Cerucal in der gastroenterologischen Praxis

Veröffentlicht in der Zeitschrift:
Pharmateca Nr. 10, 2003

P.Ya. Grigoriev, E.P. Yakovenko, N.A. Agafonova, A.S. Pryanishnikova, A.V. Yakovenko, A.N. Ivanov, A. Yu. Yudin, M.A. Aldiyarova, E.V. Talanova, E.N. Shcherbina
Klinik für Gastroenterologie FUV RSMU, Moskau

AUFSATZ

Die pathogenetischen Mechanismen von Störungen der motorischen Funktion des Magen-Darm-Trakts (GIT) werden berücksichtigt. Sowohl primäre als auch sekundäre motorische Störungen manifestieren sich durch das Einsetzen oder die Intensivierung dyspeptischer Symptome. Metoclopramid (Cerucal) hat eine breite Anwendung bei der komplexen Behandlung vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gefunden, die von motorischen Evakuierungsstörungen in den oberen Teilen des Verdauungstrakts begleitet werden. Es wird betont, dass die Verwendung von Cerucal bei Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, gastroösophagealen Refluxkrankheiten und funktioneller Dyspepsie die Verschlimmerung dieser Krankheiten verkürzen und die Lebensqualität von Patienten aufgrund der schnellen und wirksamen Linderung dyspeptischer Symptome erheblich verbessern kann. Bietet moderne Empfehlungen für die Verwendung von Cerucal.

Störungen der motorischen Funktion des Magen-Darm-Trakts (GIT) - eine weit verbreitete Pathologie.

Fast alle organischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magengeschwür, gastroösophageale Refluxkrankheit - GERD, bösartige Tumoren, Cholelithiasis, chronische Pankreatitis) sowie einige allgemeine Erkrankungen, bei denen Läsionen des neuromuskulären Systems (Myopathie, Neuropathie) oder ein hormonelles Ungleichgewicht (Zucker) beobachtet werden Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen usw.) gehen mit einer Abnahme oder Zunahme der motorischen Aktivität des Verdauungstrakts einher. Dies sind die sogenannten sekundären motorischen Störungen..

Motorische Störungen bei Patienten ohne organische Veränderungen im Magen-Darm-Trakt werden als primäre Funktionsstörungen bezeichnet.

Sowohl primäre als auch sekundäre motorische Störungen manifestieren sich durch das Einsetzen oder die Intensivierung von Symptomen einer Dyspepsie [7].

In den Empfehlungen der Internationalen Arbeitsgruppe zur Verbesserung der diagnostischen Kriterien für funktionelle gastrointestinale Erkrankungen (Rom II, 1999) werden die folgenden Definitionen für jedes der beim Dyspepsie-Syndrom enthaltenen Symptome angegeben [5]:

  • Entlang der Mittellinie lokalisierte Schmerzen werden subjektiv als unangenehme Empfindungen wahrgenommen;
  • In der Magengegend entlang der Mittellinie lokalisierte Beschwerden sind ein subjektiv unangenehmes Gefühl, das vom Patienten nicht als Schmerz interpretiert wird.
  • Frühes Sättigungsgefühl - ein Gefühl der Fülle im Magen unmittelbar nach Beginn einer Mahlzeit, unabhängig von der Menge der aufgenommenen Nahrung;
  • Überlauf ist ein unangenehmes Gefühl, Nahrung im Magen zu halten; kann mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen oder nicht;
  • Blähungen in der Magengegend - ein Gefühl der Blähungen in der Magengegend;
  • Übelkeit - ein Gefühl von Benommenheit und drohendem Erbrechen.

Nach diesen Empfehlungen werden die Symptome der Dyspepsie bei Patienten mit organischen Magen-Darm-Erkrankungen als organische Dyspepsie und in Abwesenheit organischer Läsionen als eine der Varianten der funktionellen Dyspepsie (ulzerativ, dyskinetisch oder unspezifisch) bezeichnet..

Die Hauptbedeutung bei der Pathogenese der Entstehung von Dyspepsiesymptomen liegt auf Störungen der Magenmotilität [4].

Die motorische Funktion des Magens wird durch komplexe Mechanismen bestimmt und unterscheidet sich in verschiedenen Teilen dieses Organs.

Die proximalen Teile und der Fundus des Magens weisen eine tonische Aktivität auf, wodurch ein konstanter Druck im Magen aufrechterhalten wird.

Rezeptive (innerhalb von 20 Sekunden nach dem Schlucken ohne Nahrungsaufnahme) und adaptive (nach Nahrungsaufnahme in den Magen) Entspannung gewährleisten die Aufrechterhaltung eines normalen intragastrischen Drucks. Der distale Teil des Magens (von der Ecke und unten) ist durch peristaltische Aktivität (3 Wellen pro 1 min) gekennzeichnet, die für das Mischen, Mahlen und Transportieren von Nahrungsmitteln durch den Pylorus in den Zwölffingerdarm (Zwölffingerdarm) verantwortlich ist. Der Gatekeeper schließt und öffnet sich periodisch, und die peristaltische Magenwelle fördert das Vorrücken des Mageninhalts in den Zwölffingerdarm aufgrund des Druckgradienten. Normalerweise ist der Druck im Magen höher als im Zwölffingerdarm. Die peristaltische Magenwelle löst eine Zwölffingerdarmperistaltik aus (14-15 Wellen 1 min). Diese sogenannte antroduodenale Koordination spielt eine wichtige Rolle bei der Magenentleerung..

Störungen der motorischen Funktion des Magens können sich als Verlangsamung oder Beschleunigung des Durchgangs des Mageninhalts äußern..

Die Gründe für die Verlangsamung der Magenentleerung (Gastrostase) können sein:

  • Verletzung des Tons des Magenkörpers;
  • Verletzung der Frequenz oder Amplitude peristaltischer Kontraktionen;
  • Erhöhter Ton des Torwächters;
  • Duodenostase, die die antroduodenale Koordination beeinträchtigt.

Diese Mechanismen können sowohl einzeln als auch gleichzeitig aktiviert werden..

Eine beschleunigte Magenentleerung kann folgende Ursachen haben:

  • Erhöhter Körperton im Magen;
  • Verminderter Ton des Torwächters;
  • Eine Zunahme der Anzahl peristaltischer Wellen und eine empfängliche Entspannung des Zwölffingerdarms.

Infolgedessen führen sowohl hypo- als auch hypermotorische Verdauungsstörungen zu einem Anstieg des intragastrischen Drucks mit einer ziemlich ähnlichen Symptomatik (Abb.).

Studien an Patienten mit funktioneller Dyspepsie haben eine positive Korrelation zwischen verschiedenen Symptomen der Dyspepsie und bestimmten Störungen der motorischen Funktion von Magen und Zwölffingerdarm gezeigt..

So wurde in 25-40% der Fälle eine Gastroparese beobachtet, die von einem Völlegefühl nach dem Essen, Übelkeit und Erbrechen begleitet war. Bei 40% der Patienten wurde eine Störung der Magenanpassung festgestellt, die sich in einem frühen Sättigungsgefühl äußerte. Bei 60% der Patienten mit funktioneller Dyspepsie trat eine Überempfindlichkeit der Magenwand gegen Dehnung auf, die auf nüchternen Magen ein Gefühl der Fülle und Schmerzen verursachte [5,6]..

Die häufigsten Ursachen und Arten von Magenmotilitätsstörungen sind in der Tabelle aufgeführt [5]..

Tabelle.
Ursachen und Arten von motorischen Magenbeschwerden

Bedingungen, bei denen Gastrostase festgestellt wird

Geschwüre, cicatriciale Veränderungen und Tumoren des Magens, atrophische Gastritis, Vagotomie, Diabetes mellitus, intrakranielle Störungen, diffuse familiäre Sklerose, Dermatomyositis, familiäre viszerale Myopathie, Hypothyreose, idiopathische Pseudoobstruktion, Anorexia nervosa, Medikamente (Opiate, Anticholinergika, Medikamente) Aluminiumhydroxid), Schwangerschaft, akute Infektionen, Stoffwechselstörungen

Zustände, bei denen eine beschleunigte Magenentleerung festgestellt wird

Chirurgische Eingriffe (hochselektive oder Stammvagotomie, Magenresektion - Billroth I oder II), Thyreotoxikose, Pankreasinsuffizienz, Zollinger-Ellison-Syndrom, Zwölffingerdarmgeschwüre

Beim Mechanismus motorischer Störungen des Verdauungstrakts spielen zwei Störungen eine führende Rolle. Dies sind Veränderungen in der Myozyte (eine Verletzung der Empfindlichkeit und Struktur des Rezeptorapparats oder der bioelektrischen Eigenschaften der Muskelzelle selbst), die die morphologische Grundlage der organischen Pathologie des Magen-Darm-Trakts bilden, und ein Ungleichgewicht von Neurotransmittern, Neuropeptiden und Magen-Darm-Hormonen, die Funktionsstörungen des Verdauungstrakts zugrunde liegen..

Die Kontrolle der gastrointestinalen Motilität wird durch die folgenden Neurotransmitter und Hormone vermittelt:

  • Stimulation - Acetylocholin, Serotonin, Histamin, Cholecystokinin, Angiotensin, Motilin, Gastrin;
  • Hemmung - Dopamin, Noradrenalin, Glucagon, vasoaktives Darmpolypeptid, Somatostatin [6]

In Anbetracht dessen wurden nach und nach zwei Richtungen bei der Korrektur motorischer Störungen gebildet. Um die gastrointestinale Motilität zu stimulieren, werden Medikamente verwendet, die direkt oder indirekt die Wirkung des parasympathischen Nervensystems verstärken: Agonisten von Parasympathikus- und Dopaminrezeptoren, 5HT-Agonisten4- und 5HT-Antagonisten3-Serotoninrezeptoren, Arzneimittel, die mit κ- und δ-Opiatrezeptoren interagieren. Um die Motilität zu hemmen, wurden Medikamente verwendet, die das sympathische Nervensystem stimulieren, k-Opiat, purinerge Rezeptoren, die das parasympathische Nervensystem hemmen, sowie Medikamente, die den intrazellulären Ca ++ -Spiegel in der Muskelzelle regulieren [5,7]..

Der Rezeptorapparat von Muskelzellen in verschiedenen Teilen des Verdauungstrakts ist jedoch nicht einheitlich. Einige Rezeptoren sind im Verdauungstrakt gleichmäßig von der Speiseröhre zum Anus verteilt - Serotonin und Opiat. Andere befinden sich eher lokal, zum Beispiel Dopamin, das im unteren Teil der Speiseröhre, des Magens und des proximalen Zwölffingerdarms konzentriert ist. Daher können Medikamente, die mit Rezeptoren interagieren, unterschiedliche Auswirkungen auf verschiedene Teile des Verdauungstrakts haben [6]..

Arzneimittel mit nachgewiesener prokinetischer Wirkung umfassen Metoclopramid, Domperidon und Cisaprid [1-3].

Diese Medikamente, die eine stimulierende Wirkung auf die Motilität des Magen-Darm-Trakts haben, unterscheiden sich in ihrer Wirkung auf die verschiedenen Abteilungen..

Cisaprid ist ein Stimulans von Acetylcholin und 5HT4-Serotoninrezeptoren, die eine prokinetische Wirkung auf den oberen und unteren Gastrointestinaltrakt haben, wurden in jüngster Zeit aufgrund schwerwiegender Nebenwirkungen (ventrikuläre Arrhythmien, Herzstillstand, plötzlicher Tod aufgrund eines langen QT-Syndroms) in begrenztem Umfang eingesetzt..

Metoclopramid (Cerucal) ähnelt in seiner chemischen Struktur Antipsychotika. Es ist seit langem bekannt, dass Antipsychotika Übelkeit und Erbrechen reduzieren, indem sie zentrales Dopamin blockieren (D.2) Rezeptoren. Anschließend wurde festgestellt, dass mit Blockade der peripheren D.2-Rezeptoren stimulieren die Magen- und Zwölffingerdarmperistaltik, die gastroduodenale Koordination ist normalisiert. Somit wurde die antiemetische Wirkung ein Marker für die prokinetische Wirkung von Arzneimitteln, die peripheres D hemmen2-Rezeptoren [3.5].

Der Wirkungsmechanismus von Metoclopermid basiert auf der Blockade zentraler und peripherer dopaminerger Rezeptoren. Darüber hinaus stimuliert dieses Prokinetikum die Freisetzung von Acetylcholin aus postganglionären Nervenenden. Es wurde auch festgestellt, dass Metoclopramid 5HT-Agonisteneigenschaften aufweist4- und 5HT-Antagonist3-Rezeptoren.

Die prokinetischen Wirkungen von Metoclopramid werden hauptsächlich auf der Ebene des proximalen Gastrointestinaltrakts realisiert. Das Medikament reduziert die motorische Aktivität der Speiseröhre, erhöht den Tonus des unteren Schließmuskels der Speiseröhre, verbessert die Evakuierung aus dem Magen, indem es den Tonus des Magenkörpers erhöht und die Phasenaktivität des Antrum erhöht. Gleichzeitig kommt es zu einer Entspannung der oberen Teile des Dünndarms, der Zwölffingerdarmreflex wird verhindert und der Transit durch den Dünndarm beschleunigt [2]..

Aus diesem Grund hat Cerucal eine breite Anwendung bei der komplexen Behandlung vieler Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gefunden, die von motorischen Evakuierungsstörungen im oberen Verdauungstrakt begleitet sind und sich in Symptomen einer Dyspepsie manifestieren.

In den meisten Fällen sind Übelkeit und Erbrechen ein Neuroreflex, der durch die Erregung des Erbrechenzentrums unter dem Einfluss von Impulsen verursacht wird, die als Reaktion auf die Dehnung der Wände dieser Organe durch die empfindlichen Fasern des Vagusnervs aus den Hohlorganen kommen.

Die Vagusnervenrezeptoren in der Schleimhaut des proximalen Gastrointestinaltrakts (Pharynx, untere Speiseröhre, Pylorus, Zwölffingerdarm und anfängliches Jejunum) sind durch die niedrigste Reizschwelle gekennzeichnet. Daher sind Störungen der motorischen Funktion der Speiseröhre, des Magens und der ersten Abschnitte des Dünndarms, die sich durch Evakuierungsstörungen manifestieren, durch das Auftreten von Übelkeit, Aufstoßen und Erbrechen gekennzeichnet [7]. Durch die Normalisierung der motorischen Evakuierungsstörungen in diesen Abteilungen verhindert Cerucal die Entwicklung von Übelkeit und Erbrechen..

Die Unterdrückung dieser Symptome ist auch auf die Wirkung des Arzneimittels auf die Triggerzonen des Hirnstamms mit einer Erhöhung der Reizschwelle der Chemorezeptorzone des Brechmittels zurückzuführen [3]..

Die Verwendung von Cerucal in der komplexen Therapie von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, GERD, funktioneller Dyspepsie bei Gastritis und Duodenitis, Cholelithiasis und chronischer Pankreatitis kann die Verschlimmerung dieser Krankheiten verkürzen und die Lebensqualität von Patienten aufgrund der schnellen und wirksamen Linderung dyspeptischer Symptome erheblich verbessern.

Die Verwendung von Cerucal ist pathogenetisch gerechtfertigt bei der Behandlung von GERD, inkl. mit seiner endoskopisch negativen Form. Der Zweck dieses Arzneimittels wird bei GERD gezeigt, begleitet von extraösophagealen Manifestationen sowie bei GERD und Ösophagitis, die vor dem Hintergrund von Sklerodermie und Diabetes mellitus entwickelt wurden und durch viszerale Polyneuropathie kompliziert werden [1,3]..

Cerucal hat sich bei der Behandlung der akuten und rezidivierenden Gastroparese bewährt: Das Medikament ist besonders wirksam bei der durch Polyneuropathie verursachten Gastroparese vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus oder der Entwicklung in der postoperativen Phase. Zu Beginn der Behandlung wird bei Vorliegen schwerer Symptome eine parenterale Verabreichung von Cerucal empfohlen (10 mg intramuskulär oder intravenös 3-4 mal täglich)..

Cerucal wird auch in einigen diagnostischen Verfahren verwendet: Untersuchung des Zwölffingerdarms und des Dünndarms, Röntgenuntersuchung des oberen Gastrointestinaltrakts, wenn eine verzögerte Entleerung die Untersuchung des Magens oder Dünndarms erschwert (das Arzneimittel wird parenteral verabreicht)..

Darüber hinaus wurde Cerucal erfolgreich zur Beseitigung von Erbrechen eingesetzt, das durch die Einnahme bestimmter Medikamente (Opiate, Zytostatika, Digitalis-Medikamente) oder Strahlentherapie verursacht wurde. Es wird auch verwendet, um Übelkeit und Erbrechen bei Migräne, traumatischer Hirnverletzung und Nierenerkrankungen zu lindern.

Bei oraler Einnahme wird Cerucal schnell aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, bindet an Plasmaproteine, wird in der Leber metabolisiert und hauptsächlich (80%) von den Nieren ausgeschieden. Die therapeutische Konzentration im Blut wird bei oraler Einnahme im Durchschnitt nach 30 bis 40 Minuten bei intravenöser Verabreichung - nach 1 bis 3 Minuten bei intramuskulärer Verabreichung - nach 10 bis 15 Minuten erreicht. Die Wirkdauer von Cerucal beträgt mindestens 1,5-2 Stunden.

Cerucal (Metoclopramid) ist als Tablette und Injektionslösung erhältlich.

Dosierungsschema von Cerucal: Bei Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren wird bei oraler Einnahme 30 Minuten vor den Mahlzeiten 10 mg 3-4 mal täglich mit intramuskulärer oder intravenöser Verabreichung verschrieben - 1 Ampulle (10 mg) 3-4 mal täglich. Die maximale Tagesdosis beträgt 5 mg / kg. Die Behandlungsdauer beträgt durchschnittlich 2-6 Wochen.

Für Kinder unter 14 Jahren beträgt die empfohlene Einzeldosis 0,1 mg / kg Körpergewicht. Bei verminderter Nierenfunktion wird die Metoclopramid-Dosis entsprechend der Filtrationsmenge ausgewählt.

Patienten mit schwerem Nierenversagen wird aufgrund der Verlängerung der Halbwertszeit eine halbe Dosis des Arzneimittels verschrieben [2]..

Cerucal wird normalerweise gut vertragen. Nebenwirkungen zu Beginn der Behandlung sind Durchfall (mit hohen Dosen), Schläfrigkeit, Unruhe, ungewöhnliche Müdigkeit oder Schwäche, Schwindel.

Aufgrund der blockierenden Wirkung von Metoclopramid auf das zentrale D.2-Rezeptoren (das Medikament durchdringt die Blut-Hirn-Schranke), extrapyramidale Störungen, die für Parkinson charakteristisch sind (hyperkinetisch-diastonische Phänomene), sind möglich. Diese Störungen werden häufiger bei älteren Patienten nach längerer Anwendung von Cerucal in hohen Dosen beobachtet..

In seltenen Fällen können bei längerer Anwendung von Metoclopramid infolge einer Stimulierung der Prolaktinproduktion Gynäkomastie und Galaktorrhoe beobachtet werden, und Menstruationsstörungen sind möglich..

Die Ernennung von Cerucal ist kontraindiziert bei organischer Pylorusstenose, mechanischer Darmobstruktion, gastrointestinalen Blutungen, Perforation in irgendeinem Teil des Magen-Darm-Trakts, Phäochromozytom, Epilepsie und extrapyramidalen Störungen. Bei der Behandlung mit Cerucal sollten Sie keinen Alkohol und keine Beruhigungsmittel trinken.

LITERATUR
1. Grigoriev P.Ya., Yakovenko E.P. Ein kurzer Leitfaden zur Gastroenterologie und Hepatologie. M., 2003.112 s.
2. Informationen zu Arzneimitteln für Angehörige der Gesundheitsberufe. Problem 4. In der Gastroenterologie verwendete Arzneimittel. Moscow RC "Farmedinfo", 1998, p. 1777-81.
3. Mashkovsky M.D. Medicines, 13. Aufl. Ich Volumen, p. 186.
4. Attar BM, Demetria MV, Chen Y. Ist die myoelektrische Aktivität des Magens mit Symptomen bei Patienten mit funktioneller Dyspepsie verbunden? DDW New Orleans, 1998, Abstract, - PA 380.
5. Koch KL. Motiliti-Störungen des Magens. Innovation in Richtung besserer D.I. Pflege, Janssen-Cilag Kongress. Abstracts - Madrid, 1999, 20-21.
6. Shuster MM. Atlas der gastroentestinalen Motilität in Gesundheit und Krankheit. 2002 Hamilton London 472 p.
7. Smout MD, Arrermans PhD. Normale und gestörte Motilität des Magen-Darm-Trakts. 1992 RA 313.

Cerucal - Drogendossier

Wie man Cerucal gegen Gastritis einnimmt

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gehen häufig mit vielen Nebenwirkungen einher, einschließlich Stuhl- und Verdauungsstörungen. Bei Gastritis kann es zu Erbrechen kommen, das bei hoher Intensität das Wohlbefinden des Patienten erheblich verschlechtert und zu Dehydration führt. Cerucal ist ein Medikament, mit dem Sie diese Krankheit bekämpfen können. Cerucal für Gastritis dient als Lebensader für Kinder und Erwachsene, dieses Medikament ist wirklich einen Blick wert. Die Bewertungen zur Anwendung von Cerucal bei Gastritis sind ebenfalls positiv. All dies können Sie in unserem neuen Material nachlesen..

Cerucal: Beschreibung des Arzneimittels

Cerucal ist ein wirksames und sicheres Medikament, das verschrieben werden kann, um die Intensität zu verringern oder den Würgereflex sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu stoppen. Es gibt zwei Hauptformen des Arzneimittels - die Lösung zur intravenösen / intramuskulären Verabreichung sowie Tabletten. Die Lösung wird in 2 ml Ampullen gegossen, die 10 mg des Wirkstoffs enthalten. Cerucal Tabletten sind auch in einer Dosierung von 10 mg erhältlich.
Zum Verkauf steht auch ein ähnliches Medikament namens Metoclopramid.

Cerucal ist ein wirksames und sicheres Medikament, das verschrieben werden kann, um die Intensität zu verringern oder den Würgereflex sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu stoppen.

Bei oraler Einnahme wird das Medikament fast vollständig vom Blut aufgenommen und seine Konzentration im Blut erreicht nach einer Stunde ein Maximum. Die therapeutische Wirkung hält 12 Stunden an. Bei intramuskulärer Injektion beginnt das Medikament nach 15 Minuten und bei intravenöser Verabreichung - nach 1-3 Minuten - zu wirken.

Cerucal ist im ersten Trimenon der Schwangerschaft kontraindiziert. In den verbleibenden 6 Monaten der Schwangerschaft kann es nur aus gesundheitlichen Gründen angewendet werden. Während der Stillzeit ist das Medikament nicht erlaubt, da es frei in die Muttermilch übergeht. Tabletten sind für Kinder unter 14 Jahren kontraindiziert. Es ist für sie besser, das Medikament parenteral (intravenös und intramuskulär) zu verabreichen..

Cerucal kann einige negative Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten haben, daher ist es unerwünscht, es mitzunehmen. Diese Medikamente enthalten Serotonin-Wiederaufnahmehemmer, da ihre kombinierte Anwendung mit Cerucal zum Serotonin-Syndrom führen kann. Verwenden Sie das Medikament auch nicht zusammen mit Vitamin B1, da Cerucal zu seinem schnellen Zerfall beiträgt.

Das Medikament beschleunigt die Absorption von Tetracyclinen, Ampicillin, Ethanol. Aufgrund der erhöhten Wirkung von Ethanol ist die gleichzeitige Verabreichung des Arzneimittels mit Alkohol nicht zulässig. In Kombination mit Paracetamol steigt das Risiko einer Lebertoxizität. Anticholinergika verringern die Wirksamkeit von Cerucal. Antipsychotika können extrapyramidale Störungen verstärken, die bei der Einnahme des Arzneimittels auftreten. Beeinflusst die Wirkung von trizyklischen Antidepressiva, MAO-Hemmern.

Die Verwendung von Cerucal bei Gastritis

Cerucal ist ein Medikament, das häufig zur Linderung von Erbrechen verschiedener Herkunft empfohlen wird. Es wird in Form von Tabletten zum Einnehmen sowie in Form einer Lösung zur Injektion in Ampullen hergestellt.

Cerucal ist ein Medikament, das häufig zur Linderung von Erbrechen verschiedener Herkunft empfohlen wird.

Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist Metoclopramidhydrochlorid. Das Medikament beseitigt schnell Erbrechen, normalisiert den Darm. "Cerucal" beschleunigt den Prozess der Gallensekretion, daher wird das Mittel auch bei der Behandlung von Gallendyskinesien eingesetzt.

Das Medikament ist sowohl in Form von Tabletten als auch in Form einer Injektionslösung erhältlich. Bei Verwendung von "Cerucal" in Tabletten wird die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut 60 Minuten nach Einnahme des Arzneimittels erreicht. Es wird empfohlen, das Medikament eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten einzunehmen. Das Arzneimittel wird mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eingenommen. Erwachsene sollten dreimal täglich eine Cerucal-Tablette einnehmen..

Bei der Verwendung des Arzneimittels können die folgenden unerwünschten Wirkungen auftreten:

  • Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen;
  • Schwindel;
  • trockener Mund;
  • Durchfall;
  • Hautausschlag.

Das Medikament darf nicht in der frühen Schwangerschaft und während des Stillens getrunken werden. Es sollte nicht in Gegenwart von Epilepsie, individueller Anfälligkeit für die Bestandteile des Arzneimittels, Epilepsie, Darmverschluss, Pylorusstenose eingenommen werden.

Cerucal für Magenkrankheiten

CERUKAL ist ein Antiemetikum. Ein spezifischer Blocker von Dopaminrezeptoren schwächt die Empfindlichkeit der viszeralen Nerven, die Impulse von der Pylorusregion des Magens und des Zwölffingerdarms zum Erbrechenzentrum übertragen.

Durch den Hypothalamus und das parasympathische Nervensystem wirkt es regulierend und koordinierend auf den Tonus und die motorische Aktivität des oberen Gastrointestinaltrakts (einschließlich des Tons des unteren Verdauungsschließmuskels in Ruhe). Erhöht den Muskeltonus des Magens und des Darms, beschleunigt die Magenentleerung, verringert die Stauung von Hyperazida und verhindert den Reflux von Pylorus und Speiseröhre. Stimuliert die Darmperistaltik.

Die Art der Verabreichung und Dosis wird individuell in Abhängigkeit von den klinischen Symptomen und dem Alter des Patienten festgelegt. Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren erhalten 3-4 mal täglich 10 mg oral. Bei Bedarf kann Cerucal in einer Dosis von 10 mg intramuskulär oder intravenös verabreicht werden. Häufigkeit der Verabreichung - 3-4 mal / Tag.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt 4-6 Wochen; in einigen Fällen - bis zu 6 Monaten. Für Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren beträgt die maximale Einzeldosis für die orale und parenterale Verabreichung 0,1 mg / kg Körpergewicht; Die maximale Tagesdosis beträgt 0,5 mg / kg. Das Innere des Arzneimittels sollte 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden..

Mit Vorsicht sollte das Medikament bei arterieller Hypertonie, Asthma bronchiale, Leberfunktionsstörung, Überempfindlichkeit gegen Procain und Procainamid bei Kindern im Alter von 2 bis 14 Jahren verschrieben werden.

Cerucal Gebrauchsanweisung für Kinder und Erwachsene

Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Metoclopramid, das die Aktivität der Rezeptoren (Nervenenden) von Dopamin und Serotonin blockiert, die den Würgereflex hervorrufen. Eine solche Blockade hemmt die Reizung des Erbrechenzentrums und verringert dessen Anfälligkeit für anregende Reizsignale von den Verdauungsorganen..

Aus dem Verdauungstrakt wird Metoclopramid in Tabletten zu 65 - 80% der eingenommenen Dosis vom Blut absorbiert, und etwa 30% des Gesamtvolumens binden an Blutproteine. Die Spitzenkonzentration des Arzneimittels im Plasma wird im Bereich von einer halben Stunde bis 1,5 Stunden beobachtet.

Die Heilwirkung bleibt 10 - 12 Stunden erhalten. Es wird von Leberenzymen verarbeitet und innerhalb von 24 Stunden im Urin ausgeschieden. Bei eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion verlängert sich die Zeit, um Metoclopramid aus dem Körper zu entfernen.

Cerucal Tabletten werden ca. 30 - 40 Minuten vor den Mahlzeiten mit Wasser oder Tee geschluckt

Metoclopramid dringt leicht in alle Gewebe und Flüssigkeiten ein, einschließlich Gehirn, Plazenta und Muttermilch. Bei einer Injektion in einen Muskel tritt die Wirkung des Arzneimittels nach 15 bis 20 Minuten auf, bei einer Injektion in eine Vene nach 1 bis 3 Minuten.

Die Therapie dauert in der Regel ca. 3 - 6 Wochen, was von der Art der Erkrankung abhängt. In Ausnahmefällen wird der Verlauf jedoch auf 5 - 6 Monate verlängert. Wenn der Patient an einer Nierenerkrankung leidet, passt der Arzt die Metoclopramid-Dosis unter Berücksichtigung der Schwere des Prozesses an.

Ein Patient mit einer Kreatinin-Clearance (CC) von weniger als 10 ml / min kann nicht mehr als 10 mg pro Tag erhalten. Mit einem CC von 11 - 60 ml / min kann das Medikament 2 mal 3/4 Tabletten (7,5 mg) eingenommen werden. Bei einer ausgeprägten Schwächung der Leberfunktion, begleitet von Aszites (Wassersucht), reduziert sich die Dosis gegenüber dem empfohlenen um das Zweifache.

Dosierung und Anwendung von Cerucaltabletten für Kinder und Erwachsene

Die Tabletten werden etwa 30 bis 40 Minuten vor den Mahlzeiten mit Wasser oder Tee geschluckt. Cerucal für Erwachsene wird normalerweise empfohlen, 3-4 mal täglich 10 mg zu trinken (ganze Tablette). Die größte Einzeldosis darf zwei Tabletten nicht überschreiten, und die tägliche Dosis darf 6 Tabletten nicht überschreiten..

Das Dosierungsschema für Kinder ab 14 Jahren sieht 2 - 4 Dosen des Medikaments vor, 5 mg (eine halbe Tablette) oder 10 mg. Die Dosis für Kinder von 6 bis 13 Jahren ist auf 5 mg pro Dosis begrenzt. Vielfältigkeit - nicht mehr als dreimal am Tag. Experten bestehen jedoch darauf, dass Kinderärzte Cerucal für Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren nur in Injektionen verschreiben, um das Risiko einer Vergiftung durch eine Überdosierung zu vermeiden - es ist einfacher, eine flüssige medizinische Lösung zu dosieren.

Lösung in Ampullen für intravenöse und intramuskuläre Injektionsdosen und Anwendung für Kinder und Erwachsene

Bei schwerer Übelkeit und starkem Erbrechen helfen Cerucal-Injektionen, da es zu diesem Zeitpunkt völlig sinnlos ist, Pillen zu schlucken. Die intravenöse Infusion erfolgt sehr langsam, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern. Patienten über 14 Jahre werden normalerweise 1 bis 3 Mal täglich 10 mg Metoclopramidlösung (1 Ampulle oder 2 ml) injiziert. Für Kinder von 2 bis 14 Jahren sollte die Dosis unter Berücksichtigung des Körpergewichts berechnet werden. Die therapeutische Dosis beträgt 0,1 mg pro Kilogramm des Gewichts des Kindes, die maximale Tagesdosis wird basierend auf 0,5 mg pro 1 kg Körpergewicht berechnet.

Bewertungen über das Medikament Cerucal

In fast allen Fällen wurde Cerucal verwendet, um Erbrechen und Übelkeit zu lindern, die aus verschiedenen Gründen verursacht wurden. Die meisten Bewertungen zu Cerucal (von 85% bis 95%) sind aufgrund der relativ schnellen und ausgezeichneten klinischen Wirkung des Arzneimittels positiv. Die Menschen bemerken, dass das Medikament Erbrechen oder Übelkeit schnell lindert und den Zustand normalisiert, was es ermöglicht, andere Medikamente einzunehmen oder zu trinken, um die Krankheit zu behandeln.

Unabhängig davon sollte angemerkt werden, dass eine große Anzahl positiver Bewertungen über Cerucale die Anwendung bei schwerem Erbrechen bei Kindern betrifft. Mütter bemerken also, dass bei schwerem Erbrechen eine Injektion der Lösung ausreichte, um zu stoppen, und das Kind Wasser, Elektrolytlösungen und andere notwendige Medikamente trinken konnte.

In den Bewertungen wird jedoch auch darauf hingewiesen, dass das Medikament sehr schwerwiegend ist und daher eine sorgfältige Anwendung und strikte Einhaltung der Dosierungen erfordert. Gleichzeitig ist es eine hervorragende "Erste Hilfe" bei schwerem Erbrechen. Es gibt nur wenige negative Bewertungen zu Cerucal und sie sind auf die Entwicklung schwerer Nebenwirkungen zurückzuführen, die eine Person dazu zwangen, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen.

Wir bieten Ihnen an, die Bewertungen von Personen zu lesen, die Cerucal verwendet haben:

  • Anna: eine sehr beängstigende Droge! Gib es niemals Kindern! Es ist sehr schwierig, das Tablet richtig zu teilen! Bei Überdosierung kommt es zu Krämpfen, Bewusstlosigkeit, Atemnot! Der Krankenwagen weiß nicht, was er als Gegenmittel geben soll;
  • Ivan: Cerucal hilft mir überhaupt nicht. Ich weiß nicht, womit es verbunden ist. Es stellte sich heraus, als der Arzt dieses Medikament zur Vergiftung verschrieb, im Allgemeinen trank ich ein wenig. Nach der intramuskulären Injektion fühlte ich mich nicht besser, sie sagten mir, ich solle eine halbe Stunde warten. Es gab keine Wirkung, nur die Injektion erfolgte vergeblich. Im Gegenteil, meiner Mutter hilft außer Erbrechen nichts beim Erbrechen. Anscheinend ist dies auch ein individuelles Merkmal. Es ist also unmöglich, zu hart zu urteilen, alle Menschen nehmen sogar universelle Medikamente unterschiedlich wahr;
  • Nikolay: Wegen Krankheit musste ich Zytostatika nehmen, aber ihre Verwendung hat viele Nebenwirkungen. Ich hatte Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen. Cerucal hat die ersten beiden Symptome erfolgreich gemeistert, sein Kopf schmerzte jedoch noch mehr, aber ich ertrug es. Ich bekam Tropfer mit einer Lösung des Arzneimittels - sie wurden alle 2-3 Stunden wiederholt.

Was ist besser Cerucal Tabletten oder Injektionen für Gastritis

Cerucaltabletten und Injektionen werden verwendet, um die gleichen therapeutischen Wirkungen zu erzielen, die mit der Notwendigkeit verbunden sind, das Erbrechen zu stoppen und die Bewegung von Nahrungsmitteln durch Magen und Darm zu beschleunigen. Tabletten werden in Fällen bevorzugt, in denen eine relativ langfristige therapeutische Wirkung erforderlich ist, da ihre Wirkung 5,5 bis 6 Stunden anhält.

In der Regel handelt es sich um eine komplexe Therapie bei verschiedenen chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes, bei der die Bewegung des Nahrungsklumpens durch Darm und Magen gestört wird, wodurch Symptome einer Dyspepsie entstehen (Sodbrennen, Blähungen, Schweregefühl im Magen usw.). Normalerweise wird Cerucal in der komplexen Therapie von Refluxösophagitis, Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Pylorusstenose und Gallendyskinesien eingesetzt, bei denen die Nahrung im Magen und Darm stagniert und unangenehme Symptome verursacht.

Bei Erbrechen, Schluckauf und Übelkeit wird die Wahl zwischen Pillen und Injektionen basierend auf der Fähigkeit der Person getroffen, das Medikament einzunehmen..

Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren sollten Cerucal ausschließlich in Form von Injektionen verwenden, da Sie mit der Lösung das Medikament genau dosieren können

Mit anderen Worten, wenn eine Person eine Pille schlucken kann und sich nicht innerhalb von 15 bis 20 Minuten danach erbricht, sollte diese spezielle Form des Arzneimittels gewählt werden. Und nur wenn es unmöglich ist, Cerucal in Tabletten einzunehmen, um Erbrechen, Schluckauf und Übelkeit zu stoppen, sollten Injektionen angewendet werden. Bei der ersten Gelegenheit sollten die Injektionen von Cerucal jedoch durch Tabletten ersetzt werden..

Bei diabetischer Gastroparese ist es optimal, Cerucal morgens nach dem Frühstück intramuskulär zu injizieren und den Rest des Tages in Tablettenform einzunehmen. Für diagnostische Manipulationen wie das Untersuchen des Zwölffingerdarms, das Röntgen des Dünndarms und des Magens sollte die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Cerucal-Lösung verwendet werden, da in diesem Fall die Wirkung schnell erfolgt und eine kurze Zeitspanne (nicht mehr als 2 Stunden) dauert, was sehr praktisch ist.

Durch die Injektion von Cerucal werden Magen und Darm vom Nahrungsklumpen befreit, das Einführen der Sonde und des Kontrastmittels erleichtert, was optimale Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Diagnose bietet. Darüber hinaus halten diese Effekte nicht lange an und bereiten der Person nach Abschluss des Verfahrens keine Angst..

Für Kinder über 14 Jahre können Sie die oben beschriebenen Empfehlungen zur Auswahl der Darreichungsform von Cerucal befolgen. Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren sollten Cerucal ausschließlich in Form von Injektionen verwenden, da Sie mit der Lösung das Medikament genau dosieren können.

Das Medikament "Cerucal" Analoga

Es gibt eine große Anzahl von Analoga dieses Arzneimittels. Die Medikamente "Domstal", "Domet", "Motinor", "Metoclopramid", "Damelium" usw. haben eine ähnliche antiemetische Wirkung. Anstelle des Medikaments "Cerucal" können Sie beispielsweise das Medikament "Itomed" einnehmen..

Die Medizin Motilak ist eines der Analoga von Cerucal

Zusätzlich zur antiemetischen Wirkung kann dieses Medikament Sodbrennen beseitigen..

Welches Medikament kann noch durch das Medikament "Cerucal" ersetzt werden? Seine Analoga, wie zum Beispiel das Medikament Motilak, sind ebenfalls meistens verschreibungspflichtige Medikamente. Motilak Medikamente helfen bei Erbrechen und Übelkeit und lindern Symptome wie Blähungen. Es hilft auch bei Aufstoßen und Sodbrennen. Im ersten Schwangerschaftstrimester sowie während der Stillzeit ist es möglich, es im Gegensatz zum Medikament "Cerucal" einzunehmen, jedoch nur nach ärztlicher Verschreibung.

Motilak kann Hautjuckreiz und Nesselsucht verursachen. In dieser Hinsicht ist es dem Medikament "Cerucal" sehr ähnlich, dessen Analoga mit der gleichen Wirkung mehr oder weniger kosten können. So wird das Medikament "Motilak" in Apotheken für ca. 100-150 Rubel verkauft. Und der Preis für "Itomed" kann bis zu 300 Rubel betragen.

Cerucal Tabletten - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Internationaler Name, Freisetzungsformen und Zusammensetzung von Cerucal

Derzeit ist Cerucal in zwei Darreichungsformen erhältlich:
1. Tabletten zur oralen Verabreichung;
2. Lösung zur intravenösen und intramuskulären Verabreichung.

Die Tabletten werden normalerweise einfach Cerucal genannt, und die Lösung für Injektionen ist "Cerucal-Injektionen" oder "Cerucal in Ampullen"..

Der internationale nicht geschützte Name (INN) von Cerucal ist Metoclopramid. INN ist der offizielle, gebräuchliche Name für einen Wirkstoff in einem Arzneimittel. Da der Wirkstoff in Cerucal Metoclopramid ist, ist die INN des Arzneimittels Metoclopramid.

Als Wirkstoff enthalten beide Darreichungsformen von Cerucal Metoclopramid in verschiedenen Dosierungen. Eine Tablette enthält also 10 mg Metoclopramid, und in Lösung beträgt ihre Konzentration 5 mg pro 1 ml. Da die Lösung in hermetisch verschlossene 2-ml-Ampullen gegossen wird, enthält eine Ampulle 10 mg Metoclopramid. Somit enthalten eine Lösung aus einer Ampulle und einer Cerucal-Tablette die gleiche Menge an Wirkstoff. Dieses Verhältnis kann verwendet werden, um die Anzahl der Tabletten neu zu berechnen, die für die Aufnahme in Ampullen erforderlich sind, und umgekehrt.

Cerucal Tabletten enthalten folgende Substanzen als Hilfskomponenten:

  • Kartoffelstärke;
  • Laktose;
  • Gelatine;
  • Silica;
  • Magnesiumstearat.

Cerucal-Lösung enthält folgende Hilfsstoffe:
  • Natriumsulfit;
  • Dinatriumedetat;
  • Natriumchlorid;
  • Destilliertes steriles Wasser zur Injektion.

Cerucal Tabletten sind weiß gefärbt, haben eine runde flache Form und ein Risiko auf einer Seite und sind in Kartons von 50 Stück erhältlich. Die Lösung ist eine klare, farblose Flüssigkeit und in 2-ml-Glasampullen erhältlich, die in Kartons zu 10 Stück verpackt sind. Ampullen mit einer Lösung bestehen aus transparentem Glas, auf das drei Streifen aufgebracht sind - blau im unteren Teil, grün im oberen Teil und weiß - im Bereich des Übergangs der Flasche zu einem schmalen versiegelten Teil. Bei einigen Ampullen kann anstelle eines weißen Streifens eine Kerbe und ein Punkt darüber angebracht werden.

Cerucal - therapeutische Wirkung

Cerucal hat eine antiemetische und antiemetische Wirkung, indem es diese Reflexe auf der Ebene des Zentralnervensystems unterdrückt. Alle anderen therapeutischen Wirkungen von Cerucal leiten sich von diesen Grundstoffen ab.

Die Wirkung des Arzneimittels wird durch sein Eindringen in den Blutkreislauf und das Gehirn sowie durch die Blockierung von Dopamin- und Serotoninrezeptoren in allen Organen und Geweben ausgeführt. Infolge der Blockierung von Rezeptoren im Gehirn funktioniert seine spezielle Zone, das Erbrechen-Zentrum, nicht mehr, wodurch Reize aus dem Verdauungs- und Atemtrakt nicht verarbeitet werden und der Würgereflex nicht auftritt. Dadurch wird das Erbrechen gestoppt. Und da das Erbrechenzentrum des Gehirns auch für Schluckauf verantwortlich ist, werden Erbrechen und Schluckauf gleichzeitig unterdrückt.

Cerucal stoppt nicht nur Erbrechen und Schluckauf, sondern beseitigt auch anhaltende und qualvolle Übelkeit, die aus verschiedenen Gründen verursacht wird, mit Ausnahme der Reisekrankheit.

Darüber hinaus hat Cerucal aufgrund der Wirkung auf Dopamin- und Serotoninrezeptoren in den Organen des Verdauungstrakts die folgenden therapeutischen Wirkungen:

  • Reduziert die motorische und kontraktile Aktivität der Speiseröhre, wodurch das Lumen erweitert und der Durchgang eines Nahrungsklumpens erleichtert wird.
  • Erhöht den Tonus des Schließmuskels der Speiseröhre, der ihn vom Magen trennt. Infolgedessen wird die Anzahl der gastroösophagealen Reflux verhindert und verringert;
  • Beschleunigt den Übergang des Nahrungsklumpens vom Magen zum Zwölffingerdarm und beseitigt das Gefühl von Schwere und Unbehagen.
  • Beschleunigt die Bewegung des Nahrungsbolus durch den Darm, stimuliert seine Peristaltik und löst keinen Durchfall aus;
  • Normalisiert die Freisetzung von Galle als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme im Darm;
  • Reduziert den Krampf des Schließmuskels von Oddi, der sich an der Verbindung von Gallengang und Zwölffingerdarm befindet. Aufgrund dessen verlässt die Galle regelmäßig die Gallenblase und gelangt in den Zwölffingerdarm, ohne im Gang zu verweilen.
  • Normalisiert die kontraktile Aktivität der Gallenblase und beseitigt deren Dyskinesie.

Cerucal verändert den Sekretionsgrad von Magensaft, Pankreasenzymen und Galle nicht.

Die therapeutische Wirkung von Cerucal entwickelt sich eine Stunde nach der Einnahme, 10-15 Minuten nach der intramuskulären Injektion und einige Minuten nach der intravenösen Verabreichung. Die Wirkdauer wird durch die Art der Verabreichung des Arzneimittels bestimmt und beträgt 30 Minuten für die intravenöse Injektion, 1,5 bis 2 Stunden für die intramuskuläre Injektion und 6 Stunden für eine orale Tablette.

Indikationen für die Anwendung von Cerucal (Tabletten und Ampullen)

Tabletten und Lösung Cerucal

Injektionslösung Cerucal

Gebrauchsanweisung des Arzneimittels Cerucal

Was zu bevorzugen - Pillen oder Injektionen?

Cerucaltabletten und Injektionen werden verwendet, um die gleichen therapeutischen Wirkungen zu erzielen, die mit der Notwendigkeit verbunden sind, das Erbrechen zu stoppen und die Bewegung von Nahrungsmitteln durch Magen und Darm zu beschleunigen.

Tabletten werden in Fällen bevorzugt, in denen eine relativ langfristige therapeutische Wirkung erforderlich ist, da ihre Wirkung 5,5 bis 6 Stunden anhält. In der Regel handelt es sich um eine komplexe Therapie bei verschiedenen chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes, bei der die Bewegung des Nahrungsklumpens durch Darm und Magen gestört wird, wodurch Symptome einer Dyspepsie entstehen (Sodbrennen, Blähungen, Schweregefühl im Magen usw.). Normalerweise wird Cerucal in der komplexen Therapie von Refluxösophagitis, Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren, Pylorusstenose und Gallendyskinesien eingesetzt, bei denen die Nahrung im Magen und Darm stagniert und unangenehme Symptome verursacht.

Bei Erbrechen, Schluckauf und Übelkeit wird die Wahl zwischen Pillen und Injektionen basierend auf der Fähigkeit der Person getroffen, das Medikament einzunehmen. Mit anderen Worten, wenn eine Person eine Pille schlucken kann und sich nicht innerhalb von 15 bis 20 Minuten danach erbricht, sollte diese spezielle Form des Arzneimittels gewählt werden. Und nur wenn es unmöglich ist, Cerucal in Tabletten einzunehmen, um Erbrechen, Schluckauf und Übelkeit zu stoppen, sollten Injektionen angewendet werden. Bei der ersten Gelegenheit sollten die Injektionen von Cerucal jedoch durch Tabletten ersetzt werden..

Bei diabetischer Gastroparese ist es optimal, Cerucal morgens nach dem Frühstück intramuskulär zu injizieren und den Rest des Tages in Tablettenform einzunehmen..

Für diagnostische Manipulationen wie das Untersuchen des Zwölffingerdarms, das Röntgen des Dünndarms und des Magens sollte die intravenöse oder intramuskuläre Verabreichung von Cerucal-Lösung verwendet werden, da in diesem Fall die Wirkung schnell erfolgt und eine kurze Zeitspanne (nicht mehr als 2 Stunden) dauert, was sehr praktisch ist... Durch die Injektion von Cerucal werden Magen und Darm vom Nahrungsklumpen befreit, das Einführen der Sonde und des Kontrastmittels erleichtert, was optimale Bedingungen für eine qualitativ hochwertige Diagnose bietet. Darüber hinaus halten diese Effekte nicht lange an und bereiten der Person nach Abschluss des Verfahrens keine Angst..

Für Kinder über 14 Jahre können Sie die oben beschriebenen Empfehlungen zur Auswahl der Darreichungsform von Cerucal befolgen. Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren sollten Cerucal ausschließlich in Form von Injektionen verwenden, da Sie mit der Lösung das Medikament genau dosieren können.

Cerucal Tabletten - Gebrauchsanweisung

Die Tabletten sollten eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oral eingenommen werden, ganz geschluckt werden, ohne zu kauen, nicht zu beißen oder auf andere Weise zu zerdrücken, sondern mit etwas Wasser (100-200 ml)..

Zwischen der Einnahme der Pillen sollten ungefähr die gleichen Intervalle eingehalten werden, die mindestens 6 Stunden dauern, da die Wirkung des Arzneimittels so lange anhält. Es wird empfohlen, tagsüber alle 5-6 Stunden Tabletten einzunehmen und nachts eine längere Pause einzulegen..

Bei verschiedenen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, begleitet von einer Verletzung der Nahrungspassage (Reflux-Ösophagitis, Gastritis, Magengeschwür, Gallendyskinesie, Pylorusstenose usw.), nehmen Erwachsene Cerucal in der gleichen Dosierung ein - 1 Tablette 3 bis 4 Mal täglich... Kinder im Alter von 14 bis 18 Jahren mit den gleichen Erkrankungen des Verdauungstrakts sollten Cerucal 1/2 - 1 Tablette 2 - 3 mal täglich einnehmen. Die Therapiedauer beträgt 4 bis 6 Wochen bis 6 Monate, abhängig von der Heilungsrate der Grunderkrankung. Der Empfang von Cerucal wird normalerweise nach Abschluss der Behandlung der Krankheit gestoppt..

Um Erbrechen, Schluckauf und Übelkeit zu stoppen, wird empfohlen, jeweils eine Tablette einzunehmen. Wenn es nicht innerhalb einer Stunde funktioniert, können Sie eine weitere Cerucal-Pille einnehmen. Die dritte Pille kann erst nach sechs Stunden eingenommen werden.

Wenn Übelkeit, Erbrechen und Schluckauf nicht einmalig, sondern konstant sind und mit Krankheiten oder Zuständen einhergehen, wird Cerucal über einen langen Zeitraum nach dem gleichen Schema wie bei der komplexen Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen eingenommen. Das heißt, Erwachsene über 18 Jahre nehmen 3 bis 4 Mal täglich 1 Tablette ein und Kinder von 14 bis 18 Jahren 2 bis 3 Mal täglich 1 bis 2 Tabletten. In diesem Fall wird die Einnahme des Arzneimittels fortgesetzt, bis sich der Zustand normalisiert und die schmerzhaften Symptome verschwunden sind..

Die maximal zulässige Einzeldosis von Cerucal für Erwachsene beträgt 20 mg (2 Tabletten) und die tägliche Dosis 60 mg (6 Tabletten). Für Jugendliche ist die maximal zulässige Dosis halb so hoch, dh eine Einzeldosis beträgt 10 mg (1 Tablette) und die tägliche Dosis 30 mg (3 Tabletten)..

Cerucal-Injektionen (in Ampullen) - Gebrauchsanweisung

Cerucal-Lösung wird intramuskulär oder intravenös injiziert. Die Ampulle mit der Lösung wird unmittelbar vor der Injektion geöffnet und maximal 15 bis 30 Minuten lang verwendet. Die geöffnete Ampulle sollte erst bei der nächsten Injektion aufbewahrt werden. Eine offene Ampulle darf maximal mehrere Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. In diesem Fall sollte das Loch in der Ampulle mit steriler Watte, Bandage oder Heftpflaster verschlossen werden..

Für die intramuskuläre Injektion sollten relativ dicke und lange Nadeln verwendet werden, für die intravenöse Injektion im Gegenteil dünne und kurze Nadeln. Grundsätzlich kann bei Bedarf eine intravenöse Injektion mit einer intramuskulären Nadel verabreicht werden. Unter keinen Umständen kann eine intramuskuläre Injektion mit einer intravenösen Nadel durchgeführt werden, da diese zu kurz ist und die Muskeln möglicherweise nicht über die Hautschicht und das subkutane Gewebe erreicht. Infolgedessen gelangt das Arzneimittel in das subkutane Gewebe, von wo aus es sehr schlecht vom Blut absorbiert wird und dementsprechend keine therapeutische Wirkung hat. Daher sollten Sie sorgfältig Spritzen zur Injektion kaufen und dem Apotheker mitteilen, welche Nadel in diesem Fall benötigt wird. Einige Spritzen werden nur mit dünnen intravenösen Nadeln verkauft. In dieser Situation müssen Sie die intramuskulären Nadeln separat erwerben. Dies ist in Medtekhnika-Geschäften optimal..

Um eine intramuskuläre oder intravenöse Injektion zu erhalten, öffnen Sie die Ampulle, nehmen Sie eine neue sterile Spritze aus der Verpackung, setzen Sie eine Nadel darauf und ziehen Sie die erforderliche Menge an Lösung auf. Dann wird die Spritze mit der Nadel auf den Kopf gestellt, und während sie in aufrechter Position gehalten wird, wird der Nagel in Richtung vom Kolben zum Nadelhalter an seine Wand geklopft, so dass die Luftblasen abbrechen und zur Oberfläche der Lösung aufsteigen. Drücken Sie dann leicht auf den Kolben und lassen Sie ein paar Tropfen Lösung frei, mit denen die Luft entfernt wird. Nach Abschluss dieser Manipulationen wird die Spritze auf eine saubere Oberfläche oder in eine sterile Schale gelegt und die Stelle für die intravenöse oder intramuskuläre Injektion vorbereitet..

Die intramuskuläre Injektion erfolgt am besten im oberen seitlichen Oberschenkel, im oberen Drittel der Schulter oder im Bauch (wenn die Person nicht übergewichtig ist), da an diesen Stellen die Muskeln der Haut am nächsten sind und das Risiko einer Injektion der Lösung in die subkutane Schicht minimal ist. Die Lösung sollte nicht in das Gesäß injiziert werden, da in diesem Teil des Körpers die Muskeln sehr tief liegen und das Risiko einer Injektion des Arzneimittels in das subkutane Fett hoch ist.

Die ausgewählte Stelle für die intramuskuläre Injektion wird mit einem Wattestäbchen abgewischt, das mit einem Antiseptikum, beispielsweise Alkohol, Chlorhexidin usw. angefeuchtet ist. Wenn bereits Injektionen in diesen Bereich durchgeführt wurden, sollte mit dem Auge eine neue Stelle gefunden werden, damit sich die neue Injektion in einem Abstand von 1 cm von jedem vorherigen Loch befindet. Die Nadel wird schnell bis zum Ende in die ausgewählte Stelle eingeführt und senkrecht zur Haut gehalten. Geben Sie dann die Lösung langsam in das Gewebe frei, drücken Sie mit dem Zeige- und Mittelfinger auf die Haut auf beiden Seiten der Nadel und entfernen Sie sie. Die Injektionsstelle wird erneut mit einem Antiseptikum abgewischt.

Eine intravenöse Injektion sollte nur von einer qualifizierten Krankenschwester oder einem qualifizierten Arzt verabreicht werden, da bei falscher Injektion des Arzneimittels in den perivenen Raum Reizungen und schwere allergische Reaktionen auftreten können. Die Lösung wird in einen Strom injiziert, dh die erforderliche Menge Cerucal wird in eine Spritze gezogen, eine Vene wird durchstochen und langsam in das Blut freigesetzt.

Zur Linderung von Übelkeit, Erbrechen und Schluckauf jeglichen Ursprungs sowie zur schnellen Beseitigung dyspeptischer Symptome (Sodbrennen, Blähungen, Schwere im Bauch usw.) bei Magen-Darm-Erkrankungen, die mit einer gestörten Nahrungspassage verbunden sind (Refluxgastritis, Magengeschwür, Gastritis, Gallendyskinesie) Wege und Stenose des Gatekeepers), eine einzelne Injektion von 10 mg (ganze Ampulle) der Lösung intravenös oder intramuskulär. Wenn 30 Minuten nach der intramuskulären Injektion oder 15 Minuten nach dem intravenösen Erbrechen Übelkeit oder Schluckauf nicht aufgehört haben, werden weitere 10 mg Cerucal verabreicht. Die nächste Injektion des Arzneimittels kann erst nach 3 Stunden durchgeführt werden.

Wenn eine Person über ständige Übelkeit, Erbrechen und Schluckauf jeglicher Genese besorgt ist oder sich einer Therapie für Magen-Darm-Erkrankungen unterzieht, die mit einer Verletzung des Lebensmitteldurchgangs durch Darm und Magen verbunden sind, ist es vorzuziehen, Cerucal in Tabletten einzunehmen. Wenn es jedoch unmöglich ist, Pillen einzunehmen, sind Injektionen für maximal 2 bis 4 Wochen zulässig. In diesem Fall wird die Cerucal-Lösung gegen Schluckauf, Übelkeit und Erbrechen sowie dyspeptische Manifestationen von Magen-Darm-Erkrankungen bei Erwachsenen 3-4 mal täglich in einer Ampulle und bei Kindern im Alter von 14 bis 18 Jahren dreimal täglich in einer halben Ampulle verabreicht.

Im Prinzip ist die Lösung nur dann ein Mittel zur Soforthilfe, wenn es notwendig ist, den Zustand einer Person dringend und schnell zu normalisieren und schmerzhafte Symptome zu beseitigen. Und nach dem Krankenwagen wird er zur Einnahme von Cerucal-Tabletten versetzt, und sie tun dies so schnell wie möglich.

Bei Kindern im Alter von 2 bis 14 Jahren wird die Cerucal-Lösung nach den gleichen Regeln wie bei Erwachsenen verwendet. Die Dosierung wird jedoch durch das Körpergewicht bestimmt und beträgt die folgenden Werte:

  • Das Körpergewicht des Kindes beträgt weniger als 20 kg - eine Einzeldosis beträgt 0,4 ml Lösung, was 2 mg des Wirkstoffs entspricht. Die maximale Tagesdosis beträgt 10 mg (2 ml Lösung);
  • Das Körpergewicht des Kindes beträgt 20 - 30 kg - eine Einzeldosis beträgt 3 mg (0,6 ml Lösung), täglich - 15 mg (3 ml Lösung);
  • Das Körpergewicht des Kindes beträgt 30-50 kg - eine Einzeldosis beträgt 5 mg (1 ml Lösung) und die tägliche Dosis beträgt 25 mg (5 ml Lösung)..

Kinder mit einem Gewicht von mehr als 50 kg, unabhängig vom Alter, sollten Cerucal in Dosierungen für Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren erhalten.

Zur Vorbereitung der Untersuchung des Zwölffingerdarms, der Röntgenaufnahme des Magens oder des Darms wird Cerucal Erwachsenen und Jugendlichen über 14 Jahren 1 bis 2 Ampullen 10 Minuten vor Beginn der diagnostischen Studie intravenös verabreicht. Für Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren wird die Dosis individuell anhand des Körpergewichts berechnet, basierend auf dem Verhältnis von 0,1 mg pro 1 kg Gewicht, und 10 Minuten vor Beginn der Untersuchung auch intravenös verabreicht.

Um Übelkeit und Erbrechen bei Personen zu vermeiden, die mit Zytostatika behandelt werden, wird Cerucal auf zwei Arten angewendet:
1. Intravenöse Tropfinjektion der Lösung für 15 Minuten in einer Dosierung, berechnet in einem Verhältnis von 0,2 mg pro 1 kg Körpergewicht, eine halbe Stunde vor der Behandlung mit einem Zytostatikum. Dann wird Cerucal in der gleichen Dosierung 1,5, 3,5, 5,5 und 8,5 Stunden nach dem Ende des Zytostatikums intravenös in einen Strom injiziert;
2. Kontinuierliche Langzeittropfeneinführung von Cerucal in einer Menge von 0,5 mg pro 1 kg Körpergewicht pro Stunde. Die berechnete Menge des Arzneimittels wird zwei Stunden vor dem Beginn und innerhalb eines Tages nach dem Ende der Verwendung des Zytostatikums verabreicht.

Zur Langzeitverabreichung von Cerucal wird es in Kochsalzlösung oder 5% Glucose verdünnt.

Cerucal - Dosierung für verschiedene Krankheiten

Cerucaltabletten für alle angegebenen Zustände werden in den folgenden identischen Dosierungen verwendet:

  • Kinder 14 - 18 Jahre - 1/2 - 1 Tablette, 2 - 3 mal täglich;
  • Erwachsene über 18 Jahre - 1 Tablette 3 - 4 mal täglich.

Die maximal zulässige Einzeldosis von Cerucal beträgt 20 mg (2 Tabletten) für Erwachsene und 10 mg für Jugendliche, und die tägliche Dosis beträgt 60 mg (6 Tabletten) für Erwachsene und 30 mg für Jugendliche..

Die Lösung von Cerucal wird auch für die angegebenen Krankheiten und Zustände in den gleichen Dosierungen verwendet:

  • Kinder über 14 Jahre und Erwachsene - 1 Ampulle 1 - 3 mal täglich;
  • Kinder von 2 bis 14 Jahren - individuell berechnet nach dem Verhältnis von 0,1 bis 0,5 mg pro 1 kg Körpergewicht.

Bei Lebererkrankungen, begleitet von Aszites, wird die übliche Dosierung in zwei Hälften geteilt. In der Nierenpathologie wird die Dosierung von Cerucal auf der Grundlage der Kreatinin-Clearance verschrieben, die durch den Reberg-Test bestimmt wird. Wenn die Kreatinin-Clearance weniger als 10 ml / min beträgt, kann Cerucal nur einmal täglich 1 Tablette oder 1 Ampulle eingenommen werden. Bei einer Kreatinin-Clearance von 11 bis 60 ml / min darf Cerucal 15 mg pro Tag einnehmen, aufgeteilt in zwei Dosen - morgens 10 mg (1 ganze Tablette oder 1 Ampulle) und abends 5 mg (eine halbe Tablette oder 1 ml Lösung). Bei einer Kreatinin-Clearance von mehr als 60 ml / min sollte Cerucal je nach Alter in üblichen Dosierungen eingenommen werden.

spezielle Anweisungen

Während der gesamten Therapiezeit mit Cerucal sollte Alkohol vermieden werden.

Jugendliche, ältere Menschen über 65 und Menschen mit Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Asthma bronchiale und Bluthochdruck haben ein höheres Risiko für Nebenwirkungen. Wenn welche auftreten, muss das Medikament abgesagt werden.

Während der Einnahme von Cerucal kann sich die Konzentration von Bilirubin, Protein, AST, ALT und Prolaktin im Blutplasma ändern. Diese Veränderungen sind reversibel und erfordern kein Absetzen des Arzneimittels..

Es wird nicht empfohlen, das Medikament bei Epilepsie, Glaukom und extrapyramidalen Erkrankungen zu verwenden, da sich der Krankheitsverlauf verschlechtern kann.

Auswirkungen auf die Fähigkeit, Mechanismen zu kontrollieren

Kompatibilität mit anderen Arzneimitteln

Anticholinergika (Atropin, Scopolamin, Promethazin, Diphenhydramin usw.) schwächen die Wirkung von Cerucal. Und Cerucal schwächt die Wirkung von Levodopa-, Pergolin- und H2-Histamin-Blockern (Ranitidin, Famotidin usw.)..

Cerucal verlangsamt die Aufnahme von Digoxin und Cimetidin in den Blutkreislauf aus dem Darm, beschleunigt jedoch die Aufnahme von Antibiotika (Tetracyclin, Ampicillin usw.), Paracetamol, Aspirin, Levodopa, Lithium und Alkohol.

Bei gleichzeitiger Einnahme führt Cerucal zu einer Erhöhung der Lithium- und Bromocriptinkonzentration im Blut. Darüber hinaus verstärkt Cerucal die Wirkung von Alkohol und Beruhigungsmitteln und verlängert die Wirkung von Succinylcholin. Cerucal verändert auch die Wirkung von trizyklischen Antidepressiva (Amitriptylin usw.), Monoaminoxidasehemmern (Iproniazid, Selegilin usw.) und Sympathomimetika (Adrenalin, Oxymetazolin, Xylometazolin usw.)..

Bei Einnahme mit Antipsychotika (Aminazin, Phenothiazin usw.) steigt die Wahrscheinlichkeit extrapyramidaler Störungen.

Cerucal induziert die Inaktivierung von Vitamin B.1, Daher sollten sie nicht gleichzeitig verwendet werden.

Überdosis

Cerucal für Kinder

Allgemeine Bestimmungen

Cerucal ist ein Medikament, das häufig verwendet wird, um das Erbrechen bei Kindern zu stoppen, einschließlich Kindern unter 2 Jahren, obwohl dies verboten ist. Trotz der Kontraindikation für die Anwendung von Cerucal in Tabletten bei Kindern unter 14 Jahren wird es aktiv gegen Erbrechen eingesetzt. Da Kinder in der Regel nicht an anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts leiden, besteht der einzige Zweck der Anwendung von Cerucal darin, das Erbrechen zu stoppen..

Jahr für Jahr teilen Frauen miteinander Informationen darüber, wie sie ihren Kindern Cerucal zum Erbrechen gegeben haben, und raten ihnen, das in den Anweisungen festgelegte Verbot der Verwendung nicht zu beachten, da nach ihren Beobachtungen dem Kind nichts Schlimmes passiert ist. Natürlich wollen sich Frauen gegenseitig helfen, indem sie Lebenserfahrungen und ihre eigenen Beobachtungen teilen, aber in diesem Fall sind sie nicht ganz richtig..

Tatsache ist, dass Erbrechen bei einem Kind unter 2 Jahren ein Signal ist, einen Krankenwagen zu rufen. Und für ein Kind über 2 Jahre, um das Erbrechen zu stoppen, müssen Sie Cerucal nicht in Tabletten geben, sondern eine Lösung kaufen und intramuskulär injizieren. Eine solche Verwendung des Arzneimittels ist korrekt und sicher, da Sie mit der Lösung Cerucal genau dosieren können, wodurch das Risiko einer Überdosierung minimiert wird.

Cerucal (Injektionen, Tabletten) - Gebrauchsanweisung für Kinder

Die Tabletten können nur Kindern über 14 Jahren eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten verabreicht werden. In diesem Fall beträgt eine Einzeldosis des Arzneimittels zur Beendigung von Erbrechen, Übelkeit oder Schluckauf 0,5 bis 1 Tablette. Die maximal zulässige Tagesdosis für Kinder zwischen 14 und 18 Jahren beträgt 3 Tabletten. Bei Erbrechen wird das Medikament nach Bedarf 2 bis 3 Mal täglich eingenommen. Im Rahmen der komplexen Behandlung von Erkrankungen des Verdauungstrakts, die mit einer eingeschränkten Motilität des Magens und des Darms (Gastritis, Magengeschwür, Refluxösophagitis) verbunden sind, sollte Cerucal 6 Wochen lang 6 - 6 Mal täglich 0,5 - 1 Tablette eingenommen werden Monate.

Cerucale Injektionen bei Kindern sollten als Notfallbehandlung bei Erbrechen, Übelkeit oder Schluckauf jeglichen Ursprungs eingesetzt werden. In diesem Fall wird Kindern im Alter von 14 bis 18 Jahren 1 bis 3 Mal täglich 1 Ampulle Lösung injiziert, und die Dosierung für Babys im Alter von 2 bis 14 Jahren wird individuell anhand des Körpergewichts berechnet.

Cerucal für Kinder - Dosierung für verschiedene Krankheiten

Die Dosierung von Tabletten und Cerucal-Lösung ist für alle Krankheiten, für die die Anwendung des Arzneimittels angezeigt ist, gleich und beträgt 0,5 bis 1 Tablette 2 bis 3 Mal täglich oder 1 Ampulle 1 bis 3 Mal täglich für Kinder im Alter von 14 bis 18 Jahren.

Für Kinder von 2 bis 14 Jahren wird nur Cerucal-Lösung verwendet, deren Dosierung individuell anhand des Körpergewichts berechnet wird, basierend auf dem Verhältnis: 0,1 mg pro 1 kg Gewicht. Das heißt, für ein Kind mit einem Gewicht von 10 kg beträgt eine Einzeldosis Cerucal 0,1 × 10 = 1 mg, was 0,2 ml Lösung entspricht. Bei Bedarf kann die Dosierung auf 0,5 mg pro 1 kg Körpergewicht erhöht werden. Die maximale Tagesdosis der Lösung für Kinder mit einem Gewicht von weniger als 20 kg beträgt 10 mg (2 ml Lösung), 20 - 30 kg - 15 mg (3 ml Lösung) und 30 - 50 kg - 25 mg (5 ml Lösung)..

Für Kinder über 6 Jahre können Sie die folgenden durchschnittlichen Dosierungen verwenden:

  • Kinder von 6 bis 10 Jahren - injizieren 2,5 mg (0,5 ml Lösung) 1 bis 3 Mal täglich;
  • Kinder von 10 bis 14 Jahren injizieren 1 bis 3 Mal täglich 5 mg (1 ml Lösung).

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Cerucal gegen Übelkeit

Cerucal lindert wirksam Anfälle von Übelkeit und Erbrechen, die durch einen anderen Grund als Reisekrankheit hervorgerufen werden. Wenn die Anfälle einmalig sind, sollte das Medikament nur nach Bedarf eingenommen werden, 1 - 2 Tabletten mit einem Glas Wasser, unabhängig von der Nahrung. Wenn die Tabletten nicht geschluckt werden können oder Erbrechen verursachen, sollte 1 Ampulle Cerucal intramuskulär verabreicht werden. Die Injektionen können 1 - 3 Mal täglich 1 Ampulle erfolgen.

Wenn Übelkeit oder Erbrechen konstant sind und mit Krankheiten verbunden sind, sollte Cerucal für eine lange Zeit, 1 Tablette 3-4 mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten eingenommen werden. In diesem Fall wird die Verwendung von Cerucal-Injektionen nicht empfohlen. Die Anwendungsdauer kann zwischen 4 Wochen und sechs Monaten liegen und wird jeweils vom Arzt festgelegt.

Um Übelkeit zu stoppen, sollten Sie keine Cerucal-Injektionen verwenden. Um das Erbrechen zu stoppen, wird Cerucal nur dann intravenös oder intramuskulär verabreicht, wenn die Einnahme von Pillen aus irgendeinem Grund nicht möglich ist. Ersetzen Sie die Injektionen jedoch so bald wie möglich durch die Einnahme von Pillen..
Mehr zu Übelkeit

Nebenwirkungen

Gegenanzeigen zur Anwendung

Cerucal - Analoga

Derzeit gibt es Synonyme und Analoga von Cerucal auf dem Pharmamarkt. Synonyme umfassen Arzneimittel, die wie Cerucal Metoclopramid als Wirkstoff enthalten. Analoga umfassen Antiemetika aus derselben Gruppe, die jedoch andere Wirkstoffe enthalten.

Die folgenden Medikamente sind Synonyme für Cerucal:

  • Melomida Hydrochlorid Tabletten und Lösung;
  • Metoclopramid-Tabletten und -Lösung;
  • Metoclopramid-Acri-Tabletten;
  • Metoclopramid-Fläschchen-, Metoclopramid-Promed- und Metoclopramid-ESCOM-Lösung;
  • Perinormtabletten, Lösung zur oralen Verabreichung und Injektion;
  • Ceruglan Tabletten und Lösung.

Die folgenden Medikamente sind analog zu Cerucal:
  • Aceclidinlösung;
  • Ganaton Tabletten;
  • Dameliumtabletten;
  • Dimetpramid-Tabletten und -Lösung;
  • Dosierpillen;
  • Domperidon-Tabletten;
  • Domperidon-Hexal- und Domperidon-Teva-Tabletten;
  • Domstal Tabletten;
  • Itomed Tabletten;
  • Itopra Tabletten;
  • Motiject Pillen;
  • Motilac Tabletten;
  • Motiliumsuspension und Tabletten;
  • Motorinorm Sirup und Tabletten;
  • Motoniumtabletten;
  • Passage-Tabletten.

Bewertungen

In fast allen Fällen wurde Cerucal verwendet, um Erbrechen und Übelkeit zu lindern, die aus verschiedenen Gründen verursacht wurden. Die meisten Bewertungen zu Cerucal (von 85% bis 95%) sind aufgrund der relativ schnellen und ausgezeichneten klinischen Wirkung des Arzneimittels positiv. Die Menschen bemerken, dass das Medikament Erbrechen oder Übelkeit schnell lindert und den Zustand normalisiert, was es ermöglicht, andere Medikamente einzunehmen oder zu trinken, um die Krankheit zu behandeln.

Unabhängig davon sollte angemerkt werden, dass eine große Anzahl positiver Bewertungen über Cerucale die Anwendung bei schwerem Erbrechen bei Kindern betrifft. Mütter bemerken also, dass bei schwerem Erbrechen eine Injektion der Lösung ausreichte, um zu stoppen, und das Kind Wasser, Elektrolytlösungen und andere notwendige Medikamente trinken konnte.

In den Bewertungen wird jedoch auch festgestellt, dass das Medikament sehr schwerwiegend ist und daher eine sorgfältige Anwendung und strikte Einhaltung der Dosierungen erfordert. Gleichzeitig ist es eine hervorragende "Erste Hilfe" bei schwerem Erbrechen.

Es gibt nur wenige negative Bewertungen zu Cerucal und sie sind auf die Entwicklung schwerer Nebenwirkungen zurückzuführen, die eine Person dazu zwangen, die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen.

Cerucal (Tabletten und Ampullen) - Preis

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.