Bauchschmerzen nach Stuhlgang

Bauchschmerzen nach dem Stuhlgang sind kein spezifisches Symptom, das heißt, es ist einfach unmöglich, eine Diagnose aufgrund einer solchen Beschwerde zu stellen. Schwierigkeiten bei der Diagnose können auch mit der Tatsache verbunden sein, dass an verschiedenen Stellen ein schmerzhafter Ausbruch auftreten kann, aufgrund dessen der Patient beginnt, seine Beschwerden falsch zu beschreiben.

Schmerzhafte Empfindungen können Erkrankungen des Darms, der Blase, des Fortpflanzungssystems oder der Wirbelsäule hervorrufen. Für eine genaue Diagnose ist es äußerst wichtig, die Art des Schmerzes sowie die damit verbundenen Symptome herauszufinden..

Schmerzen im Unterbauch während des Stuhlgangs können verschiedene Arten haben: Ziehen, Schneiden, akut, kontinuierlich, paroxysmal, verlängert. Schmerzen treten in der Mitte oder im Unterbauch, an den Seiten oder sogar im anorektalen Bereich auf.

Schmerzursachen

Schmerzen können ein Symptom für eine Vielzahl von Krankheiten sein: Divertikulose, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Krebs. Krämpfe, Kompression der Nerven, Entzündungen, mechanische Schäden - all dies und vieles mehr führt zu Beschwerden. Aufgrund einiger Krankheiten kann es jedoch vorkommen, dass der Darm nach dem Entleeren nicht immer schmerzt..

Um die Grundursache zu identifizieren, achtet der Arzt auf die folgenden Faktoren, die dem Schmerz vorausgingen:

  • Gibt es eine Tendenz, dass bei bestimmten Lebensmitteln Beschwerden auftreten? Wenn der Darm durch würzige, salzige oder fetthaltige Lebensmittel gereizt wird, kann der Arzt das Vorhandensein von Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase vermuten.
  • Ob der Krampf von Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen, Durchfall oder Durchfall begleitet wird;
  • ob es Schwierigkeiten beim Stuhlgang gibt;
  • ob Schleim oder Blut im Stuhl erscheint. Das Vorhandensein dieses Symptoms kann auf Hämorrhoiden, Tumorprozesse und eine vergrößerte Prostata bei Männern hinweisen.
  • ob es Schmerzen im Rektum, Reizungen, Brennen während oder nach der Toilette in großem Umfang gibt;
  • wo genau der Schmerz lokalisiert ist: im Anus oder auf der Höhe der Beckenknochen.

Ein qualifizierter Arzt hilft Ihnen dabei, die wahre Ursache der Schmerzen zu ermitteln. Wenn die Beschwerden mit Darm- oder anorektalen Problemen verbunden sind, klagen die Patienten über die folgenden Symptome:

  • Stühle verändern ihre Farbe, ihren Geruch und ihre Textur;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Darm;
  • Blähungen;
  • Abfluss von Schleim, Eiter und Blut;
  • unvernünftiger Gewichtsverlust;
  • Jucken in der Nähe des Anus;
  • Temperaturanstieg;
  • Schwäche und Müdigkeit.

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden sind Krampfhämorrhoiden. Eines der Hauptsymptome von Hämorrhoiden sind Schmerzen. In den meisten Fällen sind schmerzhafte Ausbrüche lang anhaltend und intensiv, insbesondere verstärken sie sich nach dem Entleeren.

In der anorektalen Region gibt es eine große Anzahl von Schmerzrezeptoren, weshalb der Schmerz ausgeprägt ist. Aufgrund starker Schmerzen haben Patienten Angst, den Darm zu entleeren. Dies ist mit der Entwicklung einer chronischen Verstopfung behaftet, die die Situation weiter verschärft.

Schmerz wird oft pulsierend. Eine Intensivierung eines schmerzhaften Ausbruchs kann zu Stuhlgang, Husten und Niesen führen. Manchmal tut es dem Patienten sogar weh, auf einem Stuhl zu sitzen und sich zu bewegen. Dies wirkt sich stark auf die Lebensqualität und den psychischen Zustand aus..

Ungesunde Ernährung, chronische Verstopfung, ein sitzender Lebensstil, intensive körperliche Aktivität, schweres Heben, Steharbeit und vieles mehr können Hämorrhoiden hervorrufen. Zur Bekämpfung der Krankheit sollte ein umfassender Ansatz verfolgt werden. Dies umfasst nicht nur die medikamentöse Therapie, sondern auch Änderungen der Ernährung und des Lebensstils..

Fissur des Rektums

Analtränen können eine Vielzahl von Krankheiten hervorrufen, einschließlich Hämorrhoiden. Die Schleimhaut kann nach längerer Verstopfung beschädigt werden, wenn der Stuhl steinig ist. Risse verursachen starke Schmerzen, Juckreiz, Brennen und stören den üblichen Lebensrhythmus.

Ein schmerzhafter Ausbruch tritt nach dem Stuhlgang auf und hält einige Zeit an. Der Patient entwickelt eine psychologische Angst vor dem Stuhlgang. Oft beschreiben Patienten den Schmerz von Rektalfissuren als durch Glasscherben verlaufend. In einigen Fällen verursachen Analtränen Rektalblutungen..

Der akute Prozess wird durch komplexe Kampfmethoden beseitigt: Ernährung, medikamentöse Therapie, Physiotherapie und traditionelle Medizin. Wenn wir über den chronischen Verlauf der Krankheit sprechen, ist eine konservative Behandlung machtlos. In diesem Fall werden chirurgische Methoden angewendet.

Helminthiasis

Eine parasitäre Erkrankung ist durch das Auftreten folgender Symptome gekennzeichnet:

  • Juckreiz im Anus;
  • Schmerzen im Darm;
  • Peeling der Haut;
  • Übelkeit;
  • Speichelfluss;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Durchfall;
  • Blähung;
  • gesteigerter Appetit vor dem Hintergrund des Gewichtsverlusts.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Erkrankung des Rektums und des Dickdarms, bei der sich ulzerative und destruktive Veränderungen der Schleimhaut entwickeln. Die Krankheit ist chronisch.

Experten haben verschiedene Theorien zu den Gründen für die Entwicklung einer Colitis ulcerosa aufgestellt: neurogen, enzymatisch, allergisch, infektiös, immun, genetisch. Die Krankheit äußert sich in Bauchschmerzen, Blutungen während des Stuhlgangs und Störungen des Darms.

Ein schmerzhafter Ausbruch wird zu einem dauerhaften Krampfcharakter, meistens mit Lokalisation im linken Unterbauch. Der Schmerz nimmt vor dem Stuhlgang zu und verschwindet nach dem Stuhlgang.

Die Behandlung beinhaltet in erster Linie körperliche und geistige Ruhe. Die Einhaltung Ihrer Ernährung ist unerlässlich. Die Bekämpfung der Colitis ulcerosa umfasst auch Medikamente, Entgiftung und in schweren Fällen Operationen..

Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Verdauungstrakts, bei der fast alle Teile des Magen-Darm-Trakts betroffen sein können. Experten identifizieren die Rolle eines erblichen Faktors beim Ausbruch der Krankheit.

Eine infektiöse und immunologische Theorie wird ebenfalls aufgestellt. Im Gegensatz zur Colitis ulcerosa betrifft Morbus Crohn die tieferen Schichten der Schleimhaut. In einigen Fällen hat der Schmerz einen milden Charakter und in einigen Fällen kommt es zu akuten Krämpfen.

Oft geht ein Schmerzausbruch mit Blähungen und einem Gefühl der Schwere auf der rechten Seite einher. Aus diesem Grund verwechseln Patienten häufig Morbus Crohn mit akuter Blinddarmentzündung. Der Zustand kann durch das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall verschlimmert werden.

Aufgrund einer Vergiftung des Körpers und einer Abnahme der Abwehrkräfte treten allgemeine Symptome der Krankheit auf:

  • die Schwäche;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Schüttelfrost und Fieber;
  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • wellenförmige Hyperthermie;
  • Anämie;
  • Probleme mit dem Blutgerinnungssystem.

Um die Entzündungsreaktion zu stoppen, verschreiben Experten Kortikosteroide. In einem akuten Prozess ist eine antibakterielle Therapie unverzichtbar. Breitbandantibiotika werden im Allgemeinen bevorzugt.

Schmerzen bei schwangeren Frauen

Der Unterbauch während der Schwangerschaft kann aus physiologischen und pathologischen Gründen schmerzen. Warum tut der Unterbauch nach einem Stuhlgang weh? Lassen Sie uns zunächst über die mit der Physiologie verbundenen provozierenden Faktoren sprechen:

  • hormonelle Veränderungen. Progesteron, ein Hormon, das für den normalen Verlauf der Schwangerschaft verantwortlich ist, verursacht eine erhöhte Durchblutung der Genitalien und eine Proliferation der Blutgefäße. Dies kann das Auftreten von schmerzenden oder pochenden Schmerzen hervorrufen. Solche Schmerzausbrüche können periodisch auftreten;
  • Intensives Wachstum der Gebärmutter führt zu Verspannungen der Gebärmutterbänder. Normalerweise sind Frauen besorgt über Zug- und Stichschmerzen, die sich durch körperliche Anstrengung oder eine scharfe Positionsänderung verstärken.
  • Das Rühren des Kindes kann stechende Schmerzen verursachen, die mit dem Auftreten des Drangs einhergehen, die Toilette für kleine und große Menschen zu benutzen.
  • vorgeburtliche Trainingskontraktionen, die nach der dreißigsten Schwangerschaftswoche beginnen. In diesem Fall verschwindet der Schmerz und tritt dann wieder auf..

In einigen Fällen können Schmerzen im Darm jedoch ein gefährliches Symptom sein, das sofortige Aufmerksamkeit erfordert. Betrachten Sie die Ursachen für das Auftreten von pathologischen Schmerzen:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs;
  • vorzeitige Plazentaunterbrechung;
  • Rausch;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • akute Gastritis - Entzündung des Magens;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Cholezystitis;
  • akute Pankreatitis;
  • Erkrankungen des Harnsystems, insbesondere Blasenentzündung.

Wie man richtig auf das Syndrom reagiert?

Lassen Sie uns über die Merkmale der Ersten Hilfe sprechen. Dies gilt für Fälle, in denen zum ersten Mal ein schmerzhafter Ausbruch auftrat und einen kurzen, milden Charakter hat. Wenn Sie hundertprozentig sicher sind, dass der Schmerz genau im Darm lokalisiert ist, nehmen Sie eine bequeme Position ein und legen Sie sich eine halbe Stunde lang hin.

Sie können auch ein krampflösendes Mittel einnehmen. Wenn der Schmerz von Blähungen begleitet wird, nehmen Sie ein Absorptionsmittel und massieren Sie den Bauch im Uhrzeigersinn selbst. Der erste Schritt besteht darin, zu analysieren, was Sie essen. Machen Sie sich einen Tisch mit gesunden und ungesunden Lebensmitteln.

Um die Darmmotilität zu normalisieren, ist es notwendig, die Ernährung zu normalisieren. Es sollte genug Ballaststoffe in Ihrer Ernährung sein. Trinken Sie 1,5-2 Liter natürliches Wasser pro Tag. Mäßige Bewegung, insbesondere Bauchmuskeln, kann zur Wiederherstellung der Peristaltik beitragen..

Es ist unbedingt erforderlich, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn die folgenden Symptome auftreten:

  • Früher gab es keine Probleme mit dem Darm, aber in letzter Zeit gab es starke Schmerzen und Stuhlretention.
  • Wechsel von Durchfall und Durchfall;
  • häufiger falscher Drang zum Stuhlgang;
  • Der Schmerz ist auf der rechten und linken Seite lokalisiert.
  • Krämpfe und schmerzhafte Ausbrüche treten unabhängig von der Nahrungsaufnahme auf;
  • das Vorhandensein von Blut im Kot;
  • Gewichtsverlust.

Schmerzen im Darm nach einem Stuhlgang sind ein Signal des Körpers über eine darin auftretende Störung. Am häufigsten weist das Symptom auf Erkrankungen der anorektalen Region oder des Darms selbst hin. Manchmal sind Beschwerden eine Folge hormoneller Veränderungen bei schwangeren Frauen, Erkrankungen des Harnsystems oder sogar Tumorprozessen.

Wie auch immer, im Falle eines schmerzhaften Ausbruchs ist es äußerst wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren. Ein erfahrener Arzt hilft Ihnen bei der Diagnose der genauen Ursache Ihrer Erkrankung und verschreibt Ihnen das richtige Behandlungsschema.

Die Ernährung spielt eine wichtige Rolle im Behandlungsprozess. Eine ausgewogene Ernährung und eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme können dazu beitragen, viele der Probleme zu vermeiden, die zu Darmschmerzen führen. Kümmere dich heute um deine Gesundheit und es wird dir morgen danken!

Warum treten beim Stuhlgang Schmerzen auf und wie kann die Ursache diagnostiziert werden??

Normalerweise tritt der Stuhlgang bei Erwachsenen täglich oder jeden zweiten Tag auf, ohne dass es zu Beschwerden kommt. Das Auftreten von Schmerzen während des Stuhlgangs weist auf eine Pathologie des Darms oder der nahe gelegenen Organe hin und erfordert eine obligatorische Konsultation eines Arztes.

Schmerzursachen beim Stuhlgang

Schmerzen während des Stuhlgangs können das einzige Symptom der Pathologie sein oder von anderen Anzeichen begleitet sein:

  • das Auftreten von Schleim oder Blut im Kot;
  • Juckreiz und Brennen im Rektum und um den Anus;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Verstopfung;
  • Blähung;
  • Aufblähen.

Diese Symptome weisen auf eine Darmpathologie hin. Wenn auch nur ein Zeichen aus der Liste in Kombination mit Schmerzen auftritt, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerz ohne Blut

Es ist typisch für solche Bedingungen:

  • Sphinkteritis. Eine Entzündung der Analkanalstrukturen ist selten eine isolierte Krankheit. Die Pathologie tritt vor dem Hintergrund von Pankreatitis, Magengeschwüren und langfristiger Enterokolitis auf. Der Grund kann die Einnahme von Antibiotika, eine frühere Darminfektion, Dysbiose und andere Erkrankungen sein. Der Entzündungsprozess verläuft mit dem Auftreten von Juckreiz, Brennen und Beschwerden im Rektum. Die unangenehmen Empfindungen verstärken sich beim Stuhlgang, insbesondere bei Stuhlstörungen (Durchfall oder Verstopfung). Die Symptome verschwinden nach der Behandlung der Grunderkrankung.
  • Kryptit. Eine Entzündung der Rektalsinus tritt vor dem Hintergrund einer Verletzung der Schleimhaut durch harten Kot oder einer Reizung des Darms infolge von Durchfall auf. Der Schmerz kann von unterschiedlicher Intensität sein - von leicht bis schwer mit scharfem Hexenschuss und Bestrahlung des unteren Rückens. Es gibt das Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum, brennenden, starken Juckreiz. Charakterisiert durch das Auftreten eines starken eitrigen oder schleimigen Ausflusses.
  • Colitis. Eine Entzündung des Dickdarms mit Verstopfung führt zu Schmerzen beim Stuhlgang. Beschwerden im Zusammenhang mit dem Durchgang von hartem Kot durch den Analkanal.
  • Akute Paraproktitis. Die Entzündung des perirektalen Gewebes geht mit starken Schmerzen während des Stuhlgangs, Gewebeödemen und Eiter aus dem Anus einher. Ein Anstieg der Körpertemperatur ist charakteristisch. Dringende ärztliche Hilfe erforderlich!
  • Rektale Fistel. Das natürliche Ergebnis der Entwicklung einer Paraproktitis. Die Fistel selbst tut nicht weh, aber bei Entzündungen kommt es beim Stuhlgang zu Beschwerden. Gekennzeichnet durch das Auftreten eitriger Entladung.
  • Steißbein natürlich. Es entsteht während der intrauterinen Entwicklung und ist eine Anomalie in der Struktur des Darms. Kann viele Jahre asymptomatisch bleiben. Schmerzen treten bei Entzündungen der epithelialen Steißbeinpassage auf.
  • Analstenose. Die Verengung des Lumens erfolgt vor dem Hintergrund einer Entzündung nach einem Trauma oder einer Operation. Kann eine angeborene Pathologie sein (im ersten Lebensjahr festgestellt). Schmerzen werden beim Stuhlgang festgestellt, schlimmer bei Verstopfung.
  • Neurologische Pathologie. Schmerzen während des Stuhlgangs können eine der Manifestationen einer Osteochondrose mit einer Schädigung der Lenden- und Sakrococcygealzone sein.

Bei Frauen sollten verschiedene Zustände unterschieden werden, die zu Schmerzen beim Stuhlgang führen:

  • Geburtstrauma. Muskelverspannungen und Schäden an den Schleimhäuten des Perineums führen zu Schmerzen beim Toilettengang. Die Symptome bleiben bis zu zwei Wochen bestehen und klingen nach der Heilung des Gewebes ab.
  • Externe Endometriose. Eine Schädigung des Darmgewebes führt zum Auftreten charakteristischer Schmerzen. Unangenehme Empfindungen verstärken sich einige Tage vor der Menstruation, bleiben während der Menstruation und 1-2 Tage nach der Menstruation bestehen.
  • Myom der Gebärmutter. Ein Tumor in der Unterschicht neben dem Darm drückt darauf, was zu Verstopfung und Schmerzen beim Stuhlgang führt.

Sie können nach einer vollständigen Untersuchung durch einen Gynäkologen eine Diagnose stellen.

Bei Männern können Schmerzen während des Stuhlgangs mit Prostatitis, einer Entzündung der Prostata, verbunden sein. Im akuten Stadium der Krankheit geht Unbehagen mit einem Anstieg der Körpertemperatur einher. Mit der Chronizität des Prozesses nimmt das Unbehagen ab, und unbedeutende Schmerzen werden nur bei Verschlimmerung festgestellt. Diagnose und Behandlung werden von einem Urologen durchgeführt.

Schmerz mit Blut

Das Auftreten von Schmerzen während des Stuhlgangs vor dem Hintergrund einer blutigen Entladung aus dem Anus tritt unter folgenden Bedingungen auf:

  • Hämorrhoiden. Unkomplizierte Hämorrhoiden tun nicht weh. Beschwerden treten bei Thrombose oder Knotenvorfall auf. Die Schwere der Schmerzen kann variieren. Blut kann im Stuhl oder auf Leinen erscheinen.
  • Analfissur. Der Schmerz nimmt mit dem Stuhlgang zu und bleibt danach bestehen. Eine blutige Entladung ist charakteristisch (auf Wäsche, Toilettenpapier).
  • Analtrauma. Wenn das Gewebe beschädigt ist, treten Schmerzen beim Stuhlgang auf. Es gibt eine Zunahme der Schmerzen nach dem Stuhlgang aufgrund der Entwicklung einer Entzündung. Die Schwere der Blutung hängt von der Tiefe der Gewebeschädigung ab.
  • Darmtumor. Rektumkrebs wird von Analjuckreiz, Brennen, Schmerzen, Blut und Schleim begleitet.

Lokalisation von Schmerzen

Lokalisation von SchmerzenMögliche Pathologie
Unterbauch zentrieren
  • Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen;
  • Prostatitis bei Männern.
Unterbauch links oder rechts
  • Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Schwellung des Darms, Beckenorgane.
Der Bereich um den Anus
  • Hämorrhoiden;
  • Analfissur;
  • Proktitis oder Paraproktitis;
  • Kryptitis;
  • Sphinkteritis;
  • Entzündung der Fistel und Steißbeinpassage;
  • Analstenose
Lendengegend
  • Osteochondrose;
  • Entzündung der Steißbeinpassage;
  • Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen

Wenn Sie die Hilfe eines Arztes benötigen?

Alarmierende Symptome, bei denen Sie so schnell wie möglich einen Spezialisten aufsuchen müssen:

  • längerer Durchfall oder Verstopfung;
  • starke Schmerzen während oder nach Stuhlgang, die den Einsatz von Analgetika erfordern;
  • Bauchschmerzen außerhalb des Stuhlgangs;
  • das Auftreten von Blut, Eiter und einer großen Menge Schleim im Kot;
  • starker Juckreiz und Brennen um den Anus;
  • fühlbarer Prolaps von Hämorrhoiden;
  • Gefühl eines Fremdkörpers im Rektum;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • schwere Schwäche, Ohnmacht.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie einen Therapeuten konsultieren. Falls angezeigt, wird der Arzt Sie an einen Gastroenterologen, Proktologen, Chirurgen, Onkologen oder Urologen verweisen. Frauen müssen möglicherweise einen Frauenarzt konsultieren. Wenn Sie eine Wirbelsäulenerkrankung vermuten, wird das Problem von einem Neurologen behandelt.

Diagnoseschema

Um die Ursache des Schmerzes herauszufinden, werden folgende Untersuchungen durchgeführt:

  • Proktologische Untersuchung. Durch Untersuchung und Abtasten des Rektums können Sie pathologische Veränderungen erkennen und weitere Taktiken festlegen.
  • Anoskopie. Bei der Untersuchung des Endabschnitts des Rektums mit einem Spiegel, nahe gelegenen Tumoren, Hämorrhoiden, Anzeichen eines Entzündungsprozesses usw..
  • Labormethoden. Blut, Urin und Kot werden untersucht. Diese Methoden helfen, allgemeine Prozesse zu identifizieren, die den Zustand des Darms und anderer Organe beeinflussen. Die Stuhlanalyse wird verwendet, um die Funktion des Verdauungstrakts zu beurteilen..
  • Sigmoidoskopie. Die Untersuchung des Rektums und des Sigmas wird durchgeführt, um Tumore, Polypen, entzündliche Veränderungen der Schleimhaut, die Folgen eines Traumas usw. festzustellen..
  • Darmspiegelung. Es wird angezeigt, ob sich der angebliche Fokus - die Schmerzquelle - über 35 cm vom Anus befindet.
  • Biopsie. Das Material wird während der endoskopischen Untersuchung gesammelt. Die histologische Auswertung der Biopsie ermöglicht eine genaue Diagnose..
  • Ultraschallverfahren. Es wird durchgeführt, um die Pathologie der Bauch- und Beckenorgane zu identifizieren.

Behandlung

Das Therapieschema hängt von der Ursache der Krankheit ab. Es ist wichtig, genau herauszufinden, welcher Zustand die Schmerzen während des Stuhlgangs verursacht hat. Es macht keinen Sinn, nur das Symptom zu entfernen, ohne seine Quelle zu beseitigen. Die Krankheit wird fortschreiten und das Schmerzsyndrom wird zunehmen.

Erste Hilfe

Vor einem Arztbesuch können Stuhlstörungen beseitigt werden, die zu erhöhten Schmerzen beim Stuhlgang führen. Bei Verstopfung wird empfohlen:

  • Befolgen Sie eine Diät. Fettige Sorten von Geflügel, Fisch, Fleisch, starken Brühen, Nudeln und Backwaren sind von der Ernährung ausgeschlossen. Fermentierte Milchprodukte, Gemüse, Obst und Beeren werden hinzugefügt.
  • Trinken Sie mehr Flüssigkeit - bis zu 1,5 Liter pro Tag. Wasser verbessert die Nahrungsverdauung, erleichtert die Darmfunktion und lindert Verstopfung.
  • Achten Sie auf körperliche Aktivität. Yoga, Pilates, Schwimmen, Wassergymnastik und therapeutische Übungen sind von Vorteil. Wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie im Fitnessstudio trainieren und am Krafttraining teilnehmen. Vergessen Sie nicht das Wandern..
  • Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Ihren Darm jeden Tag zur gleichen Zeit zu entleeren.
  • Vermeiden Sie Stress und Überlastung.

Es wird nicht empfohlen, vor dem Besuch Ihres Arztes Medikamente einzunehmen oder Rezepte für traditionelle Medizin zu konsultieren. Eine unangemessene Therapie kann den Zustand verschlimmern und zur Entwicklung von Komplikationen führen.

Medizinische Hilfe

Die Behandlung der Grunderkrankung kann konservativ und chirurgisch sein. Die konservative Therapie beinhaltet die Ernennung von Medikamenten:

  • Heilmittel gegen Verstopfung. Lokale und systemische Abführmittel werden verschrieben.
  • Antibakterielle und antimykotische Medikamente. Angezeigt für die infektiöse Natur der Krankheit.
  • Mittel, die die Darmfunktion normalisieren. Enzyme, Prokinetika, Medikamente zur Wiederherstellung der Mikroflora usw. werden verschrieben.
  • Symptomatische Therapie nach Indikationen.

Chirurgische Unterstützung ist für die Entwicklung von Zuständen angezeigt, die für eine Arzneimittelkorrektur nicht geeignet sind:

  • komplizierte Hämorrhoiden;
  • langfristige nicht heilende Analfissur;
  • akute Paraproktitis mit Abszessbildung;
  • Entzündung der Fistel oder des Nebenverlaufs;
  • rektale Stenose;
  • Schwellung des Darms, der Bauchhöhle, der Beckenorgane;
  • Folgen eines Traumas.

Der Umfang der Operation wird durch die Art der Pathologie, das Alter des Patienten und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen bestimmt.

Schmerzen während des Stuhlgangs sind ein alarmierendes Symptom, das auf eine Fehlfunktion des Verdauungstrakts hinweist. Weniger oft spricht er über die Pathologie des Harn- oder Fortpflanzungssystems. Es ist wichtig, den Termin Ihres Arztes nicht zu verschieben. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto einfacher ist es, das Problem zu bewältigen und das Fortschreiten der Krankheit zu vermeiden..

Beim Entleeren des Darms schmerzt der Unterbauch

Das letzte Stadium der Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen findet im Darm statt. Dieses Organ ist in ständiger Bewegung, wodurch Sie die verbrauchten Massen zum Anus bewegen können.

Der Akt der Defäkation ist ein natürlicher Prozess, bei dem jeglicher Überschuss aus dem Körper entfernt wird. Es sollte nicht von Schmerzen oder anderen unangenehmen Symptomen begleitet sein.

Für den Fall, dass der Unterbauch nach einem Stuhlgang schmerzt, müssen Sie die Ursache des Geschehens herausfinden und diese so schnell wie möglich beseitigen.

Ursachen

Zum Zeitpunkt der Defäkation tritt ein Krampf der glatten Muskeln auf, wodurch der Kot nach außen ausgestoßen werden kann. Im Falle einer Verstopfung oder Entzündung kann dieser Prozess schmerzhaft sein. Die häufigsten Gründe für das Auftreten von Beschwerden und Schmerzen nach einem großen Toilettengang sind:

längeres Sitzen auf einer harten Oberfläche, was zu einer Verletzung der Stoffwechselprozesse im unteren Darm führt; Entzündung des Urogenitalsystems; Analfissuren, die als offene Tür für verschiedene Viren und Bakterien dienen, die einen entzündlichen Prozess hervorrufen können; Bewegungsmangel und Fettleibigkeit; falsche Ernährung, bestehend aus rauem Essen; Wassermangel im Körper, der den Prozess der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln erschwert; Mangel an körperlicher Aktivität, wodurch glatte Muskeln ihren Ton verlieren.

Dies ist jedoch nicht die gesamte Liste..

Bestimmte chronische Krankheiten können auch zum Auftreten von Schmerzen nach dem Stuhlgang im Unterbauch beitragen. Lassen Sie uns näher auf diese Gründe eingehen..

Die häufigsten Krankheiten

Diese Kategorie umfasst entzündliche Prozesse sowie Neoplasien, die bei Darmkrämpfen schmerzhafte Empfindungen hervorrufen.

Sie können durch andere Symptome ergänzt werden. Es lohnt sich daher, ihre Häufigkeit und Art zu überwachen, um zu verhindern, dass sich die Situation verschlimmert.

Appendizitis

Diese Krankheit ist durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Anhang des Blinddarms gekennzeichnet. Eine Blinddarmentzündung tritt am häufigsten bei Menschen auf, die an anhaltender Verstopfung leiden und die Darmmotilität verletzen. Diese Krankheit ist sehr heimtückisch, da sie sich lange Zeit als andere Pathologien tarnen kann, ohne sich selbst herauszugeben. Aber in einem schönen Moment, wenn der Entzündungsprozess seinen Höhepunkt erreicht, kann der Anhang mit der geringsten Bewegung einer Person platzen und sein gesamter Inhalt kann sich über die Bauchorgane ausbreiten. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich, da er einen ausgedehnten Entzündungsprozess hervorruft, dessen Behandlung komplizierter wird..

Die Anfangsstadien der Blinddarmentzündung können von scharfen und spastischen Schmerzen begleitet sein, die nach dem Stuhlgang auftreten. Der Mechanismus der Schmerzsteigerung ist einfach: Der Darm zieht sich zusammen und der Impuls wird entlang der Nervenzellen übertragen und erreicht den Anhang.

Das Vorhandensein einer Entzündung führt zu starken Schmerzen, die nach Beendigung des Krampfes von selbst abklingen können.

Der Schmerz ist im Bereich unterhalb des Nabels auf der rechten Seite lokalisiert. Kann von zusätzlichen Symptomen begleitet sein, einschließlich:

Übelkeit; schwerer Durchfall; Krampf des gesamten Bauches, der die Bewegung einschränkt; Verunreinigungen des Blutes im Kot; Fieber und Schüttelfrost.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, auch wenn die Schmerzen nach einiger Zeit von selbst vergangen sind. Zur Diagnose werden Blut, Urin und Kot auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses untersucht, der schmerzhafte Bereich wird abgetastet und die inneren Organe werden mit Ultraschall untersucht.

Behandlung von Blinddarmentzündung (auch wenn sie nicht in akuter Form verläuft) chirurgisch.

Durch die Resektion des Anhangs können Sie lokalisierte Entzündungen beseitigen und deren Ausbreitung auf andere Organe verhindern.

Entzündung der Darmschleimhaut

Diese Krankheit ist kollektiver Natur, da sie mehrere Gründe gleichzeitig enthält, die den Entzündungsprozess ausgelöst haben:

Schäden durch Helminthen - Parasiten, die von außen in den Körper eindringen, sich auf der Darmschleimhaut ansiedeln, deren Integrität verletzen und auch eine große Menge an Toxinen freisetzen. Infektionen durch E. coli, Viren, Salmonellen. Dysbakteriose durch ein Ungleichgewicht zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien. Mangel an normaler Ernährung, die von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln ohne Gemüse, Obst und Milchprodukte dominiert wird. Atherosklerose der Darmgefäße, bei der die normale Peristaltik gestört ist. Morbus Crohn und andere Autoimmunerkrankungen, bei denen der Körper aktiv Antikörper gegen seine eigenen Zellen der Darmschleimhaut produziert und diese als fremd wahrnimmt.

All diese Faktoren provozieren degenerative Prozesse in der Schleimhaut, wodurch der Darm allmählich seine Funktionen verliert..

Der Schmerz kann abhängig von der zugrunde liegenden Ursache stumpf, akut und spastisch sein. Es manifestiert sich sowohl nach der Toilette als auch während des Prozesses. Es ist begleitet von Symptomen wie:

häufige Verstopfung, gefolgt von anhaltendem Durchfall; das Auftreten von blutigen Gerinnseln im Kot; Übelkeit und Erbrechen; Appetitlosigkeit; plötzlicher Gewichtsverlust; erhöhte Temperatur.

Die Diagnose basiert auf einer Beurteilung der äußeren Symptome sowie einer Primäruntersuchung von Urin, Blut und Kot. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt auf den Ergebnissen des Ultraschalls, der genau zeigt, wo sich der Entzündungsprozess befindet. Die effektivste Studie ist eine Koloskopie, bei der eine Sonde in den Darm eingeführt wird, die den tatsächlichen Zustand der Schleimhaut anzeigt.

Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Krankheitsursache ausgewählt. Der Schlüsselaspekt ist die antibakterielle Therapie, die die pathogene Mikroflora zerstört. Als nächstes ist es wichtig, das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien wieder aufzufüllen, für die Probiotika und Laktobazillen verwendet werden.

In den fortgeschrittensten Situationen kann eine Resektion des am stärksten geschädigten Teils des Darms durchgeführt werden.

Darmkrebs

Diese gefährliche Krankheit, die durch das Vorhandensein eines bösartigen Tumors bestimmt wird, entwickelt sich aufgrund der Degeneration von Drüsenzellen. Es ist schwierig festzustellen, warum dieser Prozess stattfindet, aber ein sitzender Lebensstil, eine ungesunde Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität unterscheiden sich von den Entsorgungsfaktoren. Die heimtückische Krankheit ist, dass ihre ersten Anzeichen der Dysbiose sehr ähnlich sind, die nicht lebensbedrohlich ist. Die latente Form der Krankheit kann jahrelang bestehen bleiben und nur mit fortschreitendem Tumorwachstum starke Schmerzen verursachen.

Der Schmerz ist langweilig, schmerzt, drückt, manchmal spastisch. Es manifestiert sich als Reaktion auf einen Reizstoff, der in diesem Fall ein Tumor ist. Bei Darmkrämpfen kommt es zu einem schwierigen Durchgang der Massen, was einen erhöhten Druck ausübt und die Tumorwände reizt.

Unangenehme Empfindungen befinden sich im unteren Segment des Abdomens, und eine genauere Position hängt von der Position des Tumors selbst ab.

Schmerzen im Unterleib während und nach dem Stuhlgang können durch folgende Symptome ergänzt werden:

häufige Verstopfung und Abwesenheit von Stuhl für mehr als 4-5 Tage; Temperaturanstieg; plötzlicher Gewichtsverlust; Empfindung eines Fremdkörpers im Bauch unterhalb des Nabels, der am stärksten beim Abtasten zu spüren ist; Energieverlust und Appetitlosigkeit.

Der Patient benötigt eine umfassende Untersuchung, die Urin-, Blut- und Kotuntersuchungen umfasst. Sie greifen auch auf Ultraschall und Koloskopie zurück, um das Vorhandensein eines Neoplasmas, seine Struktur und den Grad des Fortschreitens zu bestimmen. Röntgenstrahlen können verwendet werden, um kleine Läsionen sichtbar zu machen..

Die Behandlung basiert auf der Resektion des Tumors und eines Teils des geschädigten Darms sowie auf der Anwendung von Bestrahlung und Chemotherapie, die das weitere Wachstum von Krebszellen fördern

Krankheiten bei Männern

Da Männer eine erhöhte Ausdauer haben und dazu neigen, Schmerzen zu ertragen und einen Arztbesuch zu vermeiden, hängen die folgenden Faktoren direkt mit der Gesundheit der Männer zusammen.

Entzündung der Prostata

Da sich die Prostata entlang der Rückwand des Darms in unmittelbarer Nähe befindet, verursachen pathologische Veränderungen in ihrer Struktur Schmerzen im Darm. Die häufigste Erkrankung ist die Prostatitis, die durch das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses bestimmt wird, der durch das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora ausgelöst wird: Ureaplasma, Gonokokken, Escherichia coli, Chlamydien.

Eine Entzündung führt zu einer Vergrößerung der Prostata, was einen erheblichen Druck auf den Darm ausübt.

Der Schmerz ist akut, krampfhaft und wird durch Entleerung der Blase und des Darms verschlimmert. Kann von zusätzlichen Symptomen begleitet sein:

vermehrtes Wasserlassen; verminderter Sexualtrieb; Veränderung der Art des Schmerzes während der Erektion; Mangel an Orgasmus; erhöhte Körpertemperatur.

Der Schmerz ist im Unterbauch lokalisiert, kann aber auf das Perineum und das Kreuzbein sowie auf den Oberschenkel ausstrahlen. In einem chronischen Verlauf sind die Schmerzen weniger stark, manifestieren sich jedoch viel häufiger. Die akute Form ist leichter zu heilen, aber ihre Symptome sind viel heller.

Die Behandlung besteht in der Linderung des Schmerzsyndroms sowie in der Verringerung des Entzündungsprozesses in der Prostata. Hierzu werden häufig Vasodilatatoren und krampflösende Mittel eingesetzt, die mit antibakteriellen Wirkstoffen kombiniert werden..

Ihre Wahl hängt ausschließlich von den Ergebnissen eines Abstrichs auf Flora ab.

Hämorrhoiden

Dieses heikle Problem wird am häufigsten von der männlichen Bevölkerung besucht, insbesondere von Personen, die zu Langzeitsitzen neigen: Trucker, Programmierer, Büro- und Bankangestellte, Lokführer. Wenn der Beckenboden längere Zeit auf einer ebenen Fläche sitzt, ist er einem erhöhten Druck ausgesetzt. Im Darm bilden sich stagnierende Prozesse, da sich der natürliche Blutfluss verlangsamt und die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse verringert. Wenn wir den Mangel an ausreichender Ernährung, Fettleibigkeit und ein Problem mit Blutgefäßen hinzufügen, wird das klinische Bild von Hämorrhoiden nicht lange dauern..

Hämorrhoiden sind ein entzündlicher Prozess der Knoten, der auftritt, wenn sie vielen Faktoren ausgesetzt werden.

Es kann extern und intern sein. Im ersten Fall befinden sich die Knoten am Anus, im zweiten direkt im Darm.

Der Schmerz ist scharf und drückt. Es wird durch schmerzende Schmerzen ersetzt, die unmittelbar nach dem Stuhlgang auftreten. Es kann mit Symptomen wie:

Brennen im Analbereich; Fleckenbildung nach Stuhlgang; das Auftreten von Schleim im Kot; Es tut weh zu sitzen und plötzliche Bewegungen zu machen.

Schmerzempfindungen können im Unterbauch auftreten, sich zum Zeitpunkt der Defäkation verstärken und auch danach auftreten.

Zur Diagnose wird eine Koloskopie durchgeführt, bei der eine Sonde im Rektum platziert und das Vorhandensein von Hämorrhoiden untersucht wird. Das Verfahren ist äußerst schmerzhaft und wird daher unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei verdichteten und blutenden Knoten werden sie reseziert. Falls keine Resektion erforderlich ist, wird dem Patienten folgende Behandlung verschrieben:

rektale Zäpfchen mit entzündungshemmender, resorbierender und analgetischer Wirkung; Medikamente, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern; Venotonik, die die Wände der Blutgefäße stärkt.

Es ist auch wichtig, längeres Sitzen, Bewegung und Ernährung zu vermeiden, wobei Gemüse, Obst, Getreide und mageres Fleisch bevorzugt werden..

Krankheiten bei Frauen

Entzündungsprozesse des Fortpflanzungssystems bei Frauen können auch dann von erheblicher Bedeutung sein, wenn nach dem Stuhlgang spontane Schmerzen im Unterbauch auftreten. Dieser Faktor kann als Symptom und Grund für die Suche nach Hilfe durch einen Spezialisten dienen..

Entzündung der Eierstöcke und der Gebärmutter

Bei Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora in den Eierstöcken entsteht ein entzündlicher Prozess, an dem die Eileiter und der Uterus selbst beteiligt sein können. Dafür gibt es viele Gründe:

ungeschützter Geschlechtsverkehr, bei dem pathogene Mikroflora in die Vagina eindringt; mangelnde Hygiene der Genitalien; verminderte lokale Immunität während Unterkühlung; häufige chirurgische Eingriffe in Form von Abtreibung; häufiger Wechsel der Sexualpartner.

Da die Genitalien einer Frau in unmittelbarer Nähe zueinander verteilt sind, kann sich der Entzündungsprozess extrem schnell ausbreiten, was eine sofortige Behandlung erfordert.

Der Schmerz kann stumpf, scharf, spastisch und schmerzhaft sein. Hängt vom Grad des Fortschreitens der Entzündung sowie vom Ort ihrer Lokalisation ab. Es nimmt im Moment der Spannung der Muskeln der Bauchhöhle zu, auch nach einem Stuhlgang. Es ist von zusätzlichen Symptomen begleitet:

unangenehmer Ausfluss aus der Scheide; Schmerzen beim Geschlechtsverkehr; Mangel an sexuellem Verlangen nach einem Partner; Versagen des Menstruationszyklus.

Die Diagnose besteht darin, die Grundursache zu identifizieren, für die sie Methoden verwenden wie:

Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl; Untersuchung eines Abstrichs auf Flora; Genitalultraschall; Kolposkopie; Blutuntersuchung auf sexuell übertragbare Infektionen.

Bei der Behandlung wird eine antivirale, antimykotische und antibakterielle Therapie angewendet, wobei die Eigenschaften des Erregers berücksichtigt werden.

Bei fortgeschrittenen Stadien des Entzündungsprozesses kann die Resektion des Eierstocks zusammen mit dem Schlauch sowie der Gebärmutter selbst durchgeführt werden.

Adhäsionsprozess

Adhäsionen sind Gewebe, die sich infolge der Abwehrreaktion des Körpers, die zum Schutz gesunder Zellen und Gewebe erforderlich ist, aktiv entwickeln. Auf dem Peritoneum bildet sich eine Fibrinplakette, die das Gewebe allmählich zusammenspleißt. Dieser Schutzprozess verhindert die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf andere gesunde Zellen, ist jedoch gefährlich, da er die Organe der Bauchhöhle zusammenspleißen und ihre korrekte anatomische Position ändern kann. Von oben überwachsen die Fibrinverbindungen allmählich mit Kollagen, wodurch die Adhäsion stärker und nicht weniger gefährlich wird.

Adhäsionen sind hauptsächlich dort lokalisiert, wo der Entzündungsprozess schon lange andauert. Am häufigsten treten sie jedoch in der Gebärmutter auf..

Es können spastische Schmerzen im Unterbauch auftreten, die sich bei plötzlichen Bewegungen und Belastungen des Bandapparates verstärken.

Sind begleitet von Symptomen wie:

Verletzung des Menstruationszyklus; brauner Vaginalausfluss; Gewichtszunahme.

Ultraschall wird zur Diagnose verwendet, für eine genauere Untersuchung kann jedoch eine MRT erforderlich sein.

Die Behandlung besteht darin, Verwachsungen durch Resektion von der Oberfläche des Organs zu entfernen und Entzündungen zu stoppen.

Endometriose

Die innere Schicht der Gebärmutter ist mit Endometrium ausgekleidet, dessen Zellen außerhalb des Genitalorgans wachsen können, was die Entwicklung einer Endometriose hervorruft. Dieser pathologische Prozess im Anfangsstadium ist asymptomatisch, führt jedoch später zu irreversiblen Folgen, einschließlich Unfruchtbarkeit..

Endometriose kann Krampfschmerzen verursachen, ähnlich wie Menstruationsschmerzen, die im Unterbauch lokalisiert sind. Die Schmerzen beim Heben von Gewichten, Laufen und Stuhlgang nehmen zu. Kann von Symptomen begleitet sein wie:

Amenorrhoe; Unfruchtbarkeit; Verblassen der frühen Schwangerschaft.

Die Pathologie wird während des intravaginalen Ultraschalls diagnostiziert.

Die Behandlung besteht darin, die Arbeit der Sexualhormone zu normalisieren und den Entzündungsprozess zu reduzieren.

Maligne Neubildungen der Geschlechtsorgane

Da sich die Gebärmutter in unmittelbarer Nähe des Darms befindet, können Neoplasien außerhalb des Darms einen erhöhten Druck auf die Darmwand ausüben, wodurch deren Peristaltik beeinträchtigt wird. Die Fähigkeit von bösartigen Tumoren, schnell zu wachsen und Metastasen zu entwickeln, verursacht starke Schmerzen im Unterbauch, die nach dem Stuhlgang auftreten können.

Der Tumor wird mittels Ultraschall und Röntgenaufnahmen sichtbar gemacht. Die Behandlung zielt darauf ab, das betroffene Gewebe zu resezieren und die Entwicklung von Metastasen zu verhindern.

Chemotherapie und Strahlentherapie eingesetzt.

In diesem Fall sofort einen Arzt aufsuchen?

Einige Patienten sind in der Lage, Schmerzen für eine lange Zeit zu ertragen oder sie mit starken Schmerzmitteln zu übertönen. Es ist strengstens verboten, mit der Diagnose zu zögern, wenn:

Der Kot enthält Blut, von tiefem Burgund bis scharlachrot. Krampfschmerzen im Unterbauch werden dauerhaft. Juckreiz und Brennen treten im Analbereich auf. Es gibt ein Gefühl der Fülle im Darm. Anzeichen von Vergiftung und Dehydration treten auf.

Diese Symptome können auf eine schwerwiegende Erkrankung hinweisen, die so schnell wie möglich behandelt werden sollte..

Sehen Sie sich das dazugehörige Video an

Erste Hilfe

Wenn Sie starke Schmerzen haben, sollten Sie einen Krankenwagen rufen oder einen Spezialisten um Hilfe bitten. Es ist strengstens verboten, Medikamente ohne Wissen des Arztes einzunehmen, da dies das klinische Bild der Krankheit verwischen kann..

Verhütung

Die Behandlung von Schmerzen, wenn Stuhlgang zu einem echten Problem wird, kann schwierig und teuer sein. Daher ist es einfacher, die Entwicklung von Schmerzen vor und nach dem Stuhlgang zu verhindern, was durch vorbeugende Maßnahmen erreicht wird:

Führen Sie einen aktiven Lebensstil, reduzieren Sie die Zeit für das Sitzen an einem Ort. Verbessern Sie die Ernährung, indem Sie schädliche Lebensmittel und Alkohol eliminieren. Vermeiden Sie körperlichen Stress.

Diese drei Regeln sind der Schlüssel zur Gesundheit..

Wenn Sie sie beobachten, können Sie Dutzende Male die Wahrscheinlichkeit von Situationen verringern, in denen der Unterbauch nach dem Entleeren des Darms schmerzt und schmerzt.

Daher kann das durch den Stuhlgang verursachte Unbehagen im Bauch viele Gründe haben. Meistens sind Frauen mit dem Problem konfrontiert, aber bei Männern sind die Symptome akuter. Wenn es bei jedem Stuhlgang im Unterbauch schmerzt, wird nicht empfohlen, Diagnose und Behandlung zu verzögern. Solche Symptome können auf das Vorhandensein gefährlicher Krankheiten, einschließlich Onkologie, hinweisen..

Sie haben immer noch das Gefühl, dass es schwierig ist, Ihren Magen und Darm zu heilen.?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Krankheiten des Magen-Darm-Trakts noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie schon über eine Operation nachgedacht? Dies ist verständlich, da der Magen ein sehr wichtiges Organ ist und seine ordnungsgemäße Funktion der Schlüssel zu Gesundheit und Wohlbefinden ist. Häufige Bauchschmerzen, Sodbrennen, Blähungen, Aufstoßen, Übelkeit, Stuhlstörung... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu behandeln? Hier ist die Geschichte von Galina Savina, wie sie all diese unangenehmen Symptome loswurde... Lesen Sie den Artikel >>>

14. Dezember 2015

DarmerkrankungenDiagnostikSpine und GelenkerkrankungenSicherheit

Wenn der Unterbauch nach einem Stuhlgang schmerzt, auf welche Krankheit kann dieses Symptom hinweisen? Schmerzempfindungen sind kein spezifisches Symptom, dh es ist unmöglich, eine Diagnose nur auf der Grundlage dieser Daten zu stellen.

Eine zusätzliche Schwierigkeit entsteht durch die Tatsache, dass Schmerzen an einem anderen Ort auftreten können, während der Patient die Schmerzquelle falsch identifiziert. Während des Stuhlgangs werden die Schließmuskeln, die Becken- und die Bauchmuskulatur belastet. Dieser Druck kann Schmerzen verursachen, wenn eine innere Krankheit vorliegt. Folgende Organe befinden sich im Unterbauch:

Innereien; Blase; Organe des Fortpflanzungssystems; Lendenwirbelsäule.

Um die genaue Ursache der Beschwerden herauszufinden, sollten Sie auf die Art der Schmerzen und die damit verbundenen Symptome achten. Abhängig von ihnen müssen Sie einen Facharzt konsultieren. Wenn der Patient nicht genau verstehen kann, was ihn genau verletzt, müssen Sie einen Therapeuten konsultieren.

Darmerkrankung

Unangenehme Empfindungen bei Erkrankungen des Dickdarms sind im Anus, ganz unten im Bauch, lokalisiert und können dem unteren Rücken übertragen werden. Um die Ursache der Krankheit zu konkretisieren, müssen Sie die Faktoren beachten, die dem Schmerz vorausgehen:

ob auf bestimmte Arten von Lebensmitteln reagiert wird; ob es Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Aufstoßen gibt; ob sich überschüssiges Gas im Darm ansammelt; ob es Stuhlstörungen, Verstopfung, Durchfall gibt; ob es Schwierigkeiten beim Stuhlgang gibt; ob sich Blut oder Schleim im Stuhl befindet; ob es während und nach dem Stuhlgang ein brennendes Gefühl, Krämpfe und Reizungen im distalen Teil des Rektums gibt; wo der Schmerz spezifisch lokalisiert ist: im Perineum, auf der Höhe der Beckenknochen.

Wenn fetthaltige, salzige und würzige Lebensmittel das Rektum reizen, kann davon ausgegangen werden, dass eine Erkrankung des Magens, der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase vorliegt..

In diesem Fall stören Schmerzen und Beschwerden nicht nur nach einem Stuhlgang, sondern auch unmittelbar nach dem Essen..

Das Blut im Stuhl kann offensichtlich und visuell wahrnehmbar sein oder es kann latent sein. In diesem Fall haben die Fäkalien eine tiefschwarze Farbe und eine viskose Konsistenz. Die folgenden Krankheiten führen zu einer schwierigen Ausscheidung von Kot und Schmerzen nach dem Stuhlgang:

Hämorrhoiden; vergrößerte Prostata bei Männern; Darmtumoren; Verstopfung durch Störungen der Peristaltik und der Darmsekretion; Tumoren der Gebärmutter, die zu einer Kompression des Rektums führen.

Um herauszufinden, wo das Problem liegt, müssen Sie sich an einen Proktologen wenden.

Diagnosemaßnahmen helfen bei der genauen Diagnose. Wenn der Schmerz heiß, pochend und scharf ist, muss dringend eine medizinische Einrichtung zur Untersuchung aufgesucht werden. Bestimmte Darmerkrankungen können möglicherweise tödlich sein, wie Blinddarmentzündung und Darmverschluss. Wenn der Darm reißt, gelangt der Inhalt in die Bauchhöhle, es entsteht eine Bauchfellentzündung. Wenn Sie die folgenden Symptome haben, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen:

Temperaturanstieg von 37,5 auf 40 Grad; Kopfschmerzen, Übelkeit, Muskelschwäche; Beschwerden und starke Bauchschmerzen; zunehmende Intensität des Schmerzes.

Bei Frauen können diese Symptome auf eine Eileiterschwangerschaft und einige Arten von Uterusneoplasmen hinweisen. Beispielsweise führt bei einem Myom, das sich am äußeren Teil des Muskelkorsetts der Gebärmutter befindet, eine Verdrehung und der Tod des Tumors zu einer Peritonitis. Bei ziehenden, schmerzenden und dumpfen Schmerzen müssen Sie in der Reihenfolge einer geplanten Runde eine medizinische Einrichtung aufsuchen.

Ein Krankenwagen ist eine Notfallmaßnahme, auf die im Falle einer Lebensgefahr zurückgegriffen werden muss. Hämorrhoiden und Prostatitis stellen keine direkte Bedrohung für den Patienten dar, obwohl sie das Wohlbefinden erheblich verschlechtern können.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose

Muskelverspannungen während des Stuhlgangs komprimieren die inneren Organe und bei bestehenden Krankheiten können Schmerzen auftreten. Einem Patienten mit Beschwerden über Bauchschmerzen werden folgende diagnostische Maßnahmen verschrieben:

Röntgenaufnahme der Bauchorgane in drei Positionen: seitlich liegen, auf dem Rücken liegen, stehen. Auf diese Weise können Sie Darmverschluss, Verkalkungsherde bei Erkrankungen der Gallenblase und der Nieren sowie innere Blutungen identifizieren, wenn eine Zyste oder ein Myom reißt oder stirbt. Eine allgemeine Blutuntersuchung, die Aufschluss über das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses gibt. Urinkultur, mikroskopische Untersuchung. Zeigt den Zustand des Harnsystems an. Die nachgewiesenen Krankheitserreger werden auf Antibiotikaempfindlichkeit getestet. Ultraschall der Beckenorgane. Ermöglicht die Identifizierung von Tumoren des Rektums, der Prostata, der Gebärmutter, der Eierstöcke und der Gliedmaßen. Schwangerschaftsteststreifen oder hCG-Bluttest für Frauen. Urologische Untersuchung der Prostata zum Ausschluss einer Prostatitis bei Männern. Untersuchung des Rektums zum Ausschluss von Tumoren und Hämorrhoiden.

Bei Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und des Darms sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Bei Erkrankungen des Fortpflanzungssystems müssen Frauen einen Gynäkologen und Männer einen Urologen aufsuchen. Wenn Neoplasien in Uterus, Prostata, Rektum gefunden werden, wird eine histologische Untersuchung durchgeführt, um das schädliche Potenzial des Tumors zu bestimmen.

Bei malignen Neubildungen benötigt der Patient die Hilfe eines Onkologen. Bei schwangeren Frauen kann Stuhlgang zu Blutungen und Fehlgeburten führen. In diesem Fall verkrampfen sich die Schmerzen in der Natur. Das Auftreten eines blutigen Ausflusses aus dem Genitaltrakt ist ein Grund für einen Besuch beim Frauenarzt. Während einer langen Schwangerschaft müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Viele Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems können Schmerzen im Perineum hervorrufen, die sich beim Stuhlgang verstärken.

Darüber hinaus gibt es Verletzungen beim Wasserlassen, Brennen und Schmerzen in der Harnröhre. Ein einziges Auftreten von Bauchschmerzen nach einem Stuhlgang kann nur auf eine vorübergehende Verletzung der Darmmotilität hinweisen. Das wiederholte und regelmäßige Auftreten von Schmerzen weist auf einen pathologischen Prozess hin, der entweder in den Beckenorganen oder in der Lendenwirbelsäule auftritt. Dieser Prozess muss unbedingt beachtet werden..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke

Schmerzen im Unterbauch nach einem Stuhlgang können nicht nur von Problemen mit inneren Organen sprechen, sondern auch von Störungen in der Arbeit des Bewegungsapparates. Erkrankungen der Sakro-Lendenwirbelsäule wie Stenosen des Wirbelkanals können Schmerzen im Unterbauch und im unteren Rücken verursachen.

Die Kompression von Nervenenden führt zu schmerzhaften Empfindungen nach Muskelverspannungen, auch nach Stuhlgang. Der Patient muss auf folgende Punkte achten:

Der Schmerz wird durch Stuhlgang oder anderen Stress verursacht. wie lange der Schmerz nach einem Stuhlgang anhält; ob es Schmerzen in Ruhe gibt, wenn man sich bückt, mit Spannung in der Bauchpresse; ob der Schmerz nur im Bauch oder in der Lendengegend auftritt.

Die Untersuchung der Wirbelsäule und der Gelenke erfolgt nach Ausschluss lebensbedrohlicher Erkrankungen wie Darmverschluss, Blinddarmentzündung und Tumoren der Beckenorgane. Ein Osteopath und ein Chirurg befassen sich mit Wirbelsäulenerkrankungen. Um die Ursache des Schmerzes festzustellen, werden durchgeführt:

Röntgen; CT-Scan; Magnetresonanztomographie.

Eine Schädigung des Beckennervs kann nicht nur zu Schmerzen führen, sondern auch zu einer Reihe von Pathologien bei der Arbeit der Beckenorgane.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Sicherheitstechnik

Bis die Ursachen der Schmerzen bekannt sind, sollte man auf aktive körperliche Arbeit, Gewichtheben und Überanstrengung verzichten. Es ist am besten, leicht verdauliche, halbflüssige Lebensmittel zu sich zu nehmen, bevor Sie Ihren Arzt aufsuchen. Es ist am besten, zuerst einen Therapeuten aufzusuchen, der Sie bei Bedarf an spezialisierte Spezialisten überweist. Um Schmerzen zu lindern, können Sie No-shpa, Papaverine oder ein anderes krampflösendes Mittel einnehmen.

Finden Sie heraus, warum der Unterbauch nach einem Stuhlgang schmerzt?

Das letzte Stadium der Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen findet im Darm statt. Dieses Organ ist in ständiger Bewegung, wodurch Sie die verbrauchten Massen zum Anus bewegen können.

Der Akt der Defäkation ist ein natürlicher Prozess, bei dem jeglicher Überschuss aus dem Körper entfernt wird. Es sollte nicht von Schmerzen oder anderen unangenehmen Symptomen begleitet sein.

Ursachen

Zum Zeitpunkt der Defäkation tritt ein Krampf der glatten Muskeln auf, wodurch der Kot nach außen ausgestoßen werden kann. Im Falle einer Verstopfung oder Entzündung kann dieser Prozess schmerzhaft sein. Die häufigsten Gründe für das Auftreten von Beschwerden und Schmerzen nach einem großen Toilettengang sind:

  • längeres Sitzen auf einer harten Oberfläche, was zu einer Verletzung der Stoffwechselprozesse im unteren Darm führt;
  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Analfissuren, die als offene Tür für verschiedene Viren und Bakterien dienen, die einen entzündlichen Prozess hervorrufen können;
  • Bewegungsmangel und Fettleibigkeit;
  • falsche Ernährung, bestehend aus rauem Essen;
  • Wassermangel im Körper, der den Prozess der Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln erschwert;
  • Mangel an körperlicher Aktivität, wodurch glatte Muskeln ihren Ton verlieren.

Bestimmte chronische Krankheiten können auch zum Auftreten von Schmerzen nach dem Stuhlgang im Unterbauch beitragen. Lassen Sie uns näher auf diese Gründe eingehen..

Die häufigsten Krankheiten

Diese Kategorie umfasst entzündliche Prozesse sowie Neoplasien, die bei Darmkrämpfen schmerzhafte Empfindungen hervorrufen.

Appendizitis

Diese Krankheit ist durch das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses im Anhang des Blinddarms gekennzeichnet. Eine Blinddarmentzündung tritt am häufigsten bei Menschen auf, die an anhaltender Verstopfung leiden und die Darmmotilität verletzen. Diese Krankheit ist sehr heimtückisch, da sie sich lange Zeit als andere Pathologien tarnen kann, ohne sich selbst herauszugeben. Aber in einem schönen Moment, wenn der Entzündungsprozess seinen Höhepunkt erreicht, kann der Anhang mit der geringsten Bewegung einer Person platzen und sein gesamter Inhalt kann sich über die Bauchorgane ausbreiten. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich, da er einen ausgedehnten Entzündungsprozess hervorruft, dessen Behandlung komplizierter wird..

Die Anfangsstadien der Blinddarmentzündung können von scharfen und spastischen Schmerzen begleitet sein, die nach dem Stuhlgang auftreten. Der Mechanismus der Schmerzsteigerung ist einfach: Der Darm zieht sich zusammen und der Impuls wird entlang der Nervenzellen übertragen und erreicht den Anhang.

Der Schmerz ist im Bereich unterhalb des Nabels auf der rechten Seite lokalisiert. Kann von zusätzlichen Symptomen begleitet sein, einschließlich:

  • Übelkeit;
  • schwerer Durchfall;
  • Krampf des gesamten Bauches, der die Bewegung einschränkt;
  • Verunreinigungen des Blutes im Kot;
  • Fieber und Schüttelfrost.

Wenn solche Symptome auftreten, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, auch wenn die Schmerzen nach einiger Zeit von selbst vergangen sind. Zur Diagnose werden Blut, Urin und Kot auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses untersucht, der schmerzhafte Bereich wird abgetastet und die inneren Organe werden mit Ultraschall untersucht.

Behandlung von Blinddarmentzündung (auch wenn sie nicht in akuter Form verläuft) chirurgisch.

Entzündung der Darmschleimhaut

Diese Krankheit ist kollektiver Natur, da sie mehrere Gründe gleichzeitig enthält, die den Entzündungsprozess ausgelöst haben:

  1. Schäden durch Helminthen - Parasiten, die von außen in den Körper eindringen, sich auf der Darmschleimhaut ansiedeln, deren Integrität verletzen und auch eine große Menge an Toxinen freisetzen.
  2. Infektionen durch Escherichia coli, Viren, Salmonellen.
  3. Dysbakteriose durch ein Ungleichgewicht zwischen "guten" und "schlechten" Bakterien.
  4. Mangel an normaler Ernährung, die von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln ohne Gemüse, Obst und Milchprodukte dominiert wird.
  5. Atherosklerose der Darmgefäße, bei der die normale Peristaltik gestört ist.
  6. Morbus Crohn und andere Autoimmunerkrankungen, bei denen der Körper aktiv Antikörper gegen seine eigenen Zellen der Darmschleimhaut produziert und diese als fremd wahrnimmt.

Der Schmerz kann abhängig von der zugrunde liegenden Ursache stumpf, akut und spastisch sein. Es manifestiert sich sowohl nach der Toilette als auch während des Prozesses. Es ist begleitet von Symptomen wie:

  • häufige Verstopfung, gefolgt von anhaltendem Durchfall;
  • das Auftreten von blutigen Gerinnseln im Kot;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • erhöhte Temperatur.

Die Diagnose basiert auf einer Beurteilung der äußeren Symptome sowie einer Primäruntersuchung von Urin, Blut und Kot. Darüber hinaus liegt der Schwerpunkt auf den Ergebnissen des Ultraschalls, der genau zeigt, wo sich der Entzündungsprozess befindet. Die effektivste Studie ist eine Koloskopie, bei der eine Sonde in den Darm eingeführt wird, die den tatsächlichen Zustand der Schleimhaut anzeigt.

Die Behandlung wird individuell unter Berücksichtigung der Krankheitsursache ausgewählt. Der Schlüsselaspekt ist die antibakterielle Therapie, die die pathogene Mikroflora zerstört. Als nächstes ist es wichtig, das Gleichgewicht der nützlichen Bakterien wieder aufzufüllen, für die Probiotika und Laktobazillen verwendet werden.

Darmkrebs

Diese gefährliche Krankheit, die durch das Vorhandensein eines bösartigen Tumors bestimmt wird, entwickelt sich aufgrund der Degeneration von Drüsenzellen. Es ist schwierig festzustellen, warum dieser Prozess stattfindet, aber ein sitzender Lebensstil, eine ungesunde Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität unterscheiden sich von den Entsorgungsfaktoren. Die heimtückische Krankheit ist, dass ihre ersten Anzeichen der Dysbiose sehr ähnlich sind, die nicht lebensbedrohlich ist. Die latente Form der Krankheit kann jahrelang bestehen bleiben und nur mit fortschreitendem Tumorwachstum starke Schmerzen verursachen.

Der Schmerz ist langweilig, schmerzt, drückt, manchmal spastisch. Es manifestiert sich als Reaktion auf einen Reizstoff, der in diesem Fall ein Tumor ist. Bei Darmkrämpfen kommt es zu einem schwierigen Durchgang der Massen, was einen erhöhten Druck ausübt und die Tumorwände reizt.

Schmerzen im Unterleib während und nach dem Stuhlgang können durch folgende Symptome ergänzt werden:

  • häufige Verstopfung und Abwesenheit von Stuhl für mehr als 4-5 Tage;
  • Temperaturanstieg;
  • plötzlicher Gewichtsverlust;
  • Empfindung eines Fremdkörpers im Bauch unterhalb des Nabels, der am stärksten beim Abtasten zu spüren ist;
  • Energieverlust und Appetitlosigkeit.

Der Patient benötigt eine umfassende Untersuchung, die Urin-, Blut- und Kotuntersuchungen umfasst. Sie greifen auch auf Ultraschall und Koloskopie zurück, um das Vorhandensein eines Neoplasmas, seine Struktur und den Grad des Fortschreitens zu bestimmen. Röntgenstrahlen können verwendet werden, um kleine Läsionen sichtbar zu machen..

Krankheiten bei Männern

Da Männer eine erhöhte Ausdauer haben und dazu neigen, Schmerzen zu ertragen und einen Arztbesuch zu vermeiden, hängen die folgenden Faktoren direkt mit der Gesundheit der Männer zusammen.

Entzündung der Prostata

Da sich die Prostata entlang der Rückwand des Darms in unmittelbarer Nähe befindet, verursachen pathologische Veränderungen in ihrer Struktur Schmerzen im Darm. Die häufigste Erkrankung ist die Prostatitis, die durch das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses bestimmt wird, der durch das Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora ausgelöst wird: Ureaplasma, Gonokokken, Escherichia coli, Chlamydien.

Der Schmerz ist akut, krampfhaft und wird durch Entleerung der Blase und des Darms verschlimmert. Kann von zusätzlichen Symptomen begleitet sein:

  • vermehrtes Wasserlassen;
  • verminderter Sexualtrieb;
  • Veränderung der Art des Schmerzes während der Erektion;
  • Mangel an Orgasmus;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Der Schmerz ist im Unterbauch lokalisiert, kann aber auf das Perineum und das Kreuzbein sowie auf den Oberschenkel ausstrahlen. In einem chronischen Verlauf sind die Schmerzen weniger stark, manifestieren sich jedoch viel häufiger. Die akute Form ist leichter zu heilen, aber ihre Symptome sind viel heller.

Die Behandlung besteht in der Linderung des Schmerzsyndroms sowie in der Verringerung des Entzündungsprozesses in der Prostata. Hierzu werden häufig Vasodilatatoren und krampflösende Mittel eingesetzt, die mit antibakteriellen Wirkstoffen kombiniert werden..

Hämorrhoiden

Dieses heikle Problem wird am häufigsten von der männlichen Bevölkerung besucht, insbesondere von Personen, die zu Langzeitsitzen neigen: Trucker, Programmierer, Büro- und Bankangestellte, Lokführer. Wenn der Beckenboden längere Zeit auf einer ebenen Fläche sitzt, ist er einem erhöhten Druck ausgesetzt. Im Darm bilden sich stagnierende Prozesse, da sich der natürliche Blutfluss verlangsamt und die Geschwindigkeit der Stoffwechselprozesse verringert. Wenn wir den Mangel an ausreichender Ernährung, Fettleibigkeit und ein Problem mit Blutgefäßen hinzufügen, wird das klinische Bild von Hämorrhoiden nicht lange dauern..

Es kann extern und intern sein. Im ersten Fall befinden sich die Knoten am Anus, im zweiten direkt im Darm.

Der Schmerz ist scharf und drückt. Es wird durch schmerzende Schmerzen ersetzt, die unmittelbar nach dem Stuhlgang auftreten. Es kann mit Symptomen wie:

  • Brennen im Analbereich;
  • Fleckenbildung nach Stuhlgang;
  • das Auftreten von Schleim im Kot;
  • Es tut weh zu sitzen und plötzliche Bewegungen zu machen.

Zur Diagnose wird eine Koloskopie durchgeführt, bei der eine Sonde im Rektum platziert und das Vorhandensein von Hämorrhoiden untersucht wird. Das Verfahren ist äußerst schmerzhaft und wird daher unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Bei verdichteten und blutenden Knoten werden sie reseziert. Falls keine Resektion erforderlich ist, wird dem Patienten folgende Behandlung verschrieben:

  • rektale Zäpfchen mit entzündungshemmender, resorbierender und analgetischer Wirkung;
  • Medikamente, die die Mikrozirkulation im Blut verbessern;
  • Venotonik, die die Wände der Blutgefäße stärkt.

Krankheiten bei Frauen

Entzündungsprozesse des Fortpflanzungssystems bei Frauen können auch dann von erheblicher Bedeutung sein, wenn nach dem Stuhlgang spontane Schmerzen im Unterbauch auftreten. Dieser Faktor kann als Symptom und Grund für die Suche nach Hilfe durch einen Spezialisten dienen..

Entzündung der Eierstöcke und der Gebärmutter

Bei Vorhandensein einer pathogenen Mikroflora in den Eierstöcken entsteht ein entzündlicher Prozess, an dem die Eileiter und der Uterus selbst beteiligt sein können. Dafür gibt es viele Gründe:

  • ungeschützter Geschlechtsverkehr, bei dem pathogene Mikroflora in die Vagina eindringt;
  • mangelnde Hygiene der Genitalien;
  • verminderte lokale Immunität während Unterkühlung;
  • häufige chirurgische Eingriffe in Form von Abtreibung;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner.

Der Schmerz kann stumpf, scharf, spastisch und schmerzhaft sein. Hängt vom Grad des Fortschreitens der Entzündung sowie vom Ort ihrer Lokalisation ab. Es nimmt im Moment der Spannung der Muskeln der Bauchhöhle zu, auch nach einem Stuhlgang. Es ist von zusätzlichen Symptomen begleitet:

  • unangenehmer Ausfluss aus der Scheide;
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr;
  • Mangel an sexuellem Verlangen nach einem Partner;
  • Versagen des Menstruationszyklus.

Die Diagnose besteht darin, die Grundursache zu identifizieren, für die sie Methoden verwenden wie:

  • Untersuchung auf einem gynäkologischen Stuhl;
  • Untersuchung eines Abstrichs auf Flora;
  • Genitalultraschall;
  • Kolposkopie;
  • Blutuntersuchung auf sexuell übertragbare Infektionen.

Bei der Behandlung wird eine antivirale, antimykotische und antibakterielle Therapie angewendet, wobei die Eigenschaften des Erregers berücksichtigt werden.

Adhäsionsprozess

Adhäsionen sind Gewebe, die sich infolge der Abwehrreaktion des Körpers, die zum Schutz gesunder Zellen und Gewebe erforderlich ist, aktiv entwickeln. Auf dem Peritoneum bildet sich eine Fibrinplakette, die das Gewebe allmählich zusammenspleißt. Dieser Schutzprozess verhindert die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf andere gesunde Zellen, ist jedoch gefährlich, da er die Organe der Bauchhöhle zusammenspleißen und ihre korrekte anatomische Position ändern kann. Von oben überwachsen die Fibrinverbindungen allmählich mit Kollagen, wodurch die Adhäsion stärker und nicht weniger gefährlich wird.

Adhäsionen sind hauptsächlich dort lokalisiert, wo der Entzündungsprozess schon lange andauert. Am häufigsten treten sie jedoch in der Gebärmutter auf..

Sind begleitet von Symptomen wie:

  • Verletzung des Menstruationszyklus;
  • brauner Vaginalausfluss;
  • Gewichtszunahme.

Ultraschall wird zur Diagnose verwendet, für eine genauere Untersuchung kann jedoch eine MRT erforderlich sein.

Endometriose

Die innere Schicht der Gebärmutter ist mit Endometrium ausgekleidet, dessen Zellen außerhalb des Genitalorgans wachsen können, was die Entwicklung einer Endometriose hervorruft. Dieser pathologische Prozess im Anfangsstadium ist asymptomatisch, führt jedoch später zu irreversiblen Folgen, einschließlich Unfruchtbarkeit..

Endometriose kann Krampfschmerzen verursachen, ähnlich wie Menstruationsschmerzen, die im Unterbauch lokalisiert sind. Die Schmerzen beim Heben von Gewichten, Laufen und Stuhlgang nehmen zu. Kann von Symptomen begleitet sein wie:

  • Amenorrhoe;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Verblassen der frühen Schwangerschaft.

Die Pathologie wird während des intravaginalen Ultraschalls diagnostiziert.

Maligne Neubildungen der Geschlechtsorgane

Da sich die Gebärmutter in unmittelbarer Nähe des Darms befindet, können Neoplasien außerhalb des Darms einen erhöhten Druck auf die Darmwand ausüben, wodurch deren Peristaltik beeinträchtigt wird. Die Fähigkeit von bösartigen Tumoren, schnell zu wachsen und Metastasen zu entwickeln, verursacht starke Schmerzen im Unterbauch, die nach dem Stuhlgang auftreten können.

Der Tumor wird mittels Ultraschall und Röntgenaufnahmen sichtbar gemacht. Die Behandlung zielt darauf ab, das betroffene Gewebe zu resezieren und die Entwicklung von Metastasen zu verhindern.

In diesem Fall sofort einen Arzt aufsuchen?

Einige Patienten sind in der Lage, Schmerzen für eine lange Zeit zu ertragen oder sie mit starken Schmerzmitteln zu übertönen. Es ist strengstens verboten, mit der Diagnose zu zögern, wenn:

  1. Es gibt Blut im Stuhl, von tiefem Burgund bis scharlachrot.
  2. Spastische Schmerzen im Unterbauch werden dauerhaft.
  3. Juckreiz und Brennen treten im Analbereich auf.
  4. Völlegefühl im Darm.
  5. Anzeichen von Vergiftung und Dehydration treten auf.

Erste Hilfe

Wenn Sie starke Schmerzen haben, sollten Sie einen Krankenwagen rufen oder einen Spezialisten um Hilfe bitten. Es ist strengstens verboten, Medikamente ohne Wissen des Arztes einzunehmen, da dies das klinische Bild der Krankheit verwischen kann..

Verhütung

Die Behandlung von Schmerzen, wenn Stuhlgang zu einem echten Problem wird, kann schwierig und teuer sein. Daher ist es einfacher, die Entwicklung von Schmerzen vor und nach dem Stuhlgang zu verhindern, was durch vorbeugende Maßnahmen erreicht wird:

  1. Führen Sie einen aktiven Lebensstil und reduzieren Sie die Sitzzeit an einem Ort.
  2. Verbessern Sie die Ernährung, indem Sie schädliche Lebensmittel und Alkohol eliminieren.
  3. Vermeiden Sie körperlichen Stress.

Wenn Sie sie beobachten, können Sie Dutzende Male die Wahrscheinlichkeit von Situationen verringern, in denen der Unterbauch nach dem Entleeren des Darms schmerzt und schmerzt.

Daher kann das durch den Stuhlgang verursachte Unbehagen im Bauch viele Gründe haben. Meistens sind Frauen mit dem Problem konfrontiert, aber bei Männern sind die Symptome akuter. Wenn es bei jedem Stuhlgang im Unterbauch schmerzt, wird nicht empfohlen, Diagnose und Behandlung zu verzögern. Solche Symptome können auf das Vorhandensein gefährlicher Krankheiten, einschließlich Onkologie, hinweisen..