Wie man Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und der Leber erkennt: eine Liste von Symptomen

Leber und Bauchspeicheldrüse gewährleisten die normale Funktion aller Organe und Systeme. Die Drüsen synthetisieren Hormone, Enzyme, die für den Stoffwechsel, den Abbau und die Aufnahme von Nährstoffen notwendig sind. Die Niederlage dieser Organe führt vor allem zu Verdauungsstörungen. Die Symptome einer Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankung sind nicht immer ausgeprägt, sollten jedoch nicht ignoriert werden. Andernfalls steigt das Risiko von Komplikationen. Die Behandlung wird nur von einem Arzt verschrieben und überwacht.

  1. Für welche Krankheiten sind wichtige Organe anfällig?
  2. Symptome von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber
  3. Schwäche und Apathie
  4. Verdauungsprobleme
  5. Übelkeit und Erbrechen
  6. Seitenschmerzen
  7. Erhöhte Temperatur
  8. Gelbsucht
  9. Juckende Haut, Akne, Trockenheit
  10. Hormonelle Probleme
  11. Andere Anzeichen
  12. Was tun, wenn Leber und Bauchspeicheldrüse weh tun?
  13. Welche Tests zu machen
  14. Wie behandelt man
  15. Prävention von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Für welche Krankheiten sind wichtige Organe anfällig?

Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse wirken sich negativ auf andere Organe aus. Die Bauchspeicheldrüse ist für die Produktion von Hormonen (Insulin, Glucagon) verantwortlich, Enzymen, die für die Aufnahme schwerer Mahlzeiten erforderlich sind.

Pankreasläsionen sind entzündlichen, tumorbedingten und dystrophischen Ursprungs:

  • Pankreatitis - akute oder chronische Entzündung, die sich in Form von Pankreasödemen, falschen Zysten, Bereichen mit Fettnekrose oder Eiterung manifestiert.
  • Tumoren (Krebs, Zyste). Haben eine andere Prognose, erfordern fast immer eine chirurgische Behandlung.
  • Lipomatose. Wiedergeburt von Geweben und deren Ersatz durch Fettzellen.
Es gibt ungefähr 500 Funktionen, die von der Leber ausgeführt werden - Entgiftung, Aufnahme von Vitaminen, Mikroelementen, Sicherstellung des Stoffwechsels.

Die häufigsten Lebererkrankungen sind:

  • Hepatose - Dystrophie mit Zellnekrose und deren Ersatz durch Bindegewebe oder Fettgewebe.
  • Hepatitis ist eine primäre oder sekundäre Entzündung. Die primäre Form oder Virushepatitis ist das Ergebnis einer Schädigung durch das hepatotrope Virus. Sekundär - eine Komplikation einer anderen Infektion: Sepsis, Malaria, Tuberkulose usw..
  • Fibrose - die Degeneration von Organzellen in Bindegewebe.
  • Zirrhose - irreversible Umwandlung von Gewebe in fibröses Gewebe mit Verlust der Organfunktionalität.

Symptome von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber

Das klinische Bild von Organerkrankungen ist sehr ähnlich. Daher sollte nur ein Arzt eine Therapie diagnostizieren und verschreiben. In den frühen Stadien können schwere Symptome fehlen, und die Lokalisierung von Schmerzen weist auf die Niederlage eines der Organe hin.

Schwäche und Apathie

Anstelle lebhafter klinischer Symptome, die im Anfangsstadium von Leber- oder Pankreaserkrankungen häufig fehlen, treten aufgrund der Bedeutung ihrer Funktionen für Stoffwechselprozesse unspezifische Anzeichen auf.

Es kann zu erhöhter Ermüdung und Kraftverlust kommen. Dann kommen Schlaflosigkeit, Depressionen, Reizbarkeit und Aggressivität hinzu.

Solche Symptome sind eine Folge einer Vergiftung mit Schlacken und Toxinen, die die Funktion des Zentralnervensystems negativ beeinflusst..

Verdauungsprobleme

Das wichtigste und manchmal einzige Symptom für eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse bei Männern und Frauen sind häufige lose Stühle. In diesem Fall haben die Fäkalien eine fettige Konsistenz, Lackglanz. Lebererkrankungen können mit Verstopfung oder Durchfall einhergehen. Dies ist auf eine Abnahme der Menge an Enzymen zurückzuführen, die von ihm für die normale Verdauung produziert werden..

Bei dyspeptischen Störungen kann die Nahrung nicht vollständig aufgenommen werden, sodass eine Person normalerweise dramatisch abnimmt.

Übelkeit und Erbrechen

Manchmal gibt es Symptome wie Übelkeit oder Erbrechen. Übelkeit kann mit Erbrechen enden oder ein eigenständiges Symptom sein. Normalerweise geht es mit Appetitlosigkeit, Taubheitsgefühl der Gliedmaßen und Schwindel einher. Der Grund für diese Phänomene ist eine Abnahme der Magensaftproduktion. Beim Erbrechen kommt es zu einer Dehydration des Körpers, was zu einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts führt. Daher müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren..

Seitenschmerzen

Wenn Sie über das Schmerzsyndrom sprechen, sollten Sie wissen, dass die Leber nicht krank werden kann, da sie keine Nervenenden hat - "Schmerzpunkte". Schmerzen im Leberbereich deuten auf eine Zunahme der Größe und Dehnung der Kapseln hin. Aber die Bauchspeicheldrüse schmerzt sehr stark bei Entzündungen oder anderen Krankheiten.

Wenn beide Organe gleichzeitig schmerzen, kann dies auf Magengeschwüre, onkologische Erkrankungen und chronische Entzündungen hinweisen.

Erhöhte Temperatur

Zusätzlich zum Schmerzsyndrom kann bei Frauen und Männern eine Hyperthermie beobachtet werden. Für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber ist ein Anstieg der Körpertemperatur auf 37,5-38 ° C charakteristisch. Darüber hinaus stellt die Person fest:

  • Schüttelfrost;
  • Migräne;
  • Schwindel;
  • Schwere und Schmerzen in der Magengegend;
  • Appetitlosigkeit;
  • Geschmacksveränderung, Ablehnung von fetthaltigen Lebensmitteln.

Gelbsucht

Dies ist das Auftreten einer gelblichen Färbung in der Haut, Schleimhäuten, Weiß der Augen. Der Grund ist die Anreicherung von Bilirubin (Gallenzym) im Gewebe. Die Leber ist für die Synthese von Bilirubin verantwortlich. Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse wird der Ausfluss der Galle gestört (sein Hauptbestandteil ist Bilirubin), so dass das Gallenfarbstoff vom Blut absorbiert wird.

Gelbsucht ist ein gefährliches Zeichen, das das Vorhandensein einer schweren Pathologie bestätigt.

Am häufigsten ist Lebergelbsucht. Wenn Organzellen geschädigt werden, wird Bilirubin freigesetzt, das sich in Geweben, Blut und Urin ansammelt und einen dunklen Bierton annimmt. Dieser Zustand ist typisch für Virushepatitis, akute Alkoholvergiftung, Zirrhose. Wenn daher ein gefährliches Symptom festgestellt wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen..

Juckende Haut, Akne, Trockenheit

Bei einer Schädigung der Leber oder der Bauchspeicheldrüse wird ein Juckreiz der Haut beobachtet. Es wird durch eine Zunahme der Menge an Gallensäuren im Blut verursacht. Darüber hinaus treten Besenreiser - Teleangiektasien - auf der Haut von Gesicht, Hals, Brust und Händen auf. Ein weiteres Zeichen für eine Leberfunktionsstörung ist trockene Haut aufgrund eines Mangels an Retinol (Vitamin A)..

Dehnungsstreifen (Dehnungsstreifen) erscheinen als fleischfarbene, rosafarbene oder kastanienbraune Streifen. Dies ist ein Zeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht, da das geschädigte Organ den Überschuss an produzierten Hormonen nicht verarbeiten kann..

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird blasse Haut beobachtet. Dies ist das Ergebnis einer Anämie, einem Mangel an nützlichen Mikronährstoffen. Allergische Hautausschläge begleiten häufig Störungen in der Arbeit beider Drüsen..

Hormonelle Probleme

Die Leber ist für die Neutralisierung überschüssiger Mengen synthetisierten Östrogens verantwortlich. Infolgedessen erleben Frauen einen gestörten Menstruationszyklus, möglicherweise Unfruchtbarkeit..

Hormonelle Störungen - manchmal die allerersten Symptome einer Lebererkrankung.

Die Bauchspeicheldrüse hat zwei Funktionen:

  • exokrin - die Produktion von Enzymen, die die Verdauung beschleunigen;
  • endokrin - die Produktion von Glucagon, Insulin und anderen Hormonen.

Bei Erkrankungen der Drüse wird die Produktion von Hormonen gestört, was zu einer gefährlichen Komplikation führen kann - Diabetes mellitus.

Andere Anzeichen

Die Niederlage der Bauchspeicheldrüse wird durch Kot mit einem fettigen Schimmer, einer Zunahme der Milz, belegt. Bei Lebererkrankungen wird Kahlheit beobachtet, die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites). Das Auftreten von blutigen Flecken im Kot ist darauf zurückzuführen, dass die betroffene Leber nicht in der Lage ist, genügend Blutgerinnungsenzyme zu produzieren.

Was tun, wenn Leber und Bauchspeicheldrüse weh tun?

Das Schmerzsyndrom ist ein Grund für die sofortige Suche nach medizinischer Hilfe. Der Therapeut, Gastroenterologe oder Hepatologe hilft bei der Verbesserung der Drüsen. Er wird eine Untersuchung durchführen, die Art der Beschwerden klären und klinische und instrumentelle Studien empfehlen, um eine Diagnose zu stellen. Analysen helfen dabei, die genaue Ursache für die Schädigung der Drüsen zu ermitteln. Der Arzt wird Medikamente für Leber und Bauchspeicheldrüse auswählen und das Schema für deren Einnahme aufschreiben.

Eine jährliche vorbeugende Untersuchung durch einen Hepatologen ist für Menschen mit Alkoholabhängigkeit, Übergewicht oder Diabetes mellitus obligatorisch.

Welche Tests zu machen

Viele gehen zum Arzt mit der Frage, wie Leber und Bauchspeicheldrüse untersucht werden sollen. Um den Zustand der Organe herauszufinden, müssen Sie Labortests und instrumentelle Diagnosen durchführen. Muss bestehen:

  • erweiterte UCK (vollständiges Blutbild);
  • Urinanalyse auf Diastase;
  • Blut für die Biochemie.

Wenn eine chirurgische Operation durchgeführt wird, wird das Exsudat (Flüssigkeit) aus der Bauchhöhle zur bakteriologischen Kultur geschickt.

Hardwarestudien umfassen:

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • MRT (Magnetresonanztomographie) oder CT (Computertomographie).

Tests auf Tumormarker können Krebs erkennen. Das Vorhandensein von malignen Zellen wird durch Alpha-Fetoprotein, krebsembryonales Antigen und Ferritin nachgewiesen. Bestätigt das Vorhandensein eines malignen Neoplasmas durch histologische Untersuchung von Organgeweben.

Wie behandelt man

Wenn die Bauchspeicheldrüse oder die Leber krank ist, ist es strengstens verboten, selbst einen Medikamentenkurs zu wählen. Dies führt zu einer Verschlechterung des Zustands. Nach der Diagnose wählt der Arzt Medikamente aus und gibt Empfehlungen zur Einnahme.

  • unter vollständigem Ausschluss von Alkohol, unabhängig von der Stärke;
  • aufhören zu rauchen;
  • Einhaltung der Diät: Verbot von Beizen, geräuchertem Fleisch, Gewürzen, Gurken, Konserven, Süßwaren;
  • Verbrauch von mindestens 2-2,5 Litern sauberem stillem Wasser;
  • fraktionierte, häufige Mahlzeiten.

Eine Leberkolik oder ein Anfall von Pankreatitis ist ein Grund für eine stationäre Krankenhauseinweisung. Eine Person muss in den ersten Tagen nach einer Exazerbation für Frieden sorgen.

Behandeln Sie Drüsenerkrankungen mit Hepatoprotektoren, Schmerzmitteln und Choleretika. Zur Linderung akuter Entzündungen werden Steroide eingesetzt. Als Hilfstherapie werden folgende verschrieben:

  • Phytopräparate, die die Zerstörung von Organzellen verhindern;
  • Multivitaminkomplexe, die die Immunabwehr erhöhen;
  • Enzymmittel zur Aktivierung der Bauchspeicheldrüse und der Leber;
  • Detox-Medikamente (Glukose, Kochsalzlösung) - um den Körper von Giftstoffen zu reinigen.

Die folgenden Medikamente werden normalerweise verwendet:

  • Hepatoprotektoren - Gepabene, Phosphogliv zur Erhaltung der Integrität des Lebergewebes;
  • Schmerzmittel oder krampflösende Mittel - Drotaverin, No-shpa;
  • Antibiotika (unter Zusatz einer bakteriellen Infektion) - Tetracyclin, Cephalexin;
  • Choleretika - Allohol, Ursosan;
  • Medikamente zur Aktivierung des Stoffwechsels - Kreon, Panzinorm;
  • bedeutet, dass die Säure des Magens normalisieren - Phosphalugel;
  • entzündungshemmende Phytopräparate - Legalon, Hofitol;
  • antiviral - Interferon;
  • Reinigung - Hemodez;
  • zur Stuhlnormalisierung - Imodium;
  • Vorbeugung von Blähungen, Übelkeit - Cerucal, Espumisan.
Wenn die Krankheit zu einem späten Zeitpunkt mit einer Verschlimmerung oder einem Auftreten von Komplikationen erkannt wird, kann eine Notfalloperation erforderlich sein. Im Falle eines Traumas der Bauchspeicheldrüse oder einer Verschlimmerung einer komplizierten Pankreatitis ist es manchmal erforderlich, diese zu entfernen.

Um den Sekretabfluss zu normalisieren, wird ein endoskopischer Eingriff durchgeführt - Entfernung von Steinen aus den Drüsenkanälen, Einführung einer Struktur, die das Lumen des Kanals vergrößert und die Wände streckt.

Prävention von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Es gibt keine spezifische Prävention von Krankheiten dieser wichtigen Organe. Es ist erforderlich, schlechte Gewohnheiten aufzugeben - Rauchen, starken Alkohol trinken. Gleichen Sie das Menü aus, indem Sie schwere, fettige und frittierte Lebensmittel entfernen. Diese einfachen Maßnahmen verhindern auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Die Bauchspeicheldrüse ist wie die Leber eine ziemlich robuste Drüse. Ihre Zerstörung ist ein langer Prozess. Bei der medikamentösen Therapie werden die verschriebenen Medikamente viele Monate lang eingenommen, eine Diät eingehalten und der Lebensstil korrigiert.

Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse

Pathologien der Leber und der Bauchspeicheldrüse haben ähnliche Symptome. Ein weiteres Merkmal ist, dass die Anzeichen der Krankheit nicht sofort auftreten und Patienten manchmal glauben, dass dies eine häufige Verdauungsstörung ist. Erkrankungen der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse und der Leber sind miteinander verbunden und gelten als Begleiterkrankungen.

Dies bedeutet, dass sich mit der Pathologie eines der angegebenen Organe die Arbeit der beiden anderen Organe ändert. Eine rechtzeitige, korrekte Diagnose lässt das Fortschreiten der Krankheit nicht zu und verringert das Risiko von Komplikationen. Daher ist es notwendig zu wissen, was die Symptome einer Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankung sind und wie sie beseitigt werden..

Funktionen der Leber und Bauchspeicheldrüse

Zusammen mit der Nahrung können Substanzen in den Verdauungstrakt eindringen, die sich negativ auf die inneren Organe auswirken. Darüber hinaus werden Toxine im Körper selbst produziert, beispielsweise aufgrund der lebenswichtigen Aktivität fäulniserregender Bakterien. Die Leber ist eine Art Filter, der das gesamte Blut von Toxinen, Bakterien, überschüssigen Hormonen und Mediatoren sowie Vitaminen befreit.

Wenn die Leber nicht mehr funktioniert, kommt es fast sofort zum Tod infolge einer Vergiftung. Die Leber hat nicht nur eine Schutzfunktion, sie steuert auch den Blutzucker, ist ein Depot zur Speicherung von Vitaminen, Spurenelementen, synthetisiert Hormone und Enzyme und ist am Prozess der Hämatopoese und Verdauung beteiligt.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme, die für den Abbau von Proteinen und Kohlenhydraten (Trypsin, Chymotrypsin, Lipase, Alpha-Amylase) notwendig sind, synthetisiert Hormone, normalisiert den Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel.

Die Drüse produziert Pankreassaft, der Enzyme enthält, die für den Abbau von Substanzen und deren weitere Aufnahme in das Blut notwendig sind. Die Zusammensetzung des Pankreassaftes ändert sich je nach eingehender Nahrung.

Die Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse treten unter dem Einfluss folgender nachteiliger Faktoren auf:

  • übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken;
  • unausgewogene Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf das Ausscheidungs- und Verdauungssystem auswirken;
  • Steine ​​in der Gallenblase;
  • Atherosklerose;
  • vererbte physiologische und anatomische Merkmale;
  • Vorhandensein einer Infektion.

Toxine und Bakterien aus dem Magen-Darm-Trakt gelangen zusammen mit dem Blut in die Leber. Die Aufgabe des Organs besteht darin, potenziell schädliche oder nutzlose Verbindungen aus dem Blutkreislauf zu entfernen. Hierzu treten chemische Reaktionen auf, die die toxische Substanz weniger toxisch oder völlig harmlos machen..

Beispielsweise wird Ethylalkohol in Essigsäure und Aceton in Harnstoff umgewandelt. Bei der medikamentösen Behandlung, der Verwendung großer Mengen Alkohol oder schädlicher Lebensmittel ist die Leber stark überlastet, was zu einer Verringerung der Barrierefunktion der Drüse und zur Aufnahme gefährlicher Verbindungen in den Blutkreislauf führen kann.

Mögliche Krankheiten und ihre Anzeichen

Die häufigsten Krankheiten, die zu Leberfunktionsstörungen führen, sind:

  • Virushepatitis;
  • Zirrhose;
  • Hepatose;
  • Stenose;
  • helminthische Invasion;
  • Neoplasien.

Bei Fehlfunktionen der Bauchspeicheldrüse können folgende Krankheiten auftreten:

  • Pankreatitis;
  • Diabetes mellitus;
  • Mukoviszidose;
  • Neoplasien.

Natürlich gibt es viel mehr Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse, wir haben nur diejenigen angegeben, die häufiger sind als andere. Bei einer Erkrankung dieser Drüsen treten ähnliche Symptome auf..

Oft haben Patienten die folgenden Anzeichen einer Pathologie:

  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Erbrechen, Übelkeit, Appetitlosigkeit, dramatischer Gewichtsverlust;
  • Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung (tritt aufgrund eines Mangels an Enzymen auf);
  • Es gibt Schmerzen in der linken Seite unter der Rippe. Es kann mäßig oder intensiv sein, tritt zeitweise auf oder ist ständig vorhanden. Manchmal strahlt es in den Bereich der Schulterblätter oder des Herzens aus;
  • Beim Abtasten eines erkrankten Organs nehmen die Schmerzen am häufigsten zu. Der Arzt kann eine Veränderung der Größe der Leber oder der Bauchspeicheldrüse feststellen.
  • der hormonelle Hintergrund ist gestört (dieses Symptom manifestiert sich häufiger bei Männern mit "Bier" -Zirrhose);
  • Es gibt eine Veränderung in der Farbe des Kot, Schleim erscheint in ihnen.

Diese Symptome deuten auf eine Fehlfunktion der Leber und der Bauchspeicheldrüse hin, aber es gibt auch Symptome, die auf eine bestimmte Pathologie hinweisen, z. B. eine Veränderung der Haut- und Sklerafarbe (Bilirubin wird nicht aus dem Körper ausgeschieden, sondern gelangt in den Blutkreislauf), Bitterkeit in Mund und Lippen, das Auftreten von Juckreiz und Hautausschläge (Gallenfunktion ist beeinträchtigt).

Es gibt Schwellungen, eine Änderung der Herzfrequenz, Schwäche, übermäßige Müdigkeit (ein Zeichen der Vergiftung), eine Änderung der Farbe des Urins (zeigt eine Entzündung der Leber an), eine Änderung des Blutdrucks, ein venöses Muster erscheint am Bauch ("Sternchen" zeigen eine Leberschädigung an, treten bei Zirrhose auf), das Auftreten Plaque (weiß oder braun) auf der Zunge, Risse.

Bei Lebererkrankungen treten schmerzende Schmerzen auf, die im Bereich des rechten Hypochondriums, des unteren Rückens und des linken Schulterblatts festgestellt werden. Bei einigen Pathologien, z. B. Leberversagen oder Leberzirrhose, tritt ein Schmerzsyndrom auf, wenn die Leber bereits stark geschädigt und signifikant vergrößert wurde.

Leberschäden können diffus oder fokal sein. Bei diffusen Läsionen ist das gesamte Organ entzündet, dies ist typisch für Hepatitis, Steatose, Cholangitis, Zirrhose, Geschwüre. Sie sprechen von fokalen Läsionen, wenn Neoplasien auf dem Organ auftreten.

Bei einer Pankreaserkrankung strahlt der stechende Schmerz in der Regel auf das linke Schulterblatt des unteren Rückens aus. Beschwerden treten insbesondere nach übermäßigem Essen, Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen oder alkoholischen Getränken auf. Ein Symptom der Drüsenpathologie ist eine Veränderung der Kotfarbe, sie wird grau.

Symptome der Leberpathologie

Hepatitis entsteht durch eine Entzündung der Leber aufgrund einer Virusinfektion oder durch Exposition gegenüber Toxinen (Alkohol, Medikamente, Parasiten). Es gibt sieben Arten von Virushepatitis, die häufigsten sind A, B, C. Die Entzündung äußert sich in Gelbsucht (nicht immer), Hyperthermie, Schüttelfrost, Schwäche und Körperschmerzen.

Im Anfangsstadium der Krankheit sind die Symptome denen der Grippe ähnlich. Bei richtiger Behandlung hinterlässt die akute Form der Hepatitis meist keine Konsequenzen. Chronische Hepatitis tritt allein auf, beispielsweise bei ständiger Alkoholvergiftung oder infolge einer unsachgemäßen Behandlung einer akuten Form.

Zirrhose ist eine chronische Entzündung der Leber, bei der normales Gewebe durch fibröses Gewebe ersetzt wird. Es kann sich vor dem Hintergrund von Hepatitis, Malaria, Syphilis und Kreislaufstörungen entwickeln. Krankheitssymptome: Schwäche, Hyperthermie, Gelenkschmerzen, Blähungen, Asthenie, Gewichtsverlust.

Eine Person toleriert keine fetthaltigen Lebensmittel und Alkohol. Äußere Anzeichen (weiße Nägel, spärliches Haar, dicke Finger) treten nicht bei allen Patienten auf. Die Krankheit entwickelt sich innerhalb von 2-5 Jahren und ohne Therapie tritt der Tod ein.

Hepatose ist durch gestörte Stoffwechselprozesse in Leberzellen gekennzeichnet. Fetthepatose wird Steatose genannt (Drüsenzellen speichern Fett). Dieser Prozess ist bei rechtzeitiger Behandlung reversibel..

In den frühen Stadien manifestiert sich die Krankheit nicht, da die Zellen deformiert sind und die Organfunktion beeinträchtigt ist. Der Patient klagt über Schmerzen, Übelkeit, Schwäche, verminderte Immunität, Juckreiz, Hautausschlag und Gelbfärbung der Haut.

Parasiten stören die Leber. Die häufigste Lamblia. Sie gelangen aus dem Darm in die Drüse. Die Symptome ähneln Darmstörungen (Durchfall, Blähungen, Grollen, Appetitlosigkeit). Es gibt auch einen weißen Belag auf der Zunge, Mundgeruch, häufiges Aufstoßen, Schwäche, schnelle Herzfrequenz.

Symptome der Pathologie der Bauchspeicheldrüse

Wenn die Enzyme der Bauchspeicheldrüse nicht im Zwölffingerdarm, sondern in ihm selbst aktiviert werden, sprechen sie über die Entwicklung einer Pankreatitis. Diese Krankheit tritt infolge einer Entzündung des Pankreasgewebes auf..

Pathologie tritt aufgrund einer unausgewogenen Ernährung, eines sitzenden Lebensstils und einer genetischen Veranlagung auf. Im akuten Verlauf klagt der Patient über starke Gürtelschmerzen, Erbrechen, Durchfall, Blähungen, Fieber und vermehrtes Schwitzen.

Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Insulin synthetisiert, wird Diabetes diagnostiziert. Die Symptome sind vielfältig und hängen nicht nur mit der Verdauung zusammen. Der Patient ist ständig durstig und hungrig, das Sehvermögen verschlechtert sich, es treten Potenzprobleme auf, die Geweberegeneration wird gestört, was zu einer längeren Wundheilung führt.

Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, bei der die Drüsen der äußeren Sekretion betroffen sind. Gewebeveränderungen können in Lunge, Bauchspeicheldrüse und Leber auftreten. Im Krankheitsfall bilden sich an den Drüsen Bereiche mit fibrösem Gewebe, und in den Ausscheidungskanälen wird normales Gewebe durch zystisches ersetzt.

Dies führt zu degenerativen Veränderungen, Stagnation der Galle und Leberzirrhose. Anzeichen einer Krankheit: Dünnheit, chronischer Durchfall, Keuchen, Keuchen, Verdickung der Finger, Rektalprolaps.

Behandlung von Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Patient eine Reihe von Studien durchlaufen. Erst nach Erhalt der Ergebnisse kann der Arzt die Pathologie bestimmen und eine angemessene Behandlung verschreiben. Die Diagnose hängt von der Pathologie ab und umfasst eine biochemische Untersuchung von Urin, Blut (erkennt ALT, AST, Bilirubin, Zucker), Ultraschall, Fluoroskopie, gegebenenfalls eine Leberbiopsie.

Um die Krankheitssymptome zu beseitigen, müssen Ärzte dem Patienten eine Diät verschreiben, die dem erkrankten Organ funktionelle Ruhe bietet. Wenn die Krankheit ausreichend fortgeschritten ist, wird mehrere Tage lang gefastet. Im Notfall wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert.

Abhängig von der Manifestation der Krankheit muss der Patient bis zu sechs Monate lang eine strenge Diät einhalten. Auch nach Beginn der Remission wird den Patienten empfohlen, Alkohol, fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel von der Speisekarte auszuschließen, auf kohlensäurehaltige Getränke und Süßwaren zu verzichten. Wenn Sie diesen Rat vernachlässigen, kann es zu einer Verschlimmerung der Krankheit kommen..

Es wird empfohlen, 4-5 mal am Tag zu essen, jedoch in kleinen Portionen. Essen sollte gedämpft oder gekocht werden, gebacken ist erlaubt. Es ist notwendig, die Verwendung von Salz zu beschränken und Lebensmittel, die Blähungen verursachen (Kohl, Trauben, Birnen), von der Speisekarte auszuschließen. Diät-Tabelle Nr. 5 wird empfohlen.

Zusätzlich zur Ernährung werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Grundursache der Krankheit beseitigen und dem Körper helfen können, die normale Funktion wiederherzustellen. Bei Verschlimmerung der Krankheit wird die medikamentöse Therapie ausgesetzt, und die Behandlung besteht darin, die Belastung des erkrankten Organs zu verringern. In dringenden Fällen erhält der Patient nur intravenös Nahrung.

Während der Remission werden Enzympräparate verschrieben, die die Verdauung und den Stoffwechsel verbessern. Zur Therapie gehört auch die Einnahme von Hepatoprotektoren. Diese Medikamente stellen den Abfluss von Galle wieder her, senken den Cholesterinspiegel, stärken das Immunsystem und entfernen freie Radikale. Oft ernennen Ärzte Karsil, Essentiale Forte, Ursofalk und Phosphogliv.

Um das Schmerzsyndrom zu beseitigen, werden Medikamente zur Linderung von Krämpfen (No-shpa oder Papaverine) verwendet. Mezim oder Kreon helfen dabei, die Ausscheidungsfunktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen. Bei Diabetes mellitus des ersten Typs wird Insulin verschrieben, bei dem zweiten Typ Glukose senkende Medikamente.

Die medikamentöse Behandlung von Leber und Bauchspeicheldrüse ist nur unter Aufsicht eines Spezialisten gestattet. Bei einer weiteren medikamentösen Therapie jeglicher Pathologie muss der behandelnde Arzt darüber informiert werden, dass es Probleme mit der Leber gibt, so dass der Arzt Pillen verschreibt, die auf das weniger toxische Organ wirken.

Als Ergänzung zur Hauptbehandlung können Rezepte der traditionellen Medizin verwendet werden, um die Leberfunktion zu unterstützen, Entzündungen zu reduzieren und die Verdauung zu beschleunigen..

Um die Leber zu verbessern, empfehlen traditionelle Heiler Abkochungen und Aufgüsse aus Salbeiblättern, Hagebutten und Oreganokraut. Die Funktion der Bauchspeicheldrüse wird durch Minze, Kamillenblüten, Immortelle-Kraut, Dill und Weißdorn verbessert.

Es gibt auch spezifische Symptome, die auf eine Fehlfunktion der Drüsen hinweisen, aber sie treten nicht bei allen Patienten und nicht bei den ersten Anzeichen der Krankheit auf. Wenn zum Beispiel Schmerzen im Leberbereich auftreten, beginnen die Patienten häufig herauszufinden, ob sie eine Gelbfärbung der Haut und der Sklera haben, aber dieses Symptom tritt nicht immer auf.

Um die genaue Ursache der Krankheit herauszufinden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Erst nach Durchführung der erforderlichen Tests und Untersuchungen wird der Arzt verstehen, was die Schmerzen und Verdauungsstörungen verursacht hat.

Es ist möglich, die meisten Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse unter strikter Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes zu heilen. Zumindest kann die moderne Medizin den Krankheitsverlauf verlangsamen und die Lebensqualität des Patienten verbessern..

Die Behandlung der Pathologie dauert lange, und dann müssen Sie eine lebenslange Diät einhalten. Krankheitsprävention besteht in der richtigen Ernährung, moderatem Alkoholkonsum und einem gesunden Lebensstil. Bei erzwungener Einnahme wirksamer Medikamente wird empfohlen, eine Erhaltungstherapie für die Leber durchzuführen..

Wie sich Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse manifestieren und was zu tun ist?

Die Bauchspeicheldrüse ist eines der wichtigsten inneren Organe einer Person, aber die meisten Menschen wissen fast nichts über ihre Arbeit, Krankheiten und sogar ihren genauen Standort. Dies sind jedoch nützliche Informationen, die jeder braucht: Die Bauchspeicheldrüse ist ein empfindliches Organ, und es ist nicht schwierig, ihre Arbeit zu stören. Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind ein ernstes Symptom, das mit vielen Krankheiten einhergeht.

Wo ist das wichtige Organ des Verdauungssystems - die Bauchspeicheldrüse?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein längliches Organ, das sich hinter dem Magen etwa fünf bis zehn Zentimeter über dem Nabel befindet. Die Bauchspeicheldrüse ist 15 bis 22 Zentimeter lang und wiegt nur 50 bis 70 Gramm. Das Organ ist in drei Abschnitte unterteilt, die Ärzte Kopf, Körper und Schwanz nennen. Der Kopf befindet sich in der Nähe des Zwölffingerdarms, der Körper befindet sich in der Nähe des Magens und der Schwanz befindet sich in der Nähe der Milz.

Obwohl die Bauchspeicheldrüse ein relativ kleines Organ ist, hat sie viele verschiedene Funktionen. Die Bauchspeicheldrüse scheidet Pankreassaft aus - ein "Cocktail" aus Enzymen und Salzen, die für den Abbau verschiedener Nährstoffe und deren Absorption notwendig sind. Ohne Enzyme wären wir nicht in der Lage, Nahrung zu verdauen. Dutzende von ihnen werden in unserem Körper produziert, nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch im Magen, in den Speicheldrüsen und im Darm..

Jedes Enzym ist so konzipiert, dass es eine streng spezifische Art von Substanzen abbaut: Einige sind an Proteinen beteiligt, andere an Bindegeweben, andere an Kohlenhydraten und so weiter. Das Fehlen eines davon kann zu erheblichen Verdauungsproblemen führen..

Darüber hinaus produziert die Bauchspeicheldrüse Hormone, die für Stoffwechselprozesse notwendig sind - insbesondere Insulin.

Warum tut die Bauchspeicheldrüse weh: Finden Sie die Gründe heraus

Der Schmerz in der Bauchspeicheldrüse passiert nie einfach so. Sie signalisieren immer mehr oder weniger schwerwiegende Probleme.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse treten häufig bei Erkrankungen wie Pankreatitis, Virushepatitis, Erkrankungen der Gallenwege, bei denen der Gallenausfluss gestört ist, Diabetes, Tumoren, Autoimmunerkrankungen und helminthischen Invasionen auf. Pankreasschmerzen sind bei Pankreatitis am schwerwiegendsten.

Schmerzhafte Empfindungen begleiten häufig die Einnahme bestimmter Medikamente wie Kortikosteroide, Hormone und Tetracyclin-Antibiotika.

Sehr oft werden Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse jedoch nicht durch Krankheiten, sondern durch Fehler in der Ernährung verursacht. Wenn wir zu viel Alkohol und zu viel Fett essen oder zu viel Fett konsumieren, arbeiten unsere Drüsen an ihre Grenzen, um dem Körper zu helfen, sie aufzunehmen..

Wie kann man verstehen, dass es die Bauchspeicheldrüse ist, die weh tut? Es ist nicht schwer, das Problem zu identifizieren, Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse manifestieren sich ganz spezifisch. Schmerzempfindungen sind im Bereich um den Nabel lokalisiert und werden bei akuter Pankreatitis dem Rücken verabreicht - Ärzte nennen diesen Effekt "Gürtelschmerzen". Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse werden nach schweren oder fettigen Nahrungsmitteln, alkoholischen Getränken sowie in Rückenlage verstärkt. Dieser Schmerz wird durch Analgetika und krampflösende Mittel praktisch nicht gelindert, ist konstant, unnahbar und schwächt sich leicht ab, wenn Sie sich hinsetzen und nach vorne lehnen. Bei Pankreatitis werden neben Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen auch Schwäche und Schwitzen beobachtet.

Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt? Empfehlungen

Die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind oft so stark, dass eine Person keine andere Wahl hat, als einen Arzt aufzusuchen. Und das ist die richtige Entscheidung: Wenn Sie ein Problem mit der Bauchspeicheldrüse vermuten, sollten Sie sich auf keinen Fall selbst behandeln. Wie wir oben sagten, begleitet dieser Schmerz viele verschiedene Krankheiten, die eine unterschiedliche Therapie erfordern. Und die Ursache kann erst nach einer umfassenden Diagnose festgestellt werden: Labortests, Ultraschall, Tomographie, Röntgenuntersuchungen und in einigen Fällen diagnostische Laparoskopie.

Die Therapie der Grunderkrankung umfasst immer eine Reihe von Maßnahmen.

  • Diät. Die erste Aufgabe bei der Behandlung der Bauchspeicheldrüse besteht darin, dieses Organ so weit wie möglich zu entladen, um seine Arbeit zu erleichtern. Unabhängig davon, was die Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse verursacht hat, wird eine sparsame Ernährung verschrieben. Zunächst müssen Sie Alkohol, kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee und starken Tee, würzige, fettige, frittierte Lebensmittel und Schokolade vollständig ausschließen. Selbst bei gesunden Menschen kann der Missbrauch dieser Produkte zu Beschwerden in der Bauchspeicheldrüse führen. In der Regel wird die sogenannte Tabelle Nummer 5 vergeben - ein Menü, das auf Einschränkungen bei Fetten und sauren Lebensmitteln basiert. Tabelle Nr. 5 enthält gedämpfte oder gekochte Lebensmittel, Pudding und Aspik, mageres Fleisch, Geflügel und Fisch sowie pektin- und ballaststoffreiche Lebensmittel: Getreidebrot, süße Beeren, Nudeln, Gemüse. Sie müssen oft und nach und nach essen - dies ermöglicht es dem Verdauungstrakt, Nahrung aufzunehmen, ohne den "Notfallmodus" einzuschalten. Es ist ratsam, mindestens fünfmal am Tag zu essen, aber die Portionen sollten klein sein. Eine solche Diät ist übrigens nicht nur für diejenigen nützlich, die an schweren Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse leiden. Es wird Ihnen helfen, sich von einem übermäßigen Fest zu erholen. Selbst gesunde Menschen kennen Symptome wie Magenbeschwerden, Übelkeit, Blähungen und Magenverstimmung - die Amortisation für übermäßiges Essen oder ungewohntes Essen. Nach den Ferien mit ihren endlosen Mittagessen und Trankopfern kann es hilfreich sein, vorübergehend auf eine milde Diät umzusteigen, um Ihre Verdauung wieder normal zu machen. Tabelle Nr. 5 - Die Ernährung ist angenehm und bedeutet nicht, dass eine große Gruppe von Produkten abgelehnt wird.
  • Medikamentöse Therapie. Die Behandlung hängt von der Grunderkrankung ab, aber in jedem Fall wird der Arzt Medikamente verschreiben, die helfen, die Symptome zu lindern und den Verdauungstrakt zu verbessern. Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse werden Schmerzmittel zur Linderung akuter Anfälle, Antazida zur Wiederherstellung des Magensäurespiegels und zur Normalisierung der Verdauungsfunktion sowie Enzympräparate (bei chronischer Pankreatitis außerhalb der Exazerbationsperiode) verschrieben. Die darin enthaltenen Enzyme sind praktisch nicht von unseren eigenen Enzymen zu unterscheiden und helfen bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genug Pankreassaft produzieren kann. Zusätzlich werden in einigen Fällen Choleretika, antisekretorische Substanzen (sogenannte H2-Blocker von Histaminrezeptoren und Protonenpumpenhemmer) verschrieben.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse sind ein Symptom, das nicht ignoriert werden kann. Es sei jedoch daran erinnert, dass sich Pankreaserkrankungen, wenn auch selten, fast asymptomatisch entwickeln können. Daher ist es ratsam, sich mindestens alle paar Jahre einer allgemeinen Untersuchung durch einen Gastroenterologen zu unterziehen. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die es nicht gewohnt sind, sich Alkohol, Fett und frittierte Lebensmittel zu verweigern..

Ein Präparat, das Pankreasenzyme enthält

Welche Enzympräparate kann ein Arzt verschreiben, um bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse zu helfen? Bei Erkrankungen dieses Organs werden häufig kombinierte Wirkstoffe verschrieben, die Pankreasenzyme (Amylase, Protease und Lipase) enthalten. Moderne Medikamente - wie zum Beispiel Micrasim ® - werden in einer für den Körper zugänglichen Form hergestellt. Micrasim ® sind keine Tabletten, sondern Kapseln mit Enzymgranulat. Jede Kapsel ist mit einer Membran bedeckt, die die Enzyme vor den Auswirkungen von Magensaft schützt. Sie lösen sich nur im Darm auf, wo ihre Hilfe benötigt wird. Ohne diesen Schutz hätte Magensäure den größten Teil des Mittels neutralisiert. Die Enzyme des Arzneimittels wirken sehr schnell: Bereits 30 Minuten nach dem Auflösen des Granulats wird ihre maximale Aktivität festgestellt, ähnlich der Aktivität der Enzyme des menschlichen Körpers. Unter dem Einfluss von Micrasim ® wird die Verdauung und Aufnahme essentieller Nährstoffe in den Körper verbessert. Während des Verdauungsprozesses verlieren Enzyme allmählich ihre Aktivität und werden aus dem Magen-Darm-Trakt entfernt..

Gegenanzeigen des Arzneimittels: individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Pankreatitis.

Die Registrierungsnummer von Micrasim ® im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011 wurde am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert. Das Arzneimittel ist in der VED-Liste enthalten.

Wenn regelmäßig Symptome von Verdauungsstörungen beobachtet werden, kann dies auf einen Mangel an Pankreasenzymen hinweisen..

In der Kindheit sind Läsionen der Bauchspeicheldrüse häufiger mit Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts verbunden. Ihre Diagnose ist schwierig, da das Krankheitsbild durch die Symptomatik der Grunderkrankung "maskiert" wird *.

Yu.V. Belousov "Pankreatitis und Pankreatopathie: Klassifizierungsmerkmale, Prinzipien der Diagnose und Behandlung bei Kindern." "Kindergesundheit", 2012. Nr. 8 (43). S. 129-133.

Verdauungsstörungen sind keine eigenständige Krankheit, sondern eine Kombination von Symptomen, die für Erkrankungen des Verdauungssystems charakteristisch sind.

Schweregefühle und Magenfülle, Bauchschmerzen, Übelkeit und Beschwerden - all diese Symptome können auf Dyspepsie hinweisen.

Um eine Portion kalorienreiches Essen (ca. 150 g) zu verdauen, benötigen Sie 10.000 Einheiten aktive Enzyme *. So viel davon ist in einer Micrasim®-Kapsel enthalten, wodurch das Produkt die Verdauung verbessern kann.

* Für die Verdauung von kalorienreichen Lebensmitteln mit einem Gewicht von 150 g werden mindestens 30.000 bis 35.000 Einheiten Lipase benötigt, um 500 g kalorienreiche Lebensmittel zu verdauen. I. Yu. Kutschma "Enzympräparate bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts." "Pharmacist", 2009, Nr. 7.

* Mit exokriner Pankreasinsuffizienz bei chronischer Pankreatitis.

Micrasim ® kann im Rahmen der komplexen Behandlung einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden, insbesondere bei Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind.

Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse mit Pankreatitis können Schmerzen mit Osteochondrose ähneln, da sie häufig nach hinten ausstrahlen und es scheint, dass es die Wirbelsäule ist, die schmerzt. Bei Osteochondrose ist Übelkeit im Gegensatz zur Pankreatitis jedoch nicht charakteristisch. Darüber hinaus nehmen bei Pankreatitis die Schmerzen mit dem Abtasten der Wirbel nicht zu..

Wie man Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und der Leber erkennt: eine Liste von Symptomen

Ursachen und Symptome von Krankheiten

Es gibt viele Krankheiten dieser Organe. Lassen Sie uns über die häufigsten sprechen..

Hepatitis. Mit anderen Worten, es ist eine Leberentzündung. Hepatitis steht vielleicht ganz oben auf der Liste, in der Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse aufgeführt sind. Symptome dieses Virus: Kopfschmerzen, Erbrechen, gelber Hautton, Müdigkeit. Abhängig davon, welches Virus die Krankheit verursacht hat, gibt es:

Hepatitis A wird durch Nahrung oder Wasser oder durch schlechte Hygiene übertragen. Diese Krankheit führt bei rechtzeitiger Behandlung nicht zu Krebs und anderen Komplikationen..

Hepatitis B wird durch Speichel und Sperma von der Mutter auf das Kind übertragen. Das Virus entwickelt sich langsam, beeinträchtigt die Leber und stört ihre Funktion. Kann zu Leberzirrhose führen.

Hepatitis C wird durch Bluttransfusion übertragen. Diese Krankheit kann schwerwiegende Folgen in Form von Krebs oder Zirrhose haben..

Dyskinesie der Gallenblase. Eine solche Störung in der Arbeit der Gallenblase tritt als Folge von Unterernährung, Störungen des Zentralnervensystems, Allergien, verschiedenen übertragenen Krankheiten auf, die wiederum die Arbeit der Leber und anderer Organe beeinträchtigen. Zu den Symptomen dieser Krankheit gehören Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen, die auf andere Stellen ausstrahlen können..

Gallensteine. Wenn man sich an die Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse erinnert, deren Symptome wir im Artikel beschreiben, kann man sich nur an die Steine ​​erinnern. Eine solche Krankheit kann sich stärker im Zustand und in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse widerspiegeln. Es tritt aus einer Vielzahl von Gründen auf, die von schlechter Ernährung bis zu Infektionen reichen. Steine ​​in dieser Orgel können jahrelang bleiben, ohne sich bemerkbar zu machen. Aber je früher sie entdeckt werden (mit Hilfe von Ultraschall), desto wahrscheinlicher ist es, sich von diesem Problem mit einem Medikament und nicht mit einer Operation zu verabschieden. Eine fehlerhafte Funktion der Gallenblase kann den Zustand der Bauchspeicheldrüse verschlechtern, was anschließend zu einer Pankreatitis führt. Eine Person kann durch Schmerzen im Bereich der Leber auf der rechten Seite gestört werden, und manchmal treten Schmerzen und Schweregefühl im Magen und in der Bauchspeicheldrüse auf.

Cholezystitis. Dies ist eine Entzündung der Leber und der Gallenwege. Die Ursache der Krankheit ist eine Infektion. Ein charakteristisches Symptom dieser Krankheit ist eine Organvergrößerung und Schmerzen im rechten Hypochondrium, die mit einer erhöhten Körpertemperatur einhergehen können..

Pankreatitis Wenn wir die Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse auflisten, deren Symptome wir in Betracht ziehen, wird die Pankreatitis möglicherweise eine der ersten auf dieser Liste sein. Heutzutage leiden viele Menschen an einer Pankreasentzündung. Aufgrund falscher Ernährung können sich Steine ​​oder Zysten der Gallenblase bilden, die alle Organe erheblich betreffen. Ein Symptom für Pankreatitis sind Schmerzen auf der linken Seite unter den Rippen, insbesondere nach dem Verzehr von scharfen, gebratenen, geräucherten Lebensmitteln, Schokolade, Eiscreme und anderen Lebensmitteln sowie Probleme mit dem menschlichen Stuhl. Das Trinken von Alkohol mit einer solchen Krankheit ist strengstens verboten..

Leberzirrhose ist das Vorhandensein von Narben an einem Organ, die seine normale Funktion stören und aufgrund dessen es später deformiert wird. Nebenwirkungen nach dieser Krankheit können als Darmerkrankung bezeichnet werden. Es gibt zwei Hauptgründe für den Ausbruch der Krankheit - Hepatitis oder Alkohol. Symptome können Darmblutungen, Müdigkeit, Bauchschmerzen, Fieber und niedriger Blutzucker sein.

Was kann noch auf eine Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankung hinweisen? Symptome: Schmerzen im Bauch, im rechten oder linken Hypochondrium, Schmerzen nach Einnahme von scharfen und fettigen Lebensmitteln; hohe Körpertemperatur; nicht gut fühlen. All dies ist ein Signal dafür, dass dringend ein Arzt aufgesucht werden muss..

Was sind sonst noch charakteristisch für Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen? Hautsymptome sind gelb gefärbt. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Krankenwagen kontaktieren..

Viele leiden an solchen Krankheiten. Die Symptome einer Leber- und Bauchspeicheldrüsenerkrankung bei Frauen und Männern sind gleich.

Zusammenfassen

Der Arzt kann die Verwendung von Volksheilmitteln gegen Magenschmerzen empfehlen.

  1. Waschen und kochen Sie mit der Schale 1 kg Kartoffeln in 5 Litern Wasser. Das Gemüse wird zu einer flüssigen Masse gekocht. Das Getränk muss vor den Mahlzeiten getrunken werden, 50 ml für 2-3 Tage.
  2. Wenn Gastritis die Ursache von Magenschmerzen ist, trinken Sie 150 ml Kartoffel- oder Kohlsaft. Bei einem regulären Syndrom wird das Medikament 7 Tage lang dreimal täglich eingenommen.
  3. Wenn Verdauungsstörungen mit frischen Löwenzahnblättern verzehrt werden, trinken Sie eine Abkochung Lorbeerblätter in wenigen Tropfen.

Bei schmerzhaften Gefühlen im Magenbereich, die zum Schulterblatt links, Arm, Schulterbereich, unter der Rippe links und rechts gehen, wird angenommen, dass eine Pathologie des Herzens, der Leber und der Bauchspeicheldrüse vorliegt.

Wenn Sie wegen Schmerzmanifestationen in der Bauchspeicheldrüse nicht zum Arzt gehen, besteht die Gefahr der Bildung von Gewebenekrose, Krebs und Diabetes mellitus. Nachlässigkeit in der eigenen Gesundheit führt zu nichts Gutem.

Daher sollten Sie Ihr Problem nicht selbst lösen, sondern sich für eine genaue Diagnose an einen Arzt wenden.

Die Ursachen der Pankreatitis im Kindesalter

Die häufigsten Ursachen für Pankreasentzündungen sind:

  • Trauma des Bauches, unter dem innere Organe gelitten haben;
  • angeborene Anomalien der Pankreasgänge;
  • Störung der Gallenblase und ihrer Kanäle;
  • entzündliche Darmprozesse;
  • individuelle Laktoseintoleranz;
  • falsche Ernährung des Kindes.

Bisher ist es nicht immer möglich, die Ursache für das Auftreten einer Pankreaserkrankung bei einem Kind zu identifizieren..

Kinderuntersuchung

In jedem Fall müssen Sie beim geringsten Verdacht auf Pankreatitis bei einem Kind einen Arzt konsultieren, der mit Hilfe mehrerer Tests und Untersuchungen die Diagnose bestätigen oder ablehnen kann.

Analysen und Studien, die der Arzt verschreiben kann:

  • Analyse des Urins;
  • Speichelanalyse;
  • Stuhlanalyse;
  • Ultraschall
  • Endoskopie.

Diagnose

Um festzustellen, ob die Leber krank ist oder nicht, ist es wichtig, den Zustand des Kindes nicht nur den Ärzten, sondern auch den Eltern zu berücksichtigen..

  • Ein Zeichen für eine Leberschädigung bei einem Kind ist eine gelbe Farbe auf der Haut. Sehr oft wird dieses Symptom mit dem Ikterus von Neugeborenen verwechselt..
  • Wenn eines der Elternteile an Diabetes mellitus leidet, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren. Eine solche Krankheit kann als Erbkrankheit übertragen werden und die Funktion der Leber des Babys beeinträchtigen..
  • Infektionskrankheiten, die von der Mutter auf das Kind übertragen werden, können auch Krankheiten dieses Organs hervorrufen. Unter ihnen: Hepatitis, Herpes, Röteln, Syphilis und andere.
  • Ein weiterer Grund für Leberversagen ist eine Reaktion auf bestimmte Medikamente, aufgrund derer eine Stagnation in der Gallenblase auftritt..
  • Mit einer Krankheit kann die Größe des Organs erhöht werden und der Bauch wird asymmetrisch.

Bauchschmerzen bei Männern

Die Bildung von Krämpfen, Beschwerden und Schmerzen bei Männern weist auf das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses der Prostata oder die Entwicklung einer Darmpathologie hin. Blinddarmentzündung kann auch Schmerzen im Unterbauch verursachen. Schmerzen bei Blinddarmentzündung haben in der Regel einen weiten Verbreitungsbereich, beispielsweise rechts oder links vom Bauch oder um den gesamten Bereich des Bauches und des unteren Rückens abzudecken. Ein Leistenbruch kann auch zur Bildung von Krämpfen dienen, und Kolitis und bakterielle Infektionen können Schmerzen im Unterbauch, im Rücken hervorrufen und in der Regel von Natur aus schmerzen.

Wenn Sie Beschwerden und Krämpfe im Bauch- und Lendenbereich haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Nicht selbst behandeln, nur Diagnose, Laborforschung und korrekt verschriebene Behandlung bringen Ihnen ein ruhiges und gesundes Leben zurück.

Die Nieren sind ein einzigartiges Organ, das während des gesamten Lebens kontinuierlich arbeitet. 24 Stunden am Tag destillieren die Nieren mehrmals aktiv Blut, reinigen es von Giftstoffen, entfernen überschüssige Feuchtigkeit aus dem Körper und leiten es in die entsprechenden Tubuli um.

Die Struktur und Position des Organs sind nicht weniger einzigartig. Im Gegensatz zu anderen gepaarten Organen sind die Nieren asymmetrisch angeordnet - eines etwas höher als das andere. Der Unterschied in der Positionslücke hängt von den Merkmalen der menschlichen Anatomie, dem Alter und der Art der Aktivität ab.

Aufgrund dieser interessanten Position schmerzt die Niere verschiedene Körperteile - Rücken, Bauch, unterer Rücken.

Interessant! Tatsächlich befinden sich die Nieren über dem unteren Rücken, fast in der Mitte des Rückens..

Um festzustellen, wo sich das Organ befindet, muss die untere Rippe mit dem Finger abgetastet und eine gerade Linie vom Rand der Rippe zurück gezogen werden, die genau parallel zum Oberschenkel verläuft.

Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse: Symptome, Behandlung

Wenn eine Person Symptome von Organerkrankungen entwickelt, wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren. Sie können einen Arzt konsultieren - einen Endoskopiker, der eine Endoskopie (auf nüchternen Magen) durchführen und die Abgabe von Urin, Blut, Kot und anderen Tests verschreiben sowie einen Ultraschall durchführen lassen kann. Sie können sich auch an einen Chirurgen und bei Krankheit eines Kindes an einen Kinderarzt wenden. Neben Medikamenten (oder Operationen) ist eine Diät eine der Hauptbedingungen für eine schnelle Genesung..

Schmerzen in der linken Niere


Bestrahlungsschmerzen auf der linken Seite des Rückens können auf die Entwicklung von Nierenerkrankungen hinweisen, wie z.

  • Pyelonephritis. Es geht mit einem Temperaturanstieg einher. Schüttelfrost, Übelkeit, gestörter Geruchssinn, morgendliche Schwellung;
  • Urolithiasis-Krankheit. Unterscheidet sich in der Stärke des Schmerzes, der unbedeutend oder unerträglich sein kann. In der Regel verstärken sie sich mit Veränderungen der Körperhaltung. Das Wasserlassen geht mit Schnitten und Brennen einher. Im Urin kann Blut vorhanden sein.
  • bösartiger Tumor. Wenn der pathologische Knoten wächst, verstärkt sich der Schmerz aufgrund seines Drucks auf das Gewebe des Organs. Gleichzeitig steigt die Temperatur, Fieber tritt auf, Muskelschwäche, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust.

Die aufgeführten Symptome können isoliert sein oder auf einmal auftreten. Wenn der Schmerz jedoch mit den Nieren und nicht mit dem unteren Rücken oder dem Rücken zusammenhängt, verstärken sie sich nachts häufiger als tagsüber. Darüber hinaus sind Nierenschmerzen in der Regel dauerhaft - sie lassen nicht nach, selbst wenn Sie sich hinlegen.

Richtige Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse

Die Verwendung solcher Produkte wird empfohlen:

  • Arena Essen, es kann Huhn, Kaninchen, Rindfleisch, gekochter oder gebackener Fisch, gedämpfte Schnitzel sein;
  • rohes und gekochtes Gemüse, Obst, gebackene Blöcke mit Zucker;
  • Suppen und Borschtsch, schwache Fischbrühen;
  • jede Pasta;
  • Brei, hauptsächlich Haferflocken und Buchweizen;
  • Butter (nicht mehr als zwanzig Gramm pro Tag);
  • Kompotte, Hagebuttenbrühe;
  • fermentierte Milchprodukte (mit einem geringen Fettanteil).
  • trockene Kekse, das Brot von gestern.

Welche Lebensmittel sollten nicht in die Ernährung aufgenommen werden:

  • Schweinefleisch;
  • frittiertes Essen;
  • gesalzene und geräucherte Lebensmittel;
  • Butterteig;
  • Zwiebeln;
  • Eiscreme;
  • Schokolade;
  • Alkohol ist strengstens verboten;
  • starker Tee und Kaffee;
  • Kohlensäurehaltige Getränke.

Erste Hilfe bei akuten Schmerzen

Da die meisten mit einem akuten Schmerzsyndrom einhergehenden Erkrankungen eine sofortige chirurgische Behandlung erfordern, können Sie nicht versuchen, die Schmerzen selbst loszuwerden. Es ist verboten, Analgetika einzunehmen, da dies die Symptome dämpft, aber der Prozess hört nicht auf. Bei einem perforierten Geschwür oder einer Pankreasnekrose ist dies mit der Entwicklung von Peritonitis und Sepsis behaftet. Aus dem gleichen Grund sollte dem Patienten kein Essen oder Trinken gegeben werden..


Algorithmus zur Unterstützung des Patienten vor dem Eintreffen des Krankenwagens:

  1. Den Patienten auf das Bett legen.
  2. Luftstrom in den Raum sorgen: Fenster öffnen, Oberbekleidung vom Patienten entfernen.
  3. Wenn möglich, messen Sie Temperatur, Puls und Druck.
  4. Wenn Sie sich übergeben oder aus dem Hals bluten, drehen Sie den Patienten auf die Seite, um ein Ersticken zu verhindern.
  5. Stellen Sie sicher, dass der Patient bei Bewusstsein ist und bei Bedarf nach Ammoniak riecht.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Um verschiedene mit Leber und Bauchspeicheldrüse verbundene Krankheiten zu heilen, greifen Menschen sehr oft auf alternative Behandlungen zurück. Es ist nicht zu vergessen, dass diese Methode zu traurigen Konsequenzen führen kann. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie sich dennoch an Ihren Arzt wenden. Von der Verwendung einer solchen Volksmedizin für Kinder wird dringend abgeraten. Bei Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse des Kindes ist es am besten, einen Kinderarzt zu kontaktieren und ihn unter Aufsicht von Spezialisten stationär zu behandeln.

  1. Nehmen Sie die Früchte von Dill, Weißdorn, Minzblättern, Immortellenblüten und Kamille zu gleichen Teilen und gießen Sie kochendes Wasser ein. Nachdem eine solche Brühe infundiert wurde, sollte sie gefiltert und gepresst werden. Nehmen Sie das Arzneimittel dreimal täglich 1 Esslöffel nach den Mahlzeiten ein.
  2. Kreuzkümmel, Brennnesselblätter, Schafgarbe werden mit Calamuswurzel gemischt und auch mit kochendem Wasser gegossen. Nehmen Sie dreimal täglich zwei Esslöffel nach den Mahlzeiten ein.
  3. Baldrianwurzel, Weißdorn, Hopfenzapfen und Kamille werden mit kochendem Wasser gegossen, danach trinken sie über Nacht zwei Esslöffel Tinktur.

Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse, deren Symptome im Artikel beschrieben wurden, sind unangenehm und mit Konsequenzen behaftet. Viele Menschen verschieben den Krankenhausaufenthalt aus Zeit- und Geldmangel, aber auf jeden Fall erfordern solche schweren Krankheiten eine angemessene und rechtzeitige Behandlung und ärztliche Überwachung. Bei Krankheitssymptomen sollten Sie einen Arztbesuch nicht verschieben, da eine solche Entscheidung traurige Folgen haben kann..

Gemüse zur Reinigung des Körpers

Damit die Leber richtig funktioniert, ist es wünschenswert:

  • 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen essen;
  • Geschirr muss warm sein;
  • Kochmethode - Kochen, Parken, Backen. Vermeiden Sie gebratenes und geräuchertes - ein solches Organ mag nicht;
  • Begrenzen Sie die Salzaufnahme auf 5 g pro Tag.
  • Beseitigen Sie Lebensmittel, die Blähungen verursachen (Kohl, Trauben, Birnen)..

Unter den Medikamenten sind Hepatoprotektoren zu erwähnen. Ihre Hauptaufgaben:

  1. Organschutz;
  2. Wiederaufnahme des Gallenabflusses;
  3. antioxidative Wirkung;
  4. Senkung des Cholesterinspiegels;
  5. Stärkung der Immunität.

Am häufigsten aus dieser Gruppe schreiben Ärzte zu: Karsil, Essentiale Forte, Phosphogliv, Ursofalk. Die Wahl eines bestimmten Vertreters sollte jedoch nur von einem qualifizierten Arzt getroffen werden, der einen bestimmten Patienten behandelt..

Die beste Behandlung besteht darin, den Ausbruch der Krankheit zu verhindern. Um Probleme zu vermeiden, müssen Sie sich daran erinnern, was jedes der oben genannten Organe liebt - Begrenzung der Aufnahme von geräucherten Produkten, fetthaltigen Lebensmitteln, Gewürzen, Lebensmitteln mit einem sehr hohen Proteingehalt und hohen Dosen Alkohol. All dies kann Leber und Bauchspeicheldrüse vor Beschwerden bewahren..

Wenn eine Pankreatitis auftritt, müssen Sie dem Organ zunächst eine funktionelle Inaktivität verleihen - es ruht sich gerne nach übermäßigem Stress aus. Dazu müssen Sie drei Hauptbedingungen erfüllen: Erkältung am Bauch, Hunger und Ruhe. Dieser Behandlungsansatz (mindestens die ersten 24 Stunden) verhindert die übermäßige Freisetzung von aktiven Enzymen, wodurch die Hauptsymptome gelindert werden.

Die medikamentöse Behandlung umfasst eine pathogenetische Therapie zur Schmerzlinderung und Normalisierung der Enzymarbeit. Hierzu werden am häufigsten krampflösende Mittel (No-Shpa oder Papaverin, 1 Tab. Intern zur Linderung von Krämpfen) und Kreon, Mezim oder andere Analoga zur Normalisierung der Ausscheidungsfunktion verwendet (die Dosierung hängt von den individuellen Bedürfnissen jedes Patienten ab)..