Was ist biliäre Pankreatitis??

Die biliäre Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die vor dem Hintergrund einer Leber- und Gallenblasenpathologie auftritt. In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Patienten um das Zweifache erhöht, was auf den falschen Lebensstil und die frühzeitige Diagnose zurückzuführen ist. ICD 10-Code für diese chronische Pathologie - K86.1.

Ursachen der biliären Pankreatitis

Bei Kindern und Erwachsenen wird eine biliäre Pankreatitis diagnostiziert. In 20-90% der Fälle geht eine Gallensteinerkrankung voraus. Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse beruht auf folgenden Prozessen: Ausbreitung von Mikroben durch die Lymphgefäße, Gallewerfen in der Pathologie der Vater-Papille, erhöhter Druck in den Gängen und Stagnation der Sekrete.

Risikofaktoren für die Entwicklung der Gallenform der Krankheit sind:

  • Cholezystitis;
  • Dyskinesie der Gallenwege;
  • Hepatitis;
  • Verletzung der motorischen Funktion der Gallenblase;
  • Leberzirrhose;
  • Krampf oder Entzündung der Vater-Papille;
  • Alkoholismus;
  • Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase);
  • Binge Eating;
  • Überschuss in der Ernährung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Opisthorchiasis;
  • Giardiasis;
  • Amöbiasis;
  • angeborene Fehlbildungen der Gallenblase;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • die Verwendung von Produkten, die eine choleretische Wirkung haben.

Der Hauptgrund ist das Vorhandensein von Steinen. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich Funktionsstörungen (exokrine Insuffizienz).

Symptome einer biliären Pankreatitis

Die biliäre Form der Pankreasentzündung ist durch ein unspezifisches Krankheitsbild gekennzeichnet. In ihrem Verlauf ähnelt die Krankheit Gastritis, Tumoren, Enterokolitis und Ulkuskrankheit. Die Entzündung des Drüsenparenchyms ist durch Exazerbationen und Remissionsperioden gekennzeichnet. Folgende Symptome treten auf:

  1. Schmerzen in der Magengegend oder im Hypochondrium, die auf den Rücken oder die Schulter ausstrahlen. Es tritt nach dem Essen oder nachts auf. Schmerzen treten beim Trinken von Soda auf und werden durch Krämpfe des Schließmuskels von Oddi verursacht.
  2. Bitterer Geschmack im Mund. Verbunden mit dem Werfen von Galle.
  3. Übelkeit.
  4. Erhöhte Körpertemperatur.
  5. Gelbfärbung der Haut.

Bei einer Gallenentzündung dieses Verdauungsorgans gibt es Anzeichen für eine beeinträchtigte Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Dazu gehören fettige oder matschige graue Stühle mit öligem Schimmer und stechendem Geruch, Blähungen, Rumpeln im Magen, Sodbrennen, vermindertem Appetit, bitterem Aufstoßen und Gewichtsverlust. Gewichtsverlust bei Patienten ist mit Fettabbau verbunden. Bei einer schweren biliären Entzündung der Bauchspeicheldrüse treten im Körper Symptome eines Vitaminmangels auf.

Diagnostik der biliären Pankreatitis

Die Krankheit kann im Rahmen von Instrumenten- und Laboruntersuchungen identifiziert werden. Um die Diagnose zu klären, benötigen Sie:

  • Sammlung von Anamnese;
  • Palpation;
  • Schlagzeug;
  • auf Lunge und Herz hören;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Untersuchung von Urin und Kot;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Cholangiopankreatographie;
  • CT oder MRT;
  • Zwölffingerdarmintubation;
  • FEGDS;
  • Szintigraphie;
  • Galle säen;
  • parasitologische Analyse.

Bei Verdacht auf einen parenchymalen biliären Entzündungsprozess ist die Konsultation mehrerer Spezialisten (Gastroenterologe, Therapeut, Hepatologe) erforderlich. Informativer Ultraschall. Es kann helfen, Steine ​​zu identifizieren und den Zustand des Gewebes der Drüse, der Pankreasgänge und benachbarter Organe des Verdauungssystems zu beurteilen..

Tomographie

Die aussagekräftigste Methode zur Diagnose von Gallenentzündungen ist die CT (Computertomographie)..

Sie erhalten ein schichtweises Bild des Organgewebes. Im Rahmen der Forschung wird häufig ein Farbstoff eingeführt. Dies hilft, Defekte zu identifizieren und die Motilität der Gallenwege zu beurteilen. Die Tomographie ist informativer als der Ultraschall.

Analysen

Blutuntersuchungen bei Patienten mit biliärer Entzündung der Bauchspeicheldrüse zeigen folgende Veränderungen:

  • Beschleunigung der ESR;
  • erhöhte Konzentration von Bilirubin und Cholesterin;
  • erhöhte Gehalte an alkalischer Phosphatase;
  • mehrmaliges Erhöhen des Amylase-Spiegels;
  • hohe Anzahl weißer Blutkörperchen;
  • erhöhte Aktivität von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase.

Bei der Analyse des Urins von Patienten wird ein niedriger Amylasespiegel bestimmt. Wenn sich Gelbsucht entwickelt, kann sich der Urin verdunkeln. Bei schwerer sekretorischer Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ändert sich die Kotzusammensetzung. Es enthält viele neutrale Fette, Stärke und Muskelfasern..

Behandlung der biliären Pankreatitis

Bei einer biliären Entzündung der Bauchspeicheldrüse erfolgt die Behandlung nach Rücksprache mit einem Arzt. Die Therapie ist auf die Ursache gerichtet. Bei Bedarf wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Die Hauptaspekte der Therapie sind:

  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Normalisierung des Zustands von Gallenblase, Leber und Bauchspeicheldrüse;
  • Prävention von Komplikationen;
  • Beseitigung der Symptome.

Die Behandlung kann konservativ (medizinisch) und radikal (chirurgisch) sein..

Drogen Therapie

Bei Gallenentzündungen werden folgende Medikamente eingesetzt:

  • Analgetika;
  • krampflösende Mittel;
  • choleretisch;
  • Enzyme;
  • Antibiotika;
  • Statine;
  • Proteaseinhibitoren;
  • Protonenpumpenblocker;
  • Derivate der Ursodesoxycholsäure.

Um die Symptome einer Vergiftung zu beseitigen, wird eine Lösung von Glucose oder Natriumchlorid verwendet. Im Falle einer Infektion ist es möglich, eine breite Palette von antibakteriellen Arzneimitteln (Cephalosporine, Penicilline) zu verwenden. Enzyme werden in der Remissionsphase gezeigt (Kreon, Panzinorm, Festal). Sie sollten nicht gegen Schmerzen verschrieben werden..

Antispasmodika (No-Shpa, Drotaverin, Spazmalgon) werden als symptomatische Mittel eingesetzt. Wenn Cholezystitis die Ursache für eine Gallenentzündung der Bauchspeicheldrüse war, können Arzneimittel, die die Ausscheidung von Galle fördern und die Peristaltik der Gallenwege erhöhen, in das Behandlungsschema aufgenommen werden. Um die Aktivität von Pankreasenzymen vor dem Hintergrund einer Gallenentzündung der Drüse zu verringern, werden Protonenpumpenblocker gezeigt (Omez, Pariet, Rabiet, Sanpraz)..

Medikamente wie Ursosan und Ursofalk können verschrieben werden, um die Steine ​​aufzulösen. Sie sind bei schweren Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber kontraindiziert. Wenn die Ursache Hepatitis war, werden Hepatoprotektoren in das Behandlungsschema aufgenommen. Manchmal werden Antiparasitika verschrieben (Biltricid, Azinox). Sie sind im Fall der Entwicklung einer Gallenentzündung vor dem Hintergrund einer helminthischen Invasion angezeigt..

Diät

Die Ernährung ist ein wichtiger Aspekt der Therapie. Bei einer Verschlimmerung der biliären Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist ein Fasten von 1-3 Tagen erforderlich.

Die Patienten dürfen nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Wasser trinken. Wenn die Ursache eine Gallensteinerkrankung war, sollte die Nahrungsaufnahme 5-6 mal täglich fraktioniert sein.

Das Geschirr sollte warm sein. Aus dem Menü ausgeschlossen:

  • alkoholische Getränke;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • fritiertes Essen;
  • würzen;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Pilze;
  • Dosen Essen;
  • fritiertes Essen;
  • Fett;
  • Mayonnaise;
  • frische Backwaren;
  • Salzen;
  • Marinaden;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • salziger Käse.

Gallenpankreatitis

Die biliäre Pankreatitis ist die häufigste Form dieser Krankheit, die bei fast der Hälfte aller mit Pankreatitis diagnostizierten Patienten auftritt. Die biliäre Form der Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen auf, aber beim stärkeren Geschlecht wird eine biliäre Pankreatitis häufiger festgestellt als eine alkoholische Pankreatitis sowie andere Formen dieser Krankheit. Über das, was eine biliäre Pankreatitis ist, welche Ursachen ihr Auftreten beeinflussen, sowie über wirksame Behandlungsmethoden werden wir weiter unten berichten.

Was ist das?

Die biliäre Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die sich bei Patienten entwickelt, die bereits Probleme und Pathologien haben.

Mit anderen Worten, die Gallenform kann als sekundäre Erkrankung angesehen werden, die bei Patienten auftritt, die an Pathologien der Gallenblase, der Leber und der Gallenwege leiden. Die Liste solcher Krankheiten ist ziemlich beeindruckend:

  • chronische Cholezystitis,
  • Leberzirrhose,
  • gemeinsame Gallengangzyste,
  • angeborene Pathologien des Gallensystems,
  • Cholangitis, d.h. entzündliche Prozesse in der inneren Auskleidung der Gallenwege,
  • Cholelithiasis,
  • Verletzung der motorischen Funktionen der Gallenwege.

Wenn die oben genannten Krankheiten bei einem Patienten über einen langen Zeitraum diagnostiziert wurden, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit einer biliären Pankreatitis. Wenn wir über die Ursachen dieser Krankheit sprechen, weisen Experten meist auf kleine Steine ​​in den Gallengängen und anderen Organen hin.

Weitere Informationen zur biliären Pankreatitis und ihren Besonderheiten finden Sie in diesem Video.

Ursachen des Auftretens

Gastroenterologen haben seit langem bewiesen, dass bei mehr als der Hälfte der diagnostizierten Personen verschiedene Pathologien des Gallensystems die Hauptursache für Pankreatitis sind. Wir haben bereits über jene Krankheiten gesprochen, die den Ausbruch einer biliären Pankreatitis hervorrufen. Kommen wir also zu einer detaillierteren Beschreibung des Prozesses.

Es gibt verschiedene Szenarien für die Entwicklung des Entzündungsprozesses bei dieser Krankheit:

  • Aufgrund der Auswirkung einer Gallenwegsinfektion auf die Bauchspeicheldrüse über den Lymphtrakt.
  • Aufgrund des Vorhandenseins von Steinen im Gallengang, die eine Schwellung der gesamten Bauchspeicheldrüse hervorrufen.
  • TIs aufgrund der Pathologie der Vater-Papille. Bei dieser Entwicklung der Ereignisse wird Galle in die Pankreasgänge geworfen, was natürlich zu deren Schädigung führt. Ein Druckanstieg in diesem Gang wird provoziert, was zu einer Beschädigung der kleineren Kanäle und einem Spritzer Galle in die Bauchspeicheldrüse führt. Aufgrund der Tatsache, dass die Galle die Funktion der Fettverdauung erfüllt, wirkt sich ihre aggressive Wirkung nachteilig auf die gesamte Bauchspeicheldrüse aus..

Formen und Symptome

Es gibt zwei Arten von biliärer Pankreatitis: chronische und akute, aber dies beeinflusst in keiner Weise die ausgeprägten Symptome, d.h. Beide Arten der Krankheit haben fast die gleichen Symptome, über die sich der Patient beschwert, mit nur geringem Unterschied.

Wenn wir über die akute Form der Krankheit sprechen, stimmen ihre Symptome vollständig mit anderen Formen der Pankreatitis überein:

  • Bauchschmerzen, die auf das linke Hypochondrium ausstrahlen,
  • Drang zum Erbrechen sowie starkes Erbrechen,
  • Erhöhung der Körpertemperatur,
  • Gelbfärbung der Haut,
  • Mangel an Stuhl oder Durchfall.

Wenn wir über die chronische Form der Krankheit sprechen, sind die Symptome wie folgt:

  • fast völliger Appetitlosigkeit beim Patienten,
  • Würgen,
  • Erbrechen begleitet von Bauchschmerzen,
  • chronischer Durchfall oder Mangel an normalem Stuhlgang,
  • Gewichtsverlust des Patienten,
  • ein Temperaturanstieg innerhalb von 37-38 Grad für eine lange Zeit (subfebriles Fieber).

Trotz der Tatsache, dass die biliäre Form der Pankreatitis in vielerlei Hinsicht anderen Formen der Pankreatitis in Bezug auf schwere Symptome ähnlich ist, hat sie auch ihre eigenen Eigenschaften.

Achten Sie auf folgende Symptome:

  • Choleretika beeinflussen das Auftreten von Bauchschmerzen bei biliärer Pankreatitis,
  • Schmerzempfindungen intensiver und länger,
  • Bei biliärer Pankreatitis ist das Auftreten einer anhaltenden Verstopfung charakteristischer als bei Durchfall,
  • Schmerzempfindungen sind unter der rechten Rippe und nicht unter der linken stärker ausgeprägt als bei anderen Formen der Pankreatitis. In diesem Fall strahlt der Schmerz hauptsächlich auf die gesamte rechte Seite aus, vom unteren Rücken bis zum Schulterblatt,
  • Die Gelbfärbung der Haut ist bei biliärer Pankreatitis stärker ausgeprägt,
  • Bei dieser Form der Krankheit haben die Patienten ein starkes Gefühl der Bitterkeit in der Mundhöhle.

Diagnose

Die Diagnose einer biliären Pankreatitis wird anhand einer Blutuntersuchung diagnostiziert. Der Arzt verschreibt eine allgemeine Blutuntersuchung, anhand derer die Leukozytenwerte beurteilt werden. Wenn ein starker Anstieg dieses Indikators festgestellt wird, ist dies ein Signal für einen Spezialisten, dass die Gallenform der Krankheit bereits begonnen hat. Daher muss dringend mit der Behandlung begonnen werden.

Es ist zu beachten, dass eine allgemeine Blutuntersuchung nur im Falle eines akuten Krankheitsverlaufs ratsam sein kann..

Als nächstes verschreibt der Arzt einen biochemischen Bluttest, der hohe Transaminase-Spiegel aufweisen sollte, was auch ein Zeichen für den Ausbruch der Krankheit sein wird..

Darüber hinaus kann die Diagnose einer biliären Pankreatitis auf folgende Weise gestellt werden:

  • Ultraschall,
  • Computertomographie (CT) der Gallenwege,
  • Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie (MRT),
  • retrograde Cholangiopankreatographie.

Behandlung

Die biliäre Pankreatitis ist eine sekundäre Erkrankung. Um sie zu heilen, sollte man zunächst auf die primäre Erkrankung der Gallenblase, der Leber und der Gallenwege einwirken. In diesem Fall ist das Verfahren zur Behandlung der biliären Pankreatitis in vielerlei Hinsicht den allgemeinen Verfahren ähnlich, die für die herkömmliche Arzneimittelbehandlung typisch sind, d.h. Schmerzlinderung, Medikamente, vollständige Raucherentwöhnung, Diät und Vitaminaufnahme.

Es gibt noch bestimmte Behandlungsmerkmale:

Schmerzen werden basierend auf der Art der Gallenblasenfunktionsstörung behandelt.

  1. Wenn es einen Krampf der Kanäle und der Blase selbst gibt, sollte der Arzt No-shpa, Debridat oder andere krampflösende Mittel verschreiben.
  2. Wenn der Patient eine Hypokinesie hat, werden Motilium, Cerucal und andere Prokinetika verschrieben.
  3. Wenn die Erholungsphase von der Krankheit kommt, können Sie Odeston einnehmen, was zur Normalisierung der Galle beiträgt.
  4. Die medikamentöse Behandlung erfolgt nach folgendem Schema:
  • Zunächst werden dem Patienten die oben genannten Medikamente zur Schmerzlinderung verschrieben.
  • Wenn der Zustand des Patienten ernst ist, sollten ihm alle Medikamente über eine Vene verabreicht werden..
  • Der Arzt verschreibt dann Medikamente, die die Produktion von Verdauungsenzymen reduzieren..

Nachdem die akute Form der Krankheit überwunden wurde, sollte der behandelnde Arzt die Notwendigkeit einer Operation beurteilen. Eine Operation ist normalerweise erforderlich, wenn die Gallenform durch Gallensteine ​​verursacht wird, die entfernt werden müssen.

Wenn der chirurgische Eingriff dennoch gelöst ist, kann er auf zwei Arten durchgeführt werden:

  • Durch kleine Einstiche in der Bauchhöhle, in die spezielle Gegenstände und eine Kamera eingeführt werden.
  • Mit einem konventionellen Bauchschnitt.

Die erste Methode ist die am meisten bevorzugte, da der Patient keine sichtbare postoperative Narbe hat.

Die Krankheit kann mit konservativen Methoden behandelt werden. Dies kann möglich sein, wenn sich die biliäre Pankreatitis im Anfangsstadium befindet und die Steine ​​in der Gallenblase klein sind, d.h. sie können aufgelöst werden.

Hierzu verschreibt der Arzt folgende Medikamente: Ursosan oder Ursofalk. Aber auch hier gibt es einige Nuancen:

  • Eine solche Therapie kann verschrieben werden, wenn der Patient keine Kontraindikationen hat - Pigment- und Kalziumsteine ​​sowie eine schlechte Durchgängigkeit der Gallenwege.
  • Der Gastroenterologe sollte die Art der Steine ​​auch mittels Computertomographie oder Ultraschall identifizieren.
  • Wie die Praxis zeigt, eignet sich diese Therapie am besten für Cholesterinsteine..

Auch Gallensteine ​​können mit Ultraschall unter Verwendung der Stoßwellentherapie-Methode zerstört werden. Nach dieser Behandlungsmethode wird auch eine Einnahme von Medikamenten verschrieben, die Gallensteine ​​auflösen..

Diät

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung fast aller Krankheiten und daher auch bei der Pankreatitis der Gallenwege sehr wirksam..

Ärzte raten Ihnen, diese Richtlinien zu befolgen:

  1. Eine Person sollte das Essen, an das sie gewöhnt ist, vollständig von ihrer Ernährung ausschließen, d.h. gebratene und würzige Speisen, geräuchertes Fleisch und Lebensmittel mit hohem Fettgehalt.
  2. Zusätzlich muss der Patient alle schlechten Gewohnheiten aufgeben, d.h. Alkohol und Rauchen.
  3. Die Ernährung des Patienten sollte ausschließlich gedämpfte Diätprodukte enthalten.
  4. Der Patient sollte Sauerrahm, Eigelb, Kohl, Tomaten und andere Produkte mit choleretischer Wirkung ablehnen.
  5. Der Patient sollte den ganzen Tag über in kleinen Portionen essen. Es gibt wenig, aber oft - dies ist das Hauptprinzip einer solchen Diät, daher sollten die Mahlzeiten mindestens fünfmal täglich eingenommen werden..
  6. Vermeiden Sie am besten große Stücke in jedem Gericht. Idealerweise sollten alle Lebensmittel in einen matschigen Zustand zerkleinert werden, damit der Körper sie besser aufnehmen kann..
  7. Es ist wichtig, dass die Temperatur aller Fertiggerichte ungefähr 50 Grad beträgt..

Was die Produkte betrifft, die mit einer solchen Diät erlaubt sind, gibt es viele davon:

  • Verschiedene Getreidearten: Reis, Buchweizen, Grieß, aber es ist besser, sie nicht in Milch, sondern in Wasser zu kochen.
  • Pasta und verschiedene Backwaren.
  • Fleisch in der Ernährung ist ebenfalls akzeptabel, jedoch nur mit einem geringen Fettgehalt: Huhn, junges Kalbfleisch, Truthahn, Kaninchen usw. Sie müssen aber auch zu Hackfleisch verarbeitet werden, weil große Stücke sind nicht erlaubt.
  • Verschiedene Fischarten: Kabeljau, Hecht, Pollock usw..
  • Tomaten und Kohl können nicht gegessen werden, aber Kartoffeln, Rüben und Karotten können zum Kochen verwendet werden, ebenso wie Kartoffelpüree.
  • Eiweiß ist auch nicht kontraindiziert. Sie können ein Omelett daraus machen, aber immer gedämpft.
  • Verschiedene Gelee, Tee, stilles Mineralwasser, getrocknete Früchte Abkochungen.

Es ist erwähnenswert, dass Sie während der Behandlung ganz aufhören müssen, Zucker und Salz zu essen. Wenn Sie nicht ohne Zucker auskommen können, sind rezeptfreie Süßstoffe perfekt für Sie..

Auf den ersten Blick äußert sich die biliäre Pankreatitis in denselben Symptomen wie andere Formen dieser Krankheit. Bei näherer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass die Behandlung der Gallenform ihre eigenen Nuancen und Unterschiede aufweist. Daher ist eine genaue Diagnose bei der Erstellung des richtigen Behandlungsplans sehr wichtig. Es ist nicht überflüssig, daran zu erinnern, dass der Behandlungsprozess selbst auf der Grundlage der Empfehlungen des behandelnden Arztes durchgeführt werden sollte, weshalb eine Selbstmedikation strengstens verboten ist. Darüber hinaus, wenn es eine akute Form der Krankheit gibt, wenn die Behandlung überhaupt in einem Krankenhaus durchgeführt wird.

Gallenpankreatitis

Die biliäre oder biliäre Pankreatitis (PD) ist eine entzündliche Erkrankung, die auftritt, wenn die Leber und die Gallenblase versagen (Probleme mit dem hepatobiliären System)..

In den meisten Fällen ist die Pathologie mit fortschreitenden Erkrankungen des Verdauungstrakts verbunden. PD ist eine sekundäre Pathologie. Eine biliäre Pankreatitis kann sich in akuter oder chronischer Form entwickeln. Frauen sind einem besonderen Risiko ausgesetzt.

1. Code gemäß ICD-10

ICD-10-Code 85.1 für biliäre Pankreatitis.

2. Chronische biliäre Pankreatitis

Die chronische Form der Parkinson-Krankheit ist durch einen langen Verlauf gekennzeichnet (Symptome der Pathologie bleiben mindestens sechs Monate bestehen). Der Entzündungsprozess wird durch Erkrankungen der Gallenwege ausgelöst. Die Folge der Pathologie ist ein teilweiser oder vollständiger Verlust der hormonsekretierenden und enzymatischen Funktionen der Bauchspeicheldrüse. Die chronische Form der Parkinson-Krankheit geht mit regelmäßiger Verstopfung oder Durchfall, Schmerzsyndrom, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit sowie Gelbfärbung der Haut einher.

3. Akute biliäre Pankreatitis

Die akute Form der Parkinson-Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund eines Entzündungsprozesses in der Gallenwege. Die Gefahr eines Anfalls liegt im hohen Todesrisiko des Patienten ohne rechtzeitige medizinische Versorgung. Akute Parkinson-Krankheit äußert sich in Form von starken Schmerzsymptomen, unbezwingbarem Erbrechen (hauptsächlich nachts), Gelbfärbung der Haut, Verstopfung oder Durchfall. Nach einer Remissionsperiode können wiederholte Anfälle auftreten.

4. Gründe

Die von der Leber produzierte und in der Gallenblase gespeicherte Galle ist für die Verdauung von Nahrungsmitteln unerlässlich. Im Normalzustand gelangt die Substanz durch die Gallenströme in den Zwölffingerdarm. Bei pathologischen Veränderungen wird Galle in den Pankreasgang geworfen. Das Organ beginnt, sein eigenes Gewebe zu verdauen. Dieser Prozess führt zur Zerstörung der Bauchspeicheldrüse. Das Ergebnis ist die Entwicklung einer biliären Pankreatitis..

Die Entwicklung der Parkinson-Krankheit kann durch folgende Faktoren ausgelöst werden:

  • pathologische Veränderungen in der Zusammensetzung und den Eigenschaften der Galle;
  • Dyskinesie der Gallenwege oder der Gallenblase;
  • Komplikationen der Leberzirrhose;
  • Aufnahme pathogener Mikroorganismen in die Galle infolge eines Entzündungsprozesses in benachbarten Organen;
  • unkontrollierte Einnahme von Choleretika;
  • Entwicklung von Entzündungsprozessen in den Gallenwegen und der Gallenblase;
  • Pathologie der großen Zwölffingerdarmpapille;
  • Fortschreiten der exokrinen Leberinsuffizienz;
  • Schädigung der Pankreasgänge durch Zahnstein;
  • die Bildung von Steinen in den Gallengängen oder in der Gallenblase;
  • das Vorhandensein einer großen Anzahl von Produkten mit choleretischer Wirkung in der Ernährung;
  • Fortschreiten der Cholangitis;
  • die Folgen einer chronischen Cholezystitis;
  • Gallenschlamm- und Gallensteinkrankheit;
  • angeborene Fehlbildungen der Gallenwege.

5. Symptome

Das Hauptsymptom einer biliären Pankreatitis sind Schmerzen. Die Lokalisierung von Schmerzen kann im linken oder rechten Hypochondrium auftreten. Die Anfälle ähneln kurzfristigen Krämpfen oder sind regelmäßig. Das Essen bestimmter Lebensmittelkategorien (wie salzige, würzige, fettige oder frittierte Lebensmittel) ist ein Auslöser für Schmerzen..

Andere Symptome der Parkinson-Krankheit können je nach Stadium der Erkrankung und dem allgemeinen Zustand des Verdauungssystems unterschiedlich sein..

Die Hauptsymptome sind:

  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Anfälle von Erbrechen in Kombination mit Anfällen von Schmerzen im Verdauungssystem;
  • häufiger Drang zum Stuhlgang (loser Stuhl, Partikel unverdauter Nahrung können im Kot vorhanden sein);
  • Schwere im Magen (mit regelmäßigen Schmerzen);
  • Appetitlosigkeit (eine unvermeidliche Folge des Symptoms ist Gewichtsverlust);
  • regelmäßige Anfälle von Übelkeit und unbezwingbarem Erbrechen;
  • depressive Störungen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • allgemeine Schwäche des Körpers und übermäßige Müdigkeit.

Besondere Merkmale der Parkinson-Krankheit sind ein bitterer Geschmack im Mund (oder bitteres Aufstoßen) und regelmäßige Verstopfung. Vor dem Hintergrund regelmäßiger Schwierigkeiten bei der Entleerung des Darms kann der Patient eine Darmobstruktion entwickeln. Schmerzattacken mit biliärer Pankreatitis sind länger als bei anderen Formen dieser Krankheit.

Der Schmerz ist häufiger im rechten Hypochondrium (und nicht im linken) lokalisiert und kann bis zum rechten Arm, zum unteren Rücken oder zum rechten Schulterblatt gehen.

6. Diagnose

Wenn Anzeichen einer Parkinson-Krankheit auftreten, wird empfohlen, sich von einem Gastroenterologen untersuchen zu lassen. Der Arzt muss nicht nur das Entwicklungsstadium der Pathologie bestimmen, sondern auch die Gründe identifizieren, die sie hervorgerufen haben (die Grunderkrankung des Verdauungssystems). Ein obligatorisches Stadium der Untersuchung ist die Untersuchung der Zusammensetzung von Blut und Urin (allgemeine und biochemische Analysen).

Instrumentelle Methoden zur Untersuchung des Gesundheitszustands des Patienten werden in Abhängigkeit vom vorhandenen Krankheitsbild, den Beschwerden und der gesammelten Anamnese ausgewählt.

Diagnosemethoden:

  • Ultraschall der Bauchspeicheldrüse;
  • Galle säen;
  • Cholangiopankreatographie unter Verwendung eines Kontrastmittels;
  • CT oder MRT;
  • Radiographie;
  • Schlagzeug;
  • Urinanalyse (bei PD wird Glukose festgestellt);
  • allgemeiner Bluttest (Anzahl weißer Blutkörperchen und ESR);
  • parasitologische Analyse;
  • biochemischer Bluttest (Lipase-, Amylase- und Zuckergehalt).

7. Wie zu behandeln

Die PD-Behandlung wird umfassend durchgeführt. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht darin, den Faktor zu eliminieren, der den pathologischen Gallenfluss provoziert. In diesem Stadium können medizinische oder chirurgische Techniken verwendet werden. Die Beseitigung der Grundursache der Krankheit verringert das Risiko einer erneuten Entwicklung einer Pankreatitis und des Übergangs der Pathologie zu einer chronischen Form erheblich. Der zweite Teil der Therapie zielt auf die Schmerzlinderung ab und maximiert den Funktionszustand von Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse.

Stadien der PD-Behandlung:

  • Linderung des Schmerzsyndroms und Linderung des Zustands des Patienten;
  • Entgiftungstherapie;
  • Wiederherstellung des Sekretionsprozesses der Bauchspeicheldrüse;
  • Prävention infektiöser pathologischer Prozesse;
  • Entfernen von Steinen (falls vorhanden);
  • Rehabilitationstherapie.

Konservative Behandlung

In Abwesenheit von Komplikationen, die das Leben des Patienten gefährden, wird die PD-Behandlung mit einer konservativen Technik durchgeführt. Die Therapie umfasst die Einnahme bestimmter Gruppen von Medikamenten, die Einhaltung einer Diät und die Wiederauffüllung der Vitaminversorgung des Körpers.

Das Behandlungsschema wird individuell erstellt. Arzneimittel zur Behandlung von akuter und chronischer Pankreatitis unterscheiden sich.

Beispiele für Medikamente zur Behandlung von Parkinson:

  • krampflösende Mittel zur Linderung des Schmerzsyndroms (No-Shpa, Duspatalin);
  • Enzympräparate zur Verbesserung des Funktionszustands der Bauchspeicheldrüse (Pancreatin, Creon, Mezim);
  • Ursodesoxycholsäurepräparate zum Auflösen kleiner Steine ​​(Ursosan, Ursofalk);
  • Arzneimittel aus der Kategorie der Prokinetik (Motilium, Cerucal, Domperidon);
  • kombinierte Fonds (Hepatofalk, Odeston);
  • Protonenpumpenblocker (Emanera, Omeprazol).

Operation der biliären Pankreatitis

Die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffs entsteht bei Komplikationen. Indikationen für eine Operation sind eine cicatriciale Verengung oder Verstopfung der Gallenwege, Cholelithiasis oder Tumoren der Vater-Papille. Bei der Auswahl der chirurgischen Methoden bevorzugen Spezialisten niedrig traumatische Eingriffe (endoskopische Optionen mit Mikroinstrumenten und einer Kamera). Wenn solche Methoden nicht angewendet werden können, werden offene Laparotomieoperationen durchgeführt.

Arten von chirurgischen Eingriffen:

  • Laparoskopie (die Operation wird durch kleine Schnitte in der Bauchdecke durchgeführt);
  • Lithotripsie (ein Verfahren zum Zerkleinern von Beton mit speziellen Geräten);
  • Laparotomie (das Verfahren zielt auf die Entfernung der Gallenblase und der Steine ​​ab, die Operation wird durch Öffnen der vorderen Bauchdecke durchgeführt).

Volkswege, um mit der Krankheit umzugehen

Kräutermedizin ist eine gute Ergänzung zur traditionellen Therapie. Einige Heilkräuter enthalten in ihrer Zusammensetzung Bestandteile, die nicht nur den allgemeinen Zustand des Verdauungssystems verbessern, sondern auch die Tendenz zur Erholung beschleunigen, sich günstig auf die Zusammensetzung der Galle auswirken und den Entzündungsprozess teilweise unterdrücken. Abkochungen aus solchen Pflanzen werden nach dem Standardschema hergestellt (ein Teelöffel Kräuter oder eine Kräutermischung wird mit kochendem Wasser gegossen, infundiert und in kleinen Portionen verzehrt)..

Heilpflanzen zur PD-Behandlung:

  • Schöllkraut;
  • Rainfarn;
  • Fenchel;
  • Blätter der weißen Birke;
  • Löwenzahn;
  • immortelle;
  • Maisseide;
  • Ringelblume;
  • Pfefferminze.

8. Preise für die Behandlung

Die Kosten einer PD-Therapie hängen von vielen Faktoren ab - dem allgemeinen Krankheitsbild des Gesundheitszustands des Patienten, dem Grad des Fortschreitens der Sekundärkrankheit und dem Komplex der für die Behandlung erforderlichen Verfahren. Wenn der Patient in einer öffentlichen Einrichtung untersucht wird, bedeuten die Hauptkosten eine medikamentöse Therapie..

Bei der Überwachung in bezahlten Kliniken sind die Kosten für die Diagnose und Behandlung der Parkinson-Krankheit um ein Vielfaches höher. Die durchschnittlichen Therapiekosten betragen 8.000 Rubel.

9. Diät: Do's and Don'ts

Eine Diät mit PD ermöglicht es Ihnen, eine anhaltende Remission zu erreichen. Lebensmittel aus der Nahrung sollten das Verdauungssystem nicht reizen. Die Ernährung basiert auf den Prinzipien der Diät Nr. 5. Die Ernährung sollte von Eiweißnahrungsmitteln dominiert werden. Essen Sie keine fetthaltigen, salzigen, gebratenen, geräucherten und würzigen Speisen. Auf der Speisekarte stehen alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Beeren und Früchte mit saurem Geschmack, Weißkohl, Hülsenfrüchte, Pilze, Butter, Sauerrahm, Eigelb, starker Kaffee oder Tee.

Es ist verboten, Sauerampfer, Radieschen, Spinat, Bananen, Datteln, Preiselbeeren, Zwiebeln, Knoblauch, Paprika, Radieschen und Trauben zu essen.

Die folgenden Lebensmittel sollten in der Ernährung enthalten sein:

  • Borschtsch- und Gemüsesuppen;
  • Hühnerei-Proteine;
  • mageres Fleisch (Huhn, Rindfleisch, Fisch);
  • leicht abgestandenes Brot;
  • Vinaigrette, Gemüsesalate;
  • Kürbis, Haferflocken, Buchweizenbrei;
  • Milchprodukte mit einem reduzierten Fettanteil;
  • Äpfel (nicht saure Sorten);
  • Kompotte aus frischen Beeren und Früchten;
  • Pflanzenöle;
  • Trockenfruchtkompotte;
  • Gemüsepüree.

Während einer Verschlechterung der Parkinson-Krankheit wird therapeutisches Fasten empfohlen. Der Verzehr von Nahrungsmitteln kann zu einer Zunahme der Symptome des Entzündungsprozesses führen. Diätnahrung beinhaltet die Aufnahme von alkalischem Mineralwasser in die Ernährung (Borjomi, Essentuki).

Die Dauer der Diät hängt vom Krankheitsbild des Patienten ab. In einigen Fällen müssen die Ernährungsregeln während des gesamten Lebens eingehalten werden..

Diätkost, Menü

Die Stromversorgung mit PS setzt die Einhaltung mehrerer wichtiger Regeln voraus. Die Nahrungsaufnahme sollte 5-6 mal täglich erfolgen (das Volumen einer Portion beträgt nicht mehr als 250 g). Bei der Zubereitung von Speisen sollten Methoden der Dampfbehandlung, des Kochens oder des Schmorens bevorzugt werden. Die Menge an Kohlenhydraten im Menü wird auf 250 g pro Tag reduziert, Fett auf 80 g pro Tag.

Besonderes Augenmerk wird auf den Eiweißgehalt in der Nahrung gelegt (der Körper sollte mindestens 120 g dieser Substanz pro Tag erhalten). Die Temperatur von Lebensmitteln sollte beim Verzehr 50 Grad nicht überschreiten.

Beispielmenü

Haferflocken (in mit Wasser verdünnter Milch), grüner Tee

Dampfomelett (aus Proteinen), Bratapfel, Gelee

Gemüsesuppe, Pasta mit Fischfleischbällchen, Hagebuttenkochung

Galette Kekse, Quark

Reis mit einer Scheibe gekochtem Rindfleisch, Tee

Hagebuttenkochung oder Trockenfruchtkompott

Andere Ernährungsregeln:

  • Das Menü muss Gerichte enthalten, die nach Ernährungsrezepten zubereitet werden.
  • Das Zeitintervall zwischen den Mahlzeiten sollte mindestens drei Stunden betragen.
  • Beim Essen muss es gründlich gekaut werden (das Geschirr sollte die Konsistenz von Mousses, Pudding und Kartoffelpüree haben).
  • Essen wird nicht empfohlen (Sie müssen eine Stunde nach dem Essen Flüssigkeit trinken).

10. Komplikationen

Die Hauptursache für PD-Komplikationen ist das Fehlen einer rechtzeitigen Therapie. Der pathologische Prozess kann die Bildung eitriger Herde, abnormaler Formationen, die kritische Proliferation von Pankreasgeweben oder deren Tod hervorrufen. Einige Komplikationen sind mit dem Leben nicht vereinbar. Wenn die PD-Symptome ignoriert werden, steigt das Todesrisiko des Patienten.

Andere Komplikationen:

  • Pankreasnekrose;
  • Enzephalopathie;
  • Abszesse;
  • diabetisches Koma;
  • Diabetes mellitus;
  • Zysten;
  • Fisteln;
  • Pankreosklerose;
  • Verschlussikterus.

11. Prävention

Die biliäre Pankreatitis ist eine sekundäre Erkrankung, die sich vor dem Hintergrund anderer Pathologien entwickelt. Die wichtigste vorbeugende Maßnahme in diesem Fall ist die rechtzeitige Vorbeugung und Behandlung der zugrunde liegenden Ursachen (Gallensteinkrankheit, Erkrankungen des Verdauungssystems, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse)..

Die richtige Ernährung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, die ausreichende körperliche Aktivität des Körpers und regelmäßige Untersuchungen durch einen Gastroenterologen tragen dazu bei, das Risiko solcher Beschwerden zu verringern..

Sonstige vorbeugende Maßnahmen:

  • Bei regelmäßigen Abweichungen im Verdauungssystem muss eine Untersuchung in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt und die Ursache für ihre Manifestation ermittelt werden.
  • Alle Krankheiten, die mit der Bauchspeicheldrüse, der Leber, der Gallenblase und den Organen des Verdauungstrakts verbunden sind, sollten vollständig und unverzüglich behandelt werden.
  • Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Lebensstil und der Ernährung von Patienten mit angeborenen Anomalien des Gallensystems und Personen gewidmet werden, die sich einer Operation im Verdauungssystem unterzogen haben.

Video zum Thema: Was die Bauchspeicheldrüse tötet?

12. Empfehlungen und Prognosen

PD provoziert irreversible pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse. Die Prognose für diese Krankheit hängt von der Aktualität und Angemessenheit der Therapie ab. Wenn die Behandlung in einem frühen Stadium der Entwicklung der Pathologie durchgeführt wird, ist das Risiko von Komplikationen minimal. Eingeführte Formen der Parkinson-Krankheit verringern die Dauer und Lebensqualität erheblich.

Folgen mangelnder rechtzeitiger Behandlung:

  • umfangreicher chirurgischer Eingriff;
  • Einhaltung einer strengen Diät während des gesamten Lebens;
  • langfristige medikamentöse Behandlung;
  • häufige Exazerbationen des pathologischen Prozesses;
  • regelmäßige Behandlung in einem Krankenhaus.

Nach der PD-Behandlung ist es notwendig, die Diät zu befolgen, die Empfehlungen eines Spezialisten, sich nicht selbst zu behandeln und einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie eine Anomalie im Verdauungssystem vermuten. Sie können die medikamentöse Therapie nicht vorzeitig abbrechen.

Nach einer Einnahme der verschriebenen Medikamente sollten Sie sich einer zweiten Untersuchung unterziehen. Ein Verstoß gegen das empfohlene Regime führt zu wiederholten Exazerbationen der Parkinson-Krankheit und erhöht das Risiko von Komplikationen.

Chronische biliäre Pankreatitis

Bei der Klassifizierung von Pankreaserkrankungen befindet sich die biliäre Pankreatitis im ersten Stadium und ist die häufigste Form der Pathologie, von der mehr als die Hälfte der Gesamtzahl aller Patienten mit Pankreaserkrankungen betroffen ist. Eine Gallenpathologie kann in jedem Alter auftreten, sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen. Diese Krankheit tritt jedoch häufiger bei Erwachsenen auf. In den Materialien der vorgestellten Übersicht werden wir genauer verstehen, was eine biliäre Pankreatitis im Allgemeinen ist, was ihre Entstehung provoziert, wie sie sich manifestiert und mögliche Behandlungsmethoden.

Was ist biliäre Pankreatitis?

Diese Art von Pankreasläsion der Bauchspeicheldrüse, die einen Code für μb 10 K85.1 aufweist, ist eine Sekundärkrankheit, die entzündlich im Verlauf ist und vor dem Hintergrund einer bereits andauernden Grunderkrankung gebildet wird. Primäre Pathologien sind hauptsächlich im Bereich der Leber, der Gallenblase oder der Gallenwege lokalisiert.

Der lange Zeitraum des Verlaufs der primären Pathologien trägt zur maximalen Erhöhung der Wahrscheinlichkeit bei, eine solche Krankheit wie eine chronische biliäre Pankreatitis zu entwickeln, und in den meisten Fällen wird die Entwicklung dieser Krankheit durch Gallensteine ​​mit kleinen Steinen in den Gallenblasengängen erleichtert.

Merkmale der Krankheit

Die Entwicklung der Gallenform der Pankreasläsion des Parenchymorgans beginnt in dem Moment, in dem die Gallenflüssigkeit in die Höhle der Pankreasgänge freigesetzt wird und der Entzündungsprozess aktiviert wird, was auf eine Funktionsstörung der Gallenblase hinweist.

In einem gesunden Körper ist das Druckniveau in den Gallengängen geringer als der Druck in der Höhle der Pankreasgänge, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass Galle in den Pankreasgang gelangt, vollständig beseitigt wird. Ein erhöhter Druck in den Gallengängen weist auf die Bildung eines Hindernisses in der Höhle der Gallengänge oder im Bereich der Vater-Brustwarze in Form eines Steins, einer tumorartigen Formation oder einer helminthischen Invasion hin, die es der Galle nicht ermöglicht, in die Darmhöhle einzudringen. Dies führt zum Rückfluss von Galle in die Höhle der Pankreasgänge und zur Entwicklung einer biliären Pankreaserkrankung..

Ursachen und Mechanismen der Krankheitsentwicklung

Die Hauptgründe für die Entwicklung einer chronischen biliären Pankreatitis sind die Entwicklung der folgenden primären pathologischen Erkrankungen:

  • Gallensteinkrankheit sowie Gallenschlamm, gekennzeichnet als Verdickung der Galle unter Bildung eines Sediments in Form mikroskopischer Verkalkungen,
  • angeborene Fehlbildung des Gallengangs,
  • Fortschreiten der chronischen Cholezystitis,
  • exokrine Leberinsuffizienz,
  • das Auftreten von Dyskinesien der Gallenwege oder der Gallenblase,
  • zystische Läsion des Gallengangs (gemeinsamer Gallengang), die zur Entfernung der Galle aus der Höhle der Gallenblase und des Lebergangs beiträgt,
  • Fortschreiten der Cholangitis,
  • kongestive Cholestase, charakterisiert als Gallenstase,
  • Bildung von Leberzirrhose,
  • pathologische Beeinträchtigung der Funktionalität der Vater-Brustwarze, die dafür sorgt, dass die Galle in die Zwölffingerdarmhöhle gelangt.

Die negativen Auswirkungen der Entwicklung der oben genannten Pathologien während der Bildung des biliären Pankreas-Prozesses in der Parenchymdrüse führen zur Entwicklung der folgenden pathologischen Störungen:

  • das Auftreten eines entzündlichen Prozesses,
  • Verletzung der Integrität und Funktion der Drüsenstruktur der Bauchspeicheldrüse,
  • Aktivierung degenerativer Prozesse,
  • Entwicklung der Bindegewebsproliferation.

Symptome und Manifestationen einer biliären Pankreatitis

Dieser pathologische Prozess in der Bauchspeicheldrüsenhöhle kann zwei Formen der Entwicklung haben - chronische und akute. Akute biliäre Pankreatitis hat eine ähnliche Klinik mit Verschlimmerung der chronischen biliären Pankreatitis und hat häufige Pankreasmanifestationen, darunter:

  • schmerzhafte Empfindungen im linken Hypochondrium mit charakteristischem umlaufenden Charakter,
  • regelmäßig Übelkeit mit starkem Erbrechen,
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur bis zu subfebrilen Grenzen und darüber,
  • Ikterischer Hautausschlag auf der Haut,
  • das Auftreten von Verstopfung, Durchfall und die Entwicklung von Gas.

Chronische biliäre Pankreatitis mit nicht persistierender Remission weist auch eine Reihe typischer symptomatischer Symptome auf:

  • Appetitverlust,
  • Auftreten von Übelkeit,
  • Ausfluss von Erbrochenem vor dem Hintergrund des Schmerzsyndroms, das auftritt, wenn die Ernährung gestört ist,
  • chronische Verstopfung oder Durchfall,
  • Gewichtsverlust,
  • Temperaturanstieg bis zu subfebrilen Grenzen.

Trotz der vielen Ähnlichkeiten der biliären Pankreatitis mit anderen Arten dieser Krankheit weist diese Pathologie ihre eigenen charakteristischen Merkmale auf:

  1. Das Auftreten eines Schmerzgefühls im Bauchbereich wird durch die Verwendung von Medikamenten mit einem choleretischen Wirkungsspektrum sowie von Lebensmitteln mit der gleichen Wirkung verursacht.
  2. Die Schmerzattacken sind viel länger als bei anderen Formen von Drüsenerkrankungen.
  3. Die Gallenform der Krankheit ist dadurch gekennzeichnet, dass bei ihrer Entwicklung in den meisten Fällen eine Parese im Darmbereich gebildet wird, dh Verstopfung entsteht, während andere Arten der Krankheit die Entwicklung von Durchfall hervorrufen.
  4. Der Schmerz äußert sich hauptsächlich in symptomatischen Zeichen, die für die Entwicklung einer Gallenkolik charakteristisch sind und sich im Hypochondrium rechts und nicht links manifestieren.
  5. Es ist die biliäre Form der Pankreaserkrankung, die häufig in Kombination mit der Entwicklung von Gelbsucht auftritt..
  6. Sehr häufig tritt bei Beschwerden von Patienten regelmäßig Aufstoßen mit bitterem Nachgeschmack sowie Bitterkeit in der Mundhöhle auf..

Diagnosemethoden

Die Primärdiagnose erfolgt im Stadium der visuellen Untersuchung des Patienten, der Sammlung von Anamnese und der Palpation der Bauchhöhle.

Um die endgültige Diagnose zu stellen, weist der behandelnde Arzt den Patienten an, sich den folgenden zusätzlichen Diagnoseverfahren zu unterziehen:

  • Ultraschall,
  • Lieferung von Blutuntersuchungen für die biochemische Forschung, bei denen eine erhöhte Transamylasekonzentration festgestellt wird,
  • Blutuntersuchungen zur allgemeinen klinischen Untersuchung werden nur bei akuter Pathologie verschrieben,
  • Cholangiopankreatographie unter Verwendung eines Kontrastmittels,
  • MRT und CT.

Pathologische Behandlung

Die manifestierten Symptome und die Behandlung der biliären Form der Pankreatitis sollten in erster Linie darin bestehen, die primäre Pathologie zu beseitigen und die Funktionalität der betroffenen Leber-, Gallenblasen- oder Gallenwege zu normalisieren.

Um Schmerzen zu lindern, muss die Form der Darmfunktionsstörung berücksichtigt werden: Bei der Entwicklung eines Krampfes der Gallenblase und der Gallenwege müssen krampflösende Medikamente in Form von Duspatalin oder Debridate eingenommen werden. Bei der Entwicklung atonischer Prozesse werden prokinetische Medikamente wie Domperidon, Eglonil und Metoclopromid verschrieben.

Um die Zusammensetzung und Eigenschaften der Galle wiederherzustellen, wird die Verwendung kombinierter Arzneimittel mit hepatostabilisierender Wirkung, ergänzt durch eine krampflösende Wirkung wie Hepatofalk oder Odeston, verschrieben.

Die Behandlung der biliären Pankreatitis der chronischen Form der Entwicklung kann durch konservative Therapie und mit direkten chirurgischen Eingriffen erfolgen. Die wichtigste Rolle bei der Behandlung der Krankheit ist eine spezielle Diät..

Konservative Behandlung

In den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie und bei Vorhandensein mikroskopisch kleiner Steine ​​in der Gallenblase kann die Behandlung der biliären Form der Pankreatitis unter Verwendung von Medikamenten zu positiven Ergebnissen führen. Um eine günstige Prognose für die Anamnese zu erhalten, wird eine litholytische Therapie unter Verwendung von Ursosan oder Ursofak verschrieben, die zur Auflösung steinartiger Ablagerungen beitragen. Diese Therapie wird in Abwesenheit von Kontraindikationen in Form einer Verstopfung der Gallenwege, des Vorhandenseins von Kalzium- und Pigmentsteinen sowie nach diagnostischen Verfahren wie CT, Ultraschall und Cholezystographie durchgeführt, die Informationen über die Dichte und Zusammensetzung von Steinen liefern. Cholesterinsteine ​​sind am einfachsten aufzulösen..

Eine der modernsten Methoden zur konservativen Behandlung der biliären Pankreatitis ist die extrakorporale Stoßwellentherapie, mit der Steine ​​mit Ultraschallwellen zerkleinert werden können..

Operation der biliären Pankreatitis

Die Notwendigkeit einer chirurgischen Operation ergibt sich in folgenden Fällen:

  1. Bei einer fortgeschrittenen Form der Gallensteinpathologie, bei der die Größe der gebildeten Steine ​​durch ESWL nicht zerkleinert werden kann und die Gallengänge vollständig blockiert werden, wodurch verhindert wird, dass sich die Galle in die Darmhöhle bewegt. Eine Art von Operation wie Cholezystektomie wird durchgeführt.
  2. Mit der Entwicklung eines Adenoms im Bereich der Vater-Brustwarze lokalisiert.
  3. Eine weitere Indikation für eine Operation ist eine Narbenverengung oder -striktur.

In den meisten Fällen führen chirurgische Spezialisten niedrigtraumatische endoskopische Operationen mit mehreren minimalen Einschnitten und Mikroinstrumenten sowie einer speziellen Kamera durch. In schwierigen Situationen wird jedoch eine offene Laparotomie bevorzugt.

Vor der Operation wird dem Patienten ein Behandlungskurs verschrieben, der in der Verwendung des Antibiotikums Rotacef besteht, das dazu beiträgt, eine Infektion in der präoperativen Phase zu verhindern..

Volkswege, um mit der Krankheit umzugehen

Nachdem die Pathogenese der biliär abhängigen Pankreaserkrankung in das Stadium einer stabilen Remission eingetreten ist, wird empfohlen, Volksmedizin auf der Basis von Heilkräutern zu verwenden, um eine wiederholte Verschlimmerung zu verhindern. Aus Immortelle, bitterem Wermut, Ringelblume, Dill, Schafgarbe usw. wird empfohlen, Aufgüsse und Abkochungen zuzubereiten und diese in Form von Tee zu dämpfen.

Diät-Therapie

Ernährungsumstellungen und die Einhaltung von Diät Nr. 5 tragen wesentlich zu einer erfolgreichen Genesung bei. Alle verzehrten Lebensmittel sollten eine außerordentlich positive Wirkung auf das betroffene Organ haben und die Schleimhäute des Verdauungstrakts nicht reizen. Daher sollte das Essen ausgewogen und fraktioniert sein. Ausnahmen sollten sein:

  • geräuchert und gesalzen,
  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke,
  • frittiertes Essen,
  • scharfe Gewürze und Lebensmittel mit einem hohen Fettanteil,
  • Weißkohl,
  • Obst- und Beerenkulturen mit saurem Geschmack,
  • starke Tee- und Kaffeegetränke.

Der Verzehr von Fetten und Kohlenhydraten sollte reduziert werden, aber Protein-Lebensmittel sollten in der täglichen Ernährung Vorrang haben..

Genesungsprognose

Die rechtzeitige Behandlung der Pathologie, die Einhaltung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes und die strikte Einhaltung der Diät bieten eine günstige Prognose für die Wiederherstellung geschädigter Organe des Magen-Darm-Trakts. In fortgeschrittenen Fällen kann eine positive Dynamik der Behandlung erst nach dem chirurgischen Eingriff erreicht werden.

  1. Krylov, NN Biliäre Pankreatitis Bulletin of Surgery, Gastroenterologie 2008 Nr. 2 S. 5–12.
  2. Ilchenko A.A., Vikhrova T.V. Gallenschlammproblem. Clinical Medicine 2003 Nr. 8, S. 17-22.
  3. Nazyrov F.G., Vakkasov M.Kh. und andere Diagnostik und Wahl der chirurgischen Taktik der biliären Pankreatitis. Bulletin der Vereinigung der Ärzte Usbekistans. 2000 Nr. 1, S. 10-13.
  4. Lopatkina T.N. Chronische Pankreatitis: diagnostische Probleme, die Rolle von Gallenstörungen und Behandlungsansätze. Keil. Pharmacol. ter. 2004, Nr. 1, S. 9-11.
  5. Minushkin O. N., Maslovsky L. V. Diagnostik und Behandlung von Funktionsstörungen der Gallenwege. Brustkrebs. Sektion "Gastroenterologie" 2010 Band 18, Nr. 4.
  6. Gastroenterologie und Hepatologie: Diagnose und Behandlung. Ein Leitfaden für Ärzte, hrsg. A.V. Kalinin, A.I. Khazanova. M. Miklos, 2007.

Gallenpankreatitis: Symptome und wie zu behandeln

Diese Krankheit ist eng mit Läsionen der Gallenwege und der Leber verbunden. Der Hauptfaktor, der für die Bildung einer biliären Pankreatitis günstig ist, ist das Vorhandensein einer Cholelithiasis. Infolge einer Schädigung dieser Organe tritt eine biliäre Pankreatitis auf..

Was ist biliäre Pankreatitis mehr

Diese Pathologie ist eine persistierende Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die untrennbar mit entzündlichen und anderen Pathologien des hepatobiliären Systems verbunden ist. Eine häufige Ursache für eine biliäre Pankreatitis ist eine Gallensteinerkrankung. Wenn sie vorliegt, wird in 25-90% der Fälle eine Pankreatitis diagnostiziert. Die biliäre Pankreatitis wird als Folgeerkrankung angesehen. Die Entwicklung einer biliären Pankreatitis kann in akuter oder chronischer Form auftreten. Frauen leiden häufiger darunter.

Die Verschlimmerung der biliären Pankreatitis hängt meistens von der Bewegung des Steins entlang der Gallenwege ab. In diesem Fall wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt. Wenn die Operation abgebrochen wird, wenn die Kolik erneut auftritt, kann die Operation etwas breiter sein.

Ursachen der Pathologie

Eine biliäre Pankreatitis kann sich bei folgenden Krankheiten entwickeln:

  • Anomalien in der Struktur der Pankreas- und Gallengänge;
  • Cholelithiasis;
  • chronische Cholezystitis;
  • Leberzirrhose;
  • Funktionsstörung der Gallenblase;
  • Fortschreiten der exokrinen Leberinsuffizienz;
  • Pathologie der Vater-Brustwarze;
  • helminthische Invasionen.

Eine Verschlimmerung der biliären Pankreatitis kann durch die Verwendung von choleretischen Medikamenten oder Produkten und einen plötzlichen Gewichtsverlust verursacht werden.

Die sekundäre Natur der biliären Pankreatitis als Krankheit erklärt sich aus der Tatsache, dass die Pathologie nicht auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen ist, sondern auf Funktionsstörungen, die in nahe gelegenen Organen auftreten.

Arten von Pathologen

Akute biliäre Pankreatitis und chronische biliäre Pankreatitis werden unterschieden:

  1. Die chronische biliäre Pankreatitis ist durch ihren langen Verlauf gekennzeichnet - mehr als sechs Monate. Diese Form ist ziemlich häufig. Chronische biliäre Pankreatitis ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Bauchbeschwerden, schmerzenden Schmerzempfindungen, die den Patienten für lange Zeit stören, das Vorhandensein dyspeptischer Symptome, das Vorhandensein von losem Stuhl, Gelbsucht und Gewichtsverlust. Chronische biliäre Pankreatitis ist durch chronische Verstopfung oder Durchfall gekennzeichnet.
  2. Eine akute Form der Pathologie tritt als Folge einer Entzündung der Gallenwege auf und ist ohne Behandlung häufig tödlich. Im akuten Stadium hat der Patient eine leichte Hyperthermie, üblicherweise im subfebrilen Bereich. Auch für einen akuten Verlauf sind die folgenden Symptome charakteristisch:
    1. Schmerzen im Bereich des linken Hypochondriums, umlaufend;
    2. ständige Übelkeit mit starkem Erbrechen;
    3. Gelbfärbung der Haut;
    4. erhöhte Gasproduktion, Verstopfung oder Durchfall.

Die Gefahr einer biliären Pankreatitis besteht in der Irreversibilität von Veränderungen der Bauchspeicheldrüse.

Pathogenese der biliären Pankreatitis

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie eine biliäre Pankreatitis auftritt:

  1. Der erste Weg ist die Ausbreitung der Infektion durch den Lymphtrakt vom Magen bis zur Bauchspeicheldrüse.
  2. Die zweite wird in Gegenwart von Steinen im gemeinsamen Gallengang gebildet, die zum Auftreten von Bluthochdruck in den Pankreasgängen führen.
  3. Der dritte Weg zur Bildung einer biliären Pankreatitis ist das Werfen von Galle in die Pankreasgänge mit Pathologie der Vater-Papille.
  4. Ein weiterer Mechanismus für den Beginn der Entzündung wurde ebenfalls entdeckt - die Bildung von Gallenschlamm..

Symptome einer biliären Pankreatitis

Die klinischen Manifestationen einer biliären Pankreatitis ähneln anderen gastrointestinalen Erkrankungen: Antrum, virale Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Darmtumoren, chronische akalkulöse Cholezystitis und andere..

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist das Schmerzsyndrom das Hauptsymptom bei Pankreatitis. Bauchschmerzen sind im Epigastrium zu spüren, strahlen auf das Hypochondrium, den Rücken und die rechte Schulter aus. Meistens treten Schmerzen einige Stunden nach dem Essen oder nachts auf, nachdem Getränke mit Gas getrunken wurden, was zu einem Krampf des Schließmuskels von Oddi führt.

Schmerzen treten häufig nach einer Diätstörung auf. Schmerzen können von Fieber, Übelkeit und einem Gefühl der Bitterkeit im Mund begleitet sein. Obstruktiver Ikterus kann auftreten - bei vollständiger Verstopfung der Vater-Brustwarze mit einem Stein - Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.

Bei einem entzündlichen Prozess im Gewebe der Bauchspeicheldrüse versagen seine endo- und exokrinen Funktionen. Für endokrine Störungen sind Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels charakteristisch, und für exokrine Störungen ein Pankreasenzymmangel mit nachfolgenden Störungen im Verdauungsprozess. Ein solcher Patient hat mehrmals täglich einen flüssigen Stuhl, Kot hat eine graue Farbe, eine fettige Konsistenz, einen übelriechenden Geruch.

Durch Rumpeln im Bauch gestört, Blähungen, zusätzlich Aufstoßen, Sodbrennen, Appetitlosigkeit werden beobachtet. Vor dem Hintergrund eines erhöhten Fettabbaus, Durchfall und einer Fehlfunktion des Verdauungsprozesses tritt ein Körpergewichtsverlust auf.

Neben der Ähnlichkeit des Krankheitsbildes gibt es auch Merkmale in den Symptomen:

  • Schmerzen im Bauchbereich, die auf die Einnahme von Medikamenten und Nahrungsmitteln mit choleretischer Wirkung zurückzuführen sind;
  • die Dauer von Schmerzattacken. Schmerzempfindungen halten viel länger an als andere Pathologien;
  • das Auftreten von Paresen im Darmbereich. In den meisten Fällen geht diese Art der Pankreatitis mit Verstopfung einher, andere Formen der Krankheit verursachen Durchfall;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium ähneln Gallenkoliken;
  • Entwicklung von Gelbsucht;
  • regelmäßiges Aufstoßen mit bitterem Nachgeschmack, Bitterkeit im Mund.

Komplikationen

Ohne angemessene Behandlung kann eine biliäre Pankreatitis eine Reihe von Komplikationen verursachen:

  • Schock;
  • Atemstillstand;
  • akutes Leberversagen;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • Enzephalopathie;
  • Pankreasnekrose;
  • Darmverschluss.

Zu den späteren Komplikationen gehören:

  • Verengung des Darms;
  • Fisteln;
  • Pseudozysten;
  • Aszites.

Pathologie diagnostizieren

Zur Diagnose werden folgende Instrumenten- und Labortests vorgeschrieben:

  • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
  • Blutchemie;
  • Coprogramm;
  • Ultraschall;
  • Radiographie;
  • CT und MRT;
  • ERCP und MRPHG.

Wie behandelt man

Die Symptome und daher die Behandlung sind bei verschiedenen Arten der biliären Pankreatitis etwas unterschiedlich. Die Hauptbedingung, um die Bildung einer biliären Pankreatitis zu stoppen und Exazerbationen zu verhindern, ist die Behandlung der Grunderkrankung. Bei Bedarf werden Steine ​​entfernt oder der Zustand der Brustwarze von Vater verbessert (meist endoskopisch).

Bei einer Verschlimmerung der biliären Pankreatitis besteht die Therapie aus Schmerzlinderung (Analgetika und krampflösende Mittel werden eingenommen), Korrektur der inneren und äußeren Sekretionsfunktionen der Bauchspeicheldrüse, Entgiftung, Vorbeugung infektiöser Komplikationen (Antibiotika werden eingenommen).

In den ersten drei Tagen nach der Exazerbation wird therapeutisches Fasten empfohlen. Beim Trinken kann man alkalisches Mineralwasser verwenden, das nur nicht mit Kohlensäure versetzt ist. Lebensmittel sollten in kleinen Portionen gemäß den Grundsätzen der mechanischen und thermischen Schonung verzehrt werden.

Um die zerstörerische Wirkung aktivierter Pankreasenzyme zu verringern, nehmen Sie "Somatostatin", Protonenpumpenhemmer - "Omeprazol", "Nolpaza", "Emanera", mit deren Hilfe der Prozess der Salzsäuresynthese stabilisiert wird. Um die enzymatische Dysfunktion der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren, werden mikrosphärische Enzyme und Blutzuckerspiegel gegen Hyperglykämika verschrieben.

In der akuten Phase der biliären Pankreatitis werden choleretische Medikamente eingesetzt. Um die funktionelle Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu erhöhen, nehmen sie die enzymatischen Medikamente "Kreon", "Pankreatin", "Mezim"..

In einem chronischen Verlauf werden Medikamente verschrieben, die helfen, den Ausfluss von Galle zu normalisieren - normalerweise handelt es sich um pflanzliche Medikamente - "Hofitol".

Chirurgische Eingriffe werden nur in Gegenwart von Steinen und Pathologie des Schließmuskels von Oddi durchgeführt. Indikationen für eine Operation gelten als vernachlässigte Arten der Gallensteinpathologie. Wenn die Steine ​​groß sind, können sie nicht durch ESWL gequetscht werden und verstopfen die Gallengänge. In diesem Fall wird eine Cholezystektomie durchgeführt (Resektion der Gallenblase mit Steinen). Die Operation wird auch durchgeführt, wenn ein Adenom gebildet wird, das sich im Bereich der Vater-Brustwarze befindet, wenn Strikturen oder Narbenverengungen vorliegen.

Arten der Operation:

  • Laparoskopie (Operation wird durch kleine Schnitte in der Wand des Peritoneums durchgeführt);
  • Lithotripsie (Zerkleinern von Steinen mit speziellen Geräten);
  • Laparotomie (ein Verfahren zur Entfernung der Gallenblase und der Steine).

Diät für Pathologie

Die Behandlung der biliären Pankreatitis beinhaltet die strikte Einhaltung der Diät. Diät Nr. 5 wird normalerweise verschrieben. In der akuten Phase oder beim Wiederauftreten des chronischen Verlaufs wird ein dreitägiger Hunger verschrieben, und nach drei Tagen sollte die verschriebene Diät befolgt werden.

Die Diät impliziert die Einhaltung der folgenden Regeln für das Essen:

  • Alle Gerichte sollten durch Schmoren, Kochen oder Dämpfen gekocht werden.
  • Lebensmitteltemperatur - Raumtemperatur;
  • das Intervall zwischen den Mahlzeiten beträgt mindestens 3 Stunden;
  • Wenn Sie etwas essen, müssen Sie es gründlich kauen (das Geschirr selbst sollte die Konsistenz von Mousses und Kartoffelpüree haben).
  • Sie sollten kein Essen trinken (trinken Sie die Flüssigkeit eine Stunde nach dem Essen).
  • essen - in kleinen Portionen mindestens 5 mal am Tag.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel enthält:

  • fettige, gebratene, würzige Gerichte;
  • alkoholische Getränke;
  • saure Säfte;
  • Obst- und Beerengelee;
  • Weißkohl;
  • Nüsse;
  • Hülsenfrüchte;
  • starker Kaffee, Tee, kohlensäurehaltige Getränke.

Folgende Lebensmittel und Gerichte dürfen verzehrt werden:

  • Suppen mit Getreide (während einer Phase stabiler Remission - Sie können Milch verwenden) aus Gemüse;
  • gekochtes Rindfleisch, Geflügel, magerer Fisch;
  • gedämpftes Omelett aus Eiweiß;
  • Haferbrei;
  • Pflanzenöle;
  • Pasta;
  • süße Beeren und Früchte;
  • das gestrige Brot;
  • fettarme Milchprodukte, Butter (Tagesrate nicht mehr als 0,25 g);
  • Honig;
  • frisch gepresste Säfte aus süßen Früchten ohne Zucker, Gemüsesäfte, Gelee, Kompotte.

Ein ungefähres Menü für den Tag kann wie folgt aussehen:

  • Frühstück. Haferbrei mit verdünnter Milch, gekochtem Rindfleisch, grünem Tee;
  • Mittagessen. Dampfomelett, Bratapfel, Gelee;
  • Abendessen. Gemüsesuppe, Fleischbällchen mit Fischfilet, Nudeln, Gelee, Hagebuttenbrühe;
  • Nachmittags-Snack. Hüttenkäse mit Kekskeksen;
  • Abendessen. Reisbrei und grüner Tee.

Sie können auch ein Menü für die ganze Woche erstellen und es mit verschiedenen zulässigen Gerichten abwechslungsreich gestalten..

Die Dauer der Diät wird durch das klinische Bild des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten beeinflusst. In einigen Fällen ist die Einhaltung der Grundsätze der Ernährung während des gesamten Lebens erforderlich..

Hausmittel

Eine Ergänzung zur Hauptbehandlung ist die Verwendung von Volksheilmitteln. Abkochungen aus den empfohlenen Pflanzen werden nach dem Standardschema zubereitet - 1 Teelöffel der Pflanze wird mit kochendem Wasser gebraut, infundiert und in kleinen Portionen eingenommen.

Zur Behandlung der biliären Pankreatitis werden folgende Kräutertypen empfohlen:

  • Fenchel;
  • Ringelblume;
  • Löwenzahn;
  • Schöllkraut;
  • Rainfarn;
  • immortelle;
  • Maisseide;
  • Pfefferminze.

Krankheitsprognose

Die Prognose einer biliären Pankreatitis bei angemessener pünktlich begonnener Behandlung ist günstig. Nichteinhaltung von Ernährungsempfehlungen, Ablehnung der Therapie, Alkoholkonsum - ein ungünstiges Ergebnis. Wenn die Operation abgebrochen wird, kann sich der Prozess verschlechtern. Bei der nächsten Exazerbation kann ein bereits längerer chirurgischer Eingriff erforderlich sein.

Verhütung

Die Prävention einer chronischen Pankreatitis wird als rechtzeitige Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des hepatobiliären Systems angesehen, falls erforderlich - rechtzeitige chirurgische Entfernung von Zahnsteinen. Bei Symptomen einer biliären Pankreatitis zur Vorbeugung von Exazerbationen wird empfohlen, eine Diät einzuhalten und die Einnahme von choleretischen Produkten und Medikamenten zu verweigern. Lassen Sie sich systematisch von einem Gastroenterologen untersuchen.

Aufhören mit Alkohol und Rauchen ist wichtig. Sport für die Gesundheit empfohlen.