Verstopfung auf der rechten Seite unter den Rippen

13. November 2019 15:00

Noch vor einer halben Stunde fühlte ich mich großartig und plötzlich war meine rechte Seite unangenehm und schmerzhaft. Was tun, wenn dieses Symptom auftritt??

Die Art des Schmerzes auf der rechten Seite

Der Körper kann bedingt in zwei anatomische Zonen unterteilt werden - den Bauch und die Brust. In diesem Bereich befinden sich Organe wie Leber, Gallenblase und ihre Gänge, die Niere mit der Nebenniere, der Darm, der Eierstock und der Eileiter (bei Frauen), ein Teil der Blase, der Abschnitt des Übergangs des Magens in den Zwölffingerdarm.

Um zu verstehen, was genau den Schmerz auf der rechten Seite ausgelöst hat, müssen Sie die Art des Schmerzes und den Grad seiner Intensität analysieren. Scharf und unerwartet ist charakteristisch für Leberkoliken, die bei Gallensteinerkrankungen auftreten. Eine anhaltende Mattheit weist auf langfristige oder chronische Erkrankungen der Bauchorgane hin. Impliziter Schmerz signalisiert eine Entzündung der Darmschleimhaut und der Gallenblase (Kolitis und Cholezystitis). Welliger Schmerz, ausgedrückt durch Anfälle unterschiedlicher Intensität, ist das Ergebnis eines Krampfes im Darm. Schmerzen können durch Faktoren wie die Aufnahme bestimmter fetthaltiger und frittierter Lebensmittel, Verletzungen und erhöhter körperlicher Aktivität hervorgerufen werden.

Die Hauptursachen für Schmerzen auf der rechten Seite

Es sollte sofort beachtet werden, dass Sie bei periodischen Schmerzen die Reise in die Klinik oder ins Krankenhaus nicht verschieben können. Und wenn es scharf ist, begleitet von Druckanstiegen, erhöhter Herzfrequenz, Fieber und allgemeiner Schwäche, müssen Sie sofort handeln - rufen Sie einen Krankenwagen.

Krankheiten, die Schmerzen in der rechten Seite hervorrufen, können grob in 5 Gruppen eingeteilt werden:

1. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege.

  • Zuallererst ist es die Gallensteinkrankheit, die in den Kanälen von Sand und Steinen Formationen hervorruft. Anfälle von dumpfen Schmerzen, die auf das Schulterblatt ausstrahlen, treten bei Stress, Überanstrengung und Nichteinhaltung einer Diät auf und werden als Gallenkolik bezeichnet. Kann von Übelkeit und Erbrechen begleitet sein.
  • Hepatitis - Entzündungen der Leber können durch Viren, Toxine, Autoimmunerkrankungen und Alkoholmissbrauch ausgelöst werden. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Blässe oder Gelbfärbung der Haut, Schwäche, niedrige Temperatur, Appetitlosigkeit, Lethargie.
  • Cholezystitis ist eine Entzündung des Gallengangs. Das Hauptsymptom sind Schmerzen im rechten Hypochondrium. Es wird aktiviert, indem man fetthaltige Lebensmittel isst und Alkohol trinkt. Kann von Übelkeit, Erbrechen, Bitterkeit im Mund und Aufstoßen begleitet sein.
  • Gallendyskinesie (Gallendyskinesie) ist eine Schwierigkeit bei der Entfernung von Galle. Der Schmerz in diesem Fall ist normalerweise schmerzhaft und kann von einem Gefühl der Schwere nach dem Essen, allgemeiner Schwäche, Übelkeit begleitet sein.

    2. Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms.

  • Geschwür. Manifestiert durch schmerzende oder schneidende Schmerzen im Oberbauch. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch den Wechsel von akuten Anfällen mit Perioden relativer Ruhe. Zusätzliche Manifestationen können Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Aufstoßen sein..
  • Duodenitis. Es ist eine Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut. Der Schmerz kann auf den Rücken und Schindeln in der Natur gegeben werden. Symptome, die für Duodenitis charakteristisch sind, sind Schwitzen, Sodbrennen, allgemeine Schwäche, ein bitterer Geschmack im Mund, Durchfall.
  • Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. Es ist gekennzeichnet durch leichte, periodisch auftretende Schmerzen im Hypochondrium und Sternum. Kann von Verdauungsproblemen, Appetitlosigkeit und saurem Aufstoßen begleitet sein.
  • Zwerchfellhernie. Es ist eine Verschiebung in die Brusthöhle durch die Speiseröhrenöffnung der Peritonealorgane - des oberen Magens und manchmal des Darms. Kann von Gürtelschmerzen begleitet sein, die nach einer schweren Mahlzeit oder mit einem Hustenanfall auftreten. Vorübergehende Erleichterung kommt von langsamen, tiefen Atemzügen, die aufstoßen.

    3. Erkrankungen der Nieren und der Blase.

  • Glomerulonephritis (glomeruläre Nephritis). Dies ist eine Entzündung der Glomeruli (Glomeruli) der Nieren, die sowohl autoimmun als auch infektiös sein kann. Zusätzlich zu den Schmerzen äußert sich dies in Schwellungen, erhöhtem Druck, erhöhter Temperatur und verringertem Urinvolumen.
  • Pyelonephritis. Entzündung der Nieren, ausgedrückt durch Schädigung des Parenchyms, des Kelches und des Beckens. Wenn die rechte Niere betroffen ist, können die Schmerzen im unteren Rückenbereich auftreten. Die Krankheit äußert sich in einem leichten Temperaturanstieg am Nachmittag, Durst, Schwellung, Erbrechen und Schwierigkeiten beim Wasserlassen.
  • Urolithiasis-Krankheit. Zusätzlich zu den Schmerzen wird es durch das Vorhandensein von Blut im Urin ausgedrückt, Schwierigkeiten beim Wasserlassen.

    4. Erkrankungen des Darms und der Bauchspeicheldrüse.

  • Enteritis. Es ist eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut. Der Schmerz beginnt im rechten Beckenbereich. Es kann sowohl kontinuierlich als auch paroxysmal sein. Ausgedrückt als Verdauungsstörungen, Blähungen, Durchfall.
  • Appendizitis. Eine der Manifestationen einer Entzündung des Blinddarms (Anhang) sind akute Schmerzen im rechten Hypochondrium, die allmählich in den Nabel- und Ileumbereich abfallen. Es ist begleitet von allgemeiner Schwäche, Fieber, Übelkeit, Erbrechen.
  • Ein Leistenbruch ist ein Vorsprung des Peritoneums in den Bereich des Leistenkanals. Es geht mit akuten Schmerzen einher, die sich nach körperlicher Anstrengung manifestieren. Ein weiteres Symptom ist eine Ausbeulung im rechten Unterbauch, die in Rückenlage verschwindet.
  • Pankreatitis Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die sowohl akut als auch chronisch sein kann. Es wird durch akute paroxysmale Schmerzen ausgedrückt. Kann von Juckreiz, dunklem Urin und Erbrechen begleitet sein, die keine Linderung bringen.

    5. Gynäkologische Erkrankungen.

  • Eileiterschwangerschaft. Vor dem Hintergrund kann es zu periodischen Schmerzen im Unterbauch kommen, die von einem blutigen Ausfluss begleitet werden. Mit fortschreitender Schwangerschaft werden die Schmerzen schärfer und strahlen auf das Schulterblatt aus. Wenn das Rohr platzt, wird es so scharf, dass es zu Bewusstlosigkeit führt.
  • Adnexitis ist eine Entzündung der Eierstöcke und Schläuche. Akute Schmerzen können in den unteren Rückenbereich ausstrahlen. Die Symptome ähneln einer Nierenkolik.
  • Eierstockruptur. Verursacht starke Schmerzen, die mit Erbrechen und Ohnmacht einhergehen können. Rauer Geschlechtsverkehr oder unerträgliche körperliche Aktivität können zu Ovarialapoplexie führen.
  • Eierstockzyste. Eine seiner Manifestationen ist ein ziehender Schmerz im Unterbauch, der sich zu Beginn des Zyklus verstärkt..

    Verstopfung, Blähungen, Schmerzen im rechten oberen Quadranten

    Verwandte und empfohlene Fragen

    1 Antwort

    Seitensuche

    Was ist, wenn ich eine ähnliche, aber andere Frage habe??

    Wenn Sie in den Antworten auf diese Frage nicht die erforderlichen Informationen gefunden haben oder wenn sich Ihr Problem geringfügig von dem vorgestellten unterscheidet, stellen Sie dem Arzt auf derselben Seite eine zusätzliche Frage, wenn es sich um das Thema der Hauptfrage handelt. Sie können auch eine neue Frage stellen, die nach einer Weile von unseren Ärzten beantwortet wird. Es ist kostenlos. Sie können auch auf dieser Seite oder über die Website-Suchseite nach Informationen suchen, die Sie in ähnlichen Fragen benötigen. Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns Ihren Freunden in sozialen Netzwerken empfehlen..

    Medportal 03online.com führt medizinische Konsultationen im Rahmen der Korrespondenz mit Ärzten auf der Website durch. Hier erhalten Sie Antworten von echten Praktizierenden auf ihrem Gebiet. Derzeit können Sie sich auf der Website in 50 Bereichen beraten lassen: Allergologe, Anästhesist-Wiederbelebungskünstler, Venerologe, Gastroenterologe, Hämatologe, Genetiker, Gynäkologe, Homöopath, Dermatologe, Kindergynäkologe, Kinderneurologe, Kinderurologe, Kinderendokrinchirurg, Kinderendokrinchirurg, Spezialist für Infektionskrankheiten, Kardiologe, Kosmetiker, Logopäde, HNO-Spezialist, Mammologe, medizinischer Anwalt, Narkologe, Neuropathologe, Neurochirurg, Nephrologe, Ernährungsberater, Onkologe, Urologe, Orthopäde-Traumatologe, Augenarzt, Kinderarzt, plastischer Chirurg, Rheumatologe, Psychologe, Rheumatologe, Radiologe, Sexologe-Androloge, Zahnarzt, Trichologe, Urologe, Apotheker, Phytotherapeut, Phlebologe, Chirurg, Endokrinologe.

    Wir beantworten 96,64% der Fragen.

    Schmerzen im rechten Hypochondrium, was kann das sein?

    Erkrankungen des hepatobiliären Systems, einschließlich Zirrhose, Hepatitis, Echinokokkose und Krebs, manifestieren sich nicht sofort. Im Laufe der Zeit treten bei einer Person jedoch starke paroxysmale Schmerzen im rechten Hypochondrium auf..

    Aber auch andere Pathologien können ein Schmerzsyndrom hervorrufen, einschließlich Herzinsuffizienz, Pankreatitis, Darmerkrankungen, Vena-Cava-Thrombose, Entzündung des Harnleiters usw..

    Um Schmerzen loszuwerden, können Sie jedes Mittel aus der Gruppe der krampflösenden Mittel nehmen. Es ist jedoch viel zweckmäßiger, die Grundursache für das Unbehagen herauszufinden und es zu stoppen. In diesem Artikel werden wir die möglichen Schmerzursachen untersuchen und herausfinden, welche Tests bestanden werden müssen, damit der Arzt eine genaue Diagnose stellen kann..

    Schmerzursachen im rechten Hypochondrium

    Leberpathologie

    Im rechten Hypochondrium treten Schmerzen am häufigsten aufgrund einer Lebererkrankung auf. Selbst in der topografischen Anatomie befindet sich dieses bestimmte Organ unter dem rechten Hypochondrium zusammen mit den Gallengängen..

    Bei Anomalien in der Leber sind die Schmerzen paroxysmal oder verkrampft. Seine Natur kann je nach Schwere der jeweiligen Krankheit variieren. Das Schmerzsyndrom kann entweder akut oder "langweilig" sein..

    Beschwerden können hervorgerufen werden durch:

    1. Hepatitis. Hepatitis A, B, C, Alkohol- und Drogenhepatitis gehen immer mit schmerzenden paroxysmalen Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Gleichzeitig ändert sich die Farbe der Haut, es tritt Schwäche auf, die Farbe von Urin und Kot ändert sich. Verunreinigungen von Blut und Galle treten in den Exkrementen des Patienten auf.
    2. Leberzirrhose. Es geht einher mit Blähungen (Aszites), Verfärbungen von Haut und Augen, Schwäche, Erbrechen und akuten Verdauungsstörungen. Außerdem nimmt die Größe der Milz zu, die Gelbsucht schreitet fort und die Handflächen werden rot. Auch Zirrhose verursacht Ösophagusvarizen, innere Blutungen, erhöhten Druck im Pfortadersystem. Eine verspätete Behandlung führt zum Tod.
    3. Echinokokkose. Es entwickelt sich als Ergebnis einer helminthischen Invasion. Die Pathologie geht mit schwerer Schwere und schmerzhaften Empfindungen im rechten Hypochondrium einher. Außerdem treten Verdauungsstörungen auf, die Körpertemperatur steigt, die Person wird lethargisch. Eine vorzeitige Therapie ist mit Blutvergiftung und Tod behaftet.
    4. Leberkrebs. Die Symptome sind der Zirrhose sehr ähnlich. Bei einer Person schmerzt das rechte Hypochondrium, es gibt einen bitteren Geschmack im Mund, die Funktionalität des Verdauungssystems ist gestört, die Farbe der Augen und der Haut ändert sich und die Körpertemperatur steigt. Es kann zu Muskelkrämpfen, Muskelatrophie der Gliedmaßen und inneren Blutungen kommen.
    5. Fettleberhepatose. Entwickelt sich bei Menschen mit Diabetes, Stoffwechselstörungen und Fettleibigkeit.

    Ein häufiges Symptom für eine Lebererkrankung ist eine Verfärbung der Haut und der Augäpfel, die mit Schmerzen / Koliken verbunden ist.

    Erkrankungen des Verdauungssystems

    Viele Menschen haben Schmerzen im rechten Hypochondrium, nicht wegen einer Lebererkrankung. Tatsache ist, dass die Organe des Verdauungssystems Beschwerden hervorrufen können - die Gallenblase, der Darm, die Bauchspeicheldrüse, der Magen.

    Wenn die Grundursache in einer Verletzung der Funktionalität des Verdauungssystems liegt, ist der Patient besorgt über Blähungen, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen, "saures" Aufstoßen, Sodbrennen und metallischen Geschmack im Mund. Auf der Zunge kann ein weißlicher Belag auftreten.

    Die Hauptursachen sind also:

    • Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Es geht einher mit Beschwerden im rechten Hypochondrium, einem Gefühl der Fülle, Erbrechen. Während der Zeit der Verschlimmerung der Pankreatitis sind die Schmerzen akuter paroxysmaler Natur. Das Auftreten von Rumpeln im Magen, Blähungen.
    • Gastritis. Absolut jede Unterart kann Schmerzen im Bauchbereich verursachen. Eine Person kann "sauer" erbrechen, über Schwellungen des Bauches klagen, Schmerzen können im unteren Rückenbereich auftreten. Oft beginnt der Mund des Patienten unangenehm zu riechen - normalerweise tritt ein fauliger Geruch auf.
    • Cholezystitis. Bei dieser Krankheit entzündet sich die Gallenblase, der Gallenfluss durch die Gallenwege wird gestört, wodurch eine Person über einen dumpfen Schmerz im rechten Hypochondrium klagt. Erbrechen, Übelkeit und Verdauungsstörungen sind möglich. Kann im Bauchbereich kribbeln.
    • Darmkrankheiten. Dazu gehören Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Darminfektionen, Störungen der Darmflora, Divertikulose und Reizdarmsyndrom.
    • Darmperforation.
    • Blinddarmentzündung zu Beginn der Entzündung. In solchen Fällen leidet eine Person unter unvergleichlichen Schmerzen paroxysmaler Natur. Die Körpertemperatur steigt, es kommt zu Erbrechen, Übelkeit und einem allgemeinen Zusammenbruch. Der Blutdruck kann sinken.

    Schmerzen nach dem Training können auch eine Gallendyskinesie verursachen. In der Regel löst sich das Schmerzsyndrom im Laufe der Zeit von selbst auf..

    CVS-Organpathologien

    Sehr oft schmerzen die Organe des Herz-Kreislauf-Systems "im rechten Hypochondrium". Tatsache ist, dass bei Labilität des Blutdrucks und beeinträchtigter Herzleitung unangenehme Empfindungen von der Brust zum Magen und unter den Rippen "geben".

    Oft wird der Myokardinfarkt unter Bauchschmerzen "maskiert". Es ist durch unangenehme Berstgefühle gekennzeichnet. Es gibt sogar eine Bauchform eines Herzinfarkts. In solchen Fällen können Ärzte eine Abweichung in der Arbeit des CVS mit Nierenkolik- und Darminfektionen verwechseln..

    Zusätzlich zu einem Herzinfarkt können bestimmte Schmerzattacken Folgendes verursachen:

    1. Vena-Cava-Thrombose. Es entsteht durch das Eindringen eines Blutgerinnsels aus den Iliakalvenen. Der Schmerz erstreckt sich auf den unteren Rücken und das rechte Hypochondrium. Wenn das Lebersegment betroffen ist, wird das rechte Schulterblatt "geschmerzt". Bei einer Thrombose sammelt sich Flüssigkeit im Bauch und Gelbsucht an.
    2. Herzinsuffizienz. Diese Krankheit ist durch eine Verschlechterung des Blutflusses im systemischen Kreislauf gekennzeichnet. Bei Herzinsuffizienz kommt es zu einer Labilität des Blutdrucks, dem Auftreten einer Schwellung der Beine und der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Es gibt Schmerzen in der Brust und im rechten Hypochondrium. Die Art des Schmerzes ist akut, paroxysmal, intensiv. Wenn die Herzinsuffizienz in die akute Phase eintritt, nimmt die Leber der Person zu.
    3. Herzischämie. Symptome wie Brustschmerzen (strahlt in das rechte Hypochondrium und die Bauchregion aus), Arrhythmien, Blutdruckanstieg oder -abfall, Ödeme der unteren Extremitäten werden beobachtet.
    4. Myokarditis. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von schneller Müdigkeit, Atemnot, verstärktem Schwitzen, Tachykardie und Arrhythmien. Ein charakteristisches Symptom sind auch Brustschmerzen, die auf die Schulterblätter, das rechte oder linke Hypochondrium, den unteren Rücken und den Nacken ausstrahlen.

    Es kommt vor, dass Schmerzen im rechten Hypochondrium einer der Vorboten der Myokardiopathie sind - einer Krankheit, bei der sich der Herzmuskel funktionell verändert.

    Fehlfunktionen der Organe des Urogenitalsystems

    Die Organe des Urogenitalsystems können im rechten Hypochondrium stechen und verletzen. Sie zeichnen sich durch das Auftreten eines Brennens in der Leiste und in den Rippen aus. Darüber hinaus kann eine Person Atemnot, trockenen Mund, Bitterkeit im Mund und andere äußerst unangenehme Symptome haben..

    Das Auftreten von Beschwerden im Rippenbereich ist häufig ein Vorbote der Pyelonephritis. Die Pathologie wird von entzündlichen Prozessen in den Nieren begleitet. Charakteristische Anzeichen sind Vergiftung, Kraftverlust, Fieber, falscher Harndrang, Schmerzen im unteren Rücken, Schwellung der unteren Extremitäten. Das Versäumnis, Hilfe zu leisten, ist mit der Entwicklung eines Abszesses behaftet.

    Zusätzlich zur Pyelonephritis können Krankheiten wie die folgenden im rechten Hypochondrium Koliken verursachen:

    • Papilläre Nekrose der Nieren. Es entwickelt sich aufgrund eines Sauerstoffmangels des Nierengewebes aufgrund eines Gefäßverschlusses. Begleitet häufig Diabetes mellitus und Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems. Schmerzen bei Nekrose sind akuter paroxysmaler Natur. Blut erscheint im Urin. Möglicher septischer Schock mit weiterem tödlichen Ausgang.
    • Obere Paranephritis. Dieser Begriff umfasst Entzündungen des Fettgewebes im oberen Teil der Nieren. In der Regel entwickelt sich eine Krankheit aufgrund einer Infektion durch die Mandeln oder andere Entzündungsherde. Der Patient klagt über platzende Schmerzen im Bauchbereich und im unteren Rückenbereich, Schmerzen, Kraftverlust, ausgeprägte Atemnot. Die Körpertemperatur steigt ebenfalls an.
    • Nierentumor. Die Symptome sind identisch mit Pyelonephritis.
    • Nierenversagen Charakterisiert durch Schmerzen im unteren Rücken und in den Rippen, Schüttelfrost, erhöhte Müdigkeit, dysurische Störungen, Schwellung der unteren Extremitäten, das Auftreten eines Hautausschlags, das Auftreten eines metallischen Geschmacks im Mund. Oft geht die Pathologie mit Erbrechen und allgemeiner Vergiftung einher..
    • Prostatitis. Diese Krankheit tritt ausschließlich bei Männern auf. Prostatitis ist eine Entzündung der Prostata. Kann infektiöse und nicht infektiöse Ätiologie haben. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Schmerzen im rechten Hypochondrium und im unteren Rücken, dysurische Störungen, verminderte Potenz, vorzeitige Ejakulation, Fieber, Schmerzen, Schwäche, Apathie, Verstopfung.

    Bei Nierenerkrankungen wird auch eine Blutdrucklabilität beobachtet. Oft entwickelt sich eine dekompensierte arterielle Hypertonie.

    Andere Gründe

    Bei völlig gesunden Menschen treten bei körperlicher Anstrengung häufig Krämpfe und Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. Was ist der Grund für diesen Trend? Laut Ärzten ist die Hauptursache die Freisetzung von Adrenalin und anabolen Hormonen in das Blut, was zu einer Abnahme des Tons der Gallenwege und einer Zunahme der Blutfüllung der Leber führt..

    In der Regel treten Krämpfe und Koliken auf, wenn eine Person nach einer herzhaften Mahlzeit mit dem Sport beginnt. In diesem Fall kann sich ein Krampf des Zwerchfells entwickeln. Das Unbehagen verschwindet jedoch sofort nach Stabilisierung der Atmung von selbst..

    Darüber hinaus kann Folgendes Schmerzen im Hypochondrium verursachen:

    1. Schwangerschaft. Viele Frauen bemerken Schmerzen und Blähungen in den frühen Stadien der Schwangerschaft. Dieses Phänomen wird als normal angesehen. Tatsache ist, dass während des Tragens eines Kindes die Gebärmutter an Größe zunimmt und auf nahegelegene Organe zu drücken beginnt..
    2. Menstruationszyklus. Am Ende der Menstruation tritt bei Frauen ein Ungleichgewicht zwischen Progesteron und Östrogen auf, das zu Krämpfen der Gallenwege und Schmerzen in den Rippen führt.
    3. Gürtelrose.
    4. Erkrankungen der rechten Nebenniere, einschließlich Phäochromozytom.
    5. Frakturen der unteren Rippe.
    6. Zwerchfellentzündung.
    7. Lungenentzündung, Tracheitis, Bronchitis. Bei diesen Beschwerden "gibt" der Schmerz den unteren Teil des Körpers. Mit tiefen Atemzügen und Husten steigt das Unbehagen. Möglicher Schwindel, Kopfschmerzen, Atemnot, Fieber.
    8. Aktuelle chirurgische Eingriffe.
    9. Binge Eating. Wenn eine Person zu viele Kohlenhydrate und Fette konsumiert, füllt sich die Leber mit Blut und gleichzeitig wird die Darmperistaltik stimuliert. Infolgedessen Beschwerden und Schmerzen.
    10. Interkostale Neuralgie. Beispielsweise tritt bei Osteochondrose eine Degeneration des Knorpels der Wirbelsäule auf, wodurch der deformierte Knorpel die Nervenenden zusammendrückt und die Person unter Koliken und Krämpfen leidet.
    11. Rippenprellungen. Laut Ärzten führen Blutergüsse in den hinteren Segmenten der 12., 11. und 10. Rippe zum Auftreten von "nagenden" Schmerzen. Mit Husten, körperlicher Anstrengung, tiefem Seufzen und Beugen nimmt die Schwere der klinischen Symptome zu.

    Diagnosemaßnahmen

    Um die Grundursache für die Beschwerden zu ermitteln, müssen Sie sich einer Differentialdiagnose unterziehen. Sie sollten zuerst einen Therapeuten kontaktieren. Die Hauptursache für Schmerzen im rechten Hypochondrium wird als Lebererkrankung angesehen, daher muss eine Perkussion und Palpation dieses Organs durchgeführt werden.

    Wenn der Patient beim Drücken starke Schmerzen hat und das Organ vergrößert und holprig ist, war die Grundursache zweifellos eine Funktionsstörung in der Arbeit der Organe des hepatobiliären Systems. Übrigens kann der Arzt bei Lebererkrankungen eine Versiegelung in der Gallenblase spüren und Blähungen (Aszites) bemerken. Der Bauch schwillt am häufigsten mit Hepatitis und Zirrhose an.

    Weitere Diagnostik beinhaltet die Durchführung von Studien wie:

    • Biochemische und allgemeine Blutuntersuchung. Es wird nicht schaden, eine Blutuntersuchung auf Leberenzyme durchzuführen, um bei Bedarf Anomalien in der Arbeit dieses Organs festzustellen..
    • Ultraschall der Bauchorgane. Es muss getan werden, weil es die Erkrankungen des Verdauungssystems und der Leber sind, die am häufigsten Beschwerden im rechten Hypochondrium verursachen.
    • EKG. Ein Elektrokardiogramm ist erforderlich, um den Zustand des Herzens zu beurteilen. Wenn eine Person an IHD oder anderen akuten Funktionsstörungen leidet, wird zusätzlich ein Ultraschall des Herzens verschrieben.
    • Fluorographie. Es wird benötigt, um die Möglichkeit von Lungenerkrankungen auszuschließen.
    • Bluttest auf Tumormarker. Diese Analyse wird verschrieben, wenn der Verdacht auf einen onkologischen Prozess im Körper besteht. Zusätzlich zu dieser Studie wird eine Biopsie empfohlen.
    • Ultraschalluntersuchung der Nieren. Hilft bei der Beurteilung des Funktionszustands des Harnsystems.
    • TRUS der Prostata. Wie oben erwähnt, kann der Grund in der Prostatitis liegen. Diese instrumentelle Studie ermöglicht es uns, Entzündungen der Bauchspeicheldrüse im Frühstadium zu erkennen und geeignete Maßnahmen zu ergreifen..
    • FGDS (Gastroskopie). Die informativste endoskopische Untersuchung. Während der EGD untersucht der Arzt den Zustand der Wände der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms.
    • MRT / CT-Scan der Leber. Sie sind informativere Methoden als Ultraschall. Mit Hilfe der Computertomographie und der Magnetresonanztomographie ist es möglich, die Struktur der Leber zu beurteilen und Tumorprozesse frühzeitig zu identifizieren.
    • Pankreas-Ultraschall. Es wird auch nicht schaden, einen Blutzuckertest zu machen. Tatsache ist, dass die Schmerzursachen häufig Pathologien der Bauchspeicheldrüse und Diabetes mellitus sind, weshalb diese Studien abgeschlossen werden müssen.
    • Doppler-Blutgefäße der Leber. Notwendige Analyse, da damit der Zustand der Lebergefäße beurteilt werden kann.
    • Leber Biopsie. Ermöglicht die Beurteilung der Art der morphologischen Veränderungen in der Leber. Durchgeführt bei Verdacht auf Onkologie, Hepatitis, Zirrhose.

    Nach bestandener Differentialdiagnose wird eine Diagnose gestellt und eine weitere Behandlungstaktik ausgewählt.

    Wie man Schmerzen im richtigen Hypochondrium loswird?

    Um Schmerzen zu stoppen, ist es notwendig, die Ursache ihres Auftretens zu beseitigen. Beispielsweise werden im Fall von CVS-Erkrankungen Alpha-Blocker, Calciumantagonisten, Herzglykoside, Diuretika usw. verschrieben..

    Pathologien des Verdauungssystems werden mit Antazida, Beschichtungsmitteln, antibakteriellen Arzneimitteln, Enzymmedikamenten, Prokinetika usw. behandelt..

    Es ist streng kontraindiziert, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente einzunehmen, ohne die Grundursache zu ermitteln, einschließlich Nise, Diclofenac, Ibuprofen, Nurofen. Diese Medikamente können innere Blutungen hervorrufen und die Situation nur verschlimmern..

    Wenn Pathologien des hepatobiliären Systems zur Schmerzursache wurden, braucht der Patient:

    1. Alkoholische Getränke ablehnen. Dies ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Ethanol und seine Abbauprodukte zerstören das Lebergewebe und provozieren die Entwicklung von Leberzirrhose / Krebs.
    2. Ernährung normalisieren. Die beste Vorbeugung gegen Schmerzen im rechten Hypochondrium und dementsprechend gegen Lebererkrankungen ist die Ablehnung von scharfen Lebensmitteln, fetthaltigen Lebensmitteln, Halbzeugen, Süßigkeiten, kohlensäurehaltigen Getränken und Fleischnebenerzeugnissen.
    3. Nehmen Sie Hepatoprotektoren. Diese Medikamente helfen, beschädigtes Lebergewebe wiederherzustellen, den lokalen Blutfluss zu normalisieren, die Entwicklung von Zirrhose und Onkologie zu verhindern und die Funktionalität des gesamten hepatobiliären Systems zu normalisieren..
    4. Einen Sport treiben. Sie müssen sich mehr bewegen, viel laufen, den Pool besuchen. Aber intensive körperliche Aktivität ist besser auszuschließen.
    5. Vermeiden Sie stressige Situationen.
    6. Nehmen Sie antivirale Medikamente ein, wenn die Virushepatitis die zugrunde liegende Ursache ist.
    7. Nehmen Sie bei infektiösen Komplikationen Breitbandantibiotika ein.

    Zur symptomatischen Behandlung von Krämpfen und Koliken können krampflösende Mittel eingesetzt werden - No-shpa, Drotaverina-Hydrochlorid, Ple-spa, Spazoverin, Papaverin, Baralgin. Es wird empfohlen, sie nicht länger als 5 Tage einzunehmen..

    Schmerzen im rechten Hypochondrium - mögliche Ursachen und Folgen

    Warum tut die rechte Seite unter den Rippen weh?

    Schmerzen im rechten Hypochondrium weisen immer darauf hin, dass bei der Arbeit der an dieser Stelle befindlichen inneren Organe eine Fehlfunktion aufgetreten ist. Genauso oft kann das Schmerzsyndrom mit der Tatsache in Verbindung gebracht werden, dass die Pathologie in Organen anderer Lokalisation fortschreitet und der Schmerz unter der Rippe ausstrahlt.

    Am häufigsten werden Schmerzen rechts im Hypochondrium durch Pathologien der folgenden Organe verursacht:

    • Herzen.
    • Leber.
    • Dünn- und Dickdarm.
    • Gallenblase.
    • Lunge.
    • Pankreas.
    • Wirbelsäule.

    Am häufigsten treten Schmerzen im rechten oberen Quadranten vorne vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen auf. Dies ist auf entzündliche Prozesse zurückzuführen, die eine Dehnung der Fasermembran der Leber verursachen, die Schmerzrezeptoren enthält. In der Regel sind die Schmerzen langweilig und platzen. Außerdem kann es auf der rechten Seite zu einem Gefühl der Schwere kommen. Die häufigsten Pathologien sind Hepatitis, die von Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers begleitet wird. Dieses Gefühl von Schwäche, Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen. Eine andere gefährliche Leberpathologie, die von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, ist die Zirrhose. Diese Krankheit ist durch den Tod von Organzellen und Veränderungen in ihrer Struktur gekennzeichnet..

    Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege verursachen Schmerzen im rechten Hypochondrium. In diesem Fall sind die Schmerzen akut und verkrampft. Sie können an andere Orte strahlen. Akute Anfälle gehen häufig mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Chronische Cholezystitis ist normalerweise durch dumpfe Schmerzen auf der rechten Seite sowie zusätzliche Symptome wie Bitterkeit im Mund, wiederkehrende Übelkeit, Appetitstörung und Blähungen gekennzeichnet. Viele Darmerkrankungen gehen mit Schmerzen auf der rechten Seite des Hypochondriums einher.

    Schmerzempfindungen können variiert werden:

    • Colitis ist gekennzeichnet durch spastische, scharfe Schmerzen, Dyspepsie, Blähungen.
    • Morbus Crohn verursacht eine Entzündung des gesamten Darms. In diesem Fall breitet sich der Schmerz, der anfänglich auf der rechten Seite des Hypochondriums beobachtet wird, allmählich auf den gesamten Bauch aus..
    • Darüber hinaus gehen Schmerzen auf der rechten Seite häufig mit einem akuten Anfall von Blinddarmentzündung einher. In diesem Fall kann der Schmerz allmählich nachlassen. Ihr charakteristisches Merkmal ist, dass das Schmerzsyndrom zunimmt, wenn Sie auf den Bauch drücken. Manchmal sind die Schmerzen auf der rechten Seite so stark, dass sie Erbrechen verursachen.

    Schmerzen in der Vorderseite des Hypochondriums auf der rechten Seite können auch in folgenden Fällen beobachtet werden:

    • mit Tumorprozessen. Der diffuse Schmerz im Hypochondrium nimmt allmählich zu; der Allgemeinzustand einer Person verschlechtert sich allmählich;
    • mit Herzerkrankungen. In der Regel brennt oder sticht das Schmerzsyndrom; zusätzlich kann es unter den Rippen zu Schwere kommen;
    • mit Erkrankungen der Atemwege. Die Niederlage der Lunge und des Zwerchfells verursacht scharfe schmerzhafte Empfindungen, die durch Husten und tiefes Atmen sowie durch Veränderung der Körperhaltung erheblich verstärkt werden.
    • mit neurologischen Erkrankungen. Die Schmerzen schmerzen normalerweise in der Natur und mit einer Verschlimmerung manifestieren sie sich an einem bestimmten Punkt durch ein stechendes Schmerzsyndrom;
    • für Erkrankungen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates. Dumpfe Schmerzen verschlimmern sich normalerweise, wenn Sie sich bücken und tief durchatmen.

    Am häufigsten treten bei Nierenerkrankungen Schmerzen im rechten Hypochondrium auf. In solchen Fällen ist es normalerweise intensiv und paroxysmal..

    Nierenkoliken können bei Urolithiasis, Nierenprolaps, Trauma und anderen pathologischen Zuständen auftreten. Das unerträgliche Schmerzsyndrom kann mehrere Minuten bis mehrere Tage andauern. In Ruhe lassen solche Schmerzen nicht nach. Sie können in den unteren Rücken und in den Genitalbereich ausstrahlen.

    Die Rückseite auf der rechten Seite kann bei Urolithiasis weh tun. Normalerweise treten scharfe Schmerzen auf, wenn sich Steine ​​oder Sand zu bewegen beginnen. Es ist begleitet von Schmerzen und Pyelonephritis, die durch eine Entzündung der Niere gekennzeichnet ist. Diese Krankheit kann chronisch oder akut sein. Bei chronischer Pyelonephritis werden schmerzhafte dumpfe Schmerzen beobachtet, die von häufigem Wasserlassen begleitet werden. Akute Anfälle der Krankheit sind durch starke Schmerzen, Fieber und Schüttelfrost gekennzeichnet.

    Sie sollten auch die folgenden Pathologien hervorheben, die zu konstanten Schmerzen auf der rechten Seite der Lendenwirbelsäule führen:

    • Papilläre Nekrose der Nieren.
    • Akute obere Paranephritis.
    • Nierenkrebs.

    Schmerzen im rechten Hypochondrium treten häufig bei Erkrankungen der Atemwege auf und können ein Symptom für folgende Pathologien sein:

    Rechtsseitige Pleuritis. Schmerzhafte Empfindungen, Nähte und intensiv, strahlen auf Hals und Schulter aus. Sie werden durch Atmen und Husten sowie durch jede Bewegung verschlimmert.

    Onkologischer Prozess in der rechten Lunge. Es gibt unerträgliche anhaltende Schmerzen. Außerdem sind immer Atemnot und paroxysmaler trockener Husten vorhanden.

    Pneumothorax. Die Krankheit ist durch die Ansammlung von Gasen in der Pleurahöhle gekennzeichnet. Es kann durch Trauma oder spontan ausgelöst werden. Vor dem Hintergrund starker Schmerzen liegt immer eine Störung der Atemfunktion vor.

    Schmerzen im rechten Hypochondrium von der Seite sind sehr oft ein Symptom für eine chronische Pankreatitis. Diese Krankheit ist durch Gürtelschmerzen gekennzeichnet. Darüber hinaus kann das mäßige Schmerzsyndrom im Anfangsstadium der Hepatitis seitlich lokalisiert werden. Schmerzen auf der rechten Seite im Hypochondrium können ein Symptom für Herpes zoster sein, das mit einer Schädigung der Nervenenden verbunden ist.

    Es gibt andere Pathologien, die sich von der Seite als Schmerz im rechten Hypochondrium manifestieren:

    • intestinale Divertikulitis, wenn ein lokaler Vorsprung der Darmwand auftritt. Die Symptome in diesem Fall können oft mit Anzeichen einer Blinddarmentzündung verwechselt werden;
    • Darmverschluss, während Schmerzen auf den Unterbauch ausstrahlen können;
    • Duodenitis;
    • Cholelithiasis;
    • Entzündung der Harnleiter;
    • chronische Cholezystitis.

    Bei Frauen kann die Seite im rechten Hypochondrium aufgrund von Adnexitis, Torsion oder Ruptur der rechten Ovarialzyste, Eileiterschwangerschaft oder Endometriose schmerzen.

    Schmerzen auf der rechten Seite sind nicht immer mit pathologischen Zuständen verbunden. Viele haben bemerkt, dass es nach intensiver körperlicher Anstrengung auftreten kann. Dies tritt in der Regel häufiger bei Menschen auf, die nicht darauf vorbereitet sind. Es wird durch übermäßige Dehnung des Lebergewebes aufgrund des Blutflusses zum Organ verursacht. Manchmal kann dieses Symptom nach einer schweren Mahlzeit auftreten..

    Sehr oft treten beim Tragen eines Kindes Schmerzen auf der rechten Seite des Hypochondriums auf. Dies tritt normalerweise im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester auf. Dies liegt an der Tatsache, dass die zunehmende Größe der Gebärmutter Druck auf die Organe auf der rechten Seite ausübt. Darüber hinaus kann Progesteron, das für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist, die Gallenwege erweitern und zu einer Stagnation der Galle führen..

    Schmerzen unter den Rippen bei Frauen auf der rechten Seite können am Ende des Menstruationszyklus als Folge eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten. Bei der Einnahme von hormonellen Verhütungsmitteln treten häufig schmerzhafte Empfindungen auf.

    Krankheiten begleitet von Schmerzen im rechten Hypochondrium

    Schmerzen im rechten Hypochondrium können aus verschiedenen Gründen auftreten. Um dies zu beseitigen, muss an einer medizinischen Einrichtung eine Diagnose gestellt werden. Wir können jedoch die wichtigsten Ursachen für das Schmerzsyndrom einer solchen Lokalisation herausgreifen..

    Sehr oft sind Schmerzen auf der rechten Seite ein Symptom für die Entwicklung einer Gallensteinerkrankung. Diese Pathologie ist durch die Bildung von Steinen in der Gallenblase gekennzeichnet. Es gibt viele Gründe dafür, einschließlich schlechter Ernährung, sitzender Arbeit oder hormoneller Ungleichgewichte. Das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase stört die Funktion des Organs. Der Schmerz wird sehr stark, wenn sich die Steine ​​bewegen und die Gallenwege verletzen. In solchen Momenten treten starke paroxysmale Schmerzen auf. Wenn die Steine ​​aufhören, lassen die Schmerzen nach.

    Ein Leberabszess manifestiert sich in starken Schmerzempfindungen. Diese Pathologie ist dadurch gekennzeichnet, dass sich im Gewebe der Organe ein Abszess bildet. Darüber hinaus verursachen sie Schmerzen verschiedener Art und andere Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose)..

    Ein Symptom für Cholezystitis sind auch Schmerzen auf der rechten Seite. Schmerzempfindungen mit einer solchen Pathologie können je nach Form der Krankheit unterschiedlicher Natur sein..

    Manchmal gehen charakteristische Schmerzen im rechten Hypochondrium mit Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren einher. Ein Merkmal von Schmerz ist, dass er nach dem Essen oder auf nüchternen Magen beobachtet wird. Das Schmerzsyndrom kann vor dem Hintergrund körperlicher Anstrengung zunehmen. Zusätzliche Symptome dieser Pathologie sind Sodbrennen, Aufstoßen und Erbrechen. Wenn die Therapie nicht durchgeführt wird, kann sich im Laufe der Zeit ein Zusammenbruch entwickeln und eine signifikante Verschlechterung des Zustands beobachtet werden.

    Typische Schmerzsymptome rechts

    Schmerzempfindungen auf der rechten Seite können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren. Und dies ermöglicht es uns, vorläufig das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie anzunehmen.

    Akuter Schmerz rechts im Hypochondrium ist ein gefährliches Phänomen. Wenn ein solches Symptom auftritt, muss dringend ein Krankenwagen gerufen werden. Leber-, Nieren- und Darmrupturen können ein akutes Schmerzsyndrom hervorrufen. Das Auftreten einer solchen Pathologie ist jedoch normalerweise mit Extremsituationen verbunden, sodass rechtzeitig Hilfe geleistet wird..

    Darüber hinaus können starke Schmerzen zu einer Verschlimmerung von Krankheiten wie Cholezystitis, Pankreatitis und Blinddarmentzündung führen. In solchen Fällen treten sehr oft Übelkeit und Erbrechen auf, und auch die Temperatur steigt an. Wenn akute Schmerzen nicht nachlassen, sondern pulsieren, deutet dies darauf hin, dass die Entzündung im Organ zunimmt. Der sich entwickelnde Entzündungsprozess kann zur Bildung eines Darmabszesses führen. Wenn es reißt, kann sich Eiter in der Bauchhöhle ausbreiten und Peritonitis verursachen. Diese Komplikation ist lebensbedrohlich..

    Schnittschmerzen sind durch Darmperforation gekennzeichnet. Es kann durch Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ausgelöst werden. Ein gefährlicher Zustand ist auch die Perforation des Magens und Zwölffingerdarmgeschwüre..

    Eine Pathologie wie Darmverschluss entwickelt sich allmählich. Es ist gekennzeichnet durch längere Zeiträume mit schmerzenden Schmerzen, begleitet von Verstopfung und Blähungen. Erbrechen und Gasretention sind möglich. Ohne die notwendige Behandlung kann eine Darmobstruktion den Beginn akuter Krampfschmerzen hervorrufen.

    Scharfer unerträglicher Schmerz kann ein Symptom für eine Verstopfung der Gallenwege mit einem Stein sein. Vor diesem Hintergrund tritt eine Entzündung der Gallenblase auf. Wenn der akute Schmerz nachlässt, bleibt daher im rechten Hypochondrium ein Berstgefühl.

    Dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium kann von unterschiedlicher Intensität sein. In der Regel gewöhnen sich die Leute daran, und das ist sehr gefährlich. Es versteht sich, dass sich bei ständigen Schmerzen lebensbedrohliche Prozesse entwickeln. Bei mäßig anhaltenden Schmerzen müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

    Stumpfe Schmerzen sind in der Regel ein Symptom für chronische Hepatitis, Zirrhose, parasitäre Erkrankungen, chronische Cholezystitis und Pyelonephritis sowie andere schwerwiegende Erkrankungen. Sie können nur anhand von Analysen und Hardwareuntersuchungen diagnostiziert werden. Stumpfe Schmerzen werden auch durch onkologische Erkrankungen der inneren Organe hervorgerufen..

    Wie man Schmerzen zu Hause lindert

    Schmerzen im rechten Hypochondrium können nur in Fällen gelindert werden, in denen eine genaue Diagnose gestellt wurde. Es ist strengstens verboten, selbst Maßnahmen zu ergreifen, wenn rechts im Hypochondrium Schmerzen auftreten.

    Wenn die Krankheit jedoch diagnostiziert wird und sich in einem Exazerbationsstadium befindet, können bestimmte Maßnahmen zur Schmerzlinderung ergriffen werden. Bei Cholezystitis ist es also erlaubt, krampflösende Mittel einzunehmen. Spezielle Medikamente sollten die damit verbundenen Symptome wie Sodbrennen und erhöhte Gasproduktion lindern. In der Zeit der Verschlimmerung der Cholezystitis ist es sehr wichtig, mehrere Tage lang eine strenge Bettruhe einzuhalten. Dies wird den Zustand stabilisieren.

    Bei einer Verschlimmerung von Erkrankungen des Darmtrakts ist es ratsam, keine Medikamente einzunehmen. Es ist besser, Volksheilmittel zu verwenden, um Schmerzen zu lindern. Insbesondere können Sie Kamillentee trinken. Es wird empfohlen, ein solches Heilgetränk tagsüber eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit einzunehmen. Kamillentee reduziert Entzündungen, Gase und andere unangenehme Symptome.

    Sie können keine Maßnahmen ergreifen, müssen jedoch einen Krankenwagen rufen, wenn die Schmerzen im rechten Hypochondrium von folgenden Symptomen begleitet werden:

    • Unaufhörliches Erbrechen.
    • Benommenheit oder Bewusstlosigkeit.
    • Der Übergang von akutem Schmerz zu schmerzhaften Empfindungen mit krampfhaftem Charakter.
    • Das Auftreten von Uterusblutungen bei Frauen.
    • Das Vorhandensein von Blutspuren in Erbrochenem, Urin und Kot.
    • Hohe Temperatur.

    Vor dem Hintergrund dieser Symptome kann die Einnahme von Schmerzmitteln den Zustand verschlimmern. Darüber hinaus können Medikamente das Gesamtbild verwischen und die weitere Diagnose erschweren..

    Es ist strengstens verboten, Wärmflaschen zu verwenden, um Schmerzen im rechten Hypochondrium zu lindern. Kalte Kompressen können jedoch Schmerzen lindern. Obwohl sie nicht lange an der Stelle der Schmerzlokalisation aufbewahrt werden sollten.

    Welchen Arzt zu kontaktieren

    Es ist unmöglich, die Schmerzursache im rechten Hypochondrium unabhängig zu bestimmen. Sie sollten auf jeden Fall einen Therapeuten aufsuchen. Nach der Untersuchung verschreibt der Arzt die ersten Tests und Untersuchungen. Danach entscheidet er, an welchen engen Spezialisten der Patient überwiesen werden soll.

    Wenn Sie einen Arzt aufsuchen, müssen Sie die Fragen des Arztes beantworten und den Ort des Schmerzes angeben. In diesem Fall sollte ein bestimmter Punkt beachtet oder darauf geachtet werden, dass der Schmerzbereich verschwommen ist. Es ist ratsam, sich daran zu erinnern, wann der Schmerz rechts im Hypochondrium zum ersten Mal auftrat. Es ist auch wichtig zu berichten, ob der Schmerz plötzlich oder allmählich einsetzte. Eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Krankheiten spielt auch die Frage, ob der Schmerz regelmäßig aufhört oder ständig vorhanden ist. Sie müssen auch die Art des Schmerzes beschreiben.

    Es wird auch notwendig sein, andere wichtige Punkte mit dem Arzt zu besprechen, nämlich:

    • Wie sehr hat sich der Appetit verschlechtert.
    • Hat sich das Gewicht geändert?.
    • Ob Sie Verstopfung oder Durchfall haben.
    • Hat sich die Urinfarbe geändert?.

    Sie müssen über den Lebensstil sprechen. Ärzte werden in der Regel an Momenten wie Rauchen und Alkoholkonsum sowie unkontrolliertem Drogenkonsum interessiert sein..

    Für die Erstdiagnose ist ein vollständiges Blutbild erforderlich. Bestimmte Indikatoren können auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses hinweisen. Es wird auch eine Urinanalyse durchgeführt, die eine Harnwegsinfektion, insbesondere die Entwicklung einer Pyelonephritis, ausschließt oder bestätigt.

    Bei Verdacht auf eine Lungenerkrankung wird eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs angefertigt. Ultraschall untersucht die Bauchorgane, um ihre Vergrößerung festzustellen. Die MRT ist eine sehr effektive Untersuchung. Dank ihm können Sie Weichteilschäden erkennen..

    Wenn eine gastrointestinale Pathologie bestätigt wird, z. B. Magengeschwür, Duodenitis, Kolitis, Cholezystitis, Pankreatitis, sollte die weitere Behandlung von einem Gastroenterologen durchgeführt werden. Wenn Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System festgestellt werden, z. B. Kardiomyopathie, koronare Herzkrankheit oder Vorinfarkt, muss der Patient dringend von einem Kardiologen behandelt werden.

    Sie sollten wissen, welche Pathologien von anderen eng fokussierten Spezialisten behandelt werden:

    • Lebererkrankung - von einem Hepatologen;
    • Nierenerkrankung - von einem Nephrologen;
    • Bei Verdacht auf Nebennierenpathologie ist eine Konsultation des Endokrinologen erforderlich.
    • Lungenerkrankungen - beim Lungenarzt;
    • Interkostalneuralgie - von einem Neurologen.

    Bei Verdacht auf eine Rippenverletzung wird ein Traumatologe überwiesen. Wenn Sie das Vorhandensein einer Onkologie vermuten, benötigen Sie eine Beratung durch einen Onkologen.

    In folgenden Fällen besteht die Notwendigkeit einer dringenden Krankenhauseinweisung und Diagnostik in einer medizinischen Einrichtung:

    Mit dem Auftreten von scharfen und scharfen Schmerzen im rechten Hypochondrium.

    Bei anhaltendem Schmerz länger als eine Stunde mit einer Tendenz zur Zunahme.

    Bei Stichschmerzen, die beim Bewegen auftreten und nicht innerhalb einer halben Stunde verschwinden.

    Wenn dumpfe Schmerzen auftreten, begleitet von Erbrechen von Blut.

    Für jede Art von Schmerz, der von einem schnellen Herzschlag, blasser Haut, vermindertem Blutdruck, Atembeschwerden und Schwindel begleitet wird.

    Schmerzen im rechten Hypochondrium - Symptome und Ursachen

    Schmerzen im rechten Hypochondrium sind ein alarmierendes Zeichen, das auf eine Fehlfunktion der in dieser Projektion befindlichen inneren Organe hinweist.

    In Abwesenheit einer Krankheit wird dieses Symptom als physiologischer Zustand angesehen, der für das Leben und die Gesundheit des Menschen nicht gefährlich ist. Die Einnahme eines Schmerzmittels reicht nicht aus, um einen Angriff sicher zu stoppen. Es ist wichtig, die Grundursache für Schmerzen zu beseitigen, die nur von einem Arzt festgestellt werden kann..

    Wo ist das richtige Hypochondrium??

    Wenn Sie den Bauch mental in vier gleiche Teile teilen, zeigt der obere rechte Quadrant den Bereich des rechten Hypochondriums an. Dies ist unter dem Zwerchfell und den unteren Rippen, aber über dem Nabel. Wenn der Schmerz in diesem Teil lokalisiert ist, können Sie bejahend antworten, dass er im rechten Hypochondrium schmerzt.

    Schmerzen bei gesunden Menschen

    Jede Person hatte mindestens einmal kurzfristig schmerzhafte Empfindungen unter den rechten Rippen. Der Zustand hängt nicht mit dem Alter und Geschlecht einer Person zusammen, sondern wird bei Erwachsenen und Kindern mit der gleichen Häufigkeit beobachtet.

    Physiologische Schmerzursachen:

    Prädisponierende FaktorenWarum treten Schmerzen auf?
    Intensive körperliche AktivitätSchmerzimpulse treten von einem scharfen Blutfluss zur Leber auf. Eine Erhöhung der Hämodynamik führt zu einer Überdehnung, die zur Reizung der Rezeptoren beiträgt. Ein zusätzlicher Anstoß ist eine reichliche Nahrungsaufnahme vor dem Training.
    SchwangerschaftAb der 27. Geburtswoche im 3. Trimester ist der Uterus aufgrund des intensiven Wachstums des Fetus signifikant vergrößert. Die Wände drücken auf den Unterbauch und die nahe gelegenen inneren Organe. Wenn die rechte Seite einer Frau vor dem Hintergrund der allgemeinen Gesundheit schmerzt, wird dies in dieser Position als physiologisches Merkmal angesehen. Am häufigsten werden Schmerzen in den letzten Wochen vor der Geburt sowie bei der Bewegung des Babys festgestellt..
    Merkmale des Hormonspiegels bei FrauenBeim gerechteren Geschlecht übersteigt der Progesteronspiegel vor der Menstruation die Östrogenmenge signifikant. Das Ergebnis ist eine starke Verengung der Gallenwege und akute Schmerzen, die mit der Anwendung von Verhütungsmitteln verbunden sind.

    Wenn in Einzelfällen und mit geringer Intensität Schmerzen auftreten, besteht kein Grund zur Sorge. Es ist möglich, die Entwicklung eines pathologischen Prozesses zu vermuten, wenn regelmäßig Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen auftreten.

    Was verursacht Schmerzen im rechten Hypochondrium?

    Das Schmerzsyndrom ist mit einer Reizung der Rezeptoren der inneren Organe sowie der Muskeln und Nerven verbunden. Darüber hinaus befindet sich der betroffene Bereich nicht immer im oberen rechten Quadranten. Der Schuldige für die Reaktion können Bereiche sein, die vom Bereich des rechten Hypochondriums entfernt sind:

    • Herz;
    • Nieren;
    • Organe des kleinen Beckens;
    • Lunge;
    • Wirbelsegmente im Brustbereich.

    Am häufigsten treten Impulse auf:

    • in der Leber;
    • Gallenblase;
    • im Zwerchfell;
    • 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
    • Nebennieren;
    • in den oberen Abschnitten des Dick- und Dünndarms;
    • Blinddarm.

    Schmerzen sind oft das Ergebnis einer Verletzung der rechten Rippen..

    Pathologische Ursachen

    Regelmäßige Schmerzen signalisieren eine Fehlfunktion des Körpers. Der Anstoß für eine Schmerzreaktion im Bereich des rechten Hypochondriums können viele Krankheiten sein:

    Lokalisierung der PathologieSchmerzursachen
    LeberHepatitis, Zirrhose, Echinokokkose, Krebs
    GallenblaseCholelithiasis, Cholezystitis, Cholangitis, Gallendyskinesie, Neoplasien
    PankreasPankreatitis und Krebs
    ZwölffingerdarmGeschwür und Zwölffingerdarmentzündung
    InnereienEnterokolitis, Kolitis, Obstruktion und Divertikulose
    LungePleuritis, Entzündung der rechten Lunge (Lungenentzündung)
    HerzAngina pectoris, abdominaler Myokardinfarkt, Kardiomyopathie
    WirbelsäuleOsteochondrose der Lenden- und Brustwirbelsäule, Chondritis costalis, Rippentrauma, Fibromyalgie
    NervenstämmeInterkostale Neuralgie, vegetative Krise
    Nieren und NebennierenPyelonephritis, ICD, Tumoren, Prolaps
    GenitalienEileiterschwangerschaft, Adnexitis, Ovarialzyste, Endometriose
    MembranHernie

    Diagnose

    Wenn ein Patient über Schmerzen im rechten Hypochondrium klagt, kann nur ein Arzt die Gründe herausfinden. Bei der Erstuntersuchung wird eine vermutliche Diagnose gestellt, die Ermittlung der genauen Ursache erfordert eine umfassende Differentialdiagnose.

    In der Regel ist es angesichts der Schmerzen dieser Lokalisation üblich, einen Therapeuten zu kontaktieren. Zunächst hört der Arzt auf Beschwerden und sammelt eine Anamnese, wonach er die schmerzende Stelle abtastet. Wenn beim Abtasten eine Vergrößerung der Leber, die Tuberositas ihrer Struktur, festgestellt wird, werden zusätzlich folgende verschrieben:

    • Ultraschall der Leber;
    • MRT oder CT;
    • Leber Biopsie;
    • eine Blutuntersuchung für Leberfunktionstests;
    • Dopplerographie von Lebergefäßen.

    Wenn die Klinik der Krankheit einer Fehlfunktion im Magen-Darm-Trakt ähnelt, konsultiert und verschreibt ein Gastroenterologe die Behandlung. Zur Klärung wird die Diagnose durchgeführt:

    • Ultraschall der Bauchhöhle;
    • FGDS (Gastroskopie);
    • Laboruntersuchung von Blut und Urin.

    Bei Verdacht auf eine Lungenerkrankung sind eine Fluorographie und die Schlussfolgerung eines Lungenarztes erforderlich. Wenn die Klinik auf eine Verletzung der Herzaktivität hinweist - EKG, Ultraschall und Beobachtung durch einen Kardiologen.

    Ein Urologe diagnostiziert anhand der Ergebnisse einer Ultraschalluntersuchung Veränderungen in den Nieren. Gynäkologische Probleme werden durch Ultraschall des Beckens und Abstriche festgestellt. Bei fast allen Krankheiten wird Blut für Tumormarker entnommen, um die Onkologie auszuschließen.

    Wenn es im rechten oberen Quadranten dahinter weh tut

    Wenn der Schmerz im rechten Hypochondrium in die Lendengegend übergeht, ist der Schmerz lokal oder reflektiert. Bestrahlung ist häufiger verbunden mit:

    • mit degenerativ-dystrophischen Veränderungen in der Wirbelsäule;
    • Trauma auf der rechten Körperseite;
    • Verletzung der Nervenstämme;
    • Herpes (Gürtelrose).

    Die Niere oder Nebenniere kann direkt in der Lendengegend schmerzen. Schmerzen werden selten bemerkt, wenn das Lumen des Gefäßes in der Leber bei einer Vena-Cava-Thrombose inferior blockiert ist. Das Gerinnsel stört die Durchblutung und es treten Schmerzen vom Rücken bei Bestrahlung der Subscapularis auf.

    Bei Schmerzen im rechten oberen Quadranten vorne

    Wenn Funktionsstörungen in Leber, Gallenblase und Gallenwegen, Myokard und Lunge festgestellt werden, bemerken die Patienten Beschwerden im rechten Hypochondrium. Abhängig von der Grundursache verstärkt sich das Schmerzsymptom mit einem tiefen Atemzug, Zittern und Gehen. Darüber hinaus können Schmerzimpulse auf das Bein, das Schulterblatt und den Nierenbereich ausstrahlen. Das Wachstum von Tumoren und ihre Metastasierung äußert sich in der Schwere auf der rechten Seite und bereits einer allmählichen Zunahme der Schmerzen.

    Schmerzen im rechten Hypochondrium von der Seite

    Die Seite des Rumpfes über der Taille bis zu den Rippen kann bei Funktionsstörungen weh tun:

    • Pankreas;
    • Gallensystem;
    • 12-Zwölffingerdarm.

    Akute Schmerzen im rechten Hypochondrium treten bei fortschreitenden Entzündungsprozessen auf, die sich allmählich zu einem chronischen Verlauf entwickeln.

    Eine gefährliche Ursache für Schmerzen in der Seite ist eine Entzündung des Blinddarms - Blinddarmentzündung. Typische Schmerzen mit Schwellungen und Hämatomen treten während eines Traumas auf.

    Schmerzen nach dem Essen

    Schmerzen in der rechten Bauchhälfte nach dem Verzehr fetthaltiger Lebensmittel können auf Erkrankungen des Verdauungssystems zurückzuführen sein. Die Häufigkeit der Schmerzen weist auf eine pathologische Zugehörigkeit hin.

    Wenn die Manifestation von Schmerz einzeln auftritt, wird dies als Norm angesehen, wenn:

    • hysterischer Husten - Schmerzen im Hypochondrium verschwinden von selbst innerhalb kurzer Zeit;
    • viel essen;
    • Schwangerschaftszeitraum - aufgrund der Kompression benachbarter Organe durch den sich entwickelnden Fötus;
    • das Ende des Menstruationszyklus - Verengung der Gallenwege mit hormonellem Ungleichgewicht;
    • Alkoholkonsum;
    • intensives Sporttraining;
    • orale Kontrazeptiva;
    • die Gewohnheit, Lebensmittel mit großen Mengen an Flüssigkeit zu trinken (insbesondere Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke).

    Schmerzen im rechten Hypochondrium manifestieren sich in Hypodynamie. Der Grund ist der Mangel an körperlicher Aktivität, der auf die Verschlechterung der Blutversorgung in den unteren Gliedmaßen und im Bauch zurückzuführen ist.

    Nach dem Laden

    Sport, Joggen oder körperliche Aktivität tragen zu Schmerzen bei Menschen mit Entzündungen in der Leber und Verstopfung der Gallenblase bei. Schmerzen können vor einer Verschlimmerung einer akuten kalkhaltigen Cholezystitis warnen. Bei Myositis oder Osteochondrose treten regelmäßig Schmerzen auf.

    Bei Kindern und Jugendlichen ist ein Kribbeln im Hypochondrium mit einer falschen Ernährung verbunden. Darüber hinaus kann die Ursache nicht pathologisch sein. Ein starker Anstieg der Hämodynamik führt zu Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen zum Zeitpunkt intensiver Bewegungen.

    Stechender Schmerz

    Ein plötzlicher stechender Schmerz im rechten Hypochondrium weist auf die Entwicklung einer schwerwiegenden Erkrankung hin, die als "akuter Bauch" bezeichnet wird, und erfordert dringend ärztliche Hilfe. Gefährliche Symptome können ausgelöst werden durch:

    • akute Blinddarmentzündung;
    • Gallensteinkrankheit;
    • Nierenkolik;
    • akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase;
    • schwere Verletzung mit gebrochener Leber.

    Wenn das Schmerzsyndrom von Erbrechen begleitet wird, kann es sich um eine akute Form von Gastritis, Lungenentzündung, Pyelonephritis, Myokardinfarkt und pseudoabdominalem Syndrom handeln.

    Stumpfer Schmerz

    Ziehende Schmerzempfindungen begleiten den chronischen Verlauf bei Pankreatitis, Duodenitis, Enterokolitis, Hepatitis, Cholezystitis, Entzündung der Nieren und der Gallenblase. Es gibt Beschwerden über wiederkehrende mäßige Schmerzen, die einen trägen Prozess charakterisieren. Ein dumpfer Schmerz auf der rechten Seite kann ein Zeichen für eine atypische Blinddarmentzündung sein. Frauen können eine Ovarialzyste im rechten Unterbauch haben..

    Schweregefühl im rechten Hypochondrium

    Bei schwangeren Frauen kann es kurz vor der Entbindung zu unangenehmen Druckbeschwerden in der Seite kommen. In diesem Fall wird die Schwere durch die große Gebärmutter- und Fötusbewegung verursacht. Die Ursachen sind Leberödeme, chronische Cholezystitis, Hepatitis und Gallengangserkrankungen. Die meisten ursächlichen Faktoren sind gastroenterologische Pathologien. Reflektierter Schmerz wird im Herzmuskel festgestellt, und Unbehagen ist auch die erste Manifestation des Neoplasmawachstums.

    Pathologie der Gallenblase

    Die Niederlage der Gallenblase ist eine der häufigsten Ursachen für Schmerzen rechts unter der Rippe vorne. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren und mit der Behandlung beginnen, gefährden Krankheiten die menschliche Gesundheit und sein ganzes Leben..

    Gallensteinkrankheit und Gallensteine

    Die Bildung von Steinen mit Stagnation der Galle kennzeichnet die Gallensteinerkrankung. Gallensteine ​​entstehen unter dem Einfluss prädisponierender Faktoren:

    • übermäßiges Essen und Verlangen nach "hungrigen Diäten";
    • sitzender Lebensstil;
    • Stoffwechselstörungen.

    Das Hauptsymptom, das diese Krankheit von anderen unterscheidet, ist die Gelbfärbung der Haut und das Weiß der Augen. Die Schmerzen im rechten Hypochondrium werden nach der Bewegung des Zahnsteines entlang der Gallenwege stark.

    Schmerzklassifikation bei Gallensteinen:

    • paroxysmal, durchdringend - mit einem Druckanstieg in der Gallenblase und ihren Gängen aufgrund einer Verstopfung des Lumens durch Zahnstein;
    • Nähen, Schnittschmerzen, die auf den unteren Rücken, das rechte Schulterblatt und den Unterarm ausstrahlen können;
    • Der Schmerz strahlt auf das Brustbein aus, was zu einer Verschlimmerung der Angina pectoris führt.

    In einigen Fällen kann eine Gallensteinerkrankung asymptomatisch sein und eine Person jahrelang nicht stören.

    Cholezystitis

    Eine Entzündung der Gallenblase, die häufig mit einer Gallensteinerkrankung einhergeht, führt zu Schmerzen im rechten Hypochondrium. Schmerzempfindungen mit Gallensteinen sind unterschiedlich und entsprechen der Form des Prozesses:

    • mit katarrhalischer Cholezystitis - ständige Schmerzen im Epigastrium und unter der rechten Rippe, die auf den unteren Rücken, den Unterarm, den Hals und die Subscapularis übergehen;
    • gangränös - unerträglicher Schneideschmerz;
    • phlegmonös - intensiver Schmerz, verstärkt durch körperliche Aktivität sowie tiefes Ein- und Ausatmen;
    • Die chronische Form wird von einem ziehenden Schmerz begleitet.

    Die Krankheit kann von Übelkeit, häufigem Erbrechen, erhöhter Herzfrequenz und Fieber begleitet sein. Weitere Informationen zu Gallenblasenerkrankungen finden Sie hier https://puzyr.info

    Cholangitis

    Entzündungsprozesse in den Gallengängen, die verursacht werden können durch:

    • Viren;
    • Toxoplasmose;
    • Parasiten;
    • Verletzung des Abflusses von Galle;
    • polyzystisch.

    Schmerzen im rechten Hypochondrium sind eines der Symptome, die in der Triade der für Cholangitis typischen Symptome enthalten sind. Krampfhafte Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf und bedecken die Hälfte des Körpers bis zum Hals auf der rechten Seite. Andere typische Manifestationen der Krankheit sind:

    • Gelbfärbung;
    • Fieber mit Schüttelfrost;
    • Übelkeit;
    • Bewusstseinsverwirrung;
    • ein starker Blutdruckabfall.

    Cholangitis tritt häufig wieder auf und weist Gallensteine ​​auf.

    Leber erkrankung

    Eine Verschlechterung der Funktion der Drüse der äußeren Sekretion tritt bei jedem dritten Einwohner der Industrieländer auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Lebererkrankungen auf körperliche Inaktivität und Unterernährung zurückzuführen sind. Hepatitis ist offiziell als gefährliche Krankheit anerkannt. Die Sterblichkeitsrate ist vergleichbar mit der von Tuberkulose und anderen Infektionen..

    Hepatitis

    In den meisten Fällen wird eine Leberentzündung durch Viren verursacht. Vergiftungen und Vergiftungen mit starken Giften, einschließlich Ethylalkohol, können ebenfalls zu einer Hepatitis der Leberzellen führen. Krankheitsbild:

    • Gelbsucht;
    • starke Verschlechterung (Hyperthermie, Unwohlsein);
    • dunkler Urin und heller Stuhl;
    • Lebervergrößerung im rechten Hypochondrium.

    Bei akuter Hepatitis in der Leber - ein scharfer Schmerz, bei chronischem Ziehen und Platzen. Schmerzen im Zusammenhang mit zügigem Gehen, Laufen und Biegen.

    Leberzirrhose

    Eine chronische Krankheit, die durch Leberzerstörung gekennzeichnet ist. Bei der Zirrhose wird ein Teil davon durch fibröses Bindegewebe ersetzt. Die Drüse ist verkleinert oder vergrößert, die Struktur ist klumpig, heterogen und unnatürlich dicht.

    Typische Symptome einer Leberzirrhose:

    • Reizbarkeit;
    • eine Erhöhung der Körpertemperatur;
    • Schmerzen im rechten Hypochondrium und in den Gelenken;
    • Blähungen;
    • Durchfall;
    • Besenreiser;
    • Hautausschläge auf der Haut;
    • weiße Nägel;
    • Finger wie Trommelstöcke.

    In Ermangelung einer angemessenen Behandlung über mehrere Jahre wird das Endstadium der Leberzirrhose von Schmerzen rechts unter der Rippe begleitet und endet mit dem Tod.

    Leberversagen

    Ein Symptomkomplex, der auf eine Verschlechterung der Leberfunktion hinweist, führt zu irreversiblen Prozessen. Es gibt 3 Stadien der Krankheit, deren Hauptsymptom Schmerzen im rechten Hypochondrium sind.

    Entwicklung von Leberversagen:

    BühneZeichen
    KompensiertVerminderter Appetit, veränderte Essgewohnheiten, Übelkeit und psychische Belastung
    DekompensiertGelbsucht, Blutungen, Schwellungen, Aszites, Übelkeit, Sodbrennen und Aufstoßen
    DystrophischErschöpfung, Verschlechterung des Stoffwechsels und Degeneration der inneren Organe

    Die Endphase endet mit Bewusstlosigkeit, Krämpfen, divergierendem Schielen und Skelettmuskelsteifheit. Mit fortschreitendem Leberkoma gehen Pupillenreaktionen, ein seltener Puls und das Aussterben von Reflexen einher.

    Leberabszess

    Die Bildung von mit Eiter gefüllten Hohlräumen in der Leber ist eine Komplikation von:

    • eitrige Pathologien der Bauchorgane;
    • Eiterung von in der Leber gebildeten Hämatomen mit Verletzungen;
    • mit parasitären Invasionen durch Spulwürmer, Amöben und Opisthorchie.

    Das Vorhandensein von Eiter in der Leber wird von folgenden charakteristischen Zeichen begleitet:

    • Gelbsucht;
    • juckende Haut;
    • Hyperthermie bis zu 40 Grad, Schüttelfrost, Unwohlsein;
    • Schwitzen tritt nachts auf;
    • Kurzatmigkeit und Husten.

    Der Schmerz im rechten Hypochondrium nimmt zu und pulsiert mit Bewegung und Atmung, geht zur Schulter.

    Nierenerkrankung

    Trotz der Tatsache, dass sich das gepaarte Harnorgan in der Lendengegend befindet und Nierenschäden aufweist, tut es unter der rechten Rippe im Rücken weh.

    Pyelonephritis

    Entzündungsprozesse in den Tubuli auf der rechten Seite sind häufiger bakteriellen Ursprungs. Schmerzen mit Pyelonephritis treten im Bereich der betroffenen Niere auf und spiegeln sich im oberen Quadranten wider. Normalerweise sind dies schmerzende Schmerzen im Bereich der rechten Niere. Wenn das Lumen des Harnleiters mit einem Stein blockiert ist, nimmt die Schwere des Symptoms zu.

    • Schüttelfrost und Hyperthermie;
    • dyspeptische Störungen;
    • verminderter Appetit.

    Wenn im Kindesalter eine Pyelonephritis diagnostiziert wird, kann das Kind über starke Schmerzen und Vergiftungen klagen. Bei älteren Menschen verläuft die Krankheit ohne Symptome oder mit einem übermäßig ausgeprägten Krankheitsbild.

    Urolithiasis-Krankheit

    Die Bildung von Nierensteinen ist eine der häufigsten urologischen Pathologien. Konkretionen können unterschiedlich groß oder in Form von Sand sein und stören eine Person möglicherweise nicht lange. Das wahrnehmbare Schmerzsyndrom im Hypochondrium wird nach körperlicher Anstrengung und Schütteln während der Fahrt beobachtet. Lebendige Manifestationen treten auf, wenn der Harnleiter durch einen Stein blockiert wird.

    Nierenkolikklinik:

    • scharfe stechende Schmerzen im rechten Hypochondrium und im Rücken;
    • die Notwendigkeit, eine erzwungene Haltung einzunehmen, um die Schmerzen zu lindern;
    • Impulse können den Beckenbereich auf der rechten Seite, die Genitalien und die inneren Oberschenkel erfassen.
    • Verdunkelung des Urins;
    • Schmerz und Schmerz zum Zeitpunkt des Wasserlassens.

    Nierenkoliken erfordern einen dringenden Krankenhausaufenthalt und medizinische Notfallversorgung.

    Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

    Das Verdauungsorgan, dessen Fehlfunktion sich in einem Schmerzsymptom auf der rechten Seite widerspiegelt, kann zu einer Verschlechterung der Lebensqualität führen. Ein unangenehmes Symptom kann ein Vorbote des Ausbruchs einer Malignität (Degeneration) der Bauchspeicheldrüse sein. Im Anfangsstadium sind Neoplasien nicht von charakteristischen Symptomen begleitet. Die Krankheit führt zu Blähungen auf der rechten Seite des Bauches. Beschwerden werden allmählich durch starke Schmerzen ersetzt, die nicht toleriert werden können.

    Akute Pankreatitis

    Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse beginnt in 30% der Fälle gleichzeitig mit Pathologien des Gallensystems. 9% der Patienten haben in der Vergangenheit akute chirurgische Erkrankungen der Bauchorgane. Bei 70% wird eine Exazerbation durch Alkoholkonsum ausgelöst und manifestiert sich zum Zeitpunkt eines Katters.

    Die akute Form der Krankheit ist gekennzeichnet durch:

    • scharfe Krampfschmerzen im rechten Hypochondrium, die in die Lendengegend ausstrahlen;
    • Übelkeit;
    • die Schwäche;
    • Appetitlosigkeit;
    • erhöhte Körpertemperatur.

    Akute Pankreatitis geht mit wiederholtem Erbrechen mit einer Beimischung von Galle einher, was keine Linderung bringt.

    Erkrankungen des Verdauungssystems

    Im rechten Hypochondrium kann es bei Veränderungen im Magen-Darm-Trakt weh tun. In den meisten Fällen ist die Darmpathologie von Belang:

    NameDie Art des SchmerzesSymptome
    Duodenitis - Entzündung des ZwölffingerdarmsParoxysmale Verdrehungsschmerzen auf der rechten Seite eines platzenden Charakters.Übelkeit, Erbrechen mit Galle, Zärtlichkeit beim Abtasten, Schwäche, Grollen im Bauch, Blähungen im Darm, lockerer Stuhl, Aufstoßen, Bitterkeit im Mund.
    ZwölffingerdarmgeschwürBei der Hälfte der Patienten können mäßige Schmerzen auftreten, und jeder dritte Patient klagt über eine starke Schmerzreaktion. Schmerzen werden durch scharfes Essen, Trinken oder körperliche Aktivität hervorgerufen. Zeitpunkt des Symptombeginns: 2 Stunden nach dem Essen, nachts, auf nüchternen Magen.Aufstoßen mit saurem Inhalt, Sodbrennen, Schmerzen im rechten Hypochondrium beim Abtasten.
    Kolitis - Entzündung des DickdarmsKrampfhafte oder stumpfe Schmerzen unterschiedlicher Stärke breiten sich über die gesamte Bauchregion aus.Beschwerden, Fieber, häufiger Stuhlgang, Gewichtsverlust, brauner Durchfall mit Blut oder Schleim.
    Enterokolitis - DarmentzündungDumpfer Schmerz in der Mitte des Bauches mit Fehlfunktion des Dünndarms, Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches - wenn der Dickdarm betroffen ist.Blähungen, Blähungen, Grollen, Blähungen, Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, Plaque auf der Zunge, Gärung von Nahrungsmitteln im Darm.
    ZwölffingerdarmkrebsAkuter Schmerz im rechten Hypochondrium mit paroxysmalem Krampfcharakter.Dyspepsie, dunkler Stuhl, Kupfergeschmack im Mund.
    Maligne Neubildungen des DickdarmsStarke Schmerzen im Hypochondrium, deren Intensivierung von einer Veränderung der Körperhaltung abhängt.Durchfall, wiederholtes Erbrechen, Darmverschluss, erhöhter intraabdominaler Druck.

    Akute Blinddarmentzündung

    Eine gefährliche Erkrankung des Verdauungstrakts, die operiert werden muss. Die Entzündung des Anhangs beginnt mit dem Auftreten akuter Schmerzen im Epigastrium, die nach 3-4 Stunden nach rechts wandern.

    Der Schmerz ist ständig zu spüren, hat eine mäßige Intensität und nimmt mit der Bewegung zu. Die Art des Symptoms wird ausgeprägt, wenn sich Eiter oder Nekrose bilden.

    • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf subfebrile Werte;
    • Übelkeit und Erbrechen;
    • erhöhte Häufigkeit von Stuhlgang und Wasserlassen;
    • Appetitlosigkeit.

    Bei Kindern kann eine Blinddarmentzündung beim Urinieren Blasenreizungen und Krämpfe verursachen..

    Herzkrankheit

    Herzerkrankungen gehen mit Schmerzen einher, die aufgrund von Durchblutungsstörungen auf das rechte Hypochondrium ausstrahlen. Die Leber vergrößert sich und schwillt an, Flüssigkeit kann sich an den Beinen im Bereich der vorderen Bauchdecke ansammeln, was die für Schmerzen verantwortlichen Rezeptoren reizt.

    1. Kardiomyopathie: Stechender Druckschmerz im rechten Hypochondrium, Atemnot, blasse Haut, erhöhte Müdigkeit und Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz) können auftreten.
    2. Ischämische Herzkrankheit: Brennende Schmerzen dauern 30 Sekunden bis 15 Minuten und bedecken den Bereich des Armes oder Schulterblatts auf der linken Seite. Brennen und Platzen hinter dem Brustbein, Atemnot und Angstgefühl - Symptome treten oft nachts auf.
    3. Endokarditis: dumpfer Schmerz unter der rechten Rippe, begleitet von starkem Schwitzen, Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen, Zerbrechlichkeit der Blutgefäße.
    4. Abdominaler Myokardinfarkt: Im Magen und im rechten Hypochondrium sind brennende, drückende Schmerzen von hoher Intensität zu spüren. Echos plötzlicher Schmerzen im Bereich des rechten Schulterblatts, die auf das Brustbein oder das Schlüsselbein ausstrahlen. Zusätzlich treten schwere Schluckaufe, Erbrechen, Durchfall, Atembeschwerden, Herzrhythmusstörungen und Blutdrucksenkungen auf..

    Myokardinfarkt ist eine gefährliche Erkrankung, die sich schnell entwickelt und sofortige ärztliche Hilfe erfordert.

    Erkrankungen der Atemwege

    Die reflektierte Natur des Schmerzes unter der rechten Rippe gibt von der Brusthöhle ab. Das Symptom ist im Komplex verschiedener Manifestationen von Erkrankungen der Atemwege enthalten:

    • Lungenentzündung des Unterlappens in der rechten Lunge: Leichte Schmerzen nehmen zu und werden beim Husten zu Nähten. Die Hauptsymptome sind schweres Unwohlsein, trockener Husten, Atemnot, vermehrtes Schwitzen, Fieber.
    • Pleuritis - Eine Entzündung der Pleuraschichten ohne Bildung von Exsudat führt zu Schmerzen im Hypochondrium während eines Hustenreflexes, wenn sich der Patient umdreht und sich bückt. Wenn sich Flüssigkeit zwischen den Pleurablättern ansammelt, hat der Patient Schmerzen, und das Gefühl des Quetschens im Brustbereich hört nicht auf zu stören.
    • Krebs verursacht starke Schmerzen im Endstadium. Die Onkologie geht mit einem starken Gewichtsverlust, Appetit, Hypoxie, einer Verschlechterung der Immunität und einem Atemversagen einher.

    Eine Linderung chronischer Schmerzen im Zusammenhang mit den Atemwegen ist erst möglich, nachdem die Ursache der Reaktion beseitigt wurde.

    Membranpathologie

    Ein Herniendefekt im Muskel, der herkömmlicherweise die Bauch- und Brusthöhle trennt, kann Schmerzen unter der rechten Rippe verursachen. Ein greifbares Krankheitsbild wird durch einen großen Zwerchfellbruch verursacht. Chronische Schmerzen gehen mit ständiger Übelkeit, chronischem Hustenreflex und charakteristischen Blähungen einher.

    Wenn die Hernie eingeklemmt wird, verschlechtert sich der Zustand des Patienten. Die schmerzhaften Empfindungen verstärken sich und Erbrechen und Verstopfung treten auf. Verletzung ist eine gewaltige Komplikation, die durch eine Notoperation beseitigt wird.

    Neurologische Störungen

    Eine Schädigung der Nerven verursacht im akuten Verlauf stechende Schmerzen und eine Abnahme der Intensität des Syndroms, wenn die Krankheit chronisch wird. Schmerzen in der Neurologie können auftreten, wenn:

    1. Interkostale Neuralgie: Ein stechender, brennender, stechender Schmerz im rechten Hypochondrium führt zu einem Einklemmen des Nervenplexus zwischen den Rippen. Eine Verstärkung des Syndroms wird durch Druck, tiefes Einatmen und Niesen beobachtet, der von der Skapulieregion entlang der Rippen zum Brustbein übergeht.
    2. Vegetative Krise: Ein Anfall von Panikangst, begleitet von unvernünftiger Angst. In diesem Zustand bildet sich ein Schmerz, der sich entlang des oberen rechten Teils des Bauches ausbreitet und akut ist, schmerzt, sticht und umgibt. Der Kopf dreht sich, die Glieder zucken.

    Erkrankungen der Wirbelsäule und des Bewegungsapparates

    Ein reflexartiger oder radikulärer Schmerz kann Pathologien begleiten, die mit Knorpel, Knochen oder Muskelgewebe verbunden sind:

    • Osteochondrose - destruktive Veränderungen der Bandscheiben führen zu einer Verletzung der Wirbelsäulenwurzeln. Die Kompression erfolgt durch einen Leistenbruch, Osteophyten (Knochenwachstum an den Wirbeln) und deformierte Wirbelkörper. Wenn Sie die Wirbelsäule zu Hause mit speziellen Übungen dehnen, können Sie Schmerzen lindern.
    • Fibromyalgie - schmerzhafte Empfindungen muskuloskelettaler Natur treten mit Steifheit des betroffenen Bereichs, Krämpfen und Muskelverspannungen auf.

    In seltenen Fällen werden Schmerzen durch Chondropathie des Knorpels der entzündlichen Ätiologie verursacht. Häufiger ist das Symptom mit verschiedenen Schäden an den Rippenbögen verbunden..

    Nebennierenpathologie

    Schmerzen im rechten Hypochondrium können das Ergebnis eines großen Tumors sein, unabhängig von seiner Herkunft. Kleine Wucherungen treten seit Jahren klinisch nicht mehr auf. Neubildungen vergrößern sich und führen zu einer unangemessenen Hormonproduktion. Dies stört die Funktionalität des Herz-Kreislauf-Systems, den Stoffwechsel.

    Schmerzbehandlung im rechten Hypochondrium

    Die Ernennung therapeutischer Maßnahmen ist mit der Ursache des Syndroms verbunden. Basierend auf den Ergebnissen der Erstellung einer genauen Diagnose erstellt der Arzt einen Behandlungsplan, der für jeden Einzelfall unterschiedlich ist..

    In den meisten Fällen tendieren Spezialisten zu konservativen Behandlungsmethoden, aber manchmal ist eine Operation unverzichtbar:

    • Hernienresektion bei Verletzung - gryzha-operaciya.ru;
    • Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase bei erfolgloser Behandlung - laparoskopiya.ru;
    • "Scharfer Bauch".

    Im Rahmen der nicht-chirurgischen Behandlung werden Medikamente und zusätzliche Methoden zur Schmerzlinderung ausgewählt, wobei der allgemeine Zustand des Körpers und Begleiterkrankungen berücksichtigt werden. Wenn Schmerzen im Verdauungstrakt auftreten, wird eine Diät unter Ausschluss von fetthaltigen, würzigen, gebratenen und geräucherten Lebensmitteln sowie die Aufnahme von Adsorbentien - Smecta, Aktivkohle, Enterosgel und Polysorb - empfohlen.

    Welchen Arzt zu kontaktieren

    Die Schmerzlinderung durch die Einnahme von Schmerzmitteln ist vorübergehend und kann manchmal ein Gesundheitsrisiko darstellen. Um Schmerzen im rechten Hypochondrium zu vergessen, sollten Sie einen Termin mit einem Therapeuten vereinbaren. Der Arzt führt eine Erstdiagnose durch und schreibt eine Überweisung an einen engen Spezialisten, dessen Wahl von den äußeren Erscheinungsformen der Krankheit abhängt:

    • Gastroenterologe;
    • Kardiologe;
    • Urologe;
    • Endokrinologe;
    • Lungenarzt;
    • Neurologe;
    • Traumatologe;
    • der Chirurg;
    • Gynäkologe;
    • Onkologe.

    Bei starken akuten Schmerzen und einer signifikanten Verschlechterung des Allgemeinzustands sowie bei Verdacht auf einen "akuten Bauch" muss der Patient stationär behandelt werden.

    Wie man Schmerzen im rechten Hypochondrium lindert?

    Ein mittelschweres Syndrom kann gestoppt werden, indem krampflösende Mittel eingenommen und die Ernährung einer kranken Person korrigiert werden. Bei Verdacht auf einen akuten Zustand ist die Selbstmedikation jedoch gefährlich..

    Vor der Untersuchung durch einen Facharzt werden folgende Angaben gemacht:

    • Hunger - du kannst nicht essen;
    • kalt - ein Heizkissen mit Eis auf den betroffenen Bereich auftragen;
    • Ruhe - Bettruhe.

    Gleichzeitig ist es strengstens verboten, Schmerzmittel und antibakterielle Medikamente einzunehmen, Abführmittel zu trinken und Einläufe zu machen. Verschwommene Symptome können es schwierig machen, eine korrekte Diagnose zu stellen. Misshandlung und Selbstmedikation können tödlich sein.