Blähungsschmerzen, Ursachen und Behandlung von Blähungen

Das Gefühl einer erhöhten Gasproduktion und von Beschwerden im Verdauungstrakt ist fast jedem bekannt. Jede Person hat mindestens einmal eine Situation erlebt, in der der Darm geschwollen und verletzt ist. Was kann diesen Zustand verursachen? Und wie Sie sich bei der Lösung eines heiklen Problems helfen können?

Symptome einer Blähung im Darm

Blähungen oder übermäßige Gasproduktion sind ein sehr häufiges Syndrom, das auf Probleme mit der Funktion des Verdauungssystems hinweist.

Ein gesunder Darm enthält 200-400 ml Gase (eine Mischung aus O2, CO2, N2, H2S), die gleichmäßig im Inhalt des Verdauungstrakts verteilt sind. Sie gelangen während des Essens und Trinkens in den Verdauungstrakt, eine kleine Menge davon bildet sich im Magen sowie durch Fermentation im Dickdarm.

Die physiologische Menge an Gasen bringt einer Person keine Beschwerden und Beschwerden. Wenn es erhöht oder seine Evakuierung gestört wird, entwickeln sich schmerzhafte, unangenehme Empfindungen.

Lassen Sie uns die Symptome auflisten, die Patienten aus erster Hand kennen, die tagsüber oder morgens unter Gas im Magen und Darm leiden:

  • Aufstoßende Luft oder faul.
  • Völlegefühl, Völlegefühl, Druck im Epigastrium nach dem Essen.
  • Schluckauf.
  • Schmerzen im Darm eines verkrampften Charakters, oft charakterisieren Patienten sie wie folgt: "schneidet wie ein Messer", "packte den Magen". Solche Schmerzen äußern sich in Anfällen, können jedoch dauerhaft sein und werden nach dem Gasdurchgang etwas verringert. Und wenn sich ein neuer Anteil ansammelt, nehmen sie zu. Auch der Schmerz mit Blähungen wird weniger intensiv oder verschwindet nach einem Stuhlgang.
  • Rumpeln, Gefühl der Transfusion im Bauch.
  • Stuhlstörung, es wird instabil. Verstopfung und Durchfall können sich abwechseln.
  • Vergrößerung des Bauches - Blähungen.
  • Herzklopfen, Atemnot, Herzschmerzen. "Pseudosymptomatik" der Herzpathologie entwickelt sich aufgrund der Tatsache, dass sich das meiste davon unter dem Zwerchfell ansammeln kann, im Bereich der Milzflexur kann eine Reizung der Nerven, die sich den mediastinalen Organen nähern, solche Symptome hervorrufen.
  • Astheno-neurotische Manifestationen: Übermäßige Reizbarkeit, Depressionen, Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen können ebenfalls mit dieser Erkrankung einhergehen.
  • Gewichtsverlust.
  • Übermäßige Abgabe von Gasen, unangenehmer Geruch beim Passieren.

Normalerweise erfolgt die Evakuierung von Gasen (von 200 ml bis 1,8 Liter) über den Anus. Im Durchschnitt kann eine Person 5 bis 13 Passagen pro Tag und Tag durchführen, wobei das meiste davon vom Blut absorbiert wird.

Bei Blähungen geht die Gasfreisetzung mit einem unangenehmen Geruch einher, der sowohl physiologische als auch psychische Beschwerden mit sich bringt. Der Patient beginnt sich für solche Manifestationen seines Körpers zu schämen, um die natürliche Entladung einzuschränken. Aufgrund dessen, was die Klinik nur vorantreibt: Spastische und platzende Schmerzen verstärken sich.

Symptome und Ursachen von Blähungen bei Säuglingen und Kleinkindern

Der Grund für schlaflose Nächte für Mutter und Baby Nummer 1 ist die erhöhte Gasproduktion in kleinen Bäuchen und Darmkoliken, die vor diesem Hintergrund bei Kindern auftreten.

Der Verdauungstrakt eines Neugeborenen ist unreif, vom Moment der Geburt bis zu 3-4 Monaten entwickelt er sich weiter, die Bildung von Mikroflora, die Bildung von Arbeit und Funktion. Es ist die Unreife des Verdauungstrakts, die diese Probleme bei Babys erklärt..

Eine weitere häufige Ursache kann die Aufnahme von Luft während der Fütterung sein, wenn:

  • Das Baby weint beim Füttern
  • erfasst die Brust falsch (nimmt nur die Brustwarze, nicht den Warzenhof)
  • Luft tritt während des Zuführens in den Nippel ein oder ist falsch ausgewählt

Wenn das Kind gestillt wird und die Mutter "sündigt", indem sie Lebensmittel isst, die die Gasbildung fördern, können Blähungen und Koliken zu einem treuen Begleiter schlafloser Nächte in einer solchen Familie werden.

Laktoseintoleranz, minderwertige Mischung, übermäßiger Verzehr schneller Kohlenhydrate (Süßigkeiten, stärkehaltige Lebensmittel), enzymatische Insuffizienz, helminthische Invasionen und Mikroflora-Störungen sind mögliche Gründe für die Entwicklung dieses Symptoms bei Kindern.

Sie können diesen Zustand vermuten, wenn das Baby:

  • hysterisch, viel weinen, schreien
  • zieht beim Weinen die Beine an den Bauch
  • schreiende Angriffe beginnen unerwartet und verschwinden auch plötzlich
  • Wenn das Baby vertikalisiert ist, tritt Luft in Form von Aufstoßen aus
  • häufiges Aufstoßen tritt auf
  • Angstzustände des Kindes werden kurz nach dem Essen beobachtet, häufiger nachts.

Um Koliken und Schwellungen bei Säuglingen zu vermeiden, wird empfohlen, das Baby nach 5 bis 20 Minuten Fütterung "in einer Säule" in den Armen zu tragen und darauf zu warten, dass es die Luft wieder aufstößt, Ihre Ernährung während des Stillens überwacht und dem Baby nur eine qualitativ hochwertige, angepasste Mischung gibt.

Bei älteren Kindern sollten Sie die Ernährung sorgfältig überwachen, einen Helminthenbefall verhindern und Kindern eine tägliche Ernährung einführen..

Kinder ab 2-3 Jahren mit einem labilen Nervensystem, hyperaktiv und erregbar sind anfälliger für diese Krankheit. Die Sache ist, dass erhöhte Nervenimpulse auf den Verdauungstrakt übertragen werden, was sich in einer Verletzung der Peristaltik und der Verdauung äußert und infolgedessen von dieser Symptomatik begleitet wird.

Es versteht sich, dass eine erhöhte Gasproduktion sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur eine Folge der einen oder anderen Pathologie, die in den meisten Fällen mit dem Magen-Darm-Trakt verbunden ist, aber eine Manifestation anderer Zustände sein kann.

Dieses Symptom hat immer eine Grundursache. Und die Aufgabe des Arztes ist es, es richtig festzustellen.

Ursachen und Behandlung von Blähungen bei Erwachsenen

Patienten, die an dieser Krankheit leiden, sind besorgt über die folgende Frage: Was verursacht Blähungen??

Es gibt viele Gründe für den Zustand, in dem, wie die Leute sagen, "anschwillt". Hier sind die wichtigsten:

Luftschlucken oder Aerophagie

Übermäßiges Verschlucken von Luft während und außerhalb der Mahlzeiten kann auftreten, wenn:

  • hastig essen, kauen, reden und lachen zum Zeitpunkt des Essens
  • Schwierigkeiten bei der Nasenatmung
  • Halsschmerzen mit Schmerzen beim Schlucken
  • Zwerchfellhernie
  • Hysterie, psycho-emotionale Schocks
  • übermäßiger Speichelfluss und Schlucken (Rauchen, Saugen an Bonbons)

Das Hauptsymptom einer übermäßigen Luftaufnahme auf diese Weise ist Aufstoßen, laut und klangvoll. Sie kann außerhalb der Mahlzeiten gestört werden..

Essen von Lebensmitteln, die häufig und in großen Mengen zum Aufblähen beitragen

Zu den Produkten, die den Verdauungstrakt verschmutzen, gehören:

  • Hülsenfrüchte
  • kohlensäurehaltige Getränke, einschließlich Alkoholiker
  • Milch
  • Muffins und Schwarzbrot
  • frisches Obst und Gemüse
  • Pilze
  • sowie alle Lebensmittel, für die eine individuelle Unverträglichkeit besteht

Wenn die oben genannten Produkte konsumiert werden, finden Fermentationsprozesse aktiv im Verdauungstrakt statt..

Zum Vergleich können Sie sich eine Flasche jungen hausgemachten Traubenweins mit einem Handschuh am Hals vorstellen. Was passiert mit dem Handschuh während der aktiven Gärung? Sie schwillt an. Auch Darmschleifen quellen aus übermäßig gebildeten Gasen auf..

Stressige Situationen

Banaler Stress kann Blähungen hervorrufen. Die erhöhte Freisetzung von Hormonen wirkt sich verlangsamt auf die Peristaltik aus, wodurch sich die Evakuierung der Luft verlangsamen kann und sich ihr Überschuss ansammelt.

Dysbakteriose

"Nützliche Bewohner" des Darms - Bifido und Laktobazillen - sind für die Ordnung im Magen-Darm-Trakt verantwortlich und sorgen dafür, dass sich "schädliche Bewohner" nicht aktiv vermehren. Dies hält das Gleichgewicht der Mikroflora aufrecht und sorgt für eine gute Verdauung..

Infolge einer Abnahme der Immunkräfte des Körpers, des langfristigen Einsatzes von Antibiotika und chronischer Infektionen verschiebt sich jedoch das Gleichgewicht: Die Anzahl der pathogenen Mikroben kann stark zunehmen und die Anzahl der nützlichen Mikroben kann abnehmen.

Dysbiose kann zu Blähungen und mehr führen. Stuhlstörungen, Übelkeit, Schmerzen, ein unangenehmer Geschmack im Mund, das Auftreten von unverdauten Nahrungsstücken im Stuhl verbinden die Symptome.

Laktoseintoleranz

Das Enzym Lactase entkoppelt Milchzucker oder Lactose in kleinere Untereinheiten - Monosaccharide. Nur sie können in den Blutkreislauf aufgenommen werden und auf die Bedürfnisse des Körpers eingehen. Laktose selbst kann nicht in die Darmkapillaren und in den Blutkreislauf eindringen..

Bei einem Mangel oder einer vollständigen Abwesenheit von Laktose gelangt Milchzucker auf dem Weg in die unteren Darmregionen, wo er Nahrung für die in ihnen lebenden Mikroorganismen wird. Darmbakterien fressen Zucker und lösen aktive Fermentationsmechanismen aus.

Die Manifestation dieser Pathologie ist neben Blähungen und Rumpeln im Bauch flüssiger, schaumiger Stuhl, Schmerzen, Übelkeit und Gewichtsverlust.

Es wird eine angeborene Form unterschieden, die sich bereits in der frühen Kindheit manifestiert, und eine erworbene Form, die Erwachsene nach Infektionskrankheiten oder mit sich entwickelndem altersbedingten Enzymmangel betrifft

Zöliakie

Ein genetischer Defekt in einem Enzym, der eine Unverträglichkeit gegenüber dem in Getreide enthaltenen Proteingluten verursacht.

Das klinische Bild kann sehr hell sein und sich nach dem Verzehr glutenhaltiger Lebensmittel weiterentwickeln: häufige, reichlich vorhandene lose Stühle mit einer Beimischung von Fett und Schleim im Kot, scharfen Schmerzen, Grollen und Schweregefühl.

Die Krankheit kann in latenter Form auftreten, wenn eine übermäßige Luftansammlung das einzige klinische Symptom ist.

Chronische Magen-Darm-Erkrankungen

Der Verdauungsschlauch kann nicht isoliert von seinen Abteilungen und Organen funktionieren, die an der Verdauung beteiligt sind. Magenprobleme werden zweifellos die Funktion des Dickdarms beeinträchtigen..

Chronische Pathologien - Gastritis, Enteritis, Leber- und Pankreasläsionen, Darmkolitis, Infektionsprozesse stören sowohl die motorische als auch die enzymatische Aktivität, begleitet von übermäßiger Gasproduktion und beeinträchtigter Gasentladung.

Die Variante des Reizdarmsyndroms mit Blähungen ist eine von mehreren in der Klassifikation dieses Diagnose-Ausschlusses. Diese Krankheit wird so genannt, weil sie nur nach einer gründlichen Untersuchung und dem Fehlen überzeugender Daten für organische Störungen im Verdauungssystem exponiert werden kann.

Stresssituationen, Essstörungen, endokrine Störungen, körperliche Inaktivität können die Entwicklung von IBS provozieren..

Unter dem Einfluss von provozierenden Faktoren wird das Ungleichgewicht in der Aktivität der Vegetation, das Ungleichgewicht der vom Verdauungssystem produzierten Hormone gestört, die Assimilations- und Evakuierungsprozesse des Inhalts des Verdauungstrakts werden gestört.

Das Krankheitsbild wird dominiert von Blähungen, Schmerzen, Stuhlstörungen, neuroseartigen Manifestationen (Kopfschmerzen, Atemnot, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit).

Bei IBS werden pathologische Veränderungen in Labortests sowie Anzeichen einer organischen Pathologie bei der instrumentellen Untersuchung nicht festgestellt.

Tumoren

Formationen des Magen-Darm-Trakts und benachbarter Organe können die Abgabe von Lebensmittelbrei und Gasen mechanisch behindern. Eine Verletzung der Evakuierung führt zu Symptomen und Schmerzen.

Wie man Blähungen und Darmschmerzen heilt

Die Taktik zur Behandlung dieses Symptoms hängt von vielen Faktoren ab, auf die der Arzt achtet:

  • Patientenalter
  • Ursache für klinische Symptome
  • seine Dauer

Wenn kürzlich Schmerzen und Schwellungen auftraten und für kurze Zeit besorgt waren, nach dem Ablassen von Gas und Stuhlgang abnahmen oder vollständig verschwanden, kann der Patient sie mit Ungenauigkeiten in der Ernährung in Verbindung bringen - es gibt keinen guten Grund zur Besorgnis.

Ganz anders ist die Situation mit regelmäßig wiederkehrenden, langfristig störenden Symptomen..

Ständiges Aufblähen - was tun?

Gründliche Untersuchung und Identifizierung der Ursache - 99% der erfolgreichen Behandlung dieser Pathologie. Sie sollten auf jeden Fall alle vom Arzt empfohlenen Verfahren und Studien durchlaufen. Die Mindestliste der Studien lautet wie folgt:

  • allgemeine klinische Analysen von Blut, Urin, BAC (Bestimmung des Gesamtproteins und seiner Bestandteile, Bilirubin, ASAT, ALAT, Glucose, Elektrolyte, Cholesterin, Harnstoff und Kreatinin)
  • skatologische Analyse, mikrobiologische Analyse von Fäkalien mit der Untersuchung der Gründlichkeit der Faserverdauung, der Untersuchung der Anwesenheit oder Abwesenheit von Protozoen und Parasiten
  • Untersuchung von Kot für Dysbiose
  • FEGDS
  • Ultraschall der Bauchorgane
  • Koloskopie des Darms, falls erforderlich mit Schleimhautbiopsie
  • Sigmoidoskopie
  • Untersuchung der motorischen Aktivität des Magen-Darm-Trakts: Elektrogastroenterographie, Manometrie

Das Forschungsspektrum ist recht breit. Und das ist verständlich: Es ist wichtig, das Symptom nicht mit einer Pille zu übertönen, sondern seine ursprüngliche Quelle zu identifizieren. Manchmal ist dies nicht einfach, daher müssen Sie bei der Diagnostik auf instrumentelle und Laborassistenten zurückgreifen.

Wenn alle Studien durchgeführt wurden, ist die "Wurzel des Bösen" festgelegt - die Gründe für die unangenehme Klinik, sie beginnen mit der Behandlung.

Wir behandeln die Luft im Darm - was zu tun ist

Wenn Sie die akute chirurgische Pathologie oder das Trauma mit durchdringender Schädigung der Darmwand und das Auftreten von Luft in ihrem Lumen vor diesem Hintergrund nicht berücksichtigen, werden gastrointestinale Pathologien, die von Blähungen begleitet werden, konservativ behandelt.

Die Behandlungstaktik hängt vollständig von der zugrunde liegenden Ursache ab. Durch die gezielte Behandlung der Grunderkrankung werden Schmerzen und Blähungen reduziert oder beseitigt.

Wenn diese Symptome Anzeichen einer Dysbiose sind, muss die Mikroflora normalisiert werden. Hierzu werden Präbiotika verwendet - Substanzen, die das Wachstum von nützlichen Mikroorganismen (Pektin, Inulin, Lactulose) oder Probiotika fördern - lebende Mikroorganismen, Vertreter der normalen Mikroflora (Bifidumbacterin, Bificol, Lactobacterin, Acylact, Linex).

Bei schwerem Enzymmangel ist es nützlich, Medikamente einzunehmen, die Pankreasenzyme enthalten: Pankeratin, Mezim, Festal, Kreon.

Wenn im Körper Voraussetzungen für eine erhöhte Bildung toxischer Substanzen bestehen, wird der Arzt auf jeden Fall Enterosorbentien (Smecta, Polyphepan, Enterosgel) verschreiben. Sie reduzieren Blähungen, normalisieren die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts, reduzieren die Anzahl der Toxine von Bakterien und Allergenen und verbessern den Zustand des gesamten Immunsystems..

Mit IBS reduziert die Beseitigung von psychoemotionalen Störungen die klinischen Manifestationen erheblich. Der Komplex der therapeutischen Maßnahmen für diese Krankheit umfasst neben Medikamenten auch die Konsultation eines Psychotherapeuten, autogenes Training, positive Selbsthypnose und Entspannung.

Um Schmerzen bei IBS zu lindern, können Bellastezin, Spazmoton, No-Shpa und Duspatolin verschrieben werden.

Diät

In unkomplizierten Fällen, einzelnen Episoden von Blähungen und Schmerzen, in denen während der Untersuchung keine ausgeprägte organische Pathologie festgestellt wird, können unangenehme Symptome mit Heilkräutern beseitigt werden sowie eine rationelle Ernährung und Eliminierung von Produkten aus der Nahrung, die die Gasbildung hervorrufen.

Essen Sie keine Lebensmittel, die "grobe" Ballaststoffe enthalten: Hülsenfrüchte, Kohl, Spargel, große Mengen frisches Obst und Gemüse (Bananen, Trauben, auch in kleinen Mengen). Es wird auch empfohlen, frisches Gebäck und Süßigkeiten sowie kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen..

Wenn der Patient keine Überempfindlichkeit und Unverträglichkeit hat, können Sie morgens Milchprodukte, gekochtes Gemüse und Fleisch sowie gedämpfte Schnitzel essen.

Buchweizen, Hirsegrütze, Rührei, Gelee schaden nicht. Sie sollten oft 4-6 mal am Tag essen und die Nahrungsaufnahme nachts begrenzen.

Wenn Sie Krampfschmerzen in Ihrer Ernährung haben, sollten Sie die Menge an fetthaltigen Lebensmitteln begrenzen und Ihre Proteinaufnahme erhöhen.

Eine spezielle Diät sollte von Patienten mit angeborenen Fermentopathien befolgt werden. Milch in jeglicher Form sollte nicht mit Laktoseintoleranz eingenommen werden. Bei Zöliakie ist eine glutenfreie Ernährung angezeigt.

Das Baby hat kein Gas aus dem Darm - was zu tun ist

Viele Eltern stellen sich die Frage: Wie kann der Zustand eines Babys, das an Gas und Darmkoliken leidet, gelindert werden? Wenn es für ein Kind schwierig ist, selbst Gas zu geben, können Sie die folgenden praktischen Tipps verwenden:

  • Es ist notwendig, den Stuhl zu normalisieren, wenn die Tendenz zu Verstopfung besteht. Der Kotausfluss kann durch Abkochen von Pflaumen sowie durch Verwendung von Laktose in einer dem Alter des Babys entsprechenden Dosierung stimuliert werden
  • Bauchmassage, leichtes Streicheln im Uhrzeigersinn hilft, die Peristaltik zu erhöhen und das Baby auf den Bauch zu legen
  • Auf spielerische Weise können Sie die Beine des Babys in den Knie- und Hüftgelenken beugen und lösen und sie in den Bauch bringen
  • Nach dem Füttern muss das Baby unbedingt in den Armen getragen werden und auf ein Aufstoßen warten - die Freisetzung von überschüssiger verschluckter Luft

Wenn keine der oben genannten Methoden die gewünschte Wirkung hat, Schmerzen und Blähungen nicht nachlassen und Sie weiterhin stören, sollten Sie einen Arzt rufen.

Wie man aufgeblähte Därme behandelt

Das Aufblähen geht mit zusätzlichen unangenehmen Symptomen einher. Es kann eine vorübergehende Störung des Verdauungssystems sein oder das Auftreten schwerwiegender Krankheiten signalisieren - von einfacher Gastritis über Pankreatitis bis hin zu Krebs. Einige Pathologien ohne rechtzeitige Behandlung können sogar zum Tod führen..

Ursachen für Blähungen

Blasenbildung und Blähungen im Darm sind bei Säuglingen häufig. Schuld daran ist das noch nicht vollständig ausgebildete Verdauungssystem. Daher dauert es einige Zeit, um alle Magen-Darm-Prozesse zu normalisieren..

Blähungen treten auf, wenn sich viel Gas im Darm befindet. Im Normalzustand haben alle Menschen eine bestimmte Anzahl von Blasen im Verdauungstrakt. Ihre Zunahme wird als Blähung bezeichnet und führt zu einer Schwellung einiger Teile des Darms, wodurch das Volumen des Bauches vergrößert wird. Zusätzliche negative Symptome treten auf.
Die Ursachen für Darmblähungen können folgende Faktoren sein:

  1. Beim Essen oder Schlucken von Flüssigkeiten schluckt eine Person gleichzeitig Luft. Das meiste davon kommt durch Aufstoßen wieder heraus, der Rest verbleibt im Darm in Form von Stickstoff-Sauerstoff-Gas. Während des Aufschlusses entstehen Kohlendioxid, Methan und Wasserstoff. Wenn sich viele von ihnen ansammeln, beginnt der Magen an Volumen zuzunehmen..
  2. Das Aufblähen wird durch den Verzehr von Lebensmitteln gefördert, die Gärung verursachen - Hülsenfrüchte, Kohl, Pflaumen usw..
  3. Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke trinken.
  4. Die Backpulver Menschen trinken, um Sodbrennen zu lindern.
  5. Gemeinsam schlecht verträgliche Lebensmittel essen. Zum Beispiel Schnitzel mit Früchten, Bananen mit Marinade usw..
  6. Fetthaltige, gebratene, würzige oder sehr salzige Speisen. Es ist sehr schwer zu verdauen.
  7. Eine scharfe Ernährungsumstellung. Plötzlicher Wechsel zum Vegetarismus, Umzug an einen anderen Ort usw..
  8. Binge Eating.

Ein hoher Verbrauch bestimmter Milchprodukte kann zu Blähungen führen. In einigen Fällen sind Krankheiten die Schuldigen:

  • Parasiten;
  • Hepatitis;
  • chronische Pankreatitis;
  • Verletzung des Gallenabflusses;
  • Dysbiose;
  • Hämorrhoiden;
  • Allergien gegen bestimmte Lebensmittel;
  • Verstopfung durch Darmverschluss;
  • Verdauungsstörungen;
  • Laktoseintoleranz;
  • Darminfektionen;
  • verminderter Muskeltonus des Magen-Darm-Trakts;
  • Magenkrankheiten (insbesondere Gastritis);
  • Verletzung der Durchblutung im Darm;
  • Zöliakie oder Zöliakie;
  • Darmerkrankungen (dazu gehören Enterokolitis, Enteritis, Kolitis usw.).

Blähungen können einen Reizdarm hervorrufen, wenn sich die Nahrung schlecht im Körper bewegt und die dünnen Wände "kratzt".

Krankheitssymptome

Akkumuliertes Gas verursacht häufiges Aufblähen im Darm. Infolgedessen tritt im Bauch ein Gefühl von Schwere und Fülle auf. Schmerz erscheint. Es kann von verschiedener Natur sein - ziehen, verkrampfen, schneiden oder stechen. Der Bauch ist stark vergrößert, was auch optisch sichtbar ist. Dann erscheinen:

  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • Grollen;
  • unangenehmer Geruch aus dem Mund;
  • Appetitverlust.

Der Darm beginnt auf das Zwerchfell zu drücken. Infolgedessen gibt es Schmerzen im Herzen, schnellen Herzschlag, Atemnot und Herzrhythmusstörungen. Wenn die Symptome einer Blähung bestehen bleiben, beginnt der Kopf zu schmerzen und es entsteht Schwäche. Eine Person hat den Schlaf gestört, die Stimmung ist schlechter.

Aus dem Magen-Darm-Trakt - Stuhlstörung (Verstopfung oder Durchfall). Wenn Gase zu entweichen beginnen, geschieht dies mit einem lauten Soundtrack, der der Person Unannehmlichkeiten und Unbehagen bereitet. Wenn dies jedoch verhindert wird, schwillt der Magen noch mehr an, die Schmerzen werden viel stärker..

Die Folgen von Blähungen

Ständiges Aufblähen ist nicht nur ein Unbehagen. Zum Beispiel erleben Kinder Wachstumsstörungen und Entwicklungsstörungen. Die Ansammlung von Gasen führt zu:

  • Störung der Verdauung;
  • Verschlechterung des Zustands;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Störung der Arbeit benachbarter innerer Organe.

Unverdaute Nahrung verbleibt im Darm, Fermentation und Fäulnis werden ausgelöst. Die Person wird gereizt, kann depressiv werden. Wenn der Magen ständig aufgebläht ist, deutet dies auf eine bestimmte Krankheit hin. Wenn es nicht rechtzeitig diagnostiziert und behandelt wird, kann der Zustand bald sehr ernst werden..

Beispielsweise wird bei längerem Aufblähen des Darms dessen Verstopfung aufgezeichnet. Die Nahrung bleibt im Organ, beginnt zu faulen, dann beginnt eine Entzündung, eine allgemeine Vergiftung des Körpers. Dies kann zu Blutvergiftungen oder anderen schwerwiegenden Problemen führen, die zum Tod führen. Andere Organe und Systeme des Körpers leiden unter ständiger Blähung..

Richtige Ernährung für aufgeblähten Darm
Wenn Sie Blähungen haben, müssen Sie eine Diät befolgen..

GrundprinzipienDie Ernährung muss ausgewogen sein, die Nahrung sollte 5-6 mal täglich in kleinen Portionen fraktioniert werden. Der gleichzeitige Verzehr von Proteinen mit Kohlenhydraten, salzigen und süßen Gerichten ist ausgeschlossen. Weitere Empfehlungen:
• Obst kann nur eine Stunde nach dem Essen gegessen werden.
• Es ist unmöglich, Lebensmittel mit Flüssigkeiten zu trinken.
• Konzentrate, Halbzeuge, Fast Food und ähnliche Produkte sind von der Ernährung ausgeschlossen.
• Zwischen den Mahlzeiten sollten keine leichten Snacks eingenommen werden.
• Lebensmittel müssen gut gekaut werden.
• Es ist verboten, zu kalt oder zu heiß zu essen.
• Sie können nicht zu viel essen;
• Eine bestimmte Diät muss befolgt werden.
Verbotene LebensmittelEine Person muss zumindest für eine Weile einige der Produkte von der Ernährung ausschließen:
• Milch;
• Bananen, Pfirsiche, Trauben, Birnen, Äpfel;
• Eier;
• Nüsse;
• alle Lebensmittel, die Hefe enthalten;
• alle kohlensäurehaltigen Getränke;
• Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Erbsen usw.);
• stärkehaltige Lebensmittel;
• alle Arten von Kohl, Rettich;
• Hirse- und Perlgerste;
• Produkte, die Soja enthalten;
• Süßstoffe;
• Alkohol.
Sie sollten auch vorübergehend auf geräucherte, konservierte, würzige und eingelegte Lebensmittel verzichten..
Zulässige ProdukteWenn Anzeichen von Blähungen beobachtet werden, sollten Lebensmittel und Mahlzeiten, die nicht fermentieren, in die Ernährung aufgenommen werden:
• Meeresfrüchte;
• Roggenkleie, abgestandenes Brot;
• magere Fleischsorten;
• Brühen;
• frische Kräuter (insbesondere Petersilie, Dill und natürliche Gewürze);
• Buchweizen, Reis, Haferflocken;
• gekochte, gedämpfte oder gedünstete Speisen;
• fermentierte Milchprodukte oder spezielle Starterkulturen mit Bifidobakterien;
• alle Getränke außer kohlensäurehaltigen.
Eier können nur weich gekocht oder in Form eines Omeletts gegessen werden.

Bei Verstopfung wird die Ernährung zugunsten von Lebensmitteln überarbeitet, die abführend wirken - reich an weichen Ballaststoffen. Sie müssen Rote-Bete- und Karottensäfte trinken, Pflaumen essen. Zweite Gänge werden mit Pflanzenöl gemacht. Trink so viel Wasser wie möglich.
Sie können einen geschwollenen, gereizten Darm mit Hilfe von Produkten mit umhüllender Wirkung heilen - Suppenpüree, stark gekochtes Getreide, gekochtes Gemüse. Sie reduzieren allmählich die Wirkung aggressiver Enzyme auf die Schleimhaut und beseitigen Blähungen.

In diesem Fall sind Gewürze, Zwiebeln und Knoblauch vom Menü ausgeschlossen. Alle Getränke und Speisen werden nur warm verzehrt. Essen Sie keine geräucherten oder frittierten Lebensmittel. Sie müssen in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag essen.

Diagnose

Wenn eine Person eine anhaltende Darmdehnung hat, wird die Behandlung erst nach der Diagnose bestimmt. Es gibt viele Faktoren, die diesen Zustand verursachen können. Neben der visuellen Untersuchung und Aufzeichnung von Patientenbeschwerden wird die Hardware-Untersuchung verwendet:

  • Ultraschall;
  • Rektoskopie von Darmschleifen;
  • Gastroskopie des Magens;
  • Röntgenaufnahme des Abdomens.

Bei Verdacht auf bestimmte Krankheiten können CT, MRT und eine Reihe anderer Untersuchungen durchgeführt werden. Darüber hinaus muss der Patient die Tests bestehen. Allgemeine Urin- und Blutuntersuchungen sind obligatorisch, Kot wird überprüft.

Behandlung

Vor der Behandlung schwerer Blähungen wird die Ursache der Reaktion untersucht. Zunächst wird eine Diät verschrieben, falls erforderlich, Medikamente. Meistens können Sie jedoch mit einer Behandlung zu Hause mit Volksheilmitteln auskommen. Wenn die Ursache des aufgeblähten Darms eine Krankheit ist, ist eine Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt kontraindiziert.

Allgemeine Empfehlungen

Allgemeine Empfehlungen beinhalten die Ernennung einer speziellen Diät. Manchmal 1-2 Tage fasten. Fastentage sind willkommen. Medikamente lindern Schmerzen und andere negative Symptome, die mit Blähungen einhergehen. Das letzte Mal können Sie spätestens um sieben Uhr abends essen. Wenn kein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, erfolgt die Behandlung zu Hause. Phyto und Physiotherapie, Bewegungstherapie können verschrieben werden.

Drogen

Medikamente zielen hauptsächlich darauf ab, Blähungen zu beseitigen und Blähungen und Schweregefühle im Darm zu lindern. Das Standardtherapieschema umfasst:

  • Enzymmittel ("Mezim" und seine Analoga - "Micrasim", "Panzikam" usw.);
  • Entschäumer (hauptsächlich "Espumisan", aber "Dinolak", "Bobotik", "Almagel" können verschrieben werden);
  • Karminativa auf pflanzlicher Basis (eines der besten ist Dillbrühe);
  • Probiotika ("Bifidumbacterin", "Hilak-Forte", "Linex");
  • Enterosorbentien ("Polysorb", "Smecta", eines der beliebtesten ist Aktivkohle).

Bei Schmerzen im Darm werden krampflösende Mittel "Drotaverin" oder "No-Shpa" verschrieben..

Beachtung! Wenn Patienten Enzympräparate ("Pankreatin", "Kreon", "Mezim" und ihre Analoga) mit dem Unbehagen des übermäßigen Essens missbrauchen, stellen die körpereigenen Systeme die Produktion der erforderlichen Enzyme vollständig ein.

Wenn die Ursache für das Aufblähen eine Infektion ist, sind Antibiotika angezeigt. Sie werden streng von einem Arzt ausgewählt. Dies berücksichtigt die Empfindlichkeit von Bakterien. Wenn Parasiten die Ursache für das Aufblähen sind, werden Anthelminthika verwendet.

Volksheilmittel und Hausbehandlungen

Erwachsene müssen keine Behandlung gegen Blähungen suchen, wenn dies ein einmaliges Ereignis ist. Es gibt viele Volksheilmittel, die überschüssige Gasbildung beseitigen, was zu einer Vergrößerung des Bauches führt. Anstelle von normalem Tee ist es besser, Kräutertees zu bevorzugen oder sie den ganzen Tag über zusätzlich zu trinken. Für Mittel werden genommen:

  • Melissa;
  • Johanniskraut;
  • Kamille;
  • Minze.

Diese Kräuter können einfach zu normalem Tee hinzugefügt werden. Wenn sich beim Aufblähen Verstopfung bildet, verkauft die Apotheke spezielle Gebühren, die zur raschen Beseitigung von Kot beitragen. Sie beinhalten:

  • Ingwer;
  • Dill;
  • Kardamom;
  • Fenchel;
  • Centaury;
  • Klette;
  • Petersilie;
  • Kümmel.

Ein solches Abkochen kann unabhängig hergestellt werden, indem Kräuter in gleichen Anteilen genommen und gemischt werden. Leinsamen sind auch gut gegen Verstopfung. Ein Esslöffel Getreide wird morgens gekaut und mit Wasser abgewaschen. Gleichzeitig stellen Leinsamen die Darmfunktion wieder her und helfen, Giftstoffe und überschüssiges Gas zu beseitigen.
Selbst bei Blähungen können Sie sich für ein paar Tage einen Einlauf gönnen. Es liefert auch mit einer einzigen Anwendung gute Ergebnisse, es wird jedoch nicht empfohlen, es länger als zwei Tage zu verwenden. Einlauf wird einmal am Tag gemacht.

Eine einfache Massage hilft beim Aufblähen im Darm. Es verbessert die Darmmotilität und hilft, das angesammelte Gas loszuwerden. Der Bauch sollte streng im Uhrzeigersinn massiert werden. Besonderes Augenmerk wird auf die ilealen Regionen im Bereich des Sigmoid und des Blinddarms gelegt.

Ein einzelnes Aufblähen kann auf eigene Faust geheilt werden, indem Sie eine Diät einhalten, eine Reihe von körperlichen Übungen durchführen, um aus dem Gas zu kommen, oder Volksheilmittel verwenden. Bei anhaltenden negativen Symptomen sollten Sie jedoch einen Arzt aufsuchen. Selbstmedikation kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.