Der Magen links tut weh

Bauchschmerzen auf der linken Seite sind am häufigsten mit Krankheiten und Verletzungen der in diesem Bereich befindlichen Bauchorgane verbunden. Auch Krankheiten und Verletzungen der Bauchdecke verursachen in diesem Bereich Schmerzen..

  • Teil des Magens
  • Milz
  • Pankreasschwanz
  • linke Niere
  • teilweise linker Leberlappen
  • Dünndarmschleifen.
  • linke Hälfte des Dickdarms
  • linker Harnleiter
  • teilweise volle Blase
  • Gebärmutter in der späten Schwangerschaft
  • Weichteile der vorderen Bauchdecke

Krankheiten und Verletzungen der Brustorgane:

Brustwandverletzung mit Rippenschaden

Pleuritis verschiedener Herkunft

Lungenentzündung linksseitiger Unterlappen

Magenbeschwerden:

Milzläsionen:

Nierenschäden:

Pankreasläsionen:

Schmerzen in diesem Bereich können auch durch Erkrankungen der Wirbelsäule verursacht werden:

Magenschmerzen nach dem Essen

Bauchschmerzen nach dem Essen sind eine pathologische Erkrankung, die eine Folge der Krankheit sein kann. Jeder kann sich dem Problem stellen - die Anomalie unterliegt keinen Einschränkungen hinsichtlich Geschlecht und Alter.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen nach dem Essen sind physiologische Faktoren wie Unverträglichkeit oder der Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln. Einige Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können die Ursachen der Störung sein..

Bauchschmerzen nach einer Mahlzeit bei einem Kind oder Erwachsenen gehen häufig mit einer Vielzahl anderer Symptome einher: Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, Stuhlverstimmung, Rumpeln im Darm.

Es ist unmöglich, den ätiologischen Faktor herauszufinden, ohne Labor- und Instrumentenuntersuchungen durchzuführen. Eine gründliche körperliche Untersuchung ist für den Diagnoseprozess unerlässlich.

Um Bauchschmerzen nach dem Essen zu stoppen, können Sie konservative therapeutische Methoden anwenden. Die Behandlung der Grunderkrankung kann komplex sein..

Ätiologie

Die Pathogenese der Schmerzen im Bauch nach einer Mahlzeit besteht darin, dass die Nahrung durch die Speiseröhre gelangt und in den Magen gelangt, der an Größe zunimmt und beginnt, Magensaft abzuscheiden. Aktive Kontraktionen beginnen und Nahrung gelangt in die KDP.

Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt eine Verdauungsstörung auftritt, hat eine Person Schmerzen im Bereich der vorderen Bauchdecke. Vor dem Hintergrund des Einflusses der verdauten Nahrung und der Verdauungssäfte auf die beschädigte Membran entstehen unangenehme Empfindungen.

Die häufigsten Bauchschmerzen nach dem Essen sind die Folgen einer schlechten Ernährung:

  • Essen kurz vor dem Schlafengehen;
  • trockenes Wasser;
  • Essen "auf der Flucht";
  • Fehlen einer Nahrungsaufnahme - es ist besser, jeden Tag zur gleichen Zeit zu essen;
  • Essen von würzigen, sauren und übermäßig gewürzten Lebensmitteln;
  • längere Weigerung zu essen mit anschließendem Überessen;
  • unzureichende Menge an verzehrten Nahrungsmitteln;
  • Aufnahme von übermäßig trockenen Nahrungsmitteln;
  • Essen von proteinreichen Lebensmitteln.

Eine Laktoseintoleranz kann starke Bauchschmerzen verursachen. Eine Allergie gegen folgende Lebensmittel kann zu Beschwerden führen:

  • Eier;
  • Milchprodukte;
  • Kakao und Schokolade;
  • Nüsse;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Zitrusfrüchte;
  • Honig;
  • Erdbeeren und Erdbeeren;
  • Mehl und Nudeln;
  • Sojabohnen, Bohnen und andere Hülsenfrüchte.

Es sollte beachtet werden, dass Nahrungsmittelallergien die häufigste Ursache für Magenschmerzen nach dem Essen bei einem Kind sind..

Die Ursachen für Bauchschmerzen nach dem Essen können pathologisch sein. Die Grunderkrankung kann sein:

  • Verengung des Lumens der Speiseröhre;
  • Magengeschwür;
  • Gastritis;
  • Ösophagitis;
  • Magenverschluss;
  • Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Pyelonephritis;
  • Glomerulonephritis;
  • Hernie der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Darm- oder Magenpolypen;
  • Cholezystitis;
  • Darmgrippe;
  • Pylorospasmus;
  • Mesenterialischämie;
  • Pankreatitis;
  • chronische Verstopfung;
  • Milzpathologie;
  • Cholelithiasis.

Eine Anomalie kann aufgrund einer Krankheit auftreten, die nicht mit den Organen des Verdauungssystems assoziiert ist:

  • Frakturen der unteren Rippen;
  • Verletzung des Brustbeins;
  • Pleuritis;
  • Herzinfarkt;
  • eitrige Form von Halsschmerzen oder Lungenentzündung;
  • Entzündung der Fortpflanzungsorgane bei Frauen;
  • Ruptur des Aortenaneurysmas;
  • Ketoazidose.

Der Grund, warum der Magen nach einer Mahlzeit schmerzt, kann durch die Art des Schmerzverlaufs angezeigt werden. Beispielsweise treten aufgrund solcher Pathologien anhaltende Zugschmerzen auf:

  • chronischer Verlauf der Gastritis;
  • Binge Eating;
  • Onkologie des Magens;
  • übermäßig schnelle Nahrungsaufnahme;
  • Magengeschwür.

Brennender Schmerz kann durch Einnahme von sauren oder salzigen Lebensmitteln, Gastritis oder Pankreatitis ausgelöst werden.

Ein scharfer Schmerz im Bauch unmittelbar nach dem Essen tritt in solchen Situationen auf:

  • Verbrauch von Produkten geringer Qualität;
  • Entzündung des Anhangs;
  • geöffnetes Magengeschwür;
  • akute Lebensmittelvergiftung;
  • der Verlauf infektiöser Prozesse;
  • Verschlimmerung der Gastritis;
  • Pankreatitis.

Der ätiologische Faktor kann durch die Lokalisierung von Schmerzempfindungen angezeigt werden:

  • Schmerzen im Oberbauch oder im Nabelbereich treten bei entzündlichen Läsionen des Magens oder des Zwölffingerdarms auf;
  • in der Iliakalzone mit Bestrahlung des rechten Hypochondriums sprechen sie von Cholelithiasis, Entzündung der Gallenwege oder der Gallenblase;
  • "Unter dem Löffel" und unter den Rippen - ein Zeichen für Zwölffingerdarmgeschwür oder Magen.

Es ist bemerkenswert, dass, wenn Schmerzen unmittelbar nach einer Mahlzeit oder nach etwa einer Stunde auftreten, das Problem in der Speiseröhre oder im Magen liegt und wenn Schmerzen nach 2 Stunden oder länger auftreten, die Ursache der Anomalie im Darm liegt.

Bauchschmerzen nach dem Essen während des Tragens eines Kindes sind am häufigsten mit der Verlagerung von Organen in der Bauchhöhle verbunden. Wenn sie den Magen füllen, ziehen sie sich zusammen, was zu Schmerzen führt.

Symptome

Das symptomatische Bild der Störung umfasst viele andere klinische Manifestationen. Es ist äußerst selten, dass Schmerz als einziges äußeres Anzeichen einer Krankheit wirkt. Die Klinik hat einen rein individuellen Charakter, der auf den Einfluss des einen oder anderen ätiologischen Faktors zurückzuführen ist.

Schmerzen können anderer Natur sein:

  • Stechen;
  • blöd;
  • Schneiden;
  • Schießen;
  • intensiv oder schwach;
  • schmerzhaft oder hart;
  • mäßig oder verkrampft.

In den meisten Situationen gehen Schmerzen im Unterbauch nach dem Essen mit folgenden Symptomen einher:

  • Anstieg der Temperaturindikatoren;
  • anhaltende Übelkeit, die mit Erbrechen endet;
  • Völlegefühl des Bauches;
  • Probleme mit dem Stuhlgang;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen von Blut, Schleim oder Eiter im Kot;
  • Schwäche und allgemeines Unwohlsein;
  • Blähung;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • Blähungen;
  • Sodbrennen und übelriechendes Aufstoßen;
  • übelriechender Geruch aus dem Mund;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken fester Nahrung
  • vermehrtes Schwitzen;
  • den Erwerb einer blassen Haut oder einer gelben Farbe (mit Leberschäden);
  • Grollen im Magen;
  • Schwere und Überfüllung des Magens;
  • verminderter oder völliger Appetitlosigkeit;
  • weiße oder gelbe Beschichtung auf der Zunge;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Grollen im Darm;
  • Gewichtsverlust;
  • Anfälle von Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Schlafstörung;
  • Schluckauf;
  • emotionale Instabilität.

Dies sind nicht alle Symptome, die sich unmittelbar oder einige Zeit nach dem Essen vor dem Hintergrund von Bauchschmerzen entwickeln können. Das klinische Bild wird durch den ätiologischen Faktor bestimmt, nur die Intensität der Symptome bei Kindern und Erwachsenen kann unterschiedlich sein.

Diagnose

Nur ein Gastroenterologe kann die Ursachen von Schmerzen nach dem Essen bei einem Kind oder Erwachsenen herausfinden und die wirksamste Behandlung verschreiben..

Vor dem Hintergrund der Existenz einer Vielzahl prädisponierender Faktoren sollte der Prozess der korrekten Diagnose nur auf integrierte Weise durchgeführt werden. Die erste Stufe der Diagnose besteht aus Manipulationen, die direkt vom Kliniker durchgeführt werden:

  • Einarbeitung in die Krankheitsgeschichte - um den Einfluss des pathologischen Faktors zu bestimmen;
  • Studium der Lebensgeschichte - um die Auswirkungen prädisponierender Quellen zu klären, die eine physiologische Grundlage haben;
  • tiefes Sondieren und Klopfen der Vorderwand des Peritoneums;
  • Messung von Temperatur- und Pulsindikatoren, Herzfrequenz und Blutton;
  • Eine detaillierte Befragung des Patienten ermöglicht es dem Arzt, ein vollständiges symptomatisches Bild zu erstellen, die Lokalisation und die Art der Schmerzen zu bestimmen, die auf eine Grunderkrankung hinweisen können.
  • allgemeine klinische Blutuntersuchung;
  • mikroskopische Untersuchung von Kot;
  • Bakterienproben;
  • immunologische Tests;
  • PCR-Diagnostik;
  • Blutbiochemie.

Die folgenden instrumentellen Verfahren können den ätiologischen Faktor, der zu einem Provokateur für das Auftreten von Schmerzen im Bauch nach einer Mahlzeit geworden ist, genau bestimmen:

  • Gastroskopie;
  • Radiographie des Magen-Darm-Trakts mit einem Kontrastmittel;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
  • Darmspiegelung;
  • Sigmoidoskopie;
  • endoskopische Biopsie;
  • FEGDS;
  • CT und MRT.

In einigen Fällen kann Unwohlsein aus dem Verlauf von Pathologien resultieren, die nicht mit den Organen des Verdauungssystems zusammenhängen. Daher sendet der Gastroenterologe den Patienten zur zusätzlichen Untersuchung an Spezialisten aus anderen Bereichen der Medizin, beispielsweise an einen Kardiologen oder Lungenarzt.

Behandlung

Wenn eine Person nach dem Essen Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen hat, werden konservative Therapien angewendet, um diese zu korrigieren. Der behandelnde Arzt individuell, basierend auf der Grunderkrankung, dem Allgemeinzustand, der Schwere der Erkrankung und dem Alter des Patienten, wird die effektivste Therapietaktik bilden:

  • die Verwendung von Arzneimitteln;
  • Diät-Therapie;
  • therapeutischer Gymnastikkurs;
  • Hardware-, manuelle oder Wassermassage des Bauches;
  • alternative Medizin.

In den meisten Fällen werden Patienten verschrieben:

  • antibakterielle Mittel;
  • Analgetika und krampflösende Mittel - zur Schmerzlinderung;
  • NSAIDs;
  • Immunmodulatoren;
  • Arzneimittel zur Beseitigung von Begleitsymptomen wie Verstopfung und Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, Blähungen und Blähungen, hohem Fieber usw.;
  • Mineral- und Vitaminkomplexe.

Die wirksamsten Medikamente:

  • Omeprazol;
  • "Ultop";
  • "Gastal";
  • "Papaverine";
  • "Festlich";
  • Almagel;
  • Lansazol;
  • "Motilium";
  • Mezim Forte;
  • Pankreatin;
  • "Kreon";
  • "Besalol".

Die Behandlung mit Physiotherapie ist nicht weniger effektiv:

  • Ultraschall;
  • Elektrophorese;
  • Phonophorese;
  • Aufwärmen;
  • Akupunktur;
  • Magnetotherapie;
  • Darsonvalisierung;
  • UHF;
  • Induktothermie;
  • diadynamische Therapie.

Es ist nicht verboten, Volksheilmittel nach Rücksprache mit einem Arzt zu verwenden. Zu Hause können Sie medizinische Getränke für die orale Verabreichung auf der Grundlage der folgenden Komponenten zubereiten:

  • Ebereschen- und Blaubeerbeeren;
  • Feld Schachtelhalm;
  • Wegerich;
  • Ringelblume;
  • Klette;
  • Melissa;
  • Minze;
  • Sanddorn;
  • Rosenblätter;
  • Johanniskraut;
  • Beifuß;
  • Baumwollkraut;
  • Linde;
  • Nessel;
  • Leinsamen und Dillsamen;
  • Hagebutte;
  • Schafgarbe;
  • Kamille;
  • Baldrian.

Es ist unmöglich, Bauchschmerzen nach einer Mahlzeit vollständig loszuwerden, ohne die zugrunde liegende Pathologie zu heilen.

Prävention und Prognose

Bis heute gibt es keine speziell entwickelten vorbeugenden Maßnahmen, um Bauchschmerzen nach dem Frühstück oder anderen Nahrungsmitteln vorzubeugen..

Die Wahrscheinlichkeit, krank zu werden, kann durch Befolgen dieser einfachen Regeln verringert werden:

  • vollständige Ablehnung von Abhängigkeiten;
  • einen mäßig aktiven Lebensstil führen;
  • richtige und nahrhafte Ernährung;
  • konstante Erhöhung der Immunitätsresistenz;
  • Gewichtskontrolle;
  • emotionale Erschöpfung vermeiden;
  • Einnahme von Medikamenten streng nach Anweisung des Klinikers;
  • Früherkennung und Behandlung von Störungen, die zu Schmerzen führen können.

Vergessen Sie nicht die regelmäßige Vorsorgeuntersuchung in einer medizinischen Einrichtung mit einem Besuch nicht nur bei einem Gastroenterologen, sondern auch mindestens zweimal im Jahr bei anderen Ärzten..

Bauchschmerzen nach einer Mahlzeit können problemlos konservativ behandelt werden - Patienten haben häufig eine günstige Prognose. Das Ignorieren oder Beseitigen von Schmerzen allein kann das Problem verschlimmern, und die Verweigerung medizinischer Hilfe führt unweigerlich zum Fortschreiten der Grunderkrankung. Die Kombination solcher Versehen ist gefährlich mit negativen Folgen bis hin zum Tod..

Der Magen tut nach dem Essen weh, warum und was zu tun ist

Ursachen von Magenschmerzen nach dem Essen

Magenschmerzen nach dem Essen sind ein ziemlich häufiges Symptom. Es kann durch eine Vielzahl von Krankheiten verursacht werden. Das Schmerzsyndrom kann sich im Grad seiner Intensität und in der Art der Schmerzempfindungen unterscheiden. Eine genaue Diagnose kann nur nach Untersuchung durch einen Gastroenterologen gestellt werden.

Bei einem Erwachsenen

Sehr oft, wenn ein Erwachsener nach dem Essen Bauchschmerzen hat, ist dies ein Zeichen für banales Überessen. Dies liegt an der Tatsache, dass ein moderner Mensch in einem rhythmischen Leben keine Zeit hat, sein Essen richtig zu organisieren. Da er beschäftigt ist, kann es sein, dass er nicht den ganzen Tag isst und beispielsweise abends in kurzer Zeit eine sehr große Menge an Essen isst. Dies führt dazu, dass sich der Magen stark ausdehnt und andere Organe komprimiert. Ständiges Überessen kann gesundheitsschädlich sein.

Vergiftungen sind eine weitere häufige Ursache. Dies geschieht, wenn Lebensmittel von geringer Qualität konsumiert wurden, z. B. Produkte, die abgelaufen sind. Darüber hinaus können Produkte von schlechter Qualität, die von Straßenhändlern gekauft wurden, eine Vergiftung hervorrufen. Bei schwerer Vergiftung kann die Temperatur nach etwa einer halben Stunde ansteigen und es kann zu Erbrechen kommen, was keine Linderung bringt. In schweren Fällen ist immer dringende ärztliche Hilfe erforderlich.

Wie Sie wissen, entwickelt sich vor dem Hintergrund von Stress und nervöser Anspannung häufig eine Gastritis oder ein Magengeschwür. Diese Krankheiten sind oft die Ursache für Magenschmerzen nach dem Essen. Darüber hinaus werden Bauchschmerzen häufig durch einen Mangel an Verdauungsenzymen verursacht. Ein zusätzliches Symptom ist Blähungen und Blähungen. Darüber hinaus tritt nach dem Ablassen von Gasen aus dem Darm eine signifikante Erleichterung auf..

Bauchschmerzen sind häufig auf das Vorhandensein einer chronischen Darmentzündung zurückzuführen. In diesem Fall kann der Schmerz verschiedene Eigenschaften haben: scharf, ziehend oder stumpf. In diesem Fall ist es normalerweise möglich, Schmerzen mit krampflösenden Medikamenten zu lindern..

Das Kind hat

Babys unter vier Monaten leiden sehr häufig unter Bauchschmerzen. Solche schmerzhaften Empfindungen bei einem Kind werden Koliken genannt. Die Krume mit Schmerzsyndrom strafft die Beine, spannt und schreit. Diese schmerzhaften Empfindungen sind mit der Bildung des Verdauungssystems verbunden. Darüber hinaus können diese Symptome im Säuglingsalter Verstopfung verursachen, die mit Blähungen einhergeht..

Ein erwachsenes Kind, einschließlich eines Teenagers, hat nach dem Essen Bauchschmerzen, wenn die Ernährung unausgewogen ist. Dies führt häufig zur Entwicklung von Blähungen. Außerdem schmerzt der Magen aufgrund einer Infektion mit Würmern, in den meisten Fällen mit Spulwürmern. In diesem Fall sind die Schmerzen normalerweise stumpf, treten aber regelmäßig auf. Vor dem Hintergrund der Schmerzen sind immer Kopfschmerzen vorhanden.

Arten von Schmerzen und Diagnose von Krankheiten, die sie verursachen

Durch die Art der Schmerzen, die nach dem Essen auftreten, kann eine Selbstdiagnose durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie die richtige Erste Hilfe leisten..

Starke scharfe Schmerzen

Starke akute Schmerzen nach dem Essen treten immer bei schweren Vergiftungen sowie bei Darminfektionen auf. In diesem Fall tritt der Schmerz nach dem Essen im Oberbauch auf. Dies weist auf eine Reizung der Magenschleimhaut hin. Die Symptome treten ungefähr eine halbe Stunde nach dem Essen auf und können von Übelkeit und Erbrechen begleitet sein.

Schmerzhafte Empfindungen können bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis auftreten. In diesem Fall tut es auf der linken Seite des Hypochondriums weh. Dies ist häufig auf die Tatsache zurückzuführen, dass eine große Menge fetthaltiger Lebensmittel gegessen wurde. Darüber hinaus gehen akute Schmerzen immer mit einer Verschlimmerung der Gastritis einher, die auch mit einer Verletzung der Ernährung verbunden ist. Starke Schmerzen nach dem Essen gehen häufig mit einem akuten Anfall von Blinddarmentzündung einher. In diesem Fall ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich.

Dumpfer Schmerz

Ein dumpfer Schmerz kann auf allergische Reaktionen hinweisen, die Menschen auf bestimmte Lebensmittel haben. Es ist auch ein Symptom für Nichtdiät oder übermäßiges Essen. Solche schmerzhaften Empfindungen werden häufig bei Menschen beobachtet, die von Halbzeugen abhängig sind oder große Mengen an Backwaren konsumieren..

Scharfer, stechender, krampfhafter Schmerz

Krampfhafte Schmerzen nach dem Essen treten bei verschiedenen Erkrankungen des Verdauungssystems auf. Meistens kann es durch Lebensmittelvergiftung oder Darminfektionen verursacht werden. Manchmal treten scharfe oder stechende Schmerzen mit Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln auf. Dieses Symptom weist auf einen Mangel an Produktion bestimmter Enzyme hin. Sehr oft gibt es einen scharfen Schmerz, wenn der menschliche Körper keine Laktose wahrnimmt. Es kann auch bei chronischer Gastritis und Magengeschwüren auftreten. In diesem Fall treten andere unangenehme Symptome wie Sodbrennen und Aufstoßen auf..

Der Unterbauch tut weh

Schmerzen im Unterbauch, die unmittelbar nach dem Essen auftreten, werden sehr oft durch schlechte Ernährung verursacht. Sie weisen darauf hin, dass die Ernährung eine große Menge tierischer Fette sowie frittierte und würzige Lebensmittel enthält. Vor dem Hintergrund des Schmerzes tritt in diesem Fall immer eine Blähung auf und es wird eine Blähung beobachtet.

Darüber hinaus können Schmerzen nach dem Essen vor dem Hintergrund einer chronischen Gastritis auftreten. In diesem Fall ist der Schmerz im Unterbauch auf der linken Seite lokalisiert und geht mit Sodbrennen, Aufstoßen und einem unangenehmen Geschmack im Mund einher..

Bei einem Anfall von Blinddarmentzündung nehmen die Schmerzen nach dem Essen immer zu. Dies bedeutet, dass eine dringende Operation erforderlich ist, um einen Riss des Anhangs und die Entwicklung einer Peritonitis auszuschließen..

Eine weitere Ursache für Schmerzen im Unterleib kann eine Entzündung der Gallenwege und der Gallenblase sein. In diesem Fall ist der Schmerz in der Regel krampfhaft und tritt nach dem Verzehr einer großen Menge fetthaltiger Lebensmittel auf..

Schmerzen im Nabel

Schmerzen nach dem Essen, die im Nabel auftreten, signalisieren das Vorhandensein von Magenproblemen. Das Schmerzsyndrom weist häufig auf den Beginn der Entwicklung von Gastritis, Magengeschwüren oder Zwölffingerdarmgeschwüren hin. In jedem Fall sollte der Schmerz einer solchen Lokalisation, der unmittelbar nach dem Essen auftritt, der Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt sein..

Krankheiten, die unmittelbar nach dem Essen von Schmerzen begleitet werden

Fast immer schmerzt der Magen nach dem Essen bei Magen- und Zwölffingerdarmerkrankungen. Dies liegt an der Tatsache, dass Lebensmittel die entzündete Schleimhaut des Verdauungssystems reizen. Manchmal tritt dieses Symptom sogar bei einer Diät auf..

Magenschmerzen nach dem Essen sind auch ein Symptom für chronische Pankreatitis und treten nur nach dem Essen bestimmter Lebensmittel auf. Fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten und scharfe Lebensmittel lösen ein Schmerzsyndrom aus. Schmerzhafte Empfindungen mit Pankreatitis treten immer vor dem Hintergrund übermäßigen Essens auf.

Bei chronischer Kolitis treten Schmerzen frühestens 5-6 Stunden nach dem Essen auf. Sie sind stärker nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten, Kohl, Gurken, Äpfeln sowie Milch oder kohlensäurehaltigen Getränken. In der Regel sind in diesem Fall die Schmerzen stumpf und schmerzhaft. Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist die Ursache für Magenschmerzen nach dem Essen. Diese Pathologie ist ein Komplex verschiedener Funktionsstörungen des Dickdarms..

Behandlungsmethoden

Wenn nach dem Essen Bauchschmerzen auftreten, müssen diese diagnostiziert werden. Nur dann kann eine Behandlung durchgeführt werden.

Zum ersten Mal Bauchschmerzen

Wenn der Magen nach dem Essen zum ersten Mal schmerzte, muss sofort analysiert werden, welche Lebensmittel konsumiert wurden. Dies liegt daran, dass schlechte Ernährung die häufigste Ursache ist. Darüber hinaus sollte analysiert werden, ob Nahrungsmittelallergien nach dem Essen Schmerzen verursachen können..

Vor diesem Hintergrund müssen Sie geeignete Maßnahmen ergreifen, nämlich: Ihre Ernährung überwachen und Allergene aus der Ernährung entfernen. Wenn die schmerzhaften Empfindungen nicht mehr auftreten, lohnt es sich kaum, einen Arzt aufzusuchen..

Eine Stunde nach dem Essen oder nachts

Schmerzen, die etwa eine Stunde nach dem Essen auftreten, sind mit der Entwicklung von Magengeschwüren oder Gastritis verbunden. Frühe Schmerzen sind ein Symptom des oberen Magens. Ihre ersten Manifestationen werden fast unmittelbar nach dem Eintritt der Nahrung in den Magen beobachtet. Allmählich nimmt das Schmerzsyndrom zu, was auf den Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln zurückzuführen ist. Dieser Prozess erfordert die Produktion von Salzsäure, die die Schleimhäute reizt. Nachdem die Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangt ist, nimmt die Produktion von Magensaft ab, was bedeutet, dass die Konzentration an Salzsäure abnimmt, so dass die Schmerzen nachlassen. Bei einem Zwölffingerdarmgeschwür treten rechts Schmerzen auf, die manchmal nach hinten ausstrahlen und ganz anderer Natur sein können.

Der Magen tut ständig weh

Wenn der Magen nach dem Essen ständig schmerzt, ist dies der Grund für eine dringende Untersuchung durch einen Gastroenterologen.

Um die Diagnose zu erleichtern, ist es notwendig, die genaue Lokalisation der Schmerzempfindungen anzugeben und die begleitenden Symptome zu melden:

  • Schmerzen in der Magengegend und im linken Hypochondrium mit schmerzendem Charakter weisen auf die Entwicklung von Magengeschwüren und Gastritis hin.
  • Intensiver Schmerz im rechten Hypochondrium, der auf das Schulterblatt und das Schlüsselbein ausstrahlt, kann auf eine Gallensteinerkrankung und eine Cholezystitis hinweisen.
  • Wenn die obere Bauchhälfte schmerzt und die Art der Schmerzen Gürtelrose ist, deutet dies auf die Entwicklung einer Pankreatitis hin.
  • Wenn schmerzhafte Empfindungen eines stumpfen Stich- oder Schneidcharakters im gesamten Bauch, einschließlich um den Nabel herum, beobachtet werden, deutet dies auf verschiedene Darmerkrankungen hin.

Schmerzen nach dem Essen im linken Hypochondrium: stumpf, schmerzhaft, drückend, vorne, einzeln

Medizinische Fachartikel

Schmerzen nach dem Essen im linken Hypochondrium können auf eine Vielzahl von Störungen, Abweichungen von der normalen Körperfunktion und sogar auf Krankheiten zurückzuführen sein. Aus diesem Grund sollten Sie in keinem Fall die Signale Ihres Körpers ignorieren, die Ihnen mitteilen, dass bestimmte Prozesse im System nicht ordnungsgemäß funktionieren..

Schmerzen im linken Hypochondrium weisen auf mögliche Funktionsstörungen von Herz und Magen, Bauchspeicheldrüse und Milz hin, aber jetzt werden wir eine andere Art von Schmerz herausgreifen - Schmerzen im linken Hypochondrium nach dem Essen. Die Schmerzen im linken Hypochondrium können naturgemäß auch unterschiedlich sein: schneidend, stumpf, akut und krampfhaft. Es ist sehr wichtig zu verstehen, wie sich das Schmerzsyndrom manifestiert und wie stark die Manifestation von Schmerz ist, da Informationen darüber dem Arzt die Möglichkeit geben, die Behandlung richtig zu diagnostizieren und zu beginnen.

Lesen Sie nun sorgfältig durch und denken Sie daran, wozu solche Schmerzen führen können, was die Symptome einiger damit verbundener Krankheiten sind, und lernen Sie auch, wie man sie diagnostiziert und behandelt. Konsultieren Sie danach unbedingt einen Arzt und lassen Sie sich nicht selbst behandeln.

Die häufigsten Ursachen für Schmerzen unter den Rippen auf der linken Seite nach dem Essen sind:

  • Essgewohnheiten. Viele Fast-Food-Liebhaber klagen nach dem Essen über diese Art von Schmerzen. Dies liegt daran, dass beim Kochen von Pommes Frites oder gebratenen Torten das Öl, auf dem diese Gerichte gekocht werden, um Geld zu sparen, sehr selten gewechselt wird. Und wenn es zum dritten oder sogar vierten Mal verwendet wird, beginnt sich Pflanzenöl in Gift zu verwandeln und schädliche krebserregende Substanzen freizusetzen. Dieser Effekt kann sogar mit bloßem Auge beobachtet werden, wenn Sie an einem Kiosk in eine Fritteuse schauen. Das Öl beginnt seine Farbe von transparentem Gelb zu schmutzigem Braun oder sogar Schwarz zu ändern. Aus diesem Grund leiden Feinschmecker "unterwegs" am häufigsten an Geschwüren, und einige von ihnen wissen aus erster Hand, was Magenkrebs ist.
  • Alkoholmissbrauch. Keine einzige Mahlzeit ist ohne "hundert Gramm" komplett? Dann kann dies eine der Ursachen für Schmerzen nach dem Essen sein. In moderaten Dosen können alkoholische Getränke den Verdauungstrakt stimulieren, aber die Dosierung sollte fünfzig Gramm Wodka, Cognac oder einhundert Gramm Wein nicht überschreiten. In großen Dosen trübt Alkohol nicht nur den Geist, sondern zerstört auch schnell gesunde Zellen im Körper, terrorisiert die Bauchspeicheldrüse und nimmt Ihre lebenswichtigen Ressourcen weg.
  • Binge Eating. Eine übermäßige Liebe zu leckerem Essen kann nicht nur zu Übergewicht führen, sondern auch zu Schmerzen nach dem Essen. Wenn eine Person zu viel isst, beginnen sich die Wände ihres Magens zu dehnen, was zu Schmerzen führt. Kontrollieren Sie die Menge an Essen, die Sie gleichzeitig essen können, und Sie können nicht nur unangenehme Schwere im Magen loswerden, sondern sich auch vor Übergewicht schützen.
  • Verletzung. Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Ergebnis von Schmerzen nach dem Essen unter der linken Rippe eine frühere Körperverletzung sein kann. Ein Bluterguss, eine Beule, ein Konflikt oder eine einfache Nachlässigkeit können Sie nach jeder Mahlzeit dauerhaft mit Schmerzsyndromen versorgen. Durch die starke körperliche Kraft auf den Körper bilden sich im Inneren Hämatome, Mikrorisse und Risse, die die normale schmerzlose Arbeit der inneren Organe stören.

Kommen wir nun zu ernsteren Schmerzursachen nach dem Essen im linken Hypochondrium:

  • Gastritis ist eine Krankheit, die mit entzündlichen Prozessen der Magenschleimhaut verbunden ist. Sie ist eine der häufigsten und bekanntesten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Normalerweise haben Patienten mit Gastritis nach dem Essen keine Schmerzen, aber bei niedrigem Säuregehalt wird ein dumpfer und langwieriger Schmerzsignal beim Essen zur Norm, und bei hohem Säuregehalt treten Schmerzen auf nüchternen Magen auf..
  • Magengeschwür des Magens und des Zwölffingerdarms ist eine chronische Krankheit, die normalerweise auf Unterernährung, nervöse Anspannung, Rauchen und Alkoholmissbrauch zurückzuführen ist. Eine sehr wichtige Rolle spielt eine erbliche Veranlagung für ulzerative Formationen im Zwölffingerdarm. Die Hauptzeichen eines Magengeschwürs sind normalerweise Schmerzen in der Bauchspeicheldrüsenregion, und bei einem Zwölffingerdarmgeschwür treten im linken Hypochondrium schmerzende und anstrengende Schmerzen auf, die sich bis zum linken Schulterblatt oder Rücken erstrecken. Bei Ulcus duodeni kann es zu Übelkeit und Erbrechen kommen, und das Körpergewicht nimmt aufgrund eines verminderten Appetits ab.
  • Akute Pankreatitis ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die normalerweise von Cholelithiasis begleitet wird und auf Übergewicht, Alkoholabhängigkeit und problematische Schwangerschaft zurückzuführen ist. Es kann auch eine Nebenwirkung nach einer akuten Vergiftung oder der Aufnahme von Parasiten sein. Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein Rückfall der akuten Form der Pankreatitis unmittelbar nach einer herzhaften Mahlzeit mit einer beträchtlichen Menge Alkohol auftreten kann, da die betroffene Bauchspeicheldrüse sehr stark auf die Sucht des Patienten reagiert. Im Moment der Exazerbation hat der Schmerz so starke Manifestationen, dass der Patient das Bewusstsein verlieren oder sogar an einem schmerzhaften Schock sterben kann. Und wenn Pankreatitis eitrige Komplikationen hat, wird die Temperatur sicherlich steigen. Nach dem Essen tritt häufig Erbrechen auf.
  • Chronische Pankreatitis verläuft viel langsamer und betrifft größere Bereiche als ihre akute Form. Es kann dem Patienten jedoch viel Unbehagen bereiten. Schmerzen bei dieser Form der Pankreatitis sind stumpf und schmerzen von Natur aus, normalerweise im Bereich der Magengegend und unter den Rippen auf der linken Seite. Kranke Menschen mit chronischer Pankreatitis erhalten immer eine Diät, die strikt eingehalten werden muss. Wenn das Abendessen des Patienten jedoch nicht dem angegebenen Menü entspricht, sondern nach Herzenslust, dauert der Schmerz im linken Hypochondrium nicht lange. In der Regel werden Exazerbationsperioden bei chronischer Pankreatitis durch Remissionen ersetzt. Wenn ein Anfall von Pankreatitis auftritt, müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen. Dies ist eine notwendige Maßnahme, da der Patient weitere Krankenhausaufenthalte und fachliche Betreuung benötigt. Und manchmal ist die einzig richtige Entscheidung eine Operation, deren Ergebnis nicht eindeutig ist..
  • Störungen in der Arbeit des Zwerchfells können eine der Ursachen für Schmerzkrämpfe im linken Hypochondrium sein. Ein Leistenbruch oder ein eingeklemmtes Zwerchfell kann einen schmerzhaften Krampf auf der linken Seite unter den Rippen verursachen. Unmittelbar nach dem Essen entwickelt der Patient Kurzatmigkeit, Übelkeit und dann Erbrechen.

Aufgrund der oben genannten Gründe für das Auftreten von Schmerzen im linken Hypochondrium nach dem Essen können wir den Schluss ziehen, dass es sehr wichtig ist, die Art der Schmerzen zu bestimmen, damit die Diagnose korrekt und die Behandlung wirksam ist. Daher werden wir weiter direkt über die Schmerzsymptome sprechen:

  • Ein stumpfes schmerzendes und anstrengendes Schmerzsyndrom nach dem Essen unter den Rippen links ist ein deutliches Zeichen für so schwere Krankheiten wie Gastritis, Magenkrebs und Geschwüre. Diese nicht beruhigenden Diagnosen werden auch mit begleitenden Symptomen von Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Durchfall und bitterem Aufstoßen bestimmt. Insbesondere krebsartige Begleitsymptome: ein starker Gewichtsverlust, Depressionen, Gelbfärbung der Gesichtshaut und der Augenproteine ​​als Zeichen einer Vergiftung sowie eine scharfe Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel, Schwäche und Leistungsstörungen.
  • Starke scharfe Schmerzen nach dem Essen im linken Hypochondrium, die zu Bewusstlosigkeit führen, sind ein Zeichen für Pankreatitis und Missbrauch von frittiertem Essen und Alkohol. Sie sind auch eines der Anzeichen für Zwölffingerdarmgeschwüre. Dieser Schmerz kann sich auf das linke Schulterblatt oder den Rücken ausbreiten..
  • Stechender Schmerz tritt als Folge einer Fehlfunktion des Zwerchfells auf und manifestiert sich als Folge des erlittenen Traumas. Es wird oft von Atemnot, Übelkeit und Erbrechen begleitet..

Schmerzen im linken Hypochondrium nach dem Essen

Schmerzen im Bauch links nach einer Mahlzeit treten mit der Entwicklung eines pathologischen Prozesses in den Organen des Verdauungstrakts auf. Die meisten Menschen mit einem ähnlichen Symptom ziehen es vor, alleine fertig zu werden und Schmerzen mit Antazida oder Enzympräparaten zu lindern..

Medikamente haben jedoch nur eine vorübergehende Wirkung und beeinflussen den Krankheitsverlauf nicht. Daher schreitet die Krankheit fort, wird chronisch und verursacht verschiedene Komplikationen. Um die Entwicklung der Krankheit zu vermeiden, muss eine Untersuchung durchgeführt werden, um festzustellen, warum nach dem Essen Schmerzen im linken Hypochondrium auftreten.

Durch die Lokalisierung des Schmerzes, seiner Art und seines Auftretens kann angenommen werden, welches Organ der Bauchhöhle seine Funktion nicht mehr erfüllt. Wenn nach dem Essen Schmerzen auftreten, deutet dies auf eine Verletzung der Verdauungs- oder Evakuierungsfunktion des Magen-Darm-Trakts (GIT) hin..

Schmerzen unmittelbar nach dem Essen weisen auf einen entzündlichen oder dystrophischen Prozess im Gewebe von Magen, Zwölffingerdarm oder Bauchspeicheldrüse hin. Zusätzlich zum Schmerzsyndrom treten bei Erkrankungen des Verdauungstrakts andere Anzeichen auf, die jedoch selten spezifisch sind. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Labor- und Hardwareuntersuchungen durchgeführt werden.

Je früher die Schmerzursache festgestellt wird, desto größer sind die Chancen, den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu vermeiden, und desto geringer ist das Risiko von Komplikationen. Wenn das klinische Bild jedoch für eine Krankheit typisch ist, hilft die Kenntnis der Merkmale der nicht medikamentösen Behandlung, Schmerzattacken zu vermeiden und dem entzündeten Organ funktionelle Ruhe zu bieten..

Gastritis

Schmerzen auf der linken Seite nach dem Essen sind mit einer Entzündung der Magenschleimhaut zu spüren. Parietalzellen des Magens setzen Salzsäure frei, die die Aktivierung von Propepsinogenen und Gastrin, die Denaturierung und Schwellung von Proteinen fördert, Milch gerinnt und darüber hinaus bakterizide Eigenschaften hat.

Zum Schutz des Schleimgewebes wird ein spezielles Geheimnis (Mucin) ausgeschieden, das den Kontakt von Salzsäure mit Zellen und damit die Selbstverdauung verhindert. Unter dem Einfluss von Gallensäuren, Medikamenten, Propionsäure oder Buttersäure, Alkohol oder einer zu hohen Konzentration an Salzsäure beginnt der Autolyseprozess.

Die Verletzung der Schutzfunktion des Schleims und die verstärkte Synthese von Salzsäure tragen zur Entwicklung von Helicobacter pylori bei. Das Bakterium synthetisiert Substanzen, die Mucin, Urelase (ein Enzym, das Harnstoff unter Freisetzung von Ammoniak abbaut) und Endotoxine zerstören. Ammoniak neutralisiert die Wirkung von Salzsäure und bietet eine optimale lokale Umgebung für das Vorhandensein von Bakterien.

Gleichzeitig reizt die Substanz das Magengewebe, was zu Entzündungen und dann zum Zelltod führt. Der Mikroorganismus besiedelt den Magen und den Zwölffingerdarm, was zur Entwicklung eines Geschwürs, einer Gastritis, einer Duodenitis, eines Magenkrebses und anscheinend eines Lymphoms führt.

Studien zeigen, dass Helicabacter in der überwiegenden Mehrheit der Befragten vorhanden ist, aber nicht immer die Entwicklung einer Gastritis verursacht. Die folgenden Faktoren tragen zu seiner Aktivierung bei;

  • falsche Ernährung, die von fetthaltigen und süßen Gerichten dominiert wird;
  • Binge Eating;
  • Nahrungsaufnahme ist unregelmäßig (Fasten);
  • die Verwendung von scharfen Speisen, heißen Getränken, Alkohol.

Bei einem entzündlichen Prozess im Schleimgewebe des Magens treten folgende Symptome auf:

  • akuter krampfhafter Schmerz im linken Hypochondrium vorne oder in der Nabelgegend;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Appetitlosigkeit.

Um eine Diagnose zu stellen, verschreibt der Gastroenterologe Fibrogastroskopie, Ultraschall und Laboranalyse von Blut und Urin. Die Magenschleimhaut ist hyperämisch, ödematös, mit einer Biopsie, einer zellulären Infiltration, signifikanten Veränderungen im Epithel und einer erhöhten Regeneration.

In schweren Fällen wird eine Magenspülung verschrieben. Den Patienten wird geraten, 1–2 Tage lang nichts zu essen, dann wird eine Diät gezeigt (Tabelle Nr. 5). Es wird empfohlen, flüssiges Getreide, Säfte und Fleischpüree zu verwenden. Es ist verboten, scharfes, würziges, raues, zu heißes oder kaltes Essen zu essen, da dies die Magenschleimhaut reizt.

Wenn wir die Anzeichen einer akuten Gastritis ignorieren, wird die Krankheit zu einer chronischen Form, in der entzündlich-dystrophische Prozesse beobachtet werden, die von einer Veränderung der Gewebestruktur und dem Fortschreiten des Todes des Drüsenepithels sowie einer Verschlechterung der sekretorischen, schützenden und motorischen Funktion begleitet werden.

Die Ursachen der chronischen Gastritis:

  • Infektion mit Helicobacter pylori, Herpesvirus, Cytomegalievirus, Pilzflora;
  • Antikörper gegen Belegzellen werden vom Körper synthetisiert;
  • Rückfluss von Zwölffingerdarminhalten (insbesondere Gallensäuren und Isolecytin wirken sich negativ aus);
  • Sucht nach rauem, scharfem, warmem Essen sowie das Fehlen eines Essensplans;
  • Rauchen, übermäßiger Alkoholmissbrauch;
  • medikamentöse Therapie (Prednison, Salicylate, Digitalis-Medikamente);
  • chronische Pathologien (Mundhöhle, Tuberkulose, Cholezystitis);
  • Pathologie endokriner Organe (Morbus Addison, Hypothyreose, Diabetes mellitus);
  • Verschlechterung des Stoffwechsels (Eisenmangel, Fettleibigkeit, Gicht);
  • Krankheiten, bei denen der Sauerstofftransport beeinträchtigt ist (Lungen- und Herzinsuffizienz).

Bei einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis treten folgende Symptome auf: Magendyspepsie (Magenverengung nach dem Essen, Schweregefühl, Aufstoßen, Aufstoßen, Erbrechen, Sodbrennen, Übelkeit, unangenehmer Geschmack im Mund, Appetitlosigkeit), nicht starke Schmerzen, Darmdyspepsie (Veränderungen der Konsistenz und Häufigkeit des Stuhls) Blähungen), asthenoneurotisches Syndrom (Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen).

Den Patienten wird empfohlen, die Belastung des Organs zu verringern und Lebensmittel auszuschließen, die thermische oder mechanische Reizungen hervorrufen können (siehe Diät-Tabelle Nr. 2), in kleinen Portionen zu essen, aber häufig. Wenn eine sekretorische Insuffizienz festgestellt wird, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Ernährung der Magenschleimhaut und die Mikrozirkulation verbessern (Vitamine der Gruppe B, Solcoseryl, Methyluracil)..

Wenn Gastritis mit Helicobacter assoziiert ist, werden antibakterielle Medikamente und Gastroprotektoren verschrieben (De-nol, Metronidazol, Amoxicillin, Venter, Alsukral, Andapsin)..

Wenn sich die Sekretion verschlechtert, werden Medikamente verschrieben, die die Produktion von Salzsäure erhöhen (Tinktur aus Löwenzahnwurzeln, Wermutkraut), und wenn Salzsäure fehlt, greifen sie auf deren Ersatz zurück (Tabletten Acedin-Pepsin, Abomin, Betacid)..

Wenn viel Säure synthetisiert wird, wird die motorische Funktion mit Anticholinergika (Atropinsulfat, Gastrocepin, Metacin, Platyphyllin) wiederhergestellt. Wenn Erosion auftritt, werden H-Blocker verschrieben-2 Rezeptoren (Omez, Cimetidin, Famotidin, Ranitidin), die die Sekretionsfunktion unterdrücken.

Die Vermeidung einer Verschlimmerung der chronischen Gastritis ist nur möglich, wenn eine ausgewogene Ernährung gemäß dem Ernährungsplan eingehalten wird (um das Gefühl von Hunger oder übermäßigem Essen nicht zuzulassen) sowie wenn auf alkoholische Getränke und Rauchen verzichtet wird. Es ist notwendig, chronische Infektionsherde neu zu organisieren.

Magengeschwür

Wenn Sie die Gastritis ignorieren, treten im Laufe der Zeit Geschwüre im Schleimgewebe des Magens auf, deren Perforation das Leben des Patienten gefährden kann. Ulkuskrankheit ist eine wiederkehrende chronische Pathologie, die zur Entwicklung neigt und Magen und Zwölffingerdarm betrifft. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch eine Verschlechterung der endokrinen und neurohumoralen Regulation, der motorischen, sekretorischen und schützenden Funktionen des betroffenen Organs..

Magengeschwür entsteht durch:

  • genetische Veranlagung und Vererbung (Antitrypsin ist nicht aktiv genug, es gibt ein HLA-B5-Antigen, die erste Blutgruppe, die Produktion von Salzsäure ist erhöht);
  • Erkrankungen des Magens und des Darms (Duodenitis, Funktionsstörungen, Gastritis);
  • Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • falsche Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Schutzeigenschaften der Schleimhaut hemmen (Butadion, Aspirin, Indomethacin);
  • chronischer Stress.

Bei einem Magengeschwür treten Schmerzen im Oberbauch auf, die dem Brustbein und der linken Schulter zugeführt werden können, so dass sie manchmal mit Angina-Schmerzen verwechselt werden. Wenn sich in der geringeren Krümmung des Magens ein Geschwür entwickelt hat, treten 15-60 Minuten nach einer Mahlzeit Schmerzen auf.

Antrumläsionen verursachen nächtliche, "hungrige" oder sogenannte Spätschmerzen, die 2-3 Stunden nach dem Essen auftreten. Ein im Pylorus gebildetes Geschwür verursacht starke Schmerzen, die nicht von der Nahrungsaufnahme abhängen. Schmerzen im linken Hypochondrium nach dem Essen treten auf, wenn sich ein Geschwür im Schließmuskel, im Fundus oder im Magenkörper befindet.

Neben Schmerzen sind auch Aufstoßen mit Luft oder Nahrung, Übelkeit, Erbrechen (mit Ausdruck des Pförtners), Aufstoßen, Blähungen und Verstopfung charakteristisch.

Bei einem Magengeschwür können Blutungen, Perforationen in die Bauchhöhle oder Malignität (Zellen degenerieren zu Krebs) auftreten.

Die Behandlung beinhaltet die Einhaltung einer sparsamen Diät (Tabelle Nr. 2), die Ablehnung von Sucht, einschließlich der medikamentösen Therapie. Eine übermäßige Produktion von Pepsin und Salzsäure wird mit Atropin, Platyphyllin, Metacin, Ranitidin, Omez unterdrückt. Trägt zur Normalisierung der Evakuierungsfunktion Motilium, Cerucal bei.

Zubereitungen auf Wismutbasis (De-nol) schützen die Magenschleimhaut. Um Helicobacter zu zerstören, ist ein Antibiotikum erforderlich. Venter, Methyluracil, Solcoseryl beschleunigen den Prozess der Zellregeneration. Wenn der Bauch stark zu schmerzen begann, während die Muskeln angespannt sind und keine Gase austreten, ist es wahrscheinlich, dass es sich um eine Ulkusperforation handelt. Dieser Zustand erfordert dringend einen chirurgischen Eingriff..

Warum tut die linke Seite weh und was tun?

Lifehacker hat 16 häufige Ursachen gesammelt, darunter auch tödliche.

Sagen wir gleich: Schmerzen auf der linken Seite sind eine häufige und meist sichere Sache. Sie sollten es jedoch nicht unbeaufsichtigt lassen. Manchmal kann sogar ein geringfügiges Unbehagen auf der linken Seite auf eine schwere Krankheit hinweisen..

Wann man einen Krankenwagen ruft

  • Scharfer oder dumpfer Schmerz auf der linken Seite der Brust strahlt auf den linken Arm der Symptome aus. Herzinfarkt, Schulter, Kiefer.
  • Wahrnehmbare Schmerzen gehen mit einem Temperaturanstieg auf 38,8 ° C und darüber einher.
  • Plötzliche scharfe Schmerzen konzentrieren sich auf einen Punkt und hören erst nach einigen Minuten oder länger auf.
  • Der Magen tut sehr weh (sowohl links als auch an jedem anderen Punkt), und Erleichterung kommt nur, wenn Sie still auf dem Rücken liegen.
  • Der Schmerz lässt mit der Zeit nicht nach, sondern scheint sich sogar zu verstärken.
  • Es ist von Erbrechen begleitet. Die Situation ist besonders bedrohlich, wenn sich Blut im Mageninhalt befindet.
  • Der Schmerz ist scharf, es ist unmöglich zu urinieren.
  • Schwarzer oder blutiger Stuhl.
  • Der Bauch ist angespannt, selbst die leichteste Berührung ist schmerzhaft.
  • Im Unterbauch - starke Zug- oder Stichschmerzen, und gleichzeitig sind Sie schwanger oder schließen dies nicht aus.
  • Kurz vor dem Einsetzen starker Schmerzen gab es einen Schlag auf den Bauch oder die Rippen.

Wann man schneller zum Arzt geht

Planen Sie bald einen Besuch bei einem Therapeuten, wenn Bauchschmerzen auftreten:

  • Die Schmerzen auf der linken Seite sind mild, aber regelmäßig belastend und machen sich eine Woche oder länger bemerkbar.
  • Wahrnehmbare Schmerzen treten auf und verschwinden, und dieser Zustand dauert länger als 1-2 Tage oder geht mit Übelkeit und Erbrechen einher oder wird immer schmerzhafter.
  • Ein ziehendes Gefühl auf der linken Seite des Bauches geht einher mit einer Abnahme des Appetits, Durchfall, der länger als ein paar Tage anhält, oder (Option für Frauen) blutigem Vaginalausfluss.
  • Zusätzlich zu den Beschwerden auf Ihrer linken Seite bemerken Sie, dass Sie ohne offensichtlichen Grund abnehmen..

Warum tut die linke Seite weh?

Es gibt Dutzende von Antworten. Magen, Milz, Bauchspeicheldrüse, Dick- und Dünndarm sowie die linke Lunge und Niere, Blase, Gebärmutter und Eierstöcke können bei Frauen verletzt werden.

Ein separates Lied ist das Herz, das nach links verschoben ist: Fehler in seiner Arbeit machen sich oft durch reflektierte Schmerzen auf der linken Seite des Körpers bemerkbar.

Unbehagen bedeutet jedoch nicht immer Krankheit. Hier sind die häufigsten Schmerzursachen auf der linken Seite aufgeführt - sowohl der Bauch 15 mögliche Ursachen für Bauchschmerzen als auch das Hypochondrium.

1. Erhöhte Gasproduktion

Wenn Lebensmittel, die wir im Magen gegessen und verdaut haben, in den Dünndarm gelangen, werden Bakterien übernommen, um ihn abzubauen. Während des Betriebs geben sie Kohlendioxid und andere Gase ab. Befindet sich zu viel Gas im Darm, steigt der Druck. Die Darmabschnitte dehnen sich aus und drücken auf die umliegenden Nervenenden. Es verursacht Blähungen und Schmerzen.

Was tun?

Finden Sie zunächst die Ursache für Blähungen heraus. Meistens ist es einfach: Sie essen zu viel, stützen sich auf fetthaltige Lebensmittel oder essen zum Beispiel zu schnell und schlucken Luft. Versuchen Sie, Ihre Ernährung und Essgewohnheiten zu überarbeiten:

  • langsamer essen;
  • Essen gründlich kauen;
  • Vermeiden Sie Lebensmittel, die die Gasproduktion steigern - verarbeitete Lebensmittel, Fast Food, Kohl, Karotten usw..

Wenn Sie regelmäßig Blähungen haben, wenden Sie sich an einen Gastroenterologen. Vielleicht liegt das Problem in der Darmflora: Sie haben Bakterien, die zu aktiv Gas freisetzen. In diesem Fall wird der Arzt Präbiotika verschreiben, die zur Normalisierung der Mikroflora beitragen..

2. Verstopfung

Ein Mangel an Stuhl kann zu Beschwerden und manchmal zu Schmerzen im Darm führen. Verstopfung wird normalerweise durch einen Mangel an Ballaststoffen oder Flüssigkeit verursacht.

Was tun?

Trinken Sie viel Wasser und essen Sie ballaststoffhaltige Lebensmittel wie Blattgemüse, Vollkornbrot, Kleie, Hülsenfrüchte und harte Früchte. Sie können ein Abführmittel nehmen, indem Sie einen Therapeuten konsultieren.

Wenn Verstopfung regelmäßig auftritt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber - dem gleichen Therapeuten, Gastroenterologen oder Ernährungsberater. Höchstwahrscheinlich werden Sie gebeten, die Ernährung zu überdenken..

3. Starke körperliche Aktivität

Sie rannten schnell oder sprangen zu heftig, schwammen und so weiter. Übung erhöht die Durchblutung. Wenn es übermäßig ist, fließt das Blut über die Milz. Das Organ nimmt an Größe zu und beginnt, auf seine eigene Schalenkapsel zu drücken, die Nervenenden enthält. So erscheinen die berühmten "Stiche auf der linken Seite".

Übrigens haben die nicht weniger berühmten "Stiche auf der rechten Seite" ähnliche Gründe, nur die Leber läuft mit Blut über.

Was tun?

Um die durch körperliche Aktivität verursachten Schmerzen in der Seite loszuwerden, reicht es aus, nur langsamer zu werden und zu warten, bis die Atmung gleichmäßig wird.

Für die Zukunft: Starten Sie kein aktives Training ohne Aufwärmen. Versuchen Sie, ein angenehmes Tempo zu halten und fordern Sie keine zusätzlichen Anstrengungen vom Körper.

4. Muskelschmerzen

Vielleicht haben sie im Training aktiv geknirscht und es übertrieben. Vielleicht saßen wir in einem Entwurf. Oder vielleicht haben Sie eine schlechte Haltung, Stress oder eine Autoimmunerkrankung. Myalgie Muskelschmerzen: Mögliche Ursachen, dh Muskelschmerzen, Dutzende von Gründen.

Was tun?

Wenn der Schmerz in der Seite nach dem Training oder zum Beispiel nach dem Schwitzen unter der Klimaanlage auftrat, können Sie ihn einfach ertragen. Nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel wie Ibuprofen, um die Krankheit zu lindern..

Aber wenn die unangenehmen Empfindungen 3-4 Tage lang nicht verschwinden, sich verstärken oder wenn Sie keine Ahnung von ihren Ursachen haben, sollten Sie unbedingt einen Therapeuten aufsuchen. Der Arzt wird die Diagnose klären und die Behandlung verschreiben.

5. Trauma

Zum Beispiel rutschten sie aus und fielen auf die linke Seite. Oder du wurdest in den Bauch oder in die Rippen getroffen.

Was tun?

Vielleicht sind Sie nur mit einem leichten blauen Fleck davongekommen. Obwohl solche Verletzungen Beschwerden verursachen, heilen sie von selbst ziemlich schnell..

Wenn Sie jedoch nach dem Schlag starke Schmerzen, Schwäche, Tinnitus oder den Verdacht haben, dass eine Rippe gebrochen sein könnte, rufen Sie sofort einen Krankenwagen. Oder wenden Sie sich an die Notaufnahme, wenn diese in der Nähe ist.

6. Perioden

Während oder vor Ihrer Periode kann Ihr Unterbauch weh tun. Einschließlich auf der linken Seite, manchmal nach hinten geben.

Was tun?

Menstruationsbeschwerden sind zwar unangenehm, aber nicht gefährlich. Sie können es einfach ertragen. Oder nehmen Sie ein rezeptfreies Schmerzmittel - das gleiche Ibuprofen.

Hilft nicht? Ja, das passiert leider auch. Wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt: Der Arzt wählt stärkere Schmerzmittel oder verschreibt hormonelle orale Kontrazeptiva, die die Beschwerden verringern.

7. Endometriose oder Ovarialzyste

Diese Krankheiten können durch Ziehen von Schmerzen im Beckenbereich erkannt werden - sowohl links als auch rechts. Die Empfindungen ähneln Menstruationsbeschwerden, können aber jederzeit auftreten. Bei solchen Verstößen verlängert sich die Menstruation und wird schmerzhafter..

Was tun?

Wenn auch nur der geringste Verdacht auf eine Erkrankung des Fortpflanzungssystems besteht, lassen Sie sich von einem Gynäkologen untersuchen.

Es ist wichtig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen, manchmal hängt das Leben davon ab. Zum Beispiel kann die Ruptur einer großen Ovarialzyste zu Uterusblutungen und zum Tod durch Blutverlust führen. Gehen Sie kein Risiko ein.

8. Eileiterschwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft liegt vor, wenn sich ein befruchtetes Ei nicht an der Gebärmutter, sondern an der Eileiter, dem Gebärmutterhals, dem Eierstock oder einer anderen Stelle in der Bauchhöhle an der Eileiterschwangerschaft festsetzt. Früher oder später zerreißt der wachsende Embryo das Organ, an dem er befestigt ist. Dies kann zu schweren oder tödlichen Blutungen und Peritonitis führen..

Was tun?

Wenn Sie schwanger sind oder den Verdacht haben, dass akute Schmerzen im Unterbauch, insbesondere wenn sie von Schwindel, Übelkeit und blutigem Ausfluss begleitet werden und nicht innerhalb weniger Minuten verschwinden, ein eindeutiger Grund sind, einen Krankenwagen zu rufen..

9. Entzündung der Darmschleimhaut

Es gibt viele mögliche Ursachen für Entzündungen. Hier sind die häufigsten:

  • Virale oder bakterielle Infektionen. Sie können durch Essen von etwas Abgelaufenem oder zum Beispiel durch einen Schluck schmutziges Wasser erhalten werden..
  • Lebensmittel- und Alkoholvergiftung.
  • Einnahme von Antibiotika, insbesondere wenn Sie diese ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt gekauft haben. Zur Erinnerung: Tu das nicht!
  • Parasiten. Die gleichen Würmer, Würmer.
  • Verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts - Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Hepatitis.

Entzündliche Darmläsionen gehen neben Schmerzen mit Übelkeit, anhaltendem Durchfall oder Verstopfung, Blähungen und Fieber einher.

Was tun?

Suchen Sie einen Gastroenterologen auf. Die Behandlung hängt von der Diagnose ab, die nur von einem qualifizierten Arzt gestellt werden kann. In einigen Fällen - zum Beispiel bei Rotavirus (auch bekannt als Darmgrippe) - reicht es aus, sich hinzulegen und das Trinkregime zu beobachten. In anderen Situationen müssen Antibiotika oder andere Medikamente eingenommen werden.

10. Sie haben Steine ​​oder andere Nierenerkrankungen

Urolithiasis, Pyelonephritis und andere Nierenerkrankungen manifestieren sich als plötzliche qualvolle Schmerzen im Unterbauch. Solche Schmerzen strahlen deutlich auf den unteren Rücken aus und verstärken oder schwächen sich entweder.

Was tun?

Wenn Sie ein Nierenproblem vermuten, zögern Sie nicht, einen Nephrologen aufzusuchen. Der Arzt wird eine genaue Diagnose stellen und die erforderlichen Medikamente verschreiben. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, und es liegt in Ihrem Interesse, diese so schnell wie möglich durchführen zu lassen..

11. Lungenentzündung oder Pleuritis

Lungenentzündung ist eine Entzündung der Lunge, und Pleuritis ist eine Entzündung der Membran, die die Lunge umgibt. Am häufigsten werden diese Erkrankungen der oberen linken Bauchschmerzen durch Bakterien oder Viren verursacht.

Es ist nicht schwer, Lungenschäden zu erkennen: Akute Brustschmerzen treten bei tiefem Atmen oder Husten auf. Zusätzliche Symptome: Fieber, Schwäche, Schüttelfrost, Atembeschwerden.

Was tun?

Wenn die Temperatur über 38 ° C steigt, ist das Atmen schwierig und schmerzhaft, Sie husten ständig - ein dringender Bedarf, einen Arzt zu Hause zu rufen. In anderen Fällen können Sie sich selbst an den Therapeuten wenden.

12. Blinddarmentzündung

In den meisten Fällen macht sich eine Entzündung des Blinddarms mit Schmerzen auf der rechten Seite bemerkbar. Manchmal treten jedoch Schmerzen in der oberen linken akuten Blinddarmentzündung auf, die sich als ungewöhnliche Schmerzen im linken oberen Quadranten des Abdomens darstellt.

Was tun?

Wenn Ihnen die Ursachen für dumpfe Schmerzen auf der linken Seite nicht bekannt sind, Sie aber gleichzeitig Blähungen, Appetitlosigkeit und Fieber bemerken, konsultieren Sie so bald wie möglich einen Therapeuten.

Rufen Sie sofort einen Krankenwagen, wenn andere Symptome auftreten:

  • wachsenden Schmerz;
  • Erbrechen;
  • schwere Schwäche, kalter feuchter Schweiß;
  • Kardiopalmus.

Sie können darauf hinweisen, dass sich die Blinddarmentzündung in eine akute Form verwandelt hat, dh der Anhang ist gerissen. Dieser Zustand erfordert einen sofortigen chirurgischen Eingriff..

13. Aneurysma der Bauchaorta

Die Aorta ist das Hauptblutgefäß im Bauch, das vom Herzen herabläuft. Wenn es sich vergrößert und anschwillt, spricht man von einem abdominalen Aortenaneurysma-Aneurysma. Dies geschieht hauptsächlich bei älteren Menschen, insbesondere bei Rauchern..

Oberarzt, medizinischer Experte des Labors für personalisierte Medizin "LabQuest".

Was tun?

Es ist fast unmöglich, ein Aortenaneurysma zu Hause zu bestimmen, die Diagnose wird nur mit Hilfe der Computertomographie gestellt. Wenn Sie regelmäßig einen dumpfen Schmerz im Bauch spüren (es spielt keine Rolle, links oder rechts) und insbesondere wenn er von Pulsationen begleitet wird, wenden Sie sich an den Therapeuten. Der Arzt wird Sie auf die notwendigen Untersuchungen verweisen.

Wenn die Aorta reißt, verspürt die Person plötzliche, starke Schmerzen im Bauch oder Rücken. Unmittelbar danach tritt ein Kollaps auf - ein lebensbedrohlicher Zustand, bei dem der Druck abfällt und sich die Blutversorgung der Organe verschlechtert. In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen, ohne eine Sekunde zu verschwenden..

14. Divertikulitis

Divertikulitis ist eine kleine sackartige Ausbuchtung im unteren Teil des Dickdarms. Sie treten bei vielen Menschen über 40 Jahren auf und stören meistens nicht.

Aber manchmal entzünden sich Divertikel - ein Prozess, der Divertikulitis genannt wird. Und in einigen Fällen können sie brechen, was schwerwiegende Komplikationen mit sich bringt: Perforation der Darmwände, Abszess, Peritonitis, Darmverschluss...

Was tun?

Wenn Sie unerklärliche Schmerzen im linken Unterbauch haben und insbesondere wenn sie von Fieber, Übelkeit, Verstopfung oder Durchfall begleitet werden, wenden Sie sich an Ihren Gastroenterologen. Wenn eine Divertikulitis bestätigt wird, werden Ihnen Antibiotika und Schmerzmittel verschrieben. In einigen Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

15. Herzprobleme

Scharfe oder stumpfe Schmerzen auf der linken Seite können auch verschiedene Herzerkrankungen verursachen, von Angina pectoris bis hin zu Herzinfarkt.

Was tun?

Wenn Sie regelmäßig über Schmerzen im linken Hypochondrium besorgt sind, die auf die Schulter oder den Arm ausstrahlen, lassen Sie sie auf keinen Fall unbeaufsichtigt. Konsultieren Sie mindestens einen Therapeuten oder wenden Sie sich sofort an einen Kardiologen.

Scharfe Schmerzen im linken Hypochondrium, begleitet von Schwäche, Atemproblemen, Bauchschmerzen und Herzrhythmusstörungen, sind ein eindeutiger Hinweis auf einen sofortigen Notruf. Wir können über einen Herzinfarkt sprechen, und hier zählt jede Sekunde.

16. Eine Art von Krebs

Leider machen sich Darm-, Magen- und Bauchspeicheldrüsenkrebs im Anfangsstadium fast nicht bemerkbar. Sie können bis auf einige Beschwerden im Bauch, leichte Symptome von Verdauungsstörungen und unerklärlichen Gewichtsverlust bemerkt werden..

Was tun?

Achten Sie auf unverständliche Empfindungen auf der linken Seite (jedoch nicht nur auf der linken Seite). Wenn sie regelmäßig auftreten, konsultieren Sie unbedingt einen Therapeuten oder Gastroenterologen und führen Sie alle von ihnen vorgeschriebenen Untersuchungen durch..