen Einrichtung gehen. In diesem Fall sind Konsultationen eines Frauenarztes und eines Chirurgen obligatorisch. Die Verweigerung eines Krankenhausaufenthaltes ist in diesem Fall sehr riskant.

In keinem Fall sollten Sie Ihre Schmerzen mit Analgetika lindern, es sind nur krampflösende Mittel zulässig, z. B. No-shpa. Es ist jedoch noch besser, nichts einzunehmen, sondern so schnell wie möglich unter ärztlicher Aufsicht zu stehen..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Die Entzündung des Anhangs gehört zu Recht zu den Pathologien eines jungen Alters - mehr als sieben von zehn Patienten, die wegen einer Blinddarmentzündung operiert wurden, waren nicht älter als 35 Jahre. Junge Frauen werden etwa dreimal häufiger operiert als Männer. Der Anteil schwangerer Frauen bei Patienten mit Blinddarmentzündung liegt zwischen 0,5 und 4%. Entzündungsfälle des Anhangs treten bei einer oder zwei von 1000-10.000 schwangeren Frauen auf. Fast die Hälfte aller Fälle tritt im zweiten Schwangerschaftstrimester auf.

Ursachen der Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft

Normalerweise ist die intakte Schleimhaut des Anhangs eine unüberwindbare Barriere für die pathogene und opportunistische Flora. Seine Permeabilität nimmt mit einer massiven mikrobiellen Invasion, einer Schwächung der lokalen Immunität, einer mechanischen Schädigung oder einer Blockierung des Lumens zu, was zu einem Überlaufen des Chymus im Anhang und einer Dehnung seiner Wände sowie zu ischämischen Prozessen in den Blutgefäßen des Anhangs des Blinddarms führt.

Die genauen Entzündungsursachen des Anhangs sind noch nicht vollständig geklärt, die infektiöse Theorie hat jedoch Vorrang vor anderen. Bei den meisten Patienten zeigt die histologische Untersuchung des Gewebes des entfernten Anhangs Kolonien von Mikroben, die aus dem Darm gewandert sind. Das Eindringen einer pathogenen Flora in Blut oder Lymphe ist äußerst selten und wird nicht als Infektionsweg angesehen.

Im Anhang finden sich verschiedene Mikroorganismen, die es besiedelten und den Entzündungsprozess verursachten. Die überwiegende Mehrheit der nachgewiesenen Infektionserreger (mehr als 90% der Fälle) sind nicht sporenbildende anaerobe Bakterien. Kolonien von aeroben Bakterien (E. coli, Klebsiella, Enterokokken und andere) werden ebenfalls gefunden, jedoch viel seltener.

In Einzelfällen kann die Infektionsquelle Helminthen sein, die in den für Kinder typischen Anhang eingedrungen sind. Cytomegalievirus, tuberkulöses Mykobakterium, Ruhramöbe (diese Krankheitserreger sind bei AIDS-Patienten häufig im entzündeten Anhang zu finden).

Risikofaktoren, die zur Entwicklung einer Entzündung des Anhangs während der Schwangerschaft beitragen:

  • aktives Wachstum der Größe der Gebärmutter, das zur Verlagerung des Organs, seiner Kompression und seiner beeinträchtigten Durchblutung in seinen Gefäßen beiträgt;
  • eine natürliche Abnahme der Immunität während der Geburt eines Kindes, die die Fähigkeit des lymphoiden Gewebes verringert, pathogene Organismen zu zerstören;
  • vorherrschende Verwendung von ballaststoffarmen Lebensmitteln (Ballaststoffen), die zu Verstopfung und zur Bildung von Fecoliten führen;
  • eine natürliche Veränderung der Blutzusammensetzung während der Schwangerschaft, die das Risiko von Blutgerinnseln erhöht;
  • anatomische Merkmale der Lage des Anhangs, die die Wirkung der oben genannten Faktoren verstärken.

Pathogenese

Der hauptsächliche pathogenetische Zusammenhang, der zur Entwicklung einer Entzündung des Anhangs führt, ist die Verengung seines Lumens (etwa 2/3 der Fälle), die den Abfluss von sekretiertem Schleim stört und zum Überlaufen der Höhle des Blinddarmprozesses beiträgt. In jungen Jahren wird die Verengung normalerweise durch eine Zunahme der lymphoiden Follikel verursacht. Das Vorhandensein von Fecolithen (Fäkalien) findet sich in mehr als einem Drittel der Fälle von Entzündungen des Anhangs. Viel seltener werden Fremdkörper, Parasiten und Tumoren als pathogenetische Verbindungen angesehen. Bei schwangeren Frauen kann zusätzlich zu den allgemeinen Grundlagen der Pathogenese aufgrund einer Vergrößerung der Gebärmutter eine Verschiebung, Kompression oder Biegung des Anhangs hinzugefügt werden.

Es wird also weiterhin Schleim produziert, es kommt zu Gasbildung und Exsudation, und ihr Abfluss nimmt ab oder stoppt, was zu einem Druckanstieg an den Wänden des Anhangs und ihrer Dehnung führt. Infolgedessen wird der venöse Blutfluss gestört und dann arteriell. Unter Bedingungen der Hypoxie beginnt sich die Wand des Anhangs schnell zu vermehren und ihre innere Höhle durch Mikroben zu besiedeln. Die Abfallprodukte von Bakterien schädigen das Epithel, Geschwüre treten auf der Schleimhaut auf, der sogenannte primäre Ashoff-Effekt. Immunozyten, die auf die Aktivität von Bakterien reagieren, produzieren entzündungshemmende Mediatoren, die den Entzündungsprozess im Anfangsstadium des Anhangs begrenzen und die Entwicklung eines systemischen Prozesses verhindern.

Die Weiterentwicklung lokaler Immunregulatoren trägt zur Vertiefung destruktiver Transformationen in der Blinddarmwand bei. Wenn die Muskelschicht nekrotisiert, ist die Wand des Anhangs bei etwa der Hälfte der Patienten perforiert. Dies wird durch das Vorhandensein von Fäkalien erleichtert. Perforation führt zur Entwicklung von Komplikationen - Peritonitis oder Bildung eines periappendikulären Infiltrats.

Bei der Pathogenese nicht okklusiver Formen der Krankheit wird eine primäre Ischämie des Anhangs berücksichtigt, da der arterielle Blutfluss nicht ausreicht, um die Anforderungen des Anhangs zu erfüllen. Veränderungen der Blutzusammensetzung während der Schwangerschaft - eine Zunahme der thrombusbildenden Komponente passt gut zum Bild der Thrombose der das Organ versorgenden Gefäße.

Die Pathogenese der Entwicklung einer akuten Entzündung des Anhangs wird auch als Folge einer allergischen Reaktion im Anhang einer unmittelbaren oder verzögerten Form angesehen. Ihre lokalen Manifestationen in Form von Vasokonstriktion und Störungen in der Struktur der Wand des Anhangs ermöglichen es Krankheitserregern aus dem Darm, sein Gewebe zu infizieren und mit dem Lymphfluss zu wandern. Die Reaktion auf die Einführung und Entwicklung pathogener Mikroorganismen ist ein Schleimhautödem, das zu einer Verringerung des Hohlraumvolumens und des Durchmessers des Lumens des Anhangs führt, dessen Gewebe Ischämie, Hypoxie und eitrig-nekrotische Transformationen erfahren.

Die Folge des weiteren Verlaufs des Entzündungsprozesses ist die Entwicklung von Komplikationen. Wenn die gesamte Dicke der Blinddarmwand betroffen ist, sind der angrenzende Teil des Peritoneums und benachbarte Organe betroffen.

Wenn eine der wichtigsten Fähigkeiten des Peritoneums ausgelöst wird - sich vor diffuser Peritonitis zu schützen, indem eitriges Exsudat aufgrund eng gelegener, von Entzündungen betroffener Organe abgetrennt wird, entsteht ein periappendikuläres Infiltrat (der entzündete Anhang deckt wie ein Fall die Verbindung von Organen und Geweben ab, die in der Zone lokaler Entzündungen miteinander verschmolzen sind). Dieses Konglomerat schützt die Entzündungsstelle vor dem Rest des Peritoneums. Nach einer gewissen Zeit löst sich das Infiltrat auf oder der Entzündungsprozess entwickelt sich unter Bildung eines Abszesses.

Das Fortschreiten der Krankheit ohne Verbindung des Abgrenzungsmechanismus führt zur Entwicklung einer diffusen Peritonitis.

Bei Gefäßthrombose und Ischämie der Blinddarmmembran endet der allmähliche Tod des Gewebes in einer Brandwunde, die sich bis zur Mesenterialschleife erstreckt, in der sich auch die Venen thrombosieren und eine aufsteigende septische Thrombophlebitis entsteht, die die Pfortader und ihre Äste erreicht (Pylephlebitis). Diese Komplikation ist äußerst selten (5 von 10.000 Fällen von Blinddarmentzündung), jedoch eine der schwerwiegendsten.

Symptome einer Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft

Die Entzündungssymptome des Anhangs bei Frauen, die ein Kind tragen, ändern sich manchmal sehr signifikant aufgrund physiologischer, hormoneller und metabolischer Veränderungen, die während dieser Zeit im Körper auftreten. Das Hauptsymptom einer Entzündung sind Schmerzen, die plötzlich beginnen und es Ihnen nicht erlauben, sich selbst zu vergessen. Im ersten Trimester, wenn der wachsende Uterus noch keinen signifikanten Einfluss auf die Lage der Bauchorgane hat, ist die Lokalisation von Schmerzen häufig. Die ersten Anzeichen sind im Oberbauch über dem Nabel zu spüren, oder der Bauch schmerzt nur ohne spezifische Lokalisation. Bauchbeschwerden gehen mit Blähungen und Blähungen des Abdomens einher, Gase verschwinden schlecht oder gar nicht. Schmerzen mit Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft können intensiv oder mäßig, konstant oder paroxysmal sein. Nach kurzer Zeit wandern die Schmerzen in den Bereich des appendikulären Prozesses. Die klassische Version befindet sich rechts im unteren Quadranten des Bauches. Die Blinddarmentzündung während der frühen Schwangerschaft unterscheidet sich hinsichtlich der Symptome praktisch nicht von der bei anderen Patienten.

Mit dem Wachstum der Gebärmutter bewegen sich das Blinddarmgewebe und sein Prozess nach oben, die Bauchdecke steigt an und bewegt sich vom Anhang weg. In dieser Hinsicht klagen Frauen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft normalerweise über Schmerzen rechts gegenüber dem Nabel und manchmal sogar höher unter den Rippen. Wenn der Anhang hoch ist, können Symptome ähnlich wie bei Gastritis auftreten.

Wahrscheinlich sind auch Schmerzen in der Lendengegend, die an die Niere erinnern. Mit der Beckenlokalisation des Anhangs kann eine Klinik beobachtet werden, die einer Blasenentzündung ähnelt - eine erhöhte Urinausscheidung in kleinen Portionen, Schmerzen, die auf die Blase, das Perineum und das rechte Bein ausstrahlen.

Es ist zu beachten, dass bei Entzündungen des Anhangs ein charakteristisches Merkmal eine Zunahme der Schmerzen beim Husten, Gehen, Schütteln und Drehen nach beiden Seiten ist. Eine Blinddarmentzündung in der Spätschwangerschaft äußert sich bei mehr als der Hälfte der Patienten nicht in einer Verspannung der Muskeln der Vorderwand des Peritoneums aufgrund ihrer fortschreitenden Entspannung, im übrigen ist diese Spannung sehr schwach und praktisch nicht zu spüren. Andere Symptome einer Reizung der vorderen Bauchdecke können ebenfalls fehlen..

Schmerzen im Anfangsstadium der Blinddarmentzündung sind in den meisten Fällen durch Mäßigung gekennzeichnet. Dies entspricht einem oberflächlichen oder katarrhalischen Prozess, wenn nur die Schleimhaut des Anhangs betroffen ist. Normalerweise entspricht dieses Stadium den ersten sechs bis zwölf Stunden nach dem Einsetzen des Schmerzsyndroms..

Wenn der Anhang mit Eiter (phlegmonöse Blinddarmentzündung) gefüllt und dadurch gedehnt wird, wird das Schmerzsyndrom intensiv. Die Art des Schmerzes kann sich in Krämpfe und Pulsationen ändern. Zu diesem Zeitpunkt sind die Submukosa und ein Teil der Muskelschicht bereits in den Prozess involviert. Mit der Zeit entspricht dies der zweiten Hälfte des ersten Tages ab dem Moment, an dem die ersten Symptome auftreten (12-24 Stunden)..

Gangränöse Veränderungen, die normalerweise am zweiten Tag (24-48 Stunden nach Beginn der Schmerzen) auftreten, führen zum Tod von Nervenenden, und die Schmerzen lassen für eine Weile nach (imaginäre Besserung). Dann gibt es einen starken Anstieg, dies kann ein Zeichen für eine Perforation des Prozesses und den Beginn einer Entzündung des Peritoneums sein - ein sehr gefährlicher Zustand für eine schwangere Frau und einen Fötus.

Ständige, mäßige Übelkeit und Appetitlosigkeit können bereits vor Schmerzen auftreten. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass eine schwangere Frau, insbesondere mit einer frühen Toxikose, durch diesen Zustand alarmiert wird. Aber in Kombination mit Schmerzen sollte es Sie bereits zwingen, einen Arzt aufzusuchen.

Schwere Übelkeit und ein oder zwei Erbrechen beginnen nach dem Einsetzen der Schmerzen und sind die Reaktion des Körpers auf Schmerzen. Erbrechen während einer Entzündung des Anhangs enthält Galle. Wenn keine vorhanden ist, ist es höchstwahrscheinlich, dass Erbrechen durch eine andere Ursache verursacht wird (Verschlimmerung der Cholezystitis, beeinträchtigter Ausfluss der Galle). Wenn der Patient wiederholt Erbrechen hat und die Auflösung keine Linderung bringt, ist dies ein schlechtes Zeichen für eine komplizierte Blinddarmentzündung. Und Erbrechen vor dem Einsetzen von Schmerzen lässt Zweifel an der Diagnose einer Blinddarmentzündung aufkommen.

Appetitlosigkeit geht fast immer mit einer Entzündung des Anhangs einher. Zu den anhaltenden Symptomen gehört auch ein verzögerter Stuhlgang aufgrund einer Darmparese..

Viel seltener gibt es einen losen Stuhl oder schneidende (ziehende) Schmerzen im Rektum und einen vergeblichen Drang zum Stuhlgang, der nicht von Stuhlgang begleitet wird. Diese Symptomatik ist typisch für die mediale oder Beckenlage des Anhangs..

Patienten mit Blinddarmentzündung klagen häufig über Trockenheit der Mundschleimhaut. Sie haben einen weißen Belag auf der Zunge und ein charakteristisches Rouge..

Ein subfebriler Zustand am ersten Tag wird bei etwa der Hälfte der Patienten beobachtet, die Temperatur über 38 ° C ist ein Zeichen für Komplikationen einer Entzündung des Anhangs oder der Entwicklung einer Darminfektion.

Im Ausnahmezustand. Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft

Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft. Anzeichen und Diagnose einer Blinddarmentzündung.

Werdende Mütter assoziieren normalerweise Bauchschmerzen mit einer Schwangerschaft. In den meisten Fällen ist dies wahr. Aus diesem Grund können Blinddarmentzündungssymptome während der Schwangerschaft übersehen werden. Um dies zu verhindern, müssen Sie wissen, wie sich diese heimtückische Krankheit manifestiert..

Blinddarmentzündung oder Entzündung des Anhangs ist eine der häufigsten Erkrankungen der Bauchorgane. Bei Frauen mit Blinddarmentzündung werden bis zu 3-3,5% der schwangeren Frauen gefunden. Die Inzidenz einer akuten Blinddarmentzündung bei schwangeren Frauen ist geringfügig höher als bei anderen Frauen.

Die genauen Gründe für die Entwicklung einer Blinddarmentzündung sind nicht vollständig bekannt. Es gibt mehrere Versionen. Einer von ihnen zufolge wird angenommen, dass die Entwicklung einer Blinddarmentzündung in direktem Zusammenhang mit der Blockade des Lumens zwischen Blinddarm und Blinddarm steht. Eine Blockade kann durch die Bildung kleiner Kotsteine ​​auftreten - Koprolithen, die das Lumen schließen und dadurch die Blutversorgung im Anhang stören, was zu Ödemen und entzündlichen Manifestationen führt.

Eine Schwangerschaft kann ein prädisponierender Faktor für die Entwicklung einer Blinddarmentzündung sein. Dies ist auf das Wachstum und die Vergrößerung der Gebärmutter zurückzuführen, die immer mehr Platz im kleinen Becken einnimmt, den Blinddarm zusammendrückt und die Blutversorgung stört, was zur Entwicklung von Entzündungen führt.

Symptome einer Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft

Unterscheiden Sie zwischen einfachen (d. H. Katarrhalischen) und destruktiven (phlegmonösen, gangränösen und perforierten) Formen der Blinddarmentzündung. Alle von ihnen sind Stadien in der Entwicklung eines einzelnen Prozesses, und für ihr Auftreten im Verlauf der Krankheit ist eine bestimmte Zeit erforderlich: bei katarrhalischer Blinddarmentzündung (wenn nur die Schleimhaut des Anhangs am Entzündungsprozess beteiligt ist) - 6-12 Stunden, bei phlegmonöser (Veränderungen können an Schleimhaut, Submukosa und teilweise auf der Muskelschicht) - 12-24 Stunden bei Gangrän (wenn der Tod aller Schichten der Wand des Anhangs festgestellt wird) - 24-48 Stunden: Später kann eine Perforation des Anhangs auftreten, bei der der Darminhalt in die Bauchhöhle gelangt.

Die Manifestationen einer Blinddarmentzündung hängen weitgehend von pathologischen Veränderungen im Anhang sowie von seiner Lage in der Bauchhöhle ab. Solange der Entzündungsprozess durch den Prozess selbst begrenzt ist, ohne auf das Peritoneum überzugehen - eine Schicht aus Bindegewebe, die die Wände und Organe der Bauchhöhle bedeckt -, hängen die Manifestationen der Krankheit nicht von der Position in der Bauchhöhle im Verhältnis zu anderen Organen ab und werden durch Schmerzen im oberen Drittel des Abdomens ausgedrückt, die allmählich auftreten Bewegen Sie sich nach unten in die rechte Bauchhälfte. In diesem Fall können Übelkeit und Erbrechen auftreten. Bauchschmerzen können geringfügig sein und nicht nur im rechten Beckenbereich, sondern auch in anderen Teilen des Abdomens auftreten. Oft wird der Schmerz während der Untersuchung nicht sofort erkannt und ist signifikant höher als der Uterus. Oft wird der größte Schmerz in der rechten Lendengegend festgestellt. Charakterisiert durch erhöhte Schmerzen in der liegenden Liegeposition auf der rechten Seite aufgrund des Drucks der schwangeren Gebärmutter auf den entzündeten Fokus.

Mit der Weiterentwicklung des Entzündungsprozesses treten Schmerzen im rechten Iliakalbereich auf - im Unterbauch oder darüber bis zum Hypochondrium, abhängig vom Grad der Verschiebung des Prozesses durch die Gebärmutter, dh von der Dauer der Schwangerschaft. Symptome einer Reizung des Peritoneums (Schmerzen mit einer scharfen Entfernung der Hand, die auf die vordere Bauchdecke drückt) fehlen bei schwangeren Frauen oder sind aufgrund der Dehnung der Bauchdecke mild. Bei schwangeren Frauen können alle Symptome mild sein und spät auftreten..

Unter anderen Merkmalen der Blinddarmentzündung kann eine atypische Stelle des Anhangs unterschieden werden. Bei einer "hohen" Lage des Anhangs (unter der Leber) können Symptome einer Gastritis mit Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit und Erbrechen auftreten. Bei einer "niedrigen" Position (im Becken), insbesondere wenn der Prozess neben der Blase liegt, kann es zu einer Blasenentzündung kommen - einer Entzündung der Blase, bei der Schmerzen auf das Bein, das Perineum und häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen ausstrahlen.

Die Entwicklung einer Blinddarmentzündung bei schwangeren Frauen wirkt sich auch auf den Fötus aus, insbesondere wenn sich im zweiten Schwangerschaftstrimester eine Blinddarmentzündung entwickelt. Die häufigste Komplikation einer Schwangerschaft ist die Gefahr eines Abbruchs. Andere Komplikationen sind postoperative Infektionsprozesse und Darmverschluss. In seltenen Fällen kommt es zu einer vorzeitigen Ablösung einer normal gelegenen Plazenta, wenn sich die Plazenta in einem mehr oder weniger ausgedehnten Bereich von der Wand der Gebärmutter löst. In dieser Situation hängt die Prognose vom Grad der Ablösung ab - mit einer kleinen Ablösung und dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung kann eine Schwangerschaft gerettet werden. Chorioamnionitis (Entzündung der Membranen) und intrauterine Infektion des Fetus erfordern eine Antibiotikatherapie.

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ist in der ersten Woche nach der Operation besonders hoch. In dieser Hinsicht werden allen Patienten nach Appendektomie Medikamente verschrieben, die die Muskeln der Gebärmutter entspannen. Um infektiösen Komplikationen nach Appendektomie bei schwangeren Frauen vorzubeugen, werden allen Patienten Antibiotika verschrieben.

Ausflug in die Anatomie

Diagnose einer Blinddarmentzündung bei schwangeren Frauen

Die Diagnose beginnt mit einem gründlichen Interview und einer Untersuchung. Patienten haben häufig Fieber und Schmerzen (von erträglich bis sehr schwer) im rechten Unterbauch, beim Gehen oder Abtasten (und oft in Ruhe). Wenn die Entzündung das Peritoneum erreicht hat, wird häufig ein "Rückprall" -Schmerzen beobachtet. Dies bedeutet, dass die Schmerzen kurz schlimmer sind, wenn der Arzt auf den Bauch drückt und dann schnell die Hand entfernt..

Bei einer Infektion erhöht sich die Anzahl der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) im Bluttest. In den frühen Stadien der Blinddarmentzündung, bevor sich die Infektion entwickelt, kann es normal sein, aber häufiger wird zumindest ein leichter Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen beobachtet. Leider ist Blinddarmentzündung nicht die einzige Erkrankung, die zu einem Anstieg der Anzahl weißer Blutkörperchen führt. Fast jede Infektion oder Entzündung kann zu einer Erhöhung der Anzahl weißer Blutkörperchen führen. Daher kann nur eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen nicht als direkter Hinweis auf eine Blinddarmentzündung angesehen werden..

Mikroskopie des Urins. Dies ist eine mikroskopische Untersuchung des Urins, bei der rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen und Bakterien nachgewiesen werden. Die Urinanalyse wird normalerweise geändert, wenn Entzündungen oder Steine ​​in den Nieren oder in der Blase vorliegen, die manchmal mit einer Blinddarmentzündung verwechselt werden können. Daher weisen Veränderungen im Urin auf einen pathologischen Prozess in den Nieren oder der Blase hin, während normale Ergebnisse der Urinmikroskopie für eine Blinddarmentzündung charakteristischer sind..

Ultraschallverfahren. Dies ist ein schmerzloses Verfahren, bei dem Schallwellen verwendet werden, um innere Organe zu sehen. Ein Ultraschall kann einen vergrößerten Anhang oder Abszess aufdecken. Bei einer Blinddarmentzündung ist der Anhang jedoch nur bei 50% der Patienten sichtbar. Daher schließt die Unfähigkeit, den Anhang mit Ultraschall zu sehen, eine Blinddarmentzündung nicht aus.

Laparoskopie. Dies ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem ein dünner Lichtwellenleiter mit einer Kamera durch eine kleine Öffnung in der Bauchdecke in die Bauchhöhle eingeführt wird. Mit der Laparoskopie können Sie den Anhang und andere Organe des Bauches und des Beckens sehen.

Wenn bei einer schwangeren Frau eine Blinddarmentzündung festgestellt wird, können Sie den Anhang sofort entfernen. Die Operation wird vor dem Hintergrund einer Vollnarkose oder Epiduralanästhesie durchgeführt - einer Injektion eines Anästhetikums in den Raum über der harten Membran des Rückenmarks, wodurch der Bereich des chirurgischen Eingriffs und die Beine betäubt werden.

Es gibt keinen anderen Test als die Laparoskopie, mit dem eine Blinddarmentzündung sicher diagnostiziert werden kann. Wenn Sie eine Blinddarmentzündung vermuten, kann die Taktik daher wie folgt aussehen. Zunächst wird der Patient im Krankenhaus beobachtet. Wenn 2 Stunden Beobachtung keine vollständige Klarheit bringen, wird je nach den Fähigkeiten des Krankenhauses eine diagnostische Laparoskopie oder Operation durchgeführt.

Behandlung von Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft

Bei einer Blinddarmentzündung ist nur eine chirurgische Behandlung möglich - eine Blinddarmentfernung. Antibiotika werden vor der Operation verabreicht, sobald die Diagnose gestellt wurde, um postoperative suppurative Komplikationen zu vermeiden.

Gegenwärtig werden zwei Methoden verwendet, um den Anhang zu entfernen: eine herkömmliche Operation, die durch einen Einschnitt durchgeführt wird, und eine endoskopische Operation, die durch Einstiche unter der Kontrolle eines Fernsehgeräts durchgeführt wird..

Bei der Appendektomie, die durch einen Einschnitt durchgeführt wird, wird ein 8-10 cm langer Einschnitt durch die Haut und die Schichten der Bauchdecke über dem Bereich des Anhangs vorgenommen. Der Chirurg untersucht den Anhang. Nachdem Sie den Bereich um den Anhang untersucht haben, um sicherzustellen, dass sich in diesem Bereich keine anderen Krankheiten befinden, wird der Anhang entfernt. Wenn es einen Abszess gibt, kann er mit Abflüssen (Gummischläuchen) abgelassen werden, die vom Abszess ausgehen und durch den Einschnitt abgelassen werden. Dann wird der Einschnitt genäht.

Eine neue Möglichkeit, den Anhang zu entfernen, besteht in der Verwendung eines Laparoskops, eines optischen Systems, das an eine Videokamera angeschlossen ist und es dem Chirurgen ermöglicht, durch ein kleines Einstichloch (anstelle eines großen Einschnitts) in den Bauch zu schauen. Wenn eine Blinddarmentzündung festgestellt wird, wird der Anhang mit speziellen Instrumenten entfernt, die wie ein Laparoskop durch kleine Löcher in die Bauchhöhle eingeführt werden. Die Vorteile der Laparoskopie bei Blinddarmentzündung sind: Verringerung der postoperativen Schmerzen (da die Schmerzen hauptsächlich durch Schnitte verursacht werden) und schnellere Genesung sowie eine hervorragende kosmetische Wirkung. Ein weiterer Vorteil der Laparoskopie besteht darin, dass der Chirurg in die Bauchhöhle schauen und in Fällen, in denen die Diagnose einer Blinddarmentzündung in Frage gestellt wird, eine genaue Diagnose stellen kann. Die laparoskopische Blinddarmentfernung ist die optimale chirurgische Methode, insbesondere für schwangere Frauen.

Postoperative Zeit

Die Behandlung schwangerer Frauen in der postoperativen Phase, die Vorbeugung und Behandlung von Komplikationen einer akuten Blinddarmentzündung erfolgt nach den in der Chirurgie geltenden Regeln unter Berücksichtigung einer Reihe von Merkmalen. Nach der Operation belasten sie den Magen nicht mit Gewicht und Eis (dies kann zu Komplikationen während der Schwangerschaft führen). Seien Sie vorsichtig bei der Ausweitung des Regimes und wählen Sie Mittel zur Verbesserung der Darmfunktion. Es wird eine Physiotherapie angewendet, die nicht nur zur Verbesserung der Darmfunktion, sondern auch zur Aufrechterhaltung der Schwangerschaft beiträgt. Sie verwenden Antibiotika, die dem Fötus nicht schaden können. Die Verhinderung eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs nach der Operation besteht in der Aufrechterhaltung der Bettruhe über einen längeren Zeitraum und in der Anwendung einer geeigneten Behandlung: Beruhigungsmittel mit spürbaren Kontraktionen der Gebärmutter - Zäpfchen mit Papaverin oder Magnesiumsulfat, endonasale Elektrophorese von Vitamin B.1.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus werden solche schwangeren Frauen in die Risikogruppe für die Gefahr eines vorzeitigen Schwangerschaftsabbruchs aufgenommen, der lange nach der Operation auftreten kann. Daher werden vorbeugende Maßnahmen ergriffen, um die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten..

Es wird angenommen, dass der Fötus bei diesen Frauen eine intrauterine Infektion hatte, und es werden die erforderlichen Maßnahmen getroffen, um seine Entwicklung, den Zustand des Fötus und der Plazenta zu überwachen (Ultraschall, Hormonforschung, Doppler). Bei Manifestationen einer Plazenta-Insuffizienz (wenn der Fötus nicht genügend Sauerstoff und Nährstoffe erhält) wird die Frau ins Krankenhaus eingeliefert und eine geeignete Therapie durchgeführt.

Das Management der Geburt, das in der frühen postoperativen Phase (1-3 Tage nach der Operation) erfolgte, zeichnet sich durch seine Sorgfalt aus. Legen Sie eine enge Bandage des Abdomens an (um die Divergenz der Nähte zu verhindern), schließen Sie die Anästhesie mit dem weit verbreiteten Einsatz von krampflösenden Mitteln ab. Während der Geburt wird die Vorbeugung einer intrauterinen Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Fötus ständig durchgeführt. Die Ausstoßdauer wird durch die Inzision des Perineums verkürzt, da beim Druck der intraabdominale Druck mit der Belastung der vorderen Bauchdecke zunimmt, was sich negativ auf die postoperativen Nähte auswirkt.

Unabhängig davon, wie weit die Entbindung von einem chirurgischen Eingriff entfernt ist, werden sie aufgrund der Tendenz zu Komplikationen immer mit ausreichender Wachsamkeit durchgeführt: Anomalien der Arbeitskräfte, Blutungen in der Nachsorge und frühe postpartale Perioden.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

Wie sich eine Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft manifestiert und wie man ihre ersten Manifestationen im frühen und späten Stadium unterscheidet: Symptome, Krankheitsbild, Behandlung und Operationen

Schmerzen im Peritoneum einer schwangeren Frau sind häufig mit anatomischen Veränderungen in ihrem Körper verbunden, wenn sie ein Baby tragen. Andererseits weiß jeder, dass dieses Symptom das bestimmende Zeichen für eine Blinddarmentzündung ist..

  1. Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft, Folgen für Mutter und Kind
  2. Blinddarmentzündung: Risiken
  3. Kann es während der Schwangerschaft zu einer Blinddarmentzündung kommen?
  4. Risiken einer akuten Blinddarmentzündung in der Schwangerschaft
  5. Symptome
  6. Behandlung
  7. Wenn der Anhang entfernt wird: Angaben
  8. Werden sie zu einem späteren Zeitpunkt ausgeschnitten?
  9. Schwangerschaftsprognose
  10. Rehabilitation
  11. Diät
  12. Nützliches Video

Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft, Folgen für Mutter und Kind

Um einen Anfall der Krankheit nicht zu verpassen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, müssen Sie wissen, wie Sie gewöhnliche Beschwerden von akuten Blinddarmentzündungen während der Schwangerschaft unterscheiden können.

Blinddarmentzündung: Risiken

Die spezifische Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist noch nicht bekannt..

Dies ist häufig mit dem Eindringen von Lebensmittelabfällen in den Prozess, seiner Besiedlung mit Helminthen, Ernährungsgewohnheiten, Stoffwechselstörungen oder einer verminderten Immunität verbunden.

Mangelnde Behandlung ist gesundheitsschädlich, verursacht eitrige pathologische Prozesse in der Bauchhöhle und kann in schwierigen Fällen zum Tod führen..

Kann es während der Schwangerschaft zu einer Blinddarmentzündung kommen?

Werdende Mütter sind unter den Ursachen für die Entwicklung der Krankheit gefährdet:

  1. Der Uterus, der ständig größer wird, drückt auf die Bauchorgane und verdrängt sie von ihrem gewohnten Platz. In diesem Zustand ist der Blutfluss gestört, wodurch sich im Anhang ein Entzündungsprozess entwickelt..
  2. Hormonelle Veränderungen im Körper einer Frau führen zu einer Störung des Verdauungsprozesses, was zu Verstopfung führt. Der verhärtete Stuhl ist schwer durch den Darm zu bewegen und kann den Anhang verstopfen und Entzündungen verursachen.

Risiken einer akuten Blinddarmentzündung in der Schwangerschaft

Der Entzündungsprozess kann eine Frau mit einer Abtreibung bedrohen. Daher ist es sehr wichtig, so früh wie möglich einen Arzt aufzusuchen, um Komplikationen, Rupturen des Darmprozesses und Peritonitis der Bauchhöhle zu vermeiden. Eine Infektion im Peritoneum gefährdet nicht nur das Leben der Frau, sondern auch das ungeborene Kind..

Komplikationen einer Blinddarmentzündung während der Schwangerschaft:

  • das Risiko einer Infektionsausbreitung in der postoperativen Phase;
  • Darmverschluss, Gasbildung, Stuhlretention;
  • vorzeitige Alterung der Plazenta und deren Ablösung;
  • Änderung der Uteruskontraktionsfunktion;
  • akuter Sauerstoffmangel des Fötus;
  • die Wahrscheinlichkeit von Blutungen während der Wehen.

Symptome

Die Entzündung des Anhangs wird begleitet von:

  • akuter Schmerz in der Nähe des Nabels, der sich allmählich von der rechten Seite nach unten bewegt;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Blässe der Haut;
  • Appetitverlust;
  • erhöhter Puls;
  • Aufblähen.

Der Schmerz macht sich besonders bemerkbar, wenn die Frau auf der rechten Seite liegt, sich beim Drehen des Rumpfes manifestiert, plötzliche Bewegungen.

In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft unterscheiden sich die Symptome nicht von den Manifestationen der Krankheit bei einem normalen Menschen - der Schmerz ist rechts im Unterbauch lokalisiert.

In der Mitte des Semesters wird der Blinddarm durch die Gebärmutter höher aus der üblichen Position verschoben, daher werden auch Schmerzen im Bereich unter der Leber in Höhe des Nabels beobachtet.

In den letzten Monaten hat eine Frau Schmerzen direkt unter den Rippen, die in den unteren Rückenbereich übergehen.

Behandlung

Akute Blinddarmentzündung sollte auf jeden Fall und so bald wie möglich behandelt werden. Die Diagnose und Bestätigung der Diagnose erfolgt im Krankenhaus, wo die werdende Mutter engmaschig überwacht und Labortests durchgeführt werden.

Wenn der Anhang entfernt wird: Angaben

Anzeichen einer Blinddarmentzündung werden durch einen erhöhten Leukozytenspiegel in der Urinanalyse angezeigt. Wenn Sie von rechts auf den Bauch drücken und die Hand abrupt zurückziehen, treten akute Schmerzen auf.

Für eine detailliertere Studie wird bei schwangeren Frauen eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt, bei der eine Vergrößerung des Anhangs in Betracht gezogen werden kann.

Wenn bei all diesen Anzeichen der Zustand des Patienten durch Fieber, Übelkeit oder Erbrechen kompliziert wird, sollte die Operation sofort durchgeführt werden.

Die Appendektomie wird auf zwei Arten durchgeführt - durch Standardchirurgie und Laparoskopie.

Der Arzt am Bauch führt die Operation wie gewohnt durch und macht im Bereich des Anhangs einen Hautschnitt. Nach einer gründlichen Untersuchung der Bauchhöhle auf das Vorhandensein eines Abszesses wird der Prozess entfernt und der Einschnitt genäht.

Das Entfernen des Anhangs mit einem speziellen optischen Gerät, einem Laparoskop, wird für eine schwangere Frau als weniger schmerzhaft angesehen. In diesem Fall werden medizinische Instrumente durch kleine Löcher in die Bauchhöhle eingeführt, die den entzündeten Bereich des Darms herausschneiden..

Die Heilung nach der Laparoskopie ist viel schneller und die Frau hat nach der Operation keine Narben auf dem Bauch.

Werden sie zu einem späteren Zeitpunkt ausgeschnitten?

Blinddarmentzündung kann nicht oder von alleine verschwinden. Es ist unmöglich, die Operation zu verschieben, Verzögerungen stellen eine Bedrohung für das Leben von Mutter und Kind dar.

Die akute Blinddarmentfernung wird in allen Stadien der Schwangerschaft durchgeführt. Es ist wichtig, dass Sie Ihren Zustand vor der Geburt des Kindes kontrollieren und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Schwangerschaftsprognose

Unabhängig davon, in welchem ​​Stadium der Schwangerschaft die Operation durchgeführt wurde, steht die werdende Mutter unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten.

Das Kind wird ebenfalls genau überwacht. Der Arzt untersucht den Zustand der Plazenta und des Fruchtwassers und überwacht die Entwicklung des Fötus. Wenn Abweichungen festgestellt werden, wird die schwangere Frau zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Wenn die Operation in einem späten Stadium durchgeführt wurde, wird der Lieferprozess mit äußerster Vorsicht ausgeführt. Um das Risiko einer Belastung frischer Nähte zu verringern und den Fötus schneller zu entfernen, seziert der Frauenarzt das Perineum während der Geburt, um dem Baby die Bewegung zu erleichtern..

Rehabilitation

Die postoperative Phase für schwangere Frauen hat ihre eigenen Merkmale. Um keine unerwünschten Komplikationen hervorzurufen, wird kein kaltes Heizkissen auf den Magen aufgebracht, wie dies unter normalen Bedingungen der Fall ist..

Die nach der Operation obligatorische antibakterielle Therapie wird unter Berücksichtigung der Schwangerschaftsdauer, der Kontraindikationen und der individuellen Merkmale der arbeitenden Frau mit Vorsicht verschrieben.

Um die Verzögerung im Kotrektum und die Ansammlung von Gas zu beseitigen, wird empfohlen, Medikamente einzunehmen, um die Darmmotilität zu stimulieren.

Beruhigungsmittel und Medikamente zur Linderung eines erhöhten Uterustons werden einzeln gezeigt.

Diät

Die richtige Ernährung ist eine der Bedingungen, die beachtet werden müssen, um sich nach der Operation schneller zu erholen und den Anhang zu entfernen. Der erste Tag ist der schwierigste, es ist völlig verboten, Nahrung und Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Am Ende des Tages können dem Patienten einige Tropfen Wasser gegeben werden, um die trockenen Lippen damit zu befeuchten..

Das Menü sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralstoffen enthalten, die den Verdauungstrakt stabilisieren..

Ab dem zweiten Tag darf es in kleinen Mengen verwendet werden:

  • magere Hühnerbrühe;
  • flüssiges Kartoffelpüree, Zucchini oder Kürbis ohne Ölzusatz;
  • in Wasser gekochter Reis ohne Fett und Salz;
  • natürlicher fettarmer Joghurt ohne Zucker;
  • gekochtes Hühnerfleisch, zu Brei gerieben.

Nehmen Sie Lebensmittel in kleinen Portionen, aufgeteilt in 5 - 6 Mahlzeiten.

Nächste Woche können Sie dem Menü hinzufügen:

  • Gemüsepüreesuppen mit Reis und Hühnchen;
  • gekochter Fisch von fettarmen Arten;
  • im Ofen mit etwas Zucker oder Honig gebackene Früchte;
  • flüssiger Brei ohne Öl;
  • Gelee aus Obst und Gemüse;
  • das Brot von gestern.

Ab dem achten Tag werden nach und nach Käse, Milchprodukte, Trockenfrüchte, Hüttenkäse und Marmelade in die Ernährung aufgenommen.

Zu entsorgende Produkte:

  • Tomaten, Erbsen, Spargel, Bohnen;
  • gesalzenes, eingelegtes Gemüse;
  • Würstchen, Trockenfleisch, geräuchertes Fleisch und Fisch;
  • Saucen, Ketchups, Mayonnaisen;
  • Kohlensäurehaltige Getränke;
  • Kaffee, starker Tee;
  • Hefegebäck, Butterteig.

Im ersten Monat ist es unerwünscht, rohes Obst, Milch, fetten Hüttenkäse, Butter und Hülsenfrüchte zu verwenden.

Es wird empfohlen, alle Lebensmittel mit minimalem oder keinem Salz zu kochen. Gewürze, Marinaden, Paprika, Gewürze - vom Gebrauch ausschließen.

Gebratenes, würziges, salziges Essen kann schaden, Darmkrämpfe und Koliken, Blähungen und starke Gasbildung verursachen. Gemüse, Fleisch und Fisch sollten ohne überschüssiges Fett gedämpft, gekocht, gedünstet oder gebacken werden.

Nach der Appendektomie ist es wichtig, die Verdauungsorgane nicht mit schwerer Nahrung zu belasten, damit der Körper alle Reserven für die Wundheilung und -erholung lenken kann.

Bauchschmerzen, die ohne ersichtlichen Grund auftreten, sind ein Signal für eine schwangere Frau für einen dringenden Arztbesuch. Wenn die Schmerzen durch Erbrechen, Übelkeit, Fieber oder Schwäche verstärkt werden, können dies Anzeichen einer akuten Blinddarmentzündung sein..