Rinderbandwurm ist der größte Parasit!

Die Krankheit ist durch eine fokale Prävalenz gekennzeichnet. Fälle von menschlichen Läsionen mit Bandwurm werden in Zentral- und Südafrika, China, der Mongolei und Südamerika registriert. Parasitärer Befall tritt hauptsächlich bei Landbewohnern während der Zeit der Massenschlachtung von Nutztieren auf. Finden Sie heraus, welche klinischen Manifestationen durch eine Infektion mit diesem Helminthen gekennzeichnet sind.

Was ist Bandwurm beim Menschen?

Der Parasit gehört zur Klasse der flachen Bandwürmer - Cestoden. Der Körper des Wurms besteht aus separaten Segmenten oder Segmenten. Eine Infektion mit Cestodose erfolgt hauptsächlich über den fäkal-oralen Weg. Helminthiasis entsteht, wenn Eier oder Larven von hauptsächlich Rindern (unbewaffnet) oder Schweinefleisch (mit zahlreichen scharfen Haken bewaffnet) in den menschlichen Verdauungstrakt gelangen.

Wenn der erste gefunden wird, wird die Diagnose Teniarinchiasis gestellt. Eine parasitäre Krankheit, die durch das Eindringen von Schweinebandwürmern in den Körper verursacht wird, wird als Teniasis bezeichnet. Das Risiko einer Infektion mit anderen Arten von Bandwürmern ist gering. Zwergbandwürmer beim Menschen sind äußerst selten, während Gurken nur Hunde und Katzen betreffen. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch letztere geht gegen Null, da eine Infektion nur möglich ist, wenn Flöhe oder deren Kot in den menschlichen Verdauungstrakt gelangen.

Schweinebandwurm beim Menschen

Der Erreger der parasitären Krankheit ist ein Bandwurm aus der Familie der Taenia solium. Schweinebandwurm verursacht Verdauungsstörungen, neurologische Störungen. Die Krankheit ist eine gefährliche Zystizerkose der Augen, des Gehirns, der Haut, der Lunge und des Herzmuskels. Der Schweinebandwurm ist groß, seine Länge kann 4 m erreichen. Auf dem Kopf des parasitären Wurms befinden sich 4 Saugnäpfe.

Helminth ist ein Zwitter. Jedes befruchtete Segment des Wurms kann 50.000 Eier mit Embryonen oder Onkosphären enthalten. Erwachsene parasitieren im menschlichen Verdauungstrakt und scheiden Teile des Wurmkörpers zusammen mit Kot aus. Die Rolle des Zwischenwirts des Wurms spielt ein Schwein oder ein Wildschwein. Der Hauptwohnsitz des parasitären Wurms ist der menschliche Darm..

Der Befall von Schweinen mit Wurmlarven tritt auf, wenn Tiere kontaminierten Abfall essen oder kontaminiertes Wasser trinken. Nachdem der Schweinebandwurm in den Magen des Zwischenwirtes eingedrungen ist, wird er von der Schutzhülle befreit und breitet sich mit dem Blutkreislauf im ganzen Körper aus. Die Larven des parasitären Wurms setzen sich hauptsächlich in den Muskeln ab. Nach 2-3 Monaten verwandeln sich die Embryonen des Wurms in eine Art Blasen mit Eiern - Cysticercus. Letztere bleiben 4-6 Jahre lebensfähig, danach verkalken sie und sterben ab.

Wenn invasives Fleisch im Dünndarm einer Person verzehrt wird, wird der Wurmkopf aus den Vesikeln freigesetzt, die mit Hilfe von Haken und Saugnäpfen an der Wand befestigt werden, und beginnt, Körpersegmente mit Eiern in die äußere Umgebung freizusetzen. Während der Invasion wird der orale-fäkale Mechanismus der Übertragung des Pathogens implementiert. Die Art der menschlichen Infektion mit Wurmlarven ist Nahrung oder Wasser (beim Trinken von Saatwasser). Die Krankheit tritt häufig in Gebieten mit schlechten sanitären Bedingungen auf. Gefährdet sind Mitarbeiter von Fleischverarbeitungsunternehmen, Schweinefarmen.

  • Wie manifestiert sich eine Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse bei Männern?
  • Wie man in einer Woche in Lyashki Gewicht verliert
  • Wie man Darmverschluss identifiziert und behandelt

Symptome

Die Infektion mit Schweinebandwürmern geht mit verschiedenen klinischen Manifestationen einher. Das symptomatische Bild kann sowohl ausgeprägt als auch latent sein. Anzeichen einer Invasion treten 1,5 bis 2 Monate später nach Aufnahme der Larven des parasitären Wurms auf. Die extraintestinale Form der Teniasis (Zystizerkose) kann Augen, Herz, Lunge und andere Organe schädigen. Abhängig von der Lokalisation des Schweinebandwurms im menschlichen Körper manifestiert sich die Krankheit:

Mit Darmform:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • die Schwäche;
  • Verdauungsstörungen;
  • gesteigerter Appetit;
  • Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität;
  • analer Juckreiz;
  • Eisenmangelanämie;
  • verminderte Immunität.

Mit extraintestinaler Form:

  • zerebrale Hypertonie, Hydrozephalus, starke Kopfschmerzen, epileptische Anfälle (Schädigung des parasitären Wurms des Gehirns durch die Larven);
  • chronische Entzündung der Augen, Sehbehinderung (Infektion der Netzhaut, Bindehaut);
  • Herzrhythmusstörungen (Eindringen der parasitären Wurmlarven in das Myokard);
  • Tumoren auf der Hautoberfläche (Schädigung der Epidermisstrukturen durch die Larven des parasitären Wurms).

Wenn Sie eine Teniasis vermuten, wird dem Patienten eine Kotanalyse und ein perianales Schaben zugewiesen. Wenn Segmente eines parasitären Wurms gefunden werden, wird dem Patienten eine umfassende Untersuchung gezeigt. Zu diesem Zweck wird er zur Ophthalmoskopie, Röntgenaufnahme der Lunge, CT des Gehirns und anderen diagnostischen Verfahren geschickt, um Schäden an anderen Organen festzustellen. Antikörper gegen Schweinebandwürmer werden mit serologischen Forschungsmethoden nachgewiesen:

  • RNGA;
  • ELISA;
  • RSK;
  • NRIF.

Behandlung

Die Therapie der Teniasis wird in einem Krankenhaus unter Einhaltung der spezifischen Bedingungen zur Verhinderung einer Selbstinfektion des Patienten durchgeführt. Die Behandlung des parasitären Befalls beinhaltet die Ernennung von Anthelminthika (Praziquantel, Niclosamid), einem salzhaltigen Abführmittel. Dem Patienten wird eine Diät empfohlen. Am Ende der Anthelminthika-Therapie werden mindestens 4 Kontroll-Stuhl-Tests im Abstand von 30 Tagen durchgeführt. Parallel zur medikamentösen Therapie ist es erlaubt, Teniasis mit Volksmethoden zu behandeln:

  • Kürbiskerne. Das Produkt (300 g) wird von der weißen Haut abgezogen und hinterlässt eine grüne Innenhaut. Dann werden die Samen zerkleinert und mit einer kleinen Menge Honig und Wasser verdünnt, bis sich eine cremige Masse bildet. Die Mischung wird jeweils auf leeren Magen verzehrt. Nach einer halben Stunde trinken sie ein Abführmittel und nach 3 Stunden machen sie einen Einlauf.
  • Troichetka Ivanchenko. Die fertige Mischung aus Wermut, Rainfarnblüten und Nelken wird in einer Kaffeemühle gemahlen. Nehmen Sie eine Zusammensetzung von 1,75 g auf leeren Magen mit Wasser. Am ersten Tag wird das Medikament nur morgens, am zweiten - morgens und mittags eingenommen. Eine vollständige Behandlung des Schweinebandwurms darf frühestens am dritten Tag beginnen.

In einer Situation, in der einzelne Segmente des parasitären Wurms im Gehirn und in den Augen einer infizierten Person gefunden werden, wird eine Operation durchgeführt, gefolgt von der Ernennung einer etiotropen Behandlung. Die Darmform der Teniasis hat in der Regel eine günstige Prognose. Der Ausgang der Krankheit in Bezug auf das Leben, die Gesundheit des Patienten mit Schädigung des Gehirns und anderer lebenswichtiger Organe hängt von der Massivität der Invasion und der Position der Larven des Schweinebandwurms ab.

Symptome und Behandlung der Rinderbandwurminfektion beim Menschen

Teniarinhoz ist eine der gefährlichsten und äußerst unangenehmen parasitären Infektionen für die menschliche Gesundheit. Oder auf einfache Weise ein Bullenbandwurm. Der Parasit ist ein einzelnes Individuum im menschlichen Körper, das im Dünndarm lebt. Das Wachstum des Wurms ist extrem schnell - er kann um 10-12 cm pro Tag wachsen. Infolgedessen beträgt die maximale Länge eines erwachsenen Parasiten nach einigen Wochen 10-12 m. Wie ist eine Infektion mit Helminthenbefall, was sind die Symptome eines Rinderbandwurms und wie wird der Parasit behandelt? verstehen wir weiter unten.

Infektionswege für Rinderbandwürmer

Es ist wichtig zu verstehen, dass der Zwischenwirt für einen Parasiten wie den Rinderbandwurm ausschließlich Rinder (Rinder) ist. Der endgültige Besitzer und Träger eines solchen Helminthen ist eine Person. Das heißt, der Rinderbandwurm durchläuft zunächst einen vollständigen Lebenszyklus und setzt sich in den Zellen und Geweben von Rindern ab. Infolgedessen besteht die einzige Möglichkeit einer Infektion mit Teniarinchiasis darin, das Fleisch eines infizierten Tieres zu essen..

Es ist bemerkenswert, dass die Larven des Parasiten sterben, wenn sie gefroren sind und das Fleisch ausreichend wärmebehandelt wird. So hat beispielsweise das Fleisch eines infizierten Tieres, das 1-3 Tage bei -15 Grad eingefroren wurde, keine lebensfähigen Bandwurmlarven mehr. Und es ist unmöglich, sich mit ihnen anzustecken. Gleiches gilt für Fleisch, das einer ausreichenden Wärmebehandlung unterzogen wurde. Die Larve des Parasiten stirbt bereits bei +80 Grad. Das heißt, nur Fleisch, das roh oder halbgebacken gegessen wird (Carpaccio vom Rind, Zahnstein, Steak mit Blut usw.), ist für den Menschen gefährlich. Gleichzeitig können Sie sich infizieren, auch wenn Sie beim Kochen von Fleisch nicht die Regeln der Grundhygiene einhalten (schlechtes Waschen von Händen, Messern, Schneidebrettern)..

Wichtig: Zur Risikogruppe gehören Personen, die mit dem Schlachten und Kochen von Rinderfleisch arbeiten.

Der in den menschlichen Körper eingeführte Rinderbandwurm, dessen Symptome sich in Zukunft charakteristisch manifestieren werden, löst seine Schale auf und haftet an den Wänden des Dünndarms. Hier wächst es. Proglottiden (Segmente des Wurms) können später aus dem Anus kriechen, und die Eier des Parasiten können zusammen mit menschlichem Kot den Boden während des Stuhlgangs infizieren.

Symptome der Rinderbandwurmerkrankung

Es ist wichtig zu verstehen, dass im Anfangsstadium der Infektion mit Teniarinhosen Anzeichen eines Rinderbandwurms sehr unscharf erscheinen können. Im Allgemeinen kann der Patient über allgemeine Müdigkeit und Erschöpfung, Appetitveränderungen und Gewichtsverlust klagen. Mit dem Wachstum des Parasiten und seinem langfristigen Parasitismus im Körper (mehr als sechs Monate) wird das Vorhandensein solcher Symptome des Rinderbandwurms beim Menschen festgestellt:

  • Dyspeptisch. Sie äußern sich in Stuhlstörung (Verstopfung mit Durchfall), Übelkeit, Sodbrennen. Erbrechen kann auch vorhanden sein;
  • Asthenovegetativ. Kopfschmerzen, Nervosität und Reizbarkeit, Schlafstörungen, Schwäche und Müdigkeit;
  • Bauch. Das heißt, periodische und ziemlich starke Schmerzen im Bauchbereich;
  • Aroma. Die Wahrnehmung des Patienten über den Geschmack von Lebensmitteln ändert sich.

Zusätzlich zu den aufgeführten Anzeichen eines Rinderbandwurms beim Menschen kann der Patient die Parasiten-Proglottiden im Kot visuell nachweisen. Wurmpartikel sind mit bloßem Auge sichtbar. Am unangenehmsten ist jedoch die Bewegung von Proglottiden entlang der Beine und um den Anus des Patienten während seiner Wachmomente. In diesem Fall kann der Patient ein solches Phänomen visuell bestimmen, was zu extremer Verwirrung führt und einen dringenden Appell an einen Parasitologen erfordert.

Diagnose des Rinderbandwurms

Wenn ein Verdacht auf eine Bandwurminfektion mit dem offensichtlichen Vorhandensein oder Fehlen von Bandwurmsymptomen besteht, wird die Diagnose einer parasitären Infektion mit den folgenden Methoden durchgeführt:

  • Patientenblutuntersuchung. Bei Vorliegen einer parasitären Infektion leidet der Patient an Anämie und eosinophiler Leukopenie.
  • Stuhlanalyse. Hier finden sich Bandwurmeier im Kot;
  • Radiographie. Ermöglicht es Ihnen, einen einzelnen Bandwurm im Dünndarm des Patienten zu sehen.
  • Abkratzen oder Spülen von den Perianalfalten des Patienten. Ermöglicht auch die Identifizierung der Eier des Parasiten.

Bandwurmbehandlung bei Rindern

Da die Lokalisation der Rinderkette bei einer Person am häufigsten charakteristisch ist, sollte die Behandlung unmittelbar nach einer gründlichen Diagnose begonnen werden. In Abwesenheit schwerwiegender Komplikationen (mit einem sehr langen Krankheitsverlauf) wird der Parasit mit der Methode der Einnahme von Antiparasitika bekämpft. Am effektivsten ist Fenasal. Es wird nach dem Schema genommen, das der Arzt individuell auswählt.

Biltrizid ist ein weiteres Medikament, das gegen Bandwürmer wirkt. Es wird einmal eingenommen, ist aber sehr giftig.

Wichtig: Nur der behandelnde Arzt für Infektionskrankheiten oder Parasitologe sollte die Symptome und die Behandlung für den Patienten auswählen.

Beide Medikamente hemmen die Aktivität der Muskeln des Helminthen, wodurch er hinter den Darmwänden zurückbleibt und zusammen mit dem Kot austritt. Gleichzeitig ist es ratsam, den Kotzustand drei Monate ab Beginn der Therapie zu überwachen. Nur wenn nach drei Monaten keine Proglottiden im Kot vorhanden sind, können wir über die vollständige Genesung des Patienten sprechen.

Vor dem Hintergrund der Behandlung von Rinderbandwürmern im Körper lohnt es sich, eine spezielle Diät einzuhalten, die auch darauf abzielt, ungünstige Bedingungen für die Parasitierung von Helminthen zu schaffen. Sie müssen also die folgenden Lebensmittel von der Ernährung ausschließen:

  • Hülsenfrüchte und Kohl;
  • Rüben und Trauben;
  • Pfirsiche und Schokolade;
  • Mehl- und Süßwaren;
  • Milch und kohlensäurehaltige Getränke.

Das Menü sollte folgende Produkte enthalten:

  • Kefir, Hüttenkäse und fermentierte Backmilch;
  • Buchweizen;
  • Fettarmer Fisch.

Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag in kleinen Portionen essen.

Neben der Änderung des Menüs lohnt es sich, bei der Behandlung von Rinderbandwürmern folgende Regeln einzuhalten:

  • Täglich die Unterwäsche wechseln;
  • Bügeln Sie die Bettwäsche täglich mit einem heißen Bügeleisen und wechseln Sie sie einmal pro Woche.
  • Hand- und Genitalhygiene beachten.
  • Führen Sie eine Nassreinigung des Hauses mit Desinfektionsmitteln durch.
  • Entfernen Sie alle Teppiche während der Therapie und reinigen Sie sie vor.

Es versteht sich, dass die Therapie gegen Rinderbandwürmer hauptsächlich ambulant durchgeführt wird. Nur bei schwerwiegenden Komplikationen, die sich aus dem Parasitismus des Helminthen im menschlichen Körper ergeben (wenn die Symptome der Person zu schwerwiegend sind), wird der Patient im Krankenhaus behandelt und überwacht. Denken Sie daran, dass die Einhaltung der Grundregeln der persönlichen Hygiene und der Verzehr von nur hochwertigem verarbeitetem Fleisch der Schlüssel zu Ihrer Gesundheit sind..

Rinderbandwurm - Symptome beim Menschen bei Infektion mit Teniarinhosen

Bleibt Übelkeit bestehen, Bauchschmerzen und kein Appetit? Vielleicht haben Sie in der Lotterie des Glücks ein unglückliches Ticket gezogen, und ein Bullenbandwurm hat sich in Ihrem Körper niedergelassen. Die Symptome einer Person, die diesen Helminthen "gefangen" hat, können lange Zeit "dösen", aber ihre Manifestation ist äußerst unangenehm.

Was ist Rinderbandwurm?

Rinderbandwurm ist ein weißer Bandwurm. Und dies ist kein spärlicher Madenwurm, sein Durchschnittswert liegt zwischen 4 und 10 Metern. Fälle wurden aufgezeichnet, als besonders gefräßige Parasiten 22 Meter erreichten. Die Breite des Rinderbandwurms beträgt 5-7 Millimeter.

Auf dem runden Kopf des Parasiten mit einem Durchmesser von etwa drei Millimetern befinden sich Saugnäpfe - vier "Fixateure", mit deren Hilfe er an der Darmwand des Spenders befestigt und kriechen kann. Das kleinste "Detail" des Körpers eines Rinderbandwurms ist der Hals. Es besteht aus unterentwickelten Segmenten und dient als "Wachstumszone" des Helminthen. Der Hals geht in den Körper über, der aus getrennten Segmenten besteht - Proglottiden. Die Aufteilung des Körpers in separate Teile von 16 bis 30 Millimetern Länge ist ein Merkmal des Rinderbandwurms. Im Halsbereich bilden sich Proglottiden. Nachdem sie ihre maximale Größe erreicht haben, sind sie Teil des Hauptkörpers (Strobili). Und die Segmente am Ende der Strobila sind getrennt.

Nach der Trennung können sich die Segmente einige Zeit unabhängig voneinander bewegen. Junge Proglottiden in der Nähe des Halses haben ein eigenes Verdauungssystem. Die Segmente, die gegen Ende des Körpers "vorgerückt" sind, werden zu "Behältern" für Eier. In ovalen oder runden Eiern, die mit einer dünnen Schale bedeckt sind, befinden sich Embryonen (Onkosphären), die mit drei Paar Haken ausgestattet sind.

Rinderbandwurm verursacht eine Krankheit namens Teniarinchiasis. Die Gesamtzahl der Helminthensegmente erreicht zweitausend. Die vom Strobila abgerissenen Segmente kriechen aus dem Darm, aber aufgrund der Wirkung der "Wachstumszone" nimmt die "Länge" des Rinderbandwurms nicht ab. Im Gegenteil, über zwei Jahrzehnte des Lebens wächst es zu einer enormen Größe und füllt den Darm des Spenders. Gleichzeitig werden in einem Jahr zweieinhalbtausend Segmente, die Millionen von Eiern tragen, vom Körper getrennt. "Autonome" Segmente können sich entlang des menschlichen Körpers bewegen und aus dem Anus kriechen. Einige der Proglottiden werden über den Kot ausgeschieden. Manchmal werden "Reisende" gefunden:

  • im Ohr;
  • in den Atemwegen
  • in der Gallenblase;
  • in Schiffen.

Wichtig! Eier außerhalb des "Wirts" sind einen Monat lang lebensfähig und infizieren Land- und Gewässer.

Infektionswege für Rinderbandwürmer

Helminth ist insofern außergewöhnlich, als er im Körper zweier Wirte lebt:

  • mittlere;
  • das endgültige.

Nachdem sie den menschlichen Körper verlassen haben, kriechen die Segmente des Rinderbandwurms bis zu ihrem Tod auf dem Boden, „schwimmen“ im Wasser und streuen Eier mit Onkosphären - infektiösen Larven. Früher oder später werden eine oder mehrere Onkosphären zusammen mit dem Gras von einer Kuh verschluckt. Die Larve durchbohrt mit Hilfe ihrer Haken ihren Darm und bewegt sich entlang des Kreislauf- und Lymphsystems. Der Rinderwurm erhielt seinen Namen gerade deshalb, weil er Bullen und Kühe als Zwischenwirte verwendet..

Die Onkosphäre kann sich im gesamten Körper des Zwischenwirts ausbreiten. Zu einem bestimmten Zeitpunkt tritt die Larve in die nächste Phase ein: für den Finnen - eine Blase mit einem nach innen verdrehten Kopf. Um mit dem infizierten Fleisch zu leben und sich zu entwickeln, muss der Finne den endgültigen Besitzer erreichen - eine Person. Bereits im Darm dreht die Finna den Kopf nach außen und befestigt sich an der Wand. Sie sieht schon sehr nach einem echten Bandwurm aus.

Sobald die Blase abfällt, beginnt der Prozess der Produktion von Proglottiden - der Helminthen "reift". Es dauert ungefähr drei Wochen. Und dann beginnt die "Evakuierung" geschlechtsreifer Segmente des Wurms, die mit Eiern gefüllt sind. Eine neue Runde des Lebenszyklus des Bullenbandwurms beginnt. Sie können den Parasiten jedoch nur "fangen", indem Sie ungekochtes oder ungekochtes Rindfleisch essen.

Rinderbandwürmer sind für Menschen gefährlich, weil sie Folgendes verursachen:

  • Beschwerden (Bewegung der Segmente);
  • Läsionen des Magen-Darm-Trakts (Entzündung der Schleimhaut);
  • Schmerz (Eindringen von Proglottiden durch die Ileozökalklappe);
  • Darmverschluss (übermäßig langer Bandwurm);
  • Mangel an Nährstoffen;
  • allergische Reaktionen.

Wichtig! Die Finnen leben nicht länger als zwei Jahre im Körper eines Zwischenwirtes. Nachdem die Larven in dieser Zeit den endgültigen Wirt nicht gefunden haben, sterben sie ab.

Symptome einer Teniarinchose

Die Freisetzung von Proglottiden aus dem Anus wird manchmal zum einzigen Zeichen dafür, dass der Rinderbandwurm im Körper "registriert" ist. Die Symptome beim Menschen sind jedoch sehr unterschiedlich:

  • Juckreiz und Beschwerden im Anus;
  • Kolik im Bauch, die an einen Schmerzanfall mit Blinddarmentzündung erinnert;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Speichelfluss;
  • die Schwäche;
  • hoher oder niedriger Appetit;
  • Stuhlstörungen (Durchfall und Verstopfung);
  • Schwindel;
  • Anfälle;
  • ein schäbiger Ausschlag;
  • Anämie;
  • ungeklärte Dünnheit;
  • verminderte Immunität;
  • Manifestation atypischer Pathologien (in Fällen, in denen Helminthenlarven in die "ungeeigneten" Organe gelangen).

Teniarinhoz entwickelt sich in zwei Phasen. In einem frühen Stadium ist die Krankheit asymptomatisch. Mit dem Übergang zu einer chronischen Form werden die Symptome immer mehr, sie bekommen einen ausgeprägten Charakter.

Wichtig! Der Kopf und die Proglottiden des Helminthen sollten nicht weggeworfen oder begraben werden. Unter bestimmten Bedingungen können sie in den Körper eines neuen "Hosts" eintreten. Die "Überreste" des Bandwurms müssen verbrannt werden.

Diagnose einer Infektion

Die Bestimmung der Invasion von Rinderbandwürmern ist nicht einfach - aufgrund schlecht ausgeprägter Anzeichen im Anfangsstadium der Krankheit. Verwenden Sie zur Diagnose:

➡ Befragung des Patienten (es stellt sich heraus, ob der Patient rohes, getrocknetes oder unzureichend gekochtes Fleisch verzehrt hat);

➡ Kotanalyse, Schaben (Erkennen von Helminthensegmenten);

➡ Blutuntersuchung (zeigt eine Abnahme der Anzahl von Erythrozyten, Leukozyten, manchmal Hämoglobin und eine Zunahme der Anzahl von Eosinophilen an);

➡ Röntgen (das Bild zeigt das Vorhandensein eines Helminthen in Form eines etwa einen Zentimeter breiten Lichtstreifens);

➡ Analyse des Magensaftes (nach der Infektion nimmt sein Säuregehalt ab).

Behandlung von Teniarinchiasis

Die Krankheitstherapie soll den Parasiten aus dem Körper des Patienten entfernen. Die Ergebnisse der Behandlung hängen von der Verweilzeit des Rinderbandwurms im Körper des Wirts und von der Anzahl der Helminthen ab. Das Behandlungsschema besteht aus drei Phasen:

  • Vorbereitung (Reinigung des Körpers von Toxinen, die von Parasiten im Laufe des Lebens freigesetzt werden) - beinhaltet die Verwendung von Sorptionsmitteln;
  • Antiparasitische Therapie - Verwenden Sie Entwurmung (Anthelminthikum), die zur Ablösung des Wurms von der Dünndarmwand beiträgt und dessen "Evakuierung" provoziert. Die Medikamente haben Nebenwirkungen, die den Symptomen der Krankheit selbst ähnlich sind. Bei der endoskopischen Behandlung wird das Mittel direkt in den Dünndarm injiziert;
  • Erholung (Diät, Immunisierung).

Die Behandlung erfolgt im Krankenhaus oder ambulant - nach Rücksprache mit einem Arzt. Die medikamentöse Behandlung wird durch Einläufe, die Verwendung von Abführmitteln und pflanzlichen Heilmitteln ergänzt. Die Therapieergebnisse werden nach drei Monaten anhand des Vorhandenseins oder Fehlens von Rinderbandwurm-Proglottiden im Kot beurteilt. Chirurgische Eingriffe sind äußerst selten..

Hausmittel

Die Toxizität von Antiparasitika ist manchmal der Grund dafür, dass sie nicht eingenommen werden. Die Geheimnisse der traditionellen Medizin werden in Dienst gestellt:

  1. Bestehen Sie in einer Thermoskanne zwei Esslöffel Immortelle, gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser. Nach 12 Stunden abseihen. 3-4 mal täglich 100 ml vor den Mahlzeiten einnehmen;
  2. Essen Sie eine Knoblauchzehe und trinken Sie eine Woche lang täglich ein Glas Karottensaft.
  3. Gießen Sie zwei Esslöffel Rainfarn mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es zwei Stunden einwirken und lassen Sie es abtropfen. Fügen Sie Milch hinzu und geben Sie einen Einlauf. Zwei Tage zuvor aß sie kein Fleisch;
  4. Vier Esslöffel unreife Walnüsse hacken, ein Glas kochendes Wasser einschenken. Fügen Sie eine Prise Salz hinzu. Nach einer halben Stunde abseihen. Tagsüber mit einem salzhaltigen Abführmittel trinken;
  5. Kürbiskerne schälen, ohne die graue Haut zu berühren. Essen Sie in unbegrenzten Mengen, bis Sie angewidert sind. Außer ihnen nichts essen oder trinken. Nehmen Sie zwei Stunden nach dem letzten Gebrauch der Samen ein Abführmittel;
  6. Gießen Sie 200 ml kochendes Wasser über einen Esslöffel trockene Elecampanwurzeln. Lass es brauen. Trinken Sie alle drei Stunden zwei Esslöffel. Kurs - 4-5 Tage.

Wichtig! Bei der Verwendung von Rainfarn zur Herstellung von Abkochungen und Infusionen ist die strikte Einhaltung der Dosierungen erforderlich.

Prävention von Rinderbandwurminfektionen

Die Therapie der Teniarhynchose sollte nicht abgebrochen werden, bis die Anzeichen einer Körpervergiftung vollständig beseitigt sind. Aber auch danach braucht der Patient täglichen Schutz vor Helminthen und Vorbeugung, was Folgendes empfiehlt:

  • Konsumieren Sie kein rohes Rindfleisch und Fleisch, das die tierärztliche Kontrolle nicht bestanden hat.
  • Fleisch vor dem Kochen untersuchen;
  • Fleisch einer längeren Wärmebehandlung aussetzen;
  • Wenn Anzeichen einer Infektion auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.
  • sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen unterziehen, einschließlich der Auswahl von Tests für Wurmeier.

Bull Bandwurm ist nicht gefährlich, weil er eine bedeutende Größe erreicht. Die Bedrohung ist viel schwerwiegender: Die ersten Anzeichen einer Invasion sind erst 2,5 bis 3 Monate nach der Infektion festzustellen. Jeder, der in den letzten zwei Jahrzehnten mindestens einmal Rindfleisch probiert hat, kann Träger der Krankheit sein. Es ist ratsam, sich von Zeit zu Zeit einer Untersuchung mit Durchführung von Tests zu unterziehen, um eine Prophylaxe mit pflanzlichen Mitteln durchzuführen.

Abschnitt: Bandwürmer (Cestoden) Tags: Rinderbandwurm (Teniarinhoz) Bitte bewerten Sie, wie gut Ihnen dieser Artikel gefallen hat:

Rinderbandwurm: Symptome und Behandlung beim Menschen

Rinderbandwurm oder Bandwurm ist eine Art Bandwurm. Bei vorzeitiger Behandlung verursacht es eine chronische Form der Krankheit - Teniarinhoz. Rinderbandwurm parasitiert im menschlichen Darm und erreicht eine Länge von 6-10 m.

Die Struktur des Parasiten besteht aus einem Kopf mit 4 Saugnäpfen, einem Hals und einem Körper, der in Segmente unterteilt ist (ca. 1000-2000 Stück). Reife Segmente verlassen den Körper jeden Tag in 6-8 Stücken und verlassen den Darm. Die Länge des Parasiten nimmt nicht ab..

  1. Lebenswichtige Aktivität des Parasiten
  2. Ursachen des Auftretens
  3. Krankheitsstadien
  4. Symptome
  5. Helminth Ausfahrt
  6. Komplikationen
  7. Diagnose
  8. Behandlung
  9. Arzneimittelbehandlung
  10. Operation
  11. Ergänzende Behandlungen zu Hause
  12. Ernährung
  13. Kräuter und Aufgüsse
  14. Verhütung
  15. Prognose
  16. Ähnliche Videos

Lebenswichtige Aktivität des Parasiten

Rinderbandwurm ist zwittrig und kann etwa 130-160.000 Eier produzieren.

Dieser Parasit hat eine Reihe von Eigenschaften:

  • mit Saugnäpfen an den Darmwänden gehalten;
  • Es gibt keine Sinnesorgane und das Nervensystem ist schlecht entwickelt.
  • hat eine Schutzschicht - die Nagelhaut, die dem Parasiten hilft, die Verdauung zu vermeiden;
  • Es gibt keine Atmungs- und Kreislaufsysteme.
  • Es gibt kein Verdauungssystem. Die Ernährung erfolgt durch die Aufnahme von Substanzen durch den ganzen Körper;
  • hohe Fruchtbarkeit;
  • Entwicklung durch Eigentümerwechsel.

Solitaire hat mehrere Entwicklungsstadien:

  • Eibildung, die während der Befruchtung zwischen 2 Segmenten eines Individuums, zwei Parasiten oder in einem Proglottid auftritt. Die Larve beginnt sich im gebildeten Ei zu bilden..
  • Das erste Entwicklungsstadium der Larve ist die Onkosphäre in den Eiern, die sich in den Segmenten befinden. Zusammen betreten sie die äußere Umgebung.
  • Von der Onkosphäre gelangt die Larve in den Körper des Tieres (Kuh), der zu Zwischenwirten wird. Im Körper der Kuh verwandelt sie sich in eine Kugelform mit Stacheln. Durch die Darmwände dringen sie in die Lymphe und das Blut ein. Dann gelangen sie in das Muskelgewebe..
  • Onkosphären verwandeln sich in Finnen, die eine kreisförmige Form haben und nicht sehr konkav sind. Dies ist der zukünftige Kopf des Parasiten. Sie können lange im Muskelgewebe bleiben..
  • Beim Verzehr von Fleisch gelangen die Finnen in den menschlichen Körper, wo sich der Parasit weiter entwickelt. Rinderbandwurm parasitiert im menschlichen Darm und entwickelt sich zu einem geschlechtsreifen Wurm mit Proglotiden, bei dem sich allmählich Eier bilden. So endet und beginnt der Lebenszyklus des Parasiten von neuem..

Ursachen des Auftretens

Das Essen von kontaminiertem Fleisch, das nicht richtig gekocht wurde, ist die Haupt- und einzige Ursache der Krankheit..

Krankheitsstadien

Teniarinhoz hat zwei Entwicklungsstadien: früh und chronisch. Das frühe Stadium verläuft normalerweise ohne Symptome bei der Person. Das chronische Stadium weist jedoch eine Reihe von Symptomen auf..

Symptome

Das chronische Stadium der Krankheit ist beim Menschen durch solche Anzeichen und Symptome gekennzeichnet wie:

  • das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen einer unklaren Ätiologie;
  • verärgerter Stuhl sowie Blähungen;
  • Schwindel;
  • Verlust des normalen Schlafes;
  • Schwäche und Müdigkeit;
  • akute Bauchschmerzen ohne genaue Lokalisation;
  • Appetitveränderungen nach oben oder unten;
  • allergische Reaktionen;
  • Bei einer großen Ansammlung von Helminthen kann es zu einer Darmobstruktion kommen.
  • Anämie tritt aufgrund von Mangel an Vitamin B12 auf.

Es gibt Fälle, in denen sich die Krankheit überhaupt nicht manifestiert. Es ist nur dann möglich, das Vorhandensein eines Parasiten im Körper zu vermuten, wenn die Segmente oder der gesamte Helminthen austreten.

Helminth Ausfahrt

Es ist jedoch selten, dass die Segmente durch den Kanal zwischen Mittelohr und Pharynx in das Ohr gelangen. Es gibt Fälle, in denen sich Helminthen in den Atemwegen niederließen und mit Erbrechen ausfielen. Es wurden aber auch Fälle einer seltenen Lokalisation von Parasiten im Magen registriert..

In den meisten Fällen kriecht der Parasit zusammen mit dem Kot aus dem Darm..

Komplikationen

Bei vorzeitiger Behandlung können Komplikationen wie:

  • Darmverschluss;
  • Darmkolik;
  • Anämie;
  • Entwicklung einer Bauchfellentzündung;
  • Pankreatitis;
  • Lokalisierung des Parasiten in anderen Organen;
  • Es gibt einen Mangel an Nährstoffen, die für das normale Funktionieren des Körpers notwendig sind.
  • Der Körper ist durch Giftstoffe vergiftet, die der Parasit im Laufe seines Lebens absondert.
  • schwangere Frauen können eine Frühgeburt erleben;
  • Zystizerkose (mit Blut gelangen Helmintheneier in Herz, Gehirn, Lunge, Augen).

Diagnose

Zur Diagnose einer Bandwurminfektion werden die folgenden Forschungsmethoden verwendet:

  • Analyse von Kot durch Abkratzen oder Ovoskopie von Kot;
  • eine allgemeine Blutuntersuchung, bei der eine Abnahme des Spiegels von Erythrozyten und Leukozyten festgestellt wird;
  • Bei der Untersuchung von Magensaft tritt bei einer Infektion eine Abnahme des Säuregehalts auf.
  • Darmröntgen;
  • Kotuntersuchung unter dem Mikroskop - diese Methode liefert 100% Ergebnis.

Behandlung

Die Behandlung der Krankheit besteht aus drei Phasen:

  • vorbereitend;
  • Behandlung mit Antiparasitenmitteln;
  • Erholungsphase.

Arzneimittelbehandlung

Für die erste Stufe der Behandlung werden Arzneimittel verwendet, die zur Entfernung von Toxinen beitragen, die während des Lebens des Parasiten gebildet werden, beispielsweise Enterosgel oder andere Sorptionsmittel.

In der zweiten Phase der Behandlung der Teniarhynchiasis werden Medikamente zur Zerstörung von Helminthen eingesetzt. Zum Beispiel Fenasal, das die Verdauungsresistenz von Parasiten neutralisiert und auch eine Lähmung von Helminthen verursacht, aufgrund derer sie nicht im Darm bleiben können.

Auch ernennen

  • Biltrizid;
  • Praziquantel;
  • Dichlosal.

Diese Medikamente werden hauptsächlich einmal eingenommen, aber in jedem Fall wird die Dosierung vom Arzt verschrieben..

Für das letzte Stadium ist es notwendig, eine Diät zu befolgen, Kräutermedizin wird durchgeführt, um die Funktionen des Magen-Darm-Trakts und der Immunität wiederherzustellen.

Operation

Eine Operation wird nur in extremen Fällen durchgeführt. Eine Darmobstruktion kann der Hauptgrund für eine Operation sein..

Ergänzende Behandlungen zu Hause

Als zusätzliche Behandlung können Infusionen und Kürbiskerne verwendet werden. Alle Behandlungsmethoden mit traditioneller Medizin müssen jedoch ausschließlich mit Genehmigung eines Arztes durchgeführt werden. Seit der Aufnahme und Behandlung ohne ärztliche Verschreibung können Medikamente gegen Rinderbandwürmer zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Ernährung

Für die Dauer der Behandlung ist es notwendig, Lebensmittel wie:

  • Kohl;
  • Knoblauch;
  • Hülsenfrüchte;
  • Zuckerrüben;
  • Sauerampfer;
  • Trauben;
  • Himbeeren;
  • Aprikosen.

Essen Sie keine salzigen, würzigen, geräucherten und fettigen Lebensmittel.

Vermeiden Sie Getränke wie Kaffee, Alkohol, Milch und Soda.

Bei dieser Krankheit sollte die Ernährung aus fermentierten Milchprodukten, Buchweizen, leichten Suppen, Tee und Gelee bestehen.

Kräuter und Aufgüsse

Die Behandlung zu Hause kann aus folgenden Infusionen bestehen:

  • Rezept Nr. 1. Sie benötigen 1 Esslöffel getrocknete Elecampanwurzeln. 1 Tasse kochendes Wasser übergießen und 10 Stunden ruhen lassen. Der Kurs dauert 4-5 Tage. Die Infusion muss alle 3 Stunden mit 2 Esslöffeln eingenommen werden.
  • Rezept Nr. 2. Es ist notwendig, zu gleichen Teilen Kamillenblüten und Wermutblätter zu mischen. Aus der resultierenden Mischung müssen Sie 2 Esslöffel der Sammlung nehmen. Dann in eine Thermoskanne gießen und einen halben Liter kochendes Wasser gießen. Bestehen Sie während der Nacht. Am Morgen muss die Infusion gefiltert werden. Morgens und abends auf nüchternen Magen einnehmen. Der Kurs dauert 4-5 Tage.
  • Rezept Nr. 3. Für die Infusion benötigen Sie 2 Esslöffel Immortelle-Kraut oder gehackte Valyana-Wurzel. Gießen Sie 0,5 Liter kochendes Wasser und lassen Sie es über Nacht in einer Thermoskanne. Am Morgen die Infusion abseihen. Verbrauchen Sie 0,5 Tassen 3-4 mal täglich auf nüchternen Magen.
  • Rezept Nr. 4. Früher verwendeten sie diese Methode. Der Patient wurde mit gesalzenem Fisch gefüttert, durfte aber gleichzeitig nicht trinken, solange die Person ihn ertragen konnte. Dann wurde ein Abführmittel gegeben. Das Schlimme an dieser Methode ist, dass man warten musste, bis der Parasit auf natürliche Weise von selbst herauskommt..
  • Rezept Nr. 5. Es werden 20 g Blüten von Rainfarn, Pfefferminze, Kürbiskernen und Sanddornrinde benötigt, um alles zu mischen. Sie müssen 1 Esslöffel der Sammlung nehmen und 1 Glas Wasser einschenken. Dann 30 Minuten in einem Wasserbad erhitzen. Dann kühlen und abtropfen lassen. 2 mal täglich 1 Glas einnehmen. Der Kurs dauert 3 Tage.
  • Rezept Nr. 6. Männlicher Farnextrakt:
    • Eine Diät muss 2 Tage vor der Einnahme des Arzneimittels befolgt werden. Essen Sie keine fetthaltigen, salzigen und würzigen Speisen.
    • Trinken Sie vor der Behandlung Tee mit Crackern und nehmen Sie ein Abführmittel. Iss vor dem Schlafengehen einen gesalzenen Hering.
    • Am Morgen sollten Sie mit der Einnahme des Arzneimittels beginnen, 1 Kapsel alle 15 Minuten..
    • Nehmen Sie nach 10 Kapseln ein Abführmittel.
    • Wenn nach 30 Minuten kein Stuhlgang aufgetreten ist, muss ein Reinigungseinlauf durchgeführt werden. Wenn der Kopf des Parasiten nicht herauskommt, muss der Einlauf wiederholt werden (nicht mehr als dreimal)..

Kürbiskerne haben auch eine sehr gute Wirkung, um Parasiten dieser Art loszuwerden..

Getrocknete Kürbiskerne sollten den ganzen Tag über konsumiert werden. Verbrauchen Sie gleichzeitig eine minimale Menge an Flüssigkeit. Nehmen Sie abends ein Abführmittel.

Verhütung

Um die Diagnose eines Rinderbandwurms zu verhindern, ist folgende Prävention erforderlich:

  • Zuallererst ist es notwendig, Fleisch zu essen, das einer ausreichenden Wärmebehandlung unterzogen wurde. Die Eier des Parasiten sterben bei einer Temperatur von -12 Grad oder bei hohen Temperaturen für 2 Stunden oder länger;
  • Es ist notwendig, Fleisch, insbesondere Rindfleisch und Kalbfleisch, in vertrauenswürdigen Einzelhandelsgeschäften zu kaufen.
  • Untersuchen Sie das Fleisch beim Kauf sorgfältig auf das Vorhandensein von Larven. Sie sind mit bloßem Auge sichtbar;
  • Menschen, die in der fleischverarbeitenden Industrie arbeiten, müssen sich mehrmals medizinischen Untersuchungen unterziehen.
  • persönliche Hygiene beachten. Wenn eine kranke Person in der Familie ist, muss sie mit einem separaten Gericht versorgt werden. Bettwäsche sollte gebügelt werden;
  • Bei Manifestationen der Krankheit oder Beschwerden einen Arzt konsultieren und auf das Vorhandensein von Helminthen untersuchen lassen.

Prognose

Mit einem rechtzeitigen Arztbesuch und der richtigen Behandlungsmethode ist die Prognose des Verlaufs und der Genesung recht gut.

Experten empfehlen dringend, bei auftretenden Beschwerden oder Symptomen sofort einen Arzt aufzusuchen. Andernfalls können Komplikationen auftreten, die schwere Gesundheitsschäden verursachen..

In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln. Obwohl einige Volksmethoden helfen können, heilen sie nicht vollständig. Und in einigen Fällen können sie Schaden anrichten.

Rinderbandwurm gilt als eine der gefährlichsten Arten von Helminthen. Dieser Parasit saugt nicht nur Nährstoffe aus dem Körper ab und scheidet Giftstoffe aus, sondern schädigt auch die Darmwände, was zu atrophischen Prozessen führen kann..