Bulbit - was ist das und wie zu behandeln?

Bulbit ist eine Art von Duodenitis. Bei der Duodenitis ist der direkt an den Magen angrenzende Duodenum am Entzündungsprozess beteiligt.

Bulbit ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms selbst. Die Glühbirne mündet in den Ausscheidungsgang der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse. Der Inhalt des Magens tritt ein. Es wird sofort neutralisiert. Es beginnt auch, Verdauungsenzyme zu produzieren..

Sehr oft geht die Krankheit mit einer Gastritis einher. Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut und hat ähnliche Symptome. Deshalb wird in der Gastroenterologie ein solcher Begriff als "Bulbit des Magens" verwendet..

Was ist das?

Bulbit ist eine entzündliche Erkrankung der Duodenumschleimhaut (DLC) mit Lokalisation des pathologischen Prozesses in seinem Bulbarschnitt. Der gemeinsame Gallengang, der Pankreasgang, mündet in den Zwölffingerdarm. In diesem Abschnitt wird der saure Inhalt des Magens neutralisiert, die Verdauungsprozesse beginnen unter der Wirkung von Pankreas- und Leberenzymen.

In der Gastroenterologie besteht eine Tendenz zu einer Abnahme der Häufigkeit von Helicobacter-abhängiger Bulbitis, die mit einer wirksamen Eradikationstherapie verbunden ist, aber die Häufigkeit von idiopathischen Formen (nicht mit H. pylori assoziiert) bleibt hoch. In diesem Fall können auftretende Komplikationen das Leben des Patienten gefährden und einen chirurgischen Eingriff erfordern..

Entwicklungsgründe

Die Hauptursache für Bulbitis ist Helicobacter pylori. Normalerweise besteht ein Gleichgewicht zwischen den Faktoren der Erhöhung und Verringerung des Säuregehalts des Mageninhalts, der in den Zwölffingerdarm gelangt.

Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, schädigt Salzsäure die Schleimhaut des Zwölffingerdarms, was günstige Bedingungen für Helicobakterien schafft, die angepasst sind, um in einer sauren Umgebung zu existieren.

Darüber hinaus werden Faktoren, die die Schutzeigenschaften der Schleimhaut verringern, zu den Gründen für die Entwicklung des Bulbits:

  • Immunitätsstörungen,
  • schwere Begleiterkrankungen,
  • genetische, psycho-emotionale und konstitutionelle Voraussetzungen.

Seltener tritt Bulbit auf, wenn:

  • Morbus Crohn,
  • Zollinger-Ellison-Syndrom,
  • Zöliakie;
  • Giardiasis;
  • Infektion mit Würmern;
  • Eindringen eines Fremdkörpers in die Magenhöhle;
  • schlechte Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • warme Speisen und Getränke essen;
  • Gastritis;
  • Missbrauch von fetthaltigen, salzigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Lebensmittelvergiftungen.

Ursachen für erosiven Bulbit:

  • große Mengen von Medikamenten einnehmen;
  • Verletzungen und Verbrennungen;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • postoperative Folgen;
  • verminderte Immunität.

Gründe für oberflächlichen Bulbit:

  • falsche Ernährung;
  • Stress;
  • Gastritis;
  • chronische Ulzerationskrankheiten;
  • Infektionen des Verdauungstraktes;
  • der Einfluss eines pathogenen Bakteriums.

Die Ursachen der chronischen Form:

  • Giardiasis;
  • Infektion mit Würmern;
  • Morbus Crohn.

Ursachen der akuten Form:

  • schwere Vergiftung;
  • Medikamente;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Eintritt in den Magen-Darm-Trakt eines Fremdkörpers.

Einstufung

Die Bulbit-Klassifizierung basiert auf der Form des Krankheitsverlaufs und der Art seiner Manifestation. Es gibt zwei Formen - akut und chronisch. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, ist die Krankheit vollständig und ohne Folgen geheilt. Ansonsten verläuft es chronisch, was dem Patienten große Probleme bereitet. Die Arten der Krankheit unterscheiden sich in Manifestationen, Schweregrad des Verlaufs und Folgen..

Oberfläche

Dies ist eine der einfachsten und am besten behandelbaren Arten von Krankheiten. Oberflächliche Bulbitis wird genannt, weil sie nur die Schleimhaut betrifft. Gleichzeitig entzündet es sich, es bilden sich Schmerzen und Ödeme, die es Verdauungssäften erschweren, in den Zwölffingerdarm zu gelangen. Infolgedessen kommt es zu einer Stagnation der Galle und einem Mangel an Enzymen für eine vollständige Verdauung der Nahrung..

Oberflächliche Bulbitis hat zwei Formen - akut und chronisch. Die akute Form ist am häufigsten ansteckend. Chronisch ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Exazerbations- und Remissionsperioden.

Katarrhal

Katarrhalische Bulbitis ist ein schwereres Stadium der lang anhaltenden Oberflächenform der Bulbitis. Es zeichnet sich nicht nur durch Ödeme und Entzündungen aus, sondern auch durch Ausdehnung der Kapillaren auf der Schleimhautoberfläche, Verletzung der Darmmotilität, Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre (Rückfluss), Freisetzung einer großen Menge trüben Schleims. Bei katarrhalischer Bulbitis sind saisonale Exazerbationen typisch. Möglicherweise lange asymptomatische Periode. Verspotten ist normalerweise scharfes Essen, Stress oder Alkohol.

Fokus

Der Arzt stellt die Diagnose "fokaler Bulbit", wenn die Läsionen des Bulbs nicht isoliert sind, sondern ganze Bereiche der Schleimhaut bedecken. Sie können sich sowohl in Richtung Darm als auch in Richtung Magen ausbreiten. Die klinischen Manifestationen sind nicht spezifisch. Sie sind auch charakteristisch für Magengeschwüre und erosive Bulbitis. Die Fokusform kann das Ergebnis hormoneller Störungen im Körper sein. Exazerbationen werden oft durch Vitaminmangel, längeres Fasten und strenge Diäten verursacht.

Erosiv

Bei erosiver Bulbitis tritt eine tiefere Schädigung des Zwiebelgewebes bis zur Muskelschicht auf. Die häufigste Erosionsursache ist Helicobacter pylori in Kombination mit Gastritis. Erosion kann auch aufgrund von Schäden an den Drüsen auftreten, die ein Geheimnis erzeugen, das die Säure des Magensafts neutralisiert. Erosiver Bulbit wird je nach Tiefe der Läsion in verschiedene Typen unterteilt.

Die chronische Form ist in der Regel schmerzlos, der Patient fühlt sich nach dem Essen nur unwohl (Gefühl eines vollen Magens). Manchmal können nachts schmerzende Schmerzen auftreten. Beim Abtasten sind starke Schmerzen zu spüren. Bei erosiv-hämorrhagischer Bulbitis ist eine Beimischung von Blut in den Kot möglich. Bei rechtzeitiger adäquater Behandlung der Erosion ist die Prognose günstig. In fortgeschrittenen Episoden führen sie zur Bildung eines Geschwürs..

Follikulär

Während der Fibrogastroduodenoskopie sind kleine Knotenformationen - Follikel auf der Innenfläche der Glühbirne sichtbar. Auf diese Weise reagieren die in der Wand des Zwölffingerdarms befindlichen Lymphgefäße auf Entzündungen. Die Erreger der Infektion sind Parasiten - Helminthen und Lamblien. Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Verletzung der Hygiene, eine verminderte Immunität, eine Vorgeschichte von Gastritis und Ernährungsfehler erleichtert. Die Symptome sind allen Arten von Krankheiten gemeinsam. Es tritt häufig bei Kindern als Folge einer nicht vollständig behandelten Gastritis auf. Follikuläre Bulbitis spricht gut auf die Behandlung an und hat eine günstige Prognose.

Häufige Bulbit-Symptome

Die wichtigsten Manifestationen von akutem Bulbit:

  • starke Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerzen beim Abtasten im Magen;
  • allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Die häufigsten Symptome einer chronischen Entzündung sind:

  • wiederkehrende Schmerzen ("hungrig", nachts, früh oder spät, diffus umlaufend oder deutlich lokalisiert, in der Magengegend oder im Hypochondrium, abhängig vom klinischen Verlauf der Bulbitis), gelindert durch Essen, Antazida oder antisekretorische Medikamente;
  • Aufstoßen sauer oder faul, Aufstoßen mit Luft ist möglich;
  • eine Tendenz zu Verstopfung oder Durchfall, instabile Stühle sind ebenfalls möglich, die sich durch abwechselnde Verstopfung und Durchfall manifestieren;
  • Schmerzen beim Abtasten in der Magengegend;
  • Schwere im Epigastrium nach dem Essen;
  • Blähungen, spastische Schmerzen im Bauchraum;
  • Gewichtsverlust;
  • zusätzliche Symptome in Form von allgemeiner Schwäche, Schwitzen, Herzklopfen, Atemnot, Zittern (möglich mit der neuroendokrinen Variante der Bulbitis).

In einigen Fällen kann eine Bulbitis asymptomatisch sein und versehentlich bei einer endoskopischen Untersuchung auf andere Krankheiten oder im Stadium der Entstehung von Komplikationen festgestellt werden.

Diagnose

Die Diagnose jeglicher Art von Zwölffingerdarmbulbitis ist nicht besonders schwierig, da jede der Entzündungsformen charakteristische Symptome aufweist. Das Wichtigste bei der Diagnose ist, den Grad der Schädigung der Schleimhaut zu bestimmen, dafür verwenden sie:

  • FEGDS;
  • Röntgen des Magens;
  • Ultraschall.

Darüber hinaus werden folgende Veranstaltungen durchgeführt:

  • Untersuchung des Patienten und Ermittlung der Intensität des Ausdrucks von Anzeichen der Krankheit;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse, um ihre Zusammensetzung zu bestimmen, da sie mit Bulbit verändert wird;
  • Labortests von Magensaft;
  • Atemtestsystem, das infektiöse Bakterien erkennen kann.

Nach Erhalt aller Ergebnisse von Analysen und Bildern sowie der Feststellung der Art des Bulbits von Magen und Zwölffingerdarm werden Behandlungsmethoden verschrieben.

Wie man Magenknollen behandelt?

Pathologie ist leichter zu heilen, wenn sie frühzeitig erkannt wird. Es gibt verschiedene Anweisungen zur Behandlung von Bulbitis. Die maximale Wirkung wird durch einen integrierten Therapieansatz mit folgenden Methoden erzielt:

  • Medikament;
  • Volksrezepte;
  • Diät-Therapie.

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Behandlung kann nur nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen begonnen werden. Die Auswahl der Arzneimittel erfolgt anhand der Ursache der Bulbitis, der morphologischen Form der Pathologie. Folgende Arten von Medikamenten können zur Therapie verschrieben werden:

  1. Antazida. Diese Gruppe hat sich bei der Verringerung des Säuregehalts als wirksam erwiesen. In der Regel werden Gastal, Rennie, Almagel, Maalox verschrieben, die die Reizwirkung auf die Magenschleimhaut verringern. Antisekretorische Medikamente wie Omeprazol, Ranitidin können ebenfalls verschrieben werden.
  2. Schmerzmittel. Bei der akuten Form der Bulbitis kann der Arzt No-shpa, Papaverin, Baralgin verschreiben, um die Schmerzen zu lindern.
  3. Bei einer Helmintheninvasion werden Anthelminthika (Anthelminthika) verschrieben: Suramin, Levamisol.
  4. Bei einer Infektion mit Bakterien, die die Salzsäurebarriere schwächt, werden antibakterielle Mittel verschrieben. Die Ernennung basiert auf mikrobiologischen Laboruntersuchungen.
  5. Milde Beruhigungsmittel helfen beim Stressfaktor der Magenbulbitis.

Hausmittel

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Bulbitis können sehr effektiv sein, da die Hauptursache für Pathologie Entzündungen sind. Da der Bulbit häufig sekundär ist, verbessert außerdem die Normalisierung der Funktion benachbarter Organe den Verlauf des Bulbits. Es ist jedoch zu wissen, dass unter bestimmten Bedingungen (Infektion, Vergiftung, Immunschwäche, Bestrahlung, Erkrankungen des Blutes, der Nieren, des Herzens und anderer schwerer Erkrankungen) eine alternative Behandlung nicht nur unwirksam ist, sondern auch gefährlich sein kann.

Für die Behandlung von Bulbit können Sie folgende Sammlungen von Heilkräutern verwenden:

  • Sammlungsnummer 1. Um die Tinktur zuzubereiten, sollten Sie die Blüten der Kamille, ein Blatt Wegerich und Pfefferminze (zwei Teile jedes Krauts), das Kraut Johanniskraut und Schafgarbe (ein Teil jedes Krauts) nehmen. Mischen Sie alle Kräuter. Ein Esslöffel der Kräutermischung sollte über 0,5 Liter kochendes Wasser gegossen werden. 1 Stunde ziehen lassen. Danach muss die Tinktur gefiltert werden. Nehmen Sie 2 - 3 Tage, ein Viertel Glas pro Stunde. Trinken Sie nach 3 Tagen 4 Mal am Tag vor den Mahlzeiten und auch vor dem Schlafengehen ein halbes Glas. Der Behandlungsverlauf mit dieser Sammlung beträgt 2 Wochen. Die Tinktur wirkt entzündungshemmend, adstringierend, antimikrobiell, hämostatisch und wundheilend und wird bei akuter Bulbitis eingesetzt.
  • Sammlung Nr. 2. Nehmen Sie 10 Teile zerkleinerte Hagebutten und Weißdornfrüchte, 4 Teile Kamillen- und Ringelblumenblüten, 5 Teile Hafersamen und Zimtgras, 3 Teile Wegerichblätter und Elecampanwurzel, 1,5 Teile Schöllkraut und Kräuter Centaury. Bereiten Sie es vor und nehmen Sie es auf die gleiche Weise wie Sammlung Nr. 1.
  • Sammlung Nr. 3. Nehmen Sie jeweils 2 Teile Minzblätter und Leinsamen, je 3 Teile Ringelblumenblüten, Süßholzwurzel, Brennnesselblätter und blaue Wurzel, 4 Teile Huflattichblätter, je 1 Teil Fenchel und Schafgarbenkraut und 5 Teile Teile von getrocknetem Gras und Hagebutten. Vorbereiten und als Sammlung Nr. 1 nehmen.

Für die Behandlung von Bulbitis mit Giardiasis können Sie folgende Rezepte verwenden:

  • Frisch zubereiteter Knoblauchsaft in einer Menge von 10-15 Tropfen gemischt mit Milch (Milch muss gekocht werden, aber Sie müssen sie warm trinken) und 2 bis 3 Mal täglich vor den Mahlzeiten trinken.
  • Knoblauch und Meerrettich zu gleichen Teilen (25 Gramm) reiben, zu einem Brei mischen, einen halben Liter Wodka hinzufügen. Die Tinktur sollte 10 Tage an einem dunklen Ort aufbewahrt werden (während dieser Zeit sollte sie regelmäßig geschüttelt werden). Nach 10 Tagen die Tinktur abseihen und 2 - 3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen Esslöffel mit einem Schluck Wasser einnehmen..
  • Eine 1% ige Eukalyptuslösung sollte in 30 ml Wasser (2 Esslöffel) verdünnt und 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Teelöffel täglich eingenommen werden..
  • Gießen Sie Maisseide in der Menge von 1 Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es einige Zeit stehen und nehmen Sie dann 1 - 2 Esslöffel 3 - 4 mal täglich ein.
  • Kürbiskerne (Rezept für Erwachsene) in einer Menge von 300 Gramm müssen in einem Mörser zerkleinert, 50-60 ml Wasser, 50-100 mg Honig hinzugefügt und gemischt werden. Nehmen Sie kleine Portionen für eine Stunde auf leeren Magen ein. Nachdem der Patient die gesamte Masse gegessen hat, sollten Sie 3 Stunden warten und ein Abführmittel trinken.

Medizinische Tees gegen Bulbitis können die folgenden Symptome lindern oder beseitigen:

  • Bauchschmerzen - Kardamomsamen, römische Kamillenblüten, gemahlene Zimtrinde, Fenchelsamen, Ingwerwurzel, Zimtwurzel, Baldrianwurzeln;
  • schlechte Verdauung und Appetit - Süßholzwurzel, Minzblätter, Salbeiblüten, Schafgarbenblüten, Fenchelsamen;
  • Reizbarkeit - Kamille (römisch oder deutsch), Zitronenminzblätter, Baldrianwurzel, Kava-Kava-Wurzeln,
  • Durchfall - Himbeerblätter;
  • Übelkeit - Ingwerwurzel.

Ernährungsregeln und Diät für Bulbit

Unabhängig davon lohnt es sich, über die Ernährung während der Behandlung von Bulbit zu sprechen. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor auf dem Weg zur Genesung..

Jeder Mensch braucht die richtige Ernährung. Dies ist auf gütliche Weise. In der Regel ist es jedoch unmöglich, Ihre Ernährung zu überwachen, und die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, was richtige Ernährung ist. Es ist besonders wichtig für eine Person, die an entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leidet. Die Ernährung ist nicht genau die Identität der Produkte, die verwendet werden dürfen, da alle Krankheiten wie jeder Organismus individuell sind.

Ein Ernährungsberater in Zusammenarbeit mit einem Gastroenterologen hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Diät für einen längeren Zeitraum - etwa sechs Monate. Und selbst wenn die Symptome der Krankheit vorbei sind, müssen Sie sich weiterhin an die Diät halten..

Bei einer Verschlimmerung der Bulbitis ist es wichtig, Produkte, die die Schleimhaut reizen, sofort aufzugeben - Kaffee, starker Tee, alkoholische Getränke, würzige, geräucherte, salzige und fetthaltige Lebensmittel. Immerhin wurden sie dann zu einem provozierenden Bindeglied beim Auftreten eines Angriffs.

In den ersten Tagen nach einem Angriff müssen Sie nur flüssige Nahrung zu sich nehmen. Da sollte Nahrung für einen solchen Patienten leicht verdaulich sein und sogar eine Art "Entladen". Eine Voraussetzung für die Behandlung sollten anschließend getrennte und geteilte Mahlzeiten sein. Die Nahrungsaufnahme sollte bis zu 6-mal täglich erhöht werden. Das Essen muss immer warm sein. Speisesalz ist auf 5 Gramm pro Tag begrenzt, Zucker - bis zu 50 Gramm.

In den ersten Wochen sind weichgekochte Eier, Rührei, gedämpfte schleimige Brei, Bratäpfel, Hühnerbrühe und Filets, Kompotte und Gelee, bis zu vier Gläser Milch, Milch- und Getreidesuppen, Fleisch und Fisch in Form von Soufflés aus den Produkten erlaubt. Backwaren sind verboten.

Nach zweiwöchiger Behandlung können Sie die Ernährung mit Produkten wie Weißbrot, Crackern, Kekskeksen, fettarmer Sauerrahm, Butter, fettarmem Hüttenkäse, Schweinekoteletts, gekochtem Kalbfleisch und Nudeln leicht erweitern. Von den Getränken können Sie bisher nur Tee einschließen, und das ist nicht stark. Und frisch gepresste Säfte aus nicht saurem Obst und Gemüse. Ernährungswissenschaftler empfehlen Ihnen möglicherweise auch, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen Esslöffel Olivenöl zu sich zu nehmen. Und so zweimal am Tag - morgens und abends. Es unterdrückt die Sekretion des Mageninhalts gut und hilft bei der Behandlung der Krankheit..

Ungefähres Diätmenü für einen Tag mit Bulbit

Frühstück. 8 Uhr

  • Gedämpftes Omelett gefüllt mit Karotten.
  • Ein Glas schwacher, leicht gesüßter Milchtee.

Mittagessen. 10 Stunden

  • Apfelmus.

Snack. 11 Stunden 30 Minuten

  • Hagebuttenkochung

Abendessen. 12 Stunden 30 Minuten

  • Hühnerfilet Frikadelle Suppe.
  • Gekochter Reis mit gedämpftem Kalbsschnitzel.
  • Kissel.

Nachmittags-Snack. 15 Stunden

  • Glas Kompott
  • Zwieback

Abendessen. 17 Stunden 30 Minuten

  • Karottensalat
  • Fischsoufflé.
  • Buchweizen.

Zweites Abendessen. 19 Stunden

  • Brotpudding mit Birnenpüree.
  • Ein Glas Tee.

Vor dem Schlaf. 21 Stunden

  • Ein Glas Milch.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie, wenn Sie plötzlich aufhören, diese Diät einzuhalten, zum ersten Punkt zurückkehren können und dann von vorne mit der Behandlung beginnen müssen. Es ist auch wichtig, auf die Empfehlungen von Experten zu hören..

Verhütung

Wie im Fall des duodeno-gastrischen Reflux (DDR) können Sie das Auftreten einer Bulbitis verhindern, wenn Sie die neuen Regeln einhalten:

  1. Befolgen Sie die Prinzipien einer gesunden Ernährung.
  2. Mit dem Rauchen aufhören und alle alkoholischen Getränke, sogar Bier.
  3. Stresssituationen vermeiden.
  4. Aufmerksame Einstellung zum Gesundheitszustand und zur Behandlung neu auftretender Krankheiten.

Die Prognose der Genesung ist am günstigsten, sofern rechtzeitig Zugang zu medizinischer Hilfe besteht und alle Rezepte und Empfehlungen des behandelnden Arztes eingehalten werden.

Bulbit

Bulbit - Entzündung der Schleimhaut des Zwölffingerdarms, ein Sonderfall der Duodenitis.

Der Zwölffingerdarm ist der erste Abschnitt des Dünndarms, der an den Magen grenzt. Lebensmittel, die teilweise im Magen verdaut sind, gelangen in den Dünndarm, wo sie zur für die Assimilation am besten geeigneten Form weiterverarbeitet werden. Der obere Teil des Zwölffingerdarms hat eine rundere, kugelförmige Form, für die er den charakteristischen Namen erhielt - die Zwiebel.

Die Häufigkeit des Auftretens einer Duodenitis, deren vorherrschender Anteil durch eine Entzündung des ersten Teils des Duodenums (Bulbitom) in der erwachsenen Bevölkerung dargestellt wird, beträgt ungefähr 20%.

Ursachen und Risikofaktoren

Die Hauptursache der Krankheit wird derzeit als Infektion mit Helicobacter pylori-Bakterien angesehen, die in die Darmwand eindringen, diese besiedeln und Entzündungen verursachen. Darüber hinaus umfassen die ursächlichen Faktoren der Krankheit:

  • neuropsychische Überlastung (chronischer Stress), die eine Verletzung der neuro-humoralen Regulation des Zwölffingerdarms zur Folge hat;
  • Verletzung des Lebensmittelstereotyps (regelmäßiger Verzehr von übermäßig fettigen, würzigen Lebensmitteln, starkem Kaffee, Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an unnatürlichen Farbstoffen, Aromen);
  • chronische Erkrankungen anderer Organe des Magen-Darm-Trakts (Gastritis, Pathologie der Gallenwege, Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, verschiedene Dyskinesien);
  • Alkoholmissbrauch;
  • Rauchen;
  • Lebensmittelvergiftungen;
  • infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Giardiasis, Opisthorchiasis usw.);
  • Vergiftung mit lokalen Reizstoffen;
  • Schädigung der Schleimhaut durch Fremdkörper;
  • erbliche Veranlagung;
  • Autoimmunläsionen der Schleimhaut.

Die Hauptrisikofaktoren sind:

  • unregelmäßige, schlechte Ernährung;
  • Lebensmittelallergie;
  • Nichteinhaltung persönlicher Hygienemaßnahmen;
  • das Vorhandensein chronischer Erkrankungen des Verdauungstraktes.

Formen der Krankheit

Je nach Schwere des Stroms gibt es:

  • akuter Bulbit;
  • chronische Bulbitis (mit der Entwicklung von strukturellen Veränderungen in der Schleimhaut entzündlich-dystrophischer Natur, die zu einer Atrophie der Verdauungsdrüsen und einer Funktionsstörung des Organs führen).

Während einer chronischen Bulbitis wechseln sich die Phasen der Exazerbation und Remission ab.

Je nach Eindringtiefe entzündlicher Veränderungen in die Dicke der Darmschleimhaut, deren Schweregrad und Prävalenz kann eine chronische Bulbitis folgende Formen annehmen:

  • Oberfläche. Es manifestiert sich durch die Beteiligung der Oberflächenschichten der Schleimhaut am Entzündungsprozess, dystrophischen Störungen;
  • diffus oder interstitiell. Die gesamte Dicke der Schleimhaut wird beeinflusst, die Phänomene der Lymphostase und der stagnierenden überschüssigen Blutfüllung werden dem Dystrophie hinzugefügt;
  • atrophisch. Die Schleimhaut wird dünner, die Anzahl ihrer Strukturelemente nimmt ab. Eine übermäßige Proliferation des Bindegewebes ist charakteristisch (sie strahlen einen schwachen, mäßigen oder schweren Grad an Atrophie aus)..

Die Häufigkeit des Auftretens einer Duodenitis, deren vorherrschender Anteil durch eine Entzündung des ersten Teils des Duodenums (Bulbitom) in der erwachsenen Bevölkerung dargestellt wird, beträgt ungefähr 20%.

Bulbitklassifikation nach dem endoskopischen Bild:

  • erythematös (Hyperämie der Glühbirnenschleimhaut);
  • hämorrhagisch (begleitet von Blutungen unterschiedlicher Intensität);
  • atrophisch;
  • erosiv (bei Vorhandensein von Oberflächendefekten der Schleimhaut bis zu einer Größe von 0,8 cm);
  • knotig (knotig).

Klinische Kursoptionen:

  • Geschwür (die häufigste Variante ist etwa 80% der Fälle);
  • gastritisartig;
  • Cholezystitis;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • neuro-vegetativ;
  • gemischt;
  • latent (versteckt).

Die ätiologische Klassifikation unterteilt chronische Entzündungen des Zwölffingerdarms, deren häufigste Manifestation Bulbitis ist, in primäre (unabhängig auftretende) und sekundäre, die sich vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Pathologie entwickelten.

1. Primäre Duodenitis:

  • Nahrung;
  • infektiös (bakteriell, viral, pilzartig, parasitär);
  • allergisch;
  • immun (Autoimmun);
  • giftige Chemikalie;
  • neuroendokrine;
  • erblich;
  • idiopathisch;
  • multifaktoriell (gemischt).

2. Sekundäre Duodenitis, die sich vor dem Hintergrund von Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme (Magen-Darm-Trakt, Harn-, Herz-Kreislauf-, hämatopoetische Systeme usw.), Immundefekten, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung usw. entwickelt..

Bulbit wird aufgrund seiner morphologischen Eigenschaften wie folgt klassifiziert:

  • schwach, 1. Grad (die Struktur der Schleimhaut bleibt erhalten, Infiltration durch Lymphozyten und Plasmazellen wird festgestellt);
  • mäßig 2. Grades (Schädigung des oberflächlichen Epithels, strukturelle Veränderungen der Mikrovilli der Schleimhautverbindung);
  • schwer, Grad 3 (ausgeprägte Verformung der Zotten, intensive lymphoplasmacytische Infiltration, möglicherweise Erosionen).

Symptome

Die wichtigsten Manifestationen von akutem Bulbit:

  • starke Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerzen beim Abtasten im Magen;
  • allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Die häufigsten Symptome einer chronischen Entzündung sind:

  • wiederkehrende Schmerzen ("hungrig", nachts, früh oder spät, diffus umlaufend oder deutlich lokalisiert, in der Magengegend oder im Hypochondrium, abhängig vom klinischen Verlauf der Bulbitis), gelindert durch Essen, Antazida oder antisekretorische Medikamente;
  • Aufstoßen sauer oder faul, Aufstoßen mit Luft ist möglich;
  • eine Tendenz zu Verstopfung oder Durchfall, instabile Stühle sind ebenfalls möglich, die sich durch abwechselnde Verstopfung und Durchfall manifestieren;
  • Schmerzen beim Abtasten in der Magengegend;
  • Schwere im Epigastrium nach dem Essen;
  • Blähungen, spastische Schmerzen im Bauchraum;
  • Gewichtsverlust;
  • zusätzliche Symptome in Form von allgemeiner Schwäche, Schwitzen, Herzklopfen, Atemnot, Zittern (möglich mit der neuroendokrinen Variante der Bulbitis).

In einigen Fällen kann eine Bulbitis asymptomatisch sein und versehentlich bei einer endoskopischen Untersuchung auf andere Krankheiten oder im Stadium der Entstehung von Komplikationen festgestellt werden.

Diagnose

Zusätzlich zu den obligatorischen Blutuntersuchungen (allgemein und biochemisch) und dem Urin, deren Ergebnisse Anzeichen einer unspezifischen Entzündung widerspiegeln, sind die folgenden Studien erforderlich, um den Bulbit zu bestätigen:

  • fraktionierte Zwölffingerdarmintubation (derzeit selten durchgeführt);
  • EGD mit gezielter Biopsie und anschließender histologischer Untersuchung der Biopsie;
  • Identifizierung einer Helicobacter pylori-Infektion;
  • Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Untersuchung der motorischen Funktion des Zwölffingerdarms mittels peripherer Computergastroenterographie und (oder) Bodenmanometrie.

In einigen Fällen kann eine Bulbitis asymptomatisch sein und versehentlich bei einer endoskopischen Untersuchung auf andere Krankheiten oder im Stadium der Entstehung von Komplikationen festgestellt werden.

Behandlung

Die Behandlung ist wie folgt:

  • Diät-Therapie (Tabelle Nr. 1a, 1b, 2, 4 oder 5) mit einem akuten oder erosiv-ulzerativen Prozess, Hunger wird für 1-2 Tage gezeigt;
  • Ausrottung von Helicobacter pylori (Antibiotikatherapie, antimikrobielle Mittel);
  • Antisekretorika (einschließlich H2-Histaminblocker);
  • gastroprotektive Mittel;
  • Antazida;
  • Alginate;
  • Regulatoren der motorischen Funktion des Magen-Darm-Trakts.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Bulbit kann führen zu:

  • zu erosivem Bulbit;
  • zu Magengeschwüren des Zwölffingerdarms;
  • zu hartnäckigen Schmerzen und dyspeptischen Syndromen, begleitet von einer anhaltenden Abnahme des Körpergewichts;
  • zur Entwicklung von Fehlverdauungs- und Malabsorptionssyndromen;
  • zu reaktiven Entzündungen des Gewebes der Bauchspeicheldrüse;
  • zum duodenogastrischen Reflux;
  • zu gastrointestinalen Blutungen;
  • zu fortschreitender Zwölffingerdarmobstruktion.

Es kann auch eine maligne Degeneration auftreten.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und komplexer Behandlung ist die Prognose günstig. Patienten mit atrophischer Duodenitis, eingeschränkter Durchgängigkeit des Zwölffingerdarms, chronischer Pankreatitis und Pathologie der Gallenwege werden einmal im Jahr einer dynamischen Dispensarbeobachtung mit endoskopischen Kontroll-, Ultraschall- und Laboruntersuchungen unterzogen.

Derzeit wird als Hauptursache für eine Bulbitis eine Infektion mit Helicobacter pylori-Bakterien angesehen, die in die Darmwand eindringen, diese besiedeln und Entzündungen verursachen..

Verhütung

Folgende vorbeugende Maßnahmen sind zu beachten:

  • eine rationale Diät einhalten;
  • Alkoholmissbrauch aufgeben, rauchen;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die eine sekundäre chronische Bulbitis verursachen;
  • Patienten, die über einen längeren Zeitraum Medikamente einnehmen müssen (nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente, Glukokortikosteroidhormone), die Pathologien des Magens und des Zwölffingerdarms verursachen, ergreifen spezifische vorbeugende Maßnahmen.

YouTube-Video zum Artikel:

Ausbildung: höher, 2004 (GOU VPO "Kursk State Medical University"), Fachgebiet "Allgemeinmedizin", Qualifikation "Doktor". 2008-2012 - Doktorand der Abteilung für klinische Pharmakologie, KSMU, Kandidat für medizinische Wissenschaften (2013, Fachgebiet "Pharmakologie, klinische Pharmakologie"). 2014-2015 - professionelle Umschulung, Spezialität "Management in Education", FSBEI HPE "KSU".

Die Informationen werden verallgemeinert und nur zu Informationszwecken bereitgestellt. Wenden Sie sich beim ersten Anzeichen einer Krankheit an Ihren Arzt. Selbstmedikation ist gesundheitsschädlich!

Symptome und Behandlung von Bulbit bei Erwachsenen

Was ist Bulbit?

Bulbit ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms. Die Krankheit ist eine Form der Duodenitis.

Der Zwölffingerdarm befindet sich im proximalen Bereich und ähnelt in seiner Form einer Ampulle. Es ist eine wichtige anatomische Stelle, die an der Bewegung von Nahrungsmitteln vom Epigastrium in den Darm beteiligt ist..

Die Krankheit entsteht in jedem Alter. Häufiger entwickelt sich bei Erwachsenen eine Magenbirne. Kinder leiden seltener an der Krankheit, dies ist eher auf eine genetische Veranlagung zurückzuführen.

Der chronische Typ dieser Krankheit führt zur Niederlage dieses Teils des Zwölffingerdarms, gefolgt von seiner Zerstörung.

Bulbit ist schwer zu diagnostizieren, häufiger werden pathologische Zustände zufällig während einer gastrologischen oder Röntgenuntersuchung des Magens entdeckt.

Diese Pathologie kann zu spürbaren Beschwerden führen und verhindert, dass eine Person vollständig lebt. Mit einer rechtzeitigen Reaktion auf die Krankheit wird es möglich sein, sie vollständig loszuwerden. Und wenn vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden, wird sich herausstellen, dass ein Rückfall verhindert wird.

Ursachen der Bulbit bei Erwachsenen

Wenn Sie eine Vorstellung von der Art des Entzündungsprozesses des Zwölffingerdarms haben, ist es einfacher, mögliche Komplikationen und die Entwicklung der Krankheit selbst zu verhindern.

Die folgenden Bedingungen und Faktoren können Bulbit provozieren:

  • Bakterien Helicobacter pylori. Das Bakterium befindet sich im Magen, ohne Symptome zu verursachen. Mit einer Abnahme des Säuregehalts im Magen schädigen Leber- und Pankreasenzyme die Schleimhaut. Helicobacter pylori dringt in eine aggressive saure Umgebung ein und provoziert die Entwicklung des Entzündungsprozesses.
  • Fehlen des Mesenteriums des Zwölffingerdarms. Es ist eine anatomische Struktur, die als kontinuierlich betrachtet wird. Deckt den Darm vom Zwölffingerdarm 12 bis zum Rektum ab. Bei verschiedenen Anomalien der Embryonalentwicklung bleibt das Mesenterium erhalten, aus dem Darm bildet sich eine Schleife, in der eine Stagnation des Säuregehalts beginnt. Dies führt zur Erosion der Schleimhaut;
  • Ernährung. Bulbit entwickelt sich häufig aufgrund einer schlechten Ernährung. Der Ausbruch der Krankheit wird durch die Verwendung von würzigen, frittierten Lebensmitteln und Heißhunger auf Süßigkeiten beeinflusst.
  • Erbliche Veranlagung aufgrund stagnierender Phänomene führt die Säure im Nahrungsbolus zu einer Schädigung der Schleimhaut.

Zusätzlich zu den Hauptgründen für die Entwicklung der Krankheit identifizieren Ärzte andere Faktoren und vergleichen sie mit verschiedenen Arten von Pathologie.

Tabelle. Die Gründe für die Entwicklung verschiedener Formen von Bulbit.

Eine ArtUrsachen
ErosivStrahlenbehandlung, Chemotherapie für die Onkologie, duodenogastrischer Reflux, Immunschwäche, Leberzirrhose, Diabetes mellitus.
KatarrhalWächst aus der Oberflächenform heraus. Es entwickelt sich als Folge einer geschwächten Immunität mit der Entwicklung anderer chronischer Magen-Darm-Pathologien.
OberflächeMagengeschwür (Magengeschwür), Vergiftung, unsystematischer Alkoholmissbrauch, chronische Gastritis und Pankreatitis, Kurzdarmsyndrom.
FokusLange Nahrungsretention, Gastritis, Kolitis, Pankreatitis, Erkrankungen der Gallenblase, der Nieren und der Leber. Risikofaktoren für die Entwicklung einer Fokusform sind:
  • Bauchoperationen;
  • Trauma des Peritoneums;
  • Stoffwechselerkrankung;
  • Durchgang eines Fremdkörpers durch den Bulbarteil des Zwölffingerdarms.
FollikulärRauchen, psycho-emotionaler Stress, häufiger Gebrauch von koffeinhaltigen Getränken.

Bulbit entwickelt sich auch aufgrund von Morbus Crohn, Helminthenbefall, Lebensmittelvergiftung und Darminfektionen. Das Auftreten einer Pathologie wird durch den langfristigen Einsatz von Medikamenten beeinflusst..

Nervenerschöpfung, Anorexie und Stress wirken sich auch auf die Darmperistaltik aus und führen zu einer Fehlregulation der Säureproduktion.

Bulbit Symptome

Bulbit Symptome hängen vom klinischen Typ ab. Auf diese Weise können Ärzte die Art der Krankheit rechtzeitig bestimmen und die Behandlung vor der Diagnose beginnen, um eine Verschlechterung und Komplikationen zu vermeiden..

Es gibt jedoch häufige Symptome einer Bulbitis bei Erwachsenen und Kindern. Sie unterscheiden sich nicht je nach Alterskategorie.

  • Beschwerden im oberen Teil des Peritoneums;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen, in schweren Fällen mit Blut vermischt;
  • Aufstoßen nach dem Essen oder zwischen den Mahlzeiten;
  • während einer Exazerbation steigt die Körpertemperatur an;
  • Durchfall beginnt und Blähungen sorgen.

Manchmal tritt Bulbit in latenter Form auf. Viele Patienten sind sich der Existenz der Krankheit nicht bewusst, und einige der Anzeichen ähneln Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, so dass es schwierig ist, die Pathologie unabhängig voneinander zu unterscheiden.

Die Hauptformen von Bulbit

Es gibt verschiedene Arten von Bulbit. Die Behandlung hängt auch von der Art der Krankheit ab. Bulbit passiert:

  • erosiv - diese Art von Krankheit führt zu Dyspepsie und Appetitlosigkeit, Schwindel, Schwäche, Verfärbung des Kots, der Säuregehalt des Magens nimmt zu. Der Schmerz strahlt auf den Rücken und die Brust aus. Die erosive Art ist durch das Vorhandensein einer Erosion des Zwölffingerdarms gekennzeichnet. Hungerschmerzen dieser Art werden auf nüchternen Magen und nachts beobachtet. Im Mund tritt ein unangenehmer Geschmack auf, der durch das Eindringen von Galle in die Speiseröhre infolge von Reflux erklärt wird. Die Beurteilung des Krankheitsbildes einer chronisch erosiven Bulbitis ist oft schwierig;
  • oberflächlich - diese Art von Bulbit ist akut und chronisch. Das Hauptsymptom beider Formen ist Schmerzen in der Magengegend. Chronische Bulbitis ist gekennzeichnet durch Schmerzen, morgendliche Übelkeit und Sodbrennen;
  • katarrhalisch - diese Form manifestiert sich in Schmerzen, die auf das rechte Hypochondrium ausstrahlen. Nachts strahlen akute Schmerzen in die Nabelgegend aus. Nach dem Essen tritt Würgen auf, besorgt über Hyperhidrose, Schlaflosigkeit. Der Patient wird gereizt und nervös. Katarrhalische Form führt zu Verstopfung, Muskelschwäche;
  • fokal - in den meisten Fällen sind sie chronisch. Die Hauptzeichen sind Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen und verminderte Aktivität, Hunger und Schwitzen;
  • follikulär - diese Art von Bulbit ist eine seltene Art. Es ist gekennzeichnet durch Handzittern, Schüttelfrost, Schwäche und geringe Effizienz. Das Krankheitsbild wird durch ein Problem mit Stuhlgang, Blähungen, Erbrechen und dem Einsetzen von Schmerzen einige Stunden nach dem Essen ergänzt.

Diagnose

Die Erstdiagnose erfolgt in der Arztpraxis. Dies ist eine visuelle Untersuchung der Bauchregion und der Palpation. Der Arzt macht aus dem Krankheitsbild eine vorläufige Schlussfolgerung.

Zur Bestätigung der Diagnose erhält der Patient eine Überweisung für instrumentelle Diagnosemethoden und Labortests.

Erst nach einer umfassenden Diagnose stellt der Arzt die endgültige Diagnose des Bulbits und verschreibt die Behandlung.

Die Diagnose umfasst die folgenden instrumentellen Techniken und Analysen:

  • Manometrie. Die Studie wird durchgeführt, um den Druck unter Kontraktionsbedingungen des Magens zu messen;
  • EGD - zur Bestimmung von Ödemen, Blutungen und Blutungen in der Speiseröhre, im Magen und im Zwölffingerdarm;
  • fraktionierte Zwölffingerdarmintubation;
  • Analyse von Fäkalien zum Nachweis von Helicobacter pylori;
  • PH-Metrie und Elektrogastroenterographie des Magen-Darm-Trakts.

Während der Schwangerschaft werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um den Gesundheitszustand und die Entwicklung des Fötus zu untersuchen.

Komplikationen

In fortgeschrittenen Fällen ist der Bulbit mit schwerwiegenden Komplikationen behaftet..

Die Fokusform kann zu Funktionsstörungen des Verdauungssystems führen. Ohne angemessene Behandlung wird es zu einer erosiven Form. Bei der Bildung von Geschwüren kann Nahrung in die Bauchhöhle gelangen, was zur Entwicklung einer Bauchfellentzündung führt.

Bei der erosiven Art der Bulbitis können sich Zwölffingerdarmgeschwüre bilden. Wenn es sich in der Glühbirne befindet, besteht die Gefahr von Perforationen und Blutungen.

Bei oberflächlicher chronischer Bulbitis sind Blutungen im Magen-Darm-Trakt charakteristisch, etwa 10% der Blutungen entstehen aufgrund dieser Art von Krankheit. Die zweite Komplikation ist die Entwicklung von Krebs der großen Zwölffingerdarmpapille.

Eine vorzeitige Behandlung ist tödlich.

Bulbit-Behandlung

Wenn Anzeichen einer Bulbitis auftreten, wird die Diagnose von einem Arzt bestätigt. Es ist ratsam, sofort mit der Behandlung zu beginnen. Die Therapie der Entzündung, die in der Zwiebel des Zwölffingerdarms lokalisiert ist, basiert auf der Einnahme von Medikamenten, Kräuterinfusionen.

Die wichtigste und unveränderliche Art der Bulbit-Therapie ist die Ernährung. In schwierigen Situationen wird eine Operation ausgeführt.

Medikamente

Den Patienten werden Medikamente verschrieben. Verschreiben Sie Medikamente zur Schmerzlinderung, Antazida (zum Beispiel: Almagel, Maalox, Rennie) - die Medikamente können unabhängig von der in der Anleitung angegebenen Dosierung eingenommen werden. Sie werden bei Komplikationen mit hohem Säuregehalt und Geschwüren verschrieben.

Wenn das Bakterium Helicobacter pylori nachgewiesen wird, basiert die Behandlung von Bulbitis auf der Verwendung von antibakteriellen Mitteln. Gleichzeitig werden die gleichen Antazida verschrieben, sie regulieren den Prozess der Säuresekretion.

Wenn Lamblia festgestellt wird, wird eine Anti-Lamblia-Therapie verschrieben. Wenn die Kotanalyse eine helminthische Invasion zeigt, werden dem Patienten Anthelminthika verschrieben (z. B. Pirantel, Vermox, Praziquantel, Dekaris)..

Bei Komplikationen einer Bulbitis, beispielsweise Morbus Crohn, verschreibt der Arzt Steroidhormone, Zinksalze und Vitamin C. Wenn die Ursache der Entzündung eine Vergiftung ist, werden Sorptionsmittel (Aktivkohle) verschrieben, die die Wirkung einer ätzenden giftigen Substanz neutralisieren.

Die Therapie wird zur Behandlung einer chronischen Bulbitis mit Infektion angewendet. Wenn die Krankheit mit erhöhtem Stress verbunden ist, muss der Einfluss des psychologischen Faktors ausgeschlossen werden. Verschreibungspflichtige Medikamente verschreiben.

Die Behandlung zu Hause wird ohne Geschwüre, Blutungen und andere Komplikationen einer akuten oder chronischen Bulbitis durchgeführt.

Operative Intervention

Wenn sich die Symptome verschlechtern, hilft die Behandlung nicht, es werden Blutungen festgestellt und eine Operation verschrieben. Am häufigsten sind diese Bedingungen charakteristisch für erosiven Bulbit..

Ein Blutgefäß wird ligiert oder eine Vagotomie mit dem Schnittpunkt der Vagusnervenstämme durchgeführt.

Diät-Therapie

Eine Bulbit-Behandlung ist ohne richtige Ernährung nicht möglich. Bei der Entzündung des Zwölffingerdarms ist es äußerst wichtig, eine Diät einzuhalten. Dies wird dazu beitragen, die Sekretionsfunktion wiederherzustellen, die motorischen Fähigkeiten zu verbessern und Geschwüre zu heilen..

Für die korrekte Behandlung von Bulbitis ist es wichtig, 6 Mahlzeiten pro Tag einzuhalten. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein und bestimmten Grundsätzen folgen.

  • Warmes Essen, warmes Geschirr reizt die Schleimhaut;
  • essen Sie nur püriertes Gemüse, Obst, Suppen und Müsli;
  • Fisch und Fleisch sollten nur in Form eines Soufflés vorhanden sein.
  • Die Beschränkung gilt für Zucker und Brot jeglicher Art, insbesondere während einer Exazerbation.
  • Ausschluss von geräucherten Produkten, Würstchen, Koffein, Alkohol, Säften, Zitrusfrüchten, Saucen.

Sie sollten die Verwendung von Weißkohl, Spinat und Sauerampfer ausschließen. Dieses Gemüse enthält natürliche Säuren, die Blähungen hervorrufen.

Die Ernährung des Patienten sollte aus Gemüsesuppen in Fleisch- oder Pilzbrühe, gedünstetem oder gekochtem Gemüse bestehen. Es wird empfohlen, Haferbrei in Wasser, Aufläufe und Pudding aus Müsli, weichgekochte Eier zu essen.

Kräuterbehandlung

Zur Behandlung von Bulbit werden Volksheilmittel eingesetzt. Die traditionelle Medizin hilft, die Krankheit ohne den Einsatz von Medikamenten zu überwinden. Bei Geschwüren und Blutungen funktionieren Hausmittel allein jedoch nicht..

Hausgemachte Rezepte gegen Bulbit:

1. Nehmen Sie 1 EL. l. Kamille und isländisches Moos. Gießen Sie 400 ml kochendes Wasser über die Kräuter und lassen Sie sie eine Stunde lang stehen. Trinken Sie dreimal täglich 50 ml Medizin.

2. Gießen Sie 2 EL. l. Johanniskraut mit einem Glas kochendem Wasser. Eine Stunde in einer Thermoskanne stehen lassen. Trinken Sie 50 ml vor den Mahlzeiten.

3. Nehmen Sie 60 gr. Propolis und ¼ Glas Alkohol. Bestehen Sie auf eine Woche, nehmen Sie nach Verdünnung mit Wasser (5 ml Produkt pro 150 ml Wasser).

4. Pulver von Calamus Rhizomen Sumpf Calamus entfernt Sodbrennen. 3 mal täglich an der Spitze eines Teelöffels einnehmen.

Die Behandlung wird nur bei längerem Gebrauch von Volksheilmitteln Früchte tragen. Die Symptome lassen nach einigen Wochen regelmäßiger Anwendung von Infusionen allmählich nach.

Vorbeugende Empfehlungen

Die Krankheit schreitet schnell voran, daher sollten Sie einfache Präventionsregeln einhalten.

  • Einhaltung der Ernährung;
  • rechtzeitige Behandlung verschiedener Magen-Darm-Erkrankungen;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden;
  • die Verhinderung von Helmintheninvasionen durchzuführen.

Nach einfachen Regeln wird die Prognose günstig sein.

Prognose für das Leben

Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch und einer rechtzeitigen Behandlung ist die Prognose günstig. Die meisten Patienten kehren zu ihrem bisherigen Lebensstil zurück, es bleibt nur die Ernährung zu beachten und regelmäßig einen Arzt aufzusuchen.

Ärzte schaffen es, eine langfristige Remission zu erreichen, wenn der Einfluss provozierender Faktoren beseitigt wird.

Im chronischen Verlauf einer Bulbitis muss der Patient jährlich einer endoskopischen Untersuchung unterzogen werden.

Bulbit des Magens und des Zwölffingerdarms: Was ist das, Symptome, Behandlung, Ernährung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Ursachen
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Stufen
  • Formen
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Was muss untersucht werden??
  • Wie zu untersuchen?
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • An wen kann man sich wenden??
  • Verhütung
  • Prognose

Die empfindliche Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts kann täglich durch zu scharfe oder harte Lebensmittel, unzureichend gehackte Lebensmittel, aggressive Chemikalien in Lebensmitteln und Drogen, Alkohol, Krankheitserreger und andere Reizstoffe beschädigt werden. Infolge ihrer negativen Auswirkung auf die Schleimhaut können sich begrenzte oder diffuse Entzündungsherde bilden, auf denen sich anschließend Erosion und Geschwüre bilden. Wenn die innere Oberfläche des Magens betroffen ist, diagnostizieren Ärzte eine Gastritis, und wenn die Schleimhaut des Zwölffingerdarms beschädigt ist, eine Zwölffingerdarmentzündung. Im letzteren Fall sprechen Gastroenterologen über die Entwicklung einer Bulbitis, wenn die Entzündung nur im anfänglichen (bauchigen, bauchigen) Teil des Zwölffingerdarms lokalisiert ist. Bulbit wiederum gilt als eine der häufigsten Arten von Duodenitis..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Unter den Pathologien des Zwölffingerdarms gilt die Zwölffingerdarmentzündung als häufigste Erkrankung. Die Bulbitis ist wiederum eine der am häufigsten diagnostizierten Duodenitis, da sie sich in vielen Fällen vor dem Hintergrund der Gastritis entwickelt, der häufigsten Pathologie des Magen-Darm-Trakts..

Sie können in jedem Alter an Bulbit erkranken, da einige Pathologien, die eine Stagnation im Magen-Darm-Trakt und eine Verletzung der Schleimhautstruktur verursachen, genetisch bedingt sind, was bedeutet, dass der Prozess ab dem Moment der Geburt des Babys beginnt. Bulbit hat bei Kindern die gleichen Ursachen und Formen wie bei Erwachsenen. Nur der Ansatz zur Behandlung der Krankheit kann unterschiedlich sein.

In Bezug auf die Geschlechterpräferenzen haben Frauen in dieser Hinsicht weniger Glück als Männer. Am häufigsten wird Bulbit genau bei Frauen diagnostiziert, deren Alter zwischen 20 und 40 Jahren liegt.

Bulbit Gründe

Die Gründe für die Entwicklung einer so unangenehmen Pathologie wie Bulbit sind in vielerlei Hinsicht den Faktoren ähnlich, die das Auftreten einer der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten verursachen - der Gastritis. Und das ist nicht überraschend, denn die Zwiebel des Zwölffingerdarms ist tatsächlich eine Fortsetzung des Magens des Magens (daher der inoffizielle Name der Pathologie - Magenbirne)..

Die häufigste Ursache für eine Bulbitis, wie im Fall einer Gastritis, sind die negativen Auswirkungen einer bakteriellen Infektion. Helicobacter pylori kann wie jeder pathogene Mikroorganismus, der in den Magen-Darm-Trakt gelangt, in jeder seiner Abteilungen, einschließlich Bulbar, in Kürze einen Entzündungsprozess verursachen.

Damit Helicobacter pylori Wurzeln schlagen und sich im Magen oder Zwölffingerdarm (Zwölffingerdarm) aktiv vermehren kann, muss dort eine saure Umgebung aufrechterhalten werden. Normalerweise sorgt die Bauchspeicheldrüse dafür, dass der Säuregehalt des Mageninhalts, der in den Zwölffingerdarm gelangt, verringert wird und spezielle Substanzen - Bicarbonate - entstehen. Wenn es eine Fehlfunktion im Magen-Darm-Trakt gibt, treten mit Salzsäure aus Magensaft aromatisierte Lebensmittel, aggressive Sekrete der Leber und der Bauchspeicheldrüse, die für die Verdauung von Lebensmitteln erforderlich sind, in den Zwölffingerdarm ein, ohne den Säurespiegel zu korrigieren, was bedeutet, dass sie die Schleimhaut reizen und deren Entzündung verursachen können und erosive Prozesse darauf.

Eine weitere häufige Ursache für die Entwicklung einer Bulbitis ist die Stagnation im Magen-Darm-Trakt. Salzsäure und spezielle Enzyme, die reichlich mit halbverdauten Nahrungsmitteln aromatisiert sind, die in den Zwölffingerdarm gelangen, beginnen allmählich, nicht nur den Nahrungsklumpen, sondern auch die umgebende Schleimhaut zu fressen, was zu entzündlichen und erosiven Prozessen führt. Eine Stagnation der Nahrung im Magen und Zwölffingerdarm kann sowohl durch eine schwache Darmmotilität als auch durch angeborene Defekte des Zwölffingerdarms und des Darms verursacht werden, die zur Bildung von Schleifen in ihnen beitragen, in denen die Nahrung stagniert.

Es gibt Risikofaktoren für die Entwicklung einer Bulbitis, die nicht immer Krankheiten verursachen, aber ihre Anwesenheit erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Krankheit erheblich. Zum Beispiel emotionale Labilität und Stresssituationen, die zu einer Erschöpfung des Nervensystems führen und einen Vasospasmus verschiedener Organe hervorrufen, der die Mikrozirkulation des Blutes in ihnen stört. Dies kann zu einem Bruch der Blutgefäße und zu Blutungen im Zwölffingerdarm führen, um die sich eine Entzündung bildet. Darüber hinaus erhöhen Stresssituationen die Sekretion von Katecholaminen, die Mediatoren von Entzündungsreaktionen sind..

Bulbit kann sich vor dem Hintergrund einer verminderten Immunität entwickeln, was große Möglichkeiten zur Aktivierung infektiöser und entzündlicher Prozesse bietet. Sein Auftreten kann durch verschiedene schwere Krankheiten erleichtert werden, die die Immunität verringern und die Einnahme von Medikamenten erfordern, die die Magenschleimhaut reizen können. Akute Bulbitanfälle können auch durch den regelmäßigen Gebrauch starker alkoholischer Getränke, eine Antibiotikatherapie und die häufige Einnahme fester Lebensmittel (und sogar mit chemischen Zusätzen) hervorgerufen werden. Die Entwicklung einer akuten Bulbitis wird manchmal bei Ruhr und Salmonellose beobachtet. Virushepatitis der Gruppe A kann ebenfalls eine Pathologie hervorrufen.

Nicht so häufige Ursachen für Bulbitis gelten als Pathologien wie Morbus Crohn, Zollinger-Ellison-Syndrom, erbliche Zöliakie (Atrophie der Darmschleimhaut), Invasion der Helminthen, Giardiasis, Erkennung eines Fremdkörpers in der Zwölffingerdarmhöhle, Operationen in der Bauchhöhle, übermäßiges Essen, Essstörungen.

Pathogenese

Die oben genannten Faktoren und Pathologien können nur den Zustand der Schleimhaut des Zwölffingerdarms beeinflussen. Es kann sowohl durch von außen kommende Produkte als auch durch Chemikalien geschädigt werden und Opfer von im Körper produzierten Verdauungsenzymen oder Stoffwechselstörungen im Gewebe des Organs werden..

Eine bakterielle Infektion trägt auch zur Entwicklung einer Bulbitis bei, da sie nicht nur die Zwölffingerdarmschleimhaut aufgrund der Produktion von entzündungshemmenden Enzymen reizt, sondern auch ihre Empfindlichkeit gegenüber den Auswirkungen anderer aggressiver Faktoren erhöht.

Grundsätzlich kann eine Bulbitis ohne den Einfluss von Helicobacter pylori beginnen. Schließlich führt der erhöhte Säuregehalt des Magens, wenn er nicht behandelt wird, nicht nur zu Reizungen und Entzündungen der Magenschleimhaut, sondern auch des Zwölffingerdarms in unmittelbarer Nähe des Pförtners. Ob Helicobacter pylori in diesen Prozess einbezogen wird, hängt jedoch weitgehend vom Zustand der Immunität ab.

Die unmittelbare Nähe von Magen und Zwölffingerdarm führt dazu, dass sich der Entzündungsprozess vom Magen auf den Zwölffingerdarm ausbreitet, und in den meisten Fällen wird eine Glühbirne parallel zur Gastritis diagnostiziert. Mit anderen Worten, unbehandelte Gastritis kann leicht die Entwicklung einer Bulbitis verursachen..

Faktoren wie das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion und Parasiten im Körper können die Krankheit nicht nur verursachen, sondern sie auch ohne geeignete Therapie chronisch verlaufen lassen. Die Verschlimmerung der Bulbitis wird jedoch in der Regel durch den Konsum von Alkohol und oralen Drogen, die Verwendung von scharfem oder festem Essen und Stresssituationen hervorgerufen.

Bulbit Symptome

Bulbit hat als eine der Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts spezifische Symptome, die für alle diese Erkrankungen charakteristisch sind. Dies sind Magenschmerzen, ein Gefühl der Schwere im Bauch, Übelkeit, manchmal mit Erbrechen, dyspeptischen Symptomen (Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen) und Stuhlstörungen. Die Patienten leiden unter Appetitstörungen oder umgekehrt unter einem unbändigen Hungergefühl, das sie zum Essen zwingt, bis Übelkeit auftritt.

Es scheint, dass wenn die Symptome entzündlicher gastrointestinaler Pathologien so ähnlich sind, wie kann ein Arzt eine vorläufige Diagnose stellen, um die weitere Forschung in eine bestimmte Richtung zu leiten? Wie man Bulbit mit dem Auge von derselben Gastritis mit all ihren verschiedenen Erscheinungsformen oder Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren unterscheidet?

In der Tat hat Bulbit bestimmte Symptome, die dem Arzt helfen, die Krankheit zu erkennen, ohne spezielle Studien durchzuführen. Auch nicht so sehr die Symptomatik selbst, sondern die Merkmale ihrer Manifestation.

Die ersten Anzeichen einer Bulbitis sind also Schmerzen in der Magengegend. Sie können erwarten, dass sie zu jeder Tageszeit erscheinen. Patienten klagen oft darüber, dass der Schmerz im "Löffel" sie nachts quält. Das Schmerzsyndrom tritt in der Regel nicht unmittelbar nach dem Essen, sondern 1,5 bis 3 Stunden danach auf. Wenn nicht nur eine Entzündung der Schleimhaut, sondern auch eine Erosion auftritt, können sich die Schmerzen viel früher (15 bis 20 Minuten nach dem Essen) manifestieren oder auf nüchternen Magen auftreten.

Das Merkmal von Schmerzen bei Bulbitis hat keine spezifischen Indikatoren. Zu Beginn der Krankheit können leichte Schmerzen im Oberbauch auftreten. Später beginnen sie jedoch, rechts (selten links) Hypochondrium zu geben oder sich im Nabel zu konzentrieren.

Patienten klagen über Schmerzen anderer Art. Einige leiden unter starken scharfen oder paroxysmalen Schmerzen, während andere einen eher schleppenden, unausgesprochenen Charakter haben. Mit der Chronizität des Prozesses verschwinden die Schmerzen normalerweise vollständig. Sie können unangenehme Empfindungen im Epigastrium nur während der Palpation spüren.

Der Rest der Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen kann sich auch auf unterschiedliche Weise und in verschiedenen Kombinationen manifestieren. Das Vorhandensein aller Symptome ist nicht erforderlich, da sie weitgehend von Begleiterkrankungen abhängen. Beispielsweise sind bei erhöhtem Säuregehalt des Magensafts Sodbrennen und saures Aufstoßen obligatorische Symptome. Und in anderen Fällen kann Sodbrennen nicht sein, aber das Aufstoßen wird einen bitteren Geschmack bekommen. Einige Patienten weisen auf Bitterkeit im Mund hin, die nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden ist, andere stellen vor dem Hintergrund anderer Symptome Mundgeruch fest, unabhängig vom Zustand der Zähne, das Auftreten von Plaque auf der Zunge, was auf Verdauungsprobleme hinweist.

Symptome, die für entzündliche Erkrankungen des Verdauungssystems charakteristisch sind, können bereits eine halbe Stunde nach dem Essen auftreten. Obwohl manchmal sein Auftreten viel früher oder später bemerkt wird.

Andere Symptome können ebenfalls beobachtet werden: Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel, Hyperhidrose, Zittern in den Händen und im ganzen Körper, Durchfall vor dem Hintergrund einer Störung des endokrinen Systems und Erregung der vegetativen Zentren des Zentralnervensystems usw. In diesem Fall sind neurologische Symptome für eine spätere Periode charakteristisch und treten auf ein paar Stunden nach dem Essen.

Stufen

Bulbit kann wie jede entzündliche Erkrankung des Magen-Darm-Trakts in zwei Formen auftreten: akut und chronisch. Davon hängen auch die Krankheitssymptome ab..

Akute Bulbitis tritt normalerweise vor dem Hintergrund der Einnahme von reizenden Nahrungsmitteln, Alkohol und Medikamenten auf. Manchmal kann es durch Ruhr oder Salmonellose provoziert werden.

Akute erosive Bulbitis beginnt mit dem Schmerzsyndrom (Schmerz kann scharf und stark sein, nach hinten ausstrahlen oder schmerzen), das nachts oder auf nüchternen Magen und auch eine Viertelstunde nach dem Essen auftritt. Mit dem Übergang zur ulzerativen Form oder vor dem Hintergrund einer hämorrhagischen Bulbitis kann das Auftreten von Blutstreifen im Kot festgestellt werden.

Chronische Bulbitis ist hauptsächlich durch das Vorhandensein neurologischer Symptome gekennzeichnet. Die Schmerzen bei chronisch erosiver Bulbitis sind mild und treten hauptsächlich nachts auf. In Abwesenheit von Erosion fehlen schmerzhafte Empfindungen jedoch häufig insgesamt (nur beim Abtasten wahrnehmbar) und beschränken sich auf Episoden von Schwere und Ausdehnung im Bauchraum. Aber es gibt eine signifikante Abnahme der Immunität, Symptome chronischer Müdigkeit treten vor dem Hintergrund von Hunger, Zittern im Körper und schwerer Schwäche auf.

Der chronische Verlauf der Pathologie ist durch Exazerbations- und Remissionsperioden gekennzeichnet. Bulbit im Stadium der Remission darf sich in keiner Weise manifestieren oder auf Sodbrennen und dyspeptische Symptome beschränkt sein.

Zu Beginn der Krankheit diagnostizieren Ärzte normalerweise einen Bulbit 1. Grades. Dies deutet darauf hin, dass die Krankheit immer noch nur die oberen Schichten der Zwölffingerdarmschleimhaut bedeckt. Es wird eine Vernarbung und Verhärtung des Schleimhautgewebes festgestellt, die noch nicht von schweren Symptomen begleitet ist. Manchmal treten leichte epigastrische Schmerzen, Sodbrennen, Übelkeit und Verstopfung auf.

Bis der Patient paroxysmales Quetschen oder starke Rückenschmerzen hat, wie bei Pankreatitis, Bitterkeit im Mund und saurem Aufstoßen, vermuten die Ärzte einen mäßigen Bulbit. In diesem Fall hat der Patient Anzeichen von allgemeinem Unwohlsein und Unwohlsein im Bauchraum.

Wenn allgemeine Symptome von Pathologien des Magen-Darm-Trakts und charakteristische neurologische Symptome auftreten, deutet dies darauf hin, dass der Bulbit zum nächsten Stadium übergeht. Eine schwere Bulbitis ist durch das Auftreten von Symptomen mittlerer bis hoher Intensität gekennzeichnet, die eine ernsthaftere Behandlung mit Schmerzmitteln erfordern.

Formen

Wie die beliebte Gastritis hat die entzündliche Pathologie des bauchigen Teils des Zwölffingerdarms, der als "Bulbit" bezeichnet wird, viele Sorten, von denen die oberflächlichste Bulbit am häufigsten ist. Diese Art von Krankheit wird nicht umsonst als die einfachste angesehen, da die tiefen Schichten der Zwölffingerdarmschleimhaut nicht von Entzündungen betroffen sind und die Symptome keine schweren Schmerzattacken und eine spürbare Verschlechterung des Allgemeinzustands des Patienten implizieren.

Die Symptomatik einer katarrhalischen Bulbitis reduziert sich auf verkrampfte Bauchschmerzen, erhöhte Gasproduktion, Übelkeit und Schwäche. Manchmal kann es aufgrund der Krankheit zu Kopfschmerzen kommen.

Die Diagnose einer "fokalen oberflächlichen Bulbitis" zeigt, dass die Entzündung nicht die gesamte innere Oberfläche des Zwölffingerdarms, sondern einige seiner Teile bedeckt. Gleichzeitig weist die Symptomatik einer diffusen und lokalisierten Form der Pathologie keine besonderen Unterschiede auf (außer dass sich die Lokalisation des Schmerzes leicht verschieben kann)..

Eine katarrhalische Bulbitis wird als milde Form des chronischen Verlaufs des Entzündungsprozesses angesehen. Seine Symptome ähneln den Manifestationen verschiedener Pathologien des Zwölffingerdarms, jedoch weist die Krankheit selbst während einer Exazerbation keine ausgeprägten Symptome auf. Mäßige krampfhafte Schmerzen, manchmal Übelkeit und Stuhlstörungen. Wenn der Entzündungsprozess eine begrenzte Lokalisation oder mehrere Herde aufweist, klingt die Diagnose wie eine fokale katarrhalische Bulbitis.

Sie sagen über erythematöse Bulbitis, wenn sich an den Wänden der Zwölffingerdarmschleimhaut rote ödematöse Flecken bilden, die mit kleinen, blutenden Wunden übersät sind, wodurch Blutspuren im Kot und im Erbrochenen gefunden werden können. Bei fokaler erythematöser Bulbitis ist das Auftreten von begrenzten ovalen roten Flecken charakteristisch, die sich an verschiedenen Stellen des Zwölffingerdarms befinden können. Es kann sich um einen oder mehrere Flecken handeln.

Am häufigsten entwickelt sich eine erythematöse Bulbitis als Folge des Übergangs eines bakteriellen oder entzündlichen Prozesses vom Magen zum Anfangsabschnitt des Zwölffingerdarms. Die Krankheit wird sehr oft und schnell chronisch.

Erosive Bulbitis ist eine weitere häufige Form der Entzündung der Schleimhaut des Zwölffingerdarms, die durch einen schwereren Verlauf gekennzeichnet ist. In diesem Fall können Sie auf der entzündeten Schleimhaut flache Wunden (Risse, Kratzer) sehen, die von ödematösem Gewebe umgeben sind und sich in Falten sammeln.

Die Symptomatik des erosiven Bulbits ähnelt der seiner anderen Spezies. Der Schmerz tritt jedoch etwas früher auf, nach 1 oder 2 Stunden nach dem Essen. Morgen- und Nachtschmerzen sind ziemlich intensiv. Übelkeit kann durch Erbrechen und Schwindel unterstützt werden. Sodbrennen und Aufstoßen von unverdautem Essen.

Wenn anschließend an der Stelle der Wunden Geschwüre auftreten (tiefere Wunden, die verschiedene Schichten der Schleimhaut und des Gewebes darunter erfassen), die sowohl auf nüchternen Magen als auch nach dem Essen starke Schmerzen verursachen, wird Bulbit als erosiv-ulzerativ bezeichnet. Gleichzeitig besteht eine große Blutungsgefahr im Zwölffingerdarm, und dann werden Kot und Erbrochenes dunkelrot oder schwarz..

Refluxbulbit tritt analog zur Refluxgastritis auf, wenn aus irgendeinem Grund der Inhalt des Zwölffingerdarms (bei Gastritis - Magen) die Bewegungsrichtung in die entgegengesetzte Richtung ändert. Im Normalzustand bewegt sich die Nahrung entlang der Speiseröhre bis zum Magen und gelangt von dort in den Zwölffingerdarm und den Rest des Darms. Bei einer Refluxbulbitis kann die Nahrung aufgrund einer Schwäche (verminderter Tonus) des Schließmuskels an seinem Auslass in den Magen zurückkehren. Die Symptome dieser Pathologie ähneln den Manifestationen der oberflächlichen Form des Bulbits..

Eine granuläre Bulbitis wird diagnostiziert, wenn kleine rote Beulen, die Körnern ähneln, auf der entzündeten Schleimhaut gefunden werden. Die Tuberkel haben einen Durchmesser von nicht mehr als 5 mm. Die Krankheit erinnert sich zunächst vielleicht in keiner Weise an sich selbst, breitet sich jedoch weiter auf andere Teile des Magen-Darm-Trakts aus und zeigt ausgeprägte Symptome: Schmerzen treten fast unmittelbar nach dem Essen auf, sie gehen mit Übelkeit und Erbrechen einher.

Eine cicatriciale Bulbitis oder vielmehr eine cicatricial-ulzerative Deformation des Zwölffingerdarms entsteht durch eine falsche Behandlung des Zwölffingerdarmgeschwürs. Auf der Oberfläche der Schleimhaut an der Stelle des Geschwürs bilden sich grobe Narben, die die Peristaltik und Durchgängigkeit des Organs verschlechtern.

Hyperplastische Bulbitis ist eine Pathologie, die vor dem Hintergrund einer anhaltenden Entzündung der Schleimhaut auftritt, die eine holprige Form annimmt. Klumpen zeigen Hyperplasie an, d.h. Proliferation von Geweben. Die Pathologie selbst ist nicht so gefährlich, aber gleichzeitig kann die Entwicklung von bösartigen Tumoren nicht ausgeschlossen werden, da unkontrolliertes Zellwachstum auch aus onkologischen Gründen verursacht werden kann..

Sie sagen über atrophische Bulbitis, wenn es zu einer Ausdünnung der Schleimhaut mit einer Störung des Zwölffingerdarms kommt. Gleichzeitig klagen die Patienten über häufiges saures Aufstoßen mit unverdauten Nahrungsstücken, Schweregefühl und Rumpeln im Magen und Darm, Magenschmerzen und Stuhlstörungen. Der atrophischen Form der Pathologie geht jedoch immer ein subatrophischer Bulbit voraus, d.h. eine mildere Form der Krankheit ohne Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen. Die Patienten klagen nur über leichte Unwohlsein. Es ist sehr schwierig, die Krankheit in diesem Stadium zu erkennen, zumal sie ziemlich schnell fortschreitet und ausgeprägtere Formen annimmt.

Die fortgeschrittene Form der Atrophie der Zwölffingerdarmschleimhaut wird als hypertrophe Bulbitis bezeichnet. Wenn sich auf der Oberfläche der atrophierten Schleimhaut Unregelmäßigkeiten bilden und papillomartige Neoplasien von Warzenbulbitis sprechen.

Eine knotige (oder knotige) Bulbitis ist das Auftreten kleiner Knötchen (granuläre Bulbitis) oder Vesikel (follikuläre Bulbitis) auf der Schleimhaut. Dies ist keine separate Art von Pathologie, sondern ein Merkmal der klinischen Manifestation bestimmter Arten von Bulbit.

Follikuläre (lymphoide) Bulbitis tritt vor dem Hintergrund einer unzureichenden Reaktion des lymphoiden Gewebes auf. Auf der Oberfläche der Zwölffingerdarmschleimhaut befinden sich viele kleine Blasen, die beim Platzen zu kleinen Geschwüren werden.

Wenn die Krankheit die spezifischen Symptome verschiedener Arten von Bulbit aufweist, spricht man von einem gemischten Bulbit. Bei einer follikulären Bulbitis können Sie also nicht nur Blasen, sondern auch Geschwüre finden, was auf eine gemischte Form der Pathologie hinweist.