Aufblähen nach dem Essen - Ursachen, Behandlung, Ernährung, was mit häufigem Aufblähen zu tun ist

Oft gibt es nach dem Essen einen unangenehmen Zustand - Blähungen. Nach dem Essen fühlt man sich schwer, besonders dies drückt sich nach einem festlichen Fest aus. Ein solches Versagen im Verdauungssystem tritt aufgrund bestehender Krankheiten auf. Verschiedene Faktoren können zu Beschwerden führen. Um Blähungen zu vermeiden, ist es notwendig, die Ursache herauszufinden und gegebenenfalls eine umfassende Behandlung durchzuführen.

Ursachen für Blähungen nach dem Essen

Wenn eine Stunde nach dem Essen Blähungen auftreten, ist es wichtig, auf die Häufigkeit dieses Symptoms zu achten. Wenn es zu viel Essen, einen schnellen Snack oder die Verwendung einer großen Menge ungesunder Lebensmittel gab, liegen die Ursachen für Beschwerden auf der Hand. In Fällen, in denen ständig Blähungen auftreten, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und sich einer entsprechenden Untersuchung zu unterziehen..

Die folgenden Faktoren können nach dem Essen zu starken Blähungen führen:

  • häufiger Verzehr von Lebensmitteln, die Blähungen verursachen (Süßigkeiten, Kohl, Hülsenfrüchte sowie andere Zutaten mit einem hohen Gehalt an groben Ballaststoffen und Stärke; fetthaltige Lebensmittel unterscheiden sich auch in ihrer Fähigkeit, schlecht verdaut und absorbiert zu werden);
  • Schlucken von Luft beim Essen von Lebensmitteln und Flüssigkeiten (der Grund für zu viel Luft kann das Sprechen während des Essens, schnelle Snacks in Kombination mit schlechtem Kauen sowie das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken beim Essen sein);
  • die Gewohnheit, "unterwegs" zu essen oder beim Essen zu reden;
  • in großen Schlucken trinken;
  • Rauchen beim Essen;
  • Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, deren Verdauung lange dauert. Fette erzeugen ein Gefühl von Fülle und Schwere im Magen, provozieren Blähungen.

Krankheiten, die verursachen können

Wenn nach dem Essen Blähungen auftreten, kann dies ein Vorbote bestehender Magen-Darm-Erkrankungen sein:

  • Blähungen treten beim Reizdarmsyndrom auf, bei dem die motorische Funktion beeinträchtigt ist;
  • Dysbiose - ein Mangel an Bifidobakterien in der Mikroflora führt nach dem Essen zur Bildung von Gas im Bauchraum;
  • Pankreatitis - Versagen der Bauchspeicheldrüse (Mangel an Enzymen);
  • helminthische Invasionen. Würmer produzieren spezielle Substanzen, die die Arbeit der Darmmuskulatur stören. Infolgedessen verlangsamt sich die Peristaltik, die Nahrung wird verzögert und beginnt zu faulen. Darüber hinaus können sich in einigen Fällen Darmparasiten in einer Kugel ansammeln, was zu einer mechanischen Verstopfung des Bewegungswegs von Lebensmitteln führen kann..
  • Darmverschluss - die Bildung von Wasser, Tumoren im Darm.

Oft ist das Aufblähen nach einer Mahlzeit mit einer der oben genannten Pathologien verbunden. Warum passiert dies? Aufgrund der Tatsache, dass die Organe des Verdauungstrakts die rechtzeitig verzehrte Nahrung nicht vollständig verdauen können, stagniert die Nahrung im Darm.

Nach einiger Zeit beginnt es zu wandern und verursacht nicht nur unangenehme Empfindungen wie Schweregefühl im Bauch oder Schwellung, sondern auch Symptome wie Verstopfung, starke Anfallsschmerzen im Bauchbereich usw. In diesem Fall sollte die Therapie angemessen und rechtzeitig sein.

Symptome

Blähungen (Blähungen) sind ein unangenehmer Zustand, bei dem sich aufgrund von Verdauungsstörungen zu viel Gas im Darm ansammelt. Es tritt unmittelbar nach einer Mahlzeit auf und kann begleitet sein von:

  • Schmerzen im Unterleib,
  • Aufstoßen,
  • Blähung,
  • Übelkeit,
  • Verstopfung,
  • Der Schweregrad kann Anzeichen für eine Vielzahl von Magen-Darm-Erkrankungen sein.

Blähungen sind ein alarmierendes Symptom für Pathologien des Verdauungstrakts. Isolierte Symptome geben keinen Anlass zur Sorge, aber wenn Sie rülpsen, Übelkeit oder Erbrechen haben, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren.

Behandlung von Blähungen nach dem Essen bei Erwachsenen

Die Therapie der Blähungen sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt und erst nach Klärung der Grundursache der Krankheit ausgewählt werden. Nehmen Sie keine Selbstmedikation ein, nehmen Sie keine Drogen oder Volksheilmittel.

Drogen

Wenn nach dem Essen unangenehme Symptome auftreten, können folgende Medikamente verschrieben werden:

DrogenWirkung auf den Körper mit Blähungen
Antispasmodika (No-Shpa, Drotaverin)Es hat eine ausgeprägte spasmolytische Wirkung (Linderung von Krämpfen). Hilft, die Darmmuskulatur zu entspannen und Schmerzen und Darmkoliken zu lindern.
Probiotika (Linex, Bifiform, Lactofiltrum)Normalisieren Sie die Zusammensetzung der Darmmikroflora und unterdrücken Sie das Wachstum und die Vermehrung pathogener Mikroorganismen.
Enzyme (Mezim, Pankreatin)Zubereitungen mit Verdauungsenzymen. Ihre Verwendung ist relevant, wenn Blähungen durch Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse oder ständiges Überessen verursacht werden.
Enterosorbentien (Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb)Substanzen, die Gase und Toxine binden und diese schnell aus dem Darm entfernen.

Übungen zur Normalisierung der Darmfunktion können auch das allgemeine Wohlbefinden verbessern und Beschwerden lindern. Zu diesem Zweck sollten Sie jeden Tag Morgenübungen machen, einschließlich Kniebeugen und Beinheben. Schwimmen, Gehen oder Joggen sind ebenfalls hilfreich..

Experten warnen immer davor, dass der Fermentationsprozess im Darm von Lebensmitteln ausgeschlossen werden sollte, um das Auftreten eines heiklen Problems zu verhindern. Dies ist ganz einfach - dazu müssen Sie nur die elementaren Ernährungsregeln befolgen, über die wir weiter diskutieren werden.

Blähungen sind keine Krankheit, sondern nur ein Symptom einer Krankheit. Um das Problem für immer loszuwerden, müssen Sie seine Ursache finden. Dies kann nicht ohne die Hilfe eines Spezialisten erfolgen. Es ist wichtig, die Grunderkrankung zu behandeln, die zur übermäßigen Gasbildung im Darm beiträgt..

Was tun mit Blähungen nach dem Essen? Ernährungsberatung

Der erste Schritt besteht darin, die häufigste Ursache für Blähungen nach dem Essen zu beseitigen - eine unausgewogene Ernährung. Versuchen Sie, nur gesunde Lebensmittel zu essen, kombinieren Sie sie richtig. Folgen Sie außerdem der Esskultur. Jede Mahlzeit sollte "geplant" sein - am Tisch essen und sich nicht von anderen Dingen ablenken lassen.

Nicht ganz gesundes Essen, kohlensäurehaltige Getränke, schnelles Essen, übermäßiges Essen - all dies kann zu einer erhöhten Gasproduktion im Darm und anderen unangenehmen Symptomen führen, insbesondere zu einem Gefühl von Schweregefühl, Schmerzen im Unterbauch, Aufstoßen, Übelkeit und Verstopfung.

Um die Verdauung und die Darmfunktion zu verbessern, müssen Sie versuchen, so viel Gemüse und Obst wie möglich zu essen - eine Quelle für Ballaststoffe und Nährstoffe;

Was von der Diät auszuschließen?

Es ist notwendig, den Verzehr von Lebensmitteln zu reduzieren, die eine erhöhte Gasbildung und Schwere im Bauch verursachen: Erbsen, Bohnen, Bohnen, Zwiebeln, Kohl und Blumenkohl, Artischocken. Sie sollten auch den Verzehr von Lebensmitteln reduzieren, die die Fermentation im Darm fördern:

  • Schwarzbrot,
  • Bier,
  • Kwas,
  • Fruchtsäfte,
  • Weizen- und Kleieprodukte,
  • Bäckereiprodukte,
  • Süßigkeiten.

Was muss in der Diät enthalten sein

Die Diät sollte Lebensmittel enthalten, die die Darmmotilität verbessern: gekochtes und gebackenes Gemüse und Obst, das gestrige Brot aus Vollkornmehl, Milchprodukte, Buchweizen und Hirsebrei.

Hier ist eine spezielle Diät, die Ihnen helfen kann, die unangenehmen Empfindungen einer übermäßigen Gasbildung zu vermeiden:

  1. Zum Frühstück können Sie jeden Müslibrei, Hüttenkäse-Dessert, Sauerrahm, Pflaumen servieren.
  2. Zweites Frühstück - Müsli mit Saft.
  3. Für das Mittagessen ist ein gründlicherer Ansatz erforderlich - Karottenpüree, gekochter Truthahn, Brühe (vorzugsweise Fisch), ungesüßter Tee.
  4. Für einen Nachmittagssnack können Sie einen Apfel backen oder Buchweizenbrei mit gedämpften Fleischbällchen kochen.
  5. Zum Abendessen wird empfohlen, 200 ml fettarmen Joghurt zu trinken.

Vergessen Sie nicht die körperliche Aktivität! Damit der Darm die Nahrung gut verdauen kann, ist körperliche Aktivität erforderlich. Je mehr Zeit Sie ohne Bewegung verbringen, desto höher ist das Risiko, eine dynamische Darmobstruktion zu entwickeln.

Hausmittel

  1. Eines der beliebtesten Mittel, das sogar Kindern gegeben werden kann. Zur Zubereitung werden zwei Teelöffel Dillsamen mit zwei Gläsern kochendem Wasser gegossen, 10-15 Minuten lang hineingegossen und abgekühlt. Nehmen Sie dreimal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten ein halbes Glas ein.
  2. Die traditionelle Medizin empfiehlt die Verwendung von Aloe-Saft mit Honig zu gleichen Anteilen (diese Behandlungsmethode sollte nicht bei Allergikern angewendet werden).
  3. Ingwerwurzel hat vorteilhafte Eigenschaften für die Organe des Verdauungstraktes. Sie müssen es in 1/4 Teelöffel nach dem Essen einnehmen. Dieses beliebte Rezept lindert das Gefühl von Schwere durch übermäßiges Essen und hinterlässt frischen Atem..
  4. Bei Blähungen und Blähungen hilft eine Infusion, die aus einer Mischung von Kamillenblüten (2 Teile) sowie Pfefferminzblättern, Baldrian-Rhizomen und Ringelblumenblüten in einem Teil hergestellt wird. 1 EL brauen. Mischung mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie über Nacht in einer Thermoskanne. Trinken Sie tagsüber ein Glas Infusion und nehmen Sie eine Stunde nach dem Essen ein Volksheilmittel.
  5. Pfefferminztee. 2 TL Gießen Sie frische Minzblätter mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie eine halbe Stunde darauf, lassen Sie es abtropfen und Sie können trinken.

Wenn das Aufblähen länger andauert, müssen seine Ursachen in der Arbeit anderer Systeme (nervös, metabolisch, Kreislauf) gesucht werden. Wenden Sie sich dazu an einen Gastroenterologen. Er wird die notwendigen Nachforschungen anstellen und Tests durchführen.

Anhand der Proben stellt der Spezialist die richtige Diagnose und spart Ihnen möglicherweise viel Zeit bei der Suche nach den Ursachen für Blähungen.

Blähungsschmerzen, Ursachen und Behandlung von Blähungen

Was ist aufgebläht?

Das Aufblähen ist gekennzeichnet durch die Ansammlung von Gas im Darm aufgrund einer Störung des Verdauungsprozesses. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein. Diese Pathologie kann sich visuell manifestieren. Es provoziert eine Vergrößerung des Bauches und ein unangenehmes Gefühl der Fülle von innen..

Solche Symptome verursachen schwere Beschwerden und bringen viel Ärger mit sich, was die Lebensqualität beeinträchtigt. Blähungen können bei gesunden Menschen regelmäßig auftreten, aber noch häufiger weist dieses Symptom auf die Entwicklung bestimmter Pathologien hin.

Ursachen für Blähungen und Schmerzen im Unterbauch

Blähungen sind ein häufiges Symptom vieler Krankheiten, aber die Ernährung kann zu Beschwerden führen. Beispielsweise können kohlensäurehaltige Getränke eine erhöhte Gasbildung in der Speiseröhre verursachen. In diesem Fall verursacht das Symptom jedoch keine besonderen Unannehmlichkeiten, da die Gase physiologisch schnell ausgeschieden werden. Darüber hinaus kann Luft, die beim Essen in den Magen gelangt, zu Blähungen führen. Dies geschieht normalerweise, wenn eine Person es eilig hat und fast ohne Sorge Nahrung aufnimmt..

Im magen

Ein aufgeblähter Magen macht Sie immer voll. In solchen Momenten beginnt eine Person zu behaupten, dass sie zu viel isst. Außerdem können Berst- oder Krampfschmerzen auftreten. Aufstoßen und Blähungen sind damit verbundene Symptome..

Unter den funktionellen Ursachen des Auftretens kann Folgendes unterschieden werden:

  • Binge Eating. Dies geschieht normalerweise, wenn eine Person nicht regelmäßig isst, sondern einmal am Tag isst und dabei eine große Menge an Nahrung aufnimmt. In diesem Fall wird der Verdauungsprozess behindert und damit der Durchgang von Gasen durch den Verdauungstrakt. Die Wände des Verdauungsorgans werden bei einer solchen Diät gedehnt und die Wirkung von Blähungen tritt auf.
  • Eine große Menge an Süßigkeiten in der Nahrung, die manchmal notwendig sind, als wirksame Energiequelle, um eine schnelle Genesung zu fördern. Sie verbessern die Fermentationsprozesse, wodurch eine erhöhte Menge an Gasen gebildet wird..

Blähungen können schwere Krankheiten verursachen, darunter:

  • Dysbakteriose, wenn ein Ungleichgewicht in der nützlichen Mikroflora des Magen-Darm-Trakts vorliegt. Dies stört den Verdauungsprozess, provoziert den Beginn von Zerfalls- und Fermentationsprozessen. Vor diesem Hintergrund nimmt die Luftmenge im Verdauungstrakt zu..
  • Entzündliche erosive und ulzerative Pathologien. Die häufigsten davon sind Gastritis und Magengeschwüre..
  • Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse, wenn die Sekretion von Verdauungsenzymen verletzt wird.

Im Darm

Wenn Darmblähungen auftreten, nimmt nicht nur der Bauch an Größe zu, sondern es gibt auch Turbulenzen, Krämpfe und Schmerzen im Darm.

Solche Symptome sind häufig mit der Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen verbunden, die die Gesundheit gefährden:

Cholezystitis, die durch eine Verletzung des Ausflusses von Galle gekennzeichnet ist. In diesem Fall tritt vor dem Hintergrund des Aufblähens sehr oft ein bitterer Geschmack im Mund auf. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit treten Erbrechen und Stuhlstörungen auf. Ein Gefühl der Schwere tritt normalerweise im Oberbauch auf der rechten Seite auf. Schmerzempfindungen nehmen vor dem Hintergrund des Verzehrs von fetthaltigen Lebensmitteln zu.

Duodenitis, Entzündung des Zwölffingerdarms. Typischerweise treten in diesem Fall Schmerzen und Blähungen nach dem Essen in etwa 10 bis 20 Minuten auf. Darüber hinaus gibt es erhöhte Schwäche und Appetitlosigkeit..

Colitis ist ein entzündlicher Prozess im Dickdarm. Zusätzlich zu Bauchschmerzen und Blähungen wird bei einer solchen Pathologie eine Verdauungsstörung beobachtet, wenn Durchfall mit Verstopfung abwechselt. Darüber hinaus nehmen unangenehme Schmerzempfindungen nach dem Essen und Trainieren zu. In schweren Fällen besteht ein falscher Drang zum Stuhlgang und das Vorhandensein von Schleim und Blutverunreinigungen im Kot.

Die Darmobstruktion ist durch eine Abnahme des Darmlumens gekennzeichnet. In diesem Fall wird es viel schwieriger, Gas zu leiten, wenn der Bauch aufgebläht ist. Infolgedessen treten starke Bauchschmerzen mit Krämpfen auf. Häufige Verstopfung wird ebenfalls beobachtet und manchmal tritt Erbrechen auf..

Unter Frauen

Bei Frauen können Schmerzen und Blähungen mit hormonellen Veränderungen verbunden sein. Diese Symptome treten häufig während der Schwangerschaft, Menstruation oder Wechseljahre auf. In diesen Fällen wird Blähungen nicht als gefährliches Symptom angesehen, dennoch sollte das Aufblähen dem Arzt gemeldet und einer medizinischen Untersuchung unterzogen werden. Die Hauptsache ist, dass schwerwiegendere Pathologien im Diagnoseprozess ausgeschlossen werden..

Während der Schwangerschaft wird das Aufblähen sehr oft dadurch verursacht, dass die Gebärmutter größer wird und fast das gesamte Volumen der Bauchhöhle einnimmt. Gleichzeitig werden verschiedene Organe des Verdauungssystems zusammengedrückt, was ihre Funktionen stört. An kritischen Tagen ist Blähungen mit der Tatsache verbunden, dass hormonelle Veränderungen den Wasseraustausch im Körper verlangsamen. Darüber hinaus beginnt das Blut einige Tage vor Beginn der Menstruation aktiv in den Beckenorganen zu zirkulieren, gegen die die Organe des Verdauungssystems komprimiert werden..

Nach dem Essen

Auch eine unausgewogene, falsch formulierte Ernährung führt häufig zu Blähungen und Blähungen. In diesem Fall treten nach dem Essen Bauchschmerzen und Blähungen auf. Das Menü sollte keine Lebensmittel enthalten, die eine Fermentationsreaktion auslösen. Darunter befinden sich Süßigkeiten, Gebäck, Kartoffeln und andere Lebensmittel, die große Mengen leicht verdaulicher Kohlenhydrate, Stärke oder Ballaststoffe enthalten..

Blähungen ohne Schmerzen können dazu führen, dass Lebensmittel separat verzehrt werden. Zum Beispiel sollte Obst eine Stunde vor der Hauptmahlzeit oder ein paar Stunden nach dem Essen gegessen werden..

Diagnose möglicher Krankheiten durch Symptome, die mit Blähungen einhergehen

Natürlich sollte im Falle einer Blähung die Diagnostik in einer medizinischen Einrichtung mit modernen Methoden und Geräten durchgeführt werden. Aber zuerst können Sie die Schwere der Pathologie grob verstehen, indem Sie zusätzliche Symptome analysieren.

Übelkeit, Erbrechen

Blähungen, Übelkeit und Erbrechen werden meist durch Lebensmittelvergiftungen ausgelöst. Darüber hinaus können solche Symptome auftreten aufgrund von:

  • unkontrollierte Einnahme von pharmakologischen Arzneimitteln;
  • übermäßiges Essen oder Verstoß gegen die Regeln der Nahrungsaufnahme;
  • Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Prozessen im Magen-Darm-Trakt;
  • chirurgische Eingriffe;
  • Schwangerschaft;
  • Höhepunkt.

Schmerzen in der linken oder rechten Seite

Bei starker Blähung und Schmerzen auf der rechten Bauchseite kann ein akuter Blinddarmentzündungsanfall nicht ausgeschlossen werden. Die Darmobstruktion ist durch die gleichen Symptome gekennzeichnet. Bei Frauen können bei Endometriose charakteristische Beschwerden auftreten..

Blähungen und Schmerzen auf der linken Seite treten häufig bei Gastritis auf. Zusätzlich kann es zu Aufstoßen, Sodbrennen und Übelkeit kommen. Ähnliche Symptome treten auch bei Pathologien der Milz auf. Bei chronischer Pankreatitis kommt es zu einer erhöhten Blähung in Kombination mit Schmerzen im linken Hypochondrium.

Durchfall oder Verstopfung

Das Aufblähen mit intermittierender Verstopfung oder Durchfall ist meist ein Zeichen für eine Darmobstruktion..

Solche Symptome können auch auftreten: chronische Pankreatitis, chronische Enterokolitis, Dysbiose, chronische Cholezystitis, Morbus Crohn.

Helminthiasis und verschiedene Erkrankungen des Rektums, einschließlich der Onkologie, können diese Symptome hervorrufen..

Ausstrahlende Schmerzen im unteren Rücken oder Rücken

Starke Schmerzen im Bauch und Rücken, die von Blähungen und Blähungen begleitet werden, sind in der Regel charakteristisch für folgende Pathologien:

  • Exazerbationen der Blinddarmentzündung.
  • Perforation des Dünndarms.
  • Darmverschluss.
  • Reizdarmsyndrom.
  • Colitis ulcerosa.

Alle diese Pathologien sind sehr schwerwiegend und stellen ohne dringende medizinische Versorgung eine Gefahr für die Gesundheit dar..

Fieber, Schwäche

Am häufigsten treten vor dem Hintergrund von Blähungen Schwäche und Fieber während der Entwicklung einer Enteritis auf, die mit einer Entzündung des Dünndarms verbunden ist. Sehr oft entwickelt sich gleichzeitig mit der Kolitis eine Enteritis. Dies ist eine schwerwiegende Erkrankung, die eine ernsthafte Behandlung erfordert..

Fieber und Schwäche können bei einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis auftreten. Diese Pathologie wird häufig auch mit anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kombiniert..

Morbus Crohn ist eine schwerwiegende Erkrankung, die Blähungen und Fieber verursacht. In diesem Fall treten Ulzerationen und Nekrosen in bestimmten Bereichen des Dünndarms auf, wodurch eine Person sehr schnell schwächer wird und Gewicht verliert..

Andere Symptome

Manchmal gehen Blähungen mit atypischen Symptomen einher.

Unter ihnen sind die folgenden:

Herzrhythmusstörung. Dieses Symptom geht manchmal mit einer Verschlimmerung von Gastritis und Tumorprozessen einher. Darüber hinaus kann es verschiedene Gefäßveränderungen in den Verdauungsorganen begleiten..

Allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit. Solche Symptome werden normalerweise vor dem Hintergrund einer chronischen Gastritis oder einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse beobachtet. Oft sind sie mit einer Überlastung des Verdauungssystems mit schwerer Nahrung verbunden..

Kopfschmerzen und Schwindel. Diese Anzeichen gehen häufig mit einer Lebensmittel-, Drogen- oder Chemikalienvergiftung einher. Darüber hinaus gehen solche Anzeichen mit einer durch infektiöse Ursachen verursachten Gastroenteritis einher..

Behandlung und Vorbeugung von Blähungen

Die Behandlung von Blähungen ist erst nach der Diagnose möglich, um die Hauptursache für Blähungen herauszufinden. In den meisten Fällen wird ein integrierter Ansatz verwendet.

Um Blähungen vorzubeugen, müssen Sie die Ernährungsregeln befolgen. Die Ernährung muss ausgewogen sein. Das Menü sollte gesunde Produkte enthalten, die eine erhöhte Gasbildung ausschließen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, nach dem Essen spazieren zu gehen. Es verbessert auch die Magenmotilität und minimiert das Risiko von Blähungen, einem aktiven Lebensstil mit mäßiger körperlicher Aktivität.

Diät

Bei der Behandlung von Blähungen ist es sehr wichtig, die Ernährungsregeln einzuhalten. Das Menü sollte ausgewogen sein und das Essen sollte oft, aber in kleinen Dosen, in den Magen gefüttert werden. In diesem Fall muss sichergestellt werden, dass alle notwendigen Vitamine und Substanzen dem Körper mit Nahrung zugeführt werden. Lebensmittel, bei denen eine individuelle Unverträglichkeit besteht, sollten vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden..

Es ist wichtig, entspannt und ohne Eile zu essen und keine Snacks für unterwegs zuzulassen. Sie sollten auch während des Essens kein Gespräch führen und sich auch darum kümmern, das Essen gründlich zu kauen. Es ist ratsam, gleichzeitig zu essen. Auf diese Weise kann sich der Magen-Darm-Trakt zu einem bestimmten Zeitpunkt richtig auf intensive Aktivitäten einstellen, wodurch das Verdauungssystem die Verdauung von Nahrungsmitteln erfolgreich bewältigen kann..

Gemüse, mageres Geflügelfleisch, getrocknetes Brot und Cracker, magerer Fisch, Kräuter, Müsli, ungesüßte Früchte, weichgekochte Eier und gedämpfte Omeletts dürfen in die Ernährung aufgenommen werden.

Medikamente

Um Blähungen zu beseitigen, werden die folgenden Arten von Arzneimitteln verwendet:

  • Entschäumer. Diese Medikamente reduzieren die Gasbildung durch kollabierende Blasen, wonach die Gase von den Schleimhäuten absorbiert und auf natürliche Weise ausgeschieden werden..
  • Enterosorbentien, die Gase absorbieren und giftige Substanzen aus dem Darm entfernen.
  • Prokinetik, die die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts verbessert.
  • Probiotika und Präbiotika. Diese Mittel stellen die normale Mikroflora des Magen-Darm-Trakts wieder her.
  • Enzympräparate, die Probleme mit der Nahrungsverdauung beheben können.
  • Antispasmodika. Diese Mittel werden verschrieben, wenn Blähungen mit spastischen Schmerzen einhergehen..

Sport

Ein aktiver Lebensstil und Sport helfen Ihnen, Blähungen schneller zu bewältigen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe spezieller Sportübungen, mit denen Blähungen vermieden werden können. Dank ihm wird der Verdauungsprozess aktiviert, die Stagnation in der Bauchhöhle reduziert und die Darmmotilität verbessert.

Im Zentrum des Unterrichts, der darauf abzielt, Blähungen zu beseitigen, stehen alte Yoga-Praktiken. Zuallererst bedeutet dies, dass Sie eine bestimmte Pose einnehmen und einige Sekunden lang in einem bewegungslosen Zustand bleiben müssen..

Es ist wichtig, alle Bewegungen reibungslos und langsam auszuführen und zu steuern. Darüber hinaus ist es notwendig, einen bestimmten Atemrhythmus aufrechtzuerhalten. Es wird empfohlen, langsam und tief zu atmen und auszuatmen. Sie sollten mit einfachen Übungen und minimalen Belastungen beginnen, um den Rhythmus und die Komplexität des Unterrichts schrittweise zu erhöhen.

Hausmittel

Volksheilmittel auf Dillbasis gelten als wirksam im Kampf gegen Blähungen. Zu Hause können Sie eine Infusion oder Dillwasser vorbereiten. Gießen Sie dazu einen halben Liter kochendes Wasser über einen Esslöffel Dillsamen. Das Produkt muss innerhalb von 3 Stunden infundiert werden. Dieses Getränk sollte von Erwachsenen 150 ml dreimal täglich eine Viertelstunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden..

Sie können auch Dillwasser machen. Gießen Sie dazu einen Teelöffel Dillsamen mit einem Glas kaltem Wasser ein, bringen Sie es zum Kochen und köcheln Sie bei schwacher Hitze eine Viertelstunde lang. Nehmen Sie die Brühe zweimal täglich morgens und abends eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten warm. Jedes Mal, wenn Sie eine frische Brühe zubereiten müssen.

Aufblähen nach dem Essen

Jeder von uns erlebte mindestens einmal in seinem Leben eine der unangenehmsten Empfindungen - Blähungen, deren Ursachen und Behandlung jeweils unterschiedlich sind.

Manchmal wird das gewünschte Ärgernis durch eine übermäßige Menge an verzehrten Nahrungsmitteln verursacht, die eine Fermentation verursachen, in anderen Fällen führen sie zu einer Schwellung von Krankheiten verschiedener Ursachen, die so schnell wie möglich behoben werden müssen..

Laut Statistik beunruhigen Blähungen von Zeit zu Zeit etwa 90% der Menschen auf dem Planeten. Aber nur 30% von ihnen haben Krankheiten oder Pathologien des Magen-Darm-Trakts, die die Ursache für Blähungen sind..

Ursachen für Blähungen

Wenn eine Stunde nach dem Essen Blähungen auftreten, ist es wichtig, auf die Häufigkeit dieses Symptoms zu achten. Wenn es zu viel Essen, einen schnellen Snack oder die Verwendung einer großen Menge ungesunder Lebensmittel gab, liegen die Ursachen für Beschwerden auf der Hand. In Fällen, in denen ständig Blähungen auftreten, ist es unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und sich einer entsprechenden Untersuchung zu unterziehen..

  • häufiger Verzehr von Lebensmitteln, die Blähungen verursachen (Süßigkeiten, Kohl, Hülsenfrüchte sowie andere Zutaten mit einem hohen Gehalt an groben Ballaststoffen und Stärke; fetthaltige Lebensmittel unterscheiden sich auch in ihrer Fähigkeit, schlecht verdaut und absorbiert zu werden);
  • Schlucken von Luft beim Essen von Lebensmitteln und Flüssigkeiten (der Grund für zu viel Luft kann das Sprechen während des Essens, schnelle Snacks in Kombination mit schlechtem Kauen sowie das Trinken von kohlensäurehaltigen Getränken beim Essen sein);
  • die Gewohnheit, "unterwegs" zu essen oder beim Essen zu reden;
  • in großen Schlucken trinken;
  • Rauchen beim Essen;
  • Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, deren Verdauung lange dauert. Fette erzeugen ein Gefühl von Fülle und Schwere im Magen, provozieren Blähungen.

Krankheiten, die verursachen können

Wenn nach dem Essen Blähungen auftreten, kann dies ein Vorbote bestehender Magen-Darm-Erkrankungen sein:

  1. Blähungen treten beim Reizdarmsyndrom auf, bei dem die motorische Funktion beeinträchtigt ist.
  2. Dysbakteriose - ein Mangel an Bifidobakterien in der Mikroflora führt nach dem Essen zur Bildung von Gas im Bauchraum;
  3. Pankreatitis - Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse (Mangel an Enzymen);
  4. Zöliakie ist eine multifaktorielle Erkrankung, eine Verdauungsstörung, die durch eine Schädigung der Zotten des Dünndarms durch bestimmte Lebensmittel verursacht wird, die bestimmte Proteine ​​enthalten: Gluten (Gluten) und verwandte Getreideproteine ​​(Avenin, Hordein usw.) in Getreide wie Weizen, Roggen, Gerste..
  5. Helminthische Invasionen. Würmer produzieren spezielle Substanzen, die die Arbeit der Darmmuskulatur stören. Infolgedessen verlangsamt sich die Peristaltik, die Nahrung wird verzögert und beginnt zu faulen. Darüber hinaus können sich in einigen Fällen Darmparasiten in einer Kugel ansammeln, was zu einer mechanischen Verstopfung des Bewegungswegs von Lebensmitteln führen kann..
  6. Darmverschluss - Bildung von Wasser, Tumoren im Darm.

Oft ist das Aufblähen nach einer Mahlzeit mit einer der oben genannten Pathologien verbunden. Warum passiert dies? Aufgrund der Tatsache, dass die Organe des Verdauungstrakts die rechtzeitig verzehrte Nahrung nicht vollständig verdauen können, stagniert die Nahrung im Darm.

Nach einiger Zeit beginnt es zu wandern und verursacht nicht nur unangenehme Empfindungen wie Schweregefühl im Bauch oder Schwellung, sondern auch Symptome wie Verstopfung, starke Anfallsschmerzen im Bauchbereich usw. In diesem Fall sollte die Therapie angemessen und rechtzeitig sein.

Arten von Blähungen

Dieses klinische Symptom wird anhand der Gründe klassifiziert, die es verursachen:

  • Nahrung - verbunden mit einer falsch zusammengestellten Ernährung - der Missbrauch von Obst und Gemüse, Schwarzbrot, Soda und Bier sowie deren falsche Kombination miteinander;
  • dynamisch - verursacht durch eine Verletzung der Darmkontraktionsrate und der langsamen Verdauung von Nahrungsmitteln, meistens nach chirurgischen Eingriffen an den Verdauungs- oder Harnorganen;
  • Verdauung - es wird durch Störungen im Verdauungsprozess verursacht (zum Beispiel die gleiche Hypolaktasie und Zöliakie);
  • psychogen - verbunden mit psychischen Störungen, einschließlich Stress oder Schock;
  • Dysbiotikum - entwickelt sich aufgrund von Veränderungen in der Darmflora, tritt häufig bei Gastritis, Pankreatitis, Gallensteinerkrankungen usw.;
  • Höhenlage - wird bei Patienten selten diagnostiziert, da sie mit dem Aufstieg in eine Höhe verbunden ist (z. B. in den Bergen). In diesem Fall ist die Ursache für das Aufblähen eine Abnahme des atmosphärischen Drucks..

Symptome

Aufblähen ist schwer mit etwas zu verwechseln. Im Darm ist eine Gärung der Gase zu spüren, von dort ist ein ziemlich lautes Grollen zu hören, es treten Beschwerden auf. All dies wird von einem Gefühl der Blähung begleitet. Es sollte sofort beachtet werden, dass Blähungen sehr schmerzhaft sein können. Wenn sich beispielsweise während der Verstopfung Gas im Darm ansammelt und der Kot verdichtet wird, verursachen sie eine Dehnung der Wände und schmerzhafte Empfindungen, die nach dem Stuhlgang auftreten..

Bei Vorhandensein einer großen Menge Gas, begleitet von einer Verletzung des Stuhls, kann der Patient Übelkeit, einen unangenehmen Geschmack im Mund, Aufstoßen und Appetitlosigkeit verspüren. Aber selbst wenn Blähungen keine Schmerzen und andere Symptome verursachen, sondern lediglich von einem lauten Grollen begleitet werden, entstehen für eine Person viele Unannehmlichkeiten..

Es ist dringend erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn Blähungen mit folgenden Phänomenen einhergehen:

  • Blut im Stuhl;
  • starke scharfe Schmerzen in irgendeinem Teil des Bauches;
  • Temperaturanstieg;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Bei längerer Verstopfung, begleitet von Blähungen, können Symptome einer allgemeinen Vergiftung des Körpers beobachtet werden: Kopfschmerzen und Schwindel, allgemeine Schwäche, Reizbarkeit, Atemnot.

Mit einem Anstieg des Toxinspiegels im Körper beginnen Leber und Bauchspeicheldrüse hart zu arbeiten, was zur Entwicklung einer Funktionsstörung dieser Organe führen kann.

Diagnose

Bei anhaltender Blähung, die von Schmerzen anderer Art und nicht von einer korrigierenden Ernährung begleitet wird, muss ein Gastroenterologe oder Therapeut konsultiert werden. Um die Gründe herauszufinden, wird er einen Plan mit diagnostischen Maßnahmen erstellen. Möglicherweise ist die Konsultation eines Neurologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Onkologen erforderlich.

In der ersten Phase hilft eine körperliche Untersuchung des Patienten, wertvolle Informationen zu erhalten, die es ihm ermöglichen, das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie anzunehmen. Anamnese und Patientenbeschwerden werden gesammelt, Auskultation, Perkussion, externe Untersuchung des Abdomens mit Palpation.

  1. Inspektion. Die Konturen des Bauches während der Sichtprüfung helfen dabei, die Ursache und Art der Blähungen zu bestimmen - allgemein oder lokal. Wenn beispielsweise die vordere Bauchdecke in Form einer Kuppel gedehnt ist und Falten aus Darmschleifen sichtbar sind, ist eine Darmobstruktion sehr wahrscheinlich. Auffällige wellenförmige Kontraktionen von links nach rechts sowie eine Verhärtung im Magenbereich deuten auf eine mechanische Verstopfung des Magensphinkters hin. Rötung (Erythem) der Handflächen - ein charakteristisches Zeichen für latente Leberzirrhose.
  2. Auskultation. Eine Darmobstruktion wird durch Pfeifgeräusche oder ein Spritzgeräusch von angesammelter Flüssigkeit und / oder Gasen angezeigt. Darmgeräusche können verstärkt (vor einem Hindernis), geschwächt oder völlig abwesend sein.
  3. Schlagzeug. Wenn auf die Bauchdecke geklopft wird, ist ein ausgeprägtes Trommelfell zu hören. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle äußert sich in einem dumpfen, oszillierenden Geräusch in den Bauchflanken. Wenn sich die Position des Körpers des Subjekts ändert, ändert sich der Charakter des Klangs.
  4. Palpation. Mit der Ansammlung von Gasen im Dünndarm werden die angespannte Wand des Peritoneums und separate Darmschleifen abgetastet. Gasbewegungen sind oft unter den Fingern zu spüren. Manchmal hilft das Abtasten, das Vorhandensein eines Tumors in der Bauchhöhle zu identifizieren.

Die zweite Stufe besteht aus Labor- und Instrumentendiagnostik.

  1. Kotlipidogramm. Es wird bei Verdacht auf Neoplasien, andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Enteritis usw. verschrieben. Hilft bei der Identifizierung einer Verletzung des Lipidabbaus und der Absorption.
  2. Allgemeine Blutanalyse. Leukozytose, eine Zunahme der ESR sind charakteristisch für entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt, eine Abnahme des Hämoglobins, Erythrozytopenie - bei Anämie.
  3. Coprogramm. Hilft bei der Identifizierung von Fermentopathie, Verdauungsstörungen, Helminthen und Lamblien.
  4. Kot für Dysbiose säen. Ermittlung des Verhältnisses von nützlichen, opportunistischen und pathogenen Bakterien.
  5. Kot für Pankreas-Elastase-1. Es ist notwendig, den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu untersuchen, die dieses proteolytische Enzym produziert, das am Abbau von Elastin beteiligt ist.
  6. Kot für Kohlenhydrate. Zur Identifizierung der Pathologie der Bauchspeicheldrüse, entzündliche Darmerkrankung.
  7. Biochemischer Bluttest. Ein Anstieg des Bilirubins wird bei Hepatitis, Amylase - mit Pankreatitis, Hypoalbuminämie - mit Colitis ulcerosa beobachtet.
  1. Sigmoidoskopie mit visueller Untersuchung der Rektalschleimhaut.
  2. Koloskopie mit Untersuchung des Dickdarms mit einer speziellen Sonde, die durch den Anus eingeführt wird.
  3. Darmröntgen mit Kontrast. Die Untersuchung des Bariumdurchgangs, der sich im Dünndarm ausbreitet, hilft bei der Erkennung von Obstruktionen, Divertikeln, Geschwüren und anderen Darmpathologien.
  4. Irrigoskopie - Röntgenuntersuchung des Dickdarms, in die der Kontrast eingeführt wird.
  5. Ultraschall der inneren Organe. Um den Zustand der Organe zu beurteilen, erkennen Sie einen möglichen Entzündungsprozess oder Tumorbildungen.
  6. Darmultraschall - Ultraschalluntersuchung des Darms. Es wird zum Nachweis von Tumoren verschrieben, freie Flüssigkeit.

Wie zu behandeln und was gegen Blähungen nach dem Essen zu tun?

Blähungen, begleitet von Erbrechen, akuten Bauchschmerzen, Gas- und Stuhlretention, Blutungen aus dem Anus, einem starken Blutdruckabfall oder Bewusstlosigkeit weisen auf einen Zustand hin, den Ärzte als "akuten Bauch" bezeichnen. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen, um den Patienten in ein Krankenhaus zu bringen, in dem der Patient höchstwahrscheinlich operiert wird.

Physiologische Blähungen erfordern keine spezielle Behandlung. Um ein solches Symptom loszuwerden, reicht es völlig aus, Ihre Ernährung zu ändern. Ansonsten sind die Ursachen und die Behandlung von Blähungen zwei miteinander verbundene Faktoren. Oft reicht es völlig aus, die Methoden der konservativen Therapie anzuwenden, nämlich:

  • Einnahme von Medikamenten;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät;
  • Anwendung von Methoden der Alternativmedizin.

Ärzte verschreiben ihren Patienten folgende Arzneimittelgruppen:

  • Sorptionsmittel. Dies sind Medikamente, die Giftstoffe und Schadstoffe aufnehmen, eine erhöhte Gasproduktion und Blähungen beseitigen. Beliebte Mittel sind Aktivkohle, Enterosgel, Polysorb, Smecta. Medikamente werden gemäß den Anweisungen, Aktivkohle - in einer Menge von 1 Tablette pro 10 kg Gewicht eingenommen.
  • Präparate zur Beseitigung von Blähungen (sogenannte Entschäumer). Diese Liste enthält Espumisan, Infacol, Simikol, Simetikon und Mezim Forte. Die Wirkstoffe von Arzneimitteln eliminieren eine erhöhte Gasbildung, erleichtern die Aufnahme von Gasen in das Blut und deren Entfernung aus dem Rektum.
  • Pflanzliche Heilmittel mit karminativer Wirkung. In der Apotheke können Sie "Carminative Collection", "Dill Water", Tinktur aus Fenchel und Kümmel kaufen, die die Gasbildung im Darm reduzieren.
  • Antispasmodika. Wenn Blähungen mit schmerzhaften Krämpfen einhergehen, können Sie krampflösende Medikamente (Mebeverin, Buscopan, Drotaverin, Papaverine) einnehmen. Enzympräparate (Pancreatin, Creon, Festal) verbessern die Verdauung und beseitigen Blähungen.

Wenn Dysbiose die Ursache für Blähungen ist, nehmen Sie Probiotika (Linex, Bifidumbacterin, Bifiform). Diese Produkte enthalten nützliche Milchsäurebakterien, die zur Wiederherstellung der nützlichen Mikroflora und zur Normalisierung der Verdauungsprozesse beitragen.

Die Bekämpfung von Blähungen mit einer sanften Ernährung erfordert die Umsetzung mehrerer Regeln:

  • vollständige Ablehnung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln sowie von Produkten, die eine erhöhte Gasbildung verursachen;
  • Kochen auf die sanfteste Art und Weise. Die Hauptmethoden sind Kochen und Dämpfen, Schmoren und Backen ohne Fettzusatz;
  • Essen bis zu sechsmal am Tag, aber in kleinen Portionen;
  • jeden Tag zur gleichen Zeit essen;
  • Essen gründlich kauen;
  • Essen in einer entspannten Atmosphäre;
  • Kontrolle über die Temperatur von Lebensmitteln - es sollte nicht zu heiß oder sehr kalt sein.

Auch bei der Anwendung der traditionellen Medizin können gute Ergebnisse erzielt werden. Bevor Sie diese anwenden, sollten Sie jedoch Ihren Arzt konsultieren. Unkonventionelle Rezepte umfassen:

  • Dillwasser;
  • Kreuzkümmel und Karottensamen;
  • Fenchel und Kardamom;
  • Ingwer und Meerrettich;
  • Mutter und Stiefmütter;
  • Löwenzahn und Wegerich;
  • Johanniskraut und Schafgarbe;
  • Vogelkirschen und getrocknete Fliegen;
  • Anissamen und Baldrianwurzel.

Chirurgische Eingriffe werden angewendet, wenn die konservative Medizin unwirksam ist, sowie für einzelne Indikationen.

Diät und Ernährungsregeln

Wenn Sie aufblähen, müssen Sie zunächst Ihre Ernährung überprüfen und dabei nicht nur Ihre Ernährung richtig zusammenstellen, sondern auch einige Grundsätze beachten.

Prinzipien der Vergasungskraft:

  • Beseitigen Sie Lebensmittel, die die Gasproduktion im Darm erhöhen, aus Ihrer Ernährung. Diese Produkte umfassen alle Hülsenfrüchte, einschließlich Linsen, Sojabohnen, Bohnen, Bohnen, Erbsen. Es ist wichtig, alle Kohlsorten auszuschließen, da sie unabhängig von der Art ihrer Zubereitung die aktive Produktion von Gasen im Darm hervorrufen. Das Auftreten von Blähungen wird auch durch verschiedene Brotsorten erleichtert, insbesondere Hefe und Vollkornprodukte, gebackenes Gebäck, Süßigkeiten, Schokolade, Milchprodukte, Gemüsesalate, Auberginen und Paprika. Einige Früchte und Beeren wie Trauben, Bananen, Aprikosen, Pflaumen, Äpfel, Birnen sollten ebenfalls ausgeschlossen werden..
  • Es ist auch notwendig, die Menge an konsumierten fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln zu reduzieren. Fett verlangsamt die Verdauung, so dass im Magen und Darm verdaute Lebensmittel viel mehr Zeit zum Fermentieren und Gasen haben.
  • Sie sollten auch ballaststoffreiche Lebensmittel einschränken. Natürlich ist Faser nützlich und notwendig für eine normale Verdauung, aber gleichzeitig ist sie auch ein ziemlich aktiver gasbildender Faktor. Das Zurückschneiden oder Vermeiden solcher Lebensmittel sollte vorübergehend sein. Sobald das Problem behoben ist, fügen Sie der Ernährung nach und nach Ballaststoffnahrungsmittel hinzu..
  • Sie können nicht "unterwegs" essen, da es in Eile unmöglich ist, Lebensmittel vollständig zu kauen, was die Verdauung erheblich beeinträchtigt. Nehmen Sie Ihr Essen langsam und kauen Sie jeden Bissen langsam und gründlich.
  • Es ist wichtig, fit zu bleiben und in Bewegung zu bleiben. Sie können Sport treiben oder einfach öfter laufen. Das Gehen nach einer Mahlzeit ist sehr vorteilhaft, da es die Verdauung verbessert.

Hausmittel

Hilft bei Bauchschwellungen und Volksheilmitteln:

  1. Petersilienbrühe - 20g. ein Glas Wasser einschenken, eine halbe Stunde dämpfen, abseihen, einen Esslöffel trinken. bis zu 4-5 r.
  2. Dillwasser - 1 Esslöffel Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser über getrocknete Samen, lassen Sie es einige Stunden einwirken und trinken Sie ein Viertel Glas auf 2-3 r.
  3. Wermut Abkochung - 1 TL. Gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, lassen Sie es eine halbe Stunde einwirken und trinken Sie 1 EL. dreimal pro Tag.

Ein gutes Mittel, das die Gasbildung im Darm reduziert, ist das Abkochen von Kürbiskernen, Tee mit Kamille, Johanniskraut oder Salbei, das Abkochen von Früchten von Vogelkirschen, Blättern von Mutter und Stiefmutter oder Wegerich. Um keine unerwünschten Komplikationen zu provozieren, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Volksrezepte verwenden..

Verhütung

Um Blähungen vorzubeugen, sollte man sich an einen gesunden Schlaf halten, sich richtig ernähren und einen aktiven Lebensstil nicht vergessen. Bei bestehenden Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können Sie die Reise zum Arzt nicht verschieben, da die Pathologie von selbst verschwindet. Eine rechtzeitige Behandlung lindert schwere Formen von Krankheiten, eine falsche Verdauung und eine erhöhte Menge an im Darm produziertem Gas.

Es ist notwendig, Lebensmittel in Bruchteilen zu essen und gut zu kauen. Die regelmäßige Behandlung mit Kräutereinläufen ist eine gute vorbeugende Methode. Wenn Sie häufig unter Blähungen leiden, müssen Sie auf gekochte Eier verzichten. Am besten essen Sie sie roh. Gemüse wird am besten nach dem Dämpfen gegessen..

Bei bestehenden Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts können Sie die Reise zum Arzt nicht verschieben, da die Pathologie von selbst verschwindet.

Wenn der Magen anschwillt, entsteht ein Gefühl der Schwere, die Stimmung verschwindet, der Wunsch nach aktivem Zeitvertreib verschwindet. Ich möchte mich schneller hinlegen, damit die Qual endet. Sie müssen sich nicht vor dem Problem verstecken, sondern müssen die Ursache gefunden und neutralisiert werden.

Bei versehentlichem Überessen sollte das Erste-Hilfe-Set Medikamente enthalten, die den Verdauungsprozess beschleunigen (Mezim, Pankreatin). Dann ist kein Unbehagen bei Feiertagsfesten schrecklich.

Sehr starkes Aufblähen - Hauptursachen und Behandlung

Blähungen sind ein Symptom für eine der vielen Pathologien des Verdauungssystems, vorausgesetzt, die Situation verursacht starke Beschwerden, Schmerzen und macht sich durch Schwellung und Dehnung des Magens und des Darms von innen bemerkbar. Innerhalb normaler Grenzen emittierte Gase sind ein häufiges Phänomen im Leben eines jeden Menschen. Sie sind immer im Verdauungssystem vorhanden. Manchmal wird dieser Prozess jedoch unterbrochen und Luftblasen sammeln sich in verschiedenen Teilen des Darms an.

  1. Beschreibung der Krankheit
  2. Ursachen
  3. Aufblähen nach dem Essen
  4. Symptome
  5. Diagnose
  6. Behandlung
  7. Medikamente
  8. Alternative Behandlung
  9. Richtige Ernährung und Ernährung
  10. Wie man Blähungen schnell loswird
  11. Verhütung
  12. Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?
  13. Fazit

Beschreibung der Krankheit

Die Gasbildung ist ein eher unangenehmes gasassoziiertes Symptom, das den Patienten quält. Die Empfindungen sind nicht mit Bauchschmerzen vergleichbar, beeinträchtigen aber auch die Lebensqualität eines Menschen. Wenn Anzeichen einer Ansammlung von überschüssigen Gasen in den Organen auftreten, können wir von einer erhöhten Spannung der Magenwände oder einer Funktionsstörung der Ausscheidung und einer erhöhten viszeralen Anfälligkeit sprechen.

Ursachen

Es gibt viele Ursachen für Blähungen und Gasbildung, und sie sind nicht immer pathologisch. Negative Provokateure können sein:

  1. Gasstimulierende Produkte:
    • Desserts, Süßigkeiten;
    • Hülsenfrüchte;
    • Kartoffeln, Pilze;
    • Rettich, Rettich;
    • Kohl, Äpfel;
    • Milchprodukte;
    • Kwas, Bier, kohlensäurehaltige Getränke;
    • Mehl, Roggenbrot;
    • inkompatible Produkte im Einzelfall (individuelle Gefühle).
  2. Die Konzentration von Enzymen, die am Abbau von Lebensmitteln beteiligt sind. Der Mangel an Substanzen ist bei übermäßigem Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln akut zu spüren. Ein Proteinüberschuss und ein Mangel an Enzymen sind nicht nur die Ursache für Blähungen, sondern auch für Nierenerkrankungen und Darmblähungen. Das Gefühl von Schwere, Blähungen und Blähungen nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln weist ebenfalls auf einen Mangel an Enzymen hin.
  3. Physiologische Prozesse im Körper einer Frau können den Zustand des Verdauungssystems beeinflussen und zu Blähungen führen. Hohe Hormonspiegel während der Menstruation mit Wechseljahren führen zu Blähungen. Darüber hinaus liegt eine Verletzung des Stuhls vor, Verstopfung tritt auf..
  4. Psychoemotionale Schocks, Stress, führen zu Darmkrämpfen, gefolgt von einer Verstopfung der angesammelten Gase.
  5. Wenn die Ursache für eine beeinträchtigte Darmmotilität eine Funktionsstörung der Durchblutung ist, kann Sport und Ernährung die Symptome lindern und vollständig beseitigen..
  6. Chronische Pathologien:
    • Pankreatitis;
    • Kolitis;
    • Zirrhose.
  7. Helminthiasis-Erkrankungen.
  8. Ungleichgewicht der Darmflora.

Blähungen und Blähungen im Verdauungssystem können zu schlechten täglichen Gewohnheiten führen:

  • Gespräche essen;
  • Kaugummi;
  • Snacks für unterwegs;
  • Verletzung der Technik der Zahnprothetik;
  • Rauchen.

Schließen Sie die Möglichkeit der Gasbildung aufgrund von Laktoseintoleranz und Milchzucker nicht aus. Sie können Blähungen und Beschwerden beseitigen, indem Sie den negativen Faktor beseitigen.

Aufblähen nach dem Essen

Meistens ist die Ursache für Blähungen eine falsche Ernährung. Eine Person ohne Anzeichen einer Pathologie schluckt zu viel Luft mit der Nahrung oder liefert eine Fülle von Gasen zusammen mit Soda. Beschwerden können durch schlecht aufgenommene Lebensmittel hervorgerufen werden. Die Ansammlung von Speiseresten führt zu Zerfall und Fermentation. Es ist erwähnenswert, dass beim Verzehr von groben Ballaststoffen zusammen mit Sonnenblumenkernen, Gemüse, Nüssen und Hafer die Lebensmittel gründlicher gekaut werden müssen..

Symptome

Subjektive Anzeichen von Blähungen sind im Komplex der Symptome des Flatulenzsyndroms enthalten und gehen mit folgenden Störungen einher:

  • platzender Schmerz im Bauch;
  • eine Zunahme des Volumens des Peritoneums, starkes Aufblähen;
  • Aufstoßen - Gas durch den Mund leiten;
  • Blähungen - unkontrollierte Freisetzung übelriechender Gase;
  • Aufblähen und Grollen im Magen;
  • schmerzhafte Empfindungen;
  • kochendes Geräusch in verschiedene Richtungen, jetzt seitlich, jetzt im Unterbauch;
  • eine starke Verschlechterung der Gesundheit nach dem Essen;
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Schmerzen im Bereich des Herzens aufgrund einer Verschiebung des Zwerchfells;
  • Magen geschwollen.

Es ist erwähnenswert, dass wenn der Magen geschwollen ist und schmerzt, dies normalerweise ein kurzfristiges Phänomen ist, das auf Blähungen hinweist. Ein störendes Gefühl tritt auf, wenn das angesammelte Gas durch den Darm wandert und an verschiedenen Stellen abgibt.

Wenn das Schmerzsyndrom lange Zeit stabil ist, ist dies ein Signal des Körpers über eine Krankheit, die nicht mit Gasen zusammenhängt.

Infolge solcher Symptome bemerken sie:

  • psychoemotionale Störung;
  • Schuldgefühle und Schamgefühle;
  • Angst, Angst, Phobien;
  • depressiver Zustand.

Bei anhaltender Natur der Krankheit wirken sich die Symptome negativ auf die Lebensqualität aus. Die Person wird angespannter, weniger kontaktfreudig und versucht, die Lebensweise zu ändern. Dieser Zustand zerstört familiäre und soziale Beziehungen. Ständiges Aufblähen, Mundgeruch, spontanes Aufstoßen und Gas sind für ein erfülltes Leben nicht förderlich.

Blähungen und Übelkeit können nicht nur ein Zeichen für Erkrankungen des Verdauungssystems sein, daher sollten auch physiologische Gründe ausgeschlossen werden.

Diagnose

Vor der Verschreibung einer angemessenen Behandlungsmethode muss der Arzt die Anamnese des Patienten untersuchen, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen klären und den Patienten zu einer Reihe von Labortests schicken. Erst nachdem festgestellt wurde, was das Aufblähen ausgelöst hat, können wir über Therapien sprechen.

Verwenden Sie zur Diagnose:

  • allgemeine Blutuntersuchung auf Zucker, Cholesterin, Helicobacter pylori;
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Laboruntersuchung von Kot;
  • Röntgen;
  • Ultraschall;
  • Darmspiegelung;
  • CT (Computertomographie) des Peritoneums.

Behandlung

Das therapeutische Schema sollte vom behandelnden Arzt - einem Gastroenterologen - erstellt werden. Die anfänglichen therapeutischen Wirkungen werden mit Enterosorbentien durchgeführt. Sie neigen dazu, überschüssige Gase zu sammeln, zu absorbieren und aus dem Körper zu entfernen. Eines der verfügbaren Mittel ist Aktivkohle (1 Tablette dreimal täglich).

Verwenden Sie Medikamente dieser Wirkung nicht lange, da sie nicht nur Luftblasen, sondern auch nützliche Substanzen entfernen.

Medikamente

Nachdem der Arzt die Ursache herausgefunden und eine Diagnose gestellt hat, verschreibt er Medikamente gegen Blähungen:

Gruppe von DrogenName der Drogen
Enterosorbentien"Weiße Kohle";
Polysorb;
Laktofiltrum;
"Polyphepan";
Enterosgel.
Entschäumer"Espumisan";
"Simikol";
"Pepsan - R".
Enzymatische Präparate"Mezim - forte";
"Kreon";
Pankreatin;
Micrasim.
ProbiotikaKhilak Forte;
"Bifidumbacterin";
Linex;
"Normoflorin";
"Bifiform".
PhytopräparationenDillwasser;

Fencheltee

  • Es ist zu beachten, dass Antischaummittel keine Gase absorbieren, sondern deren schnelle Eliminierung fördern. Sie verursachen keine Vergiftung des Körpers, schaden auch Kindern nicht.
  • Enzymatische Medikamente werden bei Pankreasfunktionsstörungen verschrieben.
  • Probiotika enthalten eine hohe Konzentration an nützlichen Bakterien. Durch das Medikament werden die Barrierefunktionen des Körpers gestärkt, die Zerfallsprozesse, die Bildung von Gasen gestoppt.
  • Phytopräparate sind pflanzliche Präparate.

Die medikamentöse Behandlung sollte mit Bewegung und Ernährung kombiniert werden. So können Sie den Stoffwechsel verbessern und die Möglichkeit einer Gasansammlung ausschließen. Das Gefühl, dass es im Unterbauch platzt, vergeht, nachdem die Luft den Darm verlassen hat, auf jede mögliche Weise.

Alternative Behandlung

Alternative therapeutische Methoden sind ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit, wenn der Magen nach dem Essen anschwillt, sind solche Maßnahmen nicht sehr wirksam.

Wichtig! Vor der Selbstmedikation sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Beim Aufblähen hilft es:

  1. Karottensamen (1 EL L.), Gießen Sie gekochtes Wasser (1000 ml), stehen Sie 12 Stunden ohne Zugang zu Licht. Vor den Mahlzeiten verzehrt - 5 mal täglich (100 ml).
  2. Dillsamen (2 TL), kochendes Wasser (400 ml) einfüllen, 10 Minuten inkubieren. in einem verschlossenen Behälter. Dreimal konsumiert, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.
  3. Kümmel (2 TL), gekochtes Wasser (200 ml) gießen, bis zu 2 Stunden inkubieren, abtropfen lassen. Trinken Sie dreimal täglich 50 ml (eine Viertelstunde vor den Mahlzeiten).
Kreuzkümmelsamen

Selbst hergestellte Medikamente nach traditionellen Medizinrezepten erfordern ebenfalls Vorsicht. Es ist wichtig zu verstehen, dass Arzneimittelladungen eine Quelle für allergische Reaktionen sein können. Sie sind in der Lage, die Wirkung des Wirkstoffs von Arzneimitteln zu unterdrücken oder zu verstärken. Bei der Behandlung von Blähungen kann der Verlauf paralleler Pathologien verschlimmert werden.

Backpulver ist ideal zum Aufblähen und Gasen, aber es ist kein Allheilmittel, es ist eine vorübergehende Erleichterung. In Zukunft wird das Symptom stärker..

Richtige Ernährung und Ernährung

Mit einer Tendenz zu einer erhöhten Ansammlung von Gasen in den Hohlorganen sollte die Ernährung im Detail überarbeitet werden, wenn der Magen stark anschwillt. Alle Produkte, die zum Schäumen anregen, sollten vermieden werden. Wenn sie einen Nährwert haben, lohnt es sich, alternative, aber weniger schädliche zu wählen. Das Menü zum Aufblähen sollte die folgenden Lebensmittel enthalten:

  • mageres Fleisch, Diätvarianten;
  • fettarmer Fisch;
  • Kürbis, Karotten, Rüben;
  • warme Getränke;
  • Milchsäureprodukte;
  • getrocknetes Brot;
  • getrocknete Früchte;
  • Suppen, Getreide (Buchweizen, Reis);
  • Grüns.

Es sollten mindestens fünf Mahlzeiten pro Tag sein. Eine Übersättigung mit der Pathologie ist nicht akzeptabel. Ärzte empfehlen, ein Ernährungstagebuch zu führen und nach einer aufgeblähten Diät streng pünktlich zu essen. Im Krankheitsfall sollte der Wasserverbrauch überwacht werden - er sollte mindestens 1,5 Liter betragen. Lebensmittel, die Blähungen verursachen, werden vollständig aus der üblichen Ernährung entfernt.

Wie man Blähungen schnell loswird

Wenn der Magen geschwollen ist und solche Fälle von Zeit zu Zeit erneut auftreten, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen kontaktieren. Wenn sich das Symptom plötzlich bemerkbar macht, lohnt es sich, auf Notfallmedikamente zurückzugreifen und klar zu verstehen, wie man Blähungen schnell beseitigt.

Wirkungsalgorithmus bei geschwollenem Magen:

  • Entschäumer - Arzneimittel mit karminativer Wirkung, die Schaumansammlungen im Darm verteilen;
  • Im Falle eines akuten Verlaufs ist es notwendig, Sorbentien einzunehmen - um toxische Verbindungen aus dem Körper zu entfernen;
  • Enzyme - Medikamente, die das Verdauungssystem stimulieren und die Bildung von Gasen beseitigen;
  • Produkte ausschließen, deren Struktur grobe Ballaststoffe enthält (Rettich, Schwarzbrot, Mais, Hülsenfrüchte, Äpfel, Kohl);
  • ein warmes Bad oder ein Heizkissen auf dem Bauch, um Muskelkrämpfe zu lindern;
  • Bauchmassage - intensives Kneten im Uhrzeigersinn;
  • Schwimmen, Radfahren, Bewegung zur Aktivierung der Darmfunktion.

Bei körperlicher Aktivität sollten Sie die Richtigkeit der Atmung kontrollieren. Es sollte durch die Nase durchgeführt werden. Atme durch den Mund aus. Dies verhindert, dass überschüssige Luft eingeschlossen wird. Wenn das Aufblähen anhält, muss es von einem Gastroenterologen untersucht werden.

Verhütung

Um schwere Blähungen auszuschließen, sollten Sie die Gründe kennen und deren Einfluss auf das Verdauungssystem nicht zulassen. Zunächst wird empfohlen, sich regelmäßig einer Routineuntersuchung durch einen Gastroenterologen zu unterziehen, Stresssituationen zu vermeiden, das Ernährungsregime und die Ernährung zu beachten. Mit ein wenig Fokus auf die Vorbeugung von Pathologie sind Blähungen möglicherweise nicht erforderlich.

Die folgenden Maßnahmen sollten getroffen werden, um eine weitere Abdominaldehnung zu verhindern:

  • Lebensmittel ausschließen, die grobe Ballaststoffe enthalten;
  • Verwenden Sie gedämpftes, gedünstetes, gebackenes Gemüse.
  • Essen Sie richtig, beeilen Sie sich nicht, kombinieren Sie Essen nicht mit Lesen und anderen Aktivitäten, schlucken Sie keine Luft mit Essen;
  • pünktlich essen, mindestens 5 mal am Tag;
  • Das Intervall zwischen der letzten Mahlzeit und dem Schlaf sollte nicht weniger als 2 Stunden betragen, um nächtliches Aufblähen auszuschließen.
  • Sport, Spaziergänge in der üblichen Lebensweise;
  • Fast Food ablehnen.

Es ist wichtig, auf Ihren Körper zu hören. Bei häufigen Blähungen und Störungen des Verdauungsprozesses sollten Sie rechtzeitig einen Arzt konsultieren.

Wann müssen Sie einen Arzt aufsuchen?

Wenn Gase bis zu 20 Mal am Tag freigesetzt werden, wird dies nicht als Problem angesehen. Ständiges Leiden an Blähungen und Blähungen, Schmerzen beim Stuhlgang - ein Grund, auf die Gesundheit zu achten.

Fazit

Das Entfernen von Blähungen ist nicht schwierig, löst aber das Problem nicht. Die Behandlung sollte sich auf die Beseitigung der Ursache konzentrieren, da ein weiterer Verlauf zu Magengeschwüren und Neoplasien führen kann. Wenn der Patient starke Blähungen und Schmerzen verspürt, kann das Symptom nicht ignoriert werden, da dies auf eine schwerwiegendere Pathologie hinweisen kann.