Wie man chronische Pankreatitis richtig behandelt?

Wenn eine Person infolge der Untersuchung eine chronische Pankreatitis hat, sollte sie zunächst ihren Lebensstil ändern und für eine Langzeitbehandlung bereit sein. Ein erfahrener Arzt beantwortet alle Fragen des Patienten zur Behandlung der chronischen Pankreatitis.

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, bei der die von diesem Organ produzierten Enzyme nicht in den Zwölffingerdarmraum ausgeschieden werden, sondern in der Drüse verbleiben, was zur Selbstzerstörung des Organgewebes führt.

Infolge der Entwicklung der Pathologie entstehen toxische Substanzen, die in den Blutkreislauf gelangen und sich nachteilig auf die Funktion anderer Organe auswirken. Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, bei der konstante oder periodische Schmerzen beobachtet werden. Darüber hinaus ist die Krankheit durch das Auftreten endokriner Störungen und Veränderungen in der Struktur der Gewebe der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet.

Unterschied zwischen gesunder und kranker Bauchspeicheldrüse

Bei CP sind die Anzeichen für die Entwicklung der Krankheit nicht so ausgeprägt wie bei der akuten Form der Krankheit. Die schwache Schwere der Anzeichen der Krankheit erfordert eine gründliche Untersuchung des Körpers, um eine genaue Diagnose und die Gründe für den Ausbruch der Krankheit zu stellen. Dies ist erforderlich, um zu wissen, wie eine chronische Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse richtig behandelt werden kann..

CP kann sich als eigenständige Krankheit entwickeln, aber es kommt vor, dass die Entwicklung der Krankheit eine Folge des Auftretens anderer Krankheiten im menschlichen Körper ist. In dem Fall, in dem die Krankheit eine Folge anderer Krankheiten ist, wird eine chronische Pankreatitis als sekundär oder reaktiv bezeichnet.

Ursachen und Symptome der Krankheitsentwicklung

Die Hauptgründe für die Entwicklung der Krankheit sind folgende:

  • Alkoholismus in chronischer Form: Der häufige Konsum alkoholischer Getränke in großen Mengen trägt in hohem Maße zur Entwicklung einer Vielzahl verschiedener Pathologien im Körper bei, einschließlich chronischer Pankreatitis.
  • Erkrankungen der Leber und der Gänge, die in chronischer Form zur Ausscheidung der Galle führen;
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes;
  • chronische Verletzung der Diät;
  • Langzeitanwendung bestimmter Medikamente, die die Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen;
  • erbliche Veranlagung;
  • Zwölffingerdarmgeschwür.
Pankreatitis Gründe

Die Hauptsymptome von CP werden als die folgenden angesehen:

  • Bauchschmerzen, die sich nach dem Essen verstärken;
  • das Auftreten eines Übelkeitsgefühls nach Einnahme von fettreichen Lebensmitteln, ein einziger Drang zum Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut, der Sklera der Augäpfel und der Schleimhaut der Mundhöhle;
  • die Entwicklung von Diabetes mellitus in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit.

Wichtig! Mit dem Fortschreiten der CP bei einer Person sind die für die Krankheit charakteristischen Symptome instabil, sie können für eine Weile verschwinden. In der Regel treten sie in Momenten der Verschlimmerung der Krankheit auf und verschwinden während der Remissionsperiode.

Die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis erfolgt eher langsam - über mehrere Jahre. Aus diesem Grund denkt eine Person, wenn die ersten Symptome der Krankheit auftreten, meistens nicht auf sie und denkt ohne Untersuchung des Körpers nicht über die Frage nach, wie eine chronische Pankreatitis zu behandeln ist und welche Medikamente dafür besser geeignet sind.

Wichtig! Am häufigsten wird bei einer Person die gleichzeitige Entwicklung einer chronischen Pankreatitis und Cholezystitis im Körper diagnostiziert, was einen integrierten Ansatz zur Behandlung von Störungen erfordert.

Wenn zwei Pathologien gleichzeitig erkannt werden, sollte auf ihre komplexe Behandlung zurückgegriffen werden. Die Therapie sollte unter der Aufsicht eines Arztes und gemäß seinen Empfehlungen zur Behandlung von chronischer Pankreatitis und Cholezystitis erfolgen.

Grundprinzipien der Behandlung der chronischen Pankreatitis

Im Falle einer Verschlimmerung der Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt um Hilfe bitten, um die Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis richtig zu behandeln. Wenn Sie sich an einen Facharzt wenden, kann der Patient detailliert erfahren, welche Arzneimittel zur Behandlung der chronischen Pankreatitis am besten geeignet sind. Auch die individuelle Dosierung der empfohlenen Arzneimittel ist wichtig..

Bei der Behandlung der chronischen Form der Krankheit werden verschiedene Methoden zur medizinischen Beeinflussung des Körpers angewendet. Der Komplex der Behandlungsmethoden umfasst:

  • Diät;
  • Beseitigung auftretender Schmerzsymptome;
  • Wiederherstellung des normalen Zustands und der Funktion der Organe, aus denen das Verdauungssystem besteht;
  • Beseitigung des Pankreasenzymmangels;
  • Linderung von entzündlichen Prozessen in den Geweben des Organs;
  • Wiederherstellung der normalen Funktion des Organgewebes;
  • Prävention von Komplikationen.

Diese Liste von Methoden stellt einen bestimmten Standardansatz für die Behandlung der Krankheit dar, dem die meisten behandelnden Ärzte folgen. Bei der Behandlung berücksichtigt der Arzt die individuellen Merkmale des Patienten und entscheidet, wie die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis in jedem Einzelfall am besten behandelt werden kann.

Prinzipien der medikamentösen Behandlung der Krankheit

Patienten mit Pankreatitis fragen sich häufig, wo eine chronische Pankreatitis im akuten Stadium behandelt wird. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte die Behandlung einer chronischen Pankreatitis in einem Exazerbationsstadium in einem Krankenhaus. Auf diese Weise können Sie schneller auf Veränderungen im Körperzustand reagieren und den Prozess der medizinischen Eingriffe und der Einnahme von Medikamenten rechtzeitig anpassen.

Die Hauptaufgaben bei der Behandlung von Pankreatitis während einer Exazerbation sind:

  • Schmerzlinderung;
  • Körperkorrektur.

Um die Schmerzen während einer Exazerbation zu lindern, sollten Sie eine von Ihrem Arzt empfohlene spezielle strenge Diät einhalten..

Nicht narkotische Schmerzmittel wie Aspirin oder Diclofenac können verschrieben werden, wenn starke Schmerzen auftreten. Diese Medikamente helfen, die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren, was an sich hilft, Schmerzen zu lindern..

Schmerzmittel bei Pankreatitis

Bei sehr starken Schmerzen können Ärzte Octreotid verschreiben. Dieses Medikament hemmt die Synthese von Hormonen, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse stimulieren. Das Medikament wird nur angewendet, wenn der Patient in einem Krankenhaus behandelt wird.

Bei längerer Entwicklung der Krankheit wird das normale Gewebe des Organs durch ein Bindegewebe ersetzt, das das Auftreten schwerwiegender Funktionsstörungen und Funktionsverlust der Bauchspeicheldrüse hervorruft.

Um die Aktivität des Organs zu korrigieren, werden spezielle Präparate verschrieben, die Pankreasenzyme enthalten. Diese Medikamente umfassen Mezim, Pancreatin, Festal und einige andere. Der Empfang von Pankreasenzymen hilft, den Verdauungsprozess zu normalisieren und die Schmerzsymptome zu reduzieren. Solche Eigenschaften von Arzneimitteln ermöglichen es bis zu einem gewissen Grad, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und die Belastung zu verringern..

Mezim gehört auch zu Pankreasmedikamenten.

Das langfristige Fortschreiten der chronischen Pankreatitis führt zu Störungen der Insulinproduktion durch die Drüse, ein Hormon, das den Glukosestoffwechsel im menschlichen Körper steuert. Eine unzureichende Menge dieses Hormons führt zur Entwicklung von Diabetes.

Behandlung von Krankheiten mit Volksheilmitteln

Wenn nach einer Exazerbation eine Remissionsperiode auftritt, sind die Patienten daran interessiert, wie eine chronische Pankreatitis zu Hause behandelt werden kann. In der Regel geben Ärzte dem Patienten nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eine ganze Liste von Empfehlungen zur Durchführung medizinischer Eingriffe und zur Einnahme von Medikamenten zu Hause während der Remissionsperiode..

Bei der Behandlung der chronischen Pankreatitis zu Hause können Sie verschiedene Mittel verwenden, die zur Kategorie der Volksheilmittel gehören. Was Sie verwenden und wie Sie chronische Pankreatitis mit Volksheilmitteln behandeln können, kann Ihnen Ihr Arzt sagen. Es wird nicht empfohlen, diese Behandlung ohne Rücksprache mit einem Arzt anzuwenden..

Eines der Volksheilmittel zur Behandlung von Pankreatitis ist der Zahnwurm

Die beliebtesten alternativen Methoden zur Behandlung der chronischen Pankreatitis sind Rezepte:

  • basierend auf Berberitzenrinde;
  • Nelken auf Grasbasis;
  • basierend auf Kartoffelsaft.

Wenn Sie Berberitze zur Behandlung verwenden, nehmen Sie die gehackte Rinde und kochen Sie sie 15 Minuten lang. Um die Brühe zuzubereiten, müssen Sie 1 EL einnehmen. l. in einem Glas Wasser bellen. Nachdem Sie die Brühe vorbereitet haben, kühlen Sie sie ab und nehmen Sie 1 EL. l. 3 mal täglich.

Kartoffelsaftbehandlung

Um die Infusion von Nelken vorzubereiten, benötigen Sie einen Teelöffel des Krauts. Gießen Sie kochendes Wasser über einen Löffel Kräuter, bestehen Sie darauf und kühlen Sie ab. Dann wird das belastete Mittel in 1 EL aufgenommen. l. 3 mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Kartoffelsaft aus 1-2 mittelgroßen Kartoffeln wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten roh eingenommen. Die Kartoffelsaftbehandlung dauert 7 Tage.

Wie man chronische Pankreatitis behandelt

Wenn bei einem Patienten eine entzündliche Veränderung der Bauchspeicheldrüse einsetzt, führt dies zu einer chronischen Pankreatitis. Eine solche Krankheit darf nur mit einer komplexen Therapie behandelt werden, daher müssen Sie wissen, wie man eine chronische Pankreatitis behandelt.

Empfehlungen von Elena Malysheva in der Sonderausgabe "Das Leben ist großartig!" Zur Überwindung der Pazreatitis mit den heilenden Wirkungen natürlicher Heilmittel.

Medikamente, Volksmethoden und chirurgische Eingriffe werden zur Behandlung eingesetzt. Bevor Sie jedoch mit der Behandlung beginnen, müssen Sie die allgemeinen Empfehlungen des Arztes befolgen und die Ernährung überwachen..

Allgemeine Empfehlungen

Wenn der Patient schlechte Gewohnheiten hat, zum Beispiel Rauchen, muss er mit dem Rauchen aufhören. Schließlich kann Nikotin den Krankheitsverlauf verschlimmern und so schwerwiegende Komplikationen bis hin zu Krebs verursachen..

Was die Ernährung betrifft, muss ein Patient mit chronischer Pankreatitis auf scharfe und frittierte Lebensmittel verzichten..

Auf die Frage: Ist es möglich, einen Magen oder ein Zwölffingerdarmgeschwür zu Hause zu heilen, antwortet der Arzt-Gastroenterologe, Leiter der gastroenterologischen Abteilung Michail Wassiljewitsch Arkhipow.

Bitte beachten Sie, dass die Ernährung für eine solche Krankheit fraktioniert sein sollte. Bei einem akuten Anfall empfehlen die Ärzte das Fasten. Das Fasten wird jedoch nur in einer Krankenhausumgebung durchgeführt, da dem Patienten anstelle der üblichen Produkte Tropfer verabreicht werden.

Sie wiederum können alle lebenswichtigen Körperfunktionen unterstützen..
Eine weitere Empfehlung von Ärzten ist die Einnahme von Enzymen, die die Verdauung zum Zeitpunkt einer Verschlimmerung der Krankheit verbessern..

Diät bei chronischer Pankreatitis

Es gibt eine bestimmte Diät Nummer 5, die für diese Pankreatitis während der Erholungsphase und nach einer Exazerbation verwendet wird. Mit Hilfe einer solchen Diät wird die Funktion der Bauchspeicheldrüse normalisiert und auch die Erregbarkeit der Gallenblase deutlich verringert..

Zulässige Produkte:

  • Weizenbrot, aber nur 1. oder 2. Klasse.
  • Halbviskoses Getreide wie Haferflocken, Reis oder Buchweizen.
  • Milchprodukte, saurer Hüttenkäse, Sauerrahm, Milch.
  • Mageres Fleisch.
  • Vegetarische Suppen wie Kartoffeln, Karotten oder Nudeln.
  • Proteinomeletts.

Bei Getränken können Sie Tee auf Basis von Hagebutten, Linden oder Zitrone in die Ernährung aufnehmen..

Arzneimittelbehandlung

Zusätzlich zur Ernährung verschreiben Ärzte Medikamente gegen chronische Krankheiten.
Es sollte beachtet werden, dass es bei einer solchen Krankheit notwendig ist, Medikamente in der Behandlung zu verwenden, die dazu beitragen, die Magensekretion zu reduzieren. In der Regel werden bei einer solchen Krankheit Medikamente verschrieben, die keine Antazida und Histamin-H2-Rezeptorblocker absorbieren..

Behandlung von Pankreatitis mit Atropin oder Trasisol. In diesem Fall sollte die Dosierung der Medikamente mindestens 100.000 U / Tag betragen. Ärzte können Contrikal auch während einer Exazerbation verschreiben, es wird in einer Dosis von 20.000 oder 40.000 U / Tag verschrieben, alles hängt von der Schwere und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Beim Schmerzsyndrom werden Tropfer mit einer Geschwindigkeit von 50 Tropfen pro Minute verschrieben. Eine 5% ige Lösung von Glucose und NaCΙ wird als Arzneimittel verwendet. Tropfer werden in kurzen Kursen für 5-10 Tage verschrieben.

Im chronischen Krankheitsverlauf steigt häufig der Druck im Kanalsystem. So entwickelt der Patient Sodbrennen und Übelkeit. Daher verschreiben Ärzte Medikamente, die helfen, gastroduodenale Motilitätsstörungen zu beseitigen..

Ärzte verschreiben Metoclopramid zweimal täglich 10 mg. Bei ausgeprägten Symptomen wird eines der Medikamente verschrieben: Domperidon oder Sulpirid - Medikamente für intramuskuläre Injektionen. Weisen Sie dreimal täglich 100 mg zu.

Krampflösende Medikamente

Antispasmodika zur Behandlung der chronischen Pankreatitis werden eingesetzt, um das Schmerzsyndrom zu beseitigen.

Ein Medikament aus der Gruppe der H2-Blocker, beispielsweise Ranitidin, hat sich bewährt. Famotidin kann auch zur Behandlung verwendet werden..

Zusätzliche Mittel, die mit dem Schmerzsyndrom fertig werden:

  • No-shpa.
  • Papaverine.
  • Platyphyllin.

Zusätzlich zu der obigen Behandlung wird auch eine Enzymtherapie verschrieben. Es enthält Medikamente wie: Trypsin, Lipase.

Wenn der Patient einen isolierten exokrinen Pankreasmangel hat, verschreiben die Ärzte schwerwiegendere Medikamente, zum Beispiel: Kreon. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Pankreatin - ein starker Bestandteil. Daher ist es vor der Anwendung von Kreon unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden..

Bei Pankreatitis sollte die Behandlung umfassend sein, daher wird eine Ersatztherapie nach dem obigen Schema verschrieben. Eine solche Therapie ist notwendig, um die Bauchspeicheldrüse in kurzer Zeit zu entlasten..

Zuordnen:

  • Mezim.
  • Festlich.
  • Digestal.

Das erste Medikament hilft, den Mangel an Pankreasenzymen (Bauchspeicheldrüse) schnell wieder aufzufüllen. Mezim wird in kurzen Gängen in einer Dosierung von 1-2 Tabletten pro Tag verschrieben..

Lesen Sie die Anweisungen sorgfältig durch, bevor Sie das Medikament anwenden. Da Mezim starke Bestandteile enthält, können diese eine starke allergische Reaktion hervorrufen.

Festal ist ein Medikament in Form einer Pille, das ein breites Wirkungsspektrum aufweist, nämlich lipolytisch, proteolytisch und choleretisch. Dosierung - gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes, in der Regel werden jedoch 1-2 Tabletten verschrieben, aufgeteilt in 3 Dosen.

Digestal ist ein starkes Medikament, das in Form von Pillen hergestellt wird. Degistal kann während der Schwangerschaft ohne direkte Kontraindikationen verschrieben werden. Weist 1-2 Tabletten während der Mahlzeit zu.

Bei falscher Dosierung können allergische Reaktionen wie Urtikaria, Sodbrennen und Durchfall auftreten.

Wenn Digestal keine positive Wirkung erzielt hat, verschreibt der Arzt ein Analogon. Zum Beispiel: Panolez, Ferestal oder Evenzim.

Spa-Behandlung

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie können Ärzte dem Patienten einen Wellnessurlaub empfehlen. Die Behandlung wird nur in Resorts durchgeführt, die ein gastroenterologisches Profil haben.

Zum Beispiel: Essentuki, Morshin oder Jermuk.

Operation

Die Indikation für eine chirurgische Behandlung ist nicht nur ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, sondern auch häufige Rückfälle der Krankheit, insbesondere wenn nach einer medikamentösen Therapie keine positive Wirkung vorliegt..

Das Grundprinzip der Operation des chirurgischen Eingriffs zielt darauf ab, einen optimalen Abfluss von Pankreassaft zu erzeugen.

Es gibt verschiedene Methoden der chirurgischen Behandlung.

  • Die erste Methode zielt darauf ab, die Bauchspeicheldrüse und das Parapankreasgewebe von infizierter Pankreasnekrose zu befreien.
  • Die zweite Methode zielt auf die Beseitigung der duktalen Hypertonie ab. In diesem Fall sorgen Ärzte für einen guten Abfluss der Pankreassekretion direkt in das Darmlumen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Arzneimitteltherapie und chirurgische Manipulationen können mit traditioneller Behandlung kombiniert werden.

Wichtig! Vor der Zubereitung eines Rezepts muss ein Arzt konsultiert werden, um schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden..

Bei dieser Krankheit hilft gekeimter Hafer gut. Um Hafer zu kochen, müssen die Körner gründlich gewaschen werden. Dann einweichen und 2 Tage an einem dunklen Ort führen.

Am 3. Tag den Hafer mahlen und dann mit Wasser verdünnen. In der Zwischenzeit einen Topf mit Wasser bei schwacher Hitze aufstellen und das gemahlene Getreide ausgießen, 2 Minuten kochen lassen. Bevor Sie die Brühe nehmen, belasten Sie sie. In kleinen Portionen trinken.

Chefgastroenterologe der Russischen Föderation: „PANCREATITIS verschwindet nicht ?! Die einfache Behandlung hat bereits Hunderte von Patienten zu Hause geheilt! Um die Bauchspeicheldrüse dauerhaft zu heilen, benötigen Sie... "Weiterlesen"

Für das Schmerzsyndrom können Sie eine Tinktur aus Ringelblumen verwenden. Sie können es zu Hause machen oder eine fertige Infusion in einer Apotheke kaufen. Wenn Sie allergisch gegen Ringelblumen sind, können Sie diese durch Berberitze ersetzen.

Um eine Abkochung von Berberitzen zuzubereiten, benötigen Sie 100 Gramm gehackte Früchte und 1 Liter Wodka. Alle Zutaten in einen Behälter geben und 7 Tage ruhen lassen. Dann abseihen und 1 Teelöffel nehmen.

Bitte beachten Sie, dass dieses Rezept nicht für den täglichen Gebrauch bestimmt ist. Die Zubereitung des Arzneimittels erfolgt ausschließlich mit Schmerzsyndrom.

Oft verschreiben Ärzte Calamuswurzel. Für die Zubereitung benötigen Sie 1 Esslöffel schäbige Wurzel und kochendes Wasser. 1 Esslöffel Calamus in 250 ml Wasser geben, bei schwacher Hitze erhitzen und abkühlen lassen.

Vor Gebrauch durch ein steriles Mulltuch abseihen, vor den Mahlzeiten 1 Teelöffel einnehmen.

Wenn der Patient allergisch auf die Zusammensetzung des Rezepts reagiert, kann es nicht zur Behandlung verwendet werden.

Denken Sie daran, dass Sie vor der Behandlung einer Pankreatitis unbedingt einen Arzt konsultieren müssen. Selbstmedikation führt zu schwerwiegenden Folgen.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine ziemlich häufige Krankheit, die sich in anhaltenden oder wiederkehrenden Schmerzen und Anzeichen einer exokrinen und endokrinen Insuffizienz äußert.

Es ist gekennzeichnet durch irreversible pathologische Veränderungen im Parenchym der Bauchspeicheldrüse - seine Schrumpfung, stellenweise das Verschwinden von Acini, proliferative Fibrose sowie Verengung des Ganges, die Bildung von Steinen in ihm oder im Gewebe der Drüse.

Es kann mit minimalen klinischen Manifestationen oder unter dem Deckmantel anderer Erkrankungen der Bauchorgane (chronische Cholezystitis, Gallendyskinesie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür, Hiatushernie) fortschreiten..

Infolgedessen ist es nicht möglich, die wahre Häufigkeit dieser Krankheit festzustellen..

Ätiologie

Eine häufige Ursache ist der Missbrauch von alkoholischen Getränken und das Vorhandensein einer Gallensteinerkrankung oder anderer Erkrankungen der Gallenblase.

Andere provozierende Faktoren, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen können, sind:

  1. parenchymale Pankreatitis mit chronischem Verlauf, beobachtet bei Stoffwechselstörungen;
  2. hormonelles Ungleichgewicht;
  3. Gefäßpathologie;
  4. Trauma oder andere Verletzungen des Bauches;
  5. Erkrankungen des Verdauungssystems (z. B. Zwölffingerdarmentzündung oder Magengeschwür);
  6. Einnahme von pharmakologischen Wirkstoffen (Furosemid, Antibiotika, Hormon- oder Sulfadrogen);
  7. chirurgische Behandlung, bei der eine Operation am Magen oder an den Gallenwegen durchgeführt wurde;
  8. Infektionskrankheiten (zum Beispiel Mumps);
  9. Virushepatitis;
  10. Ascariasis und andere helminthische Invasionen;
  11. anatomische Anomalien.

Es ist zu beachten, dass in einigen Fällen eine erbliche Veranlagung wichtig ist. Manchmal kann die Ursache einer chronischen Pankreatitis nicht festgestellt werden. Gleichzeitig ist es schwieriger zu bestimmen, wie und wie Patienten behandelt werden sollen..

Formen der Krankheit

Nach Schweregrad kann eine chronische Pankreatitis in drei Formen unterteilt werden:

  1. Leichte Schwere: Exazerbation ist selten (bis zu 2 Mal im Jahr), kurzlebige, schmerzhafte Empfindungen treten in geringem Maße auf, sie sind leicht zu stoppen, das Gewicht nimmt nicht ab, die exokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse wird nicht gestört, es gibt keine ausgeprägten Anzeichen der Krankheit.
  2. Mäßiger Schweregrad: Ein Anfall tritt mehrmals im Jahr auf, verläuft lange Zeit mit starken Schmerzempfindungen bei der Analyse von Fäkalien - ein hoher Gehalt an Fett, Muskelfasern, Protein, Gewicht kann abnehmen, die exokrine Pankreasfunktion nimmt tendenziell ab.
  3. Schwerer Verlauf: regelmäßige und anhaltende Anfälle (mehr als 5 Mal im Jahr) mit intensiven feindlichen Empfindungen und ausgeprägten Symptomen. Das Gewicht wird dramatisch bis zur Erschöpfung reduziert, ein Symptom dafür ist Durchfall. Manchmal können Nebenwirkungen hinzugefügt werden - Diabetes mellitus, Zwölffingerdarmstenose, die aufgrund einer Vergrößerung des Pankreaskopfes auftritt.

Einstufung

Chronische Pankreatitis wird klassifiziert

  • nach Herkunft: primär (alkoholisch, giftig usw.) und sekundär (biliär usw.);
  • durch klinische Manifestationen: schmerzhaft (wiederkehrend und dauerhaft), pseudotumorös (cholestatisch, mit portaler Hypertonie, mit partieller Zwölffingerdarmobstruktion), latent (nicht exprimierte Klinik) und kombiniert (mehrere klinische Symptome werden ausgedrückt);
  • nach dem morphologischen Bild (verkalkend, obstruktiv, entzündlich (infiltrativ-faserig), induktiv (fibro-sklerotisch);
  • nach dem Funktionsbild (Hyperenzym, Hypoenzym), nach der Art der Funktionsstörungen, hypersekretorisch, hyposekretorisch, obstruktiv, duktulär (sekretorische Insuffizienz wird auch nach Schweregrad in leicht, mittelschwer und schwer unterteilt), Hyperinsulinismus, Hypoinsulinismus (Pankreasdiabetes mellitus);

Chronische Pankreatitis unterscheidet sich durch den Schweregrad des Verlaufs und strukturelle Störungen (schwer, mittelschwer und leicht). Im Verlauf der Krankheit werden Stadien der Exazerbation, Remission und instabilen Remission unterschieden..

Symptome

In den Anfangsstadien der Krankheit sind pathologische Prozesse träge, oft ohne Manifestationen. Das erste klinisch signifikante Wiederauftreten einer chronischen Pankreatitis tritt auf, wenn Dystrophie und regressive Prozesse in der Bauchspeicheldrüse signifikant sind. Zu den Symptomen einer chronischen Pankreatitis gehört nicht nur die Klinik einer starken Entzündung, sondern auch Manifestationen einer Vergiftung aufgrund des Eindringens von Enzymen in den allgemeinen Blutkreislauf..

Typische Anzeichen einer chronischen Pankreatitis:

  • intensive Schmerzen (schmerzhafte Anfälle) sind schneidender oder stumpfer Natur, dauern regelmäßig oder in Form von Anfällen; manchmal können Schmerzen den Patienten schockieren; Die Schmerzen bei chronischer Pankreatitis sind je nach betroffenem Drüsenabschnitt lokalisiert. Wenn die Schmerzen im gesamten Peritoneum und im unteren Rückenbereich diffus sind, ist das gesamte Organ vollständig betroffen. Bei Schädigung des Schwanzes oder des Kopfes wird eine Bestrahlung der Herzregion, des Epigastriums oder der rechten Seite festgestellt.
  • Ein Temperaturanstieg und ein Anstieg des Blutdrucks stehen in direktem Zusammenhang mit Vergiftungsprozessen. Ein Temperaturanstieg auf 38–39 ° C weist auf eine intensive Läsion mit einer möglichen bakteriellen Komplikation oder der Bildung von Abszessen hin. Druckabfälle treten in einem kurzen Zeitintervall auf und verschlechtern den Allgemeinzustand;
  • Veränderung des Aussehens des Patienten - das Gesicht bekommt ein leidendes Aussehen, die Augen sinken, die Gesichtszüge werden schärfer; die Hautfarbe ändert sich zu einem blassen Grau mit einer erdigen Tönung; kleine rote Flecken („rote Tropfen“) können in Brust und Bauch auftreten;
  • Entwicklung eines obstruktiven Ikterus (mit Verstopfung des Gallengangs) mit Gelbfärbung der Haut und der Augensklera;
  • qualvolles Erbrechen, und nach einer Episode von Erbrechen kommt keine Erleichterung; Erbrochenes besteht aus unverdauter Nahrung, die mit Galle gemischt ist;
  • Anfälle von Übelkeit und Schluckauf in Kombination mit Aufstoßen mit Luft, zusätzlich kann Trockenheit in der Mundhöhle auftreten;
  • Ein verärgerter Stuhl kann sich als Verstopfung oder Durchfall manifestieren: Wiederholter loser Stuhl in Form einer schaumigen, übelriechenden Masse mit viel Schleim ist typisch für einen Rückfall der Krankheit; Verstopfung mit Blähungen und Blähungen sind charakteristisch für die Anfangsstadien der Chronizität der Krankheit;
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust aufgrund der Unfähigkeit, Nährstoffe vollständig aufzunehmen.

Chronische Pankreatitis bei Erwachsenen kann mit einer deutlichen Dominanz eines oder mehrerer Symptome auftreten. In einigen Fällen ist der Krankheitsverlauf völlig asymptomatisch - eine Person ist sich seit mehreren Jahren des Vorhandenseins einer Entzündung nicht bewusst. In der anderen Personengruppe manifestiert sich die chronische Form der Pankreatitis nur in Dyspepsie mit häufigem Durchfall und Abmagerung. Schmerzartige Entzündungen sind mit häufigen Anfällen scharfer Schmerzen nach Fehlern in der Ernährung und beim Alkoholkonsum verbunden. In seltenen Fällen zeigt die Symptomatik eine Pseudotumorentzündung mit Anzeichen von Krebs und gleichzeitiger Gelbfärbung der Haut und der Augensklera.

Komplikationen

Wenn Sie die chronische Pankreatitis nicht rechtzeitig kompetent und vollständig behandeln, treten die folgenden Komplikationen vor ihrem Hintergrund aktiv auf:

  • Pankreasaszites;
  • Diabetes mellitus vom pankreatogenen Typ;
  • Abszess;
  • die Bildung von Phlegmon im retroperitonealen Raum;
  • Entzündungsprozess in den Ausscheidungsgängen;
  • Zwölffingerdarmobstruktion in chronischer Form;
  • B12-Mangelanämie;
  • portale Hypertonie;
  • gastrointestinale Blutungen können aufgrund eines Bruchs der Pseudozyste auftreten;
  • die Bildung von Tumoren bösartiger Natur.

Diagnose

Chronische Pankreatitis über einen langen Zeitraum kann erfolgreich hinter anderen Pathologien maskiert werden. Symptome, die auf eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hinweisen, sind den Symptomen von Magengeschwüren, Gallensteinerkrankungen und anderen sehr ähnlich. Daher ist es wichtig, eine gründliche Diagnose durchzuführen.

Standard-Diagnoseplan:

  • Inspektion. Die Tatsache, dass der Patient sehr dünn ist, ist sofort ersichtlich. Das Syndrom schwerer Schmerzen zwingt das Opfer, die Position des Embryos auf dem Bett einzunehmen. Im Falle des Fortschreitens der pseudotumorösen Form ändert sich die Hautfarbe - sie wird ikterisch;
  • Palpation;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Blutbiochemie;
  • Analyse zur Bestimmung der Aktivität von Enzymen, die die Bauchspeicheldrüse produziert;
  • Coprogramm (überschüssige unverdaute Fette können in Exkrementen nachgewiesen werden);
  • Ultraschall;
  • CT;
  • MRT.

Wie man chronische Pankreatitis behandelt?

Bei der Beschreibung eines Plans für die bevorstehende Behandlung des Patienten legt der Arzt ganz bestimmte Ziele fest. Es ist notwendig:

  • Schmerzen beseitigen;
  • die Bauchspeicheldrüse mit Frieden zu versorgen;
  • ihre sekretorische Aktivität reduzieren;
  • den Mangel an Pankreasenzymen kompensieren;
  • um den gestörten Stoffwechsel von Kohlenhydraten zu korrigieren (falls erforderlich).

Um diese Ziele bei der nicht-chirurgischen Behandlung von Patienten mit allen Arten von chronischer Pankreatitis zu erreichen, sollten verschiedene Methoden angewendet werden. Die komplexe Wirkung verschiedener therapeutischer Faktoren (Diät-Therapie, Medikamente, Physiotherapie-Verfahren usw.) ist wirksamer.

Zur Behandlung verschriebene Medikamente

Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung der chronischen Pankreatitis:

  1. Antispasmodika und Analgetika (Nosh pa, Aspirin) werden bei schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt. Nosh pa 1 Tablette 3 mal am Tag.
  2. Entzündungshemmende Medikamente (Diclofenac) lindern Schmerzen, indem sie Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse reduzieren.
  3. Die Ersatztherapie wird mit Präparaten durchgeführt, die Pankreasenzyme (Mezim, Kreon, Pankreatin) enthalten, um die Verdauungsprozesse zu korrigieren (die Verdauung zu erleichtern), Schmerzen und Blähungen zu beseitigen. Es ist notwendig, solche Medikamente zu den Mahlzeiten einzunehmen. Mezim 1 Tablette zu den Mahlzeiten.
  4. Antazida (Phosphalugel, Almagel, Grastal) werden verschrieben, um die Zwölffingerdarmschleimhaut vor saurem Inhalt zu schützen, der durch den Mangel an von der Bauchspeicheldrüse abgesonderten Bicarbonaten entsteht. Almagel 1 Esslöffel 3 mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  5. Antisekretorische Medikamente (Famotidin, Omeprazol) werden verschrieben, um die Säure zu neutralisieren. Omeprazol 1 Tablette (20 mg) 2 mal täglich.
  6. Eine Verringerung der aktiven Sekretion der Drüse, Medikamente (Octreotid, Sandostatin), werden zur Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis mit schwerem Schmerzsyndrom eingesetzt, das krampflösende Mittel nicht aufhält. Sandostatin 100 µg 3 mal täglich subkutan.
  7. Prokinetika (Motilium, Cerucal) werden verwendet, um Übelkeit beim Erbrechen während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis zu unterdrücken. Motilium 10 mg 3 mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Bei einer Langzeiterkrankung mit chronischer Pankreatitis, endokrinen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der möglichen Entwicklung von Diabetes mellitus ist es daher erforderlich, einen Endokrinologen zu konsultieren.

Diät und Ernährungsprinzipien

Wenn die Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis schwerwiegend genug ist und mit starken Schmerzen, anhaltendem Erbrechen und signifikanten Änderungen der Labortests einhergeht, brauchen die Patienten Hunger.

Es ermöglicht Ihnen, dem entzündeten Organ maximale Ruhe zu geben und die Produktion aggressiver Enzyme durch die Drüse, die das Organ zerstören, zu minimieren. Die Dauer hängt vom jeweiligen klinischen Fall ab, liegt jedoch häufiger zwischen 1 und 3 Tagen. Manchmal darf man während der "hungrigen" Phase Hagebuttenkochen, alkalisches Mineralwasser und schwachen Tee trinken.

Dann wird eine spezielle kalorienarme Diät (bis zu 2200 kcal) mit einer normalen Proteinquote verschrieben. Es wurde entwickelt, um den Schutz der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane zu maximieren. Die Merkmale dieser Diät sind:

  • Ausschluss aller Produkte mit einem hohen Gehalt an Extrakten oder ätherischen Ölen (Fisch, Fleischbrühen, Kakao, Kaffee usw.), frischen Beeren, Gemüse, Kräutern, Früchten, Früchten, sauren Säften, kohlensäurehaltigen Getränken, Marinaden;
  • ein Verbot von fetthaltigen Lebensmitteln (Lamm, Schweinefleisch, Sahne, Schmalz usw.) und Alkohol;
  • Fragmentierung der Nahrungsaufnahme (bis zu 6-fach);
  • Hacken oder Abwischen der verwendeten Produkte;
  • Salzrestriktion;
  • Die Mahlzeiten werden ausschließlich warm serviert.
  • weit verbreitete Verwendung von schleimigen Getreidesuppen, Gemüsepüreesuppen mit gekochtem Fleisch, Aufläufen, Eiweißomeletts, Fisch- und Fleischknödeln, Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Bratäpfeln, Gemüsepürees, Gelee, Mousse, getrocknetem Weißbrot, fettarmem Hüttenkäse, Gelee.

Vorbehaltlich klinischer und labortechnischer Verbesserungen wird die Ernährung erweitert, wodurch der Kaloriengehalt und die Menge an Proteinen erhöht werden, die für eine schnelle Genesung erforderlich sind. Obwohl die Anzahl der akzeptablen Produkte der bereits erwähnten Diät sehr ähnlich ist, nimmt die Liste der Gerichte auf der Speisekarte zu (Backen ist erlaubt). Wenn Pankreatitis mit der Entwicklung von Diabetes einhergeht, werden weißes Getreide, Kartoffeln, Honig, Süßigkeiten und Gebäck zur Liste der verbotenen Lebensmittel hinzugefügt.

Was ist ein Beispielmenü für chronische Pankreatitis?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Verdauungsorgan, das spezielle Enzyme und Hormone absondert, um die Verdauung von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen zu unterstützen..

Der Zweck der Diät bei chronischer Pankreatitis:

  1. Reduzieren Sie die Reizung der Bauchspeicheldrüse;
  2. Beseitigen Sie die Symptome der Krankheit (Schmerzen, Blähungen, Übelkeit, loser Stuhl usw.);
  3. Versorgen Sie den Körper mit essentiellen Nährstoffen.

Bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse ist die Fähigkeit zur Verdauung und Aufnahme von Fetten in erster Linie verringert, was sich in Bauchschmerzen und losen Stühlen äußert. In dieser Hinsicht ist das Hauptprinzip bei der Erstellung des Menüs ein niedriger Fettgehalt in der täglichen Ernährung von nicht mehr als 50 Gramm Fett pro Tag..

Lebensmittel, die fettarm und optimal an Eiweiß und Kohlenhydraten sind, reduzieren die Belastung der Bauchspeicheldrüse, reduzieren Entzündungen und verhindern weitere Schäden.

Beim Zusammenstellen eines Menüs müssen einige Grundprinzipien beachtet werden:

Was ist der Sinn?Prinzipien
Reduzierung der Belastung der Bauchspeicheldrüse, Fähigkeit zur Verarbeitung und Aufnahme aller Fette. Beseitigt Schmerzen, Durchfall sowie eine beeinträchtigte Absorption anderer Substanzen.Niedriger Fettgehalt bis zu 50 Gramm pro Tag. In diesem Fall sollte die Gesamtfettmenge gleichmäßig auf alle Mahlzeiten verteilt werden..
Die optimale Menge an Nahrung ermöglicht es einer geschwächten Bauchspeicheldrüse, genügend Enzyme freizusetzen, um Nahrung vollständig zu verdauen. Es reduziert die Stagnation und Fermentation von unverdauten Speiseresten, wodurch Blähungen, Schmerzen, Übelkeit und andere Beschwerden reduziert werden.Eine kleine Menge Lebensmittel bis zu 300-400 Gramm pro Mahlzeit. Andere Richtlinien: Das Nahrungsvolumen sollte die Größe Ihrer Faust nicht überschreiten oder von Empfindungen geleitet werden. Sie müssen so viel essen, dass der Wunsch besteht, mindestens die gleiche Menge zu essen.
Hilft dem Körper bei der geringen Nahrungsaufnahme mit allen notwendigen Nährstoffen zu versorgen.
Verbessert die Schutzeigenschaften der Schleimhäute des Verdauungstraktes.
Häufige Mahlzeiten 5-7 mal am Tag.
Beseitigt Krämpfe, verbessert die Sekretion von Verdauungsenzymen, verbessert die Prozesse des Nährstoffabbaus.Halten Sie Speisen und Getränke warm.
Hilft bei der Wiederherstellung der Pankreasfunktion.
Reduziert das Risiko von Exazerbationen und Komplikationen.
Beseitigen Sie Substanzen, die die Bauchspeicheldrüse und die Schleimhaut des Verdauungstrakts übermäßig reizen (Alkohol, Rauchen, überfrittiert, würzig, salzig, geräuchert usw.)..

Welche Lebensmittel für chronische Pankreatitis zu bevorzugen?

Sollte begrenzenEmpfohlen
Cremige und Käsesaucen, Sahne, gebratener Käse, fettreiche Milchprodukte, Milchshakes.Fettarme oder fettarme Milchprodukte wie Milch, Käse, Joghurt, Sauerrahm.
Gebratenes, fettiges Fleisch, Huhn mit Haut, tierische Organe (Leber usw.), Ente, Gans, Spiegeleier, Speck, Thunfischkonserven in Öl, Hot Dogs, Salami, Würstchen, geräucherter FischGebacken, gekocht, gedünstet oder gedämpft
mageres Fleisch: Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn, Huhn (ohne
Haut), Fisch; Thunfischkonserven in eigenem Saft, kein Öl,
weich gekochte Eier, Eiweiß, Dampfomelett.
Kokosmilch, Nüsse, Erdnussbutter, gekühlte Bohnen, gebratener Tofu.Mandel- / Reismilch und daraus hergestellte Produkte, Sojaprodukte, Tofu.
Essen Sie keine sauren Früchte und ihre Sorten: Zitrone, Kirsche, rote Johannisbeere usw..
Avocados in begrenzten Mengen - reich an Fett. Melone, Wassermelone kleine Scheiben 1-2 pro Tag.
Beseitigen Sie gebratene Früchte.
Begrenzen Sie Trauben vor allem mit Samen, Stachelbeeren, Pflaumen, Aprikosen.
Frische, gefrorene Obstkonserven. Es ist ratsam, thermisch verarbeitet zu verwenden. Keine Schale, weich, süßlich, keine groben Samen. Zum Beispiel: Süße Bratäpfel, Bananen, Blaubeeren. Die Fruchttoleranz bei chronischer Pankreatitis ist sehr individuell..
Kekse, Croissants, Pommes Frites, Bratkartoffeln oder Mais, Pommes Frites, gebratener Reis, süße Brötchen, Muffins, frisches Brot, Backwaren.Vollkornprodukte: Brot (vorzugsweise gestern), Couscous, fettfreie Cracker, Nudeln, Nudeln, Reis, Hirse, Gerste, Mais, Haferflocken.
Gebratenes Gemüse, Kohl, rohe Zwiebeln, Paprika, Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Spinat, Sauerampfer, Daikon, Tomaten, Gurken, Weißkohl, Auberginen, grüne Erbsen, junge Bohnen.Frisch, gefroren und gekocht. Es ist ratsam, thermisch verarbeitet zu verwenden. Schalen und große Samen entfernen. Kürbis, Karotten, Rüben, Zucchini, Kartoffeln.
Schmalz, Mayonnaise, Oliven, Salatsaucen, Tahinipaste.Grüner Kardamom, Zimt, Muskatnuss, kleine Mengen Gemüse / Butter, Ahornsirup, fettfreie Mayonnaise, Senf, Salz, Zucker (in begrenzten Mengen).
Gebäck, Kuchen, Süßigkeiten, Torten, Pudding, Donuts.Apfelsauce, Pudding, Sorbet, Marmelade, etwas Schokolade, Honig, Marmelade.
Sahnegetränke, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, Kwas. Zitrussäfte, Trauben.Trockenfruchtkompott, Dattelbrühe, Sportgetränke, schwacher Tee, Borjomi-Mineralwasser, Essentuki Nr. 17.

Für geringes Gewicht können Sie spezielle Nahrungsergänzungsmittel verwenden, die eine spezielle Art von Fett enthalten, wie MTC-Öl, mittelkettige Triglyceride. Es sind keine Pankreasenzyme erforderlich, um diese Fette aufzunehmen. Diese Fette sind in Sporternährungsgeschäften als separate Mischungen oder in Kokos- und Palmkernöl erhältlich. Fügen Sie MTS-Öl zu Lebensmitteln hinzu, 1-3 Teelöffel pro Tag.

Physiotherapie

Physiotherapieverfahren werden in begrenztem Umfang angewendet, nachdem die Entzündungsaktivität verringert wurde. Bei starken Schmerzen werden Elektrophorese mit Novocain oder Dalargin, Ultraschall und diadynamische Ströme verschrieben. Zur Bekämpfung der verbleibenden Entzündung, der Bestrahlung mit Laser oder ultraviolettem Blut wird ein magnetisches Wechselfeld empfohlen.

Behandlung zur Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Merkmale der Behandlung eines schweren Anfalls bestehen in der strikten Einhaltung der Bettruhe, der Ernährung und der Einnahme geeigneter Medikamente nur in einem Krankenhaus, da nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben ernsthaft bedroht ist. Vor der Ankunft eines Krankenwagens sollte der Patient Erste Hilfe erhalten:

  • Absoluter Hunger.
  • Kalt auf die Bauchspeicheldrüse auftragen.
  • Komplette Ruhe und Bettruhe.

Viele Patienten möchten klären, wie lange eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis anhalten kann? Ärzte betonen, dass in den meisten Episoden der Rückfall der Krankheit 7 Tage nicht überschreitet..

Hilfsmittel zur Linderung des Schmerzsyndroms:

  • Enzyme (Kreon oder Pangrol);
  • krampflösende Mittel (Drotaverin oder Papaverin);
  • Protonenpumpenhemmer (Lansoprazol, Rabeprazol).

Zum Entladen der Bauchspeicheldrüse werden folgende verwendet:

  • eine Diät mit einer strengen Fettbeschränkung oder vollständigem Fasten für mehrere Tage;
  • vollständige Beseitigung von Alkohol und Rauchen;
  • Octreotid - ein Medikament, das ein Analogon des Pankreashormons Somatostatin ist.

Betrieb

Um diese Krankheit zu heilen, ist manchmal eine Operation erforderlich. Indikationen für eine chirurgische Behandlung bei chronischer Pankreatitis bei Erwachsenen sind eitrige Komplikationen, Verstopfung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse, Stenose, Veränderungen im Gewebe der Drüse, komplexer Verlauf, andere Symptome, die nicht auf eine konservative Behandlung ansprechen.

Die folgenden Arten von chirurgischen Eingriffen werden durchgeführt:

  • Sphinkterotomie beim Blockieren des Schließmuskels von Oddi;
  • Entfernung von Steinen in den Wegen der Drüse;
  • Öffnung und Hygiene eitriger Herde;
  • Pankrektomie;
  • Vasektomie, Splanchektomie, partielle Magenentfernung;
  • Entfernung der Gallenblase bei Komplikationen im großen Gallengang und in der Gallenblase;
  • Technik zur Erzeugung von umlaufenden Gallenabflüssen, um die Spannung des Hauptpankreastrakts zu verringern.

Verhütung

Um nicht zu lernen, wie man eine chronische Pankreatitis behandelt, ist es notwendig, die Krankheit rechtzeitig zu verhindern, einschließlich:

  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Ausschluss der Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Einhaltung einer Diät;
  • regelmäßige vorbeugende Untersuchungen durch enge Spezialisten.

Chronische Pankreatitis sollte unter Aufsicht eines Gastroenterologen behandelt werden. Wenn die ersten im Artikel beschriebenen Anzeichen auftreten, müssen Sie die Diagnose durchlaufen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Prognose

Wenn die Empfehlungen zur Vorbeugung von Exazerbationen befolgt werden, ist die chronische Pankreatitis mild und hat eine günstige Überlebensprognose. Bei Verstößen gegen die Ernährung, Alkoholkonsum, Rauchen und unzureichender Behandlung entwickeln sich degenerative Prozesse im Drüsengewebe und es treten schwere Komplikationen auf, von denen viele chirurgische Eingriffe erfordern und zum Tod führen können

Alvina

Pankreatitis wurde vor zehn Jahren diagnostiziert. Den Rest habe ich normal ausgehalten. Ich kaufte eine Thermoskanne mit weitem Mund und trennte mich zwei Jahre lang nicht davon. Am Morgen wechselten sich grüner Tee oder das von Immortelle gebraute Gras ab, immer am Morgen Grießbrei, Haferflocken jeden zweiten Tag gut gekocht. MITTAGESSEN: Morgens koche ich ein Stück Brust nicht länger als 30 Minuten, in einer anderen Pfanne koche ich 5-7 Minuten Haferflocken, schneide die Brust in eine Thermoskanne, verwende keine Brühe, gieße den gekochten Brei in eine Thermoskanne und schließe sie und das Mittagessen ist fertig. Ich hatte bereits Mittagessen bei der Arbeit..

Abends gekochter Fisch oder wieder Buchweizenbrei in einem Schnellkochtopf gekocht und durch einen Mixer gegeben. Für jeden Snack trank ich Panzinorm forte 1 Tonne. Carsil 1 Tonne. und load-pa 1t. Also habe ich zwei Jahre gelebt, die Pillen haben sich im Laufe der Zeit geändert. Und danach wie immer süß, Grill, starker Tee. Die Pankreatitis kehrte zurück. Ich habe keine Kraft, von vorne zu beginnen. Ich nehme Tabletten, ich war im Krankenhaus. Ich selbst weiß, dass man ohne Diät nicht ausgehen kann, man kann diese Krankheit nicht loswerden.

Vitaly

Ihr Telefon ist ständig besetzt. Rufen Sie so schnell wie möglich zurück. 8 (995) 889-38-87 Maxim

Chronische Pankreatitis: Was es ist, seine Symptome, Ernährung und wie zu behandeln

Chronische Pankreatitis oder einfach chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse, eine ziemlich häufige Erkrankung bei Erwachsenen, aber mehr als die Hälfte der Bevölkerung weiß nicht, dass sie daran erkrankt sind, bevor sie von einem Spezialisten auf eine völlig andere Krankheit untersucht werden.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen erklären, was eine chronische Pankreatitis ist und wie sie zu behandeln ist und anhand welcher Anzeichen Sie eine chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse erkennen können.

  1. Was ist chronische Pankreatitis??
  2. Epidemiologie
  3. Ursachen
  4. Auslösende Faktoren einer chronischen Pankreatitis
  5. Symptome und Anzeichen einer chronischen Pankreatitis
  6. Mögliche Komplikationen
  7. Klinische Untersuchung
  8. Behandlung der chronischen Pankreatitis
  9. Wie man chronische Pankreatitis zu Hause behandelt
  10. Diät bei chronischer Pankreatitis: Was Sie essen können und was nicht?
  11. Beispielmenü für den Tag
  12. Prävention und Empfehlungen
  13. Prognose für Patienten
  14. Zusammenfassen

Was ist chronische Pankreatitis??

Chronische Pankreatitis (CP) ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die fortschreitet und das Organ allmählich irreparabel schädigt. Dies führt zu einer Störung der exokrinen und endokrinen Funktionen der Bauchspeicheldrüse.

Obstruktion des Pankreasgangs, Alkoholmissbrauch und Autoimmunerkrankungen sind einige der häufigsten Ursachen für chronische Pankreatitis. Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, verminderter Appetit, exokrine und endokrine Dysfunktion sind einige der ersten Anzeichen einer chronischen Pankreatitis..

Epidemiologie

In Industrieländern entwickeln schätzungsweise nur 3,5 bis 10 von 100.000 Menschen eine chronische Pankreatitis.

Diese Krankheit tritt am häufigsten bei Patienten zwischen 30 und 40 Jahren auf, häufiger bei Männern als bei Frauen. Schätzungen zufolge werden in Krankenhäusern jährlich etwa 87.000 Fälle von Pankreatitis gemeldet.

Alkoholische Erkrankungen treten häufiger bei Männern auf, während idiopathische und hyperlipidämische Formen der Erkrankung bei Frauen häufiger auftreten.

Ursachen

Die Hauptursache für chronische Pankreatitis ist ein schlechter Stoffwechsel (dh das Ergebnis chemischer Reaktionen im Körper) aufgrund von Krankheiten usw. Faktoren.

Die Krankheit kann aufgrund der folgenden pathologischen Prozesse beim Menschen auftreten:

  • intraduktale Obstruktion durch Tumoren oder Steine;
  • toxische Metaboliten, die Zytokine freisetzen (aus den Azinuszellen der Bauchspeicheldrüse);
  • Nekrose, Fibrose der Bauchspeicheldrüse;
  • oxidativen Stress;
  • Ischämie;
  • chronischer Alkoholismus;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Hyperlipidämie, Hyperkalzämie;
  • Obstruktion (Blockade) des Hauptpankreasganges (kann angeboren oder erworben sein).

Hereditäre Pankreatitis ist eine autosomal-dominante Erkrankung, die 1% der Fälle ausmacht. Mukoviszidose, eine autosomal-rezessive Störung, ist für eine geringe Anzahl chronischer Pankreatitis verantwortlich.

Chronische Autoimmunpankreatitis weist klinische Merkmale wie eine vergrößerte Bauchspeicheldrüse, einen verengten Pankreasgang, einen Gammaglobulinkreislauf und das Vorhandensein von Autoantikörpern auf. Die Ursachen der Krankheit sind in fast 30% der Fälle idiopathisch (unabhängig).

Ein stumpfes Trauma des Abdomens infolge eines Unfalls führt zu einer erworbenen obstruktiven chronischen Pankreatitis.

Eine nekrotische Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist eine typische Reaktion auf ein Trauma. Die extrazelluläre Matrixablagerung und Fibroblastenproliferation in der Bauchspeicheldrüse beinhaltet eine komplexe Wechselwirkung einer Gruppe hormonähnlicher Proteine ​​wie Zytokine, Wachstumsfaktoren und Chemokine.

Wenn die Bauchspeicheldrüse geschädigt ist, wird ein Protein freigesetzt, das die Proliferation steuert (transformierender Wachstumsfaktor Beta) und dessen lokale Expression das Wachstum von mesenchymalen Zellen stimuliert und die Synthese von extrazellulären Matrixproteinen wie Fibronektin, Proteoglykanen und Kollagenen erhöht.

Es gibt Hinweise darauf, dass Chemokine, eine Familie kleiner Zytokine, am Auftreten und der Entwicklung einer chronischen Pankreatitis beteiligt sind.

Auslösende Faktoren einer chronischen Pankreatitis

Alkoholmissbrauch tritt in den Vordergrund und die Zahl der Krankheiten nimmt rapide zu. Dies gilt sowohl für Männer als auch für Frauen, die oft gerne nippen.

Der zweite Hauptfaktor, der die Krankheit hervorruft, ist die Gallensteinkrankheit, von der die meisten bei Frauen festgestellt werden.

Auslöser, die eine chronische Pankreatitis hervorrufen können, können Übergewicht, Fettleibigkeit, virale und bakterielle Infektionen sein..

Der unkontrollierte Gebrauch verschiedener Medikamente führt ebenfalls zu Krankheiten. Der Magen und der Darm sind ein engmaschiges System, bei dem verschiedene Fehlfunktionen die nahe gelegenen Organe, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, unmittelbar betreffen.

Symptome und Anzeichen einer chronischen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis-Symptome manifestieren sich in intermittierenden Episoden der Schwere zusammen mit anhaltenden Schmerzen.

Eines der Hauptsymptome dieser Krankheit sind Bauchschmerzen in der Magengegend, die nach hinten ausstrahlen, wahrscheinlich aufgrund einer Verstopfung des Pankreasgangs..

Die Schwere der Schmerzen kann von schwer, was sogar Opiatanalgetika erfordert, bis leicht, subtil reichen.

Sekundäre Symptome dieser Erkrankung sind Blähungen und Blähungen, Übelkeit, Erbrechen, verminderter Appetit, bitterer Geschmack im Mund sowie exokrine und endokrine Dysfunktionen. Exokrine Dysfunktion führt zu Gewichtsverlust, Proteinmangel, Durchfall und Steatorrhoe. Endokrine Dysfunktion führt zur Entwicklung eines sekundären Diabetes mellitus.

Mögliche Komplikationen

Chronische Pankreatitis schädigt die Bauchspeicheldrüse im Laufe der Zeit. In den frühen Stadien gibt es periodische akute Episoden, die starke Schmerzen verursachen.

Im Laufe der Zeit entwickelt sich das beschädigte Gewebe in der Bauchspeicheldrüse zu mit Flüssigkeit gefüllten Kammern, die als falsche Zysten (Pseudozysten) bezeichnet werden. Pseudozysten sammeln Pankreassaft und schließen ihn in körniges oder faseriges Gewebe ein, was zu Entzündungen und inneren Blutungen führt.

Darüber hinaus kann es in der Bauchspeicheldrüse und angrenzenden Geweben zu einer starken Verkalkung (Kalziumsalzablagerungen) kommen. Im Kanalsystem bilden sich Verengungen und im Laufe der Zeit Pankreassteine. Sie hemmen die Sekretion und verursachen die Ansammlung von Verdauungssäften.

Mit der Krankheit wird die endokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt, die Insulinproduktion wird gestört. Wenn die Schädigung der Bauchspeicheldrüse stark vernachlässigt wird, führt dies zu einer erheblichen Verdauungsstörung mit Gewichtsverlust und Anorexie, Diabetes mellitus. Bauchspeicheldrüsenkrebs kann als Spätkomplikation auftreten.

Andere nicht weniger schreckliche Komplikationen während der Krankheit:

  • bakterielle Infektion von totem Gewebe aufgrund einer Blutvergiftung (Sepsis);
  • kardiovaskulärer (hämodynamischer, Kreislauf-) Schock;
  • Blutgerinnungsstörung (sogenannte Konsumkoagulopathie);
  • anhaltender Anstieg des Blutzuckers;
  • Herz-Kreislauf-, Atem- und Nierenversagen;
  • bei Alkoholikern Symptome des Alkoholentzugs (hysterische Angst und Zwangsstörung) im Verlauf der Therapie.

Klinische Untersuchung

Die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist nicht einfach, da die Bildgebung und Blutuntersuchungen der Krankheit nicht sehr spezifisch sind. Blutuntersuchungen werden verwendet, um die Pankreasenzymwerte, den Blutzuckerspiegel sowie die Leber- und Nierenfunktion zu bestimmen.

Der Stuhl kann auch auf Enzyme und Fett getestet werden. Visuelle Untersuchungen der Bauchspeicheldrüse werden mittels Computertomographie, Radiographie, Magnetresonanz-Cholangiopankreatographie und transabdominalem Ultraschall (Ultraschall) durchgeführt..

Behandlung der chronischen Pankreatitis

Die Behandlung der chronischen Pankreatitis sollte sofort nach der Diagnose begonnen werden.

Eine Verzögerung der Behandlung kann die Bauchspeicheldrüse dauerhaft schädigen und zu chronischen Schmerzen führen, die schwer zu heilen sind.

Die meisten Patienten erfahren eine Schmerzlinderung durch die Verwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente wie Ibuprofen und Paracetamol sowie Antioxidantien. Die Injektion kann Zöliakie blockieren, indem verhindert wird, dass die Nerven der Bauchspeicheldrüse dem Gehirn Schmerzen melden.

Chirurgische Behandlungsmöglichkeiten werden in Betracht gezogen, wenn die Schulmedizin versagt hat. Eine Operation namens Pankreatojejunostomie lindert bis zu 80% der Patienten.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann auch mit dem Whipple-Verfahren (PDR-Operation - Pankreatoduodenal-Resektionsoperation) beseitigt werden. Die vollständige Pankreatektomie mit Autotransplantation der Pankreasinseln lindert die Symptome.

Ebenfalls wirksam ist die Aufnahme der Vitamine C und E, Methionin und Selen zur Behandlung von oxidativem Stress bei chronischer Pankreatitis.

Wie man chronische Pankreatitis zu Hause behandelt

Bei der Behandlung einer Krankheit zu Hause sind Leinsamen hervorragend. Für die Behandlung können Sie die folgenden 2 wirksamen Rezepte verwenden:

  • Kussel aus Flachs: 1 Liter kochendes Wasser in eine Thermoskanne geben, 3 Esslöffel Leinsamen hinzufügen, schließen und ziehen lassen. Das Werkzeug muss abends vorbereitet werden, morgens muss es nur noch geschüttelt, abgesiebt und 30 Minuten vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein halbes Glas eingenommen werden.
  • Heilbrühe. 85 g Leinsamen und 1 Liter Wasser in einem Emaille-Topf mischen, zum Kochen bringen, 2 Stunden köcheln lassen, fest mit einem Deckel bedeckt.

Die Therapiedauer bei chronischer Pankreatitis mit Leinsamen beträgt 2-2,5 Monate.

Bei der Behandlung einer Krankheit zu Hause werden auch die folgenden Medikamente verwendet:

  • Verdauungspräparate Enzyme (Pankral, Pancreatin, Panstal, Festal) - Bei der Behandlung eines Organs muss auf physiologische Ruhe geachtet werden, da diese Enzyme verwendet werden (Proteine, die biologische Katalysatoren sind, die die Reaktionsgeschwindigkeit im Körper verändern). Diese Medikamente sind über 100 Jahre alt. Sie enthalten keine Abhängigkeitselemente.
  • Sekretolytika (Drotaverin) - Medikamente, die dazu beitragen, die Produktion von Pankreassaft zu reduzieren, manchmal sind sie vor dem Enzym vorgesehen. Aufgrund der Tatsache, dass der Hauptgrund für die Saftproduktion eine aggressive Umgebung im Magen ist, unterdrücken Sekretolytika diese.
  • Antispasmodika (Papaverine, No-Shpa usw.) werden verschrieben, um den Druck in der Bauchspeicheldrüse zu senken und starke Schmerzen zu verursachen.

Chronische Pankreatitis bezieht sich auf die Pathologien der Säureabhängigkeit. In 90% der Fälle wird ein erhöhter Säuregehalt angestrebt. In einer sauren Umgebung ist es nicht möglich, dieselben Enzyme zu wirken. Wenn diese Arzneimittel kombiniert werden, steigt die Wirksamkeit der Therapie.

Von nicht medizinischen Mineralwässern eignen sich gut zum Trinken zu Hause:

  • Borjomi;
  • Essentuki Nr. 4 und Nr. 17;
  • Smirnovskaya Mineralwasser;
  • Luzhanskaya;
  • Polyana Kvasova;
  • Mineralwasser schlucken.

Diese Mineralwässer enthalten eine ausreichende Menge an Alkali, die zur schnellen Behandlung der chronischen Pankreatitis beitragen..

Diät bei chronischer Pankreatitis: Was Sie essen können und was nicht?

Der Zustand der Bauchspeicheldrüse hängt stark von der verzehrten Nahrung ab. Es ist ratsam, fettarme, magere Fleischprodukte zu essen. Bei chronischer Pankreatitis werden folgende Personen sofort von der Ernährung ausgeschlossen:

  • Butter;
  • Milchprodukte;
  • gebraten, geräuchert;
  • eingelegte Lebensmittel;
  • Süss;
  • Alkohol in irgendeiner Form.

Sie erhöhen den Säuregehalt im Magen und zwingen die Bauchspeicheldrüse, große Mengen Verdauungssaft zu produzieren..

Beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln und Alkoholmissbrauch zerstören Enzyme selbst die Zellen der Bauchspeicheldrüse. Es ist auch notwendig, Zucker, Marmelade usw. aus der Ernährung zu entfernen. Süßigkeiten.

Tabelle aller erlaubten und verbotenen Lebensmittel für chronische Pankreatitis:

Darf konsumierenVerboten zu konsumieren
  • Mageres Fleisch;
  • Hautloses Geflügelfleisch;
  • Eiweiß;
  • Thunfischkonserven in eigenem Saft, nicht in Öl;
  • Fettarme Milchprodukte;
  • Mandel- und Reismilch;
  • Bohnen, Linsen;
  • Sojaprodukte;
  • Vollkornbrot, Brötchen, Tortillas und Croutons
  • Vollkorn;
  • Pasta, Reis;
  • Frisches und gefrorenes Obst und Gemüse;
  • Hagebutten-, Hartriegel-, Rosen- oder Lakritzsorbet;
  • Gelatine, Honig;
  • Wasser, Kaffee, Tee;
  • Obst- und Gemüsesäfte
  • Klare Gemüsesuppen (keine cremigen Suppen).
  • Frittiertes Essen;
  • Verarbeitetes Fleisch;
  • Eigelb;
  • Nebenprodukte;
  • Fettrotes Fleisch, Vogelhaut;
  • Vollmilch, Butter, Margarine;
  • Eis, saure Sahne;
  • Gekühlte Bohnen;
  • Nüsse und Samen;
  • Erdnuss- und andere Nussbutter;
  • Kartoffel- oder Mais-Chips
  • Cupcakes, Kuchen, Torten und Gebäck;
  • Die Leber;
  • Salatdressings, Mayonnaise;
  • Pflanzenfett;
  • Fett.

Beispielmenü für den Tag

  • zwei Eiweiße, Omelett mit Spinat;
  • eine Scheibe Vollweizentoast;
  • schwacher Kaffee oder Tee.
  • ein Apfel;
  • Tee.
  • Reis und rote oder schwarze Bohnen;
  • ein flacher Kuchen;
  • 100 Gramm Hühnerbrustfleisch;
  • Wasser oder Saft.
  • Vollkorncracker;
  • eine Banane;
  • Wasser.
  • Thunfischkonserven in eigenem Saft;
  • Kleiner grüner Salat mit fettfreiem Dressing oder Balsamico-Essig (kein Öl)
  • Wasser oder Saft.

Abendessen (Snack):

  • Fettarmer griechischer Joghurt mit Blaubeeren und Honig
  • Wasser oder Kräutertee.

Fetthaltige Lebensmittel enthalten viel Cholesterin und lösen sich nicht in Wasser auf. Es ist wichtig, weniger Fett, Butter, Würstchen und Schmalz zu essen. Nehmen Sie mehr Fisch, Vollkornprodukte und viel Flüssigkeit, um hydratisiert zu bleiben.

Prävention und Empfehlungen

Da die meisten Fälle von chronischer Pankreatitis mit übermäßigem Alkoholkonsum verbunden sind, kann die Vermeidung von Alkohol das Risiko einer chronischen Pankreatitis verringern. In schweren Fällen von Alkoholabhängigkeit (d. H. Alkoholismus) kann die Hilfe eines qualifizierten Narkologen erforderlich sein. Denken Sie auch daran, die oben genannte Diät einzuhalten.

Prognose für Patienten

Prädiktoren für eine chronische Pankreatitis sind diagnostisches Alter, Alkoholkonsum, Rauchen und Zirrhose.

In einer internationalen Studie betrug die Überlebensrate für Menschen mit chronischer Pankreatitis nach 10 Jahren Krankheit 70% und nach 20 Jahren 45%. Das Pankreaskrebsrisiko betrug nach 20 Jahren 4%.

Häufige Komplikationen der Krankheit sind die mechanische Obstruktion des Gallengangs und des Zwölffingerdarms sowie die Bildung einer Pankreaspseudozyste.

Pseudozysten entwickeln sich bei etwa 10% der Patienten mit chronischer Pankreatitis. Diabetes mellitus und Pseudoaneurysmus sind sekundäre Komplikationen dieser Krankheit..

Zusammenfassen

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die für eine kurze Zeit (Woche bis Monat) anhält, wird als akute Pankreatitis bezeichnet, und eine Entzündung, die 2-3 Monate oder länger anhält, wird als chronische Pankreatitis bezeichnet.

Im Laufe der Zeit verursacht Pankreatitis Schäden und Narben in der Bauchspeicheldrüse. Kalziumsteine, die sich in der Bauchspeicheldrüse entwickeln, können den Ausgang oder den Kanal der Bauchspeicheldrüse blockieren, die Pankreasenzyme und Pankreassäfte in den Darm transportiert.

Eine Abnahme der Pankreasenzymwerte führt zu Verdauungsstörungen, während eine Abnahme der Pankreashormone die Blutzuckerregulation beeinträchtigt.

Geringe Mengen an Pankreasenzymen führen zu Unterernährung aufgrund einer schlechten Absorption und einem Verlust von mehr Fett im Stuhl. Wenn der Blutzuckerspiegel nicht im normalen Bereich gehalten wird, führt dies zu Diabetes.