Fettsäuren im Kot eines Erwachsenen - Ursachen, Symptome und Behandlung

Während des normalen Verdauungsprozesses wird die erhaltene Nahrung zu 90-98% absorbiert. Das Auftreten von Fettsäuren bei der Analyse von Fäkalien bei Erwachsenen wird als Steatorrhoe bezeichnet. Wenn der Verdauungszyklus nicht gestört ist, werden im Stuhl keine neutralen Fette oder Säuren festgestellt. Eine geringe Freisetzung von Speiseresten in Form von Seifen ist akzeptabel.

Beschreibung des Zustands bei Fettsäuren bei der Kotanalyse

Die Hauptfunktion des Magen-Darm-Trakts besteht darin, Lebensmittel zu verarbeiten und verschiedene Nährstoffe daraus aufzunehmen. Gesunder Stuhl enthält maximal 5 Gramm Fettsäuresalze. Sie werden in der Regel vollständig im Magen-Darm-Trakt resorbiert. Darmanomalien können zu Steatorrhoe (auch bekannt als fetthaltiger Stuhl) führen. Dann übersteigt die Fettkonzentration im Kot den normalen Wert und erreicht manchmal sogar 100 Gramm.

Bei Steatorrhoe sind Fettpartikel im Kot eines Erwachsenen vorhanden. Der Zustand geht mit einem häufigen Drang zum Stuhlgang einher. Durchfall wird oft beobachtet, seltener - Schwierigkeiten, Verstopfung. Die Konsistenz des Kot kann variieren. Allgemeine Merkmale sind starke Entladung, graue Farbe. Der erhöhte Gehalt an unverdautem Fett (Fettsäuren im Kot) hinterlässt beim Spülen einen öligen Fleck auf der Toilettenschüssel.

Fettsäuren können in Lebensmitteln in ihrer reinen Form gefunden werden, oder sie können das Produkt von neutralen Fetten sein, die vom Magen verarbeitet werden. Der Kot von gestillten und mit der Flasche gefütterten Babys kann geringe Mengen an Fettsäurekristallen enthalten. Ältere Kinder und Erwachsene haben keine fremden Fettverunreinigungen in gesunden Fäkalien.

Klassifikation der Steatorrhoe

Der Nachweis von Glanz im Kot ist ein Grund für eine sofortige medizinische Behandlung. Die Krankheit besteht in verschiedenen Varianten:

  • Verdauungssteatorrhoe,
  • Pankreassteatorrhoe,
  • Darmsteatorrhoe.

Die Klassifizierung der Steatorrhoe hängt von der Art der Herkunft der Fettsäuren ab.

  1. Verdauungsdurchfall wird durch die Qualität der verzehrten Lebensmittel verursacht. Wenn der Körper mehr Fett bekommt, als er verarbeiten kann, wird der Überschuss über den Kot ausgeschieden. Diese natürliche Beseitigung von überschüssigen fetthaltigen Lebensmitteln ist die am häufigsten diagnostizierte Form der Steatorrhoe (fetthaltiger Stuhl). Bei Vergiftungen mit triglyceridhaltigen Lebensmitteln tritt Lebensmitteldurchfall auf.
  2. Die Pankreasform ist schwieriger zu tolerieren. Bei einer solchen Steatorrhoe leidet nicht der Darm, sondern die Bauchspeicheldrüse. Der Körper hört auf, Lipase zu produzieren, die die Funktion hat, Fette abzubauen. Ein Mangel an Enzym führt zu losen Stühlen.
  3. Bei intestinaler Steatorrhoe treten Störungen im Dünndarm auf. In diesem Abschnitt werden fetthaltige Lebensmittel nicht mehr aufgenommen. Fettmoleküle werden nicht absorbiert und im Kot freigesetzt. Eine ungesunde Ernährung und Magen-Darm-Pathologie können eine Voraussetzung sein.

Ursachen von Fettstühlen bei Erwachsenen

Die Hauptfaktoren, die die Anreicherung von Fettsäuren im Kot hervorrufen:

  1. Versagen der Bauchspeicheldrüse, wodurch die Synthese von Lipase gestoppt wird. Das Enzym zerlegt Fette bei Verdauungsprozessen im Magen in Fettsäuren und Glycerin. Eine unzureichende Lipasesynthese führt zu einer schlechten Nahrungsaufnahme und dem Auftreten von neutralem Fett im Coprogramm.
  2. Schlechte Darmaufnahme, schnelle Evakuierung von Nahrungsmitteln aus dem Körper. Die Pathologie wird durch eine Verletzung der Motilität des Magen-Darm-Trakts verursacht, wenn sich die Nahrung zu schnell entlang bewegt und keine Zeit für die Verarbeitung hat.
  3. Mangel an Galle, die Fette in eine feine Emulsion umwandelt und ihnen hilft, schnell abzubauen. Wenn im Darm wenig Galle vorhanden ist, wirkt sich dies negativ auf die Verarbeitung von fetthaltigen Lebensmitteln aus..

Zu den pathologischen Zuständen, die Steatorrhoe verursachen (das Auftreten von Fettsäuren im Kot), gehören:

  • Nierenerkrankung;
  • fermentative und faulige Dyspepsie;
  • Geburtsfehler;
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zyste, Tumoren, Amyloidose, Zirrhose, Hämochromatose);
  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis, Verengung des Ductus Virsug, Zolinger-Ellison-Syndrom);
  • Erkrankungen des Verdauungssystems (Enteritis, Whipple-Krankheit, Tumoren, Amyloidose, Resektion nach der Operation, Divertikulose);
  • übermäßiger Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Probleme mit der Gallenblase und ihren Gängen (Cholangitis, Giardiasis, Cholezystitis, Cholelithiasis);
  • Schädigung des Magen-Darm-Trakt-Ekzems, Psoriasis.

Symptome von Steatorrhoe

Die Hauptmerkmale von fettem Stuhl bei Erwachsenen sind, dass er flüssig, ölig und oft grau wird. Das Volumen des Stuhlgangs wird bei gleicher Nahrungsaufnahme größer. Mehr Drang während des Tages.

Bei Steatorrhoe (das Auftreten von Fettsäuren im Stuhl bei Erwachsenen) kann der Patient über Blähungen, Rumpeln im Bauch, Gewichtsverlust und Übelkeit klagen. Allgemeine Gesundheit verschlechtert sich, Schwindel, Kopfschmerzen treten auf. Der Patient klagt über Schwäche, Schläfrigkeit und schnelle Müdigkeit. Die Haut wird trocken und schuppig. Es kann zu Stomatitis, Entzündungen und Zahnfleischbluten kommen.

Diagnose und Behandlung von Fettstühlen

Wenn Sie Fettsäuren im Kot eines Erwachsenen vermuten, wenden Sie sich an einen Gastroenterologen. Die Hauptanalyse zur Diagnose von Steatorrhoe ist ein Coprogramm. Die Stuhlanalyse im Labor bewertet die physikalischen Eigenschaften und die Zusammensetzung des Stuhls. Vor der Untersuchung können Sie keine Analzäpfchen, Einläufe, Wismut, Eisen oder Abführmittel einnehmen. Zusammen mit dem Coprogramm werden eine oder mehrere der folgenden Diagnosemethoden durchgeführt:

  • Sammlung von Anamnese (Befragung des Patienten über seinen gesunden Lebensstil, Ernährung, Erbprobleme);
  • allgemeine Urinanalyse;
  • Ultraschall;
  • Darmspiegelung;
  • Röntgen;
  • Biopsie;
  • Radioisotop-Umfrage.

Die Behandlung zielt darauf ab, die Symptome zu beseitigen. Enzyme sollen die Verdauung und die allgemeine Funktion des Magen-Darm-Trakts (Kreon, Pankreatin, Pankitrat) verbessern. Antazida (Gastal, Fosfalugel, Almagel) haben einen hohen Fettgehalt. Sie reduzieren die Menge an Magensäure, was die Wirkung von Enzymen verstärkt. Mit Hilfe von Adsorbentien (Enterosgel, Smecta, Atoxil) kann die Verdauung verbessert und das Aufblähen reduziert werden..

Der Patient benötigt während der Behandlung eine Diät.

Die Diät sollte mageres Fleisch, mageren Fisch, Milch, Vitamine A, D, E, K, Folsäure enthalten. Ausgeschlossen sind gesalzene, gebratene, geräucherte, alkoholische, pflanzliche Fette, Hülsenfrüchte und Halbzeuge.

Heiße Suppe und Brühe im Tagesmenü helfen dem Verdauungstrakt, Fette aufzunehmen. Sie können fettem Stuhl vorbeugen, indem Sie sich richtig ernähren und schlechte Gewohnheiten aufgeben..

Forscher am Labor zur Prävention reproduktiver Erkrankungen am Forschungsinstitut für Arbeitsmedizin. N.F. Izmerova.

Großer und dicker Kot. Was ist der Grund und was bedroht es??

Manchmal kann der Mist so groß sein, dass das Gehen auf die Toilette zu einer höllischen Qual wird. Jeder Millimeter eines solchen Kackens bringt starke Schmerzen mit sich, die manche Leute mit generischen vergleichen. Außerdem schädigt manchmal zu dicker Stuhl den Anus und es kommt zu Blutungen. Manchmal muss ein Stuhlgang in mehrere Phasen unterteilt werden, wobei bei jedem Toilettenbesuch der nächste Kotanteil schrittweise entleert wird. In diesem Artikel werden wir analysieren, warum der Kot so groß wird und welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, um das Auftreten von dickem Kot zu vermeiden..

Warum erscheinen große Fäkalien??

Ein großer und dicker Kot, der schwer in den Darm zu gelangen ist, ist ein deutliches Zeichen für Verstopfung..

In der Bristol-Kot-Skala gibt es zwei Arten von dickem Kot:

  • Ein großer und dicker wurstförmiger Kot hat eine klumpige Struktur. Der Durchmesser solcher Fäkalien erreicht 3-4 cm. Der Stuhl kann starke Schmerzen verursachen, da der Durchmesser des Anus weniger als 5 cm beträgt und während des Stuhlgangs stark gedehnt wird. Solche Fäkalien gehören zum zweiten Typ auf der Skala der Kotformen und weisen auf eher seltene Fäkalien hin.
  • Die zweite Art von großem Kot ähnelt der vorherigen, hat jedoch einen bescheideneren Durchmesser von 2 bis 4 cm und weist Risse auf der Oberfläche auf. Die Defäkation geht auch mit Schmerzen einher, der Anus wird stark gedehnt, bis Risse auftreten. Basierend auf den Daten der Skala wird Poop dieser Größen auf den dritten Typ bezogen. Solche Fäkalien weisen darauf hin, dass Fäkalien häufiger auftreten als bei Fäkalien des zweiten Typs, aber gleichzeitig gibt es versteckte Verstopfungen.

Dann drohen große Fäkalien?

Zusätzlich zu den Schmerzen beim Stuhlgang trägt große Scheiße zur Entwicklung verschiedener Krankheiten bei. Aufgrund des ständigen Drucks auf die Darmwand kann eine Person ein Reizdarmsyndrom entwickeln. Eine längere Stagnation des Stuhls im Darm führt zu einer Vergiftung des Körpers. Ein Zerfallsprozess findet statt und schädliche Toxine gelangen in den Körper. Dies führt zu einer Verschlechterung der Immunität und des Wohlbefindens und trägt auch zur Entwicklung von Infektionskrankheiten bei. Durch stagnierenden Kot steigt die Belastung der inneren Organe, in diesem Zusammenhang kommt es zu einem hormonellen Ungleichgewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und es entstehen dieselben Infektionskrankheiten.

Aufgrund der Schwierigkeiten beim Stuhlgang besteht ein starker Druck auf den Anus, der zu Entzündungen von Hämorrhoiden, Analfissuren und Blutungen führt.

Gründe für die Bildung von dickem Kot

Wie oben erwähnt, sind große Stuhlmassen Anzeichen von Verstopfung. Die Gründe für Verstopfung sind vielfältig und nicht immer offensichtlich.

Die häufigsten Ursachen für großen Kot sind:

  • Dysbakteriose;
  • Unsachgemäße Ernährung und Nahrungsaufnahme in trockenem Wasser;
  • Bewegungsmangel;
  • Häufiger Stress;
  • Einnahme von Medikamenten, die Verstopfung verursachen
  • Verletzung der Darmmotilität.

Bitte beachten Sie, dass Sie sich nicht selbst behandeln müssen. Besser einen Arzt aufsuchen, daran ist nichts Schändliches.

Baby hat große Kacke

Bei Kindern ist in den meisten Fällen alles wie bei Erwachsenen. Aber meistens kacken Kinder aufgrund von emotionalem Stress in großen Kacken. Die Psyche von Kindern ist ziemlich wackelig und leicht verletzlich. Sie sorgen sich um die kleinsten Kleinigkeiten, die sie nicht zu sein scheinen. Ein ungünstiges familiäres Umfeld, Probleme in der Schule, schwieriger Kontakt mit Gleichaltrigen - all dies kann zu Verstopfung in Form eines sehr großen Kot führen, der Schmerzen verursacht. Auch hier kann eine falsche Ernährung und Medikation leicht die Verdauungsprozesse des Körpers eines Kindes stören..

Eltern sollten berücksichtigen, dass der Körper des Kindes viel stärker an Krankheiten leidet als ein Erwachsener, da er noch nicht stark ist. Daher wird empfohlen, den Stuhl Ihres Kindes regelmäßig zu überwachen..

Tatsächlich ist das Problem der Bildung großer Fäkalien sehr relevant und häufig. Viele Menschen leiden und leiden jeden Tag unter wilden Schmerzen, wenn sie größtenteils auf die Toilette gehen. Gleichzeitig haben sie es nicht eilig, einen Arzt aufzusuchen, was dazu führt, dass sich neben Verstopfung auch andere schwere Krankheiten entwickeln, die noch lange behandelt werden müssen. Daher sollten Sie sich nicht selbst behandeln und warten, bis der „Schwanz beißt“, zum Arzt gehen, er wird eine umfassende Untersuchung verschreiben und die wahre Ursache feststellen. Auf dieser Grundlage wird bereits eine Behandlung verordnet.

Immer bei dir eine Seite über Kacke. Linderung!

Was ist ein normaler Stuhl bei Erwachsenen??

Jeder von uns arbeitet auf seine Weise. Der Stuhl einer Person hängt von der Ernährung und dem Gesundheitszustand ab. In diesem Artikel werden wir ausführlich darüber sprechen, was als normaler Stuhl angesehen wird..

Mitautorin, Herausgeberin und medizinische Expertin - Anastasia Sergeevna Varennikova.

Letztes Update Datum: 06/11/2020.

Anzahl der Aufrufe: 206.271

Anzahl der Stuhlgänge

ok.png

Für einen Erwachsenen wird normaler Stuhl 1 Mal in 1-2 Tagen oder 2 Mal am Tag ohne langfristige starke Belastung in Betracht gezogen. Nach dem Stuhlgang entsteht ein Gefühl des Wohlbefindens und der vollständigen Entleerung des Darms, und der Drang verschwindet vollständig. Einige äußere Umstände - Bettruhe, eine Veränderung der üblichen Umgebung, die Notwendigkeit, ein Schiff zu benutzen, in Begleitung von Fremden - können die Häufigkeit dieses Prozesses verlangsamen oder erhöhen..

no.png

Eine Abweichung von der Norm ist das Fehlen eines Stuhlgangs für 3 Tage (Verstopfung) oder ein sehr häufiger Stuhlgang - bis zu 5 Mal am Tag oder mehr (Durchfall).

Tägliche Menge an Kot

ok.png

Bei einer gemischten Ernährung kann die tägliche Kotmenge stark variieren. Die durchschnittliche Zahl liegt bei etwa 150-400 g. Beachten Sie, dass beim Verzehr von überwiegend pflanzlichen Lebensmitteln die Kotmenge zunehmen und die Tiermenge abnehmen kann.

no.png

Eine signifikante Zunahme oder Abnahme der Kotmasse ist eine Art Alarm. Die Hauptgründe für Polykot (eine Zunahme der Kotmenge) sind:

  • viel Ballaststoffe essen;
  • Magenkrankheiten, begleitet von einer gestörten Proteinverdauung;
  • Darmerkrankungen, begleitet von einer beeinträchtigten Aufnahme von Nahrung, Wasser und einer erhöhten Peristaltik sowie der Sekretion von entzündlichem Exsudat und Schleim in das Darmlumen (Enteritis, Polypen);
  • Erkrankung der Leber, der Magenblase und der Gallenwege, die zu einer beeinträchtigten Gallensekretion und Absorption im Dickdarm führt;
  • Erkrankung der Bauchspeicheldrüse mit Unzulänglichkeit ihrer exokrinen Funktion (unzureichende Verdauung von Proteinen und Fetten);
  • viel Ballaststoffe essen.

Die Hauptgründe für die Reduzierung der Kotmenge sind:

  • das Überwiegen leicht verdaulicher Lebensmittel in der Ernährung;
  • Reduzierung der Menge der verzehrten Lebensmittel;
  • das Vorhandensein von Verstopfung, bei der aufgrund einer längeren Fäkalienretention im Dickdarm und einer maximalen Wasseraufnahme das Kotvolumen abnimmt.

Entladung des Stuhls und Schwimmen im Wasser

ok.png

Der Stuhl sollte leicht ausgeschieden werden können.

no.png

Wenn der Stuhl nicht sinkt und sehr schlecht abgewaschen wird, kann dies darauf hinweisen, dass er eine große Menge unverdauten Fettes oder viele angesammelte Gase enthält.

Kotfarbe

ok.png

Bei einer gemischten Ernährung ist der Kot braun.

no.png

Ein dunkelbrauner Kotton kann auf Störungen des Verdauungsprozesses im Magen, Kolitis und fäulniserregende Dyspepsie hinweisen. Auch diese Farbe überwiegt bei Verstopfung und Einhaltung einer Fleischdiät..

Hellbraun wird mit erhöhter Darmperistaltik und Einhaltung einer Milchpflanzendiät beobachtet.

Orange ist bekannt für Beta-Carotin und Lebensmittel mit hohem Beta-Carotin-Gehalt (z. B. Kürbis, Karotten usw.)..

Eine rötliche Farbe tritt auf, wenn Blutungen aus dem unteren Darm (mit Analfissuren, Hämorrhoiden, Colitis ulcerosa usw.) sowie Rüben gegessen werden.

Eine grüne Farbe wird beobachtet, wenn sie in großen Mengen Sauerampfer, Spinat, Salat mit erhöhter Darmmotilität oder Dysbiose verzehrt wird.

Hellgelber Stuhl zeigt einen sehr schnellen Stuhlgang durch den Darm an.

Schwarze Farbe - mit Blutungen aus dem oberen Magen-Darm-Trakt (Zirrhose, Magengeschwür, Dickdarmkrebs), Blutaufnahme während Lungen- oder Nasenbluten, bei der Einnahme von Aktivkohle- und Wismutpräparaten, beim Verzehr von Blaubeeren und Johannisbeeren.

Bei Eisenpräparaten können grünlich-schwarze Fäkalien auftreten.

Ein grauweißer Stuhl zeigt an, dass nur sehr wenig oder gar keine Galle in den Darm gelangt (akute Pankreatitis, Verstopfung des Gallengangs, Leberzirrhose, Hepatitis usw.).

Die Konsistenz (Dichte) von Kot

ok.png

Normalerweise ist der Stuhl weich und geformt. Der Kot sollte zu 70% aus Wasser und zu 30% aus Resten von verarbeiteten Lebensmitteln, abgeschuppten Darmzellen und toten Bakterien bestehen.

no.png

Das Vorhandensein einer Pathologie wird durch flüssige, schaumige, salbe-, matschige, halbflüssige, übermäßig dichte oder kittige Stühle angezeigt.

  • Gruelartige Stühle - mit erhöhter Peristaltik, Entzündung oder erhöhter Sekretion im Darm - können mit dem Verzehr großer Mengen pflanzlicher Lebensmittel verbunden sein.
  • Sehr dichter "Schaf" -Kot - beobachtet bei Verstopfung und Dehydration - kann ein Zeichen für eine mechanische Verstopfung im Rektum sein.
  • Fettig - bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse beobachtet, kann eine starke Abnahme des Gallenflusses in den Darm mit einem erhöhten Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln am Vortag verbunden sein. Das häufige Auftreten von Salbenkot kann ein Symptom für Pankreaserkrankungen und eine unzureichende Gallensekretion sein.
  • Flüssigkeit - wird mit dem beschleunigten Durchgang von Kot, Malabsorption oder dem Prozess der Verdauung von Lebensmitteln im Dünndarm festgestellt, ist ein Symptom für toxische Infektion, akute Darminfektion, Vergiftung.
  • Schaum - beobachtet, wenn Fermentationsprozesse im Darm den Rest überwiegen.

Große Menge an Kot bei Erwachsenen

Kot - ein Indikator für die Arbeit des Magen-Darm-Trakts

Stuhlinformationen (menschlicher Kot) sind möglicherweise der wichtigste Indikator für den Zustand des Magen-Darm-Trakts..

Für viele kann das Sprechen über Kot zu Lachen oder Verlegenheit führen. Aber im Ernst, durch das Auftreten von Kot können Sie viel über die Gesundheit Ihres Darms und im Übrigen über Ihre allgemeine Gesundheit lernen..

Alles, was von Form, Größe, Geruch, Farbe abhängt, kann auf eine Krankheit, eine schlechte Ernährung oder andere Magen-Darm-Probleme hinweisen. Sogar die Farbe und der Geruch Ihres Stuhlgangs können Ihnen einen Hinweis auf Ihre allgemeine Gesundheit geben..

Ich habe die beste Infografik im Web gefunden (siehe unten) und eine Übersetzung ins Russische für Sie gemacht. Es wird Ihnen helfen, die Gesundheit Ihres Verdauungssystems besser zu verstehen..

Und da die durchschnittliche Person im Laufe ihres Lebens 7000-8000 kg Abfall erzeugt, sollte dies allen helfen.

Was dein Kot dir sagen wird

Kot (Kot, Kot, Exkremente) - der Inhalt des distalen Dickdarms, der während des Stuhlgangs freigesetzt wird. Bei einem gesunden Menschen ist Kot eine Mischung, die aus etwa 1/3 der Reste der aufgenommenen Nahrung, 1/3 der Reste der sekretierten Verdauungsorgane und 1/3 der Mikroben besteht, von denen 95% tot sind.

Die Menge des Stuhls hängt von der Menge und Qualität der aufgenommenen Lebensmittel ab. Bei einer gemischten Ernährung, die quantitativ den Bedürfnissen des Körpers entspricht, beträgt das Gewicht der pro Tag ausgeschiedenen Fäkalien 200 bis 300 g und nach einigen Daten bis zu 900 g.

Das Gewicht des Kots hängt weitgehend vom Wassergehalt ab, daher nimmt bei Verstopfung das Gewicht des täglichen Kots ab, wenn die Wasseraufnahme erhöht wird, und bei Durchfall nimmt es zu.

Ein signifikanter Anstieg des Kotgehalts wird bei Krankheiten beobachtet, die mit der Aufnahme von Nahrungsmitteln einhergehen (Magenachilien, Läsionen der Bauchspeicheldrüse usw.). Eine besondere Menge an Kot tritt bei Läsionen der Bauchspeicheldrüse auf, bei denen das Gewicht 1 kg erreichen kann.

Form von Kot

Die Form des Kot hängt von der Konsistenz, dem Gehalt an Wasser, Schleim und Fett ab. Normaler Stuhl enthält etwa 70-75% Wasser, hat eine wurstartige Form und eine homogen dichte Zusammensetzung. Dichte, sogar harte Fäkalien, die bei Verstopfung beobachtet werden, verlieren ihre normale Form und bestehen normalerweise aus getrennten Klumpen von ihrem langen Aufenthalt im Dickdarm. Bei spastischer Kolitis werden häufig "Schafskot" beobachtet, bei denen es sich um kleine runde Klumpen von dichter Konsistenz handelt. Ein derart dichter Stuhl enthält etwa 60% Wasser..

Veränderungen in der Form des Kot (Band, Bleistift) können sowohl von der organischen Stenose als auch von der spastischen Verengung der Schließmuskeln abhängen. Ungeformter matschiger und insbesondere flüssiger Kot ist ein pathologisches Phänomen, er enthält 90-92% Wasser. Kot kann auch heterogen sein, dichte Klumpen können in Flüssigkeit oder Schleim schwimmen, was bei entzündlichen Prozessen im Dickdarm auftritt.

Die Konsistenz des Kots hängt von einer Reihe von Gründen ab, von denen der Hauptzeitraum die im Dickdarm verbrachte Zeit ist. Die Beschleunigung der Peristaltik führt zu einer unzureichenden Wasseraufnahme und verlangsamt sich - zu einer übermäßigen Absorption. Kot erhält eine flüssigere als normale Konsistenz mit der reichlichen Sekretion von entzündlichem Exsudat und Schleim durch die Darmwand unter Verwendung von salzhaltigen Abführmitteln. Kot, der viel Fett enthält, hat eine ölige Konsistenz.

Kotfarbe

Die Kotfarbe eines gesunden Menschen kann je nach Nahrungsaufnahme leicht variieren. Meistens gibt es verschiedene Brauntöne - Milchprodukte ergeben eine hellbraune, sogar gelbe Farbe, Fleisch - dunkelbraun. Pflanzliche Produkte geben dem Kot seine eigene Farbe, Rüben - rot, Blaubeeren, schwarze Johannisbeeren, Kaffee, Kakao - dunkelbraun bis schwarz. Einige oral eingenommene Arzneimittel haben auch einen signifikanten Einfluss auf die Kotfarbe (z. B. Wismut ist schwarz, Eisenpräparate sind grünlich-schwarz usw.).

Die Farbe des Kot ändert sich auch während pathologischer Prozesse in den Verdauungsorganen. Es gibt viele dieser Optionen, zum Beispiel werden wir mehrere geben. Wenn die Galle nicht in den Darm gelangt, nimmt der Kot eine grauweiße, tonige oder sandige Farbe an. Pankreatitis (eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse) erzeugt auch einen fast weißen Stuhl. Fettiger Stuhl kann grau sein. Das Vorhandensein von Blut im Kot verleiht dem Kot je nach Blutungsort eine andere Farbe, wenn im Magen, dann eine dunkelbraune, fast schwarze Farbe. Je tiefer der Darm liegt, desto weniger dunkle Farbe und mehr Rot.

Der Geruch von Kot

Der Geruch von Kot hängt vom Vorhandensein von Zerfallsprodukten von Speiseresten ab, hauptsächlich von Protein. Daher nimmt der Geruch mit einer Fülle von Proteinen in Lebensmitteln zu. Mit dem Überwiegen von Fäulnisprozessen im Darm (Fäulnisdyspepsie, Zerfall von Tumoren) bekommen die Fäkalien während der Fermentationsprozesse einen üblen Geruch - sauer. Bei schlechtem Kauen von Nahrungsmitteln und mehr bei schlechter Verdauung kann der Kot unverdaute Speisereste in Form von weißlichen oder grauen Klumpen enthalten.

Mit einem signifikanten Fettgehalt im Kot erhält die Oberfläche des Kot eine Art leicht matten Glanz und die Konsistenz ist ölig. Schleim im normalen Stuhl ist in einer minimalen Menge in Form einer dünnen, glänzenden Beschichtung vorhanden, die die Oberfläche des Stuhls bedeckt. Bei entzündlichen Prozessen kann es im Kot in Form von weißlichen oder gelben Klumpen auf der Oberfläche des Kot oder zwischen seinen Fragmenten auftreten. (Quelle: "Das Leben eines Mannes")

Bei Problemen mit der Arbeit des Magen-Darm-Trakts, insbesondere bei Blutungen und Langzeitverstopfung, unbedingt einen Arzt konsultieren. Nicht selbst behandeln!

Gebühren und Kräuterkomplexe wie Loklo (Ballaststoffe, Ballaststoffe, Kleie, Samen), Zhoster Pursha (Cascara Sagrada) (mildes Abführmittel), Naturalax (verbessert die Verdauung durch pflanzliche Enzyme) und FoodEnzyme Digestive Enzymes helfen Ihnen, den Zustand des Verdauungssystems zu verbessern.,

Sie können einen Rabatt auf NSP-Produkte beantragen und diese über den Internet-Lieferservice auf dieser Seite erwerben

Weitere Artikel zum Magen-Darm-Trakt und zur Körperreinigung:

Der Darm ist das größte Organ in einem komplexen menschlichen Körper. Somit erstreckt sich der gesamte Dickdarm über eine Fläche von 200 m² und erreicht eine Länge von 2 Metern. Der dünnste Teil des Saugorgans des Magen-Darm-Trakts hat einen längeren Messwert von 8 Metern. Im Darm wird der Prozess der Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung durchgeführt. Dieses Organ hilft dem Körper auch dabei, Abfallprodukte loszuwerden. Eine Verletzung der Reinigungsfunktion führt zu einer dichten Verstopfung des Darms und zur Entwicklung verschiedener Arten von Pathologien (auch aufgrund von Kot)..

Ursachen für pathologische Darmerkrankungen

Die normale Funktion des Saugorgans des Magen-Darm-Trakts wird durch eine Vielzahl von externen und internen Faktoren beeinflusst. Aber woher kommt die Hauptursache für die Entwicklung von Krankheiten? Nikolai Amosov erklärte: „Alle Krankheiten und Probleme einer Person sind auf falsche Ernährung zurückzuführen. Wir sind was wir essen. " In diesem Ausdruck steckt viel Wahrheit. In der Tat lagern sich Konservierungsstoffe, Nitrate, Pestizide und verschiedene Schwermetalle in den Abschnitten des Dickdarms ab. Eine übermäßige Anreicherung dieser Strukturkomponenten beeinflusst den normalen Stoffwechsel und die Funktion von Zellen und Geweben. Eine Person verursacht sich eine große Anzahl von Problemen, indem sie unterwegs isst und schlecht kaut. Sie können auch den Missbrauch von Alkohol und verschiedenen Medikamenten hinzufügen. Die Ursachen für Verschlackung und verstopften Darm sind folgende:

  • Kalorienreiche Lebensmittel.
  • Lebensmittel, die durch längere Wärmebehandlung zubereitet wurden (Konserven, Säfte, Aufläufe).
  • Nicht genug Flüssigkeit im menschlichen Körper.
  • Schlechte körperliche Aktivität (liegender Lebensstil).
  • Psychische Störungen und stressige Momente.

Die oben genannten Gründe können sicher durch unsystematischen Stuhlgang ergänzt werden. Gesunde Menschen überwachen immer die Häufigkeit dieses "Rituals" und kontrollieren die physiologische Aktivität des Körpers. Die Medizin behauptet, dass die günstigste Zeit für einen Toilettenbesuch am frühen Morgen und am Abend ist. Ohne ein klares Defäkationsmuster stagnieren die Fäkalien in den Biegungen und Falten des Saugorgans. Die bösartige Konsistenz verdickt sich allmählich und verwandelt sich in Kotsteine. Somit reagieren die Nervenenden des Darms nicht mehr schnell auf den Druck der Zerfallsprodukte. In der Praxis verspürt die Person nicht den Drang, auf die Toilette zu gehen. Darauf folgt eine geschlossene Schleife. Eine schlechte Ernährung führt zu einer Verstopfung aller Teile des Darms, was zur Atrophie spezieller Impulse führt. Infolgedessen bilden sich chronische Atonie und Intoxikation, was die Stagnation des Saugorgans erschwert. Es wird unmöglich, auf die Toilette zu gehen.

Experten sagen, dass die Gesamtmasse der Steine ​​(Fäkalien) im Darm 3 bis 5 kg erreichen kann. Sowohl dünne als auch dicke Menschen können sich einer solchen Situation stellen..

Überlastung und ihre Symptome

Es ist einfach genug herauszufinden, ob Ihr Darm verstopft ist. Der verhärtete Stuhl streckt mit der Zeit das Verdauungsorgan und verleiht ihm eine geschwollene Form. Natürlich ist die menschliche Gesundheit gefährdet. Immerhin wird der zusammengedrückte Abschnitt der Wand des Saugorgans in der Blutversorgung erheblich eingeschränkt sein. Eine große Menge an Toxinen dringt dynamisch in die Lymphstrukturen und das Kreislaufsystem ein.

Die Vielfalt der Darmpathologien ist groß genug. Störungen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Ort, der von Steinen eingeklemmt wird. Schwerwiegende Schädigungen der Schleimhaut führen zur Bildung einer chronischen Kolitis, zu einem Trauma der Wände - zur Entwicklung von Hämorrhoiden und Krampfadern. Wenn Kotsteine ​​längere Zeit mit den Darmwänden in Kontakt kommen, besteht die Gefahr von Polyposis und Krebstumoren..

Die längliche und gedehnte Form der Darmwände neutralisiert die Arbeit der Nervenenden des Saugorgans vollständig. Der Drang zum Stuhl fehlt aufgrund einer beeinträchtigten Darmmotilität vollständig. Die Symptome eines stehenden Darms (auch aufgrund von Fäkalien) sind wie folgt:

  1. Komplette Apathie fürs Leben + chronisches Gefühl der Müdigkeit.
  2. Plötzlicher Schwindel, Kopfschmerzen.
  3. Schmerzhafte Blähungen des Bauches + Blähungen.
  4. Das Vorhandensein von weißer Plaque auf der Zunge und schwarz auf allen Zähnen.
  5. Harter und schlechter Atem.
  6. Blasse Haut.
  7. Schwellungen um die Augen und das Vorhandensein von dunklen Taschen.
  8. Länger andauernde Schlaflosigkeit + vermehrtes Schwitzen.
  9. Cellulite in Kombination mit einem vergrößerten Bauch.
  10. Eine große Anzahl von Krankheiten, die mit dem Nasopharynx verbunden sind.
  11. Hautausschlag (Allergie) + Haarausfall.

Es ist zu beachten, dass die oben genannten Anzeichen einer pathologischen Störung in der Praxis nicht in ihrer reinen Form gefunden werden. Die Symptome der Verschlackung sind komplexe Manifestationen. Ein qualifizierter Spezialist kann eine genaue Diagnose stellen, wenn er auch nur zwei Kriterien für eine Krankheit findet.

Fäulniskot trägt zur Bildung und Entwicklung einer alkalischen Umgebung bei, die eine ideale Quelle für pathogene Mikroflora darstellt. Schimmel ist das Ergebnis eines Zerfallsprozesses. Diese strukturellen Substanzen lagern sich in Form einer allgemein bekannten Plakette auf Zunge und Zähnen ab. Wenn eine kranke Person Maßnahmen zur Bekämpfung von Darmstörungen für längere Zeit ignoriert, wird die Schleimhaut allmählich deformiert. In schwierigen Fällen ist es fast unmöglich, es wiederherzustellen..

Der Darmreparaturprozess basiert auf dem Prinzip der Komplexität. Der Patient sollte die Ernährung umgehend optimieren, den Körper mit Vitaminen in der erforderlichen Menge (Gruppen A, C) versorgen und den Darm mit hoher Qualität reinigen.

Die Wissenschaft hat festgestellt, dass der Gehalt an Mikroflora in direktem Zusammenhang mit der menschlichen Ernährung steht. Pflanzliche Lebensmittel fördern somit das Wachstum nützlicher Bakterien. Mikroorganismen halten in den Teilen des Dick- und Dünndarms eindeutig einen ausgeglichenen Zustand aufrecht, verbessern die Immunität und unterdrücken die Fermentation vollständig.

Die fäulniserregenden und fermentativen Prozesse werden aufgrund der Dominanz von Elementen vom Proteintyp im Darm gebildet. Wenn die Ernährung auf einer Proteindiät basiert, führt dies zur Entwicklung von Dysbiose, schwerer Körpervergiftung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Leber- und Nierenfehlfunktionen. Gleichzeitig wird die Reproduktion von Parasiten der Darmspezies signifikant zunehmen.

Ein unangenehmer Geruch während des Atmens kann ein genaues Zeichen dafür sein, dass der Prozess der Fäulnis und der erhöhten Gasbildung im Darm stattfindet. Verschiedene Lebensmittel können die Vergiftung auf verschiedenen Lokalitätsebenen erheblich beeinflussen:

  • Fleischfutter beeinflusst den Fußgeruch.
  • Verschiedene Zucker und Fette sind eine Quelle für die Bildung von Akne, Akne.
  • Eine unausgeglichene Produktkombination kann sich in Furunkulose verwandeln.

Durch die Normalisierung der Ernährung in Verbindung mit einer umfassenden Darmreinigung können Sie den Stuhlgang klar kontrollieren, die Intoxikation des Körpers minimieren und unangenehme Symptome der Verschlackung neutralisieren.

Symptome einer Darmobstruktion

Die Darmobstruktion ist ein pathologisches Syndrom, das mit Fehlfunktionen des Magen-Darm-Trakts verbunden ist..

Patienten mit akuter Darmobstruktion machen häufig Ernährungsfehler, die mit Peristaltik und Durchfall korrelieren. Dies gilt insbesondere für Kinder. Heben schwerer Gewichte, Komplikationen nach der Operation, gynäkologische Erkrankungen - all dies kann zu Verdauungsstörungen führen. Die Krankheit geht mit plötzlichen Magenschmerzen vom Typ Krämpfe einher.

Eine gründliche Diagnose des Darms kann eine klare Antwort auf die Frage nach der Ursache der Obstruktion geben. Es kann sich um einen Tumor, ein verengtes Lumen im Darm, eine große Anzahl von Fäkalien und anderen Fremdelementen handeln. Eine Verstopfung des Darms durch Fremdkörper ist in der Praxis recht selten. Leider kann eine Gallensteinerkrankung eine vollständige Blockade des Dünndarms verursachen. Dieser Prozess kann aufgrund von Muskelkrämpfen beobachtet werden. Der Patient erfährt einen Würgereflex, eine verlängerte Stuhlretention und einen Schock..

Eine Darmblockade mit Würmern tritt am häufigsten bei Kindern auf. Spulwürmer bilden einen engen Ball und blockieren vorsichtig das Darmlumen. Klinische Symptome bilden sich langsam und progressiv. Manchmal ist eine Versiegelung durch die Bauchdecke zu spüren. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine spezielle Behandlung..

In der Medizin gibt es häufig Fälle von Intussuszeption (Tumorverlauf) und Volvulus. Das Verdrehen des Verdauungsorgans (einschließlich des Mesenteriums) um die Achse ist eine schwerwiegende Form der Strangulationsobstruktion. Volvulus wird häufig im Dünndarm, im Sigma und im Blinddarm beobachtet. Es fördert die Ansammlung von Fäkalien.

Maßnahmensystem zur Darmschlacke

Die Reinigung sollte auf den Grundsätzen der Integrität und Konsistenz basieren. Zunächst sollte die Darmflora erweicht werden. Nur dann kann man beginnen, die schädlichen Elemente zu beseitigen, die in den Abschnitten des Dickdarms konzentriert sind..

Die Vielfalt der Verfahren zur Wiederherstellung der Reinheit und Mikroflora des Darms ist ziemlich groß. Die wichtigste Maßnahme ist die Wiederherstellung des pH-Gleichgewichts. Der Säuregehalt steht in direktem Zusammenhang mit den Feinheiten des Verlaufs chemischer Reaktionen. Als nächstes müssen Sie auf die Normalisierung der Peristaltik der Darmwände achten, da Kotsteine ​​das Saugorgan des Magen-Darm-Trakts intensiv dehnen. Danach muss der Darm wieder in seine normale Form gebracht werden. Die Restaurierung muss umfassend durchgeführt werden.

Am Ende der Rehabilitationsphase muss der Patient die Mikroflora des Dickdarms optimieren. Eine solche Lösung wirkt sich günstig auf den Zustand des gesamten Immunsystems aus, normalisiert die Warmwassereigenschaften des Verdauungsorgans und seine Energie bildenden Funktionen..

Reinigungstechniken

Der gesamte methodische Apparat kann in künstliche und natürliche Typen unterteilt werden..

Künstliche Reinigungsoption:

  1. Abführmittel (auch aus Fäkalien). Es ist unmöglich, Drogen zu missbrauchen. Andernfalls wird der Darm faul und die Person muss ständig spezielle Medikamente einnehmen..
  2. Die Koloskopie ist eine Tiefenreinigung des Dickdarms mit Wasser. Die Flüssigkeit spült die innere Oberfläche des Saugorgans gründlich. Dieses Verfahren wird unter strenger Aufsicht qualifizierter Spezialisten durchgeführt, die eine spezielle Bauchmassage durchführen. Dadurch wird der Prozess der Trennung von Kot von den Darmwänden angeregt. Am Ende des therapeutischen Kurses werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Mikroflora optimieren.
  3. Einlauf durchführen. Dieses wirksame Mittel ist der beliebteste Reinigungsmechanismus. Die Vorrichtung zur Infusion der Lösung beeinflusst die Kottrennung und die Bildung von Darmdurchgängigkeit. Es ist jedoch nicht immer ratsam, dieses Gerät zu verwenden. Es gibt eine ganze Liste von Kontraindikationen. Dies gilt insbesondere für den Moment, in dem der Patient Symptome eines akuten Abdomens hat (chronisches Geschwür, systematische Kolitis, Nierensteine, Blinddarmentzündung). Sie sollten das Verfahren auch ablehnen, wenn der Patient kürzlich operiert wurde, alkohol- oder drogenabhängig ist und an chronischen Krankheiten leidet. Ärzte empfehlen, schwangeren Frauen und während der Menstruation keine Einläufe zu geben.

Natürliche Methoden zur Darmreinigung umfassen:

  1. Ein regelmäßiger Stuhlgang. Machen Sie es sich einfach zur Gewohnheit, zu einer festgelegten Zeit systematisch auf die Toilette zu gehen. In der medizinischen Literatur gibt es Informationen, dass eine Person morgens (im Uhrzeigersinn) leicht ihren Magen streicheln muss + gekochtes Wasser in dosierten Schlucken trinken + 10 Kniebeugen trainieren muss.
  2. Eine rationale und ausgewogene Ernährung ist sehr nützlich, um die Funktion aller Teile des Darms zu normalisieren. Ernährungswissenschaftler konzentrieren sich in solchen Fällen auf die Verwendung von "Rispen" -Salat (Kohl, Karotten, Rüben, Pflanzenöl). Trinken Sie abends Kefir, essen Sie Grapefruits und Orangen mit 250 g / Tag.
  3. Verwendung von medizinischen Gemischen. Das Volksrezept enthält eine große Fülle von Abkochungen und Tinkturen, die erfolgreich in Aktion getestet wurden. So sind getrocknete Früchte sehr beliebt, die in heißem Wasser eingeweicht und vorsichtig durch einen Fleischwolf gescrollt werden. Es wird empfohlen, 1 EL zu der Mischung hinzuzufügen. l. Honig und 25 ml Aloe-Saft. Eine homogene Masse kann erfolgreich auf Brot verteilt oder einfach mit warmem Wasser verzehrt werden (streng 30 Minuten vor einer Mahlzeit)..

Wenn Sie die oben genannten Methoden der Darmreinigung (künstlich und natürlich) anwenden, können Sie ein gutes Ergebnis erzielen und den Zustand des Verdauungsorgans erheblich verbessern. Dadurch wird die motorische Aktivität des Darms optimiert. Der systematische Reinigungsprozess eliminiert alle Manifestationen und Folgen der Verschlackung. Der allgemeine Gesundheitszustand wird sich erheblich verbessern. Es ist notwendig, die Verfahren in Absprache mit dem Arzt durchzuführen.

In Industrieländern ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter von Verstopfung betroffen. Dies ist auf einen sitzenden Lebensstil und eine ungesunde Ernährung zurückzuführen, die zu einer ernsthaften Störung des Verdauungssystems führen. Verstopfung loszuwerden ist nicht so einfach, wie es scheint.

Verstopfungskriterien

Die WHO definiert Verstopfung als separate nosologische Einheit. Die Weltorganisation der Gastroenterologen behauptet, dass dies keine Krankheit ist, sondern eine Manifestation von Magen-Darm-Störungen. Normalerweise sollte eine Person von 2 mal täglich bis 3 mal pro Woche Stuhlgang haben. Verstopfung wird durch folgende Kriterien bestimmt:

  • Mangel an Drang zum Stuhlgang für mehr als 3-4 Tage.
  • Harte Stühle. Kot trocken, steinig, klumpig, in Form von getrennten Kugeln oder korkartig.
  • Um den Darm zu entleeren, müssen Sie hart drücken.
  • Nach einem Stuhlgang besteht das Gefühl einer unvollständigen Entleerung.

Verstopfung kann akut sein, wenn die normale Art der Defäkation gestört ist, sie fehlt mehrere Tage lang vollständig. Chronische Verstopfung äußert sich normalerweise 2-3 mal pro Woche in schwierigen Stuhlgängen. Verstopfung kann ohne zusätzliche Symptome auftreten. Manchmal ist es von Blähungen, Blähungen, Gasbildung und Krampfschmerzen begleitet. Die damit verbundenen Probleme hängen von der zugrunde liegenden Ursache der Stuhlstörung ab.

Die Hauptursachen für Verstopfung

Die normale Darmmotilität hängt vom Tonus der Wände, der Zusammensetzung der Mikroflora, der Arbeit des Magen-Darm-Trakts und anderen Organen des Verdauungssystems (Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse) ab. Der Dickdarmtonus wird vom Nervensystem reguliert und hängt weitgehend von der Art der Ernährung und dem Lebensstil einer Person ab. Die Ursachen für Probleme beim Toilettengang können pathologisch sein, sie sind mit Erkrankungen des Verdauungs- oder Nervensystems verbunden. Verstopfung kann auch durch physiologische Faktoren verursacht werden. Bei Menschen im Alter sind Stuhlstörungen pathophysiologischer Natur..

Pathologische Ursachen

Verstopfung bei Erwachsenen kann organische Veränderungen im Darm hervorrufen und dessen Verstopfung verursachen. Dazu gehören angeborener Darmprolaps, Sigmoid-Divertikulose, Adhäsionen und Tumorwachstum. Atonische (hypotonische) Verstopfung ist das Ergebnis einer pathologischen Entspannung der glatten Darmmuskulatur. Dies ist eine Funktionsstörung, die häufig vor dem Hintergrund von Stress, Neurose und psychischen Erkrankungen auftritt. Wirbelsäulenpatienten haben häufig das Problem der atonischen Verstopfung. Die Innervation des Dünn- und Dickdarms kann nach einem Schlaganfall beeinträchtigt sein. Spastische (hyperkinetische) Verstopfung ist mit Reflexkrämpfen des Analsphinkters oder eines Teils des Dickdarms verbunden. Die häufigsten pathologischen Ursachen für spastische Stuhlstörungen:

  • Risse in der Anus- oder Dickdarmschleimhaut, Hämorrhoiden,
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Schilddrüsenfunktionsstörung),
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems,
  • Invasion von Würmern (Lamblia, Spulwurm),
  • Körpervergiftung (Vergiftung mit Gasen, Schwermetallen usw.), Nahrungsmittelallergien.

Eine Vielzahl von Hormonen reguliert die Darmfunktion. Jede Störung der ausgeglichenen endokrinen Synthese und Sekretion wirkt sich auf die Kotausscheidung aus. Regelmäßiger Analsex verursacht indirekt Verstopfung. Es kann zu Verletzungen der Integrität der Schleimhäute des Anus und zu entzündlichen Prozessen im Rektum kommen. Wurmbefall ist ein ernstes Problem. Die Aktivität von Parasiten führt zu einer Vergiftung des Körpers, der Entwicklung von Entzündungen im Darm. Verstopfung ist nur eines der Symptome einer Infektion, meistens wechselt sie mit Durchfall.

Reizdarmsyndrom

Wir sollten auch eine sehr häufige Störung hervorheben - das Reizdarmsyndrom (IBS). Die Person leidet unter Bauchschmerzen, Blähungen, Stuhlstörungen (anhaltende Verstopfung oder Durchfall).

Die häufigsten Ursachen für IBS sind:

  • Depression, neurogene Anorexie,
  • endokrine Pathologien (Hypothyreose, Hyperparathyreoidismus),
  • Stoffwechselstörungen (Porphyrinopathie, Amyloidose),
  • neurologische Probleme (Multiple Sklerose, Parkinson-Krankheit),
  • kardiovaskuläre Dysfunktion (VSD-Symptome).

IBS tritt am häufigsten bei Frauen zwischen 30 und 40 Jahren auf. Während der Menstruation wird eine Exazerbation beobachtet. Die Patienten bemerken Störungen in der Darmarbeit und ignorieren sie in den meisten Fällen und suchen keine medizinische Hilfe, was mit schwerwiegenden Konsequenzen behaftet ist..

Krankheiten als Ursache von Verstopfung

Eine schwierige Defäkation kann ein Zeichen für fast jede Magen-Darm- und akzessorische Organerkrankung sein. Stuhlstörungen verursachen folgende Krankheiten:

  • Gastrointestinale Erkrankungen - erosive Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwür, Gastroduodenitis, Zöliakie, Pankreatitis. Wenn Organe geschädigt sind, ihre Funktion beeinträchtigt ist, enthält der Chymus eine große Menge unverdauter Speisereste, Schleim. Kot wird nicht richtig gebildet.
  • Dickdarmkrankheiten. Diese Gruppe umfasst NUC (Colitis ulcerosa), Morbus Crohn, Dickdarmkrebs, Ileostomie, Entzündung des Anhangs (Blinddarmentzündung).
  • Cholezystitis, Gallendyskinesie. Galle ist aktiv am Abbau und der Absorption von Fetten beteiligt.
  • Erkrankungen des Urogenitalsystems. Prostataadenom, Prostatitis verursacht häufig Stuhlstörungen bei Männern. Eine vergrößerte Prostata komprimiert den Darm.
  • Infektionskrankheiten. Am häufigsten sind Erkältungen, SARS und Rotavirus-Infektionen (Darmgrippe). Das gefährlichste Virus ist HIV. Unter den Bakterien spielen Klebsiella und Staphylococcus aureus eine führende Rolle bei der Entwicklung von Verstopfung. Sie verursachen schwere Krankheiten, die getötet werden können.
  • Aszites (abdominale Wassersucht) jeglichen Ursprungs.
  • Osteochondrose. Die Innervation der Wände und die Blutfüllung der Darmgefäße ist gestört.

Die Ursache für Verstopfung bei Krankheiten sind auch pathologische viszero-viszerale Reflexe. Bei Entzündungen werden die viszeralen Rezeptoren der inneren Organe gereizt. Sie sind verantwortlich für die Vernetzung der Organe untereinander sowie für die Selbstregulierung ihrer Funktionen. Ein Leistenbruch geht mit chronischer Verstopfung einher, während der Unterbauch ebenfalls schmerzt und der Schmerz auf die untere Wirbelsäule ausstrahlt.

Physiologische Ursachen von Verstopfung

Probleme bei der Benutzung der Toilette sind möglicherweise kein Zeichen einer ernsthaften Erkrankung. Die häufigsten physiologischen Ursachen für Stuhlstörungen sind:

  • Schwangerschaft. Der vergrößerte Uterus drückt auf den Darm und verengt ihn. Die Passage nimmt ab, der Kot kommt schwer heraus.
  • Flüge, Reisen, Urlaub in tropischen Ländern. Die Arbeit des Körpers unterliegt zirkadianen Rhythmen. Eine Veränderung der Umwelt wirkt sich auf die Arbeit aller Organe einschließlich des Darms aus. Daher quält Verstopfung oft Reisende..
  • Psychologische Probleme. Viele Menschen erleben eine Phobie der öffentlichen Toiletten. Selbst wenn sie Lust dazu haben, unterdrücken sie den Stuhlgang. Häufige Unterdrückung von Trieben kann zu chronischer Verstopfung führen.
  • Einnahme von Medikamenten.

Schwierigkeiten oder verzögerter Stuhlgang sind oft darauf zurückzuführen, dass die Toilette zu hoch ist. Der Darm befindet sich in einer unbequemen Position. Die optimale Position für den Stuhlgang wurde als Haltung bezeichnet, wenn sich die Knie über den Hüften befinden, der Rücken gerade und leicht nach vorne geneigt ist. Dann ist es für den Kot viel einfacher, sich hinein und heraus zu bewegen..

Medikamente und Verstopfung

Verstopfung kann durch die Einnahme von Medikamenten, nämlich Antibiotika, auftreten. Die Gründe für das Phänomen sind folgende:

  • Dysbakteriose. Antibiotika töten nicht nur die pathogene Flora, sondern auch die Laktobazillen im Darm.
  • Toxine. Die Freisetzung toxischer Substanzen durch absterbende Mikroorganismen beeinflusst die Arbeit des Zentralnervensystems.

Verstopfung und Durchfall können mit Antibiotika auftreten. Probiotika können Ihnen helfen, Störungen zu vermeiden. Es sind Fälle von Stuhlproblemen nach DPT-Impfung bekannt. Dies ist eine der Reaktionen des Körpers auf den Impfstoff..

Unsachgemäße Ernährung

Die Ernährung beeinflusst die Funktion des gesamten Verdauungstrakts. Lebensmittelbedingte Ursachen für Verstopfung:

  • Mangel an groben Fasern. Die Faser im Darm schwillt an, macht den Stuhl weich und erleichtert das Bewegen und Austreten.
  • Mangel an Flüssigkeit. Normalerweise muss eine Person mit einem Gewicht von 50 kg oder mehr etwa 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken.
  • Alkoholkonsum. Verursacht Dehydration des Körpers, Kot wird hart, eng, zäh.

Verstopfung ist eine Nebenwirkung vieler Diäten. Zum Beispiel beinhaltet das Trocknen des Körpers bei Sportlern das Vorhandensein einer großen Menge an Protein in der Nahrung, das Fasten an kohlenhydratfreien Tagen, was zu einer Stagnation des Kots führt. Abnehmen, Rohkost essen, Fasten beeinflussen auch die Darmfunktion, ein Phänomen wie hungrige Verstopfung ist bekannt.

Verstopfung Klassifizierung

Verstopfung kann je nach Ursache in primär, sekundär und idiopathisch eingeteilt werden. Primäre sind direkt mit strukturellen Anomalien oder einer Verletzung der Innervation des Dickdarms verbunden. Sekundäre Verstopfung ist das Ergebnis von pathologischen Prozessen in der Bauchhöhle, Trauma usw. Der dritte Typ hat eine unbekannte Ätiologie.

Gemäß der Pathogenese wird Verstopfung in die folgenden Typen unterteilt:

  • Nahrung,
  • mechanisch,
  • dyskinetisch (proktogen, psychogen, neurogen, psychosomatisch).

Die Ursachen für Verstopfung der Ernährung sind ungesunde Ernährung, unzureichende Wasseraufnahme. Mechanische Störungen des Stuhls werden durch organische Veränderungen im Dickdarm (Adhäsionen, Tumoren) verursacht. Dyskinetische Verstopfung (atonisch oder spastisch) führt zu Magen-Darm-Erkrankungen und nervösen Störungen. Menschen über 40 Jahre sind mit kologener Verstopfung konfrontiert. Dies ist eine Verlangsamung der Kotbewegung durch den Darm.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen??

Bei Stuhlstörungen ist es ratsam, sofort das Krankenhaus um Hilfe zu bitten, um die Möglichkeit einer Pathologie auszuschließen. Zunächst können Sie zu einem Therapeuten gehen, der Sie basierend auf der zusammengestellten Anamnese an einen Gastroenterologen oder Proktologen überweist.

In folgenden Situationen sollte dringend ein Arzt konsultiert werden:

  • Starke Bauchschmerzen jeglicher Art (Nähen, Schneiden, Drücken, hartnäckig oder paroxysmal), Schwere im Magen. Es kann in der Seite, über und unter dem Bauch, im linken oder rechten Hypochondrium schmerzen.
  • Kot zeigt Blutverunreinigungen, gelben oder weißen Schleim.
  • Die Defäkation geht mit Blutungen einher, auf Toilettenpapier sind Blutspuren sichtbar.
  • Der Hocker hat eine ungewöhnliche Farbe (schwarz, gelb, grün).
  • Verminderter oder umgekehrt schrecklicher Appetit.
  • Schneller Gewichtsverlust.
  • Schluckauf, Sodbrennen, Aufstoßen der Luft, Übelkeit oder Erbrechen nach dem Essen.
  • Bitterkeit, Trockenheit, Mundgeruch.
  • Analer Juckreiz.
  • Rückenschmerzen (unterer Rücken, Kreuzbein, Steißbein), besonders in Ruhe.
  • Schmerzhaftes Wasserlassen, Brennen in der Blase.
  • Akne und Akne im Gesicht, Kopfschmerzen (Migräne), Schwindel, Reizbarkeit.
  • Arrhythmie, Blutdruckanstiege, taube Beine, Gesäß.
  • Zwei Wochen Husten.

Scheuen Sie sich nicht, Ihre Beschwerden bei Ihrem Arzt zu äußern. Je mehr Details der Spezialist erfährt, desto eher kann das Problem behoben werden. Zur Diagnose, Identifizierung der Ursachen von Stuhlstörungen werden eine Reihe von Studien zugeordnet.

Diagnosemethoden für Verstopfung

Um die Ursachen zu identifizieren und eine Behandlung gegen Verstopfung bei Erwachsenen zu verschreiben, müssen Sie eine umfassende Diagnose durchführen. Hierzu werden verschiedene klinische und instrumentelle Methoden eingesetzt. Die Differentialdiagnose kann je nach Anamnese folgende Maßnahmen umfassen:

  • Röntgenaufnahme des Abdomens.
  • Irrigoskopie (Röntgen mit Kontrastmittel).
  • Kolonendoskopische Untersuchung (Koloskopie).
  • Elektrogastrographie (Untersuchung der motorischen Evakuierungsfunktion des Magen-Darm-Trakts).
  • Stuhluntersuchung (auf okkultes Blut, erweitertes Coprogramm).
  • Bluttest (allgemein, biochemisch, ELISA, Nachweis der Enzymaktivität - alkalische Phosphatase, Alanylaminotransferase, Aspartataminotransferase).
  • Klinische Analyse des Urins.

Umfassende Diagnosen helfen dabei, die anfängliche Pathologie zu identifizieren und einen akzeptablen Behandlungsalgorithmus auszuwählen. Darmuntersuchungen zeigen Hämorrhoiden, Polypen und Geschwüre. Die Koloskopie wird auch verwendet, um eine Punktion durchzuführen, um Zellmaterial zu sammeln. Das Vorhandensein von okkultem Blut im Kot kann auf ein Magengeschwür und entzündliche Prozesse im Darm hinweisen. Wenn in der Probe Helmintheneier gefunden werden, müssen Sie zusätzlich eine Probe des Zwölffingerdarminhalts zur Untersuchung entnehmen.

Erste Hilfe bei Verstopfung

Es ist notwendig, mit schwierigen Defäkationen dringend umzugehen. Die Folge kann eine Vergiftung des Körpers und eine Schädigung des Rektums sein. Mit akuten Verstopfungen können Sie mit einfachen Mitteln und Manipulationen schnell auf die Toilette gehen. Ernsthafte Medikamente und medizinische Nothilfe ohne zusätzliche Symptome sind nicht erforderlich.

Bei akuter Verstopfung sollten Sie:

  • Massieren Sie den Bauch 5-10 Minuten lang im Uhrzeigersinn.
  • Trinken Sie zwei Gläser kaltes Wasser, legen Sie sich auf den Rücken, wölben Sie sich 10-15 Minuten lang in den Magen hinein und heraus.
  • Trinken Sie ein Glas Kefir mit einem Teelöffel Pflanzenöl.
  • Essen Sie in warmem Wasser gedämpfte Pflaumen.
  • Trinken Sie die Magnesiumlösung. Einen Beutel in einem Glas Wasser auflösen, trinken und mit einem zweiten trinken.

Diese einfachen Mittel helfen bei der Heilung von leichter Verstopfung, wenn Sie seit etwa drei Tagen keinen Stuhlgang mehr hatten. Wenn die Verstopfung schwerwiegend ist, können Sie sie mit einem Öl oder einem hypertensiven Einlauf (Darmreinigung mit Kochsalzlösung) bewältigen. Ein Gasschlauch oder ein Rektalkatheter verbessert das Wohlbefinden des Patienten bei schwerer Blähung. Erwachsene ziehen es 1-2 Stunden lang an.

Darmreinigungsmethoden

Sie können den Darm von Kot reinigen, seinen Ton wiederherstellen und Komplikationen auf verschiedene Weise vermeiden. Viele Medikamente wurden gegen Verstopfung entwickelt. Die traditionelle Medizin ist reich an Rezepten, die helfen können, den Stuhl zu entspannen. In schweren Fällen werden chirurgische Methoden angewendet. Eine Verstopfungsbehandlung ist nicht wirksam, wenn der Patient die Diät nicht befolgt. Regelmäßige moderate Bewegung ist ebenfalls wichtig..

Drogen Therapie

Um den Darm zu befreien, werden verschiedene Medikamente verwendet, die den Stuhl matschig machen und die Peristaltik stimulieren können..

Abführmittel werden nach Art der Wirkung unterteilt in:

  • Nervig. Sie wirken auf spezielle Rezeptoren und verursachen eine Darmkontraktion. Vor dem Stuhlgang können Sie den Tumult im Magen spüren, ein Grollen hören.
  • Osmotisch. Erhöhen Sie das Flüssigkeitsvolumen im Kot, der Druck auf die Wände des Dickdarms steigt und der Kot tritt leicht und schnell aus.
  • Abführmittel mit Präbiotika und Probiotika. Sie helfen, ein Gleichgewicht der Mikroflora herzustellen. Bezieht sich auf eine verzögerte Aktion.

Einige Medikamente können bei längerem Gebrauch gewohnheitsbildend sein.

Bei der Verschreibung einer medikamentösen Therapie sollten Kontraindikationen für die Einnahme von Abführmitteln sowie Begleiterkrankungen wie ein erhöhter Säuregehalt bei GERD oder Sodbrennen, das Vorhandensein von Schmerzen und Anzeichen einer Vergiftung mit schädlichen Substanzen berücksichtigt werden.

Operation

Es ist nicht immer möglich, Verstopfung konservativ zu behandeln. Chirurgie ist ein letzter Ausweg. Die chirurgische Behandlung wird bei Vorhandensein pathologischer Prozesse angewendet. Bei Krebspatienten werden Darmtumoren mit den folgenden Methoden entfernt:

  • Laparoskopie (Schlüssellochmethode),
  • Laparometrie (Öffnen der Bauchhöhle),
  • Resektion des Sigma (die häufigste Operation),
  • Strahlentherapie.

Mit der tiefen Entwicklung von Krebs wird eine radikale Entfernung des Darms durchgeführt, die durch eine Kolostomie ersetzt wird. Dies ist eine künstliche Passage, die durch das Peritoneum führt. Nach der Operation ist eine Chemotherapie erforderlich. Appendektomie (Entfernung des entzündeten Blinddarms), Cholezystektomie (Entfernung der Gallenblase) hilft auch, Verstopfung loszuwerden. Alle Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt.

Hausmittel

In der Volksmedizin gibt es Rezepte für jede Krankheit. Nicht alle von ihnen sind gleich effektiv und sicher. Zum Beispiel können verschiedene natürliche Abführöle helfen, den Stuhl zu erweichen. Um den Darm zu reinigen, können Sie morgens und abends in kleinen Portionen verschiedene Abkochungen und Aufgüsse von Heilkräutern trinken. Abführmittel-Tees auf Basis von Senna-Kräutern lindern Verstopfungssymptome, bei unkontrolliertem Gebrauch besteht jedoch das Risiko einer Sucht. Um die Ansammlung von Kot aus dem Darm mit Hilfe der traditionellen Medizin zu entfernen, können mehrere Mittel erforderlich sein..

Lebensstil und Ernährung

Während der Behandlung von Verstopfung sollten Sie versuchen, einen gesunden Lebensstil zu führen. Es ist wichtig, die vom Arzt empfohlene Diät einzuhalten, Lebensmittel zu essen, die reich an groben Ballaststoffen und fermentierten Milchprodukten sind. Sie sollten auch viel Wasser trinken (mehr als 1,5 Liter). Es ist unmöglich, alkoholische Getränke während der Behandlung zu konsumieren, sie wirken sich negativ auf die Gesundheit aus. Sie müssen auch mit dem Rauchen aufhören. Diät ist der sicherste Weg, um Stuhlstörungen zu bekämpfen. Auch körperliche Aktivität spielt eine wichtige Rolle. Wenn Sie zu viel sitzen müssen, ist es hilfreich, eine Minute Pause einzulegen. Dies steht bettlägerigen Patienten nicht zur Verfügung, sodass Verstopfung nur durch richtige Ernährung und Bauchmassagen überwunden werden kann..

Übung gegen Verstopfung

Heilgymnastik erleichtert den Stuhlgang. Eine Reihe einfacher Übungen zur Normalisierung des Darmtonus kann zu Hause in jedem Alter durchgeführt werden:

  • Liegen Sie auf dem Rücken und ahmen Sie das Radfahren mit Ihren Füßen nach.
  • Ziehen Sie in Rückenlage die Knie und drücken Sie sie auf den Bauch.
  • Legen Sie sich auf den Rücken, machen Sie eine Birke und versuchen Sie, mit zwei Socken gleichzeitig den Boden zu erreichen.
  • Stehen Sie auf allen Vieren und ziehen Sie abwechselnd die an den Knien gebeugten Beine zum Bauch.
  • Legen Sie Ihre Füße schulterbreit auseinander, beugen Sie sich nach vorne, hinten, rechts, links.
  • Gehen mit hohen Knien.

Sie müssen sich während physiotherapeutischer Übungen nicht überanstrengen. Jede Übung wird 5-10 Mal durchgeführt, es ist ratsam, alles langsam zu machen.

Vorbeugung von Verstopfung

Verstopfung kann den Körper ernsthaft schädigen. Daher müssen diejenigen, die mindestens einmal auf dieses Problem gestoßen sind, unbedingt vorbeugende Maßnahmen ergreifen..

Die wichtigsten Präventionsmethoden bei stagnierenden Prozessen im Darm sind die Verwendung eines ausreichenden Volumens an groben Fasern und Wasser, die rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, die Kontrolle chronischer Pathologien, ein aktiver Lebensstil, ein Wechsel von Arbeit und Ruhe.

Menschen, die eine Proteindiät einhalten, müssen Getreide getrocknete Früchte hinzufügen und vermehrt fermentierte Milchprodukte verwenden. Es ist wichtig, Verstopfung bei Patienten mit Hepatitis und Zirrhose zu verhindern. Die Leber wird mit der zusätzlichen toxischen Belastung nicht fertig.

Wenn Anpassungen der Ernährung und des Lebensstils die Darmfunktion nicht normalisieren konnten, müssen Sie einen Arzt konsultieren und alle klinischen Empfehlungen befolgen. Es gibt viele pathologische Faktoren beim Auftreten von Stuhlstörungen. Je früher die Ursache identifiziert wird, desto einfacher ist es, sie für immer loszuwerden..