Ursachen von Blut im Kot bei Erwachsenen

Die Ursachen für Blut im Stuhl eines Erwachsenen können unterschiedlich sein. Blutiger Stuhl oder Hämokolitis ist ein Symptom für viele Krankheiten, die verschiedene Teile des Magen-Darm-Trakts betreffen und mit einer Verletzung der Integrität der Schleimhaut auftreten. Das systematische Auftreten von Blut im Kot dient normalerweise als Zeichen einer schwerwiegenden Pathologie, daher ist bei den ersten derartigen Symptomen eine umfassende Untersuchung erforderlich.

Bei wiederholtem Auftreten von Blut im Kot müssen Sie einen Arzt konsultieren - einen Therapeuten, Proktologen oder Gastroenterologen. Bei Bedarf wird eine gastroenterologische Untersuchung verordnet, die von einem Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Chirurgen konsultiert wird.

Blutungen in verschiedenen Teilen des Magen-Darm-Trakts

Durch das Auftreten des Kot kann angenommen werden, in welchem ​​Teil des Verdauungstraktes Blutungen aufgetreten sind. Hierzu wird die Farbe des Blutes beurteilt: Je höher die Läsion ist, desto dunkler ist das Blut. Kot, der dunkles Blut enthält (teeriger Kot, Melena), signalisiert Krankheiten im oberen Magen-Darm-Trakt - Magen, Dünndarm oder die ersten Abschnitte des Dickdarms.

Beachtung! Foto von schockierendem Inhalt.
Klicken Sie auf den Link, um ihn anzuzeigen.

Ulkusperforation

Wenn das dunkle Blut im Stuhl von starken Bauchschmerzen begleitet wird, kann ein perforierter Magen oder ein Darmgeschwür vermutet werden. In diesem Zustand hat der Stuhl eine deutlich verdünnte, gesättigte dunkle Farbe. Die Ulkusperforation ist eine schwerwiegende Komplikation der Ulkuskrankheit, die zur Entwicklung einer Peritonitis führt - einer akuten Entzündung des Peritoneums. Dies ist die häufigste Ursache für dunkles Blut im Stuhl..

Die Perforation von Geschwüren erfordert dringend ärztliche Hilfe, daher müssen Sie die Anzeichen kennen. Es gibt drei Perioden:

  1. Schmerzhafter Schock - tritt im Moment der Perforation des Geschwürs auf. Plötzlich gibt es einen scharfen, scharfen Schmerz im Bauch, der durch Bewegung verstärkt wird. Zunächst befindet es sich im Oberbauch, breitet sich dann nach unten aus, ein Rückstoß ist in der rechten Schulter, im supraklavikulären Bereich und im rechten Schulterblatt möglich. Der Patient kann in dieser Zeit nicht im Bett aufstehen und nimmt eine erzwungene Position ein - er liegt auf der Seite und hat die Beine an den Bauch gezogen. Der Bauch wird eingezogen, die Bauchmuskeln sind scharf angespannt und hören auf, am Atmen teilzunehmen. Die Körpertemperatur steigt, kalter Schweiß tritt auf der Stirn auf, der Blutdruck sinkt, der Puls verlangsamt sich.
  2. Imaginäres Wohlbefinden - Puls, Druck und Temperatur gleichen sich aus. Der akute Schmerz lässt nach, obwohl der Schmerz beim Fühlen des Bauches anhält.
  3. Eitrige diffuse Peritonitis - beginnt 10-12 Stunden nach dem Anfall ohne Behandlung. Das erste Symptom ist Erbrechen. Die Haut und die Schleimhäute werden trocken, die Körpertemperatur steigt und die Atmung wird häufiger. In diesem Zeitraum kann die medizinische Versorgung bereits zu spät sein..

Dringende medizinische Versorgung ist erforderlich, wenn die Blutung nicht lange aufhört und mit großem Blutverlust droht.

Beim ersten Anzeichen einer Ulkusperforation müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Scharlachrotes Blut im Kot

Helles scharlachrotes Blut im Kot weist auf die Entwicklung von Pathologien des unteren Gastrointestinaltrakts hin: Colitis ulcerosa, intestinale Divertikulose, infektiöse Entzündung, gutartige oder bösartige Tumoren, Morbus Crohn.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Erkrankung, die die Schleimhaut des Dickdarms betrifft und sich als destruktiver Ulzerationsprozess manifestiert. Colitis ulcerosa verläuft immer in chronischer Form, so dass Patienten ihre Symptome möglicherweise lange Zeit nicht bemerken oder ihnen keine Bedeutung beimessen. Es ist das Auftreten von Blut im Kot, das häufig zum Symptom einer Colitis ulcerosa wird, mit der Patienten zum Arzt gehen. Blutungen bei Colitis ulcerosa treten bei 90% der Patienten auf, aber die Blutmenge kann variieren - von kaum wahrnehmbaren Flecken auf Toilettenpapier oder Blutstreifen im Stuhl bis zu starkem Blutverlust.

Colitis ulcerosa ist neben Blutungen gekennzeichnet durch:

  • Schleim und Eiter im Stuhl;
  • mehrmals täglich Durchfall;
  • Verstopfung - tritt seltener auf als Durchfall, ihr Auftreten weist auf einen entzündlichen Prozess im Rektum und / oder Sigma hin;
  • falscher Drang, den Darm zu entleeren, bei dem anstelle von Stuhlgang Blut mit Eiter oder Schleim aus dem Darm austritt;
  • nächtlicher Stuhlgang, der den Schlaf stört;
  • Stuhlinkontinenz;
  • Blähungen;
  • Schmerzen im linken Bauch, mäßige oder geringe Intensität;
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung - Fieber, Erbrechen, Herzklopfen, Gewichtsverlust, Dehydration.

Darmdivertikulose

Die intestinale Divertikulose ist eine Krankheit, bei der sich beutelartige Vorsprünge in der Dickdarmwand bilden. Diese Krankheit ist typisch für ältere Menschen, da mit zunehmendem Alter die Elastizität der Darmwand abnimmt und der mit Blähungen oder Verstopfung verbundene Druck auf sie zur Bildung von Divertikeln führt.

Die Beimischung von Blut in den Kot kann latent sein, um dies festzustellen, wird ein okkulter Bluttest vorgeschrieben.

Divertikulose kann schmerzfrei verlaufen, vom Patienten unbemerkt, seltener treten mäßige Schmerzen im linken Bauch auf. Stuhlunregelmäßigkeiten wie Verstopfung oder Durchfall können ebenso auftreten wie Blähungen.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine äußerst häufige Erkrankung, die mit einer venösen Stauung im unteren Darm verbunden ist. Bei Hämorrhoiden verlieren die Gefäßwände ihre Elastizität, was zur Bildung von Hämorrhoiden führt. Die Krankheit ist oft lange Zeit asymptomatisch, aber mit einer Zunahme der Knoten treten Schmerzen und Blutungen aus dem Anus auf. Es gibt äußere und innere Formen von Hämorrhoiden - je nachdem, welche Gefäße betroffen sind. Die Entwicklung von Hämorrhoiden wird durch sitzende Arbeit, falsche Ernährung, die zu Verstopfung, Alkoholmissbrauch, Rauchen sowie Schwangerschaft und Geburt beiträgt, gefördert.

Es gibt 4 Stadien des Verlaufs von Hämorrhoiden:

  1. Es ist gekennzeichnet durch eine Zunahme von Hämorrhoiden, Juckreiz und blutigem Ausfluss während des Stuhlgangs - von Zeit zu Zeit befindet sich Blut im Stuhl oder auf Toilettenpapier.
  2. Der Prolaps von Hämorrhoiden tritt während der Darmentleerung oder körperlichen Anstrengung auf. Mäßige Blutungen aus dem Anus, prolapsierte Hämorrhoiden werden spontan oder mit einem Finger reduziert.
  3. Hämorrhoiden fallen auch bei leichter körperlicher Anstrengung aus, passen sich nicht spontan an, sondern nur manuell. Der blutige Ausfluss wird deutlicher und häufiger, der Patient spürt Schweregefühle und schwillt den Anus an.
  4. Hämorrhoiden fallen ständig aus, können nicht neu positioniert werden, häufige und starke Blutungen, Schmerzen, Entzündungen des Gewebes um den Anus. Anämie entsteht durch ständige Blutungen.

Wenn dunkles Blut im Stuhl von starken Bauchschmerzen begleitet wird, kann ein perforierter Magen oder ein Darmgeschwür vermutet werden..

Die Wahl der Behandlungsmethode hängt vom Stadium der Hämorrhoiden ab. In den frühen Stadien werden nicht-chirurgische Behandlungsmethoden angewendet - Ligation von Hämorrhoiden mit Latexringen, Infrarot-Photokoagulation, Sklerotherapie, Gefäßligatur. Um die Symptome von Hämorrhoiden zu lindern, werden topische entzündungshemmende Medikamente in Form von Salben und rektalen Zäpfchen verschrieben, die helfen, Blutungen zu stoppen und Schmerzen beim Stuhlgang zu vermeiden. Es wird empfohlen, dass Sie Ihren Lebensstil, einschließlich Ihrer Ernährung, ändern und auch schlechte Gewohnheiten aufgeben. Starke körperliche Aktivität ist kontraindiziert..

Wenn im Frühstadium keine Hämorrhoiden diagnostiziert wurden und auch wenn die Behandlung aus dem einen oder anderen Grund nicht die gewünschte Wirkung hatte, wird die Krankheit allmählich komplizierter und chronisch. In den späteren Stadien greifen sie auf eine Operation zurück..

Analfissur

Hämorrhoidenähnliche Symptome haben eine weitere Läsion im unteren Teil des Darms - einen Riss im Anus. Es kann eine Folge eines Traumas der Darmschleimhaut mit hartem Kot bei chronischer Verstopfung, Infektionskrankheiten (Syphilis, Gonorrhoe, AIDS), Leukämie und anderen Pathologien sein, die zu einer Verschlechterung der Blutversorgung der Rektalschleimhaut führen. Die Entwicklung von Analfissuren wird auch durch ungesunde Ernährung erleichtert, was zu Verstopfung, Alkohol- und Tabakmissbrauch, Analsex und einem sitzenden Lebensstil führt. Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf.

Analfissuren sind akut und chronisch. Akute Analfissuren resultieren normalerweise aus einem Trauma des Rektums. Es erfordert keine spezielle Behandlung und heilt innerhalb weniger Wochen..

Chronische Analfissuren neigen dazu, fortzuschreiten.

Blutungen bei Colitis ulcerosa treten bei 90% der Patienten auf, aber die Blutmenge kann variieren - von kaum wahrnehmbaren Flecken auf Toilettenpapier oder Blutstreifen im Stuhl bis zu starkem Blutverlust.

In Ermangelung einer angemessenen Behandlung nimmt seine Tiefe ständig zu. Ihre Symptome:

  • starke Schmerzen während und nach dem Stuhlgang;
  • Schwellung des Anus;
  • Krampf des Analsphinkters mit entzündlicher Schädigung des Nervengewebes verbunden.

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, die durch eine Schädigung aller Schichten des Verdauungsschlauchs, die Bildung von Geschwüren und Narben der Schleimhaut sowie eine Entzündung der regionalen Lymphknoten gekennzeichnet ist. Mögliche Perforation von Geschwüren, die zur Bildung von Fisteln und Abszessen führt.

Morbus Crohn kann jeden Teil des Magen-Darm-Trakts betreffen, einschließlich der Mundhöhle. Die häufigste Lokalisation ist jedoch das Ende des Dünndarms, das Ileum. Diese Krankheit entwickelt sich sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen. Die Symptome von Morbus Crohn ähneln denen der Colitis ulcerosa, was die Diagnose erschwert. Es zeichnet sich aus durch:

  • Magenschmerzen;
  • anhaltende oder nächtliche Stuhlstörung;
  • Blähungen, Grollen des Bauches;
  • scharlachrote Blut- und Schleimstreifen im Stuhl;
  • falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Erbrechen, das zu Dehydration führt;
  • Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung - Fieber, plötzlicher Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche und Apathie;
  • Anämie;
  • Entzündung der Schleimhaut der Augen und des Mundes;
  • Entzündung im perianalen Bereich;
  • Gelenkschmerzen;
  • geschwollene und zarte Lymphknoten.

Die Beimischung von Blut in den Kot kann latent sein, um dies festzustellen, wird ein okkulter Bluttest vorgeschrieben.

Darmkrebs

Darmkrebs kann lange Zeit asymptomatisch sein. In solchen Fällen wird der Tumor zufällig während einer Untersuchung in der Apotheke entdeckt. Ein Screening-Test, der die Diagnose von Darmkrebs in einem relativ frühen Stadium ermöglicht, ist die Analyse von Kot auf okkultes Blut - es ist das Auftreten einer Blutverunreinigung im Kot, die häufig als erste Manifestation der Krankheit dient.

Wenn im Frühstadium keine Hämorrhoiden diagnostiziert wurden und auch wenn die Behandlung aus dem einen oder anderen Grund nicht die gewünschte Wirkung hatte, wird die Krankheit allmählich komplizierter und chronisch.

Mit fortschreitendem Tumor wird das Blut im Kot immer mehr, es wird im Kot in Form von Venen sichtbar, schmerzhafte Empfindungen während des Stuhlgangs verbinden sich. In Zukunft nehmen Blutungen zu, die Darmfunktionen sind gestört und es treten Schmerzen auf. Es ist wichtig, Krebs frühzeitig zu diagnostizieren. Daher wird allen Risikopatienten (Personen mit Darmkrebs in der Familienanamnese sowie alle Personen nach 50 Jahren) empfohlen, einmal im Jahr einen Test auf okkultes Blut im Stuhl durchzuführen.

Was tun, wenn sich Blut im Stuhl befindet?

Bei wiederholtem Auftreten von Blut im Kot müssen Sie einen Arzt konsultieren - einen Therapeuten, Proktologen oder Gastroenterologen. Bei Bedarf wird eine gastroenterologische Untersuchung verordnet, die von einem Onkologen, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Chirurgen konsultiert wird.

Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen, wenn das Auftreten von Blut im Stuhl von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • eine Erhöhung der Körpertemperatur auf fieberhafte Werte;
  • starke Bauchschmerzen, unabhängig von der Abteilung;
  • andere Blutungen wie aus der Nase;
  • subkutane Blutungen, Hämatome;
  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, Bewusstseinsstörung, Schwäche;
  • Übelkeit, Erbrechen, Blut im Erbrochenen.

Außerdem ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich, wenn die Blutung nicht lange aufhört und mit großem Blutverlust droht..

Wenn Blut im Kot eines Erwachsenen oder Kindes auftritt, sollte man sich nicht selbst behandeln - dies führt nicht zur Genesung, sondern erhöht nur das Risiko, schwere Komplikationen zu entwickeln.

Was tun, wenn Sie Kot mit Blut finden??

Blut im Stuhl ist ein Symptom für eine große Anzahl ziemlich schwerer Krankheiten. Manchmal ist dies das einzige Anzeichen für Probleme, aber häufiger geht das Auftreten blutiger Einschlüsse mit anderen Manifestationen einher, die unter normalen Bedingungen nicht für den Körper typisch sind. Durch den Vergleich aller Symptome kann der Arzt die Hauptursache für das alarmierende Symptom ermitteln..

Blutungen im Magen-Darm-Trakt sind die häufigste Ursache für Blut im Stuhl. Die Länge des Verdauungstrakts beträgt ca. 10 m, seine Schleimhaut ist mit Bakterien gesättigt, die die gewohnte Blutform verändern können. Aus diesen Gründen gelangt es selten unverändert in den Kot. Frisches Blut in ihnen kann nur gefunden werden, wenn sich die Blutungsquelle in der Nähe des Anus befindet. Am häufigsten ist die Lokalisation von Blutungen das Rektum oder die unteren Teile des Dickdarms. Bei Blutungen aus dem oberen Verdauungstrakt ändert sich die Farbe des Blutes im Stuhl, es wird dunkelbraun oder schwarz (Melena).

Bei Hämorrhoiden, einem bösartigen Tumor des unteren Darms, einem Riss im Anus, treten Blutspuren nicht nur im Kot, sondern auch auf Toilettenpapier und Unterwäsche auf. Wenn blutige Einschlüsse wie dunkelrote Blutgerinnsel oder Streifen aussehen, ist dies ein Symptom für eine chronische Darmerkrankung: Colitis ulcerosa, Dysbiose, Morbus Crohn. Wenn der Patient bei Durchfall mit blutigen Einschlüssen eine signifikante Hyperthermie und Bauchschmerzen hat, liegt eine Darminfektion vor (Ruhr, Salmonellose)..

Okkultes Blut im Kot, ein Zeichen schwerer Magen-Darm-Erkrankungen, ist nicht zu sehen. Wenn Sie okkultes Blut vermuten, wird eine spezielle Analyse vorgeschrieben. Das Essen von Rüben, Blaubeeren, Johannisbeeren und Tomaten kann zu einem Fehlalarm führen. Ihre Produkte ähneln dem Einschluss von Blut in den Kot..

Wenn Blut im Kot auftritt, sollten Produkte, die die Farbe des Kot ändern, 2-3 Tage lang von der Ernährung ausgeschlossen werden. Wenn das alarmierende Symptom weiterhin besteht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Arzneimittel wie Aktivkohle- und Eisenpräparate können die Stuhlfarbe radikal verändern.

Knallrotes, nicht geronnenes Blut

Der Patient entdeckt Blut nicht nur im Kot, sondern auch auf Unterwäsche, auf Toilettenpapier nach einem Stuhlgang. Der Grund ist eine Blutung aufgrund eines Anusrisses, eines Rektaltumors und innerer Hämorrhoiden

Durchfall mit blutigen Einschlüssen, Hyperthermie

Darminfektionen - Ruhr, Salmonellose

Dunkelrote Blutgerinnsel oder Streifen

Entzündung des oberen Darms - Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Dysbiose

Okkulte Blutuntersuchung ist positiv

Dickdarmpolypen oder Krebs, Komplikationen der Helmintheninvasion, bösartige Tumoren des Magens, der Speiseröhre, des Rektums

Wenn Blut im Stuhl sichtbar ist - die Gründe

Gebrochener Anus. Helles scharlachrotes Blut, nicht mit Kot vermischt - ein Symptom für einen Riss im Anus. Es entsteht bei chronischer Verstopfung, wenn der Patient während des Stuhlgangs übermäßige Muskelanstrengungen ausübt. Nachdem der Kot die Rektalampulle verlassen hat, ist im Bereich der Analfissur ein leichtes Unbehagen zu spüren. Blut im Kot mit dieser Pathologie wird mehrere Tage lang beobachtet, sein Volumen ist ziemlich klein.

Die Diagnose kann durch visuelle Untersuchung durch einen Chirurgen oder Proktologen sowie durch digitale Untersuchung des Analbereichs gestellt werden. Korrektur - Wiederherstellung des regelmäßigen Stuhlgangs durch Ernährung und Abführmittel. Zusätzlich werden Anusol oder Kerzen mit Sanddornöl für 5-7 Tage verwendet.

Hämorrhoiden. Dunkles Blut im Stuhl, das regelmäßig auf seiner Oberfläche auftritt, Schmerzen und Juckreiz im Rektum, begleitet von einem Gefühl der Fülle - Symptome, die auf Hämorrhoiden (Krampfadern des Rektums) hinweisen. Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Hämorrhoiden, die alle mit einer Überlastung des intraabdominalen Drucks und einer Dehnung verbunden sind. Schäden an den Gefäßwänden führen zu Blutungen.

Bei externen Hämorrhoiden sind Krampfadern während der visuellen Untersuchung sichtbar, bei internen Hämorrhoiden werden sie während der rektalen Sigmoidoskopie gefunden. Die Behandlung von Hämorrhoiden umfasst eine konservative Therapie und Operation. Die medikamentöse Therapie wird in den frühen Stadien der Krankheit eingesetzt. Dies sind Venotonika in Form von Tabletten (Troxerutin, Detralex, Ginkor Forte, Venoruton, Venolan), Tropfen und Pillen (Escuzan), Salben und Gelen (Troxevasin, Antistax, Venitan), Venosklerosierungsmitteln (Hepatrombin G in Form von Zäpfchen, Ethoxysclerol). Zusätzlich werden NSAIDs, Antikoagulantien und Abführmittel verwendet.

Die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden wird in fortgeschrittenen Fällen, in einem späten Stadium der Krankheit oder in Notfällen durchgeführt - mit starken Blutungen aus der venösen Hämorrhoide.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa. Diese Krankheit ist das Ergebnis einer Entzündung des Immunsystems. Bei Colitis ulcerosa werden destruktive Prozesse in der Mukosa und Submukosa des Rektums und des Dickdarms beobachtet. Blut im Kot ist nicht der einzige Hinweis auf die Krankheit. Vor dem Hintergrund von Darmentzündungen treten Eiter und Schleim im Kot, Bauchschmerzen, Durchfall, Hyperthermie und Symptomen einer Körpervergiftung auf. Komplikationen der Pathologie - Peritonitis, Darmperforation mit Blutungen, Darmverschluss.

Die Diagnose wird nach EGD und Untersuchung des Darmgewebes auf Histologie gestellt. Behandlung von Colitis ulcerosa - Therapie mit Glukokortikosteroiden, Zytostatika und Sulfalazin. Bei komplizierter Kolitis ist eine Notoperation angezeigt.

Morbus Crohn. Die Krankheit wird vererbt oder tritt infolge einer Entzündung des Immunsystems auf. Es entwickelt sich in allen Teilen des Verdauungssystems als Komplikation von Masern, Nahrungsmittelallergien, Rauchen oder Stress. Tritt am häufigsten im Dickdarm und Dünndarm auf.

Die Symptome von Morbus Crohn sind häufiger Durchfall, Eiter, Schleim und Blut im Stuhl, Schmerzen in Bauch und Gelenken, Hautausschlag, Fieber, Geschwüre im Mund und verminderte Sehschärfe. Diagnostik - FGDS und histologische Untersuchung von Geweben. Behandlung der Krankheit - Therapie mit Ciprofloxacin, Metasalazin, Metronidazol.

Darminfektionen. Blut im Kot kann auftreten, wenn Krankheitserreger von akuten Darminfektionen verursacht werden durch:

Viren (Enterovirus, Rotavirus);

Bakterien (Staphylococcus, Salmonellen, Klebsiella, Paratyphus- und Ruhrbazillen, Campylobacter);

Die Folge dieser Infektionen ist die Niederlage des Dünndarms (Enteritis) und des Dickdarms (Kolitis).

Infektionssymptome sind lose Stühle mit Eiter, Schleim und Blut im Stuhl, Fieber. Mit viralem hämorrhagischem Fieber von Omsk, Krim und Zentralasien sind kleine Gefäße betroffen. Dies führt zum Auftreten eines hämorrhagischen Hautausschlags und zu Darmblutungen. Wenn der Dickdarm vom Cytomegalievirus betroffen ist, werden Durchfall mit Blut, Fieber und Schmerzen in der Projektion des Darms festgestellt.

Diagnose von Infektionen - bakteriologische Kotkultur, mikroskopische und serologische Untersuchung von Blut zur Identifizierung von Antigenen gegen Krankheitserreger. Behandlung von bakteriellen Infektionen im akuten Stadium - Therapie mit Cephalosporin, Furazolidon, Enterofuril, Ciprofloxacin, Probiotika. Behandlung von viralen Darminfektionen - Arbidol, Interferone (Viferon, Kipferon). Anthelminthische Therapie - Tinidazol, Metronidazol, Praziquantel (bei Bilharziose).

Tumoren verschiedener Teile des Darms. Symptome onkologischer Läsionen sind Darmverschluss, Blut im Stuhl mit Zerstörung der Darmwand oder der Gefäße, Perforation mit Stuhlperitonitis. Diagnostik - vollständige Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle (Symptom von Gasblasen, "Kloyber-Tasse"). Behandlung - Resektion eines Teils des Darms, Koagulation der betroffenen Gefäße oder deren Nähen.

Dysbakteriose. Ein alternativer Name ist eine übermäßige bakterielle Besiedlung des Darms. Dysbakteriose provoziert den Einsatz von Antibiotika. Blut im Kot mit dieser Pathologie tritt auf, wenn die Darmschleimhaut von Clostridien betroffen ist. Behandlung - Metronidazol, Bactrim, Vancomycin.

STIs. Diese Abkürzung steht für sexuell übertragbare Infektionen - rektale Gonorrhoe, anorektale Syphilis, Herpes, Geschlechtsgranulom. Symptome - Blut im Stuhl oder auf seiner Oberfläche aufgrund einer Verletzung der Integrität der Darmschleimhaut.

Wenn Infektionen durch atherosklerotische Schäden an den Arterien kompliziert werden, entwickelt sich eine ischämische Kolitis (Sauerstoffmangel in einem der Abschnitte des Dickdarms). Symptome einer ischämischen Kolitis sind akute Schmerzen im Darmbereich, Blutungen aufgrund von Erosion der Darmwand. Erste Hilfe, auch Expressdiagnostik genannt, ist die Einnahme von Nitroglycerin. Mit Ischämie lindert es perfekt die Schmerzen.

Ursachen für okkultes Blut im Kot

Das Blut im Stuhl aus dem oberen GI-Trakt sieht normalerweise etwas anders aus. Der Grund dafür ist der Abbau von Hämoglobin, dessen Umwandlung in Eisensulfat. Infolge dieser biochemischen Reaktion wird das Blut schwarz, dieser Stuhl wird "Melena" genannt..

Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre. Es ist Teil des portalen Hypertonie-Syndroms, das bei Leberzirrhose auftritt. Zusätzliche Symptome sind teerfarbener Stuhl, Schmerzen in der Brust nach dem Essen, mit Blut vermischtes Erbrechen, Hypotonie, Herzklopfen, kalter Schweiß, bitterer Geschmack im Mund, Besenreiser am Bauch. Erste Nothilfe bei Rupturen von Krampfadern der Speiseröhre - die Einführung einer Ballonsonde, die die Venen hineinquetscht, um Blutungen zu stoppen.

Mallory-Weiss-Syndrom. Symptome des Syndroms sind ein tiefer Blutungsdefekt in der Schleimhaut der Speiseröhre oder im kardialen Teil des Magens, der die Submukosa erreicht. Es tritt am häufigsten bei wiederholtem Erbrechen bei Patienten mit einem perforierten Magengeschwür oder bei Patienten mit Alkoholismus auf. Die Hauptsymptome sind teerschwarzes Blut im Stuhl und starke Schmerzen. Behandlung - Bettruhe, Aminocapronsäure und Cerucal intramuskulär.

Blutungen aus Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren. Symptome - teerschwarzes Blut im Stuhl, flüssige Konsistenz, Übelkeit und Erbrechen mit Blut ("Kaffeesatz"), Ohnmacht, Schüttelfrost. Behandlung - Resektion des Magens oder des Zwölffingerdarms, möglicherweise Nähen des Geschwürs.

Perforation eines Zwölffingerdarmgeschwürs. Komplikation - symmetrische Geschwüre auf der gegenüberliegenden Seite des Darms. Symptome sind akuter Schmerz mit Dolchcharakter rechts, Bewusstlosigkeit, kalter Schweiß, Schüttelfrost, Schwäche, Tachykardie. Notfallversorgung - dringende Laparotomie mit Zwölffingerdarmresektion.

Magenkrebs. Symptome - Abneigung gegen Lebensmittel, insbesondere Fleisch, schnelles Sättigungsgefühl, Anämie, Schwäche, plötzlicher Gewichtsverlust, Blutungen infolge von Gewebeabbau.

Darmkrebs. Symptome sind Abwechslung von Durchfall und Verstopfung, Rumpeln im Darm, falscher Drang zum Entleeren, Stuhlgang, der keine Linderung bringt. Es gibt bandartige Fäkalien, die in den späteren Stadien der Krankheit mit Blut vermischt sind, Darmverschluss.

Tumoren der Speiseröhre. Die Symptome sind ähnlich, Gewebeabbau verursacht Blutungen und Melena.

Blut im Kot kann durch Vergiftung mit Rattengift oder giftigen Pflanzen (süßer Klee, Euonymus) entstehen. Möglicherweise ist eine Blutung das Ergebnis einer verminderten Blutgerinnungsfunktion erblicher Natur oder von Nebenwirkungen von Arzneimitteln: NSAIDs (Aspirin, Diclofenac, Heparin, Xarepta). Das Auftreten von Blut während des Stuhlgangs während der Einnahme von Medikamenten ist ein Grund für das Absetzen des Arzneimittels und die Konsultation eines Arztes.

Diagnose von okkultem Blut im Kot

Bei minimalem Blutverlust während der Zahnextraktion, Wunden und Geschwüren im Mund, leichten Blutungen im Verdauungssystem ist das Blut im Stuhl möglicherweise nicht sichtbar. Um sicherzugehen, dass in ihrer Gegenwart ein Labortest namens "Gregersen-Reaktion" durchgeführt wird..

Für eine maximale Zuverlässigkeit der Analyse sollte der Patient 3 Tage vor der Analyse kein Fleisch, keinen Fisch, keine Zähne putzen oder keine Eisenpräparate verwenden. Die nach der Herstellung gesammelten Fäkalien werden mit einer Lösung von Reagenzien in Essigsäure behandelt, die Farbänderung der Zubereitung wird analysiert. Wenn es blau oder grün wird, wird der okkulte Bluttest als positiv angesehen.

Gründe für das Vorhandensein von Blut im Stuhl eines Kindes

In der Kindheit werden fast alle oben beschriebenen Pathologien des Verdauungssystems diagnostiziert, sodass Blut im Kot bei Kindern aus den gleichen Gründen auftreten kann wie bei Erwachsenen. In der pädiatrischen Praxis gibt es jedoch bestimmte Gründe, die nur der Kindheit eigen sind..

Dysbakteriose. Ernährungsstörungen bei Säuglingen, eine unangemessene Antibiotikabehandlung und eine schwache Immunabwehr können zu folgenden Symptomen führen: Blähungen, Schleim und Blut im Stuhl, Durchfall, Diathese, verminderter Appetit. Der Grund dafür ist eine Enterokolitis durch Staphylococcus oder Klebsiella.

Die Differentialdiagnose von Helminthiasis und akuten Darminfektionen mit ähnlichen Symptomen wird durchgeführt. Behandlung von Säuglingen - Bakteriophagen nach Art des Erregers, Kinder über einem Jahr - Enterofuril. Nach der Kontrollanalyse wird ein Probiotika-Kurs durchgeführt (Linex, Bifilux, Bifiform, Normoflorin, Bifikol)..

Zusätzlich wird Kindern ein zusätzliches Flüssigkeitsvolumen und eine prophylaktische Dosis Vitamin D angeboten. Die Stuhlkonsistenz wird durch die Ernährung, die Verwendung von Lactulose, Normase, Duphalac und Zäpfchen mit Sanddornöl reguliert.

Darmverschluss. Die gefährlichsten Voraussetzungen für Blut im Kot bei Kindern unter zwei Jahren sind Darmverschluss oder Darmintussuszeption. Der Grund für diese Zustände ist eine angeborene Anomalie in der Entwicklung des Darmschlauchs, eine Überernährung des Kindes, eine zu frühe Fütterung und eine Änderung der üblichen Milchformel. Intussuszeption ist die Überlappung des Darmlumens durch einen anderen Teil davon. Die Folge davon ist eine Darmobstruktion..

Alles beginnt mit Angstzuständen und einem starken Schrei des Babys nach dem Füttern, sprudelndem Erbrechen. Dann gibt es häufig lose Stühle und Blut im Stuhl. Dieser Zustand wird schnell verschlimmert, innerhalb weniger Stunden beginnt das Kind mit rotem Schleim zu entleeren. Eine Verzögerung der medizinischen Versorgung führt zu einem Schock oder Zusammenbruch, der tödlich ist.

Diagnostik - Röntgen oder Ultraschall der Bauchhöhle. Bei Kindern unter einem Jahr kann eine Operation durch einen Bariumeinlauf vermieden werden. Bei Kindern über einem Jahr wird die Erkrankung mit einer Laparotomie behandelt.

Lebensmittelallergie. Arten von Nahrungsmittelallergien:

Für Kuhmilchprotein,

Für Lebensmittelzusatzstoffe, Lebensmittelfarben, Aromen.

Allergiesymptome - Durchfall, schaumiger Stuhl, Blut im Stuhl in Form von Streifen, blutige Flecken, Tränenfluss, unruhiges Verhalten, unzureichende Gewichtszunahme. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden..

Ein Krankenwagen ist erforderlich, wenn bei Kindern folgende Symptome diagnostiziert werden:

Erbrechen, Aufstoßen in Form eines Brunnens,

Häufige lose Stühle,

Übermäßige Unruhe oder Hemmung des Verhaltens.

Bei solchen Manifestationen ist eine Behandlung in einem infektiösen Kinderkrankenhaus erforderlich..

Blut im Kot bei Männern

Der spezifische Grund für das Auftreten von Blut im Kot bei Männern, das mit geschlechtsspezifischen Unterschieden verbunden ist, sind die späten Stadien von Prostatakrebs. In einem fortgeschrittenen Stadium wächst ein Prostatatumor durch die Wand des Dickdarms und wird beim Stuhlgang verletzt.

Blut beim Stuhlgang bei Frauen

Die spezifischen Gründe für das Auftreten von Blut im Kot bei Frauen hängen mit der Physiologie des weiblichen Körpers zusammen:

Krampfadern des Perineums vor dem Hintergrund des letzten Schwangerschaftstrimesters;

Nebenwirkungen der Strahlentherapie bei Fortpflanzungskrebs.

Am Ende der Schwangerschaft übt der wachsende Uterus eine mechanische Wirkung auf die Organe des kleinen Beckens und des Peritoneums aus. Die unteren Teile des Darms, die Genitalien werden intensiver als gewöhnlich mit Blut versorgt, seine Gerinnbarkeit nimmt innerhalb der physiologischen Norm für die Entwicklung der Schwangerschaft leicht ab. Daher ist bei Stuhlgang, begleitet von Verstopfung, gelegentlich Blut im Stuhl möglich. Wenn es sich verstärkt, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um von Vaginalblutungen zu unterscheiden. Verhinderung des Auftretens von Blut während des Stuhlgangs - Einführung von Nahrungsmitteln mit Pflanzenfasern in die Ernährung, Verwendung von weichem Toilettenpapier.

Bei der Endometriose einer Frau breiten sich die Zellen in verschiedenen Organen aus, die ähnlich wie die Zellen des schleimigen Endometriums der Gebärmutter funktionieren. Sie werden mit dem Fluss von Lymphe oder Blut gebracht. Während der Menstruation bluten die Läsionen der Endometriose. Wenn bei einer Frau eine Darmendometriose diagnostiziert wird, produzieren die Zellen Blut mit Schleim. Meistens ist seine Menge minimal, Pathologie wird nur beim Testen auf okkultes Blut und nur während der Menstruation festgestellt.

Mögliche Komplikationen - mit signifikanten Herden, Darmverschluss, Stenose sind möglich. Behandlung: Hormontherapie.

Strahlenkolitis kann eine Komplikation der Strahlentherapie sein. Die Symptome sind Wechsel von Durchfall und Verstopfung, das Auftreten von Schleim und Blut im Stuhl. Die Behandlung ist symptomatisch, im Laufe der Zeit tritt eine Regeneration der Schleimhaut auf.

Was tun, wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl finden??

Wenn ein solches Symptom auftritt, müssen Sie zunächst einen Proktologen um Rat fragen und dies so schnell wie möglich tun. Der Arzt wird die Details der Pathologie herausfinden, die Anamnese untersuchen und diagnostische Maßnahmen verschreiben.

Wenn sich im Stuhl Blut befindet - grundlegende Labor- und Instrumentendiagnostik:

Analyse von Fäkalien auf Eier, Würmer, okkultes Blut, Coprogramm;

Visuelle Untersuchung des Anuszustands durch einen Proktologen;

Rektale Untersuchung des unteren Rektums (Zustand von Geweben, Schließmuskeln, Schleimhäuten);

Sigmoidoskopie - instrumentelle Untersuchung des Dickdarms, seiner Gewebe und der Peristaltik in einem Abstand von bis zu 40 cm.

Zur Klärung der Diagnose werden zusätzliche Diagnosen durchgeführt:

Röntgenuntersuchung des Magen-Darm-Trakts;

Dickdarmultraschall;

Zur Untersuchung der oberen Teile des Verdauungssystems muss ein Gastroenterologe konsultiert werden. Der Arzt analysiert die Beschwerden des Patienten, tastet den Bauch in der Projektion von Magen und Dünndarm ab.

Ultraschall des Magens und des Dünndarms;

FGDS oder Gastroskopie (Hilfsuntersuchungsmethode).

In den meisten Fällen, wenn Blut im Stuhl erscheint, reichen mehrere Studien aus, um die Diagnose zu klären. Es sollte nicht vergessen werden, dass ein früher Besuch bei einem Spezialisten und eine rechtzeitige diagnostische Studie dazu beitragen, Gesundheit und Leben zu erhalten und die Zeit der Wiederherstellung der Gesundheit nach der Behandlung zu verkürzen.

Der Autor des Artikels: Volkov Dmitry Sergeevich | c. m. n. Chirurg, Phlebologe

Bildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). 2003 erhielt er ein Diplom vom Pädagogischen und Wissenschaftlichen Medizinischen Zentrum der Verwaltungsabteilung des Präsidenten der Russischen Föderation.