Erosive Bulbitis (erosive Gastritis): Symptome, Behandlung, Ernährung

Erosive Bulbitis (erosive Gastritis) gilt als ziemlich gefährliche Krankheit, hat ziemlich ausgeprägte Symptome und erfordert eine sofortige Behandlung. Viele Gastroenterologen betrachten diese Krankheit als Zwischenstadium zwischen ulzerativer und oberflächlicher Bulbitis..

Was ist die Krankheit?

Wenn ein entzündlicher Prozess auftritt und im Bereich des Zwölffingerdarms und des Magens in eine chronische Form übergeht, diagnostizieren Ärzte häufig eine erosive Bulbitis (erosive Gastritis)..

Die Krankheit tritt häufig vor dem Hintergrund einer fließenden Duodenitis auf. Der pathologische Prozess entsteht durch Exposition gegenüber der Schleimhaut des Bakteriums Helicobacter pylori. Sie betreffen zunächst den Gallengang und dann die Verdauungsorgane. Darüber hinaus haben Patienten häufig eine oberflächliche Gastritis. Eine erosive Bulbitis entwickelt sich vor dem Hintergrund anhaltender Entzündungsprozesse mit unsachgemäßer oder vorzeitiger Behandlung. Weitere Informationen zu dieser Krankheit finden Sie in diesem Artikel: https://www.syl.ru/article/100464/chto -takoe-erozivnyiy-bulbit-i-kak-ego-lechit.

Welche Formen existieren?

Erosive Zwölffingerdarmbulbitis kann aus verschiedenen Gründen auftreten, insbesondere wird der Entstehungsprozess beeinflusst durch: Stress, schlechte Vererbung und unregelmäßige Ernährung. Es gibt verschiedene Formen dieser Krankheit, von denen jede ihre eigenen spezifischen Merkmale aufweist. Insbesondere werden solche Formen der Krankheit unterschieden als:

  • Fokus;
  • Geschwür;
  • hämorrhagisch.

Die fokale erosive Bulbitis (erosive Gastritis) unterscheidet sich von allen anderen Formen dadurch, dass sie eine gewisse Lokalisation der Entzündung aufweist. In diesem Fall betrifft die Infektion nur den Zwölffingerdarm, ohne den Rest der Verdauungsorgane zu beeinträchtigen. Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen anfällig für diese Krankheit. Es hat bestimmte, eher charakteristische Merkmale, darunter:

  • Sodbrennen und ein bitterer Geschmack im Mund;
  • Übelkeit und Drang zum Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • weißer Belag auf der Zunge;
  • Schmerzen im Magen.

Die ulzerative Form der erosiven Bulbitis (Gastritis) ist dadurch gekennzeichnet, dass die tiefen Schleimhautschichten betroffen sind. Die Entzündung betrifft auch die Muskelschicht. Es wurden lange Zeit absolut keine Anzeichen beobachtet, was sehr gefährlich ist, da es oft möglich ist, die Krankheit in späteren Stadien zu diagnostizieren, was mit gefährlichen Komplikationen droht.

Im Verlauf pathologischer Veränderungen kann Magensäure in den Zwölffingerdarm geworfen werden. Infolgedessen entwickelt sich eine erosiv-hämorrhagische Gastritis (Bulbitis), die einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordert. Grundsätzlich tritt diese Form der Krankheit bei schlechten Gewohnheiten oder der Verwendung wirksamer Medikamente auf.

Ursachen des Auftretens

Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum erosive Bulbitis (erosive Gastritis) auftritt, darunter:

  • Verstoß gegen die Lebensmittelvorschriften;
  • anhaltender Stress;
  • infektiöse Prozesse im Verdauungssystem;
  • genetischer Faktor;
  • Verschlechterung der Immunität.

Jeder dieser Faktoren ist für sich genommen sehr wichtig und weist auf ein hohes Risiko eines pathologischen Prozesses hin. Zu den Hauptursachen für den Ausbruch der Krankheit gehört die Aggressivität des eigenen Immunsystems, die sich negativ auf Krankheitserreger und gesunde Körperzellen auswirkt..

Krankheitssymptome

In den Anfangsstadien der Krankheit fehlen Symptome einer erosiven Gastritis (Bulbitis), die jedoch im Laufe der Zeit immer ausgeprägter werden. Die Gefahr dieser Pathologie liegt in der Tatsache, dass die Anzeichen vielen anderen Krankheiten ähnlich sind. Meistens gibt es schmerzhafte Empfindungen vor dem Essen sowie Sodbrennen. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen und nicht umfassend durchführen, kann dies schwerwiegende Komplikationen hervorrufen, z. B. den Übergang zu einer chronischen Form. Unter den Hauptzeichen der Krankheit ist auch Folgendes hervorzuheben:

  • häufige Übelkeit und Erbrechen mit Galle;
  • das Vorhandensein eines bitteren Geschmacks;
  • bitteres Aufstoßen und Sodbrennen;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnseln mit Erbrechen;
  • Schmerzen mit langen Pausen zwischen den Mahlzeiten;
  • allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens.

Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig durchgeführt wird, kann sich die Krankheit im akuten Stadium in eine chronische Form verwandeln. Um dies zu verhindern, müssen Sie sich regelmäßig Untersuchungen unterziehen und gegebenenfalls eine Behandlung sowie eine Prävention durchführen.

Diagnose

Vor Beginn der Behandlung muss unbedingt eine umfassende Diagnose durchgeführt werden. Die Hauptmethode ist die endoskopische Untersuchung der Magenschleimhaut. Durch Mund und Speiseröhre wird ein spezieller Schlauch eingeführt, bei dem es sich um einen hohlen Schlauch mit einer Glühbirne und einer Kamera am Ende handelt. Aus dem betroffenen Bereich werden Gewebe entnommen, die dann auf das Vorhandensein von Krankheitserregern untersucht werden.

Radiographie wird auch verwendet, um die Krankheit zu erkennen. Zuvor muss der Patient eine Bariumlösung trinken, die die innere Oberfläche der Verdauungsorgane färbt, damit der pathologische Prozess berücksichtigt werden kann.

Zusätzlich werden Labortests von Blut und Kot vorgeschrieben. Der Nachweis roter Blutkörperchen im Kot zeigt das Vorhandensein von Magenblutungen an. Darüber hinaus kann bei Blutuntersuchungen eine Anämie auftreten..

Behandlungsmerkmale

Die Behandlung der erosiven Gastritis (Bulbitis) impliziert einen integrierten Therapieansatz. Es ist unbedingt erforderlich, die übliche Arbeitsweise zu ändern und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Während einer Exazerbation ist eine strenge Diät erforderlich.

Zur Behandlung werden Medikamente verwendet, um den Säuregehalt und die Darmfunktion zu normalisieren. Darüber hinaus wird gezeigt, dass die Verabreichung von Arzneimitteln die Heilung der betroffenen Magenschleimhaut fördert. Der Patient braucht eine lange Zeit, um sich zu erholen, daher wird die Behandlung in spezialisierten Sanatorien durchgeführt.

Darüber hinaus kann mit der traditionellen Medizin ein gutes Ergebnis erzielt werden. Mit der Unwirksamkeit traditioneller Therapiemethoden wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, der dazu beiträgt, den pathologischen Prozess zu beseitigen.

Medikament

Wenn die erosive Bulbitis fortschreitet, wird die Behandlung schrittweise durchgeführt. Zuallererst zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, die Ursachen zu beseitigen, die den Ausbruch der Krankheit provozierten. Wenn Helicobacter pylori-Bakterien nachgewiesen werden, werden Antibiotika verschrieben, die über einen langen Zeitraum eingenommen werden.

Es werden auch antimikrobielle Mittel verschrieben, insbesondere "Metronidazol". Werden zu lange zu starke Antibiotika eingesetzt, wird zusätzlich der biologische Zusatz "Rioflora Balance" eingesetzt. Erforderlich sind auch krampflösende Mittel, die Krämpfe der Bauchmuskulatur beseitigen und insbesondere Schmerzen lindern, wie "Spazmolgon" oder "No-shpa"..

Während der Behandlung ist es unbedingt erforderlich, den Säuregehalt des Magensafts zu normalisieren und sogar seine chemische Zusammensetzung zu ändern, da dies dazu beiträgt, die betroffene Schleimhaut vor aggressiven Wirkungen zu schützen. Hierzu werden Antazida verwendet, die Salzsäure blockieren können. Die Verbesserung der Verdauung wird durch die Verschreibung der Medikamente "Mezim", "Digestal" erreicht..

Die Wiederherstellung der Magenschleimhaut ist unerlässlich. Dies erfordert Medikamente, die die betroffenen Bereiche mit Sauerstoff anreichern können. Medikamente wie "Trental" und "Iberogast" beschleunigen die Genesung..

Während einer Verschlimmerung der chronischen Form der Krankheit empfehlen Ärzte Bettruhe.

Ethnowissenschaften

Wenn die erosive Bulbitis fortschreitet, sind Volksheilmittel und Behandlungsmethoden weit verbreitet. Sie werden als Ergänzung zur medikamentösen Therapie eingesetzt. Gute Mittel sind:

  • Propolis-Tinktur;
  • Weizenkeime;
  • Sanddornöl;
  • grüne Äpfel.

Bei einem anhaltenden Schmerzsyndrom hilft die Propolis-Tinktur, das Problem gut zu bewältigen. Ein weiterer guter Weg, um Entzündungen und Schmerzen zu behandeln, ist Sanddornöl. Es kann fertig gekauft oder selbst zubereitet werden.

Bevor Sie mit Volksmethoden behandeln, müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren, da dieser bestimmte Kontraindikationen haben kann.

Diät

Bei erosiver Gastritis (Bulbitis) ist die Ernährung immer angezeigt. Dies impliziert den Ausschluss bestimmter Produkte vom üblichen Menü. Zum Verzehr zugelassen:

  • fettarme Sorten von Fisch und Fleisch;
  • Eier;
  • Getreide;
  • Gemüse und Früchte.

Lebensmittel müssen gründlich und bei optimaler Temperatur gekaut werden. Während der gesamten Behandlungsdauer muss eine strenge Diät eingehalten werden, und dann kann schrittweise auf eine sanftere Diät umgestellt werden..

Es ist verboten, verschiedene Gurken, geräuchertes Fleisch, würzige, fettige, schokoladige und alkoholische Getränke zu konsumieren. Das Essen sollte in kleinen Portionen sowie zu einem genau festgelegten Zeitpunkt erfolgen. Gerichte werden am besten nach der Kochmethode gedünstet oder gekocht.

Verhütung

Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, ist eine Vorbeugung unbedingt erforderlich. Sie müssen Ihre Ernährung überwachen, sie sollte gesund und ausgewogen sein. Chemische, mechanische und thermische Verletzungen der Schleimhaut sind zu vermeiden.

Die Behandlung entzündlicher Prozesse muss rechtzeitig erfolgen, da sie für ihre Komplikationen gefährlich sind. Es ist wichtig, die Vorbeugung und Behandlung von Würmern durchzuführen.

Erosive Magenbirne

Unregelmäßiges Essen, lange Pausen zwischen den Mahlzeiten und eine Abhängigkeit von Junk Food führen dazu, dass eine Person eine erosive Bulbopathie entwickelt. Die Besonderheit der Krankheit ist die Niederlage des infektiösen oder entzündlichen Prozesses des Zwischenbereichs zwischen Magen und Zwölffingerdarm, der als Zwiebel bezeichnet wird. An den Wänden treten Schürfwunden auf, die sich allmählich zu Geschwüren entwickeln. Wenn die Pathologie den Dünndarm betrifft, gibt es Probleme bei der Aufnahme von Nahrung..

Warum entwickelt sich die Krankheit??

Die Hauptursache für Pathologie ist eine falsche Ernährung.

Erosive Bulbitis hat die gleichen Ursachen wie die meisten Magen-Darm-Erkrankungen:

  • Infektion des Magens;
  • Befall mit Parasiten;
  • Ungenauigkeiten in der Ernährung;
  • häufiger Stress;
  • duodenogastrischer Reflux;
  • Langzeitkonsum bestimmter Medikamente;
  • Bestrahlung und Chemotherapie zur Krebsbehandlung.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Risikofaktoren

Die Wahrscheinlichkeit einer erosiven Bulbopathie steigt, wenn der Patient alkoholische Getränke missbraucht, raucht und psychoaktive Substanzen verwendet sowie wenn folgende Phänomene diagnostiziert werden:

Menschen mit Zirrhose entwickeln diese Pathologie eher..

  • genetische Veranlagung;
  • andere Magen-Darm-Erkrankungen (Leberzirrhose, Bulboduodenitis);
  • Diabetes mellitus;
  • Autoimmunerkrankungen, die die Magen- und Darmschleimhaut betreffen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Merkmale des Krankheitsbildes

Leider kommen Menschen oft zum Arzt, wenn die erosive Form der Bulbopathie eine gefährliche Form angenommen hat. Die Krankheit hat Symptome, die einer oberflächlichen Gastritis und einer Ulkuskrankheit ähneln. Die Hauptmerkmale umfassen:

  • Schmerzen in der Magengegend;
  • Manifestation von "hungrigen Schmerzen";
  • allgemeine Schwäche;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Bei erosiver Bulbopathie hat Erbrochenes einen bitteren Geschmack und kann Blut enthalten. Der bauchige Isthmus wird bei Entzündungen verletzt, seine Wände können durch Speisereste zerkratzt werden. Selbst wenn keine Schürfwunden auftreten, verletzt ein Klumpen Nahrung, der vom Magen in den Darm gelangt, die Glühbirne. Aus diesem Grund ist der Patient besorgt über Schmerzen in der Magengegend. Gegen Mittag beginnen "Hungerschmerzen", die sich aus der aggressiven Wirkung von Magensaft auf entzündete Gewebe ergeben. Unangenehme Empfindungen werden mit Milch oder Antazida schnell beseitigt. Eine schlechte Verdauung der Nahrung vor dem Hintergrund einer Entzündung führt dazu, dass der Körper nicht alle notwendigen Nährstoffe erhält. Eine Person wird schwächer, fühlt sich überfordert, klagt über Schläfrigkeit und Kraftverlust.

Wie man die Krankheit diagnostiziert?

Auf nüchternen Magen ist der Patient besorgt über starkes Schwitzen, Schwäche und Kopfschmerzen. Die Symptome einer erosiven Bulbopathie verschwinden 15 Minuten nach dem Essen.

Wenn Sie Beschwerden haben, die auf eine Störung des Verdauungstrakts hinweisen, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Bei einer allgemeinen Untersuchung achtet der Arzt auf die Zunge des Patienten. Ein negativer Indikator ist seine Überlappung, das Vorhandensein einer gelblichen Blüte. Das Vorhandensein von Schmerzen im Hypochondrium und das Auftreten von Schmerzen im Nabelbereich, begleitet von Übelkeit und Aufstoßen, werden berücksichtigt.

Für die korrekte Definition der erosiven Bulbopathie werden die folgenden diagnostischen Methoden verwendet:

  • Röntgen des Magens;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • klingt;
  • Analyse von Magensaft;
  • klinische Analyse von Kot;
  • Bluttest auf Antikörper gegen Helicobacter pylori.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Welche Behandlung ist vorgeschrieben?

Drogen Therapie

Der Verlauf der Medikamente wird vom Arzt anhand der Untersuchungsergebnisse ausgewählt. Zur Bekämpfung der erosiven Bulbopathie werden Mittel verschiedener pharmakologischer Gruppen verwendet:

Ernährung und Lebensstil

Die Korrektur der Ernährung gilt als Grundlage für die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Wenn der Patient sich weigert, die Diät einzuhalten, ist die Therapie unwirksam. Bei erosiver Bulbopathie wird Tabelle Nummer 1A zugewiesen. Sie müssen oft essen, aber in kleinen Portionen. Die Verwendung von Milchprodukten, Schleimhäuten und Gelee ist zulässig. Sie sollten auf fetthaltige Lebensmittel, Gemüse, Saucen und Gewürze verzichten. Das Essen wird gedämpft, gekocht oder gebacken. Frittierte Lebensmittel sind verboten. Es ist wichtig, Lebensmittel mit einem Mixer zu mahlen, um Verletzungen der entzündeten Schleimhaut zu vermeiden..

Phytotherapie

Menschen mit erosiver Bulbopathie müssen aufhören zu rauchen und Alkohol zu trinken..

Die Hauptbehandlung wird durch die Verwendung von Kräuterkochungen ergänzt. Zur Linderung von Entzündungen werden Kamille, Eichenrinde, Schafgarbe und Wegerich empfohlen. Flachsgelee ist beliebt. Für seine Herstellung 2 EL. l. Pflanzensamen werden mit 200 ml heißem Wasser gegossen und gekocht, bis die Brühe eine viskose Konsistenz annimmt. Trinken Sie dreimal täglich warm. Propolis kann hinzugefügt werden.

So verhindern Sie ein Problem?

Um die Entwicklung einer erosiven Bulbopathie zu vermeiden, müssen Sie Ihre Ernährung überwachen. Sie können keine langen Pausen zwischen den Mahlzeiten einlegen und sich mit strengen Diäten erschöpfen. Sie sollten auf Fast Food und Produkte mit künstlichen Farb- und Konservierungsstoffen verzichten. Es wird empfohlen, Anthelminthika zur Vorbeugung einzunehmen. Es ist wichtig, alle Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts rechtzeitig zu behandeln, um sich vollständig auszuruhen und Stresssituationen zu vermeiden.

Erythematöse Bulbopathie: Was ist das, Behandlung, Prävention

Merkmale der Krankheit

Der Magen-Darm-Trakt ist ein komplexes System, das für verschiedene Krankheiten anfällig ist. Derzeit sind aufgrund des Fast-Food-Kultes und der unregelmäßigen Ernährung Krankheiten wie erythematöse Gastropathie und erythematöse Bulbopathie weit verbreitet. Die letztere Art von Krankheit tritt durch die Übertragung von Infektionen und Entzündungsherden auf die Glühbirne auf, die Magen und Darm verbindet. Seine Besonderheit sind Wunden an der Innenfläche des betroffenen Bereichs, die mit der Zeit zunehmen.
Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Reizungen in die Darmhöhle gelangen und Probleme bei der Aufnahme von Nahrungsmitteln hervorrufen..

Krankheitsbild

Oft gehen Menschen ins Krankenhaus, wenn sich die Glühbirne bereits in einem sehr vernachlässigten Zustand befindet. Diese Krankheit entwickelt sich allmählich über ein bis drei Jahre. Die Hauptsymptome sind wie folgt:

  • Schmerzen in der Magengegend;
  • häufige Hungerschmerzen;
  • Schwäche und Lethargie;
  • Übelkeit und Erbrechen.

Bei dieser Krankheit können im Erbrochenen häufig Blutstreifen und ein bitterer Geschmack im Mund beobachtet werden. Die entzündeten Wände des bauchigen Isthmus sind sehr anfällig, und raue Lebensmittelstücke können ihn zerkratzen.

Wenn sich der Bulbit in einem sehr vernachlässigten Zustand befindet, treten sehr wahrscheinlich schmerzhafte Geschwüre auf, die Übelkeit hervorrufen können..

Wenn Nahrung aus dem Magen in das Vestibül des Darms gelangt, das von einer erythematösen Bulbitis betroffen ist, treten im epigastrischen Bereich unangenehme Schmerzen auf. Dies liegt an der Tatsache, dass die entzündete Schleimhaut durch das in die Knollenisthmus fallende Essen verletzt wird..

Normalerweise treten "Hungerschmerzen" näher an der Mittagszeit auf, wenn die Produktion von Magensaft aktiviert wird. Sie können leicht entfernt werden, wenn Sie ein Glas Milch trinken oder ein Antazida nehmen..

Da der Verdauungstrakt entzündet ist, wird die Nahrung schlecht verdaut und absorbiert. Nicht genügend Glukose und andere Nährstoffe gelangen in den Blutkreislauf. Der Körper beginnt Energie zu sparen und die Person wird schwach und träge..

In den meisten Fällen tritt eine Bulbitis aus folgenden Gründen auf:

  • Stress und nervöse Belastung;
  • falsche Ernährung;
  • Nebenwirkungen von Drogen;
  • mechanische Verletzung.

Der intensive Lebensrhythmus und die ständigen nervösen Erfahrungen wirken sich direkt auf die Arbeit des Verdauungstrakts aus. Es gibt Probleme mit der Magensekretion, die sich dann auf den bauchigen Isthmus und den Darm selbst ausbreitet und verschiedene Arten von Entzündungen verursacht.

Unsachgemäße Ernährung ist die Wurzel allen Übels.

Unregelmäßige Ernährung, kohlenhydratreiche und fetthaltige Lebensmittel bilden nach und nach Erkrankungen des Verdauungssystems. Sie erodieren nach und nach immer mehr die Wände des Magens und den Knollenisthmus als Ganzes und bilden eine erythematöse Bulbopathie und andere Krankheiten.

Medikamente wirken sich negativ auf das gesamte Verdauungssystem aus. Fast alle Medikamente gelangen über den Magen in den Blutkreislauf. Nichtsteroidale Medikamente wirken sich besonders stark auf den Isthmus bauchig aus. Sie unterdrücken seine Sekretion und verursachen Bulbit und schlechte Nährstoffaufnahme..

Es gibt drei Haupttypen der erythematösen Bulbopathie:

  • Scharf;
  • chronisch;
  • erosiv.

Der schwerste Typ ist erosiv, da er innere Blutungen hervorrufen und Peritonitis verursachen kann. Es muss auch sichergestellt werden, dass die akute primäre Form der Bulbopathie nicht chronisch wird..

Behandlungsmethoden

Nur der behandelnde Arzt kann ein Behandlungsprogramm für Bulbit verschreiben.

Die Verbesserung basiert auf Ernährungsumstellung und Ernährungstherapie.

Sie müssen oft essen, mindestens 5-6 mal am Tag. Während der akuten Entzündung der erythematösen Bulbitis können nur flüssige Lebensmittel in das Menü aufgenommen werden, z. B. schleimiges Getreide, Hühnerbrühe, Soufflé aus fettarmem Fisch oder Hühnergelee.
Wenn die Periode der akuten Entzündung vorbei ist, können Sie festere Lebensmittel, Cracker, Nudeln und gekochtes Fleisch in die Ernährung aufnehmen. Während der Behandlungsdauer muss die Verwendung von Kaffee, Tee und alkoholischen Getränken ausgeschlossen werden. Außerdem sollten Sie mit dem Rauchen aufhören.
Eine gute Hilfe für das Verdauungssystem ist die Verwendung eines Esslöffels Pflanzenöl am Morgen und am Abend. Seine milde abführende Wirkung hilft dem Körper, Giftstoffe und Giftstoffe schnell und einfach loszuwerden..
Auch Volksheilmittel können eine gute Hilfe bei der Behandlung dieser Krankheit sein. Kamillensud und Magensammlung werden wirksam sein.

Präventionsmaßnahmen

Um die Gesundheit über viele Jahre aufrechtzuerhalten und eine solche schwächende Krankheit zu vermeiden, reicht es aus, eine kleine Liste einfacher Regeln zu befolgen:

  • Beobachten Sie die Mäßigung der Nahrung und überwachen Sie die Ernährung und den Tagesablauf.
  • Es ist notwendig, den Körper in guter Form zu halten und leichte Übungen zu machen.
  • mehr Milchprodukte in die Ernährung aufnehmen;
  • genieße das Leben mehr und vermeide Stress und Neurosen.

Alle Krankheiten entstehen durch Funktionsstörungen des autonomen Nervensystems. Ständige Angst und Furcht verursachen Kontraktionen der Magenmuskeln und des bauchigen Isthmus und stören den normalen Arbeits- und Sekretionsrhythmus. Normalerweise manifestiert sich der Bulbit und verursacht Unbehagen, wenn er sich bereits in einem eher vernachlässigten Zustand befindet. Vergessen Sie daher nicht, den Zustand Ihres Körpers zu überwachen und rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren!

Was ist Bulbopathie, Ursachen und Behandlungsmethoden

Es ist schwer zu überschätzen, welche Rolle der Zwölffingerdarm im komplexen und mehrstufigen Verdauungsprozess spielt. Aufgrund seiner anatomischen Merkmale treten Probleme häufig genau in seinem Anfangssegment auf - der Glühbirne, die eine Kugelform hat.

Analysekonzepte

Die Bulbopathie ist keineswegs eine spezifische Diagnose, sondern ein allgemeiner Name für viele Pathologien der Bulbopathie, die unweigerlich zu Störungen (bis zu dem einen oder anderen Grad) der Darmverdauung über die gesamte Länge des Verdauungsschlauchs führen.

Die Ursachen der Bulbopathie können rein funktionell (beeinträchtigte Beweglichkeit der Muskelschicht, Sekretion, Verdauungsstörungen) und organisch (Darmdeformitäten, in der Darmwand oder in unmittelbarer Nähe lokalisierte Tumoren) sein. Das Konzept der Bulbopathie umfasst also Bulbits (entzündliche Erkrankungen der Schleimhaut), die ein vielfältiges klinisches Bild vermitteln, und die Identifizierung atypischer Zellen, die als Präkanzerose gelten und besondere Aufmerksamkeit erfordern..

Beachten Sie! Das Konzept des "Bulbit" durch das Konzept der "Bulbopathie" zu ersetzen, ist zumindest falsch - es ist viel umfassender und allgemeiner.

Bulbit-Klassifizierung

Bulbits verschiedener Typen zeigen ähnliche klinische Symptome, obwohl sie bei visueller Untersuchung unterschiedlich aussehen.

"Erythem" - wörtlich übersetzt aus dem Griechischen bedeutet "Rötung". Der Blutstrom zu den Geweben, der Rötungen verursacht, ist nicht unangemessen, sondern wird durch bestimmte irritierende Faktoren verursacht. Dieses Phänomen tritt aufgrund der Ausdünnung der oberen Schicht des Kolbens und der Stagnation des Blutes in den Gefäßen des entzündeten Bereichs auf, was bei Betrachtung in Form von getrennten Herden oder einer festen Oberfläche perfekt sichtbar wird.

Es ist jedoch ein charakteristisches Zeichen für eine Entzündung im Allgemeinen und eine Bulbitis jeglicher Form im Besonderen. Daher ist der Ausdruck "erythematöse Bulbopathie" wie der Ausdruck "kongestive Bulbopathie" nicht nur keine Diagnose, sondern auch aus medizinischer Sicht Analphabet.

Eine andere Sache ist, dass Stagnation, Störungen der motorischen Eigenschaften des Darms die Ursache für chronische und akute Bulbitis sein können und oft werden. Eine Stagnation der Nahrung führt zu einer deutlichen Verengung des Lumens der Glühbirne genau dort, wo der Darm seine räumliche Ausrichtung stark ändert und eine bedingt vertikale Position einnimmt. Daher führt eine leichte Schwächung der Peristaltik manchmal zu weitreichenden Konsequenzen..

Erosion ist ein oberflächlicher Schleimhautdefekt, aber dieser Name sollte niemanden irreführen. Dies ist eine gefährliche Zerstörung seiner oberen Schicht, die die Entwicklung eines Geschwürs, seines Vorläufers, beginnt. Erosive Formen von Glühbirnen weisen darauf hin, dass die Krankheit weitreichend ist und der Patient keine angemessene Behandlung erhielt oder das Reizmittel für kurze Zeit wirkte, aber einen hohen Grad an Aggression aufwies. Zum Beispiel trank eine Person eine konzentrierte Säurelösung oder Alkohol von geringer Qualität (was viel häufiger vorkommt).

Bulbopathie Gründe

Die Funktion des Zwölffingerdarms (lateinisch - Zwölffingerdarm) wird wie der gesamte Magen-Darm-Trakt von den Regulierungsbehörden in Form von:

  1. das Nervensystem oder vielmehr seine vegetative Abteilung, während der mentale, emotionale Zustand eines Menschen einen starken Einfluss auf ihn hat, wenn auch implizit;
  2. Hormone, die von den endokrinen Drüsen ausgeschüttet werden - die sogenannte hormonelle Anpassung;
  3. spezielle biologisch aktive Substanzen - Proteine, die Katalysatoren für komplexe Prozesse und die Sekretion von Enzymen sind, lokale Regulatoren, die die Produktion und Aktivierung von Verdauungssäften steuern (im Zwölffingerdarm ist Trypsin einer dieser Regulatoren).

Ein Verstoß gegen diese Verordnung kann definitiv zu einer Bulbopathie führen..

Unter seinen äußeren Ursachen:

  • Ernährungsfaktor;
  • Trauma der Schleimhaut der Glühbirne durch verschluckte Fremdkörper (eine der Ursachen für erosive Glühbirne);
  • Infektionen des Verdauungstraktes, einschließlich der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse.

Beachten Sie! Die Beschäftigung mit Helicobacter pylori-Bakterien schwächt die lokale Immunität und erhöht das Risiko einer Bulbopathie erheblich..

Bedingt äußere (nicht direkt mit dem Zwölffingerdarm verbundene) Ursachen der Bulbopathie:

  1. Neoplasien unterschiedlicher Lokalisation, die sowohl die Motilität als auch die Sekretion von Enzymen im Lumen des Zwölffingerdarms behindern;
  2. Störungen der Nervenregulation, die zu Krämpfen führen, die Blutversorgung bestimmter Bereiche des Gewebes beeinträchtigen und die Peristaltik indirekt beeinflussen;
  3. Verstöße gegen den Säuregehalt des Mageninhalts;
  4. helminthische Invasionen;
  5. angeborene Defekte des Bulbus (Zwölffingerdarm).

In der Regel basiert jede Art von Bulbopathie auf einer Kombination mehrerer der aufgeführten Gründe..

Symptome

Die Symptomatik der Bulbopathie hängt von der Art der Pathologie ab, und die Symptome der Bulbitis ähneln den Symptomen entzündlicher Erkrankungen des Magens und sind häufig abgenutzt, implizit in der Natur und erschweren die Diagnose, darunter:

  • Beschwerden in der Magengegend;
  • milder, sogenannter "diffuser" Schmerz;
  • bitteres Aufstoßen, episodische Stuhlstörungen.

Scharfe Schnittschmerzen sind in der Regel charakteristisch für erosive Glühbirnen. Pankreassaft und konzentrierte Galle, die fast gleichzeitig in das Lumen des Bebus gelangen, spielen die Rolle einer höllischen Mischung für die entzündete Schleimhaut.

Diagnose

Die Diagnose einer Bulbopathie ist mehrstufig und ohne eine detaillierte Befragung des Patienten nicht möglich. Um systemische Pathologien zu identifizieren, ist das Timing der Krankheitssymptome sehr wichtig. Indikativ ist die Dauer des Leitsymptoms für mindestens 3 Monate im laufenden Halbjahr..

Unter den instrumentellen Untersuchungsmethoden ist die Esofibrogastroduodenoskopie am informativsten. Es ermöglicht dem Endoskopiker, Bereiche mit Entzündungen und / oder pathologischen Gewebeveränderungen zu erkennen, falls vorhanden - verdächtige Neoplasien, Polypen, die sogenannte körnige Gewebedegeneration. In diesem Fall wird ein mikroskopisch kleines Stück Gewebe zur Analyse entnommen - eine Biopsie. Die Ultraschallüberwachung hilft bei der Beurteilung des Zustands der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse.

Unter anderem werden Untersuchungsmethoden vorgeschrieben:

  • allgemeine Analyse von Urin und Blut;
  • Kot für Helminthen;
  • biochemische Blutuntersuchungen, deren Volumen vom Arzt bestimmt wird.

Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage kann der Arzt zusätzliche Studien verschreiben - einen Test zur Bestimmung des Säuregehalts und der Bakterienbesiedlung.

Was zu tun ist

Das Behandlungsschema basiert auf den Testergebnissen und den Hauptsymptomen und -ursachen der Krankheit. Die Bulbit-Therapie reduziert sich auf die Beseitigung der Entzündungsfaktoren.

Drogen Therapie

Die Arzneimittelfüllung des Behandlungsschemas hängt von der Art der Pathologie, der Ätiologie der Bulbitis, dem Zustand des Patienten (der Art der vorhandenen Symptome) und einem Strauß chronischer Krankheiten ab. Ein bestimmtes Behandlungsschema kann nur für einen bestimmten Patienten erstellt werden. Die Liste der Medikamente enthält am häufigsten:

  • entzündungshemmend und schmerzlindernd;
  • Antazida, die die reizende Wirkung von Magensäure verringern;
  • Umhüllungsmittel, die ein weiteres Schleimhauttrauma und die Entwicklung von Komplikationen verhindern;
  • bedeutet, dass die Peristaltik der Zwiebel stimuliert wird und eine rechtzeitige Evakuierung der Lebensmittel gewährleistet ist.

Eine Bulbopathie jeglicher Art kann zu einem teilweisen oder vollständigen Funktionsverlust des gesamten Zwölffingerdarms führen.

Empfohlene Diät

Die Einhaltung einer Diät bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts ist die wichtigste Voraussetzung für die Genesung. Lebensmittel sollten eine solche Konsistenz, Temperatur und Zusammensetzung aufweisen, dass eine Reizung der Schleimhäute von Magen und Darm verhindert wird, insbesondere wenn sie Erosionsbereiche aufweisen.

Traditionelle Medizin

Bei einer Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut hat sich roher Kartoffelsaft als zusätzliches Mittel bewährt. Innerhalb eines Monats wird es morgens auf nüchternen Magen mindestens 100 ml (ein halbes Glas, vorzugsweise ein Glas) eingenommen. Es wird hergestellt, ohne dass das Rohmaterial mit Metall in Kontakt kommt und ohne dass eine Saftpresse verwendet wird. Die Kartoffeln werden auf einer Plastikreibe gerieben und anschließend die resultierende Masse gepresst.

Ärzte empfehlen Leinsamen als Umhüllungsmittel. Ein Esslöffel Rohstoffe wird abends in ein Glas Wasser gegossen, morgens 10 Minuten lang gekocht, eine halbe Stunde lang darauf bestanden und zwischen den Mahlzeiten einen Monat lang dreimal täglich ein Drittel eines Glases eingenommen.

Prognose und Prävention der Krankheit

Die beste Prävention von Bulbopathie und Bulbitov wird ein gesunder Lebensstil sein. Vermeiden Sie körperliche Aktivität und Kraftübungen, die zu einem Anstieg des Bauchdrucks führen.

Die Vorbeugung der entwickelten Bulbitis ist die strikte Einhaltung medizinischer Empfehlungen und regelmäßiger Untersuchungen. Verwenden Sie ein spezielles Medikationsschema, das von einem Arzt und der traditionellen Medizin empfohlen wird, um Exazerbationen (normalerweise im Herbst und Frühling) zu vermeiden.

Das menschliche Verdauungssystem hat feine Einstellungen und zeichnet sich durch die untrennbare Verbindung aller seiner Abteilungen untereinander und mit höherer Nervenaktivität aus. Daher muss die Bulbopathie als lokale Manifestation eines großen Problems angesehen werden. Feststellen, welche Aufgabe der Arzt ist.

Bulbit - was ist das und wie zu behandeln?

Bulbit ist eine Art von Duodenitis. Bei der Duodenitis ist der direkt an den Magen angrenzende Duodenum am Entzündungsprozess beteiligt.

Bulbit ist eine Entzündung des Zwölffingerdarms selbst. Die Glühbirne mündet in den Ausscheidungsgang der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse. Der Inhalt des Magens tritt ein. Es wird sofort neutralisiert. Es beginnt auch, Verdauungsenzyme zu produzieren..

Sehr oft geht die Krankheit mit einer Gastritis einher. Gastritis ist eine Entzündung der Magenschleimhaut und hat ähnliche Symptome. Deshalb wird in der Gastroenterologie ein solcher Begriff als "Bulbit des Magens" verwendet..

Was ist das?

Bulbit ist eine entzündliche Erkrankung der Duodenumschleimhaut (DLC) mit Lokalisation des pathologischen Prozesses in seinem Bulbarschnitt. Der gemeinsame Gallengang, der Pankreasgang, mündet in den Zwölffingerdarm. In diesem Abschnitt wird der saure Inhalt des Magens neutralisiert, die Verdauungsprozesse beginnen unter der Wirkung von Pankreas- und Leberenzymen.

In der Gastroenterologie besteht eine Tendenz zu einer Abnahme der Häufigkeit von Helicobacter-abhängiger Bulbitis, die mit einer wirksamen Eradikationstherapie verbunden ist, aber die Häufigkeit von idiopathischen Formen (nicht mit H. pylori assoziiert) bleibt hoch. In diesem Fall können auftretende Komplikationen das Leben des Patienten gefährden und einen chirurgischen Eingriff erfordern..

Entwicklungsgründe

Die Hauptursache für Bulbitis ist Helicobacter pylori. Normalerweise besteht ein Gleichgewicht zwischen den Faktoren der Erhöhung und Verringerung des Säuregehalts des Mageninhalts, der in den Zwölffingerdarm gelangt.

Wenn dieses Gleichgewicht gestört ist, schädigt Salzsäure die Schleimhaut des Zwölffingerdarms, was günstige Bedingungen für Helicobakterien schafft, die angepasst sind, um in einer sauren Umgebung zu existieren.

Darüber hinaus werden Faktoren, die die Schutzeigenschaften der Schleimhaut verringern, zu den Gründen für die Entwicklung des Bulbits:

  • Immunitätsstörungen,
  • schwere Begleiterkrankungen,
  • genetische, psycho-emotionale und konstitutionelle Voraussetzungen.

Seltener tritt Bulbit auf, wenn:

  • Morbus Crohn,
  • Zollinger-Ellison-Syndrom,
  • Zöliakie;
  • Giardiasis;
  • Infektion mit Würmern;
  • Eindringen eines Fremdkörpers in die Magenhöhle;
  • schlechte Ernährung;
  • Schlechte Gewohnheiten;
  • warme Speisen und Getränke essen;
  • Gastritis;
  • Missbrauch von fetthaltigen, salzigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Lebensmittelvergiftungen.

Ursachen für erosiven Bulbit:

  • große Mengen von Medikamenten einnehmen;
  • Verletzungen und Verbrennungen;
  • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
  • postoperative Folgen;
  • verminderte Immunität.

Gründe für oberflächlichen Bulbit:

  • falsche Ernährung;
  • Stress;
  • Gastritis;
  • chronische Ulzerationskrankheiten;
  • Infektionen des Verdauungstraktes;
  • der Einfluss eines pathogenen Bakteriums.

Die Ursachen der chronischen Form:

  • Giardiasis;
  • Infektion mit Würmern;
  • Morbus Crohn.

Ursachen der akuten Form:

  • schwere Vergiftung;
  • Medikamente;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Eintritt in den Magen-Darm-Trakt eines Fremdkörpers.

Einstufung

Die Bulbit-Klassifizierung basiert auf der Form des Krankheitsverlaufs und der Art seiner Manifestation. Es gibt zwei Formen - akut und chronisch. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, ist die Krankheit vollständig und ohne Folgen geheilt. Ansonsten verläuft es chronisch, was dem Patienten große Probleme bereitet. Die Arten der Krankheit unterscheiden sich in Manifestationen, Schweregrad des Verlaufs und Folgen..

Oberfläche

Dies ist eine der einfachsten und am besten behandelbaren Arten von Krankheiten. Oberflächliche Bulbitis wird genannt, weil sie nur die Schleimhaut betrifft. Gleichzeitig entzündet es sich, es bilden sich Schmerzen und Ödeme, die es Verdauungssäften erschweren, in den Zwölffingerdarm zu gelangen. Infolgedessen kommt es zu einer Stagnation der Galle und einem Mangel an Enzymen für eine vollständige Verdauung der Nahrung..

Oberflächliche Bulbitis hat zwei Formen - akut und chronisch. Die akute Form ist am häufigsten ansteckend. Chronisch ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Exazerbations- und Remissionsperioden.

Katarrhal

Katarrhalische Bulbitis ist ein schwereres Stadium der lang anhaltenden Oberflächenform der Bulbitis. Es zeichnet sich nicht nur durch Ödeme und Entzündungen aus, sondern auch durch Ausdehnung der Kapillaren auf der Schleimhautoberfläche, Verletzung der Darmmotilität, Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre (Rückfluss), Freisetzung einer großen Menge trüben Schleims. Bei katarrhalischer Bulbitis sind saisonale Exazerbationen typisch. Möglicherweise lange asymptomatische Periode. Verspotten ist normalerweise scharfes Essen, Stress oder Alkohol.

Fokus

Der Arzt stellt die Diagnose "fokaler Bulbit", wenn die Läsionen des Bulbs nicht isoliert sind, sondern ganze Bereiche der Schleimhaut bedecken. Sie können sich sowohl in Richtung Darm als auch in Richtung Magen ausbreiten. Die klinischen Manifestationen sind nicht spezifisch. Sie sind auch charakteristisch für Magengeschwüre und erosive Bulbitis. Die Fokusform kann das Ergebnis hormoneller Störungen im Körper sein. Exazerbationen werden oft durch Vitaminmangel, längeres Fasten und strenge Diäten verursacht.

Erosiv

Bei erosiver Bulbitis tritt eine tiefere Schädigung des Zwiebelgewebes bis zur Muskelschicht auf. Die häufigste Erosionsursache ist Helicobacter pylori in Kombination mit Gastritis. Erosion kann auch aufgrund von Schäden an den Drüsen auftreten, die ein Geheimnis erzeugen, das die Säure des Magensafts neutralisiert. Erosiver Bulbit wird je nach Tiefe der Läsion in verschiedene Typen unterteilt.

Die chronische Form ist in der Regel schmerzlos, der Patient fühlt sich nach dem Essen nur unwohl (Gefühl eines vollen Magens). Manchmal können nachts schmerzende Schmerzen auftreten. Beim Abtasten sind starke Schmerzen zu spüren. Bei erosiv-hämorrhagischer Bulbitis ist eine Beimischung von Blut in den Kot möglich. Bei rechtzeitiger adäquater Behandlung der Erosion ist die Prognose günstig. In fortgeschrittenen Episoden führen sie zur Bildung eines Geschwürs..

Follikulär

Während der Fibrogastroduodenoskopie sind kleine Knotenformationen - Follikel auf der Innenfläche der Glühbirne sichtbar. Auf diese Weise reagieren die in der Wand des Zwölffingerdarms befindlichen Lymphgefäße auf Entzündungen. Die Erreger der Infektion sind Parasiten - Helminthen und Lamblien. Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Verletzung der Hygiene, eine verminderte Immunität, eine Vorgeschichte von Gastritis und Ernährungsfehler erleichtert. Die Symptome sind allen Arten von Krankheiten gemeinsam. Es tritt häufig bei Kindern als Folge einer nicht vollständig behandelten Gastritis auf. Follikuläre Bulbitis spricht gut auf die Behandlung an und hat eine günstige Prognose.

Häufige Bulbit-Symptome

Die wichtigsten Manifestationen von akutem Bulbit:

  • starke Schmerzen in der Magengegend;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerzen beim Abtasten im Magen;
  • allgemeine Schwäche, Schläfrigkeit;
  • verminderter Appetit;
  • erhöhte Körpertemperatur.

Die häufigsten Symptome einer chronischen Entzündung sind:

  • wiederkehrende Schmerzen ("hungrig", nachts, früh oder spät, diffus umlaufend oder deutlich lokalisiert, in der Magengegend oder im Hypochondrium, abhängig vom klinischen Verlauf der Bulbitis), gelindert durch Essen, Antazida oder antisekretorische Medikamente;
  • Aufstoßen sauer oder faul, Aufstoßen mit Luft ist möglich;
  • eine Tendenz zu Verstopfung oder Durchfall, instabile Stühle sind ebenfalls möglich, die sich durch abwechselnde Verstopfung und Durchfall manifestieren;
  • Schmerzen beim Abtasten in der Magengegend;
  • Schwere im Epigastrium nach dem Essen;
  • Blähungen, spastische Schmerzen im Bauchraum;
  • Gewichtsverlust;
  • zusätzliche Symptome in Form von allgemeiner Schwäche, Schwitzen, Herzklopfen, Atemnot, Zittern (möglich mit der neuroendokrinen Variante der Bulbitis).

In einigen Fällen kann eine Bulbitis asymptomatisch sein und versehentlich bei einer endoskopischen Untersuchung auf andere Krankheiten oder im Stadium der Entstehung von Komplikationen festgestellt werden.

Diagnose

Die Diagnose jeglicher Art von Zwölffingerdarmbulbitis ist nicht besonders schwierig, da jede der Entzündungsformen charakteristische Symptome aufweist. Das Wichtigste bei der Diagnose ist, den Grad der Schädigung der Schleimhaut zu bestimmen, dafür verwenden sie:

  • FEGDS;
  • Röntgen des Magens;
  • Ultraschall.

Darüber hinaus werden folgende Veranstaltungen durchgeführt:

  • Untersuchung des Patienten und Ermittlung der Intensität des Ausdrucks von Anzeichen der Krankheit;
  • allgemeine und biochemische Blutanalyse, um ihre Zusammensetzung zu bestimmen, da sie mit Bulbit verändert wird;
  • Labortests von Magensaft;
  • Atemtestsystem, das infektiöse Bakterien erkennen kann.

Nach Erhalt aller Ergebnisse von Analysen und Bildern sowie der Feststellung der Art des Bulbits von Magen und Zwölffingerdarm werden Behandlungsmethoden verschrieben.

Wie man Magenknollen behandelt?

Pathologie ist leichter zu heilen, wenn sie frühzeitig erkannt wird. Es gibt verschiedene Anweisungen zur Behandlung von Bulbitis. Die maximale Wirkung wird durch einen integrierten Therapieansatz mit folgenden Methoden erzielt:

  • Medikament;
  • Volksrezepte;
  • Diät-Therapie.

Arzneimittelbehandlung

Die medikamentöse Behandlung kann nur nach Rücksprache mit einem Gastroenterologen begonnen werden. Die Auswahl der Arzneimittel erfolgt anhand der Ursache der Bulbitis, der morphologischen Form der Pathologie. Folgende Arten von Medikamenten können zur Therapie verschrieben werden:

  1. Antazida. Diese Gruppe hat sich bei der Verringerung des Säuregehalts als wirksam erwiesen. In der Regel werden Gastal, Rennie, Almagel, Maalox verschrieben, die die Reizwirkung auf die Magenschleimhaut verringern. Antisekretorische Medikamente wie Omeprazol, Ranitidin können ebenfalls verschrieben werden.
  2. Schmerzmittel. Bei der akuten Form der Bulbitis kann der Arzt No-shpa, Papaverin, Baralgin verschreiben, um die Schmerzen zu lindern.
  3. Bei einer Helmintheninvasion werden Anthelminthika (Anthelminthika) verschrieben: Suramin, Levamisol.
  4. Bei einer Infektion mit Bakterien, die die Salzsäurebarriere schwächt, werden antibakterielle Mittel verschrieben. Die Ernennung basiert auf mikrobiologischen Laboruntersuchungen.
  5. Milde Beruhigungsmittel helfen beim Stressfaktor der Magenbulbitis.

Hausmittel

Traditionelle Methoden zur Behandlung von Bulbitis können sehr effektiv sein, da die Hauptursache für Pathologie Entzündungen sind. Da der Bulbit häufig sekundär ist, verbessert außerdem die Normalisierung der Funktion benachbarter Organe den Verlauf des Bulbits. Es ist jedoch zu wissen, dass unter bestimmten Bedingungen (Infektion, Vergiftung, Immunschwäche, Bestrahlung, Erkrankungen des Blutes, der Nieren, des Herzens und anderer schwerer Erkrankungen) eine alternative Behandlung nicht nur unwirksam ist, sondern auch gefährlich sein kann.

Für die Behandlung von Bulbit können Sie folgende Sammlungen von Heilkräutern verwenden:

  • Sammlungsnummer 1. Um die Tinktur zuzubereiten, sollten Sie die Blüten der Kamille, ein Blatt Wegerich und Pfefferminze (zwei Teile jedes Krauts), das Kraut Johanniskraut und Schafgarbe (ein Teil jedes Krauts) nehmen. Mischen Sie alle Kräuter. Ein Esslöffel der Kräutermischung sollte über 0,5 Liter kochendes Wasser gegossen werden. 1 Stunde ziehen lassen. Danach muss die Tinktur gefiltert werden. Nehmen Sie 2 - 3 Tage, ein Viertel Glas pro Stunde. Trinken Sie nach 3 Tagen 4 Mal am Tag vor den Mahlzeiten und auch vor dem Schlafengehen ein halbes Glas. Der Behandlungsverlauf mit dieser Sammlung beträgt 2 Wochen. Die Tinktur wirkt entzündungshemmend, adstringierend, antimikrobiell, hämostatisch und wundheilend und wird bei akuter Bulbitis eingesetzt.
  • Sammlung Nr. 2. Nehmen Sie 10 Teile zerkleinerte Hagebutten und Weißdornfrüchte, 4 Teile Kamillen- und Ringelblumenblüten, 5 Teile Hafersamen und Zimtgras, 3 Teile Wegerichblätter und Elecampanwurzel, 1,5 Teile Schöllkraut und Kräuter Centaury. Bereiten Sie es vor und nehmen Sie es auf die gleiche Weise wie Sammlung Nr. 1.
  • Sammlung Nr. 3. Nehmen Sie jeweils 2 Teile Minzblätter und Leinsamen, je 3 Teile Ringelblumenblüten, Süßholzwurzel, Brennnesselblätter und blaue Wurzel, 4 Teile Huflattichblätter, je 1 Teil Fenchel und Schafgarbenkraut und 5 Teile Teile von getrocknetem Gras und Hagebutten. Vorbereiten und als Sammlung Nr. 1 nehmen.

Für die Behandlung von Bulbitis mit Giardiasis können Sie folgende Rezepte verwenden:

  • Frisch zubereiteter Knoblauchsaft in einer Menge von 10-15 Tropfen gemischt mit Milch (Milch muss gekocht werden, aber Sie müssen sie warm trinken) und 2 bis 3 Mal täglich vor den Mahlzeiten trinken.
  • Knoblauch und Meerrettich zu gleichen Teilen (25 Gramm) reiben, zu einem Brei mischen, einen halben Liter Wodka hinzufügen. Die Tinktur sollte 10 Tage an einem dunklen Ort aufbewahrt werden (während dieser Zeit sollte sie regelmäßig geschüttelt werden). Nach 10 Tagen die Tinktur abseihen und 2 - 3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen Esslöffel mit einem Schluck Wasser einnehmen..
  • Eine 1% ige Eukalyptuslösung sollte in 30 ml Wasser (2 Esslöffel) verdünnt und 30-40 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich 1 Teelöffel täglich eingenommen werden..
  • Gießen Sie Maisseide in der Menge von 1 Teelöffel mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es einige Zeit stehen und nehmen Sie dann 1 - 2 Esslöffel 3 - 4 mal täglich ein.
  • Kürbiskerne (Rezept für Erwachsene) in einer Menge von 300 Gramm müssen in einem Mörser zerkleinert, 50-60 ml Wasser, 50-100 mg Honig hinzugefügt und gemischt werden. Nehmen Sie kleine Portionen für eine Stunde auf leeren Magen ein. Nachdem der Patient die gesamte Masse gegessen hat, sollten Sie 3 Stunden warten und ein Abführmittel trinken.

Medizinische Tees gegen Bulbitis können die folgenden Symptome lindern oder beseitigen:

  • Bauchschmerzen - Kardamomsamen, römische Kamillenblüten, gemahlene Zimtrinde, Fenchelsamen, Ingwerwurzel, Zimtwurzel, Baldrianwurzeln;
  • schlechte Verdauung und Appetit - Süßholzwurzel, Minzblätter, Salbeiblüten, Schafgarbenblüten, Fenchelsamen;
  • Reizbarkeit - Kamille (römisch oder deutsch), Zitronenminzblätter, Baldrianwurzel, Kava-Kava-Wurzeln,
  • Durchfall - Himbeerblätter;
  • Übelkeit - Ingwerwurzel.

Ernährungsregeln und Diät für Bulbit

Unabhängig davon lohnt es sich, über die Ernährung während der Behandlung von Bulbit zu sprechen. Dies ist ein sehr wichtiger Faktor auf dem Weg zur Genesung..

Jeder Mensch braucht die richtige Ernährung. Dies ist auf gütliche Weise. In der Regel ist es jedoch unmöglich, Ihre Ernährung zu überwachen, und die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, was richtige Ernährung ist. Es ist besonders wichtig für eine Person, die an entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leidet. Die Ernährung ist nicht genau die Identität der Produkte, die verwendet werden dürfen, da alle Krankheiten wie jeder Organismus individuell sind.

Ein Ernährungsberater in Zusammenarbeit mit einem Gastroenterologen hilft Ihnen bei der Auswahl der richtigen Diät für einen längeren Zeitraum - etwa sechs Monate. Und selbst wenn die Symptome der Krankheit vorbei sind, müssen Sie sich weiterhin an die Diät halten..

Bei einer Verschlimmerung der Bulbitis ist es wichtig, Produkte, die die Schleimhaut reizen, sofort aufzugeben - Kaffee, starker Tee, alkoholische Getränke, würzige, geräucherte, salzige und fetthaltige Lebensmittel. Immerhin wurden sie dann zu einem provozierenden Bindeglied beim Auftreten eines Angriffs.

In den ersten Tagen nach einem Angriff müssen Sie nur flüssige Nahrung zu sich nehmen. Da sollte Nahrung für einen solchen Patienten leicht verdaulich sein und sogar eine Art "Entladen". Eine Voraussetzung für die Behandlung sollten anschließend getrennte und geteilte Mahlzeiten sein. Die Nahrungsaufnahme sollte bis zu 6-mal täglich erhöht werden. Das Essen muss immer warm sein. Speisesalz ist auf 5 Gramm pro Tag begrenzt, Zucker - bis zu 50 Gramm.

In den ersten Wochen sind weichgekochte Eier, Rührei, gedämpfte schleimige Brei, Bratäpfel, Hühnerbrühe und Filets, Kompotte und Gelee, bis zu vier Gläser Milch, Milch- und Getreidesuppen, Fleisch und Fisch in Form von Soufflés aus den Produkten erlaubt. Backwaren sind verboten.

Nach zweiwöchiger Behandlung können Sie die Ernährung mit Produkten wie Weißbrot, Crackern, Kekskeksen, fettarmer Sauerrahm, Butter, fettarmem Hüttenkäse, Schweinekoteletts, gekochtem Kalbfleisch und Nudeln leicht erweitern. Von den Getränken können Sie bisher nur Tee einschließen, und das ist nicht stark. Und frisch gepresste Säfte aus nicht saurem Obst und Gemüse. Ernährungswissenschaftler empfehlen Ihnen möglicherweise auch, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einen Esslöffel Olivenöl zu sich zu nehmen. Und so zweimal am Tag - morgens und abends. Es unterdrückt die Sekretion des Mageninhalts gut und hilft bei der Behandlung der Krankheit..

Ungefähres Diätmenü für einen Tag mit Bulbit

Frühstück. 8 Uhr

  • Gedämpftes Omelett gefüllt mit Karotten.
  • Ein Glas schwacher, leicht gesüßter Milchtee.

Mittagessen. 10 Stunden

  • Apfelmus.

Snack. 11 Stunden 30 Minuten

  • Hagebuttenkochung

Abendessen. 12 Stunden 30 Minuten

  • Hühnerfilet Frikadelle Suppe.
  • Gekochter Reis mit gedämpftem Kalbsschnitzel.
  • Kissel.

Nachmittags-Snack. 15 Stunden

  • Glas Kompott
  • Zwieback

Abendessen. 17 Stunden 30 Minuten

  • Karottensalat
  • Fischsoufflé.
  • Buchweizen.

Zweites Abendessen. 19 Stunden

  • Brotpudding mit Birnenpüree.
  • Ein Glas Tee.

Vor dem Schlaf. 21 Stunden

  • Ein Glas Milch.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie, wenn Sie plötzlich aufhören, diese Diät einzuhalten, zum ersten Punkt zurückkehren können und dann von vorne mit der Behandlung beginnen müssen. Es ist auch wichtig, auf die Empfehlungen von Experten zu hören..

Verhütung

Wie im Fall des duodeno-gastrischen Reflux (DDR) können Sie das Auftreten einer Bulbitis verhindern, wenn Sie die neuen Regeln einhalten:

  1. Befolgen Sie die Prinzipien einer gesunden Ernährung.
  2. Mit dem Rauchen aufhören und alle alkoholischen Getränke, sogar Bier.
  3. Stresssituationen vermeiden.
  4. Aufmerksame Einstellung zum Gesundheitszustand und zur Behandlung neu auftretender Krankheiten.

Die Prognose der Genesung ist am günstigsten, sofern rechtzeitig Zugang zu medizinischer Hilfe besteht und alle Rezepte und Empfehlungen des behandelnden Arztes eingehalten werden.

Erythematöse Gastropathie

Allgemeine Information

Erythematöse Gastropathie ist eine Entzündung, Rötung und Schwellung der Magenschleimhaut, die durch eine Reihe negativer Faktoren oder bakterielle Schäden verursacht wird. Sehr oft wird parallel eine erythematöse Gastroduodenopathie diagnostiziert, die mit einer Schädigung des Pylorus des Magens und eines Teils des Zwölffingerdarms verbunden ist.

Die oben genannten Zustände gelten nicht als unabhängige Nosologie. Diese Symptome werden bei klinischen Untersuchungen des Patienten diagnostiziert. Wenn Gastropathien festgestellt werden, wird empfohlen, das Lebensstil- und Ernährungssystem so bald wie möglich zu überarbeiten, um die Entwicklung einer Gastritis und eines anschließenden Magengeschwürs des Verdauungstrakts zu vermeiden.

Erythematöse Gastropathie und Gastroduodenopathie können die Entwicklung einer Bulbopathie hervorrufen, einem entzündlichen Prozess in der Schleife, die den Zwölffingerdarm mit dem Darm verbindet. Die obigen Pathologien können gleichzeitig oder nacheinander infolge der Exposition gegenüber Chemikalien oder pathogenen Mikroorganismen auftreten..

Pathogenese

Erythematöse Gastropathie wird als säureabhängige Krankheit angesehen, die durch ein Ungleichgewicht von schützenden und aggressiven Faktoren ausgelöst wird. Die aggressivste Komponente ist Helicobacter pylori.

Einstufung

Die Pathologie ist in zwei Typen unterteilt:

  • Fokale erythematöse Gastropathie. Nur ein Teil der Schleimhaut ist betroffen (Pylorus, Antrum). An den Schleimwänden erscheinen kleine Herde des Entzündungsprozesses. Fokale Gastropathie ist leichter zu behandeln als andere Formen. Diät-Therapie ist wirksam.
  • Weit verbreitete Gastropathie. Entzündung und Rötung bedecken die gesamte Magenschleimhaut. In Ermangelung einer angemessenen, kompetenten Therapie verwandelt sich die Pathologie in eine akute Gastritis mit der anschließenden Entwicklung eines Magengeschwürs des Verdauungstrakts.

Auch Gastropathie ist in verschiedene Formen unterteilt:

  • Erosiv. Der obere Magen ist betroffen. An der Schleimwand bilden sich konkave Erosionen mit kleinem Durchmesser (ca. 7 mm). Ohne rechtzeitige Therapie entwickelt sich eine Gastritis. Die Hauptschwierigkeit bei der Diagnose ist das Fehlen klinischer Symptome, die bei der Diagnose helfen können. Pathologie ist ein zufälliger Befund während der Untersuchung.
  • Stagniert. Auf den Schleimhäuten erscheinen kleine Wunden. Patienten klagen über Beschwerden nach dem Essen, Aufstoßen, Sodbrennen.
  • Papular. Betrifft den unteren Magen in Form von kleinen Geschwüren an der Schleimhaut. Es entwickelt sich vor dem Hintergrund einer erhöhten Säure des Magensaftes. Fast asymptomatisch.
  • Antrale Gastropathie. Charakterisiert durch die Niederlage des unteren Antrumteils des Magens, wodurch sich der Nahrungsklumpen langsam zum Zwölffingerdarm bewegt und schwer zu mahlen ist. Lebensmittelstagnation tritt auf, Fermentationsprozesse beginnen. In Ermangelung einer rechtzeitigen und kompetenten Therapie entwickelt sich eine Gastritis mit atrophischen Läsionen der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts.

Erythematös-exsudative Gastropathie ist ein Befund während der Gastroskopie. Die exsudative Form beinhaltet die Produktion einer kleinen Menge Exsudat, wenn eine Schädigung der Magenschleimhäute auftritt.

Je nach Grad der Schädigung der Epithelschicht wird die Gastropathie unterteilt in:

  • Erythematöse Gastropathie 1. Entzündungsgrades. Die Läsionen der Epithelschicht im Verdauungstrakt bei Grad 1 sind minimal. Die Pathologie ist asymptomatisch.
  • Erythematöse Gastropathie 2. Entzündungsgrades. Veränderungen in der Epithelschicht sind unbedeutend, aber spürbar. Die 2. Klasse zeichnet sich durch einen progressiven Kurs aus. Die Situation verschärft sich, wenn sie schädlichen Faktoren ausgesetzt wird. Bei erwachsenen Patienten wird die Krankheit chronisch..

Erythematöse Bulbopathie

Ein chronischer Entzündungsprozess betrifft den Zwölffingerdarm oder vielmehr seinen Anfangsabschnitt, der sich unmittelbar hinter dem Endabschnitt des Magens befindet. Die Schleimhaut wird ödematös und es bilden sich rote ovale Flecken. Wenn erosive Defekte auftreten, sprechen sie von erosiver Bulbopathie, der schwersten Form der Bulbitis..

Erythematöse Kolopathie

Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von erythematösen Flecken an den Wänden des Dünn- und Dickdarms. Unter dem Einfluss ungünstiger Faktoren verwandelt sich Erythem in Erosion und Geschwüre.

Ursachen

Erythematöse Gastroduodenopathie und Gastropathie entwickeln sich unter dem Einfluss einer Reihe von nachteiligen Faktoren:

  • Stress. Psycho-traumatische Faktoren stimulieren die Produktion des Hormons Adrenalin, das die Produktion von Salzsäure erhöht. Eine längere Exposition gegenüber Magensaft mit hoher Konzentration führt zu einer Reizung der Magenschleimhaut, ihrer Rötung, gefolgt von der Bildung von ulzerativen Läsionen und Erosionen.
  • Unausgewogene Ernährung, Ernährung. Langfristiges Essen von reizenden und schweren Lebensmitteln führt zu Entzündungen in der Magenschleimhaut.
  • Unkontrollierte Einnahme von Medikamenten. Einige Arzneimittel wirken sich negativ auf die Funktion des Verdauungstrakts aus und stören deren normale Funktion. Sehr oft entwickelt sich die Duodenopathie genau vor dem Hintergrund der Einnahme von Medikamenten.
  • Das Vorhandensein von Helicobacter Pylori im Körper. H. pylori kann in die Magenschleimhaut eindringen und dort Entzündungen auslösen.
  • Vererbung. Das Risiko einer erythematösen Gastropathie ist sehr hoch, wenn die Pathologie jemals bei den nächsten Angehörigen diagnostiziert wurde. Bei prädisponierten Patienten kann der Einfluss selbst auf den ersten Blick unbedeutender Faktoren die Entwicklung eines pathologischen Prozesses auslösen.
  • Einen ungesunden Lebensstil führen. Der Mangel an konstantem Sauerstoffmetabolismus, ein sitzender Lebensstil und das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten führen zu einer Stagnation im Körper, die sich negativ auf die Funktion des Verdauungstrakts auswirkt.

Symptome

Erythematöse Gastropathie ist durch ein spezifisches Krankheitsbild gekennzeichnet. Die Hauptsymptome sind:

  • Beschwerden in der Magengegend nach dem Essen;
  • Sodbrennen;
  • Aufstoßen;
  • Erbrechen (selten);
  • Stuhlstörungen (Erbrechen / Durchfall);
  • Übelkeit;
  • ein spezifischer Geschmack im Mund mit einer faulen Komponente;
  • Gewichtsverlust aufgrund von Appetitlosigkeit;
  • verminderte Leistung, Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens, Lethargie und Apathie.

Erythematöse Gastropathie äußert sich zusätzlich in der Ablagerung eines weißen Belags auf der Zunge, insbesondere am Morgen.

Analysen und Diagnosen

Basierend auf den Untersuchungsdaten des Patienten, den Ergebnissen von Labor- und Instrumentenstudien wird die Diagnose "Erythematöse Gastropathie" gestellt.

Laborforschungsmethoden:

  • Analyse von Fäkalien (Vorhandensein von okkultem Blut, Bewertung der quantitativen / qualitativen Zusammensetzung, Identifizierung atypischer Verunreinigungen);
  • Blut Analyse;
  • Analyse des Urins;
  • pH-meter;
  • Untersuchung von Magensaft.

Instrumentelle Forschungsmethoden für erythematöse Gastropathie und Duodenopathie:

  • Manometrie. Ermöglicht die Beurteilung der Evakuierungsfähigkeit des Verdauungstrakts durch Bestimmung der Motilitätsgeschwindigkeit.
  • Elektrogastroenterographie.
  • Fibrogastroduodenoskopie.
  • Darmspiegelung.
  • Ultraschall des Magens, des Darms.

In schwierigen Situationen werden Computertomographie, MRT und andere Methoden der Strahlendiagnostik verschrieben. Es ist sehr wichtig, die Duodenopathie korrekt von Magengeschwüren des Verdauungstrakts, Gastritis, Colitis ulcerosa und anderen entzündlichen und nicht entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu unterscheiden.

Meistens ist eine erythematöse Gastropathie ein zufälliger Befund bei der Untersuchung des Verdauungstrakts aus anderen Gründen. Bei Bedarf wird eine Biopsie des aus der Magenwand entnommenen Materials durchgeführt.

Behandlung der erythematösen Gastropathie

Abhängig von der Ursache, die eine erythematöse Gastropathie hervorrief, werden geeignete Medikamente verschrieben. Wenn die Diät und die medikamentöse Therapie unwirksam sind, ist eine Operation angezeigt. Gastroduodenopathie wird auf die gleiche Weise behandelt.