Warum tut der Magen nach sauer weh??

Es ist möglich, dass dies Anzeichen von Gastritis oder Geschwüren sind. Der Säuregehalt in Lebensmitteln führt zu einer erhöhten Reizwirkung von Magensaft auf die geschwächten Magenwände. Am besten gehen Sie in die Arztpraxis und lassen sich testen. Wenn dies zutrifft, müssen dringend alle erforderlichen Maßnahmen zur Behandlung getroffen werden..

Weil der Magen krank ist. Ein gesunder Magen hat keine Angst vor sauer. Und wenn im Magen das Schleimhautepithel verdünnt und sogar geschädigt ist, erhöht in diesem Fall die Säure den Säuregehalt des Magens und korrodiert das Epithel noch mehr.

Omeprazol hilft mir in solchen Fällen, ich nehme es gemäß den Anweisungen.

Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt treten ziemlich häufig auf. Sie müssen sorgfältig behandelt werden. Nach dem Verzehr von sauren Lebensmitteln tritt häufig ein brennender Zugschmerz auf, der mehrere Stunden lang nicht aufhört. Eine der häufigsten Beschwerden ist die unterschiedliche Natur von Magenschmerzen. Für einen Rückfall einer diagnostizierten Pankreatitis, eines Magengeschwürs, einer Gastritis oder eines hohen Säuregehalts ist dieses Symptom charakteristisch.

Eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis - bringt dem Patienten viele unangenehme Empfindungen. Sie haben Säureprobleme, wenn Ihr Magen kurz nach dem Verzehr von sauren Lebensmitteln zu schmerzen beginnt. Die medizinische Behandlung wird nach einer umfassenden Untersuchung von einem Arzt verordnet.

Was für Magenschmerzen zu nehmen

Wenn Magenschmerzen zu einem zu großen Problem geworden sind, Ärzte Ihnen jedoch nicht ständig die Hilfe bieten können, die Sie benötigen, oder wenn es unmöglich ist, die Krankheit überhaupt zu behandeln, sondern Sie sie nur aufrechterhalten können, gibt es eine Liste von Maßnahmen, die Ihnen helfen, das Schmerzniveau zu verringern. Was Um zu entscheiden, was bei Magenschmerzen eingenommen werden soll, müssen Sie darauf achten, sich nicht zu verletzen und die Erkrankung zu komplizieren.

Medikamente

Scharfe Schnittschmerzen sind oft ein Zeichen für fortgeschrittene Gastritis oder Geschwüre. Wirksame Mittel zur Schmerzlinderung bei Gastritis und Geschwüren sind:

  • Maalox,
  • Gastal,
  • Omez,
  • Tagamet,
  • No-Shpa,
  • Almagel und andere Medikamente aus dieser Kategorie.

Wenn Sie Pankreatitis haben, helfen No-Shpa, Drotaverin, Kreon, Riabal und andere.

Bei Cholezystitis sind die folgenden Medikamente wirksam: Enzistal, Allohol, Holiver und andere.

Wenn Sie schwanger sind und Krämpfe haben, hilft Papaverin wahrscheinlich. Dieses Medikament ist während der Schwangerschaft nicht verboten, es ist jedoch am besten, vor der Einnahme Ihren Arzt zu konsultieren.

Das beworbene Medikament Mezim hilft bei Refluxgastritis. Es normalisiert den Verdauungstrakt, verbessert die Verdauung und hilft bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Beachten Sie, dass all diese Tools beliebt sind, von vielen verschiedenen Personen getestet wurden, wirklich helfen und das Feedback von Internetnutzern eine direkte Bestätigung dafür ist.

Einige von ihnen sind billiger, andere teurer, aber hier geht es eher nicht um den Preis, sondern darum, dass es wichtig ist, das Richtige zu wählen, das in Ihrem Fall hilft.

Medikamente können mit traditioneller Medizin kombiniert werden.

Der Magen tut weh und Medikamente helfen nicht, was zu tun ist?

Wenn Sie Schmerzen im Bauch, im Magenbereich spüren, die oben aufgeführten Medikamente oder deren Analoga Ihnen jedoch nicht helfen, kann dies mehrere Gründe haben.

Es ist nicht dein Magen, der weh tut. Es kommt oft vor, dass Krankheiten einiger Organe anderen Organen "Schmerzen" bereiten. Wenn der Schmerz vom Magen kommt, kann es die Speiseröhre und die Bauchspeicheldrüse sein, und sogar Probleme mit dem Rückenmark und der Onkologie von Organen in der Nähe! Wenn der Magen systematisch schmerzt und nach Einnahme der Pillen nicht verschwindet, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Sie nehmen die falschen Drogen. Die Schwierigkeit bei der Auswahl eines Arzneimittels liegt in der Tatsache, dass Sie nicht genau wissen, warum Sie Schmerzen haben. Dementsprechend kann das Medikament, das Sie eingenommen haben, entweder nicht die erwartete Wirkung erzielen oder das Problem sogar verschlimmern. Wenn Sie beispielsweise Mezim wegen Schmerzen während eines Geschwürs einnehmen, erhalten Sie in 90% der Fälle nicht die gewünschte Linderung. Sie müssen nur die vom Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen.

Methode eins: Selbstmassage

Sie müssen sich hinlegen und entspannen. Die Position des Körpers sollte horizontal sein, der Kopf kann auf dem Kissen ruhen. Streicheln Sie leicht (nicht drückend!) Den Bauchbereich in kreisenden Bewegungen. Drücken, warm anwenden wird nicht empfohlen.

Methode zwei: Volksheilmittel

Im Folgenden bietet der Autor des Artikels Rezepte für die beliebtesten und effektivsten traditionellen Arzneimittel gemäß Bewertungen im Internet.

Hausmittel

Volksheilmittel, einschließlich Löwenzahnblätter, sind sehr gut, um Schmerzen loszuwerden. Bis zu einem gewissen Grad können sie als das beste Mittel gegen Sodbrennen bezeichnet werden. Darüber hinaus lindern Löwenzahnblätter Schwere und Schmerzen..

Die Blätter sollten grün sein, was ein Beweis für ihren Reichtum ist. Damit sie helfen können, müssen Sie sie nur kauen und dann schlucken. Bitterkeit ist völlig normal - etwas, das man ertragen muss, um sich erleichtert zu fühlen.

Bei starken Schmerzen ist es wichtig, sofort einen Krankenwagen zu rufen - alles kann passieren und die Punktzahl kann Minuten dauern.

Ein weiteres nicht besonders angenehmes, aber sehr hilfreiches Werkzeug ist Aloe-Saft, der aus den Blättern gepresst wird. Sie benötigen nur ein wenig davon - nicht mehr als 10 ml.

Für den Fall, dass der Arzt Ihnen bereits Medikamente verschrieben hat, Sie jedoch eine negative Einstellung zu Pillen haben, ist es nicht überflüssig, systematisch Honig zu verwenden, was dazu beiträgt, schmerzhafte Empfindungen erheblich zu reduzieren. Aber Sie müssen bedenken, dass dieses leckere Mittel erst nach 7 Tagen hilft, nicht sofort. Im Allgemeinen ist es besser, Honig ständig in die Ernährung aufzunehmen, da es viele nützliche Dinge für den Körper gibt..

Falls Ihnen Honig zu süß erscheint, können Sie ihn in Wasser verdünnen - der Nutzen davon wird nicht abnehmen.

Wenn Sie an Gastritis, einem Geschwür oder einer chronischen Krankheit leiden, werden Sie von akuten Schmerzen gequält. Medikamente können helfen. In diesem Fall sollte die traditionelle Medizin jedoch sehr sorgfältig und nur nach Erlaubnis des behandelnden Arztes eingenommen werden.

Warum der Magen schmerzt:

Wenn der Magen hart ist, tut es weh und scheint gefroren zu sein

Oft tritt dieser Zustand nach einer sehr schweren Mahlzeit auf. Beim Abtasten wird der Magen hart gefühlt. Die Peristaltik ist gestört oder schwach ausgeprägt. Der Schmerz ist normalerweise langweilig, schmerzhaft, drückend. Betrachten wir verschiedene Optionen für das, was in diesem Fall getan werden kann..

  1. Nehmen Sie eine Mezim- oder Festpille.
  2. Wenn Sie Trockenfutter gegessen haben: Fleisch, zweite Gänge - trinken Sie Gemüsesaft, fettarmen Kefir. Im Extremfall nur Wasser.

Wenn der Magen nach sauer schmerzt

In diesem Fall ist es schwierig, spezifische Empfehlungen abzugeben, da ohne eine genaue Diagnose des Säuregehalts kein wirksames Mittel gefunden werden kann. Sie können jedoch traditionelle Medizin, den gleichen Löwenzahn, Honig oder Aloe verwenden.

Wenn Sie überlegen, was bei Magenschmerzen am besten ist, achten Sie auf die Erfahrungen und Ratschläge anderer. Darüber hinaus hilft manchmal therapeutisches Fasten sehr gut, aber dafür müssen Sie sich an Spezialisten wenden, um ein gutes Ergebnis zu erzielen, den richtigen Ansatz zum Fasten..

Die Verwaltung des Portals empfiehlt kategorisch keine Selbstmedikation und rät bei den ersten Symptomen der Krankheit zum Arzt. Unser Portal enthält die besten Fachärzte, mit denen Sie online oder telefonisch einen Termin vereinbaren können. Sie können selbst einen geeigneten Arzt auswählen oder wir finden einen für Sie absolut kostenlos. Nur wenn Sie einen Termin über uns vereinbaren, ist der Preis für eine Beratung niedriger als in der Klinik. Dies ist unser kleines Geschenk für unsere Besucher. Gesundheit!

Der Magen tut nach dem Essen weh

Jede Person klagte über Magenschmerzen. Meistens passiert dies nach dem Essen. Der Ort, an dem die Lebensmittelverarbeitung beginnt und die wichtigste Phase der Vorbereitung auf die Verdauung verläuft, ist irritiert. Unangenehme Empfindungen entstehen durch minderwertige Lebensmittel, schlechtes Wasser, schlechte Gewohnheiten und Stresssituationen. Dazu gehört auch die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten.

Wenn der Magen nach dem Essen schmerzt, deutet dies auf eine schwere Krankheit hin..

Eine Person isst, kaut vorsichtig Essen, schluckt und das Essen gelangt von dort in den Magen in die Speiseröhre. Hier werden Saft und Salzsäure freigesetzt, dank der motorischen Aktivität wandert der Nahrungsklumpen in den Zwölffingerdarm. Wenn dieser Prozess verletzt wird, tritt ein Schmerzsymptom auf. Das Auftreten von Beschwerden ist mit der Wirkung von Salzsäure oder Speiseresten auf den geschädigten Bereich der Schleimhaut oder einer Verletzung der Ernährung verbunden:

  • Essen vor dem Schlafengehen.
  • Trockenfutter.
  • Hunger.
  • Snack auf der Flucht.

Nach würzigen und fettigen Speisen, gebratenen und sauren Speisen gibt es Schwere im Bauch, ein Gefühl der Fülle, Schmerzen.

Funktionale Gründe

Dies sind Gründe, die nicht mit dem Auftreten von Pathologien in den inneren Organen verbunden sind. Tägliche Aktivitäten einer Person verursachen Schmerzen.

Binge Eating

Im leeren Zustand überschreitet das Magenvolumen 0,5 Liter nicht. Die Einnahme einer großen Menge an Nahrung führt zu einer starken Dehnung, es kommt zu Unbehagen und Schmerzen. Überessen ist psychologischer Natur, wenn der Patient isst und nicht rechtzeitig aufhören kann. Der Weg zu kämpfen ist, Portionen zu teilen und weniger zu essen.

Reizdarmsyndrom

Es ist keine Krankheit. Mehr im Zusammenhang mit psychosomatischen Erkrankungen. Das menschliche Zentralnervensystem ist so konzipiert, dass in jedem inneren Organ Nervenenden vorhanden sind. Stress, psychischer Stress führen zu Fehlfunktionen des Zentralnervensystems. Dies spiegelt sich auch in anderen abhängigen Systemen wider. Im Darm nimmt die Peristaltik ab, die Nahrung bewegt sich langsam oder stoppt. Infolgedessen Verstopfung, Blähungen, Entzündungen, Schmerzsyndrom. Es ist von zusätzlichen Symptomen begleitet:

  • Aufstoßen. Tritt als Angriff auf und dauert 1 Stunde nach dem Essen.
  • Übelkeit und Sodbrennen.
  • Nach dem Toilettengang scheint der Stuhlgang nicht vollständig verlaufen zu sein.
  • Schlaflosigkeit wird beobachtet.
  • Depression.
  • Ermüden.
  • Mein Kopf beginnt zu schmerzen.

Lebensmittelintoleranz

Allergische Reaktionen auf Lebensmittel. Äußere Anzeichen treten unmittelbar nach dem Verzehr ungeeigneter Lebensmittel auf. Um das Auftreten von Allergien zu verhindern, muss die Reaktionsquelle ermittelt werden. Es ist möglich, ein Tagebuch mit dem Eintrag jeder Mahlzeit zu führen. Nach einem halben Monat, nachdem die Aufzeichnungen überprüft wurden, kann das ungeeignete Lebensmittelprodukt bestimmt werden. Oft sind Blähungen und Schmerzen auf eine Laktoseintoleranz zurückzuführen.

Lebensmittelvergiftung

Essen von minderwertigen Lebensmitteln oder Getränken. Ein Symptom, das bei einer Lebensmittelvergiftung auftritt: Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchkrämpfe. Im Falle einer leichten Vergiftung ist sie auf die angegebenen Manifestationen beschränkt. Bei schwerer Körpervergiftung kommen hohe Temperaturen und mögliche Störungen des Zentralnervensystems hinzu.

Krankheiten

Die Pathologie der inneren Organe kann vor, während oder nach den Mahlzeiten ein schmerzhaftes Gefühl hervorrufen. Zur Behandlung von Krankheiten ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Es ist notwendig, eine ärztliche Untersuchung durchzuführen, Tests durchzuführen. Nur so kann die wahre Ursache der Schmerzen ermittelt und die entsprechende Behandlung verschrieben werden. Wenn Sie sich unmittelbar nach dem Essen oder innerhalb von 60 Minuten Sorgen über Schmerzen machen, sollten Sie nach Schwierigkeiten in der Speiseröhre oder im Magen suchen. Aussehen in ein oder zwei Stunden - Probleme im Darm.

Ösophagusstenose

Die Krankheit ist durch eine schmerzhafte Verengung des unteren Teils der Speiseröhre gekennzeichnet. Dies ist eine angeborene Pathologie oder entwickelt sich in einem höheren Alter. Der Grund für das Auftreten einer Stenose wird berücksichtigt:

  • Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre durch Freisetzung von Salzsäure aus dem Magen.
  • Mechanischer Schaden. Verätzungen, Verschlucken eines Fremdkörpers, Verletzungen können durch medizinisches Personal während der Gastroskopie verursacht werden.
  • Speiseröhrenkrebs oder gutartiger Tumor.
  • Mögliche Infektionskrankheiten: Mykose, Scharlach, Tuberkulose, Diphtherie.
  • Infolge des Quetschens durch nahegelegene Organe: eng gelegene Blutgefäße, Lymphknoten.

Hernie

Infolge zu aktiver motorischer Aktionen des Magens kann ein Teil des Magentrakts durch die Speiseröhre in den Bauchbereich gelangen. Dieser Teil ist beeinträchtigt, was zu Schmerzsymptomen führt.

Gastritis

Eine Entzündung der Magenschleimhaut ist eine Verletzung der Schutzschicht der Organwände, es kommt zu Verletzungen und es treten Entzündungsherde auf, es treten schmerzhafte Stellen auf. Der Hauptverursacher der Krankheit wird als Helicobacter pylori-Infektion angesehen. Einmal im Magen, passiert es die Schleimschicht und ist am Epithel des Organgewebes fixiert. Es vermehrt sich und setzt Ammoniak frei, das die Schleimhaut negativ beeinflusst. An der Stelle der Befestigung liegt die Magenwand frei. Der Entzündungsprozess führt zum allmählichen Tod des Epithels. Der fortlaufende Prozess bringt einen Zustand von Unbehagen und Schmerz für eine Person mit sich.

Andere Ursachen der Krankheit sind stressige Zustände. Während der Zeit starker nervöser Anspannung im Magen wird überschüssiger Magensaft produziert, der aufgrund von Nahrungsmangel allmählich die Schleimhaut, die Wände des Organs verdaut und eine Perforation der Wände erzeugt.

Alkoholische Getränke und Rauchen wirken sich negativ auf den Magen-Darm-Trakt aus. Die Zerstörung der Schutzschicht wird durch das Eindringen von Flüssigkeiten über 40 Grad und Nikotenteer, Toxinen und Rauchprodukten verursacht.

Magengeschwür

Eine Krankheit, die kleine schmerzhafte Wunden an der Magenschleimhaut bildet - Geschwüre. In Abwesenheit einer Behandlung für Gastritis aufgrund einer chronischen Erkrankung tritt eine Ulkuskrankheit auf. Betrifft nicht nur das obere Verdauungsorgan, sondern auch die Bauchspeicheldrüse und den Zwölffingerdarm. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten einer Wunde mit einem konstanten Entzündungsprozess und einer allmählichen Perforation der Organwand. Die Krankheit ist ein gefährlicher Schmerzschock.

Das Geschwür kann auf nüchternen Magen ohne Nahrung auftreten. Im Gegensatz zu Gastritis kann es nachts und abends stören..

Magenverschluss

Aufkommende Polypen oder Schwellungen blockieren den Durchgang von Nahrungsmitteln zwischen Magen und Zwölffingerdarm. Die Nahrung bleibt im oberen Verdauungstrakt erhalten und verursacht Infektionen, Entzündungen und andere Magen-Darm-Beschwerden.

Schmerzen nach jeder Mahlzeit werden durch die folgenden Pathologien der inneren Organe verursacht:

  • Ösophagitis. Entzündung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre infolge von Salzsäure oder Speiseresten aus dem Magen.
  • Ösophagusgeschwür.
  • Colitis.
  • Pyelonephritis durch Entzündung der linken Niere.
  • Urolithiasis-Krankheit. Eine herzhafte Mahlzeit kann die Steine ​​in der Blase in Bewegung setzen. Die Schmerzen sind stark, verkrampft, scharf.
  • Cholezystitis. Erkrankung der Gallenblase.
  • Pankreatitis Entzündung in der Bauchspeicheldrüse. Aufgrund der verstopften Kanäle, die zum Zwölffingerdarm führen, gelangen Pankreassaft und Enzyme zur Verdauung von Nahrungsmitteln nicht in den Dünndarm. Das Geheimnis beginnt früher mit der Verdauungsfunktion im Organ. Infolgedessen ist die Schleimhaut korrodiert, es kann zu einer Perforation und einem möglichen Überlaufen der Krankheit in nahegelegene Organe kommen. Charakterisiert als dumpfer, schneidender Schmerz.

Die Art des Schmerzsyndroms

Unangenehme Schmerzen zeichnen:

  • Dies signalisiert eine chronische Gastritis.
  • Bösartiger Tumor oder Magengeschwür.
  • Binge Eating.
  • Snack auf der Flucht.
  • Allergische Reaktionen.

Ein brennender Magenschmerz nach dem Essen tritt nach dem Verzehr von sauren oder salzigen Lebensmitteln auf. Es kann Gastritis oder Pankreatitis sein.

Starke akute Schmerzen können auf Verstöße hinweisen:

  • Essen von schlechter Qualität.
  • Infektion.
  • Vergiftung.
  • Appendizitis.
  • Magengeschwür im Frühstadium.
  • Gastritis.
  • Pankreatitis.

Magenschmerzen sind mit der Wirkung von Salzsäure auf die ungeschützten Wände des Organs verbunden. Medikamente zur Linderung von Krämpfen und Enzyme zur Verdauung von Nahrungsmitteln sind aktuell. Wenn Sodbrennen sehr besorgt ist, darf man Milch trinken.

Medikament

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels berücksichtigt der Arzt die Eigenschaften des Körpers. Mögliche allergische Reaktionen, mangelnde Besserung nach Einnahme von Medikamenten werden berücksichtigt und korrigiert.

Almagel

Suspension zur oralen Verabreichung. Die Wirkung des Arzneimittels zielt auf die Adsorption von Toxinen und anderen Substanzen ab, die den Körper vergiften. Im Magen neutralisiert es Salzsäure und bildet eine zusätzliche Schutzschicht an den Wänden. Dank der Verbreitung ist es möglich, medizinische Komponenten besser auf beschädigte Bereiche zu verteilen. Die Schmerzen verschwinden in 3-5 Minuten.

Bei oraler Einnahme müssen Sie die Empfehlungen des Arztes genau befolgen und die Anweisungen sorgfältig lesen. Verboten für Kinder unter 10 Jahren und schwangere Frauen.

Gastal

Pharmakologische Freisetzungsform - Tabletten. Das angegebene Adsorbens wirkt auf den Säuregehalt des Magensafts und reduziert diesen. Die Wirkstoffe sind Aluminium und Magnesium. Substanzen, die helfen, Salzsäure zu neutralisieren und das normale Säure-Base-Gleichgewicht wiederherzustellen.

No-shpa

Beliebtes krampflösendes Medikament. Es wirkt auf Blutgefäße, indem es diese erweitert. Reduziert den Muskeltonus in den Organen. Beeinflusst nicht das menschliche Nervensystem. Es hört 3-5 Minuten nach der Einnahme auf zu schmerzen.

Spazmalgon

Medikamente in der mittleren Preisgruppe. Wirkt dem Auftreten von Krämpfen entgegen. Erweitert die Blutgefäße. Es gibt keine Manifestation eines Einflusses auf die Nervenenden.

Um die enzymatischen Reserven des Körpers wieder aufzufüllen, werden Medikamente eingenommen:

  • Mezim. Eine Zubereitung mit speziellen Substanzen, die dazu beitragen, Lebensmittel effizient zu verarbeiten und nützliche Elemente aufzunehmen. Die Tabletten sind mit einer speziellen Beschichtung versehen, die vor den Auswirkungen von Salzsäure schützt und den Wirkstoffen hilft, an ihren Bestimmungsort zu gelangen. Kann vor den Mahlzeiten eingenommen werden.
  • Omeprazol. Erhältlich in Kapseln. Das Medikament rettet nicht nur den Verdauungstrakt. Ärzte verschreiben es zur Behandlung von Magengeschwüren und anderen Magen-Darm-Erkrankungen. Wenn es in den Magen gelangt, löst sich die Gelatinemembran auf und der Wirkstoff entfernt die Säure, normalisiert die Sekretproduktion. Die Besonderheit des Arzneimittels ist die Fähigkeit, nur in Salzsäure vorteilhafte Eigenschaften zu erlangen. Dies bedeutet, dass die aktive Wirkung direkt im Organ auftritt..

Was tun, wenn der Magen schmerzt?

Life Hacker hat herausgefunden, wann Sie Beschwerden ignorieren können und wann Sie einen Krankenwagen rufen müssen.

Wenn es auf der linken Seite unter den Rippen weh tut, ist der Magen am wahrscheinlichsten schuld. Es kann sich aus verschiedenen Gründen bemerkbar machen - sowohl sicher als auch nicht.

Es gibt jedoch häufig Fälle, in denen Schmerzen auf Probleme mit völlig anderen Organen hinweisen..

Wann sofort ein Arzt aufsuchen?

Rufen Sie einen Krankenwagen, wenn die Schmerzen im Magenbereich stark sind und von den folgenden Symptomen von Bauchschmerzen begleitet werden: Was Sie wissen sollten:

  • Sie haben Beschwerden und Engegefühl in der Brust.
  • Sie vermuten, dass der Schmerz mit einem kürzlichen Schlag auf den Magen zusammenhängt;
  • Ihre Temperatur liegt über 38 ° C;
  • es gibt anhaltendes Erbrechen oder Erbrechen von Blut;
  • die Haut am Körper hat eine gelbe Farbe angenommen;
  • Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen;
  • Du bist schwanger.

Ein Krankenwagen wird nicht benötigt, aber versuchen Sie so schnell wie möglich einen Termin mit einem Therapeuten zu vereinbaren, wenn:

  • Die Schmerzen sind nicht schwerwiegend, dauern jedoch 2-3 Stunden oder länger.
  • der Magen ist berührungsempfindlich;
  • Zusätzlich zu den Schmerzen bemerken Sie, dass Sie öfter als gewöhnlich auf die Toilette gehen möchten, oder die Schmerzen verstärken sich beim Urinieren.

Wenn keine alarmierenden Symptome auftreten, entspannen Sie sich..

Die meisten Bauchschmerzen sind nicht gefährlich und höchstwahrscheinlich Ihr Fall..

Es lohnt sich jedoch zu verstehen, was genau Unbehagen im oberen linken Bauch verursacht, um gefährliche "Anrufe" nicht zu verpassen..

Warum tut der Magen weh?

Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Magenschmerzen und Bauchschmerzen.

1. Sie haben Luft geschluckt

Dies passiert zum Beispiel oft bei Menschen, die gerne Kaugummi kauen. Übermäßige Luft im Magen kann Muskelkrämpfe und Schmerzen verursachen.

Was tun?

Abwarten. Schmerzen aufgrund von Magenkrämpfen sind normalerweise mild und verschwinden schnell. Wenn sie regelmäßig wiederholt werden, konsultieren Sie unbedingt einen Therapeuten oder Gastroenterologen. Er wird herausfinden, warum die Luft in den Magen gelangt, und Ihnen sagen, was Sie dagegen tun sollen. Bieten Sie beispielsweise an, Kaugummi aufzugeben, die Ernährung zu ändern oder Medikamente einzunehmen, die das Gas reduzieren.

2. Sie haben eine Magengrippe

Dies ist die umgangssprachliche Bezeichnung für Gastroenteritis Gastroenteritis ("Magengrippe") - ein entzündlicher Prozess im Magen. Erreger sind in der Regel Virusinfektionen. Die Magengrippe geht neben Bauchbeschwerden mit Durchfall, Übelkeit, Erbrechen und Fieber einher - manchmal unbedeutend.

Was tun?

Wenn die Magengrippe durch ein Virus verursacht wird, wird sie nur symptomatisch behandelt: Dehydration nicht zulassen, Antiemetika verschreiben. Nur ein Arzt kann jedoch eine virale Gastroenteritis diagnostizieren und eine Behandlung verschreiben. Versuchen Sie nicht, sich auf Amateurauftritte einzulassen - Sie können einen Fehler machen und Ihren Zustand verschlechtern.

3. Du hast etwas falsch gegessen

Neben der viralen Gastroenteritis sind auch Bakterien häufig. In diesem Fall wird der Entzündungsprozess im Magen durch Bakterien verursacht, die mit der Nahrung in ihn eingedrungen sind - die gleichen Salmonellen.

Es gibt andere Möglichkeiten, um eine Gastroenteritis zu bekommen:

  • Nehmen Sie einen Schluck Wasser aus einem schmutzigen Reservoir, das voller parasitärer Mikroorganismen ist.
  • etwas trinken oder essen, das Schwermetalle enthielt - Arsen, Cadmium, Blei, Quecksilber;
  • sich von sauren Lebensmitteln - Zitrusfrüchten oder Tomaten - zu sehr mitreißen lassen;
  • Nehmen Sie bestimmte Medikamente ein - bestimmte Antibiotika, Antazida (Medikamente, die die Magensäure reduzieren), Abführmittel, Chemotherapeutika.

Was tun?

Wir wiederholen: Wenden Sie sich bei Symptomen einer Gastroenteritis unbedingt an einen Therapeuten. Die bakterielle Form der Krankheit wird nur mit Antibiotika behandelt. Andere Arten erfordern ihre eigenen Behandlungsstrategien. Nur ein qualifizierter Arzt kann eine Diagnose genau stellen und eine wirksame Therapie verschreiben..

4. Sie haben Verdauungsstörungen (Dyspepsie)

Dies ist der Name der häufigsten Ursachen von Magenschmerzen, dem Gefühl der Fülle und des Unbehagens, das nach dem Essen im Magen auftritt. Dies ist ein häufiges Problem, und es ist oft unmöglich, die Ursachen im laufenden Betrieb zu ermitteln. Und sie können unterschiedlich sein:

  • Binge Eating;
  • schlecht gekautes Essen;
  • übermäßiger Alkoholkonsum;
  • chronische Verstopfung;
  • Rauchen;
  • Stress, Müdigkeit;
  • Einnahme von Medikamenten - beliebtes Aspirin und einige andere Schmerzmittel, Antibabypillen, bestimmte Arten von Antibiotika, Steroiden, Schilddrüsenmedikamenten;
  • eine Krankheit, die als Reizdarmsyndrom bekannt ist;
  • Funktionsstörung der Schilddrüse;
  • Diabetes;
  • Magenkrebs.

Was tun?

Wie Sie sehen können, kann Verdauungsstörungen gefährliche Ursachen haben und kann daher nicht ignoriert werden. Wenn die Dyspepsie regelmäßig auftritt, konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen.

5. Sie haben Sodbrennen

Sie ist auch gastroösophagealer Reflux. Dies ist der Name eines Zustands, bei dem der Mageninhalt zusammen mit saurem Magensaft in die Speiseröhre gelangt. Zusätzlich zu Magenbeschwerden verspürt eine Person ein brennendes Gefühl in der Mitte der Brust..

Am häufigsten hängt Sodbrennen von der Ernährung ab: Zum Beispiel tritt es nach dem Trinken von Kaffee, kohlensäurehaltigen Getränken, fettigen und würzigen Lebensmitteln auf. Aber manchmal ist es das erste Symptom für schwere Krankheiten - Magen- oder Speiseröhrengeschwüre, Krebs und sogar Herzinfarkt..

Was tun?

Wenn Sodbrennen einmal vorkommt, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Aber wenn es wiederholt wird und außerdem von anderen Symptomen begleitet wird - Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schluckbeschwerden, Rücksprache mit einem Gastroenterologen.

6. Sie haben eine Gastritis oder ein Magengeschwür

Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut. In der Anfangsphase treten die gleichen Symptome wie Verdauungsstörungen, Sodbrennen oder Magengrippe auf, sodass nur ein Arzt eine Gastritis selbst diagnostizieren kann. Wahrnehmbare Schmerzen treten nur auf, wenn die Schleimhaut bereits stark geschädigt ist oder sich aus Gastritis ein Magengeschwür entwickelt hat.

Was tun?

Gehen Sie mit Beschwerden zum Gastroenterologen. Der Arzt wird Sie zu Tests schicken, die Ihnen helfen, die richtige Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung zu verschreiben. Es lohnt sich nicht, dies bei Gastritis zu verzögern, da dies das Risiko für Magenkrebs erhöht.

7. Sie haben Magenkrebs

Es ist schwierig, diese gefährlichste Krankheit im Frühstadium zu diagnostizieren. Wie Gastritis verbirgt sich Krebs hinter den unschuldigen Symptomen von Anzeichen und Symptomen von Magenkrebs, zu denen gehören:

  • häufiges und anhaltendes Sodbrennen;
  • Völlegefühl im Magen nach dem Essen, wie bei Dyspepsie;
  • Übelkeit, leichter Speichelfluss;
  • Appetitverlust.

Was tun?

Verstehen Sie, dass regelmäßige Symptome nicht ignoriert werden können. Wenn Sie Beschwerden und Schmerzen im Magenbereich haben (auch wenn diese für Sie nicht ernst zu sein scheinen), konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

7. Sie haben Probleme mit anderen Organen

Im linken Hypochondrium befindet sich nicht nur der Magen. Die Bauchspeicheldrüse, die Gallenwege, die Milz und der linke Leberlappen können...

Darüber hinaus sind die Organe in der Bauchhöhle eng miteinander verbunden: Schmerzen in einem strahlen auf einen anderen aus. Wenn es auf der linken Seite starke Schnitt- und Stichempfindungen gibt, kann dies sein:

  • Appendizitis;
  • Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse);
  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase);
  • Cholangitis (Entzündung der Gallenwege der Leber);
  • Blasenentzündung (Entzündung der Blase);
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Nierensteinkrankheit;
  • Kolitis und andere Erkrankungen des Dickdarms...

Was tun?

Nicht tolerieren. Jegliche akuten Schmerzen im Magenbereich, insbesondere wenn sie wiederkehren oder dann verschwinden und dann wieder auftreten und länger als ein paar Stunden andauern, sind ein Grund, so bald wie möglich einen Gastroenterologen aufzusuchen. Ihr Leben kann von diesem Besuch abhängen. Gehen Sie kein Risiko ein.

Magen tut weh nach saurem Essen

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Magenbeschwerden sind weit verbreitet. Dieses Organ ist der zentrale Teil der menschlichen Verdauung und für die Verdauung der Nahrung verantwortlich. Schmerzen können das Ergebnis von schlechter Lebensmittelqualität, schlechten Gewohnheiten, Stress und Medikamenten sein. In einigen Fällen ist dieser Zustand das Ergebnis einer gefährlichen Krankheit. Was tun, wenn der Magen nach dem Essen schmerzt??

Wie man Magenschmerzen nach dem Essen richtig erkennt?

Die Bauchhöhle enthält viele Verdauungsorgane. Jeder Teil dieses Systems kann
Schmerzen verursachen bei Verstößen oder Problemen bei der Arbeit. Magenbeschwerden sind oft mit Essen verbunden. Zusätzlich zu den Schmerzen können andere Anzeichen auftreten:

Diese Anzeichen können auf Pathologien oder Ernährungsprobleme zurückzuführen sein. Magenschmerzen nach dem Essen sind oft mit chronischer Gastritis verbunden. Nach dem Essen kann sich das Volumen des Organs ausdehnen, was zum Zusammendrücken benachbarter Organe und Systeme führt. Dies kann auch Schmerzen verursachen..

Schmerzursachen

Es gibt einige Faktoren, die das Einsetzen von Schmerzen nach dem Essen beeinflussen:

  1. Binge Eating. Dies ist die häufigste Ursache für Schmerzen. Wenn eine große Menge Nahrung für kurze Zeit in den Magen gelangt, halten die Wände nicht stand, was zu einer Dehnung führt. Deshalb entstehen Schmerzen.
  2. Reizmagen-Syndrom. Die Gründe für diesen Zustand liegen im Verzehr bestimmter Lebensmittel. Normalerweise entwickelt sich diese Störung mit zunehmendem Gebrauch von fettigen, würzigen, salzigen Lebensmitteln und geräuchertem Fleisch..
  3. Zwerchfellhernie. Das Zwerchfell zwischen Bauch- und Brusthöhle hat eine Öffnung, durch die die Speiseröhre verläuft. Wenn sich die Öffnung vergrößert, fällt die Oberseite des Magens heraus und wird eingeklemmt. Die Symptome sind nach dem Essen besonders ausgeprägt. All dies geht mit einem Schmerzsyndrom einher.
  4. Pylorospasmus. Dieser Begriff wird als Krampf des Pylorus verstanden - ein Abschnitt des Magens, der sich im Bereich der Verbindung des Organs mit dem Zwölffingerdarm befindet. Dieser Zustand wird normalerweise durch Probleme mit der Funktion des Nervensystems verursacht. Mit dieser Diagnose hat eine Person 20 Minuten nach dem Essen ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom. Dann tritt Übelkeit und Erbrechen auf. Schmerzempfindungen verschwinden erst nach Beseitigung des Mageninhalts.
  5. Ösophagusstenose. In diesem Fall wird der Abstand erheblich reduziert. Der Grund kann im Vorhandensein von Tumorbildungen, traumatischen Verletzungen oder dem Eindringen eines Fremdkörpers in diesen Bereich liegen. Nach dem Füllen des Magens mit Nahrung treten starke Schmerzen, Übelkeit und manchmal Erbrechen auf.
  6. Verstopfung eines Teils des Magens. In diesem Fall ist ein bestimmter Bereich des Organs blockiert. Dieser Zustand ist mit einem schweren Krampf, dem Auftreten einer Tumorbildung oder einem beeindruckenden Polypen verbunden. Nachdem das Organ mit Nahrung gefüllt wurde, kann es den blockierten Bereich nicht betreten. Das Ergebnis ist Dehnung der Wand und Schmerzen..
  7. Läsionen der Gallenblase. Dieses Organ befindet sich oben rechts im Peritoneum. Bei entzündlichen Läsionen der Blase oder der Bildung von Steinen komprimiert der vergrößerte Magen das Organ, was starke Schmerzen hervorruft.
  8. Allergische Reaktionen. Einige Lebensmittel werden möglicherweise nicht vom Magen aufgenommen. Daher tritt das Schmerzsyndrom häufig nach dem Essen auf. Typischerweise treten diese Reaktionen bei Fisch und Milchprodukten auf..
  9. Vergiftung. Wenn nach einigen Stunden Schmerzen im Organ auftreten, müssen Sie die Qualität der Produkte analysieren. Um die Entfernung giftiger Substanzen zu beschleunigen, sollten Sie ein Sorptionsmittel und Mittel zur Normalisierung der Verdauung trinken.
  10. Pankreatitis Dieser Begriff wird als entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse verstanden. Diese Krankheit wird von starken Schmerzen begleitet, die 30 Minuten nach dem Essen auftreten. Darüber hinaus können sie in verschiedenen Bereichen lokalisiert werden - im mittleren Teil im rechten Hypochondrium. In schwierigen Fällen können Gürtelschmerzen auftreten. Die Gründe für diese Störung sind unterschiedlich - traumatische Verletzungen, infektiöse Pathologien, Probleme bei der Arbeit des Zwölffingerdarms oder des Magens.
  11. Gastroduodenitis. Entzündliche Läsionen des Zwölffingerdarms können auch Schmerzen im Magen hervorrufen. Oft liegt die Ursache dieser Störung in einer schlechten Ernährung. Um das Problem zu lösen, lohnt es sich, sich an eine Diät zu halten und Medikamente einzunehmen..
  12. Magengeschwür des Magens oder Zwölffingerdarms. Diese Krankheit geht mit dem Auftreten einer Wundoberfläche auf der Schleimhaut der betroffenen Organe einher. Bei Einnahme von Magensaft oder aggressiven Produkten treten Schmerzen im Organ auf. Diät und Medikamente, die von Ihrem Arzt verschrieben werden, helfen bei der Bewältigung des Geschwürs..
  13. Gastritis. Unter diesem Begriff wird eine Entzündung des Magens verstanden, die auf den Einfluss bakterieller Mikroorganismen - Helicobacter pylori - zurückzuführen ist. Manchmal ist Pathologie das Ergebnis von Essstörungen. Um mit der Krankheit fertig zu werden, werden antibakterielle Mittel und eine spezielle Diät verschrieben.

Was zeigt das Schmerzsyndrom an??

Um die Ursache des Schmerzes zu bestimmen, müssen Sie seine Natur analysieren. Daher muss der Patient beim Arzttermin seine eigenen Gefühle so genau wie möglich beschreiben. Abhängig von den verfügbaren Manifestationen kann der Spezialist die erforderlichen diagnostischen Untersuchungen auswählen.

Abhängig von der Art der Beschwerden werden folgende Kategorien unterschieden:

  1. Akuter Schmerz von hoher Intensität. Dieses Symptom ist das Ergebnis einer Lebensmittelvergiftung, einer Infektion und der Entwicklung einer Pankreatitis. Es wird auch durch eine Verschlimmerung der Gastritis, Blinddarmentzündung und den Verzehr von Lebensmitteln schlechter Qualität hervorgerufen.
  2. Brennender Schmerz. Dieses Symptom tritt normalerweise nach dem Verzehr von sauren Lebensmitteln oder Gewürzen auf und ist charakteristisch für einen Rückfall von Gastritis oder Pankreatitis..
  3. Chronischer ziehender Schmerz. Dieses Symptom ist das Ergebnis einer chronischen Gastritis, übermäßigem Essen und zu schnellem Essen. Es zeigt auch manchmal die Entwicklung eines Geschwürs oder Krebses an. Mit einer Verschlimmerung der Ulkuskrankheit sind die Schmerzen konstant, verschwinden jedoch nach dem Verzehr von leichtem Essen.

Die Lokalisation des Schmerzsyndroms ist ebenfalls unterschiedlich. Echte Magenschmerzen sind sowohl im Hypochondrium als auch im Iliakalbereich zu spüren. Aber Beschwerden nach dem Essen können nicht nur in diesem Organ auftreten. Es ist oft im Unterbauch, im Rücken und im Hypochondrium zu spüren. Der Ort des Schmerzes ermöglicht auch die Diagnose:

  1. Schmerzen im Nabel und im Oberbauch sind Ausdruck einer entzündlichen Läsion der Magenschleimhaut. Dieses Symptom kann unmittelbar nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel oder eineinhalb Stunden nach dem Essen auftreten..
  2. Das Schmerzsyndrom in der Iliakalzone, das sich auf das rechte Hypochondrium ausbreitet, geht mit einer entzündlichen Schädigung der Gallenblase sowie ihrer Bahnen einher. In diesem Fall können eine halbe Stunde nach dem Essen Beschwerden auftreten..
  3. Beschwerden im linken Hypochondrium und in der Mitte des Oberbauches treten bei einem Geschwür auf. Der Schmerz kann Gürtelrose oder retrosternal sein und ist im Rücken zu spüren. Die Krankheit verursacht oft andere Manifestationen..
  4. Chronische Beschwerden im linken oder rechten Hypochondrium weisen auf eine Pankreatitis hin. Mit fortschreitender Krankheit nehmen die Manifestationen zu. In diesem Fall ist das Schmerzsyndrom akut, es kann einen Schock hervorrufen und zu Gürtelrose werden.

Um diese oder jene Krankheit zu vermuten, sollten Sie auf zusätzliche Manifestationen achten:

  • ein Gefühl von Schwere, Blähungen, leichter Übelkeit - deuten auf eine Verletzung der Ernährung, einen Mangel an Magensaft hin;
  • Brennen, Aufstoßen, Sodbrennen, Stuhlstörungen, Bauchschmerzen - bestätigen Sie einen Rückfall der Gastritis;
  • Aufstoßen mit einem faulen Geruch oder sauren Geschmack - zeigt die Entwicklung von Pankreatitis oder Gastroduodenitis an;
  • Stuhlstörung, Schwäche, Fieber, Erbrechen - Infektion oder Vergiftung bestätigen.

Zeitpunkt des Schmerzbeginns

Abhängig vom Zeitpunkt des Ausbruchs des Schmerzsyndroms kann die eine oder andere Krankheit vermutet werden. Wenn unmittelbar nach dem Essen Beschwerden auftreten, deutet dies höchstwahrscheinlich auf das Vorhandensein eines Magengeschwürs hin..

Wenn nach dem Essen 1-1,5 Schmerzen auftreten, können wir über das Vorhandensein eines Magengeschwürs im Gatekeeper-Kanal sprechen. Das späte Schmerzsyndrom, das nach 1,5 bis 2 Stunden auftritt, deutet darauf hin, dass es sich um ein im Zwölffingerdarm lokalisiertes Geschwür handelt.

Wie man bei Magenschmerzen hilft?

Medikamente helfen, Magenschmerzen zu beseitigen. Um mit dieser Erkrankung fertig zu werden, kann der Arzt Almagel oder Phosphalugel verschreiben. Darüber hinaus können Medikamente wie No-Shpa, Gastal, Maalox wirksam sein..

In einigen Fällen ist es durchaus möglich, den Einsatz von Medikamenten zu vermeiden. Wenn das Schmerzsyndrom auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen ist, kann es mit völliger Ruhe behandelt werden. Zu diesem Zweck wird empfohlen, sich nach 20 Minuten Essen hinzulegen. Danach können Sie einen Spaziergang machen - dies hilft, eine Stagnation der Galle zu vermeiden und den Verdauungsprozess anzuregen.

Manchmal sind Volksheilmittel sehr effektiv. Die einfachste Zusammensetzung wird als Kamilleninfusion angesehen. Um dieses Mittel zuzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel des Krauts nehmen und 250 ml kochendes Wasser gießen. Trinken Sie das gefilterte Produkt. In der Regel reichen 100 ml der Zusammensetzung aus, um das Schmerzsyndrom zu lindern..

Feuchte Hitze hilft auch, den Zustand zu verbessern. Zu diesem Zweck sollte ein Stück Stoff in warmem Wasser angefeuchtet und eine halbe Stunde lang in eine warme Decke gewickelt auf den Magen aufgetragen werden. Wenn das Unbehagen anhält oder zunimmt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Ein Spezialist hilft dabei, schwerwiegende Krankheiten auszuschließen, die dringend behandelt werden müssen.

Vorsichtsmaßnahmen

Um das Auftreten von Magenschmerzen zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Maßnahmen durchzuführen:

  • oft essen, aber in kleinen Portionen;
  • versuche nicht zu viel zu essen;
  • Kontrolle der Qualität der Produkte;
  • lehnen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel ab, schließen Sie Gurken, Marinaden und geräuchertes Fleisch aus;
  • Halbfabrikate ablehnen;
  • trinke nicht viel Alkohol;
  • Rauchen ausschließen.

Magenschmerzen treten häufig nach dem Essen auf. Dieses Symptom ist in der Regel auf Essstörungen zurückzuführen. Manchmal deutet dies jedoch auf die Entwicklung schwerer Krankheiten hin. Um gefährliche Pathologien auszuschließen, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Magenschmerzen nach einer Mahlzeit sind eine der häufigsten Beschwerden von Gastroenterologen..

Und selbst wenn der Schmerz mild ist oder von Natur aus zieht und nur gelegentlich auftritt, erfordert er eine ernsthafte Haltung und die obligatorische Durchführung einer gründlichen Diagnose, da er ein Symptom für eine gefährliche Krankheit sein kann.

Warum tut der Magen nach dem Essen weh?

Nachdem die Nahrung in den Magen gelangt ist, nimmt das Organ an Größe zu, beginnt, Magensaft kräftig abzuscheiden und zieht sich aktiv zusammen, wodurch die Nahrung in den Zwölffingerdarm gelangen kann.

Wenn einer dieser Prozesse gestört ist, wird die Verdauung von Nahrungsmitteln schwierig - es gibt Schmerzen im Magen. Schmerzen können auch darauf zurückzuführen sein, dass Lebensmittel oder Verdauungssäfte einer beschädigten Magenschleimhaut ausgesetzt sind..

Am häufigsten treten Bauchschmerzen nach dem Essen aufgrund falscher Ernährung auf: Nichtbeachtung des Regimes, spätes Abendessen, Fast-Food-Aufnahme, "trockenes" Essen.

Ein brennendes Gefühl in der Iliakalregion tritt auf, nachdem saure, würzige oder übermäßig gewürzte Lebensmittel gegessen wurden. Der Grund für das Auftreten eines Gefühls der Schwere im Bauch kann sowohl übermäßiges Essen als auch eine geringe Flüssigkeitsaufnahme zwischen den Mahlzeiten, zu trockenes Essen oder eine große Menge an Eiweißnahrungsmitteln sein.

Menschen mit Laktoseintoleranz können sich nach dem Trinken von Milch aufgebläht fühlen. Alkohol, Lutein, Sorbit und Fructose können ähnliche Reaktionen hervorrufen. Allergien gegen bestimmte Lebensmittel können auch nach dem Verzehr Magenschmerzen verursachen..

Magenschmerzen können ein Symptom für folgende Krankheiten sein:

  • Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut, die vor dem Hintergrund einer Infektion im Magen-Darm-Trakt oder einer längeren Anwendung von KKW auftritt.
  • Magengeschwür - eine Krankheit, die bei längerer Gastritis auftritt.
  • Eine Magenobstruktion ist ein Zustand, der durch eine teilweise Blockade zwischen dem unteren Magen und dem Zwölffingerdarm gekennzeichnet ist. Es kann durch Polypen, Krebs, Pylorusstenose verursacht werden..
  • Hernie der Hiatusöffnung: Nach einer Mahlzeit können Teile des Magens, die durch die Zwerchfellöffnung ragen, eingeklemmt werden.
  • Ösophagusstenose: Pathologie kann unmittelbar nach dem Essen Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Nach einer Mahlzeit können Schmerzen auftreten, die nicht mit Magenerkrankungen verbunden sind. Am häufigsten ist ein ähnliches Bild mit folgenden Krankheiten verbunden:

  1. Ösophagitis, Geschwür und andere Pathologien der Speiseröhre;
  2. Kolitis, Verstopfung, Durchfall, Reizdarmsyndrom, Entzündung des Dickdarms;
  3. linksseitige Pyelonephritis, Glomerulonephritis, Urolithiasis;
  4. Magengeschwür des Zwölffingerdarms;
  5. Cholezystitis;
  6. Gallensteinkrankheit;
  7. Pankreatitis;
  8. Milzerkrankungen.

Das Vorhandensein dieser Pathologien verschlimmert die Magenschmerzen nach dem Essen nicht, wird aber auch zum Zeitpunkt der Diagnose berücksichtigt..

Oft werden Symptome von pathologischen Zuständen, die nicht mit dem Verdauungssystem zusammenhängen, für Bauchschmerzen nach einer Mahlzeit genommen:

  • Frakturen des Brustbeins und der Rippen;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Ruptur des Aortenaneurysmas;
  • linksseitige Pleuritis und fokale Lungenentzündung des Unterlappens;
  • Ketoazidose vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus;
  • radikuläres Syndrom der Osteochondrose der Brustwirbelsäule.

Eigendiagnose für Magenschmerzen nach einer Mahlzeit

Magenschmerzen können unterschiedlicher Natur sein und unterschiedliche Lokalisationen haben. Daher muss der Patient bei einem Arzttermin versuchen, seine Gefühle so genau wie möglich zu beschreiben. Basierend auf der Anamnese und Beschreibung der Symptome wird der Arzt Annahmen treffen und eine Umfragetaktik entwickeln.

Die Art der Schmerzen nach dem Essen

Starke und scharfe Bauchschmerzen nach dem Essen

Kann durch den Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln, Lebensmittelvergiftungen, Infektionen, Blinddarmentzündung, Pankreatitis, Geschwüren des offenen Magens, akuter Gastritis und vielen anderen Gründen verursacht werden.

Brennender Schmerz

Nach dem Verzehr von würzigen, sauren oder salzigen Lebensmitteln sind solche Schmerzen charakteristisch für eine Verschlimmerung der Gastritis mit erhöhtem oder normalem Säuregehalt, Pankreatitis.

Ständiger ziehender Schmerz

Es kann vor dem Hintergrund von chronischer Gastritis und Magengeschwüren, Magenkrebs und angrenzendem Magen-Darm-Trakt auftreten, übermäßig essen, zu schnell essen, als Reaktion auf bestimmte Lebensmittel. Bei einer Verschlimmerung eines Magengeschwürs ist der Schmerz konstant, nachdem er leichte Nahrung zu sich genommen hat.

Lokalisation von Magenschmerzen

Echte Magenschmerzen sind in der Iliakalregion und im Hypochondrium lokalisiert. Nach dem Essen können jedoch nicht nur im Magen selbst Schmerzen auftreten. Oft gibt es den Bauch im Hypochondrium zurück. Durch die Lokalisierung von Beschwerden kann man das Vorhandensein verschiedener Krankheiten beurteilen.

Schmerzen in der Mitte des Oberbauches und um den Nabel

Es ist ein Symptom für eine Entzündung der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut. Es kann sowohl sofort bei Verwendung bestimmter Lebensmittel als auch 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen auftreten.

Schmerzen im Iliakalbereich bis zum rechten Hypochondrium

Es ist typisch für Gallensteinerkrankungen, Entzündungen der Gallenwege und der Gallenblase. Bei diesen Pathologien treten etwa 0,5 bis 1,5 Stunden nach dem Essen (süß, fettig und gebraten) Beschwerden im Magenbereich auf..

Schmerzen in den inneren Organen, dies ist nicht nur der Magen, es gibt viele andere lebenswichtige Organe unter der rechten Rippe. Erfahren Sie mehr, wenn Ihre rechte Seite unter den Rippen schmerzt.

Ständig scharfe Schmerzen im Solarplexus sind kein sehr positives Zeichen. Hier finden Sie alle Informationen zu den Symptomen.

Schmerzen "unter dem Löffel" und im linken Hypochondrium, im Oberbauch entlang der Mittellinie

Es wird bei Magengeschwüren des Zwölffingerdarms und des Magens festgestellt. Es kann retrosternal sein, umkreisen und dem Rücken gegeben werden. Bei einem Magengeschwür tritt es 1-1,5 Stunden nach dem Essen auf, bei einem Zwölffingerdarmgeschwür - nach 1,5-2 Stunden. Es kann fast jeder Art sein und von einer Reihe zusätzlicher Symptome begleitet sein.

Dumpfer oder schneidender ständiger Schmerz hoch "unter dem Löffel" und im rechten oder linken Hypochondrium

Es ist ein Symptom für Pankreatitis. Mit fortschreitender Krankheit verstärken sich die Schmerzempfindungen, der Schmerz wird akut, er kann einen Schock verursachen, er umkreist ihn.

Verdacht auf Krebs der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms

In den frühen Stadien der Krankheit hat der Patient keine Schmerzen..

Mit fortschreitendem Tumor werden die Schmerzen stärker, oft begleitet von mehreren der folgenden Symptome: Appetitlosigkeit und Körpergewichtverlust, anhaltende Beschwerden im oberen Mittelbauch und ein Gefühl der Fülle im Magen, Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen (manchmal mit Blut), Zunahme Bauchgröße und andere.

Frühe Schmerzen (unmittelbar oder innerhalb von 1 Stunde nach dem Essen) werden durch Erkrankungen der Speiseröhre und des Magens verursacht, späte Schmerzen (nach 1,5 bis 2 Stunden) sprechen von Darmproblemen. Der Schmerz, der anderthalb Stunden nach einer Mahlzeit auftritt, ist meistens Magenschmerzen

Zusätzliche Symptome

Durch das Vorhandensein oder Fehlen zusätzlicher Symptome kann man die Ursachen von Magenschmerzen nach dem Essen beurteilen:

  • Schweregrad, leichte Übelkeit, Blähungen - ungesunde Ernährung, unzureichende Produktion von Magensaft.
  • Sodbrennen und Brennen, sauer oder Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch, zusammen mit Übelkeit, Verstopfung, Durchfall, Blähungen können - Verschlimmerung der Gastritis.
  • Saures oder faules Aufstoßen - Symptome von Gastroduodenitis, Pankreatitis.
  • Verstopfung oder Durchfall, Erbrechen, Schwäche, Fieber können Symptome einer Lebensmittelvergiftung oder einer Infektionskrankheit sein.

Was tun für diejenigen, die unter ständigen Schmerzen leiden?

Wenn Magenschmerzen nach dem Essen selten auftreten, nicht lange anhalten und die Ursache dafür übermäßiges Essen oder Essen von Trockenfutter ist, ist dies höchstwahrscheinlich eine Folge einer falschen Ernährung.

Um das Symptom zu beseitigen, ist es notwendig, die Nahrungsaufnahme zu normalisieren: fraktioniert und in kleinen Portionen essen, spätestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen zu Abend essen, die Verwendung schwerer Lebensmittel einschränken, Flüssigkeit vor den Mahlzeiten oder zwischen den Mahlzeiten konsumieren.

Wenn der Schmerz akut oder regelmäßig ist, begleitet von Verdauungsstörungen und Fieber, ist dies ein Grund für eine dringende medizinische Behandlung..

Die Gefahr von Krankheiten, die das Auftreten dieser Symptome verursachen können, sowie die Komplexität der Diagnose schließen die Möglichkeit einer Selbstmedikation, insbesondere bei der Verwendung von Medikamenten, vollständig aus.

Alles, was ein Patient in einer akuten Situation tun kann, ist, nichts zu essen, nur sauberes Wasser zu trinken und sofort zu einem Therapeuten oder Gastroenterologen zu gehen.

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung kann nur ein qualifizierter Spezialist die genaue Ursache für das Auftreten von Schmerzen feststellen und eine angemessene, sichere Behandlung für die Gesundheit verschreiben..

Der Magen ist nicht nur das Zentrum des gesamten Verdauungssystems, sondern auch maßgeblich für die Richtigkeit seiner Arbeit und die vollständige Verdauung der aufgenommenen Nahrung verantwortlich.

Meistens kommen Menschen zu einem Termin bei einem Gastroenterologen, der sich darüber beschwert, dass ihr Magen nach dem Essen schmerzt, auch nach den üblichen und alltäglichen. Dies wird einfach erklärt, da die Nahrung und das Wasser, die wir konsumieren, nicht immer die erforderliche Qualität haben, was das Verdauungssystem dazu zwingt, mehr Anstrengungen zur Verdauung zu unternehmen, und allmählich zur Entstehung verschiedener Krankheiten führt.

Magenschmerzen - unangenehme Symptome

Schmerzen und Schweregefühl im Magen können von unterschiedlicher Intensität, Schwere und Dauer sein. Manchmal gehen sie schnell und alleine weg, ohne Medikamente. In den meisten Fällen müssen Sie jedoch besondere Mittel einsetzen, um das Problem zu beseitigen..

Wenn der Magen nach dem Essen schmerzt, kann der unangenehme Zustand von zusätzlichen Symptomen begleitet sein, zum Beispiel:

  • Aufstoßen, bei dem eine kleine Menge Magensaft in den Mund freigesetzt werden kann, was zu unangenehmer Bitterkeit führt.
  • In meinem Magen brodelte es.
  • Gefühl starker Darmdehnung und Blähungen.
  • Verschiedene Störungen im Verdauungssystem wie Blähungen, Verstopfung oder umgekehrt Durchfall.
  • Verminderter Appetit.
  • Das Einsetzen von Übelkeit und in einigen Fällen Erbrechen.

Warum tut mein Magen nach dem Essen weh??

Die Ursachen für Magenschmerzen sind vielfältig. Oft sind sie mit einem Krampf der Magenwände, einer übermäßigen Produktion von Verdauungssäften und einer Änderung ihres Säuregehalts verbunden, die aufgrund verschiedener Faktoren auftritt.

Überessen ist einer der Gründe. In der Regel ist dieser Faktor am häufigsten, auch bei Kindern, die häufig nicht die Menge an Lebensmitteln kontrollieren, die sie essen. Dies gilt insbesondere für schädliche, aber sehr schmackhafte Lebensmittel. Trainieren Sie Ihr Kind nicht zu viel..

Beim Betreten beginnt die Nahrung mit ihrer überschüssigen Menge, die Wände des Organs zu dehnen, was ihre natürliche Kontraktilität verringert und die Qualität der Verdauung beeinträchtigt. Regelmäßiges Überdehnen führt zu einer dauerhaften Unterbrechung seiner Arbeit und dem Auftreten vieler Krankheiten, die ein Kind oder ein Erwachsener überhaupt nicht benötigt.

Es ist wichtig zu wissen, was zu tun ist, wenn Ihr Magen nach dem Essen aufgrund übermäßiger Nahrungsaufnahme schmerzt. In solchen Fällen braucht der Körper Hilfe. Natürlich ist es besser, solche Situationen zu vermeiden und die Menge der verzehrten Lebensmittel zu kontrollieren, aber wenn dies immer noch passiert, sollten Sie spezielle Verdauungsenzyme einnehmen, zum Beispiel Festal oder Mezim.

Unsachgemäße Ernährung oder Reizsyndrom führen zu Magenschmerzen

Die Ursachen von Magenschmerzen nach dem Essen sind oft mit diesem Faktor verbunden. Wahrscheinlich ist jeder Mensch, auch Kinder, mit diesem Phänomen vertraut. Fast jedes Kind hat zufällig zu viele Süßigkeiten, verschiedene Süßigkeiten, Eiscreme, Früchte mit hohem Säuregehalt oder fetthaltige, frittierte Lebensmittel (zum Beispiel Kuchen von einer geliebten Großmutter) gegessen. Danach können Magenschmerzen in der Regel gerade wegen ihrer Reizung auftreten..

Die Bedingung wird oft begleitet von:

  • Aufstoßen, paroxysmalen oder wiederholten Charakter. Dies kann nach einer Mahlzeit etwa 2 Stunden dauern..
  • Anfälle von Übelkeit, für die es keinen besonderen Grund gibt.
  • Krämpfe der Magenwände führen zu Schmerzen.
  • Sodbrennen, das in den meisten Fällen von bestimmten Lebensmitteln abhängt.
  • Appetitlosigkeit und sogar Gewichtsverlust, wenn Sie nicht rechtzeitig Maßnahmen ergreifen.

In den meisten Fällen treten Schmerzen auf, nachdem bestimmte Lebensmittel oder große Mengen davon gegessen wurden. Wenn das Kind eine Süßigkeit gegessen hat, wird es sich in der Regel nicht unwohl fühlen (wenn keine Allergien vorliegen), aber nach ein paar Stücken wird es wahrscheinlich sagen, dass es Bauchschmerzen hat und Übelkeit hat. Das gleiche Syndrom kann auch beim häufigen Verzehr großer Portionen salziger, gebratener, würziger, fettiger, geräucherter oder saurer Lebensmittel beobachtet werden..

Wenn Ihr Magen aus diesem Grund schmerzt, können Sie auch ein paar Mezim- oder Festal-Tabletten einnehmen, die Ihnen helfen, Lebensmittel schneller zu verdauen. Ihr Arzt kann Ihnen jedoch möglicherweise eine Behandlung verschreiben. Natürlich müssen Sie die Ernährung anpassen, bestimmte Diät- und Lebensmittelbeschränkungen einhalten und auch Medikamente verschreiben. Diese Krankheit sollte mit speziellen Mitteln wie Famotidin, Pankreatin, Ranitidin behandelt werden, deren Dosierung und Auswahl nach der Untersuchung vom Arzt vorgenommen werden sollte.

Krankheiten, bei denen der Magen schmerzt

  • Zwerchfellhernie. Manchmal kann der Magen aufgrund einer bestimmten Störung weh tun. Das Zwerchfell, das Brust und Bauch trennt, hat eine kleine Öffnung, durch die die Speiseröhre verläuft. Wenn seine Größe aus irgendeinem Grund zunimmt, kann nach dem Essen, wenn der Magen sein Volumen ändert, ein Teil davon herausfallen und eingeklemmt werden. Eine solche Krankheit kann nur mit Hilfe einer Operation geheilt werden, die nicht verschoben werden sollte. In einer solchen Situation, in der es nicht leicht weh tut und in diesem Bereich schwere Krämpfe auftreten, muss dringend ein Arzt konsultiert werden.
  • Pylorospasmus. Der spezielle Teil des Magens, an dem er sich dem Zwölffingerdarm anschließt, wird Pylorus genannt. Der spastische Zustand dieses Gebiets wird Pylorospasmus genannt. Ein Problem tritt in den meisten Fällen aufgrund von Verstößen oder dem Vorhandensein von Pathologien in der Arbeit des Nervensystems auf. Das Hauptsymptom kann als scharfes Einsetzen intensiver Schmerzen etwa 15 Minuten nach einer Mahlzeit bezeichnet werden, während die Person krank ist und dann Anfälle von Erbrechen beginnen. Dies wird nach jeder Mahlzeit wiederholt und vergeht erst, nachdem das Organ vollständig leer ist. Eine solche Krankheit kann nur mit einer speziellen komplexen Therapie geheilt werden, die nur von einem erfahrenen Arzt verschrieben werden kann..
  • Stenose. Dies tritt normalerweise an der Verbindung des Magens mit der Speiseröhre auf und ist eine starke Verengung des vorhandenen Lumens. Beim Essen gibt es in der Regel keine besonderen Probleme, aber sobald es voll ist, beginnen starke Schmerzen, starke Übelkeit.
  • Teilweise Behinderung. Dies ist der Name eines Zustands, bei dem ein Teil eines Organs aufgrund eines schweren Krampfes, des Vorhandenseins eines großen Polypen oder einer Tumorbildung blockiert ist, während von einer Person verzehrte Lebensmittel diesen Bereich nicht betreten können. Die Magenwände dehnen sich stark und daher treten Schmerzen auf.

Andere Ursachen für Probleme

Beschwerden in diesem Bauchbereich können häufig durch Probleme mit der Gallenblase, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Vergiftungen mit einem Produkt sowie durch verschiedene Krankheiten wie Gastritis, Pankreatitis, Geschwüre oder Gastroduodenitis verursacht werden. In jedem dieser Fälle können sehr starke Schmerzen, Übelkeit und Appetitlosigkeit auftreten. Die Behandlung solcher Krankheiten sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden, daher sollten Sie den Besuch eines Spezialisten nicht verzögern und sich einer Selbsttherapie unterziehen. Die Folgen solcher Maßnahmen können sehr schwerwiegend sein..

Besondere Aufmerksamkeit sollte den Schmerzen im Nabel gewidmet werden, die sich allmählich in das untere Segment des Abdomens bewegen und einen krampfartigen Charakter haben. Dieser Zustand kann auf eine Entzündung der Blinddarmentzündung hinweisen und erfordert einen dringenden Krankenhausaufenthalt zur chirurgischen Entfernung dieses Anhangs und zur weiteren Behandlung..