Kann Bauchspeicheldrüsenkrebs geheilt werden? Seine ersten Symptome und Ursachen der Entwicklung

Ein bösartiger Tumor des Bauchspeicheldrüsenkrebses kann sich bei einer Person in jedem Alter und auf jeder Ebene des sozialen Schutzes bilden. Die Gründe für die Bildung eines Tumors beim Menschen sind sowohl eine erblich negative Veranlagung und eine nicht korrigierte Ernährung als auch berufliche Gefahren. Ein charakteristisches Merkmal von Krebs in der Bauchspeicheldrüse ist seine latente Entwicklung. In der Regel wird ein Tumor in der Drüse bereits im Stadium 3-4 des Krebsverlaufs diagnostiziert. Während mit der rechtzeitigen Behandlung einer Person für medizinische Hilfe und einer vollwertigen Mehrkomponentenbehandlung Bauchspeicheldrüsenkrebs vollständig besiegt werden kann.

  • Ursachen
  • Erste Anzeichen von Krebs
  • Symptome des fortgeschrittenen Krebsstadiums
  • Krebssymptome im Endstadium
  • Diagnose
  • Behandlungstaktik und Prognose

Ursachen

Versagen des Mechanismus der Zellteilung der Bauchspeicheldrüse - dieser Faktor liegt der Tatsache zugrunde, dass eine Person einen Krebstumor in der Drüse gebildet hat. Wenn das Immunsystem einer Person aufgrund von Umständen geschwächt wird, wird der Prozess irreversibel, der Tumor im Organ schreitet voran.

Die endgültigen Ursachen für Bauchspeicheldrüsenkrebs wurden von Experten noch nicht ermittelt. Sie unterscheiden jedoch die folgenden provozierenden Faktoren, die das Auftreten eines Tumors in der Drüse beeinflussen können:

  • der Verlauf eines chronischen Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse - Pankreatitis;
  • geerbtes "defektes" Gen - in der Familie hatte die Person bereits Fälle von Krebs in der Verdauungsdrüse;
  • Diabetes - eine erhöhte Konzentration von Glukose im Blutkreislauf beim Menschen erhöht das Risiko eines Drüsentumors;
  • Missbrauch von Alkohol-, Tabak- und Betäubungsmitteln - eine chronische Vergiftung des Körpers schwächt die Abwehrkräfte einer Person erheblich;
  • Fettleibigkeit - beeinflusst das Gleichgewicht von Hormonen und Enzymen in der Bauchspeicheldrüse, was auch die Aktivität der Drüse beeinflusst;
  • Verschiedene Erkrankungen der inneren Organe - Zirrhose, Darmgeschwür, Cholezystitis - können indirekt als Plattform für das Auftreten von Krebs dienen.
  • unkorrigierte menschliche Ernährung - das Überwiegen von Fast Food, Fast Food, Produkten mit GVO;
  • eine Tendenz zu körperlicher Inaktivität - führt zu Gewichtszunahme, Störungen der Verdauungsprozesse und infolgedessen zu Krebs in der Bauchspeicheldrüse;
  • allergische Erkrankungen des Menschen - zum Beispiel Ekzeme, Dermatomykose - führen zu einer ständig erhöhten Entzündungsbereitschaft im menschlichen Körper und in schweren Fällen zur Degeneration von Zellen der Verdauungsdrüse zu Krebs;
  • Arbeitstätigkeit im Zusammenhang mit der täglichen Aufnahme verschiedener chemischer und toxischer Substanzen;
  • Alterskategorie einer Person über 65-75 Jahre - Bauchspeicheldrüsenkrebs wird bei älteren Menschen häufiger diagnostiziert.

Andere provozierende Faktoren für einen Tumor in der Verdauungsdrüse können sein - die Zugehörigkeit einer Person zur afrikanischen Rasse, das Vorhandensein von Krebs in anderen Organen, insbesondere in der Nähe der Bauchspeicheldrüse, Mutationen in Genen, insbesondere in BRCA2.

Erste Anzeichen von Krebs

In der Regel sind im frühesten Stadium des Auftretens von Bauchspeicheldrüsenkrebs überhaupt keine Symptome vorhanden. Dies ist die Hauptgefahr eines Drüsentumors - seine späte Diagnose im Stadium der Übertragung von Metastasen und der Bildung sekundärer Krebsherde.

Die ersten Symptome eines Tumors in der Bauchspeicheldrüse, auf die jeder Mensch achten muss:

  • das Auftreten periodischer Schmerzimpulse in der Drüse, Beschwerden im Bereich des linken Hypochondriums, die nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängen;
  • erhöhtes Unbehagen bei einer Person in der Nacht - wenn Menschen die Hauptverdauungsprozesse in der Drüse haben;
  • die Anwesenheit einer Person zusätzlich zu den subkostalen Beschwerden von schmerzenden, stechenden Impulsen im Nabel, im unteren Rückenbereich, zwischen den Schulterblättern;
  • leichte Veränderung der Farbe der menschlichen Sklera, des Integumentargewebes - ihre Gelbfärbung;
  • verminderter Appetit, nicht unterstützt durch die Einhaltung einer speziellen Diät oder die Verschärfung chronischer Erkrankungen der Verdauungsstrukturen;
  • Abneigung gegen bestimmte Lebensmittel, Gerichte, die zuvor vollständig von einer Person konsumiert wurden;
  • Erhöhte Müdigkeit - es kostet viel mehr Zeit und Mühe, Arbeitsaufgaben und Hausarbeiten zu erledigen.

Bei unterschiedlichen Lokalisationen von Krebs im Pankreasorgan - Kopf, Körper, Schwanz - können die ersten Anzeichen und Symptome eines gebildeten Tumors in der Drüse bei einer Person von unterschiedlicher Intensität und Schwere sein. Mit einer Schädigung des Gewebes des Kopfes der Drüse ist eine Person mehr besorgt über die Veränderung der Hautfarbe. Während bei einem Tumor im Schwanz der Bauchspeicheldrüse in einem frühen Stadium bereits häufige epigastrische Schmerzen auftreten.

Die Prognose der Genesung und eine hohe 5-Jahres-Überlebensrate in diesem Stadium des Tumors in der Drüse ist am günstigsten. Bei ¾ Patienten ist die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs wirksam - ein bösartiger Tumor in der Drüse kann besiegt werden.

Symptome des fortgeschrittenen Krebsstadiums

Wenn eine Person es vorzieht, die Symptome in den frühen Stadien des Krebses nicht zu beachten, oder wenn Behandlungsmaßnahmen durchgeführt werden, ohne die Möglichkeit ihres Auftretens zu berücksichtigen, gibt es keine Heilung. Standardbehandlungsschemata für entzündliche Manifestationen in den Verdauungsorganen erlauben keine Unterdrückung der Krebsaktivität in den Geweben der Drüse, der Tumor schreitet fort.

Das Stadium der erweiterten Symptome eines Pankreastumors wird sich manifestieren:

  • intensiver Schmerz - sowohl in der Projektion der Drüse selbst, im linken Hypochondrium als auch im unteren Rücken, im Nabel, im Epigastrium, bei Frauen - im Eierstockbereich, bei Männern - in der Prostata;
  • Schmerzimpulse nehmen stetig zu und verstärken sich - sie werden den ganzen Tag über beobachtet und stören insbesondere eine Person nachts, wenn die Bauchspeicheldrüse die Hauptlast der Aufnahme von Nahrungsmitteln hat;
  • das Auftreten von Verdauungsstörungen beim Menschen - zunehmende Übelkeit, Drang zum Erbrechen, Stuhlgangstörung, typischer für die Lokalisation von Krebs im Kopf der Drüse;
  • Systemische Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs äußern sich in zunehmender Schwäche, einem Gefühl der Schwere im Bauch, in den Organen und in übermäßiger Müdigkeit.
  • Nicht weniger signifikante Veränderungen seitens der Haut - Krebs des Kopfes der Bauchspeicheldrüse oder ein Tumor in seinem Schwanz quetschen die Gallenwege, was sich in Gelbfärbung der Haut äußert, gefolgt von Hautausschlägen und starkem Juckreiz.

Wenn die ersten Anzeichen von Bauchspeicheldrüsenkrebs bei einer Person nicht erkannt wurden und das nachfolgende klinische Bild des Tumors falsch beurteilt wird, sind benachbarte Organe in den onkologischen Prozess involviert. Die Leber, die Lymphknoten werden vergrößert, die Darmschleifen werden zusammengedrückt, was auch das Wohlbefinden eines Menschen verschlechtert und seine Lebensqualität beeinträchtigt.

Krebssymptome im Endstadium

Der Austritt von Krebs außerhalb der Bauchspeicheldrüse und die Übertragung von Metastasen nicht nur auf das nächstgelegene Gewebe, sondern auch auf entfernte Teile des menschlichen Körpers sind die Hauptgründe für eine signifikante Verschlechterung seiner Gesundheit..

Da der Tumor von der Drüse in die Gefäße und in die Nervenenden wächst, hat eine Person zusätzlich zu den oben genannten klinischen Symptomen Übelkeit, Blähungen, Anorexie, Durchfall und wird beobachtet:

  • Schwankungen der Temperaturparameter beim Menschen - ausgeprägter subfebriler Zustand oder anhaltende Hyperthermie;
  • unterschiedliche Blutungsintensität - hauptsächlich im Darm;
  • ausgeprägter Gewichtsverlust - eine Person "schmilzt" buchstäblich vor unseren Augen;
  • Schlafstörung - Aufgrund starker Schmerzen in der Drüse kann sich eine Person selbst während der Einnahme von Schmerzmitteln nicht vollständig ausruhen.
  • erhebliche Schwierigkeiten bei der Entleerung des Darms - Stuhl äußert sich häufig in anhaltendem Durchfall mit Freisetzung von dunklem Fettkot;
  • Verdunkelung des Urins - es wird bei einer Person viel weniger freigesetzt, wenn ein Tumor den Harnleiter verstopft, akutes Nierenversagen und Hydronephrose der Niere auftreten können;
  • intensive Gelbfärbung des Integumentargewebes einer Person, der Schleimhäute sowie der Sklera - was auf die Kompression der Gallengänge und den Pigmentfluss in die Epidermis zurückzuführen ist;
  • Starker Juckreiz - er erschöpft einen Menschen buchstäblich, hindert ihn daran, sich auszuruhen und sogar zu leben.

Vor allem aber ist eine Person mit Krebs in der Bauchspeicheldrüse besorgt über Schmerzen - sie sind von Gürtelrose oder allgemeiner Natur und schwer zu medikamentieren. Im Endstadium von Krebs ist es notwendig, auf Betäubungsmittel zurückzugreifen, um die Schwere der Schmerzimpulse in der Drüse zu verringern und die Lebensqualität eines Krebspatienten zu verbessern.

Diagnose

Um die wahren Ursachen von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu ermitteln, sammelt ein Spezialist zunächst sorgfältig die Anamnese einer Person - beruflich, familiär, persönlich, somatisch. Zum Beispiel kann Krebs nicht nur primär sein - ein Versagen tritt direkt in den Zellen des Organs auf, sondern auch sekundär, wenn sich die Krebszelle von einem anderen Tumorfokus zur Drüse bewegt.

Labor- und Instrumentenstudien sind jedoch erforderlich, um die vorläufige Diagnose von Krebs in der Bauchspeicheldrüse zu bestätigen oder abzulehnen:

  • Marker für Bauchspeicheldrüsenkrebs im Blut - CA-242, Kohlenhydratantigen CA 19-9, Pankreas-Amylase im Urin, Elastase-1 im Kot, alkalische Phosphatase, C-Peptid;
  • Änderungen werden im allgemeinen und biochemischen Bluttest im Coprogramm beobachtet;
  • zur Visualisierung von Krebs in der Drüse Ultraschall, CT und MRT ermöglichen;
  • In einigen Fällen kann nur ERCP verwendet werden, um den Tumor zu lokalisieren.
  • Die Positronenemissionstomographie der Drüse ist eine weitere moderne Methode zur Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Biopsie - eine Untersuchung von Biomaterial, das direkt aus dem Tumorfokus in der Drüse gewonnen wurde;
  • Röntgen, FGDS, Sigmoidoskopie - zur Identifizierung von Fernmetastasen und gebildeten Sekundärtumoren in Organen.

Wenn es nicht möglich ist, die Meinung, ob sich Krebs in der Bauchspeicheldrüse gebildet hat, zuverlässig zu äußern, greifen sie auf die Laparoskopie zurück - die Untersuchung der Bauchhöhle der Verdauungsdrüse mit einem speziellen Gerät, das direkt in den menschlichen Magen eingeführt wird.

Erst nach Analyse aller Informationen aus den oben genannten Labor- und instrumentellen Diagnoseverfahren entscheidet der Spezialist, ob es möglich ist, Bauchspeicheldrüsenkrebs zu heilen, und wie die Prognose der Genesung lautet.

Behandlungstaktik und Prognose

Die Behandlung eines bösartigen Tumors in der Verdauungsdrüse, der sich im Gewebe der Bauchspeicheldrüse und ihrer Gänge bildet, muss notwendigerweise komplex sein. Aufgrund der geringen Größe des Tumors und seiner Verfügbarkeit wird eine operative Entfernung des Krebsfokus in der Drüse durchgeführt. In diesem Fall sind die Chancen auf eine Genesung bei einer Person maximal hoch. Zusätzlich zur Operation umfasst das Behandlungsschema für die Drüse jedoch sowohl Bestrahlung als auch Chemotherapie. Ihr Ziel ist es, das Wiederauftreten von Pankreastumoren zu verhindern..

In den Stadien 2-3 eines bösartigen Tumors kann die chirurgische Behandlung der Drüse beim Menschen mit verschiedenen Methoden durchgeführt werden - vollständige Entfernung des Organs, distale oder segmentale Resektion des Tumors. Während im vierten Stadium der Krebserkrankung die Operation eher palliativ ist - um die Krebsvergiftung zu verringern und die Lebensqualität des Menschen zu verbessern. Zum Beispiel wird im Falle einer inoperablen Form von Drüsenkrebs und Kompression des Gallengangs ein Stent installiert. Es ermöglicht Ihnen, Galle zu entfernen und die Schwere der Stauungssymptome in der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren - Juckreiz, Gelbsucht der Haut.

Um die Aktivität von Krebszellen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu unterdrücken und deren weitere Ausbreitung im Körper zu verhindern, wird einer Person empfohlen, Chemotherapie-Kurse zu belegen. Moderne Krebsmedikamente sind für den Menschen nicht mehr so ​​giftig wie ihre erste Generation. Aufgrund der erheblichen Schwächung einer Person können sie jedoch von ihnen schlecht toleriert werden. Vor diesem Hintergrund kommt es zu einer Zunahme von Schwäche, Übelkeit, Erbrechen und Drüsenschmerzen.

Eine mögliche Methode zur Behandlung eines Krebsschwerpunkts in der Bauchspeicheldrüse ist die Strahlentherapie. Die Angemessenheit wird jedoch vom Onkologen individuell festgelegt. Zum Beispiel im präoperativen Stadium, um die Größe des Tumors in der Drüse zu reduzieren.

Ob Bauchspeicheldrüsenkrebs behandelt wird, das optimale Behandlungsschema für den Tumor, die Prognose des Fünfjahresüberlebens - all diese Fragen sind im Allgemeinen das Vorrecht des Arztes. Die Leistungen der modernen Medizin sind so, dass ¾ der Patienten eine Chance auf Genesung haben. Die Hauptsache ist, nicht aufzugeben und auf die Unterdrückung des Tumors in der Drüse zu hoffen, den Sieg über Krebs..

Wir sind Ihnen sehr dankbar, wenn Sie es bewerten und in sozialen Netzwerken teilen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Ursachen, Symptome, Entwicklungsstadien, Behandlung und Prognose der Überlebensrate von Krebspatienten je nach Stadium

Was ist Bauchspeicheldrüsenkrebs??

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Bauchspeicheldrüsenkrebs) ist ein bösartiger Tumor, der sich in der Bauchspeicheldrüse entwickelt. Die Bauchspeicheldrüse befindet sich hinter dem Magen im Oberbauch.

Die Bauchspeicheldrüse ist unter anderem für zwei Hauptaufgaben verantwortlich: die Verdauung und die Regulierung des Blutzuckers.

Die Bauchspeicheldrüse erzeugt Flüssigkeiten oder "Säfte", die in den Darm gelangen und dabei helfen, Nahrung abzubauen und zu verdauen. Ohne diese Säfte kann der Körper keine Nährstoffe aufnehmen oder Nahrung nicht richtig verdauen..

Die menschliche Bauchspeicheldrüse produziert auch Insulin und Glucagon. Diese Hormone tragen zur Aufrechterhaltung eines optimalen Blutzuckerspiegels bei. Die Bauchspeicheldrüse setzt diese Hormone direkt in Ihr Blut frei.

Die American Cancer Society schätzt, dass 2018 in den USA bei mehr als 63.000 Menschen Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wird und etwas mehr als 53.000 Menschen an dieser Krankheit sterben werden..

Bauchspeicheldrüsenkrebs Ursachen

Es gibt keine spezifischen Gründe für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Ordnen Sie eine Liste prädisponierender Faktoren zu. Aufgrund ihres Einflusses auf den Körper kann eine unkontrollierte Teilung bösartiger Zellen und die Entwicklung von Neoplasmen beginnen:

  • chronische Pankreatitis (vor dem Hintergrund einer trägen Erkrankung nimmt die lokale Immunität ab);
  • Diabetes mellitus (ein stabiler Anstieg der Glukose führt zur Zerstörung von Zellen und Geweben);
  • Rauchen - Tabakrauch hat eine konstante toxische Wirkung auf die Körperzellen (30 Prozent der Krebsfälle sind mit dem Rauchen von Zigaretten verbunden).
  • Alkoholmissbrauch;
  • Erwachsene nach 60 Jahren sind anfälliger für die Entwicklung von Neoplasmen;
  • Männer leiden eher an der Krankheit;
  • Verletzung der Ernährung - grobe, systematische Fehler in der Ernährung führen zur Entstehung von Krebs im menschlichen Körper (insbesondere der Konsum von Alkohol, Kaffee, "verarbeitetem" Fleisch);
  • genetischer Faktor (die Krankheit ist erblich).

Der Einfluss des genetischen Faktors auf die Entwicklung der Krankheit wird verfolgt. Oft wird ein pathologischer Mechanismus aufgrund von akutem Stress ausgelöst, wenn alle Schutz- und Ausgleichsfähigkeiten des Körpers geschwächt sind.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Auf dem Foto tritt das Erscheinungsbild der Haut von Patienten mit einer Pathologie der Bauchspeicheldrüse, einschließlich dieser Manifestationen, auf der Haut und bei Tumoren auf.

Das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist asymptomatisch. Einige der häufigsten Symptome können geringfügig sein. Diese schließen ein:

  • Übelkeit, Aufstoßen, Durchfall;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Hautmanifestationen (Juckreiz, Dermatitis, Abszesse);
  • Schwäche, Lethargie / Reizbarkeit;
  • Anzeichen einer akuten Form der Pankreatitis (Gürtelschmerzen, Erbrechen) können vorliegen;
  • Manifestation von Diabetes-Symptomen (Durst, hoher Blutzucker, vermehrtes Wasserlassen, trockene Haut).

Mechanismen zur Weiterentwicklung der Krankheitssymptome:

  • Quetschen von Geweben durch ein Neoplasma, das die Nervenplexus betrifft - der Krebsprozess provoziert den Beginn von Schmerzen;
  • Verstopfung der Kanäle der Bauchspeicheldrüse, 12 s / c und der Gallenblase - der Tumor wächst, blockiert die Kanäle, verhindert den normalen Abfluss von Gallensaft, es entsteht ein obstruktiver Ikterus;
  • Intoxikation - Eine weitere Verschärfung von Verstößen führt zum Versagen lebenswichtiger Organe und zur Selbstvergiftung des Körpers.

Eine der typischen Manifestationen eines Neoplasmas ist das störende Jucken der Haut. Es tritt als Folge einer Blockade der Gallengänge durch Krebszellen auf, die im Verlauf der Krankheit gewachsen sind..

Gallensalze gelangen in das Plasma und reizen die Rezeptorzellen der Dermis. Unaufhörlicher Juckreiz führt zu Schlaflosigkeit und lässt den Patienten stark jucken.

Andere Anzeichen, Schmerzen und Gelbfärbung mit einem Tumor der Bauchspeicheldrüse

Schmerzen treten bei 85% der Patienten auf. Tritt mehrere Wochen vor Gelbsucht auf.

Der Schmerz verstärkt sich normalerweise abends am Tag, in der Nacht. Es wird mehr weh tun, nachdem Sie fetthaltige Lebensmittel, Alkohol genommen haben.

Die genaue Lokalisation der Schmerzen hängt davon ab, welcher Teil des Organs von der Krankheit betroffen ist:

  • Schädigung der Kopfzellen - Schmerzen treten im rechten Hypochondrium, Epigastrium, auf;
  • Schwellung im Schwanz und im Körper - der Schmerz ist in beiden Hypochondrien lokalisiert;
  • großräumige Läsion - Magenschmerzen, Beschwerden im gesamten Bauchraum.

Patienten können über dumpfe oder scharfe Schmerzen klagen, platzen oder schmerzen, unerträglich oder erträglich. Der Schmerz ist konstant oder episodisch. Sie sind anfällig für Strahlung im Rücken, unter den Schulterblättern, in der Wirbelsäule. Schmerz ist oft paroxysmaler Natur..

Die Dauer der Angriffe reicht von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden. Die Patienten sind gezwungen, sich nach vorne zu beugen, ein Kissen oder die Knie an den Bauch zu drücken - dies erleichtert das Aushalten von Schmerzen. Besonders ausgeprägt sind die Schmerzen in Fällen, in denen sich der Tumor im Körper der Bauchspeicheldrüse befindet (aufgrund der Nähe der Nervenplexus)..

Bei 80% der Patienten wird zusätzlich zu den Schmerzen eine Gelbfärbung beobachtet. Aufgrund der Verstopfung der Kanäle mit einem Tumor kann die Galle nicht vollständig aus ihrem Reservoir evakuiert werden. Es gibt eine Stagnation des Gallensaftes, eine Zunahme der Leber und der Gallenblase. Erhöht das Gesamtbilirubin.

Eine längere Verletzung führt zur Entwicklung eines tiefen Leberversagens und zu Blutungen. Parallel zur Veränderung der Hautfarbe des Patienten kommt es zu einer Verfärbung des Kots und einer Verdunkelung des Urins.

Wo metastasiert Bauchspeicheldrüsenkrebs?

Der Krebsprozess bildet während der Entwicklung Metastasen.

Der Grund dafür ist die reichliche Blutversorgung dieses Organs, das Vorhandensein vieler Lymphkanäle und Lymphknoten in unmittelbarer Nähe zu anderen Organen des Bauchraums.

Selbst kleine Neoplasien werden bald die Entwicklung von Metastasen provozieren..

Die wichtigsten Möglichkeiten zur Verbreitung von Metastasen bei der Krankheit:

  • lymphogen - das Eindringen von Krebszellen in die regionalen (benachbarten) Lymphknoten entlang der Arterien des Lebertors;
  • hämatogen mit Metastasen in der Leber - Neoplasien dringen in das Lebergewebe, das Knochengewebe und den Wirbelraum ein;
  • Kontakt - Tumorkeimung im Gewebe von Organen neben der Bauchspeicheldrüse (Magen, Milz, Darm);
  • gemischt - eine Kombination der drei vorherigen Metastasierungswege.

Das Vorhandensein von Metastasen verschlimmert die Symptome von Krebs und den Krankheitsverlauf. Die Behandlung ist kompliziert. Patienten sind zum schnellen Tod verurteilt, da die Wirksamkeit der Behandlung in solchen Fällen kritisch gering ist.

Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Metastasen in einem der Organe, Hämoglobinspiegel, Immunität nimmt ab, Kachexie (schwerer Gewichtsverlust) entwickelt sich, endogene Intoxikation (SEI).

Stadien (Stadien) der Krebsentstehung in der Bauchspeicheldrüse

Die Krebsinszenierung hilft Ihrem Arzt und Ihrem Krebsteam zu verstehen, wie weit der Krebs fortgeschritten ist.

Die Kenntnis des Stadiums ist wichtig für die Auswahl der besten Behandlungen und Therapien. Es spielt auch eine Rolle in Ihren Zukunftsaussichten..

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird auf einer Skala von 0 bis 4 klassifiziert. Die Stadien werden durch Schlüsselinformationen definiert:

  • die Größe des Tumors;
  • Nähe zu Lymphknoten;
  • erstreckt es sich auf andere Organe.

Krebs im Stadium 0 ist nicht invasiv. Das Stadium Null ("Krebs an Ort und Stelle") ist durch Mutation einer kleinen Anzahl von Zellen in Schleimgeweben gekennzeichnet.

Maligne Zellen können sich ausbreiten und zur Tumorentwicklung führen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Krankheitssymptome, der Krebsprozess kann nur mit Ultraschall und MRT bei Routineuntersuchungen festgestellt werden.

Im Nullstadium, wenn veränderte Zellen entfernt werden, besteht in 99% der klinischen Fälle eine Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung..

Typ (Bühne)Charakteristisch
TumorgrößeDie Ausbreitung des Krebsprozesses
1. StufeZu Beginn der Entwicklung des Krebsprozesses weist das Neoplasma unbedeutende Parameter auf (bis zu 2 cm).Das Neoplasma ist in der Bauchspeicheldrüse lokalisiert, es besteht keine Verbindung zu den Geweben benachbarter Organe
Stufe 2Stufe 2A:Eine allmähliche Vergrößerung des NeoplasmasDie Ausbreitung des Krebsprozesses auf benachbarte Organe: 12 s / c, Gallenblasengänge
Stufe 2B:Tumorwachstum in unterschiedlichem SchweregradAffektion durch ein Neoplasma regionaler Lymphknoten
Stufe 3Tumorwachstum, Erhöhung der ParameterDie Einführung eines Tumors in die Magenwände, Milzgewebe, Dickdarm. Es ist möglich, dass das Neoplasma große Nerven und große Gefäße betrifft
Stufe 4Große Größe des Neoplasmas. Tumorzerfall, Entwicklung von MetastasenIm Stadium 4, dem fortgeschrittensten Stadium, hat sich der Krebs außerhalb der Bauchspeicheldrüse und an entfernten Stellen im Körper ausgebreitet. Die Krankheit breitet sich über die primäre Stelle des Tumors hinaus auf nahe gelegene Gewebe, Blutgefäße, Nerven und andere Organe aus. Dieser Vorgang wird als Metastasierung bezeichnet. Betroffen sind großräumige Metastasen, verschiedene Gruppen von Lymphknoten, Lunge, Leber, Gehirn und andere anatomische Strukturen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs wird häufig erst in späten (3, 4) Entwicklungsstadien diagnostiziert. In diesen Stadien breitet sich das Neoplasma auf Zellen und Gewebe verschiedener Organe aus..

Die Pathologie ist praktisch nicht behandelbar. Die Prognosen sind ungünstig. Etwa 20% der mit Krebs diagnostizierten Patienten sterben in den ersten fünf Jahren nach der Operation.

Diagnose und Inszenierung

Die Diagnose basiert auf anamnestischen Daten, Untersuchungsergebnissen und zusätzlichen Forschungsmethoden.

Letztere umfassen Labor- und Instrumentendiagnostik.

Die Beschwerden des Patienten werden berücksichtigt, wie Bauchschmerzen, schneller Gewichtsverlust, eine Verschlechterung des allgemeinen Gesundheitszustands, Erbrechen, Übelkeit und andere klassische Anzeichen der Krankheit.

Die visuelle Untersuchung zeigt Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute, abgemagertes Aussehen, Blässe.

Um den Krebsprozess zu bestätigen / zu widerlegen, werden instrumentelle Diagnosemethoden verwendet:

  • Ultraschall. Die Echographie impliziert eine gründliche Untersuchung aller inneren Organe in der Bauchhöhle und im Raum dahinter. Der Schlüssel zum Informationsgehalt der Methode ist die richtige Vorbereitung auf die Studie. Die Orgel befindet sich tief, es ist schwer zu sehen. Wenn sich im Darm Gase oder Speisereste im Verdauungskanal ansammeln, kann es schwierig sein, das Parenchymgewebe des Organs zu untersuchen..
  • Tomographie. Aus dieser Kategorie von Forschungstechniken zur Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs:
    • MRT (Magnetresonanztomographie)
    • CT (Computertomographie). Der erste von ihnen wird als informativer angesehen. Mit seiner Hilfe können Sie das Gewebe des Parenchyms zuverlässig visualisieren, den Entwicklungsgrad (Stadium) und die Struktur des Neoplasmas bestimmen.
  • Retrograde Cholangiopankreatographie. Wird zur Differentialdiagnose von Krebs verwendet. Hilft, das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen zu identifizieren.
  • Bei Verdacht auf ein Neoplasma muss auf CA-125-Tumormarker getestet werden. Die Technik basiert auf dem immunhistochemischen Nachweis spezifischer Zellen, Proteinmoleküle und Antigene im Blut des Patienten, die im Körper zu produzieren beginnen, wenn im Gewebe ein Krebsprozess vorliegt. Die Konzentrationsrate solcher Zellen wird von einem bestimmten Labor festgelegt, das von den Arbeitsreagenzien abhängt.
  • Der zuverlässigste Weg zur Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die histologische Untersuchung einer Gewebeprobe. Mit Hilfe einer dünnen Spezialnadel wird eine schrittweise Punktion des Gewebes durchgeführt. Die Aktionen im Prozess werden unter einem MRT-Monitor oder einem laparoskopischen Gerät überwacht. Die resultierende Gewebeprobe wird unter einem Mikroskop untersucht.

Die Bedeutung der Früherkennung von Tumoren

Die Prognose von Bauchspeicheldrüsenkrebs hängt weitgehend vom Stadium des Krebses zum Zeitpunkt der Diagnose ab. Fortgeschrittene Stadien von Bauchspeicheldrüsenkrebs sind aufgrund der Ausbreitung der Krankheit im Allgemeinen tödlicher als frühe Stadien.

Viele Fälle von Bauchspeicheldrüsenkrebs werden erst erkannt, wenn der Krebs fortgeschritten ist und sich auf andere Körperteile ausbreitet. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Sie sich regelmäßig untersuchen lassen und mit Ihrem Arzt alle Bedenken besprechen, die Sie hinsichtlich Ihrer Symptome und Ihrer allgemeinen Gesundheit haben könnten..

Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs erfordert einen integrierten Ansatz. Die therapeutische Strategie wird im Einzelfall unter Berücksichtigung der persönlichen Merkmale des Körpers des Patienten und des Krankheitsstadiums festgelegt.

  • Radikale Behandlung. Bauchspeicheldrüsenkrebs im Stadium 0, Stadium 1, 2 und in einigen Fällen im Stadium 3 der Entwicklung wird als operabel angesehen. Die Machbarkeit der Entfernung eines Teils eines Organs wird durch die technischen Bedingungen, das Alter des Patienten und die Fähigkeit des Körpers, einer invasiven Behandlung standzuhalten, bestimmt..
  • Chemotherapie-Behandlung. Die Verschreibung von Chemotherapeutika ist impliziert. Solche Medikamente haben eine toxische Wirkung auf Krebszellen im Körper. Wird bei inoperablem Krebs verwendet.
  • Strahlentherapie. Es wird bei der Behandlung dieser Krankheit relativ selten eingesetzt..
  • Symptomatische und palliative Pflege. Komplikationen behandeln, Organversagen beseitigen, Symptome lindern. Es ist ratsam, Medikamente zu verschreiben, um Körperzellen zu entgiften und Schmerzen zu lindern.

Behandlungsmethoden werden am häufigsten kombiniert. Ihre Wahl hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich des Stadiums der Krankheit. Der Chemotherapiekurs ist nach der Operation angemessen.

In Situationen, in denen es nicht möglich ist, den Krebsprozess (Tumor) zu beseitigen, zielt die Behandlung darauf ab, den Zustand des Patienten zu lindern und die lebenswichtige Aktivität des Körpers zu unterstützen.

Diät für Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Diät hilft, den Zustand des Patienten zu lindern, obwohl sie keinen unabhängigen Wert in der Behandlung hat. Ein korrekt zusammengestelltes Menü beseitigt die unangenehmen Manifestationen der Krankheit (Schmerzen und Verdauungsstörungen)..

Die Hauptanforderung für die Ernährung ist die Auswahl von Lebensmitteln, die mechanisch, thermisch und chemisch schonend sind. Gleichzeitig sollte die Nahrung alle Nährstoffe enthalten, die der Körper benötigt..

Bevorzugt werden Produkte, die keine erhöhte Belastung des vom Krebsprozess betroffenen Organs hervorrufen. Hier ist ein Beispielmenü:

Nein.ProduktartErlaubtverboten
1.FleischfischDiätfleisch (Truthahn, Kaninchen, Huhn), magerer FischFettfleisch (Schweinefleisch), Geflügel (Ente, Gans) und fetter Fisch.
2.BäckereiprodukteGrobes Mehlbrot, "gestern". Kekse - Kekse, HaferflockenFrisches Gebäck, Gebäck, Kuchen
3.MilchprodukteKefir, fermentierte gebackene Milch, Joghurt, Diät-HüttenkäseRohmilch, Sahne, fettreiche Sauerrahm
4.Früchte und GemüseSalate, die meisten Obst- und Gemüsesorten, wenn sie nicht unangenehm sind, roh oder verarbeitetRohkohl, sehr saure Gemüsesorten, Obst
fünf.Haferbrei und BohnenReis, Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken, HirseErbsen Bohnen
6.GetränkeTrockenfruchtkompotteKoffeinhaltige Getränke, alkoholische Getränke, Kwas, "farbiges" Soda
7.Andere ProdukteGekochte Eier, Nüsse, HonigSchokolade, Pilze, Gewürze. Zuckerrestriktion

Bei der Wärmebehandlung von Lebensmitteln wird gedämpft oder gekocht. Es wird nicht empfohlen zu rauchen, zu braten. Das Ernährungsschema berücksichtigt notwendigerweise die individuelle Toleranz des Körpers gegenüber Nahrungselementen und den quantitativen Bedarf des Patienten an Nahrungsmitteln.

Spielt eine Rolle bei der Auswahl der Produkte und der Schwere des Verlaufs des bösartigen Prozesses, des Entwicklungsstadiums und der Schwere der Manifestationen der Krankheit.

Es gibt keine spezifischen Methoden zur Prävention von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Es wird empfohlen, sich gewissenhaft Routineuntersuchungen zu unterziehen. Sie sollten schlechte Essgewohnheiten loswerden und mit dem Rauchen aufhören.

Es ist notwendig, die Behandlung in den frühen Stadien akuter und träger Prozesse der Drüse aufzugeben. Sie werden als Zustände angesehen, die den Neubildungen dieses Organs vorausgehen..

Perspektiven für einen Tumor in der Bauchspeicheldrüse nach Stufen

Es könnte Sie interessieren, wie lange Menschen mit dieser Krankheit leben, wenn Sie oder Ihre Angehörigen diagnostiziert und das Stadium bestimmt wurden.

Die Prognose basiert auf Informationen von Menschen mit ähnlichen Krebsarten. Überlebensstatistiken können für Sie sowohl beruhigend als auch frustrierend sein..

Überlebensraten von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Lebensprognosen werden häufig als Fünfjahresüberlebensraten angegeben. Diese Zahl bezieht sich auf den Prozentsatz der Personen, die mindestens fünf Jahre nach der Erstdiagnose noch am Leben sind. Die meisten Überlebensraten gehen nicht über fünf Jahre hinaus, aber es ist wichtig zu verstehen, dass viele Menschen länger leben als diesmal.

Bühne5-Jahres-Überlebensrate
1A Stufe14 Prozent
1B Stufe12 Prozent
2A Stufe7 Prozent
2B Stufe5 Prozent
Stufe 33 Prozent
Stufe 41 Prozent

Überlebensraten von Menschen mit nach dem Lehnen

Bühne5-Jahres-Überlebensrate
1. Stufe61 Prozent
Stufe 252 Prozent
Stufe 341 Prozent
Stufe 416 Prozent

Neuroendokrine Tumoren der Bauchspeicheldrüse (NET), auch als Inselzelltumoren bekannt, sind eine seltene Krebsart, die sich in den Zellen entwickelt, die für die Herstellung von Insulin und Glucagon verantwortlich sind.

Die Überlebensraten für diese Art von Bauchspeicheldrüsenkrebs unterscheiden sich von der häufigeren Art von Bauchspeicheldrüsenkrebs mit exokrinen Tumoren.

Die Gesamtüberlebensrate von fünf Jahren liegt bei Menschen mit dieser Art von Tumor bei etwa 42%, mit einer besseren Prognose als bei häufigeren Bauchspeicheldrüsenkrebserkrankungen. Die 5-Jahres-Überlebensrate für eine Person mit NET, die keine Operation hatte, beträgt jedoch 16 Prozent.

Diese Statistiken stammen von Personen, bei denen zwischen 1985 und 2004 eine Krankheit diagnostiziert wurde. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Prognoseraten auf Technologien und Behandlungen basieren, die vor vielen Jahren angewendet wurden. Die Behandlung verbessert sich jedes Jahr erheblich (siehe Video unten). Dies sind gute Nachrichten für Menschen, die sich heute einer Bauchspeicheldrüsenkrebsbehandlung unterziehen..

Ausgabe

Diese Überlebensraten entsprechen denen der letzten Behandlungsjahre. Wenn sich die Behandlung verbessert, verbessert sich auch das Überleben. Darüber hinaus beeinflussen andere Faktoren das Überleben, einschließlich Ihres:

  • Alter;
  • allgemeines Wohlbefinden;
  • Lebensweise;
  • Schauen Sie sich den Behandlungsprozess an.

Sie müssen nicht untätig sitzen, während Sie sich einer Behandlung für diese Art von Krebs unterziehen. Ihr Arzt kann Ihnen dabei helfen, sicherzustellen, dass Sie alles tun, um Ihre Aussichten zu verbessern und ein gesundes Leben zu führen..

Sie werden nicht nur das Gefühl haben, die Kontrolle über Ihre Situation zu haben, sondern auch Ihre geistige Gesundheit und Ihre allgemeine Prognose werden sich wahrscheinlich verbessern.

Symptome und Behandlungen von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Wenn bestimmte ungünstige Umstände eintreten, beginnen die Zellen, aus denen alle Organe und Gewebe des menschlichen Körpers bestehen, zu degenerieren. Die Struktur und Teilungsrate dieser Zellen ändert sich, ihre normale Funktionalität ist gestört. Aus solchen pathologischen Zellen wird anschließend ein Krebstumor gebildet. Das Neoplasma kann verschiedene Organe betreffen, einschließlich des Gewebes der Bauchspeicheldrüse (Drüsengewebe oder Organkanäle). In diesem Fall ist die normale Funktion des Organs gestört, das gesamte Verdauungssystem leidet. Darüber hinaus führt ein Neoplasma, das zu einem aggressiven Verlauf und einer raschen Entwicklung neigt, zu Metastasen in anderen Bereichen des Körpers, was zu Leistungsstörungen führt..

Bauchspeicheldrüsenkrebs, dessen Symptome und Manifestationen unterschiedlich sein können, ist eine häufige Pathologie. Am häufigsten wird die Pathologie bei älteren Menschen, hauptsächlich bei Männern, beobachtet. Die Krankheit im Anfangsstadium manifestiert sich in keiner Weise, und während sie sich entwickelt, gibt es keine Symptome, die für diese bestimmte Art von Pathologie charakteristisch sind. Trotzdem ist die Krankheit sehr gefährlich, Bauchspeicheldrüsenkrebs ist schwerwiegend und kann tödlich sein.

Erste Anzeichen und Manifestationen

Meist gibt es keine Anzeichen für eine frühe Entwicklung eines Krebstumors in der Bauchspeicheldrüse. Wenn es erste Symptome gibt, sind sie nicht spezifisch. Das heißt, die gleichen Anzeichen können sowohl auf eine onkologische Erkrankung als auch auf die Entwicklung anderer Pathologien des Verdauungssystems hinweisen..

Es ist üblich, zu den frühen Anzeichen zu zählen, die auf die mögliche Entwicklung eines Krebstumors hinweisen:

  1. Schmerzhafte Empfindungen im Bauch, Beschwerden, Blähungen;
  2. Ein brennendes Gefühl in der Magengegend;
  3. Durchfall, eine Veränderung der Kotkonsistenz (es enthält eine große Menge an Fettelementen);
  4. Seltener Drang zum Erbrechen;
  5. Intensiver Durst;
  6. Verdunkelung des Urins, Verlust seiner Transparenz;
  7. Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust ohne ersichtlichen Grund;
  8. Die Schwäche;
  9. Periodische kleine Hyperthermie, die plötzlich auftritt.

Diese Anzeichen in einem frühen Stadium der Entwicklung der onkologischen Pathologie treten nicht immer auf. Bauchspeicheldrüsenkrebs, der als "stiller Killer" bezeichnet wird, manifestiert sich möglicherweise erst im Stadium 3-4 in irgendeiner Weise. Trotz des Fehlens von Anzeichen entwickelt sich die Krankheit und betrifft nicht nur das Gewebe der Bauchspeicheldrüse, sondern auch andere Organe und Systeme..

Klinische Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

SymptomFunktion und Beschreibung
SchmerzsyndromSchmerzhafte Empfindungen entwickeln sich allmählich, wenn der Krebs wächst. Der Schmerz hat eine klare Lokalisation, die vom Bereich der Läsion abhängt. Im Laufe der Zeit können Schmerzen auf andere Körperteile ausstrahlen, meistens im Rücken. Der Schmerz wird in Momenten körperlicher Aktivität stärker, beispielsweise wenn sich eine Person scharf nach vorne beugt oder nachts.
HautveränderungenEin an Größe gewachsener Krebstumor kann den Gallengang blockieren. Dies hat einen besonderen Einfluss auf den Zustand der Epidermis. Die Haut bekommt eine charakteristische gelbe Farbe, wird trockener und empfindlicher. An bestimmten Körperteilen treten häufig Hautausschläge auf, die von Juckreiz begleitet werden.
Auswahl ändernDer Urin des Patienten nimmt einen dunkleren Farbton an und wird trüb. Die Farbe und Konsistenz des Kots ändert sich ebenfalls. Der Kot verfärbt sich, wird dünner (weicher oder wässriger Stuhl) und es sind ausgeprägte Fettflecken vorhanden.
GewichtsverlustDie von einem Krebstumor betroffene Bauchspeicheldrüse verliert ihre Funktionalität und produziert weniger Enzyme, die für den normalen Abbau von Nahrungsmitteln erforderlich sind. Infolgedessen werden Nährstoffe nicht vom Körper aufgenommen, sondern zusammen mit dem Kot aus diesem ausgeschieden (dies ist auch auf den erhöhten Fettgehalt des Kot zurückzuführen). Bei unzureichendem Nährstoffgehalt tritt ein Gewichtsverlust auf, während die Ernährung und die Menge der aufgenommenen Lebensmittel unverändert bleiben.
Verminderter Appetit (bis zu Magersucht)Dieses Symptom tritt nicht immer auf. Störungen des Verdauungssystems, die zu einem Gefühl der Schwere im Bauch führen, verursachen eine Abneigung gegen Nahrung oder ein Gefühl der schnellen Sättigung.
Erbrechen DrangDieses Symptom tritt auf, wenn das Neoplasma eine signifikante Größe erreicht. Der Tumor komprimiert den Magen und den oberen Darm und stört die normale Bewegung der Nahrung durch den Magen-Darm-Trakt. Dies führt dazu, dass sich schlecht verdaute Stücke in eine rückläufige Richtung bewegen, was zu Übelkeit führt..
Sekundärer Diabetes mellitusDie Bauchspeicheldrüse ist ein hormonproduzierendes Organ. Wenn seine Funktionen infolge der Entwicklung einer onkologischen Pathologie beeinträchtigt werden, kann es keine ausreichende Menge an Hormonen produzieren, die den Abbau und die Assimilation von Kohlenhydratverbindungen fördern. Diese Elemente reichern sich im Körper an und führen zu sekundärem Diabetes..
Vergrößerung der MilzBefindet sich ein Tumor im Körper oder im Schwanz eines Organs, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit nicht nur der Bauchspeicheldrüse selbst, sondern auch anderer in der Nähe befindlicher Organe aus. Zuallererst ist dies die Milz. Die Arbeit der Milz ist gestört, und um den Funktionsverlust irgendwie auszugleichen, vergrößert sich der Bereich des Organs, die Milz vergrößert sich.
Akute PankreatitisEine langfristige Störung der Bauchspeicheldrüse führt zu einer Schädigung des Organgewebes, zur Entwicklung charakteristischer Symptome wie akuten Schmerzen im Oberbauch, starkem Erbrechen und einer starken Verschlechterung der Gesundheit des Patienten.

Stadien und Schweregrad

Onkologische Tumoren entwickeln sich und wachsen allmählich, dies gilt auch für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Abhängig von der Größe des Neoplasmas und dem Fokus der Läsion gibt es mehrere Stadien in der Entwicklung des pathologischen Prozesses.

EntwicklungsstadiumManifestationen
Erste StufeIm ersten Stadium ist der Tumor klein, die Läsion befindet sich nur im Gewebe des betroffenen Organs, ohne andere Bereiche zu beeinträchtigen. Es gibt keine Metastasierung, das klinische Bild wird nicht ausgedrückt oder es treten unscharfe Manifestationen auf.
Stufe 2.Das zweite Stadium von Bauchspeicheldrüsenkrebs ist normalerweise in zwei Stadien unterteilt. Das Stadium 2A ist durch ein leichtes Wachstum des Neoplasmas gekennzeichnet, das nun nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern auch kleine Bereiche der Gallenwege und des Zwölffingerdarms betrifft. Das menschliche Lymphsystem bleibt unverändert.

Im Stadium 2B treten ein weiteres Wachstum des Neoplasmas und eine Schädigung der regionalen Lymphknoten auf.Stufe 3.Tumorbildungen erhalten mehrere Charaktere. Metastasen treten im Magen, im Dickdarmgewebe und in der Milz auf. Erhöhte Tumoren komprimieren große Blutgefäße und stören den Blutfluss und die Ernährung verschiedener Organe des menschlichen Körpers.Stufe 4.Diese Phase wird als Terminal betrachtet. Es ist gekennzeichnet durch multiple Metastasen, die nicht nur den Verdauungstrakt, sondern auch andere Systeme schädigen. Die Prognose ist am ungünstigsten, in den meisten Fällen führt eine schwere Pathologie zu einer anhaltenden Verletzung der Funktionalität aller Organe und Systeme und zum Tod des Patienten.

Klassifizierung und Formulare

Die Bauchspeicheldrüse hat eine spezielle Struktur. Es umfasst solche Strukturelemente wie Kopf, Körper und Schwanz des Organs. Krebserkrankungen betreffen wahrscheinlich auch einen dieser Bereiche. Die Lokalisierung eines Krebstumors hat einen signifikanten Einfluss auf den Verlauf und das klinische Bild der Pathologie..

Je nach Lokalisation des pathologischen Prozesses werden folgende Krankheitsarten unterschieden:

  1. Bauchspeicheldrüsenkopfkrebs. Diese Form ist gekennzeichnet durch Anzeichen wie Schmerzen im oberen Peritoneum, eine Veränderung der Hautfarbe, Trockenheit der oberen Schicht der Epidermis, das Auftreten eines Hautausschlags, Gewichtsverlust und anhaltenden Appetitlosigkeit, die Entwicklung von Cholezystitis und Pankreatitis in akuter Form;
  2. Körperorganschäden. In diesem Fall entwickelt der Patient solche Manifestationen wie einen raschen Verlust des Körpergewichts, das Auftreten von sekundärem Diabetes, eine Zunahme der Milz;
  3. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sind folgende Symptome charakteristisch: starkes Schmerzsyndrom, Gewichtsverlust, Zunahme des ausgeschiedenen Urinvolumens, starker Durst, Zunahme der Milzgröße, Entwicklung starker innerer Blutungen im Magenbereich.

Diagnosemethoden

Aufgrund klinischer Manifestationen der Pathologie allein ist es unmöglich, Schlussfolgerungen zu ziehen. Für eine genaue Diagnose eines Krebstumors benötigt der Arzt daher Daten aus zahlreichen Labor- und Instrumentenstudien..

Die Diagnose erfolgt schrittweise. Zunächst muss der Patient eine Reihe von Tests bestehen, deren Daten es ihm ermöglichen, das Vorhandensein von Krebs zu vermuten. Danach wird eine instrumentelle Diagnostik vorgeschrieben, um ein detaillierteres Bild zu erhalten.

Die Laborforschung umfasst die folgenden Arten von Analysen:

  1. Eine Blutuntersuchung zur Identifizierung von Tumormarkern (Substanzen, die in Gegenwart von Tumorneoplasmen freigesetzt werden);
  2. Untersuchung des Urins auf Gehalt und Gehalt an Pankreas-Amylase;
  3. Analyse von Fäkalien zum Nachweis von Pankreas-Elastase;
  4. Blutuntersuchung auf Gehalt und Gehalt an Alpha-Amylase (bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ist sie nicht nur im Blut, sondern auch im Urin enthalten), alkalischer Phosphatase, Glucagon, Gastrin, Peptidelementen und Insulin.

Mit positiven Ergebnissen, die im Verlauf von Labortests erzielt wurden, wird dem Patienten eine weitere Diagnostik verschrieben, die verschiedene instrumentelle Studien umfasst, wie z.

  1. Screening von Organen der Peritonealregion. Mit dieser Methode können Sie den Bereich bestimmen, der einer weiteren Untersuchung bedarf. Das Screening liefert keine Daten über die Form oder Größe des Tumors;
  2. Der CT-Scan der Bauchspeicheldrüse ist eine informative Methode, mit der Sie die Läsion und Lokalisation des Tumors bestimmen können.
  3. MRT zur Bestimmung des Zustands der Gewebe des betroffenen Organs;
  4. ERCP ist eine diagnostische Methode, mit der Sie das Vorhandensein eines Tumors im Bereich des Kopfes eines Organs bestimmen können. Während des Eingriffs wird mit einem Endoskop ein spezielles Kontrastmittel in den Zwölffingerdarm injiziert. Die weitere Untersuchung wird mit einem Röntgengerät durchgeführt;
  5. KLOPFEN. Eine spezielle Substanz auf Basis von Zuckerisotopen wird über eine große Vene in den Körper des Patienten injiziert. Zucker reichert sich im Körper an, jedoch in unterschiedlichen Mengen, abhängig vom Zustand des Gewebes bestimmter Organe;
  6. Endoskopische Cholangiographie. Diese diagnostische Methode wird angewendet, wenn die Substanz mit Zuckerisotopen nicht durch eine Vene injiziert werden kann (das Arzneimittel wird durch eine kleine Punktion in der Leber an den betroffenen Bereich abgegeben).
  7. Laparoskopie. Das Verfahren gilt als invasiv und wird daher unter Narkose durchgeführt. Durch einen kleinen Einschnitt in der Bauchhöhle wird ein spezieller Schlauch in den Bauch des Patienten eingeführt, durch den Gas in das Peritoneum gepumpt wird (dies ist erforderlich, um die Organe bei der anschließenden Untersuchung mit einem Endoskop vor Verletzungen zu schützen und eine bessere Sichtbarkeit zu gewährleisten). Danach wird ein mit einer Kamera ausgestattetes Endoskop in den Einschnitt eingeführt. Das Bild der inneren Organe des Patienten wird auf dem Monitor des Arztes angezeigt und bietet ihm die Möglichkeit, das Vorhandensein eines Krebstumors visuell festzustellen.
  8. Eine Biopsie ist eine obligatorische Forschungsmethode, die für eine genaue Diagnose erforderlich ist. Während des Verfahrens (während der oben beschriebenen endoskopischen Untersuchung) wird eine kleine Menge Gewebe aus den betroffenen Bereichen entnommen, die unter einem Mikroskop weiter untersucht werden. Mit dieser Methode können Sie die Struktur degenerierter Zellen bestimmen und Rückschlüsse auf die Malignität des Tumors ziehen..

Bauchspeicheldrüsenkrebsbehandlungen

Die wichtigste und effektivste Behandlung ist die Operation. Es ist jedoch nicht immer möglich, einen chirurgischen Eingriff zu verschreiben. Kontraindikation für eine Operation ist eine Vielzahl von Tumoren, die Entwicklung von Metastasen zu anderen Organen, die schlechte Gesundheit des Patienten (wenn die Möglichkeit besteht, dass sich eine Person keiner komplexen Operation unterzieht).

Radikale Behandlung

Bei kleinen Einzelkrebsarten wird der Patient zur Pankreatoduodenalresektion überwiesen. Das Verfahren wird als sehr schwierig angesehen und unter Vollnarkose durchgeführt. Der Arzt macht einen Einschnitt im Bereich des geschädigten Organs, durch den er die Bauchspeicheldrüse (oder einen Teil davon, je nach Lage und Größe des Tumors) entfernt. Außerdem kann es erforderlich sein, andere Elemente des Verdauungstrakts (Teil des Magens und des Zwölffingerdarms) zu entfernen. Nach der Entfernung wird eine plastische Operation des Verdauungstrakts durchgeführt, um die Verdauungsfunktion und die normale Leistung wiederherzustellen.

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Allgemeine Information

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organ des menschlichen Verdauungssystems, das gleichzeitig eine exokrine Funktion (sekretiert Verdauungsenzyme) und eine intrasekretorische Funktion (Synthese von Hormonen - Insulin, Glucagon, Somatostatin, Pankreas-Peptid) ausübt. Maligne Tumoren dieses Organs können in den endokrinen und exokrinen Regionen sowie im Epithel der Gänge, des Lymph- und Bindegewebes lokalisiert werden. Pankreaskrebs-Code nach ICD-10 - C25. Anatomisch besteht die Drüse aus Teilen - Kopf, Körper, Schwanz. Die ICD-10-Unterüberschriften enthalten Prozesse, die in verschiedenen Abteilungen lokalisiert sind, und haben Codes von C25.0 bis C25.8. Wenn wir die anatomische Lokalisation des Tumorprozesses berücksichtigen, befinden sich mehr als 70% aller bösartigen Tumoren der Drüse im Kopf. Dies ist eine Erkrankung älterer Menschen - die größte Inzidenz liegt im Alter von 60 bis 80 Jahren und sehr selten im Alter von 40 Jahren. Männer werden 1,5-mal häufiger krank. Die Krankheit tritt häufiger bei Menschen auf, die kohlenhydratreiche und fetthaltige Lebensmittel zu sich nehmen. Patienten mit Diabetes mellitus verdoppeln ihr Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken.

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist nach wie vor am aggressivsten und zeichnet sich durch extrem niedrige Überlebensraten der Patienten aus. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der bösartige Tumor asymptomatisch ist, schwer zu diagnostizieren ist und früh zu Lymphknoten, Lunge und Leber metastasiert. Er breitet sich auch schnell entlang der perineuralen Räume aus und wächst in den Zwölffingerdarm und den Dickdarm, den Magen und die großen Gefäße hinein. Bei 52% der Patienten wird es zu einem späteren Zeitpunkt erkannt - zum Zeitpunkt der Diagnose gibt es bereits Metastasen in der Leber. Eine frühzeitige Diagnose ist oft eine unmögliche Aufgabe. Selbst mit regelmäßigem Ultraschall ist es nicht immer möglich, Krebs frühzeitig zu erkennen..

In den letzten 40 Jahren gab es kaum Fortschritte bei der Diagnose und Behandlung, die diese Situation verbessern würden. Trotz der Verbesserung der chirurgischen Methode und der Durchführung ausgedehnter Operationen zeigen sie in den Stadien, in denen diese Krankheit erkannt wird, keine Vorteile. Trotz des seltenen Auftretens (im Vergleich zu bösartigen Erkrankungen anderer Lokalisationen - Lunge, Magen, Prostata, Dickdarm und Brust) steht die Mortalität durch Bauchspeicheldrüsenkrebs weltweit an vierter Stelle. In diesem Zusammenhang zielt die Forschung darauf ab, Methoden für eine frühzeitige Diagnose und die effektivste Chemotherapie zu finden..

Pathogenese

Es ist bekannt, dass chronische Pankreatitis das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs um das 9-15-fache erhöht. Die Hauptrolle bei der Entwicklung von Pankreatitis und Krebs spielen die Sternzellen der Drüse, die Fibrose bilden und gleichzeitig die Onkogenese stimulieren. Stellate Zellen, die eine extrazelluläre Matrix produzieren, aktivieren die Zerstörung von Drüsenzellen und reduzieren die Insulinproduktion durch β-Zellen. Gleichzeitig erhöhen sie die onkogenetischen Eigenschaften von Stammzellen und stimulieren das Auftreten von Bauchspeicheldrüsenkrebs. Und die ständige Aktivierung von Sternzellen stört die Homöostase der den Tumor umgebenden Gewebe, wodurch die Grundlage für die Invasion von Krebszellen in benachbarte Organe und Gewebe geschaffen wird..

Fettleibigkeit ist ein weiterer Faktor in der Onkogenese. Mit Fettleibigkeit leidet zweifellos die Bauchspeicheldrüse. Viszerales Fett ist ein aktives endokrines Organ, das Adipozytokine produziert. Bei der Insulinresistenz verursachen Steatose und entzündliche Zytokine eine Organfunktionsstörung. Erhöhte Spiegel an freien Fettsäuren verursachen Entzündungen, Ischämie, Organfibrose und letztendlich Krebs.

Die folgende Abfolge von Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse wurde nachgewiesen - alkoholfreie Steatose, dann chronische Pankreatitis und Krebs. Patienten entwickeln schnell eine Kachexie, die mit einer Dysregulation der Hormone Ghrelin und Leptin unter dem Einfluss derselben Zytokine verbunden ist. Wenn wir Genmutationen berücksichtigen, kann es vom Auftreten der ersten Anzeichen von Mutationen bis zur Bildung eines nicht-invasiven Tumors 10 Jahre dauern, dann dauert es 5 Jahre, bis sich der nicht-invasive Tumor in einen invasiven verwandelt und eine metastatische Form entwickelt. Danach schreitet der onkologische Prozess schnell voran und führt in 1,5 bis 2 Jahren zu einem ungünstigen Ergebnis.

Klassifikation von Pankreastumoren

Alle Tumoren der Drüse sind in epitheliale (95%) und neuroendokrine (5%) unterteilt. Epitheltumoren wiederum sind:

  • Gutartig (selten) Dazu gehören: seröses und muzinöses Zystadenom, reifes Teratom und intraduktales Adenom.
  • Borderline (selten diagnostiziert, aber bösartig). Dazu gehören: muzinöses Zystadenom mit Dysplasie, solider pseudopapillärer Tumor und intraduktaler Tumor mit mäßiger Dysplasie.
  • Maligne.

Zu den bösartigen gehören:

  • Seröse und muzinöse Zystadenokarzinome.
  • Duktale Adenokarzinome.
  • Pankreatoblastom.
  • Azinuszellkarzinom.
  • Mischzelladenokarzinom.
  • Intraduktales papillär-muzinöses Karzinom.

Der häufigste bösartige Tumor ist das duktale Adenokarzinom, ein hochaggressiver Tumor. In 75% der Fälle entwickelt sich ein Karzinom im Kopf. Der Rest der Fälle betrifft Körper und Schwanz.

Krebs des Kopfes der Bauchspeicheldrüse hat bei 83% der Patienten charakteristische Symptome - Gelbsucht und Juckreiz. Darüber hinaus erreicht die Hälfte der Patienten das Endstadium der Gelbsucht, die häufig mit Anzeichen einer Zwölffingerdarmobstruktion verbunden ist. Je nach Stadium ist es möglich, eine radikale Operation durchzuführen, um den Tumor zu entfernen. Es wird durchgeführt, wenn der Durchmesser des Tumors nicht mehr als 2 cm beträgt. Aber auch nach radikalen Operationen wird die Überlebensrate für die nächsten 5 Jahre nur bei 3-5% der Patienten beobachtet. Ein chirurgischer Eingriff liefert keine guten Ergebnisse, daher wird er durch eine Radiochemotherapie ergänzt, die das Überleben erhöht.

Palliative Operationen, die den Zustand mit der Möglichkeit einer radikalen Behandlung lindern sollen, werden bei lokal fortgeschrittenem nicht resezierbarem Kopfkrebs durchgeführt und ermöglichen die Bildung verschiedener Arten von Anastomosen. Die Hauptkriterien für die Nichtresektabilität eines Kopftumors sind seine Verbindung mit den Mesenterialgefäßen, die Invasion in den Zöliakie-Stamm und die Leberarterie. Bei älteren Menschen in Gegenwart der Stadien III-IV wird die am wenigsten traumatische Operation durchgeführt - die Cholezystogastrostomie.

Pankreaskrebsstadien

  • Stadium IA: T1 (in einem frühen Stadium ist der Tumor in der Drüse bis zu 2 cm groß, dh der Tumor kann nachgewiesen werden), N0 (keine regionalen Metastasen), M0 (keine Fernmetastasen).
  • Stadium IB: T2 (Kopftumor innerhalb der Drüse, aber größer als 2 cm), N0 (keine regionalen Metastasen) M0 (keine Fernmetastasen).
  • Stadium IIA: T3 (Tumor außerhalb der Drüse: hat sich auf den Zwölffingerdarm, den Gallengang, die Pfortader ausgebreitet, aber die Mesenterialarterie ist nicht betroffen), N0, M0 - regionale und entfernte Metastasen fehlen. Der Tumor ist operierbar, aber bei 80% der Patienten nach der Operation tritt ein Rückfall auf.
  • Stadium IIB: T1-3 (Tumorgröße und -prävalenz können wie in früheren Stadien sein, N1 (Metastasen in regionalen Lymphknoten), M0 (Fernmetastasen fehlen).
  • Stadium III: T4 (Tumorausbreitung auf den Zöliakie-Stamm und die A. mesenterica superior), beliebiges N und keine Fernmetastasen - M0.
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs Stadium 4 - jeder Tumor, alle N- und Fernmetastasen - M1. Die Operation ist nicht angezeigt, es werden andere Behandlungsmethoden angewendet.

Gutartige Läsionen sind:

  • Seröse Zystadenome, die ein minimales Malignitätsrisiko und ein sehr langsames Wachstum aufweisen, befinden sich in jedem Teil der Drüse und kommunizieren sehr selten mit dem Gang. Diese Art von gutartigen Tumoren wird bei Frauen im Alter von 50 bis 70 Jahren diagnostiziert..
  • Retentionszysten und Pseudozysten. Beide Sorten werden nach 45-60 Jahren gefunden. Befinden sich Retentionszysten im Kopf der Drüse, ist die Lokalisation im Körper und im Schwanz für Pseudozysten charakteristisch.
  • Solide pseudopapilläre Tumoren sind selten, überall in der Drüse lokalisiert, kommunizieren selten mit dem Ductus und entwickeln sich bei jungen Frauen im Alter von 20 bis 40 Jahren.

Unter gutartigen Tumoren ist das Adenom am häufigsten. Es gibt folgende histologische Varianten davon:

  • acinar - ähnelt in seiner Struktur exokrinen Drüsen;
  • neuroendokrine;
  • duktal - kommt aus dem Epithel der Kanäle.

In der Morphologie ähnelt das Azinusadenom den Azinuszellen, die Pankreasenzyme produzieren. Es besteht aus Zysten unterschiedlicher Größe, ist sehr selten und häufiger im Kopf, viel seltener im Körper und im Schwanz lokalisiert. Die Größe dieser Tumoren kann von Millimetern bis 10-20 cm betragen.

Meistens sind sie asymptomatisch. Trotz der beträchtlichen Größe bleibt der Allgemeinzustand des Patienten zufriedenstellend. Nur große Adenome quetschen benachbarte Organe und werden durch die Bauchdecke gefühlt. Wenn die Kanäle der Bauchspeicheldrüse und des Gallengangs zusammengedrückt werden, entwickeln sich Pankreatitis, Gelbsucht und Cholangitis. Wenn der Tumor hormonell aktiv ist, hängen die klinischen Manifestationen von der Sekretion des einen oder anderen Hormons ab. Der Tumor wird durch Ultraschall und Computertomographie nachgewiesen.

Ein neuroendokriner Tumor tritt nur in 2% der Fälle auf. Als Ergebnis von Studien hat jede fünfte Person mit einem neuroendokrinen Tumor eine genetische Veranlagung für Krebs, da diese Tumoren einen großen Anteil an Keimbahnmutationen enthalten. Patienten mit solchen Tumoren haben eine bessere Prognose, diese Tumoren sind jedoch instabil - langsames Wachstum und schnelle Metastasierung sind möglich..

Einige Arten von Zysten sind sehr anfällig für Malignität und werden als grenzwertig eingestuft. Daher werden muzinöse zystische Formationen und intraduktale papilläre muzinöse Formationen als präkanzeröse Zustände angesehen. Letztere sind am häufigsten im Kopf lokalisiert und treten bei älteren Menschen auf. Welche Anzeichen deuten am häufigsten auf Malignität hin??

  • das Vorhandensein von parietalen Knoten in der Drüse;
  • die Größe der Zyste beträgt mehr als 3 cm;
  • Vergrößerung des Hauptpankreasganges.

Unabhängig davon lohnt es sich, das Gastrinom hervorzuheben - dies ist ein gutartiger endokriner Gastrin-produzierender Tumor, der sich in 80-90% der Fälle in der Bauchspeicheldrüse oder der Zwölffingerdarmwand befindet. Die Möglichkeit einer Lokalisation im Peritoneum, Magen, Milztor, Lymphknoten oder Eierstock ist nicht ausgeschlossen. Seine Manifestation ist das Zollinger-Ellison-Syndrom - erhöhte Sekretion von Magensaft, Entwicklung aggressiver Magengeschwüre im Zwölffingerdarm, Perforation, Blutung, Stenose.

Die erste Manifestation von Zollinger Ellisons Symptom ist Durchfall. Der biochemische Indikator für dieses Syndrom ist der Gastrinspiegel im Blut. Normalerweise beträgt sein Spiegel 150 pg / ml und bei diesem Syndrom mehr als 1000 pg / ml. Die Hypersekretion von Salzsäure wird ebenfalls bestimmt. Bei isolierten Gastrinomen wird eine Tumorresektion durchgeführt. Aber auch nach der Resektion tritt eine Remission innerhalb von 5 Jahren nur bei 30% der Patienten auf. Bei 70% der Patienten ist es unmöglich, das Gastrinom vollständig zu entfernen, daher werden solche Patienten einer massiven kontinuierlichen antisekretorischen Therapie unterzogen. In 2/3 der Fälle sind Gastrinome bösartig, wachsen aber langsam. Metastasieren zu regionalen Lymphknoten, Leber, Peritoneum, Knochen, Haut, Milz, Mediastinum.

Ursachen

Die genauen Ursachen wurden nicht identifiziert, aber es gibt Hinweise auf die Rolle bestimmter Faktoren:

  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Zunächst chronische Pankreatitis. Bei Patienten mit alkoholischer Pankreatitis steigt das Risiko für bösartige Organerkrankungen um das 15-fache und bei einfacher Pankreatitis um das 5-fache. Bei erblicher Pankreatitis ist das Krebsrisiko um 40% höher.
  • Pankreaszysten, die in 20% der Fälle zu Krebs ausarten. Eine Familienanamnese von Krebs dieses Organs weist auf ein hohes Malignitätsrisiko hin..
  • Genetische Mutationen. Es ist bekannt, dass mehr als 63 Mutationen diese Krankheit verursachen. 50-95% der Patienten mit Adenokarzinomen weisen Mutationen im KRAS2, CDKN2-Gen auf; TP53, Smad4. Bei Patienten mit chronischer Pankreatitis - im TP16-Gen.
  • Fettleibigkeit, die immer mit Pankreatitis, Diabetes mellitus und einem erhöhten Risiko für Prostatakrebs verbunden ist. Fettleibigkeit im Jugendalter erhöht in Zukunft das Krebsrisiko.
  • Art von Essen. Diät mit hohem Gehalt an Proteinen und Fetten, Mangel an Vitamin A und C, Karzinogene in Lebensmitteln (Nitrite und Nitrate). Der erhöhte Gehalt an Nitraten in Lebensmitteln führt zur Bildung von Nitrosaminen, die krebserregend sind. Darüber hinaus treten die Besonderheiten der Ernährung und die krebserzeugende Wirkung von Produkten nach mehreren Jahrzehnten auf. Daher spielen auch Ernährungsgewohnheiten in der Kindheit und im jungen Alter eine Rolle..
  • Erhöhte Zytokinspiegel (insbesondere IL-6-Zytokine), die nicht nur bei der Entwicklung von Entzündungen, sondern auch bei der Karzinogenese eine Rolle spielen.
  • Rauchen - ein bewährter Risikofaktor für Krebs dieses Organs ist.
  • Exposition gegenüber ionisierender Strahlung und krebserzeugenden Dämpfen (z. B. in der Aluminiumindustrie, chemischen Reinigungen, Raffinerien, Tankstellen, Färbeindustrie). Diese ungünstigen Umweltfaktoren verursachen DNA-Veränderungen und ein Versagen der Zellteilung..
  • Gastrektomie (Entfernung des Magens) oder Resektion des Magens. Diese Operationen bei Geschwüren und gutartigen Tumoren des Magens erhöhen das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs um ein Vielfaches. Dies liegt an der Tatsache, dass der Magen am Abbau krebserregender Substanzen beteiligt ist, die mit der Nahrung in den Körper gelangen. Der zweite Grund ist die Synthese von Cholecystokinin und Gastrin in der Schleimhaut des Dünndarms und des Pylorus (aufgrund des Fehlens des Magens oder eines Teils davon), was die Hypersekretion von Pankreassaft stimuliert und die normale Funktion dieses Organs stört.

Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Es ist schwierig, die ersten Anzeichen eines Pankreastumors zu bestimmen, da sich der Prozess in einem frühen Stadium nicht manifestiert und verborgen ist. Das Vorhandensein klinischer Symptome weist auf einen bereits häufigen Prozess hin. Zum Zeitpunkt der Diagnose der Krankheit haben 65% der Patienten Metastasen in Leber, Lymphknoten (22% der Patienten) und Lunge. Dennoch lohnt es sich, frühzeitig auf die unspezifischen ersten Symptome von Bauchspeicheldrüsenkrebs zu achten - Müdigkeit, schnelle Müdigkeit, Veränderungen der Darmfunktion (Verstopfung oder Durchfall) und wiederkehrende Übelkeit. Weitere Symptome hängen von der Lokalisation des Tumors in der Drüse ab - das Überwiegen bestimmter Symptome ermöglicht den Verdacht auf die eine oder andere Lokalisation des Tumors.

Ein bösartiger Tumor des Kopfes der Bauchspeicheldrüse äußert sich in Gelbsucht und Juckreiz. Gelbsucht und Juckreiz sind jedoch keine frühen Symptome der Krankheit. Die ikterische Hautfärbung tritt bei vollem Wohlbefinden und ohne Schmerzsymptome auf. Nur bei einigen Menschen ist Gelbsucht von Bauchschmerzen oder Beschwerden begleitet. Gelbsucht bei Kopfkrebs ist mit der Tatsache verbunden, dass sich das Karzinom mit zunehmender Größe auf die Gallengänge ausbreitet und deren Lumen und das Lumen des Zwölffingerdarms zusammendrückt, in das der gemeinsame Gallengang fließt.

Gelbsucht bei einigen Patienten kann das erste und einzige Symptom sein. Es wächst in der Natur und seine Intensität hängt von der Größe des Tumors ab. Die Gelbsuchtfarbe der Haut wird durch oliv und dann dunkelgrün ersetzt. Charakteristisch ist auch die Gelbfärbung der Sklera und der Schleimhäute der Mundhöhle. Eine Abnahme oder vollständige Unterbrechung des Gallenflusses in den Darm führt zum Auftreten farbloser Fäkalien und zur Entwicklung dyspeptischer Symptome (Übelkeit), Durchfall oder Darmparese.

Das Vorhandensein einer erhöhten Temperatur bei Patienten mit Gelbsucht (bis zu 38-39 ° C) bedeutet die Hinzufügung einer Cholangitis. Eine Infektion der Gallenwege wird als ungünstiger Faktor angesehen, da die Entwicklung eitriger Komplikationen und Leberversagen möglich ist, was den Zustand des Patienten verschlimmert. Es ist nur möglich, den Tumor zu fühlen, wenn er groß ist oder Metastasen aufweist. Eine objektive Untersuchung zeigt neben Gelbsucht eine Zunahme der Leber und der Gallenblase.

Ein Begleiter von Gelbsucht ist Juckreiz der Haut, der durch Reizung der Hautrezeptoren mit Gallensäuren verursacht wird. Meistens tritt es nach Gelbsucht mit einem hohen Bilirubinspiegel im Blut auf, aber manchmal klagen Patienten sogar in der präikterischen Phase über Juckreiz der Haut. Es ist intensiv, intensiviert sich nachts, verschlechtert den Gesundheitszustand erheblich, da es Schlaflosigkeit und Reizbarkeit verursacht. Übelkeit und Erbrechen treten sowohl bei Kopfkrebs als auch bei Schwanz- und Körpertumoren auf und sind das Ergebnis einer Kompression des Zwölffingerdarms und des Magens durch den Tumor.

Zu den Symptomen gehören auch Schmerzen im Oberbauch. In den Anfangsstadien schwächt sich der Schmerz ab, wenn sich der Patient nach vorne beugt, und bei einem weit verbreiteten Prozess wird er schmerzhaft, verursacht schnell eine Asthenisierung des Patienten und erfordert die Verwendung von Schmerzmitteln. Befindet sich der Tumor im Kopf der Drüse, ist der Schmerz im Epigastrium lokalisiert, und mit einem Tumor im Körper und im Schwanz breitet er sich auf das linke Hypochondrium und die linke Lendengegend aus. Bei einer Bestrahlung des Rückens, die die Klinik für Nierenpathologie simuliert, kann man die Ausbreitung des Prozesses in den retroperitonealen Raum vermuten. Schmerzhafte, dumpfe Schmerzen im Epigastrium werden oft als "Gastritis", "Magengeschwür", "Cholezystopankreatitis" angesehen..

Systemische Manifestationen von Bauchspeicheldrüsenkrebs, unabhängig vom Ort, umfassen:

  • Appetitverlust. Anorexie wird bei mehr als der Hälfte der Patienten mit Kopfkrebs und bei einem Drittel der Patienten mit Lokalisation in anderen Teilen der Drüse beobachtet.
  • Gewichtsverlust. Gewichtsverlust ist das wichtigste Symptom. Es ist mit vermindertem Appetit, Verdauungsstörungen im Darm infolge von Kanalblockaden und krebsartiger Kachexie verbunden. Gewichtsverlust wird als das häufigste Symptom angesehen.
  • Erhöhter Blutzucker. Einige Menschen entwickeln Diabetes, weil die Insulinproduktion unterdrückt wird, Polydipsie (erhöhter Durst) und Polyurie (erhöhter Urinausstoß).

Die oben genannten Symptome sind Anzeichen für Inoperabilität oder fragwürdige Funktionsfähigkeit. Das Aufdecken von Aszites, das Definieren des Tumors durch Abtasten und die Stenose des Magens (seines Auslassabschnitts) schließen die Möglichkeit einer radikalen Entfernung des Tumors aus.

Ein gutartiger Tumor ist entweder ein seröses Neoplasma oder einfache Zysten und Pseudozysten. Die meisten Zysten sind asymptomatisch. In seltenen Fällen zeigt das Adenom der Drüse helle Manifestationen in Form von akuter Pankreatitis und Gelbsucht. Die Kompression des Magens oder des Zwölffingerdarms durch eine große Zyste verursacht Übelkeit, Erbrechen und Gelbsucht und erschwert das Entleeren dieser Organe. Das Auftreten von Bauchschmerzen weist in den meisten Fällen auf eine Degeneration zu einem bösartigen Tumor hin (insbesondere bei Pseudozysten). Der Schmerz kann im Rücken lokalisiert sein und Erkrankungen der Wirbelsäule imitieren.

Zu den Symptomen des Zollinger-Ellison-Syndroms gehören Magen-Darm-Geschwüre, Durchfall und Erbrechen. Ösophagitis tritt bei etwa der Hälfte der Patienten auf. Bei 75% der Patienten entwickeln sich Geschwüre im Magen und in den ersten Abschnitten des Zwölffingerdarms. Die Möglichkeit ihres Auftretens im Jejunum und in den distalen Teilen des Zwölffingerdarms ist nicht ausgeschlossen. Geschwüre können einfach oder mehrfach sein (häufiger bei postbulbärer Lokalisation).

Die klinischen Manifestationen von Geschwüren sind die gleichen wie bei einem gewöhnlichen Magengeschwür, jedoch sind anhaltende Schmerzen und ein unbefriedigendes Ansprechen auf die Behandlung mit Geschwüren charakteristisch. Geschwüre bei diesem Syndrom treten häufig wieder auf und gehen auch mit Komplikationen einher: Perforation, Blutung und Stenose. Komplikationen sind sehr schwierig und die Haupttodesursache..

Darüber hinaus sind Zwölffingerdarmgeschwüre mit Durchfall, Ösophagitis, Steatorrhoe, erhöhten Kalziumspiegeln, Erbrechen und Gewichtsverlust verbunden. Durchfall ist ein charakteristisches Merkmal dieses Syndroms, das bei Frauen häufiger auftritt. Bei der Hälfte der Patienten ist Durchfall die erste Manifestation. Die Hypersekretion von Salzsäure schädigt die Schleimhaut des Jejunals, was mit einer erhöhten Motilität und einer Verlangsamung der Absorption von Wasser und Natrium einhergeht. Bei diesem pH-Wert werden Pankreasenzyme (Lipase) inaktiviert. Fette werden nicht verdaut, ihre Absorption nimmt ab, Steatorrhoe entwickelt sich und der Gewichtsverlust schreitet voran.

Bauchspeicheldrüsenkrebsanalysen und -diagnostik

  • Ultraschall ist die primäre Untersuchungsmethode.
  • Die kontrastmittelverstärkte Computertomographie bestimmt das Stadium, die Ausbreitung auf benachbarte Organe und die Metastasierung und gibt einen Rückschluss auf die Resektabilität des Tumors. Wenn der Tumor nicht größer als 2-3 cm ist und die Gefäße nicht betroffen sind, kann er reseziert werden. Computertomographie und Magnetresonanztomographie können helfen, Zysten zu identifizieren. Mit Hilfe der MRT werden die Stadien neuroendokriner Tumoren genau bestimmt. Unebene Kanten und eine Abnahme des Signals in der venösen Phase sind daher charakteristische Anzeichen für schlecht differenzierte neuroendokrine Tumoren..
  • Die frühzeitige Diagnose erfolgt mit einem optischen Spektroskop (Spektroskopie-Verfahren), mit dem sogar Veränderungen der Krebsvorstufen erkannt und der Schluss gezogen werden können, dass die Zyste entfernt werden muss. Bei der Bestimmung maligner Zysten erreicht die Genauigkeit der Spektroskopie 95%. Die spektroskopische Diagnose entspricht der postoperativen histologischen Untersuchung.
  • Eine retrograde endoskopische Cholangiopankreatographie wird durchgeführt, um das Ausmaß der Blockade in den Gallen- und Pankreasgängen zu bestimmen. Es wird unter Verwendung eines Duodenoskops und einer fluoroskopischen Installation unter Verwendung von Röntgenkontrastmitteln (Triombrast, Ultravist) durchgeführt..
  • Der Multidetektor-CT-Scan ist eine informative präoperative Methode. Ermöglicht die Feststellung der Tumoroperabilität basierend auf: Größe, Ausbreitung auf große Gefäße, Beziehung zu umgebenden Organen (erstreckt sich bis in das hepatoduodenale Band, Mesenterium des Dünndarms), Grad der Verformung der Gallengänge.
  • Die Aspirationsbiopsie bestätigt die Diagnose, wird jedoch nur in Fällen empfohlen, in denen die Bildgebungsergebnisse nicht eindeutig sind. Es ist vorzuziehen, es unter Ultraschallführung durchzuführen.
  • Bestimmung von Tumormarkern im Blut. Der empfindlichste, spezifischste und zugelassenste Marker für Krebs dieses Organs ist CA-19-9. Bei gesunden Menschen überschreitet sein Gehalt 37 Einheiten nicht und mit dieser Krankheit steigt er zehn-, hunderttausendfach an, da er von Krebszellen produziert wird. Bei Krebs im Frühstadium ist der CA-19-9-Spiegel jedoch nicht erhöht, weshalb diese Methode nicht für Screening-Studien und die Erkennung von Frühformen verwendet werden kann. Die Zugabe von zwei weiteren Biomarkern zu diesem Marker (Tenascin C und ein Inhibitor des Gewebegerinnungsfaktors) ermöglicht die Früherkennung von Krebs.
  • Bei neuroendokrinen Tumoren wird Chromogranin A als immunhistochemischer Marker verwendet, ist jedoch für die Diagnose dieses Tumortyps von geringer Bedeutung. Hohe Chromogranin A-Spiegel (> 156,5 ng / ml) weisen jedoch auf eine Metastasierung hin.

Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Die Hauptbehandlung ist Chirurgie plus Chemotherapie und Strahlentherapie. Aber nur 20% (oder noch weniger) der Patienten sind operierbar. In diesem Fall wird vor der Operation eine Radiochemotherapie durchgeführt. In einigen Fällen wird ein Tumor der Bauchspeicheldrüse vor der Operation nur einer Strahlentherapie unterzogen und dann auch während der Operation bestrahlt. Das Vorhandensein von Metastasen schließt eine radikale chirurgische Behandlung aus und wechselt sofort zur Chemotherapie.

Eine Kombination von zwei oder mehr Medikamenten verbessert die Prognose erheblich. Den Patienten können verschiedene Kombinationen verschrieben werden: Gemzar + Xeloda (oder Cabetsin), Gemzar + Fluorouracil, Gemzar + Fluorouracil + Leucovorin, Fluorouracil + Doxorubicin + Mitomycin C, Fluorouracil + Mitomycin C + Streptozotocin, Mitomycin + Fluorouracin + Fluorouracin + Leucovorin, Fluorouracil + Doxorubicin + Cisplatin Teva.

Das FOLFIRINOX-Chemotherapieprotokoll enthält 5-Fluorouracil + Leucovorin + Irinotecan Medac + Oxaliplatin. Die Toxizität des FOLFIRINOX-Protokolls übersteigt die Toxizität von Gemzar allein signifikant. Dieses Regime wird Patienten mit metastasierendem Krebs und niedrigem Bilirubin in relativ gutem Allgemeinzustand angeboten. Bei Patienten mit metastasierendem Krebs kann eine Überlebenssteigerung von bis zu 11 Monaten erreicht werden, was als gutes Ergebnis bei metastasierendem Krebs angesehen wird. Außerdem wird die FOLFIRINOX-Chemotherapie für Patienten mit Krebs im Stadium Null oder I verschrieben, die einem aggressiven Regime standhalten können..

Die Strahlenbehandlung wird vor der Operation, während der Operation und nach der Operation in Kombination mit einer Chemotherapie durchgeführt. In der Strahlentherapie werden unterschiedliche Dosen angewendet. Für palliative Zwecke (Verringerung von Gelbsucht, Schmerzen und Vorbeugung von Blutungen) wird eine Dosis von 50 Gy verwendet. Um die Überlebensrate der Patienten zu erhöhen, werden höhere Dosen verwendet - 60 Gy und mehr. Die Bestrahlung während der Operation wird häufig mit einer externen Bestrahlung kombiniert, um die Dosis für die Drüse zu erhöhen und die Krankheit besser zu kontrollieren. Während der Operation kann die Dosis 10 bis 20 Gy betragen, was durch eine externe Befestigung von 45 bis 50 Gy ergänzt wird. Bei inoperablem Krebs ist eine Kombination aus Strahlentherapie und Krebsmedikamenten vorzuziehen: Strahlentherapie (RT) + Gemzar oder RT + Fluorouracil.

Um Schmerzen zu beseitigen, werden narkotische Analgetika verwendet, die mit trizyklischen Antidepressiva, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln, Antikonvulsiva oder Kortikosteroiden kombiniert werden. Die Neurolyse der Zöliakie-Ganglien (Entfernung der Zöliakie-Ganglien) führt zu einer Schmerzlinderung, dies ist jedoch eine Operation. Die Strahlentherapie lindert auch teilweise die Schmerzen..

Angesichts der Aggressivität des Krebses dieses Organs und der Späterkennungsrate sowie der Tatsache, dass es nicht immer möglich ist, den Prozess mit einer Chemotherapie zu stoppen, ist die Behandlung mit Volksheilmitteln ineffektiv und die Patienten verbringen wertvolle Zeit damit, darauf zurückzugreifen. Gleiches gilt für die Backpulver-Behandlung, für die in letzter Zeit viel Werbung gemacht wurde. Diese Methode bringt nichts anderes als eine Abnahme des Säuregehalts, das Auftreten von Aufstoßen, Schweregefühl im Epigastrium und eine Verletzung des Säure-Base-Gleichgewichts des Blutes.