Übelkeit und Schwindel, Schwäche: Ursachen und Behandlung

Schwindel, Schwäche und Übelkeit - diese drei Symptome können sowohl auf pathologische Prozesse im Körper hinweisen als auch aus geringfügigen Gründen auftreten.

Bei vielen Krankheiten wird diese Art von Unbehagen mit anderen Symptomen verdünnt, die für jede einzelne Krankheit charakteristisch sind. Wenn beispielsweise Influenza die Ursache für Schwindel und Schwäche ist, werden gleichzeitig Schüttelfrost und Fieber beobachtet. Die Behandlung dieser Zustände ist ohne diagnostische Maßnahmen nicht möglich..

Im Falle eines plötzlichen Angriffs können Sie erste nicht-medikamentöse Hilfe leisten.

Physiologische Ursachen

Manchmal schwindelig und übel infolge physiologischer Prozesse, die aufgrund der erhöhten Freisetzung von Adrenalin in einer stressigen Situation gestört wurden. Parallel dazu hat der Patient einen Gefäßkrampf und Störungen im Gehirn treten aufgrund von Sauerstoffmangel auf. Unangenehme Symptome entstehen auch durch falsche Wahrnehmung, wenn das Gehirn das Geschehen auf eine völlig andere Art und Weise wahrnimmt, nicht so, wie es wirklich ist.

Die physiologischen Ursachen von Schwindel und Übelkeit umfassen die folgenden Faktoren:

  • Blickprobleme fokussieren.
  • Unterernährung. Führt zu einem unzureichenden Zuckerfluss ins Blut, parallel dazu werden auch andere Symptome festgestellt: Schwäche, Schwächung des Immunsystems.
  • Eine scharfe Drehung des Kopfes, aufgrund derer die Durchblutung des Gehirns beeinträchtigt wird und Koordinationsprobleme auftreten. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Übungen mit Kurven machen..

Die aufgeführten Erkrankungen der Erkrankung gelten nicht als gefährlich und können die Entstehung schwerwiegender Krankheiten nicht provozieren. Schwindel und Übelkeit verschwinden allmählich, unmittelbar nachdem der Patient aufgehört hat zu trainieren oder sich zu bewegen, ist in Ruhe.

Pathologische Ursachen

Zu den schwerwiegenden Erkrankungen, deren Symptome häufiger Schwindel mit Übelkeit sind, gehören:

  1. VSD ist eine neurologische Störung, die durch plötzliche Blutdruckänderungen gekennzeichnet ist.
  2. Osteochondrose der Halswirbelsäule. Provoziert eine Verletzung der Blutversorgung. In diesem Zustand werden die Hände taub, der Hals bewegt sich steif und der Kopf tut weh..
  3. Hypoglykämie - eine Abnahme des Blutzuckerspiegels führt zu einer unzureichenden Ernährung der Gehirnstrukturen.
  4. Anämie (Anämie) - Eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen im Blut führt zu einem Sauerstoffmangel in den Gehirnstrukturen und zum Auftreten von Symptomen wie Schwindel, Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Blässe der Haut.
  5. Morbus Menière ist eine Pathologie, die den Vestibularapparat betrifft. Das erste Anzeichen einer Störung des Vestibularsystems ist systemischer Schwindel, der in fortgeschrittenen Fällen durch Übelkeit und Erbrechen ergänzt werden kann..
  6. HNO-Erkrankungen - chronische oder akute Mittelohrentzündung, Labyrinthitis.
  7. Arterielle Hypertonie - Die beschriebenen Symptome treten zum Zeitpunkt einer Krise auf, ergänzt durch Ohrensausen, Herzklopfen und platzende Kopfschmerzen.
  8. Hypotonie - ungewöhnlich niedriger Blutdruck, gekennzeichnet durch Übelkeit, Schwindel, Schwitzen und Schwäche.
  9. Migräne - Schwindel mit Übelkeit ist ein häufiges Symptom der Aura vor Migräne..
  10. Intrakranielle Hypertonie - Die Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirngewebe und deren Druck auf bestimmte Nervenenden kann zu Übelkeit und Schwindel führen.
  11. Das Wirbelarteriensyndrom, das aus der Entwicklung einer zervikalen Osteochondrose resultiert, führt zu einer Gehirnhypoxie und dem Auftreten unangenehmer Symptome.
  12. Infektiöse Schädigung des Gehirns und seiner Membranen durch Meningitis, Enzephalitis (einschließlich durch Zecken übertragene). Der Zustand wird durch Fieber, schweres Erbrechen, Bewusstseinsstörungen und unerträgliche Kopfschmerzen verstärkt.
  13. Intrakranielle Tumoren - Übelkeit und Schwindel können sowohl durch den Bildungsdruck auf bestimmte Zentren als auch durch die toxischen Wirkungen von Krebszellen auf alle lebenswichtigen Systeme verursacht werden.
  14. Schlaganfall ist eine schwerwiegende Erkrankung, bei der eine echte Gefahr für das Leben oder den Verlust lebenswichtiger Funktionen besteht und die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung gering ist. Zusätzlich zu starkem Schwindel und Übelkeit entwickelt eine Person zum Zeitpunkt eines Anfalls Erbrechen, Sprach- und Gleichgewichtsstörungen und Lähmungen der Gliedmaßen.

Unter den beschriebenen Ursachen für Übelkeit mit Schwindel ist es wichtig, die wahre zu identifizieren, um Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen..

Zusätzliche Ursachen bei Frauen und Männern

Leider haben Frauen oft solche Beschwerden. Die Ursachen für Schwäche und Schwindel, Übelkeit können sein:

  • übermäßige Emotionalität;
  • übermäßige Empfindlichkeit;
  • strenge Diät;
  • schlechter Schlaf;
  • Zustand während der Schwangerschaft;
  • schwacher Vestibularapparat;
  • wenig Eisen.

Frauen, die anfällig für Überempfindlichkeit gegen Änderungen des Luftdrucks sind, leiden unter Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel und Schwäche. In den Wechseljahren können Symptome auftreten, die durch hormonelle Veränderungen und emotionale Instabilität gekennzeichnet sind. Störungen dieser Art treten bei Mädchen während der Menstruation auf. In diesem Zustand steigt der Hormongehalt im Blut, der Hämoglobinspiegel geht verloren, so dass Schwäche zu spüren ist.

Häufige Ursachen für Schwindel, Schwäche und Übelkeit bei Männern sind:

  • Osteochondrose der Halswirbelsäule;
  • Vergiftung mit alkoholischen Getränken;
  • Entzündung des Innenohrs;
  • Blutdrucksenkung;
  • Neoplasien im Gehirn;
  • psychische Störungen;
  • Migräne.

Die Prävalenz dieser Erkrankung bei Männern liegt bei etwa 20%, die genaue Zahl konnte jedoch nicht bestimmt werden. Der Grund liegt in dem seltenen Arztbesuch von Männern. Schwindel, begleitet von Schwäche und Übelkeit, ist eher ein Anzeichen für eine Krankheit als ein Symptom für Müdigkeit bei der Arbeit. Beschwerden treten häufig nach dem 40. Lebensjahr auf. Wenn diese Symptome bei jungen Menschen auftreten, deutet dies auf eine kardiovaskuläre Pathologie hin..

Schwindel Symptome

Die Anzeichen von Schwindel sind in vier klinische Gruppen unterteilt:

  1. Vestibulärer Schwindel. Ein Erwachsener hat den Eindruck, aus großer Höhe zu fallen. Umliegende Objekte schweben in den Augen. Zusätzlich zum Schwingen treten Symptome auf: vermehrtes Schwitzen, Übelkeit mit Erbrechen, Schwerhörigkeit, leichte Sehvibrationen.
  2. Benommenheit. Ein plötzlicher Blutdruckabfall und Herzerkrankungen verursachen Bewusstlosigkeit und ein Gefühl der Trübung. Unwohlsein geht einher mit Blässe der Haut, Übelkeit, Dunkelheit in den Augen, Schwitzen, schnellem Puls.
  3. Psychogener Schwindel. Weltwahrnehmung, charakteristisch für schwere psychische Störungen, Depressionen. Der Zustand wird von Übelkeit begleitet, es gibt Schwere im Kopf. Eine Person geht mit einem trüben Bewusstsein, der umgebende Raum sieht aus wie eine viskose Substanz. Schwindel erzeugt Sturzangst.
  4. Mangel an Gleichgewicht. Schwindel ohne Übelkeit ist mit Unstetigkeiten beim Gehen verbunden. Der Patient kann kaum in einer Position stehen und ein wenig schwanken. Verlorene Orientierung im Dunkeln, nachts stolpert eine Person über umgebende Objekte.

Diagnose

Bei der Diagnose finden die Ärzte zunächst die Gründe für Schwindel und Übelkeit heraus und führen erst dann eine symptomatische Behandlung durch. Aus dem oben Gesagten können wir schließen, dass es viele Faktoren gibt, die Übelkeit und Schwindel hervorrufen können. Wenn solche Symptome vorliegen, wird der Patient zu einer ernsthaften Untersuchung geschickt, die je nach Situation auch eine solche umfassen kann.

Grundsätzlich sind folgende Studien zugeordnet:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin.
  2. Ultraschalluntersuchung des Kopfes und des Herz-Kreislauf-Systems. Bestätigt oder widerlegt Erkrankungen des Herzsystems, deren Verlauf, Pathologie.
  3. Die Elektroenzephalographie zeigt das Vorhandensein von Epilepsie und anderen mit der Gehirnaktivität verbundenen Krankheiten.
  4. Ein Elektrokardiogramm hilft bei der Bestimmung der Herzfrequenz, aller Veränderungen in der Arbeit des Herzmuskels und Entzündungen.
  5. Röntgenaufnahmen der Halswirbelsäule bestimmen Entzündungsprozesse in diesem Bereich, Neoplasien, Arthritis, Deformitäten, Radikulitis und vieles mehr.
  6. Die Magnetresonanztomographie des Gehirns hilft bei der Identifizierung von Herzinfarkt und Schlaganfall, Multipler Sklerose und Hypophysenadenom.
  7. Die neurologische Diagnostik bietet die Möglichkeit, Diagnosen wie Migräne, Schlaflosigkeit, genetische Pathologien, Schlaganfall, Entzündung des Nervensystems, Osteochondrose und Multiple Sklerose zu stellen oder zu widerlegen.
  8. Die Tonaudiometrie erkennt Hörverlust oder Hörprobleme.

Nachdem die Gründe für Schwindel und Übelkeit geklärt sind, beginnen die Ärzte mit der Behandlung der Grunderkrankung. Die symptomatische Therapie ergänzt sie nur und ist nicht die Hauptsache.

Was zu tun ist?

Wenn solch ein unangenehmer Zustand zu Hause auftritt, ist es wichtig, ruhig zu bleiben und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. Keine Panik und akzeptiere alles, was zur Hand ist. Das Wichtigste ist, über die Ursachen der Krankheit nachzudenken und darüber nachzudenken, an welche Art von Hilfe Sie sich in diesem Fall wenden sollten..

Die Liste der Aktionen, die bei Schwindel zuerst ausgeführt werden müssen:

  • Das allererste, was Sie tun müssen, ist sich hinzulegen, und Ihre Schultern und Ihr Kopf sollten sich auf derselben Höhe befinden.
  • Wenn Übelkeit auftritt, halten Sie sich nicht zurück.
  • Ein gekühlter Gegenstand sollte auf die Stirn aufgetragen werden.
  • Sie können Ihre Augen schließen und Ihren Blick auf ein Objekt richten.
  • Es ist wünschenswert, Dunkelheit im Raum zu erzeugen.
  • Sie können kalten starken Kaffee trinken.

Bei Schwindel, begleitet von Übelkeit, brauchen Sie:

  1. Blutdruck messen. Wenn es in geringerem oder größerem Maße von der Norm abweicht, muss zunächst versucht werden, es durch die wiederholt angetroffenen Methoden zu stabilisieren. Dieses Phänomen wird als weit verbreitet angesehen..
  2. Gehen Sie an die frische Luft oder verwenden Sie Ammoniak-Tinktur. Oft kann ein derart unangenehmer Zustand durch eine Kohlenmonoxidvergiftung ausgelöst werden. In dieser Situation müssen Sie an der frischen Luft sein und ein Stärkungsmittel (Tee, Kaffee) trinken..
  3. Trinken Sie viel sauberes Wasser. Vielleicht war die Krankheit auf eine Lebensmittelvergiftung zurückzuführen. In diesem Fall sollten Sie den Magen ausspülen und eine Weile nicht essen..
  4. Rufen Sie einen Krankenwagen. Es gibt eine Reihe von Gründen, mit denen Sie sich nicht alleine befassen können. Dazu gehören: Kopfverletzungen, Überdosierung und schwere Vergiftungen.

Nachdem sich der Gesundheitszustand wieder normalisiert hat, ist es natürlich notwendig, über einen weiteren Aktionsplan nachzudenken. In diesem Fall entscheidet jede Person über dieses Problem auf der Grundlage des allgemeinen Gesundheitszustands und der Wahrscheinlichkeit einer Krankheit aufgrund des Einflusses negativer Faktoren.

Verhütung

Um das Auftreten derart unangenehmer Symptome zu verhindern, sollten folgende vorbeugende Maßnahmen ergriffen werden:

  1. Wenn der Patient zu "Seekrankheit" neigt oder irgendwohin muss, sollten Sie vor Reiseantritt mehrere Stunden lang nichts essen. Müssen Reisekrankheit Medizin trinken.
  2. Es ist auch nützlich, die Empfehlungen eines Ernährungsberaters während einer Diät herauszufinden. In diesem Fall fühlt sich der Patient schwach und wütend, wie dies bei einem Mangel an Glukose und anderen Spurenelementen beobachtet wird.
  3. Um den Hämoglobingehalt zu erhöhen, das Immunsystem zu verbessern und den Körper mit Vitaminen zu sättigen, darf Amosovs Paste verwendet werden (ein Produkt, das aus getrockneten Früchten besteht, die in einem Fleischwolf verarbeitet werden, Zitrone mit Schale und Walnüssen mit Honig in der gleichen Menge)..
  4. Bei Angstzuständen und negativen Emotionen helfen spezielle Atemübungen, bestimmte Arten der Meditation und verschiedene Arten von psychologischen Techniken..
  5. Das Kater-Syndrom wird durch süß-saure Säfte, fermentierte Milchprodukte, Aspirin und verschiedene Spezialmedikamente wirksam beseitigt.

Die Therapie gegen Schwindel im Zusammenhang mit Übelkeit wird von einem Spezialisten verschrieben. Es ist zulässig, traditionelle Medizin in Kombination mit einer medikamentösen Behandlung anzuwenden.

Schwindel und Übelkeit: Ursachen und Behandlung

Viele von uns kennen Empfindungen wie Übelkeit, Schwäche und Schwindel. Diese Symptome begleiten viele Krankheiten. Ärzte identifizieren mehr als achtzig Krankheiten, die von solchen Manifestationen begleitet werden. Erkrankungen des Vestibularapparates, des Herz-Kreislauf-Systems, des zerebrovaskulären Unfalls, der Osteochondrose, der Anämie, der Vergiftung und der Vergiftung bei Infektionskrankheiten - dies sind nicht alle Gründe für das Auftreten von Schwindel und Übelkeit.

Um diese unangenehmen Symptome zu beseitigen, ist es äußerst wichtig, die Ursache ihres Auftretens zu kennen. In unserem Artikel werden wir versuchen, den Leser mit den häufigsten Krankheiten und Zuständen des Körpers vertraut zu machen, die sie hervorrufen können..

Was sind Schwindel und Übelkeit??

Schwindel ist eine Empfindung, bei der eine Person das Gefühl hat, dass sie oder Gegenstände sich um sie herum bewegen oder drehen. Dies ist eine der häufigsten Beschwerden von Patienten von Ärzten verschiedener Fachrichtungen und erfordert eine Klärung der Ursache. In einigen Fällen wird Schwindel durch eine Kombination mehrerer Ursachen verursacht..

Übelkeit ist das Gefühl eines Reflexdrangs, den Mageninhalt zu evakuieren, dh sich zu übergeben. Dieses Symptom kann durch verschiedene lokale (z. B. mit Vergiftung) oder zerebrale (z. B. mit Blutdruckabfall) Ursachen hervorgerufen werden. Lokale Ursachen für Übelkeit sind Vergiftungen, Vergiftungen und Darminfektionen. In diesem Fall kommt es bei Toxinen oder toxischen Substanzen zu Reizungen der Magen- oder Darmschleimhaut - als Reaktion auf einen solchen Effekt versucht der Magen, diese loszuwerden. Bei zerebralen Ursachen tritt Übelkeit auf, weil das Gehirn nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Dies provoziert das Auftreten eines Nervenimpulses, der ein Signal zum Entleeren des Magens gibt. Eine solche Schutzreaktion des Körpers wird durch die Tatsache verursacht, dass das Gehirn versucht, seinen Energieverbrauch für sein eigenes Überleben zu sparen, da eine erhebliche Menge an Energie benötigt wird, um Nahrung zu verdauen.

Arten und Arten von Schwindel

Schwindel wird von Spezialisten in zwei Typen unterteilt:

  • zentral - treten bei Erkrankungen des Gehirns auf;
  • peripher - erscheinen mit Läsionen des Nervus vestibularis oder des Innenohrs.

Schwindel ist auch unterteilt in:

  • systemisch - das Ergebnis eines Versagens der normalen Funktion eines der Systeme (vestibulär, muskulös, visuell) werden;
  • physiologisch (oder nicht systemisch) - sind das Ergebnis einer stressigen Situation, Glukosemangel, Überlastung, Seekrankheit.

Die häufigsten Ursachen für Schwindel und Übelkeit

Wir werden nicht in der Lage sein, alle Gründe für die Entwicklung von Schwindel und Übelkeit in nur einem Artikel zu berücksichtigen, und werden uns daher auf die häufigsten konzentrieren:

  1. Zervikale Osteochondrose - Schwindel kann von Übelkeit begleitet sein, bei verschiedenen Bewegungen auftreten oder sich verstärken (am ausgeprägtesten bei plötzlicher Drehung oder Anheben des Kopfes, Veränderung der Körperhaltung). Parallel dazu zeigt der Patient: "stürmischen" Gang, Nackenschmerzen, eingeschränkte Kopfbewegungen, ein Gefühl der Taubheit oder des Kribbelns in einigen Fingern und sogar Orientierungslosigkeit im Raum.
  2. Labyrinthitis (ein entzündlicher Prozess im Mittelohr) - Zusätzlich zu Schwindel und Übelkeit hat der Patient Anzeichen von Hörverlust oder -verlust und einen anderen Ausfluss aus dem Gehörgang.
  3. Vestibuläre Neuritis - Das Schwindelgefühl nimmt deutlich zu, wenn man den Kopf dreht und von einem Stuhl oder Bett auf den Füßen aufsteht. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist das schnelle Einsetzen und Verbessern des Zustands innerhalb von 2 bis 4 Tagen. Danach können für einen bestimmten Zeitraum Übelkeit und Schwindel auftreten..
  4. Morbus Menière - ausgeprägter Schwindel und Übelkeit vor dem Hintergrund von Tinnitus, Anzeichen von Hörstörungen und Erbrechen.
  5. Verletzungen des Kopfes oder der Wirbelsäule - treten immer vor dem Hintergrund von Anfällen von Schwindel und Übelkeit auf, die sich in unterschiedlichem Ausmaß äußern.
  6. Schlaganfälle - Schwindel und Übelkeit sind durch ihre Dauer gekennzeichnet, sie werden gefühlt und entwickeln sich akut, begleitet von schwerer Schwäche, Doppelsehen, Sprachstörungen, Koordination und Empfindlichkeit.
  7. Gutartiger Positionsschwindel - seine Manifestationen nehmen mit jeder Änderung der Körperposition signifikant zu. Dieser Zustand wird immer durch einen speziellen Test bestätigt. Für die Implementierung sitzt der Patient 1 Minute lang auf der Kante der Couch und wirft den Kopf zurück. Dann legt er sich schnell auf die Couch und dreht den Kopf um 45 Grad zur Seite. Bei gutartigem Positionsschwindel wird dem Patienten beim Drehen des Kopfes schwindelig, und der Betrachter kann eine unwillkürliche Augenbewegung in einer vertikalen oder horizontalen Ebene (Nystagmus) bemerken..
  8. Pathologie der Augenmuskulatur - das Flackern von Bildern vor den Augen führt zu einem Anfall von Schwindel und Übelkeit. Diese Beschwerden verschwinden in wenigen Minuten vollständig, nachdem das Flackern beseitigt ist.
  9. Basilarmigräne - Übelkeit und Schwindel werden zu Vorläufern eines Anfalls und manifestieren sich etwa eine Stunde vor seinem Ausbruch. Diese Vorläufersymptome werden durch Erbrechen, Verdunkeln und Aufblitzen von Fliegen in Gas, Tinnitus und verschiedenen anderen neurologischen Symptomen ergänzt..
  10. Perilymphatische Fistel - vor dem Hintergrund der plötzlichen Entwicklung einseitiger Taubheit und des Auftretens von Tinnitus treten Erbrechen, Schwindel und Übelkeit auf.
  11. Hirntumoren - die Schwere von Schwindel und Übelkeit ändert sich allmählich, sie nehmen in bestimmten Positionen signifikant zu und werden in einigen Fällen durch einseitige Taubheit und starke Kopfschmerzen ergänzt.
  12. Einnahme von Medikamenten - Schwindel und Übelkeit sind die häufigsten Nebenwirkungen verschiedener krampflösender, antibakterieller, Sulfanilamid-, Beruhigungs-, blutdrucksenkender, kardialer und anderer Medikamente. Der Patient sollte den Arzt darüber informieren. Eine Absage des Arzneimittels oder eine Verringerung der Dosierung kann ihr Auftreten vollständig stoppen.
  13. Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems - Schwindel und Übelkeit können durch hohen Cholesterinspiegel und Arteriosklerose verursacht werden. Die Verengung der Blutgefäße des Gehirns trägt zu seinem Sauerstoffmangel und zur Entwicklung der Symptome bei, die wir in Betracht ziehen. Sie gehen häufig mit Kopfschmerzen, Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen und schneller Müdigkeit einher..
  14. Wechseljahre, Wechseljahre, Schwangerschaft - Hormonelles Ungleichgewicht kann Schwindel und Übelkeit verursachen. Die gleichen Symptome können vor dem Hintergrund einer übermäßig starken Menstruation auftreten, da jeder signifikante Blutverlust eine zerebrale Hypoxie verursacht. Die klimakterische Periode tritt häufig vor dem Hintergrund scharfer und häufiger Blutdruckanstiege auf und geht mit einer ausgeprägten erhöhten Erregbarkeit des vegetativen Teils des Nervensystems einher.
  15. Stresssituationen - Krämpfe der Gehirngefäße und deren Hypoxie gehen immer mit starken nervösen Spannungen einher und verursachen Schwindel und Übelkeit.
  16. Anämie und Ernährungsstörungen - Schwindel und Übelkeit sind die Folge eines Nährstoffmangels für das Gehirn, der Exposition gegenüber Toxinen, die aufgrund von Verdauungsstörungen im Verdauungstrakt entstehen.
  17. Niedriger oder hoher Blutdruck - Schwindel und Übelkeit manifestieren sich plötzlich, begleitet von Kopfschmerzen unterschiedlicher Schwere, Erbrechen (in einigen Fällen häufig), Hitze- oder Kältegefühl.
  18. Vergiftung und Alkoholkonsum - Giftige Substanzen und Zersetzungsprodukte von Alkohol wirken sich negativ auf die Magenschleimhaut und die Gehirnzellen aus und führen zu einem Anfall von Übelkeit und Schwindel. Treten häufig vor dem Hintergrund von Erbrechen, Kopfschmerzen und anderen Anzeichen einer Vergiftung auf.
  19. Alter - Schwindel und Übelkeit werden durch Veränderungen der Psyche und degenerative Veränderungen der subkortikalen Kerne des Gehirns, des Vestibularsystems, des Kleinhirns, der Blutgefäße, der Hirnnerven und des Hirnstammapparates verursacht. Kann von verschiedenen Sehbehinderungen begleitet sein.
  20. Reisekrankheit - Schwindel und Übelkeit werden durch Vibrationen oder monotone Körperbewegungen während der Bewegung ausgelöst. Fast immer begleitet von Kopfschmerzen oder Erbrechen.

Um die Grundursache für das häufige Auftreten von Schwindel und Übelkeit zu ermitteln, wird den Patienten empfohlen, sich einer umfassenden Diagnose zu unterziehen, die die Entstehung dieser Symptome bestimmt.

Diagnose

Bei der Untersuchung eines Patienten achtet der Arzt besonders auf das Sammeln von Anamnese. Er gibt den Zeitpunkt des Auftretens dieser Symptome, die Art des Schwindelgefühls, die Begleitsymptome, das Vorhandensein von Verletzungen, Hörverlust oder Sehstörungen an. Der Arzt wird den Patienten auf jeden Fall fragen, welche Medikamente er einnimmt, ob er Alkohol und Drogen konsumiert.

Ferner können dem Patienten verschiedene diagnostische Verfahren zugewiesen werden, deren Kombination weitgehend von der vom Arzt gesammelten Krankengeschichte abhängt. Die komplexe Umfrage kann Folgendes umfassen:

  • Bluttests;
  • EKG;
  • Elektroenzephalographie;
  • Ultraschall verschiedener Organe und Gefäße des Gehirns;
  • Röntgenaufnahme der Halswirbelsäule;
  • neurologische und otoneurologische Untersuchung;
  • MRT des Gehirns;
  • Tonaudiometrie.

Nach Analyse aller erhaltenen Daten kann dem Patienten eine geeignete Behandlung verschrieben werden.

Behandlung von Schwindel und Übelkeit

Jeder von uns sollte in der Lage sein, Erste Hilfe bei Anfällen von Schwindel und Übelkeit zu leisten. Es umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Legen Sie den Patienten auf eine horizontale Fläche und sorgen Sie für Frischluftzufuhr.
  • Gewährleistung normaler Temperaturbedingungen;
  • 7-10 Tropfen Atropinsulfat zum Trinken geben;
  • Bieten Sie bei Bewusstlosigkeit an, ein in Ammoniak getauchtes Wattestäbchen unter die Nase zu bringen.
  • Bieten Sie bei nervöser Anspannung Beruhigungsmittel oder Beruhigungsmittel an (Tinktur aus Mutterkraut, Baldrian, Novo-Passit, Seduxen, Andaksin usw.).
  • Geben Sie unter vermindertem Druck eine Tasse süßen heißen Tee zum Trinken;
  • Rufen Sie einen Arzt oder Krankenwagen.

Die Behandlung von Schwindel und Übelkeit kann nur von einem Arzt verschrieben werden. Es zielt darauf ab, die Ursache (oder die Ursachen) seines Auftretens und die Therapie der Grunderkrankung zu beseitigen. Eine isolierte Behandlung dieser Symptome ist nicht sinnvoll, da sie erneut auftreten werden.

Um den Zustand des Patienten bei Anfällen von Übelkeit und Schwindel zu lindern, kann Folgendes verwendet werden:

  • Diazepam, Meclozin, Promethazin, Scopolamin, Lorazepam und andere vestibulolytische Arzneimittel;
  • Dehydratisierungstherapie mit intravenöser Verabreichung von Euphyllin und Mannitol;
  • Betahistinhydrochlorid;
  • Cerucal oder Metoclopramid (um unerträgliche Übelkeit oder Erbrechen zu beseitigen);
  • Cinnarizin;
  • Vasano, Aeron, Cyclizin, Promethazin, Pflaster mit Scopolamin, Bonin, Dramin (gegen Seekrankheit).

Gute Ergebnisse werden durch manuelle Therapiesitzungen, therapeutische Massagen, Akupunktur- und Physiotherapieübungen erzielt.

Was der Patient tun kann und muss?

Zunächst sollte der Patient einen Arzt konsultieren und alle seine Empfehlungen befolgen. Selbstmedikation gegen Schwindel und Übelkeit ist völlig sinnlos!

Der Patient kann dem Arzt helfen und die Wirksamkeit der Behandlung steigern, indem er einfache Regeln einhält:

  • Vermeiden Sie Austrocknung und trinken Sie genug Wasser.
  • aufhören, alkoholische Getränke und übermäßigen Kaffeekonsum zu rauchen;
  • ISS ordentlich;
  • es reicht aus, an der frischen Luft zu gehen;
  • fahre nicht;
  • die Entspannungstechnik beherrschen, um Angstzustände zu beseitigen;
  • Schließen Sie bei Schwindelanfällen nicht die Augen, sondern richten Sie Ihren Blick auf einen festen Gegenstand, setzen Sie sich oder legen Sie sich hin;
  • Wenn Sie einen Bewusstseinsverlust verspüren, setzen Sie sich so, dass sich Ihr Kopf zwischen Ihren Knien befindet.

Schwindel und Übelkeit stellen in den meisten Fällen keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar, können jedoch durch sehr schwere und gefährliche Krankheiten verursacht werden. Jeder sollte sich dessen bewusst sein und sich bei häufigen Anfällen dieser Symptome einer ärztlichen Untersuchung unterziehen, die schwere Pathologien ausschließt oder bestätigt und eine angemessene Behandlung vorschreibt. Nur diese Herangehensweise an das Problem beseitigt diese Symptome und vermeidet schwerwiegende Folgen..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Bei Schwindel und Übelkeit ist es am besten, einen Therapeuten und Neurologen aufzusuchen. Diese Spezialisten werden diagnostizieren und herausfinden, was der Grund für solche Manifestationen ist. In einigen Fällen ist nach Feststellung der Diagnose die Konsultation eines Facharztes erforderlich: eines HNO-Arztes (mit Pathologie des Mittel- und Innenohrs), eines Traumatologen (mit Trauma der Wirbelsäule und des Schädels), eines Onkologen und Neurochirurgen (mit fokalen Gehirnformationen), eines Gynäkologen (mit Schwangerschaft oder pathologischen Wechseljahren) ), ein Hämatologe (mit Anämie), ein Kardiologe (mit vaskulärer Atherosklerose, Bluthochdruck) und schließlich ein Narkologe für chronische Alkoholvergiftungen. Die Suche nach den Ursachen für Schwindel dauert oft lange, ist aber für die korrekte Behandlung der Krankheit notwendig.

Warum dreht sich mein Kopf und mir ist schlecht, warum ist es gefährlich??

Die Hauptneurologie Schwindel Warum schwindelig und krank, warum ist es gefährlich?

Warum bist du schwindelig und krank? Hauptgründe

Um zu verstehen, warum sich der Kopf dreht und übel wird, definieren wir zunächst das Konzept von Schwindel. Es wird auch Schwindel genannt. Dies ist das Gefühl einer Person, dass sich ihr Körper dreht oder sich alle umgebenden Objekte um ihn drehen. Es kann durch ungefährliche physiologische Gründe oder äußere Reize verursacht werden, zum Beispiel:

  • aufgrund schwerer Störung, emotionaler Belastung, nervösem Schock;
  • um dich herum oder auf einem Karussell drehen;
  • Höhenangst, wenn eine Person zu hoch ist und nach unten schaut;
  • Schreck beim Anblick von Blut;
  • mit Reisekrankheit bei verschiedenen Transportarten;
  • nach Einnahme von Medikamenten als Nebenwirkung;
  • nach dem Trinken von Alkohol;
  • wegen Schlaflosigkeit;
  • während der Schwangerschaft;
  • im Falle einer Vergiftung;
  • durch Sonneneinstrahlung oder Hitzschlag.

Ein solcher Schwindel geht schnell vorbei und stellt keine Gefahr für die menschliche Gesundheit dar. Sie müssen nur die Ursache der Beschwerden beseitigen.

Aber Schwindel, begleitet von solchen Symptomen, kann nicht ignoriert werden:

  • Übelkeit, die sich in Erbrechen verwandelt;
  • Cephalalgie (Kopfschmerzen);
  • schlechte Bewegungskoordination;
  • Lärm in den Ohren;
  • schwerhörig;
  • das Vorhandensein einer Entladung aus den Ohren;
  • Schwäche der Arme und Beine.

Krankheiten, die Schwindel und Übelkeit verursachen

Wenn einem oft ohne physiologische Gründe oder äußere Einflüsse schwindelig und krank wird, kann ein solches Unwohlsein durch das Vorhandensein gefährlicher Krankheiten bei einer Person verursacht werden. Betrachten wir alles in Ordnung.

Anämie

Dies ist ein Zustand, wenn das Blut einer Person einen niedrigen Hämoglobinspiegel aufweist. Es ist für den Sauerstofftransport durch den Körper verantwortlich. Wenn wenig Hämoglobin vorhanden ist, beginnen die Organe unter Sauerstoffmangel zu leiden, was zu allgemeiner Schwäche, häufigem Schwindel und Übelkeit führt. Der Appetit nimmt ab, die Haut wird blass, gelblich. Die Behandlung umfasst spezielle Medikamente, ausgewogene Ernährung und Ruhe.

Hypoglykämie

Diese Krankheit ist durch eine Abnahme der Zuckermenge im Körper gekennzeichnet. Glukose versorgt das Gehirn mit Nahrung und Energie. Sein Mangel führt zu Kopfschmerzen, ständiger Schläfrigkeit, Übelkeit, Schwindel, Zittern von Händen und Füßen. Es entwickelt sich mit schlechter Ernährung oder einer langen und strengen Diät, Diabetes mellitus und einem bösartigen Tumor der Bauchspeicheldrüse.

Hypertonie

Hoher Blutdruck geht mit Schwindel, Tinnitus, Verdunkelung der Augen und Übelkeit einher. Diese Symptome sind während einer Krise am stärksten ausgeprägt, wenn der Blutdruck stark ansteigt. Ein solcher Zustand kann nicht dem Zufall überlassen werden. Diese Krankheit ist sehr gefährlich und kann zu Myokardinfarkt oder Schlaganfall führen..

Hypotonie

Hypotonie bezieht sich auf einen zu niedrigen Blutdruck und geht fast immer mit Übelkeit, Schwindel, Kephalalgie und Schwitzen einher. Diese Krankheit tritt normalerweise bei Frauen und Jugendlichen auf. Im Vergleich zu Bluthochdruck gilt diese Krankheit als nicht sehr gefährlich, aber es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt aufzusuchen.

Vegetovaskuläre Dystonie

Wenn eine Person manchmal schwindelig ist und sich erbricht, kann dies ein Symptom für eine neurologische Erkrankung sein - VSD. Bei vegetativer Gefäßdystonie treten Gefäßkrämpfe und plötzliche Blutdruckänderungen auf.

Morbus Menière

Diese Krankheit tritt bei Erkrankungen des Innenohrs und des Vestibularapparates auf - dem Organ, das für das Gleichgewicht verantwortlich ist. In fortgeschrittenen Situationen werden Schwerhörigkeit, Schwindel, das Auftreten von Fremdgeräuschen in den Ohren und Übelkeit, die Erbrechen erreichen können, festgestellt.

Migräne

Dies sind qualvolle Kopfschmerzen, die möglicherweise nicht lange verschwinden. Aus diesem Grund ist es oft von Übelkeit, Schwindel und einer Vielzahl von unangenehmen Symptomen begleitet. Am häufigsten bei Frauen.

HNO-Erkrankungen

Infektionskrankheiten der HNO-Organe wie Sinusitis, Mittelohrentzündung, Labyrinthitis und andere gehen häufig mit Schwindel einher. Manchmal kann es sogar Übelkeit verursachen.

Bösartige und gutartige Neubildungen im Gehirn

Eine Person kann nicht sofort über das Wachstum eines Tumors im Kopf herausfinden. Während es wächst, beginnt es auf Teile des Gehirns zu drücken, was Kopfschmerzen, ein Gefühl der Fülle im Kopf, Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Schwindel verursacht. Jedes Mal, wenn sich der Zustand einer Person verschlechtert. Hier müssen Sie schnell und so richtig wie möglich handeln. Daher sollte von Selbstmedikation keine Rede sein. Wenden Sie sich nur an qualifizierte und erfahrene Fachkräfte!

Neuroinfektion

Dies sind sehr gefährliche Erkrankungen des Gehirns infektiöser Natur, die durch Viren, Bakterien, Pilze und Protozoen ausgelöst werden können. Am häufigsten sind Meningitis und Enzephalitis. Sie sind gekennzeichnet durch starke Kopfschmerzen, Bewusstseinsstörungen, Fieber und Erbrechen..

Intrakranielle Hypertonie

Mit der Entwicklung eines erhöhten Hirndrucks sammelt sich Flüssigkeit im Gehirngewebe an, die auf die Nervenenden zu drücken beginnt. Es verursacht Cephalalgie, Schwindel und Übelkeit..

Die oben beschriebenen beschreiben nicht alle Krankheiten, bei denen es zu Anfällen von Übelkeit und Schwindel kommt. Sie können auch aus weiteren Gründen auftreten:

  • Sichtprobleme;
  • Hypersomnie;
  • Schädel-Hirn-Trauma;
  • zervikale Osteochondrose;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Hyperventilationssyndrom;
  • Herzrhythmusstörungen;
  • Herzinfarkt;
  • Herzfehler;
  • Schlaganfall.

Alle diese Krankheiten erfordern eine rechtzeitige Aufnahme ins Krankenhaus und eine ernsthafte Therapie. Andernfalls können sie zu irreversiblen Folgen führen..

Schwindel während der Schwangerschaft

Ein so wunderbarer Zustand wie die Schwangerschaft geht auch mit einigen Beschwerden einher. Frauen, die ein Kind geboren haben, wissen, dass die werdende Mutter in den ersten Schwangerschaftswochen oft krank und schwindelig ist. Für einige sind diese Symptome die ersten Anzeichen einer interessanten Situation und führen zu einem Verdacht auf Schwangerschaft. Natürlich bekommt nicht jeder diese Symptome. Aber die meisten werdenden Mütter fühlen sich morgens und sogar beim Anblick von Essen krank..

Schwindel kann eine Frau während ihrer Schwangerschaft begleiten. Zu diesem Zeitpunkt arbeitet der Körper der Mutter in einem verbesserten Modus, wie man für zwei sagt.

Um solche Beschwerden zu vermeiden, müssen Sie versuchen:

  • Atme mehr frische Luft und bleibe nicht lange in einem stickigen Raum.
  • Überhitzung vermeiden;
  • essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln und nehmen Sie Vitamine für schwangere Frauen (nach Rücksprache mit einem Gynäkologen);
  • Machen Sie keine plötzlichen Körperbewegungen.
  • Vermeiden Sie Stress und Frustration.
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • sorgen Sie für ausreichend Schlaf und Ruhe;
  • Nehmen Sie pünktlich an geplanten Terminen mit einem Frauenarzt teil.

Wenn diese Tipps nicht helfen und es der schwangeren Frau schwer fällt, Übelkeit und Schwindel zu ertragen, ist es unbedingt erforderlich, den behandelnden Gynäkologen darüber zu informieren..

Diagnose

Um nicht an Krankheiten wie Schwindel und Übelkeit zu leiden, müssen Sie eine medizinische Einrichtung aufsuchen und die genaue Ursache dieser Krankheit ermitteln. Der örtliche Therapeut wird nach allen begleitenden Symptomen fragen, eine Anamnese erstellen und die erforderlichen Tests und Studien verschreiben.

Die Umfrage kann Folgendes umfassen:

  • physikalische Diagnostik - Untersuchung, Auskultation, Schlagzeug, Palpation;
  • Messung von Temperatur und Blutdruck;
  • Ein allgemeiner Bluttest ist eine eher informative Forschungsmethode, bei der Indikatoren wie Leukozyten, Blutplättchen, Erythrozyten, ESR und Hämoglobin im Vordergrund stehen.
  • Der biochemische Bluttest hilft bei der Bestimmung der Glukosemenge im Blut, des Lipidprofils, des Serumeisens und des AST.
  • Mit der Urinanalyse können Sie Stoffwechselstörungen nachverfolgen, indem Sie das Vorhandensein von Protein, Glukose, Erythrozyten und Ketonkörpern im Urin bestimmen.
  • Ultraschall der Gefäße des Halses und des Gehirns ist eine Forschungsmethode, die den Blutfluss in den Gefäßen und ihren Zustand bewertet.
  • Eine Röntgenuntersuchung wird verschrieben, um Probleme mit der Wirbelsäule wie Osteochondrose zu identifizieren.
  • EKG hilft, Pathologien und Störungen in der Arbeit des Herzens auszuschließen oder zu bestätigen;
  • EEG - eine Studie der Großhirnrinde, mit der Sie selbst kleinste Veränderungen erkennen und deren Zustand beurteilen können;
  • Computertomographie und MRT - mit ihrer Hilfe werden die Gefäße untersucht;
  • diagnostische Tests und Proben wie Romberg-Test, Halmagi-Test, Dix-Hallpike-Test

Behandlung

Nach Erhalt der Ergebnisse aller Tests und Diagnoseverfahren bestimmt der behandelnde Arzt die Krankheit, aufgrund derer dem Patienten schwindelig und krank wird. Und schon jetzt verschreibt er eine Behandlung, die konservativ oder chirurgisch sein kann.

Erstens konzentriert sich die Therapie auf die Linderung von Symptomen wie Übelkeit und Schwindel. Hierzu können Antihistaminika, Ätzmittel, Diuretika und entzündungshemmende Medikamente verschrieben werden. Als nächstes beginnt die Behandlung der Krankheit selbst:

  • Bei erhöhtem Druck werden Diuretika und Medikamente verschrieben, die die Blutgefäße erweitern.
  • Bei Osteochondrose werden Medikamente zur Linderung von Muskelkrämpfen, Nootropika und Vitaminen der Gruppe B verschrieben. Sie können zusätzlich zu Physiotherapie- und Massagekursen geschickt werden.
  • Bei Störungen des Gehirns und der Blutversorgung mit Hilfe von Neuroprotektoren und B-Vitaminen versorgen sie das Gehirn mit Nahrung und stellen die Durchblutung wieder her.
  • Bei Neuroinfektionen (Meningitis, Enzephalitis) ist eine komplexe Behandlung erforderlich. Daher werden entzündungshemmende, hormonelle und antivirale Mittel sowie Immunglobuline verschrieben;
  • Bei Mittelohrentzündung und Labyrinthitis erfolgt die Behandlung mit entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika. In einer schwierigen und vernachlässigten Situation kann eine chirurgische Behandlungsmethode erforderlich sein;
  • Im Falle einer Vergiftung, einschließlich Alkohol, wird eine Magenspülung durchgeführt und Adsorptionsmittel werden verschrieben.

Die chirurgische Methode wird bereits bei komplexeren Krankheiten oder in fortgeschrittenen Situationen angewendet, die nicht mit Medikamenten behandelt werden können.

Wie man Schwindel zu Hause loswird - Behandlungsmethoden

Schwindel kann aus vielen verschiedenen Gründen auftreten, einschließlich relativ harmloser Gründe und schwerer Krankheiten. Eine Person kann ihren Zustand zu Hause mit Hilfe von Volksheilmitteln sowie Erste-Hilfe-Medikamenten selbst stabilisieren. Wenn sich der Kopf systematisch dreht, muss nach Gründen gesucht werden, die untersucht werden müssen, da dies für das Leben des Patienten gefährlich sein kann.

  1. Ursachen für Schwindel
  2. Diagnose und Behandlung
  3. Erste Hilfe
  4. Behandlung mit Volksheilmitteln
  5. Empfehlungen und Ratschläge

Ursachen für Schwindel

Schwindel ist ein Zustand, in dem eine Person an Stabilität und Orientierung verliert. Es scheint ihm, dass sich der Raum um sie herum bewegt. Dieses Gefühl entsteht durch Störungen in der Arbeit des vestibulären, visuellen und taktilen Systems. Die Gründe hierfür sind möglicherweise die harmlosesten, die keine Lebensgefahr oder Gesundheitsschäden darstellen:

  • Unterernährung. Der Kopf kann nicht nur bei längerem Fasten schwindelig werden, sondern auch aufgrund versäumter Mahlzeiten am Morgen oder Nachmittag. In diesem Fall wird empfohlen, eine dichte Mahlzeit zu sich zu nehmen, etwas Süßes zu trinken, und das unangenehme Gefühl geht von selbst vorbei..
  • Ermüden. Ständige Überlastung, Stress, Schlafmangel beeinflussen den Zustand des Nervensystems. Aus diesem Grund kann nicht nur Schwindel auftreten, sondern auch andere Symptome - Migräne, Schwäche im Körper, nervöse Tics und dergleichen..
  • Schwangerschaft. Wenn sich der Kopf während der Schwangerschaft nicht oft dreht, Sie sich aber keine Sorgen machen müssen, ist dies eines der Symptome einer Toxikose.
  • Starke Blutungen während der Menstruation. Aufgrund des Eisenverlusts, der Schwäche und des Schwindelgefühls kann es vorkommen, dass bei anhaltenden Symptomen an kritischen Tagen ein Arzt konsultiert werden muss - er wird hormonelle Verhütungsmittel verschreiben, die die Situation stabilisieren.

Der Grund kann auch ein starker Anstieg aus einer horizontalen Position, Luftmangel im Raum und übermäßige körperliche Aktivität sein. Wenn der Orientierungsverlust im Raum einmal oder unter bestimmten Umständen auftritt, besteht kein Grund zur Sorge.

Sie sollten sich an einen Arzt wenden, wenn plötzlich und häufig Schwindel auftritt. Die Gründe hierfür können folgende sein:

  • Eisenmangelanämie. Dies ist einer der häufigsten Gründe. Eine Person sieht krank aus, blass, es treten Ohnmachtsanfälle auf, Schwäche und Müdigkeit sind im Körper zu spüren. In der Zwischenzeit besteht kein Grund zur Sorge. “
  • Erkrankungen der Halswirbelsäule - Trauma, Hals-Chondrose, Spondylose. Normalerweise hat der Patient starke Nackenschmerzen und bei plötzlichen Bewegungen und Drehungen beginnt sich der Kopf stärker zu drehen.
  • Vertebrobasiläre Insuffizienz. Ohne Behandlung und Therapie kann sich die Pathologie zu einer chronischen Form entwickeln. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Symptome wie Übelkeit und Erbrechen, Schwäche, schlechte Gesundheit, Funktionsstörungen der Sehorgane.
  • Verletzung der Blutversorgung des Innenohrs und von Teilen des Gehirns. Normalerweise tritt Schwindel auf, wenn Sie sich längere Zeit in einer Position befinden - sitzend oder liegend. Es gibt starke Schmerzen im Nacken, Verspannungen, Beschwerden.
  • Psychogener Schwindel. Sie treten bei übermäßig emotionalen Menschen auf. Verwirrung, Müdigkeit, Hysterie, Angst, Migräne treten auf.
  • Arterieller Druck. Wenn der Druck steigt oder fällt, spürt eine Person Schwäche, Instabilität, Kontrollverlust über ihren Körper und Müdigkeit.
  • Schwindel. Erkrankung des Vestibularapparates, die durch eine gestörte Informationsübertragung von der Peripherie zu den Nervenzentren gekennzeichnet ist. Oft begleitet von Mittelohrentzündung, Übelkeit und Erbrechen, Schwäche im Körper.

Bei psychischen Störungen sowie psychischen Problemen ist Schwindel ebenfalls keine Seltenheit. Zum Beispiel während Perioden der Verschlimmerung von langwierigen Depressionen, Phobien, Panikattacken, Psychosen, Halluzinationen und dergleichen.

Diagnose und Behandlung

Die Behandlung der Krankheit hängt von der Diagnose ab. Zunächst muss eine Person einen Neurologen aufsuchen. Der Arzt wird eine umfassende Untersuchung verschreiben, aufgrund derer bestimmte Medikamente oder Verfahren verschrieben werden. Bei Verdacht auf Eisenmangelanämie muss der Patient eine Blutuntersuchung durchführen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Spezialist zusätzliche Medikamente verschreibt, um die zugrunde liegende Ursache für Schwindel zu beheben und die Wirksamkeit der Behandlung zu maximieren. Dies können Antidepressiva, Vitaminpräparate, Antihistaminika, Antipsychotika, Nootropika usw. sein. Es ist unmöglich, Medikamente alleine einzunehmen, ohne einen Arzt zu konsultieren, da dies die Symptome verstärken kann.

Was tun, wenn Ihnen schwindelig wird?

Erste Hilfe

Meistens beginnt sich der Kopf abrupt und unerwartet zu drehen, daher muss der Person Erste Hilfe geleistet werden, um Ohnmacht zu vermeiden:

  1. Es ist ratsam, sich auf das Bett zu legen oder, wenn es nicht möglich ist, eine horizontale Position einzunehmen, sich hinzusetzen und die Hände auf dem Schoß oder Tisch zu falten und den Kopf darauf zu legen.
  2. Sie müssen Ihre Augen schließen, sich entspannen und 1-2 Minuten in dieser Position verbringen. Wenn sich der Zustand nicht verbessert, sollten Sie nicht aufstehen, sondern auf den Moment warten, in dem sich der Kopf nicht mehr dreht.
  3. Wenn Sie sich etwas besser fühlen, wird empfohlen, etwas Süßes zu essen oder zu trinken: Tee, Lutscher, Zuckerwürfel. Durch Erhöhen des Glukosespiegels im Körper können Sie schnell die Normalisierung Ihres normalen Zustands erreichen.
  4. Eine halbe Stunde oder eine Stunde nach dem Vorfall sollten Sie essen, besonders wenn die Person vorher hungrig war. Lebensmittel sollten leicht, aber zufriedenstellend sein - Getreide, Getreide, Obst, Gemüse und Milchprodukte sind geeignet.
  5. Um Schwindel zu lindern, müssen Sie tief sitzen und ausatmen, während Sie sitzen oder liegen. An diesem Tag können Sie nicht rauchen oder alkoholische Getränke trinken, auch nicht in kleinen Mengen.

Es gibt auch Allzweckmedikamente, die das Wohlbefinden des Patienten normalisieren können. Sie sollten sie jedoch nicht zu oft trinken, ohne einen Arzt zu konsultieren. Bei starkem Schwindel können Sie Ibuprofen oder Pentalgin trinken.

Behandlung mit Volksheilmitteln

Sie können Schwindel zu Hause schnell loswerden. Die folgenden Volksheilmittel helfen dabei:

  • Ingwertee;
  • Rübensaft;
  • Karottensaft;
  • Granatapfelsaft;
  • Grapefruitsaft;
  • Tinktur aus Hibiskus;
  • Tee aus Samen und Petersilie;
  • Dillinfusion;
  • Alkoholtinktur aus Knoblauch;
  • Abkochung von rotem Weißdorn;
  • Hagebuttenbrühe;
  • grüner Tee mit ein paar Tropfen Apfelessig;
  • Zitronenmelissentee;
  • Pfefferminztee;
  • Jasmintee;
  • Limettentee.

Getränke müssen den ganzen Tag nach dem Auftreten des Unwohlseins konsumiert werden. Es ist einfach, sie auch zu Hause zu kochen, während einfache Rezepte Schwindel und Übelkeit in nur 10-15 Minuten lindern. Es ist notwendig, Wasser zu kochen und es über 1-1,5 Teelöffel einer trockenen Pflanze zu gießen. Kräuter können durch Zugabe von Honig oder Zucker miteinander gemischt werden. Es wird auch empfohlen, sie in einem Bissen mit süßen Früchten oder getrockneten Früchten, Nüssen, Beeren zu trinken.

Tees, Säfte und Tinkturen auf Heilkräutern sind nur dann wirksam, wenn dem Kopf einmal schwindelig wird - aufgrund von Überlastung, Schlafmangel, Hunger und dergleichen. Wenn dieses Phänomen häufig auftritt, können nur Medikamente helfen, und Behandlungen zu Hause sind nutzlos..

Aromatherapie ist nicht weniger effektiv. Minze, Rosmarin, Kampfer, Teebaum, Rose, Zitrusöle können helfen, wenn Ihr Kopf nicht sehr schwindelig ist. Sie sollten kein Bad nehmen, da es kontraindiziert ist, sich in heißem oder warmem Wasser zu befinden, wenn Sie sich unwohl fühlen und die Orientierung verlieren. Der Geruch von Ölen oder aromatischen Salzen sollte innerhalb von 1-2 Minuten eingeatmet werden. Sie können auch spezielle Duftkerzen mit natürlichen Inhaltsstoffen kaufen.

Empfehlungen und Ratschläge

Behandlungen zu Hause sind am effektivsten, wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen. Einige einfache Empfehlungen und Tipps helfen dabei:

  • Tagesablauf. Es ist wichtig, gleichzeitig ins Bett zu gehen und aufzustehen, ohne große Lücken zwischen den Schlafphasen zu machen. Wenn eine Person einschläft, dann früh am Abend, dann näher am Morgen, dreht sich der Kopf ständig, zu dem auch andere Symptome hinzukommen.
  • Richtige Ernährung. Sie müssen Ihre Ernährung überwachen. Es sollte Produkte enthalten, die alle Mineralien und Vitamine auffüllen. Es ist ratsam, auf Alkohol, Kaffee, salzige und süße Lebensmittel zu verzichten oder diese in Maßen zu konsumieren, ohne zu viel zu essen.
  • Körperliche Aktivität und Lebensstil. Eine Person, die viel Zeit im Sitzen verbringt, sollte regelmäßig Sport treiben. Sie müssen sich einige Sekunden lang mindestens jede halbe Stunde aufwärmen. Noch besser ist regelmäßiges Training eine weitere Möglichkeit, Ihren Zustand zu normalisieren und Schwindel zu Hause zu heilen. Sie sollten sich aber nur aufwärmen, wenn sich die Person gut fühlt und nicht die Orientierung verliert..
  • Geht im Freien. Schon ein kurzer Aufenthalt an der frischen Luft hilft, das Wohlbefinden zu normalisieren, insbesondere wenn der Patient die meiste Zeit in einem stickigen Raum verbringt. Sie sollten das Fenster auch vor dem Schlafengehen öffnen, die Wohnung häufiger lüften oder einen speziellen Luftbefeuchter kaufen.
  • Thermische Auswirkungen. Für Menschen mit starkem Schwindel ist eine andere wirksame Behandlungsmethode zu Hause ein normales Heizkissen. Es sollte im Liegen auf den Hinterkopf aufgetragen werden. Es ist ratsam, mindestens 10 Minuten zu halten.
  • Massage. Das Massieren der Schläfen und des Hinterkopfes hilft sowohl nach Schwindel als auch in seiner Höhe. Sie sollten nicht zu viel Druck auf Ihren Kopf ausüben. Sie können spezielle Handmassagegeräte oder einen herkömmlichen Kamm mit einer großen Anzahl von Zähnen verwenden..

Bei häufigem Schwindel sollten Sie auf die Schlafqualität achten. Es wird nicht empfohlen, ohne Kissen oder umgekehrt auf einem zu hohen Kissen zu schlafen. Dies ist besonders wichtig bei Erkrankungen der Halswirbelsäule. Schwindel mit Osteochondrose kann minimiert oder vollständig beseitigt werden, wenn Sie ein bequemes Kissen wählen, damit sich der Nacken im Schlaf nicht überdehnt. In der Zwischenzeit besteht kein Grund zur Sorge. “

Am Morgen sollten Sie mehrere körperliche Übungen machen - Arme schwingen, Kopf drehen, Bücken, Oberkörper strecken, leicht dehnen.

Schwindel - Ursachen und Behandlung. Warum schwindelig und wie man loswird

Inhaltsverzeichnis

  • Beschreibung
  • Symptome
  • Ursachen für Schwindel
  • Physiologische Ursachen für Schwindel
  • Pathologischer Schwindel
  • Schwindel. Diagnose und Behandlung
  • Drogen Therapie
  • Wann sofort ein Arzt aufsuchen??
  • Schwindel zu Hause behandeln
  • Vorteile des Verfahrens in MEDSI

Schwindel ist keine Krankheit, sondern ein Symptom, das bei einer Vielzahl von Krankheiten auftritt und dazu führt, dass sich der Patient im Raum desorientiert, ein falsches Gefühl der Mobilität von Objekten und stationären Objekten relativ zu ihm oder der Person selbst - relativ zu den Objekten um ihn herum. Besonders bei älteren Patienten und Frauen sehr häufig - in Bezug auf die Häufigkeit medizinischer Beschwerden steht es nach Kopfschmerzen an zweiter Stelle.

Die Diagnose von Schwindel ist schwierig, da das Gefühl der Instabilität im Raum äußerst subjektiv ist und sich bei verschiedenen Patienten sowohl im Manifestationsgrad als auch in den in diesem Fall auftretenden sensorischen Phänomenen erheblich unterscheiden kann..

Beschreibung

Der Zustand kann plötzlich auftreten, episodischer Natur sein: Der Patient erfährt so etwas wie einen Stoß in eine Richtung, als würde er "geführt". In anderen Fällen kann es zu einem Gefühl der Bewegung umgebender Objekte in einem Kreis oder zu einem Gefühl der Rotation der Person selbst kommen, wie nach einer langen Drehung auf einem Karussell. Dieser Zustand kann lange genug anhalten - bis zu einer Stunde. Schwindel äußert sich jedoch häufiger in einem Gefühl der allgemeinen Instabilität von Gegenständen und der Person selbst, einer Verletzung des Gleichgewichtssinns - der Patient erfährt beim Gehen Unsicherheit, es scheint ihm, als würde er fallen oder stolpern, der Boden "verlässt" sich unter seinen Füßen. Manchmal sind die Symptome so schwerwiegend, dass der Patient Gegenstände ergreift und sich benommen fühlt, wie bevor er das Bewusstsein verliert..

Stelle eine Frage

und vereinbaren Sie einen Termin

Symptome

Schwindel kann von anderen Symptomen begleitet sein, die sowohl von den Ursachen (der Grunderkrankung) als auch vom Grad der Manifestation abhängen.

Systemischer Schwindel (Schwindel) ist gekennzeichnet durch:

  • Gefühl der Rotation um seine Achse oder Rotation der Umgebung um die eigene Achse, ein Gefühl der falschen Körperposition im Raum (mit einer Neigung zur einen oder anderen Seite)
  • Kalte Extremitäten
  • Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen), die an den Gliedmaßen lokalisiert sein oder den gesamten Körper betreffen kann
  • Angstgefühl, Luftmangel
  • Gefühl unnatürlicher Leichtigkeit im Kopf, Gedankenlosigkeit
  • Taubheit der Lippen, des Gesichts und anderer Vorboten von Ohnmacht, Schwäche, Benommenheit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Herzfrequenzbeschleunigung, erhöhter Blutdruck
  • Tinnitus, Hörverlust
  • Flackernde "Fliegen", die sich in den Augen verdunkeln
  • Nystagmus (unwillkürliches Zucken der Augäpfel)

Die Symptome treten auf oder verschlimmern sich mit einer plötzlichen Änderung der Körperposition, der Kopfdrehung, dem Biegen / Heben, dem Betrachten sich bewegender Objekte und dem Transport.

Ursachen für Schwindel

Es ist möglich, die Ursachen dieses Zustands bedingt in physiologische (normale) und pathologische (als Folge einer Krankheit) zu unterteilen..

Physiologische Ursachen von Schwindel:

  • Schnelle nichtlineare / abrupte Bewegung (Fahrt auf Fahrten, Springen aus großer Höhe)
  • Schreck (aufgrund der Wirkung von Stresshormonen auf das Herz-Kreislauf-System)
  • Hyperventilation der Lunge (Sauerstoffsättigung - zum Beispiel beim Tauchen)
  • Niedriger Eisengehalt bei unausgewogener Ernährung - Sauerstoffmangel im Blut und im Gewebe, einschließlich des Gehirns
  • Hypoglykämische Zustände (bei vorzeitiger Ernährung oder kalorienarmer Ernährung) - Erschöpfung der Energieversorgung des Körpers
  • Schwindel bei Frauen während oder kurz vor der Menstruation, während der Schwangerschaft

Pathologischer Schwindel tritt auf, wenn:

  • Erkrankungen des Innenohrs (Labyrinthitis, Morbus Menière, Neuritis vestibularis), durch die nicht nur die Wahrnehmung gestört wird, sondern auch auditive und vestibuläre Impulse zum Analysegerät im Gehirn geleitet werden
  • Osteochondrose und Hernie der Halswirbelsäule - infolge einer Kompression der Halsgefäße und einer beeinträchtigten Blutversorgung des Gehirns
  • Schlaganfall, Thrombose, Ischämie - wenn das Gehirn infolge einer akuten Durchblutungsstörung unter Sauerstoffmangel (Hypoxie) leidet
  • Migräne und BPPV (gutartiger paroxysmaler Schwindel - paroxysmal, mit Kopfbewegungen)
  • Panikattacken
  • Klimakterisches Syndrom
  • Tumoren des Gehirns
  • Einnahme bestimmter Medikamente

Schwindel. Diagnose und Behandlung

Eine symptomatische Behandlung von Schwindel ist nur möglich, nachdem der Arzt die Ursache festgestellt hat und nur parallel zur qualifizierten Behandlung der Grunderkrankung. In der Regel umfasst es mehrere Komponenten: Einnahme von Medikamenten, Einhaltung des täglichen Regimes und körperliche Aktivität, Ernährung.