Schmerzen bei chronischer Pankreatitis: der Mechanismus der Entwicklung und wie man Symptome lindert

Schmerzlinderung ist eine Priorität bei der Behandlung jeder Form von Pankreatitis. Wie chronische Pankreatitis schmerzt und wie man die Krankheit lindert?

Der Mechanismus der Schmerzentwicklung

Die Entwicklung von Schmerzen bei chronischer Pankreatitis kann durch verschiedene Faktoren und alle Arten von Prozessen beeinflusst werden, die sich in der Drüse entwickeln. Wie lange tut chronische Pankreatitis weh? Die Schwere dieser Schmerzen hängt von vielen Aspekten ab. Die folgenden Faktoren können ein Schmerzsyndrom hervorrufen:

  • Schwächung der Mikrozirkulation in Geweben (Abnahme der Sauerstoffzufuhr zu Zellen, Entwicklung von Ischämie);
  • Verstopfung (Verstopfung) der Drüsengänge;
  • pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse, die entzündlich und dystroph sind.

Die akute Form der Pathologie beruht auf Veränderungen des Entzündungstyps im Organ selbst, d.h. Pankreas. Daher werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • starker Schmerz;
  • Entwicklung von Schwellungen;
  • Verletzung der Funktionsfähigkeit des Organs;
  • ungesunde Farbe (Rötung).
Entzündete Bauchspeicheldrüse

Schwellungen entwickeln sich vor dem Hintergrund einer übermäßigen Ansammlung von Flüssigkeit, die sich negativ auswirkt. Dabei übt die Schwellung Druck auf das Drüsengewebe aus.

Ferner wird die Entwicklung von dystrophischen Bereichen beobachtet, die sowohl in Form einzelner Herde als auch in Form von Gesamtorganschäden auftreten können.

In diesem Fall liegt eine eindeutige Verletzung der Integrität der Bauchspeicheldrüse vor, daher hat das Schmerzsyndrom bei Pankreatitis einen zunehmenden Charakter.

Chronische Pankreatitis wird durch weniger intensive Entzündungen verursacht. Diese Form der Pathologie zeichnet sich durch die Entwicklung von Mikrozirkulationsstörungen und die Bildung von Bindegewebe anstelle von Drüsengewebe aus. Während sich die Pathologie in einigen Bereichen der Drüse entwickelt, können verschiedene Arten von Neoplasmen diagnostiziert werden. Infolgedessen werden die Bereiche, einschließlich der gesunden, zusammengedrückt, was zu einer Verletzung des Abflusses von Enzymen führt. Die Schmerzen bei chronischer Pankreatitis werden intensiver..

Wo genau tut es bei chronischer Pankreatitis weh, wie kann man die Pathologie bestimmen? Am häufigsten beobachtet der Patient ein Schmerzsyndrom in der Mitte des Abdomens näher am rechten Hypochondrium. In diesem Fall schmerzen die Schmerzen im Gegensatz zur akuten Form der Krankheit.

Die Schmerzstelle bei Pankreatitis befindet sich in der Mitte des Abdomens näher am rechten Hypochondrium

Chronische Pankreatitis: Merkmale von Schmerzen

Welche Schmerzen bei chronischer Pankreatitis auftreten können, hängt von der Form der Pathologie und ihrem Verlauf ab. Im Falle einer akuten Form treten nach dem Essen Schmerzen auf, Lebensmittel, die unmittelbar reizend sind.

Nach ca. 30-40 Minuten spürt der Patient bereits erste Anzeichen von Schmerzen.

Wichtig! Wenn Sie den Verlauf einer chronischen Pankreatitis ohne Schmerzen bemerken, ist dies kein gutes Zeichen. In den meisten Fällen kann dieses Phänomen auf den Beginn einer Gewebenekrose (Gewebenekrose) hinweisen..

Schmerzlinderungsmethoden zu Hause

Wie kann man Schmerzen lindern, wenn eine chronische Pankreatitis diagnostiziert wird? Die Verwendung von Medikamenten zur Schmerzlinderung wird hier nicht empfohlen. Die Einnahme von Medikamenten macht es schwierig, Schmerzen zu identifizieren und ihre Lokalisation zu bestimmen. Daher wird im Falle eines "akuten Abdomens" empfohlen, trockene Kälte oder Eis aufzutragen.

Bei Bedarf helfen nichtsteroidale Analgetika, anhaltende Schmerzen vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis zu beseitigen.

Paracetamol kann als Kapseln, Tabletten oder Sirup gekauft werden. Die Dosierung des Arzneimittels muss individuell ausgewählt werden. Es wird jedoch empfohlen, mit der Mindestdosis zu beginnen, um die Entwicklung von Nebenwirkungen zu vermeiden. Bei schwacher therapeutischer Wirkung von Paracetamol wird Diclofenac oder Ibuprofen verschrieben. Die Langzeitanwendung dieser Medikamente wird nicht empfohlen, da ihre Zusammensetzung die Darmschleimhaut negativ beeinflusst.

Wichtig! Es sollte auch berücksichtigt werden, dass die Schmerzlinderung bei chronischer Pankreatitis komplex sein sollte. Zu diesem Zweck werden zusätzlich Enzympräparate verschrieben..

Am beliebtesten ist Pankreatin. Das Medikament verbessert die Verdauungsfunktion, entlastet die Bauchspeicheldrüse übermäßig, wodurch die Schmerzen weniger ausgeprägt werden. Darüber hinaus kann das Medikament ohne ärztliche Verschreibung gekauft werden, und seine Kosten sind ziemlich erschwinglich..

Mit Pankreatin können Sie Schmerzen lindern und die Verdauung verbessern

Somastotin bei der Behandlung des Schmerzsyndroms

Das Medikament Somastotin ist ein synthetisches Peptid, das die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Schmerzsyndromen bei gastrointestinalen Pathologien und Pankreatitis verringert..

Das Werkzeug hat eine ausgeprägte und langfristige therapeutische Wirkung, daher ermöglicht Ihnen der minimale Behandlungsverlauf eine anhaltende Schmerzlinderung.

Trotzdem hat das Medikament eine breite Gruppe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher wird es ausschließlich nach ärztlicher Anweisung angewendet. Gleiches gilt für Somastin-Analoga, die nach individueller Auswahl der Dosierung nach ärztlichen Angaben verschrieben werden.

Somastotin und seine Analoga lindern Schmerzen

Antagonisten zur Schmerzlinderung

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind Famotidin und Nizatidin. Die Medikamente haben eine minimale Anzahl von Nebenwirkungen und verringern gleichzeitig die Aktivität von Pepsin, daher tritt die Wirkung und Linderung von Schmerzen innerhalb kurzer Zeit (von 1 Stunde bis 2) auf..

Mit Famotodin können Sie die Aktivität von Salzsäure minimieren und den pH-Wert erhöhen.

PPIs (Protonenpumpenhemmer) haben ebenfalls eine hohe therapeutische Wirkung. Die Mittel werden zur Behandlung von Patienten mit säureabhängigen Magen-Darm-Erkrankungen verwendet. Sie sind jedoch auch bei chronischer Pankreatitis wirksam. Die folgenden Mittel gelten als die beliebtesten:

  • Pantap;
  • Esomeprazol;
  • Nolpaza.

Diese Medikamente werden häufig Patienten mit Pankreatitis verschrieben, sie sind sehr wirksam, ohne Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Die richtig gewählte Dosierung ermöglicht es Ihnen, Medikamente über einen langen Zeitraum einzunehmen, ohne die allgemeine Gesundheit des Patienten zu beeinträchtigen..

Rat! Zusätzlich zu Medikamenten wird empfohlen, Kräuterkochungen zu nehmen. In Kombination mit der Hauptbehandlung ergeben sie eine gute therapeutische Wirkung..

Schmerzlinderung in einem Krankenhaus

Wie viele Tage tut es bei chronischer Pankreatitis weh, wann sollte ich in eine medizinische Einrichtung gehen? In einigen Fällen erfolgt die Schmerzbeseitigung in einem Krankenhaus. Hier geht es um das Auftreten von Schmerzen bei CP, die länger als fünf Tage nicht medikamentös behandelt werden können oder die nicht vollständig gestoppt werden können.

In schweren Fällen kann der Arzt stärkere Medikamente verschreiben.

Länger anhaltende schwächende Schmerzen in einem Krankenhaus werden durch die Einnahme von narkotischen Analgetika gelindert. Die folgenden Medikamente können verwendet werden:

  • Tramadol;
  • Promedol.
Trockene Kälte oder Eis lindern vorübergehend die Schmerzen

Bei besonders starken Schmerzen wird ein Komplex aus narkotischen Analgetika und Beruhigungsmitteln verschrieben. Die Mittel ergänzen sich und steigern die Effizienz. Ihnen können auch Beruhigungsmittel oder Psychopharmaka verschrieben werden. In einigen Fällen berichteten Patienten mit chronischer Pankreatitis über anhaltende Rückenschmerzen. Dieses Symptom sollte auch als eines der Anzeichen von CP angesehen werden..

Pankreatitis: Symptome einer Pankreasentzündung und Behandlungsmaßnahmen

In der Regel sorgen wir uns seltener um die Gesundheit des Herzens und der Blutgefäße, seltener um die Leber oder die Nieren, und erinnern uns fast nicht an die Bauchspeicheldrüse. In der Zwischenzeit ist dieses Organ für das normale Funktionieren des Körpers von entscheidender Bedeutung. Dort wird Insulin synthetisiert - ein Hormon, das fast alle biochemischen Prozesse in der Zelle reguliert. Und es ist die Bauchspeicheldrüse, die Verdauungsenzyme produziert, die den normalen Ablauf der Prozesse der Nahrungsverdauung und der Aufnahme von Nährstoffen gewährleisten. In der Tat findet das Hauptstadium der Verdauung entgegen gewöhnlicher Überzeugungen nicht im Magen statt, sondern im Dünndarm, wo Pankreassaft eintritt.

Pankreatitis: Was ist diese Krankheit und was sind ihre Manifestationen??

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatitis bezeichnet. Seine Manifestationen sind recht typisch: sehr starke, scharfe Schmerzen im Oberbauch, die nach hinten ausstrahlen oder den Rumpf umgeben und mit herkömmlichen Analgetika nicht gelindert werden können. Eine weitere charakteristische Beschwerde ist starkes, wiederholtes Erbrechen, das auch mit herkömmlichen Antiemetika zu Hause nicht gestoppt werden kann. Zusätzlich bemerkt der Arzt während der Untersuchung die Spannung der Muskeln des Oberbauches..

Diese Anzeichen - die klassische Symptomtriade - sind sowohl für die akute Pankreatitis als auch für die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis charakteristisch..

Bei einem chronischen Prozess, dh bei einer Entzündung, die viele Monate und Jahre anhält, treten neben Schmerzen auch Anzeichen einer exokrinen Pankreasinsuffizienz (Mangel an Verdauungsenzymen) auf, darunter:

  • Blähungen, Grollen, Bauchschmerzen;
  • plötzlich ausgeprägter Drang zum Stuhlgang;
  • reichlich übelriechender fetter Stuhl, der auf der Wasseroberfläche schwimmt;
  • Gewichtsverlust bei Kindern - Wachstum und Entwicklungsverzögerungen.

Diese Manifestationen entstehen aufgrund der Tatsache, dass nicht vollständig verdaute Lebensmittel nicht in den Blutkreislauf gelangen, um den Körper mit Nährstoffen zu versorgen, sondern im Darmlumen verbleiben und ihn reizen.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse: Ursachen

Unabhängig von der Entzündung der Bauchspeicheldrüse - akut oder chronisch - aus medizinischer Sicht ist die Hauptursache ein Alkoholüberschuss. Übermäßiger Gebrauch verursacht bis zu 55% der akuten [1] und bis zu 80% der chronischen Pankreatitis [2]..

Andere mögliche Ursachen für eine akute Pankreatitis:

  • Erkrankungen der Gallenwege (35%). Mit erhöhtem Druck in den Gallengängen beginnt ihr Inhalt in die nahe gelegenen (und einen Auslass) Kanäle der Bauchspeicheldrüse geworfen zu werden. Die Galle schädigt Gewebe, die normalerweise nicht damit in Kontakt kommen sollten, was zu Entzündungen führt.
  • Pankreas-Trauma (4%). Es kann sowohl häuslich sein (Schläge, Verkehrsunfälle usw.) als auch durch die Handlungen von Ärzten während einer Operation oder durch diagnostische Tests verursacht werden.
  • Andere Gründe (6%): Viren (Hepatitis, Mumps, Cytomegalievirus), Tumoren und andere Erkrankungen benachbarter Organe, Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, einige Antibiotika, Diuretika und Zytostatika), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Autoimmunprozesse.

Die Ursachen einer chronischen Pankreatitis unterscheiden sich nicht allzu sehr von den Ursachen einer akuten. Alkohol steht auch hier an erster Stelle, an zweiter Stelle - Erkrankungen der Gallenwege. Folgen Sie außerdem in abnehmender Häufigkeit:

  • medizinische Pankreatitis;
  • idiopathische Pankreatitis (Zustände, bei denen es nicht möglich ist, die Ursache der Entzündung zu identifizieren);
  • Autoimmunpankreatitis;
  • Entzündung durch Stoffwechselstörungen (mit Mukoviszidose, Störung der Nebenschilddrüsen, gestörter Hämoglobinstoffwechsel, Dyslipidämie);
  • Intoxikation, einschließlich eigener Stoffwechselprodukte bei Nierenversagen (Urämie);
  • Verdauungspankreatitis (verursacht durch Proteinmangel und überschüssiges Fett in der Nahrung);
  • Infektionen;
  • systemische Kollagenose (Lupus erythematodes);
  • unzureichende Blutversorgung (Atherosklerose);
  • Trauma;
  • angeborene und erworbene Verengung des Ganges (Kompression durch einen Tumor);
  • Rauchen.

Unabhängig davon gibt es eine solche Ursache für chronische Pankreatitis wie eine erbliche Genmutation, die die Synthese des Verdauungsenzyms Trypsin codiert. Diese Pankreatitis beginnt normalerweise in einem relativ jungen Alter und ohne ersichtlichen Grund..

Gefährliche Folgen einer Pankreatitis

Die gefährlichste Komplikation einer akuten Pankreatitis ist die Pankreasnekrose. Dies ist ein Zustand, bei dem Verdauungsenzyme von Zellen, die durch Entzündungen zerstört wurden, nicht über die Kanäle in die Darmhöhle ausgeschieden werden, sondern direkt in das Gewebe der Bauchspeicheldrüse gelangen und das Organ selbst verdauen. Dies ist eine der Haupttodesursachen bei akuter Pankreatitis..

Aber selbst wenn diese Gefahr vermieden werden kann, verschwindet die Krankheit nicht ohne Folgen..

Jede Entzündung - egal ob akut oder chronisch - stört die normale Funktion des Organs. Wenn wir über die Arbeit der Bauchspeicheldrüse sprechen, dann nimmt zunächst ihre exokrine Funktion ab. Dies bedeutet, dass zu wenig Enzyme für eine normale Verdauung produziert werden, die Aufnahme von Nährstoffen beeinträchtigt wird, woran der gesamte Körper leidet. Gewichtsverlust wird beobachtet. Es gibt Anzeichen für einen Mangel an Vitaminen (hauptsächlich fettlösliche A, D, K), die sich in einer Zerbrechlichkeit von Knochen, trockener Haut und Haaren sowie in Blutungen äußern können. Eisenmangel führt zu Anämie. Eine Abnahme der Fettkonzentration im Körper stört die normale Synthese von Sexualhormonen (Fette sind die einzige Quelle, aus der sie hergestellt werden). Die Libido ist beeinträchtigt, die Art der Körperbehaarung verändert sich. Proteinmangel führt zu Muskelschwund und Ödemen.

Neben Enzymen synthetisiert die Bauchspeicheldrüse auch Bicarbonate - Substanzen, die den sauren Inhalt des Magens alkalisieren. Wenn ihre Anzahl abnimmt, bildet sich keine alkalische Umgebung für den Nahrungsklumpen und es wird die Schleimhaut des Zwölffingerdarms geschädigt. Aus diesem Grund treten Geschwüre auf..

Wenn der Entzündungsprozess lange dauert und die meisten Zellen in der Bauchspeicheldrüse, die Insulin produzieren, absterben, entwickelt sich Diabetes mellitus. Dies geschieht bei chronischer Pankreatitis in etwa 10% der Fälle [3].

Da das entzündete Gewebe immer anschwillt, kann es den Ausscheidungsgang der Gallenblase komprimieren, der durch den Kopf der Bauchspeicheldrüse verläuft. Wenn die Schwellung so stark ist, dass der normale Ausfluss der Galle gestört ist, kann Gelbsucht auftreten (bis zu 3% der Fälle)..

Darüber hinaus wurde nachgewiesen [4], dass ein direkter Zusammenhang zwischen einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse und ihrer malignen Transformation besteht..

Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Bei der Diagnose einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse achtet der Arzt auf die charakteristischen Beschwerden des Patienten. Während einer Blutuntersuchung werden entzündliche Veränderungen festgestellt (erhöhte ESR und Leukozyten) und eine mehr als dreimal erhöhte Aktivität von Enzymen (Amylase oder Blutlipase) beobachtet. Die Ultraschalluntersuchung hilft bei der Bestimmung von Veränderungen im Organ selbst, aber die Magnetresonanztomographie oder die Computertomographie (sofern diese beiden Arten von Studien verfügbar sind) sind zuverlässiger. Im Zweifelsfall (und wenn die entsprechende Ausrüstung verfügbar ist) kann der Arzt eine Laparoskopie verschreiben.

Zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis wird normalerweise Folgendes durchgeführt:

  • Bluttests. Mit ihrer Hilfe werden Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Amylaseaktivität, einer Dysproteinämie, die durch ein verändertes Verhältnis von Proteinen im Blutplasma gekennzeichnet ist, oder einer Hypoproteinämie, die auf eine allgemeine Abnahme des Proteingehalts im Blut hinweist, bestimmt.
  • Die Stuhlanalyse ist allgemein. Bei einer speziellen Färbung unter dem Mikroskop sind unverdaute Fette sichtbar, und wenn die Situation bereits besteht, unverdaute Muskelfasern.
  • Analyse von Fäkalien auf Enzymaktivität, meistens ist dies die Bestimmung der Aktivität von Pankreas-Elastase-1 in Fäkalien. Bei chronischer Pankreatitis ist es reduziert.
  • Zwölffingerdarmintubation mit Inhaltsanalyse (wenn möglich durchgeführt). Der Prozess ist wie folgt: Der Patient schluckt eine spezielle Sonde, die den Zwölffingerdarm erreicht; dann wird ihm ein Medikament injiziert, das die Produktion von Pankreassekreten stimuliert; Die erhaltenen Proben werden auf die Aktivität der Enzyme Trypsin, Lipase und den Gehalt an Bicarbonaten untersucht - einem alkalischen Substrat, das für die normale Funktion von Verdauungsenzymen erforderlich ist.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (auch Computertomographie oder Magnetresonanztomographie) - ermöglicht die direkte Beurteilung der Struktur und Struktur des Organs.

Darüber hinaus kann eine Abnahme des Schweregrads einer gestörten Verdauung nach mehrtägiger Einnahme von Pankreasenzymen als indirektes Zeichen für die Entwicklung einer Pankreatitis angesehen werden..

Behandlungsmaßnahmen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine lebensbedrohliche Pathologie, daher sollte nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Wenn es sich um eine akute Pankreatitis handelt, muss der Patient in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert werden. In den ersten drei Tagen muss der Hunger beobachtet werden: bis hin zur Entfernung des gesamten Mageninhalts durch eine Sonde. Ein Eisbeutel wird auf den Bauch aufgebracht und Bettruhe wird vorgeschrieben. Diese klassische Formel heißt "Erkältung, Hunger und Ruhe" und damit beginnt die Behandlung sowohl mit akuter Pankreatitis als auch mit Exazerbationen chronischer Pankreatitis.

Natürlich sind solche Maßnahmen im ersten Fall nicht beschränkt. Um Schmerzen zu lindern und den normalen Abfluss von Pankreassaft wiederherzustellen, werden krampflösende Mittel verschrieben. Da die Schmerzen sehr stark sein können, werden manchmal narkotische Analgetika verwendet. Um die Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu verringern, werden Somatotropin-Antagonisten verschrieben, beispielsweise Octreotid oder Lanreotid mit gleichzeitiger Blutung, Somatostatin oder Terlipressin.

Abhängig vom Zustand des Patienten greifen sie auf eine symptomatische Behandlung zurück, die es ermöglicht, bestimmte Veränderungen in seinem Körper zu korrigieren. Kann ernennen:

  • Medikamente, die den Blutdruck normalisieren;
  • Mittel, die das normale Funktionieren des Herzens unterstützen;
  • Antibiotika gegen eitrige Entzündungen usw..

Um toxische Entzündungsprodukte aus dem Blut zu entfernen, verwenden sie eine Infusionstherapie (die sogenannten Tropfer). Wenn sich eine Pankreasnekrose entwickelt, wird der Patient operiert, wobei die toten Bereiche der Bauchspeicheldrüse entfernt werden.

Mit einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, wie bereits erwähnt, in den ersten drei Tagen wird auch das Regime "Erkältung, Hunger und Ruhe" empfohlen. Nach dieser Zeit können Sie, wenn die Bedingung dies zulässt, mit dem Essen beginnen. Zuerst - gut gekochter Brei, Gelee, Suppenpüree. Allmählich auf feste Nahrung umstellen dürfen.

Die Diät sollte viel Protein enthalten, vorzugsweise Milchprodukte oder Soja. Es wird empfohlen, den Verzehr von Produkten mit feuerfesten tierischen Fetten (mit Schweinefleisch, Lammfleisch) zu begrenzen. Gemüse- und Milchfette sind jedoch nicht verboten. Darüber hinaus ist es unerwünscht, fettarme Milchprodukte zu wählen. Sie sind nicht nur erlaubt, sondern werden sogar empfohlen (vorbehaltlich der Verwendung von Enzymen und der normalen Verträglichkeit solcher Lebensmittel), fetthaltige Desserts, Erdnussbutter und andere Produkte dieser Art. Alkohol ist strengstens verboten. Sie können nicht auf nüchternen Magen sauer, gebraten, geräuchert oder salzig essen oder eine Mahlzeit mit fettreichen Brühen beginnen, die reich an Extrakten sind.

Inzwischen ist nicht nur eine Diät notwendig, sondern auch Medikamente. Um Schmerzen zu lindern, wird empfohlen, Analgetika und krampflösende Mittel einzunehmen. Pankreasenzyme haben auch eine analgetische Wirkung - sie geben dem betroffenen Organ während einer Mahlzeit Ruhe [5]. Enzympräparate werden fortlaufend bei exokriner Pankreasinsuffizienz verschrieben. Sie stellen die normale Verdauung wieder her und ermöglichen die Aufnahme aller wichtigen Nährstoffe. Und um ihre Wirkung aufrechtzuerhalten und eine normale Umgebung im Zwölffingerdarm wiederherzustellen, werden H2-Blocker oder Protonenpumpenhemmer verschrieben, die den Säuregehalt von Magensaft verringern..

Pankreasenzympräparat

Präparate, die Pankreasenzyme enthalten, gibt es schon seit langer Zeit. Dank ihrer modernen Form, bei der es sich um Mikrokugeln oder Mikrokörnchen mit einem Durchmesser von bis zu 2 mm handelt, ist die maximale Wirksamkeit dieser Arzneimittel möglich.

Micrazim ® [6] - ein Produkt, das Lipasen, Proteasen und Amylasen der Bauchspeicheldrüse tierischen Ursprungs sowie Enzyme enthält, die Fette, Proteine ​​bzw. Kohlenhydrate verdauen. Die Enzyme sind in Mikrokügelchen mit einer säurebeständigen Membran eingeschlossen, die sie vor Inaktivierung im Magen schützt. Mikrogranulate werden wiederum in Kapseln "verpackt", die 10.000 U oder 25.000 U aktive Enzyme enthalten.

Im Magen löst sich die Gelatinekapsel auf. Unter dem Einfluss peristaltischer Bewegungen werden Mikrogranulate gleichmäßig mit der Nahrung vermischt und gelangen allmählich in das Darmlumen. In einer alkalischen Umgebung im Zwölffingerdarm löst sich ihre Membran auf und die Enzyme beginnen zu "arbeiten". Die maximale Aktivität von Enzymen wird innerhalb von 30 Minuten nach dem Essen festgestellt.

Sie müssen Micrasim® zu jeder Mahlzeit einnehmen - die Ausnahme sind Snacks, die kein Fett enthalten (Gemüsesalat ohne Dressing, Fruchtsaft, Tee mit Zucker ohne Milch usw.). Normalerweise reicht eine Kapsel zu einer Mahlzeit aus, da sie eine ausreichende Menge an Enzymen enthält, die zur Normalisierung der Verdauung beitragen. Wenn es schwierig ist, eine Kapsel zu schlucken, können Sie sie öffnen, aber auf keinen Fall sollten Sie die Mikrokörnchen kauen oder irgendwie zermahlen. Dadurch kollabiert die Schutzhülle und die Enzyme verlieren ihre Aktivität.

Die Hauptindikation für die Verwendung von Micrasim ® -Kapseln ist eine chronische Pankreatitis ohne Exazerbation. Darüber hinaus wird das Mittel bei exokriner Pankreasinsuffizienz jeglichen Ursprungs angewendet: aufgrund von Mukoviszidose, nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse, nach Resektion des Magens oder des Dünndarms. Gesunde Menschen können Micrasim ® verwenden, um die Belastung der Bauchspeicheldrüse durch übermäßiges Essen zu verringern, insbesondere beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.

Micrasim® ist bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis sowie bei individueller Unverträglichkeit kontraindiziert.

Das Medikament ist in der VED-Liste enthalten und ohne Rezept erhältlich.

* Registrierungszertifikatnummer im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011.

Typische Schmerzen bei Pankreatitis: Ursachen und Behandlung

Das Einsetzen von Schmerzen bei Pankreatitis ist ein charakteristisches Symptom einer Entzündung im Gewebe der Bauchspeicheldrüse im akuten oder chronischen Krankheitsverlauf. Merkmale und Ursachen von Schmerzen bei Pankreatitis hängen vom Stadium der Erkrankung und dem Grad der dystrophischen Störungen in der Drüse und den nahe gelegenen Organen des Magen-Darm-Trakts ab.

Ursachen des Auftretens

Schmerzen mit Entzündungen der Bauchspeicheldrüse treten aufgrund verschiedener Faktoren auf:

  • erbliche Gründe;
  • Essstörungen (Alkoholmissbrauch, Vorhandensein schwerer und irritierender Lebensmittel in der Ernährung);
  • Krankheiten, Neubildungen und Verletzungen des Verdauungstraktes;
  • Veränderungen der Hormonspiegel;
  • Einnahme von Medikamenten;
  • Verletzung der Struktur der Kanäle, in die es für Enzyme schwierig wird, einzudringen, weiterer Abbau und Verdauung von Nahrungsmitteln;
  • Zerstörung von Geweben der Bauchspeicheldrüse und benachbarter Organe unter dem Einfluss von Gallensäuren, Entwicklung von Entzündungen, Ödemen und Kompression innerer Organe.

Infolge einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse und der umgebenden Organe treten erosive Ulzerationen, Zysten und Fisteln auf, die ebenfalls zu Schmerzen führen.

So ein Schmerz?

Bei einem akuten Anfall leidet der Patient unter starken Schmerzen, die nur mit Hilfe von Medikamenten gelindert werden können. Die Art des Schmerzsyndroms im chronischen Verlauf hängt von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs, dem Grad der Schädigung des Pankreasgewebes, der Häufigkeit von Anfällen und dem Lebensstil des Patienten ab..

Manchmal haben Patienten Schmerzen auf nüchternen Magen (morgens vor den Mahlzeiten oder abends). Diese schmerzhaften Empfindungen können vor dem Hintergrund eines mit Pankreatitis einhergehenden Geschwürs auftreten..

Manchmal treten nachts dumpfe oder schmerzende Schmerzen auf, die durch eine Verletzung der Ernährung oder übermäßiges Essen in der Nacht verursacht werden. Die geschädigte Bauchspeicheldrüse produziert nicht genügend Enzyme, um die Nahrung zu verdauen, was sie zusätzlich belastet und Krämpfe hervorruft.

Bei einer Verschlimmerung treten nach dem Essen ständige schmerzhafte Empfindungen von Gürtelnatur auf. Das Essen illegaler Lebensmittel kann negative Symptome verschlimmern.

Bei Brennen und starken Schmerzen, die von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schüttelfrost und hohem Fieber begleitet werden, sollte der Patient sofort einen Arzt konsultieren. Ein solcher Angriff wird nur in einem Krankenhaus entfernt..

Wie lange dauern Pankreatitis-Schmerzen??

Am häufigsten treten Schmerzen nach dem Essen auf und dauern lange an. Mit einer Verschlimmerung der Krankheit können sie nur mit Hilfe von Medikamenten entfernt werden. Die Dauer eines akuten Anfalls kann von Patient zu Patient von einigen Minuten bis zu mehreren Tagen variieren. Nach Linderung der Symptome können schmerzhafte Empfindungen noch eine Woche andauern und sich manchmal nachts verschlimmern. Die Dauer des Schmerzsyndroms hängt von den individuellen Merkmalen des Organismus und der Gründlichkeit der Befolgung der Empfehlungen des behandelnden Arztes ab.

Wo es bei Pankreatitis weh tut?

Der Ort der Schmerzen während eines Anfalls hängt vom beschädigten Teil der Bauchspeicheldrüse ab. Die Patienten selbst können den genauen Ort der Schmerzstelle nicht bestimmen, laut Ärzten liegt die wahrscheinlichste Quelle in der Magengegend. Die Bauchspeicheldrüse ist von einer Vielzahl von Nervenenden umgeben, die bei Entzündungen und Schwellungen unter Druck gesetzt werden. Daher strahlt der Schmerz auf verschiedene Organe aus..

Im Anus

Oft geht ein Anfall von Pankreatitis mit Blähungen und Stuhlstörungen (Verstopfung oder Durchfall) einher, die Schmerzen im Perineum hervorrufen. Schlecht verdaute Lebensmittelstücke verursachen die Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Rektum und Anus, wodurch schmerzhafte Empfindungen während und nach dem Stuhlgang auftreten.

Interkostale Neuralgie

Ein Krampf, der in der Natur einer Interkostalneuralgie ähnelt, tritt auf, wenn der Schwanz der Bauchspeicheldrüse entzündet ist. Das geschwollene Organ übt Druck auf die Nervenprozesse aus und der Schmerz ist im linken Hypochondrium lokalisiert. Bei einem entzündlichen Prozess im Kopf der Drüse wird ein Krampf auf der rechten Seite des Peritoneums mit einer Lokalisation im rechten Hypochondrium festgestellt. Abhängig von den Begleiterkrankungen können die Schmerzen unterschiedlich stark sein..

Kontinuierlich intensive Brustkrämpfe mit Pankreatitis sollten von Herzschmerzen mit Angina pectoris unterschieden werden, die durch Welligkeit gekennzeichnet sind. Während der ärztlichen Untersuchung des Patienten kommt es zu einer Zunahme der Schmerzen beim Abtasten der Bauchspeicheldrüse.

Im unteren Rücken

Gürtelschmerzen während einer Pankreatitis mit Kompression der Nervenwirbelsäulenenden verursachen eine Bestrahlung der Lendenwirbelsäule, des Kreuzbeins und des Perineums. Diese Symptome können mangels einer genauen Diagnose mit Manifestationen von Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems verwechselt werden..

Bereiche des Bauches

Der entzündete Kopf der Bauchspeicheldrüse verursacht Schmerzen auf der rechten Seite, die durch das Vorhandensein von Steinen oder Zysten verschlimmert werden.

Bei Gastritis, die häufig mit Pankreatitis verbunden ist, verbleibt ein Teil der unverdauten Nahrung im Magen, was zu Reizungen und Schmerzen führt.

Bei akuten Pankreatitis-Anfällen sind Krämpfe auf der linken Seite mit Rückstoß im Unterbauch charakteristisch. Die Krankheit wird durch Fäulnisprozesse im Darm verschlimmert, die vor dem Hintergrund einer unzureichenden Verdauung von Nahrungsmitteln auftreten, und ist mit einer infektiösen Infektion der inneren Organe behaftet.

Beine

Bei einer Pankreatitis verringern sich die körpereigenen Reserven an Kalzium und anderen essentiellen Elementen, was zur Entwicklung von Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Nervensystems beiträgt. Patienten leiden an Migräne, ihre Gelenke in den Knien und Ellbogen tun weh.

Schmerzdiagnose bei Pankreatitis

Die Krankheitstherapie wird nach den Ergebnissen einer diagnostischen Untersuchung durchgeführt, die bei den ersten Anzeichen der Krankheit verschrieben wird. Bei Bedarf wird eine Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle durchgeführt, eine Röntgenaufnahme und eine MRT werden vorgeschrieben. Um den Zustand des Verdauungssystems zu diagnostizieren, ist eine skatologische Untersuchung des Kot erforderlich, deren Daten auf Verstöße gegen den Verdauungsprozess hinweisen können.

Allgemeine und biochemische Analysen von Blut und Urin, Analysen von Pankreasenzymen (Gehalt an Trypsin, Lipase, Amylase und deren Wirksamkeit) werden durchgeführt, und bei Begleiterkrankungen wird der Blutzucker getestet.

Wie und wie man Schmerzen zu Hause lindert?

Um Schmerzen während der Verschlimmerung der Pankreatitis zu Hause zu lindern und zu lindern, müssen Sie drei Hauptregeln befolgen:

  • Um Schwellungen zu lindern, wird empfohlen, eine kalte Kompresse auf die betroffene Stelle zu legen.
  • Sie sollten die Nahrungsaufnahme für die Dauer der Exazerbation (1-2 Tage) vollständig abbrechen und durch warmes Wasser (2 Liter oder mehr pro Tag) ersetzen.
  • völlige Ruhe und Mangel an psychischem und physischem Stress.

Die Medikation erfolgt gemäß den Anweisungen des behandelnden Arztes.

Schmerzen bei Pankreatitis: Symptome und Behandlung

Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse verursachen bei einer Person viele Unannehmlichkeiten, die das normale Leben beeinträchtigen. Pankreatitis wird in akuter oder chronischer Form diagnostiziert. Schmerzen bei Pankreatitis können eine hohe Intensität erreichen, sie gehen mit Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Unfähigkeit, normal zu sitzen und zu gehen, einher. Es ist wichtig zu wissen, wie man eine Pankreatitis diagnostiziert und wie man mit Schmerzen zu Hause und im Krankenhaus umgeht.

Der Schmerzmechanismus bei Pankreatitis

Entzündliche und degenerative Prozesse, die in der Bauchspeicheldrüse auftreten, werden als Pankreatitis bezeichnet. Der Mechanismus für das Auftreten von Schmerzen wird durch die folgenden Prozesse in der Bauchspeicheldrüse beeinflusst:

  • Verstopfung (Verstopfung) des Duktalsystems der Drüse durch Stagnation von Pankreassaft und Galle in den Gängen. Eine Stagnation entsteht durch einen scharfen Krampf in den Drüsengängen, durch Konsistenzänderungen (erhöhte Viskosität aufgrund von Alkoholmissbrauch, Vergiftung des Körpers) des Pankreassafts oder durch das Auftreten von Tumoren, Steinen und der Arbeit von Parasiten (Würmern) in den Gängen von Tumoren..
  • Verletzung der Mikrozirkulation des Gewebes. Wenn eine Pankreatitis auftritt, kommt es zu einer Abnahme des Blutflusses in der Drüse, deren Zellen schlecht mit Blut versorgt sind.
  • Dystrophische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse. Gewebe werden durch Pankreasenzyme korrodiert, die sich in größeren Mengen als nötig ansammeln.
  • Entzündungsprozesse, bei denen Gewebeödeme und unterstützende Stroma (Strukturen) der Drüse auftreten. Infolgedessen vergrößert sich die Bauchspeicheldrüse und schwillt an..

Faktoren provozieren

Experten identifizieren viele Gründe für den Beginn und das Fortschreiten der Pankreatitis. Laut Statistik kann bei 30% der Patienten die Ursache für die Entstehung einer Pankreasentzündung nicht herausgefunden werden. Pankreatitis kann verursacht werden durch:

  • Alkohol in übermäßigen Dosen trinken. Alkohol ist einer der Hauptgründe für das Auftreten einer Pankreatitis: Beim regelmäßigen Trinken starker Getränke funktioniert Eisen nicht mehr normal, was sich äußerst negativ auf die Gesundheit des gesamten Organismus auswirkt.
  • Essensfehler. Fettiges, frittiertes und würziges Essen, systematisches Überessen führt zu einer übermäßigen Produktion von Magensaft und einer Schädigung der Drüse.
  • Abnormalitäten in der Arbeit der Gallenblase (Cholelithiasis). Die Bauchspeicheldrüse und die Gallenblase haben einen gemeinsamen Ausscheidungsgang in den Zwölffingerdarm. Wenn der Gang mit Steinen verstopft ist, stagnieren die Verdauungssekrete, was zu einer Entzündung oder Zerstörung der Drüse führt.
  • Stresssituationen, nervöse Belastung.
  • Verletzungen, Bauchoperationen, Bauchverletzungen, Bauchhöhle, bei der die Bauchspeicheldrüse geschädigt werden kann.
  • Diabetes Mellitus.
  • Hormonelle Störungen.
  • Infektionen (Grippe, Mumps, Erkältungen, Virushepatitis).
  • Neubildungen im Peritoneum.
  • Erbliche Veranlagung.
  • Bluthochdruck.
  • Entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Zwölffingerdarms. Gastritis, Duodenitis, Geschwüre können die Freisetzung von Darmsaft negativ beeinflussen.
  • Die negativen Auswirkungen von Medizinprodukten. Viele Medikamente, Antibiotika, Hormone und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wirken sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse aus und können Entzündungen verursachen.

Die Art und Lokalisation von Schmerzen bei Pankreatitis

Schmerzempfindungen bei Pankreatitis sind unterschiedlich, treten täglich auf und hängen von der anatomischen Lage des Fokus ab - dem Bereich der Pankreasläsion (Kopf, Körper, Schwanz), der Art des Entzündungsprozesses. Die Art der Schmerzen bei Pankreatitis ist unterschiedlich:

  • Schneiden;
  • Stechen;
  • Schmerz;
  • akut;
  • blöd;
  • Drücken;
  • Verbrennung;
  • langweilig;
  • ziehen.
  • Sternumschmerz in der Mitte
  • Dopamin - was ist das, das Hormon des Glücks. Wie man den Dopaminspiegel erhöht
  • Oregano - was ist das für ein Gewürz. Welche Gerichte fügen Oregano Kräuter oder Oregano hinzu

Bei chronischer Pankreatitis gibt es keine eindeutige Schmerzlokalisation, sie kann von unterschiedlicher Intensität sein, periodisch auftreten (Krampftyp). Die Verstärkung des Schmerzsyndroms erfolgt nachts. Bei chronischen Entzündungen der Drüse sind die Schmerzen lokalisiert in:

  • Ober- und Mittelbauch;
  • Lendenwirbelsäule in Form eines vollen Gürtels oder eines Teils - auf der linken Seite;
  • hinterer Bereich;
  • untere Brust (unterer Rippenbereich).

Bei einer akuten Pankreatitis verspüren die Patienten einen ziehenden, unerträglichen, scharfen, komprimierenden, akuten und Gürtelschmerz, der lokalisiert ist in:

  • die linke Seite des Bauches;
  • zurück;
  • linkes Hypochondrium;
  • Bauch.

Wie man eine akute Pankreatitis erkennt

Bei einem akuten Anfall von Pankreatitis beginnt die Bauchspeicheldrüse, nicht die Nahrung, sondern sich selbst zu verdauen. Wenn Sie nicht rechtzeitig medizinische Hilfe suchen, befolgen Sie nicht die Regeln für Ernährung, Ödeme und Entzündungen des Gewebes um die Bauchspeicheldrüse. In fortgeschrittenen Fällen kann sich eine Drüsennekrose entwickeln. Die Symptome einer akuten Pankreatitis zu bestimmen ist einfach:

  • Übelkeit;
  • Blähungen;
  • Kardiopalmus;
  • ein signifikanter Blutdruckabfall;
  • Abneigung gegen Nahrung und Trinkwasser;
  • Schwindel;
  • scharfer Schmerz unter der rechten Rippe;
  • Blähung;
  • Erbrechen mit Verunreinigungen der Galle;
  • blasse, gelbliche Haut;
  • akute Gürtelschmerzen mit Pankreatitis, die im Sitzen oder Liegen nachlassen, wenn Sie die Knie unter sich beugen.

Wie man Schmerzen bei akuter Pankreatitis lindert

Eine akute Entzündung der Bauchspeicheldrüse tritt plötzlich auf, häufig muss der Patient bei der Arbeit oder zu Hause Erste Hilfe leisten. Die Therapie dieser Form der Pankreatitis wird ausschließlich in einem Krankenhaus unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Bei akuten Gürtelschmerzen müssen Sie einen Krankenwagen rufen und die folgenden Schritte ausführen:

  • Geben Sie dem Patienten Ruhe - sowohl physisch (plötzliche Bewegungen verursachen Schmerzen) als auch emotional.
  • Kleidung ausziehen oder aufknöpfen, die die Atmung stört oder den Magen komprimiert.
  • Um Schmerzen zu lindern, müssen Sie den Betroffenen durch Neigen des Rumpfes nach vorne setzen oder empfehlen, in der Embryo-Position zu liegen.
  • Der Patient muss jede halbe Stunde ein Viertel Glas gekochtes Wasser oder Mineralwasser ohne Gas trinken.
  • Erkältung lindert Schmerzen. Für 10-15 Minuten können Sie ein Heizkissen mit Eis, gekühlten Gelbeuteln oder einer Flasche gefrorenem Wasser auf den Magen (im Bereich der Schmerzlokalisation) legen.
  • Geben Sie dem Patienten ein krampflösendes Mittel - No-shpa, Papaverine oder Drotaverin, wenn möglich, machen Sie eine intramuskuläre Injektion mit einem dieser Medikamente.

Nur Ärzte können die Art der Entzündung bestimmen. Um die Situation vor der Ankunft von Ärzten im Falle eines akuten Anfalls nicht weiter zu verschärfen, ist es dem Betroffenen untersagt:

  • Tief durchatmen - sie verstärken den Schmerz.
  • Essen essen.
  • Einnahme von Schmerzmitteln (Spazmalgon, Analgin, Baralgin) - sie lindern Schmerzen und können Fachleute daran hindern, die Krankheit richtig zu diagnostizieren.
  • Nehmen Sie Enzympräparate (Mezim, Creon, Festal), die den Zustand des Patienten verschlechtern können.
  • Verwenden Sie beim Erbrechen keine Lösungen oder Medikamente, um den Magen zu reinigen..
  • Erwärmung des Bauchraums - dies kann zu Schwellungen und Sepsis führen.

Stationäre Behandlung

Nach dem Krankenhausaufenthalt wird dem Patienten zur Feststellung der Symptome einer Pankreatitis eine Diagnose verschrieben, die Folgendes umfasst:

  • allgemeine Blutanalyse;
  • Röntgen und Ultraschall des Peritoneums;
  • Blutchemie;
  • Fibrogastroduodenoskopie (Sondierung);
  • Laparoskopie;
  • Computertomographie.

Um Schmerzen zu lindern, können Ärzte narkotische Analgetika verschreiben. In schweren Fällen wird das Schmerzlinderungsprogramm durch die Ernennung von Antipsychotika, Antispasmodika, Antibiotika, Beruhigungsmitteln und Antidepressiva ergänzt. Die häufigsten Analgetika sind:

  • Ketanov;
  • Tramadol;
  • Diclofenac;
  • Omnopon;
  • Promedol;
  • Fentanyl;
  • Novocain.
  • Wie man nicht gewebte Vinyltapeten klebt
  • Gemüse für den Winter zu Hause einfrieren
  • So finden Sie eine Telefonnummer anhand des Nachnamens

Die Therapie der akuten Pankreatitis wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Zusätzlich zur Einnahme von Medikamenten muss der Patient eine strenge Diät einhalten. In den ersten Tagen nach dem Krankenhausaufenthalt verschreiben die Ärzte:

  • Bettruhe. Nach Erlaubnis des Arztes müssen Sie schrittweise aus dem Bett aufstehen und sich bewegen.
  • Hunger - seine Dauer wird von einem Spezialisten festgelegt, nachdem sich das Ende der Lebensmittelration allmählich erweitert.

Erste Hilfe zur Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Bei der chronischen Form der Pankreatitis hat der Patient ähnliche Symptome - wie bei einer akuten Entzündung, diese sind jedoch weniger ausgeprägt. Zuerst ist der Schmerz paroxysmal und schneidend, dann wird er schmerzhaft und langweilig. Oft gibt es Hungerschmerzen mit Pankreatitis, die nach dem Essen gelindert werden, aber nicht vollständig verschwinden. In den meisten Fällen treten Symptome einer chronischen Pankreatitis auf nach:

  1. Verletzung der Ernährung;
  2. nervöse Schocks;
  3. Alkoholmissbrauch;
  4. starkes Rauchen.

Im Falle einer verschlimmerten chronischen Entzündung sollten Sie sich nicht selbst behandeln - Sie sollten sofort einen Arzt rufen. Vor dem Eintreffen des Krankenwagens müssen Sie dem Betroffenen Erste Hilfe leisten (wie bei einer akuten Entzündung) und die folgenden Medikamente verabreichen:

  • Schmerzmittel (Paracetamol, Ibuprofen, Metamizol, Dicloberl, Spazmalgon, Baralgin, Ibufen). Sie können nur eingenommen werden, wenn der Patient sicher ist, dass der Schmerz durch eine Verschlimmerung der Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht wird. Die Dosierung und Art der Medikamente hängt von den Ratschlägen eines Spezialisten bei früheren Anfällen ab.
  • 2 Tabletten Allochol in Kombination mit einem krampflösenden Mittel (Drotaverin, No-shpa). Das Medikament kann in Abwesenheit von Steinen in der Gallenblase eingenommen werden. Es hilft, den Abfluss von Galle und Magensekreten aus der Drüse zu normalisieren.

Schmerztherapie bei chronischer Pankreatitis

Die Behandlung chronischer Entzündungen zielt darauf ab, den Körper zu entgiften, Schmerzen zu beseitigen, den Entzündungsprozess zu lindern und die Verdauung zu normalisieren. Nach einer umfassenden Untersuchung des Peritoneums und bei Vorliegen von Testergebnissen entwickelt der Gastroenterologe für jeden Patienten individuell ein Behandlungsschema, das die Einnahme von Medikamenten, Antienzymmedikamenten, Vitaminen und die Einhaltung einer Diät umfasst. Von den Medikamenten verschreiben Ärzte:

  1. Inhibitoren der Pankreassekretion - werden verwendet, um die Drüse vorübergehend zu hemmen (zu deaktivieren). Die Medikamente in dieser Gruppe umfassen Gordox, Kontrikal, Kontriven, Aprokal. Diese Medikamente:
    • die Funktion der Protease von Zellelementen und Blutplasma verlangsamen;
    • Pankreasnekrose verhindern;
    • reduzieren die Arbeit des Kinin-Kallikrein-Systems (CCS).
  2. Das hormonelle Medikament Somatostatin oder seine Analoga (Octreotid) wird verwendet, um Schmerzen bei chronischer Pankreatitis zu lindern und die Sekretion von Serotonin in der Drüse zu unterdrücken.
  3. Enzymmedikamente (Panzinorm, Mezim, Festal, Pankurmen, Kreon, Enzistal Pancreatin) - haben folgende Auswirkungen auf die Gesundheit des Patienten:
    • Erleichterung der Verarbeitung von Lebensmitteln;
    • die Intensität des Schmerzes verringern;
    • Arbeit normalisieren und die Bauchspeicheldrüse entlasten;
    • fördern die richtige Aufnahme von organischer Substanz.
  4. Blocker von H2-Histaminrezeptoren (Famotidin, Nizatidin, Cimetidin) - zur Hemmung der Sekretion in der Bauchspeicheldrüse durch Unterdrückung der Salzsäureproduktion im Darm.
  5. Blocker (Inhibitoren) der Protonenpumpe - Ezocar, Omeoprazol, Rabeprazol. Die Hauptaufgabe dieser Medikamente besteht darin, die Hemmung der Salzsäuresekretion durch Blockierung der Protonenpumpe in den Belegzellen sicherzustellen.
  6. Diuretika - Diacarb, Triampur, Furosemid.
  7. Antihistaminika (Pipolfen, Suprastin, Peritol, Diphenhydramin) - werden verschrieben, um die Schwellung des Drüsengewebes zu verringern.
  8. Antazida (Phosphalugel, Palmagel, Maalox, Altacid) - zur Neutralisierung von Salzsäure, die vom Magen ausgeschieden wird.
  9. Antispasmodika (Drotaverin, Papaverin, Euphyllin, No-shpa, Riabal, Spazmolin) - werden zur Linderung des Schmerzsyndroms verschrieben.
  10. Antibakterielle Medikamente (Amoxilav, Azithromycin, Abaktal, Sumamed) werden verwendet, um bakterielle Mikroflora zu eliminieren, die eine Infektion verursachen können. Antibiotika zerstören die gesamte Mikroflora im Darm vollständig und werden daher in Kombination mit Probiotika (Linex) eingesetzt..
  11. Anticholinergika - Chlorosin, Metacin, Platyphyllin, Antopit. Arzneimittel dieser Gruppe normalisieren die Verdauungsfunktion.
  12. Antisekretorische Mittel - Omeprazol, Lansoprazol, Omez. Medikamente lindern Schmerzen erheblich, unterdrücken die Sekretion von Salzsäure und reduzieren Entzündungen.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen für jede Art von Pankreatitis sind einfach. Um das Auftreten einer Entzündung zu verhindern, müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

  • Schlechte Gewohnheiten loswerden. Minimieren oder ganz aufhören, Alkohol zu trinken, zu rauchen.
  • Führen Sie einen aktiven Lebensstil, betreiben Sie leichte Sportarten (z. B. Atemübungen)..
  • Kaffeeliebhaber dürfen nicht mehr als 1 Tasse pro Tag trinken. Naturprodukte sollten bevorzugt werden.
  • Beachten Sie das Regime des Tages, essen Sie nicht nachts und vor dem Schlafengehen.
  • Es lohnt sich, den Verzehr von Fast Food, fetthaltigen, geräucherten, würzigen und frittierten Lebensmitteln zu begrenzen.
  • Essen Sie zuckerhaltige Lebensmittel in Maßen.
  • Sie müssen fraktioniert essen, in kleinen Portionen frisch zubereitete Gerichte essen.
  • Vor dem Fest müssen Sie Enzymmedikamente (Pancreatin, Mezim, Festal) einnehmen..

Wie man Pankreatitis Schmerzen zu Hause lindert

Der Name "Pankreatitis" kommt vom lateinischen Wort Pankreas - Pankreas. Dies ist ein Organ, das sowohl mit intrasekretorischen (Produktion von Insulin und Glucagon) als auch mit exogenen Organen (Produktion von Pankreatin) verwandt ist. Aufgrund seiner Entzündung entstehen schmerzhafte Empfindungen. Es ist möglich, Schmerzen mit Pankreatitis zu Hause zu lindern, aber es kann nicht geheilt werden.

Die Bauchspeicheldrüse liegt tief in der Bauchhöhle. Dahinter befindet sich die Wirbelsäule mit zahlreichen Rückenmuskeln, vorne der Bauch und das Omentum. Daher gilt die Bauchspeicheldrüse als eines der am besten geschützten Organe vor der äußeren Umgebung..

Die Struktur von Eisen ähnelt einem Komma: einem großen Kopf, einem prismatischen Körper und einem sich verjüngenden Schwanz. Der Kopf befindet sich im rechten Hypochondrium und ist mit dem Zwölffingerdarm "verschlungen".

Der Körper und der Schwanz gehen nach links. Eine solche horizontale Anordnung der Drüse kann die Art der Schmerzen bei Pankreatitis erklären - rechts, links, umlaufend.

Bauchspeicheldrüsenfunktionen

Produktion essentieller Enzyme und Beteiligung an der Verdauung

Dies wird von exokrinen Zellen durchgeführt - Pankreatitis. Diese Zellen sind in Läppchen mit jeweils eigenem Ausscheidungsgang zusammengefasst..

Die kleinen Kanäle gehen dann in den gemeinsamen Wirsung über, der sich mit dem gemeinsamen Gallengang verbindet, der in den Zwölffingerdarm fließt. Es ist diese Kanalverbindung, die das häufige Auftreten von Gelbsucht bei Pankreatitis erklärt..

Saft wird bereits beim Anblick oder Geruch von Lebensmitteln produziert. Eine intensivere Produktion beginnt, nachdem die Nahrung in den Verdauungskanal gelangt ist. Die Saftmenge hängt im Durchschnitt direkt von der Art des Lebensmittels ab - etwa 600 ml pro Tag.

Es enthält alle notwendigen Enzyme für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten - Trypsin, Elastase, Lipase, Amylase. Und auch - Nukleasen, die die Spaltung von Fremdproteinen RNA und DNA fördern.

Hormonproduktion

Dazu gehören Insulin und Glucagon, die den Blutzuckerspiegel regulieren und den Kohlenhydratstoffwechsel normal halten. Diese Substanzen werden von endokrinen Zellen produziert, die sich hauptsächlich im Drüsenschwanz befinden, und direkt ins Blut freigesetzt.

Insulin stimuliert die Umwandlung von Glukose in Glykogen und dessen Speicherung in Muskeln und Leber. Glucagon hingegen baut Glykogen ab und wandelt es in Glucose um..

Pankreatitis Gründe

Die Bauchspeicheldrüse kann sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern aus mehreren Gründen entzünden:

  • Genetische Veranlagung.
  • Übermäßiges Essen von würzigen, fettigen, salzigen Lebensmitteln oder Alkohol.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • Cholelithiasis.
  • Akute Infektionskrankheiten - Windpocken, Mumps, Hepatitis.
  • Chronische Infektionen - Tuberkulose, Syphilis.
  • Fettleibigkeit, Diabetes mellitus.
  • Lebererkrankungen mit eingeschränkter Funktion - Zirrhose, chronische Hepatitis.
  • Fehlbildungen der Bauchspeicheldrüse - Verdoppelung der Gänge, Spaltung der Drüse, Hypoplasie.
  • Das Vorhandensein von Parasiten im Körper.
  • Zysten und bösartige Neubildungen der Drüse.
  • Drüsentrauma während der Operation.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Jegliche mechanische Beschädigung.
  • Langzeitanwendung von Sulfonamiden, Corticosteroiden, Furosemid, Tetracyclin.
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen.
  • Hoher Kalzium- und Triglyceridgehalt im Blut.
  • Veränderungen des Hormonspiegels bei verschiedenen Krankheiten und Wechseljahren.

Symptome einer Drüsenentzündung

Akute Pankreatitis

Die Schmerzen bei dieser Art von Pankreatitis sind akut und schwerwiegend. Es kann im rechten, linken Hypochondrium lokalisiert sein oder eine Schindel aufweisen, abhängig von der Lokalisierung des Prozesses in der Drüse. Oft Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen.

Im Erbrochenen können Sie den Einschluss von Galle sehen. Blähungen und Stuhlstörungen - Durchfall oder Verstopfung. Verschlechterung des Allgemeinzustands - Atemnot, Schwitzen, Temperaturanstieg.

Chronische Pankreatitis

Die Schmerzen bei chronischer Pankreatitis sind an derselben Stelle weniger intensiv. Eine Stunde oder eineinhalb Stunden nach dem Essen nehmen die Schmerzen zu. Oft begleitet von Übelkeit, Aufstoßen und Sodbrennen.

Oft gehen Schmerzen mit Blähungen, Durchfall und Steatorrhoe einher - das Vorhandensein von unverdauten Fetten im Kot. Reduzierter Appetit. Bei längerem Verlauf sind Gewichtsverlust, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute möglich.

Was tun mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis?

Akute Pankreatitis bezieht sich auf einen "akuten Bauch" und erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Bevor der Krankenwagen ankommt, sollte der Patient vollständig ausgeruht sein - mit gebeugten Beinen auf den Rücken gelegt: Dies verringert die Blutversorgung und verringert die Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Tragen Sie einen Eisbeutel auf die Magengegend auf. Selbstbehandlung und Einnahme von Schmerzmitteln sind kontraindiziert, um das Krankheitsbild nicht zu "verschmieren".

Wichtig. Nicht erhitzen! Füttern Sie den Patienten nicht! Drei Grundprinzipien - Kälte, Hunger und Ruhe.

Wie man Schmerzen bei chronischer Pankreatitis lindert

Wenn die Diagnose feststeht, können Sie sich zu Hause selbst helfen. Nicht narkotische Analgetika haben eine gute Wirkung - Analgin oder Isopropionsäurederivat - Ibuprofen.

Das Pyrazolon-Derivat Maxigan ist ein Analgetikum-krampflösend, hat eine wirksame kombinierte Wirkung und ist zur Schmerzlinderung geeignet.

Um Schmerzen bei Pankreatitis zu lindern, können Sie Atropin-Medikamente verwenden - Bellastezin und Bellataminal. Ihre Nebenwirkungen sind trockene Schleimhäute und Herzklopfen..

Der Empfang von myotropen krampflösenden Mitteln (Duspatalin, No-shpa, Papaverin, Drotaverin) und neurotropen (Buscopan) lindert Krämpfe, lindert Schmerzen und normalisiert den Magen.

Lindert Krämpfe und Schmerzen Nitroglycerin Tablette unter der Zunge.

Medikamente, die die Sekretion von Salzsäure reduzieren: Omez und Omeprazol (Protonenpumpenhemmer), Almagel (Antazida). Sie lindern auch Schmerzen.

Cimetidin und Famotidin reduzieren auch die Magensäuresekretion, indem sie die Histaminsekretion blockieren. In letzter Zeit sind sie jedoch aufgrund des ausgeprägten "Entzugssyndroms" viel seltener geworden, wenn die Behandlung mit diesen Medikamenten abgebrochen wird..

Enzyme - Mezim und Mezim-forte, Enzistal, Panzinorm und Kreon. Nehmen Sie während oder nach den Mahlzeiten dreimal täglich zwei Tabletten ein. Kann mit alkalischem Mineralwasser abgewaschen werden.

Wichtig. Während des Fastens ist der Empfang kontraindiziert.!

Diese Mittel stimulieren den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Enzympräparate, die Galle in ihrer Zusammensetzung enthalten - Festal, Enzistal, Digestal - werden nicht empfohlen.

Zur Verbesserung der Motilität des Magen-Darm-Trakts - Cerucal und Motilium. Cerucal kann auch verwendet werden, um Übelkeit und Erbrechen zu lindern..

Alkalisches Mineralwasser - Borjomi, Essentuki, Narzan.

Liponsäure und Vitamine aller Gruppen.

Kräutermedizin: Kräuter gegen Schmerzen bei Pankreatitis

Gießen Sie 50 Gramm gehackte Zichorienwurzel mit eineinhalb Gläsern kochendem Wasser. Bestehen Sie zwei Stunden. Teilen Sie in mehrere Tricks. Vor den Mahlzeiten trinken. Instant kommerzieller Chicorée kann anstelle von Kaffee verwendet werden - er schmeckt großartig. Darüber hinaus wirkt es beruhigend.

Bereiten Sie nach demselben Rezept eine Infusion Löwenzahnwurzel vor.

Bereiten Sie eine Mischung aus gleichen Mengen getrockneter Blüten aus Kamille, getrockneter Kresse, Ringelblume, Johanniskraut und Schachtelhalm vor. Brauen Sie einen Teelöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser. Teilen Sie in mehrere Tricks. Vor den Mahlzeiten trinken.

Gießen Sie zwei Teelöffel Kreuzkümmel mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es zwei Stunden einwirken und trinken Sie es tagsüber vor den Mahlzeiten.

Kochen Sie einen Esslöffel einer Mischung aus gleichen Teilen Mutterkraut, Immortelle und Ringelblume mit einem Glas kochendem Wasser. Innerhalb von 24 Stunden vor den Mahlzeiten einnehmen.

Volksheilmittel gegen Schmerzen mit Pankreatitis

Frisch gepresste Säfte aus Gemüse mit niedrigem organischen Säuregehalt funktionieren gut.

Saft eine Karotte und zwei Kartoffeln. Morgens zehn Tage auf nüchternen Magen trinken.

Trinken Sie morgens vor den Mahlzeiten zehn Tage lang 50 ml Kartoffelsaft.

Nehmen Sie Kürbissaft nach dem gleichen Rezept.

Haferflockengelee in Wasser kochen. Als Hauptgericht verwenden oder dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein Drittel eines Glases trinken.

Verhütung

Halten Sie sich an eine Diät und Diät. Essen Sie oft und fraktioniert: in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag. Vermeiden Sie Alkohol, salzige, fettige und würzige Lebensmittel. Das Essen sollte gut gehackt und warm sein.

Produkte mit einem hohen Gehalt an extraktiven Substanzen und ätherischen Ölen werden nicht empfohlen - starke Fleisch- und Fischbrühen, Kaffee, Kakao. Und auch - Milch, frisches Gemüse, Obst, kohlensäurehaltige Getränke und Säfte.