Escherichia coli im Urin - Diagnose, Ursachen

Escherichia coli ist ein Mikroorganismus, der im menschlichen Darm lebt (Norm 10 6) und häufig mit der Abkürzung E. coli bezeichnet wird.

Eine gesunde Person sollte keine Escherichia coli im Urin haben.

Das Bakterium ist virulent (verursacht Krankheiten) und nicht virulent (ist Teil einer normalen menschlichen Mikroflora). Im Verdauungstrakt trägt das Vorhandensein von Escherichia coli zur Bildung lokaler Immunität bei und hat eine metabolische Wirkung. Wenn der Körper geschwächt ist, vermehren sich nicht pathogene Stämme von Escherichia coli im Urin intensiv, was sich nachteilig auf den Zustand der Mikroflora auswirkt. Die minimale Inkubationszeit für die Krankheit beträgt 3 Tage.

Ursachen von E. coli im Urin

Die folgenden Faktoren verursachen Escherichia coli im Urin:

  1. Unsachgemäße Vorbereitung auf die Sammlung von Biomaterial, die aufgrund der Unwissenheit des Patienten auftritt.
  2. Der Hauptgrund für das Eindringen von E. coli ist eine unzureichende Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane, die dazu führen kann, dass sich die Mikrobe vom Anus in die Genitalien bewegt.
  3. Entzündungsprozesse des Urogenitalsystems, Trauma des Urogenitaltrakts (Blasenentzündung, Vaginitis, Urethritis).
  4. Erkrankungen des Urogenitalsystems.
  5. Den Erreger im Körper bewegen. Es kann von den Lymph- oder Blutgefäßen durch die Blase und die Nieren gelangen.
  6. Die Infektion erfolgt über den fäkal-oralen Übertragungsweg. Der Mechanismus wird durch schmutzige Hände, Wasser ausgeführt.
  7. Sexuelle Übertragung.

Symptome von Escherichia coli im Urin

Die Symptome einer E. coli-Infektion sind subtil und unspezifisch. Zeichen sind charakteristisch für viele Krankheiten. Daher kann der Erreger nur mit Hilfe der Urinanalyse identifiziert werden. Die folgenden Symptome der E. coli-Vermehrung im Urin werden unterschieden:

  • dyspeptische Symptome (Durchfall, Erbrechen);
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • das Auftreten von Fremdkörpern (Blut, Eiter, Schleim) im Urin, die für eine Person sichtbar sind;
  • Veränderungen in der Art des Urinierens (der Drang wird oft wiederholt, aber die Urinmenge wird geringer, manchmal fehlt sie);
  • Rückenschmerzen, Bauch, unterer Rücken;
  • Brennen, Juckreiz tritt beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr auf;
  • der Zustand des Patienten verschlechtert sich (Schwäche, Unwohlsein tritt auf);
  • Menstruation bei Frauen ist schmerzhaft;
  • Während des Tragens eines Kindes haben Frauen ständig ein brennendes Gefühl der äußeren Geschlechtsorgane.
  • Bei Männern manifestiert sich die Krankheit als Schmerz beim Wasserlassen und bei der Ejakulation, die Hoden schwellen an.

Diagnose des Vorhandenseins von Bakterien im Urin

Zur Diagnose von Urinbakterien werden eine allgemeine Urinanalyse (OAM) und ein Kulturtank verwendet.

Mit Hilfe einer allgemeinen Urinanalyse kann nur das Vorhandensein von Escherichia coli und dessen Menge pro Mikroskop-Sichtfeld nachgewiesen werden. Der Laborassistent kann davon ausgehen, dass es sich um Escherichia coli im Urin handelt. Eine erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf eine Infektion hin.

Wenn der Urintest ein positives Ergebnis zeigt, muss der Arzt die Behandlung anhand der Menge, des Ausbreitungsortes und der Art des Mikroorganismus auswählen. Hierzu wird eine Bakterienkultur des Urins verwendet, mit deren Hilfe der Mikroorganismus nachgewiesen wird..

Die bakterielle Urinkultur wird 5-7 Tage lang durchgeführt.

Der Arzt entnimmt eine Flüssigkeitsprobe und impft mit einem Spatel auf das Kulturmedium.

Nachdem die Bakterien bei Männern und Frauen im Urinkulturtank identifiziert wurden, wird eine Analyse auf ihre Empfindlichkeit gegenüber Arzneimitteln durchgeführt. Da Infektionen mit einer Vielzahl von Antibiotika behandelt werden, werden sie ausgewählt. Der Arzt untersucht, welcher Wirkstoff im Urin e coli nicht empfindlich ist, auf welchen - mittel oder hoch.

Um die Analyse des Urins bei Frauen, Männern und Kindern zu entschlüsseln, gehen Sie zum Arzt. Diese Daten reichen aus, um eine Diagnose zu stellen. Um herauszufinden, wie tief sich der Infektionsprozess ausgebreitet und entwickelt hat, werden Ultraschall, MRT und CT eingesetzt. Bei Frauen im Urogenitalsystem kann es sich auf die Eierstöcke und die Gebärmutter ausbreiten, bei Männern auf die Hoden und die Prostata.

Merkmale der Urinsammlung zur Analyse auf E. coli

Damit das Ergebnis der Urinanalyse auf Escherichia coli korrekt ist und der Arzt eine genaue Diagnose stellt, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • alle Medikamente innerhalb einer Woche abbrechen, insbesondere antibakterielle (wenn dies aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, informieren Sie den Arzt über das verwendete Medikament);
  • in zwei Tagen beginnen, sich an eine Diät zu halten, nicht fett, gebraten, scharf essen);
  • Tests werden auf nüchternen Magen durchgeführt;
  • Waschen Sie die äußeren Genitalien, bevor Sie die Blase entleeren
  • Unmittelbar nach dem Schlafen in einen sterilen Behälter urinieren. Die Verwendung von Haushaltsgläsern ist nicht anwendbar, da sie fremde Mikroorganismen enthalten, die das Ergebnis der Studie verändern.
  • Bei Frauen müssen Sie vor dem Urinieren die Öffnung der Vagina mit einem Wattestäbchen blockieren, da Bakterien aus ihr eindringen.
  • Das Biomaterial wird sofort ins Labor geschickt. Wenn dies nicht möglich ist, wird es nicht länger als zwei Stunden im Kühlschrank aufbewahrt.

Alle diese Punkte müssen genau befolgt werden. Wenn das erste Urinanalyseergebnis positiv für Bakterien ist, wird der Test wiederholt.

Escherichia coli im Urin während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft drückt der Fötus auf benachbarte Organe. Dies führt dazu, dass beim Wasserlassen nicht das gesamte Urinvolumen ausgeschieden wird. Im verbleibenden Urin wachsen und entwickeln sich Bakterien bei schwangeren Frauen. Daher werden ab dem 1. Trimester Urintests für die Bakterienkultur durchgeführt. Dies ist mit Nierenerkrankungen (Pyelonephritis), Entzündungen der Blase, Harnröhre (Blasenentzündung) und Vagina (Vaginitis) behaftet. Die letztere Option ist gefährlich, da das Kind während der Geburt mit Escherichia-Stäbchen an den Wänden der Vagina infiziert wird..

In kritischen Situationen besteht die Gefahr, dass folgende Bedingungen auftreten:

  • intrauterine Infektion;
  • Entwicklung angeborener Missbildungen;
  • unzureichende Funktion der Plazenta;
  • spontane Fehlgeburt;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • Defekte, Krankheiten, die unmittelbar nach der Geburt auftreten.

E. coli e coli im Urin eines Kindes

E. coli gelangt unmittelbar nach der Geburt in den Magen-Darm-Trakt des Babys und bleibt lebenslang bestehen. E coli im Urin von Kindern tritt mit einer schwachen Immunantwort auf, die durch diesen Mikroorganismus während einer Entzündung der Harnwege verursacht wird. Nachdem die Mikrobe in die Harnröhre gelangt ist, bewegt sie sich nach oben und haftet an der Schleimhaut. Kleine Kinder klagen oft nicht über Schmerzen, so dass die Eltern die Symptome nicht bemerken und der Bazillus in die Blase und die Nieren gelangt.

Die Hauptsymptome des Vorhandenseins von E. coli im Urin von Kindern, die dazu beitragen, die Eltern auf die Krankheit aufmerksam zu machen:

  • Beschwerden über Bauchschmerzen, Weinen beim Wasserlassen;
  • häufiger Anstieg der Körpertemperatur auf subfebrile Werte (37 - 37,5) ohne ersichtlichen Grund;
  • die Häufigkeit, auf die Toilette zu gehen, nimmt zu;
  • Der Urin wird trüb, ein ungewöhnlicher Geruch tritt auf.

E. coli-Pathologie bei Säuglingen

Dieser Zustand ist am gefährlichsten, da die Eltern die Symptome nicht bemerken. Erkannte Escherichia coli bei einem Säugling treten während prophylaktischer Tests auf.

In diesem Fall verschreiben die Ärzte eine sanftere Behandlung ohne den Einsatz von Antibiotika, um die Gesundheit des Neugeborenen nicht zu beeinträchtigen..

Escherichia coli Behandlung

Viele Methoden werden zur Behandlung von Urinbakterien eingesetzt. Ärzte beginnen mit sanfteren. Wenn keine klinischen Symptome festgestellt werden, verschreibt der Arzt Mittel, die das Immunsystem stärken.

Wenn ausgeprägte Symptome beobachtet werden, werden antibakterielle Mittel verwendet, gegen die der Erreger empfindlich ist. Parallel dazu werden Medikamente verschrieben, die den Zustand der Darmflora verbessern.

Wenn die Krankheit während der Schwangerschaft eines Kindes oder bei den Kindern selbst auftritt, wird der Arzt die Verwendung von Bakteriophagen empfehlen. Sie können auch einen Test auf die Empfindlichkeit des Mikroorganismus durchführen..

Volksheilmittel zur Behandlung von E. coli im Urin

Volksheilmittel gegen den E. coli-Stamm im Urin werden in Form von Abkochungen, Infusionen mit antimikrobieller und antiseptischer Wirkung eingesetzt. Zu diesem Zweck werden Topinambur, Kamille, Wegerich und Minze in kochendem Wasser gebraut. Die Mittel wirken entzündungshemmend und lindern daher die Symptome von Brennen und Schmerzen. Der Nachteil von Volksheilmitteln ist, dass sie den Mikroorganismus lokal zerstören.

Wenn die Infektion in die Blase einer Frau oder eines Mannes gelangt, verwenden Sie eine Diät ohne Salz, da diese die Schleimhautwand reizt und die Entwicklung von E. coli günstig beeinflusst.

Die Prognose der Krankheit ist günstig mit dem rechtzeitigen Zugang zu einem Arzt und den erforderlichen Tests.

Tests auf Arzneimittelauswahl verringern das Risiko eines erneuten Auftretens der Krankheit.

Escherichia coli in Urinkultur bei einem Kind und einem Erwachsenen

Escherichia coli im Urin ist ein Signal für mögliche Gesundheitsprobleme. Dieses Darmbakterium gehört zur bedingt pathogenen Mikroflora des Magen-Darm-Trakts und ist in begrenzten Mengen nicht gefährlich. Unter bestimmten Umständen kann es jedoch zu ernsthaften Gesundheitsschäden kommen..

Die Rolle von E. coli im Körper

Es gibt viele Stämme dieser Enterobacteriaceae, von denen die überwiegende Mehrheit für den Körper nicht gefährlich ist. Escherichia versorgt den Körper mit Vitaminen der Gruppen K, B und Fettsäuren, lebt im Magen-Darm-Trakt und erhält dort die notwendigen Überlebensbedingungen sowie Enterokokken und stäbchenförmig.

Der Mikroorganismus ist direkt am Metabolismus von Bilirubin, Cholesterin und Gallensäuren beteiligt und beeinflusst die Aufnahme von Eisen und Kalzium. Escherichia unterdrückt das Überleben und unterdrückt pathogene Organismen und verdrängt sie aus ihrem eigenen Lebensraum. E. coli absorbiert Sauerstoff im Darmlumen und bewahrt so nützliche Bifidobakterien und Laktobazillen vor dem Tod. Daher kann eine normale Darmflora ohne diesen Mikroorganismus nicht existieren..

Was gilt als die Norm?

Bei Neugeborenen wird der Magen-Darm-Trakt in den ersten Lebensstunden von E. coli in einer Menge besiedelt, die während des gesamten Lebens unverändert bleibt (106-108 KBE / g). Bei Kindern unter einem Jahr findet sich aufgrund der schlechten Entwicklung des Klappenapparates sogar im Mund ein stäbchenförmiges Bakterium - dies ist normal..

Im Urin sollten gemäß der Norm Bakterien fehlen oder in einer minimalen Menge bestimmt werden. Bei einer falschen Bakteriurie wird eine unsachgemäße Urinsammlung diagnostiziert, wodurch Escherichia coli von der Hautoberfläche des Anus leicht in die Genitalien und dann in den Urin gelangt. Daher müssen vor der Probenentnahme gründliche Hygieneverfahren durchgeführt werden..

Die Rate von Escherichia coli im Urin beträgt weniger als 10 bis 3 Grad in 1 ml. Wenn dieser Indikator in der Analyse überschritten wird, besteht die Möglichkeit, dass eine Infektion des Urogenitaltrakts auftritt. Ein Gesundheitsrisiko entsteht in dem Moment, in dem Escherichia in einer Menge von mehr als 105 in Urinkultur bestimmt wird.

Anzeichen von Escherichia coli im Urin

Eine Bakteriurie führt nicht immer zum Auftreten charakteristischer Symptome. In solchen Fällen ist keine dringende Behandlung erforderlich. Das Auftreten von E. coli im Urin geht jedoch häufig mit einem bestimmten Krankheitsbild einher:

  • starke Schmerzen beim Wasserlassen,
  • Juckreiz in der Vagina oder Harnröhre,
  • Schmerzen bei Frauen im Unterbauch, bei Männern - in der Nähe des Rektums,
  • erhöhte Körpertemperatur bei aufsteigender Infektion,
  • Übelkeit, Schmerzen der Lendenwirbelsäule, Temperatur mit Lokalisation von Eshechiria in den Nieren.

Bei Männern wird E. coli aufgrund physiologischer Eigenschaften im Urin nicht so häufig bestimmt wie bei Frauen.

Vor dem Hintergrund von Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit, Erbrechen, Dysurie und einem Indikator für mindestens 104 stäbchenförmige Bakterien wird eine akute Pyelonephritis diagnostiziert. Das entsprechende Krankheitsbild und der Nachweis von Escherichia bei 102 deuten auf eine akute Blasenentzündung hin.

Das Intoxikationssyndrom aufgrund von Infektionskrankheiten des Harnsystems manifestiert sich aufgrund der Besonderheiten der lebenswichtigen Aktivität des Bazillus. Die Toxine und pyrogenen Substanzen, die es produziert, beeinflussen das Gehirn.

Gründe für den Nachweis von E. coli im Urin

Woher kommt Escherichia im Urogenitalsystem? Die Gründe für das Auftreten dieses Mikroorganismus in einer ungewöhnlichen Umgebung können folgende sein:

  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften, aufgrund derer Bakterien aus dem Anus in die Vagina und Harnröhre eindringen,
  • die Praxis nicht traditioneller sexueller Techniken, promiskuitiver Sex. Es ist bemerkenswert, dass es unmöglich ist, sich direkt sexuell mit einem Bazillus zu infizieren - der einzige Weg ist die Autoinfektion (Eindringen der Infektion von einem Organ zum anderen).,
  • verminderte Aktivität des Immunsystems,
  • Diabetes mellitus,
  • chronische Harnwegsinfektionen,
  • hämatogener Übertragungsweg (durch Blut). Der hämolytische Stab schädigt die roten Blutkörperchen und es entwickelt sich eine spezielle Art von Gelbsucht,
  • Lymphogener Weg (durch die Lymphknoten).

Enterobacteriaceae können bei chirurgischen Eingriffen im unteren Magen-Darm-Trakt und in der Blase in das Ausscheidungssystem eindringen. Eine Vollnarkose unterdrückt das Immunsystem, was Escherichia den Zugang zu den Harnorganen erleichtert. Eine Infektion ist auch bei einem Verstoß gegen die Operationstechnik möglich..

Escherichia bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft ist die Immunität der werdenden Mutter geschwächt. Darüber hinaus ändert sich der Hormonspiegel. Die Gebärmutter vergrößert sich allmählich, drückt auf die Nieren und verhindert, dass sie voll funktionsfähig sind. Infolgedessen entwickelt sich eine Stagnation der Harnflüssigkeit und es wird ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von stäbchenförmigen Bakterien geschaffen. Diese Prozesse führen vor dem Hintergrund der Nichtbeachtung der Intimhygiene dazu, dass Enterobakterien im Urin einer schwangeren Frau gefunden werden. In einer solchen Situation müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, da die durch Escherichia verursachte Entzündung eine direkte Bedrohung für den Fötus darstellt..

Mögliche Folgen während der Geburt eines Kindes aufgrund von E. coli im Urin:

  • vorzeitige Lieferung,
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums,
  • körperliche Defekte bei Neugeborenen,
  • Zerebralparese.

Nach der Geburt aufgrund eines Traumas während der Entbindung sind Bakterien, die in die Harnwege gelangen, eine der häufigsten Komplikationen. Escherichia coli vor dem Hintergrund von Geweberissen führt zur Entwicklung von Endocirvicitis, Endometritis oder Vulvitis.

Wie wirken sich die Bakterien auf Kinder aus??

Escherichia, die bei einem Kind vorkommt, ist nicht weniger gefährlich. Im Falle des Ausschlusses ungeklärter Regeln für die Urinsammlung und falscher Bakteriurie wird eine geeignete Behandlung verordnet. Bei einem Baby oder einem älteren Kleinkind kann das Bakterium die gleichen schweren Krankheiten hervorrufen wie bei Erwachsenen. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass das Kind im Falle einer Infektion aufgrund seines Alters nicht immer erklären kann, was es beunruhigt. Bei Kindern tritt eine Infektion aufgrund unzureichender Hygiene, der Verwendung ungewaschener Produkte beim Durchgang durch den Geburtskanal auf.

Um zu verhindern, dass Bakterien in die Urinprobe gelangen, waschen Sie das Kind gut und wischen Sie es trocken, bevor Sie den Test sammeln. Der erste Teil des Urins muss in die Toilette gespült werden, und der mittlere Teil muss in einem sterilen Behälter gesammelt werden. Bei Säuglingen ist jedoch Urin geeignet, der mit speziellen Urinsammlern gesammelt wurde..

Was ist zu tun?

Die Behandlung von E. coli im Urin ohne Entzündung ist nicht vorgeschrieben. Auf Empfehlung eines Arztes wird eine Diät mit erhöhtem Verbrauch an flüssigen und fermentierten Milchprodukten befolgt.

Bei der Entwicklung eines pathologischen Zustands werden Antibiotika mit einem breiten Wirkungsspektrum (Norfloxacin, Ciprofloxacin) zur Behandlungsgrundlage. Diese Medikamente helfen, akute Symptome der Krankheit schnell loszuwerden..

Monural (Fosfomycin trometalol) ist eines der beliebtesten Mittel zur Bekämpfung von Escherichia im Harnsystem. Mit einer Einzeldosis können Sie 3-4 Tage lang eine erhöhte Konzentration des Wirkstoffs im Körper aufrechterhalten. In Bezug auf die Wirksamkeit ist Monural nach Norfloxacin an zweiter Stelle.

Antibiotika für E. coli werden basierend auf den Ergebnissen der Bakterienkultur ausgewählt, wobei die Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber verschiedenen Arzneimitteln bestimmt wird. Als Ergänzung zur Therapie werden Uroseptika vom Typ Canephron verschrieben und mit Volksheilmitteln (Kräutertees, Abkochungen) behandelt..

Vorsichtsmaßnahmen

Die Behandlung von durch Escherichia verursachten Infektionen ist viel schwieriger als die Befolgung einfacher Präventionsregeln:

  • gründliche Hygiene der Intimbereiche, die schon in jungen Jahren unterrichtet werden sollte (unabhängig davon, ob es sich um einen Jungen oder ein Mädchen handelt),
  • regelmäßiger Wechsel der Unterwäsche,
  • mit mechanischer Empfängnisverhütung beim Geschlechtsverkehr,
  • genug Wasser trinken,
  • Stärkung der Immunität.

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Hygiene von schwangeren Frauen und Frauen in der Arbeit gewidmet werden. Waschen Sie Ihre Hände vor dem Waschen gut. Eine rechtzeitige Behandlung von Darmerkrankungen verhindert außerdem, dass Bakterien in das Urogenitalsystem gelangen..

Wie man E. coli in der Urinanalyse loswird: Behandlung mit Antibiotika und Volksheilmitteln

E. coli ist ein Bakterium, das im Verdauungssystem aller gesunden Menschen lebt. In Urin und anderen Sekreten sollte es nicht mehr als eine bestimmte Menge sein. E. coli im Urin signalisiert die Pathologie des Urogenitalsystems, beispielsweise eine Entzündung. Dringende Maßnahmen sind erforderlich, da die Weiterentwicklung solcher Krankheiten immer mit Komplikationen verbunden ist. Escherichia coli ist besonders gefährlich für werdende Mütter und Kinder..

  1. Was für eine Mikrobe - Escherichia coli
  2. Welcher Test zeigt Escherichia coli-Bakterien im Urin?
  3. Allgemeine Regeln zur Vorbereitung der Urinanalyse
  4. Stabgehalt in der Probe
  5. Was bedeutet eine erhöhte Menge an E. coli?
  6. Physiologische Ursachen
  7. Entzündung der Urogenitalorgane
  8. Chronische Krankheit
  9. Ungeschützter Sex
  10. Andere Gründe
  11. Zusätzliche Symptome einer Escherichia coli-Infektion
  12. Warum ist der Mikroorganismus Escherichia coli gefährlich?
  13. Wie man E. coli im Urin loswird

Was für eine Mikrobe - Escherichia coli

Die im Urin gefundenen E. coli-Bakterien sind ein Weckruf. Der Mikroorganismus wird als bedingt pathogen eingestuft. In der Darmflora eines gesunden Menschen koexistieren friedlich viele Bakterien, die nützliche Arbeit leisten. Dieser Bazillus - seine harmlosen Stämme - ist an der Synthese der Vitamine B und K beteiligt, trägt aktiv zur Aufrechterhaltung des Stoffwechsels bei und blockiert die Fortpflanzung unfreundlicher "Brüder".

Unter ungünstigen Bedingungen für den Körper (z. B. verminderte Immunität) wird dieses bedingt pathogene Bakterium zum Feind. Einige seiner Stämme werden zum Schuldigen der Urethritis, andere - Meningitis oder Coli-Sepsis.

Gefährliche Sorten dieser Darmbakterien dringen von außen ein und verursachen Escherichiose - Infektionen, die Durchfall hervorrufen. Das Vorhandensein eines Bazillus im Urin ist eine Anomalie, ein Symptom, das so schnell wie möglich beseitigt werden muss.

Welcher Test zeigt Escherichia coli-Bakterien im Urin?

Das Vorhandensein von Pathologie wird durch allgemeine Analysen gezeigt. E. coli wird durch Untersuchung von Blut, Urin und Kot gefunden. Genitalabstriche werden ebenfalls genommen. Ein anderer Test wird jedoch häufiger verwendet - die Identifizierung von Escherichia coli in Urinkulturen. Das Biomaterial wird unter optimalen Bedingungen platziert, unter denen sich Mikroorganismen sehr schnell vermehren. Dabei wird ihre Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika bestimmt.

Allgemeine Regeln zur Vorbereitung der Urinanalyse

Es gibt häufige Fälle eines falsch positiven Bakterienkulturergebnisses. Der Grund für den Fehler ist eine falsche Probenahme von Biomaterial. Um unnötige Sorgen zu vermeiden, müssen Sie die Empfehlungen der Ärzte befolgen.

  • Sammeln Sie Ihren Morgenurin sofort nach dem Aufwachen. Überspringen Sie die erste und die letzte Portion. Erforderliches Volumen - mindestens 70 ml.
  • Es ist besser, Urin in einem sterilen Apothekenbehälter zu sammeln..
  • Am Vorabend können Sie keine urinverunreinigenden Lebensmittel essen, Diuretika einnehmen.
  • Vor der Probenahme müssen Sie die Genitalien mit neutralen Mitteln waschen.
  • Bei Frauen muss ein Tampon in die Vagina eingeführt werden.
  • 2 Stunden ist die maximale Haltbarkeit des Biomaterials. Sie können den Urin 4 Stunden lang im Kühlschrank aufbewahren.
Um ein falsches Ergebnis zu vermeiden, empfehlen Ärzte ein anderes Verfahren - die Urinsammlung mit einem Katheter. Es ist nicht sehr angenehm, verursacht aber keine schmerzhaften Empfindungen..

Stabgehalt in der Probe

Der Urin einer gesunden Person sollte keine große Menge an E. coli enthalten. Wenn eine geringe Anwesenheit von E. coli festgestellt wird (nicht mehr als 10 3 KBE / ml), wird das Ergebnis als negativ interpretiert. Oft ist eine falsche Sammlung von Material dafür verantwortlich. Wenn dieser Indikator 10 5 KBE / ml überschreitet, können wir sicher über das Vorhandensein von Bakterien im Urin (Bakteriurie) und Entzündungen sprechen.

Was bedeutet eine erhöhte Menge an E. coli?

Jeder im Urin gefundene Mikroorganismus ist ein Symptom für eine Krankheit. Manchmal ist nicht ganz klar, wie und wo E. coli in den Urin gelangt. Die Ursachen des Phänomens sind sehr unterschiedlich.

Physiologische Ursachen

In größerem Maße ist die Physiologie der Frauen für das Eindringen eines heimtückischen Stocks in das Harnsystem verantwortlich. Eine breite, aber kurze Harnröhre, deren Nähe zum Anus der Grund für das Eindringen des Stocks aus dem Kot in die Harnröhre ist. Dies wird durch ständige Verstöße gegen die Hygienevorschriften erleichtert - seltenes Waschen, unregelmäßiger Wechsel von Bett und Unterwäsche.

Entzündung der Urogenitalorgane

Die häufigsten Ursachen für E. coli sind Erkrankungen des Urogenitalsystems:

  • Vesikulitis, die die Samenbläschen betrifft;
  • Pyelonephritis - Entzündung der Nieren;
  • Prostatitis - eine Pathologie in der Prostata;
  • Urethritis - Entzündung der Harnröhre;
  • Blasenentzündung - eine Erkrankung der Blase.
Darmbakterien signalisieren auch andere Probleme im Urogenitalbereich. Dies ist Adnexitis, Colpitis, Orchitis oder Endometritis.

Chronische Krankheit

E. coli im Urin von Männern, Frauen, Kindern kann vor dem Hintergrund träger chronischer Erkrankungen des Urogenitalsystems aktiviert werden, wodurch die Immunität erheblich geschwächt wird. Dann breitet sich der Bazillus ungehindert im ganzen Körper aus, ohne Schutz vor Infektionen..

Ungeschützter Sex

Sex ohne Verhütungsmittel, Analsex erhöht das Risiko eines Bazillus im Urintest. In diesem Fall können Sie sich mit vielen anderen, nicht weniger unangenehmen Bakterien infizieren - Streptokokken, Staphylokokken.

Andere Gründe

Ein Bazillus im Urin von Frauen ist ein häufiger Fall während der Schwangerschaft, wenn fast jede Infektion Zugang zum Körper hat. Ein pathogener Stamm betritt einen neuen Lebensraum aufgrund von:

  • enger Kontakt mit seinem Träger;
  • unzureichende thermisch verarbeitete Produkte;
  • kontaminiertes ungekochtes Wasser;
  • hormonelle Störungen, Diabetes.
In der Analyse wird häufig ein Bazillus gefunden, da der Urinbehälter nicht steril war.

Zusätzliche Symptome einer Escherichia coli-Infektion

In einigen Fällen verhält sich der heimtückische Stock, der sich schnell vermehrt, friedlich: Er stört eine Person in keiner Weise. Indirekte Anzeichen für das Vorhandensein im Urin sind jedoch:

  • unangenehmer Geruch nach Urin, Erkennung von weißen Flocken, Eiter oder Blut darin;
  • Schmerzen beim Wasserlassen, begleitet von Brennen, Juckreiz;
  • Schüttelfrost, Fieber, Schwäche;
  • schmerzhafte Perioden;
  • Übelkeit - mit Entzündung der Nieren;
  • Schmerzen im unteren Rücken oder störende Empfindungen in der Seite;
  • Inkontinenz, erhöhte Häufigkeit des Wasserlassens;
  • Durchfall, Verstopfung.

Eine laufende Infektion wird durch eitrigen Ausfluss aus der Harnröhre, einem roten Ausschlag in der Nähe der Genitalien, signalisiert.

Warum ist der Mikroorganismus Escherichia coli gefährlich?

E. coli im Urin ist ein Signal für den Entzündungsprozess im Urogenitalsystem. Eine mit der Zeit beseitigte Pathologie hat keine zerstörerische Wirkung auf den Körper. Vernachlässigte Krankheiten führen jedoch unweigerlich zu schwerwiegenden Komplikationen. Eines der gefährlichsten ist Nierenversagen..

Bei schwangeren Frauen ist die Situation etwas anders. Ihre Infektionsresistenz ist äußerst gering, und die Bakterien verschlimmern die Situation weiter. Mögliche Folgen für Mutter und Kind sind bedrohlich:

  • giftige Bakterien dringen von der Vagina in die Plazenta ein, gelangen in den Blutkreislauf des Embryos, wodurch das Risiko angeborener Anomalien steigt;
  • Eine Infektion während der Geburt führt zu einer Entwicklungsverzögerung, manchmal zum Tod.
  • Darmbakterien können Meningitis verursachen.
Escherichia coli, die sich im Körper der Mutter ausgebreitet hat, ist die Ursache für Lungenentzündung, Sepsis. In diesem Zustand steigt das Risiko eines fetalen Todes..

Wie man E. coli im Urin loswird

Urologische Erkrankungen von Escherichia coli erfordern sofortiges Handeln. Die Auswahl der Medikamente ist jedoch das Vorrecht des Arztes. Nur er hat das Recht zu entscheiden, wie E. coli und die dadurch verursachten Krankheiten zu behandeln sind. Folgende Medikamente werden immer verschrieben:

  • Antibiotika aus der Gruppe der Aminoglycoside und Aminopenicilline in Tablettenform oder intramuskulären Injektionen - Amikacin, Kanamycin, Tobramycin, Ampicillin, Monomycin;
  • Bakteriophagen, die viele Arten gefährlicher Mikroorganismen zerstören: Intesty, Sextafag, Pyobacteriophage;
  • Medikamente zur Unterstützung der Immunität und Probiotika zur Linderung von Dysbakteriose: Duphalac, Linex, Normase;
  • Antidiarrhoika - Loperamid, Stopdiar;
  • Sorptionsmittel zur Entfernung von Toxinen: Polysorb, Smecta.

Zusätzlich zu Medikamenten sollten Patienten jeden Tag fermentierte Milchprodukte trinken - Joghurt, Kefir, Joghurt. Die Symptome klingen nach einigen Tagen ab. Die Wiederherstellung dauert 1-2 Wochen, wenn das antibakterielle Mittel richtig ausgewählt ist.

Ärzte begrüßen die Beseitigung von Darmbakterien durch Volksmethoden nicht. Wenn der Arzt es erlaubt hat, können Sie zu Hause folgende Rezepte zubereiten:

  • Cinquefoil Gans. 1 EL. l. 250 ml kochendes Wasser gießen, 15 Minuten kochen lassen. Der Behälter wird über Nacht eingewickelt. Morgens filtern, das gesamte Volumen in 3 Teile teilen, täglich trinken.
  • Topinambur. Das Gemüse wird gehackt, ein Glas wird gemessen. Die gleiche Menge Milch wird in einen Topf gegossen, zum Kochen gebracht, eine irdene Birne wird gegossen, 5 Minuten gekocht, Butter (2 EL L.), Mehl (1 EL L.) hineingegeben. Nach dem Rühren vom Herd nehmen. Das Produkt wird als Sauce verwendet.
  • Mumiyo. Das Medikament wird 50 mg vor jeder Mahlzeit eingenommen. Die Therapie wird einen Monat lang fortgesetzt, eine Pause von 5 Tagen eingelegt und der Kurs fortgesetzt.

Alle Zubereitungen, einschließlich pflanzlicher, sollten am besten mit Ihrem Arzt besprochen werden. Andernfalls kann die Therapie nicht nur keine Ergebnisse liefern, sondern auch den gegenteiligen Effekt haben - die Darminfektion wird sich weiter ausbreiten.

Ursachen und Methoden der Behandlung von Bakteriurie

E. coli im Urin klingt einschüchternd. Viele Patienten, die den Abschluss der Tests gesehen haben, geraten in Panik, vermuten eine gefährliche Infektion und rechnen bereits mit einer schnellen Aufnahme ins Krankenhaus. Ist es wirklich so ernst oder nicht wert, sich Sorgen zu machen? Muss ich behandelt werden, wenn der Urintest das Vorhandensein von E. coli zeigt??

Ursachen

E. coli oder Escherichia coli (abgekürzt E. coli) ist ein Bakterium, das Teil der normalen Mikroflora des Magen-Darm-Trakts ist. Wenn eine Person gesund ist, hat sie eine starke Immunität, es schadet nicht. Es gibt jedoch Faktoren, die zur Provokation von Harnwegsinfektionen beitragen:

  1. Immunschwäche.
  2. Nichteinhaltung der Hygieneanforderungen (z. B. Eindringen von Kotfragmenten in den Harnröhrenbereich aufgrund unsachgemäßer Verwendung von Reinigungstüchern, gelegentliches Waschen, Tragen von mit Kot kontaminierter Wäsche).
  3. Das Vorhandensein von Erkrankungen der Harnwege in akuter oder chronischer Form.
  4. Infektion durch Kontakt mit einem Träger eines pathogenen Stammes von Escherichia coli (Haushalt, sexuell).
  5. Harnröhrentrauma (während sexueller Beziehungen, medizinische Manipulation).

Zusätzlich werden die sogenannten pathogenen Stämme isoliert - dies sind Escherichia coli-Arten, die Krankheiten verursachen können. Sie können von einer infizierten Person auf eine gesunde Person übertragen werden, einschließlich eines Kindes von einer Mutter während der Schwangerschaft und während der Geburt, nachfolgende Kontakte.

E. coli ist führend unter den Bakterien, die bei Kindern und Erwachsenen Harnwegsinfektionen verursachen. Laut Statistik sind mehr als 80% der Fälle mit dieser speziellen Mikrobe verbunden, was zu folgenden Bedingungen führen kann:

  • asymptomatische Bakteriurie (Ausscheidung von Escherichia coli im Urin ohne Beschwerden und Anzeichen einer Schädigung der Nieren, der Harnröhre und anderer Teile des Ausscheidungssystems);
  • akute Infektion (mit lebhaften Manifestationen, die für eine bestimmte Krankheit charakteristisch sind - Blasenentzündung, Pyelonephritis);
  • chronischer Entzündungsprozess (periodisch aktiviert oder träge, manchmal latent (versteckt)).

Frauen sind häufiger mit Escherichia coli-Infektionen konfrontiert als Männer. Der Grund ist die Nähe der Harnröhre zum Anus, der eine potenzielle Quelle für Krankheitserreger darstellt.

Symptome

E. coli in der Blase und anderen Teilen des Ausscheidungssystems kann eine Reihe von Symptomen aufweisen:

  1. Beschwerden und Schmerzen im Unterbauch (hauptsächlich über dem Schambein) und / oder in der Lendengegend.
  2. Trübung des Urins, ein unangenehmer Geruch, Verfärbung.
  3. Fieber, Schwäche - von leicht bis schwer.
  4. Häufiger Harndrang und Schmerzen beim Versuch, die Blase zu entleeren.
  5. Bei kleinen Kindern sind Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen ohne klare Lokalisation und Durchfall möglich.

Im Urin ist die Menge der Elemente wie:

  • Leukozyten;
  • Erythrozyten;
  • Eiweiß;
  • Nitrite;
  • mikroskopisch kleine Bakterien.

Es lohnt sich auch, über eine Infektion der Harnwege mit Escherichia coli nachzudenken, wenn Urethritis, Blasenentzündung und Pyelonephritis wiederholt auftreten (dh auch nach der Behandlung wiederholt werden).

Diagnose

Eine Infektion mit E. coli kann in vielen Fällen vermutet werden. Patienten kommen jedoch mit unterschiedlichen Beschwerden zum Arzt und sollten korrekt unterschieden werden - da Tests zur Identifizierung von Krankheitserregern nur nach Indikationen durchgeführt werden.

Diagnoseprinzipien

Wenn der Patient eine Harnwegsinfektion hat, bei der der Verdacht besteht, dass sie durch Escherichia coli verursacht wird, muss Folgendes festgestellt werden:

  1. Das Vorhandensein alarmierender Symptome (es ist zu beachten, dass sie der Variante der Läsion (z. B. der Klinik für Pyelonephritis) und nicht der Art der Mikrobe entsprechen)..
  2. Sind die Bakterien tatsächlich im Körper des Patienten vorhanden und nicht von außen im Urin (z. B. aufgrund einer unsachgemäßen Entnahme und Lagerung einer Materialprobe)?.
  3. Über welchen Stamm von Escherichia coli sprechen wir?.
  4. Gibt es andere Kolonien von Mikroorganismen (Gonokokken, Proteas).

Ein allgemeiner Urintest, einschließlich eines Tests auf Nitrit oder einen anderen biochemischen Marker für Bakteriurie, kann keine Antworten auf die obigen Fragen liefern. Zur Identifizierung von Mikroorganismen ist eine spezielle Methode erforderlich - die Inokulation.

Bakteriologische Untersuchung des Urins

Dies ist die Inokulation - das dem Patienten entnommene Material wird auf Nährmedien gelegt, die für das Wachstum dieser Mikroorganismen geeignet sind, wobei die Wahrscheinlichkeit einer Infektion überprüft wird. Diese besondere Methode ist heute für die Diagnose von entscheidender Bedeutung..

Mit der Analyse können Sie zuverlässig sagen:

  • Enthält das Material Escherichia coli?
  • Wie viele Kolonien (Bakteriurie-Level) werden beobachtet?
  • Welcher Mikroorganismusstamm ist isoliert und empfindlich gegenüber Antibiotika?.

Vorbereitungsregeln

Um Urin für die pathogene Flora zu impfen, muss eine Probe entnommen werden, die nicht von außen mit Bakterien kontaminiert ist. Daher sind folgende Anforderungen relevant:

  1. Gründliche Hygiene der äußeren Genitalien (keine Seife oder Antiseptika).
  2. Schonendes Trocknen (mit einer Serviette, sauberes Handtuch, das Schleimhäute und Haut nicht reiben, sondern nur überschüssige Feuchtigkeit entfernen sollte).
  3. Sammeln einer durchschnittlichen Portion Urin (die ersten 2 Sekunden werden in die Toilette gepisst, dann in einen sterilen Behälter, die letzte Portion wird ebenfalls in die Toilette abgegeben).
  • vor dem Beginn der Antibiotika;
  • frühestens 1-2 Wochen nach Therapieende, wenn der Kurs bereits angewendet wird;
  • bei Frauen - außerhalb der Menstruation.

Es ist verboten, Urin zu verwenden:

  • von einer Windel;
  • aus einer Bettpfanne;
  • aus einem Topf;
  • aus einem nicht sterilen Urinbeutel.

Der Test ist nicht zuverlässig, wenn die Probe mit Bakterien kontaminiert (kontaminiert) ist. Aus diesem Grund kann eine Katheterisierung (Einführen eines dünnen Schlauchs) oder eine Punktion (Punktion) der Blase verwendet werden..

Dekodierung

Im Urin gefundene E. coli können mehrere pathologische Zustände gleichzeitig bedeuten. Diese schließen ein:

  1. Entwicklung einer aktiven Infektion.
  2. Die Entstehung eines chronischen Fokus.
  3. Mit asymptomatischer Bakteriurie.

Auf die eine oder andere Weise wird sein Auftreten im Urin in großen Mengen als ungünstiges Zeichen angesehen und kann als latente Infektion angesehen werden. Gemäß der Dekodierungstabelle werden die Indikatoren wie folgt interpretiert:

Klinische SituationErgebnis der bakteriellen AussaatGesundheitsbeschwerden und Anzeichen von Harnwegsschäden
Freie Entleerung der BlaseKontinuierliche Verwendung eines Katheters
NormMangel an Escherichia coli-Wachstum oder bis zu 10 2 KBE / mlBis zu 100 Kolonien in 1 ml-
Aktive Infektion↑ 10 4 KBE / mles gibt
Asymptomatische Bakteriurie↑ 10 5 KBE / ml-

Durch Punktion (suprapubische Punktion) der Blase entnommene Proben sind normalerweise steril.

Behandlung

Wenn die Untersuchung eine Infektion mit einem pathogenen Stamm von Escherichia coli auch bei asymptomatischer Bakteriurie ergibt, ist ein medizinischer Eingriff angezeigt, da eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, den Entzündungsprozess zu aktivieren.

  • schwangere Frau;
  • Kleine Kinder;
  • ältere Menschen.

Das Bakterium ist auch besonders gefährlich für Menschen mit Erkrankungen der Harnwege (z. B. mit chronischer Pyelonephritis oder Blasenentzündung)..

Therapieschema

Die Behandlung von E. coli im Urin ist nicht ganz der richtige Ausdruck. Der Arzt wirkt auf die Krankheit ein, und das Bakterium ist nur ein Provokateur für nachteilige Veränderungen. Wenn es während der Diagnose entdeckt wird, ist das Basisarzneimittel ein Antibiotikum (allein oder in Kombination):

  1. "Ampicillin".
  2. "Amoxicillin".
  3. "Imipenem".
  4. "Ceftazidime".
  5. "Cefepim".
  6. "Nitrofurantoin".
  7. Levofloxacin.
  8. "Fosfomycin".
  9. "Ceftibuten".
  10. "Ertapenem".
  11. "Amikacin".
  12. "Furazidin".

Indikationen zufolge werden Medikamente verwendet, um lebhafte Symptome (z. B. "Paracetamol" gegen Fieber), Kochsalzlösungen (0,9% Natriumchlorid) mit häufigem Erbrechen, Durchfall bei Kindern oder Patienten mit schwerer akuter Infektion zu beseitigen. Nach dem Ende des Antibiotikakurses (nach ca. 1-2 Wochen) wird eine Kontrollbakterienkultur durchgeführt.

Therapie bei schwangeren Frauen

Ein Arzt, der eine Frau während der Schwangerschaft (mit einem Fötus) untersucht und eine Escherichia coli-Infektion entdeckt, steht vor einem Dilemma: Die Patientin muss behandelt werden, um Komplikationen zu vermeiden, aber gleichzeitig weder ihr noch dem sich entwickelnden Kind Schaden zuzufügen.

Bei Harnwegsinfektionen bei schwangeren Frauen wird abhängig von den individuellen Merkmalen des pathologischen Prozesses und des Gestationsalters empfohlen:

PharmgroupBeispielSicherheitsklasse (angegeben für ein bestimmtes Medikament und nicht für die gesamte Gruppe)
Aminopecilline mit Beta-Lactamase-Inhibitoren"Augmentin"B.
Cephalosporine 2-4 Generationen"Cefixim", "Claforan"B.
Phosphonsäurederivate"Fosfomycin"B.
Monobactams"Aztreonam"B.
Carbapeneme"Inwanz"B.
Nitrofurane"Furagin"B.

Die Sicherheitsklasse ist unterschiedlich das Risiko für die Gesundheit der schwangeren Frau und des Fötus. Da Frauen während der Schwangerschaft nicht für klinische Studien in Frage kommen, werden Tests an Tieren durchgeführt. Daher wird Kategorie B einem Medikament zugeordnet, wenn es keine Präzedenzfälle mit negativem Einfluss gab.

Therapie bei Kindern

E. coli im Urin eines Kindes kann mit Hilfe von Antibiotika wie:

  • "Amoxicillin";
  • "Augmentin";
  • "Nitrofurantoin";
  • Furadonin;
  • "Gentamicin";
  • "Cefaclor".

Die Wahl der antimikrobiellen Mittel hängt vom Alter des Patienten, der Art der Erkrankung und der Empfindlichkeit des nachgewiesenen Bakterienstamms gegenüber Arzneimitteln ab (bestimmt durch Labormethoden). Es ist unmöglich, den Therapieverlauf vorzeitig zu unterbrechen, da dies zu einer Ineffektivität der Behandlung und zur Bildung von Resistenzen bei Mikroben führt - Resistenzen gegen Medikamente. Wie bei Erwachsenen muss der Urin des Kindes nach einer Medikamenteneinnahme mit einer Rekultur überprüft werden.

Verhütung

Um E. coli-Infektionen der Harnwege zu vermeiden, müssen Sie:

  1. Beachten Sie die Hygienevorschriften.
  2. Verwenden Sie maßgeschneiderte Servietten und reinigen Sie die Toilettenpapierrollen.
  3. Berühren Sie den Genitalbereich und die Harnröhre nicht mit schmutzigen Händen.
  4. Vermeiden Sie sexuellen Kontakt mit Partnern, die möglicherweise Infektionsquellen sind, oder verwenden Sie Kondome.
  5. Wäsche rechtzeitig wechseln.
  6. Frauen sollten nicht länger als 4 Stunden Polster tragen.
  7. Wenn es nicht möglich ist, mit sauberem warmem Wasser abzuwaschen, verwenden Sie feuchte Tücher.

Bei der Hygiene müssen Sie zuerst den Genitalbereich und die Harnröhre und dann den Analbereich waschen. Wischen Sie mit Servietten oder einem Handtuch zum Rektum und nicht umgekehrt.

Ursachen für das Auftreten von Escherechia coli im Urin: Wege der Übertragung von Infektionen und deren Vorbeugung

Esherichia koli - was ist das? Dieser komplexe medizinische Begriff verbirgt einen bekannteren Namen für uns - Escherichia coli. Wenn Ärzte Stäbchen im Urin finden, bedeutet dies, dass die Konzentration der pathogenen Flora die zulässigen Grenzen überschreitet..

Escherichia coli

Diese Enterobacteriaceae sind normalerweise im Verdauungstrakt vorhanden. Sie lebt ausschließlich im Verdauungstrakt und sollte nirgendwo anders zu finden sein. Daher sollte E. coli in Urinkulturen nicht nachgewiesen werden. Was ist e. coli?

Dieser Mikroorganismus wurde erstmals vom deutschen Bakteriologen Escherich aus menschlichem Kot isoliert. Später wurde festgestellt, dass er Toxine produzieren kann. Im letzten Jahrhundert wurden die Eigenschaften von Escherichia eingehend untersucht. Und sie wurden von Forschern in Typen unterteilt. Einige dieser Bakterien verursachen Escherichiose..

Wie die Infektion übertragen wird

Die pathogenen Typen solcher Mikroorganismen können bei weiblichen und männlichen Patienten infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Verdauungstrakts, der Harnwege und des Fortpflanzungssystems hervorrufen.

Verschiedene Gruppen solcher Mikroorganismen, die die Entwicklung der Krankheit nicht verursachen können, leben im menschlichen Darm und sind Teil der natürlichen Mikroflora des Körpers. E. coli E. coli im Urin einer gesunden Person wird in folgenden Fällen nachgewiesen:

  • Bei unsachgemäßer Urinsammlung.
  • Für nicht sterile Testware.
  • Bei Verletzungen der Organe des Urogenitalsystems.

Bakterien E. coli können in solchen Fällen mit einer Schwächung des Immunsystems Krankheiten im menschlichen Körper verursachen. Eine Escherichia coli-Infektion tritt normalerweise ungeschlechtlich auf.

Eine Infektion mit dieser Mikrobe ist nur durch die Übertragung des Stammes von einem Organ auf ein anderes möglich. Alle durch diesen Mikroorganismus verursachten Infektionen des Magen-Darm-Trakts werden durch kontaminiertes Wasser, Lebensmittel oder Kontakt übertragen. Der Infektionsmechanismus - fäkal-oral.

Escherichia coli-Erkrankungen

Pathologien, die durch diesen Mikroorganismus in verschiedenen Systemen des menschlichen Körpers verursacht werden, werden als Escherichiose bezeichnet. Sie können je nach Infektionsort einen anderen Verlauf haben..

Krankheitsverursachende Arten von Coli-Sticks bei Kindern können das Auftreten von Pathologien des Magen-Darm-Trakts und eines hämolytisch-urämischen Syndroms hervorrufen. Darminfektionen können eine Entzündung des Dickdarms, die Blut im Kot verursacht, und eine Entzündung des Dünndarmgewebes verursachen.

Durch das Anhaften an der Epidermis des Dickdarms vermehren sich Escherichia coli intensiv und setzen Toxine frei, die Funktionsstörungen verursachen. Bei einer infizierten Person wird der Kot dünn und wässrig.

Darüber hinaus äußert sich eine Infektion in einer Schädigung der Gefäße der inneren Auskleidung des Dickdarms. Dies führt zur Entwicklung einer infektiösen Entzündung des Dickdarms, die seinen Tod bedroht..

Befinden sich Bakterien im Bauchraum, entwickelt sich eine Bauchfellentzündung. Wenn kleine Gefäße in das System gelangen, beeinflussen sie verschiedene Körperstrukturen und verursachen Entzündungen der Gallenwege, der Nieren und sogar der Brustdrüsen.

Enteropathogene Mikroorganismen verursachen hauptsächlich Darminfektionen bei Säuglingen unter einem Jahr. Ausbrüche der Krankheit werden häufig in Vorschuleinrichtungen, Entbindungsheimen und Kinderkrankenhäusern registriert.

Mikroorganismen werden durch Kontakthaushaltsmittel durch die Hände von Frauen in Arbeit und Arbeiterinnen in Kinderbetreuungseinrichtungen und mit unzureichend sterilisierten medizinischen Instrumenten auf Babys übertragen.

Darüber hinaus kann der Bazillus bei Neugeborenen, die keine Muttermilch konsumieren, lebensmittelbedingte Infektionen verursachen. Es kann sich herausstellen, dass es sich um Milchmischungen handelt, wenn bei ihrer Herstellung keine Hygiene- und Hygienestandards eingehalten wurden. E. coli im Urin eines Kindes sollte nicht nachgewiesen werden. Es kann ernsthafte Nierenprobleme verursachen.

Bei Kindern über einem Jahr und bei Erwachsenen verursacht E. coli pathologische Prozesse, die sich als "Dirty Hands Disease" manifestieren. Die Infektion erfolgt normalerweise durch kontaminierte Lebensmittel und Getränke. Der Höhepunkt der Inzidenz tritt im Sommer auf, wenn die Zahl der Fälle von schlechtem Wasser und verdorbenen Lebensmitteln zunimmt.

Die Hauptarten von Krankheiten

Darminfektionen können Komplikationen verursachen und zu Erkrankungen wie Blasenentzündungen, Mittelohrentzündung, Meningitis und Blutvergiftung führen. Häufiger treten solche Pathologien bei Patienten mit einem schwachen Immunsystem auf..

Hämolytische Escherichia coli können bei Kindern über einem Jahr und bei erwachsenen Patienten schwere Infektionskrankheiten hervorrufen. Diese Pathologien manifestieren sich in Symptomen einer Entzündung der Schleimhaut und der Wände des Dickdarms..

Die Infektion kann auch ein HUS-Syndrom verursachen, das durch eine beeinträchtigte Nierenfunktion gekennzeichnet ist, bis hin zur Unfähigkeit, Urin auszuscheiden, einer Verringerung der Anzahl roter Blutkörperchen und einer hämolytischen Anämie..

Auch eine Niereninfektion kann bei Patienten jeden Alters zur Entwicklung von Nephritis führen. Darüber hinaus kann die Infektion Erkrankungen des Fortpflanzungssystems verursachen. Erkrankungen des Urogenitalsystems können sich als Folge einer Infektion nicht nur mit pathogenen, sondern auch bedingt nicht pathogenen Arten von Mikroorganismen entwickeln.

Wenn sie in die Genitalien gelangen, entwickeln sich normalerweise entzündliche Prozesse wie Harnröhrenentzündungen, Blasenentzündungen und Pyelonephritis. Bei einem Mann kann eine solche Infektion später zu Erkrankungen des Fortpflanzungssystems führen (chronische Entzündung der Prostata, der Hoden und ihrer Gliedmaßen)..

Wenn E. coli in die weibliche Vagina gelangt, kann dies zu Entzündungen im Fortpflanzungssystem führen. Es ist normalerweise die Ursache für Vaginitis oder Vulvovaginitis. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, können Krankheitserreger in die Gebärmutter und die Eierstöcke aufsteigen und dementsprechend zur Entwicklung von Adnexitis und Endometritis führen.

Wenn es aus den Eileitern in die Bauchhöhle gelangt, kann die Infektion eine Bauchfellentzündung verursachen..

Bakteriurie

Bakteriurie ist das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora im Urin, einschließlich Escherichia coli. Es kann ein Zeichen für einen entzündlichen Prozess im Harnsystem sein..

Wenn das Auftreten von E. coli im Urin von zusätzlichen Symptomen (Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen im unteren Rückenbereich) begleitet wird, kann dies auf die Entwicklung einer Pyelonephritis hinweisen. Durch E. coli verursachte Erkrankungen der Nieren und gynäkologischen Organe können Jahre dauern und sprechen kaum auf die Behandlung an.

In den meisten Fällen entwickelt sich bei einer durch Escherichia verursachten Entzündung der Dickdarmschleimhaut eine hämorrhagische Kolitis. Toxine im Gefäßendothel provozieren die Entwicklung eines disseminierten intravaskulären Gerinnungssyndroms, bei dem eine Blutgerinnungsstörung auftritt.

Die Haut wird sehr blass und blaue Flecken. In den Gefäßen der Nierenglomeruli und -tubuli ist die Durchblutung gestört und sie sind mit Blutgerinnseln verstopft. In ihnen lagert sich Fibrin ab, sie werden nekrotisch und es entsteht ein Nierenversagen..

Gleichzeitig wird die Urinmenge stark reduziert, die schließlich nicht mehr ausgeschieden wird. Toxine schädigen rote Blutkörperchen. Infolgedessen entwickelt sich eine bestimmte Art von Gelbsucht, deren Haut einen schalenartigen Farbton annimmt..

Mit einer gut gewählten Behandlungstaktik bei den meisten Patienten wird die Nierenfunktion wiederhergestellt. Bei 1/3 der Patienten wird der Prozess jedoch durch die Entwicklung eines chronischen Nierenversagens erschwert, das tödlich sein kann. In der Hälfte der Fälle in der akuten Phase der Krankheit kann ein Hirnödem diagnostiziert werden. Die Mortalität aufgrund dieser Escherichiose kann bis zu 7% der Gesamtzahl der identifizierten Krankheiten betragen..

Vor dem Auftreten des Krankheitsbildes der oben beschriebenen Escherichiose können Protein und Erythrozyten im Urin sowie eine schwere Anämie beobachtet werden.

Bei Säuglingen wird häufig hämolytisches E. coli im Kot gefunden. Dies weist auf einen pathologischen Prozess hin, da es sich um pathogene Mikroben handelt, die toxische Infektionen verursachen.

Wenn das Baby jedoch immer noch eine solche pathogene Flora aufweist, lohnt es sich, mit dem Termin einer Antibiotikatherapie zu warten und zunächst den Zustand des Kindes zu beurteilen.

Wenn es sich normal entwickelt, muss es nicht behandelt werden. Eine Therapie ist nur erforderlich, wenn Symptome einer bakteriellen Darminfektion auftreten.

Wenn bei der Analyse eines Säuglings ein laktose-negativer Bazillus festgestellt wird, muss das Kind auch nicht behandelt werden, wenn es sich altersgemäß entwickelt. Wenn das Baby Gewicht verliert, muss der Arzt eine Behandlung verschreiben..

Escherichia coli Symptome

Abhängig von der Art der Infektion, die in den Körper eingedrungen ist, unterscheiden sich die Symptome der Krankheiten. Wenn es um Darmkrankheiten geht, kann der Patient Folgendes erleben:

  • verkrampfende Bauchschmerzen;
  • dyspeptische Störungen;
  • erhöhte Körpertemperatur, Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • lose wässrige Stühle;
  • Erbrechen.

Wenn die Harnwege betroffen sind, können beim Patienten folgende Symptome auftreten:

  • Häufiges oder unwillkürliches Wasserlassen;
  • seltenes Wasserlassen;
  • Harnverhaltung;
  • Schwellung;
  • Hyperthermie;
  • Nierenversagen

Bei einer Schädigung der Fortpflanzungsorgane kann Folgendes beobachtet werden:

  • Temperaturanstieg;
  • Unterleibsschmerzen;
  • schmerzhafte Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Ausfluss aus der Harnröhre oder Vagina;
  • Beschwerden während der Intimität.

Escherichia im Urin

Escherichia coli im Urin von Kindern kann nur mit Bakterienkultur nachgewiesen werden. Diese Studie an Kindern wird nur durchgeführt, wenn Symptome einer Pathologie vorliegen. Anzeichen, die indirekt auf Escherichia coli im Urin hinweisen:

  • häufiger Harndrang (manchmal falsch);
  • Schmerzen und Juckreiz der Genitalien;
  • allgemeine Schwäche;
  • leichte Hyperthermie.

Bei schwangeren Frauen können Anzeichen von E. coli im Urin Manifestationen einer schweren Toxikose sein. Bei Männern mit einer solchen Pathologie werden erektile Störungen, Ejakulationsschmerzen, Unfruchtbarkeit, eine Abnahme oder Zunahme der Größe der Hoden diagnostiziert..

Auch Bakteriurie kann asymptomatisch sein. Dies gilt insbesondere für schwangere Frauen. Daher müssen alle werdenden Mütter ab dem dritten Monat monatlich Urin für die Bakterienkultur bei e spenden. coli. Die Vermehrung von Bakterien ohne Therapie kann zu schwerwiegenden Schwangerschaftspathologien führen.

Wenn Escherichia coli in der Bakterienkultur in der Menge von 10 bis 5 Grad vorliegt, kann der Arzt eine Bakteriurie in latenter Form diagnostizieren, die in Gegenwart von e. wenn es asymptomatisch ist.

Behandlung

Wie behandelt man? Die Prinzipien und Behandlungsmethoden sind die gleichen wie bei Ruhr..

Die Therapie sollte umfassend sein. Dies impliziert die Einhaltung von Bettruhe, medizinischer Ernährung, längerem Schlaf und Behandlungen zur Beseitigung der Krankheitsursache (Ernennung von immunmodulatorischen Arzneimitteln und Mitteln zur Zerstörung pathogener Mikroorganismen)..

Die Ernährung des Patienten hängt vom Stadium der Krankheit ab. Zunächst verschreibt der Ernährungsberater die Tabelle Nr. 4 (oder Nr. 46), die eine sanfte Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt hat. Nach der Stuhlnormalisierung verschreibt er Tabelle Nummer 4c. Wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert, wird er auf Diät Nummer 2 übertragen.

Präparate aus der Nitrofuran-Gruppe sowie Fluorchinolon-Derivate hemmen die Wirkung von Stäbchen und tragen auch zur Aufrechterhaltung einer normalen Darmflora bei. Es ist auch wichtig, das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht wiederherzustellen (insbesondere bei Läsionen vom Cholera-Typ). Hierzu wird eine Rehydrationstherapie mit speziellen medizinischen Lösungen durchgeführt, in besonders schweren Fällen werden polyionische Gemische intravenös injiziert.

Eine wichtige Nuance bei der Behandlung von durch Escherichia coli verursachten Krankheiten ist die Beseitigung des Entzündungsprozesses. Die Wahl der antimikrobiellen Medikamente hängt von der Art der Infektion und ihrem Ort ab. Das Ergebnis der Therapie hängt häufig von der zugrunde liegenden Krankheit ab..

So verschwindet eine akute Blasenentzündung bei Frauen häufig ohne geeignete Antibiotikatherapie (Fälle der Selbstwiederherstellung). Im Gegensatz dazu spricht eine ETEC-induzierte Bakteriämie bei einem Patienten mit Hämoblastose möglicherweise nicht auf eine Antibiotikatherapie an, wenn die Remission der Grunderkrankung nicht gleichzeitig erreicht werden kann..

Es gibt keine Medikamente, die gegen alle Arten von E. coli gleich wirksam sind. Eine Reihe von Arzneimitteln ist jedoch gegen den Großteil der klinisch isolierten Stämme ziemlich wirksam. Einige von ihnen können ziemlich resistent sein, aber Medikamente, die Ampicillin enthalten, sind weiterhin gegen sie wirksam..

Cephalosporine haben auch eine gute Wirkung gegen diesen pathogenen Mikroorganismus. Die dritte Generation dieser Medikamente wird aufgrund ihrer Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen, zur Behandlung der durch diesen Bazillus verursachten Meningitis eingesetzt.

Bei schwerer Kolitis werden Aminoglykoside eingesetzt. Auch zur Behandlung von durch Colibakterien verursachten Krankheiten werden Tetracyclin-Medikamente und Antibiotika der Chloramphenicol-Gruppe eingesetzt.

Speziell synthetisierte Stämme sind in pharmakologischen Präparaten enthalten, die zur Dysbiose mit einem Mangel an E. coli im Magen-Darm-Trakt verwendet werden. Bei einer Dysbiose mit einem übermäßigen Gehalt an E. coli werden den Patienten Probiotika verschrieben.

Um durch virulente ETEC verursachte Infektionen zu heilen, empfehlen Experten die Verwendung einer Kombination von Behandlungsschemata, die mehrere pharmakologische Wirkstoffe enthalten. In der Regel muss jedoch nicht mehr als ein Medikament verschrieben werden..

Verhütung

Um eine Infektion mit Escherichia coli, genannt Escherichia, zu verhindern, müssen Sie mehrere einfache Regeln einhalten:

  1. Eine Frau sollte Hygienemaßnahmen auf die richtige Weise (von vorne nach hinten) durchführen, um zu verhindern, dass pathologische Stäbchen vom Rektum auf die Schleimhaut der Genitalien übertragen werden.
  2. Befolgen Sie bei der Verwendung von Reinigungsmitteln die allgemeinen Regeln der persönlichen Hygiene. Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich, bevor Sie es verzehren. Wärmebehandlung von Fleisch-, Fisch- und Milchgerichten durchführen. Trinken Sie kein ungekochtes Wasser aus nicht getesteten Behältern.
  3. Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen ermöglicht es Ihnen, schwerwiegende Krankheiten zu vermeiden, die leichter zu verhindern als zu heilen sind..