Schmerzen beim Stuhlgang: mögliche Ursachen und Behandlungen

Schmerzen beim Stuhlgang und / oder nach einem Stuhlgang können verschiedene Ursachen haben. Einige von ihnen sind lebensbedrohliche Krankheiten, daher sollten Schmerzen im Anus während eines Stuhlgangs oder nach einem Stuhlgang eine Person dazu veranlassen, sofort einen Spezialisten aufzusuchen. Zunächst sollte auf die Form und Konsistenz des Stuhls sowie auf begleitende Symptome wie Bauchschmerzen, Blut im Stuhl, Fett- und / oder Schleimeinschlüsse geachtet werden. Diese und andere Symptome der Störung helfen dabei, die wahrscheinlichsten Ursachen für Schmerzen im Anus während des Stuhlgangs bei Männern und Frauen zu bestimmen..

Die Ursache für Schmerzen beim Stuhlgang sind Hämorrhoiden

Oft gibt es nach dem Essen von zu scharfem Essen, dem Trainieren oder Trinken von zu viel berauschenden Getränken Schweregefühl und Juckreiz im Anus. Darüber hinaus gehen akute Schmerzen während des Stuhlgangs mit Blutungen und einem Vorfall von Hämorrhoiden einher. Ähnliche Symptome deuten auf eine pathologische Ausdehnung der Hämorrhoidenvenen hin, die sich um das Rektum bilden. Die Farbe des Blutes ist normalerweise scharlachrot, dunkles Blut mit Gerinnseln ist jedoch möglich.

Wenn Sie dies nicht rechtzeitig beachten, treten in Zukunft Schmerzsyndrome nicht nur während des Stuhlgangs auf, sondern auch beim Heben von Gewichten, Hustenreflexen und sogar beim Niesen. Das Anfangsstadium von Hämorrhoiden ist durch eine unabhängige Reduktion von Hämorrhoiden nach dem Stuhlgang gekennzeichnet. Eine allmähliche Knotenbildung mit vorzeitiger Behandlung geht jedoch über den Analkanal hinaus, was verschiedene klinische Komplikationen mit sich bringt.

Es gibt zwei Klassifikationstypen von Hämorrhoiden: den akuten und den chronischen Typ.

Die akute Form von Hämorrhoiden ist durch die wiederkehrende Bildung einer anorektalen Thrombose von inneren und äußeren Hämorrhoiden gekennzeichnet. Aufgrund der großen Anzahl von Nervenrezeptoren in den Knotenhämorrhoidengelenken treten die akutesten Schmerzempfindungen während des Stuhlgangs auf. Eine schwächere Schwere der Schmerzen während des Stuhlgangs wird bei chronischen Hämorrhoiden festgestellt, wenn sich die entzündeten Knoten außerhalb des Analkanals befinden, dh außerhalb.

Faktoren, die zur Entwicklung von Hämorrhoiden beitragen:

  • Instabilität des menschlichen Stresses.
  • Bewegungsmangel.
  • Fettleibigkeit.
  • Alkohol- und scharfer Essensmissbrauch.
  • Übermäßige körperliche Aktivität.
  • Pathologische Störungen des Blutabflusses im Rektum.
  • Erbfaktor.

Die Behandlung von Hämorrhoiden hängt von der Form der Krankheit und der Schwere der hämorrhoiden Knotenproliferation ab.

Schmerzen beim Stuhlgang durch einen zerklüfteten Anus

Analfissur ist die häufigste Erkrankung in der praktischen Proktologie, bei der es sich um eine spontan auftretende lineare oder ellipsoide Ruptur der Schleimhaut im Analkanal des Rektums handelt. Zunehmende Schmerzen während des Stuhlgangs oder nach dem Entleeren sind auf eine erhöhte Spannung im Analsphinkter zurückzuführen. Zusätzlich zu akuten Schmerzen während oder nach dem Stuhlgang klagen die Patienten über episodisch auftretende spärliche Blutverunreinigungen im Abfall.

Ein Bruch der Schleimhaut des Analkanals kann in jedem Alter auftreten. In den meisten Fällen treten jedoch bei jungen Frauen und Frauen mittleren Alters Analschmerzen während des Stuhlgangs häufiger auf. Die häufigsten Ursachen für Analfissuren sind:

  • Mechanisches Trauma der Schleimhaut des Analkanals durch den Durchgang von trockenem Kot.
  • Reißen des Analkanals durch Drücken während der Geburt.
  • Überlastung durch starkes Heben oder übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Beschädigung der Schleimhaut des Analkanals durch Gegenstände von außen, z. B. Einlauf, Spielzeug für Erwachsene usw..
  • Analsex.
  • Chronische Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Die Hauptschmerzsymptome mit einem Riss im Anus sind Schmerzen und Blut während des Stuhlgangs, akuter Analjuckreiz.

Die sanfteste Taktik zur Behandlung von Analfissuren ist eine Salbe, die Glycerin enthält. Im Falle einer Unwirksamkeit der therapeutischen Behandlung oder der Unmöglichkeit der Durchführung von Behandlungsverfahren aufgrund von Nebenwirkungen wird der beratende Spezialist einen chirurgischen Eingriff vorschlagen.

Schmerzursachen beim Stuhlgang - Verstopfung

Langzeitverstopfung kann auch beim Stuhlgang schmerzhaft sein. Bei Verstopfung ist der Stuhl normalerweise schwer, mit großer Anstrengung und Schmerzen beim Stuhlgang. Symptomatische Schmerzen gehen mit einem Gefühl unzureichenden Stuhlgangs einher. Ein ernstes medizinisches Problem betrifft fast alle Schichten der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter, unabhängig vom sozialen Status. Bei älteren Menschen treten Schmerzen während des Stuhlgangs während Verstopfung fünfmal häufiger auf als bei jungen und mittleren Menschen.

In der Gastroenterologie wird allgemein angenommen, dass Verstopfung eine systematische Verletzung des Defäkationsakts darstellt, wenn die Entleerung nicht mindestens einmal innerhalb von drei Tagen durchgeführt wird.

Die häufigsten Ursachen für Verstopfung beim Menschen sind:

  • Unsachgemäße Ernährung, gekennzeichnet durch einen Mangel an Ballaststoffen.
  • Geringe körperliche Aktivität einer Person.
  • Übermäßiger Konsum von Abführmitteln.
  • Abnormale Entwicklung des Dickdarms.
  • Mechanisches Darmtrauma.
  • Hormonelle Störungen bei Frauen.
  • Übermäßige Abhängigkeit von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Andere klinische und pathologische Abweichungen von der Norm.

Die Taktik zur Behandlung von Verstopfung wird unter Berücksichtigung individueller diagnostischer Indikationen ausgewählt. Ein gesunder Stuhlgang wird durch richtige Ernährung gefördert. Die Ernährung des Patienten sollte Folgendes umfassen:

  • rohes Gemüse und getrocknetes Obst;
  • Roggenbrot;
  • Milchprodukte;
  • gut gekochter Brei.

Es sei daran erinnert, dass Lebensmittel mit hohem Tanningehalt wie Blaubeeren, schwarzer Tee, Rotweine, Kaffee, Kakao und andere zu einem verzögerten Stuhlgang beitragen. Experten empfehlen keine Selbstbehandlung von Verstopfung mit Abführmitteln und verschiedenen traditionellen Medizin. Jede systemische Behandlung des Darms sollte mit einer qualitativ hochwertigen diagnostischen Untersuchung beginnen..

Schmerzursachen beim Stuhlgang - Darmentzündung

Das dominierende Symptom einiger Darmerkrankungen ist Durchfall mit Blut und Schleim sowie Schmerzen beim Stuhlgang. Mit einer qualitativen diagnostischen Studie bei solchen Patienten wird häufig eine unspezifische Darmentzündung festgestellt, was ein komplizierender Faktor bei Krankheiten wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ist. Zusätzlich zu den symptomatischen Anzeichen einer beeinträchtigten Darmentleerung hat eine Person eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens, es treten schmerzhafte Beschwerden im Bauchraum auf und es tritt ein mangelndes Interesse an Nahrungsmitteln auf..

Darmentzündung verursacht:

  • Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Infektiöse oder parasitäre Darmerkrankung.
  • Autoimmunprozesse im Körper.
  • Erbliche Veranlagung für Darmkrankheiten.
  • Nichteinhaltung einer gesunden Ernährung sowie der Hygiene- und Hygienestandards des Hostels.
  • Verletzung der Darmflora durch Wohnortwechsel.

Die Behandlung von Darmentzündungen erfordert eine differenzierte Diagnose, um taktisch das richtige Therapieschema auszuwählen.

Schmerzen beim Stuhlgang aufgrund einer Analentzündung

Proktitis oder Entzündung der Rektum- und Sigma-Auskleidung ist eine weitere mögliche Ursache für Schmerzen beim Stuhlgang. Zusätzlich zu den analen Schmerzsymptomen während des Stuhlgangs klagen die Patienten über ständig reizenden Juckreiz im Anus, Blut im Stuhl, Unfähigkeit, lange an einem Ort zu sitzen, sowie über das Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs nach einem Stuhlgang.

Andere Warnsymptome für Analentzündungen:

  • sehr dunkler, schwarzer Stuhl, der den Blutfluss aus dem oberen Magen-Darm-Trakt anzeigt;
  • das Vorhandensein von Fett, Schleim im Stuhl;
  • Stuhlinkontinenz;
  • Aufgrund einer deutlichen Verengung im letzten Teil des Dickdarms bildet sich ein bleistiftartiger Kot.
  • Eine fühlbare Schwellung, die sich um den Anus verdickt, kann auf einen Abszess oder eine Krebsläsion hinweisen.

Jedes der oben genannten symptomatischen Anzeichen sollte Anlass zur Sorge geben und ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.

Darmprophylaxe

Um Schmerzen während oder nach einem Stuhlgang loszuwerden, muss täglich eine therapeutische Prophylaxe gegen den schmerzhaften Kotdurchgang durchgeführt werden. Bei Verstopfung ist es zunächst notwendig, den provozierenden Faktor zu beseitigen und die Ernährung zu normalisieren. Bei analen Entzündungen, Proktitis oder Hämorrhoiden ist eine rechtzeitige Diagnose und eine ordnungsgemäße Behandlung durch eine therapeutische oder chirurgische Methode erforderlich. Sie sollten mit Ihrem Problem nicht allein gelassen werden, da ständig störende akute Schmerzen während des Stuhlgangs nicht nur die Lebensqualität beeinträchtigen, sondern auch eine tödliche Bedrohung für eine Person darstellen können. Pass auf dich auf und sei immer gesund!

Warum kann der Anus eines Mannes weh tun und was tun bei Schmerzen?

Der Analkanal oder Analkanal ist anfälliger für Verletzungen und Entzündungen als andere Teile des Magen-Darm-Trakts. Dies ist auf seine Enge und das Vorhandensein von Venenplexus zurückzuführen. In 75% der Fälle liegen die Ursachen für Schmerzen im Anus bei Männern in einer Schädigung der Schleimhaut, des Muskelsphinkters und der Blutgefäße. Typische Symptome begleiten viele Erkrankungen des Fortpflanzungs-, Harn- und Verdauungssystems.

  1. Schmerzursachen
  2. Hämorrhoiden
  3. Prostatitis
  4. Appendizitis
  5. Geschlechtskrankheiten
  6. Rektalverletzung
  7. Tumoren und Polypen
  8. Nebenhodenentzündung
  9. Helminthiasis
  10. Analfissur
  11. Submuköser Abszess oder Paraproktitis
  12. Rektumprolaps
  13. Analstenose
  14. Colitis
  15. Welchen Arzt zu kontaktieren
  16. Analschmerzbehandlung
  17. Vorbeugung von Schmerzen im Anus

Schmerzursachen

Anorektaler Schmerz ist ein unspezifisches Symptom, das mit Pathologien des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems einhergeht. Mehr als 80% von ihnen haben einen gutartigen Verlauf und sind leicht zu behandeln. Durch Krankheiten verursachte Schmerzen beeinträchtigen jedoch die Lebensqualität von Männern erheblich..

Von Natur aus sind die Schmerzempfindungen:

  • spastisch;
  • Schneiden;
  • Ziehen;
  • Scharf;
  • blöd;
  • erstechen.

Ständige Beschwerden im Analkanal sind ein deutliches Zeichen für Krankheit. Um Komplikationen zu vermeiden, sollten Männer einen Arzt (Therapeuten, Proktologen und Andrologen) konsultieren, um das Problem zu klären und seine Ursache zu beseitigen.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine proktologische Erkrankung, die durch Krampfadern des Rektums mit anschließender Bildung von Hämorrhoiden im Analkanal gekennzeichnet ist. Klinisch manifestiert es sich in einer Thrombose der Oberfläche und einem Prolaps der inneren Gefäße des Plexus hämorrhoideus.

Eine Verletzung der Durchblutung der Beckenorgane ist eine Hauptursache für Hämorrhoiden bei Männern. In der Proktologie gibt es zwei Arten davon:

  • intern - Entzündung und Vorsprung der Gefäßknoten direkt im Darm;
  • äußerlich - Ausdehnung der venösen Gefäße des äußeren Plexus hämorrhoideus, die unter der Haut des Perineums verlaufen.

Bei Hämorrhoiden bei Männern gibt es Beschwerden über:

  • Proktalgie (Schmerzen im Analkanal);
  • erhöhtes Unbehagen beim Stuhlgang;
  • periodische Blutungen aus dem Anus;
  • Brennen in der perianalen Zone;
  • Schleimausfluss aus dem Analkanal.
Wenn Hämorrhoiden bei Männern ignoriert werden, treten infektiöse Komplikationen und Blutungen auf, die mit Anämie behaftet sind.

Prostatitis

Eine Entzündung der Prostata ist ein Problem, mit dem mehr als 65% der Männer nach 45 Jahren konfrontiert sind. In 9 von 10 Fällen wird die Prostatitis durch pathogene Mikroben hervorgerufen - Klebsiella, Enterokokken, Staphylokokken, Escherichia coli. Bei einer infektiösen Prostatitis nimmt die Drüse stark zu und komprimiert den Harnröhrenkanal.

Die Hauptsymptome der Prostatitis:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • Beschwerden im Beckenbereich;
  • Schmerzen im Kreuzbein;
  • hohe Temperatur;
  • akute Harnverhaltung.

Die Prostata grenzt an das Rektum, so dass sich der Schmerz im Laufe der Zeit auf Anus und Leiste ausbreitet.

Mit verzögerter Behandlung wird Prostatitis zu einer chronischen Form, die bei Männern mit erektiler Dysfunktion und Unfruchtbarkeit behaftet ist.

Appendizitis

Eine Entzündung des Blinddarms am Anfang des Dickdarms wird als Blinddarmentzündung bezeichnet. Es wird durch eine Vielzahl von Mikroflora provoziert, die durch Staphylokokken, Anaerobier, Escherichia coli usw. repräsentiert werden. Je nach Form - katarrhalisch, eitrig, phlegmonös - manifestiert sich die Blinddarmentzündung in unterschiedlichen Symptomen. Die meisten Männer beschweren sich über:

  • Schmerzen auf der rechten Seite von unten;
  • Stuhlretention;
  • übermäßige Begasung;
  • Tachykardie;
  • Temperaturanstieg.

Bei einer akuten Blinddarmentzündung werden plötzliche Schmerzen im Epigastrium gestört, die sich allmählich auf die Nabelgegend, den unteren Rücken und den Anus ausbreiten.

Geschlechtskrankheiten

In 20% der Fälle treten männliche Beschwerden über Beschwerden im Analkanal auf, wenn sie mit sexuell übertragbaren Infektionen infiziert werden:

  • Trichomoniasis;
  • Syphilis;
  • Mykoplasmose;
  • Chlamydien;
  • Tripper;
  • Ureaplasmose.
Die Schleimhaut des Analkanals und der Genitalien ist eine ideale Umgebung für die Vermehrung von pathogenen Pilzen, Viren und Bakterien. Sexuell übertragbare Infektionen sind anfälliger für Männer, die ein promiskuitives Sexualleben führen.

Typische Manifestationen sexuell übertragbarer Krankheiten bei Männern:

  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen;
  • eitriger Ausfluss aus dem Penis;
  • Hautausschlag an den Genitalien;
  • Juckreiz im anogenitalen Bereich;
  • hohe Temperatur;
  • trüber Urin;
  • schlechter Geruch.

Wenn sich bei Männern ein verdächtiger Ausschlag an den Genitalien entwickelt und im Anus schmerzt, müssen Sie sich an einen Venerologen wenden.

Rektalverletzung

Verletzungen bis zum Ende des Darms werden durch verschiedene Ursachen verursacht:

  • Operation an der Prostata;
  • Fraktur der Beckenknochen;
  • rauer Analsex;
  • Ansammlung von hartem Kot aufgrund von Verstopfung.

Die Symptome hängen von der Art der Verletzung und der Schwere der Verletzung ab. Eine Verletzung der Schleimhaut wird angezeigt durch:

  • Schmerzen im anorektalen Bereich;
  • Drang zum Stuhlgang;
  • Blutungen aus dem Anus.

Bei schweren Verletzungen der Beckenorgane bei Männern treten Schock, Übelkeit und Krämpfe des äußeren Schließmuskels auf.

Tumoren und Polypen

Neoplasien im Analbereich manifestieren sich lange nicht. Die Symptome hängen von der Form der Pathologie ab:

  • Polypen - gutartige Formationen, die auf der Darmschleimhaut wachsen;
  • Rektumkrebs - bösartige Tumoren.

Schmerzen im Analbereich treten bei großen Polypen oder beim Wachstum eines bösartigen Tumors in das umgebende Gewebe auf. Tumorneoplasmen bei Männern manifestieren sich:

  • Schmerzen im Unterbauch;
  • Stuhlstörungen;
  • Blutungen aus dem Anus.
Bei Krebs werden Anzeichen einer Vergiftung festgestellt - Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, chronische Müdigkeit.

Nebenhodenentzündung

Dies ist eine Entzündung der Gonaden. Es tritt selten isoliert auf. In 94% der Fälle ist eine Nebenhodenentzündung bei Männern mit einer Entzündung der Harnröhre (Urethritis) oder des Hodens (Orchitis) verbunden. Die Intensität der Schmerzen in der anogenitalen Zone hängt von der Schwere der Entzündung ab.

Epididymitis wird angezeigt durch:

  • Schmerzen in der Leiste;
  • Rötung der Haut;
  • Schwellung des Hodensacks;
  • Temperaturanstieg.

In schweren Fällen wird die Pathologie von Hodenabszess, Hydrocele und Fournier-Gangrän begleitet.

Helminthiasis

Ein konstanter Juckreiz im Anus ist ein charakteristisches Zeichen für eine Helminthiasis. Die parasitäre Krankheit wird durch Würmer verschiedener Klassen hervorgerufen:

  • Band (Cestoden);
  • rund (Nematoden);
  • Egel (Trematoden).

Im Endabschnitt des Dickdarms parasitieren Madenwürmer - Würmer aus der Klasse der Trematoden. Die Beschwerden im Anus nehmen zu, wenn das Weibchen Eier in den Anus legt. In Abwesenheit anderer Krankheiten - Proktitis, Reizdarmsyndrom - treten keine Schmerzen auf. Aber Männer klagen über ständigen Juckreiz im anorektalen Bereich..

Analfissur

Sehr oft stören Schmerzen an Analfissuren - schlitzartige Defekte an der Wand des Analkanals. Ihre Länge überschreitet oft nicht 0,5-1 cm, aber eine späte Behandlung ist mit schwerwiegenden Konsequenzen behaftet - Paraproktitis, Prostatitis, Analblutung.

Schmerzen im Anus bei Männern werden häufig begleitet von:

  • Schließmuskelkrampf nach Stuhlgang;
  • Krämpfe beim Stuhlgang;
  • spärlicher blutiger Ausfluss aus dem Anus.
Wenn Männer die persönliche Hygiene nicht beachten, wird die Krankheit durch eine eitrige Entzündung der Schleimhaut des Analkanals kompliziert.

Submuköser Abszess oder Paraproktitis

Paraproktitis ist eine Entzündung des fibrösen Bindegewebes um das Rektum. Bei den meisten Männern wird die Krankheit durch pathogene Flora verursacht - Escherichia coli, Enterokokken, Streptokokken. Die Niederlage der Faser des distalen Magen-Darm-Trakts wird provoziert durch:

  • häufige Verstopfung;
  • Risse im Rektum;
  • Papillitis (Entzündung der Analpapillen);
  • chronische Magen-Darm-Infektionen.

Typische Manifestationen einer Paraproktitis sind:

  • chronische Schmerzen im Analbereich;
  • Schwellung der Rektalschleimhaut;
  • Stuhlprobleme;
  • Entladung von Ichor aus dem Anus;
  • fieberhafter Zustand.

Bei unzureichender oder fehlender Behandlung bei Männern treten Komplikationen auf - eitrige Entzündung der Darmwand, pararektale Fisteln.

Rektumprolaps

Rektaler Prolaps ist der Ausgang des Endabschnitts des Rektums durch den Analpassage. Die Länge des fallenden Segments reicht von 1 bis 20 cm. Die Pathologie wird bei Männern 3,5-mal häufiger diagnostiziert, was auf Folgendes zurückzuführen ist:

  • strukturelle Merkmale der Beckenorgane;
  • übermäßige körperliche Anstrengung;
  • Prostataadenom.

Bei einem Rektalprolaps klagen Männer über:

  • Schneideschmerzen im Unterbauch;
  • Übelkeit;
  • Empfindung eines Fremdkörpers im Anus;
  • falscher Drang zum Stuhlgang.

Aufgrund des Vorsprungs des Darms zieht sich der Analsphinkter nicht vollständig zusammen, was dazu führt, dass der Kot nicht mehr zurückgehalten werden kann.

Analstenose

Eine Stenose oder Verengung des Rektums tritt bei Männern auf, wenn:

  • anhaltende Entzündung der Schleimhaut;
  • Beckenverletzungen;
  • Tumoren;
  • angeborene Fehlbildungen des Verdauungstraktes.

Schmerzen im Anus bei Männern sind das Ergebnis einer Abnahme des Lumens des Analkanals. Die Schwere der Symptome nimmt mit der Ansammlung von Kot und Stuhlgang zu.

In 97% der Fälle ist eine Stenose des Analkanals eine Folge von Paraproktitis, Colitis ulcerosa, Darmtuberkulose und Morbus Crohn.

Colitis

Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms, die begleitet ist von:

  • Blähung;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • verärgerter Stuhl;
  • Schmerzen im anorektalen Bereich.

Bei Männern tritt Kolitis als Komplikation von Pankreatitis, Darminfektionen, Hepatitis und Alkoholismus auf. Eine Entzündung im Magen-Darm-Trakt wird ausgelöst durch:

  • schlechte Ernährung;
  • chronische Verstopfung;
  • Drogenmissbrauch;
  • Verletzung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Darm.

Bei Kolitis sind stumpfe Schmerzen im Unterbauch, die sich bis zum Perineum erstrecken, besorgniserregend. Nach dem Stuhlgang nimmt ihre Intensität ab..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn Sie über starke Schmerzen im Darm und im Anus klagen, wenden Sie sich an einen Proktologen oder Gastroenterologen. Abhängig von Beschwerden über den Gesundheitszustand wird einem Mann eine Untersuchung verschrieben, die Folgendes umfasst:

  • Blut Analyse;
  • Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Dickdarms mit Kontrast);
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Darmspiegelung;
  • CT-Scan des Darms.

Bei Verdacht auf Läsionen im Magen-Darm-Trakt wird eine Biopsie mit histologischer Untersuchung des Gewebes durchgeführt. Bei Bedarf sind Ärzte anderer Fachrichtungen an der Diagnose der Krankheit beteiligt - Urologe, Androloge, Onkologe, Spezialist für Infektionskrankheiten.

Analschmerzbehandlung

Vor der Behandlung der Krankheit muss die Ursache für die Beschwerden im Analkanal ermittelt werden. Auf Empfehlung eines Arztes greifen sie auf konservative oder chirurgische Methoden zurück..

Die Selbstmedikation mit Arzneimitteln ist mit erhöhten Schmerzen und einer Verschlechterung der Gesundheit behaftet.

Die konservative Behandlung umfasst folgende Maßnahmen:

  • Pharmakotherapie - Einnahme von Medikamenten, die die Symptome der Krankheit, der pathogenen Flora und der Entzündung beseitigen. Bei einer infektiösen Läsion werden Antibiotika und Antimykotika verschrieben. Zur Bekämpfung parasitärer Würmer werden Anthelminthika eingesetzt. Um die Genesung zu beschleunigen, werden Thrombozytenaggregationshemmer, krampflösende Mittel und Probiotika verwendet.
  • Die Diät-Therapie ist eine ausgewogene Diät, die darauf abzielt, die Funktionen des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen und die Belastung der betroffenen Teile des Darms zu verringern. Wenn der Analkanal beschädigt ist, versuchen Sie, Verstopfung zu vermeiden. Um den Stuhl zu erweichen, trinken Sie mehr Wasser, beschränken Sie Fleisch und Fast Food.
  • Physiotherapie - Hardware-Verfahren, die sich positiv auf den Körper des Patienten auswirken. Bei Schmerzen im Analkanal werden Männern Magnetotherapie, Elektrophorese und elektrische Stimulation der Beckenmuskulatur verschrieben.

Bei Bedarf wird eine symptomatische medikamentöse Therapie durchgeführt. Spezielle rektale Zäpfchen helfen, akute Schmerzen zu beseitigen:

  • Indomethacin;
  • Proctosol;
  • Linderung;
  • Vitaprost;
  • Revmalgin;
  • Miralgan;
  • Anusole.

Einige Krankheitsformen - Rektalprolaps, Hämorrhoiden - können nicht effektiv mit Medikamenten behandelt werden. In solchen Fällen werden minimal invasive und radikale Operationen durchgeführt, um den Darm neu zu positionieren, Hämorrhoiden, plastische Fisteln zu entfernen und das Beckensegment des Dickdarms zu fixieren..

Vorbeugung von Schmerzen im Anus

Das anorektale Schmerzsyndrom verschlechtert die Lebensqualität von Männern und weist in 89% der Fälle auf die ungesunden Organe des Verdauungs-, Harn- oder Fortpflanzungssystems hin. Um Beschwerden im Anus zu vermeiden, müssen Sie:

  • rational essen;
  • chronische Infektionsherde behandeln;
  • zweimal im Jahr entwurmen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Vermeiden Sie gelegentlichen Geschlechtsverkehr.
Chronische Verstopfung ist eine häufige Ursache für Analschmerzen und Magen-Darm-Erkrankungen bei Männern.

Schmerzen im Anus sind ein unspezifisches Symptom, das vor dem Hintergrund vieler Krankheiten auftritt. Wenn die Symptome mit neuen Anzeichen aufgefüllt werden - Rektalblutung, Schnittwunden beim Stuhlgang, Fieber - müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Eine kompetente Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems verringert das Risiko schwerwiegender Komplikationen.

Schmerzursachen im Anus bei Männern

Schmerzen im Anus bei Männern verursachen Unannehmlichkeiten und Beschwerden im Alltag. Es gibt Nervenenden im Analbereich, daher ist jede Verletzung in Form von Rissen, Geschwüren und Wucherungen sehr schmerzhaft. Schmerzempfindungen verstärken sich mit Durchfall, Verstopfung, begleitet von zusätzlichen Symptomen (Juckreiz, Reizung, Hautausschlag). Männer kratzen den betroffenen Bereich und verursachen mehr Schmerzen..

Juckreiz im Anus bei Männern, die Ursachen für sein Auftreten sind häufig Hämorrhoiden, das Vorhandensein von Hämorrhoiden, Darmprolaps, Risse, Paroproktitis. Bei Frauen gibt es andere Ursachen für Brennen und Juckreiz im Rektum, die mit gynäkologischen Erkrankungen verbunden sind. Es ist unmöglich, die auftretenden Symptome zu ignorieren und die ärztliche Beratung zu verschieben.

Was sind die Ursachen für Schmerzen im Anus

Kribbeln im Anus mit Schmerzen, Brennen und Beschwerden tritt aus einer Reihe von Gründen auf. Dies können Signale von sich entwickelnden Pathologien sein..

Schmerzen im Anus mögliche Ursachen:

Schmerzen im Anus

  • unzureichende Hygiene;
  • Hämorrhoidenerkrankung;
  • Verletzung des Rektums oder der Schleimhäute;
  • Dysbiose;
  • parasitäre Krankheiten;
  • Diabetes;
  • Übergewicht;
  • Onkologie.

Schmerzen im Anus, die Ursachen für die Onkologie haben, entstehen durch die Proliferation von Geweben, die auf die Nervenwurzeln und Blutgefäße drücken. Die Defäkation ist schwierig, Blut erscheint im Stuhl, nach der Toilette im Anus brennt es und tut weh.

Bei Frauen ist ein brennendes Gefühl im Anus aufgrund eines Traumas der Vagina, der Gebärmutter, mit einer Pilzinfektion (Candidiasis) zu spüren..

Symptome

Juckreiz im Anus ist scharf und stumpf. Die Symptome werden durch ein brennendes Gefühl im Rektum beim Sitzen verschlimmert. Beim Gehen ist ein Kribbeln im Anus zu spüren.

Während des Stuhlgangs ist im Anus ein brennendes Gefühl zu spüren, begleitet von:

Komplikationen von Hämorrhoiden

  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Juckreiz;
  • blutiger Ausfluss;
  • Schleim mit Eiter;
  • Gefühl, dass sich etwas im Rektum befindet (Symptom von Hämorrhoiden).

Nachdem der Spezialist die Ursache des pathologischen Zustands herausgefunden hat, verschreibt er eine wirksame Behandlung unter Berücksichtigung des Stadiums und des Krankheitsverlaufs.

Diagnose

Das Gefühl schmerzhafter Beschwerden im Anus muss von einem Proktologen diagnostiziert werden. Der Arzt untersucht den Anus, den Sakrococcygealbereich. Wenn es im Hintern sticht, kann es sich um Polyposis (Polypen) handeln. Ein Spezialist untersucht das Rektum auf Wachstum. Der Zustand des Anus wird beurteilt (zurückgezogen, flach, geschlossen). Schmerzen und Juckreiz im Anus verursachen häufig Hämorrhoiden.

Im nächsten Schritt wird eine Fingeruntersuchung des Gewebezustands auf Funktion des Schließmuskels, Beweglichkeit und Elastizität der Schleimhäute durchgeführt. Palpation bestimmt das Vorhandensein von Rissen, Paraproktitis, Narben, das Vorhandensein von Neoplasmen und mehr.

Manchmal müssen andere Spezialisten untersucht werden: Gastroenterologe, Dermatologe, Gynäkologe, Venerologe. Außerdem verschreibt der Arzt die Durchführung von Tests: allgemeine Untersuchungen von Blut und Urin, Kot (Blutgehalt, Würmer, Zustand der Mikroflora), Biochemie, Abkratzen des Analkanals.

Wie man Schmerzen im Anus behandelt

Ein unangenehmes Schmerzempfinden im Anus erfordert eine rechtzeitige Therapie. Anfangs sind die Schmerzen mild, dann nehmen sie allmählich zu und werden unerträglich. Aufgrund zusätzlicher Symptome wird ein Krampfbrennen beobachtet. In einigen Fällen ist eine Operation erforderlich, um Schmerzen zu beseitigen.

Bei Schmerzen im Anus bei Männern wird folgende Therapie verschrieben:

  • stärkt das Kreislaufsystem des Darms und der Beckenorgane;
  • beschädigtes Gewebe der Hohlvene wird wiederhergestellt;
  • Schwellungen werden entfernt;
  • Mikrorisse und Schäden werden geheilt;
  • verbessert den Zustand der Schleimhäute und deren Regeneration.

Was hilft bei Hämorrhoiden (Hämorrhoiden)? Um schmerzhafte Empfindlichkeit im Analbereich zu beseitigen, wird die Verwendung der folgenden Medikamente empfohlen.

  1. Nigepan.
  2. Anusole.
  3. Posterisan.
  4. Proctosan.
  5. Olestezin.

Dank der adstringierenden Substanzen von Arzneimitteln bildet sich ein Schutzfilm auf den beschädigten Venen, der den Juckreiz lindert und die Heilung von Rissen und Schleimhautepithel beschleunigt. Mit Hilfe von Rektalpräparaten werden auch Risse geheilt. Betadin und Relief sind starke Antiseptika, die Infektionen durch Wunden verhindern.

Während des Behandlungsverlaufs muss der innere Zustand der Gefäße berücksichtigt werden. Hierzu werden Venotonika verschrieben - externe und interne Präparate, die Säuren enthalten, die die Mikrozirkulation verbessern, beseitigen Stagnation. Unter solchen Mitteln sind Heparinsalbe, Troxevasin, Hepatrombin, Troxerutin angegeben. Angioprotektoren werden zur Stärkung der Venen eingesetzt (Detralex, Venarus, Phlebodia 600).

Wenn der Anus aufgrund einer parasitären Infektion brennt und juckt, werden Antiparasitika verschrieben. Die Arzneimittel werden unter Berücksichtigung der Wurmarten gemäß den Testergebnissen ausgewählt. Das Juckreizsymptom der Dysbakteriose wird durch die Einnahme von Bifidobakterien behandelt, die den Zustand der Mikroflora verbessern.

Welche Komplikationen können sein

Wenn es im Anus backt und brennt, sind die Nervenwurzeln des Anus über einen langen Zeitraum stark gereizt. Anus lumbago bei Männern wird ins Gehirn gepulst. Pulsierende Schmerzen ohne geeignete Therapie wirken sich auf den Zustand des Schließmuskels aus, der für das Ausstoßen von Kot verantwortlich ist. Der Schmerz wird schlimmer.

Der schmerzhafte Zustand kann mehrere Stunden bis mehrere Tage dauern. Während dieser Zeit dehnen sich die vorhandenen Risse aus, Blut wird freigesetzt, Patienten haben Angst. Bei akuten Schmerzen ist ein Krankenwagenbesuch erforderlich.

Ein unangenehmes Gefühl mit Schmerzen und Brennen muss rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Solche Symptome können eine alarmierende Warnung vor schwereren Krankheiten sein, einschließlich Rektum- oder Prostatakrebs. Wenn im Anus ein Krabbelgefühl auftritt (als ob etwas kriecht), kann es sich um Parasiten oder hämorrhoiden Beulen handeln.

Unbehandelte Risse sind gefährlich für die Übertragung von Infektionen durch das Blut auf andere innere Organe..

Verhütung

Zur Vorbeugung und zu unangenehmen Empfindungen im Anus bei Frauen empfehlen Ärzte, dass Sie sich jährlich einem Gynäkologen unterziehen. Möglicherweise wird das Unbehagen durch Genitalinfektionen, Erkrankungen des Harn- oder Genitalbereichs, Soor, Verletzungen der Gebärmutter, Vagina verursacht.

Zur Vorbeugung des Darms ist es notwendig, eine Diät, ein Trinkschema und einen regelmäßigen Stuhlgang festzulegen. Die Ursachen für rektalen Juckreiz liegen im Darm. Warum haben Patienten einen schlechten Stuhl? Wenn der Darm fehlerfrei funktioniert, ist das mögliche Risiko eines Ausbruchs eines onkologischen Prozesses oder einer entzündlichen Pathologie erheblich verringert.

Um Beschwerden aufgrund von Schmerzen im Anus zu vermeiden, helfen vorbeugende Maßnahmen:

  • Gewichtskontrolle;
  • Überhitzung und Unterkühlung sind verboten;
  • Sie können ein unausgeglichenes Gewicht nicht heben.
  • Es ist notwendig, einen aktiven Lebensstil zu führen, ausgenommen längeres Sitzen vor dem Fernseher, Computer;
  • Massage des Peritoneums ist nützlich;
  • Sie müssen Sport treiben, joggen, Sport treiben.

Wenn Patienten im Anus Hämorrhoiden verschlimmert haben, empfehlen Ärzte, die Verwendung von Toilettenpapier auszuschließen. Es ist besser, nach dem Stuhlgang mit kaltem Wasser ohne Reinigungsmittel abzuwaschen. Der Anus sollte immer sauber und trocken sein. Die therapeutische Therapie von Rektalerkrankungen wird mit Genehmigung des behandelnden Arztes nach Durchführung diagnostischer Maßnahmen durchgeführt. Eine rechtzeitige Behandlung des Anus verhindert das Auftreten schwerer Komplikationen, Rückfälle, Exazerbationen und chronischer Krankheiten.

Das Tagesmenü sollte Gemüse- und Obstfrüchte, Kräuter und fermentierte Milchprodukte enthalten. Der Darm reagiert gut auf Getreide, Kleie, Ballaststoffe. Essen Sie keine gebratenen, würzigen, eingelegten, geräucherten, salzigen Lebensmittel. Bei häufigem Alkoholkonsum ist auch Juckreiz und Brennen im Anus möglich.

Die Hauptursachen für Schmerzen im Anus sind Erste Hilfe

Aus dem Artikel lernen Sie die Merkmale von Schmerzen im Anus, 25 mögliche Ursachen, Symptome von Krankheiten, Behandlungsmethoden (was zu tun ist und wie Schmerzen zu lindern sind), Prävention.

Die ersten Anzeichen, Symptome

Schmerzen im Anus treten aus vielen Gründen auf, sie können spontan oder chronisch sein. Die Essenz der unangenehmen Empfindungen ist die Reizung der Nervenenden, mit denen die anorektale Zone überfüllt ist. Gleichzeitig leiden Männer und Frauen unter dumpfen Schmerzen, akut, verkrampft, konstant, brennend, juckend, schneidend. Der Akt der Defäkation kann zu Beschwerden im Anus führen. Die wichtigsten Anzeichen oder Symptome in allen Fällen der Pathologie werden jedoch berücksichtigt:

  • Dyspepsie;
  • Juckreiz;
  • Blähung;
  • schleimiger oder mukopurulenter Ausfluss;
  • Vergiftungssymptome;
  • prodromale Phänomene;
  • Blutungen aus dem Anus;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Anus.

Schmerzhafte Empfindungen können begleitet sein von: Hyperthermie, Übelkeit, Appetitlosigkeit, akuten Bauchschmerzen.

Schmerzen im Anus können während des Schlafes, nach längerem Sitzen, in die Leistengegend oder akut auftreten. Jedes dieser Symptome ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen, da die Beschwerden des Anus lebensbedrohliche Krankheiten verbergen können..

Merkmale von Pathologien

Es ist schwierig, nicht auf Schmerzen im Anus zu achten, da dies die Lebensqualität des Menschen beeinträchtigt. Daher ist es äußerst wichtig, den Grund für die Verletzung des Hinterns zu ermitteln.

Meistens treten während des Stuhlgangs Beschwerden auf, die jedoch plötzlich auftreten können. Viele Umstände führen zu Schmerzen im Anus, die bei Männern und Frauen häufig auftreten und geschlechtsspezifische Unterschiede aufweisen können.

Anorektale Risse

Der Anus tut weh, wenn die Integrität der Schleimhaut oder Dermis der nahezu rektalen Region verletzt wird. Dies ist ein Symptom einer Rektalfissur. Der Unterschied zu den sich entwickelnden Hämorrhoiden wird als Schmerz angesehen, der genau anal und nicht rektal auftritt. Der Riss wird ausgelöst durch:

  • Fäkalien;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Trauma der Schleimhaut durch Fremdverunreinigungen im Kot (z. B. Fischgräten).

Das Hauptsymptom einer Analfissur sind akute Schmerzen, die während des Stuhlgangs auftreten. Da der Anus perfekt innerviert ist, ist der Schmerz so stark, dass der Patient schreit, dass häufig das Kreuzbein, das Perineum, bestrahlt wird. Gleichzeitig ist die Menstruation bei Frauen gestört und das Wasserlassen bei Männern schwierig. Es ist leicht, einen Riss zu diagnostizieren, er kann bei einer externen Untersuchung festgestellt werden. Der Riss kann von selbst vergehen, aber wenn dies nicht geschieht, wird die Krankheit mit externen Mitteln behandelt. Das Problem kann jedoch nur durch eine Operation radikal gelöst werden, der seit langem bestehende Rektumdefekt ist chronisch.

Polypen, Tumoren

Gutartige Neubildungen des Rektums - Polypen, die bei Männern und Frauen auftreten, verursachen sehr oft Schmerzen im Anus unterschiedlicher Intensität.

Das Trauma der Polypen geht mit einem blutigen Ausfluss aus dem Anus während des Stuhlgangs einher, es gibt keine weiteren spezifischen Symptome. Polypen sind anfällig für latenten Fluss, sie werden zufällig entdeckt, während der rektalen Untersuchung werden Tumore mit obligatorischer histologischer Untersuchung chirurgisch entfernt.

Polypen ähneln Genitalwarzen. Kondylome sind jedoch virale Neoplasien, die normalerweise mit Genitalinfektionen einhergehen. Ein charakteristisches Merkmal ist die dichte Textur der Neoplasien und das Fehlen eines Polyposis-Beins.

Chronische Pathologien: Dyspepsie, humanes Papillomavirus, Polyposis, Abszessbildung des Rektums, Fisteln und vieles mehr sind Auslöser für die Umwandlung einer banalen Entzündung oder eines gutartigen Neoplasmas in Krebs. Das Malignitätsrisiko steigt mit dem Alter, mit geschwächter Immunität, erblicher Veranlagung oder vor dem Hintergrund von Sucht.

Das Hauptsymptom eines malignen Neoplasmas ist das Vorhandensein eines ständigen Schmerzes oder Ziehschmerzes im Anus, der sich im Laufe der Zeit verstärkt und auf die Leiste, die Genitalien und den Unterbauch ausstrahlt.

Andere Anzeichen von Krebs sind:

  • kleine Schwellung um den Anus;
  • starker Juckreiz der anorektalen Region;
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • verminderter Appetit, Übelkeit;
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs;
  • Vergrößerung der regionalen Lymphknoten.

Nur eine histologische Untersuchung kann die Malignität des Prozesses bestätigen, für die eine Biopsie aus dem Läsionsfokus während der Sigmoidoskopie oder Koloskopie erforderlich ist. UZM, CT, MRT - dienen als zusätzliche diagnostische Methoden. Behandlung: Chirurgisch mit Chemo- und Strahlentherapie.

Perineales Trauma

Ein ziehender oder scharfer Schmerz unterschiedlicher Intensität im Anus kann aufgrund eines Traumas auftreten. Der Grad der Schmerzen im Anus hängt von der Schwere der Verletzung ab:

  • Ein Bluterguss verursacht Schmerzen, die sich mit der Zeit verstärken, aber in einer Woche von selbst verschwinden.
  • Tränen des Rektums der Schleimhaut unterschiedlicher Genese rufen ein intensives stechendes Schmerzsyndrom hervor;
  • Wunden der Weichteile der anorektalen Zone verursachen ein schweres Schmerzsyndrom mit Blutungen bis zu einem kollaptoiden Zustand, Schock;
  • Frakturen der Beckenknochen verursachen Symptome von starken Schmerzen mit Bestrahlung des Rektums, des Perineums, des Abdomens und der unteren Extremitäten. Es besteht die Möglichkeit einer Verletzung des Rektums durch Knochenbrüche. Daher werden immer Röntgenaufnahmen gemacht.

Hämorrhoidenerkrankung

Eine häufige Ursache für Schmerzen im Anus sind Hämorrhoiden, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten. Die mit der Bildung von Hämorrhoiden verbundene Pathologie tritt aufgrund von Kreislaufstörungen im nahezu rektalen Bereich auf, verursacht Beschwerden, Schmerzen beim Stuhlgang und ein Trauma der Rektalschleimhaut.

Schmerzhafte Beschwerden sind nicht das erste Anzeichen einer Hämorrhoidenerkrankung. Juckendes, brennendes, rektales Fremdkörpergefühl tritt früher auf. Juckreiz und Schmerzen können gleichzeitig auftreten, während der Stuhlgang mit Blutungen einhergeht und in späteren Stadien Knoten verloren gehen.

Thrombose, Einschluss von Hämorrhoiden

Eine Variante der Verschlimmerung der hämorrhoiden Pathologie ist die Thrombose des Knotens, die den Blutfluss verhindert. Eine Thrombose wird von pulsierenden oder schmerzhaften Empfindungen des Anus begleitet, einem Gefühl der Dehnung des Rektums. Manchmal wird der Schmerz im Anus höllisch, was darauf hinweist, dass die Knoten eingeklemmt sind. Die Temperatur des Patienten steigt, das anorektale Gewebe wird ödematös, hyperämisch, der Stuhlgang wird schwierig, es kann sich eine Nekrose entwickeln. Die Situation erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Proktitis und Paraproktitis

Akute Entzündung der Rektalschleimhaut - Proktitis geht mit starken Schmerzen im Anus eines stechenden, schneidenden Charakters einher, aber die spezifischsten sind Anal-Hexenschuss. Das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich stark, es treten prodromale Phänomene und Hyperthermie auf. Schleim, Blut und Eiter werden aus dem Rektum ausgeschieden. Proktitis kann mit rechtzeitig begonnener Therapie vollständig verschwinden oder chronisch werden.

Wenn sich eine Entzündung mit Rektum auf nahegelegene Gewebe ausbreitet und das subkutane Fett der Beckenregion beeinträchtigt, spricht man von Paraproktitis. Dies ist ein eitriger Prozess mit Fieber und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit. Das Schmerzsyndrom ist stark, es ist das Ergebnis einer Reizung der Rezeptoren der anorektalen Region, es tritt scharf auf, macht es schwierig, den Stuhl zu entleeren. Komplexe Behandlung: entzündungshemmend, Schmerzmittel, Antibiotika. Manchmal - chirurgischer Eingriff (Fisteln, Abszessbildung).

Helminthische Invasion

Mehr als 150 Arten pathogener Würmer sind heute nicht bekannt, von denen die meisten den Dickdarm und den Dickdarm "bewohnen". Bei Kontakt mit der Schleimhaut des Rektums entwickeln sich Vergiftungen, akute Schmerzen, Juckreiz und Brennen.

Die Obturation des Rektums führt zu Verstopfung, Hautausschlägen, Prodrom, Fieber und allen Anzeichen einer Infektion. Die Essenz ist die Freisetzung von Toxinen durch Würmer, die Gewebe allergen. Mit der Beseitigung von Helminthen normalisiert sich die Situation.

Kryptit

Entzündung der Querfalten der Rektumkryptitis. Der pathologische Prozess geht mit Beschwerden im Anus, Schmerzen einher. Die Krankheit ist ansteckend und wird durch Kontakt beim Geschlechtsverkehr oder durch Kontakt mit Kot übertragen. Primäre Kryptitis - entwickelt sich auf der Schleimhaut eines gesunden Rektums, sekundär - vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses der anorektalen Region. Das Hauptsymptom sind akute Schmerzen im Anus während und nach dem Stuhlgang, Juckreiz, Brennen und blutiger Ausfluss aus dem Anus. Das Auftreten von Pulsation zeigt Eiterung an. Ein solches Symptom ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen..

Papillitis

Entzündung der Analpapillen der hinteren Wand des Rektums - Papillitis. Normalerweise - dies ist das Ergebnis fortgeschrittener Hämorrhoiden. Es entwickelt sich latent. Eine Verschlimmerung der Pathologie führt zu starken Schmerzen im Rektum, die sich bis zum Steißbein und den Genitalien erstrecken. Es begleitet die Pathologie mit Juckreiz, Brennen, Schleimausfluss und manchmal papillärem Prolaps. Die Intensität der Beschwerden nimmt zu, wenn die Papillen eingeklemmt werden.

Verlust von Hämorrhoidenknoten

Der Schmerz mit Rektumprolaps im Anus kann so stark sein, dass er einen Schock hervorruft. Dies geschieht bei fortgeschrittenen Formen von Hämorrhoiden oder bei älteren Frauen, die in ihrem Leben mehrmals geboren haben.

Es stellt sich heraus, dass ein Teil des Rektums im Inneren so zerbrechlich fixiert ist, dass er mit einer anderen Anstrengung herausfällt und vom Anus mit einem verzweigten Netzwerk von Rezeptoren komprimiert wird. Dies führt zu einem schmerzhaften Schock. Es gibt Fälle von schmerzlosem Vorfall von Rektalhöhlen, dies ist die gefährlichste Option, da durch die Entwicklung eines Filzschmerzsyndroms Anus und Rektum bereits nekrotisch sind. Eine dringende Operation ist erforderlich.

Fremder Körper

Akuter Schmerz, der in den Anus ausstrahlt, kann durch einen Fremdkörper ausgelöst werden. Dies gilt insbesondere für harte und scharfe Gegenstände, die die Rektalschleimhaut verletzen und Eiterung verursachen. Starke Schmerzen werden durch große Gegenstände verursacht, die im Rektum eingeschlossen sind, da sie den Anus dehnen und den Blutfluss stören.

Analsex

Laut Statistik klagt mehr als die Hälfte der Paare, die Analsex praktizieren, über Schmerzen im Rektum eines Partners oder passiven Partners. Manchmal ist es nur Unbehagen und manchmal - Anzeichen eines Traumas während des Koitus, einer Ruptur der Schleimhaut. Die Ergänzung ist Blut aus dem Anus. Benötigen Sie eine sofortige ärztliche Untersuchung.

Schmerzen während der Schwangerschaft

Der Schmerz, den schwangere Frauen im Anus empfinden, ist spezifisch, da er auf den Druck des ständig wachsenden Fötus auf die Gefäße des kleinen Beckens und des Rektums zurückzuführen ist. Dies führt auch zu Verstopfung und Verstopfung der anorektalen Region. Die anatomische Lage der Knochen und Bänder bei einer schwangeren Frau ändert sich, was auch zu Beschwerden im Analbereich Steißbein führt.

Analschmerzen bei schwangeren Frauen sind unterschiedlicher Natur: akut oder chronisch, vorübergehend oder dauerhaft, von unterschiedlicher Intensität. In den meisten Fällen stellt dies keine Gefahr für die Gesundheit von Mutter und Fötus dar. Manchmal können sich jedoch Symptome wie Fehlgeburten, Elektrolytstörungen und Hypoxie verbergen. Daher ist eine Konsultation des Arztes zur Beobachtung der Schwangerschaft obligatorisch.

Lebensbedrohliche Komorbidität

Es gibt viele begleitende Pathologien, die sich durch das Schmerzsyndrom des Anus manifestieren und eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen:

  • pararektaler Abszess - eine Folge einer unbehandelten Paraproktitis oder Proktitis, wenn die Analdrüse eitert, das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert, die Temperatur steigt, der Anus und das nahe gelegene Gewebe zu schmerzen beginnen, Verstopfung auftritt, die Eiterung der betroffenen Drüse sich öffnet, wird chirurgisch behandelt;
  • Prostatitis ist eine Pathologie, die fast 80% der Männer über 40 bekannt ist. Sie äußert sich in Dysurie, verminderter Potenz, Beschwerden der anorektalen Region, Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum, ziehenden Schmerzen im Anus und Perineum sowie einer pathogenetischen Behandlung.
  • akute Blinddarmentzündung - zusätzlich zum Schmerzsyndrom auf der rechten Seite kann es zu Analschmerzen unterschiedlicher Intensität mit allgemeinen Symptomen kommen: Fieber, Erbrechen, Dyspepsie, die Essenz ist die abnormale Lage des Blinddarms in der Nähe des Rektums;
  • Erkrankungen der Geschlechtsorgane haben eine geschlechtsspezifische Konnotation: Bei Männern treten Analschmerzen bei Erkrankungen der Hoden auf, und bei Frauen beginnt der Priester mit gynäkologischen Erkrankungen zu schmerzen;
  • Erkrankungen des Harnsystems verursachen Schmerzen im Anus aufgrund der Nähe der Blase zum Rektum (Blasenentzündung), mit Urolithiasis mit der Bewegung von Sand oder Zahnstein entlang der Harnleiter oder mit einem Tumorprozess, der die anorektale Zone beeinflusst;
  • sexuell übertragbare Krankheiten verursachen Schmerzen im Rektalbereich unterschiedlicher Intensität, die mit der Art der Infektion korrelieren. Am häufigsten sind die Anzeichen von sexuell übertragbaren Krankheiten: Juckreiz, Rötung der Genitalien, Dysurie, Urinverunreinigungen, Hyperthermie, Prodromalphänomene, Leukorrhoe bei Frauen und Erosion des Penis bei Männern;
  • Colitis ulcerosa geht mit Schmerzen im Anus mit Ulzerationen der Rektumschleimhaut oder des Analrings einher. Die Ursache sind Autoimmunprozesse, Infektionen, Ernährungsfehler, pathogenetische Behandlung nach einer vollständigen klinischen und Laboruntersuchung.

Jeder der oben genannten Gründe ist ein Grund, genau auf Ihre Gesundheit zu achten und sich von einem Spezialisten beraten zu lassen: Therapeut, Gastroenterologe, Proktologe, Urologe, Gynäkologe, Dermatovenerologe, Spezialist für Infektionskrankheiten.

Erste Hilfe zu Hause

Die daraus resultierenden akuten Schmerzen im Anus erfordern eine sofortige Linderung. Um Schmerzen zu bekämpfen, müssen Sie natürlich versuchen, die Ursache zu identifizieren, aber wie schnell symptomatische Mittel eingesetzt werden können:

  • rektale Zäpfchen mit analgetischen, entzündungshemmenden Bestandteilen;
  • Liniment der gleichen Eigenschaft.

Häufiger als andere werden Salben verwendet: Heparin, Vishnevsky, Fleming, Proctosan, Relief, Posterisan, Troxerutin, Troxevasin, basierend auf Belladonna. Gleichzeitig bekämpfen sie Verstopfung mit Abführmitteln: Senade-, Duphalac-, Glycerin- und Methyluracil-Zäpfchen.

Möglichkeiten zur Schmerzlinderung

Die Behandlung des Schmerzsyndroms hängt von der Vernachlässigung des Problems und der Ursache ab, die es verursacht hat. Manchmal reicht es aus, einen Schmerzauslöser genau zu diagnostizieren und zu beseitigen, beispielsweise bei einem Fischgräten. In anderen Fällen ist eine Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie erforderlich. Der Arzt wird Antibiotika verschreiben, um Entzündungen zu lindern, die durch die eine oder andere Mikrobe verursacht werden, die den Infektionsprozess ausgelöst hat, und um eine Sekundärinfektion zu verhindern. Wenn Hämorrhoiden festgestellt werden, ist die Behandlung komplex:

  • lokale und systemische Venotonik;
  • Abführmittel;
  • Adstringenzien;
  • Hämostatika zur Unterschneidung;
  • Immunstimulanzien und Immunmodulatoren;
  • Dysbiotika;
  • Ernährung und körperliche Aktivität.

Mit Therapieresistenz - minimalinvasive Techniken oder klassische chirurgische Entfernung von Knoten.

Im Falle einer Pathologie des Verdauungssystems wird ein individuelles Behandlungsschema für das Problem erstellt.

Tumoren jeglicher Art werden chirurgisch behandelt.

Verhütung

Präventionsmaßnahmen sind Standard:

  • Normalisierung der Darmfunktion;
  • eine ausgewogene Ernährung mit Ausnahme von groben, würzigen Lebensmitteln;
  • Einhaltung der Anushygiene;
  • für Analsex die Verwendung eines speziellen Gleitmittels zur Verhinderung von Verletzungen der Rektalschleimhaut:
  • jährliche ärztliche Untersuchung.

Schwangere Frauen, die häufiger unter Schmerzen im Anus mit Unterschneidung während des Stuhlgangs leiden, sollten:

  • den Stuhl einstellen;
  • Schlafen Sie auf Ihrer Seite und nicht auf Ihrem Rücken, um ein Zusammendrücken des Rektums zu verhindern.
  • Nehmen Sie nachts ein entspannendes warmes Bad.
  • mehr mit einem Begleiter gehen;
  • Besuchen Sie regelmäßig Ihren Arzt.

Die Implementierung derart einfacher Regeln minimiert das Risiko einer Pathologie, die anale Beschwerden hervorruft.

Warum treten beim Stuhlgang Schmerzen auf und wie kann die Ursache diagnostiziert werden??

Normalerweise tritt der Stuhlgang bei Erwachsenen täglich oder jeden zweiten Tag auf, ohne dass es zu Beschwerden kommt. Das Auftreten von Schmerzen während des Stuhlgangs weist auf eine Pathologie des Darms oder der nahe gelegenen Organe hin und erfordert eine obligatorische Konsultation eines Arztes.

Schmerzursachen beim Stuhlgang

Schmerzen während des Stuhlgangs können das einzige Symptom der Pathologie sein oder von anderen Anzeichen begleitet sein:

  • das Auftreten von Schleim oder Blut im Kot;
  • Juckreiz und Brennen im Rektum und um den Anus;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • Aufblähen.

Diese Symptome weisen auf eine Darmpathologie hin. Wenn auch nur ein Zeichen aus der Liste in Kombination mit Schmerzen auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerz ohne Blut

Es ist typisch für solche Bedingungen:

  • Sphinkteritis. Eine Entzündung der Analkanalstrukturen ist selten eine isolierte Krankheit. Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund von Pankreatitis, Magengeschwüren und langfristiger Enterokolitis auf. Der Grund kann die Einnahme von Antibiotika, eine frühere Darminfektion, Dysbiose und andere Erkrankungen sein. Der Entzündungsprozess verläuft mit dem Auftreten von Juckreiz, Brennen und Beschwerden im Rektum. Die unangenehmen Empfindungen verstärken sich beim Stuhlgang, insbesondere bei Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung). Die Symptome verschwinden nach der Behandlung der Grunderkrankung.
  • Kryptit. Eine Entzündung der Rektalsinus tritt vor dem Hintergrund einer Verletzung der Schleimhaut durch harten Kot oder einer Reizung des Darms infolge von Durchfall auf. Der Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität sein - von leicht bis schwer mit scharfem Hexenschuss und Bestrahlung des unteren Rückens. Es gibt das Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum, brennenden, starken Juckreiz. Charakterisiert durch das Auftreten eines starken eitrigen oder schleimigen Ausflusses.
  • Colitis. Eine Entzündung des Dickdarms mit Verstopfung führt zu Schmerzen beim Stuhlgang. Beschwerden im Zusammenhang mit dem Durchgang von hartem Kot durch den Analkanal.
  • Akute Paraproktitis. Die Entzündung des perirektalen Gewebes geht mit starken Schmerzen während des Stuhlgangs, Gewebeödemen und Eiter aus dem Anus einher. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist charakteristisch. Dringende ärztliche Hilfe erforderlich!
  • Rektale Fistel. Das natürliche Ergebnis der Entwicklung einer Paraproktitis. Die Fistel selbst tut nicht weh, aber bei Entzündungen kommt es beim Stuhlgang zu Beschwerden. Gekennzeichnet durch das Auftreten eitriger Entladung.
  • Steißbein natürlich. Es entsteht während der intrauterinen Entwicklung und ist eine Anomalie in der Struktur des Darms. Kann viele Jahre asymptomatisch bleiben. Schmerzen treten bei Entzündungen der epithelialen Steißbeinpassage auf.
  • Analstenose. Die Verengung des Lumens erfolgt vor dem Hintergrund einer Entzündung nach einem Trauma oder einer Operation. Kann eine angeborene Pathologie sein (im ersten Lebensjahr festgestellt). Schmerzen werden beim Stuhlgang festgestellt, schlimmer bei Verstopfung.
  • Neurologische Pathologie. Schmerzen während des Stuhlgangs können eine der Manifestationen einer Osteochondrose mit einer Schädigung der Lenden- und Sakrococcygealzone sein.

Bei Frauen sollten verschiedene Zustände unterschieden werden, die zu Schmerzen beim Stuhlgang führen:

  • Geburtstrauma. Muskelverspannungen und Schäden an den Schleimhäuten des Perineums führen zu Schmerzen beim Toilettengang. Die Symptome bleiben bis zu zwei Wochen bestehen und klingen nach der Heilung des Gewebes ab.
  • Externe Endometriose. Eine Schädigung des Darmgewebes führt zum Auftreten charakteristischer Schmerzen. Unangenehme Empfindungen verstärken sich einige Tage vor der Menstruation, bleiben während der Menstruation und 1-2 Tage nach der Menstruation bestehen.
  • Myom der Gebärmutter. Ein Tumor in der Unterschicht neben dem Darm drückt darauf, was zu Verstopfung und Schmerzen beim Stuhlgang führt.

Sie können nach einer vollständigen Untersuchung durch einen Gynäkologen eine Diagnose stellen.

Bei Männern können Schmerzen während des Stuhlgangs mit Prostatitis, einer Entzündung der Prostata, verbunden sein. Im akuten Stadium der Krankheit geht Unbehagen mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Mit der Chronizität des Prozesses nimmt das Unbehagen ab, und unbedeutende Schmerzen werden nur bei Verschlimmerung festgestellt. Diagnose und Behandlung werden von einem Urologen durchgeführt.

Schmerz mit Blut

Das Auftreten von Schmerzen während des Stuhlgangs vor dem Hintergrund einer blutigen Entladung aus dem Anus tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Hämorrhoiden. Unkomplizierte Hämorrhoiden tun nicht weh. Beschwerden treten bei Thrombose oder Knotenvorfall auf. Die Schwere der Schmerzen kann variieren. Blut kann im Stuhl oder auf Leinen erscheinen.
  • Analfissur. Der Schmerz nimmt mit dem Stuhlgang zu und bleibt danach bestehen. Eine blutige Entladung ist charakteristisch (auf Wäsche, Toilettenpapier).
  • Analtrauma. Wenn das Gewebe beschädigt ist, treten Schmerzen beim Stuhlgang auf. Es gibt eine Zunahme der Schmerzen nach dem Stuhlgang aufgrund der Entwicklung einer Entzündung. Die Schwere der Blutung hängt von der Tiefe der Gewebeschädigung ab.
  • Darmtumor. Rektumkrebs wird von Analjuckreiz, Brennen, Schmerzen, Blut und Schleim begleitet.

Lokalisation von Schmerzen

Lokalisation von SchmerzenMögliche Pathologie
Unterbauch zentrieren
  • Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen;
  • Prostatitis bei Männern.
Unterbauch links oder rechts
  • Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Schwellung des Darms, Beckenorgane.
Der Bereich um den Anus
  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Proktitis oder Paraproktitis;
  • Kryptitis;
  • Sphinkteritis;
  • Entzündung der Fistel und Steißbeinpassage;
  • Analstenose
Lendengegend
  • Osteochondrose;
  • Entzündung der Steißbeinpassage;
  • Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes benötigen?

Alarmierende Symptome, bei denen Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten aufsuchen müssen:

  • längerer Durchfall oder Verstopfung;
  • starke Schmerzen während oder nach Stuhlgang, die den Einsatz von Analgetika erfordern;
  • Bauchschmerzen außerhalb des Stuhlgangs;
  • das Auftreten von Blut, Eiter und einer großen Menge Schleim im Kot;
  • starker Juckreiz und Brennen um den Anus;
  • fühlbarer Prolaps von Hämorrhoiden;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • schwere Schwäche, Ohnmacht.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Falls angezeigt, wird der Arzt Sie an einen Gastroenterologen, Proktologen, Chirurgen, Onkologen oder Urologen verweisen. Frauen müssen möglicherweise einen Frauenarzt konsultieren. Wenn Sie eine Wirbelsäulenerkrankung vermuten, wird das Problem von einem Neurologen behandelt.

Diagnoseschema

Um die Ursache des Schmerzes herauszufinden, werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Proktologische Untersuchung. Durch Untersuchung und Abtasten des Rektums können Sie pathologische Veränderungen erkennen und weitere Taktiken festlegen.
  • Anoskopie. Bei der Untersuchung des Endabschnitts des Rektums mit einem Spiegel, nahe gelegenen Tumoren, Hämorrhoiden, Anzeichen eines Entzündungsprozesses usw..
  • Labormethoden. Blut, Urin und Kot werden untersucht. Diese Methoden helfen, allgemeine Prozesse zu identifizieren, die den Zustand des Darms und anderer Organe beeinflussen. Die Stuhlanalyse wird verwendet, um die Funktion des Verdauungstrakts zu beurteilen..
  • Sigmoidoskopie. Die Untersuchung des Rektums und des Sigmas wird durchgeführt, um Tumore, Polypen, entzündliche Veränderungen der Schleimhaut, die Folgen eines Traumas usw. festzustellen..
  • Darmspiegelung. Es wird angezeigt, ob sich der angebliche Fokus - die Schmerzquelle - über 35 cm vom Anus befindet.
  • Biopsie. Das Material wird während der endoskopischen Untersuchung gesammelt. Die histologische Auswertung der Biopsie ermöglicht eine genaue Diagnose..
  • Ultraschallverfahren. Es wird durchgeführt, um die Pathologie der Bauch- und Beckenorgane zu identifizieren.

Behandlung

Das Therapieschema hängt von der Ursache der Krankheit ab. Es ist wichtig, genau herauszufinden, welcher Zustand die Schmerzen während des Stuhlgangs verursacht hat. Es macht keinen Sinn, nur das Symptom zu entfernen, ohne seine Quelle zu beseitigen. Die Krankheit wird fortschreiten und das Schmerzsyndrom wird zunehmen.

Erste Hilfe

Vor einem Arztbesuch können Stuhlstörungen beseitigt werden, die zu erhöhten Schmerzen beim Stuhlgang führen. Bei Verstopfung wird empfohlen:

  • Befolgen Sie eine Diät. Fettige Sorten von Geflügel, Fisch, Fleisch, starken Brühen, Nudeln und Backwaren sind von der Ernährung ausgeschlossen. Fermentierte Milchprodukte, Gemüse, Obst und Beeren werden hinzugefügt.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit - bis zu 1,5 Liter pro Tag. Wasser verbessert die Nahrungsverdauung, erleichtert die Darmfunktion und lindert Verstopfung.
  • Achten Sie auf körperliche Aktivität. Yoga, Pilates, Schwimmen, Wassergymnastik und therapeutische Übungen sind von Vorteil. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie im Fitnessstudio trainieren und am Krafttraining teilnehmen. Vergessen Sie nicht das Wandern..
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Darm jeden Tag zur gleichen Zeit zu entleeren.
  • Vermeiden Sie Stress und Überlastung.

Es wird nicht empfohlen, vor dem Besuch Ihres Arztes Medikamente einzunehmen oder Rezepte für traditionelle Medizin zu konsultieren. Eine unangemessene Therapie kann den Zustand verschlimmern und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Medizinische Hilfe

Die Behandlung der Grunderkrankung kann konservativ und chirurgisch sein. Die konservative Therapie beinhaltet die Ernennung von Medikamenten:

  • Heilmittel gegen Verstopfung. Lokale und systemische Abführmittel werden verschrieben.
  • Antibakterielle und antimykotische Medikamente. Angezeigt für die infektiöse Natur der Krankheit.
  • Mittel, die die Darmfunktion normalisieren. Enzyme, Prokinetika, Medikamente zur Wiederherstellung der Mikroflora usw. werden verschrieben.
  • Symptomatische Therapie nach Indikationen.

Chirurgische Unterstützung ist für die Entwicklung von Zuständen angezeigt, die für eine Arzneimittelkorrektur nicht geeignet sind:

  • komplizierte Hämorrhoiden;
  • langfristige nicht heilende Analfissur;
  • akute Paraproktitis mit Abszessbildung;
  • Entzündung der Fistel oder des Nebenverlaufs;
  • rektale Stenose;
  • Schwellung des Darms, der Bauchhöhle, der Beckenorgane;
  • Folgen eines Traumas.

Der Umfang der Operation wird durch die Art der Pathologie, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen bestimmt.

Schmerzen während des Stuhlgangs sind ein alarmierendes Symptom, das auf eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts hinweist. Weniger oft spricht er über die Pathologie des Harn- oder Fortpflanzungssystems. Es ist wichtig, den Termin Ihres Arztes nicht zu verschieben. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto einfacher ist es, das Problem zu bewältigen und das Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden..