Ursachen von Blut im Kot bei Erwachsenen

Das Auftreten von Blut im Stuhl ist keine normale Variante. Dieses Symptom weist auf die Entwicklung pathologischer Prozesse hin, die manchmal sogar eine Lebensgefahr darstellen. Panik jedoch nicht sofort. Roter Stuhl ist nicht immer eine Pathologie.

Einige Lebensmittel haben färbende Eigenschaften wie Rüben, Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren, Tomaten. Die Patienten befassen sich hauptsächlich mit der Frage, was die Ursache für diesen Zustand ist. Ein qualifizierter Spezialist kann dies nach einer Reihe von Diagnoseverfahren beantworten..

  1. Faktoren provozieren
  2. Mögliche Krankheiten
  3. Hämorrhoiden
  4. Analfissur
  5. Morbus Crohn
  6. Darmblutung
  7. Darmkrebs
  8. Colitis
  9. Proktitis
  10. Divertikulose
  11. Helminthiasis
  12. Blut im Stuhl bei Kindern

Faktoren provozieren

Die Ursachen von Blut im Kot eines Erwachsenen können variiert werden. Die Entwicklung dieses pathologischen Prozesses basiert auf einer Schädigung der Blutgefäße und des Muskelgewebes des Magen-Darm-Trakts. Blutungen können folgende Ursachen haben:

  • Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms;
  • Magengeschwür;
  • Erweiterung der Venen der Speiseröhre;
  • inneren Blutungen;
  • Leberzirrhose;
  • Hämorrhoiden;
  • Mikrorisse der anorektalen Region;
  • Morbus Crohn;
  • Divertikulose;
  • Neoplasien.

Wenn ein Erwachsener ständig Kot mit Blut hat, können die Gründe sein:

  • Ruhr, Salmonellose;
  • Rotavirus- oder Enterovirus-Infektion;
  • Ascariasis;
  • Tumorprozesse;
  • Geschlechtskrankheiten;
  • Blutgerinnungsstörung.


Ein erfahrener Spezialist kann die wahren Ursachen von Kot mit Blut herausfinden

Die gefährlichste Art der Blutung ist schwarzer flüssiger Stuhl. Dieses Symptom kann auf massive Blutungen im oberen Verdauungstrakt hinweisen. Das Auftreten von dunklem Blut ist auf die Einwirkung von Salzsäure zurückzuführen. Das Auftreten des Phänomens kann auch mit der Einnahme bestimmter Arzneimittel oder toxischer Substanzen verbunden sein..

Beachtung! Hellrotes Blut ist ein charakteristisches Zeichen für Hämorrhoiden..

Wenn in einem normal geformten Stuhl Blutstreifen auftreten, können Tumore, Divertikulitis, Colitis ulcerosa und Morbus Crohn die Ursachen für diesen Zustand sein. Scharlachrotes Blut im Stuhl weist am häufigsten auf Blutungen aufgrund von Rissen im Anus oder in den Hämorrhoidenvenen hin. Es kann auch ein Indikator für das Vorhandensein von Rektumkrebs sein. Bei Frauen ist das Auftreten von Blut im Kot mit physiologischen Prozessen verbunden..

Beispielsweise werden im letzten Schwangerschaftstrimester Krampfadern des Perineums beobachtet, die zur Freisetzung von Blutsekreten führen können. Darmendometriose und Strahlentherapie bei Krebs des Fortpflanzungssystems können ebenfalls Symptome verursachen. Eine genaue Diagnose erfordert eine umfassende Untersuchung. Ein Blut- und Kottest auf okkultes Blut sowie auf Wurmeier ist obligatorisch..

Mögliche Krankheiten

Lassen Sie uns über häufige Pathologien sprechen, bei denen Blut mit Kot austritt. Lassen Sie uns zunächst eine Krankheit wie Hämorrhoiden diskutieren.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind eine häufige Erkrankung, die auf einer Krampfadernvergrößerung der Hämorrhoidenvenen beruht. Am häufigsten betrifft die Krankheit Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen. Die zunehmende Computerisierung und Motorisierung der Gesellschaft insgesamt erklärt, warum die Krankheit jedes Jahr an Dynamik gewinnt. Trotzdem sind nur wenige Menschen bereit, offen über ihr Problem zu sprechen, und noch weniger Menschen verstehen, was die Gründe für die Entwicklung dieser Pathologie sind.

Die folgenden Faktoren können als Katalysator bei der Entwicklung von Hämorrhoiden dienen:

  • chronische Verstopfung;
  • lange sitzende Arbeit;
  • Gewichte heben;
  • ungesunde Ernährung, insbesondere der Missbrauch von scharfem Essen;
  • schlechte Gewohnheiten, zum Beispiel Alkoholismus;
  • Analsex;
  • Beckenentzündung;
  • Schwangerschaft und Geburt;
  • Neoplasien;
  • längeres Stehen.

In Kot, Wäsche oder Toilettenpapier tritt Blut aus. Im anorektalen Bereich treten scharfe und unerträgliche Schmerzen auf. Um den Stuhlgang und die Konsistenz des Kot wiederherzustellen, wird eine Diät verschrieben. Es ist wichtig, die Menge an Flüssigkeit zu überwachen, die Sie trinken. Es kann nicht nur natürliches Wasser sein, sondern auch Gemüse- und Fruchtsäfte..

Medizinische Gymnastik wird ebenfalls durchgeführt, medizinische Bäder, Salben, Kerzen werden verschrieben. Die Basis der medikamentösen Therapie sind Phlebotropika. Sie normalisieren den Blutfluss und die Mikrozirkulation und erhöhen auch den Ton. In schweren Fällen ist eine Operation angezeigt..

Analfissur

Eine Analfissur ist eine Schädigung der Haut des Analkanals. Auf der Rückseite dieses Kanals in der Mitte ist die Haut nicht ausreichend geschützt. Auch dieser Bereich ist nicht ausreichend mit Blut versorgt. Risse können bei einer Person in jedem Alter auftreten. Gefährdet sind Menschen mit chronischer Verstopfung. Aufgrund der Stuhlretention tritt ein Trauma des Anus auf.

Analfissuren können das Ergebnis von Koloskopie, Sigmoidoskopie sowie chirurgischen Eingriffen sein. Manchmal kann das Auftreten eines solchen Symptoms die Entwicklung schwerwiegenderer Pathologien signalisieren, nämlich:

  • Tuberkulose;
  • Chlamydien;
  • Krebs;
  • Tripper;
  • Syphilis;
  • Sepsis;
  • Herpes;
  • Colitis ulcerosa.


Frisches Blut im Kot tritt bei Analfissuren auf

Die Pathologie geht mit dem Auftreten von Blut im Stuhl und schmerzhaften Empfindungen während des Stuhlgangs einher. Patienten entwickeln die Angst, "in großem Stil" auf die Toilette zu gehen, wodurch sie den Drang zum Stuhlgang unterdrücken können.

Wichtig! Aus hartem Stuhl können sich Risse bilden.

Zur Linderung von Schließmuskelkrämpfen werden Nitroglycerinsalbe, warme Manganbäder sowie Zäpfchen und Salben mit analgetischer Wirkung verwendet. Methyluracil und Sanddornöl lindern das Leiden. Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg des Behandlungsprozesses bei Analfissuren ist die diätetische Ernährung..

Seine Hauptaufgabe ist es, den Darm zu aktivieren und den Stuhlgang zu erleichtern. Das Menü muss Milch- und Pflanzenprodukte enthalten. Die Ernährung sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein. Würziges Essen und alkoholische Getränke müssen vollständig beseitigt werden.

Morbus Crohn

Es ist eine chronische Krankheit, bei der es zu einer Entzündung der Dickdarmschleimhaut kommt. Es zeichnet sich durch einen progressiven Kurs aus. Morbus Crohn kann schwerwiegende Komplikationen wie Perforation, Sepsis und Blutungen verursachen. Die Bildung von Pathologie ist mit den laufenden immunologischen Prozessen im Körper verbunden.

Tatsächlich nimmt der Körper den Darm als Fremdorgan wahr und entwickelt schützende Antikörper dagegen. Dies führt zu Organschäden und zur Bildung pathomorphologischer Veränderungen. Die folgenden Faktoren können das Auftreten von Morbus Crohn hervorrufen:

  • erbliche Veranlagung;
  • bakterielle und virale Infektion;
  • Dysbiose;
  • schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Alkoholmissbrauch;
  • den Einfluss schädlicher Produktions- und Umweltverschmutzungsfaktoren.

Das erste Symptom des pathologischen Prozesses ist das Auftreten eines blutigen Ausflusses zusammen mit Kot. Im Laufe der Zeit besteht ein falscher Drang, sich mit Schleim und Blut zu entleeren. Patienten klagen über Stuhlinkontinenz. Wenn nur das Rektalsegment in den Prozess involviert ist, wird der Patient durch Verstopfung gestört.

Wenn der absteigende Teil des Dickdarms in den Prozess involviert ist, macht sich im Gegenteil Durchfall Sorgen. Bei einer absoluten Niederlage des gesamten Darms kommt es zu Durchfall mit Blut und Krämpfen im Unterbauch. Das allgemeine Wohlbefinden ist ebenfalls beeinträchtigt. Es gibt einen Anstieg der Körpertemperatur, Tachykardie, einen Blutdruckabfall.

Während einer Exazerbation in den ersten zwei Tagen ist therapeutisches Fasten angezeigt. Bei Durchfall und dyspeptischen Störungen wird empfohlen, eine große Menge Protein zu sich zu nehmen, während Fette und Kohlenhydrate reduziert werden. Alle Arzneimittel gegen Morbus Crohn werden unter strenger ärztlicher Aufsicht angewendet.

Darmblutung

Ein reichlicher Blutverlust kann bei traumatischen Verletzungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (GIT), endokrinen Pathologien und infektiösen Prozessen beobachtet werden. Zu den Symptomen innerer Blutungen gehören:

Schmerzen im Unterbauch nach Stuhlgang

  • Verfärbung des Kots;
  • Magenschmerzen;
  • Schwäche, Blässe;
  • Eisengeschmack im Mund;
  • Erbrechen;
  • Durchfall mit Blut.

Wenn eine Person über häufigen Drang zum Stuhlgang klagt und einen losen dunklen Stuhl hat, deutet dies auf einen starken Blutverlust hin. Ein scharlachrotes Blutgerinnsel und Schleim im Stuhl weisen meist auf mäßige bis starke Blutungen hin. Das Vorhandensein von Blutstreifen weist auf einen leichten Verlust an Körperflüssigkeit hin.

Dunkle Stühle weisen auf eine Beteiligung des Dickdarms hin. Heller Kot kann auf die Pathologie des Dünndarms hinweisen. Ein scharlachroter Blutstrom nach dem Entleeren ist ein deutliches Zeichen für Hämorrhoiden. Bei starkem Blutverlust sollte der Patient auf eine ebene Fläche gelegt, kalt auf den Bauch gelegt und ein Krankenwagen gerufen werden. Es ist strengstens verboten zu essen, heiße Getränke zu trinken oder im Bad zu schwimmen.

Darmkrebs

Ein bösartiger Tumor tritt als Folge einer Hypertrophie der Darmzellen auf. Pathologie ist typischer für ältere Menschen. Die ersten Anzeichen von direktem Lebensmittelkrebs können häufige Hämorrhoiden und Verstopfung sein. Experten identifizieren Faktoren, die zur Entwicklung eines Tumorprozesses führen können:

  • Fehlen einer ausgewogenen Ernährung;
  • Polypen. Diese gutartigen Neubildungen neigen dazu, wiedergeboren zu werden;
  • Humane Papillomviren;
  • Analsex;
  • Fettleibigkeit;
  • sitzender Lebensstil.


Bei Rektumkrebs tritt beim Stuhlgang Blut aus. Das Foto zeigt 4 Stadien des Tumorprozesses

In den frühen Stadien des Tumorprozesses können die folgenden Symptome auftreten:

  • häufiger Drang zum Stuhlgang;
  • schmerzhafte Empfindungen im Analkanal;
  • Verstopfung verursacht Blähungen;
  • Abfluss von Blut vor dem Auftreten von Kot;
  • Erschöpfung, Schwäche;
  • Stuhl- und Gasinkontinenz;
  • Appetitverlust;
  • Temperaturanstieg.

Wichtig! Bei Tumorprozessen kann Blut im Kot ohne Schmerzen auftreten.

Die Behandlung hängt direkt vom Ort des Tumors und dem Stadium des Prozesses ab. Im Allgemeinen umfasst eine komplexe Therapie Operationen, Chemotherapie und Strahlenexposition. Bei rechtzeitiger Behandlung wird in sechzig Prozent der Fälle ein Fünfjahresüberleben beobachtet.

Colitis

Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms. Es manifestiert sich in Form von Stuhlversagen, Blähungen sowie Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation im Bauchraum. Kot bekommt einen unangenehmen Geruch. Kolitis ist akut und chronisch. Die erste Option zeichnet sich durch einen rauen und schnellen Strom aus. Der chronische Prozess entwickelt sich über eine lange Zeit. Abhängig von der Expositionsmethode wird die Krankheit in die folgenden Gruppen unterteilt: ulzerativ, ischämisch, infektiös, Arzneimittel.

Proktitis

Bei Proktitis ist die Schleimhaut des Rektums betroffen. Die Ursachen der Krankheit können Darminfektionen, Parasiten, Trauma, Syphilis, Tuberkulose sein. Operationen, Analsex und schlechte Ernährung können das Rektum schädigen. Schmerzempfindungen sind nicht nur im Darm, sondern auch im Perineum lokalisiert. Bei Frauen werden sie den Schamlippen und der Vagina und bei Männern den Genitalien und dem Hodensack verabreicht..

Die Krankheit verursacht eine Verletzung des allgemeinen Wohlbefindens. Anzeichen einer chronischen Proktitis sind weniger ausgeprägt. Dieser Prozess ist durch einen wellenartigen Verlauf gekennzeichnet, bei dem periodische Exazerbationen durch Remissionsperioden ersetzt werden. Ernährungsumstellungen spielen eine wichtige Rolle im Behandlungsprozess.

Es ist wichtig, Lebensmittel auszuschließen, die die Rektalschleimhaut reizen. Dazu gehören fettige, würzige, würzige und saure. Während des akuten Prozesses sollten Obst, Beeren, Süßigkeiten und Gemüse ausgeschlossen werden. Es ist wichtig, das richtige Schema zu befolgen und dem Körper mäßige körperliche Aktivität zu geben. Es wird nicht empfohlen, lange in sitzender Position zu sein.

Divertikulose

Die Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Divertikeln, dh Vorsprüngen in Form von Säcken, an der Darmwand. Die Hauptrolle bei der Entwicklung des pathologischen Prozesses spielen dystrophische Veränderungen der Muskel- und Gefäßwände des Organs. Divertikulose kann auch aufgrund einer unsachgemäßen Ernährung, bei der Ballaststoffe in unzureichenden Mengen vorhanden sind, sowie aufgrund eines sitzenden Lebensstils auftreten.


Blut im Stuhl kann ein Symptom für Morbus Crohn und Colitis ulcerosa sein

Oft ist die Krankheit asymptomatisch und wird bei einer diagnostischen Untersuchung des Darms ganz zufällig entdeckt. Das Vorhandensein von Divertikeln kann hauptsächlich durch eine Verletzung des Stuhls angezeigt werden. Die meisten Patienten sind besorgt über Verstopfung. Eine große Anzahl von beleidigenden Gerüchen verschwindet. In etwa dreißig Prozent der Fälle tritt Durchfall mit Blutverunreinigungen auf..

Schmerzen in der linken Seite des Bauches können auftreten. Die Patienten klagen über Bauchknurren, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen. Sie werden reizbar und ermüden schnell. Bei einem asymptomatischen Verlauf basiert der Behandlungsprozess im Allgemeinen auf Ernährungsumstellungen. Produkte, die grobe Fasern enthalten, sind von der Ernährung ausgeschlossen: Rohkohl, Radieschen, Kaki.

Sie müssen auch auf Hülsenfrüchte, Trauben und Wassermelonen verzichten, da diese zu Blähungen führen. Die medikamentöse Therapie umfasst die Verwendung von Breitbandantibiotika sowie von Medikamenten, die die Darmflora wiederherstellen. Bei Komplikationen kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein.

Helminthiasis

Blut im Kot kann bei fortgeschrittenen Formen der Helminthiasis auftreten, wenn sich viele Würmer im Darm befinden. In diesem Fall gehen neben dem Kot nicht nur die Würmer selbst aus, sondern aufgrund zahlreicher Läsionen wird auch Blut freigesetzt.

Beachtung! Einige Arten von Würmern können durch die Darmwand nagen und innere Blutungen verursachen..

Helminthen können gleichzeitig eine Reihe von scheinbar nicht zusammenhängenden Symptomen verursachen:

  • Neurosen;
  • Allergie;
  • Blähungen;
  • Anämie;
  • Gewichtsverlust;
  • Temperaturanstieg;
  • Gewichtsverlust;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Blutungen aus dem Anus.


Helminthiasis ist ein weiterer Grund für das Auftreten von Blutstreifen im Kot

Blut im Stuhl bei Kindern

Ernährungsmerkmale können das Auftreten eines unangenehmen Phänomens hervorrufen. Lebensmittelvergiftungen, Lebensmittel von schlechter Qualität und übermäßiger Gebrauch von Abführmitteln können zu Symptomen führen..

Bestehende Krankheiten können zu Verstößen führen:

  • infektiöse und entzündliche Prozesse;
  • Hämorrhoiden;
  • Geschwür;
  • Dysbiose;
  • Krebs;
  • Zahnen;
  • Helminthiasis.

Auch externe Faktoren spielen eine wichtige Rolle: Stresssituationen, versehentliches Verschlucken kleiner Teile, Einnahme von Medikamenten. Wenn Sie Blut und Schleim im Stuhl Ihres Kindes finden, rufen Sie sofort Ihren Arzt an. Sie sollten das Baby nicht füttern. Geben Sie alle fünf Minuten eine kleine Menge natürliches Wasser.

Eine allergische Reaktion auf Kuhmilchprotein ist eine häufige Ursache für blutige Streifen bei Säuglingen. Dies gilt sowohl für Kinder, die künstlich ernährt werden, als auch für Kinder, die Muttermilch erhalten. Im zweiten Fall gelangen die Proteine ​​der Kuhmilch über die Muttermilch in den Körper des Kindes..

Vor dem Hintergrund einer erhöhten Empfindlichkeit entzündet sich die Schleimhaut, die Blutgefäße werden dünner und beginnen zu bluten. Die begleitenden Symptome von Allergien sind Peeling, Rauheit und Flecken am Körper. Das Kind hat einen schlechten Appetit und nimmt dementsprechend nicht gut zu. Die Gefahr dieser Erkrankung liegt im hohen Risiko einer Eisenmangelanämie..

Ein weiterer Grund ist der Laktasemangel, der am häufigsten bei Frühgeborenen auftritt. Die Pathologie ist gekennzeichnet durch die Abgabe von flüssigem Stuhl mit Verunreinigungen von Blut, Schleim und unverdauten Milchstücken. Es kommt zu einer erhöhten Vergasung. Das Baby nimmt nicht gut zu und weint auch während und nach dem Füttern.

Infektionskrankheiten können auch zu Blutungen führen. Von den häufigsten unterscheiden Experten Shigellose und Amöbiasis. Bei Infektionskrankheiten gibt es hohes Fieber, Erbrechen, Durchfall und allgemeines Unwohlsein. Ein Spezialist hilft Ihnen bei der Beantwortung der Frage, warum nach der Diagnose Kot mit Blut aufgetreten ist.

Dieses Symptom kann nicht ignoriert werden, da es ein Vorbote schwerwiegender Pathologien, einschließlich Krebs, sein kann. In einigen Fällen sind lediglich Änderungen des Lebensstils und Anpassungen der Ernährung erforderlich. Wie auch immer, eine frühzeitige Konsultation eines Arztes hilft, das Problem erfolgreich zu beseitigen und die Entwicklung gefährlicher Komplikationen zu vermeiden..

Was tun, wenn Sie Kot mit Blut finden??

Blut im Stuhl ist ein Symptom für eine große Anzahl ziemlich schwerer Krankheiten. Manchmal ist dies das einzige Anzeichen für Probleme, aber häufiger geht das Auftreten blutiger Einschlüsse mit anderen Manifestationen einher, die unter normalen Bedingungen nicht für den Körper typisch sind. Durch den Vergleich aller Symptome kann der Arzt die Hauptursache für das alarmierende Symptom ermitteln..

Blutungen im Magen-Darm-Trakt sind die häufigste Ursache für Blut im Stuhl. Die Länge des Verdauungstrakts beträgt ca. 10 m, seine Schleimhaut ist mit Bakterien gesättigt, die die gewohnte Blutform verändern können. Aus diesen Gründen gelangt es selten unverändert in den Kot. Frisches Blut in ihnen kann nur gefunden werden, wenn sich die Blutungsquelle in der Nähe des Anus befindet. Am häufigsten ist die Lokalisation von Blutungen das Rektum oder die unteren Teile des Dickdarms. Bei Blutungen aus dem oberen Verdauungstrakt ändert sich die Farbe des Blutes im Stuhl, es wird dunkelbraun oder schwarz (Melena).

Bei Hämorrhoiden, einem bösartigen Tumor des unteren Darms, einem Riss im Anus, treten Blutspuren nicht nur im Kot, sondern auch auf Toilettenpapier und Unterwäsche auf. Wenn blutige Einschlüsse wie dunkelrote Blutgerinnsel oder Streifen aussehen, ist dies ein Symptom für eine chronische Darmerkrankung: Colitis ulcerosa, Dysbiose, Morbus Crohn. Wenn der Patient bei Durchfall mit blutigen Einschlüssen eine signifikante Hyperthermie und Bauchschmerzen hat, liegt eine Darminfektion vor (Ruhr, Salmonellose)..

Okkultes Blut im Kot, ein Zeichen schwerer Magen-Darm-Erkrankungen, ist nicht zu sehen. Wenn Sie okkultes Blut vermuten, wird eine spezielle Analyse vorgeschrieben. Das Essen von Rüben, Blaubeeren, Johannisbeeren und Tomaten kann zu einem Fehlalarm führen. Ihre Produkte ähneln dem Einschluss von Blut in den Kot..

Wenn Blut im Kot auftritt, sollten Produkte, die die Farbe des Kot ändern, 2-3 Tage lang von der Ernährung ausgeschlossen werden. Wenn das alarmierende Symptom weiterhin besteht, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Arzneimittel wie Aktivkohle- und Eisenpräparate können die Stuhlfarbe radikal verändern.

Knallrotes, nicht geronnenes Blut

Der Patient entdeckt Blut nicht nur im Kot, sondern auch auf Unterwäsche, auf Toilettenpapier nach einem Stuhlgang. Der Grund ist eine Blutung aufgrund eines Anusrisses, eines Rektaltumors und innerer Hämorrhoiden

Durchfall mit blutigen Einschlüssen, Hyperthermie

Darminfektionen - Ruhr, Salmonellose

Dunkelrote Blutgerinnsel oder Streifen

Entzündung des oberen Darms - Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Dysbiose

Okkulte Blutuntersuchung ist positiv

Dickdarmpolypen oder Krebs, Komplikationen der Helmintheninvasion, bösartige Tumoren des Magens, der Speiseröhre, des Rektums

Wenn Blut im Stuhl sichtbar ist - die Gründe

Gebrochener Anus. Helles scharlachrotes Blut, nicht mit Kot vermischt - ein Symptom für einen Riss im Anus. Es entsteht bei chronischer Verstopfung, wenn der Patient während des Stuhlgangs übermäßige Muskelanstrengungen ausübt. Nachdem der Kot die Rektalampulle verlassen hat, ist im Bereich der Analfissur ein leichtes Unbehagen zu spüren. Blut im Kot mit dieser Pathologie wird mehrere Tage lang beobachtet, sein Volumen ist ziemlich klein.

Die Diagnose kann durch visuelle Untersuchung durch einen Chirurgen oder Proktologen sowie durch digitale Untersuchung des Analbereichs gestellt werden. Korrektur - Wiederherstellung des regelmäßigen Stuhlgangs durch Ernährung und Abführmittel. Zusätzlich werden Anusol oder Kerzen mit Sanddornöl für 5-7 Tage verwendet.

Hämorrhoiden. Dunkles Blut im Stuhl, das regelmäßig auf seiner Oberfläche auftritt, Schmerzen und Juckreiz im Rektum, begleitet von einem Gefühl der Fülle - Symptome, die auf Hämorrhoiden (Krampfadern des Rektums) hinweisen. Es gibt viele Gründe für das Auftreten von Hämorrhoiden, die alle mit einer Überlastung des intraabdominalen Drucks und einer Dehnung verbunden sind. Schäden an den Gefäßwänden führen zu Blutungen.

Bei externen Hämorrhoiden sind Krampfadern während der visuellen Untersuchung sichtbar, bei internen Hämorrhoiden werden sie während der rektalen Sigmoidoskopie gefunden. Die Behandlung von Hämorrhoiden umfasst eine konservative Therapie und Operation. Die medikamentöse Therapie wird in den frühen Stadien der Krankheit eingesetzt. Dies sind Venotonika in Form von Tabletten (Troxerutin, Detralex, Ginkor Forte, Venoruton, Venolan), Tropfen und Pillen (Escuzan), Salben und Gelen (Troxevasin, Antistax, Venitan), Venosklerosierungsmitteln (Hepatrombin G in Form von Zäpfchen, Ethoxysclerol). Zusätzlich werden NSAIDs, Antikoagulantien und Abführmittel verwendet.

Die Operation zur Entfernung von Hämorrhoiden wird in fortgeschrittenen Fällen, in einem späten Stadium der Krankheit oder in Notfällen durchgeführt - mit starken Blutungen aus der venösen Hämorrhoide.

Nichtspezifische Colitis ulcerosa. Diese Krankheit ist das Ergebnis einer Entzündung des Immunsystems. Bei Colitis ulcerosa werden destruktive Prozesse in der Mukosa und Submukosa des Rektums und des Dickdarms beobachtet. Blut im Kot ist nicht der einzige Hinweis auf die Krankheit. Vor dem Hintergrund von Darmentzündungen treten Eiter und Schleim im Kot, Bauchschmerzen, Durchfall, Hyperthermie und Symptomen einer Körpervergiftung auf. Komplikationen der Pathologie - Peritonitis, Darmperforation mit Blutungen, Darmverschluss.

Die Diagnose wird nach EGD und Untersuchung des Darmgewebes auf Histologie gestellt. Behandlung von Colitis ulcerosa - Therapie mit Glukokortikosteroiden, Zytostatika und Sulfalazin. Bei komplizierter Kolitis ist eine Notoperation angezeigt.

Morbus Crohn. Die Krankheit wird vererbt oder tritt infolge einer Entzündung des Immunsystems auf. Es entwickelt sich in allen Teilen des Verdauungssystems als Komplikation von Masern, Nahrungsmittelallergien, Rauchen oder Stress. Tritt am häufigsten im Dickdarm und Dünndarm auf.

Die Symptome von Morbus Crohn sind häufiger Durchfall, Eiter, Schleim und Blut im Stuhl, Schmerzen in Bauch und Gelenken, Hautausschlag, Fieber, Geschwüre im Mund und verminderte Sehschärfe. Diagnostik - FGDS und histologische Untersuchung von Geweben. Behandlung der Krankheit - Therapie mit Ciprofloxacin, Metasalazin, Metronidazol.

Darminfektionen. Blut im Kot kann auftreten, wenn Krankheitserreger von akuten Darminfektionen verursacht werden durch:

Viren (Enterovirus, Rotavirus);

Bakterien (Staphylococcus, Salmonellen, Klebsiella, Paratyphus- und Ruhrbazillen, Campylobacter);

Die Folge dieser Infektionen ist die Niederlage des Dünndarms (Enteritis) und des Dickdarms (Kolitis).

Infektionssymptome sind lose Stühle mit Eiter, Schleim und Blut im Stuhl, Fieber. Mit viralem hämorrhagischem Fieber von Omsk, Krim und Zentralasien sind kleine Gefäße betroffen. Dies führt zum Auftreten eines hämorrhagischen Hautausschlags und zu Darmblutungen. Wenn der Dickdarm vom Cytomegalievirus betroffen ist, werden Durchfall mit Blut, Fieber und Schmerzen in der Projektion des Darms festgestellt.

Diagnose von Infektionen - bakteriologische Kotkultur, mikroskopische und serologische Untersuchung von Blut zur Identifizierung von Antigenen gegen Krankheitserreger. Behandlung von bakteriellen Infektionen im akuten Stadium - Therapie mit Cephalosporin, Furazolidon, Enterofuril, Ciprofloxacin, Probiotika. Behandlung von viralen Darminfektionen - Arbidol, Interferone (Viferon, Kipferon). Anthelminthische Therapie - Tinidazol, Metronidazol, Praziquantel (bei Bilharziose).

Tumoren verschiedener Teile des Darms. Symptome onkologischer Läsionen sind Darmverschluss, Blut im Stuhl mit Zerstörung der Darmwand oder der Gefäße, Perforation mit Stuhlperitonitis. Diagnostik - vollständige Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle (Symptom von Gasblasen, "Kloyber-Tasse"). Behandlung - Resektion eines Teils des Darms, Koagulation der betroffenen Gefäße oder deren Nähen.

Dysbakteriose. Ein alternativer Name ist eine übermäßige bakterielle Besiedlung des Darms. Dysbakteriose provoziert den Einsatz von Antibiotika. Blut im Kot mit dieser Pathologie tritt auf, wenn die Darmschleimhaut von Clostridien betroffen ist. Behandlung - Metronidazol, Bactrim, Vancomycin.

STIs. Diese Abkürzung steht für sexuell übertragbare Infektionen - rektale Gonorrhoe, anorektale Syphilis, Herpes, Geschlechtsgranulom. Symptome - Blut im Stuhl oder auf seiner Oberfläche aufgrund einer Verletzung der Integrität der Darmschleimhaut.

Wenn Infektionen durch atherosklerotische Schäden an den Arterien kompliziert werden, entwickelt sich eine ischämische Kolitis (Sauerstoffmangel in einem der Abschnitte des Dickdarms). Symptome einer ischämischen Kolitis sind akute Schmerzen im Darmbereich, Blutungen aufgrund von Erosion der Darmwand. Erste Hilfe, auch Expressdiagnostik genannt, ist die Einnahme von Nitroglycerin. Mit Ischämie lindert es perfekt die Schmerzen.

Ursachen für okkultes Blut im Kot

Das Blut im Stuhl aus dem oberen GI-Trakt sieht normalerweise etwas anders aus. Der Grund dafür ist der Abbau von Hämoglobin, dessen Umwandlung in Eisensulfat. Infolge dieser biochemischen Reaktion wird das Blut schwarz, dieser Stuhl wird "Melena" genannt..

Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre. Es ist Teil des portalen Hypertonie-Syndroms, das bei Leberzirrhose auftritt. Zusätzliche Symptome sind teerfarbener Stuhl, Schmerzen in der Brust nach dem Essen, mit Blut vermischtes Erbrechen, Hypotonie, Herzklopfen, kalter Schweiß, bitterer Geschmack im Mund, Besenreiser am Bauch. Erste Nothilfe bei Rupturen von Krampfadern der Speiseröhre - die Einführung einer Ballonsonde, die die Venen hineinquetscht, um Blutungen zu stoppen.

Mallory-Weiss-Syndrom. Symptome des Syndroms sind ein tiefer Blutungsdefekt in der Schleimhaut der Speiseröhre oder im kardialen Teil des Magens, der die Submukosa erreicht. Es tritt am häufigsten bei wiederholtem Erbrechen bei Patienten mit einem perforierten Magengeschwür oder bei Patienten mit Alkoholismus auf. Die Hauptsymptome sind teerschwarzes Blut im Stuhl und starke Schmerzen. Behandlung - Bettruhe, Aminocapronsäure und Cerucal intramuskulär.

Blutungen aus Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren. Symptome - teerschwarzes Blut im Stuhl, flüssige Konsistenz, Übelkeit und Erbrechen mit Blut ("Kaffeesatz"), Ohnmacht, Schüttelfrost. Behandlung - Resektion des Magens oder des Zwölffingerdarms, möglicherweise Nähen des Geschwürs.

Perforation eines Zwölffingerdarmgeschwürs. Komplikation - symmetrische Geschwüre auf der gegenüberliegenden Seite des Darms. Symptome sind akuter Schmerz mit Dolchcharakter rechts, Bewusstlosigkeit, kalter Schweiß, Schüttelfrost, Schwäche, Tachykardie. Notfallversorgung - dringende Laparotomie mit Zwölffingerdarmresektion.

Magenkrebs. Symptome - Abneigung gegen Lebensmittel, insbesondere Fleisch, schnelles Sättigungsgefühl, Anämie, Schwäche, plötzlicher Gewichtsverlust, Blutungen infolge von Gewebeabbau.

Darmkrebs. Symptome sind Abwechslung von Durchfall und Verstopfung, Rumpeln im Darm, falscher Drang zum Entleeren, Stuhlgang, der keine Linderung bringt. Es gibt bandartige Fäkalien, die in den späteren Stadien der Krankheit mit Blut vermischt sind, Darmverschluss.

Tumoren der Speiseröhre. Die Symptome sind ähnlich, Gewebeabbau verursacht Blutungen und Melena.

Blut im Kot kann durch Vergiftung mit Rattengift oder giftigen Pflanzen (süßer Klee, Euonymus) entstehen. Möglicherweise ist eine Blutung das Ergebnis einer verminderten Blutgerinnungsfunktion erblicher Natur oder von Nebenwirkungen von Arzneimitteln: NSAIDs (Aspirin, Diclofenac, Heparin, Xarepta). Das Auftreten von Blut während des Stuhlgangs während der Einnahme von Medikamenten ist ein Grund für das Absetzen des Arzneimittels und die Konsultation eines Arztes.

Diagnose von okkultem Blut im Kot

Bei minimalem Blutverlust während der Zahnextraktion, Wunden und Geschwüren im Mund, leichten Blutungen im Verdauungssystem ist das Blut im Stuhl möglicherweise nicht sichtbar. Um sicherzugehen, dass in ihrer Gegenwart ein Labortest namens "Gregersen-Reaktion" durchgeführt wird..

Für eine maximale Zuverlässigkeit der Analyse sollte der Patient 3 Tage vor der Analyse kein Fleisch, keinen Fisch, keine Zähne putzen oder keine Eisenpräparate verwenden. Die nach der Herstellung gesammelten Fäkalien werden mit einer Lösung von Reagenzien in Essigsäure behandelt, die Farbänderung der Zubereitung wird analysiert. Wenn es blau oder grün wird, wird der okkulte Bluttest als positiv angesehen.

Gründe für das Vorhandensein von Blut im Stuhl eines Kindes

In der Kindheit werden fast alle oben beschriebenen Pathologien des Verdauungssystems diagnostiziert, sodass Blut im Kot bei Kindern aus den gleichen Gründen auftreten kann wie bei Erwachsenen. In der pädiatrischen Praxis gibt es jedoch bestimmte Gründe, die nur der Kindheit eigen sind..

Dysbakteriose. Ernährungsstörungen bei Säuglingen, eine unangemessene Antibiotikabehandlung und eine schwache Immunabwehr können zu folgenden Symptomen führen: Blähungen, Schleim und Blut im Stuhl, Durchfall, Diathese, verminderter Appetit. Der Grund dafür ist eine Enterokolitis durch Staphylococcus oder Klebsiella.

Die Differentialdiagnose von Helminthiasis und akuten Darminfektionen mit ähnlichen Symptomen wird durchgeführt. Behandlung von Säuglingen - Bakteriophagen nach Art des Erregers, Kinder über einem Jahr - Enterofuril. Nach der Kontrollanalyse wird ein Probiotika-Kurs durchgeführt (Linex, Bifilux, Bifiform, Normoflorin, Bifikol)..

Zusätzlich wird Kindern ein zusätzliches Flüssigkeitsvolumen und eine prophylaktische Dosis Vitamin D angeboten. Die Stuhlkonsistenz wird durch die Ernährung, die Verwendung von Lactulose, Normase, Duphalac und Zäpfchen mit Sanddornöl reguliert.

Darmverschluss. Die gefährlichsten Voraussetzungen für Blut im Kot bei Kindern unter zwei Jahren sind Darmverschluss oder Darmintussuszeption. Der Grund für diese Zustände ist eine angeborene Anomalie in der Entwicklung des Darmschlauchs, eine Überernährung des Kindes, eine zu frühe Fütterung und eine Änderung der üblichen Milchformel. Intussuszeption ist die Überlappung des Darmlumens durch einen anderen Teil davon. Die Folge davon ist eine Darmobstruktion..

Alles beginnt mit Angstzuständen und einem starken Schrei des Babys nach dem Füttern, sprudelndem Erbrechen. Dann gibt es häufig lose Stühle und Blut im Stuhl. Dieser Zustand wird schnell verschlimmert, innerhalb weniger Stunden beginnt das Kind mit rotem Schleim zu entleeren. Eine Verzögerung der medizinischen Versorgung führt zu einem Schock oder Zusammenbruch, der tödlich ist.

Diagnostik - Röntgen oder Ultraschall der Bauchhöhle. Bei Kindern unter einem Jahr kann eine Operation durch einen Bariumeinlauf vermieden werden. Bei Kindern über einem Jahr wird die Erkrankung mit einer Laparotomie behandelt.

Lebensmittelallergie. Arten von Nahrungsmittelallergien:

Für Kuhmilchprotein,

Für Lebensmittelzusatzstoffe, Lebensmittelfarben, Aromen.

Allergiesymptome - Durchfall, schaumiger Stuhl, Blut im Stuhl in Form von Streifen, blutige Flecken, Tränenfluss, unruhiges Verhalten, unzureichende Gewichtszunahme. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden..

Ein Krankenwagen ist erforderlich, wenn bei Kindern folgende Symptome diagnostiziert werden:

Erbrechen, Aufstoßen in Form eines Brunnens,

Häufige lose Stühle,

Übermäßige Unruhe oder Hemmung des Verhaltens.

Bei solchen Manifestationen ist eine Behandlung in einem infektiösen Kinderkrankenhaus erforderlich..

Blut im Kot bei Männern

Der spezifische Grund für das Auftreten von Blut im Kot bei Männern, das mit geschlechtsspezifischen Unterschieden verbunden ist, sind die späten Stadien von Prostatakrebs. In einem fortgeschrittenen Stadium wächst ein Prostatatumor durch die Wand des Dickdarms und wird beim Stuhlgang verletzt.

Blut beim Stuhlgang bei Frauen

Die spezifischen Gründe für das Auftreten von Blut im Kot bei Frauen hängen mit der Physiologie des weiblichen Körpers zusammen:

Krampfadern des Perineums vor dem Hintergrund des letzten Schwangerschaftstrimesters;

Nebenwirkungen der Strahlentherapie bei Fortpflanzungskrebs.

Am Ende der Schwangerschaft übt der wachsende Uterus eine mechanische Wirkung auf die Organe des kleinen Beckens und des Peritoneums aus. Die unteren Teile des Darms, die Genitalien werden intensiver als gewöhnlich mit Blut versorgt, seine Gerinnbarkeit nimmt innerhalb der physiologischen Norm für die Entwicklung der Schwangerschaft leicht ab. Daher ist bei Stuhlgang, begleitet von Verstopfung, gelegentlich Blut im Stuhl möglich. Wenn es sich verstärkt, sollte ein Arzt aufgesucht werden, um von Vaginalblutungen zu unterscheiden. Verhinderung des Auftretens von Blut während des Stuhlgangs - Einführung von Nahrungsmitteln mit Pflanzenfasern in die Ernährung, Verwendung von weichem Toilettenpapier.

Bei der Endometriose einer Frau breiten sich die Zellen in verschiedenen Organen aus, die ähnlich wie die Zellen des schleimigen Endometriums der Gebärmutter funktionieren. Sie werden mit dem Fluss von Lymphe oder Blut gebracht. Während der Menstruation bluten die Läsionen der Endometriose. Wenn bei einer Frau eine Darmendometriose diagnostiziert wird, produzieren die Zellen Blut mit Schleim. Meistens ist seine Menge minimal, Pathologie wird nur beim Testen auf okkultes Blut und nur während der Menstruation festgestellt.

Mögliche Komplikationen - mit signifikanten Herden, Darmverschluss, Stenose sind möglich. Behandlung: Hormontherapie.

Strahlenkolitis kann eine Komplikation der Strahlentherapie sein. Die Symptome sind Wechsel von Durchfall und Verstopfung, das Auftreten von Schleim und Blut im Stuhl. Die Behandlung ist symptomatisch, im Laufe der Zeit tritt eine Regeneration der Schleimhaut auf.

Was tun, wenn Sie Blut in Ihrem Stuhl finden??

Wenn ein solches Symptom auftritt, müssen Sie zunächst einen Proktologen um Rat fragen und dies so schnell wie möglich tun. Der Arzt wird die Details der Pathologie herausfinden, die Anamnese untersuchen und diagnostische Maßnahmen verschreiben.

Wenn sich im Stuhl Blut befindet - grundlegende Labor- und Instrumentendiagnostik:

Analyse von Fäkalien auf Eier, Würmer, okkultes Blut, Coprogramm;

Visuelle Untersuchung des Anuszustands durch einen Proktologen;

Rektale Untersuchung des unteren Rektums (Zustand von Geweben, Schließmuskeln, Schleimhäuten);

Sigmoidoskopie - instrumentelle Untersuchung des Dickdarms, seiner Gewebe und der Peristaltik in einem Abstand von bis zu 40 cm.

Zur Klärung der Diagnose werden zusätzliche Diagnosen durchgeführt:

Röntgenuntersuchung des Magen-Darm-Trakts;

Dickdarmultraschall;

Zur Untersuchung der oberen Teile des Verdauungssystems muss ein Gastroenterologe konsultiert werden. Der Arzt analysiert die Beschwerden des Patienten, tastet den Bauch in der Projektion von Magen und Dünndarm ab.

Ultraschall des Magens und des Dünndarms;

FGDS oder Gastroskopie (Hilfsuntersuchungsmethode).

In den meisten Fällen, wenn Blut im Stuhl erscheint, reichen mehrere Studien aus, um die Diagnose zu klären. Es sollte nicht vergessen werden, dass ein früher Besuch bei einem Spezialisten und eine rechtzeitige diagnostische Studie dazu beitragen, Gesundheit und Leben zu erhalten und die Zeit der Wiederherstellung der Gesundheit nach der Behandlung zu verkürzen.

Der Autor des Artikels: Volkov Dmitry Sergeevich | c. m. n. Chirurg, Phlebologe

Bildung: Moskauer Staatliche Universität für Medizin und Zahnmedizin (1996). 2003 erhielt er ein Diplom vom Pädagogischen und Wissenschaftlichen Medizinischen Zentrum der Verwaltungsabteilung des Präsidenten der Russischen Föderation.