Ursachen und Behandlung von sehr häufigem Sodbrennen

Sodbrennen ist ein unangenehmes Brennen im Brustbereich, das durch den umgekehrten Rückfluss von Nahrungsmitteln und Magensaft in die Speiseröhre entsteht. In der medizinischen Praxis wird dieses Phänomen als gastroösophagealer Reflux (GER) bezeichnet. Die Behandlung von GER zielt darauf ab, die Grundursache der Krankheit zu beseitigen, die Ernährung zu korrigieren und Beschwerden und Brennen zu lindern, die durch die Wirkung von Säure und Verdauungsenzymen auf die Schleimhaut der Speiseröhre verursacht werden.

Warum Sodbrennen oft leidet?

Häufiges Sodbrennen ist gastroösophagealer Reflux, der mindestens einmal alle 5-7 Tage auftritt. Aufgrund der Besonderheiten der Ätiologie manifestiert sich dieses Symptom hauptsächlich bei erwachsenen Patienten..

Der hauptsächliche pathogenetische Faktor von GER ist die Öffnung des unteren Schließmuskels der Speiseröhre nicht nur zum Zeitpunkt des Durchgangs des Nahrungsbolus, sondern auch in Abwesenheit von halb gekauten Nahrungsmitteln. Bei Sodbrennen bewegt sich der Bolus entlang des Magen-Darm-Trakts in die entgegengesetzte Richtung und besteht aus einer Portion Refluxat - einer Mischung aus teilweise verdauter Nahrung, Salz- und Gallensäure, Pepsin und Pankreasenzymen.

Unsachgemäße Ernährung und schlechte Gewohnheiten

In Fällen, in denen bei einem Patienten häufiges Sodbrennen diagnostiziert wird, ist die Ursache häufig eine falsche Ernährung, Essstörungen oder das Vorhandensein schlechter Gewohnheiten. Die häufigsten ätiologischen Faktoren von GER, die mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind, sind:

  • übermäßiges Essen, 1-2-fache Ernährung (Einnahme einer großen Menge an Nahrung im Verdauungstrakt für 1 Mahlzeit);
  • Essen für unterwegs, Mangel an ausgewogenen Mahlzeiten, regelmäßiger Fast-Food-Verzehr;
  • Missbrauch von frittierten, würzigen, geräucherten und fetthaltigen Lebensmitteln, frischen Backwaren;
  • die Verwendung bestimmter Früchte (Zitrusfrüchte, grüne Äpfel usw.), scharfes und saures Gemüse (Zwiebeln, Radieschen, Tomaten usw.);
  • Rauchen und regelmäßiges Trinken;
  • Fasten, strenge kalorienarme Diäten;
  • eine große Menge Kaffee;
  • häufiger Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken;
  • die Angewohnheit, unmittelbar nach dem Essen einzuschlafen oder sich in horizontaler Position auszuruhen.

Diese Faktoren führen zu einem erhöhten Druck auf den Schließmuskel der Speiseröhre oder zu einer Magensäure, was das Risiko einer Bolusverfüllung erhöht..

Schlechte Gewohnheiten sind eine der Ursachen für häufiges Sodbrennen

Psychosomatik

Wenn bei richtiger Ernährung und Behandlung täglich Sodbrennen auftritt, kann dies zu Störungen des Nervensystems führen. Der psychosomatische Mechanismus des Beginns des Reflux beeinflusst die Statistik der Entwicklung von GER und Erkrankungen des Verdauungstrakts erheblich..

Anhaltendes Sodbrennen kann ein begleitender Faktor bei chronischem Stress, depressiven Störungen, emotionalem Stress und Neurose sein.

Schwangerschaft

Eine weitere häufige Ursache für Sodbrennen ist die Schwangerschaft. Gastroösophagealer Reflux wird hauptsächlich in der 6. bis 9. Schwangerschaftsmonat beobachtet. Sein Auftreten ist mit hormonellen und mechanischen Faktoren verbunden.

Bei werdenden Müttern steigt der Progesteronspiegel an, was für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft und die Vorbereitung des Muskelgewebes für die Geburt verantwortlich ist. Dies wirkt sich negativ auf den Tonus des unteren Verdauungsschließmuskels aus und erhöht das Risiko für GER..

Der mechanische Faktor drückt sich in einem Anstieg des Drucks der wachsenden Gebärmutter auf den Magen-Darm-Trakt aus. Die Verlagerung innerer Organe erhöht die Belastung des Schließmuskels der Speiseröhre auf die gleiche Weise wie eine große Menge an Nahrung oder Gas.

Häufiges Sodbrennen ist während der Schwangerschaft häufig

Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Das Auftreten von gastroösophagealem Reflux kann durch die folgenden gastrointestinalen Pathologien verursacht werden:

  • gastroösophageale Refluxkrankheit, Ösophagus (Herz) Schließmuskel Insuffizienz;
  • ulzerative Läsionen des Zwölffingerdarms und des Magens, erhöhte Säure des Magensaftes, Gastritis;
  • chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Erkrankungen der Gallenwege (DVP, chronische Cholezystitis, Cholelithiasis);
  • Hernie der Speiseröhre;
  • Neoplasien des Verdauungstraktes;
  • Komplikationen bei Operationen an Speiseröhre und Magen.

Die folgenden Methoden werden zur Diagnose von häufigem Sodbrennen verwendet:

  • pH-Metrik (Messung des Säuregehalts von Magensaft);
  • Ösophagomanometrie (Messung des Drucks im Ösophaguskanal);
  • Fibrogastroduodenoskopie (Endoskopie der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms mit visueller Beurteilung des Schleimhautzustands);
  • Kontrastradiographie des oberen Gastrointestinaltrakts;
  • Labortests (allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Coprogramm, Untersuchung von Magen- und Pankreassaft, Analyse auf Antikörper gegen das Helicobacter-Bakterium, das eine Schädigung der Magenschleimhaut hervorruft).

Bei häufigem Sodbrennen lohnt es sich, sich testen zu lassen, da dies Symptome einer schwereren Krankheit sein können

Krankheiten anderer Organe und Systeme

Patienten, bei denen regelmäßig Sodbrennen auftritt, leiden möglicherweise nicht an Erkrankungen des Verdauungstrakts, sondern an Pathologien anderer Organe und Systeme: Herz, Lunge, Blut und Nervenfasern. Eine ähnliche Symptomatik ist auf die enge Anordnung der Organe und die Besonderheiten des autonomen Nervensystems zurückzuführen..

Übelkeit und Sodbrennen werden häufig bei Angina pectoris und Myokardinfarkt beobachtet. Diese Pathologien können durch allgemeines Unwohlsein und Atemnot (bei Herzerkrankungen), das Vorhandensein eines sauren Geschmacks im Mund (mit GER) und die Wirksamkeit von Antireflux-Medikamenten unterschieden werden.

Andere Ursachen für Sodbrennen

Zusätzlich zu den aufgeführten Faktoren können folgende Phänomene zum Auftreten von GER führen:

  • Gewichtheben, Bücken und anstrengende Bewegung nach dem Essen;
  • Übergewicht;
  • enge Kleidung oder Unterwäsche tragen, enge Gürtel, Gürtel;
  • weniger als 2 Stunden vor dem Schlafengehen essen;
  • Hypodynamie;
  • aktives Gespräch beim Essen;
  • Therapie mit Medikamenten zur Blutdrucksenkung, NSAIDs, Antidepressiva, Anxiolytika, antibakteriellen Mitteln usw..

Vermeiden Sie es, vor dem Schlafengehen zu essen, da dies Sodbrennen auslösen kann.

Behandlung von anhaltendem Sodbrennen

Sodbrennen, das häufiger als 1-2 Mal im Monat auftritt, ist kein harmloses Symptom. Das Werfen von Säure und Verdauungsenzymen in die Speiseröhre kann zu schweren Schleimhautläsionen und Komplikationen bis hin zu einem Krebsvorstufen führen.

Was tun, wenn häufig gastroösophagealer Reflux auftritt:

  • Verwenden Sie Volks- oder Medikamentenmethoden, um Brennen zu beseitigen.
  • Konsultieren Sie einen Gastroenterologen zur Differentialdiagnose von Magen-Darm-Erkrankungen.
  • passen Sie die Diät an und ruhen Sie sich aus;
  • schlechte Gewohnheiten loswerden.

Erste Hilfe

Erste Hilfe bei GER zielt darauf ab, den Säuregehalt von Magensaft zu verringern oder die Wände der Speiseröhre und des Magens zu umhüllen, wodurch die Wirkung von Magensaft auf die Schleimhäute verringert wird.

Wenn ein Brennen auftritt, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Trinken Sie bei Sodbrennen nach dem Essen 5-6 Schluck leicht erwärmtes Wasser.
  • trinke ein paar Schluck Milch, die eine starke Umhüllungseigenschaft hat;
  • nimm stark verdünnten Saft von Aloe-Blättern;
  • Essen Sie ein paar Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, einige Erdnüsse, Mandeln oder Walnüsse.

Viele Patienten verwenden schwache Backpulverlösungen, um den Magensaft zu neutralisieren. Diese Methode ist unwirksam, weil Nach 25-30 Minuten steigt der Säuregehalt wieder an und das Brennen kehrt zurück. In diesem Fall erhöht Kohlendioxid, das während der Reaktion von Soda und Säure freigesetzt wird, den Druck auf den Herzschließmuskel.

Verwenden Sie anstelle von Backpulver sichere Antirefluxmittel (Antazida, Alginate)..

Ein paar Schluck Milch können helfen, Sodbrennen zu lindern

Änderungen in Ernährung und Lebensstil

Ein obligatorisches Element der Therapie ist die Korrektur der Ernährung und des Lebensstils. Um das Auftreten von Sodbrennen zu verringern, muss der Patient die folgenden Regeln befolgen:

  • Reduzierung des Verbrauchs von Schokolade und Süßwaren, Kaffee, saurem Obst und Gemüse, geräuchertem Fleisch und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • die Verwendung von alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken, frittierten und würzigen Lebensmitteln sowie frischen Backwaren vollständig aufgeben;
  • Nachts nicht essen (die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen sein);
  • Umstellung auf fraktionierte Ernährung, Aufteilung der täglichen Nahrungsaufnahme in 4-6 Mahlzeiten;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Bleiben Sie nach dem Essen eine halbe Stunde lang aufrecht, erledigen Sie Hausarbeiten oder gehen Sie mäßig;
  • Lassen Sie sich nicht vom Essen ablenken, indem Sie soziale Netzwerke ansehen, lesen, Musik hören oder sprechen.
  • Sport oder schwere körperliche Arbeit mindestens 2 Stunden nach dem Essen.

Wenn Sie nach dem Essen sehr müde sind, können Sie sich nicht in horizontaler Position ausruhen, sondern halb sitzen und ein großes Kissen unter Ihren Rücken legen. Dies erschwert das umgekehrte Werfen des Nahrungsbolus in den oberen Magen-Darm-Trakt. Während der Schwangerschaft reduziert diese Entspannungsmethode nicht nur das Risiko von Sodbrennen, sondern lindert auch Rückenschmerzen..

Zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen kann die Diät Nr. 1, Nr. 1a und Nr. 5 nach Pevzner verschrieben werden.

Traditionelle Medizin und Kräutermedizin

In der Volksmedizin werden die folgenden Mittel verwendet, um Sodbrennen zu beseitigen:

  • Milchprodukte (warme Milch, fettarmer Naturjoghurt und Hüttenkäse sind regelmäßig in der Ernährung enthalten);
  • roher Buchweizen (nach und nach eine halbe Stunde gekaut);
  • frischer Kartoffelsaft (mindestens 2 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in 1-2 Esslöffel eingenommen);
  • Pulver aus Mandeln und Walnüssen (1 Esslöffel 1-2 mal täglich oder wenn ein brennendes Gefühl auftritt);
  • Sanddornöl (trinken Sie 2 TL jede halbe Stunde vor den Mahlzeiten und lösen Sie es in einem Glas warmer Milch auf);
  • Sulfat-Natrium- und Sulfat-Calcium-Mineralwasser ohne Gas (morgens 100-200 ml auf leeren Magen oder 1,5 Stunden vor jeder Mahlzeit trinken);
  • Minztee (1 Esslöffel trockenes Kraut, ein Glas kochendes Wasser einschenken und anstelle von Tee oder Kaffee trinken);
  • Infusion von Kamille, Wegerich und Johanniskraut (nehmen Sie 0,5 TL jeder Heilpflanze, gießen Sie 75 ml kochendes Wasser und bestehen Sie 1,5 bis 2 Stunden darauf, nehmen Sie dreimal täglich 1 Esslöffel);
  • Infusion von Centaury (1 TL trockenes Kraut 100 ml kochendes Wasser gießen, zweimal täglich 1 Esslöffel einnehmen).

Arzneimittelbehandlung

Um das Brennen mit GER zu beseitigen, werden die folgenden Arten von Medikamenten verwendet:

  • Antazida, die den Säuregehalt von Magensaft aufgrund des Gehalts an Salzen von Spurenelementen (Maalox, Rennie, Almagel usw.) verringern;
  • Alginate, die ein dichtes Gel bilden, das verhindert, dass der Bolus in die Speiseröhre geworfen wird (Laminal, Gaviscon);
  • H2-Rezeptorblocker, die die Säureproduktion in den Magenwänden hemmen (Omeprazol, Ranitidin, Omez).

Um den Enzymspiegel bei chronischer Pankreatitis zu normalisieren, werden Kreon, Festal, Mezim verwendet. Im Falle einer Vergiftung werden Enterosgel, Smecta und Aktivkohle verschrieben.

Krämpfe der glatten Muskeln der Speiseröhre werden durch No-shpa, Papaverin, Drotaverin usw. entfernt. Bei durch Helicobacter pylori hervorgerufenen Geschwüren wird eine antibakterielle Therapie verschrieben (Amoxiclav + Metronidazol oder Clarithromycin + Amoxiclav). In diesem Fall werden Antibiotika in Kombination mit Ranitidin oder Omeprazol eingenommen..

Betrieb

Eine chirurgische Behandlung des Rückflusses ist für die folgenden Indikationen erforderlich:

  • geringe Wirksamkeit der medikamentösen Therapie oder Vorhandensein von Komplikationen bei GERD;
  • Insuffizienz des Herzschließmuskels;
  • schwere ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts;
  • gutartige und bösartige Tumoren des Verdauungstraktes;
  • Zwerchfellhernie der Speiseröhre.

Die Operation kann offen oder laparoskopisch durchgeführt werden. Bei der Laparoskopie erfolgt der Zugang zum Interventionsbereich durch 3 kleine Löcher.

Nach Entfernung des Neoplasmas oder des betroffenen Teils der Schleimhaut wird eine plastische Operation der Wunde oder der Hernienöffnung durchgeführt. Komplikationen eines chirurgischen Eingriffs und ein Mangel an notwendiger Medikationsunterstützung können zu einer erneuten Manifestation der Krankheit führen.

Gefährliche Folgen und Prävention

Das Fehlen einer rechtzeitigen Diagnose und Behandlung von Sodbrennen kann zu gefährlichen Komplikationen führen. Mögliche Folgen der ERT sind:

  • Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis);
  • Narben und Strikturen des Verdauungstraktes;
  • Erosion und Geschwüre der Schleimhaut der Speiseröhre, gastrointestinale Blutungen;
  • maligne Degeneration von Schleimhautepithelzellen (Barrett-Syndrom).

Um die Entwicklung von onkologischen Erkrankungen und chronischen Entzündungsprozessen zu vermeiden, ist es notwendig, Sodbrennen zu verhindern, Stress zu vermeiden, ein Ruhe- und Ernährungsregime einzuhalten und sich regelmäßigen medizinischen Untersuchungen zu unterziehen..

Eine Zunahme der Häufigkeit von Sodbrennen ist ein Hinweis auf eine sofortige Überweisung an einen Gastroenterologen..

Heartburn.net - Informationsportal

Schmerzen in der Brust und ein brennendes Gefühl im Hals und in der gesamten Speiseröhre sind ein Zeichen von Sodbrennen. Es erscheint aufgrund des unnatürlichen Werfens von Flüssigkeit und Nahrung, die im Magen enthalten sind, in den Mund und die Speiseröhre. Dies führt zu einem Gefühl von "Feuer" im Inneren.

Sodbrennen tritt am häufigsten nach dem Essen und bei körperlicher Anstrengung auf. Es gibt drei Schweregrade von Sodbrennen, die von der Häufigkeit seines Auftretens abhängen..

  • Mäßiges Sodbrennen (1. Grad) - ein Anfall tritt alle dreißig Tage auf.
  • Mittel (2. Grad) - tritt alle sieben Tage auf.
  • Schwere Form (3. Grad) - tägliche Anfälle mit begleitenden Problemen.

Sodbrennen kann ein Signal für einige schwerwiegende Erkrankungen des Körpers sein - Gastritis, Zwölffingerdarm- und Magengeschwüre, Toxikose usw..

Sodbrennen verursacht

Sodbrennen kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden, von denen der häufigste der Säuregehalt ist. Darüber hinaus können folgende Gründe unterschieden werden:

  • Binge Eating. Hilft, den Magen zu dehnen und die Säurefreisetzung zu erhöhen.
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  • Stress und psychische Störungen.
  • Rauchen.
  • Scharfes Essen.
  • frittiertes Essen.
  • Zitrusfrüchte und Tomaten.
  • Übergewicht.
  • Schwangerschaft.
  • Luft schlucken beim Essen.
  • Einnahme von Medikamenten.

Wenn Sodbrennen nach einer Mahlzeit zu stören beginnt, kann dies in keiner Weise als eigenständiges Problem angesehen werden, sondern als Symptom für andere Krankheiten wie Duodenitis, Cholezystitis, Gastritis, Magengeschwür, Zwerchfellhernie, Onkologie und die Folgen einer Operation. Diese Krankheiten gehen oft mit Magenschmerzen einher. Andere Ursachen für Sodbrennen.

Die Folgen von Sodbrennen

Das Auftreten von Sodbrennen wird durch die Exposition der Schleimhaut der Speiseröhre gegenüber Magensaft verursacht. Im normalen Zustand des Schließmuskels kann der Mageninhalt nicht in die Speiseröhre gelangen. Aber wenn die Arbeit des unteren Schließmuskels gestört ist, kann Verdauungssaft sogar in den Kehlkopf geworfen werden. Dies geschieht, wenn die Motilität des Magens und des Zwölffingerdarms gestört ist. Dadurch wird die Schleimhaut der Speiseröhre gereizt, es entsteht eine Verbrennung. Dies kann zu Gewichtsverlust, Dehydration und Blutungen führen..

Unter dem Einfluss von Säure beginnen zerstörerische Prozesse in der Speiseröhre, die nach einer Weile zu Geschwüren und Erosion führen können. Diese pathologischen Prozesse können nicht nur zu schweren Krankheiten, sondern auch zum Tod führen. Geschwüre an den Wänden der Speiseröhre narben im Laufe der Zeit und verengen ihren Durchgang. Der Patient hat ein Gefühl der Schwere im Hals, er kann normal nichts essen. Dieser Zustand verursacht nicht nur viele Unannehmlichkeiten im Alltag, sondern kann auch zum Tod aufgrund der Entwicklung von Speiseröhrenkrebs führen. Eine weitere Folge von Sodbrennen ist nicht weniger lebensbedrohlich - ein Bruch der Wände der Speiseröhre..

Um das Auftreten irreversibler Folgen zu vermeiden, muss beim ersten Anzeichen von Sodbrennen ein Arzt konsultiert werden..

Sodbrennen Behandlung

Das erste, was ein Arzt herausfindet, ist die Ursache von Sodbrennen. Erst danach zielt die Therapie darauf ab, die Wirkung von überschüssiger Säure zu neutralisieren.

Wichtig. Die beliebteste Methode zur Bekämpfung eines "Feuers" in der Speiseröhre ist die Einnahme von Backpulver. Es sei daran erinnert, dass dieses Mittel Sie nicht nur vor einem Anfall von Sodbrennen bewahrt, sondern auch schwerwiegende Folgen hat. Dies ist auf das Prinzip des Rückpralls zurückzuführen, wenn eine starke Abnahme des Säuregehalts durch eine starke Zunahme ersetzt wird.

Sie können den Säuregehalt reduzieren, indem Sie Mineralwasser trinken, das nicht mit Gas angereichert ist. Es können solche Gewässer sein wie: Smirnovskaya, Kislovodskiy narzan, Borjomi usw..

Aus Medikamenten können Sie Medikamente der prokinetischen Gruppe einnehmen, die die motorische Aktivität von Wohnraum und kommunalen Diensten verbessern und dadurch den Säuregehalt im Magen verringern.

Sodbrennen Diät

Die Hauptkomponenten der Behandlung von Sodbrennen sind die richtige Ernährung und die strikte Einhaltung der Diät. Der erste Schritt besteht darin, alle schädlichen Lebensmittel aus Ihrer Ernährung zu streichen..

  • Würzige, salzige, gebratene, geräucherte und fettige Speisen.
  • Frische Backwaren und Kekse.
  • Süßwaren.
  • Fettfermentierte Milchprodukte.
  • Schokolade.
  • Zitrusfrüchte.
  • Tomaten und Saucen.
  • Würzen.
  • Alkohol.
  • Spiegeleier.
  • Kaffee und Tee.
  • Sprudel.

Eine Sodbrennen-Diät beinhaltet das Dämpfen von Lebensmitteln. Sie können auch gekochte und gebackene Gerichte kochen. Darüber hinaus sollten komplexe Diäten in der Diät enthalten sein - Produkte aus Hartweizen, Mais oder Kleiebrot, dunklem Reis.

Das Menü der Menschen mit Sodbrennen sollte die folgenden Produkte enthalten:

  • Hart gekochte und weichgekochte Eier.
  • Mageres Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch usw.).
  • Fettarme Milchprodukte.
  • Magerer Fisch.
  • Grüner Tee.
  • Verschiedene Getreidearten.
  • Säfte und Kompotte aus süßen Früchten und Beeren.
  • Äpfel, Birnen und Bananen.

Behandlung von Sodbrennen mit traditioneller Medizin

Sie können nicht nur die Diät einhalten und die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen, sondern auch die Ratschläge traditioneller Heiler befolgen. Es gibt viele verschiedene Rezepte, unter denen Sie die beste Option für Sie auswählen können:

  • Leinsameninfusion - warm vor dem Schlafengehen angewendet.
  • Sammlung von Kamille, Süßholzwurzel, Johanniskraut und Schafgarbe.
  • Infusion von Süßholzwurzel mit Honig.
  • Kartoffelsaft.
  • Gekochte Erbsen oder Hafer kauen.
  • Frisches Karottenpulpe.
  • Kamillentee mit Honig.
  • Kürbiskerne.

Volksmethoden lösen jedoch nicht das ganze Problem. Lesen Sie mehr über traditionelle Methoden, um Sodbrennen loszuwerden.

Prävention von Sodbrennen und seinen Folgen

Um ernsthafte Probleme mit dem Verdauungstrakt aufgrund der Exposition gegenüber Magensaft zu vermeiden, müssen eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen befolgt werden..

  1. Die Nahrungsaufnahme sollte rationiert werden - Sie müssen in kleinen Portionen essen, aber oft.
  2. Der Konsum von alkoholischen Getränken, Tabak, fetthaltigen und salzigen Lebensmitteln muss minimiert werden, und im Idealfall sollten sie ganz aufgegeben werden..
  3. Alle Lebensmittel müssen gründlich gekaut werden.
  4. Der letzte Snack sollte spätestens um 20.00 Uhr sein.
  5. Sie müssen viel Flüssigkeit trinken, mindestens 1,5 Liter.
  6. Ruhe nach dem Essen sollte nicht im Liegen verbracht werden, es ist besser, nur eine Stunde zu sitzen.
  7. Sie sollten aus irgendeinem Grund keine Medikamente einnehmen. Es ist besser, ein wenig Kopfschmerzen zu ertragen, als unkontrolliert Medikamente zu trinken.

Die drohenden Folgen von Sodbrennen treten nicht auf, wenn Sie das Auftreten verhindern oder rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Häufiges Sodbrennen

Sodbrennen ist ein Phänomen, das von einem unangenehmen Brennen entlang der Speiseröhre im Magen begleitet wird. Jeder kann das Symptom erfahren. Häufiges Sodbrennen bei Erwachsenen kann schwerwiegende pathologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt verursachen. Woran erkennt man die Ursache von Sodbrennen? Wie kann man Erste Hilfe leisten? Wie kann das Symptom beseitigt werden??

Ursachen für häufiges Sodbrennen

Lebensstil und Ernährung beeinflussen die Funktion des Verdauungssystems. Funktionsstörungen des Verdauungstraktes führen zu negativen Folgen für die menschliche Gesundheit. Mögliche Ursachen für häufiges Sodbrennen:

  • Binge Eating;
  • Unsachgemäße Ernährung, würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel (eine sehr häufige Ursache);
  • Fast Food, Snacks;
  • Essen schlucken;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • Tragen von unbequemer Kleidung, die den Bauch strafft (enge Gürtel, Gürtel);
  • Übergewicht;
  • Das letzte Trimenon der Schwangerschaft, Toxikose;
  • Häufige Stresssituationen;
  • Nebenwirkung von Medikamenten.

Wenn eine Person täglich Sodbrennen hat, deutet dies auf pathologische Prozesse hin, es kann sich um eine schwere Krankheit handeln. Erhöhte Säure im Magen löst ein brennendes Gefühl aus. Um das Symptom zu beseitigen, ist es notwendig, die Krankheit zu diagnostizieren und eine komplexe Behandlung zu beginnen.

Krankheiten, die Sodbrennen verursachen

Anhaltendes Sodbrennen sollte nicht unbehandelt bleiben. Die Ursachen des Auftretens sind schwere Krankheiten:

  • Hernie der Verdauungsöffnung;
  • Chronische Gastritis;
  • Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis);
  • Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Refluxstörungen;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Cholezystitis);
  • Gutartige oder bösartige Formationen des Verdauungssystems;
  • Passiert aufgrund früherer Operationen am Verdauungstrakt (Folgen und Komplikationen).

Wenn eine Person nach dem Essen ständig Sodbrennen hat, schädigt die erhöhte Säureproduktion die Magenschleimhaut, was anschließend zu Ulzerationsprozessen, Gastritis, führt. Dies bedeutet, dass ein ständiges Brennen eine Krankheit hervorrufen kann..

Symptome

Während des Sodbrennens fühlt sich eine Person nicht gut. Brennen beeinträchtigt das normale Leben, Bewegungen verursachen Unbehagen. Sodbrennen Zeichen:

  • Erhöhte Gasproduktion (Blähungen);
  • Das saure Aufstoßen beginnt die Person zu stören;
  • Gefühl eines bitteren Geschmacks im Mund;
  • Erhöhter Speichelfluss;
  • Es gibt ein brennendes Gefühl entlang der Speiseröhre;
  • Übelkeit kann auftreten, begleitet von Erbrechen;
  • Schluckbeschwerden, die Husten verursachen können.

Um die Symptome loszuwerden, müssen Sie die Grundursache des Brennens herausfinden und beseitigen. Dazu können Sie zunächst die Ernährung anpassen und sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Erste Hilfe

Um Erste Hilfe bei Sodbrennen zu leisten, wird empfohlen, Antazida einzunehmen. Um ein positives Ergebnis zu erzielen, wählen Sie Medikamente mit Ihrem Arzt aus. Zubereitungen zur Beseitigung von Verbrennungen: Maalox, Almagel, Gaviscon, Rennie, Gastracid.

H2-Rezeptorblocker werden verwendet, um das Symptom zu beseitigen. Sie helfen, die Produktion von Salzsäure (Magensaft) zu normalisieren. Die wirksamsten Medikamente: Omeprazol, Renitek, Omez.

Um eine Schädigung der Magenschleimhaut mit zunehmendem Säuregehalt zu vermeiden, wird die Einnahme von Smecta empfohlen. Es umhüllt die Wände des Magens. Wenn nach dem Essen eine Schwere im Bauch, Krämpfe, Gastal oder Mezim trinken.

Wenn Ihr Hausapothekenschrank nicht über die erforderlichen Medikamente verfügt, können Sie versuchen, das Brennen mit Wasser und Soda zu lindern. Eine Prise Backpulver zu 200 ml gekochtem Wasser (gekühlt) geben. Diese Lösung hilft, Magensäure zu neutralisieren. Dieser Prozess setzt jedoch Kohlendioxid frei, was zu Blähungen führt. Daher sollte diese Methode sorgfältig angewendet werden.

Es ist ratsam, nach der Diagnose Medikamente einzunehmen. So können Sie die beste Wahl der Medikamente, Diät wählen.

Diagnosemethoden

Führen Sie eine umfassende Diagnose durch, um die Quelle zu identifizieren, die Sodbrennen hervorruft. Der Arzt befragt den Patienten, sammelt Anamnese. Patientenbeschwerden ermöglichen es dem Arzt, die notwendigen Untersuchungsmethoden zu wählen.

Laborbluttests zur Bestimmung der Anzahl von Erythrozyten, Leukozyten, des Hämoglobinspiegels und des ESR-Gehalts

Abweichungen von der Norm bestimmter Blutparameter weisen auf pathologische Prozesse im Körper hin (erhöhte Leukozytenzahl, ESR).

Zusätzlich zu einer allgemeinen Blutuntersuchung wird eine biochemische Untersuchung des Gehalts an Bilirubin, Pankreasenzymen und Spurenelementen durchgeführt. Das Ergebnis der Studie hilft bei der Analyse des Zustands von Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. Die Blutentnahme für Labortests wird auf nüchternen Magen durchgeführt.

Die Kotanalyse ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Verdauungssystems zu beurteilen. Das Ungleichgewicht der Mikroflora weist auf Fehlfunktionen im Magen-Darm-Trakt hin.

Fibrogastroduodenoskopie

EGDS - visuelle Beurteilung der Parameter von Magen, Schleimhaut der Speiseröhre, Zwölffingerdarm. Mit dieser Methode können ulzerative Prozesse, Tumorbildungen und entzündliche Erkrankungen identifiziert werden. In die Magenhöhle wird eine Mikrokamera eingeführt, durch die ein Bild der inneren Organe auf dem Bildschirm angezeigt wird. Der Arzt kann Gastritis, Ösophagitis, Geschwüre genau identifizieren. Das Verfahren wird unter Verwendung von Anästhetika durchgeführt, um Schmerzen zu lindern.

PH-Metrie

Mit der PH-Metrie können Sie den pH-Wert in der Speiseröhre, im Magen und im Zwölffingerdarm messen. Ermöglicht die Diagnose von Krankheiten, die mit Veränderungen des Säuregehalts im Magen verbunden sind. Die Dauer des Verfahrens beträgt:

  • Kurzfristig;
  • Ausdrücken;
  • Täglich.

Der Säuregehalt wird mit einer speziellen Sonde gemessen, die durch die Nase oder den Mund eingeführt wird. Der Eingriff wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Es wird empfohlen, einige Stunden vor dem pH-Meter keine Medikamente einzunehmen. Nach der Untersuchung können Gastritis, Duodenitis, Magengeschwür, GERD festgestellt werden. Jede Krankheit hat ihre eigene Behandlungstaktik. Der Patient muss alle Empfehlungen des Arztes für eine schnelle Genesung befolgen..

Behandlungsmerkmale

Um Sodbrennen loszuwerden, wird eine umfassende Behandlung angewendet, die Medikamente, Anpassung der Ernährung und Lebensstil umfasst.

Alle Medikamente werden vom Arzt streng nach den Indikationen für die Diagnose verschrieben. Lesen Sie vor der Einnahme die Anweisungen und berücksichtigen Sie die vorhandenen Kontraindikationen.

Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, die von einem brennenden Gefühl in der Speiseröhre begleitet werden, werden folgende Arten von Arzneimitteln verwendet:

  • Antazida. Die Wirkstoffe des Arzneimittels sind Hydroxide von Aluminium, Magnesium, Calcium. Sie helfen, Brennen zu beseitigen, Krämpfe und Bauchschmerzen zu lindern. Das Medikament neutralisiert Salzsäure im Magen.
  • Gastroprotektoren. Das Arzneimittel wirkt auf die Ursache des Auftretens von Sodbrennen mit Funktionsstörungen des Magen-Darm-Trakts. Gastroprotektoren bilden einen Schutzfilm auf der Oberfläche der Magenschleimhaut, der die Magenwände umhüllt. Das Medikament deckt auch die betroffenen Bereiche ab.
  • Alginate. Verschrieben für Erkrankungen des Verdauungstraktes. Der Wirkstoff Alginat geht mit Salzsäure eine chemische Reaktion ein und auf der Oberfläche des Mageninhalts bildet sich ein Film mit neutralem pH-Wert. Das Medikament hat fast keine Nebenwirkungen auf den Körper.
  • Antisekretorische Medikamente. Eine Gruppe von Arzneimitteln kann die Produktion von Salzsäure im Magen reduzieren. Ist ein wirksames Mittel zur Behandlung von Geschwüren, Gastritis.

Bei häufigem Sodbrennen ist es verboten, sich selbst zu behandeln. Mit dem falschen Therapieansatz können sich die Gesundheitszustände verschlimmern. Zuerst wird die Quelle bestimmt, dann wird die geeignete Behandlung verordnet.

Vorsichtsmaßnahmen

Um zu verhindern, dass das Brennen erneut auftritt, wird empfohlen, die Regeln eines gesunden Lebensstils einzuhalten. Tipps zur Vorbeugung von Sodbrennen:

  • Richtige Ernährung, leichtes Essen. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu essen, die den Säuregehalt des Magens nicht erhöhen. Sie gehören zur Liste der erlaubten.
  • Die Mahlzeiten sollten über den Tag verteilt sein (5-6 mal am Tag). Essen Sie langsam, kauen Sie gründlich.
  • Beseitigen Sie kohlensäurehaltige Getränke, Gurken, fetthaltige, würzige und würzige Lebensmittel. Essen muss gesund sein.
  • Trinken Sie grünen oder Kräutertee anstelle von starkem Kaffee.
  • Auf alkoholische Getränke verzichten, rauchen.
  • Spannen Sie Ihren Magen nicht an. Die Kleidung sollte bequem sein. Riemen sollten keine Beschwerden verursachen.
  • Gehen Sie nach dem Mittagessen mindestens 30 Minuten lang. Sie können nach dem Essen nicht ins Bett gehen..
  • Übung zur Stärkung der Bauchmuskeln.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Essen. Normalisieren Sie Ihr Körpergewicht wenn möglich.
  • Trinken Sie Ihre tägliche Wasseraufnahme.

Ignorieren Sie nicht anhaltende Sodbrennen. Überwachen Sie Ihre Gesundheit. Machen Sie vorbeugende medizinische Untersuchungen und behandeln Sie Krankheiten rechtzeitig.

Ursachen für häufiges Sodbrennen

Fast jeder Mensch leidet von Zeit zu Zeit an Sodbrennen - laut Statistik sind 20 bis 50% der Erwachsenen von Zeit zu Zeit mit diesem Phänomen konfrontiert. Regelmäßige Beschwerden führen normalerweise nicht zu ernsthaften Gesundheitsproblemen. Wenn sie jedoch ständig auftreten, ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Beschwerden können Ausdruck einer schweren Krankheit sein.

Wie und was Sodbrennen verursacht

Sodbrennen ist ein schmerzhaftes oder brennendes Gefühl in der Magengegend und hinter dem Brustbein, das sich über die Speiseröhre ausbreitet und manchmal Hals und Rachen erreicht. Der Mechanismus des Auftretens von Beschwerden ist eine Reizung der Schleimhaut des Verdauungstrakts mit Salzsäure oder anderen Substanzen, die Teil des Inhalts von Magen und Zwölffingerdarm sind.

Normalerweise sind alle Teile des Magen-Darm-Trakts voneinander getrennt, und zwischen der Speiseröhre und der Magenhöhle befindet sich ein Schließmuskel - ein spezieller Muskel, der die Rolle einer Art Verschluss gegen das umgekehrte Werfen von Nahrungsmitteln spielt. In einigen Fällen schließt es nicht fest, wodurch aggressive Substanzen auf die empfindliche Schleimhaut fallen, diese reizen und schmerzhafte Empfindungen verursachen. Manchmal gehen sie mit Blähungen, Blähungen, einem Gefühl von vollem Magen und anderen unangenehmen Erscheinungen einher..

Ursachen des Auftretens

Normalerweise sind physiologische Faktoren und Ungenauigkeiten in der Ernährung die Ursachen für Sodbrennen, darunter:

  • eine Sucht nach ungesunden Lebensmitteln und übermäßigen Gewürzen;
  • schlechtes Kauen von Lebensmitteln, übermäßiges Essen, schnelle Snacks, körperliche Aktivität nach dem Essen;
  • Fettleibigkeit und Übergewicht;
  • Rauchen, Missbrauch alkoholischer Getränke, starker Tee und Kaffee;
  • zu enge Kleidung, die den Bauch zusammendrückt;
  • häufiger Verzehr von Soda, Kaugummi, Tomaten, Minze, Süßigkeiten, Zitrusfrüchten;
  • ständiger Stress;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Aspirin, nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente usw.);
  • Muskelschwäche des Schließmuskels.

Diese Ursachen verursachen wiederkehrendes Sodbrennen (mehr als einmal alle paar Wochen), aber bei ständiger Exposition gegenüber dem Magen-Darm-Trakt können sie ernsthafte Verdauungsstörungen verursachen.

Pathologische Ursachen von Sodbrennen

Zusätzlich zu physiologischen Gründen können alle Arten von Krankheiten Sodbrennen verursachen, meistens Störungen des Verdauungstrakts, manchmal aber auch Störungen der Arbeit anderer Systeme.

KrankheitenMerkmale und Symptome
GERD (gastroösophageale Refluxkrankheit)Eine Krankheit, die mit einer Verschlechterung der Funktion des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Magen verbunden ist. Das Brennen tritt unmittelbar nach dem Essen oder nach 20 bis 30 Minuten auf, begleitet von Aufstoßen, einem Gefühl von vollem Magen, Aufstoßen, manchmal Übelkeit und Erbrechen
Gastritis mit erhöhter SäureproduktionEntzündliche Erkrankung der Magenschleimhaut, begleitet von einem Anstieg des Säuregehalts. Es manifestiert sich als Sodbrennen 15-30 Minuten nach dem Essen und Beschwerden in der Magengegend
Ulzerative Läsionen der Schleimhäute des Magen-Darm-TraktsGeschwüre an der Magen- und Darmschleimhaut beeinträchtigen die normale Verdauung und führen dazu, dass Lebensmittel zurückgeworfen werden. Sodbrennen entwickelt sich 15 bis 30 Minuten nach dem Essen mit Läsionen der Magenhöhle und nach 1,5 bis 2 Stunden mit einem pathologischen Prozess im Darm
Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis und andere Krankheiten)Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursacht Schmerzen auf der rechten Seite, Sodbrennen, in schweren Fällen Übelkeit und Erbrechen, was keine Linderung, Fieber und Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens bringt
Cholezystitis, CholelithiasisUnangenehme Empfindungen im rechten Hypochondrium, Schweregefühl im Bauchraum, Sodbrennen, Bitterkeit im Mund, Blähungen, Stuhlveränderungen (Durchfall oder Verstopfung, die sich abwechseln können)
SklerodermieSodbrennen ist eine systemische Erkrankung, die durch die Proliferation von Bindegewebe in verschiedenen Organen gekennzeichnet ist. Sie geht mit Schluckbeschwerden, Beschwerden und Brennen im Bauchraum einher

Manchmal können bei Osteochondrose, Myokardinfarkt und einigen anderen Krankheiten Beschwerden auftreten, die an Sodbrennen erinnern. Der Unterschied zwischen diesen Symptomen und Übersäuerung besteht darin, dass sie nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind und mit einem Anstieg von Blutdruck und Puls, Schwindel und Kopfschmerzen einhergehen..

Drogen

Um Sodbrennen zu lindern, werden Medikamente verwendet, die die Säurekonzentration im Magen reduzieren und den Zustand lindern. Die häufigsten Medikamente sind Antazida und Alginate, die sich in Mechanismus und Eigenschaften der Wirkung voneinander unterscheiden..

Eine DrogeBeschreibung und AnwendungsfunktionenPreis, Rubel
Almagel (Maalox, Gastal)
Zubereitungen auf Basis von Aluminium und Magnesiumhydroxid reduzieren den Salzsäuregehalt. Hergestellt in Form einer Suspension, die verwendet wird, wenn Beschwerden auftreten oder 1,5 Stunden nach dem Essen. Die maximale Dosis beträgt 6 Dosen pro Tag320Phosphalugel

Mittel in Form eines Gels, verpackt in einem Beutel, ist der Hauptwirkstoff Aluminiumphosphat. Kann 2-3 mal täglich 1-2 Beutel pur oder verdünnt eingenommen werden150Rutacid (Tisacid, Talcid)

Kaubare Kapseln mit einer Substanz namens Hydrotalcit. Nehmen Sie 1-2 Tabletten 60 Minuten nach den Mahlzeiten ein. Außerdem können Sie zwischen den Mahlzeiten die gleiche Dosis einnehmen170Rennie

Kautabletten mit Magnesium- und Calciumcarbonat verwenden je nach Bedarf 1-2 Tabletten, jedoch nicht mehr als 11 Tabletten pro Tag150Vikair (Vikalin)

Ein komplexes Mittel, das Natrium- und Magnesiumcarbonat-, Natriumbicarbonat-, Calamuswurzel- und Sanddornrindenextrakte enthält. In Form von Tabletten für den internen Gebrauch hergestellt, nehmen Sie 1-2 Tabletten dreimal täglich mit einer Flüssigkeit ein110Gaviscon (Gaviscon forte)

Tabletten oder Suspensionen auf Basis von Calciumcarbonat, Alginat und Natriumbicarbonat. Trinken Sie 2-4 Tabletten nach den Mahlzeiten, die maximale Tagesdosis beträgt 16 Tabletten. Die Suspension wird 1-2 Teelöffel nach den Mahlzeiten eingenommen.150

Mit Hilfe von Medikamenten zur Reduzierung des Säuregehalts kann nur periodisches Sodbrennen beseitigt werden, das sich unter dem Einfluss physiologischer Faktoren oder Ernährungsstörungen entwickelt. Darüber hinaus hat jeder von ihnen Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Daher müssen Sie vor der Verwendung einen Arzt konsultieren und die Gebrauchsanweisung lesen..

Die Folgen von Sodbrennen

Das ständige Gefühl von Sodbrennen ist so unangenehm, dass viele Patienten ihre Lebensqualität viel schlechter bewerten als Menschen mit Erkrankungen der Herzkranzgefäße..

Die Folgen sind jedoch gefährlicher. Sie entstehen durch die Tatsache, dass aufgrund von Sodbrennen eine aggressive saure Umgebung aus dem Magen ständig die Speiseröhre beeinflusst. Dies ist die sogenannte Reflux-Ösophagitis - die Rückführung von Nahrungsmitteln aus dem Magen.

Bei längerem Verlauf oder ohne ausreichend ausgewählte Therapie ist die Entwicklung folgender Krankheiten unvermeidlich:

  • GERD;
  • peptische Strikturen (Verengung);
  • Geschwüre der Speiseröhre;
  • Barrett-Syndrom;
  • Im schlimmsten Fall, bei Blutungen oder Krebs, sind andere ebenso gefährliche Folgen möglich.

Dieses böswillige, beängstigende Akronym steht für gastroösophageale Refluxkrankheit, die Ihr Albtraum sein kann. Zusätzlich zur Reflux-Ösophagitis, aufgrund derer Menschen ständig Sodbrennen verspüren, führt die gastroösophageale Refluxkrankheit zu einer Abnahme der Motilität der Speiseröhre und des Tons des unteren Schließmuskels der Speiseröhre (ein Muskel, der verhindert, dass Lebensmittel vom Magen zurück in die Speiseröhre gelangen). Die gastroösophageale Refluxkrankheit selbst ist eine pathologische Erkrankung, die durch die folgenden Manifestationen gekennzeichnet ist.

Häufige Symptome von GERD:

  • Sodbrennen oder brennender Schmerz hinter dem Brustbein;
  • Aufstoßen - Aufstoßen von Säure oder Galle;
  • Dysphagie - Schwierigkeiten oder Störungen beim Durchgang von Chymus (Nahrungsklumpen) durch die Speiseröhre, ein regelmäßiges Gefühl der Schwere nach dem Essen;
  • Odonophagie - Schmerzen beim Schlucken und Durchführen von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre.

Seltene Symptome von GERD:

  • Heiserkeit der Stimme;
  • Schluckauf;
  • Husten;
  • Nackengewebespannung.

GERD ist eine chronische Krankheit, die eine Langzeitbehandlung und eine komplexe Therapie erfordert.

Speiseröhre (Barrett-Syndrom)

Eine Krankheit wie das Barrett-Syndrom ist eine Folge von GERD und tritt in 10–20% der Fälle bei Patienten mit Refluxösophagitis auf. Faktoren, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen, sind:

  • genetische Veranlagung;
  • die Häufigkeit klinischer Symptome (Sodbrennen, Dysphagie, Übelkeit) mindestens einmal pro Woche;
  • Dauer der Manifestationen von mindestens fünf Jahren.

Das Barrett-Syndrom ist eine der Folgen von anhaltendem Sodbrennen. Es handelt sich um eine erworbene Erkrankung, die sich durch den allmählichen Ersatz des nicht keratinisierenden Plattenepithels der Speiseröhre durch ein zylindrisches Epithel entwickelt. Oft mit dem Phänomen der Darmmetaplasie - dem Prozess des Ersetzens des natürlichen Epithels der Speiseröhre durch Darm. Ein signifikanter Unterschied zwischen diesen Arten von Epithelgewebe ist die Fähigkeit des Ösophagusepithels, sich im Gegensatz zum Darm zu erneuern.

Dies ist eine gewaltige Folge von GERD und pathologischem Sodbrennen, das derzeit als präkanzerös angesehen wird. Leider wurde noch keine erfolgreiche Behandlung des Barrett-Syndroms gefunden.

Diffuser Ösophaguskrampf

Diffuser Krampf oder Ösophagospasmus, dies ist ein häufiger, spontaner oder durch den Schluckvorgang verursachter Kontraktionskontrakt der Speiseröhre, der durch gleichzeitiges Einsetzen, lange Dauer und wiederholtes Auftreten gekennzeichnet ist.

Die Krankheit besteht in zwei Hauptvarianten:

  • primär - idiopathisch, dh unbekannter Herkunft;
  • sekundär - aufgrund einer Krankheit, bei der in erster Linie eine der Ursachen des Auftretens die Folge eines anhaltenden, häufigen Sodbrennens ist.

Die ständige Wirkung der sauren Magenumgebung auf die Speiseröhre führt zu einer Störung ihrer Innervation (Versorgung des Gewebes mit Nerven), die hauptsächlich auf die Mechanorezeptoren der submukosalen Schicht wirkt. Gleichzeitig treten Divertikel auf (Expansion, Vorsprung der Organwand) und spastische Kontraktionen in diesem Bereich führen zu starken Schmerzen.

Magengeschwüre und Blutungen

Magengeschwüre und Blutungen der Speiseröhre treten bei 2–7% der Menschen auf, bei denen regelmäßig Sodbrennen auftritt. Der Grund für das Auftreten solcher Konsequenzen:

  • Insuffizienz der Kardia - das Versagen des Muskels, der die Speiseröhre und den Magen trennt;
  • pathologischer Reflux - Reflux des Mageninhalts;
  • Schwäche der Abwehrmechanismen der Speiseröhre.

Infolgedessen wird die Integrität der Schleimschicht gestört und es treten Geschwüre auf. Unbehandelt können Blutungen auftreten, in der Hälfte der Fälle sind sie stark (stark)..

Strikturen

Ösophagusstriktur ist eine Verengung des Lumens infolge der Heilung von Geschwüren, die eine Folge von häufigem Sodbrennen sind. An ihrer Stelle bleiben cicatriciale Deformitäten, die die Speiseröhre von innen sozusagen straffen..

Dies geschieht hauptsächlich aufgrund von Veränderungen in der qualitativen Zusammensetzung des Ösophagusgewebes. In Bezug auf die Zusammensetzung besteht es häufig aus Kollagen (einem fibrillären Protein, das dem Körpergewebe Kraft verleiht). Eine Kontraktion oder Dehnung der Speiseröhre in diesem Teil, in dem sich die Strikturen gebildet haben, wird fast unmöglich..

Ösophagus-Karzinom

Neben den bekannten Ursachen für Speiseröhrenkrebs wie Rauchen, häufige warme Mahlzeiten, Alkoholmissbrauch, systematischer Kontakt mit Karzinogenen wird auch die Reflux-Ösophagitis ein prädisponierender Faktor sein. Am häufigsten entwickelt sich Krebs in Bereichen der Darmmetaplasie (Barrett-Syndrom). Die Grundlage der Entwicklung ist der Ersatz des nicht keratinisierenden Epithels durch den Darm.

Leider ist dies eine der Krankheiten, die oft tödlich sind. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

  • klinische Symptome treten in den letzten Stadien der Tumorentwicklung auf;
  • selbst kleine Formationen metastasieren leicht;
  • wächst schnell in das Mediastinum und das umgebende Gewebe hinein.

Häufiges Sodbrennen kann schlimme Folgen haben, die im besten Fall die Lebensqualität beeinträchtigen und im schlimmsten Fall zum Tod führen können. Wenn Sie mehr als einmal pro Woche Sodbrennen haben, sollten Sie es nicht verzögern. Sie müssen einen Arzt konsultieren, ohne auf die Komplikationen zu warten.!

Was verursacht Sodbrennen?

Sodbrennen ist ein Wärmegefühl im Hals, das von der Magengegend nach oben lokalisiert ist und bis zum Hals ausstrahlen kann. Vor dem Hintergrund einer erhöhten Magensäure tritt häufig ein unangenehmes Gefühl auf. Normalerweise tritt ein Fieber in der Speiseröhre eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit infolge des Rückflusses des sauren Inhalts des Magensacks auf.

Sodbrennen kann plötzlich auftreten und hängt oft von der Ernährung ab. Ein Fieber im Hals kann ein Symptom für schwerwiegende gesundheitliche Probleme sein, von denen einige nicht mit dem Verdauungstrakt zusammenhängen. Unbehandeltes Sodbrennen hat lebensbedrohliche Folgen.

Eine frühzeitige Diagnose hilft, ein unangenehmes Symptom rechtzeitig zu stoppen und die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen, die sein Auftreten verursacht hat. In diesem Artikel werden wir ausführlich darüber sprechen, warum Sodbrennen auftritt. Betrachten Sie harmlose Auslöser und schwere Krankheiten, die die Entwicklung eines schweren Angriffs verstärken können..

  1. Faktoren provozieren
  2. Krankheiten
  3. Ösophagitis
  4. Hernie der Speiseröhre
  5. Duodenitis
  6. Hyperacid Gastritis
  7. Gastroösophagealer Reflux
  8. Angina pectoris
  9. Magengeschwür
  10. Cholezystitis
  11. Sodbrennen während der Schwangerschaft

Faktoren provozieren

Was kann also Sodbrennen verursachen? Das Werfen des Mageninhalts in die Speiseröhre kann für eine Reihe von provozierenden Faktoren auftreten:

  • Binge Eating;
  • Mahlzeiten für unterwegs;
  • Sucht nach Fast Food;
  • Missbrauch von fetthaltigen, würzigen und würzigen Lebensmitteln;
  • Rauchen;
  • Alkoholismus;
  • Fettleibigkeit;
  • übermäßiger Verzehr von Zitrusfrüchten, Tomaten, Minze, Schokolade, starkem Kaffee und Tee;
  • häufige Stresssituationen;
  • Kleidung zusammendrücken;
  • Nebenwirkungen einiger Medikamente;
  • Gewichte heben;
  • Pisten nach dem Essen;
  • Schwangerschaftszeitraum;
  • Schwächung der Speiseröhrenmuskulatur.

Wichtig! Sodbrennen tritt häufig nach dem Verzehr von Süßigkeiten auf. Dies ist auf das Vorhandensein von Konservierungsmitteln, Farbstoffen und Geschmacksverstärkern zurückzuführen..

Die Ursachen für ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre können mit dem Verzehr schwerer Lebensmittel verbunden sein. Dazu gehören Waldpilze, fetthaltiges Fleisch, Meeresfrüchte, Nüsse und Perlgerste. Rohes Gemüse und Obst können auch Sodbrennen verursachen. Sie müssen Kohl, Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten vollständig von Ihrer Ernährung ausschließen.

Sie müssen auch solche Produkte ablehnen:

  • kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol;
  • Zitrusfrüchte;
  • Meerrettich, Rettich;
  • Fast Food;
  • Minze.


Die häufigsten Ursachen für Sodbrennen hängen mit der Ernährung zusammen.

Krankheiten

Sodbrennen ist keine Krankheit, sondern nur ein Symptom. In einigen Fällen deuten unangenehme Empfindungen auf die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse im Körper hin. Welche?

Ösophagitis

Eine Entzündung der Speiseröhrenschleimhaut kann durch viele Faktoren verursacht werden. Die Reaktion kann durch Mikroorganismen und chemische Verbindungen verursacht werden. Vor dem Hintergrund infektiöser Prozesse kann ein akuter Prozess auftreten: Scharlach, Mandelentzündung, Sepsis. Alkalien, Säuren, Alkohol, Jod, Alkohol können eine Entzündungsreaktion hervorrufen. Akute Ösophagitis mit Polyhypovitaminose.

Die Krankheit äußert sich in folgenden Symptomen:

  • Schwäche, allgemeines Unwohlsein;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • brennender und scharfer Schmerz in der Speiseröhre;
  • Aufstoßen;
  • Schluckstörung;
  • erhöhter Speichelfluss.

Subakute Reflux-Ösophagitis kann unter dem Einfluss solcher Gründe auftreten: raues Essen, heißes oder kaltes Geschirr, Quecksilberdampf, Aerosole. Der chronische Prozess tritt in der Regel vor dem Hintergrund anderer Pathologien auf, beispielsweise Karies, Pharyngitis, Gastritis. Es zeichnet sich durch folgende Erscheinungsformen aus:

  • schmerzhafte Empfindungen hinter dem Brustbein und unter dem Löffel;
  • saures Aufstoßen;
  • Sodbrennen am Abend oder in der Nacht;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Schluckauf;
  • Blähung.

Hernie der Speiseröhre

Es gibt eine Erweiterung der Speiseröhrenöffnung des Zwerchfells, wodurch einige Organe der Bauchhöhle in die Brust verlagert werden. Dies schließt die untere Speiseröhre, den Magen und die Schleifen des Dünndarms ein. In fünfzig Prozent der Fälle manifestiert sich der pathologische Prozess überhaupt nicht.

Was verursacht einen Leistenbruch? Psychosomatische Faktoren spielen eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Krankheit. Andere Faktoren können ebenfalls zur Entstehung der Krankheit führen: Schwächung des Bewegungsapparates aufgrund von altersbedingten Veränderungen, erbliche Veranlagung, erhöhter Bauchdruck durch Fettleibigkeit, übermäßiges Essen, Verstopfung, Blähungen, Schwangerschaft.

Die Gründe können eine Verletzung der motorischen Funktion der Speiseröhre, cicatriciale Veränderungen sein, die zu einer Verkürzung des Organs führen, Trauma, angeborene Anomalien. Das häufigste Symptom ist ein brennendes Gefühl in der Speiseröhre. Es ist manchmal so schmerzhaft, dass es die Leistung stört. Die Ursachen für Sodbrennen sind eine Unzulänglichkeit des unteren Schließmuskels des Zwerchfells und eine Verletzung des Muskel-Band-Apparats.

Ein Leistenbruch kann brennende Schnitt- oder Stichschmerzen verursachen. Der Grund liegt in der Stagnation des Nahrungsklumpens im Magen, der Reizung der Schleimhaut und dem Werfen des sauren Inhalts des Magensacks in die Speiseröhre. Patienten können auch über einen Kloß im Hals klagen, selbst wenn das Essen dünn, rülpsen oder sauer ist.

Bei kleinen Hernien und kleinen Symptomen wird eine konservative Therapie verschrieben. Änderungen des Lebensstils und Ernährungsumstellungen sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. In einigen Fällen kann eine Operation nicht ohne durchgeführt werden.

Duodenitis

Duodenitis ist eine Entzündung der Zwölffingerdarmschleimhaut. Die Entwicklung der Krankheit ist auf zwei Hauptfaktoren zurückzuführen: die Schwächung des Darms selbst unter dem Einfluss von Alkohol, Junk Food, Stresssituationen, die Auswirkung eines reizenden oder infektiösen Faktors auf die geschwächte Stelle, beispielsweise Verdauungssaft oder pathogene Mikroorganismen.


Die häufigste Ursache der Krankheit ist die Infektion mit Helicobacter pylori.

Duodenitis provoziert das Auftreten solcher Symptome:

  • Sodbrennen;
  • Magenschmerzen;
  • Aufstoßen;
  • Übelkeit;
  • Appetitverlust;
  • Völlegefühl im Bauch;
  • Verstopfung;
  • Schwäche, Unwohlsein;
  • Temperaturanstieg.

Die Behandlung hängt weitgehend von der Ursache der Duodenitis ab. Wenn das Bakterium Helicobacter pylori nachgewiesen wird, wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt.

Einer der Gründe für die Verletzung der Integrität der Schleimhaut des Zwölffingerdarms ist ein Überschuss an Salzsäure, der eine Helicobacter pylori-Infektion hervorruft. Um das Säure-Basen-Gleichgewicht zu normalisieren, werden antisekretorische Mittel verschrieben.

Um die schädlichen Wirkungen von Verdauungssaft auf geschwächte Darmwände zu neutralisieren, werden Antazida verschrieben, die Salzsäure inaktivieren: Phosphalugel, Almagel, Maalox. Beschichtungspräparate erzeugen einen Film auf der Oberfläche der Schleimhaut, der vor Infektionen und den aggressiven Wirkungen von Säure schützt. Zu diesem Zweck wird De-nol oder Sucralfat verschrieben..

Hyperacid Gastritis

Dies ist eine chronische Entzündung der Magenschleimhaut, die durch eine erhöhte Sekretion von Salzsäure verursacht wird. Die folgenden Faktoren können den pathologischen Prozess provozieren: Rauchen, Alkoholismus, Stress, Nahrungsmittelallergien, bakterielle Infektionen, chronische Infektionen, endokrine Erkrankungen. Die Patienten leiden unter Sodbrennen und starken Schmerzen im Epigastrium. Unangenehme Empfindungen treten hauptsächlich nach dem Essen auf.

Patienten können durch andere Symptome gestört werden:

  • Blähung;
  • saures Aufstoßen;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Plaque auf der Zunge;
  • Kopfschmerzen;
  • Blutdruck senken.

Eine Verringerung der Säureproduktion wird mit Hilfe von Histaminrezeptorblockern und Protonenpumpenhemmern erreicht. Antazida werden verwendet, um klinische Symptome zu lindern.

Gastroösophagealer Reflux

Die Krankheit entsteht durch eine Insuffizienz des Schließmuskels der Speiseröhre. Unter dem Einfluss von Salzsäure, die in die Speiseröhre gelangt, wird das Organ geschädigt und es entstehen schwere Komplikationen. Die folgenden Gründe können GERD verursachen:

  • häufiger Verzehr von würzigen, fettigen und salzigen Lebensmitteln;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit;
  • Schwangerschaft;
  • Stress;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Gewichte heben.

Beachtung! Bei GERD ist das Sodbrennen konstant und kann nicht durch Antazida gestoppt werden. Am Morgen auf nüchternen Magen tritt Bitterkeit im Mund auf..

Sodbrennen ist das Hauptsymptom von GERD. Patienten beschweren sich, dass sie hinter dem Brustbein backen. Aufstoßen, Aufstoßen, Schluckbeschwerden treten ebenfalls auf. Die Patienten sind schnell mit Nahrung gesättigt. Die Schmerzen in der Brust drücken und verengen sich. Sie sind schlimmer beim Verschlucken und nach dem Essen.

Die Hauptaufgabe der medikamentösen Therapie ist die Linderung unangenehmer Symptome, die Vernarbung von Erosionen und Geschwüren sowie die Übertragung der Pathologie auf das Stadium der Remission. Zu diesem Zweck werden Prokinetika, Antazida und Antisekretorika verschrieben..

Angina pectoris

Angina pectoris kann leicht mit Sodbrennen verwechselt werden. Patienten haben brennende Schmerzen in der Brust, die zum linken Arm, zum Schulterblatt und sogar zum Kiefer ausstrahlen. Bei Angina pectoris tritt jedoch normalerweise nach körperlicher Anstrengung und emotionalem Ausbruch ein schmerzhafter Ausbruch auf. "Angina pectoris" ist durch andere Symptome gekennzeichnet:

  • scharfer Schmerz im Herzen;
  • ein Anfall von Übelkeit;
  • Tachykardie;
  • Luftmangel;
  • kalter Schweiß;
  • Schwindel;
  • Kurzatmigkeit;
  • Taubheitsgefühl der Finger.


Unangenehme Empfindungen mit Angina pectoris verschwinden nach der Einnahme von Nitroglycerin

Für die Differentialanalyse von Angina pectoris und Sodbrennen werden ein EKG und eine Fibrogastroduodenoskopie verschrieben. Diese schmerzlosen Verfahren helfen, das Problem zu lösen. Laut Statistik tritt Angina pectoris bei Männern nach fünfundvierzig Jahren und bei Frauen über fünfundfünfzig Jahren auf. Dies ist auf den hohen Östrogenspiegel im weiblichen Körper zurückzuführen, der die Blutgefäße vor atherosklerotischen Veränderungen schützt.

Während der Wechseljahre sinken die Hormonspiegel, so dass die natürlichen Abwehrkräfte geschwächt werden. Wie kann man einen Herzinfarkt von Sodbrennen unterscheiden? Im zweiten Fall sind die Empfindungen eher wie Unbehagen, aber mit der Entwicklung schwerwiegenderer Pathologien können Schnittschmerzen in der Brust auftreten.

Magengeschwür

Dies ist eine chronische Krankheit, bei der ein Defekt auf der Schleimhaut des Organs auftritt. Unter den Ursachen der Pathologie werden das Vorhandensein einer Helicobacter pylori-Infektion, der Erbfaktor, Stress, ungesunde Ernährung und die Einnahme bestimmter Medikamente unterschieden. Ulzerationen der Organwand stören das Gleichgewicht zwischen dem System, das die Magenwände schützt, und der aggressiven Umgebung.

Beachtung! Vor dem Hintergrund von Gastritis und Erosionen entwickelt sich häufig ein Magengeschwür.

Die Krankheit manifestiert sich mit folgenden Symptomen:

  • Übelkeit, Aufstoßen, Erbrechen;
  • ein Gefühl der Fülle im Magen;
  • Sodbrennen;
  • Verstopfung;
  • Appetitverlust;
  • Blähung;
  • Magenschmerzen;
  • Plaque auf der Zunge;
  • Schwitzen.

Zur Bekämpfung der Krankheit wird eine komplexe Therapie durchgeführt, die weitgehend von der Ursache des Auftretens abhängt. Wenn Helicobacter pylori nachgewiesen wird, wird eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Ärzte verschreiben auch Medikamente, die den Schutz der Schleimhaut wiederherstellen..

Zum Beispiel wird das Medikament De-nol verwendet, um die Produktion von Schutzschleim zu steigern und die Regenerationsprozesse zu beschleunigen. Eine vollständige Behandlung von Geschwüren ist ohne antisekretorische Mittel nicht möglich. Dazu gehören Antazida, Protonenpumpenblocker, Histaminrezeptoren und M-cholinerge Rezeptoren.

Cholezystitis

Cholezystitis ist eine Entzündung der inneren Auskleidung der Gallenblase. Dieses Organ ist für die Speicherung der von der Leber produzierten Galle verantwortlich. Die Gallensekretion gelangt in den Zwölffingerdarm und ist an den Verdauungsprozessen beteiligt.

Der Entzündungsprozess kann verschiedene Gründe haben:

  • anatomische Merkmale;
  • Gallensteinkrankheit;
  • sitzender Lebensstil;
  • längeres Fasten;
  • Verletzungen;
  • fettleibig.

Der akute Prozess geht mit akuten Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums einher, die nach Rücken und Nacken ausstrahlen können. Der Schmerzausbruch nimmt mit einer Veränderung der Körperhaltung zu. Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen treten ebenfalls auf. Um den Angriff zu stoppen, sollten Sie einen Krankenwagen rufen. Der Patient sollte ins Bett gebracht und ein Eisbeutel auf den Magen gelegt werden. Antispasmodika und Analgetika helfen bei der Bewältigung des Schmerzsyndroms.

Sodbrennen während der Schwangerschaft

Laut Statistik leiden drei und vier Frauen beim Tragen eines Kindes an Sodbrennen. Das Problem kann sogar bei Frauen auftreten, die noch nie in ihrem Leben ein brennendes Gefühl im Hals hatten. Sodbrennen kann von einem sauren Geschmack im Mund, einem Kribbeln, einer leichten Heiserkeit und Atemnot begleitet sein. Am häufigsten treten diese unangenehmen Symptome in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft auf..


Viele schwangere Frauen klagen über Sodbrennen.

Die Hauptursache für ein brennendes Gefühl hinter dem Brustbein bei schwangeren Frauen ist eine Veränderung des Hormonspiegels. Während der Schwangerschaft werden aktiv Hormone freigesetzt, die die Muskeln entspannen und den Körper auf die Geburt vorbereiten.

Sodbrennen während der Schwangerschaft

Das Hormon Progesteron entspannt nicht nur die glatten Muskeln der Gebärmutter, sondern wirkt auch auf andere Organe, einschließlich des unteren Schließmuskels der Speiseröhre. Infolgedessen wird der Inhalt des Magens zurück in die Speiseröhre geworfen. Die Situation wird durch den wachsenden Uterus verschlimmert, der beginnt, den Darm, das Zwerchfell und den Magen zusammenzudrücken.

Dies kann dazu führen, dass sich eine Frau sehr krank fühlt. Darüber hinaus kann unter dem Einfluss von Progesteron der Säuregehalt des Verdauungssafts zunehmen, was an sich ein Brennen hinter dem Brustbein verursacht. Es ist auch erwähnenswert, dass der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln im Körper einer schwangeren Frau viel länger dauert..

Wichtig! Sodbrennen beeinflusst den Verlauf der Schwangerschaft nicht, kann jedoch bei einer Frau große Beschwerden verursachen und ihr Schlaf, Stimmung und Appetit entziehen.

Viele Medikamente sind während der Schwangerschaft verboten, insbesondere im ersten Trimester. Daher sollten Frauen einfache Empfehlungen befolgen, die dazu beitragen, die Manifestation eines unangenehmen Symptoms zu verringern:

  • Überarbeiten Sie Ihre Ernährung. Es ist wichtig, den Verbrauch von Schokolade, Fett und Frittiertem zu begrenzen.
  • nicht zu viel essen. Es ist besser, in kleinen Portionen auf fraktionierte Mahlzeiten umzusteigen.
  • Es wird nicht empfohlen, unmittelbar nach dem Essen eine horizontale Position einzunehmen.
  • Wählen Sie ein hohes Kissen zum Schlafen.
  • Kaugummi auffüllen. Ein erhöhter Speichelfluss trägt dazu bei, die Manifestation des Symptoms zu verringern.
  • Tragen Sie bequeme Kleidung, die nicht drückt.

In einigen Fällen können Ärzte weiterhin Medikamente verschreiben. Während der Schwangerschaft sind folgende Medikamente gegen Sodbrennen erlaubt:

  • Almagel. Es hat eine lang anhaltende Wirkung. Reduziert den Säuregehalt;
  • Maalox. Dies ist ein schnell wirkendes Medikament, dessen therapeutische Wirkung mehrere Stunden anhält. Maalox hat umhüllende und adsorbierende Eigenschaften;
  • Rennie ist ein gastroprotektives Medikament, das Säure inaktiviert.
  • Gaviscon stellt die beschädigte Magenschleimhaut wieder her und lindert Schmerzen.

Ein unangenehmes Symptom kann nach Ernährungsfehlern auftreten, z. B. übermäßiges Essen oder Missbrauch von scharf, würzig, ölig. Häufiges Sodbrennen kann auf die Entwicklung schwerwiegender Krankheiten hinweisen, unter denen Duodenitis, Ösophagitis, Cholezystitis, Geschwüre und Gastritis unterschieden werden können. Unbehandeltes Brennen hinter dem Brustbein ist mit der Entwicklung gefährlicher Komplikationen behaftet. Um dies zu vermeiden, müssen Sie sich an einen Spezialisten für Diagnostik wenden und dessen Empfehlungen befolgen..