Die Hauptursachen für Schmerzen im Anus sind Erste Hilfe

Aus dem Artikel lernen Sie die Merkmale von Schmerzen im Anus, 25 mögliche Ursachen, Symptome von Krankheiten, Behandlungsmethoden (was zu tun ist und wie Schmerzen zu lindern sind), Prävention.

Die ersten Anzeichen, Symptome

Schmerzen im Anus treten aus vielen Gründen auf, sie können spontan oder chronisch sein. Die Essenz der unangenehmen Empfindungen ist die Reizung der Nervenenden, mit denen die anorektale Zone überfüllt ist. Gleichzeitig leiden Männer und Frauen unter dumpfen Schmerzen, akut, verkrampft, konstant, brennend, juckend, schneidend. Der Akt der Defäkation kann zu Beschwerden im Anus führen. Die wichtigsten Anzeichen oder Symptome in allen Fällen der Pathologie werden jedoch berücksichtigt:

  • Dyspepsie;
  • Juckreiz;
  • Blähung;
  • schleimiger oder mukopurulenter Ausfluss;
  • Vergiftungssymptome;
  • prodromale Phänomene;
  • Blutungen aus dem Anus;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Anus.

Schmerzhafte Empfindungen können begleitet sein von: Hyperthermie, Übelkeit, Appetitlosigkeit, akuten Bauchschmerzen.

Schmerzen im Anus können während des Schlafes, nach längerem Sitzen, in die Leistengegend oder akut auftreten. Jedes dieser Symptome ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen, da die Beschwerden des Anus lebensbedrohliche Krankheiten verbergen können..

Merkmale von Pathologien

Es ist schwierig, nicht auf Schmerzen im Anus zu achten, da dies die Lebensqualität des Menschen beeinträchtigt. Daher ist es äußerst wichtig, den Grund für die Verletzung des Hinterns zu ermitteln.

Meistens treten während des Stuhlgangs Beschwerden auf, die jedoch plötzlich auftreten können. Viele Umstände führen zu Schmerzen im Anus, die bei Männern und Frauen häufig auftreten und geschlechtsspezifische Unterschiede aufweisen können.

Anorektale Risse

Der Anus tut weh, wenn die Integrität der Schleimhaut oder Dermis der nahezu rektalen Region verletzt wird. Dies ist ein Symptom einer Rektalfissur. Der Unterschied zu den sich entwickelnden Hämorrhoiden wird als Schmerz angesehen, der genau anal und nicht rektal auftritt. Der Riss wird ausgelöst durch:

  • Fäkalien;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Trauma der Schleimhaut durch Fremdverunreinigungen im Kot (z. B. Fischgräten).

Das Hauptsymptom einer Analfissur sind akute Schmerzen, die während des Stuhlgangs auftreten. Da der Anus perfekt innerviert ist, ist der Schmerz so stark, dass der Patient schreit, dass häufig das Kreuzbein, das Perineum, bestrahlt wird. Gleichzeitig ist die Menstruation bei Frauen gestört und das Wasserlassen bei Männern schwierig. Es ist leicht, einen Riss zu diagnostizieren, er kann bei einer externen Untersuchung festgestellt werden. Der Riss kann von selbst vergehen, aber wenn dies nicht geschieht, wird die Krankheit mit externen Mitteln behandelt. Das Problem kann jedoch nur durch eine Operation radikal gelöst werden, der seit langem bestehende Rektumdefekt ist chronisch.

Polypen, Tumoren

Gutartige Neubildungen des Rektums - Polypen, die bei Männern und Frauen auftreten, verursachen sehr oft Schmerzen im Anus unterschiedlicher Intensität.

Das Trauma der Polypen geht mit einem blutigen Ausfluss aus dem Anus während des Stuhlgangs einher, es gibt keine weiteren spezifischen Symptome. Polypen sind anfällig für latenten Fluss, sie werden zufällig entdeckt, während der rektalen Untersuchung werden Tumore mit obligatorischer histologischer Untersuchung chirurgisch entfernt.

Polypen ähneln Genitalwarzen. Kondylome sind jedoch virale Neoplasien, die normalerweise mit Genitalinfektionen einhergehen. Ein charakteristisches Merkmal ist die dichte Textur der Neoplasien und das Fehlen eines Polyposis-Beins.

Chronische Pathologien: Dyspepsie, humanes Papillomavirus, Polyposis, Abszessbildung des Rektums, Fisteln und vieles mehr sind Auslöser für die Umwandlung einer banalen Entzündung oder eines gutartigen Neoplasmas in Krebs. Das Malignitätsrisiko steigt mit dem Alter, mit geschwächter Immunität, erblicher Veranlagung oder vor dem Hintergrund von Sucht.

Das Hauptsymptom eines malignen Neoplasmas ist das Vorhandensein eines ständigen Schmerzes oder Ziehschmerzes im Anus, der sich im Laufe der Zeit verstärkt und auf die Leiste, die Genitalien und den Unterbauch ausstrahlt.

Andere Anzeichen von Krebs sind:

  • kleine Schwellung um den Anus;
  • starker Juckreiz der anorektalen Region;
  • Schmerzen beim Stuhlgang;
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens;
  • verminderter Appetit, Übelkeit;
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs;
  • Vergrößerung der regionalen Lymphknoten.

Nur eine histologische Untersuchung kann die Malignität des Prozesses bestätigen, für die eine Biopsie aus dem Läsionsfokus während der Sigmoidoskopie oder Koloskopie erforderlich ist. UZM, CT, MRT - dienen als zusätzliche diagnostische Methoden. Behandlung: Chirurgisch mit Chemo- und Strahlentherapie.

Perineales Trauma

Ein ziehender oder scharfer Schmerz unterschiedlicher Intensität im Anus kann aufgrund eines Traumas auftreten. Der Grad der Schmerzen im Anus hängt von der Schwere der Verletzung ab:

  • Ein Bluterguss verursacht Schmerzen, die sich mit der Zeit verstärken, aber in einer Woche von selbst verschwinden.
  • Tränen des Rektums der Schleimhaut unterschiedlicher Genese rufen ein intensives stechendes Schmerzsyndrom hervor;
  • Wunden der Weichteile der anorektalen Zone verursachen ein schweres Schmerzsyndrom mit Blutungen bis zu einem kollaptoiden Zustand, Schock;
  • Frakturen der Beckenknochen verursachen Symptome von starken Schmerzen mit Bestrahlung des Rektums, des Perineums, des Abdomens und der unteren Extremitäten. Es besteht die Möglichkeit einer Verletzung des Rektums durch Knochenbrüche. Daher werden immer Röntgenaufnahmen gemacht.

Hämorrhoidenerkrankung

Eine häufige Ursache für Schmerzen im Anus sind Hämorrhoiden, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten. Die mit der Bildung von Hämorrhoiden verbundene Pathologie tritt aufgrund von Kreislaufstörungen im nahezu rektalen Bereich auf, verursacht Beschwerden, Schmerzen beim Stuhlgang und ein Trauma der Rektalschleimhaut.

Schmerzhafte Beschwerden sind nicht das erste Anzeichen einer Hämorrhoidenerkrankung. Juckendes, brennendes, rektales Fremdkörpergefühl tritt früher auf. Juckreiz und Schmerzen können gleichzeitig auftreten, während der Stuhlgang mit Blutungen einhergeht und in späteren Stadien Knoten verloren gehen.

Thrombose, Einschluss von Hämorrhoiden

Eine Variante der Verschlimmerung der hämorrhoiden Pathologie ist die Thrombose des Knotens, die den Blutfluss verhindert. Eine Thrombose wird von pulsierenden oder schmerzhaften Empfindungen des Anus begleitet, einem Gefühl der Dehnung des Rektums. Manchmal wird der Schmerz im Anus höllisch, was darauf hinweist, dass die Knoten eingeklemmt sind. Die Temperatur des Patienten steigt, das anorektale Gewebe wird ödematös, hyperämisch, der Stuhlgang wird schwierig, es kann sich eine Nekrose entwickeln. Die Situation erfordert dringend ärztliche Hilfe.

Proktitis und Paraproktitis

Akute Entzündung der Rektalschleimhaut - Proktitis geht mit starken Schmerzen im Anus eines stechenden, schneidenden Charakters einher, aber die spezifischsten sind Anal-Hexenschuss. Das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert sich stark, es treten prodromale Phänomene und Hyperthermie auf. Schleim, Blut und Eiter werden aus dem Rektum ausgeschieden. Proktitis kann mit rechtzeitig begonnener Therapie vollständig verschwinden oder chronisch werden.

Wenn sich eine Entzündung mit Rektum auf nahegelegene Gewebe ausbreitet und das subkutane Fett der Beckenregion beeinträchtigt, spricht man von Paraproktitis. Dies ist ein eitriger Prozess mit Fieber und einer Verschlechterung der allgemeinen Gesundheit. Das Schmerzsyndrom ist stark, es ist das Ergebnis einer Reizung der Rezeptoren der anorektalen Region, es tritt scharf auf, macht es schwierig, den Stuhl zu entleeren. Komplexe Behandlung: entzündungshemmend, Schmerzmittel, Antibiotika. Manchmal - chirurgischer Eingriff (Fisteln, Abszessbildung).

Helminthische Invasion

Mehr als 150 Arten pathogener Würmer sind heute nicht bekannt, von denen die meisten den Dickdarm und den Dickdarm "bewohnen". Bei Kontakt mit der Schleimhaut des Rektums entwickeln sich Vergiftungen, akute Schmerzen, Juckreiz und Brennen.

Die Obturation des Rektums führt zu Verstopfung, Hautausschlägen, Prodrom, Fieber und allen Anzeichen einer Infektion. Die Essenz ist die Freisetzung von Toxinen durch Würmer, die Gewebe allergen. Mit der Beseitigung von Helminthen normalisiert sich die Situation.

Kryptit

Entzündung der Querfalten der Rektumkryptitis. Der pathologische Prozess geht mit Beschwerden im Anus, Schmerzen einher. Die Krankheit ist ansteckend und wird durch Kontakt beim Geschlechtsverkehr oder durch Kontakt mit Kot übertragen. Primäre Kryptitis - entwickelt sich auf der Schleimhaut eines gesunden Rektums, sekundär - vor dem Hintergrund eines entzündlichen Prozesses der anorektalen Region. Das Hauptsymptom sind akute Schmerzen im Anus während und nach dem Stuhlgang, Juckreiz, Brennen und blutiger Ausfluss aus dem Anus. Das Auftreten von Pulsation zeigt Eiterung an. Ein solches Symptom ist ein Grund, einen Arzt aufzusuchen..

Papillitis

Entzündung der Analpapillen der hinteren Wand des Rektums - Papillitis. Normalerweise - dies ist das Ergebnis fortgeschrittener Hämorrhoiden. Es entwickelt sich latent. Eine Verschlimmerung der Pathologie führt zu starken Schmerzen im Rektum, die sich bis zum Steißbein und den Genitalien erstrecken. Es begleitet die Pathologie mit Juckreiz, Brennen, Schleimausfluss und manchmal papillärem Prolaps. Die Intensität der Beschwerden nimmt zu, wenn die Papillen eingeklemmt werden.

Verlust von Hämorrhoidenknoten

Der Schmerz mit Rektumprolaps im Anus kann so stark sein, dass er einen Schock hervorruft. Dies geschieht bei fortgeschrittenen Formen von Hämorrhoiden oder bei älteren Frauen, die in ihrem Leben mehrmals geboren haben.

Es stellt sich heraus, dass ein Teil des Rektums im Inneren so zerbrechlich fixiert ist, dass er mit einer anderen Anstrengung herausfällt und vom Anus mit einem verzweigten Netzwerk von Rezeptoren komprimiert wird. Dies führt zu einem schmerzhaften Schock. Es gibt Fälle von schmerzlosem Vorfall von Rektalhöhlen, dies ist die gefährlichste Option, da durch die Entwicklung eines Filzschmerzsyndroms Anus und Rektum bereits nekrotisch sind. Eine dringende Operation ist erforderlich.

Fremder Körper

Akuter Schmerz, der in den Anus ausstrahlt, kann durch einen Fremdkörper ausgelöst werden. Dies gilt insbesondere für harte und scharfe Gegenstände, die die Rektalschleimhaut verletzen und Eiterung verursachen. Starke Schmerzen werden durch große Gegenstände verursacht, die im Rektum eingeschlossen sind, da sie den Anus dehnen und den Blutfluss stören.

Analsex

Laut Statistik klagt mehr als die Hälfte der Paare, die Analsex praktizieren, über Schmerzen im Rektum eines Partners oder passiven Partners. Manchmal ist es nur Unbehagen und manchmal - Anzeichen eines Traumas während des Koitus, einer Ruptur der Schleimhaut. Die Ergänzung ist Blut aus dem Anus. Benötigen Sie eine sofortige ärztliche Untersuchung.

Schmerzen während der Schwangerschaft

Der Schmerz, den schwangere Frauen im Anus empfinden, ist spezifisch, da er auf den Druck des ständig wachsenden Fötus auf die Gefäße des kleinen Beckens und des Rektums zurückzuführen ist. Dies führt auch zu Verstopfung und Verstopfung der anorektalen Region. Die anatomische Lage der Knochen und Bänder bei einer schwangeren Frau ändert sich, was auch zu Beschwerden im Analbereich Steißbein führt.

Analschmerzen bei schwangeren Frauen sind unterschiedlicher Natur: akut oder chronisch, vorübergehend oder dauerhaft, von unterschiedlicher Intensität. In den meisten Fällen stellt dies keine Gefahr für die Gesundheit von Mutter und Fötus dar. Manchmal können sich jedoch Symptome wie Fehlgeburten, Elektrolytstörungen und Hypoxie verbergen. Daher ist eine Konsultation des Arztes zur Beobachtung der Schwangerschaft obligatorisch.

Lebensbedrohliche Komorbidität

Es gibt viele begleitende Pathologien, die sich durch das Schmerzsyndrom des Anus manifestieren und eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen:

  • pararektaler Abszess - eine Folge einer unbehandelten Paraproktitis oder Proktitis, wenn die Analdrüse eitert, das Wohlbefinden des Patienten verschlechtert, die Temperatur steigt, der Anus und das nahe gelegene Gewebe zu schmerzen beginnen, Verstopfung auftritt, die Eiterung der betroffenen Drüse sich öffnet, wird chirurgisch behandelt;
  • Prostatitis ist eine Pathologie, die fast 80% der Männer über 40 bekannt ist. Sie äußert sich in Dysurie, verminderter Potenz, Beschwerden der anorektalen Region, Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum, ziehenden Schmerzen im Anus und Perineum sowie einer pathogenetischen Behandlung.
  • akute Blinddarmentzündung - zusätzlich zum Schmerzsyndrom auf der rechten Seite kann es zu Analschmerzen unterschiedlicher Intensität mit allgemeinen Symptomen kommen: Fieber, Erbrechen, Dyspepsie, die Essenz ist die abnormale Lage des Blinddarms in der Nähe des Rektums;
  • Erkrankungen der Geschlechtsorgane haben eine geschlechtsspezifische Konnotation: Bei Männern treten Analschmerzen bei Erkrankungen der Hoden auf, und bei Frauen beginnt der Priester mit gynäkologischen Erkrankungen zu schmerzen;
  • Erkrankungen des Harnsystems verursachen Schmerzen im Anus aufgrund der Nähe der Blase zum Rektum (Blasenentzündung), mit Urolithiasis mit der Bewegung von Sand oder Zahnstein entlang der Harnleiter oder mit einem Tumorprozess, der die anorektale Zone beeinflusst;
  • sexuell übertragbare Krankheiten verursachen Schmerzen im Rektalbereich unterschiedlicher Intensität, die mit der Art der Infektion korrelieren. Am häufigsten sind die Anzeichen von sexuell übertragbaren Krankheiten: Juckreiz, Rötung der Genitalien, Dysurie, Urinverunreinigungen, Hyperthermie, Prodromalphänomene, Leukorrhoe bei Frauen und Erosion des Penis bei Männern;
  • Colitis ulcerosa geht mit Schmerzen im Anus mit Ulzerationen der Rektumschleimhaut oder des Analrings einher. Die Ursache sind Autoimmunprozesse, Infektionen, Ernährungsfehler, pathogenetische Behandlung nach einer vollständigen klinischen und Laboruntersuchung.

Jeder der oben genannten Gründe ist ein Grund, genau auf Ihre Gesundheit zu achten und sich von einem Spezialisten beraten zu lassen: Therapeut, Gastroenterologe, Proktologe, Urologe, Gynäkologe, Dermatovenerologe, Spezialist für Infektionskrankheiten.

Erste Hilfe zu Hause

Die daraus resultierenden akuten Schmerzen im Anus erfordern eine sofortige Linderung. Um Schmerzen zu bekämpfen, müssen Sie natürlich versuchen, die Ursache zu identifizieren, aber wie schnell symptomatische Mittel eingesetzt werden können:

  • rektale Zäpfchen mit analgetischen, entzündungshemmenden Bestandteilen;
  • Liniment der gleichen Eigenschaft.

Häufiger als andere werden Salben verwendet: Heparin, Vishnevsky, Fleming, Proctosan, Relief, Posterisan, Troxerutin, Troxevasin, basierend auf Belladonna. Gleichzeitig bekämpfen sie Verstopfung mit Abführmitteln: Senade-, Duphalac-, Glycerin- und Methyluracil-Zäpfchen.

Möglichkeiten zur Schmerzlinderung

Die Behandlung des Schmerzsyndroms hängt von der Vernachlässigung des Problems und der Ursache ab, die es verursacht hat. Manchmal reicht es aus, einen Schmerzauslöser genau zu diagnostizieren und zu beseitigen, beispielsweise bei einem Fischgräten. In anderen Fällen ist eine Behandlung der zugrunde liegenden Pathologie erforderlich. Der Arzt wird Antibiotika verschreiben, um Entzündungen zu lindern, die durch die eine oder andere Mikrobe verursacht werden, die den Infektionsprozess ausgelöst hat, und um eine Sekundärinfektion zu verhindern. Wenn Hämorrhoiden festgestellt werden, ist die Behandlung komplex:

  • lokale und systemische Venotonik;
  • Abführmittel;
  • Adstringenzien;
  • Hämostatika zur Unterschneidung;
  • Immunstimulanzien und Immunmodulatoren;
  • Dysbiotika;
  • Ernährung und körperliche Aktivität.

Mit Therapieresistenz - minimalinvasive Techniken oder klassische chirurgische Entfernung von Knoten.

Im Falle einer Pathologie des Verdauungssystems wird ein individuelles Behandlungsschema für das Problem erstellt.

Tumoren jeglicher Art werden chirurgisch behandelt.

Verhütung

Präventionsmaßnahmen sind Standard:

  • Normalisierung der Darmfunktion;
  • eine ausgewogene Ernährung mit Ausnahme von groben, würzigen Lebensmitteln;
  • Einhaltung der Anushygiene;
  • für Analsex die Verwendung eines speziellen Gleitmittels zur Verhinderung von Verletzungen der Rektalschleimhaut:
  • jährliche ärztliche Untersuchung.

Schwangere Frauen, die häufiger unter Schmerzen im Anus mit Unterschneidung während des Stuhlgangs leiden, sollten:

  • den Stuhl einstellen;
  • Schlafen Sie auf Ihrer Seite und nicht auf Ihrem Rücken, um ein Zusammendrücken des Rektums zu verhindern.
  • Nehmen Sie nachts ein entspannendes warmes Bad.
  • mehr mit einem Begleiter gehen;
  • Besuchen Sie regelmäßig Ihren Arzt.

Die Implementierung derart einfacher Regeln minimiert das Risiko einer Pathologie, die anale Beschwerden hervorruft.

Ursachen von Darmschmerzen

Schmerzen beim Stuhlgang

Schmerzen beim Stuhlgang sind häufig die Ursache für akute Hämorrhoiden. Schmerzempfindungen können akut sein. Völlegefühl kann auch bei einer Verletzung der Hämorrhoiden des Anus auftreten, der Schmerz macht sich besonders beim Gehen bemerkbar. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit beginnen, können die Schmerzen häufiger auftreten, da jede fortgeschrittene Krankheit mit der Zeit fortschreitet.

Schmerzen während des Stuhlgangs können auftreten, wenn eine akute Analfissur vorliegt. Zunächst können Schmerzen auftreten, wenn eine dichte Kotmasse austritt oder wenn Durchfall auftritt. In einigen Fällen ist ein Brennen möglich. Das Schmerzgefühl kann einige Stunden nach dem Entleeren auftreten.

Krankheitsentwicklung

Defäkation ist mit anderen Worten die Abgabe von Kot aus dem Darm durch den Anus. Für jeden Menschen ist die Norm für die Defäkation an einem Tag eine Entleerung. Die meisten Menschen haben morgens Stuhlgang. Häufiges Entleeren ist nicht normal, häufiger dreimal täglich, in diesem Fall entsteht normalerweise Durchfall. Wenn die Toilette alle paar Tage einmal ist (dies ist Verstopfung).

Schmerzen und Flecken können das Ergebnis einiger pathologischer Erkrankungen sein:

Hämorrhoidenerkrankung. Tatsache ist, dass Hämorrhoiden aufgrund einer Entzündung der Venen innerhalb und außerhalb des Anus ein schmerzhaftes Gefühl verursachen können. Es gibt einen ziehenden Schmerz mit möglichem blutigem Ausfluss, der zu einem längeren Druck auf die Darmwände führt. Schmerzempfindungen können nach dem Entleeren noch einige Zeit anhalten. Scharlachroter blutiger Ausfluss ohne Verunreinigungen.

Analfissuren, Abszesse. Aufgrund der fortgeschrittenen akuten Form der Krankheit kann sich eine chronische Fissur im analen Teil des Körpers entwickeln. Mit der andauernden Krankheit werden die Schmerzen weniger intensiv, aber im Analbereich besteht ein Gefühl von Juckreiz und Schleim. Eine blutige Entladung ist möglich. Akute Schmerzen können von submukosalem Abszess und Paraproktitis begleitet sein. Der erste befindet sich an der Wand des Rektums. Paraproktitis ist ein eitriger Entzündungsprozess, der im subkutanen Gewebe auftritt.

Scharfe Schmerzen können während oder nach einem Stuhlgang auftreten und dauern etwa 20 Minuten. Die Entladung ist nicht reichlich und verschwindet schnell.

Bildung eines bösartigen Tumors. Polypen. Sie können eine Verstopfung im Darm verursachen oder den Anus blockieren. Es gibt schmerzhafte Empfindungen pulsierender Natur, die sich während des Stuhlgangs verstärken. Unangenehme Schmerzen oder ein Gefühl der Schwere in der Leistengegend sind häufig.

Paraproktitis. Zusätzlich zu den schmerzhaften Empfindungen, die während des Stuhlgangs und des blutigen Ausflusses auftreten, geht diese Krankheit mit hohem Fieber, Schüttelfrost und einer Verschlechterung des Wohlbefindens im Allgemeinen einher. Es besteht die Möglichkeit von Schwellungen an den Beinen, die mit jedem wachsen.

Behandlung der Krankheit

Zunächst müssen Sie Tests bestehen und die Diagnose der Krankheit bestätigen, da die Symptome der Krankheit bei mehreren Erkrankungen zusammenfallen können. In Abwesenheit einer Pathologie kann die Behandlung zu Hause durchgeführt werden. Ein Proktologe kann diesbezüglich eine umfassende Beratung geben..

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie nach jeder Entleerung mit gekochtem Wasser und ohne Seife den Analbereich ausspülen müssen. Wenn es Risse gibt, müssen Sie den Analbereich mit Sanddorn oder Ringelblumenöl schmieren

Wenn sich Hämorrhoiden bilden, sollten bestimmte Zäpfchen verwendet werden, Kompressen mit Eis sollten angewendet werden, Scheiben von geschälten Kartoffeln sollten auf die Knoten aufgetragen werden. Bei Verstopfung wird empfohlen, mehr Wasser zu trinken und Gemüse zu essen. Bei starken und akuten Schmerzen können Sie den Proktologen zu Hause anrufen.

Darmschmerzen

Darmschmerzen sind die häufigste Beschwerde bei Darmerkrankungen. Es unterscheidet sich von Schmerzen bei Magenerkrankungen, wenn kein Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme besteht (Ausnahme ist der Entzündungsprozess im Querkolon, bei dem nach dem Essen Bauchschmerzen auftreten: Schmerzen im Darm sind mit Reflexkontraktionen des Darms verbunden, wenn Nahrung in den Magen gelangt)..

Die Schmerzen sind in der Regel vor dem Stuhlgang schlimmer, was Erleichterung bringt. Die Erkrankung einiger Teile des Darms geht mit dem Auftreten von Schmerzen während des Stuhlgangs einher.

Schmerzen im Darm können Schmerzen und Krämpfe sein (Darmkolik). Kolikschmerzen sind durch kurze wiederholte Anfälle gekennzeichnet. Die schmerzenden Schmerzen halten an und werden durch Hustenverspannungen verstärkt. Schmerzen sind typisch für entzündliche Darmerkrankungen.

In der Regel sind Schmerzen bei Darmerkrankungen spastischer Natur, d.h. treten aufgrund von Krämpfen auf (eine scharfe Kontraktion der glatten Muskeln des Darms). Dieses Phänomen wird als Darmkolik bezeichnet und tritt bei Enteritis, Kolitis, verschiedenen Vergiftungen und helminthischen Invasionen auf. Patienten zum Zeitpunkt der Darmkolik verspüren Angst. Sie versuchen, ihren Zustand zu lindern und legen ihre Arme um ihren Bauch.

Schmerzen im Darm können durch Dehnung des Darms mit Gasen mit Blähungen und Darmverschluss (mit Tumoren, Volvulus, Knötchenbildung) auftreten. Solche Schmerzen sind im Gegensatz zu spastischen konstanter und haben einen schmerzenden Charakter..

Bei einer Darmobstruktion werden häufig starke Krampfschmerzen, die mit einer erhöhten Darmperistaltik über der Stelle des Hindernisses verbunden sind, zu den Schmerzen aufgrund von Dehnung hinzugefügt.

Mit der Entwicklung des Adhäsionsprozesses zwischen den Darmschleifen haben die Schmerzen einen ziehenden Charakter, verstärken sich beim Anheben der Last, hängen von der Position des Körpers ab, die durch einen Einlauf hervorgerufen wird.

Für welche Krankheiten gibt es Schmerzen im Darm:

Die Lokalisation von Schmerzen bei Darmerkrankungen hängt davon ab, welcher Teil des Darms betroffen ist:

- Bei Erkrankungen des Dünndarms sind Schmerzen in der Nabelgegend, bei akuter Blinddarmentzündung - in der rechten Bauchhälfte - zu spüren, die zuerst im Magen auftreten und nach einigen Stunden nach unten gehen.

- Bei einer Blinddarmkolik können Schmerzen am rechten Bein auftreten.

- Schmerzen in der rechten Beckenregion (der Flügelbereich des Beckenknochens rechts) treten bei Blinddarmentzündung, Darmkrebs, Darmentzündung (Typhlitis) auf..

- Bei Patienten mit Ruhr, Darmverschluss, Entzündung des Sigmas, Colitis ulcerosa, Sigmoidkrebs und absteigendem Dickdarm werden Schmerzen im linken Beckenbereich festgestellt.

- Bei akuten Läsionen des linken Dickdarms (Ruhr) strahlt der Schmerz in die Sakralregion aus.

- Bei Rektumläsionen (Hämorrhoiden, Anusfissur, Krebs, Proktitis - Entzündung des Rektums) sind Schmerzen im Perineum lokalisiert, die sich während des Stuhlgangs verstärken, begleitet von einem schmerzhaften falschen Stuhldrang (Tenesmus)..

- Das Auftreten von Schmerzen vor dem Stuhlgang ist mit Erkrankungen des Dickdarms, des Sigmas, während des Stuhlgangs verbunden - mit Hämorrhoiden, Fissuren im Anus, Krebs.

- Schmerzen im Nabel werden bei Entzündungen des Dünndarms (Enteritis), Entzündungen und Darmkrebs beobachtet.

- Bei Darmverschluss sind kolikartige Schmerzen mit ständigen Schmerzen verbunden. Sie zeichnen sich durch eine bestimmte Lokalisation (Bereich des Nabels oder Dickdarms) und eine Stärkung aufgrund der Darmperistaltik aus.

- Schmerzen in Darmläsionen können auf die Brust gegeben und bei Anfällen von Angina pectoris angewendet werden.

Diät für Darmerkrankungen

Eine unsachgemäße Ernährung bei der Behandlung von Bauchschmerzen führt dazu, dass der Darm leidet. Krankheiten und Symptome (Schmerzen im Unterbauch, Stuhlverstimmung, Blähungen) des Magen-Darm-Trakts können häufig mit Medikamenten in Kombination mit einer speziellen Diät geheilt werden.

Bei Verdauungsstörungen werden therapeutische Diäten verschrieben, die aus drei Arten von Lebensmitteln bestehen:

1. Lebensmittel, die die Darmmotilität beschleunigen: getrocknetes Obst, ballaststoffreiches Gemüse, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Getreide. Empfohlen für den Einsatz, wenn Sie zu schwierigem Stuhlgang neigen.

2. Lebensmittel, die die Motorik verlangsamen: Bananen, Blaubeeren, Granatapfel, Kartoffelpüree, Reis und Grieß. Empfohlen für Patienten mit einer Tendenz zu Stuhlverlust und Darmvergiftung.

Die Einhaltung einer Diät ist eine der Voraussetzungen für Darmkrankheiten. Sie können beispielsweise gedämpftes Fleisch oder Fisch essen

3. Leicht verdauliche Lebensmittel, denen die Darmperistaltik gleichgültig ist: gekochtes oder gedämpftes Fleisch, Fisch, Cracker, Eier, fettarmer Hüttenkäse. Ärzte empfehlen die Verwendung dieser Produkte bei Reizdarmsyndrom und während der Erholungsphase nach akuten Darmerkrankungen.

Die therapeutische Ernährung von Patienten mit chronischen Darmerkrankungen sieht den Ausschluss von fettem Fleisch und Fisch, Fast Food, Knoblauch, Radieschen, geräucherten und konservierten Lebensmitteln, scharfen Gewürzen, Gurken, Pilzen, sauren Früchten und Beeren vor.

Schmerzen im Unterbauch sind keine Seltenheit. Es wird oft durch physiologische Ursachen oder Reizdarmsyndrom verursacht. Bauchschmerzen sind unangenehm, aber nicht lebensbedrohlich. Wenn Sie die Ernährung anpassen und während der Therapie mit Medikamenten und Volksheilmitteln, können Sie Verdauungsprobleme loswerden.

Viel gefährlicher sind akute Darmvergiftungen oder Darmkrankheiten, die einen chirurgischen Eingriff erfordern

Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, führen solche Krankheiten zu sehr schwerwiegenden Folgen. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Leben und Ihre Gesundheit Fachleuten anvertrauen und sich nicht selbst behandeln

Warum Frauen sich Sorgen um Schmerzen im Unterleib machen - sehen Sie sich das Video an:

In diesem Video zeigt Ihnen Elena Malysheva, wie Sie Darmkrankheiten identifizieren können:

Was sind die frühen Symptome von Darmkrebs - sehen Sie sich dieses Video an:

Kamillentee kann übrigens im Allgemeinen regelmäßig getrunken werden, um Krankheiten vorzubeugen und die Verdauung zu verbessern.

Was die Ernährung betrifft - wenn Sie sich gesund ernähren und sich nicht mit Junk Food vollstopfen, gibt es keine Probleme, weder mit dem Darm noch mit dem Körper im Allgemeinen.

Natürlich müssen Sie für eine normale Darmfunktion einen aktiven Lebensstil führen und richtig essen. viel bewegen. Aber das kann ich überhaupt nicht. Leider tritt aus diesem Grund Verstopfung auf, schon seit einem Jahr, wenn nötig, greife ich in Tabletten auf Phytolax zurück, ein gutes, natürliches, mildes Abführmittel.

Defäkation

Die Defäkation - die Entleerung des Darms aus dem Kot - erfolgt reflexartig aufgrund der mechanischen Verflüssigung von Rezeptoren im Sigma durch Dickdarm. Wenn der Stuhl in das Rektum eintritt, hat eine Person ein Dranggefühl, da afferente Impulse aus diesem Darm, wenn er gedehnt wird, die Großhirnrinde erreichen. Das Rektum enthält keinen Kot, bevor der Stuhlgang beginnt. Afferente Impulse, die entlang des Nervus pudendus zum Rückenmark geleitet werden, entstehen bei mechanischer und chemischer Reizung durch Fäkalien der Rektalschleimhaut und hauptsächlich bei einem Druckanstieg in der Rektalampulle auf 20 mm Hg. Kunst. Die äußeren und inneren Schließmuskeln des Rektums sind vor dem Stuhlgang in gutem Zustand und schließen den Ausgang aus dem Rektum. In diesem Fall macht der Anteil des äußeren Schließmuskels 1/3 - 1/2 der Obturatorkräfte aus.

Wenn afferente Impulse in das Rückenmark gelangen, entspannen sich die Schließmuskeln reflexartig und die Muskeln der Bauchdecke ziehen sich zusammen. Das Reflexzentrum der Defäkation befindet sich in 3-4 lumbalen Segmenten des Rückenmarks, von denen efferente Impulse, die eine Entspannung der Schließmuskeln bewirken, durch die unteren Mesenterialknoten entlang der hypogastrischen Nerven geleitet werden. Die Schließmuskeln sind aufgrund von efferenten Impulsen, die von den 3-5 Sakralsegmenten des Rückenmarks entlang der Beckennerven zum Rektum geleitet werden, wieder verriegelt. Im Zwischenhirn, in den visuellen Hügeln, befindet sich ein Defäkationszentrum auf einer höheren Ebene, dem die Wirbelsäulenzentren gehorchen. Das höchste Defäkationszentrum befindet sich in den vorderen Abschnitten der Großhirnrinde (V.M.Bekhterev).

Die Defäkation kann willkürlich verzögert oder umgekehrt durch Schreck verursacht werden, weil efferente Impulse vom vorderen zentralen Gyrus der Großhirnrinde in den hinteren Teil des Gehirns gelangen. Psychologische Einflüsse können insbesondere bei Kindern zu Stuhlstörungen führen.

Was führt zu Magenerkrankungen

Zurück zum Bauch. Plötzlich deuten alle Anzeichen auf ein Problem mit diesem Segment des menschlichen Körpers hin. Wie man versteht, was zu einer solchen Belästigung geführt hat, denn bei jeder Krankheit ist es das Wichtigste, die Ursachen und die Behandlung zu identifizieren.

Erinnern wir uns an die Anatomie: Das betreffende Organ hat Nervenenden. Alle Schichten des Darms sind mit Nerven versorgt: seine Muskeln und submukosalen Teile. Sobald die Krämpfe die Nerven quetschen, reagieren sie sofort mit einer schmerzhaften Reaktion..

Es reicht aus, wenn sich ein Teil des Darms entzündet, sobald das Blut in den betroffenen Bereich fließt, das Gewebe anschwillt, sich die Nerven zusammenziehen und Schmerzen auftreten.

Die Darmschleimhaut kann ebenfalls betroffen sein. Obwohl es keine Nervenenden gibt, hat die darunter liegende submuköse Schicht sie und meldet interne schwerwiegende Fehlfunktionen.

Colitis ulcerosa, Helminthiasis, Tumoren und Polypen schädigen normalerweise die Darmschleimhaut..

Um den Kreis solcher vermuteten Krankheiten einzugrenzen, hilft die Klärung der schmerzhaften Stelle:

  • Krämpfe um den Nabel sind ein Zeichen für Helminthiasis,
  • Krämpfe rechts, bis zum Bein reichend, Leistengegend - Blinddarmentzündung,
  • diffuse Schmerzen, es ist schwer genau zu verstehen, wo es weh tut - der erste Verdacht auf Schädigung des Dünndarms.
  • Ein Zuggefühl von unten in der Nähe des Anus weist auf Hämorrhoiden und Rektalfissuren hin.

Da sich der größte Teil des Darms auf der linken Seite befindet, schmerzt auch der Magen, meistens auf der linken Seite. Lieblingslokalisation - die linke Seite des Nabels, die gelegentlich nach rechts ausstrahlt.

Links können jedoch auch Schmerzen aufgrund einer Fehlfunktion des Urogenitalsystems von Menschen beiderlei Geschlechts auftreten..

Schmerzen im Unterbauch links vom helleren Geschlecht berichten von Entzündungen der Gliedmaßen, Endometriose, Verwachsungen.

Eine ähnliche Art von Schmerz auf der rechten Seite weist auf gynäkologische Pathologien hin, die sich im rechten Lappen gepaarter weiblicher Organe entwickeln.

Wenn eine Frau, die kürzlich eine Geburt erlebt hat, Schmerzen im Analbereich auf der linken Seite unten verspürt, können die Bänder beschädigt werden. Krämpfe während der Menstruation und Belastung bestätigen diese Diagnose..

Bei einer Frau im gebärfähigen Alter mit Schmerzen im Unterbauch auf der linken Seite wird die Endometriose in die Liste der Beschwerden aufgenommen.

Der Schmerz auf der linken Seite ist mit einer Entzündung des Darms verbunden, insbesondere wenn eine Person Veränderungen in der Konsistenz von Kot, Blutspuren und Schleim bemerkte. Der Patient leidet auch an Blähungen, starken Blähungen, Durchfall und Koliken..

Die folgenden Krankheiten können zu Entzündungen führen: Kolitis, Dysbiose, Enterokolitis, Hernien, Helminthiasis usw..

Das Essen einer großen Menge von Lebensmitteln mit Fermentationsprodukten führt zur Ansammlung von Gasen im Darm, was zu schweren Koliken führt.

Die Gefahr einer Darmentzündung besteht darin, dass sie häufig zu einer Stagnation des Kot führt, der sich im Darm ansammeln und verhärten kann. Dies wird durch Übelkeit (häufig Erbrechen), Verstopfung und ein unangenehmes Gefühl im Bauch angezeigt. Auch schmerzhafte Empfindungen der linken Seite weisen manchmal auf eine Blinddarmentzündung hin. Es kommt vor, dass auf der linken Seite Schmerzen mit Entzündungen des Blinddarms zu spüren sind, die mit Muskelverspannungen im Peritoneum verbunden sind. Krankheit wird von Übelkeit oder Erbrechen, Schwäche, Unwohlsein und hohem Fieber begleitet.

Eines der verwirrenden Symptome sind gleichzeitige Schmerzen im Magen und Darm. In diesem Fall gibt es mehr als einen Grund:

  1. Infektionskrankheiten des Dickdarms (Kolitis, transversal), die von Blähungen und Rumpeln, häufigem Drang zum Stuhlgang, losen Stühlen mit Blut und Schleim begleitet werden.
  2. Reizdarmsyndrom, bei dem Verstopfung, schleimige Einschlüsse im Stuhl, Müdigkeit und Migräne möglich sind.
  3. Duodenitis. Eine entzündete Auskleidung des Dünndarms führt auch zu Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und hohem Fieber..

Wenn eine Person schwere Krämpfe im gesamten Bauchbereich, Erbrechen und Fieber hat, sprechen wir von einem Zustand eines akuten Abdomens. Oft sind Peritonitis und Pankreatitis schuld..

Wie man richtig auf Darmkrämpfe reagiert

Wenn Sie zu 100% sicher sind, dass der Schmerz im Darm lokalisiert ist, während die Beschwerden mild sind, müssen Sie:

  • Trinken Sie ein krampflösendes Mittel - Baralgin, Papaverine, No-shpu.
  • Nehmen Sie eine bequeme Position ein und legen Sie sich etwa 30 Minuten hinein.

Um Beschwerden im Darm nach dem Entleeren zu beseitigen, müssen außerdem die folgenden dringenden Maßnahmen ergriffen werden:

Denken Sie an den letzten Akt der Defäkation zurück.
Hattest du seit einer Woche keinen Stuhlgang mehr? Nehmen Sie dringend ein Abführmittel.
Massieren Sie Ihren unteren Rücken, Bauch.

Beachtung! Es muss im Uhrzeigersinn erfolgen. Mit diesem Verfahren werden Sie Gas und Stagnation los..

Besorgt über Blähungen? Sie müssen Aktivkohle, Smecta oder Enterosgel einnehmen.
Oft besorgt über Darmschmerzen? Trinken Sie mindestens ein Glas Wasser pro Tag

Auf diese Weise normalisieren Sie die motorischen Fähigkeiten und beseitigen Verstopfung..

Trinken Sie nur Wasser, kein Kompott, Kaffee, Tee. Sie können den Darm schnell mit kaltem, ungekochtem Wasser reinigen. Versuchen Sie, das Produkt auf nüchternen Magen zu trinken, da sonst Krämpfe im Unterbauch auftreten können. Um dies zu verhindern, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

Richtig essen.
Wenn Sie Sport treiben, ist es besonders wichtig, Bauchübungen zu machen, damit Sie die Peristaltik schnell wiederherstellen können.

Hat der Krampf und der Schmerz nachgelassen? Lassen Sie sich testen:

  • Machen Sie einen Stuhltest für Würmer.
  • Erstellen Sie ein Coprogramm, um Verdauungsfehler rechtzeitig zu identifizieren.
  • Geben Sie die bakteriologische Analyse nicht auf, die auf eine Dysbiose hinweisen kann.

Nachdem Sie alle Testergebnisse zur Hand haben, müssen Sie zusätzlich einen Ultraschall durchführen.

  • Früher gab es keine Probleme mit der Entleerung des Dickdarms, aber in letzter Zeit begannen häufige Verstopfung und starke Schmerzen im Darmbereich zu stören.
  • Durchfall begann sich mit Verstopfung abzuwechseln.
  • Der Darm schmerzt links, rechts.
  • Schmerzhafte Empfindungen, Krämpfe treten auf, unabhängig davon, ob Sie essen oder nicht.
  • Es ist Blut im Kot.
  • Sie begannen dramatisch abzunehmen.

Alle diese Symptome können auf einen lebensbedrohlichen Zustand hinweisen. Es ist wichtig, rechtzeitig behandelt zu werden. Schmerzen nach einem Stuhlgang sind häufig eine Folge des Reizdarmsyndroms

In diesem Fall tritt im Unterbauch ein Krampf auf und links kann kalter Schweiß auf der Haut auftreten..

Schmerzen nach einem Stuhlgang sind häufig eine Folge des Reizdarmsyndroms. In diesem Fall tritt im Unterbauch ein Krampf auf und links kann kalter Schweiß auf der Haut auftreten..

Es ist erwähnenswert, dass beim Syndrom der Krampf sehr stark ist, er beginnt, sich der Lendengegend zuzugeben, alles endet mit schwerem Durchfall. Nur ein Arzt kann das Reizdarmsyndrom behandeln. Chronische Verdauungsstörungen können durch eine Vielzahl von Ursachen ausgelöst werden, darunter Stress, schlechte Ökologie und Unterernährung.

Um das Syndrom loszuwerden, benötigen Sie eine komplexe Therapie:

  • Nehmen Sie Medikamente.
  • Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel in Ihr Menü auf.
  • Psychologische Entspannung erforderlich.
  • Essen Sie eine Diät, die reich an Zellulose und reich an Pektinen ist.

Mit Hilfe einer komplexen Therapie werden Sie Bauchschmerzen nach dem Entleeren vollständig los, da eine Diät allein, die Einnahme von Schmerzmitteln oder die Reinigung nicht ausreichen. Hier müssen Sie sich ernsthaft mit diesem Problem befassen..

Sie möchten keine Darmprobleme haben? Der erste Schritt besteht darin, sorgfältig zu analysieren, was Sie essen. Machen Sie eine Tabelle mit schädlichen und gesunden Lebensmitteln. Geben Sie den Vorzug, nur nützlich, es lohnt sich, schädliche Produkte aufzugeben.

Vergessen Sie nicht, manchmal alle Tests durchzuführen und einen Ultraschall zu machen, um das plötzliche Auftreten von Schmerzen zu verhindern. Unwohlsein im Darm ist oft eine Folge von Würmern. Es ist besonders gefährlich, wenn sie beginnen, sich aktiv zu vermehren. In diesem Fall müssen Sie alle sechs Monate das Medikament Dekaris einnehmen, mit dessen Hilfe Sie Parasiten schnell zerstören können.

Denken Sie daran, dass Darmschmerzen nach dem Stuhlgang aus einem bestimmten Grund auftreten. Ertrinken Sie es nicht mit Analgetika, es wird besser einmal und effektiv behandelt, als ständig viele Medikamente zu trinken. Überwachen Sie Ihre Gesundheit sorgfältig!

Schmerzhafter Stuhlgang nach der Geburt

Viele gebärende Frauen wissen aus erster Hand über Schmerzen beim Stuhlgang Bescheid. Fast alle Frauen in der Arbeit sind mit diesem Problem konfrontiert, und daran ist nichts auszusetzen, da es mit einfachen Mitteln beseitigt wird, die die Darmwände umhüllen.

Schmerzen können sowohl beim Tragen eines Babys als auch nach der Geburt auftreten. Im ersten Fall sind die Ursachen für unangenehme Empfindungen während des Stuhlgangs der wachsende Fötus, der den Verdauungstrakt und den Darm selbst zusammendrückt und Verstopfung hervorruft.

Während der Schwangerschaft treten häufig Probleme mit der Durchblutung auf, die sich negativ auf die Darmfunktion auswirken und zur Entwicklung von Hämorrhoiden führen..

Es tut aus mehreren Gründen weh, nach der Geburt zu kacken:

  • Veränderungen des Hormonspiegels, die die Arbeit des Darms und die Peristaltik hemmen;
  • postpartale Hämorrhoiden;
  • Tränen während der Geburt erhalten;
  • Nichteinhaltung des Trinkregimes und falsche Ernährung nach einem Kaiserschnitt.

Um die Ursache der Schmerzen zu verstehen, reicht es aus, Ihren Gynäkologen oder Proktologen zu kontaktieren. Wenn der Schmerz durch einen Bruch der Hämorrhoiden verursacht wird, können Sie sich zu Hause selbst helfen, indem Sie eine kühle Kompresse auf das Perineum auftragen und spezielle Zäpfchen verwenden.

Bauch- und Seitenschmerzen

Das Reizdarmsyndrom ist eine Erkrankung, die Bauchbeschwerden oder Schmerzen verursacht, die sich normalerweise nach einem Stuhlgang bessern oder verschwinden. IBS geht einher mit Veränderungen in der Häufigkeit des Stuhlgangs und der Stuhlkonsistenz sowie einem falschen Drang zum Stuhlgang. Die Ursache des Reizdarmsyndroms ist noch nicht bekannt. Bei einer gründlichen medizinischen Untersuchung von Patienten mit IBS wird keine sichtbare Darmläsion festgestellt. Bei IBS ist nur die Darmfunktion betroffen. IBS-Symptome verschlechtern sich nach emotionaler Belastung, chronischem Schlafentzug, Konflikten und Depressionen bei einer Person.

Magenschmerzen sind ein äußerst häufiges Symptom und jedem bekannt. Bauchschmerzen treten aufgrund einer Reizung der empfindlichen Enden der Auskleidung der inneren Organe auf.
Bauchschmerzen können unterschiedlicher Natur sein und das Ergebnis einer Vielzahl von Krankheiten sein. Der Schmerz im Bauch ist scharf und stumpf; Bauchschmerzen können pochen, kolikartig sein, schneiden, platzen, schmerzen. Der Unter- oder Oberbauch kann weh tun, der Schmerz kann sich seitlich oder im Hypochondrium rechts oder links befinden. Die Art der Bauchschmerzen wird weitgehend von der Ursache der Schmerzen bestimmt.
Im Folgenden werden die häufigsten Ursachen für Bauchschmerzen untersucht und die Art der Schmerzen in jedem Fall beschrieben..

Blinddarmentzündung ist eine akute Entzündung des Blinddarms. Die Hauptsymptome und Anzeichen einer akuten Blinddarmentzündung sind: Bauchschmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen. Bei Kindern oder älteren Menschen können Bauchschmerzen mit Blinddarmentzündung leicht sein. Akute Blinddarmentzündung erfordert eine sofortige Operation. Die Operation zur Entfernung der Blinddarmentzündung wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Entfernung der Blinddarmentzündung ist normalerweise erfolgreich. 5-7 Tage nach der Operation wird der Patient aus dem Krankenhaus entlassen.

Nierenkolik ist ein medizinischer Notfall, dessen Hauptmanifestation akute Schmerzen in der Lendengegend sind. Bei Nierenkoliken sind die Schmerzen scharf, schneidend und oft einseitig. Die Hauptursache für Nierenkoliken ist eine Verletzung des Urinabflusses aus der Niere. Eine Verletzung des Urinabflusses tritt infolge einer Blockade durch einen Stein oder einer Kompression von außen des Urinabflusses aus der Niere auf.

Eine Episode einer akuten Blasenentzündung und insbesondere eine Reihe von Episoden einer akuten Blasenentzündung sollten sehr sorgfältig behandelt werden und einen Arzt zu den erforderlichen Untersuchungen konsultieren, um schwerwiegendere Krankheiten auszuschließen und die Behandlung korrekt durchzuführen. Zu den notwendigen Tests und Untersuchungen, die bei Blasenentzündungen durchgeführt werden müssen, gehören: allgemeine Urinanalyse, Untersuchung des mittleren Urinanteils, Ultraschalluntersuchung der Blase und der Nieren, Urinkultur für die Bakterienkultur und Untersuchung der Empfindlichkeit von Bakterien gegenüber Antibiotika.
Die Behandlung von Blasenentzündungen umfasst: eine Behandlung mit Antibiotika zur Unterdrückung von Infektionen in der Blase, das Trinken von viel Flüssigkeit, eine Behandlung mit immunstimulierenden Arzneimitteln, alternative Methoden zur Behandlung von Blasenentzündungen usw..

Unterleibsschmerzen, Darmsymptome und Behandlung von Krankheiten

Dies kann das sogenannte Reizdarmsyndrom (IBS) sein, dessen Symptom Schmerzen im Unterbauch sind. Die Prinzipien dieser Krankheit wurden 1990 in Rom von führenden Gastroenterologen formuliert. Nach den sogenannten römischen Kriterien kann das Vorhandensein von IBS beurteilt werden, wenn innerhalb von 12 Wochen des Jahres, auch wenn es nicht in Ordnung ist, Beschwerden oder Schmerzen im Bauch auftreten, Blähungen auftreten, die nach einem Stuhlgang gelindert werden, und wenn sich die Häufigkeit ändert Stuhl oder seine Konsistenz.

Symptome der Entwicklung von Schmerzen im Unterbauch im Darm

Manifestationen von Reizdarmkrankheiten sind:

Magenschmerzen. Der Schmerz kann sich von leichten leichten Beschwerden in schwere, unerträgliche Schmerzen ohne spezifische Lokalisation verwandeln. Es kann sich über den gesamten Bauch ausbreiten oder zu verschiedenen Zeiten in verschiedenen Bereichen des Bauches auftreten. Die Art des Schmerzes kann sein: Brennen, scharf, der Schmerz kann stumpf sein, schmerzen, platzen, schneiden, quetschen und andere. Der Schmerz verstärkt sich normalerweise nach dem Essen und stört oder wacht nachts nicht auf. Aber wenn eine Person aufwacht, entstehen sofort Schmerzen.

Blähungen oder Blähungen, die tagsüber zunehmen und abends ihren Höhepunkt erreichen. Schlimmer nach dem Essen, besonders nach dem Mittagessen.

Der Stuhl ist verärgert und kann Durchfall oder Verstopfung sein.

Wenn der Stuhl in Form von Durchfall vorliegt, tritt er morgens auf, nämlich nach dem Frühstück. Der Darm wird in kurzen Abständen 2 - 5 Mal entleert. Auch der Drang zum Stuhlgang kann nach fast jeder Mahlzeit auftreten. Aber niemals nachts. Der Stuhl kann Schleim und unverdaute Nahrung enthalten, kein Blut oder Eiter.

Wenn Verstopfung vorliegt, hat sie das Aussehen eines "Schafs", es kann auch Schleim vorhanden sein, und seltener, wenn Hämorrhoiden vorhanden sind, Blut.

Beim Verschlucken eines Klumpens im Hals kann es zu einem ständigen Gefühl sowie zu Schmerzen im Magenbereich kommen. Die Sättigung kommt schnell. Es gibt Übelkeit und verschiedene Schmerzen: im Bereich des rechten Hypochondriums, in der linken Brusthälfte, in den Gelenken, in den Muskeln, im Rücken, Herzklopfen, Unterbrechungen der Herzarbeit, Tinnitus, Kopfschmerzen, Gefühl unvollständiger Inhalation, Schlafstörungen auf der linken Seite, Zittern, häufiges Wasserlassen, Gewichtsverlust, Schwäche, "Hitzewallungen" und Mundtrockenheit.

Merkmale der Behandlung von Schmerzen im Unterbauch im Darm

Bei richtiger und vollständiger Behandlung kann IBS vollständig eliminiert werden. Bei der Behandlung des Darms müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

Einhaltung der richtigen Ernährung;

Schließen Sie eine vollständige Behandlung mit speziellen Medikamenten ab, um die normale Darmflora und ihre normale Kontraktilität wiederherzustellen.

Stellen Sie mit Hilfe moderner Methoden der Psychotherapie die normale Nervenregulation des Darms wieder her.

Alternative Behandlung für Bauchschmerzen und Reizdarm

Gebratener Kürbis und Bohnen gegen Unterleibsschmerzen und zur Behandlung des Reizdarmsyndroms

Jeder weiß, wie nützlich Kürbis und Geschirr daraus sind. Rezept für Reizdarmsyndrom: Nehmen Sie ein Viertel eines Kürbises, schälen Sie ihn und schneiden Sie ihn in große Würfel. Die Zwiebel schneiden, mit dem Kürbis in einer Pfanne unter Zugabe von Sonnenblumenöl köcheln lassen. Kochen Sie gleichzeitig die Bohnen (ein Glas). Sobald der Kürbis weich ist, die Bohnen hinzufügen, mischen und fünf Minuten ruhen lassen. Sie können Salz, Pfeffer und verschiedene Gewürze nach Geschmack hinzufügen..

Dieses Gericht ist nicht nur lecker, sondern auch gesund, es wird Ihren Körper mit nützlichen Substanzen und Energie sättigen. Die Hauptsache ist, dass es vom Darm schnell verdaut wird..

Grießbrei lindert Probleme mit Reizdarmsyndrom und Bauchschmerzen

Dieser Brei hat viele vorteilhafte Eigenschaften. Zubereitungsmethode: Stellen Sie sicher, dass Sie in Wasser und ohne Zugabe von Salz oder Zucker kochen. Und wenn Sie Honig hinzufügen, erhöhen sich seine medizinischen Eigenschaften um ein Vielfaches. Grieß stellt Ihre Verdauung wieder her und heilt Ihren Darm.

Wassermelonenschale für starke Schmerzen im Darm

Verwenden Sie bei starken Schmerzen, wenn der Darm sich weigert zu arbeiten, das Volksheilmittel Wassermelonenschale. Pulverisiert oder mit Wasser infundiert. Um ein Pulver herzustellen, waschen Sie die Wassermelone, entfernen Sie die grüne Schicht und trocknen Sie sie (in der Sonne oder im Ofen). Danach muss es in einen Pulverzustand gebracht werden. Wir machen eine Infusion: einen halben Liter kochendes Wasser, 3 Esslöffel Pulver. Nehmen Sie jedes Mal einen Teelöffel vor den Mahlzeiten ein.

Olga Vasilieva für astromeridian.ru

Behandlungsmethoden

Wenn es vor dem Stuhlgang Schmerzen im Bauch und im Anus gibt, kann eine Person normalerweise nur an eines denken - über Möglichkeiten, diese zu beseitigen. Manchmal überschreiten unangenehme Empfindungen alle möglichen Maßstäbe, aber dies bedeutet nicht, dass Sie sich gedankenlos von Pillen mitreißen lassen müssen.

Wir müssen auf eine Untersuchung durch einen Arzt warten, der nach einer genauen Diagnose eine Behandlung verschreibt. Das erste, was zu tun ist, ist das Schmerzsyndrom zu stoppen. Hierzu werden am häufigsten folgende Tools verwendet:

  • "Proctosan";
  • "Procto-Glivenol";
  • Erleichterungsvorschuss;
  • "Ultraprojekt".

Diese Medikamente wurden speziell entwickelt, um Schmerzsymptome zu lindern und schwere Krämpfe zu beseitigen. Bei Bauchschmerzen können Sie Kerzen mit Papaverin verwenden, die Beschwerden wirksam bekämpfen.

Im nächsten Schritt der Arzt

wird versuchen, Risse im Rektum zu heilen. Solche Schäden treten fast immer bei Problemen mit dem Stuhlgang auf, weil eine Person hin und wieder hart drücken muss. Zu diesem Zweck werden Sanddornkerzen sowie De-Panthenol-Salbe verwendet. Sie können "Olestezin" verwenden, das nicht nur Risse heilt, sondern auch die Durchblutung verbessert.

Wenn eine Person während einer Krankheit Verstopfung hat, muss sie diese loswerden. Hierfür eignet sich eine spezielle Diät mit viel Obst und Gemüse. Von der Ernährung müssen fetthaltige Lebensmittel ausgeschlossen werden, die den Durchgang von Lebensmitteln durch das Rektum behindern. Sie müssen scharfes Essen sowie kohlensäurehaltige Getränke vergessen. Sie können auch spezielle Medikamente gegen Verstopfung verwenden, diese sollten jedoch mit Bedacht und nur unter Aufsicht des behandelnden Arztes angewendet werden.

Schmerzen im Darm mit Erkrankungen des Dickdarms

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Der Dickdarm ist der letzte Teil des Verdauungstrakts, in dem die Hauptaufnahme von Wasser sowie die Bildung von geformtem Kot aus Lebensmittelbrei erfolgt. Anatomisch gesehen ist der Dickdarm der Abschnitt des Darms von der Bauginia-Klappe (die den Dünndarm vom Dickdarm trennt) bis zum Anus. Der Dickdarm befindet sich sowohl in der Bauchhöhle als auch in der Beckenhöhle. Seine Länge beträgt ca. 1,5-2 m.

Im Dickdarm werden folgende Abschnitte unterschieden:
1. Der Blinddarm mit dem Anhang oder Anhang.
2. Doppelpunkt mit Unterabschnitten:

  • aufsteigender Doppelpunkt;
  • Querkolon;
  • absteigender Doppelpunkt.

3. Sigma.
4. Das Rektum, das einen breiten Teil hat - die Ampulle und den sich verjüngenden Teil - den Analkanal, der mit dem Anus endet.

Mit dem Dickdarm sind eine Reihe von Erkrankungen verbunden, von denen eines der Hauptsymptome Schmerzen im Darm sind. Es sollte erwähnt werden, dass sich alle Erkrankungen des Rektums formal auch auf Pathologien des Dickdarms beziehen. Informationen dazu finden Sie jedoch in unserem Artikel über Schmerzen im Anus..

Darmschmerzen verursachen

Darmschmerzen mit Blinddarmentzündung

Blinddarmentzündung ist eine Entzündung des Blinddarms - des Blinddarms. Blinddarmentzündung ist eine der häufigsten abdominalen Pathologien, die eine obligatorische chirurgische Behandlung erfordern..

Oft beginnt eine Entzündung des Blinddarms mit Magenschmerzen, die mit Magenschmerzen verwechselt werden können. Aber später breiteten sich schmerzhafte Empfindungen im ganzen Bauch aus und erlangten einen verschütteten Charakter. Nach einigen weiteren Stunden bewegt sich der Schmerz normalerweise in die rechte Iliakalregion. Diese Migration ist ein spezifisches Symptom einer Blinddarmentzündung..

Der Schmerz ist konstant und seine Intensität ist meist mäßig. Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Schmerzen tendenziell zu. Es muss daran erinnert werden, dass es manchmal nachlassen kann - dies ist auf den Tod von Nervenzellen im Anhang zurückzuführen. Die Schmerzempfindungen nehmen zu, wenn sich die Körperhaltung im Bett ändert, husten oder gehen. Im Unterbauch baut sich Spannung auf. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen..

Blinddarmentzündung äußert sich neben Schmerzen auch in folgenden Symptomen:

  • Übelkeit und ein oder zwei Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • erhöhte Körpertemperatur (37-38 ° C);
  • Möglicherweise lockerer Stuhl, vermehrtes Wasserlassen, erhöhte Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck.

Schmerzhafte Schmerzen im Darm mit Kolitis

Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms, wenn er infiziert ist. Schmerzen im Darm sind eines der Hauptsymptome dieser Pathologie. Diese Krankheit kann sowohl den Dünn- als auch den Dickdarm betreffen. Bei einer vorherrschenden Läsion des Dickdarms sind schmerzende Schmerzen normalerweise in den lateralen Teilen des Abdomens lokalisiert.

Akute Kolitis manifestiert sich normalerweise plötzlich und hat die folgenden Symptome:

  • Grollen und Aufblähen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall mit Blut und Schleim;
  • Plaquebildung in der Zunge;
  • anhaltender Drang zum Stuhlgang.

Da die Ursache der akuten Kolitis meistens eine infektiöse Infektion ist, wird außerdem Folgendes festgestellt:
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Appetitlosigkeit und andere Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Mit einer akuten Natur der Krankheit dauert es nur wenige Tage. Wenn keine Heilung eintritt, wird es zu einer chronischen Form, in der die Intensität der Schmerzempfindungen schwächer wird, aber dauerhaft wird. Aufgrund der Chronizität des Prozesses können die aufgeführten Symptome den Patienten für mehrere Wochen und manchmal Monate stören..

Bei chronischer Kolitis sind neben Darmschmerzen folgende Symptome am charakteristischsten:

  • Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
  • Blähungen und Blähungen aufgrund der Fermentation von Nahrungsmitteln im Darm;
  • dyspeptische Symptome;
  • Gewichtsverlust.

Spezifische Infektionskrankheiten, die Darmschmerzen verursachen

Darmschmerzen und Fieber mit bakteriellen Infektionen

Durchfall und Schmerzen im Darm mit Shigellose
Shigella-Bakterien verursachen häufig Darminfektionen. Die typische Form der Shigellose-Ruhr beginnt plötzlich und manifestiert sich:

  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitverlust;
  • ein Blutdruckabfall;
  • Anzeichen von Magen-Darm-Läsionen.

Der Schmerz im Darm ist zunächst stumpf, konstant und verteilt sich im ganzen Bauch. Dann wird es stärker, verkrampft und befindet sich im Unterbauch links oder oberhalb des Schambeins. Tenesmus wird beobachtet - falscher schmerzhafter Drang zum Stuhlgang, der nicht von einem Stuhlgang begleitet wird. Der Stuhl nimmt bis zu 10 Mal am Tag oder mehr zu. Im Kot wird eine Beimischung von Blut und Schleim festgestellt. In schwereren Fällen werden anstelle des Stuhlgangs nur geringe Mengen an blutigem Schleim ausgeschieden..

Darmschmerzen, Übelkeit und Erbrechen mit Salmonellose
Eine durch Salmonellen verursachte bakterielle Darminfektion weist eine Vielzahl klinischer Manifestationen auf - vom schweren bis zum asymptomatischen Transport.

Je nach Art der Salmonellose werden folgende Symptome beobachtet:

  • akuter Beginn;
  • übelriechende, wässrige, grünliche Stühle;
  • starkes Erbrechen;
  • Schmerzen, Blähungen und Rumpeln des Bauches;
  • Vergrößerung von Milz und Leber;
  • die Schwäche;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Temperaturanstieg auf 38-40 o С;
  • Schüttelfrost;
  • Gelenk- und Muskelschmerzen;
  • Hautausschlag;
  • Muskelkrämpfe der Gliedmaßen.

Am gefährlichsten ist die septische Form der Salmonellose, da sie schnell eine allgemeine Blutvergiftung entwickelt.

Schmerzen im Magen und Darm mit Virusinfektionen

Virusinfektionen betreffen meist den gesamten Verdauungstrakt, setzen akut ein und gehen mit Schmerzen, einem starken Temperaturanstieg, Erbrechen und Durchfall einher. Darmvirusläsionen werden manchmal auch fälschlicherweise als Darmgrippe diagnostiziert.

Darüber hinaus beschweren sich Patienten über:

  • laufende Nase;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Rötung der Kehle;
  • Bindehautentzündung;
  • Appetitverlust;
  • Apathie, Schwäche und Müdigkeit;
  • paroxysmaler trockener Husten.

Bei einer Rotavirus-Infektion gibt es einen charakteristischen Stuhl mit einer grau-gelben Tönung und einer tonartigen Konsistenz.

Parasitäre Infektionen

Tuberkulose

Krampfschmerzen im Darm mit ischämischer Kolitis

Ischämische Kolitis ist eine Entzündung, die durch eine Verstopfung der Gefäße verursacht wird, die die Dickdarmwand mit Blut versorgen. Der Grund für die Entwicklung dieser Pathologie kann Atherosklerose, Diabetes mellitus, venöse Läsionen usw. sein. Oft tritt diese Krankheit bei Menschen im Alter auf..

Das Hauptsymptom einer akuten Darmischämie sind starke Bauchschmerzen. Schmerzempfindungen haben zunächst einen krampfartigen Charakter und sind hauptsächlich in den lateralen Regionen oder im Unterbauch lokalisiert. Dann werden sie dauerhaft und verschüttet. Darüber hinaus wird häufig festgestellt:

  • Appetitverlust;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Aufblähen und Grollen im Magen;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Bauchschmerzen beim Fühlen;
  • Blutverunreinigungen im Stuhl, die einige Stunden nach dem Einsetzen der ersten Symptome auftreten und auf die Entwicklung eines Herzinfarkts der Darmschleimhaut hinweisen.

Trotz der Intensität des Schmerzes gibt es praktisch keine Spannung in den Muskeln der vorderen Bauchdecke bis zum Moment ihrer Perforation und der Entwicklung einer Peritonitis.

Akuten ischämischen Darmläsionen gehen häufig chronische Durchblutungsstörungen in der Bauchhöhle voraus. Es wird "Bauchkröte" genannt, in Analogie zur Definition von "Angina pectoris" bei Angina pectoris. Bei einer Bauchkröte sowie bei Angina pectoris treten Schmerzen bei funktionellen Belastungen des Verdauungssystems auf. Die Patienten klagen über Krampfschmerzen im Darm nach dem Essen, die mehrere Stunden lang nicht nachlassen. Solche Schmerzen verursachen manchmal Angst vor dem Essen, und die Patienten beginnen weniger zu essen oder lehnen es sogar ab, überhaupt zu essen.

Bei chronischer Darmischämie klagen die Patienten über verkrampfte Bauchschmerzen im Zusammenhang mit der Darmperistaltik. Schmerzhafte Empfindungen breiten sich im ganzen Bauch aus. Ein indikatives Zeichen ist außerdem die Abnahme oder das Verschwinden nach Einnahme von Vasodilatatoren, Analgetika und krampflösenden Mitteln. Im Anfangsstadium der Krankheit wird Verstopfung beobachtet, die anschließend durch Durchfall aufgrund einer beeinträchtigten Wasseraufnahme im Dickdarm ersetzt wird..

Schmerzen im Unterbauch im Darm mit Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa (NUC) ist eine nicht infektiöse Läsion des Dickdarms. Die Ursache für seine Entwicklung sind Allergien, genetische Veranlagung, individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln, chronische Stresssituationen usw. Schmerzen im Darm mit NUC sind schmerzhaft, stumpf in der Natur und treten häufiger im Unterbauch und in der linken Hälfte auf.

Anzeichen einer Colitis ulcerosa:

  • Stuhlgang gemischt mit Schleim, Blut und Eiter;
  • häufiger Durchfall oder matschiger Stuhl;
  • obligatorischer oder "zwingender" Drang zum Stuhlgang;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • verminderter Appetit;
  • ein Anstieg der Körpertemperatur von 37 ° C auf 39 ° C, abhängig von der Schwere der Pathologie;
  • Verlust des Körpergewichts in schwerem und längerem Verlauf;
  • allgemeine Schwäche;
  • Verstöße gegen das Wasser- und Elektrolythaushalt unterschiedlicher Schwere;
  • Gelenkschmerzen.

Colitis ulcerosa ist eine chronische Krankheit. Es kann im Hinblick auf die Entwicklung von gutartigen und bösartigen Darmtumoren gefährlich sein.

Schmerzen und Blähungen im Darm mit Dysbiose

Die Darmdysbiose ist eine Verletzung der Zusammensetzung und Menge ihrer normalen Mikroflora.

Die Hauptsymptome der Dysbiose sind Blähungen und Bauchschmerzen sowie Durchfall. Bei solchen Patienten wird der Stuhlgang sehr häufig und der Stuhlgang erhält eine grünliche Farbe, einen übelriechenden Geruch und eine matschige Konsistenz. Aufgrund der hohen Häufigkeit des Stuhlgangs wird der Stuhl allmählich wässrig. Patienten erfahren eine erhöhte Gasproduktion (Blähungen). Gekennzeichnet durch ständiges Grollen und starkes Aufblähen.

Darüber hinaus ist ein deutlicher Rückgang des Appetits, des Unwohlseins, der starken Schwäche, der Kopfschmerzen und der Leistungsminderung zu verzeichnen..

Ziehschmerzen im Darm mit seiner Dyskinesie

Dickdarmdyskinesie ist ein ganzer Komplex von Störungen, die mit einer Beeinträchtigung der motorischen Funktionen verbunden sind. Der Grund für die Entwicklung einer Dyskinesie kann chronischer Stress, Konflikte, negative Emotionen, Darminfektionen, Diäten mit unzureichenden Mengen an Ballastsubstanzen usw. sein..

Aufgrund der fehlenden motorischen Funktionen des Darms beginnt sich darin Nahrung anzusammeln. Dies führt zu seiner Fermentation und der Freisetzung einer großen Menge von Gasen. Diese Symptome manifestieren sich in ziehenden Schmerzen im Bauch, seiner Ausdehnung, Verstopfung sowie Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Ständige Schmerzen im Darm mit Divertikulose

Divertikulose ist eine Ausbeulung der Darmwand. Bei einer unkomplizierten Form der Krankheit gibt es praktisch keine charakteristischen Anzeichen. Patienten können über intermittierende Bauchschmerzen und verschiedene Stuhlstörungen klagen, häufiger in Form von Verstopfung. Divertikulose zeigt ausgeprägte Symptome mit der Entwicklung von Komplikationen - insbesondere Divertikulitis, dh Entzündung.

Anzeichen einer Divertikulitis sind Fieber, schneidende Schmerzen im Darm, Durchfall mit Schleim und Blut im Stuhl. Oft werden solche Patienten in der chirurgischen Abteilung mit dem Verdacht auf die eine oder andere Form des "akuten" Abdomens ins Krankenhaus eingeliefert. Die unbehandelte Divertikulitis verläuft chronisch, wobei die aufgeführten Symptome den Patienten ständig stören.

Darmblutungen sind eine weitere schwerwiegende Komplikation der Divertikulose. Es manifestiert sich am häufigsten vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens von Sekreten mit Kot von scharlachrotem Blut oder Blutgerinnseln. Ihre Wahrscheinlichkeit steigt mit dem Alter..

Darüber hinaus kann eine Komplikation einer Divertikelerkrankung eine Verengung des Darmlumens sein, die zur Entwicklung einer Darmobstruktion führt..

Darmverschluss

Eine Darmobstruktion ist eine Verletzung der Bewegung des Inhalts durch den Dickdarm. Diese Pathologie manifestiert sich in Blähungen, Blähungen des Abdomens und den dadurch verursachten Krampfschmerzen, die durch Darmperistaltik hervorgerufen werden.

Zusätzlich zu den Schmerzen sind die folgenden Symptome für eine Darmobstruktion charakteristisch:

  • Verzögerung oder Abwesenheit von Stuhl;
  • Ansammlung von Gasen im Darm;
  • Asymmetrie des Bauches;
  • plötzliches oder nach Übelkeit wiederholtes Erbrechen;
  • Appetitstörungen.

Schmerzen im Darm sind das früheste und dauerhafteste Zeichen einer Darmobstruktion. Es kann zu jeder Tageszeit plötzlich auftreten, hat keinen Zusammenhang mit den Mahlzeiten und es gehen keine Vorläufer voraus. Die Art der Schmerzen bei Darmverschluss ist verkrampft, da sie durch eine Welle peristaltischer Kontraktionen ausgelöst werden und alle 10-15 Minuten wiederholt werden.

Mit der Entwicklung der Krankheit lassen die akuten Schmerzen in der Regel um 2-3 Tage nach. Dies ist jedoch ein schlechtes Prognosezeichen, das auf die Beendigung peristaltischer Bewegungen im Darm hinweist. Darüber hinaus führt das Fortschreiten der Obstruktion des Dickdarms zu einer Zunahme sowohl der lokalen Symptome als auch der allgemeinen Störungen in Form einer Vergiftung..

Schmerzen im Darm bei Kindern mit seiner Intussuszeption

Diese Art der Darmobstruktion tritt am häufigsten bei Säuglingen auf. Besonders häufig tritt es bei Kindern mit Übergewicht im Alter von 4 bis 9 Monaten auf. Der Grund für seine Entwicklung ist die Einführung eines Teils des Darmschlauchs in das Darmlumen.

Der Beginn der Krankheit ist immer plötzlich - das Kind fängt plötzlich an zu weinen, wird unruhig, strafft seine Beine. So plötzlich wie es begann, endet der Angriff - das Kind beruhigt sich, es kann sogar anfangen zu spielen, aber nach einer Weile wiederholt sich der schmerzhafte Angriff erneut. Diese Häufigkeit von Schmerzen wird durch Wellen der Darmperistaltik verursacht, die den umwickelten Teil des Darms allmählich weiter bewegen. Oft wird nach den ersten schmerzhaften Anfällen Erbrechen beobachtet, das dann periodisch wird. Zu Beginn der Krankheit gibt es auch ein oder zwei normale Stuhlgänge. Später erscheinen Blutverunreinigungen im Stuhl und der Stuhl nimmt allmählich das Aussehen von "Himbeergelee" an..

Anhaltende Darmschmerzen mit Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine funktionelle Pathologie, die sich als chronischer Schmerz ohne organische Störungen manifestiert. Schmerzempfindungen bei dieser Krankheit sind dauerhaft und nicht sehr intensiv.

Zusätzlich zu Schmerzen und Beschwerden im Darm werden bei IBS die folgenden Symptome beobachtet:

  • häufiger (mehr als dreimal täglich) oder seltener (weniger als dreimal wöchentlicher) Stuhlgang;
  • Verletzung der Konsistenz des Stuhls in Form von "Schafen" und festem Kot oder umgekehrt - unformiert oder wässrig;
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs;
  • zwingender Drang und Anstrengung während des Stuhlgangs;
  • Blähungen;
  • Beimischung von Schleim in den Kot;
  • Gießen von Mageninhalt in die Speiseröhre;
  • Muskelschmerzen;
  • chronische Müdigkeit;
  • Schmerzen im Darm und im unteren Rücken;
  • Kopfschmerzen;
  • Angstzustände und Depression.

Schmerzen bei Darmkrebs und anderen Tumorprozessen

Die häufigsten neoplastischen Darmerkrankungen sind Polypen (gutartig) und Darmkrebs (bösartig)..

Das Schmerzsyndrom bei Dickdarmtumoren weist keine ausgeprägte Intensität auf. In den frühen Stadien der Pathologie können manchmal schwache, unscharfe Schmerzen im Darm auftreten, die keine spezifische Lokalisation aufweisen. Später, mit einer Vergrößerung des Tumors, kann er das Lumen des Darmschlauchs blockieren oder zusammendrücken, was zum Auftreten von Symptomen einer Darmobstruktion führt.

Eines der Anzeichen eines Darmtumors kann persistent sein, unabhängig von der Nahrungsaufnahme, Verstopfung, die für eine diätetische und medikamentöse Behandlung praktisch nicht geeignet ist. Die Verletzung des Durchgangs des Nahrungsbolus durch den Darm äußert sich auch in einem Gefühl der Schwere, des Rumpelns und des Aufblähens. Nach seltenen, aber starken Stuhlgängen und vorbeiziehendem Gas verschwinden diese Symptome vorübergehend. Zusätzlich werden während Tumorprozessen manchmal Blutverunreinigungen im Kot bestimmt. Es gelangt dorthin aufgrund einer Verletzung des Darmbereichs, der durch den Tumor beim Passieren von festem Kot verengt wird.

Bei Darmkrebs tritt der Symptomkomplex "kleiner Zeichen" in den Vordergrund:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitverlust;
  • Erschöpfungszustand.

Nekrose und Zerfall des Tumors sind durch einen heftigen Entzündungsprozess im Dickdarm und das Einsetzen innerer Blutungen mit einem reichlichen Auftreten von Blut im Stuhl gekennzeichnet. Die Perforation des Darms durch einen kollabierenden Tumor ist ein akuter Zustand, der durch Blässe, schwere Schwäche, manchmal Bewusstlosigkeit und die Entwicklung einer Peritonitis gekennzeichnet ist. Ein solcher Patient sollte sofort in ein chirurgisches Krankenhaus gehen.

Darmschmerzen, Gas und Übelkeit bei Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die auch die Lymphknoten und Blutgefäße des Abdomens betrifft.

Bei dieser Pathologie ist nicht nur die Darmschleimhaut betroffen, sondern alle Schichten des Verdauungsschlauchs. Neben Entzündungen verursacht Morbus Crohn auch Narben und Geschwüre an der Darmwand..

Das klinische Bild dieser Krankheit ist sehr unterschiedlich und hängt weitgehend von der Schwere des Prozesses und seiner Dauer sowie von der Häufigkeit von Exazerbationen ab.

"Darmsymptome" bei Morbus Crohn:

  • Bauchschmerzen, ähnlich wie Schmerzen bei akuter Blinddarmentzündung;
  • Durchfall und erhöhte Gasproduktion im Darm;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verlust von Körpergewicht und Appetit.

Häufige Anzeichen:
  • Erhöhung der Körpertemperatur, die von Natur aus wellig ist;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • allgemeine Schwäche.

Darüber hinaus ist Morbus Crohn durch eine Schädigung anderer Organe und Systeme gekennzeichnet - es entwickeln sich extraintestinale Manifestationen dieser Pathologie:
  • Stomatitis im Mund;
  • Uveitis, Keratitis und Bindehautentzündung in den Sehorganen;
  • Angiitis, Erythema nodosum und Pyoderma gangrenosum auf der Haut;
  • Spondylitis und Arthritis in den Gelenken;
  • Fettabbau und Leberzirrhose;
  • Entzündung der Gallenwege und Bildung von Steinen in der Gallenblase;
  • Blasenentzündung, Pyelonephritis und Amyloidose der Nieren in den Harnorganen.

Ständige Schmerzen im Darm mit Megacolon

Megacolon ist eine Fehlbildung des Darms, die durch eine Vergrößerung des Dickdarms gekennzeichnet ist. Der Verlauf dieser Krankheit manifestiert sich in der Entwicklung von Verstopfung in den ersten Jahren und in einigen Fällen sogar in den ersten Lebensmonaten..

Die Hauptzeichen von Megacolon sind Blähungen, anhaltende Verstopfung und Schmerzen im Darm. Die Dauer der Beobachtung der Symptome kann stark variieren - von 2-3 Tagen bis zu mehreren Monaten. Darüber hinaus ist die visuell festgestellte Bauchvergrößerung ein charakteristisches Symptom dieser Fehlbildung. Megacolon wird auch häufig mit der Hirschsprung-Krankheit in Verbindung gebracht.

Darmschmerzen mit Hirschsprung-Krankheit

Die Hirschsprung-Krankheit ist eine angeborene Fehlbildung des Dickdarms, die zu einer Verletzung der Innervation seines Fragments führt. Dies führt zu einer Abnahme (bis zu einer vollständigen Abwesenheit) der Peristaltik im betroffenen Bereich. Infolgedessen sammelt sich der Inhalt in den höheren Teilen des Darms an und es gibt Verstopfung, Blähungen und Gas darin. All dies trägt zum Auftreten von Zug- und Schmerzschmerzen im Darm bei. Charakteristisch ist auch der sogenannte "Frosch" -Bauch..

Späte Anzeichen für ein Fortschreiten der Hirschsprung-Krankheit sind:

  • Anämie;
  • Verzögerungen in der körperlichen Entwicklung;
  • Rachitis-ähnliche Deformitäten der Brust;
  • das Auftreten von Fäkalien;
  • Stuhlvergiftung des Körpers.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.