Bauchschmerzen nach Stuhlgang

Bauchschmerzen nach dem Stuhlgang sind kein spezifisches Symptom, das heißt, es ist einfach unmöglich, eine Diagnose aufgrund einer solchen Beschwerde zu stellen. Schwierigkeiten bei der Diagnose können auch mit der Tatsache verbunden sein, dass an verschiedenen Stellen ein schmerzhafter Ausbruch auftreten kann, aufgrund dessen der Patient beginnt, seine Beschwerden falsch zu beschreiben.

Schmerzhafte Empfindungen können Erkrankungen des Darms, der Blase, des Fortpflanzungssystems oder der Wirbelsäule hervorrufen. Für eine genaue Diagnose ist es äußerst wichtig, die Art des Schmerzes sowie die damit verbundenen Symptome herauszufinden..

Schmerzen im Unterbauch während des Stuhlgangs können verschiedene Arten haben: Ziehen, Schneiden, akut, kontinuierlich, paroxysmal, verlängert. Schmerzen treten in der Mitte oder im Unterbauch, an den Seiten oder sogar im anorektalen Bereich auf.

Schmerzursachen

Schmerzen können ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten sein: Divertikulose, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Krebs. Krämpfe, Kompression der Nerven, Entzündungen, mechanische Schäden - all dies und vieles mehr führt zu Beschwerden. Aufgrund einiger Krankheiten kann es jedoch vorkommen, dass der Darm nach dem Entleeren nicht immer schmerzt..

Um die Grundursache zu identifizieren, achtet der Arzt auf die folgenden Faktoren, die dem Schmerz vorausgingen:

  • Gibt es eine Tendenz, dass bei bestimmten Lebensmitteln Beschwerden auftreten? Wenn der Darm durch würzige, salzige oder fetthaltige Lebensmittel gereizt wird, kann der Arzt das Vorhandensein von Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase vermuten.
  • Ob der Krampf von Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen, Durchfall oder Durchfall begleitet wird;
  • ob es Schwierigkeiten beim Stuhlgang gibt;
  • ob Schleim oder Blut im Stuhl erscheint. Das Vorhandensein dieses Symptoms kann auf Hämorrhoiden, Tumorprozesse und eine vergrößerte Prostata bei Männern hinweisen.
  • ob es Schmerzen im Rektum, Reizungen, Brennen während oder nach der Toilette in großem Umfang gibt;
  • wo genau der Schmerz lokalisiert ist: im Anus oder auf der Höhe der Beckenknochen.

Ein qualifizierter Arzt hilft Ihnen dabei, die wahre Ursache der Schmerzen zu ermitteln. Wenn die Beschwerden mit Darm- oder anorektalen Problemen verbunden sind, klagen die Patienten über die folgenden Symptome:

  • Stühle verändern ihre Farbe, ihren Geruch und ihre Textur;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Darm;
  • Blähungen;
  • Abfluss von Schleim, Eiter und Blut;
  • unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • Jucken in der Nähe des Anus;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind Krampfhämorrhoiden. Eines der Hauptsymptome von Hämorrhoiden sind Schmerzen. In den meisten Fällen sind schmerzhafte Ausbrüche lang anhaltend und intensiv, insbesondere verstärken sie sich nach dem Entleeren.

In der anorektalen Region gibt es eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren, weshalb der Schmerz ausgeprägt ist. Aufgrund starker Schmerzen haben Patienten Angst, den Darm zu entleeren. Dies ist mit der Entwicklung einer chronischen Verstopfung behaftet, die die Situation weiter verschärft.

Schmerz wird oft pulsierend. Eine Intensivierung eines schmerzhaften Ausbruchs kann zu Stuhlgang, Husten und Niesen führen. Manchmal tut es dem Patienten sogar weh, auf einem Stuhl zu sitzen und sich zu bewegen. Dies wirkt sich stark auf die Lebensqualität und den psychischen Zustand aus..

Ungesunde Ernährung, chronische Verstopfung, ein sitzender Lebensstil, intensive körperliche Aktivität, schweres Heben, Steharbeit und vieles mehr können Hämorrhoiden hervorrufen. Zur Bekämpfung der Krankheit sollte ein umfassender Ansatz verfolgt werden. Dies umfasst nicht nur die medikamentöse Therapie, sondern auch Änderungen der Ernährung und des Lebensstils..

Fissur des Rektums

Analtränen können eine Vielzahl von Krankheiten hervorrufen, einschließlich Hämorrhoiden. Die Schleimhaut kann nach längerer Verstopfung beschädigt werden, wenn der Stuhl steinig ist. Risse verursachen starke Schmerzen, Juckreiz, Brennen und stören den üblichen Lebensrhythmus.

Ein schmerzhafter Ausbruch tritt nach dem Stuhlgang auf und hält einige Zeit an. Der Patient entwickelt eine psychologische Angst vor dem Stuhlgang. Oft beschreiben Patienten den Schmerz von Rektalfissuren als durch Glasscherben verlaufend. In einigen Fällen verursachen Analtränen Rektalblutungen..

Der akute Prozess wird durch komplexe Kampfmethoden beseitigt: Ernährung, medikamentöse Therapie, Physiotherapie und traditionelle Medizin. Wenn wir über den chronischen Verlauf der Krankheit sprechen, ist eine konservative Behandlung machtlos. In diesem Fall werden chirurgische Methoden angewendet.

Helminthiasis

Eine parasitäre Erkrankung ist durch das Auftreten folgender Symptome gekennzeichnet:

  • Juckreiz im Anus;
  • Schmerzen im Darm;
  • Peeling der Haut;
  • Übelkeit;
  • Speichelfluss;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Durchfall;
  • Blähung;
  • gesteigerter Appetit vor dem Hintergrund des Gewichtsverlusts.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Erkrankung des Rektums und des Dickdarms, bei der sich ulzerative und destruktive Veränderungen der Schleimhaut entwickeln. Die Krankheit ist chronisch.

Experten haben verschiedene Theorien zu den Gründen für die Entwicklung einer Colitis ulcerosa aufgestellt: neurogen, enzymatisch, allergisch, infektiös, immun, genetisch. Die Krankheit äußert sich in Bauchschmerzen, Blutungen während des Stuhlgangs und Störungen des Darms.

Ein schmerzhafter Ausbruch wird zu einem dauerhaften Krampfcharakter, meistens mit Lokalisation im linken Unterbauch. Der Schmerz nimmt vor dem Stuhlgang zu und verschwindet nach dem Stuhlgang.

Die Behandlung beinhaltet in erster Linie körperliche und geistige Ruhe. Die Einhaltung Ihrer Ernährung ist unerlässlich. Die Bekämpfung der Colitis ulcerosa umfasst auch Medikamente, Entgiftung und in schweren Fällen Operationen..

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Verdauungstrakts, bei der fast alle Teile des Magen-Darm-Trakts betroffen sein können. Experten identifizieren die Rolle eines erblichen Faktors beim Ausbruch der Krankheit.

Eine infektiöse und immunologische Theorie wird ebenfalls aufgestellt. Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa betrifft Morbus Crohn die tieferen Schichten der Schleimhaut. In einigen Fällen hat der Schmerz einen milden Charakter und in einigen Fällen kommt es zu akuten Krämpfen.

Oft geht ein Schmerzausbruch mit Blähungen und einem Gefühl der Schwere auf der rechten Seite einher. Aus diesem Grund verwechseln Patienten häufig Morbus Crohn mit akuter Blinddarmentzündung. Der Zustand kann durch das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verschlimmert werden.

Aufgrund einer Vergiftung des Körpers und einer Abnahme der Abwehrkräfte treten allgemeine Symptome der Krankheit auf:

  • die Schwäche;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • wellenförmige Hyperthermie;
  • Anämie;
  • Probleme mit dem Blutgerinnungssystem.

Um die Entzündungsreaktion zu stoppen, verschreiben Experten Kortikosteroide. In einem akuten Prozess ist eine antibakterielle Therapie unverzichtbar. Breitbandantibiotika werden im Allgemeinen bevorzugt.

Schmerzen bei schwangeren Frauen

Der Unterbauch während der Schwangerschaft kann aus physiologischen und pathologischen Gründen schmerzen. Warum tut der Unterbauch nach einem Stuhlgang weh? Lassen Sie uns zunächst über die mit der Physiologie verbundenen provozierenden Faktoren sprechen:

  • hormonelle Veränderungen. Progesteron, ein Hormon, das für den normalen Verlauf der Schwangerschaft verantwortlich ist, verursacht eine erhöhte Durchblutung der Genitalien und eine Proliferation der Blutgefäße. Dies kann das Auftreten von schmerzenden oder pochenden Schmerzen hervorrufen. Solche Schmerzausbrüche können periodisch auftreten;
  • Intensives Wachstum der Gebärmutter führt zu Verspannungen der Gebärmutterbänder. Normalerweise sind Frauen besorgt über Zug- und Stichschmerzen, die sich durch körperliche Anstrengung oder eine scharfe Positionsänderung verstärken.
  • Das Rühren des Kindes kann stechende Schmerzen verursachen, die mit dem Auftreten des Drangs einhergehen, die Toilette für kleine und große Menschen zu benutzen.
  • vorgeburtliche Trainingskontraktionen, die nach der dreißigsten Schwangerschaftswoche beginnen. In diesem Fall verschwindet der Schmerz und tritt dann wieder auf..

In einigen Fällen können Schmerzen im Darm jedoch ein gefährliches Symptom sein, das sofortige Aufmerksamkeit erfordert. Betrachten Sie die Ursachen für das Auftreten von pathologischen Schmerzen:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs;
  • vorzeitige Plazentaunterbrechung;
  • Rausch;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • akute Gastritis - Entzündung des Magens;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Cholezystitis;
  • akute Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Harnsystems, insbesondere Blasenentzündung.

Wie man richtig auf das Syndrom reagiert?

Lassen Sie uns über die Merkmale der Ersten Hilfe sprechen. Dies gilt für Fälle, in denen zum ersten Mal ein schmerzhafter Ausbruch auftrat und einen kurzen, milden Charakter hat. Wenn Sie hundertprozentig sicher sind, dass der Schmerz genau im Darm lokalisiert ist, nehmen Sie eine bequeme Position ein und legen Sie sich eine halbe Stunde lang hin.

Sie können auch ein krampflösendes Mittel einnehmen. Wenn der Schmerz von Blähungen begleitet wird, nehmen Sie ein Absorptionsmittel und massieren Sie den Bauch im Uhrzeigersinn selbst. Der erste Schritt besteht darin, zu analysieren, was Sie essen. Machen Sie sich einen Tisch mit gesunden und ungesunden Lebensmitteln.

Um die Darmmotilität zu normalisieren, ist es notwendig, die Ernährung zu normalisieren. Es sollte genug Ballaststoffe in Ihrer Ernährung sein. Trinken Sie 1,5-2 Liter natürliches Wasser pro Tag. Mäßige Bewegung, insbesondere Bauchmuskeln, kann zur Wiederherstellung der Peristaltik beitragen..

Es ist unbedingt erforderlich, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Früher gab es keine Probleme mit dem Darm, aber in letzter Zeit gab es starke Schmerzen und Stuhlretention.
  • Wechsel von Durchfall und Durchfall;
  • häufiger falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Der Schmerz ist auf der rechten und linken Seite lokalisiert.
  • Krämpfe und schmerzhafte Ausbrüche treten unabhängig von der Nahrungsaufnahme auf;
  • das Vorhandensein von Blut im Kot;
  • Gewichtsverlust.

Schmerzen im Darm nach einem Stuhlgang sind ein Signal des Körpers über eine darin auftretende Störung. Am häufigsten weist das Symptom auf Erkrankungen der anorektalen Region oder des Darms selbst hin. Manchmal sind Beschwerden eine Folge hormoneller Veränderungen bei schwangeren Frauen, Erkrankungen des Harnsystems oder sogar Tumorprozessen.

Wie auch immer, im Falle eines schmerzhaften Ausbruchs ist es äußerst wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren. Ein erfahrener Arzt hilft Ihnen bei der Diagnose der genauen Ursache Ihrer Erkrankung und verschreibt Ihnen das richtige Behandlungsschema.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle im Behandlungsprozess. Eine ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme können dazu beitragen, viele der Probleme zu vermeiden, die zu Darmschmerzen führen. Kümmere dich heute um deine Gesundheit und es wird dir morgen danken!

Warum treten beim Stuhlgang Schmerzen auf und wie kann die Ursache diagnostiziert werden??

Normalerweise tritt der Stuhlgang bei Erwachsenen täglich oder jeden zweiten Tag auf, ohne dass es zu Beschwerden kommt. Das Auftreten von Schmerzen während des Stuhlgangs weist auf eine Pathologie des Darms oder der nahe gelegenen Organe hin und erfordert eine obligatorische Konsultation eines Arztes.

Schmerzursachen beim Stuhlgang

Schmerzen während des Stuhlgangs können das einzige Symptom der Pathologie sein oder von anderen Anzeichen begleitet sein:

  • das Auftreten von Schleim oder Blut im Kot;
  • Juckreiz und Brennen im Rektum und um den Anus;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • Aufblähen.

Diese Symptome weisen auf eine Darmpathologie hin. Wenn auch nur ein Zeichen aus der Liste in Kombination mit Schmerzen auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerz ohne Blut

Es ist typisch für solche Bedingungen:

  • Sphinkteritis. Eine Entzündung der Analkanalstrukturen ist selten eine isolierte Krankheit. Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund von Pankreatitis, Magengeschwüren und langfristiger Enterokolitis auf. Der Grund kann die Einnahme von Antibiotika, eine frühere Darminfektion, Dysbiose und andere Erkrankungen sein. Der Entzündungsprozess verläuft mit dem Auftreten von Juckreiz, Brennen und Beschwerden im Rektum. Die unangenehmen Empfindungen verstärken sich beim Stuhlgang, insbesondere bei Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung). Die Symptome verschwinden nach der Behandlung der Grunderkrankung.
  • Kryptit. Eine Entzündung der Rektalsinus tritt vor dem Hintergrund einer Verletzung der Schleimhaut durch harten Kot oder einer Reizung des Darms infolge von Durchfall auf. Der Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität sein - von leicht bis schwer mit scharfem Hexenschuss und Bestrahlung des unteren Rückens. Es gibt das Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum, brennenden, starken Juckreiz. Charakterisiert durch das Auftreten eines starken eitrigen oder schleimigen Ausflusses.
  • Colitis. Eine Entzündung des Dickdarms mit Verstopfung führt zu Schmerzen beim Stuhlgang. Beschwerden im Zusammenhang mit dem Durchgang von hartem Kot durch den Analkanal.
  • Akute Paraproktitis. Die Entzündung des perirektalen Gewebes geht mit starken Schmerzen während des Stuhlgangs, Gewebeödemen und Eiter aus dem Anus einher. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist charakteristisch. Dringende ärztliche Hilfe erforderlich!
  • Rektale Fistel. Das natürliche Ergebnis der Entwicklung einer Paraproktitis. Die Fistel selbst tut nicht weh, aber bei Entzündungen kommt es beim Stuhlgang zu Beschwerden. Gekennzeichnet durch das Auftreten eitriger Entladung.
  • Steißbein natürlich. Es entsteht während der intrauterinen Entwicklung und ist eine Anomalie in der Struktur des Darms. Kann viele Jahre asymptomatisch bleiben. Schmerzen treten bei Entzündungen der epithelialen Steißbeinpassage auf.
  • Analstenose. Die Verengung des Lumens erfolgt vor dem Hintergrund einer Entzündung nach einem Trauma oder einer Operation. Kann eine angeborene Pathologie sein (im ersten Lebensjahr festgestellt). Schmerzen werden beim Stuhlgang festgestellt, schlimmer bei Verstopfung.
  • Neurologische Pathologie. Schmerzen während des Stuhlgangs können eine der Manifestationen einer Osteochondrose mit einer Schädigung der Lenden- und Sakrococcygealzone sein.

Bei Frauen sollten verschiedene Zustände unterschieden werden, die zu Schmerzen beim Stuhlgang führen:

  • Geburtstrauma. Muskelverspannungen und Schäden an den Schleimhäuten des Perineums führen zu Schmerzen beim Toilettengang. Die Symptome bleiben bis zu zwei Wochen bestehen und klingen nach der Heilung des Gewebes ab.
  • Externe Endometriose. Eine Schädigung des Darmgewebes führt zum Auftreten charakteristischer Schmerzen. Unangenehme Empfindungen verstärken sich einige Tage vor der Menstruation, bleiben während der Menstruation und 1-2 Tage nach der Menstruation bestehen.
  • Myom der Gebärmutter. Ein Tumor in der Unterschicht neben dem Darm drückt darauf, was zu Verstopfung und Schmerzen beim Stuhlgang führt.

Sie können nach einer vollständigen Untersuchung durch einen Gynäkologen eine Diagnose stellen.

Bei Männern können Schmerzen während des Stuhlgangs mit Prostatitis, einer Entzündung der Prostata, verbunden sein. Im akuten Stadium der Krankheit geht Unbehagen mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Mit der Chronizität des Prozesses nimmt das Unbehagen ab, und unbedeutende Schmerzen werden nur bei Verschlimmerung festgestellt. Diagnose und Behandlung werden von einem Urologen durchgeführt.

Schmerz mit Blut

Das Auftreten von Schmerzen während des Stuhlgangs vor dem Hintergrund einer blutigen Entladung aus dem Anus tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Hämorrhoiden. Unkomplizierte Hämorrhoiden tun nicht weh. Beschwerden treten bei Thrombose oder Knotenvorfall auf. Die Schwere der Schmerzen kann variieren. Blut kann im Stuhl oder auf Leinen erscheinen.
  • Analfissur. Der Schmerz nimmt mit dem Stuhlgang zu und bleibt danach bestehen. Eine blutige Entladung ist charakteristisch (auf Wäsche, Toilettenpapier).
  • Analtrauma. Wenn das Gewebe beschädigt ist, treten Schmerzen beim Stuhlgang auf. Es gibt eine Zunahme der Schmerzen nach dem Stuhlgang aufgrund der Entwicklung einer Entzündung. Die Schwere der Blutung hängt von der Tiefe der Gewebeschädigung ab.
  • Darmtumor. Rektumkrebs wird von Analjuckreiz, Brennen, Schmerzen, Blut und Schleim begleitet.

Lokalisation von Schmerzen

Lokalisation von SchmerzenMögliche Pathologie
Unterbauch zentrieren
  • Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen;
  • Prostatitis bei Männern.
Unterbauch links oder rechts
  • Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Schwellung des Darms, Beckenorgane.
Der Bereich um den Anus
  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Proktitis oder Paraproktitis;
  • Kryptitis;
  • Sphinkteritis;
  • Entzündung der Fistel und Steißbeinpassage;
  • Analstenose
Lendengegend
  • Osteochondrose;
  • Entzündung der Steißbeinpassage;
  • Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes benötigen?

Alarmierende Symptome, bei denen Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten aufsuchen müssen:

  • längerer Durchfall oder Verstopfung;
  • starke Schmerzen während oder nach Stuhlgang, die den Einsatz von Analgetika erfordern;
  • Bauchschmerzen außerhalb des Stuhlgangs;
  • das Auftreten von Blut, Eiter und einer großen Menge Schleim im Kot;
  • starker Juckreiz und Brennen um den Anus;
  • fühlbarer Prolaps von Hämorrhoiden;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • schwere Schwäche, Ohnmacht.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Falls angezeigt, wird der Arzt Sie an einen Gastroenterologen, Proktologen, Chirurgen, Onkologen oder Urologen verweisen. Frauen müssen möglicherweise einen Frauenarzt konsultieren. Wenn Sie eine Wirbelsäulenerkrankung vermuten, wird das Problem von einem Neurologen behandelt.

Diagnoseschema

Um die Ursache des Schmerzes herauszufinden, werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Proktologische Untersuchung. Durch Untersuchung und Abtasten des Rektums können Sie pathologische Veränderungen erkennen und weitere Taktiken festlegen.
  • Anoskopie. Bei der Untersuchung des Endabschnitts des Rektums mit einem Spiegel, nahe gelegenen Tumoren, Hämorrhoiden, Anzeichen eines Entzündungsprozesses usw..
  • Labormethoden. Blut, Urin und Kot werden untersucht. Diese Methoden helfen, allgemeine Prozesse zu identifizieren, die den Zustand des Darms und anderer Organe beeinflussen. Die Stuhlanalyse wird verwendet, um die Funktion des Verdauungstrakts zu beurteilen..
  • Sigmoidoskopie. Die Untersuchung des Rektums und des Sigmas wird durchgeführt, um Tumore, Polypen, entzündliche Veränderungen der Schleimhaut, die Folgen eines Traumas usw. festzustellen..
  • Darmspiegelung. Es wird angezeigt, ob sich der angebliche Fokus - die Schmerzquelle - über 35 cm vom Anus befindet.
  • Biopsie. Das Material wird während der endoskopischen Untersuchung gesammelt. Die histologische Auswertung der Biopsie ermöglicht eine genaue Diagnose..
  • Ultraschallverfahren. Es wird durchgeführt, um die Pathologie der Bauch- und Beckenorgane zu identifizieren.

Behandlung

Das Therapieschema hängt von der Ursache der Krankheit ab. Es ist wichtig, genau herauszufinden, welcher Zustand die Schmerzen während des Stuhlgangs verursacht hat. Es macht keinen Sinn, nur das Symptom zu entfernen, ohne seine Quelle zu beseitigen. Die Krankheit wird fortschreiten und das Schmerzsyndrom wird zunehmen.

Erste Hilfe

Vor einem Arztbesuch können Stuhlstörungen beseitigt werden, die zu erhöhten Schmerzen beim Stuhlgang führen. Bei Verstopfung wird empfohlen:

  • Befolgen Sie eine Diät. Fettige Sorten von Geflügel, Fisch, Fleisch, starken Brühen, Nudeln und Backwaren sind von der Ernährung ausgeschlossen. Fermentierte Milchprodukte, Gemüse, Obst und Beeren werden hinzugefügt.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit - bis zu 1,5 Liter pro Tag. Wasser verbessert die Nahrungsverdauung, erleichtert die Darmfunktion und lindert Verstopfung.
  • Achten Sie auf körperliche Aktivität. Yoga, Pilates, Schwimmen, Wassergymnastik und therapeutische Übungen sind von Vorteil. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie im Fitnessstudio trainieren und am Krafttraining teilnehmen. Vergessen Sie nicht das Wandern..
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Darm jeden Tag zur gleichen Zeit zu entleeren.
  • Vermeiden Sie Stress und Überlastung.

Es wird nicht empfohlen, vor dem Besuch Ihres Arztes Medikamente einzunehmen oder Rezepte für traditionelle Medizin zu konsultieren. Eine unangemessene Therapie kann den Zustand verschlimmern und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Medizinische Hilfe

Die Behandlung der Grunderkrankung kann konservativ und chirurgisch sein. Die konservative Therapie beinhaltet die Ernennung von Medikamenten:

  • Heilmittel gegen Verstopfung. Lokale und systemische Abführmittel werden verschrieben.
  • Antibakterielle und antimykotische Medikamente. Angezeigt für die infektiöse Natur der Krankheit.
  • Mittel, die die Darmfunktion normalisieren. Enzyme, Prokinetika, Medikamente zur Wiederherstellung der Mikroflora usw. werden verschrieben.
  • Symptomatische Therapie nach Indikationen.

Chirurgische Unterstützung ist für die Entwicklung von Zuständen angezeigt, die für eine Arzneimittelkorrektur nicht geeignet sind:

  • komplizierte Hämorrhoiden;
  • langfristige nicht heilende Analfissur;
  • akute Paraproktitis mit Abszessbildung;
  • Entzündung der Fistel oder des Nebenverlaufs;
  • rektale Stenose;
  • Schwellung des Darms, der Bauchhöhle, der Beckenorgane;
  • Folgen eines Traumas.

Der Umfang der Operation wird durch die Art der Pathologie, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen bestimmt.

Schmerzen während des Stuhlgangs sind ein alarmierendes Symptom, das auf eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts hinweist. Weniger oft spricht er über die Pathologie des Harn- oder Fortpflanzungssystems. Es ist wichtig, den Termin Ihres Arztes nicht zu verschieben. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto einfacher ist es, das Problem zu bewältigen und das Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden..

Schmerzen beim Stuhlgang: mögliche Ursachen und Behandlungen

Schmerzen beim Stuhlgang und / oder nach einem Stuhlgang können verschiedene Ursachen haben. Einige von ihnen sind lebensbedrohliche Krankheiten, daher sollten Schmerzen im Anus während eines Stuhlgangs oder nach einem Stuhlgang eine Person dazu veranlassen, sofort einen Spezialisten aufzusuchen. Zunächst sollte auf die Form und Konsistenz des Stuhls sowie auf begleitende Symptome wie Bauchschmerzen, Blut im Stuhl, Fett- und / oder Schleimeinschlüsse geachtet werden. Diese und andere Symptome der Störung helfen dabei, die wahrscheinlichsten Ursachen für Schmerzen im Anus während des Stuhlgangs bei Männern und Frauen zu bestimmen..

Die Ursache für Schmerzen beim Stuhlgang sind Hämorrhoiden

Oft gibt es nach dem Essen von zu scharfem Essen, dem Trainieren oder Trinken von zu viel berauschenden Getränken Schweregefühl und Juckreiz im Anus. Darüber hinaus gehen akute Schmerzen während des Stuhlgangs mit Blutungen und einem Vorfall von Hämorrhoiden einher. Ähnliche Symptome deuten auf eine pathologische Ausdehnung der Hämorrhoidenvenen hin, die sich um das Rektum bilden. Die Farbe des Blutes ist normalerweise scharlachrot, dunkles Blut mit Gerinnseln ist jedoch möglich.

Wenn Sie dies nicht rechtzeitig beachten, treten in Zukunft Schmerzsyndrome nicht nur während des Stuhlgangs auf, sondern auch beim Heben von Gewichten, Hustenreflexen und sogar beim Niesen. Das Anfangsstadium von Hämorrhoiden ist durch eine unabhängige Reduktion von Hämorrhoiden nach dem Stuhlgang gekennzeichnet. Eine allmähliche Knotenbildung mit vorzeitiger Behandlung geht jedoch über den Analkanal hinaus, was verschiedene klinische Komplikationen mit sich bringt.

Es gibt zwei Klassifikationstypen von Hämorrhoiden: den akuten und den chronischen Typ.

Die akute Form von Hämorrhoiden ist durch die wiederkehrende Bildung einer anorektalen Thrombose von inneren und äußeren Hämorrhoiden gekennzeichnet. Aufgrund der großen Anzahl von Nervenrezeptoren in den Knotenhämorrhoidengelenken treten die akutesten Schmerzempfindungen während des Stuhlgangs auf. Eine schwächere Schwere der Schmerzen während des Stuhlgangs wird bei chronischen Hämorrhoiden festgestellt, wenn sich die entzündeten Knoten außerhalb des Analkanals befinden, dh außerhalb.

Faktoren, die zur Entwicklung von Hämorrhoiden beitragen:

  • Instabilität des menschlichen Stresses.
  • Bewegungsmangel.
  • Fettleibigkeit.
  • Alkohol- und scharfer Essensmissbrauch.
  • Übermäßige körperliche Aktivität.
  • Pathologische Störungen des Blutabflusses im Rektum.
  • Erbfaktor.

Die Behandlung von Hämorrhoiden hängt von der Form der Krankheit und der Schwere der hämorrhoiden Knotenproliferation ab.

Schmerzen beim Stuhlgang durch einen zerklüfteten Anus

Analfissur ist die häufigste Erkrankung in der praktischen Proktologie, bei der es sich um eine spontan auftretende lineare oder ellipsoide Ruptur der Schleimhaut im Analkanal des Rektums handelt. Zunehmende Schmerzen während des Stuhlgangs oder nach dem Entleeren sind auf eine erhöhte Spannung im Analsphinkter zurückzuführen. Zusätzlich zu akuten Schmerzen während oder nach dem Stuhlgang klagen die Patienten über episodisch auftretende spärliche Blutverunreinigungen im Abfall.

Ein Bruch der Schleimhaut des Analkanals kann in jedem Alter auftreten. In den meisten Fällen treten jedoch bei jungen Frauen und Frauen mittleren Alters Analschmerzen während des Stuhlgangs häufiger auf. Die häufigsten Ursachen für Analfissuren sind:

  • Mechanisches Trauma der Schleimhaut des Analkanals durch den Durchgang von trockenem Kot.
  • Reißen des Analkanals durch Drücken während der Geburt.
  • Überlastung durch starkes Heben oder übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Beschädigung der Schleimhaut des Analkanals durch Gegenstände von außen, z. B. Einlauf, Spielzeug für Erwachsene usw..
  • Analsex.
  • Chronische Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Die Hauptschmerzsymptome mit einem Riss im Anus sind Schmerzen und Blut während des Stuhlgangs, akuter Analjuckreiz.

Die sanfteste Taktik zur Behandlung von Analfissuren ist eine Salbe, die Glycerin enthält. Im Falle einer Unwirksamkeit der therapeutischen Behandlung oder der Unmöglichkeit der Durchführung von Behandlungsverfahren aufgrund von Nebenwirkungen wird der beratende Spezialist einen chirurgischen Eingriff vorschlagen.

Schmerzursachen beim Stuhlgang - Verstopfung

Langzeitverstopfung kann auch beim Stuhlgang schmerzhaft sein. Bei Verstopfung ist der Stuhl normalerweise schwer, mit großer Anstrengung und Schmerzen beim Stuhlgang. Symptomatische Schmerzen gehen mit einem Gefühl unzureichenden Stuhlgangs einher. Ein ernstes medizinisches Problem betrifft fast alle Schichten der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter, unabhängig vom sozialen Status. Bei älteren Menschen treten Schmerzen während des Stuhlgangs während Verstopfung fünfmal häufiger auf als bei jungen und mittleren Menschen.

In der Gastroenterologie wird allgemein angenommen, dass Verstopfung eine systematische Verletzung des Defäkationsakts darstellt, wenn die Entleerung nicht mindestens einmal innerhalb von drei Tagen durchgeführt wird.

Die häufigsten Ursachen für Verstopfung beim Menschen sind:

  • Unsachgemäße Ernährung, gekennzeichnet durch einen Mangel an Ballaststoffen.
  • Geringe körperliche Aktivität einer Person.
  • Übermäßiger Konsum von Abführmitteln.
  • Abnormale Entwicklung des Dickdarms.
  • Mechanisches Darmtrauma.
  • Hormonelle Störungen bei Frauen.
  • Übermäßige Abhängigkeit von Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken.
  • Andere klinische und pathologische Abweichungen von der Norm.

Die Taktik zur Behandlung von Verstopfung wird unter Berücksichtigung individueller diagnostischer Indikationen ausgewählt. Ein gesunder Stuhlgang wird durch richtige Ernährung gefördert. Die Ernährung des Patienten sollte Folgendes umfassen:

  • rohes Gemüse und getrocknetes Obst;
  • Roggenbrot;
  • Milchprodukte;
  • gut gekochter Brei.

Es sei daran erinnert, dass Lebensmittel mit hohem Tanningehalt wie Blaubeeren, schwarzer Tee, Rotweine, Kaffee, Kakao und andere zu einem verzögerten Stuhlgang beitragen. Experten empfehlen keine Selbstbehandlung von Verstopfung mit Abführmitteln und verschiedenen traditionellen Medizin. Jede systemische Behandlung des Darms sollte mit einer qualitativ hochwertigen diagnostischen Untersuchung beginnen..

Schmerzursachen beim Stuhlgang - Darmentzündung

Das dominierende Symptom einiger Darmerkrankungen ist Durchfall mit Blut und Schleim sowie Schmerzen beim Stuhlgang. Mit einer qualitativen diagnostischen Studie bei solchen Patienten wird häufig eine unspezifische Darmentzündung festgestellt, was ein komplizierender Faktor bei Krankheiten wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa ist. Zusätzlich zu den symptomatischen Anzeichen einer beeinträchtigten Darmentleerung hat eine Person eine allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens, es treten schmerzhafte Beschwerden im Bauchraum auf und es tritt ein mangelndes Interesse an Nahrungsmitteln auf..

Darmentzündung verursacht:

  • Chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Infektiöse oder parasitäre Darmerkrankung.
  • Autoimmunprozesse im Körper.
  • Erbliche Veranlagung für Darmkrankheiten.
  • Nichteinhaltung einer gesunden Ernährung sowie der Hygiene- und Hygienestandards des Hostels.
  • Verletzung der Darmflora durch Wohnortwechsel.

Die Behandlung von Darmentzündungen erfordert eine differenzierte Diagnose, um taktisch das richtige Therapieschema auszuwählen.

Schmerzen beim Stuhlgang aufgrund einer Analentzündung

Proktitis oder Entzündung der Rektum- und Sigma-Auskleidung ist eine weitere mögliche Ursache für Schmerzen beim Stuhlgang. Zusätzlich zu den analen Schmerzsymptomen während des Stuhlgangs klagen die Patienten über ständig reizenden Juckreiz im Anus, Blut im Stuhl, Unfähigkeit, lange an einem Ort zu sitzen, sowie über das Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs nach einem Stuhlgang.

Andere Warnsymptome für Analentzündungen:

  • sehr dunkler, schwarzer Stuhl, der den Blutfluss aus dem oberen Magen-Darm-Trakt anzeigt;
  • das Vorhandensein von Fett, Schleim im Stuhl;
  • Stuhlinkontinenz;
  • Aufgrund einer deutlichen Verengung im letzten Teil des Dickdarms bildet sich ein bleistiftartiger Kot.
  • Eine fühlbare Schwellung, die sich um den Anus verdickt, kann auf einen Abszess oder eine Krebsläsion hinweisen.

Jedes der oben genannten symptomatischen Anzeichen sollte Anlass zur Sorge geben und ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.

Darmprophylaxe

Um Schmerzen während oder nach einem Stuhlgang loszuwerden, muss täglich eine therapeutische Prophylaxe gegen den schmerzhaften Kotdurchgang durchgeführt werden. Bei Verstopfung ist es zunächst notwendig, den provozierenden Faktor zu beseitigen und die Ernährung zu normalisieren. Bei analen Entzündungen, Proktitis oder Hämorrhoiden ist eine rechtzeitige Diagnose und eine ordnungsgemäße Behandlung durch eine therapeutische oder chirurgische Methode erforderlich. Sie sollten mit Ihrem Problem nicht allein gelassen werden, da ständig störende akute Schmerzen während des Stuhlgangs nicht nur die Lebensqualität beeinträchtigen, sondern auch eine tödliche Bedrohung für eine Person darstellen können. Pass auf dich auf und sei immer gesund!

Bauchschmerzen nach Stuhlgang - Diagnose und Behandlung

Bauchschmerzen sind ein Symptom, das sowohl in der chirurgischen als auch in der medizinischen Praxis auftritt. Es begleitet Erkrankungen des Verdauungstrakts, des Genitalbereichs, der Harnwege und des Nervensystems. Der Schmerz ist akut und chronisch. Von Natur aus - scharf, schneidend, stechend, verkrampft, schmerzhaft und spastisch. Es kommt in verschiedenen Teilen des Bauches vor und strahlt in jeden Bereich des Körpers aus. Mit Hilfe dieser Merkmale kann das Vorhandensein einer bestimmten Diagnose vermutet werden, und zusätzliche Forschungsmethoden helfen, dies zu bestätigen..

Das Rektum ist das Segment des Dickdarms, das zwischen dem Sigma und dem Anus liegt. Es unterscheidet sich vom Rest des Dickdarms durch das Fehlen spezifischer Zeichen, ist sein letzter Abschnitt und bildet solche Biegungen:

  • obere, die der Konkavität des Kreuzbeins entspricht;
  • niedriger, befindet sich im Bereich des Übergangs des Rektums in den Analkanal oberhalb des Darmdurchgangs durch das Beckenmembran des Perineums. Diese beiden Biegungen befinden sich in der pfeilförmigen Ebene.
  • seitlich besteht aus oberer, mittlerer und unterer Biegung.
Die Struktur des Rektums (Foto: www.prokishechnik.info)

Der breiteste Teil des Rektums, der sich über dem Analkanal befindet, wird als Rektalampulle bezeichnet.

Die Wand besteht aus folgenden Schalen:

  • extern, was Adventitia genannt wird;
  • Mitte (Muskel), die aus der äußeren Längsschicht der Muskelfasern und der inneren kreisförmigen Schicht besteht;
  • intern (schleimig), die Querfalten in der Ampulle des Rektums bilden.
Innere Anatomie des Rektums (Foto: www.spina.pro)

Im Analkanal wird die Schleimhaut in Längsfalten gesammelt, die beim Dehnen leicht geglättet werden. Am Boden befinden sich permanente Längsfalten. Im Bereich der Falten sind die Analsinus lokalisiert.

Darmschmerzen unterscheiden sich von Magenschmerzen dadurch, dass sie nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind.

Schmerzfaktoren. Schmerzen bei Darmerkrankungen sind spastischer Natur und entstehen durch Krämpfe (eine scharfe Kontraktion der glatten Muskeln). Es kann auch zu Beschwerden kommen, wenn der Darm mit Gasen mit Blähungen oder Darmverschluss gedehnt wird.

Bei einer Obstruktion kommt es häufig zu Schmerzen aufgrund von Dehnungen, die mit einer erhöhten Darmperistaltik über dem betroffenen Bereich verbunden sind. Wenn eine Person einen Adhäsionsprozess zwischen den Darmschleifen entwickelt, zieht der Schmerz in der Natur nach, nimmt mit dem Gewichtheben zu und hängt von der Position des Körpers ab.

Schmerzen beim Entleeren. Dies ist ein charakteristisches Symptom für den Beginn eines Anfalls von akuten Hämorrhoiden. Da es eine große Anzahl von Rezeptoren um den Anus gibt, können die Schmerzen stark sein. Scharfe Schmerzen beim Entleeren sind charakteristisch für Paraproktitis (Entzündung des Unterhautfetts).

Nach einem Stuhlgang. Es tritt mit einer akuten Analfissur auf - einem Defekt in der Schleimhaut des Analkanals. Die Schmerzen beginnen während des Stuhlgangs und dauern weitere 15 bis 20 Minuten nach der Entleerung. Der Zustand wird von einem Krampf des Analsphinkters begleitet, Blutungen sind selten.

An der Stelle des Schmerzsyndroms kann man annehmen, welches Organ betroffen ist. In der klinischen Praxis ist der Bauch in 9 Quadranten unterteilt. Herkömmlicherweise werden 2 horizontale und 2 vertikale Linien gezeichnet. Der obere Rand verbindet die unteren Ränder der Rippen, der untere verläuft entlang der oberen Kante der vorderen oberen Beckenstacheln. Die vertikalen Linien sind die Außenkanten des Musculus rectus abdominis. Somit werden 3 Stockwerke gebildet - Epigastrium, Mesogastrium und Hypogastrium.

Bauchbereiche (Foto: www.en.ppt-online.org)

Die Magengegend besteht aus dem rechten und linken Hypochondrium. Zwischen ihnen befindet sich das eigentliche Epigastrium. Wenn der Schmerz im rechten Hypochondrium lokalisiert ist, ist er typisch für Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse, des Magens und des Zwölffingerdarms 12. Schmerzen im Epigastrium treten bei funktioneller Dyspepsie, gastroösophagealer Refluxkrankheit, Gastritis, Magengeschwür, Enterokolitis (Entzündung des Dünndarms) auf. Schmerzen im linken Hypochondrium - eine häufige Beschwerde mit Milzruptur, Pankreaszysten, Nierenkolik, Pyelonephritis und linksseitiger Lungenentzündung des Unterlappens.

Bei Schmerzen im rechten und linken mesogastrischen Bereich kann Nierenkolik, Pyelonephritis, Niereninfarkt, unspezifische entzündliche Darmerkrankungen, Darmverschluss, Hernien verschiedener Herkunft vermutet werden. Unangenehme Empfindungen in der Nabelgegend weisen auf ein frühes Stadium von Blinddarmentzündung, Enterokolitis, Darmverschluss, Ischämie, Aneurysma der Bauchaorta und Hernie hin.

Schmerzen im rechten und linken unteren Quadranten weisen auf die Entwicklung von Krankheiten hin, wie z.

  • Appendizitis;
  • Darmkolik;
  • Obstruktion;
  • Schädigung des Urogenitalsystems;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Abszess;
  • eitrige Entzündung der Gelenke.

Unangenehme Empfindungen im Schambereich finden sich bei Divertikulitis, unspezifischen entzündlichen Darmerkrankungen, Blasenentzündung, Entzündung der Gliedmaßen.

Es gibt verschiedene Arten von Schmerzen, je nachdem, welches Schmerzsyndrom sich entwickelt. Akute Bauchschmerzen, plötzlich und stark, treten aufgrund einer Reizung der Schmerzrezeptoren des Peritoneums und der Bauchdecke auf. Die Schmerzen sind begrenzt, nehmen mit dem Gehen, Husten und der Veränderung der Körperhaltung zu. Es ist typisch für akute Erkrankungen des Magens, des Darms, der Gallenblase und des Urogenitalsystems. Chronische Schmerzen dauern länger als 3 Monate und treten auf, wenn:

  • Funktionsstörungen;
  • Erkrankungen des Magens und des Darms;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Pankreatitis;
  • Neoplasien;
  • Pathologie des Nervensystems.

Entzündungskrankheiten. Chronische Pankreatitis ist eine chronisch entzündliche Erkrankung, bei der die Funktion der Bauchspeicheldrüse gestört ist und sich ihre exokrine und endokrine Insuffizienz entwickelt. Der Schmerz ist konstant oder wiederholt, von unterschiedlicher Intensität, kann auf den unteren Rücken, den Unterbauch ausstrahlen. Tritt 15-30 Minuten nach dem Essen auf oder verstärkt sich. Im Kot werden Schleimverunreinigungen beobachtet, die mit einer Funktionsstörung der endokrinen Drüsen verbunden sind. Darüber hinaus haben Patienten eine beeinträchtigte Kohlenhydratverträglichkeit, eine Erhöhung des Glykämieniveaus..

Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase und eine häufige Komplikation der Gallensteinerkrankung. Es ist gekennzeichnet durch die Entwicklung von Leberkoliken, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen an der Projektionsstelle des Organs. Die Symptome einer Peritonealreizung können positiv sein.

Darmerkrankung. Unter den Krankheiten, die dieses Symptom verursachen, sind entzündliche Prozesse die häufigsten. Dies ist Enteritis, Kolitis, Duodenitis. Darüber hinaus ist das Symptom von Bauchschmerzen charakteristisch für die chirurgische Pathologie, nämlich Intussuszeption, Darmobstruktion..

Colitis ulcerosa. Es ist eine unspezifische Entzündung der Dickdarm- oder Dickdarmschleimhaut, die zu Geschwüren führt. Es gehört zur Gruppe der entzündlichen Erkrankungen unbekannter Ätiologie. Die ersten und häufigsten Symptome der Krankheit sind Blutverunreinigungen im Stuhl. Die Häufigkeit des Stuhlgangs nimmt ebenfalls zu (bis zu 20 pro Tag). Bei Patienten mit pathologischen Veränderungen nur im Rektalbereich ändert sich der Stuhlrhythmus nicht, es kann zu Verstopfung kommen. Schwächegefühl und Gewichtsverlust werden oft hinzugefügt. Bei schweren Exazerbationen - Beschwerden über Tachykardie, Ödeme, Bauchschmerzen, Fieber, Anzeichen von Dehydration. Der Krankheitsverlauf ist chronisch, Exazerbationsperioden wechseln sich mit Remission ab. Faktoren, die eine Verschlechterung verursachen, sind psychischer Stress, Ernährungsumstellungen, die Einnahme von Schmerzmitteln aus der Gruppe der nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamente und die Antibiotikatherapie.

Chronische infektiöse Kolitis. Dies ist ein entzündlicher oder entzündungsdystrophischer Prozess, der die Schleimhaut des Dickdarms betrifft. Eine der häufigsten Ursachen der Krankheit sind Darmerkrankungen wie Salmonellose und Ruhr. Die Krankheit tritt auch nach Infektion mit Clostridien, Yersinien, Campylobacter, Protozoen (Amöben, Lamblien, Trichomonas) und Helminthen auf. Leitkrankheitssyndrome:

  • schmerzlich;
  • dyspeptisch;
  • Dysbiose.

Der Schmerz ist im gesamten Bauch lokalisiert, jedoch häufiger im rechten Beckenbereich. Es schmerzt und drückt in der Natur, tritt 7-8 Stunden nach dem Essen auf oder verstärkt sich. Bestrahlt den Rücken oder den Anus. Wenn sich der pathologische Prozess auf die seröse Membran des Dickdarms und der regionalen Lymphknoten ausbreitet, hängt er nicht mehr von der Nahrungsaufnahme ab. Verschärft durch Gehen, Springen, Stuhlgang.

Das dyspeptische Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Verletzung der Art des Stuhls, Blähungen, erhöhte Gasentladung, Übelkeit, Aufstoßen, Trockenheit und Mundgeruch.

Reizdarmsyndrom. Dies ist eine chronische Erkrankung des Dünn- und Dickdarms, die sich in Bauchschmerzen und Störungen im Rhythmus des Stuhlgangs äußert, die nicht durch organische oder biochemische Veränderungen verursacht werden. Die Ursache der Erkrankung ist unbekannt, obwohl bei 70% der Patienten Veränderungen des psychischen Status auftreten. Nach den "Rom-Kriterien" der dritten Revision gibt es 3 Varianten des Krankheitsverlaufs: Durchfall, Verstopfung und gemischt.

Der Patient klagt über Bauchschmerzen - konstant oder wiederkehrend, häufiger im Hypogastrium und im linken unteren Quadranten des Abdomens. Der Schmerz ist akut, krampfhaft, beeinträchtigt aber niemals den Schlaf in der Nacht. Es nimmt nach dem Essen zu und nach dem Stuhlgang ab.

Beschwerden über Reizdarmsyndrom (Foto: www.30-plus.ru)

Bei Durchfall ist der Stuhl wässrig oder halbflüssig, mit massiven Beimischungen von Fett. Häufiger Stuhlgang mit plötzlichem Drängen nach dem Essen, nervöser Überlastung und am Morgen.

Eine Variante der Verstopfung geht mit einer verringerten Häufigkeit des Stuhlgangs einher. Harte Fäkalien, die im Aussehen Nüssen ähneln, werden mit Mühe ausgeschieden. Nach dem Stuhlgang besteht das Gefühl einer unvollständigen Entleerung. Für beide Optionen sind kleine Mengen an Kot typisch. Andere Symptome sind Blähungen, Schleim im Stuhl, Übelkeit, Erbrechen und Sodbrennen. Eine objektive Studie zeigt keine signifikanten Abweichungen von der Norm. Einige Patienten haben eine Palpationsempfindlichkeit über die Projektion des Sigmas. Bei den meisten Menschen wiederholen sich Beschwerden ständig, aber die Krankheit ist mild und führt nicht zu schwerwiegenden Folgen..

Darmkrebs. Es ist ein malignes Neoplasma von Epithelzellen. Es gibt zwei Arten - exophytisch und endophytisch. Exophytikum wächst in das Darmlumen. Der Tumor steigt in Form von Formationen mit unterschiedlichem Erscheinungsbild über das Niveau der Schleimhaut. Es gibt polypoide, knotige und papilläre Formen von Tumoren. Endophytischer Krebs wächst in der Dicke der Darmwand und breitet sich stärker in Querrichtung aus. Die Wände werden dicker und das Lumen verengt sich. Es gibt zwei Arten von endophytischem Krebs: ulzerative Form und infiltrative.

Stadien des Darmkrebses (Foto: www.stccc-phoenix.com.ua)

Darmkrebs ist klinisch durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • schmerzlich;
  • das Vorhandensein von pathologischen Sekreten (Blut, Schleim, Eiter);
  • Durchfall oder Verstopfung;
  • Tenesmus (schmerzhafter Drang zum Stuhlgang);
  • Hyperthermie;
  • allgemeines Intoxikationssyndrom;
  • Anämie.

Beachten Sie! Eines der Symptome von Krebs im Verdauungstrakt ist die Ablehnung von Fleisch. Ein Mensch isst diese Lebensmittel nicht, auch wenn er es wirklich will. Nach dem Verzehr von Fleischgerichten verschlechtern sich die Symptome und der Zustand verschlechtert sich

Die Krankheit schreitet schnell voran und erfordert daher eine sofortige Diagnose und Behandlung.

Adhäsionsprozess. Die Adhäsionsbildung ist eine Reaktion des Peritoneums auf eine Verletzung. Mit einer bestimmten Lokalisation, Prävalenz und Schwere der Adhäsionen wird eine peritoneale Adhäsionskrankheit gebildet. Es kann sowohl mit einem ausgeprägten Bild als auch asymptomatisch auftreten. Zeichen, die auf die Entwicklung des Klebeprozesses hinweisen:

  • periodisches Erbrechen, das unabhängig von der Nahrungsaufnahme auftritt;
  • Bauch- und Brustschmerzen;
  • häufige Verstopfung;
  • Verletzung der Gasentladung.

Die Schmerzen hängen möglicherweise nicht von der Nahrungsaufnahme ab und nehmen mit der Zeit zu. Adhäsionskrankheit ist langsam. Der Bauch nach dem Stuhlgang tut oft weh, dann wird der Zustand dauerhaft, seine Intensität nimmt zu.

Morbus Crohn. Es ist eine chronische, wiederkehrende entzündliche Darmerkrankung. Im gesamten Magen-Darm-Trakt kommt es zu Schwellungen, Geschwüren, Abszessen und Fisteln sowie zu einer Verengung des Darmlumens. Der Entzündungsprozess betrifft alle Schichten der Magen-Darm-Wand.

Veränderungen der Darmschleimhaut bei Morbus Crohn (Foto: en.ppt-online.org)

Der Ausbruch der Krankheit ist in den meisten Fällen latent, selten - akut und ähnelt in seinen Beschwerden einer akuten Blinddarmentzündung. Allgemeine Manifestationen der Krankheit sind Fieber unbekannten Ursprungs, Vergiftungssymptome, Gewichtsverlust. Die Hauptbeschwerden sind Bauchschmerzen und Durchfall, manchmal mit Blut.

Helminthiasis. Enterobiasis ist eine der Arten der Helminthiasis mit dem fäkal-oralen Übertragungsmechanismus. Parasiten infizieren den Verdauungstrakt und lokalisieren sich in der Ileozökalregion. Die Hauptsymptome der Krankheit: Bauchschmerzen, perianaler Juckreiz, Darm- und neurologische Störungen (Kopfschmerzen, Schwindel, Gedächtnisstörung).

Ascariasis ist eine parasitäre Krankheit, die nur für Menschen charakteristisch ist. Die Übertragungswege sind Kontakthaushalt, Nahrungsmittel, Wasser. Die Patienten bemerken eine Abnahme des Appetits bis zu seiner Abwesenheit, Übelkeit, Erbrechen und verkrampften Bauchschmerzen. Nächtliches Zähneknirschen und Hypersalivation (erhöhter Speichelfluss) werden festgestellt. Seitens des Nervensystems gibt es eine Verschlechterung des Gedächtnisses, eine Abnahme der Konzentration, erhöhte Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit.

Trichocephalose - Helminthiasis mit einer vorherrschenden Läsion des Ileocecal-Teils des Darms, Funktionsstörungen, anämischem und asthenischem Syndrom. Die Infektion erfolgt durch Aufnahme von reifen Helmintheneiern mit der Nahrung, woraufhin Larven aus ihnen schlüpfen, die in das Blinddarmgewebe eindringen. Während der Spitzenzeit klagen die Patienten über Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, allgemeine Schwäche und Schlafstörungen. Oft gibt es krampfhafte Bauchschmerzen. Bei einer massiven Invasion entwickelt sich eine Hämokolitis, die sich in Schmerzsyndrom, Tenesmus und blutigem Ausfluss äußert. In schweren Fällen bilden sich Geschwüre an der Darmwand.

Rektumkrankheit. Proktitis ist eine Entzündung der Rektalschleimhaut. Es ist von Natur aus akut und chronisch. Die akute Form beginnt plötzlich mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Schüttelfrost, falschem Stuhlgang, Schmerzen, Schweregefühl und Brennen. Die chronische Form der Krankheit tritt häufiger auf, da sich die Symptome allmählich entwickeln, oft von selbst verschwinden und der Patient keine Hilfe sucht. Juckreiz, Schmerzen im Rektum nach Stuhlgang, Ausfluss aus dem Analkanal. Im Allgemeinen wird die Darmfunktion nicht beeinträchtigt.

Paraproktitis ist eine Entzündung des perirektalen Gewebes, die bei Männern häufiger auftritt. Es ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein lokaler Symptome: ein lokaler Anstieg der Körpertemperatur, ein Anstieg der regionalen Lymphknoten, ein starker Schmerz im betroffenen Bereich. Es gibt eine Verzögerung beim Stuhlgang und beim Wasserlassen, Schmerzen im Perineum.

Hämorrhoiden. Dies ist eine Schwellung der Blutgefäße im Rektum. Hämorrhoidenvenen befinden sich im unteren Teil des Rektums und des Anus. Schmerz ist das häufigste Symptom der Krankheit. Bei chronischen Hämorrhoiden ist es mit dem Akt der Defäkation verbunden. Bauchschmerzen treten nach oder während eines Stuhlgangs auf. Unangenehme Empfindungen werden durch eine Schädigung der Schleimhaut durch Kot verursacht, die für Hämorrhoiden in Kombination mit Verstopfung charakteristischer ist. Der Schmerz ist akut, brennt, kribbelt oder platzt.

Vergrößerte Hämorrhoiden (Foto: www.lechenie-gemoroja.com.ua)

Nach dem Entleeren des Darms wird es leichter, aber ein brennendes und prickelndes Gefühl im Analbereich kann über einen langen Zeitraum bestehen bleiben. Ein weiteres ebenso wichtiges Symptom ist die Blutung, die während des Stuhlgangs oder wenn eine Person vor dem Stuhlgang zu schieben beginnt. Die Ursache des Symptoms ist, dass vergrößerte und verdünnte Hämorrhoiden unter Spannung mit Blut überlaufen und dann verletzt und angespannt werden. Die Blutung hört schnell auf und setzt sich jedes Mal fort, wenn Sie die Toilette benutzen. Um eine Diagnose zu stellen, sollten Hämorrhoiden identifiziert werden. Dies sind erweiterte, sackartige, blutgefüllte Gefäße, die sich um den Anus befinden..

Gebrochener Anus. Eine Analfissur ist eine Verletzung der Integrität der Schleimhaut des Analkanals in linearer oder ovaler Form. Der Ruptur der Schleimhaut tritt aufgrund von Verstopfung, Geburt, Analsex auf. Risse sind akut und chronisch. Der Bruch verursacht starke Schmerzen beim Stuhlgang. Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Nach der Toilette taten der Unterbauch und der Analkanal weh.
  • Schließmuskelkrampf;
  • keine massiven Flecken vom Anus.

Der Schmerz dauert mehrere Stunden bis 2 Tage nach der Evakuierung. Daher haben Patienten Angst vor einem erneuten Toilettenbesuch und beginnen, ihren Drang einzudämmen, was die Situation nur verschlimmert. Harter Kot reizt den Riss immer mehr, der Schmerz macht es unmöglich, normal zu arbeiten, zu schlafen und sich auszuruhen. Krampf fühlt sich an wie Druck, Schwere im Anus.

Bauchschmerzen nach Verstopfung. Verbunden mit längerer Stuhlretention, Entzündung oder Rissen im Anus oder Überwachsen der Hämorrhoiden. Verstopfung geht mit einer Rückhaltung von Fäkalien einher, die von fester Konsistenz sind und mit Mühe ausgeschieden werden. Schmerzen werden durch mechanische Schäden an der Darmschleimhaut hervorgerufen, was erklärt, warum das Symptom auftritt.

Maligne Neubildungen der Geschlechtsorgane. Die typischste Manifestation von Gebärmutterhalskrebs ist Fleckenbildung und Blutung: intermenstruell, postmenopausal, Kontakt (nach Geschlechtsverkehr, Untersuchung durch einen Gynäkologen, Duschen). Die Patienten bemerken das Auftreten von Leukorrhoe - flüssig, wässrig, gelblich oder transparent. Wenn ein krebsartiger Tumor zerfällt, wird der Ausfluss eitrig. Wenn der Tumor in die Wände des Beckens oder in die Nervenplexus hineinwächst, treten Schmerzen im Unterbauch in einem Zustand der Ruhe oder beim Geschlechtsverkehr auf.

Bei erhaltener Menstruationsfunktion kann sich Krebs des Uteruskörpers mit längerer starker Menstruation und azyklischen unregelmäßigen Blutungen manifestieren. Spätes Symptom von Gebärmutterkrebs - Schmerzen im Unterbauch, in der Lendengegend konstanter oder paroxysmaler Natur.

Eierstockkrebs steht an zweiter Stelle in der Struktur der malignen Neubildungen des weiblichen Fortpflanzungssystems. Risikofaktoren sind genetische Veranlagung, Trauma, hormonelle Medikamente. Das klinische Bild zeigt sich in einer Zunahme des Bauches, Schmerzen im Meso- und Hypogastrium, gestörten Stuhlgängen (Verstopfung oder Durchfall) und häufigem Wasserlassen.

Pathologie des Harnsystems. Blasenentzündung ist eine Krankheit, bei der sich die Blasenwand entzündet. Das Hauptsymptom der Krankheit ist häufiges, schmerzhaftes Wasserlassen. Der Drang zu ihm geht mit der Freisetzung einer kleinen Menge Urin einher. Es ist trüb, enthält sichtbare eitrige Filamente und Flocken. Am Ende des Urinierens tritt ein brennendes Gefühl auf, manchmal werden Blutstropfen freigesetzt, die Körpertemperatur ist subfebril.

Erkrankung der Wirbelsäule und der Gelenke. Osteochondrose ist eine der häufigsten Erkrankungen der Wirbelsäule, bei der die Bandscheiben betroffen sind.

Veränderungen der Bandscheibe bei Osteochondrose (Foto: www.sustavlive.ru)

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Rückenschmerzen. Eine Kombination von Schmerzen in anderen Körperteilen weist auf Komplikationen wie einen eingeklemmten Nerv, einen Bandscheibenvorfall oder einen Vorsprung hin.

Schmerzen können durch Erkrankungen des Nervensystems verursacht werden - Multiple Sklerose, Gürtelrose und Neuritis.

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, die als Folge einer Verletzung des Myelinisierungsprozesses von Nervenfasern auftritt. Die Zellen des Immunsystems zerstören das Myelin (Nervenscheide), was zu einer gestörten Übertragung von Nervenimpulsen führt. Hauptbeschwerden: Muskelschwäche, Ungleichgewicht und Koordination, Bauchkrämpfe, Zittern, Funktionsstörungen der Beckenorgane.

Gürtelrose ist eine Viruserkrankung, die durch Herpesvirus Typ 3 verursacht wird. Charakterisiert durch Entzündung der hinteren Wurzeln des Rückenmarks, der Zwischenwirbelganglien, der Hirnnerven.

Hautmanifestationen von Herpes zoster (Foto: www.simptomy-foto.ru)

Auf der Haut entlang der Nervenfasern tritt ein schmerzhafter Ausschlag auf, der von Juckreiz und Schmerzen begleitet wird.

Das klinische Bild der Krankheit besteht nicht aus einem Symptom, sondern wird durch eine Reihe von Beschwerden dargestellt, die bei der korrekten Diagnose hilfreich sein können.

Begleitsymptome bei verschiedenen Krankheiten:

  • Erbrechen, verzögerter Stuhlgang in Kombination mit Bauchschmerzen können auf eine Darmobstruktion hinweisen;
  • gastrointestinale Blutungen können auf Komplikationen eines Magengeschwürs, eine Ruptur des abdominalen Aortenaneurysmas hinweisen;
  • Eine rasche Verschlechterung der Gesundheit des Patienten kann von inneren Blutungen, der Entwicklung einer Bauchfellentzündung und einem akuten Leberversagen sprechen.
  • Das Vorhandensein von Blut im Stuhl und Gewichtsverlust sind Symptome, die bei Patienten mit malignen Neubildungen des Verdauungstrakts auftreten.

In solchen Fällen sollte ein Komplex zusätzlicher Forschungsmethoden durchgeführt werden, um die Diagnose zu klären und eine geeignete Behandlung für die Zukunft zu verschreiben..

Bauchschmerzen sind ein häufiges Symptom für gynäkologische Erkrankungen, daher sollte eine solche Beschwerde nicht unbemerkt bleiben.

Entzündung der Eierstöcke und der Gebärmutter. Oophoritis ist eine Entzündung der Eierstöcke, die häufig mit solchen Veränderungen der Eileiter einhergeht (Salpingitis). Der pathologische Prozess kann ein- und zweiseitig sein, einen akuten, subakuten oder chronischen Verlauf haben. Die Hauptzeichen der Krankheit sind Schmerzen im Unterbauch, Unwohlsein, allgemeine Schwäche, gestörtes Wasserlassen.

Wichtig! Mit einer Verschärfung des Prozesses sind alle Symptome einer Oophoritis am ausgeprägtesten: Der Allgemeinzustand der Frau verschlechtert sich, ein eitriger Ausfluss aus dem Genitaltrakt ist möglich, die Körpertemperatur liegt über dem Normalwert

Endometritis ist eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut mit Schädigung der Grund- und Funktionsschichten. Akute Endometritis tritt nach verschiedenen Manipulationen auf - Abtreibungen, Kratzer, Einführung intrauteriner Kontrazeptiva nach der Geburt. Die Krankheit beginnt akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur, dem Auftreten scharfer Schmerzen im Unterbauch, einem pathologischen Ausfluss aus dem Genitaltrakt und einem Anstieg der Körpertemperatur.

Eine Entzündung der Uterusanhänge ist eine häufige, unangenehme und sehr gefährliche Krankheit. Das Hauptsymptom sind Schmerzen im Unterbauch rechts oder links, die häufig mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Unwohlsein und Menstruationsstörungen einhergehen. Es tritt eine schleimige oder eitrige Entladung mit einem bestimmten Geruch auf. Eine Frau kann über eine Verletzung des Urinierens und eine erhöhte Gasproduktion im Darm klagen.

Eine Eierstockzyste ist eine mit Flüssigkeit gefüllte Höhle im Bereich des Eierstocks. Einige Zysten sind funktionsfähig, sie heilen von selbst und bringen der Frau keine Beschwerden. In anderen Fällen gibt es Beschwerden über:

  • unregelmäßige Menstruation;
  • Schmerzen im Unterbauch, im Beckenbereich, die in den unteren Rücken ausstrahlen;
  • starke Schmerzen vor und während der Menstruation;
  • Übelkeit und Erbrechen, die nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Blähungen;
  • ein Druckgefühl im Rektum.
Ovarialzyste (Foto: www.likar.info)

Wenn solche Beschwerden auftreten, sollten Sie sofort einen Frauenarzt aufsuchen.

Endometriose Dies ist eine komplexe und kontroverse Krankheit, bei der die Zellen des Endometriums (der inneren Schicht der Gebärmutter) über die Grenzen der Gebärmutterhöhle hinaus zu wachsen beginnen. Die Hauptsymptome sind chronische Beckenschmerzen, schwere und schmerzhafte Perioden. Es gibt 4 Grad Endometriose. Zumindest wächst getrenntes isoliertes Endometrioidgewebe über die Grenzen der Gebärmutter hinaus. Im Durchschnitt treten kleine Verwachsungen oder Entzündungen in der Beckenhöhle auf. Ein mäßiger Grad ist dadurch gekennzeichnet, dass Gewebe in die Beckenhöhle eindringt und Narben entstehen. Charakteristisch sind in hohem Maße die Niederlage der Beckenhöhlenorgane und die Bildung von Adhäsionen.

Erkrankungen des männlichen Fortpflanzungssystems gehen mit der Tatsache einher, dass der Unterbauch nach dem Stuhlgang schmerzt. Dies ist auf die anatomischen Merkmale der Körperstruktur zurückzuführen..

Prostatitis. Akute Prostatitis ist eine schmerzhafte Entzündung der Prostata, die mit einer kürzlich erfolgten oder chronischen gleichzeitigen Infektion verbunden ist. Akute Prostatitis kann Schmerzen in den Genitalien, im Perineum, im unteren Rücken oder im suprapubischen Bereich verursachen. Chronische Prostatitis dauert mehr als 3 Monate, es ist eine Folge von unbehandelten akuten. Charakterisiert durch die Entwicklung von chronischen Leistenschmerzen, Harnstörungen und erektiler Dysfunktion.

Wenn der Magen bei einer schwangeren Frau zum größten Teil nach der Toilette schmerzt, kann dies auf den Druck des vergrößerten Uterus auf das Rektum zurückzuführen sein. Mit zunehmender Schwangerschaft steigt der Druck in der Bauchhöhle, was ebenfalls ein ähnliches Symptom verursacht. Während der Schwangerschaft ändert sich der hormonelle Hintergrund einer Frau, was zu einer Verlangsamung der Peristaltik führt. Dies führt zur Entwicklung von Verstopfung. Während der Schwangerschaft verschlimmern sich chronische Erkrankungen wie Gastritis, Kolitis, Proktitis..

Wenn regelmäßig Bauchschmerzen auftreten, kann dies auf eine helminthische Invasion hinweisen. Sie können krank werden, wenn Sie gegen die Regeln der persönlichen Hygiene verstoßen: Kinder waschen sich häufig nicht die Hände vor dem Essen, was das Infektionsrisiko erhöht. Die Zeit der Wurmaktivität ist Abend und Nacht. Wenn sich das Kind zu diesem Zeitpunkt verschlechtert, kann eine Helminthiasis vermutet werden.

Bei Kindern treten häufig Windelausschlag und Risse im Anus auf, was für Erwachsene nicht typisch ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Neugeborene eine dünne und empfindliche Haut haben und diese bei längerem Tragen einer Windel beschädigt wird..

Das Hauptprinzip der Beseitigung des Schmerzsyndroms ist der Kampf gegen Verstopfung und Hämorrhoiden, da diese Probleme am häufigsten das Auftreten eines Symptoms hervorrufen.

Eine Änderung der Essgewohnheiten kann helfen. Zum Beispiel eine richtige Ernährung unter Verwendung von Obst, Gemüse, Getreide, Milchprodukten. Ein gutes Ergebnis liefert körperliche Aktivität: Morgenübungen, körperliche Übungen. Müssen gehen und mehr an der frischen Luft gehen.

Um den Zustand zu lindern, sollten Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Nehmen Sie eine bequeme Position im Bett ein.
  • Legen Sie einen Eisbeutel auf die Schmerzstelle, jedoch nicht länger als 10 Minuten.
  • Nehmen Sie ein Anästhetikum von einer Reihe von krampflösenden Mitteln - "Spazmalgon", "No-shpa";
  • sich weigern, koffeinhaltige Getränke zu verwenden - Kaffee, starker Tee;
  • Rauchen oder trinken Sie keinen Alkohol.

Wenn der Schmerz mit der Entwicklung der Krankheit verbunden ist, sollte eine weitere Behandlung von Ärzten mit dem entsprechenden Profil verordnet werden - einem Gastroenterologen, Gynäkologen, Proktologen, Neuropathologen.

Wenn der Schmerz nicht einmalig ist, sondern regelmäßig wiederholt wird, bringt er erhebliche Beschwerden mit sich und beeinträchtigt das normale Leben. Wenn das Symptom von Fieber, Erbrechen, Übelkeit, einer Veränderung der Stuhlbeschaffenheit und diffusen Bauchschmerzen begleitet wird.

Es basiert auf der Sammlung von Patientenbeschwerden, Untersuchungen und Daten aus zusätzlichen Forschungsmethoden.

Beim Sammeln von Anamnese wird auf die Beschwerden des Patienten geachtet. Es ist wichtig, jedes Symptom zu charakterisieren und detailliert zu beschreiben, um zusätzliche Manifestationen der Krankheit zu identifizieren.

Die Untersuchung zeigt Veränderungen in der Haut, der Konfiguration des Abdomens und vergrößerte Vena saphena. Mit Hilfe der Palpation wird ein schmerzhafter Bereich bestimmt.

Solche zusätzlichen Forschungsmethoden werden durchgeführt:

  • allgemeine Blutuntersuchung - hilft bei der Erkennung von Anämie, Vorhandensein eines entzündlichen oder allergischen Prozesses;
  • biochemischer Bluttest - bestimmt die Funktion der Bauchspeicheldrüse, der Leber;
  • digitale Untersuchung des Rektums - zeigen vergrößerte Hämorrhoiden, Prostata;
  • Fibrogastroduodenoskopie - der Zustand der Magen- und Zwölffingerdarmschleimhaut wird bestimmt;
  • Irrigoskopie - Röntgenuntersuchung des Dickdarms mit Kontrastmittel;
  • Koloskopie - Beurteilung des Zustands der inneren Oberfläche des Dickdarms unter Verwendung eines Koloskops;
  • Ultraschalluntersuchung der abdominalen und retroperitonealen Organe;
  • Gregersen-Reaktion - Untersuchung des Kot auf okkultes Blut.

Bei Verdacht auf eine gynäkologische Pathologie werden Frauen einer zweimanuellen Untersuchung der Vagina und einer Untersuchung des Gebärmutterhalses mit Spiegeln unterzogen.

Die Behandlung der Symptome hängt von der zugrunde liegenden Pathologie ab. Wenn Colitis ulcerosa auftritt, verschreibt der Arzt die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Aminosalicylate - "Mesalazin", "Sulfasalazin";
  • Glukokortikoide rektal - "Hydrocortison", "Budesonid";
  • immunsuppressive und biologische Medikamente - "Azathioprin", "Tacrolimus".

Bei Komplikationen ist eine Operation angezeigt. Es ist auch angezeigt, wenn die Symptome trotz optimaler medikamentöser Therapie bestehen bleiben..

Die Interaktion mit dem Patienten ist beim Reizdarmsyndrom sehr wichtig. Es sollte erklärt werden, dass die Krankheit nicht gefährlich ist und dass die Symptome durch Änderungen der Ernährung und des Lebensstils gelindert werden können. Wenn dies nicht getan wurde, werden die folgenden Medikamente verwendet:

  • Option mit Verstopfung - "Lyubiproston", "Tegaserod";
  • Option mit Durchfall - "Rifaximin", "Loperamid".

Um andere Symptome zu lindern, werden Medikamente wie Simethicone, Dimethicone, Amitriptyline verwendet.

Bei Adhäsionen, Obstruktionen, Paraproktitis, malignen Neubildungen ist eine chirurgische Behandlung angezeigt.

Wenn Helminthen gefunden werden, wird die Behandlung mit Mebendazol, Pirantel, Praziquantel durchgeführt.

Es gibt zwei Arten der Behandlung von Hämorrhoiden - konservative und operative. Konservativ zielt darauf ab, Verstopfung zu verhindern sowie lokale Symptome zu bekämpfen. Verwenden Sie warme Bäder, rektale Zäpfchen und Salben, die Anästhetika enthalten. Bei vergrößerten Knoten werden auch Sklerotherapie, Infrarotkoagulation und Bandagierung mit Ringen angewendet. Mit einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit werden Hämorrhoiden sofort entfernt.

Wenn sich der Patient in einem frühen Stadium der Krankheit präsentiert, können konservative Behandlungsoptionen gute Ergebnisse erzielen. Wenn eine Person ihren Lebensstil ändert und die Ernährung überdenkt, stören sie die Symptome nicht.

In fortgeschrittenen Fällen der Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt, wenn Medikamente nicht die gewünschte Wirkung erzielen. Eine lange Rehabilitationsphase ist erforderlich und das Risiko von Komplikationen steigt.

Wenn Darmerkrankungen nicht richtig behandelt werden, werden sie häufig durch Erkrankungen erschwert, die eine Operation erfordern. Dazu gehören die folgenden:

  • Darmverschluss. Verletzung des Kotdurchgangs durch den Darm. Die Verengung des betroffenen Darmabschnitts zu Beginn ist auf den Entzündungsprozess und später auf das Vorhandensein von fibrösem Gewebe zurückzuführen.
  • Fistelbildung - Verbindungen von Darmschleifen mit anderen Organen oder Oberflächen des Körpers. In der Regel treten sie mit einem längeren Krankheitsverlauf auf und können unterschiedlich sein: zwischen Darm und Körperoberfläche, zwischen Darmschleifen, Darm und Genitalien, Blase, Rektum;
  • die Bildung von Abszessen - die Ansammlung von Eiter in der Kapsel. Kann intraperitoneal und außerhalb dieses Bereichs auftreten;
  • Darmblutungen - erfordern Notfallversorgung;
  • toxisches Megacolon - übermäßige Ausdehnung der Darmhöhle;
  • Karzinom - ein bösartiges Neoplasma im Darm.

Komplikationen können auch bei falscher Behandlung auftreten. Bei Verwendung von Lokalanästhetika und Salben, die Hydrocortison enthalten, bilden sich im perianalen Bereich Reiz- und Mazerationsbereiche. Auch die langfristige Anwendung von Glukokortikosteroiden führt zu einer Immunsuppression, einer Ausdünnung der Knochenstruktur (Osteoporose)..

Die Art der Ernährung spielt eine wichtige Rolle beim Auftreten von Darmerkrankungen, daher ist es durch Anpassung der Ernährung möglich, die Entwicklung pathologischer Prozesse zu verhindern.

Es lohnt sich, die Regeln zu befolgen:

  • Halten Sie sich an die Regelmäßigkeit der Mahlzeiten (vermeiden Sie lange Pausen zwischen den Mahlzeiten);
  • die Verwendung von Gerichten mit geringem Volumen und geringem Kaloriengehalt;
  • Vermeiden Sie Trockenfutter. Dies trägt zur Entwicklung von Verstopfung und Verschlechterung der motorischen Fähigkeiten bei;
  • Einschränkung schwer verdaulicher Produkte - fettige, geräucherte, salzige, würzige und frittierte Lebensmittel, Süßwaren;
  • alkoholische Getränke aufgeben und rauchen;
  • Hinzufügen von angereicherten Lebensmitteln - Gemüse, Obst, Beeren;
  • Aufnahme fermentierter Milchprodukte in die Ernährung, was sich positiv auf die Funktion des Verdauungstrakts auswirkt.

Es lohnt sich, auf die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten zu verzichten, da diese häufig das Gleichgewicht der Mikroflora stören, was zu Darmerkrankungen führt. Sie sollten nicht auf Ratschläge aus Foren oder Zeitungen hören. Diese Informationen sind nicht zuverlässig. Es ist wichtig, sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen und keine wertvolle Zeit zu verschwenden.

  1. Blinnikov, O. I., Dronov, A. F., Smirnov, A. N. Laparoskopische Operationen zur akuten adhäsiven Darmobstruktion bei Kindern // Laparoskopische Chirurgie. - M., 1993 - S. 82-87.
  2. Tkach, S.M. Funktionelle Dyspepsie und chronische Gastritis: Ähnlichkeiten und Unterschiede / S.M. Weber // Gastroenterologie. - 2014. - Nr. 3. - S. 103-108.
  3. Rom III Die funktionellen gastrointestinalen Störungen / D. Drossman, E. Corazziari, M. Delvaux [et al.] // Abteilung für Verdauungskrankheiten der Yale University: Degnon Associates, 2006. - Ed. 3. - 1052 p.
  4. Rajab T.K., Wallwiener M., Talukdar S. et al. Postoperative Adhäsionen nach Verdauungsoperationen: Irincidence und Prävention: Literaturübersicht // J. Visc. Surg. - 2012. - Vol. 149. - S. 104-114.