Gärung im Darm

Die Fermentation im Darm führt zu Krämpfen, Schweregefühlen und Blähungen. Der Prozess kann durch die Verwendung von Lebensmitteln ausgelöst werden, die zu einer erhöhten Gasproduktion führen oder den Säuregehalt von Magensaft erhöhen, wodurch Verdauungsenzyme inaktiviert werden.

Wenn der Grund in der Ernährung liegt, wird die Freisetzung von Gas im Darm gestoppt, wenn die Ernährungsempfehlungen befolgt werden. Wenn jedoch der Ausschluss einiger Produkte aus dem Menü nicht zum gewünschten Ergebnis führt, deutet dies auf die Entwicklung einer Pathologie des Magen-Darm-Trakts hin.

Warum beginnt der Prozess im Darm??

Fermentation und Fäulnis sind zwei Prozesse, bei denen im Darm Gas entsteht, die jedoch durch unterschiedliche Faktoren verursacht werden. Die Fermentation ist ein Redoxprozess, bei dem Alkohol, organische Säuren, Aceton und andere organische Substanzen sowie Kohlendioxid und Wasserstoff gebildet werden.

Die Fermentation ist typisch für Kohlenhydrate (organische Verbindungen von Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff). Verrottung tritt unter der Einwirkung von Mikroben auf, bei der Zersetzung von organischen stickstoffhaltigen Verbindungen werden Ptomänen gebildet, die toxische Eigenschaften haben.

Die Fäulnis findet im Dickdarm statt, da Bedingungen für die Existenz fäulniserregender Bakterien vorliegen. So fermentieren Kohlenhydrate im Dickdarm und setzen gleichzeitig Gase (Kohlendioxid und Wasserstoff) sowie Proteine ​​frei und bilden gasförmiges Ammoniak.

Der Abbau von Kohlenhydraten beginnt in der Mundhöhle unter Einwirkung von Speichelenzymen (Amylase und Maltase). Der Prozess wird im Zwölffingerdarm fortgesetzt, wo Darm- und Pankreassaft Kohlenhydrate zu Glukose abbaut, die dann in den Zellen zu Wasser und Kohlendioxid oxidiert oder in Fett oder Glykogen umgewandelt werden.

Bei normaler Verdauung müssen alle Lebensmittel, die in Magen und Dünndarm gelangen, durch hydrolytische Enzyme abgebaut werden, mit Ausnahme von Wasser, Vitaminen und Mineralien, die unverändert in den Blutkreislauf gelangen.

Der Dickdarm erhält nur einen flüssigen Rückstand aus Wasser und unverdaulichen Substanzen, beispielsweise Cellulose, für die es im menschlichen Körper kein Enzym gibt, das abgebaut werden kann.

Proteine ​​und Kohlenhydrate sollten nicht in den Dickdarm gelangen, aber sie gelangen immer noch hierher, wenn eine Pankreasinsuffizienz vorliegt oder die Magensekretion beeinträchtigt ist. Erkrankungen des Dünndarms können den Abbau von Stärke verhindern.

Daher ist die Fermentation im Dickdarm wie die Fäulnis jedoch ein Zeichen für eine Funktionsstörung der Organe, die für den Abbau von Kohlenhydraten oder Proteinen verantwortlich sind, oder das Ergebnis eines zu starken Verzehrs von Lebensmitteln, die eine unverdauliche Komponente enthalten..

Wenn Kohlenhydrate und Proteine ​​nicht vollständig abgebaut werden und in den Dickdarm gelangen, werden sie durch Fermentation von Bakterien oxidiert oder zerstört. Infolge des Prozesses werden Methan, Kohlendioxid, Wasserstoff, Milchsäure und Essigsäure sowie Toxine freigesetzt. Sie beschädigen die Darmwände und bewirken, dass sie sich dehnen..

Wie sich die Gärung im Darm auf den Körper auswirkt

Es gilt als normal, wenn sich im Darm bis zu 0,9 Liter Gas befinden. Eine erhöhte Gasbildung (Blähungen) führt zu Schmerzen und Schweregefühl im Bauchbereich, Blähungen und Stuhlstörungen. Gelegentliche Gasansammlungen treten auch während der normalen Funktion des Magen-Darm-Trakts auf, beispielsweise nach Lebensmitteln, die die Gasproduktion erhöhen, oder infolge übermäßigen Essens, wenn nicht genügend Zeit für die Verdauung von Lebensmitteln vorhanden ist.

Wenn sich die Blähungen jedoch ständig Sorgen machen, deutet dies auf die Pathologie des Magens, des Dünndarms oder der Bauchspeicheldrüse hin. Darüber hinaus können die Gründe organisch oder funktionell sein. Blähungen können also auftreten durch:

  • Mikroflora-Störungen. Wenn die Anzahl opportunistischer Mikroorganismen im Darm die Anzahl nützlicher Bakterien überschreitet, erfolgt die Nahrungsverdauung mit erhöhter Gasproduktion;
  • Verschlechterung der Gasentfernung. Tritt auf, wenn etwas vorhanden ist, das den Gasweg blockiert. Es kann ein Tumor, Kotsteine, Helminthen sein;
  • Abnahme der Peristaltik. Die Bewegung von Lebensmitteln wird verlangsamt, sodass der Fermentationsprozess beginnt.
  • Dysphagie. Beim Schlucken kann Luft durch den Mund in den Magen und Darm gelangen. Ein Teil dieser Luft tritt durch den Mund aus (Aufstoßen), ein Teil bleibt jedoch zurück und kann zu Beschwerden führen.

Eine erhöhte Gasbildung führt zum Auftreten von:

  • Bauchschmerzen (hervorgerufen durch Dehnung der Darmwand oder ihres Krampfes);
  • Blähungen (treten aufgrund einer Zunahme des Bauches auf);
  • Rumpeln (Gas vermischt sich mit dem flüssigen Inhalt des Darms);
  • Aufstoßen (wenn Gärung oder Verfall im Magen beginnen, kann Luft mit einem unangenehmen Geruch durch den Mund austreten);
  • Übelkeit (aufgrund der enthaltenen Toxine und Produkte eines unvollständigen Abbaus von Lebensmitteln);
  • chronische Verstopfung (wenn das Gleichgewicht der Darmflora gestört ist und es an Mineralsalzen und einem Überschuss an unverdauter Nahrung mangelt, ist die Zusammensetzung der Fäkalien gestört, was zu einer Verlangsamung der Bewegung der Nahrung durch den Darm führt);
  • chronischer Durchfall (tritt auf, weil der toxische Inhalt des Dickdarms eine erhöhte Sekretion von Wasser und Elektrolyten in das Darmlumen verursacht).

Fermentation und Fäulnis im Darm, die zu einer erhöhten Gasproduktion beitragen, gehen mit vielen Krankheiten einher. Unter ihnen sind Fermentopathien, Gastritis, Magengeschwür, Cholelithiasis, Dysbiose, Kolitis, Pankreatitis, Morbus Crohn, Cholezystitis, Zirrhose, Tumoren, Adhäsionen.

Wenn die Fermentation im Darm das Ergebnis eines übermäßigen Verbrauchs von Kohlenhydraten, insbesondere Ballaststoffen, ist, spricht man von Fermentationsdyspepsie. Die Krankheit tritt auf, wenn eine Person eine Diät einhält, die die Verwendung von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln einschränkt. Zu den Ursachen der Krankheit gehören auch unzureichendes Kauen von Nahrungsmitteln, ein Mangel an Enzymen und eine Zunahme der Peristaltik.

Wenn Laktase nicht synthetisiert wird, wird Kuhmilch im Körper nicht abgebaut. Protein gelangt unverändert in den Dickdarm, wo es sich zu zersetzen beginnt, was zu einer erhöhten Bildung von Wasser, Gas und einer Beeinträchtigung der Mikroflora führt.

Es ist unbedingt erforderlich, einen Gastroenterologen zu konsultieren, wenn zusätzlich zur Blähung die folgenden Symptome auftreten:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verfärbung der Haut und der Sklera;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Blähungen während der Einnahme von Medikamenten;
  • Bauchschmerzen treten unabhängig von der Art der verzehrten Nahrung auf.

Wie man die Intensität der Fermentation beeinflusst

Um die Fermentation im Darm zu eliminieren, ist es zunächst notwendig, die Ernährung auszugleichen. Sie sollten die Verwendung von Lebensmitteln einschränken, die die Gasbildung erhöhen. Dies sind Bohnen, Erbsen, Linsen, Kohl, Radieschen, Radieschen, rohes Gemüse und Obst, Kaffee, Kakao.

Gewürze und Gewürze wie Pfeffer, Rosmarin, Kreuzkümmel, Thymian und Essig können ebenfalls zur Blähung beitragen. Die Gasproduktion im Darm steigt aufgrund von zucker- und stärkehaltigen Lebensmitteln. Sie sollten also auf Süßes, Mehl, Kartoffeln und frisches Brot verzichten.

Das Menü sollte fettarmes Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Hüttenkäse, Müsli, Suppen, Eier enthalten. Kräuterkochungen aus Dill, Kamille, Walnussblättern, Zitronenmelisse, Pfefferminze oder Granatapfelschale helfen bei der Bewältigung übermäßiger Gasbildung.

Und obwohl einige Einschränkungen auferlegt sind, sollte eine Person dennoch eine ausreichende Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten konsumieren. Milchsäurebakterien zerstören die im Dickdarm lebenden Fäulnisbakterien, und pektinreiche Ballaststoffe und Lebensmittel erhöhen die Darmmotilität und helfen, Toxine und toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen.

Ein Ernährungsberater kann helfen, Ihre Ernährung auszugleichen. Neben der Überarbeitung der Diät selbst müssen Sie auch auf die Diät achten. Es wird empfohlen, Lebensmittel in kleinen Portionen zu essen, aber oft. Optimal viermal am Tag, in ungefähr gleichen Zeitintervallen.

So wird das Essen besser verdaut. Der Prozess des Abbaus von Kohlenhydraten beginnt im Mund, daher muss das Essen gründlich gekaut werden. Sport verbessert die Verdauung, da er die Darmmotilität beschleunigt und emotionalen Stress abbaut.

Was verursacht Darmgärung und wie kann man sie loswerden??

Die intestinale Fermentation ist der Prozess der bakteriellen Fermentation von Kohlenhydraten durch die intestinale Mikroflora. Die Verdauung von Kohlenhydraten beginnt in der Mundhöhle. Dieser Prozess findet jedoch am aktivsten im Dünndarm statt, wo unter der Wirkung von Amylase (einem Enzym der Bauchspeicheldrüse) Poly- und Oligosaccharide in Monosaccharide zerlegt und vom Blut absorbiert werden. Grobe Ballaststoffe, Cellulose und andere Kohlenhydrate, die nicht von ihren eigenen Enzymen verdaut werden, gelangen in den Dickdarm, wo sie einen tieferen Bakterienabbau erfahren - hauptsächlich durch Anaerobier. Dieser Prozess findet unter Freisetzung verschiedener Gase statt (Wasserstoff, Kohlendioxid, Methan und andere)..

Die Fermentation ist ein physiologischer Prozess, der ständig im Darm stattfindet und normalerweise keine unangenehmen Empfindungen hervorruft. Bei Verwendung bestimmter Lebensmittel, Unterernährung, Magen-Darm-Erkrankungen können jedoch die Fermentationsprozesse zunehmen, was mit Blähungen, Blähungen, Schmerzen, Rumpeln im Bauch und Blähungen einhergeht. Gekennzeichnet durch eine sonore Abgabe von Gasen, die in der Regel nicht übelriechend und ungiftig sind und der Fermentationsprozess selbst keine Gefahr für Leben und Gesundheit darstellt. Eine übermäßige Gasproduktion bringt jedoch erhebliche Beschwerden mit sich und macht es manchmal schwierig, einige Untersuchungen durchzuführen (Ultraschall der Bauchhöhle und des kleinen Beckens)..

Ursachen

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten. Dies ist auf einen angeborenen oder erworbenen Mangel an bestimmten Enzymen zurückzuführen. In diesem Fall werden einzelne Produkte nicht im Dünndarm verdaut, sondern gelangen in den Dickdarm und werden fermentiert (Milchunverträglichkeit mit Laktasemangel).
  • Einführung in die Ernährung neuer Produkte. Die Art seiner Mikroflora hängt von den Essenspräferenzen einer Person ab. Die Verwendung "ungewöhnlicher" Produkte kann Fermentationsprozesse im Darm provozieren. In Zukunft verschwinden jedoch bei regelmäßiger Anwendung unangenehme Symptome.
  • Binge Eating. Bei übermäßigem Essen verlangsamen sich die Verdauungsprozesse, wodurch die Nahrung lange Zeit im Darm verweilt und fermentiert und zerfällt.
  • Das Überwiegen leicht verdaulicher Kohlenhydrate und Stärke in der Ernährung. Die Abhängigkeit von raffinierten Kohlenhydraten führt zum aktiven Wachstum von Mikroorganismen mit saccharolytischer Aktivität, die Zucker unter Bildung einer großen Menge von Gasen fermentieren.
  • Essen von Lebensmitteln mit hohem Anteil an groben Ballaststoffen. Dem menschlichen Körper fehlen Enzyme für die Verdauung von Pflanzenfasern. Es wird nur unter dem Einfluss der Mikroflora des Dickdarms teilweise gespalten. Dieser Prozess läuft mit der Freisetzung von Gas ab.
  • Verzögerte Darmperistaltik. Eine unzureichende Aktivität der Muskulatur des Verdauungstrakts schafft Bedingungen für die Fermentation von Nahrungsmitteln im Darm. Eine Abnahme der Peristaltik kann mit entzündlichen Prozessen, hormonellen Veränderungen, gestörter Nervenregulation usw. verbunden sein..
  • Unzureichende mechanische Verarbeitung von Lebensmitteln (hastiges Essen, Pathologie des Kauapparates). Schlecht gekaute Lebensmittel verweilen lange im Magen, die koordinierte Aktivität von Magen, Bauchspeicheldrüse und Darm ist gestört, die Reflextrennung von Pankreassaft nimmt ab. Eine große Menge unverdauter Kohlenhydrate gelangt in den Dickdarm, die dort von Mikroorganismen aktiv verarbeitet werden..
  • Verminderte exokrine Pankreasaktivität. Eine unzureichende Produktion von Amylase führt zu einer beeinträchtigten Verdauung von Kohlenhydraten im Dünndarm und deren übermäßiger Aufnahme in den Dickdarm unter Aktivierung von Fermentationsprozessen.
  • Antibiotika einnehmen. Die Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln führt zur Unterdrückung der normalen Darmflora und zur Aktivierung opportunistischer Mikroorganismen, die andere Enzymsysteme aufweisen und aktiv eine große Menge an Gasen produzieren.
  • Akute Darminfektionen. Für einige Tage nach einer Darminfektion bleibt ein vorübergehender Enzymmangel (meistens Laktase) bestehen, und daher ist die Verdauung von Kohlenhydraten im Dünndarm beeinträchtigt, und sie gelangen in großen Mengen in den Dickdarm, wo sie von Mikroben verarbeitet werden.

Fermentierende Lebensmittel

  • Backwaren: Weißweizenbrot, Schwarzbrot, Shortbread-Kekse, Brötchen, Hefe- und Blätterteigprodukte;
  • Getreide: Grieß, Hirsebrei, Cornflakes, Nudeln, Spaghetti, Kleie;
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Linsen, Bohnen, Bohnen, Kichererbsen;
  • Gemüse: Kartoffeln, Zucchini, Weißkohl, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Kürbis, Spargel, Karotten, Paprika, Rosenkohl;
  • Früchte: süße Äpfel, Ananas, Bananen, Trauben, Kaki, Birnen, Melonen;
  • getrocknete Früchte: Rosinen, Datteln, Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen;
  • Süßigkeiten: Honig, Süßigkeiten, Schokolade, Kuchen;
  • Getränke auf Malzbasis: Kwas, Bier, süße kohlensäurehaltige Getränke, Fruchtsäfte;
  • Milchprodukte: Milch, Eis.

Behandlung

Diät

Die Diät beinhaltet die Einschränkung der Kohlenhydrate in der Diät (hauptsächlich aufgrund leicht verdaulicher) und die Erhöhung des Proteins. Beschränken Sie vorübergehend ballaststoffreiche Lebensmittel.

Empfohlen für die Verwendung:

  • Fleisch und Fisch fettarmer Sorten in gekochter oder gedünsteter Form;
  • thermisch verarbeitetes Gemüse und Obst;
  • Zwiebel Knoblauch;
  • Reis, Buchweizen, Haferflocken;
  • Omeletts;
  • fermentierte Milchprodukte: Kefir, Joghurt, fermentierte Backmilch (mit normaler Milchtoleranz);
  • laktosefreie Milch (mit Laktasemangel);
  • Kräuter und Gewürze - Lorbeerblätter, rote und schwarze Paprika, Zimt, Nelken, Dill, Petersilie.

Drogen

  • Karminierungsmittel (reduzieren die Gasbildung und erleichtern die Entfernung von Gasen) - Simethicon, Espumisan, Plantex;
  • Enterosorbentien auf Aktivkohlebasis (zum Binden und Entfernen von Gasen);
  • Präbiotika (stimulieren selektiv das Wachstum der nützlichen Mikroflora) - Lactulose, Lactofiltrum, Eubikor, Duphalac, Prelax;
  • Probiotika (sie enthalten Bifidobakterien und Laktobazillen, stellen die normale Darmflora wieder her) - Linex, Bifidumbacterin, Lactobacterin;
  • Enzympräparate (werden bei unzureichender Funktion der Bauchspeicheldrüse verwendet, verbessern die Verdauung von Kohlenhydraten im Dünndarm) - Pankreatin, Kreon.

Traditionelle Methoden

Um das Wachstum von bedingt pathogenen Mikroorganismen zu unterdrücken, werden Abkochungen und Infusionen von Kräutern mit bakterizider Wirkung verwendet:

  • Abkochungen von trockenen Beeren von Himbeeren, schwarzen Johannisbeeren, Walderdbeeren, schwarzen Apfelbeeren, Wildrose, Berberitze, Hartriegel;
  • Abkochungen von Minze, Ringelblume, Kamille, Salbei;
  • ungesüßte Säfte und Kompotte aus Preiselbeeren, Preiselbeeren, Zitrone, getrockneten Aprikosen, Äpfeln, Karotten.

Verwenden Sie: Um die Freisetzung von Gasen zu erleichtern und die Gasbildung zu verringern:

  • Infusion von Kümmel;
  • Aufguss von Anisfrüchten;
  • Infusion von Dillsamen;
  • Aufguss von Fenchelfrüchten.

Massage- und Physiotherapieübungen

Massage und Gymnastik wirken sich nicht direkt auf die Fermentationsprozesse im Darm aus, tragen jedoch dazu bei, die Motilität des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren und die Gasentleerung zu verbessern.

Die folgenden Techniken sind wirksam:

  • Massage des Bauches in Rückenlage mit gebeugten Beinen, leichte Streichbewegungen im Uhrzeigersinn;
  • mit dem Bauch auf dem Ball liegen, um hin und her zu rollen;
  • Auf dem Rücken liegend ziehen Sie die an den Knien gebeugten Beine an den Bauch.
  • Übung "Fahrrad";
  • Maximal mögliches Zurückziehen des Bauches beim Einatmen, gefolgt von Entspannung beim Ausatmen.

Gründe für die Fermentation im Darm, Möglichkeiten, es zu beseitigen

Eines der unangenehmen Phänomene in der Medizin ist die Fermentation im Darm. Es kann viele Gründe für dieses Phänomen geben. In diesem Fall kann der Prozess sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern unterschiedlichen Alters gleichermaßen ablaufen. Die abdominale Fermentation ist schwerwiegend. Es kann nicht ignoriert werden. Daher sollte jeder wissen, warum ein pathologischer Prozess stattfindet und wie er überwunden werden kann..

Gärung und Verrottung im Magen

Die Fermentation im Darm ist durch unangenehme schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum gekennzeichnet. Dieser Prozess erfolgt aufgrund der Tatsache, dass einige Lebensmittel während der Verdauung von Lebensmitteln praktisch nicht absorbiert werden. Ein solches abnormales Phänomen kann sowohl im Dünndarm als auch im Dickdarm auftreten. Meistens ist es jedoch der erste Abschnitt des Verdauungstrakts, der unter dem Problem leidet. Dies liegt an der Tatsache, dass im Dünndarm mehr Säuren absorbiert und sekretiert werden.

Die Ursache für Blähungen ist Kohlendioxid, das bei Verdauungsprozessen in den Organen gebildet wird..

Fermentation und Fäulnis im Darm bei Kindern und Erwachsenen treten aus mehreren Gründen auf. Das wichtigste ist jedoch eine empfindliche Reaktion auf bestimmte Arten von Lebensmitteln. Je komplexer die Produktstruktur ist, desto mehr Energie wird für die Verdauung von Lebensmitteln aufgewendet. Somit wird eine große Menge an Säuren freigesetzt.

Oft wird bei Babys bis zu einem Jahr ein abnormaler Prozess beobachtet. Dies liegt daran, dass ihr Verdauungstrakt noch nicht vollständig ausgebildet ist und mit vielen Lebensmitteln nicht vertraut ist..

Die Ursachen der Fermentation im Darm


Wenn es im Bauch zu einer Fermentation kommt, können die Gründe im Folgenden verborgen sein:

  • schlechte Ernährung;
  • übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln, die Fermentation verursachen;
  • langsame Verdauung und Durchgang von Nahrungsmitteln;
  • signifikante Verletzung der inneren Organe.

Die Hauptursache für Fäulnis im Magen wird als falsches Tagesmenü angesehen. Dieser Prozess führt zu einer Erhöhung der Gasmenge im Darmtrakt..

Es gibt noch einen anderen Grund - einen Mangel an alkalischer Säure. Vor diesem Hintergrund liegt eine Verletzung der Verdauung von Produkten und des Auftretens von Blähungen bei einer Person vor. Oft wird dieses Phänomen bei Menschen beobachtet, die saure Lebensmittel bevorzugen..

Das Auftreten eines pathologischen Prozesses kann durch die Darmflora und den Mangel an angemessenem Blutfluss beeinflusst werden. Wenn Adhäsionen oder tumorähnliche Formationen in den Organen auftreten, stagniert die Nahrung. Lebensmittel, die reich an Kohlenhydraten und Proteinen sind, verlangsamen den Verdauungsprozess. Aus diesem Grund setzt sich die Hälfte der Nahrung im Organ ab und beginnt zu faulen..

Um eine Pathologie zu vermeiden, müssen Sie zunächst über die Richtigkeit der Ernährung nachdenken und die Produkte, die die Gasbildung erhöhen, aus dem Menü streichen.

Symptome der Magenfermentation

Die mit der Fermentation im Magen einhergehenden Symptome können variiert werden. Einige Leute klagen über leichte Beschwerden. Andere fühlen sich viel unwohl..

Anzeichen eines pathologischen Prozesses können im Folgenden verborgen werden:

  • Blähungen;
  • Blähungen und erhöhte Gasproduktion;
  • Grollen;
  • Verletzung des Stuhls. In diesem Fall kann der Charakter unterschiedlich sein. Pathologie kann sowohl von Verstopfung als auch von Durchfall begleitet sein;
  • Koliken und schmerzhafte Empfindungen im Magen.

Bei Adhäsionen und der Entwicklung von Neoplasmen können andere Symptome auftreten. Der Patient klagt über Kopfschmerzen, Schwindel, erhöhte Temperaturwerte und das Auftreten unverdauter Speisereste im Kot.

Wenn ein Organ verletzt ist, werden schädliche Bakterien darin besiedelt, was zu einer Vergiftung des Körpers und einer Verletzung der Mikroflora führt.

Fermentierende und verrottende Lebensmittel im Magen

Nicht umsonst raten Ärzte, der täglichen Ernährung besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Sie raten davon ab, Lebensmittel zu essen, die eine Gasproduktion verursachen. Wenn diese Empfehlung nicht befolgt wird, können nicht nur unangenehme Symptome auftreten, sondern auch schwerwiegende Krankheiten auftreten..

Verbotene Lebensmittel, die eine Darmfermentation verursachen, sind wie folgt:

  • frittiertes Essen;
  • Gewürze und Lebensmittel mit vielen Gewürzen in Form von Pfeffer, Kreuzkümmel, Rosmarin;
  • Würste;
  • Süßigkeiten und zuckerhaltige Lebensmittel;
  • Hülsenfrüchte, Linsen, Erbsen;
  • Kohl jeglicher Art;
  • rohe pflanzliche Nahrung.

Zu dieser Liste können Sie Getränke in Form von Bier, Kwas, Alkohol und Soda hinzufügen, die die Gasproduktion im Magen erhöhen.

Wenn Sie dieses Lebensmittel nicht missbrauchen, wird die Wahrscheinlichkeit unangenehmer Symptome minimiert. Wenn solche Produkte nachts eingenommen werden, mangelt es an Verdauung der Nahrung. Dies liegt daran, dass die inneren Organe nachts ihre Effizienz verringern..

Behandlung der Bauchfermentation


Bei ständiger Gärung im Darm sollten die Ursachen, die Behandlung so schnell wie möglich erkannt werden. Wenn keine Erkrankungen der Verdauungsorgane beobachtet werden, kann das Problem durch Anpassung der Ernährung gelöst werden. In anderen Fällen ist eine ärztliche Beratung und Behandlung mit Medikamenten erforderlich.

Einhaltung der richtigen Ernährung

Wenn es eine Fermentation im Magen und Darm gibt, beinhaltet die Behandlung eine Diät. Es lohnt sich, alle Produkte aus dem Menü auszuschließen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen..

Die Liste der verbotenen Lebensmittel sollte Folgendes enthalten:

  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • fetter Fisch und Fleisch;
  • saure und salzige Lebensmittel;
  • Obst- und Gemüsepflanzen.

Experten sagen, dass die tägliche Ernährung Folgendes umfassen sollte:

  • Weißbrot;
  • fettarme Fleisch- und Fischgerichte;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Brei in Form von Buchweizen, Hirse, Reis;
  • fettarme Brühe Suppen;
  • Eier. Iss ein gekochtes Ei pro Tag.

Sie müssen in kleinen Portionen essen. Die Futtermenge sollte nicht größer als die Nocke sein. In diesem Fall ist es besser, öfter zu essen - bis zu sechsmal am Tag. Das Essen sollte warm serviert werden. Heiße Speisen verletzen die Schleimhaut, wodurch das Bakterienmittel eindringen kann.

Das Essen muss auf verschiedene Arten zubereitet werden: Eintopf, Kochen, Backen und Dämpfen..

Einnahme von Medikamenten

Was tun in diesem Fall, wenn der Magen fermentiert? Wenn ständig unangenehme Symptome beobachtet werden und Komplikationen auftreten, müssen Sie Medikamente anschließen. Die medikamentöse Therapie umfasst:

  1. Aktivkohle;
  2. Dimethicon;
  3. Sorbex.

Bei längerer Verstopfung ist es notwendig, Abführmittel in Form von Duphalac, Gutallax, einzunehmen.

Mit dem Auftreten von Krämpfen und schmerzhaften Empfindungen können Sie No-shpa oder Drotaverin einnehmen. Und um den Zustand der Darmflora zu verbessern, können Sie Pro oder Präbiotika in Form von Linex, Bifiform, Normabact kaufen.

Traditionelle Methoden

Bei einer Fermentation im Magen kann die Behandlung mit zusätzlichen alternativen Methoden durchgeführt werden. Bei Blähungen und Blähungen empfehlen Ärzte, Abkochungen und Infusionen auf der Basis von Dill, Kamille und Minze einzunehmen.

Walnuss- und Granatapfelschalen sind eine große Hilfe bei Zerfallsprozessen. Es ist sehr einfach, solche Produkte herzustellen. Sollte einen Monat lang bis zu dreimal täglich eingenommen werden.

Physiotherapie

Damit das Verdauungssystem immer normal ist und die Verdauung der Nahrung ruhig ist, sollten die Übungen zu Hause durchgeführt werden. Eine Übung namens Fahrrad hilft, Gärung und Fäulnis zu überwinden..

Als vorbeugende Maßnahme muss eine weitere Übung durchgeführt werden. Dazu sollten Sie sich auf den Rücken setzen, die Knie beugen und an den Bauch drücken. Sie müssen bis zu zehn Mal am Tag trainieren..

Eine andere Übung wird etwas schwieriger sein. Es wird auch auf dem Rücken liegend durchgeführt. Gerade Beine müssen hinter den Kopf gelegt werden und wenn möglich versuchen, mit Socken den Boden zu erreichen.

Verhinderung der Fermentation im Magen

Vergessen Sie nicht die Einhaltung vorbeugender Manipulationen. Der erste Schritt besteht darin, alle Junk-Foods, Snacks und Alkohol aus dem Menü zu entfernen..

Nach einem Arbeitstag sollten Sie mindestens 30 Minuten laufen. Am Wochenende ist es besser, in die Natur zu gehen.

Nachts nicht essen. Die beste Option ist, einen Becher mit einem fermentierten Milchprodukt zu nehmen. Dies verhindert nicht nur die Fermentation im Darm, sondern reduziert auch die Belastung der Verdauungsorgane und lindert Verstopfung..

Nicht selbst behandeln. Dieser Vorgang kann zu Komplikationen führen. Um unangenehme Symptome zu beseitigen, ist es notwendig, die Ursache zu identifizieren und sie zu beseitigen. Nur der behandelnde Arzt kann dabei helfen..

Gärung im Darm

Beschwerden im Bauchraum, Blähungen und andere Abweichungen können nicht nur auf eine banale Gasbildung hinweisen, sondern auch auf schwerwiegendere Probleme des Verdauungssystems. Bei der Untersuchung eines Patienten muss ein Arzt herausfinden, was die Fermentation im Darm verursacht, was die Gründe sind, und eine Behandlung verschreiben. Wenn das Symptom häufig erneut auftritt, verschlechtert sich die Lebensqualität des Patienten jeden Tag, es wird eine vollständige Untersuchung des Magen-Darm-Trakts vorgeschrieben und die Ursache der Darmfunktionsstörung identifiziert.

Gründe für das Auftreten einer Fermentation im Darm

Das erste Symptom der Fermentation ist die Gasbildung. Dieser Prozess beginnt im Magen, sobald Nahrung in ihn gelangt. Dann gelangen völlig unverdaute Speisereste in den Darm, der Fermentationsprozess beginnt.

Die Hauptgründe für das Auftreten pathologischer Prozesse im Darm werden berücksichtigt:

  1. Essen Sie fetthaltige, gebratene, eingelegte Lebensmittel. Das Essen von Hülsenfrüchten und Gebäck beeinträchtigt die normale Darmfunktion negativ.
  2. Erkrankungen des Verdauungssystems: Enzymmangel, geringer Säuregehalt des Magensaftes, Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase.
  3. Schwache Darmperistaltik.
  4. Laktoseintoleranz-Syndrom.
  5. Adhäsions- und Tumorprozesse, die es dem Nahrungsbolus erschweren, den Verdauungstrakt zu passieren.

Zusätzlich zu möglichen Problemen des Verdauungssystems erfolgt die Fermentation ohne Lebensmittelhygiene und ohne schlechte Gewohnheiten.

Folgende Gründe für die Begasung sind:

  • Snack für unterwegs;
  • beim Essen sprechen;
  • Rauchen;
  • Zahnkrankheiten;
  • späte (nächtliche) Aufnahme unverdaulicher Nahrung;
  • längere (20 Minuten oder länger) Verwendung von Kaugummi.

Auch süße kohlensäurehaltige Getränke tragen zur Fermentation in der Bauchhöhle bei. Vollmilch, Kohl, fettiges zähes Fleisch sind Lebensmittel, die die Entwicklung pathologischer Prozesse im Darm provozieren.

Symptome

Der Prozess der Gasbildung ist für den menschlichen Körper natürlich. Bis zu 600 ml Luft können pro Tag in 13–20 Dosen freigesetzt werden. Dies ist ein normaler Vorgang und verursacht keine Beschwerden..

Wenn das Gasvolumen zugenommen hat, platzt der Magen, es treten Krämpfe auf und mit ihnen Verstopfung oder Durchfall - dies deutet auf eine Verletzung des Darms hin. Durch die Fermentation erhöht sich die Gasmenge auf bis zu 3-4 Liter. Es ist schwierig für sie zu passieren, sie sammeln sich in den Darmwänden an, üben Druck auf sie aus und verursachen Unbehagen und Schmerzen.

Sie können auch die folgenden Anzeichen einer Fermentation im Darm beobachten:

  • brodelnde, rumpelnde Geräusche im Peritoneum nach dem Essen;
  • Stuhlprobleme: Durchfall kann von längerer Verstopfung gefolgt werden;
  • Krämpfe, Koliken, Schmerzen in der Magengegend.

Sie sollten die Symptome nicht ignorieren. Während der Fermentation werden giftige Gase und Substanzen freigesetzt, die im Laufe der Zeit die Darmschleimhaut zerstören.

Behandlung

Um eine Diagnose zu stellen und die Behandlungstaktik zu wählen, muss eine umfassende und umfassende Diagnose des Magen-Darm-Trakts durchgeführt werden. Erstens ist das Auftreten von Neoplasmen, Adhäsionen und anderen Krankheiten, die für das Leben des Patienten gefährlich sind, ausgeschlossen.

Wenn die Untersuchung keine Pathologien wie Infektionen des Magen-Darm-Trakts, entzündliche Prozesse, Vergiftungen des Körpers ergab, wird die Behandlung konservativ durch Anpassung der Ernährung durchgeführt.

Die Therapie verschiedener Pathologien des Magen-Darm-Trakts wird mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, wobei die Ursache für Fermentation und Gasbildung beseitigt wird. Sie müssen auch eine Liste der Lebensmittel, die Fermentation verursachen, von Ihrem Arzt erhalten..

Ernährungskorrektur

Sie sollten nach und nach essen, aber oft (mindestens 5 Mal am Tag) ist Trockenfutter nicht erwünscht. Es wird nicht empfohlen, mit groben Ballaststoffen gesättigtes Gemüse und Obst als Snacks zu verwenden..

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sollte das Essen püriert und warm sein. Es ist gut, hausgemachte fettarme Suppen und Suppenpüree, gekochten Brei, alles außer Weizen zu essen.

Es ist notwendig, frittierte Lebensmittel abzulehnen, vorzugsweise zu schmoren, im Ofen zu backen und zu dämpfen. Fettfleisch und Würstchen sind von der Ernährung ausgeschlossen. Wählen Sie für die Ernährung Fleisch aus Huhn, Pute, Kalbfleisch. Reduzieren Sie den Kaloriengehalt von Lebensmitteln auf bis zu 2000 kcal, reduzieren Sie die Salzaufnahme. In jedem Fall gibt der Arzt zusätzliche Empfehlungen zur Beseitigung der Fermentation im Darm.

Arzneimittelbehandlung

Die Behandlungsstrategie für Darmpathologien hängt von der Diagnose ab. Unangenehme Symptome wie Blähungen, Gasbildung und Koliken werden jedoch mit verschreibungspflichtigen Medikamenten beseitigt.

Sorbentien werden verwendet, um den Darm von Gasen und pathogenen Mikroflora zu reinigen: Aktivkohle, Enterosgel, Atoxil.

Um Krämpfe zu lindern und Schmerzen zu beseitigen, werden krampflösende Mittel eingesetzt: No-shpa, Papaverine, Spazmalgon. Verwenden Sie "Espumisan", "Orliks", um Fermentationsprozesse zu verhindern und Blähungen zu vermeiden..

Zur Verbesserung der Darmflora werden Probiotika verschrieben: "Linex", "Bifidumbacterin", "Khilak".

Abhängig von der Ursache der Stuhlstörung werden Abführmittel oder Fixiermittel nach Anweisung eines Arztes verwendet. Nur ein Spezialist entscheidet, wie das Problem mit den jeweiligen Medikamenten behoben werden kann.

Hausmittel

Wenn Sie nach dem Essen übermäßiges Gas und Koliken besorgt sind, können Sie den Bauch im Uhrzeigersinn um den Nabel streicheln. Nach dieser Manipulation verschwinden die Gase auf natürliche Weise, die Krämpfe hören auf.

Die Einnahme von Heilpflanzeninfusionen trägt dazu bei, die Intensität der Fermentationsprozesse im Darm zu verringern. Das Abkochen von Dill ist seit langem für seine Fähigkeit bekannt, die Gasbildung zu bekämpfen. Es wird sogar Babys verschrieben.

Ein Sud aus Minze, Zitronenmelisse, Kamille lindert gereizte Magen- und Darmschleimhaut und wirkt als natürliches krampflösendes Mittel. Dieser heilende Tee hemmt die pathogene Mikroflora und fördert die Regeneration von Geweben des Verdauungssystems..

Anstelle von Apothekenmitteln gegen Darmstörungen können Sie auch eine Abkochung aus Granatapfelschale, Walnussblättern und Dill verwenden. Es reinigt die Verdauungsorgane von Toxinen, unterdrückt die Prozesse des Zerfalls und der Fermentation. Um eine Abkochung von Heilpflanzen vorzubereiten, müssen Sie 1 EL einnehmen. l. und mit 1 Glas kochendem Wasser dämpfen. Lassen Sie es 15 Minuten ziehen, nehmen Sie ein Drittel eines Glases eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, nicht länger als einen Monat.

Die Behandlung mit Abkochungen von Kräutern sollte in Kombination mit einer Diät verordnet werden, nur in diesem Fall wird eine positive Wirkung erzielt.

Verbotene Lebensmittel

Die Ernährung bei Darmstörungen ist recht streng. Sie müssen einige Lebensmittel, die Fermentation verursachen, von der Diät ausschließen:

  • Bäckereiprodukte;
  • Zucker, Süßwaren, süßes Soda, Säfte;
  • Würste;
  • Gewürze und Gewürze;
  • halbfertige Produkte;
  • eingelegte und gesalzene Lebensmittel;
  • Hülsenfrüchte, alle Arten von Kohl, Pilze;
  • alle Milchprodukte;
  • süße Früchte: Äpfel, Birnen, Trauben.

Alle diese Produkte tragen zu den Fermentations- und Fäulnisprozessen im Darm bei und reizen dessen Wände. Zucker nährt die pathogene Darmflora und trägt zur Erhöhung der Anzahl pathogener Bakterien bei.

Fermentationsprävention

Eine richtige und gesunde Ernährung ist ein wichtiger Faktor für die Darmgesundheit. Durch die Beseitigung von Produkten, die die Schleimhaut schädigen, kann die Ausbreitung pathogener Mikroflora verhindert werden.

Die zweite Komponente ist die rechtzeitige Suche nach medizinischer Hilfe. Selbst die geringste Abweichung in der Arbeit des Verdauungstrakts kann nicht ignoriert werden. Die Behandlung der Fermentation und Gasbildung beginnt erst nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen.

Ein gesunder Lebensstil trägt zur Gesundheit des Verdauungssystems bei. Durch die Beseitigung von Rauchen und Alkohol können Sie die meisten Probleme im Zusammenhang mit der Verdauung beseitigen. Einfache körperliche Übungen, Spaziergänge an der frischen Luft verbessern die Darmperistaltik, lassen den Kot nicht stagnieren. Durch regelmäßiges Entleeren wird das Risiko von Fermentationsprozessen um ein Vielfaches reduziert.

Eine mäßige Nahrungsaufnahme fördert die richtige Verdauung. Lebensmittel werden von Enzymen in voller Fermentation verarbeitet - in diesem Fall ist dies ausgeschlossen. Die Mundgesundheit fördert die richtige Verdauung. Alle verzehrten Lebensmittel müssen vor dem Eintritt in die Speiseröhre gründlich gekaut werden. Dies ist nur mit gesunden Zähnen möglich. Unverdaute Speisereste reichern sich im Dünndarm an, was zu Reizungen der Schleimhaut und Verrottung des Nahrungsklumpens führt.

Fazit

Negative Störungen im menschlichen Körper beeinträchtigen die Lebensqualität im Allgemeinen nicht optimal. Eine Funktionsstörung des Verdauungssystems tritt aufgrund schädlicher Essgewohnheiten und -gewohnheiten auf. Durch die Beseitigung der destabilisierenden Faktoren können Sie die meisten Probleme lösen, die mit einer Störung des Verdauungssystems verbunden sind..

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Symptome der Darmfermentation. Was tun mit Gärung im Magen?

Frage von: Anonym

Oft beginnt nach dem Essen eine Art Brodeln in meinem Magen, begleitet von unangenehmen schmerzhaften Empfindungen. Es ist klar, dass Sie zu einem Gastroenterologen gehen müssen, aber Sie können versuchen, dieses Problem mit Volksheilmitteln loszuwerden. Wie man Blähungen und Bauchgärung zu Hause behandelt?

Jeder war mindestens einmal in seinem Leben in einer Situation, in der er an einem öffentlichen Ort anfängt, in seinem Magen zu rumpeln. Wie die Bauchfermentation und das Aufblähen behandelt werden, hängt von den Ursachen eines solch heiklen Problems ab..

Blähungen können auch bei vollkommen gesunden Menschen beobachtet werden. Der Grund dafür können fetthaltige und frittierte Lebensmittel sein, Lebensmittel, die eine erhöhte Gasproduktion verursachen (alle Arten von Kohl, Hülsenfrüchten, Zwiebeln, Milch, Schwarzbrot und andere). Manchmal reicht es aus, die Ernährung zugunsten gesünderer und leichter verdaulicher Lebensmittel anzupassen, um die regelmäßigen "Umdrehungen" im Magen loszuwerden.

Nach einer reichhaltigen Mahlzeit raten viele Experten zu gemütlichen Spaziergängen, anstatt an einem Ort zu sitzen oder ins Bett zu gehen..

Wenn ein paar Stunden nach dem Mittagessen eine Schwere im Bauch auftritt, diese an Größe zunimmt, Aufstoßen und Mundgeruch auftreten, können wir von einer Darmdispersion ausgehen (Verdauungsschwierigkeiten). Die Gase werden durch Bakterien verursacht, die sich im Dünndarm ansammeln. Bei Erkrankungen dieses Teils des Verdauungstrakts gibt es zusätzlich zu den aufgeführten Unannehmlichkeiten einen charakteristischen Schmerz im Nabel.

Blähungen und begleitende Koliken betreffen viele Neugeborene im Alter zwischen 1 und 4 Monaten. Dies ist auf die Unreife des Verdauungssystems und die unzureichende Besiedlung des Darms mit nützlichen Mikroorganismen zurückzuführen..

Wahrscheinlich weiß jede Mutter, was Dillwasser ist. Dies ist das häufigste Mittel gegen Blähungen. Die Dillsameninfusion kann ab dem Säuglingsalter angewendet werden, es gibt keine Kontraindikationen. Zum Kochen benötigen Sie 2 TL. gehackte Dillsamen und 0,5 Liter kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie mindestens 30 Minuten darauf und nehmen Sie jede Stunde 100 ml ein.

Ein weiteres wirksames Mittel ist die Kamilleninfusion. Dazu sollte 1 Esslöffel Kamille in 1 Liter heißes Wasser gegossen und zum Kochen gebracht werden. Die Brühe ist nach 4 Stunden fertig. Trinken Sie 2 EL. l. vor jeder Mahlzeit.

Verschiedene Kräuterpräparate helfen gut beim Aufblähen:

  1. Sanddorn- und Baldrianwurzel, Brennnessel, Löwenzahn. Sie benötigen 2 EL. l. Gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser in die Mischung und halten Sie sie 30 Minuten lang in einem Wasserbad. Sie müssen die Infusion für eine halbe Tasse warm trinken.
  2. Mischen Sie die Wurzeln von Calamus, Enzian, Angelika, Rhabarber mit Johanniskraut und Schafgarbe. Brauen Sie ähnlich wie in der vorherigen Kollektion.
  3. Pfefferminzblätter, Baldrianwurzel, Fenchelfrucht. 2 TL Die Mischung wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang darauf bestanden. Sie müssen morgens und abends ein halbes Glas des Produkts einnehmen.

Zur Vorbeugung können Sie regelmäßig Tee mit Ingwer, Minze, Zitronenmelisse, Zimt, Fenchel und Kamille konsumieren. Gewürze wie Kreuzkümmel, Majoran, Cayennepfeffer und Koriander können unangenehme Symptome lindern.

Um die Gärung und das Aufblähen im Bauch dauerhaft zu beseitigen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es gibt Fälle, in denen dieses Verhalten des Magen-Darm-Trakts auf schwerere Erkrankungen hinweist..

Hallo Freunde! Heute werden wir über eine Krankheit sprechen, die mittlerweile weit verbreitet ist - es ist fermentative Dyspepsie..

Die Krankheit wurde erstmals zu Beginn des letzten Jahrhunderts von den deutschen Wissenschaftlern Schmidt und Strasburger beschrieben. Die Krankheit tritt am häufigsten in der warmen Jahreszeit auf, wenn die Ernährung von Produkten pflanzlichen Ursprungs dominiert wird. Fermentationsdyspepsie kann bei längerer Einhaltung einer protein- und fettarmen Diät auftreten.

In der Regel verläuft die Krankheit leicht, bei rechtzeitigem Zugang zu einem Arzt und Einhaltung des vorgeschriebenen Behandlungsverlaufs verschwinden die Krankheitssymptome schnell und vollständig. Eine unsachgemäße Behandlung und die Nichteinhaltung medizinischer Empfehlungen können zum Übergang der Krankheit in eine chronische Form und zur anschließenden Entzündung des Dünn- und Dickdarms beitragen.

Was ist Fermentationsdyspepsie und die Ursachen der Krankheit?

Jede Art von Dyspepsie - fermentativ, faulig, fettig und durch Enzymmangel verursachte Formen - äußert sich in einer Störung des Verdauungssystems. Wenn sich bei übermäßigem Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln und Fettprodukten, die feuerfeste Fette enthalten, eine fäulniserregende Dyspepsie entwickelt, wird die fermentative Dyspepsie durch das Überwiegen von Kohlenhydraten in der Nahrung verursacht, die hauptsächlich durch grobe Pflanzenfasern dargestellt werden.

Ursachen der Krankheit

  • Wichtige Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind:
  • schlechtes Kauen von Lebensmitteln, wodurch die Amylase des Speichels keine Zeit hat, die in Lebensmitteln enthaltenen Kohlenhydrate abzubauen;
  • unzureichende Sekretion von Magensaft, wodurch die Pflanzenfasermembranen im Magen nicht ausreichend verdaut und dann im Darm in Nährstoffe zerlegt werden;
  • unzureichende Freisetzung von Amylase durch die Bauchspeicheldrüse - ein Isoenzym, das Kohlenhydrate abbaut;
  • Die in Pflanzenfasern enthaltenen groben Fasern erhöhen die Häufigkeit der Kontraktion der Muskelschicht an den Wänden des Dünndarms. Aus diesem Grund haben Kohlenhydrate keine Zeit, sich einer hochwertigen Verarbeitung mit Enzymen zu unterziehen.
  • Eine signifikante Konzentration von schlecht verdauten Kohlenhydraten führt zu einer erhöhten Fermentation im Blinddarm und in den unteren Segmenten des Ileums, gefolgt von der Ausbreitung von Mikroorganismen, die den Fermentationsprozess in die oberen Teile des Dünndarms verursachen.
  • In der heißen Jahreszeit viel normales, kohlensäurehaltiges oder gekühltes Wasser trinken.

Symptome und Diagnose einer Fermentationsdyspepsie

Bei der Fermentationsdyspepsie führen intensive Fermentationsprozesse zur Bildung von organischen Säuren und Substanzen, die zur Freisetzung von Gasen beitragen, die die Darmwände reizen. Dies führt zu Blähungen, einem Gefühl der Schwere und manchmal zu dumpfen Schmerzen, die nach einem Stuhlgang verschwinden. Eine erhöhte Muskelmotilität trägt zur reichlichen Sekretion von Darmsaft und Schleim bei, dem Auftreten von Durchfall.

Es gibt ein Rumpeln im Bauch, Geräusche von flüssiger Masse, die von einem Abschnitt zum anderen strömen, sind zu hören, Stühle werden häufiger und erhalten eine helle Farbe und eine matschige Konsistenz unter Einbeziehung unverdauter Speisereste. Schaum und saurer Geruch können im Stuhl wahrgenommen werden. Es gibt saures Aufstoßen, Blähungen, eine allgemeine Vergiftung des Körpers mit Fermentationsprodukten äußert sich in Übelkeit, Schwäche, Kopfschmerzen und nervöser Angst.

Diagnose

Die Diagnose wird auf der Grundlage der Untersuchung des Patienten und der Laboruntersuchung des Kot gestellt. Bei Patienten werden Geräusche im Darm festgestellt, die an Grollen, Transfusionen und Spritzwasser erinnern. Die Analyse von Fäkalien zeigt den Gehalt an iodophiler Mikroflora, Stärkekörnern, Pflanzenfasern, einschließlich organischer Säuren in unzureichend verdauter Form.

Behandlung und Vorbeugung von Fermentationsdyspepsie

Während der ersten ein bis zwei Behandlungstage wird dem Patienten empfohlen, nicht zu essen und nur ungesüßten Tee zu trinken. Wenn der Körper erschöpft ist und viel Flüssigkeit verloren hat, werden Lösungen von Glucose und 0,9% Natriumchlorid intravenös injiziert. In der Ernährung sollten Protein-Lebensmittel mit einer Mindestmenge an Kohlenhydrat-Lebensmitteln 8-12 Tage lang vorherrschen. Die Verwendung von Lebensmitteln und Flüssigkeiten, die Fermentationsprozesse verursachen, wie z. B. Schwarzbrot, Kwas, Sodawasser, Milch, ist vollständig ausgeschlossen.

Im Falle einer Fermentationsdyspepsie wird die von M.I. Pevzner.

  • Fisch- und Fleischsoufflés;
  • Magerkäse;
  • Omelett oder Rührei aus Eiweiß für ein Paar, sie können auch durch ein weichgekochtes Ei ersetzt werden (nicht mehr als eines pro Tag);
  • fettarme Fisch- und Fleischbrühen;
  • Blaubeergelee, Vogelkirschkompott, Buchweizen oder Reisbrühe, schwacher Tee.

Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, erhöht sich allmählich die Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung, zunächst durch Zugabe leicht verdaulicher Lebensmittel. Die Nichteinhaltung der diätetischen Ernährung kann zum Übergang der Krankheit in eine komplexere und schwieriger zu heilende fäulniserregende Form beitragen.

Die traditionelle medikamentöse Behandlung besteht in der Verwendung von Sorptionsmitteln (Aktivkohle, Carbolen, Sorbex usw.), Adstringentien (Tanalbin), Belladonna, Opiumtinktur, Papaverin, Kamilleninfusion und Kräutern wie Dill, Fenchel, Kümmel, um Blähungen zu beseitigen. Bei unzureichender Sekretion von Magensaft wird eine Pepsin enthaltende Salzsäurelösung verschrieben, bei schwacher Sekretion von Amylase durch Pankreassäure - die Verwendung von Pankreatin.

Rezeption und Antiseptika haben eine gute restaurative Wirkung. Wenn die Wirkung der angewandten Therapie schwach ist, wird eine Kurzzeitbehandlung mit Sulfadrogen verschrieben. Nach Erreichen der Erholung wird empfohlen, einige Zeit vor dem Abendessen (20 Minuten) warmes Mineralwasser mit einem geringen Gehalt an Mineralien in einer kleinen Menge zu trinken. Dies wird dazu beitragen, das Gleichgewicht der Mineralien im Körper wiederherzustellen und die Behandlungsergebnisse zu festigen..

Behandlung mit Volksheilmitteln

Eine erhöhte Gasbildung kann geschwächt werden, indem eine Sammlung entnommen wird, die 10-12 Stunden lang in einer Thermoskanne infundiert ist und aus gleichen Teilen Baldrianwurzel, Pfefferminzblättern, medizinischen Kamillenblüten und Apotheken-Ringelblumen besteht. Für einen Esslöffel müssen Sie 200 ml kochendes Wasser einnehmen.

Eine Infusion von Elecampan verbessert die Funktion der Verdauungsorgane. 200 ml gekühltes gekochtes Wasser sollten für einen Löffel fein gehackte Wurzel eingenommen und 8 Stunden lang stehen gelassen werden.

Krankheitsvorbeugung

Um der Krankheit vorzubeugen, sollten Sie sich ausgewogen und ausreichend mit Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten im Verhältnis 2: 1: 5 ernähren. Die Produkte sollten variiert werden, um den Körper vollständig mit Makro- und Mikroelementen, Vitaminen und anderen nützlichen Substanzen zu versorgen. Die Diät muss Fisch, fermentierte Milchprodukte, Pflanzenöl enthalten.

Um Fermentationsprozesse im Darm beim Mischen von Lebensmitteln mit Wasser zu vermeiden, sollten Flüssigkeiten 15 bis 20 Minuten vor den Mahlzeiten oder 30 Minuten bis 1 Stunde nach den Mahlzeiten konsumiert werden. Lebensmittel müssen gründlich gekaut werden, wobei eine erhebliche Anzahl von Zähnen fehlt - mit einem Mixer oder anderen Methoden mahlen.

Merkmale des Verlaufs der fermentativen Dyspepsie bei Kindern

Bei Säuglingen mit fermentativer Dyspepsie treten lose, oft grün gefärbte Stühle auf, die Schleim und weiße Klumpen enthalten, die gehacktem Eiweiß ähneln. Die Farbe des Stuhls ändert sich aufgrund einer Verletzung des Austauschs von Gallenfarbstoffen, die weißen Fragmente sind seifige Substanzen von Fettsäuren. Wenn die Krankheit in fortgeschrittener Form vorliegt, reichern sich im Darm giftige Substanzen an, der Stuhl ist durch Wässerung und das Vorhandensein von Stuhlflocken gekennzeichnet.

  • die Angst des Kindes wird bemerkt;
  • Bauchschmerzen;
  • Blähungen;
  • Blässe der Haut;
  • das Vorhandensein von weißer Plakette auf der Zunge.

Wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird, kann sich der Zustand aufgrund der Vergiftung des Körpers mit Substanzen verschlechtern, die bei unzureichender Verdauung von Nahrungsmitteln gebildet werden: Erbrechen, Durchfall, Hautfalten aufgrund von Dehydration. Ein Mangel an Salz, das in losen Stühlen ausgeschieden wird, kann zu Anfällen führen.

Um ein Kind mit Fermentationsdyspepsie zu behandeln, sollte ein Kinderarzt gerufen werden. Ärzte verschreiben eine Diät für Patienten, die Verwendung von Glukose-Salz-Lösungen, grünem Tee, Reis und Karotten-Reis-Brühen, Karottensuppe. Es werden Enzympräparate verwendet, die die Verdauungsprozesse verbessern (Smecta, Aktivkohle, Polyphepan), schädliche Substanzen sorbieren, Schmerzen lindern und krampflösende Mittel einnehmen.

Um Gase von Säuglingen zu entfernen, wird ein Gasauslassrohr verwendet. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, werden intravenöse Glucose-Salz-Lösungen, falls erforderlich, Antikonvulsiva verabreicht. Nach der Genesung wird empfohlen, Medikamente einschließlich Bifidobakterien einzunehmen, um die nützliche Darmflora wiederherzustellen.

Fazit

Fermentative Dyspepsie ist recht einfach zu behandeln, wenn sie rechtzeitig begonnen wird. Es ist auch leicht, diese Krankheit zu vermeiden, wenn Sie den Rat von Experten befolgen. Um diese Krankheit zu verhindern, ist es wie bei vielen anderen wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen und schlechte Gewohnheiten zu beseitigen,.

Fermentationsdyspepsie kann bei längerer Einhaltung einer protein- und fettarmen Diät auftreten.

Die Darmfermentation ist eine Störung, die durch eine falsche oder unvollständige Verdauung von Nahrungsmitteln verursacht wird. Warum dieser Prozess auftritt, welche Produkte im Darm Fermentation verursachen und wie damit umzugehen ist, werden wir in diesem Artikel betrachten.

Die Ursachen der Fermentation im Darm

Die Hauptursache für die Fermentation im Körper ist eine ungesunde Ernährung sowie die Verwendung von Lebensmitteln, die zum Verrotten unverdauter Lebensmittel führen. Nahrung kann nicht vollständig verdaut werden, da dem Körper Alkali fehlt, das den notwendigen natürlichen Magensaft produziert. Dies geschieht, wenn eine Person hauptsächlich saure Lebensmittel (Gemüse, Obst, kohlensäurehaltige Getränke usw.) konsumiert. Ihre Überreste beginnen im Körper zu verrotten, und es beginnt eine starke Fermentation, die auch zu einer erhöhten Gasproduktion beiträgt. Infolgedessen vermehren sich bedingt pathogene Bakterien und stärken alle pathologischen Prozesse. Die Ursachen dieser Krankheit sind ein Überschuss an Kohlenhydraten, Proteinen und Zucker im Körper..

Auch Fermentationssymptome können häufig nach dem Verzehr vieler frittierter Lebensmittel auftreten, da sie den Darm stark reizen. Getränke wie Kwas, Limonade, Bier sind auch die Ursache für die Gärung von Lebensmitteln im Darm..

  • Würzige Gewürze, Essig, Thymian, Kreuzkümmel, Rosmarin;
  • Wurst (gekocht, feucht geräuchert);
  • Zucker und Stärke;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen, Linsen);
  • irgendein Kohl;
  • pflanzliche Rohkost.

In kleinen Mengen sind diese Produkte jedoch sehr nützlich und für die normale Funktion des Darms und des gesamten Magen-Darm-Trakts einfach notwendig. Um den Fermentationsprozess zu reduzieren, ist es daher notwendig, solche Lebensmittel nachts abzulehnen, da zu diesem Zeitpunkt der Körper langsam zu arbeiten beginnt und der Stoffwechsel abnimmt. Bei Kindern tritt die Gärung häufig aufgrund einer falschen Ernährung im Kindergarten, in der Schule oder zu Hause auf.

Der Zerfallsprozess zersetzt Lebensmittel im Körper in giftige Bestandteile wie Phenol, Methanol, Kresol, Skatol. Es wird auch Gas freigesetzt, es gibt ständig starke Blähungen und sogar periodische Schmerzen..

Das Gas dehnt sich aus und drückt stark auf die Darmwände, was zu Koliken, einem unangenehmen Gefühl von Schwere und ständigem Grollen führt. Auch im Dünndarm tritt eine Verengung auf, und aufgrund dessen treten "Stopfen" auf, die die Wände nicht entzündeter Bereiche dehnen.

Infolgedessen treten häufige Verstopfung, Blähungen, Koliken und matschige Stühle auf. Wenn eine Person nicht auf ihr Problem achtet, kann dies schwerwiegende Folgen haben:

  • die Darmwände werden schmutzig;
  • Der Schleimschutzfilm wird nicht mehr produziert.
  • das Wachstum von Bakterien ist stark aktiviert;
  • ein großer Kot wird erscheinen;
  • Kotsteine ​​werden gebildet.

Ernährung während der Darmfermentation.

  1. Lebensmittel, die Alkalien enthalten (Obst, Milch, Kokosnuss, Beeren, Gemüse);
  2. natürlicher Honig;
  3. pflanzliche Produkte in kleinen Mengen;
  4. stilles Mineralwasser.

Die Ernährung für diese Krankheit ist sehr wichtig, daher muss der Arzt dem Patienten eine bestimmte Diät verschreiben, die die Entwicklung pathogener Bakterien unterdrückt und den Fermentationsprozess verringert.

Behandlung der Krankheit

Bei der Verschreibung eines Arzneimittels verschreibt der Arzt Arzneimittel, die darauf abzielen, die Ursachen der Krankheit und nicht ihre Symptome zu zerstören.

Zunächst verschreibt ein Spezialist stärkende Medikamente wie:

  1. Omniflor;
  2. Baktisuptil;
  3. Mutaflor;
  4. Bifidumbacterin;
  5. Lactobacterin.

Sie können die Fermentation auch mit einem herkömmlichen Einlauf entfernen. Kot wird aus salzhaltigen Abführmitteln entfernt, die den Darmwänden helfen, wieder einen Schutzfilm zu produzieren und die Nahrung absolut ungehindert durch den Verdauungstrakt zu schieben..

Wenn die Fermentation regelmäßig erfolgt, können Sie gewöhnliche Aktivkohle verwenden, die schnell alle Krankheitsursachen beseitigt und das Gleichgewicht der Darmflora wiederherstellt.

Bei Säuglingen erfolgt die Behandlung mit einer speziellen Diät (7 Tage lang), die Lebensmittel mit niedrigem Kohlenhydratgehalt enthält.

Volksheilmittel können auch die Fermentation im Verdauungstrakt perfekt entfernen..

In diesem Fall können Sie Alkali, das in Apotheken in Pulverform verkauft wird, einnehmen und auch solche pflanzlichen Elemente in Ihre Ernährung einführen wie.

Nur wenige Leute sprechen gerne über ihre Darmgase, es ist so üblich, dass dies ein sehr heikles und intimes Thema ist, aber andererseits scherzt fast jeder gern darüber und treibt seinen Nachbarn in die Farbe.

Bei Unterernährung und Verdauung werden Eiweiß- und Kohlenhydratfutter im Dünndarm nicht vollständig verdaut (es gibt nicht genügend Enzyme und Darmsaft), sondern stagnieren, fermentieren und zerfallen.

Infolge solcher Phänomene werden Nährstoffe, die nicht im Dünndarm verdaut werden, abgebaut und Kot gebildet..

Mögliche Ursachen für übermäßige Fermentation und Fäulnis im Darm:

  • Essstörungen, insbesondere übermäßiges Essen,
  • Mangel an Verdauungsenzymen infolge von Erkrankungen des Magens, der Leber und der Bauchspeicheldrüse, auch wenn die Nahrung reichlich mit Wasser oder einer anderen Flüssigkeit getrunken wird (die Konzentration des Darmsafts nimmt ab),
  • Verletzung der Darmmotilität,
  • mit einem Ungleichgewicht der Darmflora, einschließlich Darminfektionen,
  • ulzerative, krebsartige Tumoren des Dickdarms, Verwachsungen infolge von Operationen und anderen Darmerkrankungen.
Bei einer intensiven Fermentation und einem Fäulnisprozess entsteht eine überschüssige Menge an Darmgasen. Eine Person kann auch durch andere Symptome und Verdauungsstörungen gestört werden..

Ursachen für eine erhöhte Gasproduktion im Darm

Wie wir sehen können, kann die vermehrte Bildung von Gasen im Darm sowohl auf eine Verletzung des Nahrungsaufnahmeprozesses als auch auf schwerwiegende Pathologien hinweisen, einschließlich angeborener, onkologischer und neurologischer Erkrankungen.

Produkte, die eine Begasung verursachen

Liste der Lebensmittel, die Bildung fördern


ProduktartProdukt
Die Intensität der Begasung hängt von verschiedenen Faktoren ab
Hoher VergasungsgradProduktvariante, die die Begasung reduziert
Gemüse
Kohl
  • roher Weißkohl,
  • Sauerkraut,
  • Chinakohl und andere Sorten,
  • Kohlsalat mit Pflanzenöl gewürzt,
  • gedünsteter und gekochter Kohl.
Hülsenfrüchte
  • Bohnen,
  • Erbsen (in irgendeiner Form),
  • in Schokolade enthaltene Kakaobohnen,
  • Es ist unerwünscht, Bohnen zusammen mit Fleischgerichten einzunehmen, während die Gasbildung erheblich zunimmt,
  • Linsen,
  • Bohnen oder Erbsen vor dem Kochen 12 Stunden in Wasser eingeweicht.
KartoffelnIn irgendeiner Form-
TomatenIn jeder Form, einschließlich Saucen-
Bogen
  • frisch,
  • mariniert,
  • gebraten.
  • gedünstet,
  • gekocht,
  • gedämpft,
  • gebacken
Knoblauch
  • frisch,
  • mariniert
thermisch behandelt
GrünePetersilie,
Sauerampfer,
Rucola und so
frischthermisch behandelt
Früchte und BeerenBananen,
Trauben,
Pflaumen,
Persimmon,
Äpfel und Birnen,
Aprikose und Pfirsich,
Melone und Wassermelone,
Stachelbeere,
Zitrusfrüchte (Mandarinen, Orangen, Grapefruits),
Kiwi und so weiter
  • frisches Obst, besonders wenn es auf nüchternen Magen verzehrt wird,
  • unreife Früchte und Beeren,
  • in Kombination mit Milchprodukten,
  • thermisch verarbeitet (gebacken, gekocht),
  • wenn Sie frisches Obst nach den Hauptmahlzeiten oder als Snack essen.
GetreideMais,
Vollkorn-Getreide,
Müsli,
Kleie,
Sprossen von Weizen und anderen
mit Ausnahme von Reis, der überhaupt nicht zur Gasbildung beiträgt
  • Vollkornprodukte kombiniert mit Fleisch,
  • Es ist nicht ratsam, mit Wasser oder anderen Getränken zu trinken,
  • Vollkorn-Soufflé und Püree,
  • Vollkornprodukte zum Frühstück gegessen.
Hefehaltiges GebäckBacken,
Kleie, Weiß- und Schwarzbrot,
Kuchen
  • frisch gebackene und gebratene Produkte,
  • Cracker mit Milchgetränken abgespült,
  • Cracker,
  • Das Brot von gestern,
  • Vollkornbrot.
EierHuhn, Wachteleier
  • Omelette,
  • Omelett,
  • Mayonnaise,
  • gekocht,
  • frisch roh.
MilchprodukteVollmilch,
Käse,
Sauerrahm,
fermentierte Milchgetränke,
Butter und andere.
  • Milch und fermentierte Milchgetränke für Erwachsene,
  • jede Art von Käse, Feta-Käse,
  • Milch und fermentierte Milchprodukte für Kinder,
  • fermentierte Milchprodukte für Erwachsene, wenn sie beispielsweise vor dem Schlafengehen getrennt von anderen Lebensmitteln verzehrt werden.
FleischHammelfleisch,
Schweinefleisch,
Rindfleisch,
Gans,
Innereien (Leber, Herz usw.),
Fleischbrühen.
  • Fleisch älterer Tiere,
  • gegrilltes Fleisch,
  • geräuchertes Fleisch,
  • wenn Sie Fleischgerichte, einschließlich Brühen, vor dem Schlafengehen einnehmen
  • Fleisch von Jungtieren,
  • gekochtes Fleisch,
  • gedämpfte Schnitzel,
  • Fleisch am Morgen
Fisch und MeeresfrüchteFetthaltiger Fisch,
Garnele,
Jakobsmuscheln,
Tintenfisch
wenn Sie solche Lebensmittel vor dem Schlafengehen essenwenn Sie morgens Meeresfrüchte einnehmen
SüßigkeitenZucker,
süß und Süßwaren
alle, insbesondere mit Stärke und Gelatine.-

Getränke
Alle kohlensäurehaltigen Getränke,
Bier,
Kwas,
Gelee,
Säfte mit Fruchtfleisch,
Fruchtgetränke.
  • Kohlensäurehaltige Getränke,
  • Getränke, die vor, während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit eingenommen werden,
kohlensäurefreie Getränke 30 Minuten vor oder 30 Minuten nach einer Mahlzeit.
Würzen,
Salz-
Die meisten Gewürze und KräuterWenn Sie würzige und salzige Speisen mit Wasser trinken.Dill, Fenchel, Kreuzkümmel, Majoran, Minze.

** Diese Tabelle wurde für Personen ohne schwerwiegende Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts berechnet. Bei Leber-, Bauchspeicheldrüsen- und anderen Erkrankungen kann jedes Produkt zu einer erhöhten Gasproduktion führen.

Wie Sie sehen können, enthält die Liste der Produkte, die die Vergasung erhöhen, fast alle Zutaten unserer Speisekarte. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es sich lohnt, sie aufzugeben, im Gegenteil, sie sind alle für unseren Körper notwendig, enthalten grundlegende Nährstoffe, Mineralien und viele andere nützliche Dinge. Sie müssen nur richtig kombiniert und richtig verarbeitet werden..

So erhöhen beispielsweise alle gebratenen, eingelegten und geräucherten Lebensmittel unabhängig von ihrer Nützlichkeit die Gasmenge, gekochte, gedämpfte und gebackene Lebensmittel sind jedoch immer von Vorteil. Frisches Obst und Gemüse regt vor allem bei Menschen, die an solche Lebensmittel nicht gewöhnt sind, viel Gas an. Dieses Phänomen dauert nicht länger als 3-4 Tage, dann werden frisches Gemüse und Obst gut vertragen und profitieren ohne unnötiges Gas.

Viele Lebensmittel geben Gase ab, wenn sie mit Flüssigkeiten (einschließlich Tee, Kaffee und Kompott) abgewaschen werden. Daher ist es nützlich, eine halbe Stunde vor oder eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit Wasser zu trinken. Es ist auch wichtig, die Menge an Salz und Zucker zu reduzieren. Die Tageszeit der Einnahme bestimmter Produkte beeinflusst auch den Prozess der Gasbildung. Die meisten Produkte vom Tisch werden am besten morgens konsumiert, natürlich nicht vor dem Schlafengehen. Und körperliche Aktivität verbessert die Darmmotilität und die Beseitigung von Gasen aus dem Darm. Daher ist es sehr wichtig, nach dem Essen nicht auf dem Sofa zu liegen oder am Computer zu sitzen, sondern Hausarbeiten zu erledigen oder spazieren zu gehen.

Symptome einer erhöhten Gasproduktion im Darm

Häufiges Gaslassen (Furz)

Unangenehmer Geruch nach Gasen

Bauchschmerzen und Darmkoliken

Aufblähen

Rumpeln im Magen

Stuhlstörung: Durchfall (Durchfall) und Verstopfung

Aufstoßen

Damit Gase eine interessante Position nicht beeinträchtigen, sollten Sie Ihre Ernährung komplett überdenken. Dies ist nicht nur für die Mutter selbst nützlich, sondern auch für ihr Baby. Wenn die Schwangerschaft gut verläuft, ist es auch wichtig, sich viel zu bewegen, an die frische Luft zu gehen und nach dem Essen nicht ins Bett zu gehen..

Obwohl karminative Medikamente nicht in das Blut aufgenommen werden, werden sie in extremen Fällen immer noch verschrieben, wenn eine Normalisierung der Ernährung nicht hilft. Gleichzeitig werden Zubereitungen aus Simethicon und pflanzlicher Herkunft (Fenchel, Dill usw.) bevorzugt..

Erhöhte Gasproduktion in der Spätschwangerschaft

Um die Gasbildung wie in den frühen Stadien zu reduzieren, müssen Sie sich strikt an die richtige Ernährung halten. Die Hauptbedingung ist, oft zu essen, aber in kleinen Portionen vermeiden Sie Lebensmittel, die die Gasbildung erhöhen, und essen Sie nicht vor dem Schlafengehen. Eine Schwangerschaft ist keine Pathologie, eine Frau muss sich bewegen, mehr laufen (wenn es keine Anzeichen für Bettruhe gibt), dies trägt zu einer besseren Abgabe von Gasen aus dem Darm bei.

Blähungen nach der Geburt

Wenn einer Frau nach der Geburt Antibiotika verschrieben wurden, kann sich eine Dysbiose entwickelt haben. Wenn die Geburt durch einen Kaiserschnitt durchgeführt wurde, wurde eine Anästhesie angewendet, die die Peristaltik hemmt und zur Rückhaltung von Gasen im Darm beiträgt. Nach der Anästhesie kehrt die Darmfunktion jedoch innerhalb weniger Tage zur Normalität zurück.

In jedem Fall muss sich eine stillende Mutter daran halten, damit das Baby keine Bauchschmerzen hat oder Allergien oder Diathesen auftreten.

Warum die Gasproduktion nach dem Eisprung steigt?

In der Medizin werden unabhängige Krankheiten durch Diagnosen bestimmt, beispielsweise "infektiöse Gastroenteritis". Jede Diagnose besteht aus Bausteinen bestimmter Syndrome - zum Beispiel wird dieselbe Gastroenteritis aus den Syndromen Intoxikation, Fieber, obere, "Magen" -Dyspepsie und Durchfall-Syndrom zusammengesetzt. Jedes der Syndrome kann Teil einer anderen Krankheit sein - zum Beispiel ist Durchfall für viele Krankheiten charakteristisch. Fermentative Dyspepsie gehört auch zu Syndromen, dh einer Reihe bestimmter Symptome oder Anzeichen. Was ist dieser Zustand??

Fermentation ist der Prozess der Gewinnung von Alkohol und Kohlendioxid aus Kohlenhydraten, die durch den Abbau von Kohlenhydratnahrungsmitteln entstehen. Wenn dieser Prozess im menschlichen Darm stattfindet, wird der pathologische Zustand als Fermentationsdyspepsie bezeichnet. Dyspepsie ist eine Reihe von Anzeichen, die auf eine Fehlfunktion des oberen Gastrointestinaltrakts hinweisen: Magen, Zwölffingerdarm, oberes Segment des Dünndarms.

Es ist zu beachten, dass Dyspepsie mit Prozessen verbunden ist, die direkt im Darmlumen auftreten. Daher sind Schmerzen im rechten Hypochondrium bei akuter Cholezystitis oder Gürtelschmerzen bei akuter Pankreatitis keine Anzeichen für Dyspepsie, obwohl diese Drüsen ihre Verdauungssäfte in den Darm injizieren.

Voraussetzungen

Ein gesunder Mensch hat folgende Anzeichen von Darmfunktion: Grollen, Gas und Stuhl. Dies ist ein normaler und natürlicher Prozess. Damit sich jedoch eine fermentative Dyspepsie entwickelt, ist eine Kombination mehrerer Faktoren erforderlich:

  • Übermäßige Aufnahme von Kohlenhydraten und leicht verdaulichem Zucker (Marmelade, Obst, Honig) in den Darm. In einigen Fällen kann eine reichliche Aufnahme von Ballaststoffen eine Verletzung hervorrufen.
  • Chronische Insuffizienz eigener Enzyme, die Kohlenhydrate (Amylasen) abbauen. Dies führt zu einem Überschuss an neutraler, unverdauter Kohlenhydratmasse. Dieser Enzymmangel kann entweder angeboren oder erworben sein.
  • Darmdysbakteriose im unteren Teil (Dickdarm).
  • Reduzierte Immunität.

Symptome

Der Fermentationsprozess im Darm hat auch seine eigenen biochemischen Gesetze und Konsequenzen. Die Manifestationen im Magen-Darm-Trakt sind wie folgt:

  • Aufstoßen sauer.
  • Blähungen und Blähungen (Blähungen).
  • Erhöhtes Grollen (Peristaltik).
  • Beschwerden oder leichte Schmerzen in der Nabelgegend oder in den oberen Regionen (nahe der Unterkante des Xiphoid-Prozesses des Sternums).
  • Übelkeit, seltener Erbrechen.
  • Stuhlstörungen: Erhöhte Häufigkeit bis zu 2 - 4 mal täglich, die Farbe des Stuhls ist gelb und hellgelb, der Inhalt hat einen sauren Geruch und kann Blasen enthalten, was auf Gasbildung und Fermentation hinweist. Aufgrund des Mangels an Enzymen, die Kohlenhydrate abbauen, sind unverdaute Fasern und Rückstände pflanzlicher Nahrung im Kot zu sehen.
  • Nach dem Essen, insbesondere mit einem Fehler in der Ernährung, gibt es ein unangenehmes Gefühl der Schwere im Bauch, das nach einigen Stunden verschwindet. Bei einem gesunden Menschen treten ähnliche Empfindungen beim signifikanten Verzehr von "schweren" Lebensmitteln, beispielsweise Knödeln, mit einer großen Menge an frischem Knoblauch und Zwiebeln auf.

Sekundärsymptome treten in einiger Entfernung vom "Problembereich" auf und sind Anzeichen einer unzureichenden Absorption, einer Vergiftung des Körpers mit sauren Produkten, einer Störung der natürlichen Mikroflora in den unteren Regionen und im Dickdarm sowie einer verminderten Immunität:

  • Schlafstörung;
  • verminderte Leistung; für Schulkinder - akademische Leistung;
  • das Auftreten häufiger Erkältungen, pustelartiger Hautläsionen;
  • Kopfschmerzen, Neurotisierung, Gewichtsverlust.

Behandlung

Wie bei jeder funktionellen Darmerkrankung hängt die Behandlung der Fermentationsdyspepsie nicht mehr von der finanziellen Situation des Patienten ab, sondern von seiner Selbstdisziplin. Die Einhaltung der folgenden Grundsätze hilft, die Krankheit loszuwerden:

  • Diät. Es basiert auf einer Abnahme der Kohlenhydratnahrung, einer Verschiebung des Gleichgewichts hin zu Proteinen und Fetten, fraktionierter Ernährung, Ablehnung von Fast Food, sauren Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken und Alkohol. Essen Sie nicht zu kalt und warm.
  • Einnahme von Enzympräparaten zu den Mahlzeiten. Dies sind Medikamente wie "Kreon", "Pankreatin", "Festal", "Enzistal", "Panzinorm", "Mezim - Forte". Diese Medikamente erleichtern die Verdauung von Lebensmitteln..
  • Prokinetik. Diese Medikamente normalisieren die motorische Evakuierungsfunktion im Magen und Darm. Zeigt "Cerucal", "Motilium".
  • Antispasmodics ("Galidor", "No-shpa", "Drotaverin"). Die Behandlung mit diesen Medikamenten reduziert Schmerzen, Beschwerden und schmerzhafte Krämpfe.
  • Bakterienpräparate, die die mikrobielle Flora des Dickdarms normalisieren und Anzeichen von Dysbiose beseitigen. Diese Medikamente umfassen "Linex", "Bifikol", "Bactisubtil" und andere Medikamente. Sie enthalten lebende Bakterien, die sich positiv auf die normale Darmflora auswirken und fermentationsverursachende Mikroorganismen eliminieren. Damit diese Medikamente die maximale Wirkung erzielen, können Sie zuerst ein Medikament einnehmen, das eine normale biochemische Umgebung vorbereitet, z. B. "Khilak - Forte"..

In der Regel können Sie bei sorgfältiger Beachtung der oben genannten Empfehlungen innerhalb eines Monats vergessen, was fermentative Dyspepsie ist..