Wie sich Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse manifestieren und was zu tun ist?

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten inneren Organe einer Person, aber die meisten Menschen wissen fast nichts über ihre Arbeit, Krankheiten und sogar ihren genauen Standort. Dies sind jedoch nützliche Informationen, die jeder braucht: Die Bauchspeicheldrüse ist ein empfindliches Organ, und es ist nicht schwierig, ihre Arbeit zu stören. Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind ein ernstes Symptom, das mit vielen Krankheiten einhergeht.

Wo ist das wichtige Organ des Verdauungssystems - die Bauchspeicheldrüse?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches Organ, das sich hinter dem Magen etwa fünf bis zehn Zentimeter über dem Nabel befindet. Die Bauchspeicheldrüse ist 15 bis 22 Zentimeter lang und wiegt nur 50 bis 70 Gramm. Das Organ ist in drei Abschnitte unterteilt, die Ärzte Kopf, Körper und Schwanz nennen. Der Kopf befindet sich in der Nähe des Zwölffingerdarms, der Körper befindet sich in der Nähe des Magens und der Schwanz befindet sich in der Nähe der Milz.

Obwohl die Bauchspeicheldrüse ein relativ kleines Organ ist, hat sie viele verschiedene Funktionen. Die Bauchspeicheldrüse scheidet Pankreassaft aus - ein "Cocktail" aus Enzymen und Salzen, die für den Abbau verschiedener Nährstoffe und deren Absorption notwendig sind. Ohne Enzyme wären wir nicht in der Lage, Nahrung zu verdauen. Dutzende von ihnen werden in unserem Körper produziert, nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch im Magen, in den Speicheldrüsen und im Darm..

Jedes Enzym ist so konzipiert, dass es eine streng spezifische Art von Substanzen abbaut: Einige sind an Proteinen beteiligt, andere an Bindegeweben, andere an Kohlenhydraten und so weiter. Das Fehlen eines davon kann zu erheblichen Verdauungsproblemen führen..

Darüber hinaus produziert die Bauchspeicheldrüse Hormone, die für Stoffwechselprozesse notwendig sind - insbesondere Insulin.

Warum tut die Bauchspeicheldrüse weh: Finden Sie die Gründe heraus

Der Schmerz in der Bauchspeicheldrüse passiert nie einfach so. Sie signalisieren immer mehr oder weniger schwerwiegende Probleme.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse treten häufig bei Erkrankungen wie Pankreatitis, Virushepatitis, Erkrankungen der Gallenwege, bei denen der Gallenausfluss gestört ist, Diabetes, Tumoren, Autoimmunerkrankungen und helminthischen Invasionen auf. Pankreasschmerzen sind bei Pankreatitis am schwerwiegendsten.

Schmerzhafte Empfindungen begleiten häufig die Einnahme bestimmter Medikamente wie Kortikosteroide, Hormone und Tetracyclin-Antibiotika.

Sehr oft werden Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse jedoch nicht durch Krankheiten, sondern durch Fehler in der Ernährung verursacht. Wenn wir zu viel Alkohol und zu viel Fett essen oder zu viel Fett konsumieren, arbeiten unsere Drüsen an ihre Grenzen, um dem Körper zu helfen, sie aufzunehmen..

Wie kann man verstehen, dass es die Bauchspeicheldrüse ist, die weh tut? Es ist nicht schwer, das Problem zu identifizieren, Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse manifestieren sich ganz spezifisch. Schmerzempfindungen sind im Bereich um den Nabel lokalisiert und werden bei akuter Pankreatitis dem Rücken verabreicht - Ärzte nennen diesen Effekt "Gürtelschmerzen". Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse werden nach schweren oder fettigen Nahrungsmitteln, alkoholischen Getränken sowie in Rückenlage verstärkt. Dieser Schmerz wird durch Analgetika und krampflösende Mittel praktisch nicht gelindert, ist konstant, unnahbar und schwächt sich leicht ab, wenn Sie sich hinsetzen und nach vorne lehnen. Bei Pankreatitis werden neben Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen auch Schwäche und Schwitzen beobachtet.

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt? Empfehlungen

Die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind oft so stark, dass eine Person keine andere Wahl hat, als einen Arzt aufzusuchen. Und das ist die richtige Entscheidung: Wenn Sie ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse vermuten, sollten Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln. Wie wir oben sagten, begleitet dieser Schmerz viele verschiedene Krankheiten, die eine unterschiedliche Therapie erfordern. Und die Ursache kann erst nach einer umfassenden Diagnose festgestellt werden: Labortests, Ultraschall, Tomographie, Röntgenuntersuchungen und in einigen Fällen diagnostische Laparoskopie.

Die Therapie der Grunderkrankung umfasst immer eine Reihe von Maßnahmen.

  • Diät. Die erste Aufgabe bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse besteht darin, dieses Organ so weit wie möglich zu entladen, um seine Arbeit zu erleichtern. Unabhängig davon, was die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse verursacht hat, wird eine sparsame Ernährung verschrieben. Zunächst müssen Sie Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und starken Tee, würzige, fettige, frittierte Lebensmittel und Schokolade vollständig ausschließen. Selbst bei gesunden Menschen kann der Missbrauch dieser Produkte zu Beschwerden in der Bauchspeicheldrüse führen. In der Regel wird die sogenannte Tabelle Nummer 5 vergeben - ein Menü, das auf Einschränkungen bei Fetten und sauren Lebensmitteln basiert. Tabelle Nr. 5 enthält gedämpfte oder gekochte Lebensmittel, Pudding und Aspik, mageres Fleisch, Geflügel und Fisch sowie pektin- und ballaststoffreiche Lebensmittel: Getreidebrot, süße Beeren, Nudeln, Gemüse. Sie müssen oft und nach und nach essen - dies ermöglicht es dem Verdauungstrakt, Nahrung aufzunehmen, ohne den "Notfallmodus" einzuschalten. Es ist ratsam, mindestens fünfmal am Tag zu essen, aber die Portionen sollten klein sein. Eine solche Diät ist übrigens nicht nur für diejenigen nützlich, die an schweren Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse leiden. Es wird Ihnen helfen, sich von einem übermäßigen Fest zu erholen. Selbst gesunde Menschen kennen Symptome wie Magenbeschwerden, Übelkeit, Blähungen und Magenverstimmung - die Amortisation für übermäßiges Essen oder ungewohntes Essen. Nach den Ferien mit ihren endlosen Mittagessen und Trankopfern kann es hilfreich sein, vorübergehend auf eine milde Diät umzusteigen, um Ihre Verdauung wieder normal zu machen. Tabelle Nr. 5 - Die Ernährung ist angenehm und bedeutet nicht, dass eine große Gruppe von Produkten abgelehnt wird.
  • Medikamentöse Therapie. Die Behandlung hängt von der Grunderkrankung ab, aber in jedem Fall wird der Arzt Medikamente verschreiben, die helfen, die Symptome zu lindern und den Verdauungstrakt zu verbessern. Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse werden Schmerzmittel zur Linderung akuter Anfälle, Antazida zur Wiederherstellung des Magensäurespiegels und zur Normalisierung der Verdauungsfunktion sowie Enzympräparate (bei chronischer Pankreatitis außerhalb der Exazerbationsperiode) verschrieben. Die darin enthaltenen Enzyme sind praktisch nicht von unseren eigenen Enzymen zu unterscheiden und helfen bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genug Pankreassaft produzieren kann. Zusätzlich werden in einigen Fällen Choleretika, antisekretorische Substanzen (sogenannte H2-Blocker von Histaminrezeptoren und Protonenpumpenhemmer) verschrieben.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind ein Symptom, das nicht ignoriert werden kann. Es sei jedoch daran erinnert, dass sich Pankreaserkrankungen, wenn auch selten, fast asymptomatisch entwickeln können. Daher ist es ratsam, sich mindestens alle paar Jahre einer allgemeinen Untersuchung durch einen Gastroenterologen zu unterziehen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, sich Alkohol, Fett und frittierte Lebensmittel zu verweigern..

Ein Präparat, das Pankreasenzyme enthält

Welche Enzympräparate kann ein Arzt verschreiben, um bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu helfen? Bei Erkrankungen dieses Organs werden häufig kombinierte Wirkstoffe verschrieben, die Pankreasenzyme (Amylase, Protease und Lipase) enthalten. Moderne Medikamente - wie zum Beispiel Micrasim ® - werden in einer für den Körper zugänglichen Form hergestellt. Micrasim ® sind keine Tabletten, sondern Kapseln mit Enzymgranulat. Jede Kapsel ist mit einer Membran bedeckt, die die Enzyme vor den Auswirkungen von Magensaft schützt. Sie lösen sich nur im Darm auf, wo ihre Hilfe benötigt wird. Ohne diesen Schutz hätte Magensäure den größten Teil des Mittels neutralisiert. Die Enzyme des Arzneimittels wirken sehr schnell: Bereits 30 Minuten nach dem Auflösen des Granulats wird ihre maximale Aktivität festgestellt, ähnlich der Aktivität der Enzyme des menschlichen Körpers. Unter dem Einfluss von Micrasim ® wird die Verdauung und Aufnahme essentieller Nährstoffe in den Körper verbessert. Während des Verdauungsprozesses verlieren Enzyme allmählich ihre Aktivität und werden aus dem Magen-Darm-Trakt entfernt..

Gegenanzeigen des Arzneimittels: individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Pankreatitis.

Die Registrierungsnummer von Micrasim ® im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011 wurde am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert. Das Arzneimittel ist in der VED-Liste enthalten.

Wenn regelmäßig Symptome von Verdauungsstörungen beobachtet werden, kann dies auf einen Mangel an Pankreasenzymen hinweisen..

In der Kindheit sind Läsionen der Bauchspeicheldrüse häufiger mit Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts verbunden. Ihre Diagnose ist schwierig, da das Krankheitsbild durch die Symptomatik der Grunderkrankung "maskiert" wird *.

Yu.V. Belousov "Pankreatitis und Pankreatopathie: Klassifizierungsmerkmale, Prinzipien der Diagnose und Behandlung bei Kindern." "Kindergesundheit", 2012. Nr. 8 (43). S. 129-133.

Verdauungsstörungen sind keine eigenständige Krankheit, sondern eine Kombination von Symptomen, die für Erkrankungen des Verdauungssystems charakteristisch sind.

Schweregefühle und Magenfülle, Bauchschmerzen, Übelkeit und Beschwerden - all diese Symptome können auf Dyspepsie hinweisen.

Um eine Portion kalorienreiches Essen (ca. 150 g) zu verdauen, benötigen Sie 10.000 Einheiten aktive Enzyme *. So viel davon ist in einer Micrasim®-Kapsel enthalten, wodurch das Produkt die Verdauung verbessern kann.

* Für die Verdauung von kalorienreichen Lebensmitteln mit einem Gewicht von 150 g werden mindestens 30.000 bis 35.000 Einheiten Lipase benötigt, um 500 g kalorienreiche Lebensmittel zu verdauen. I. Yu. Kutschma "Enzympräparate bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts." "Pharmacist", 2009, Nr. 7.

* Mit exokriner Pankreasinsuffizienz bei chronischer Pankreatitis.

Micrasim ® kann im Rahmen der komplexen Behandlung einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden, insbesondere bei Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse mit Pankreatitis können Schmerzen mit Osteochondrose ähneln, da sie häufig nach hinten ausstrahlen und es scheint, dass es die Wirbelsäule ist, die schmerzt. Bei Osteochondrose ist Übelkeit im Gegensatz zur Pankreatitis jedoch nicht charakteristisch. Darüber hinaus nehmen bei Pankreatitis die Schmerzen mit dem Abtasten der Wirbel nicht zu..

Pankreasschmerzsymptome. Pankreatitis Anzeichen, Pankreasbehandlung

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiger Bestandteil des Verdauungssystems und für die Produktion von Insulin, mehreren Hormonen und essentiellen Verdauungsenzymen verantwortlich, um die richtige Verdauung der Nahrung zu unterstützen..

Jeder Misserfolg in ihrem Arbeitsprogramm führt zu Beschwerden unterschiedlicher Schwere.

Es ist wichtig zu wissen! Es kann keine spezifische Symptomatik geben, um die Diagnose und ihre Form zu bestimmen. Es ist eine obligatorische Hardware, eine Laboruntersuchung und die Konsultation eines Gastroenterologen erforderlich.

Wo befindet sich die Bauchspeicheldrüse und wie tut es weh?

In Bezug auf die Wirbelsäule befindet sich die Drüse zwischen den 12 Brust- und 2 Lendenwirbeln. Von der Seite des Peritoneums - im epigastrischen Teil des Abdomens. Dort ist die Quelle des Unbehagens während der Exazerbationen normalerweise lokalisiert.

Die Bauchspeicheldrüse ist Teil des komplexen Systems des Magen-Darm-Trakts.

Es ist mit ernsthaften Aufgaben betraut, die Stoffwechselprozesse und die harmonische Aktivität des endokrinen Systems zu regulieren..

Die Nähe der Gallenblase führt zu einer gegenseitigen Entzündung, die den Krankheitsprozess erheblich verschlimmert und die Liste der Symptome erhöht.

Im menschlichen Körper ist alles miteinander verbunden, daher führen Störungen in der Arbeit dieser Drüse zu großen Schwierigkeiten mit dem organischen Gleichgewicht und zu einer Reihe schwieriger Diagnosen.

Unwohlsein auf der rechten Seite signalisieren, dass ein Problem vorliegt und ein Besuch in einer medizinischen Einrichtung zur Untersuchung erforderlich ist.

Die Hauptsymptome der Bauchspeicheldrüsenerkrankung

Wie die Bauchspeicheldrüse bei einer Person schmerzt, die Symptome ihrer Entzündungsprozesse und die Art der Schmerzen sind für jeden Patienten unterschiedlich.

Wenn man im Bereich des linken Hypochondriums zumindest die geringste Schwere verspürt hat oder unter dem Magen sagt, sollte man darüber nachdenken, besonders wenn diese Empfindungen nicht flüchtig und nicht einmalig sind.

Das Organ kommuniziert das Problem zunächst durch Schmerzen. Die Art und das Vorhandensein anderer Manifestationen hängen von vielen Faktoren ab: Körperstruktur, Alter, Vorhandensein von Begleiterkrankungen, Form der Grunderkrankung usw..

Es kann paroxysmal und anstrengend sein und dem Rücken, dem Schulterblatt und anderen angrenzenden Bereichen zugeführt werden. Typischerweise treten Schmerzen nach dem Essen auf. Aggressives Essen und Alkohol tragen besonders zur Organfunktionsstörung bei.

Sie sollten sich auf allgemeine Kriterien konzentrieren.

Die Hauptsymptome mit schmerzhaft begleitenden Pankreaserkrankungen beim Menschen sind:

  • Schmerzen in den Rippen, Herz;
  • Schwere und Schmerzen im Magen nach dem Verzehr von "aggressiven" Lebensmitteln;
  • Periodischer Temperaturanstieg;
  • Übelkeit, Erbrechen, Darmerkrankungen;
  • Verlust oder verminderter Appetit.

Es ist äußerst schwierig, die tatsächliche Quelle unabhängig zu bestimmen, da die Symptome anderen Erkrankungen der inneren Organe in der Anamnese des Patienten ähnlich sind.

Dies macht es schwierig, die Situation richtig einzuschätzen und eine angemessene Behandlung ohne zusätzliche Untersuchungen vorzuschreiben..

Tut die Bauchspeicheldrüse wirklich weh?

Die entzündete Drüse reagiert mit akuten Schmerzen, manchmal unerwartet. Nur um eindeutig zu sagen, dass sie die Schuld an einem solchen Phänomen ist, ohne die Schlussfolgerung eines Arztes, ist es unmöglich, selbst mit den begleitenden Symptomen.

Die Entzündung der Leber, der Gallenblase, des Darms sowie die Manifestationen von Osteochondrose und Pyelonephritis können ähnlich sein.

Im Allgemeinen kann der Entzündungsherd gemäß der Lokalisation des Schmerzes wie folgt bestimmt werden:

  • Der Schweregrad im linken Hypochondrium spricht von einer Schädigung des Drüsenschwanzes. Der Schmerz kann auf die linke Schulter oder das Schulterblatt ausstrahlen.
  • Die Entzündung des Organkopfes konzentriert den Schmerz unter den Rippen rechts;
  • Der zentrale Teil signalisiert jeweils im Epigastrium.

Die Größe der Bauchspeicheldrüse nimmt mit dem Wachstum einer Person zu. Im Alter kann eine Abnahme beobachtet werden, dies ist nicht kritisch, wenn es nicht mit Symptomen einhergeht.

Mit Ultraschall kann eine Organanomalie identifiziert werden.

Abhängig davon, wie die Bauchspeicheldrüse bei einer Person schmerzt und welche Symptome damit einhergehen, bestimmt der Arzt die Diagnose und verschreibt die Behandlung.

Änderungen in der Größe und Struktur des Organs weisen auf die Entwicklung von Pathologien hin:

  • Pankreatitis;
  • Diabetes;
  • Hepatitis A;
  • Mukoviszidose und andere.

Die Klassifizierung der sich entwickelnden Pathologie hängt davon ab, wie die Bauchspeicheldrüse bei einer Person schmerzt, welche Symptome auftreten und wie schwer ihre Manifestation ist.

Wie die Bauchspeicheldrüse durch Unterernährung schmerzt

Negative Prozesse in der Arbeit der Drüse treten hauptsächlich aufgrund einer falschen Ernährung auf.

Fetthaltige, würzige, frittierte Lebensmittel werden sehr schlecht aufgenommen. Nachdem die Drüse nicht damit fertig geworden ist, versagt sie beim Abfließen von Pankreassaft, ihre Zusammensetzung ändert sich.

Es erfolgt eine frühe Aktivierung von Enzymen, die anstelle von Nahrungsmitteln im Magen das Gewebe des Organs selbst "verdauen" und es dadurch zerstören.

Dies beinhaltet die Entwicklung von Pankreatitis, allen Arten von Stoffwechselstörungen, dyspeptischen Störungen.

Pankreatitis führt zum Auftreten von Zysten, Cholezystitis, bösartigen Tumoren usw. Die Krankheit verläuft intensiv und schwierig. Ohne angemessene Behandlung kann es tödlich sein.

Diabetes mellitus und Cholezystitis, die ebenfalls aufgrund von Unterernährung auftreten und ähnliche Symptome aufweisen, können Anfälle von Pankreatitis hervorrufen..

Die klassischen Symptome einer Pankreatitis sind:

  • Traditionelle dumpfe oder schneidende Schmerzen
  • Blähungen, Schluckauf, Übelkeit, Erbrechen;
  • Druckstöße;
  • Temperaturanstieg;
  • Es können bläuliche Flecken im Bauch, in der Leiste und im unteren Rückenbereich auftreten.
  • Gelbfärbung der Sklera der Augen und der Haut des Gesichts usw..

Wie die Bauchspeicheldrüse bei akuter Pankreatitis schmerzt

Der Krankheitsverlauf, seine akute oder chronische Form, wird in Abhängigkeit von den in der Drüse ablaufenden Prozessen bestimmt:

  • Ischämie, falsche Gewebezirkulation;
  • Verletzung der Durchgängigkeit der Kanäle, Verstopfung.

Die akute Form ist auf entzündliche oder dystrophische Veränderungen im Gewebe des Organs zurückzuführen. Es wird begleitet von den traditionell wachsenden Schmerzen, manchmal Gürtelrose, Schwellung, Rötung.

Eine Entzündung innerhalb der Drüse tritt schnell unter Beteiligung der umgebenden Gewebe und Organe auf.

Im Blut freigesetzte Enzyme können eine Vergiftung mit allen folgenden Folgen verursachen, nämlich:

  • Temperaturanstieg;
  • Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung;
  • Tachykardie, Blutdrucksenkung;
  • Plaque auf der Zunge, Flecken auf dem Bauch.

Wenn man bedenkt, dass sich schmerzhafte Empfindungen bei akuter Pankreatitis in der Regel im linken Hypochondrium, in der Schulter und im Schulterblatt befinden, kann dies leicht mit Manifestationen eines Herzinfarkts verwechselt werden.

Wichtig zu beachten! Schmerzhafte Anfälle von akuter Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse mit begleitenden Symptomen beim Menschen können sowohl durch schwere Nahrung als auch durch choleretische Medikamente ausgelöst werden.

Wie die Bauchspeicheldrüse bei chronischer Pankreatitis schmerzt

Chronische Pankreatitis kann lange Zeit ohne Beschwerden verlaufen, ihr Verlauf wird durch Anfälle ersetzt, die alle Arten von Reizstoffen verursachen. Und Remissionen mit einer unvorhersehbaren Zeit.

Beschwerden können während des Hungers auftreten oder umgekehrt nach dem Essen.

Was ist der Schmerz bei einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse beim MenschenSymptome
ScharfAufblähen, Gefühl der Schwere;
SchneidenTrockener Mund;
Langweilig, schmerzhaftErbrechen unter Einbeziehung der Galle;
GürtelroseEs wird eine Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen festgestellt.

Alles kann ein provozierender Faktor sein, aber meistens ist es die Verwendung von Junk Food, die eine hohe Produktion von Pankreassaft hervorruft.

Seid vorsichtig! Ein langer Krankheitsverlauf ohne angemessene Behandlung führt zum Tod des Pankreasgewebes und zur Pankreasnekrose. Diese Diagnose hat schwerwiegendere Konsequenzen, die manchmal irreversibel sind..

Symptome von Neoplasien in der Bauchspeicheldrüse

Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse sind keine Seltenheit..

Wie die Bauchspeicheldrüse bei einer Person schmerzt, die Symptome, die den Prozess begleiten, hängen von der Etymologie der Krankheit, der Größe des Tumors, seiner Art und Lage ab.

Schmerzempfindungen bei Neoplasmen treten durch mechanisches Zusammendrücken benachbarter Organe auf.

Ein gutartiger Tumor, der keine ausreichend große Größe erreicht, kann sich in nichts manifestieren, sondern den hormonellen Hintergrund stören. Daher werden sie meist zufällig bei einer ärztlichen Untersuchung entdeckt..

Die Symptome der Krankheit sind anfänglich und spät..

Mögliche Anzeichen für das Anfangsstadium der Formationen:

  • Schmerzen im Hypochondrium oder Bauch, die nach hinten ausstrahlen;
  • Verminderter Appetit, Übelkeit, Erbrechen;
  • Gewichtsverlust;
  • Schnelle Ermüdbarkeit.

Mit der Entwicklung der Krankheit:

  • Obstruktiver Ikterus kann auftreten, da die wachsende Masse die Pankreas- und Gallengänge blockiert;
  • Bei Druck auf den Zwölffingerdarm treten Symptome einer Obstruktion auf: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlstörungen und andere;
  • Schmerzen in der Leber;
  • Die Farbe des Urins verdunkelt sich, der Kot hellt sich auf;
  • Schüttelfrost, vermehrtes Schwitzen usw..

Diät für Pankreaserkrankungen

Daraus folgt, dass Mangelernährung die Hauptursache für Pankreaserkrankungen ist..

Daher sollte die Behandlung von einer obligatorischen angemessenen Diät begleitet werden, die von einem Spezialisten empfohlen wird und alle Merkmale der Krankheit und des Körpers des Patienten berücksichtigt..

Das klassische Ernährungsschema schließt die Verwendung von:

  • saure und würzige Speisen;
  • einige Gemüsesorten (Sauerampfer, Radieschen, Knoblauch);
  • Hülsenfrüchte;
  • Fleisch- und Fischbrühen;
  • Pilze;
  • Alkohol, Kaffee und Nikotin;
  • gebratene Gerichte.

Sie können nur gekocht oder gedämpft verwenden. Das Essen sollte häufig (5-6 mal am Tag) und in kleinen Dosen erfolgen.

Während der Dauer eines Anfalls wird empfohlen, den Magen zu entladen, um 1 Tag lang das Trinken zu verweigern oder stark einzuschränken. Auf Wassertemperatur erwärmtes Wasser ohne Gas trinken. Verweigern Sie für 2 - 3 Tage alle Lebensmittel.

Aber auf keinen Fall sollte das Fasten missbraucht werden..

Die Ernährung ist eine der obligatorischen therapeutischen Maßnahmen, daher sollte der gesamte Prozess unter der Aufsicht eines Arztes stehen..

Behandlung der Bauchspeicheldrüse mit Medikamenten

Es ist üblich, akute Formen von Krankheiten in Krankenhäusern zu behandeln, da die Behandlung intravenöse Injektionen und Tropfsysteme umfasst. Dieser Zustand wird als sehr gefährlich angesehen..

Wenn die Diagnose offensichtlich ist, sollten Sie sich vor der Ankunft eines Krankenwagens erkälten und ein Krampfmittel trinken, z. B. "No-shpu" oder "Papaverin". Essen ablehnen und im Bett bleiben.

Arzneimittel zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse haben bekannte Namen und angemessene Preise..

Die Medikamente werden je nach Behandlungsstadium verschrieben:

  • Zunächst müssen Sie den Schmerz stoppen. Um es schnell zu beseitigen, verwenden Sie "Ketorolac" aus 24 Rubel, "Baralgin" aus 230 Rubel und in schwereren Fällen Betäubungsmittel, beispielsweise "Tramal", "Promedol";
  • Um Ödemen vorzubeugen, werden Diuretika benötigt - "Furosemid" aus 12 Rubel. oder "Diakarb" der Durchschnittspreis ist 246 Rubel;
  • Aus Antiemetikum - "Cerukal" aus 102 Rubel;
  • Antisekretorisch - "Kvamatel" ab 55 Rubel für intravenöse Injektionen oder Tabletten "Omeprozole" (28 Rubel);
  • Um die Darm- und Magenflora wiederherzustellen, benötigen Sie "Almagel" (165 Rubel), "Maalox" (224 Rubel) oder ähnliche Mittel;
  • Enzympräparate wie Kreon (252 Rubel), Digistal (110 Rubel) und Festal führen eine Substitutionstherapie durch. Die Dauer der Aufnahme und Dosierung sollte jedoch von einem Arzt verschrieben werden, da sie eine Funktionsstörung der Drüsen hervorrufen können. Auch eine unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, die Galle enthalten, ist nicht akzeptabel.
  • Abhängig von der Form der Krankheit können Antibiotika erforderlich sein, notwendigerweise Vitamine der Gruppen B und C..

Von den Mitteln der Kräutermedizin bei der Behandlung von Pankreatitis kann "Glugard" unterschieden werden, der Durchschnittspreis - 1800 Rubel.

Seine Wirkung zielt darauf ab, den Kohlenwasserstoffstoffwechsel zu normalisieren, den Blutzuckerspiegel zu senken, den Stoffwechsel zu verbessern und die Entwicklung von Diabetes zu verhindern. Wird im Rahmen einer komplexen Therapie verwendet.

Beachtung! Die Ernennung eines der Medikamente erfordert eine detaillierte ärztliche Untersuchung und Klärung aller Feinheiten der Diagnose.

Eine detaillierte Untersuchung des Zustands des menschlichen Körpers, welche Art von Schmerzen, begleitenden Symptomen, Labor- und Hardwareuntersuchungen der Bauchspeicheldrüse erforderlich sind.

Der gesamte Behandlungsprozess sollte von einem Spezialisten überwacht werden. Nur dies ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Wiederherstellung..

Behandlung der Bauchspeicheldrüse mit Volksheilmitteln

Sie sollten traditionelle bewährte Mittel zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse nicht aufgeben. Sie lindern einen akuten Anfall nicht, helfen aber, ihn zu verhindern.

Helfen Sie, Schmerzen zu lindern:

  • Salbei;
  • Johanniskraut;
  • Ringelblumenblüten;
  • Beifuß;
  • Nachfolge;
  • Klettenwurzel;
  • elecampane.

Kräuter, die zu gleichen Anteilen gemischt werden, können eine bakterizide und restaurative Wirkung haben und die Vergiftung lindern.

Gießen Sie eine Prise der Mischung mit kochendem Wasser und bestehen Sie darauf. Sie müssen mit alkoholischen Tinkturen vorsichtig sein, um den Entzündungsprozess nicht zu verschlimmern..

Ein Blatt saftiger Klette fein hacken. 1 Esslöffel mit kochendem Wasser gießen, darauf bestehen, dann kochen, abkühlen lassen, abseihen und 2 mal täglich ca. 100 g einnehmen. Es wird ein Schmerzmittel sein, harntreibend und choleretisch.

Eine noch vereinfachte Methode der Kräuterbehandlung ist der berühmte Klostertee, der alle notwendigen Bestandteile enthält.

Wir dürfen nicht vergessen, dass Kräuter auch ein Medikament sind, sie haben eine gute heilende Wirkung, können aber bei Überdosierung oder unsachgemäßer Einnahme schaden..

Bevor Sie mit einer solchen Heilung beginnen, müssen Sie Ihre Krankheit genau kennen und unbedingt einen Arzt konsultieren.

In diesem Video erfahren Sie, wie die menschliche Bauchspeicheldrüse schmerzt, die Symptome einer Entzündung dieses Organs:

In diesem Video erfahren Sie, was zu tun ist, wenn die Bauchspeicheldrüse krank ist:

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse - Ursachen, Natur, Behandlung

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Ursachen von Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse selbst

Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis)

Am häufigsten ist die Bauchspeicheldrüse durch die Entwicklung von akuten und chronischen entzündlichen Läsionen gekennzeichnet..

Akute Pankreatitis beginnt oft mit Schmerzen im Oberbauch, die mehrere Tage anhalten können. Diese Schmerzempfindungen sind signifikant und anhaltend. Außerdem breiten sie sich häufig im hinteren Bereich aus und erhalten einen Gürtelcharakter. Die Intensität der Schmerzen nimmt mit dem Essen, nach dem Trinken alkoholischer Getränke und auf dem Rücken liegend zu. Auch Symptome, die auf die Entwicklung einer Pankreatitis hinweisen, sind:

  • Übelkeit und unbezwingbares Erbrechen, das zu Dehydration führt;
  • Blähungen;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • erhöhte Empfindlichkeit der Bauchdecke bei Berührung;
  • erhöhter Puls;
  • Gewichtsverlust;
  • das Auftreten von Durchfall und Stuhlgang mit einem hohen Fettgehalt.

An der linken Seitenwand des Bauches und um den Nabel herum können Blutungen in Form von zyanotischen Flecken, manchmal mit einem gelblichen Farbton, beobachtet werden.

In schweren Fällen gibt es Anzeichen von Dehydration und Blutdruckabfall. Patienten mit akuter Pankreatitis erscheinen extrem schwach und abgemagert. Darüber hinaus können mit fortschreitender Pathologie die Schmerzen verschwinden. Einer der möglichen Gründe für dieses Phänomen ist, dass die entzündete Bauchspeicheldrüse allmählich aufhört, die für die Verdauung notwendigen Enzyme zu produzieren..

Chronische Pankreatitis ist eine entzündlich-dystrophische Läsion des Pankreasgewebes. Mit dieser Pathologie beschweren sich Patienten über:

  • schmerzender dumpfer Schmerz um den Nabel und an der Oberseite des Bauches, der nach starkem Verzehr von fetthaltigen Nahrungsmitteln wächst ("Festfest" -Syndrom);
  • Übelkeit und Bitterkeit im Mund;
  • periodisches Erbrechen;
  • ein Gefühl der Schwere im Oberbauch.

Mit zunehmender Größe des Pankreaskopfes kann sich ein obstruktiver Ikterus entwickeln. Es wird durch eine Verletzung des Ausflusses von Galle verursacht, die zur Anreicherung von Gallenfarbstoffen in Geweben und Blut führt. Dieser Prozess äußert sich in einer Gelbfärbung der Haut, einer Aufhellung des Kot und einer Färbung des Urins in einer dunklen Farbe.

Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis werden sehr häufig sensorische Störungen in den Extremitäten beobachtet, die mit funktionellen Veränderungen der peripheren Nerven verbunden sind..

Entzündungsprozesse in der Bauchspeicheldrüse können durch Zerstörung, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle) und die Bildung von mit Pankreassaft gefüllten Hohlräumen und den Überresten toter Zellen (Pseudozysten) erschwert werden..
Mehr über Pankreatitis

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse im Zusammenhang mit der Bildung von Zysten und Pseudozysten

Der Schmerz bei dieser Krankheit ist vage, lokalisiert im Oberbauch, begleitet von einem Gefühl der Schwere darin. In einigen Fällen kann eine große Zyste sogar durch Berührung gefunden werden..

Die Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten wird durch folgende Komplikationen dargestellt:
1. Durchbruch von Zysten in die Bauchhöhle.
2. Durchbruch von Zysten in die Pleurahöhle.
3. Durchbruch von Zysten in benachbarte Organe.
4. Entwicklung von inneren Blutungen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist ein bösartiger Tumor der Epithelzellen der Gänge oder des Drüsengewebes der Bauchspeicheldrüse. Die Anzeichen dieser Pathologie sind unspezifisch und weisen häufig keinen ausgeprägten Schweregrad auf. Aus diesem Grund wird der Tumor in vielen Fällen bereits in späteren Stadien des Prozesses erkannt..

Bei Tumorneoplasmen in der Bauchspeicheldrüse sind anhaltende Schmerzen charakteristisch für das Zentrum des Abdomens und im linken Teil davon. Das Schmerzsyndrom neigt dazu, zuzunehmen, wenn sich der Patient in Rückenlage befindet, wie bei einer Pankreatitis. Dies zwingt den Patienten, eine gebogene Haltung einzunehmen..

Darüber hinaus sind die folgenden Symptome für Bauchspeicheldrüsenkrebs charakteristisch:

  • Schmerzen nach hinten ausbreiten;
  • Gewichtsverlust;
  • Appetitverlust;
  • Gelbsucht durch Kompression der Gallenwege durch einen wachsenden Tumor.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse durch Pathologien verursacht
nahe Organe

Cholelithiasis

Gallensteinkrankheit ist die Bildung von Steinen in der Gallenblase und den Gallenwegen. In isolierter Form ergibt diese Pathologie eine eher dürftige Symptomatik - ihre ersten Anzeichen treten erst 5-10 Jahre nach dem Einsetzen auf. Die Manifestation einer direkten Gallensteinerkrankung ist:
1. Gelbsucht mit Quetschen oder Verstopfen des Gallengangssteins.
2. Anfälle von Gallenkoliken, die durch das Vorrücken des Steins durch die Gallengänge hervorgerufen werden.

Gallenkoliken äußern sich in plötzlichen Schnitt- und Stichschmerzen. Es tritt mit einem Druckanstieg in der Gallenblase und ihren Kanälen aufgrund eines Hindernisses für die Entleerung in Form von Steinen auf. Der Druckanstieg führt auch zu Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse. Solche Schmerzen sind in der Mitte lokalisiert und können in der rechten Bauchhälfte auf den unteren Rücken und das rechte Schulterblatt übertragen werden. Manchmal können Schmerzen sogar hinter dem Brustbein ausstrahlen, was einen Angina-Anfall simuliert.
Mehr über Gallensteinerkrankungen

Cholezystitis

Cholezystitis ist eine akute und chronische Entzündung der Gallenblase. Die wichtigsten Manifestationen einer akuten Cholezystitis:

  • paroxysmale Schmerzen in der rechten Bauchhälfte, die auf die rechte Schulter und das Schulterblatt ausstrahlen;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Juckreiz der Haut;
  • Gelbsucht.

Die chronische Form der Cholezystitis weist kalkhaltige und kalkhaltige Varianten des Verlaufs auf. Kalkhaltige (mit der Bildung von Steinen verbundene) Cholezystitis ist häufig eines der Ergebnisse einer Gallensteinerkrankung. Chronische Cholezystitis äußert sich in Übelkeit und dumpfen Schmerzen in der Mitte und in der rechten Bauchhälfte, die 30-40 Minuten nach dem Essen auftreten.

Sowohl bei akuter als auch bei chronischer Cholezystitis kann sich der Entzündungsprozess auf die Bauchspeicheldrüse ausbreiten, hauptsächlich auf den Kopf. Dies provoziert das Auftreten von reaktiven Schmerzen in ihr..
Mehr über Cholezystitis

Dyskinesie der Gallenblase und der Gallenwege

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse durch Krankheiten anderer

Pyelonephritis

Dies ist der Name einer entzündlichen Nierenerkrankung, die am häufigsten bei bakteriellen Läsionen auftritt. Und was Patienten als Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse betrachten, kann eine Manifestation von Pyelonephritis sein. Das Schmerzsyndrom kann sowohl bei Pyelonephritis als auch bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse im Rücken und im unteren Rücken rechts oder links von der Wirbelsäule lokalisiert sein. Normalerweise sind schmerzhafte Empfindungen von Natur aus schmerzhaft und langweilig, aber manchmal sind sie von hoher Intensität und nehmen einen krampfartigen Charakter an. Häufiger wird dies bei einer Verstopfung des Harnleiters mit einem Stein und der Entwicklung einer Urolithiasis-Pyelonephritis beobachtet.

Zusätzlich zum Schmerzsymptom umfasst das klinische Bild der akuten Pyelonephritis:

  • Entwicklung des Intoxikationssyndroms;
  • allgemeine Schwäche;
  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38-40 ° C;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Schüttelfrost.

Chronische Pyelonephritis stört den Patienten ständig mit dumpfen Schmerzen im unteren Rücken und an der Seite. Der Unterschied zu Schmerzen bei Läsionen der Bauchspeicheldrüse besteht darin, dass dieses Schmerzsyndrom bei kaltem und feuchtem Wetter besonders ausgeprägt ist. Darüber hinaus treten bei Patienten häufiges und schmerzhaftes Wasserlassen auf, da bei dieser Pathologie Entzündungen häufig die Blase erfassen..
Mehr über Pyelonephritis

Urolithiasis-Krankheit

Urolithiasis ist eine Pathologie, die durch die Bildung von Steinen in den Organen des Harnsystems verursacht wird. Außerhalb der Exazerbation weist diese Krankheit keine ausgeprägten Symptome auf, die sich nur in dumpfen Schmerzen in der Seite und in der Lendenwirbelsäule äußern, die bei Pankreasläsionen leicht mit Schmerzen verwechselt werden können. Bei der Urolithiasis nimmt das Schmerzsyndrom nach zitterndem Fahren, körperlicher Anstrengung oder langem Gehen zu.

Wenn ein loser Stein den Harnleiter verstopft, führt dies zu folgenden Symptomen:
1. Akute spastische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Seitenbauch.
2. Übelkeit und Erbrechen.
3. Das Auftreten von Blut im Urin.

Scharfe und starke Schmerzen in der Seite, sowohl vorne als auch hinten, können auf die Bewegung von Steinen entlang des Harnleiters hinweisen.
Mehr über Urolithiasis

Gastritis

Akute Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, die durch einmalige Exposition gegenüber einem starken Reizstoff verursacht wird. Diese Pathologie tritt häufig auf, wenn chemisch toxische Substanzen in den Magen gelangen, bestimmte Medikamente einnehmen, minderwertige und kontaminierte Lebensmittel mit Krankheitserregern essen. Schmerzen bei Gastritis können aufgrund ihrer Lokalisation und Intensität mit Schmerzen bei Läsionen der Bauchspeicheldrüse verwechselt werden.

Das klinische Bild einer akuten Gastritis hängt weitgehend von der Art der schädlichen Faktoren, der Dauer ihrer Exposition und der Reaktion des Körpers auf sie ab. In der Regel treten die ersten Symptome innerhalb von 6-12 Stunden nach der Läsion auf. Am häufigsten ist eine akute Gastritis durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Appetitverlust;
  • Schwere und Schmerzen in der Magengegend;
  • ein Gefühl eines unangenehmen Geschmacks im Mund;
  • Speichelfluss;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen, einschließlich des mit Schleim und Galle vermischten Mageninhalts;
  • Aufstoßen mit Luft und Essen;
  • Schwäche, Schwindel und Kopfschmerzen.

Wenn Sie mehrmals täglich infizierte Lebensmittel essen, kann es zu matschigen oder losen Stühlen kommen. Es werden Rumpeln und Aufblähen sowie ein leichter Anstieg der Körpertemperatur festgestellt.

Chronische Gastritis ist eine wiederkehrende entzündliche Läsion der Magenschleimhaut..

Patienten, die an dieser Krankheit leiden, leiden unter Schmerzen in der Magen- und Nabelgegend, ähnlich wie bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Der Schmerz ist normalerweise nicht sehr intensiv und von Natur aus stumpf oder schmerzhaft. Es ist wichtig, auf das Verhältnis von Schmerz zu Nahrungsaufnahme und Nahrungsmerkmalen zu achten. Bei chronischer Gastritis treten Schmerzen früh auf - fast unmittelbar nach dem Essen, insbesondere in Fällen, in denen das Essen sauer ist oder eine raue Konsistenz aufweist.

Auch lokale Anzeichen einer chronischen Gastritis sind:

  • Schweregefühl, Völlegefühl, Ausdehnung und Druck im Magen- und Magenbereich;
  • das Auftreten von Aufstoßen und Aufstoßen;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit;
  • Brennen im Epigastrium;
  • Sodbrennen, was auf eine Verletzung der Entfernung von Nahrungsmitteln aus dem Magen und des Zurückwerfens ihres Inhalts in die Speiseröhre hinweist.

Magengeschwür

Ein Geschwür ist ein tiefer, entzündeter Defekt der Schleimhaut und der darunter liegenden Gewebeschichten des Magens. Das Hauptsymptom dieser Pathologie sind Schmerzen in der Magen- und Nabelgegend, die mit Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse verwechselt werden können. Die Schmerzintensität bei einem Ulkusdefekt ist sehr unterschiedlich. Manchmal können die Schmerzen selbst bei Verschlimmerungen der Ulkuskrankheit sehr schwach sein oder ganz fehlen. Gleichzeitig kann das Schmerzsyndrom bei Magengeschwüren von hoher Intensität sein, was sofortige Maßnahmen zur Linderung des Zustands des Patienten erfordert..

Ein informativer Indikator ist das Verhältnis von Schmerzen zu Mahlzeiten. Bei Magengeschwüren tritt das Schmerzsyndrom nicht so früh wie bei Gastritis auf, dennoch kann diese Abhängigkeit recht deutlich verfolgt werden. Für Magengeschwüre ist auch ein wiederkehrender Verlauf charakteristisch - er manifestiert sich im Wechsel von Exazerbationsperioden (häufiger im Herbst oder Frühjahr) und Remission.

Im Krankheitsbild eines Magengeschwürs sind folgende Symptome vorhanden:

  • Übelkeit und Erbrechen nach dem Essen;
  • häufiges Auftreten von Sodbrennen und Aufstoßen mit saurem Inhalt;
  • Gewichtsverlust.

Ein gefährliches Zeichen sind akute, scharfe Schmerzen in der Bauchhöhle, die als gekennzeichnet sind
"Dolch". Dies kann auf eine Perforation der Magenwand mit einem Ulzerationsdefekt hinweisen, dh auf die Bildung einer Öffnung, durch die der Mageninhalt in die Bauchhöhle eindringt. In diesem Zustand ist die Intensität des Schmerzes so ausgeprägt, dass der Patient einen schmerzhaften Schock entwickeln kann, genau wie dies bei einer akuten Pankreatitis der Fall sein kann. Dies ist eine lebensbedrohliche Pathologie für den Patienten, daher muss er sofort zur Notoperation ins Krankenhaus gebracht werden..
Mehr über Magengeschwüre

Chronische Enteritis

Eine Entzündung des Dünndarms oder eine Enteritis ist ebenfalls ein Schmerzsyndrom, das Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse simulieren kann.

Chronische Enteritis ist eine Folge unangemessener Ernährung, chronischer Vergiftung mit einigen Industriegiften (z. B. Blei), parasitären Krankheiten, unkontrolliertem Drogenkonsum usw. Bei dieser Krankheit klagen Patienten über:

  • ständige Schmerzen in der Magengegend, die stumpf sind und von Natur aus schmerzen;
  • ein Gefühl der Fülle und Fülle im Oberbauch, das nach dem Essen auftritt;
  • Grollen im Darm;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Schmerzen beim Fühlen, die tief in der Magengegend festgestellt werden;
  • verminderter Appetit;
  • Schwäche und Durchfall.

Osteochondrose

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse können mit Schmerzen verwechselt werden, die bei Osteochondrose der unteren Brust- oder Lendenwirbelsäule auftreten. Diese Pathologie tritt an Stellen auf, an denen die Bandscheibe mit ihrer Entzündung, Verformung oder Schichtung geschädigt ist. Darüber hinaus spielt eine erhöhte Ablagerung von Calciumsalzen in den Gelenken der Wirbelsäule eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer Osteochondrose. Der Gelenkapparat der Wirbelsäule verliert seine Beweglichkeit, was ein Zusammendrücken und Einklemmen der Nervenfasern verursacht, die aus dem Rückenmark austreten. Dies führt zum Auftreten eines Schmerzsyndroms..

Osteochondrose der Brust- und Lendenwirbelsäule äußert sich in Schmerzen in den Rücken- und Rückenmuskeln, Steifheit und Schmerzen beim Drehen und Neigen des Körpers. Mit der Entwicklung einer Radikulitis und einer Verletzung der Interkostalnerven kann das Schmerzsyndrom in der Natur eine Gürtelrose bekommen, die Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse simuliert. Der Unterschied zwischen Schmerzen bei Osteochondrose der Wirbelsäule besteht jedoch darin, dass:
1. Sie haben fast immer eine klare Beziehung zu Bewegungen in der Wirbelsäule.
2. Bei Osteochondrose treten Schmerzen auch beim Fühlen der Wirbelsäule auf, was bei Pankreatitis nicht beobachtet wird.
Mehr über Osteochondrose

Interkostale Neuralgie

Gürtelrose

Gürtelrose ist eine Viruserkrankung, die auch durch ein starkes Schmerzsyndrom gekennzeichnet ist, das den Schmerzen bei Läsionen der Bauchspeicheldrüse ähnelt.

Der pathologische Prozess ist normalerweise entlang der Interkostalnervenstämme lokalisiert und verursacht Schmerzen. Ein charakteristisches Zeichen für Gürtelrose ist jedoch das Vorhandensein von Hautausschlägen und einseitigen Läsionen.

Dem Auftreten von Hautmanifestationen geht normalerweise Folgendes voraus:

  • allgemeines Unwohlsein;
  • leichter Juckreiz;
  • Temperaturanstieg;
  • Kribbeln;
  • neuralgische Schmerzen im Bereich zukünftiger Eruptionen.

Anschließend treten ödematöse rosa Flecken auf, auf denen innerhalb weniger Tage Gruppen von Blasen mit transparentem Inhalt auftreten. Charakterisiert durch eine Zunahme der regionalen Lymphknoten und eine allmähliche Zunahme der Schmerzen. Nach 6-8 Tagen beginnen die Blasen auszutrocknen und bilden gelbbraune Krusten. Diese Krusten fallen ab und hinterlassen kleinere Flecken veränderter Pigmentierung. Aber auch nach dem Verschwinden des Ausschlags können die Schmerzen bestehen bleiben, die schwer zu behandeln sind - die sogenannte postherpetische Neuralgie.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen sind Pankreaserkrankungen recht häufig, aber die Diagnose ist ziemlich schwer zu stellen. Dies liegt an der Tatsache, dass während der Schwangerschaft alle Bauchorgane durch den sich vergrößernden Uterus signifikant verschoben werden. Dies bedeutet, dass sich das Schmerzsyndrom bei Pankreatitis in für ihn ungewöhnlichen Bereichen des Körpers manifestieren kann..

Der Grund für die Entwicklung von Pathologien der Bauchspeicheldrüse ist vor allem ihre Kompression mit einer Vergrößerung der Gebärmutter. Dies führt zu einer Verstopfung der Ausscheidungsgänge der Bauchspeicheldrüse. Ein weiterer Grund sind Verdauungsstörungen aufgrund einer Abnahme des Tonus des gesamten Magen-Darm-Trakts während der Schwangerschaft. Darüber hinaus können sich Pathologien der Bauchspeicheldrüse während der Schwangerschaft aufgrund übermäßiger Begeisterung für die Einnahme von Medikamenten entwickeln. Beispielsweise kann eine übermäßige (und häufig ungerechtfertigte) Verwendung von Vitamin-Mineral-Komplexen die Organe des Verdauungstrakts beeinträchtigen..

Behandlung

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt: die Art der Schmerzen und Symptome von Krankheiten

Negative Veränderungen in der Funktion der Bauchspeicheldrüse wirken sich auf die Funktion des gesamten Organismus aus. Die Bauchspeicheldrüse reagiert scharf auf entzündliche und zerstörerische Prozesse. Symptome einer akuten Pankreatitis sind typische Pathologien einer Pankreaserkrankung. Pankreatitis ist die häufigste Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Diese Krankheit ist nicht ansteckend. Es ist gekennzeichnet durch Entzündung des Drüsengewebes und Ödeme, Zerfall und Tod des Drüsengewebes. Die Funktion der Drüse wird gestört und ihre anatomische Struktur zerstört. Die Situation kann sich bis zur Bildung einer bakteriellen Eiterung, dem Auftreten von Zysten und dem Vorhandensein von Blutungen verschlechtern.

  • Akute Pankreatitis: Symptome
    • Pankreasschmerzen
    • Dyspeptische Symptome
    • Hautveränderungen
    • Pankreasschmerzen: Symptome
  • Laborschilder
    • Klinische Blutuntersuchung
    • Blutchemie
    • Veränderungen im Urin
  • Symptome anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse
    • Schmerzen
    • Dyspeptische Symptome
    • Spezifische Zeichen
    • Labordaten und Diagnostik
  • Fazit

Viele Krankheiten haben jedoch sehr ähnliche Symptome und nur ein qualifizierter Arzt kann anhand von Labortests eine genaue Diagnose stellen.

Akute Pankreatitis: Symptome

Die Bauchspeicheldrüse ist eine der Komponenten des Verdauungssystems. Es dient einem doppelten Zweck:

  1. Produziert Enzyme, die Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate abbauen und so die Prozesse der Lebensmittelverdauung überwachen.
  2. Die Drüse synthetisiert Insulin und Glucagon und sorgt so für die Stabilität des inneren Körpersystems. reguliert den Protein-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel.

Pankreasschmerzen

Schmerzen sind ein wichtiger Hinweis auf das Vorhandensein einer Pankreatitis. Sie kann je nach Volumen der Organschäden unterschiedlich sein. Im schlimmsten Fall können die Peritonealblätter in den Entzündungsprozess hineingezogen werden. Beim Abtasten der Bauchspeicheldrüse sind die Schmerzen beim Loslassen stärker als beim Drücken..

Bei Ödemen dehnen sich die Kapseln der Bauchspeicheldrüse, die Nervenenden werden zusammengedrückt und die Kanäle laufen mit Sekretionsprodukten über, was charakteristische Schmerzen verursacht.

Lange Zeit besteht eine Diskrepanz zwischen Schmerzen mit hoher Intensität und der Tatsache, dass die Muskeln der vorderen Bauchdecke keine Schutzspannung erzeugen. Beim Abtasten ist der Bauch weich.

Die Lokalisierung von Schmerzen an verschiedenen Stellen - im linken, rechten oder mittleren Teil des Epigastriums - erklärt sich aus der Lage des pathologischen Schwerpunkts in einem der Teile der Drüse - dem Schwanz, dem Kopf oder dem Körper.

Die Ausbreitung von Rückenschmerzen ist auf die Lage der Drüse selbst und die Eigenschaften der Erregung des Organs zurückzuführen.

Normalerweise korrelieren Schmerzen nicht mit der Nahrungsaufnahme. Es ist dauerhaft und langlebig. Der Schmerz nimmt zu, wenn die pathologischen Veränderungen in der Drüse zunehmen. Eine sehr seltene Manifestation von Schmerz ist seine Lokalisation im retrosternalen Raum oder Herzbereich mit Ausdehnung in das Schlüsselbein. In diesem Fall ist es sehr wichtig, den Schmerz der Bauchspeicheldrüse vom Herzschmerz zu trennen..

Während einer Pankreasnekrose können Schmerzen zu einem Schock führen, der zum Tod des Patienten führen kann.

Dyspeptische Symptome

Pankreatitis wird von Dyspepsie begleitet - Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen und instabilem Stuhl. Dyspepsie tritt normalerweise im Anfangsstadium der Krankheit aufgrund einer Verletzung der Ernährung auf (Verwendung von Fett, Fertiggerichten, Tomaten, Alkohol und Honig). Sie können einen häufigen Fall anführen, der zu einem Klassiker geworden ist - die Verwendung von Wodka, einer Tomate und einem kalten Schnitzel als Snack. Manchmal kann der pathologische Prozess durch Medikamente ausgelöst werden. Zum Beispiel Antibiotika, Walpurginsäure, Zytostatika, Nitrofurane, Sulfonamide usw..

  • Übelkeit und Erbrechen. Die erste geht der zweiten voraus, die in direktem Zusammenhang mit der Reizung des Vagusnervs steht, der die Drüse innerviert. Erbrechen tritt in den meisten Fällen auf und lindert nicht. Das Auftreten von Würgen ist auf den Prozess der Vergiftung zurückzuführen. Zuerst ist gegessenes Essen im Erbrochenen vorhanden, und später kann der innere Inhalt des Zwölffingerdarms im Erbrochenen erscheinen. Die Häufigkeit des Erbrechens und das Volumen des Erbrechens führen zu einer Dehydration mit dem Verlust von Wasser und Elektrolyten. Ein signifikanter Salzverlust führt zu einer hyposomatischen Dehydration.
  • Dehydration. Dehydration variiert in Grad. Erster Grad - es gibt einen Gewichtsverlust von 3% des Patienten. Der Patient ist durch schwachen Durst gestört, die Schleimhäute sind noch feucht. Der Durst ist mild, er wird durch Atemnot und schnelles Atmen ersetzt. Die zweite Stufe ist der Verlust von 9% des Gewichts des Patienten. Die Schleimhäute sind trocken, der Durst ist ausgeprägt. Die Hautelastizität nimmt ab. Störungen im Kreislaufsystem führen zu einem schnellen Puls und Herzklopfen. Das Urinvolumen nimmt ab. Der Urin verdunkelt sich. Dritter Grad - Verlust von 90% des Körpergewichts. Der Patient ist gehemmt und schläfrig. Der Blutdruck wird gesenkt. Die Schleimhäute und die Haut sind trocken. Die Herzfrequenz ist verärgert. Verwirrte Sprache und Bewusstsein.
  • Instabiler Stuhl. Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt und umgekehrt. Das Anfangsstadium der Krankheit manifestiert sich durch Aufblähen des Bauches und der Stuhlretention des Patienten. Dies liegt daran, dass Gallensäuren und Pankreasenzyme nicht in ausreichenden Mengen in den Darm gelangen. Nach einigen Tagen Verstopfung kann der Stuhl dünn sein.

Hautveränderungen

Auf der Haut äußert sich eine Pankreatitis in Blässe oder Gelbfärbung, die aufgrund der durch Ödeme gepressten Gallengänge auftritt. Eine Zyanose des Nasolabialdreiecks und der Finger kann auftreten. Solche bläulichen Flecken können auch auf der Haut des Bauches auftreten - normalerweise vom Nabel nach rechts.

Pankreasschmerzen: Symptome

Kann normalerweise nur von einem Arzt bestimmt werden, wenn er mit den Fingern auf den Bauch des Patienten drückt.

Folgende Symptome werden unterschieden:

  • Mayo-Robson - Schmerzen beim Drücken in den linken Winkel zwischen Kosten und Wirbel.
  • Dudkevich - schmerzhaftes Abtasten, wenn er nach innen und schräg nach oben gedrückt wird. Der Affektionspunkt liegt 2 cm unterhalb des Nabels.
  • Chukhrienko - manifestiert sich beim Drücken mit dem Rand der Handfläche in der Magengegend. Das Drücken erfolgt mit einer ruckartigen Bewegung.
  • Shchetkin-Blumberg - beim Abtasten des Bauches verstärkt sich der Schmerz, wenn man sich nach Druck vom Körper wegbewegt. Was ist sehr charakteristisch für Peritonitis.

Laborschilder

Eine Entzündung und Zerstörung der Bauchspeicheldrüse verändert die klinischen und biochemischen Analysen von Urin und Blut.

Klinische Blutuntersuchung

Mit der Entzündung steigt die Sedimentationsrate der Erythrozyten an und es tritt eine signifikante Leukozytose auf. Die Zerstörung und das Vorhandensein einer eitrigen Infektion äußert sich in einer Zunahme der Anzahl segmentierter und stechender Leukozyten. Erhöhter Hämatokrit aufgrund von Dehydration (Männer:> 54%, Frauen:> 47%). Der Glukosespiegel steigt - über 5,5 mmol / l.

Blutchemie

Bei der Untersuchung der Blutbiochemie wird häufig der Amylasespiegel überwacht, der in den ersten 12 Stunden des Krankheitsverlaufs über 125 U / l steigt. Das Auftreten von Nekrose verursacht den Abbau von Amylase. Erhöhte Lipase-, Trypsin- und Enzyminhibitorwerte weisen stark auf die Krankheit hin. In den ersten beiden Tagen ist ein Anstieg der Blutelastase sehr spezifisch..

Aber nicht jedes Labor kann dieses Enzym nachweisen. Eine Erhöhung der Normen für ALaT, LDH und ASaT weist auf einen Zellzerfall hin. Bei Gelbsucht steigt die Anzahl des gesamten und indirekten Bilirubins an. Eine Abnahme des Vorhandenseins von Chloriden, Magnesium und Kalzium deutet auf eine Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper hin - Azidose.

Veränderungen im Urin

Die relative Dichte nimmt zu, Protein, Leukozyten und Erythrozyten erscheinen. Die Ursache für die Veränderung ist Dehydration oder Nierenschädigung der Toxine. Die Diastase des Urins überschreitet 100 U mit einer Norm von 64 U. Hinweise auf eine Verletzung des Protein- und Kohlenhydratstoffwechsels sind das Auftreten von Zucker- und Ketonkörpern im Urin.

Symptome anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Neben der akuten Pankreatitis gibt es weitere Krankheiten, die die Bauchspeicheldrüse betreffen. In diesen Fällen hängen die Symptome vom Entwicklungsstadium der Pathologie ab..

Die meisten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse haben charakteristische Symptome - Schmerzen, Dyspepsie. Merkmale manifestieren sich in spezifischen Anzeichen und Diagnosen.

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Art des Schmerzes kann sowohl episodisch als auch konstant sein. Hängt vom Ort des Tumors und dem Stadium der Krankheit ab.
  • Mukoviszidose. Schmerzhafte Kontraktionen im gesamten Darm.
  • Pankreaszyste. Bei einer kleinen Zyste ist der Schmerz stumpf und instabil, schwach ausgeprägt oder überhaupt nicht zu spüren. Ein ausgeprägter Schmerz entsteht durch eine Zyste von erheblicher Größe, die die Kanäle, Nervenstämme komprimiert und die Kapseln des Organs streckt. Wenn der Kopf betroffen ist, Schmerzen im rechten Teil des Epigastriums, wenn Prozesse im Schwanzteil auftreten, Schmerzen im linken Teil.
  • Chronische Pankreatitis. Wenn der Prozess nicht verschlimmert wird, tritt das Schmerzsyndrom nicht auf. Bei einer Exazerbation sind akute oder dumpfe Schmerzen in der Magengegend mit Ausdehnung in die Lendengegend zu spüren. Oder es gibt Gürtelschmerzen unterschiedlicher Intensität.
  • Bei Typ-1-Diabetes mellitus fehlen Schmerzen.
  • Pankreasnekrose. Schwere, ausgeprägte akute Schmerzen im Epigastrium oder hinter dem Brustbein, die auf das Schlüsselbein oder den Rücken ausstrahlen. Spitzenschmerzen können einen Schock verursachen, der wiederum zu Bewusstlosigkeit führen kann.

Dyspeptische Symptome

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Im Anfangsstadium der Krankheit, wenn die Ernährung gestört ist, treten gelegentlich Übelkeit, instabiler fetthaltiger Stuhl und verminderter Appetit auf. Körpergewichtsverluste werden festgestellt. Der Bauch ist charakteristisch aufgebläht. Das späte Stadium der Krankheit geht mit häufigem Erbrechen und starkem Durchfall einher.
  • Mukoviszidose. Das Vorhandensein häufiger fetter Stühle mit einem um ein Vielfaches höheren Volumen als die Norm. Verminderter Appetit, Blähungen.
  • Pankreaszyste. Der Bauch ist geschwollen, dünn und es kommt häufig zu Stuhlgängen, wenn der Kopf des Organs beschädigt ist. Die Pathologie von Körper und Schwanz äußert sich in verfärbtem Stuhl, Verstopfung und episodischen Übelkeitsanfällen.
  • Chronische Pankreatitis. Der Stuhl ist instabil - Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt. Im Falle einer Verletzung der Diät - häufige fetthaltige Stühle. Anhaltende Übelkeit, Erbrechen von Nahrung oder Galle.
  • Typ 1 Diabetes mellitus. Das Gewicht ist stark reduziert. Schwäche und Hunger bei hypoglykämischem Zustand. Wenn der Patient an Ketoazidose leidet, ist der Zustand durch Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet.
  • Pankreasnekrose. Der Magen ist geschwollen, Stuhlretention.

Spezifische Zeichen

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Gelbsucht, Blässe. Das späte Stadium drückt sich in extremer Erschöpfung des Körpers aus.
  • Mukoviszidose. Salzkristalle setzen sich auf der Haut ab, Schwäche, Trockenheit im Mund.
  • Pankreaszyste. Durch die Bauchdecke sind große Formationen zu spüren. Die Eiterung der Zyste ist durch Bauchschmerzen und hohes Fieber gekennzeichnet.
  • Chronische Pankreatitis. Die Verwendung von Marinaden sowie fetthaltigen, geräucherten und frittierten Lebensmitteln führt zu einer Verschärfung.
  • Typ 1 Diabetes mellitus. Das Volumen von ausgeschiedenem Urin, Durst, Juckreiz der Schleimhäute und der Haut nimmt zu. Hypoglykämie und Ketoazidose.
  • Pankreasnekrose. Akute Bauchschmerzen, hohe Wahrscheinlichkeit eines schmerzhaften oder toxischen Schocks.

Labordaten und Diagnostik

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten wird beschleunigt - mehr als 30 mm / Stunde. Anämie und Leukozytose. Ultraschall zeigt eine abgerundete Formation. Die Diagnose wird durch Biopsie bestätigt.
  • Mukoviszidose. Der Kotelastasewert ist verringert. Schweißtest mit hohem Chloridgehalt. DNA-Diagnostik.
  • Pankreaszyste. Der Enzymspiegel in Urin und Blut ist leicht erhöht. Mit Hilfe von Ultraschall wird die Flüssigkeitsbildung erfasst.
  • Chronische Pankreatitis. In der Exazerbationsphase nimmt die Blutelastase zu. Verminderte Stuhlelastase.
  • Typ 1 Diabetes mellitus. Der Blutzuckergehalt übersteigt 6,1 mmol / l. Glykämischer Hämoglobinspiegel> 6,5%.
  • Pankreasnekrose. Ultraschall zeigt Zerstörung der Bauchspeicheldrüse.

Fazit

Nur ein Arzt kann die Drüse behandeln. Nur ein qualifizierter Spezialist kann geeignete Studien durchführen, eine Behandlung korrekt diagnostizieren und verschreiben.