Leben nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Krankheiten verändern das Lebens-Credo, die Gewohnheiten und das Weltbild eines Menschen. Die Technologien der modernen Medizin sind jedoch in der Lage, die Funktionalität lebenswichtiger Organe auch nach vollständiger Extirpation oder teilweiser Resektion aufrechtzuerhalten. Erkrankungen des Verdauungssystems erfordern eine besondere Behandlung. Insbesondere onkologische Formationen, die mit konservativen Methoden nicht geheilt werden können. Trotz der obligatorischen chirurgischen Eingriffe ist es möglich, jeden Tag zu leben und zu genießen.

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse gehört zu den schwierigsten Operationen, und es wird angenommen, dass die Erholungsphase lang und schwierig ist, um sich an einen neuen Lebensstil zu gewöhnen.

Orgelfunktionen

Die Bauchspeicheldrüse hat zwei verschiedene Zwecke: sekretorisch und enzymatisch. Das Organ bildet Pankreassaft und ist direkt an der Aufnahme und Verarbeitung von Nahrungselementen beteiligt. Ohne Proteine, komplexe Kohlenhydrate und Lipidkomponenten kann unser Körper nicht normal funktionieren und weiterhin funktionieren. Das Lebensmittel enthält alle notwendigen Nährstoffstrukturen, die aufgrund der enzymatischen Bestandteile der Bauchspeicheldrüse einer Proteolyse unterliegen.

Die zweite Funktionalität des Organs ist die Hormoninduktion. Insulin und Glucagon sind an der Regulierung des Kohlenhydrathaushalts im Körper beteiligt. Es ist Insulin, das den Prozentsatz der Glukose im Blut steuert. Das Hormon wird durch einzigartige Zellen induziert - Langerhans-Inseln, die im Körper mit zunehmendem Alter immer weniger werden. Diabetes mellitus entsteht, wenn die Hormonproduktion gestört oder die Langerhans-Inseln inaktiviert werden.

Jede Störung der Aktivität der Bauchspeicheldrüse führt zu einer Abnahme der normalen Funktionalität des Verdauungssystems, die Gallenblase ist besonders anfällig und es kann sich eine Cholezystitis entwickeln. Bei Schädigung und Desorganisation der Zellen der Bauchspeicheldrüse kommt es zu einer Entzündung des Organparenchyms, die eine Pankreatitis hervorruft.

Die Krankheit wird mit konservativen Methoden behandelt, ohne ein chirurgisches Skalpell zu verwenden. Es ist jedoch eine Entzündung, die bei anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse einen provozierenden Faktor darstellt. Wird die Bauchspeicheldrüse in Gegenwart großer Steine, nekrotischer Prozesse sowie Tumoren aller möglichen Genese entfernt? Und kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse vollständig und effizient leben??

Es gibt nur wenige Umstände, unter denen die Bauchspeicheldrüse entfernt werden muss. Diese Operationen werden nur als letztes Mittel eingesetzt. Häufiger versuchen der aufgetretene Entzündungsprozess und die aufgetretenen Komplikationen mit Medikamenten zu beseitigen.

Indikationen zur Entfernung

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse gilt für Krankheiten:

  • Der akute Prozess der Pankreatitis, der in schwerer Form abläuft und bei dem die richtige Wirkung der medikamentösen Therapie und anderer Methoden fehlt;
  • Hämorrhagische Art der Pankreatitis, die durch ausgedehnte Blutungen gekennzeichnet ist;
  • Pankreatonekrotische Veränderungen - Zelltod;
  • Eitrige Abszesse;
  • Große Kapselzysten und Zysten mit eitrigen Sekreten;
  • Fisteln überall im Körper.

In welchen Fällen wird die Bauchspeicheldrüse entfernt, wenn sie nicht vom Entzündungsprozess betroffen ist:

  • Anschließend Traumatisierung von Unfällen, Messerwunden usw.;
  • Verstopfung mit Steinen jeglicher Größe in den Kanälen;
  • Peritonitis der gesamten Bauchhöhle;
  • Erfolglose chirurgische Eingriffe in den Magen, die die Bauchspeicheldrüse zusätzlich belasten;
  • Gutartige oder bösartige Tumoren;
  • Angeborene Fehlbildungen und Transformation der Drüse;
  • Milzdysfunktion.

Unter allen durchgeführten chirurgischen Eingriffen wird am häufigsten das Adenokarzinom entfernt, das durch sein schnelles Wachstum in nahegelegene Gewebe gekennzeichnet ist. Es sind bösartige Formationen, die zu einer teilweisen Resektion führen. Die vollständige Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird als totale Pankreas-Duodenektomie bezeichnet und relativ selten angewendet.
Was passiert, wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt wird??

Operative Maßnahmen zur Resektion der Bauchspeicheldrüse sind schwierig, da sie sich hinter dem Magen zwischen Dünndarm und Leber befindet. Daher beträgt die Betriebszeit mindestens 5 Stunden..

Eine teilweise Organentnahme führt zu einer lebenslangen Einhaltung der Grundsätze für die Organerhaltung, die Ernährung und Medikamente schonen. Die Lebensqualität nach Entfernung von Organteilen hängt von der Person selbst ab.

Entfernungsmethode

Die operativen Methoden zur Entfernung beschränken sich auf das laparoskopische Einführen eines Endoskops und eines Skalpells in die Bauchhöhle und auf das Öffnen von Bauchoperationen. Die Vorteile der ersten Methode sind kleine Schnitte, das Schließen der Wunde (Infektion wird minimiert) und die Anzeige von Aktionen und Eingeweiden auf dem Bildschirm. Der Vorteil der zweiten Methode ist ein umfassender Zugang und die Möglichkeit, das Bild des Entzündungsprozesses zu beobachten.
Die Operationen zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse sind nach dem herauszuschneidenden Teil unterteilt:

  1. Distale Resektion. Die Entfernung von Geweben, die in den entfernten Abschnitten lokalisiert sind, wird durchgeführt. Der Ausscheidungsgang wird oft genäht und um Komplikationen zu vermeiden, wird die Gallenblase herausgeschnitten, die auch vom Entzündungsprozess betroffen ist.
  2. Medianresektion. Eine ziemlich seltene Operation: Eingriffe erfolgen nur an der Landenge und den ersten Abschnitten. Während der Laparotomie wird eine Pankreatoenteroanastomose unter Verwendung von zwei übereinanderliegenden Nähten gebildet.
  3. Zwischensummenoperation. Es besteht in einer fast vollständigen Extirpation und begleitet auch die Entfernung der Milz. Es bleibt ein kleiner Gewebebereich übrig, der eng an den Zwölffingerdarm grenzt.
  4. Korporocaudale Resektion. Solche Operationen werden durchgeführt, wenn sich ein Tumor in den distalen Teilen oder im Körper befindet. Auch die Milz wird herausgeschnitten (Splenektomie). Der Vorgang ist aufgrund der Unmöglichkeit eines normalen Zugriffs ziemlich langwierig.

Die Bauchspeicheldrüse kann jahrelang durch falsche Handlungen einer Person zerstört werden und kann sofort auf einen provozierenden Faktor reagieren. Daher ist eine Operation zur Entfernung geplant oder ein Notfall. Für Ärzte besteht die geplante Operation und Vorbereitung darin, bestimmte Absichten zu formulieren, bei denen sie alle Arten von Techniken anwenden, um gesundes Gewebe zu erhalten. Daher werden für alle Arten von fehlerhaften Prozessen die notwendigen Manipulationsmaßnahmen ausgeführt:

  • Präparation des Parenchyms zur Linderung von Ödemen bei akuter Pankreatitis;
  • Die Nekretomie besteht in der Entfernung nekrotischer, toter Bereiche der Drüse, ohne das gesunde Gewebe zu beeinträchtigen.
  • Anastomosen: biliodigestiv oder gastropancreatoduodenal. Diese Technik besteht darin, den Pankreasgang mit dem Gallengang oder mit dem Magen zu vernähen.
  • Extirpation von Zysten, Abszessen und anderen Formationen ohne Beeinträchtigung des gesunden Gewebes.

Eine Pankreatektomie ist eine vollständige Entfernung eines Organs. Wenn ein malignes Neoplasma ein Faktor bei der Entfernung eines Organs war, muss vor der Operation eine Chemotherapie durchgeführt werden..

Während der Operation sind Komplikationen wie Blutungen, Erweiterung des Operationsfeldes, Schädigung benachbarter Organe, allergische Reaktionen auf Vollnarkose und andere Medikamente möglich. Das Fortschreiten des Infektionsprozesses ist bei älteren Menschen mit geringen Immunantworten und einem geschwächten Körper sowie bei Vorhandensein von geschädigtem Gewebe im Körper (z. B. kariöse Zähne, Hautpilzerkrankungen usw.) möglich..

Rehabilitationsphase

Wie kann man nach der Operation ohne Bauchspeicheldrüse leben? Ganz am Anfang, nach dem Eingreifen der Chirurgen, steht der Patient unter strenger Kontrolle. Es ist nicht erlaubt, 2-3 Tage zum ersten Mal zu essen. Trinken Sie erst am zweiten Tag Wasser. Patienten nach der Operation dürfen am ersten oder zweiten Tag nicht aufstehen, um eine Divergenz der Naht und Blutungen zu vermeiden. Schmerzmittel werden verschrieben, manchmal aus dem Betäubungsspektrum.

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus an den Tagen 20 bis 21 sollte sich der Patient das zukünftige Leben klar vorstellen, das eine Diät nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse und Einnahme von Medikamenten beinhaltete.

Nach ärztlicher Verschreibung müssen während der gesamten Rehabilitationsphase Enzyme eingenommen werden, die die Funktion der Drüse unterstützen. Wenn eine Teilresektion durchgeführt wurde, überwachen Sie den Zustand und die Ernährung, um die Entwicklung entzündlicher wiederkehrender Prozesse zu verhindern.

Um die Bauchspeicheldrüse zu entfernen, müssen die Folgen klar unterschieden werden. Nach der Entfernung verlieren Menschen oft Gewicht, da es keine normale Ernährung gibt. Die lebenslange Verwendung von Insulin kann im Gegenteil zu einer Gewichtszunahme führen. Falls gewünscht, wird in Zukunft die Gewichtsnormalisierung teilweise wiederhergestellt.

Die unvermeidliche Änderung aller bisher wichtigen Handlungen und Prinzipien wirft die Frage auf, ob es möglich ist, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben. Eine Person wird unabhängig eine vollständige und qualitativ hochwertige Existenz verwirklichen und dabei einfache Regeln einhalten.

Ernährung nach der Operation

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird besonderes Augenmerk auf die Ernährung gelegt. Am dritten Tag darf man süßlich schwachen Tee und noch Mineralwasser trinken. An den Tagen 4 bis 6 werden flüssige Gemüsesuppen und flüssiges Getreide miteinander verbunden. Erst am Ende der ersten Woche fügen sie allmählich gröbere Lebensmittel hinzu - Brot, Omelett, gedünstetes Gemüse. Zwei Wochen nach der Operation sind Hüttenkäse mit reduziertem Fettgehalt, fettarme Fleisch- und Fischsorten erlaubt.

Geschirr muss gekocht werden. Die Diät enthält kein frisches Gemüse und Obst, Gebäck, Kaffee, würzige und geräucherte Gerichte, Konserven. Unbestritten verbotener Alkohol und Tabak.

Alle Portionen sind palmengroß. Essen sollte häufig eingenommen werden. Vergessen Sie nicht die Kräutermedizin sowie Vitamin- und Mineralkomplexe. Diese Prinzipien werden lebenslang befolgt.

Um schwerwiegende Komplikationen und jede Art von Operation zu vermeiden, müssen Sie auf sich selbst aufpassen. Besser Krankheiten vorbeugen als später heilen.

Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ, das für die Verdauung und den Stoffwechsel der Lebensmittel verantwortlich ist. Ohne sie kann der menschliche Körper nicht normal funktionieren. Es gibt jedoch einige Krankheiten, bei denen die Drüse sofort entfernt werden muss, da nur so das Leben eines Menschen gerettet werden kann. Und in welchen Situationen die Entfernung der Bauchspeicheldrüse durchgeführt wird und wie sich das Leben des Patienten danach verändert, werden Sie jetzt herausfinden.

Orgelfunktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist an der Synthese von Enzymen beteiligt, die für den normalen Verlauf von Verdauungsprozessen erforderlich sind. Sie sorgen für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten und tragen auch zur Bildung eines Nahrungsklumpens bei, der dann in den Darm gelangt. Wenn die Bauchspeicheldrüse versagt, werden alle diese Prozesse gestört und es treten ernsthafte Gesundheitsprobleme auf.

Zusätzlich zu den Verdauungsenzymen produziert die Bauchspeicheldrüse Hormone, von denen das Hauptinsulin Insulin ist, das den Blutzuckerspiegel steuert. Sein Mangel wird zur Ursache für die Entwicklung von Diabetes mellitus, der leider nicht behandelt werden kann und bei dem der Patient ständig Medikamente einnehmen muss, was sich auch negativ auf die allgemeine Funktionsweise des Körpers auswirkt. Und der Patient kann nicht ohne sie auskommen, da ein starker Blutzuckersprung zum plötzlichen Tod führen kann..

Wird die Bauchspeicheldrüse entfernt, da dieses Organ für den menschlichen Körper so wichtig ist? Menschen mit Pankreatitis werden hauptsächlich mit Medikamenten behandelt. Diese Krankheit ist jedoch ein Provokateur für schwerwiegendere Pathologien wie die Bildung von bösartigen Tumoren auf der Oberfläche der Drüse, Zysten, Steinen in den Gängen oder die Entwicklung von Nekrose. In all diesen Fällen ist die Operation die einzig sichere Behandlungsmethode. Ärzte haben es jedoch nicht eilig, darauf zurückzugreifen, da die Bauchspeicheldrüse ein wichtiges Organ im menschlichen Körper ist und es fast unmöglich ist, die Folgen vorherzusagen, die nach ihrer Entfernung auftreten können..

Selbst wenn während der Operation eine teilweise Resektion der Drüse geplant ist, gibt dies keine 100% ige Garantie dafür, dass die Entzündung nicht erneut auftritt. Wenn es sich um Bauchspeicheldrüsenkrebs handelt, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung nach der Operation in diesem Fall nur 20%, insbesondere wenn die Krankheit nahe gelegene Organe betroffen hat.

Indikationen zur Entfernung

Die Bauchspeicheldrüse kann entfernt werden, wenn folgende Krankheiten auftreten:

  • akute Pankreatitis durch Nekrose;
  • Onkologie;
  • Zysten;
  • Ablagerung von Steinen in den Drüsenkanälen;
  • Pankreasnekrose;
  • Abszess;
  • Blutung in der Zyste.

Entfernungsmethode

Zur teilweisen oder vollständigen Resektion der Bauchspeicheldrüse wird eine Methode wie die Pankreatektomie angewendet. Wenn ein Organ vollständig entfernt werden muss, wird die Operation laparotomisch durchgeführt, dh der Zugang zur betroffenen Drüse erfolgt durch einen Einschnitt in die Bauchhöhle. Nach Durchführung aller Aktivitäten wird die Inzisionsstelle mit Heftklammern vernäht oder fixiert.

Manchmal werden während einer solchen Operation Drainageschläuche in der Bauchhöhle installiert, mit denen Sie die Flüssigkeit entfernen können, die sich im Bereich der Arbeit des Chirurgen ansammelt. In einigen Fällen platzieren Ärzte auch Drainageschläuche im Darm. Dies geschieht in der Regel nur, wenn der Bedarf an geprüfter Leistung besteht..

Wenn die Drüse nicht vollständig entfernt wird (nur ein Teil davon), kann in diesem Fall die Pankreatektomie laparoskopisch durchgeführt werden. Der Zugang zum Organ erfolgt durch Einstiche in die Bauchhöhle, indem ein spezielles Gerät mit einer Kamera in die Bauchhöhle eingeführt wird, mit dem Sie alle auf einem Computermonitor ausgeführten Aktionen verfolgen können. Diese Operation ist weniger traumatisch und erfordert eine kürzere Rehabilitationszeit. Leider ist es nicht in allen Fällen möglich, diese Methode des chirurgischen Eingriffs anzuwenden..

Während der Operation kann nicht nur die Bauchspeicheldrüse entfernt werden, sondern auch andere Organe in der Nähe, zum Beispiel:

  • Gallenblase;
  • Milz;
  • Oberbauch.

Während und nach der Operation besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen. In diesem Fall geht es nicht nur um die Möglichkeit einer Entzündung oder Infektion, sondern auch um die weitere Arbeit des gesamten Organismus. In der Tat wurden in jüngster Zeit Operationen, bei denen eine vollständige Entfernung der Drüse durchgeführt wurde, in der medizinischen Praxis nicht durchgeführt, da angenommen wurde, dass Menschen ohne dieses Organ nicht einmal ein Jahr leben könnten.

Heute hat sich die Situation jedoch völlig geändert, und die Prognose nach solchen Operationen ist günstig, jedoch nur, wenn alle ärztlichen Vorschriften befolgt werden. Wie der Körper während der Rehabilitationsphase wiederhergestellt wird und wie lange eine Person danach leben kann, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • das Gewicht des Patienten (übergewichtige Menschen sind schwieriger von einer Operation zu erholen und leben weniger);
  • das Alter des Patienten;
  • Lebensmittel;
  • wenn eine Person schlechte Gewohnheiten hat;
  • der Zustand des Herz-Kreislauf-Systems;
  • wenn der Patient andere gesundheitliche Probleme hat.

Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben? Natürlich! Es sollte jedoch klar sein, dass je mehr negative Faktoren den Körper beeinflussen, desto wahrscheinlicher ist es, dass nach der Operation Komplikationen auftreten, die zu einer Verringerung der Lebenserwartung führen können. Nach dem Entfernen der Bauchspeicheldrüse können Sie nur dann glücklich leben, wenn Sie einen gesunden Lebensstil pflegen und alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Rehabilitationsphase

Das Leben nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse bei einer Person ändert sich dramatisch. Selbst wenn nur der Schwanz des Organs oder ein anderer Teil davon entfernt wurde und die Operation selbst ohne Komplikationen stattfand, wird der Patient viel Zeit und Mühe benötigen, um sich vollständig zu erholen.

Wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt wird, muss der Patient eine strenge Diät einhalten, spezielle Medikamente einnehmen und Insulininjektionen verwenden, um den Blutzucker zu kontrollieren.

Viele Patienten haben sich lange darüber beschwert, dass sie Schmerzen im operierten Bereich haben und die Schmerzen ausgeprägt sind. Und um sie zu minimieren, verschreiben Ärzte Schmerzmittel normalerweise als Zusatztherapie. Die vollständige Wiederherstellung des Körpers nach einer Pankreasoperation dauert etwa 10-12 Monate.

Mögliche Folgen in der postoperativen Phase

Die Folgen der Entfernung der Bauchspeicheldrüse können unterschiedlich sein. Jeder chirurgische Eingriff birgt ein hohes Risiko, in der postoperativen Phase entzündliche oder infektiöse Prozesse im Körpergewebe zu entwickeln. Und um sie zu vermeiden, verschreibt der Arzt vor und nach der Operation eine Antibiotikakur. Wenn der Patient sie streng nach dem vorgeschriebenen Schema einnimmt, verringert sich das Risiko solcher Komplikationen um ein Vielfaches.

Nach der Entfernung der Drüse entwickelt sich Diabetes mellitus, weil nach der Operation im Körper ein akuter Insulinmangel besteht, weshalb eine Person gezwungen ist, ständig Insulin zu injizieren. Wenn Sie sie überspringen oder falsch verwenden, ist dies auch mit verschiedenen Konsequenzen verbunden, darunter hypo- und hyperglykämisches Koma..

Selbst wenn ein kleiner Teil der Bauchspeicheldrüse entfernt wird, werden die exokrinen Funktionen gestört, die für die Verdauung verantwortlich sind. Daher muss der Patient auch ständig Enzympräparate einnehmen (diese werden individuell verschrieben)..

Ernährung nach der Operation

Nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird allen Patienten ausnahmslos eine strenge Diät verschrieben. Sie müssen sich ständig daran halten. Ein für alle Mal von der Diät nehmen:

  • frittierte und fetthaltige Lebensmittel;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gurken;
  • Mehl;
  • Gewürze;
  • Dosen Essen;
  • halbfertige Produkte;
  • Würste;
  • würzige Gerichte und Saucen;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke;
  • Schokolade;
  • Kakao;
  • Hülsenfrüchte.

In der täglichen Ernährung des Patienten müssen Fleisch und Fisch fettarmer Sorten enthalten sein. Sie können jedoch nicht zusammen mit der Haut angewendet werden. Außerdem muss er jeden Tag Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte essen (der Fettgehalt sollte nicht mehr als 2,5% betragen)..

Sie müssen auch nach bestimmten Regeln essen:

  • In den ersten drei bis vier Monaten nach der Operation muss es zu einer püreeähnlichen Konsistenz zerkleinert werden.
  • Sie müssen mindestens 5 Mal am Tag in kleinen Portionen essen.
  • 30-40 Minuten vor einer Mahlzeit müssen Sie eine Insulininjektion verabreichen (nur wenn Sie kurz wirkendes Insulin verwenden), und während einer Mahlzeit müssen Sie ein Enzympräparat einnehmen.
  • Essen muss warm sein, warme und kalte Gerichte sind verboten;
  • Die letzte Mahlzeit sollte 2-3 Stunden vor dem Schlafengehen eingenommen werden.

Wenn Sie die Diät genau befolgen und die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente rechtzeitig anwenden, können Sie auch nach der vollständigen Entfernung der Bauchspeicheldrüse ein langes und glückliches Leben führen. Wenn Sie die Empfehlungen des Arztes vernachlässigen, kann dies schwerwiegende Folgen haben und die Lebenserwartung erheblich senken..

Was passiert, wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt wird?

Die Bauchspeicheldrüse spielt eine wichtige Rolle für die normale Funktion des menschlichen Körpers. Sie ist an der Produktion einer Reihe von Hormonen beteiligt, von denen das wichtigste Insulin ist. Mit einem Mangel an diesem Hormon im Körper beginnt sich Diabetes zu entwickeln.

Einige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, wie Pankreatitis, werden mit Medikamenten und einer strengen Diät behandelt. Es gibt jedoch Krankheiten, bei denen empfohlen wird, die Bauchspeicheldrüse oder einen Teil davon zu entfernen. Diese radikale Lösung hilft, das Leben eines Menschen zu retten. Wie wird das Leben eines Menschen ohne Bauchspeicheldrüse aussehen?.

Pankreasfunktionen

Die Hauptfunktion der Bauchspeicheldrüse besteht darin, Enzyme zu produzieren, um das Verdauungssystem funktionsfähig zu halten. Sie beeinflussen den Abbau von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten sowie die Bildung des sogenannten Nahrungsklumpens, der weiter entlang des Verdauungstrakts verläuft. Ohne die normale Funktion dieser Drüse werden der Prozess der Aufnahme von Nahrungsmitteln und der Stoffwechsel gestört.

Schlechte Gewohnheiten, Alkoholkonsum und zu fetthaltige Lebensmittel können zur Ursache von Organfehlfunktionen werden. Infolgedessen kann die häufigste Krankheit, die Pankreatitis, auftreten. In Abwesenheit von Entzündungen, Neoplasien und Zysten kann durch eine spezielle Diät ein stabiler Zustand erreicht werden. In anderen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich.

Die Experten selbst empfehlen diese Behandlungsmethode jedoch in den extremsten Fällen. Schließlich ist die Bauchspeicheldrüse ein äußerst empfindliches Organ, und es ist ziemlich schwierig, die Folgen der Operation vorherzusagen. Selbst wenn die Operation erfolgreich ist, garantiert dies keine erneute Entzündung des Organs. Eine anhaltende Entzündung und eine akute Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse können sich in einen Organkrebs verwandeln.

Pankreatektomie - eine Methode zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Pankreatektomie ist die Hauptmethode der chirurgischen Behandlung von Pankreaserkrankungen. Während dieser Operation wird die Bauchspeicheldrüse oder ein Teil davon entfernt. In einigen Fällen werden bei einer Pankreatektomie Organe in unmittelbarer Nähe entfernt:

Milz, Gallenblase, Oberbauch.

Die Operation zum Entfernen der Bauchspeicheldrüse ist wie folgt. Der Arzt öffnet die Bauchhöhle im Bereich der Bauchspeicheldrüse. Je nach Schwere der Erkrankung werden ein Teil der Bauchspeicheldrüse oder das gesamte Organ sowie andere durch die Erkrankung geschädigte Organe entfernt. Als nächstes wird der Einschnitt genäht und mit speziellen Klammern gesichert..

Während und nach der Operation besteht ein hohes Risiko für Komplikationen. Wir sprechen nicht nur über mögliche entzündliche Prozesse und Infektionen, sondern auch über die weitere Funktionsweise des Körpers..

Bis vor kurzem glaubte man, dass eine Person nicht ohne Bauchspeicheldrüse leben kann, aber heute ist die Prognose günstig. Gegenwärtig kann eine Person ohne dieses Organ leben, und die Folgen haben keine Angst vor ihr. Sie muss jedoch die Empfehlungen des Arztes genau befolgen und hormonhaltige Medikamente einnehmen, die die von der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzyme ersetzen, sowie spezielle Pillen gegen Pankreatitis.

Faktoren, die das Auftreten von Komplikationen nach der Operation beeinflussen

Übergewicht; das Alter des Patienten; falsche Ernährung; Rauchen und Alkohol trinken; Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System.

Rehabilitationsprozess nach Pankreatektomie

Selbst wenn keine Komplikationen auftreten, dauert der Rehabilitationsprozess nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse lange, aber die Prognose ist günstig. Nach der Operation wird eine strenge Diät verschrieben, bei der eine große Anzahl von Medikamenten und Insulininjektionen eingenommen werden.

Die Wiederherstellung des Körpers wird lange dauern. Der Patient wird lange Zeit von schmerzhaften Empfindungen gequält. Sie können sie jedoch minimieren, indem Sie Schmerzmittel einnehmen. Die moralische Unterstützung von Familie und Freunden kann für den Patienten viel wichtiger sein..

Diät nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Um Komplikationen nach der Operation zu vermeiden, wird dem Patienten eine strenge Diät verschrieben. In den ersten Tagen nach der Operation muss der Patient fasten. Er darf täglich etwa 1,5 Liter sauberes, kohlensäurefreies Wasser trinken. Die tägliche Wassermenge sollte in mehrere Portionen aufgeteilt und in kleinen Schlucken getrunken werden..

Nach einigen Tagen dürfen ungesüßter Tee und ein gedämpftes Omelett Eiweiß in die Ernährung des Patienten aufgenommen werden. Sie können Buchweizen oder Reisbrei in Wasser oder fettarmer Milch essen.

Nach einer Woche können Sie der Diät eine kleine Menge Brot, fettarmen Hüttenkäse und Butter hinzufügen. Gemüsesuppen, insbesondere Kohlsuppen, sind nützlich. Alle Zutaten der Suppe müssen vor Gebrauch gründlich gemahlen werden..

Darüber hinaus werden magerer Fisch und Fleisch schrittweise in die Ernährung des Patienten aufgenommen. Denken Sie bei der Zubereitung von Gerichten daran, dass Sie diese ausschließlich für Dampf kochen oder gekocht verwenden müssen..

Das Hauptprinzip der Ernährung nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist der maximale Proteingehalt in den Mahlzeiten und die fast vollständige Abwesenheit von Fetten und Kohlenhydraten. Sie sollten Ihre Salzaufnahme reduzieren, nicht mehr als 10 Gramm pro Tag, und die Verwendung von Zucker vollständig einstellen. In jedem Fall muss der Patient genau wissen, was er bei Pankreas-Pankreatitis essen soll..

Die gesamte tägliche Ernährung sollte in 5-6 Mahlzeiten unterteilt werden. Die Portionen sollten klein sein. Sie sollten langsam verzehrt und gründlich gekaut werden. Lebensmittel sollten eine große Menge an Vitaminen enthalten. Zusätzlich wird empfohlen, Vitamine und Mineralien in Tabletten einzunehmen. Besondere Aufmerksamkeit auf das Wasserregime des Körpers. Die tägliche Wasseraufnahme nach der Operation sollte 1,5-2 Liter betragen..

Nach dem Entfernen der Bauchspeicheldrüse sollten Sie das Rauchen und das Trinken von Alkohol vollständig einstellen. Beschränken Sie auch die Verwendung von Kartoffeln, süßen, stärkehaltigen, kohlensäurehaltigen Getränken und starkem Kaffee. Von der Verwendung von fetthaltigen, frittierten und geräucherten Lebensmitteln wird dringend abgeraten..

Die ungefähre Ernährung des Patienten sollte also folgendermaßen aussehen:

Lebensmittel, die die maximale Menge an Protein enthalten; Essen ohne Zucker und nur leicht gesalzen; Gewürze in Lebensmitteln sollten vollständig fehlen; Die Diät muss fettarme Milchprodukte, ungesüßte Kompotte und natürliche Säfte enthalten. mageres Fleisch und Fisch sollten die Grundlage der Ernährung sein; ungesüßte Früchte; geriebene Gemüsesuppen und Gemüsepürees; trockene Kekse und das gestrige Brot.

Neben der richtigen Ernährung und der Einhaltung einer strengen Diät sollte jeglicher Stress vermieden werden, da die Entfernung eines Organs bereits eine große Belastung für den Körper darstellt..

Die Bauchspeicheldrüse ist eine große, längliche Verdauungsdrüse, die sich im hinteren Teil des Magens befindet. Es besteht aus drei Teilen: Kopf, Körper und Schwanz. Seine Gewebe sind durch kleine Kanäle verbunden, die Pankreassaft in den Darm ableiten. Es ist die größte Drüse im menschlichen Verdauungssystem, die auch eine endokrine Drüse ist..

Es produziert Insulin, Glucagon, Somatostatin und Pankreas-Polypeptid. Insulin senkt den Blutzuckerspiegel. Im Falle einer Fehlfunktion der Drüse entwickelt eine Person Diabetes mellitus.

Menschen mit chronischer Pankreatitis leben ein langes Leben, indem sie einfache Diäten und medizinische Ratschläge befolgen. Aber kann ein Mensch ohne Bauchspeicheldrüse leben? Lassen Sie uns dieses Problem Punkt für Punkt analysieren.

Funktionen

Die Zellen der Bauchspeicheldrüse produzieren Enzyme, ohne die eine Verdauung im Lumen des Dünndarms nicht möglich ist. Diese Enzyme helfen dabei, Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate in Chymus zu zerlegen (ein Klumpen, der den weiteren Durchgang von Nahrungsmitteln durch die Speiseröhre erleichtert). Der Prozess der vollständigen Verdauung von Nahrungsmitteln und der Aufnahme nützlicher Bestandteile daraus ist ohne die Beteiligung dieser Drüse nicht möglich.

Die Funktion der Bauchspeicheldrüse kann aus vielen Gründen beeinträchtigt sein. Die wichtigsten sind Alkohol, fetthaltige Lebensmittel, Rauchen. Die häufigste Erkrankung der Drüse ist die Pankreatitis. In einigen Fällen ist es notwendig, zur Behandlung auf chirurgische Eingriffe zurückzugreifen. Am häufigsten werden Operationen zur Verschlimmerung einer chronischen Pankreatitis mit Auftreten einer Pankreasnekrose, Tumoren, zur Behandlung chronischer Zysten durchgeführt.

Experten selbst betrachten die Bauchspeicheldrüse als ein empfindliches und unvorhersehbares Organ, da nicht bekannt ist, wie sie sich während der Operation verhält. Selbst wenn die Operation nicht an diesem Organ, sondern in der Nähe oder sogar in entfernter Entfernung durchgeführt wird, kann dies zu Komplikationen in Form der Entwicklung einer akuten Pankreatitis führen. Oft kann eine akute Pankreatitis auftreten, wenn ein kleiner Stein aus der Gallenblase in den Pankreasgang eindringt. Die meisten Menschen mit dieser Diagnose erholen sich schnell, aber in einigen Fällen verschlimmert sich die Entzündung und erfordert eine Operation. Eine langfristige Entzündung der Bauchspeicheldrüse erhöht das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreatektomie

Eine der Methoden zur Behandlung von Krebs dieser Drüse ist die Pankreatektomie. Dies ist eine Operation zum Entfernen der Bauchspeicheldrüse. Während des Eingriffs kann die Drüse ganz oder nur teilweise entfernt werden. In einigen Fällen werden Organe in der Nähe entfernt, wie z. B. die Gallenblase, die Milz, ein Teil des Magens oder des Dünndarms, Lymphknoten.

Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse und Milz

Während der Entfernung der Bauchspeicheldrüse können schwerwiegende Komplikationen auftreten. Übermäßige Blutungen können auftreten. Während der Operation besteht die Möglichkeit einer Infektion. Darüber hinaus reagiert jede Person anders auf Anästhesie. Es gibt Zeiten, in denen aufgrund von Anästhesie Schwindel auftrat und der Blutdruck sank.

Es gibt bestimmte Faktoren, die das Risiko von Komplikationen erhöhen. Zu diesen Faktoren gehören Fettleibigkeit, Herzprobleme, ungesunde Ernährung, Rauchen und Alter..

Die Operation wird folgendermaßen durchgeführt: Der Arzt schneidet die Bauchhöhle und entfernt den betroffenen Teil der Bauchspeicheldrüse und anderer betroffener Organe. Der Einschnitt wird mit Stichen oder Heftklammern verschlossen. Dieses Verfahren ist sehr riskant und es ist schwierig vorherzusagen, wie viele Menschen ohne dieses Organ leben können. Früher glaubte man, dass es unmöglich sei, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben. Es wurde erstmals im 20. Jahrhundert entfernt. Anfangs starben die Patienten entweder während der Operation oder einige Zeit danach, aber die moderne Medizin konnte dieses Problem lösen.

Im menschlichen Körper ist es schwierig, die Rolle der Bauchspeicheldrüse zu überschätzen. Kein anderes Organ kann es ersetzen. Das Fehlen dieses Organs führt zu erheblichen Verdauungsstörungen. Aber es ist durchaus möglich, ohne sie zu leben. Nur Sie müssen eine Therapie anwenden, die die Funktionen der Bauchspeicheldrüse ersetzt. Die Patienten müssen während ihres gesamten Lebens Enzyme und Insulininjektionen einnehmen..

Die Pankreatektomie ist eine sehr schwierige und schwerwiegende Operation. Die Wiederherstellung nach dem Eingriff kann lange dauern. Der Körper kann sich erst nach wenigen Monaten erholen. Dieser Prozess ist nicht nur aus physischer, sondern auch aus psychologischer Sicht schwierig. Schmerzempfindungen nach der Operation können mit Schmerzmitteln gelindert werden, und der Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe kann helfen, den psychischen Zustand zu lindern..

Diät nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Darüber hinaus spielt die Ernährung eine wichtige Rolle. Sie können lange Zeit ohne Bauchspeicheldrüse leben, wenn Sie eine strenge Diät einhalten. In den ersten Tagen nach der Operation muss der Patient verhungern. Ärzte erlauben nur das Trinken von nicht kohlensäurehaltigem Mineralwasser. Sie müssen einen Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, aber nicht sofort, sondern in kleinen Portionen.
Nach ein paar Tagen dürfen sie etwas Tee, ungesalzene Suppe und ein Omelett trinken, das nur aus Proteinen besteht und gedämpft ist. Sie können Buchweizen oder Reisbrei essen, aber sie müssen in Wasser oder Milch gekocht werden.
Nach einer Woche können Sie der Diät ein wenig Brot, Butter und Hüttenkäse hinzufügen. Gemüsesuppen ohne Kohl sind ebenfalls erlaubt. Bevor Sie sie verwenden, müssen Sie sie gründlich schleifen..

Nach einigen Tagen können Sie aus magerem Fisch oder Fleisch ein Soufflé zubereiten. Ab dem zehnten Tag können Sie Fleischbällchen essen, aber nur gedämpft. Damit sich der Körper schneller erholt, müssen Sie mehr Vitamine zu sich nehmen.
Dies sind die Lebensmittel, die unmittelbar nach der Operation in die Ernährung aufgenommen werden sollten. Sie sollten auch ein Leben lang eine Diät einhalten. Das Tagesmenü sollte viel Protein enthalten. Fette und Kohlenhydrate können in minimalen Mengen eingenommen werden. In solchen Fällen kann Salz nur in einer Dosierung von nicht mehr als acht Gramm pro Tag konsumiert werden. Alle fetthaltigen, geräucherten, gesalzenen Mehlprodukte und anderen Leckereien müssen für immer von der Ernährung ausgeschlossen werden, da sonst ernsthafte Probleme auftreten können. Menschen mit einer entfernten Bauchspeicheldrüse müssen fünfmal täglich in kleinen Portionen essen.

Neben bestimmten Lebensmitteln sollten Alkohol und Nikotin ausgeschlossen werden. Sie können sich auch nicht Stress und Depressionen aussetzen..
Die Entfernung eines Organs ist ein schwerwiegender Test für den Körper, und wie lange eine Person unter solchen Umständen leben kann, ist selbst für die erfahrensten Spezialisten sehr schwer vorherzusagen..

Beachtung! Die Artikel auf unserer Website dienen nur zu Informationszwecken. Greifen Sie nicht auf Selbstmedikation zurück, es ist gefährlich, insbesondere bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt! Sie können über unsere Website einen Online-Termin mit einem Arzt vereinbaren oder einen Arzt im Katalog finden.

Im Leben kann alles passieren. Solange wir gesund sind, scheint es uns, dass wir alle Lebensprüfungen überwinden können. Wir glauben, dass Ärger uns niemals überholen wird. Krebs klingt wie ein Satz. Das Urteil eines glücklichen Lebens, einer erfolgreichen Karriere. Bauchspeicheldrüsenkrebs führt zu schwerwiegenden Folgen und kann zur Resektion dieses Organs führen. Leben Menschen ohne Bauchspeicheldrüse? Es ist schwer zu glauben, aber sie leben. Wie dieses Leben ist, werden wir Ihnen in unserem Artikel erzählen..

Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin und Verdauungsenzyme. Diabetes mellitus tritt ohne Insulin auf, und ohne Enzyme tritt eine teilweise Absorption von Nahrungsmitteln auf. Ob die Bauchspeicheldrüse vollständig entfernt wird?

Wenn bei einem Patienten ein malignes Neoplasma der Drüse diagnostiziert wird, wird ein Teil oder das gesamte Organ entfernt. In diesem Moment gibt es keine Frage, wie eine Person nach der Resektion dieses Organs leben wird, die Ärzte haben ein Ziel - das Leben des Patienten zu retten.

Betrachten wir, in welchen Fällen Operationen an der Bauchspeicheldrüse und weitere Prognosen durchgeführt werden:

Bei Zysten werden sie zusammen mit einem Teil des Organs entfernt. Bei einer Organverletzung wird die Schleimbeutel geöffnet und das Blut aus den geschädigten Geweben entfernt. Dann werden die Blutgefäße zusammengebunden und das Gewebe genäht. Um Blut zu entfernen, wird eine Drainage durchgeführt. Bei einem vollständigen Bruch der Drüse oder ihrer Hauptgänge wird eine Anastomose zwischen der Bauchspeicheldrüse und dem Dünndarm hergestellt. Wenn sich Steine ​​in den Kanälen befinden, wird die Drüse präpariert, Steine ​​werden entfernt, der Kanal wird entwässert und genäht. Krankheiten dieses Organs. Mit Abszess. Mit Tumoren. Mit Fisteln. Mit Fisteln. Pankreasnekrose. Mit Blutungen aus den Gefäßen des Organs. Mit Peritonitis.

Wenn die Drüse leicht reißt, wird Folgendes ausgeführt:

Entfernung des gebildeten Hämatoms, Naht der Lücke, Drainageanlage.

Wenn die linke Hälfte der Drüse beschädigt ist und die Kanäle gestört sind, werden Körper und Schwanz der Drüse reseziert. Wenn der Kopf der Bauchspeicheldrüse betroffen ist und der Hauptgang der Bauchspeicheldrüse gerissen ist, wird eine Entfernung der Bauchspeicheldrüse durchgeführt. Mit dieser Operation erreicht die Sterblichkeitsrate 80%.

Krebs ist eine häufige Ursache für die Entfernung der Bauchspeicheldrüse. Es kann aus mehreren Gründen auftreten:

Diabetes mellitus, würzige und fetthaltige Lebensmittel, Alkoholmissbrauch, chirurgische Eingriffe am Magen, übermäßiges Essen, unausgewogene Ernährung, Rauchen, Pankreatitis, Pankreasnekrose und erbliche Pathologie.

In einem bestimmten Stadium der Entwicklung eines bösartigen Tumors gibt es nur einen Weg, das Leben zu verlängern - eine Operation..

Operationen an der Bauchspeicheldrüse werden in verschiedene Arten unterteilt:

Der Chirurg stellt den Ausfluss der Galle mit Hilfe der Endoskopie - biliodigestive Anastomose - wieder her. Während der Operation wird der Magen an den Dünndarm gebunden - Gastroenterostomie. Vollständige Entfernung der Bauchspeicheldrüse - Pankreatoduodenale Resektion - Totale Pankreatduodenektomie..

Die Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird selten vollständig durchgeführt. Die Resektion der Bauchspeicheldrüse wird als komplexe Operation eingestuft, da der Zugang zur Drüse hinter anderen Organen der Bauchhöhle verborgen ist - Magen, Dünndarm, Leber.

Resektion und Verlauf der Operation

Wenn das Organ vollständig entfernt ist, verläuft die Operation wie folgt:

Zuerst wird das Organ mit einem Laparoskop untersucht. Dann beginnt die Operation. An der Vorderwand der Bauchhöhle wird ein Einschnitt gemacht. Dann wird ein Teil der Bauchspeicheldrüse oder das gesamte Organ entfernt. Die Operation dauert etwa 5 Stunden..

Sobald der Patient die Augen öffnet, stellt sich sofort die Frage, ob und wie lange er ohne Bauchspeicheldrüse lebt. Die Lebensdauer hängt davon ab, wie richtig sich eine Person an eine Abnahme der Lebensqualität anpassen konnte. Die Hilfe eines Psychologen spielt während der Rehabilitationsphase eine wichtige Rolle.

Wie man nach der Operation lebt

Die Operation ist bestanden. Vor Ihnen liegt ein Leben ohne Bauchspeicheldrüse. Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben? Was erwartet ihn? Das Leben nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist für den Patienten sehr schwierig:

Es liegt eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels vor. Der Körper produziert kein Insulin mehr und muss daher bis zum Lebensende injiziert werden. Die erforderlichen Verdauungsenzyme werden ebenfalls nicht produziert..

Nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse sind Folgen möglich. Um das Auftreten neuer gutartiger Läsionen zu vermeiden, erhält der Patient eine Chemotherapie und Strahlentherapie. Nachdem der Patient die Bauchspeicheldrüse entfernt hat, können folgende Komplikationen auftreten:

Der Patient verliert an Gewicht. Nach der Operation kann eine infektiöse Komplikation auftreten. Es werden Nervenschäden beobachtet. Blutungen. Diabetes wird diagnostiziert. Eine Verletzung des Verdauungsprozesses tritt auf.

Diät

Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben, wenn sie sich nicht streng ernährt? Antworten wir sofort - nein. Nach der Entlassung nach Hause wird dem Patienten eine 5-P-Diät empfohlen. Sie können ohne Bauchspeicheldrüse leben, wenn der Patient zusätzlich zur Ernährung Enzyme nimmt und Insulin injiziert. Folgende Produkte sind strengstens verboten:

Wurst und geräucherte Produkte Essiggurken Würziges Essen Fettige und süße Produkte Starker Tee und Kaffee Frisches Gebäck und Brot Gewürze und Gewürze Sauermilchprodukte Gebäck und Kartoffeln Eier können gegessen werden, aber sehr selten.

Lebensmittel sollten fraktioniert und leicht verdaulich sein. Sie können dämpfen, schmoren, kochen oder backen. Nach dem Kochen muss alles gerieben werden. Es ist ratsam, sich an eine Protein-Diät zu halten.

Frisches Gemüse und Obst kann in unbegrenzten Mengen gegessen werden, ohne zu vergessen, sie zu hacken. Grobe Pflanzenfasern sollten ausgeschlossen werden. Der Patient muss mindestens 2 Liter pro Tag trinken..

Enzymersatztherapie

Nachdem Sie die Bauchspeicheldrüse entfernt haben, spiegeln sich die Folgen im gesamten Verdauungsprozess wider. Der Mangel an Enzymen führt dazu, dass Lebensmittel nicht mehr über den Darm verarbeitet und aufgenommen werden. Die Aufnahme von Enzymen hilft, die Verdauung zu normalisieren, sie sollten mit der Nahrung getrunken werden. Enzympräparate sind in verschiedenen Aktionen erhältlich, hier einige davon:

Vestal - stimuliert die Verdauung; Alpha-Amylase - hilft bei der Verdauung von Kohlenhydraten, wird nach den Mahlzeiten eingenommen; Micrasim - enthält Pankreatin, das die Aufnahme von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten unterstützt; Kreon - wirkt bei Enzymmangel komplex ersetzend auf den Körper des Patienten.

Diese Medikamente sollten zu jeder Mahlzeit eingenommen werden. Die Wirkung der Behandlung ist sofort spürbar - Übelkeit verschwindet und die Darmfunktion normalisiert sich.

Ist es möglich, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben?

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist die Prognose der Ärzte nicht tröstlich. Viele operierte Menschen sterben im ersten Lebensjahr. Die durchschnittliche Lebensdauer solcher Patienten beträgt 5 Jahre. Obwohl einige bis ins hohe Alter leben.

Wenn die Bauchspeicheldrüse entfernt wird, sollte der Patient in der Apotheke ein Blutzuckermessgerät und Insulininjektionsstifte kaufen..

Manchmal wird eine Organtransplantation durchgeführt, wenn ein Spender verfügbar ist. Dieser chirurgische Eingriff erfordert jedoch vom Arzt eine hohe Professionalität..

Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse sollten die Folgen und Enttäuschungen im Leben nach der Operation die operierten Personen nicht zwingen, sich in sich selbst zurückzuziehen. Sie sollten jeden Tag, an dem Sie leben, schätzen und versuchen, alle Lebenssituationen mit einem Lächeln wahrzunehmen. Jeder Mensch im Leben bekommt so viel, wie er ertragen kann - Schmerz, Tränen und Liebe.

Wenn eine Person mit einer akuten Pankreatitis konfrontiert ist, sucht sie oft nach einer Möglichkeit, das Problem zu beseitigen. Tatsache ist, dass der Patient bei dieser Krankheit sehr starke Schmerzen hat, die ihm buchstäblich nicht das Leben ermöglichen. Manchmal möchten Sie sogar das Organ aus dem Bauch ziehen, damit es den Patienten nicht stört. Daher fragen sich die Menschen manchmal, ob es möglich ist, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben und welche Konsequenzen dies haben könnte. Um diese Frage zu beantworten, müssen Sie ein wenig über die Physiologie der Verdauung verstehen..

Orgelfunktionen

Die Bauchspeicheldrüse ist einer der wichtigsten Teile des menschlichen Körpers. Es wird in einer einzigen Kopie präsentiert und ist ein unersetzlicher Bestandteil des Körpers. Befindet sich etwas unterhalb des Magens im "Hufeisen" des Zwölffingerdarms. Es führt die folgenden wichtigen Funktionen aus:

Sekretion von Verdauungsenzymen (Lipase, Trypsin, Chymotrypsin, Amylase, Nuklease und andere). Das Organ ist die wichtigste "Werkstatt" für die Herstellung von Substanzen zur Verdauung von Lebensmitteln. Ohne sie wäre eine Person nicht in der Lage zu leben, da Proteine, Fette und Kohlenhydrate einfach nicht verdaut wurden. Die Sekretion von Insulin und Glucagon - Hormonen, die die Zuckermenge im Blut verringern bzw. erhöhen. Hierfür gibt es spezielle endokrine B-Zellen, die in die Langerhans-Inseln eingeteilt sind. Sie sind diejenigen, die bei gesunden Menschen einen normalen Glukosespiegel liefern. Wenn Sie die Drüse herausschneiden, bildet Typ-1-Diabetes mellitus 100%.

Mögliche Gründe für die Organelimination

Es gibt jedoch Situationen, in denen ein Teil der Bauchspeicheldrüse (Kopf, Schwanz) reseziert oder vollständig entfernt werden muss. Nach einem solchen Eingriff können unvorhergesehene Komplikationen auftreten, die äußerst schwer vorherzusagen sind. Es hängt alles von den individuellen Merkmalen jedes Patienten ab. Die Hauptgründe, die zu einer Operation führen können, sind:

Akute Pankreasnekrose. Der Zustand des fast sofortigen Todes des Organparenchyms aufgrund der Freisetzung proteolytischer Enzyme. Die Drüse wird tatsächlich unter dem Einfluss ihres eigenen Saftes "geschmolzen". Wenn der Patient nicht sofort operiert wird, stirbt er an einem septischen Schock. Bösartiges Neoplasma. Der häufigste Krebs ist der Kopf der Bauchspeicheldrüse. In den frühen Stadien der Krankheit können Sie sich auf die Resektion des betroffenen Teils des Organs beschränken, aber mit dem raschen Fortschreiten der Krankheit ist es notwendig, diese vollständig zu entfernen. Alkoholmissbrauch. Es ist sehr selten, eine so ausgeprägte Niederlage der Drüse durch die Derivate des Standards zu finden. In den meisten Fällen leiden Patienten an Leberproblemen und Ösophagusvarizen. Es gibt jedoch Situationen, in denen Alkoholismus zu einer parenchymalen Nekrose führt. Verstopfung des Auslasskanals mit Zahnstein. Eine kalkhaltige Pankreatitis führt selten zur vollständigen Entfernung des Organs, kann jedoch den Zustand des Patienten erheblich verschlimmern. Es ist notwendig, die Beseitigung des Steins und die symptomatische Behandlung durchzuführen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Pankreatektomie ein äußerst radikaler Schritt ist. Es ist unmöglich, die Folgen genau vorherzusagen. Deshalb ist es möglich, nur in einer kritischen Situation, wenn es um menschliches Leben geht, darüber zu entscheiden. Bei der geringsten Chance, ein Organ zu retten, müssen Sie versuchen, es zu tun.

Frühkomplikationen nach der Operation

Für eine relativ zuverlässige Prognose bezüglich der Genesung des Patienten ist es notwendig, in den ersten 72 Stunden nach dem radikalen Eingriff die Gesundheit des Patienten maximal zu pflegen. Am schrecklichsten und gefährlichsten sind die folgenden pathologischen Zustände:

Blutung. Die Drüse ist von vielen Gefäßen durchdrungen, von denen jedes möglicherweise beschädigt werden kann. Die Fähigkeiten des Chirurgen und seine Technik sind sehr wichtig. Wundinfektion. Bösartige Mikroorganismen betreffen häufig einen geschwächten Körper. Um eine solche Situation zu verhindern, muss eine vorläufige Antibiotikaprophylaxe durchgeführt werden. Divergenz der Nähte. In den ersten Tagen, wenn sich der Patient zu bewegen beginnt, können die Fäden der Belastung nicht standhalten und brechen. Druckstellen. Eine verlängerte Rückenlage trägt zur Bildung von Hautfehlern bei, die eine angemessene Behandlung erfordern.

Was nach der Operation zu erwarten ist?

Bis vor kurzem wurde angenommen, dass die Intervention zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse ein Mythos ist und der Patient danach nicht überleben wird. Trotzdem hat die Medizin einen großen Schritt nach vorne gemacht. Jetzt können Menschen ohne dieses wichtige Organ ein relativ gutes Leben führen. Die Hauptfolgen, die auf die Patienten warten, sind:

Strikte Einhaltung der Diät. Ohne sorgfältige Kontrolle der Ernährung ist es unmöglich, zufriedenstellende Ergebnisse zu erzielen. Es ist verboten, fetthaltige, gebratene oder geräucherte Lebensmittel zu essen. Grundsätzlich können Sie nur leicht verdauliche Nahrungsmittel essen. Sie können mehr über die Ernährung im Internet lesen. Lebenslange Aufnahme von Enzympräparaten. Da das Hauptverdauungsorgan entfernt wird und gegessen werden muss, müssen die Patienten proteolytische Substanzen künstlich durch Tabletten ersetzen. Bildung von Typ-1-Diabetes mellitus. Diese Folge der Eliminierung der Drüse entwickelt sich bei 100% der Patienten. Es erfordert die Behandlung mit Insulininjektionen und eine strenge Diät. Psychische Störungen. Einer der wichtigsten Punkte, an denen gearbeitet werden muss. Oft wollen Menschen, die sich einer Operation unterzogen haben, nicht so existieren. Sie werden isoliert und von anderen eingezäunt, sie fühlen sich minderwertig. In diesem Stadium ist es notwendig, solchen Patienten zu helfen, damit sie verstehen, dass viele Menschen auf der Welt gut mit dem gleichen Problem leben..

Ist es möglich, die gesamte Bauchspeicheldrüse zu entfernen?

Die Bauchspeicheldrüse produziert Insulin und Verdauungssäfte, die dem Körper helfen, Nahrung abzubauen und aufzunehmen. Diese Chemikalien unterstützen die normale Verdauung und Körperfunktion. Wird die Bauchspeicheldrüse entfernt? Kannst du ohne es leben? Vielleicht müssen wir das klären.

Ist es möglich, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben??

Die Bauchspeicheldrüse scheidet Hormone aus, die für die Funktion des Körpers wichtig sind, einschließlich Insulin. Vor einigen Jahrzehnten waren Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse fast immer tödlich, aber jetzt gibt es einen Ausweg aus solchen Situationen..

Eine Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse wird als Pankreatektomie bezeichnet. Möglicherweise teilweise, nur für den betroffenen Bereich oder vollständig entfernt.

Bei einer vollständigen Pankreatektomie werden die gesamte Bauchspeicheldrüse, ein Teil des Dünndarms, das Ende des Gallengangs und bestimmte Bereiche des Magens entfernt. Die Gallenblase und die Milz können ebenfalls entfernt werden.

Diese große Operation birgt Risiken und eine dramatische Veränderung der Lebensqualität. Nach einer Pankreatektomie entwickelt der Patient unweigerlich Diabetes mellitus. Er muss seine Ernährung und seinen Lebensstil ändern, und Insulininjektionen werden zu einer lebenslangen Notwendigkeit..

Das Entfernen der Bauchspeicheldrüse wirkt sich auch auf die Aufnahme von Nahrungsmitteln aus und macht diese weniger effizient..

Eine Gruppe von Wissenschaftlern aus den USA führte 2016 eine Überlebensstudie nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse durch. Bei Krebspatienten lag das 7-Jahres-Überleben je nach Tumorart und Ausmaß seiner Ausbreitung zwischen 30% und 64%..

Welche Krankheiten brauchen, um die Bauchspeicheldrüse zu entfernen?

Indikationen für das Verfahren zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse können sein:

Bauchspeicheldrüsenkrebs

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine der tödlichsten Krebsarten. Nur 7% der Menschen mit dieser Erkrankung leben länger als 5 Jahre nach der Diagnose. Tatsache ist, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs in seinen frühen Stadien schwer zu erkennen ist und sich dadurch auf andere Organe ausbreiten kann..

Es gibt zwei Arten von Operationen bei Bauchspeicheldrüsenkrebs:

Kurative Chirurgie - um alle Arten von Krebs zu entfernen und möglicherweise die Person zu heilen. Diese Art der Operation muss stattfinden, bevor sich die Krankheit ausbreitet..

Palliative Chirurgie - um das Leben einer Person zu verlängern und die Schwere einiger Symptome zu verringern.

Chronische Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Einige seiner Formen sind erblich.

Intraduktaler papillär-schleimiger Tumor

Intraduktale papilläre Neoplasien sind präkanzeröse Tumoren, die in den Pankreasgängen wachsen. Sie können sich zu Krebs entwickeln, wenn sie nicht behandelt werden. Um eine Onkologie zu vermeiden, wird in einigen Fällen empfohlen, die gesamte oder einen Teil der Bauchspeicheldrüse zu entfernen.

Das Entfernen der Bauchspeicheldrüse ist nicht die einzige Behandlung für eine dieser Erkrankungen. Der behandelnde Arzt bewertet zusammen mit dem Patienten die Risiken und Vorteile der Operation und berücksichtigt bei der Auswahl der optimalen Option auch seinen allgemeinen Gesundheitszustand.

Methoden und Konsequenzen nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Die Entfernung eines Organs, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die letzte angewandte Methode. Dies wird durch die wichtige Rolle der Drüse im Körper und die sich entwickelnden schweren Komplikationen bestimmt. Die Bauchspeicheldrüse ist das einzige Organ, das zwei wichtige Funktionen erfüllt: Ausscheidung und endokrine. Trotz unvollständiger Resektion ist der menschliche Zustand erheblich beeinträchtigt, die Lebensqualität nimmt ab.

Pankreatektomie - eine Methode zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse

Eine Pankreatektomie ist die Entfernung der Bauchspeicheldrüse. Es wird bei schwerer lebensbedrohlicher Pathologie durchgeführt, wenn alle möglichen Methoden der konservativen Therapie unwirksam waren. In solchen Fällen werden folgende Arten der Resektion durchgeführt:

  • total - die Drüse wird zusammen mit den angrenzenden Organen (Milz, Teil des Magens und Dünndarm, Gallenblase) vollständig entfernt,
  • teilweise - infolge einer chirurgischen Behandlung muss nur der Kopf oder Schwanz entfernt werden.

Die Operation wird schematisch nach dem folgenden Algorithmus durchgeführt: In die Projektion der Bauchspeicheldrüse wird ein Einschnitt gemacht, von dem ein Teil oder alles zusammen mit den beschädigten benachbarten Verdauungsorganen entfernt wird, der Einschnitt genäht und mit Knötchen oder Klammern gesichert wird. Eine chirurgische Behandlung ist gefährlich, da Manipulationen, Traumata und häufige Todesfälle immer komplexer werden.

Nach einer erfolgreichen Operation können Komplikationen auftreten. Ihre Entwicklung wird beeinflusst von:

  • Fettleibigkeit,
  • Alter,
  • Begleiterkrankungen,
  • falsche Ernährung,
  • Rauchen.

Die Dauer der Erholungsphase ist lang: Sie dauert viele Monate, manchmal ein Jahr. Ab den ersten Tagen kann ein unangenehmes Gefühl auftreten, das während der gesamten Rehabilitation im linken Hypochondrium ständig schmerzt. Und es gibt auch ein asthenisches Symptom (verminderter Appetit, starke Schwäche), es entwickelt sich eine Nahrungsmittelallergie.

Gründe und Indikationen für die Entfernung eines Teils der Bauchspeicheldrüse

Radikale Behandlungsmethoden für schwere Pathologien der Bauchspeicheldrüse sind die letzte Wahl, da in den vorhergehenden Stadien keine positiven Therapieeffekte aufgetreten sind. Jede schwerwiegende Erkrankung der Bauchspeicheldrüse mit der Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung unterliegt einem chirurgischen Eingriff.

Eine partielle Resektion wird in Gegenwart der folgenden identifizierten Indikationen durchgeführt:

  • Tumor, Fistel, Zyste, Stein, Abszess,
  • bösartige Neubildungen in einem bestimmten Teil eines Organs oder metastatische Schäden, wenn die Krebsquelle ein anderes Organ ist,
  • traumatische Gewebeverletzung,
  • Bauchfellentzündung durch Entzündung der Bauchspeicheldrüse,
  • starke Blutung aus den Drüsengefäßen,
  • Verschlimmerung chronischer Entzündungen in der Drüse.

Ein chirurgischer Eingriff wird durchgeführt, wenn:

  • Komplikationen nach Cholezystektomie (ohne Galle treten tiefe Störungen der Nahrungsverdauung auf, die die Belastung der Milz erhöhen und die ständige Einhaltung diätetischer Einschränkungen erfordern; Fehler in der Ernährung führen zu einer tiefen Pathologie der Bauchspeicheldrüse),
  • Funktionsstörung oder vollständige Einstellung der Milzaktivität (es besteht eine Nekrose und eine dringende Notwendigkeit, die betroffene Bauchspeicheldrüse zu entfernen, aber selbst wenn sie nicht vorhanden ist, können Sie eine lange Zeit leben und ein normales Leben führen).,
  • die Entwicklung von Tumoren: Selbst eine gewöhnliche Pankreaszyste unter dem Einfluss ungünstiger äußerer Faktoren (Rauchen, Alkohol, ungesunde Lebensmittel) kann sich in einen bösartigen Tumor verwandeln, der dringend reseziert werden muss,
  • Eintritt von Zahnstein aus der Gallenblase durch den gemeinsamen Gang in die Bauchspeicheldrüse während der Operation bei Gallensteinerkrankungen (es ist unmöglich, den Zahnstein ohne signifikante Schädigung aus dem Bauchspeicheldrüsengewebe zu entfernen, normalerweise werden die Bauchspeicheldrüsengewebe nicht wiederhergestellt, das Organ muss reseziert werden).,
  • chronischer Verlauf der Pankreatitis mit häufigen schweren Exazerbationen und schlechter Prognose.

Die Kosten für eine geplante Resektion, beispielsweise Pankreaszysten, in Krankenhäusern und medizinischen Zentren variieren je nach Gebietsstandort und Qualifikation der operativen Spezialisten.

Entfernung des Pankreaskopfes

Statistiken zeigen, dass bei 80% der Entwicklung eines Drüsentumors der Kopf betroffen ist. Es wird eine pankreatoduodenale Methode des chirurgischen Eingriffs durchgeführt, die vom Autor als Whipple-Verfahren bezeichnet wird. Die Operation erfolgt in zwei Schritten:

  • Entfernung des betroffenen Fragments und eines Teils der am pathologischen Prozess beteiligten Nachbarorgane.
  • Nachfolgende Wiederherstellung von gestörten Gängen, Gallenblase und Durchgängigkeit des Verdauungskanals.

    Die laparoskopische Methode wird angewendet, die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

    Ein Laparoskop wird durch kleine Schnitte eingeführt, der operierte Bereich wird untersucht, die Versorgungsgefäße, der Zwölffingerdarm werden überlappt und entfernt, die nahe gelegenen regionalen Lymphknoten werden beseitigt, manchmal ist es notwendig, die benachbarten Organe teilweise zu entfernen.

    Danach wird eine neue Verbindung von Magen und Dünndarm mit dem Körper der Bauchspeicheldrüse hergestellt..

    Die Operation ist schwierig, hat gefährliche Folgen nach Entfernung des Kopfes der Bauchspeicheldrüse:

    • Beeinträchtigung der Nährstoffaufnahme durch Entfernung eines wichtigen Teils des Organs, das Verdauungsenzyme synthetisiert,
    • Versagen im Kohlenhydratstoffwechsel mit anschließender Entwicklung von Diabetes mellitus.

    Beim Entfernen entwickeln sich häufig die Köpfe:

    • Schädigung von Nerven und Blutgefäßen neben der Drüse,
    • Blutung,
    • Infektionen.

    Postoperative Pankreatitis mit schwerer sekretorischer Insuffizienz entwickelt sich fast immer. Das empfohlene Behandlungsschema muss jahrelang eingehalten werden. Es kann in der Ernennung einer lebenslangen oralen Verabreichung einer Substitutionstherapie plus einer speziellen Diät für eine lange Zeit bestehen. Eine Person nach der Operation bekommt eine Behinderung.

    Bettleroperation

    Die isolierte Resektion des betroffenen Pankreaskopfes ohne Entfernung des Zwölffingerdarms wurde 1972 von Beger entwickelt und durchgeführt. Während dieser Operation bleiben der Magen und der Zwölffingerdarm, die fest mit der Drüse verbunden sind, erhalten, was den Durchgang des Nahrungsklumpens durch den Verdauungskanal nicht beeinträchtigt. Der gastropankreatoduodenale Ausfluss von Sekreten aus der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse durch den Dünndarm bleibt erhalten.

    Als Ergebnis der Forschung wurden in der postoperativen Phase positive Ergebnisse erzielt, auf deren Grundlage die Methode von Fachleuten ein gutes Feedback erhielt und weit verbreitet war. Diese Technik wird verwendet, um die Bauchspeicheldrüse im Isthmus unter Isolierung der oberen Mesenterial- und Pfortader zu präparieren. Es besteht die Möglichkeit einer Blutung bei den bestehenden Komplikationen einer chronischen Pankreatitis, insbesondere bei der Entwicklung einer regionalen portalen Hypertonie. In diesen Fällen sind Manipulationen an den Venen mit großem Blutverlust gefährlich..

    Eine duodenumschonende Version der Kopfresektion ohne Überquerung der Bauchspeicheldrüse über die Pfortader wird ebenfalls verwendet - die Berner Version von Begers Operation.

    Schwanz entfernen

    Wenn der Schwanz (kaudal) der Bauchspeicheldrüse betroffen ist, wird eine distale Pankreatomie durchgeführt. Wenn im Schwanz ein Neoplasma entsteht, das die Milz erfasst, wird ein Teil oder ein Organ davon vollständig entfernt. Die Milz wird zusammen mit den Gefäßen reseziert. In solchen Situationen treten kein Kohlenhydratstoffwechsel und keine Diabetesentwicklung auf. Die Rehabilitationszeit beträgt 2-3 Wochen.

    Bei einem bösartigen Tumor im Schwanz und Körper der Bauchspeicheldrüse wird eine korporocaudale Resektion des betroffenen Organs angewendet. Eine solche Operation geht mit einer Splenektomie einher - Entfernung der Milz.

    Freys Operation

    Radikalere, traumatischere und schwerere chirurgische Eingriffe umfassen eine teilweise Resektion der Bauchspeicheldrüse mit vollständiger Entfernung des Kopf- oder Schwanzteils ist Freys Operation an der Bauchspeicheldrüse. Es wird selten und nur in schweren Fällen durchgeführt, da seine Technik besonders komplex und nicht immer eine günstige Prognose ist. Dies ist ein kardinaler chirurgischer Eingriff, dessen Indikationen sind:

    • totale und subtotale Pankreatonekrose,
    • Trauma für einen großen Teil der Drüse,
    • bösartige Neubildungen mit einer großen Schädigung des Organgewebes.

    Der Verlauf der postoperativen Phase hängt vom Umfang der Operation ab. Wenn der Schwanz reseziert wurde, ist die Prognose günstiger, die Operation wird vom Patienten besser vertragen, Komplikationen treten nicht auf.

    Komplette Resektion der Bauchspeicheldrüse

    Eine vollständige Entfernung der Drüse wird selten und in Ausnahmefällen durchgeführt. Bei jeder schwersten Pathologie ist es vorzuziehen, das Organ zu erhalten. Hierzu werden alle möglichen konservativen Methoden angewendet:

    • Therapie nach der Methode der Einführung spezieller Infusionen,
    • medikamentöse Behandlung,
    • Physiotherapie.

    Die Resektion ist eine komplexe Operation: Um die Bauchspeicheldrüse herauszuschneiden, muss der Chirurg hochqualifiziert und erfahren sein. Dies ist technisch schwierig aufgrund der Nähe der Aorta, ihrer viszeralen Äste und eng benachbarter benachbarter Organe, die den operativen Zugang blockieren. Diese schließen ein:

    • Bauch,
    • Zwölffingerdarm,
    • Gallenblase,
    • Milz,
    • Leber.

    Die Operation dauert 6 Stunden.

    Die bedingungslose Entfernung der Bauchspeicheldrüse erfolgt nur mit ihrer Nekrose, wenn es notwendig ist, den Patienten zu retten. Dies erfordert strenge Angaben..

    Die Besonderheiten der Operation

    Die Besonderheit der Operationen liegt in den strukturellen Merkmalen der Drüse:

    • Das Gewebe kann leicht verletzt werden und erholt sich nicht von Schäden,
    • Enzyme während der Operation an der beschädigten Drüse können in die Bauchhöhle gelangen und Nekrose benachbarter Organe, Peritonitis und die Entwicklung eines fulminanten Schocks verursachen,
    • Die Bauchspeicheldrüse ist anfällig für die Auswirkungen jeglicher Faktoren - es ist bekannt, dass sich Fälle von Pankreatitis als Folge von Operationen an von der Bauchspeicheldrüse entfernten Organen entwickeln,
    • Die Wände der Orgel sind zerbrechlich, die Nähte sind nicht sicher befestigt.

    Rehabilitationsprozess nach Pankreatektomie

    Besonders nach der Entfernung von Bauchspeicheldrüse und Milz ist es schwierig zu leben, besonders zuerst. Es gibt einen ständigen Schmerz an der Stelle der Vernarbung der Nähte und ein Gefühl des Hungers: In den ersten Tagen ist das Essen verboten, in der Folgezeit muss man eine strenge Diät einhalten. Wie lange es dauern wird, wird der Arzt bestimmen.

    Um Komplikationen vorzubeugen, wird eine Therapie durchgeführt:

    • antibakteriell,
    • Antiphlogistikum,
    • Insulintherapie.

    Ein langer, manchmal lebenslanger Verlauf von Enzympräparaten wird vorgeschrieben. Name, Dosierung und Dauer der Aufnahme werden vom Arzt unter Berücksichtigung des Operationsvolumens und des Zustands des Patienten vorgeschrieben. Wenn der Kopf oder Schwanz der Drüse reseziert wird, übernimmt der verbleibende Teil schließlich einige der Funktionen. Bei vollständiger Entfernung treten Probleme mit der Substitutionstherapie und Ernährung auf.

  • 2-3 Tage lang beobachtet der Patient strenge Bettruhe und Hunger. Nur trinken ist erlaubt.
  • Nach 3 Tagen darf man sich in Zukunft hinsetzen - um aus dem Bett zu kommen, kurze Spaziergänge mit Unterstützung machen. Gehen und Bewegung sind frühzeitig wichtig, um Bauchverklebungen zu vermeiden.
  • Nach 8-10 Tagen heilt die Wunde, Nähte werden entfernt, der Patient wird aus dem Krankenhaus entlassen. Abhängig vom Volumen des entfernten Drüsengewebes und der Größe der durchgeführten Operation kann der Patient weitere 10 bis 20 Tage krankgeschrieben sein, wonach er zur Arbeit entlassen wird.

    Diät nach Entfernung der Bauchspeicheldrüse

    Nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse lebt eine Person von einer lebenslangen Diät. Um zu existieren, ist es notwendig, Ernährung zu einer Lebensweise zu machen. Compliance wird ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung:

    • Vielzahl,
    • Zersplitterung,
    • Essen Sie nur erlaubte oder akzeptable Lebensmittel und lehnen Sie verbotene Lebensmittel kategorisch ab (Sie müssen in der Lage sein, eine spezielle Tabelle zu verwenden, in der die Kalorienaufnahme und Listen der zulässigen Lebensmittel angegeben sind, um das richtige Menü zusammenzustellen und den Kalorienwert zu berechnen)..

    Nach der Operation ist es wichtig:

  • hoher Proteingehalt in Lebensmitteln (es ist an der Wiederherstellung der Zellmembranen und der Heilung des Gewebes beteiligt),
  • Einschränkung der Kohlenhydrate (aufgrund einer mit der Insulinproduktion verbundenen beeinträchtigten endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse),
  • Verbot von Fetten (bei der Rückgewinnung ist eine leichte Verwendung von Butter und Pflanzenöl zulässig).

    Gebratene, würzige, eingelegte, salzige Lebensmittel sind verboten..

    Frühkomplikationen nach der Operation

    Frühzeitige Komplikationen können sofort zum Zeitpunkt der Operation auftreten. Diese schließen ein:

    • entwickelte Blutungen unterschiedlicher Intensität,
    • Durchtrennung von Nervenstämmen,
    • Trauma eng benachbarter Organe und Nekrose infolge einer Schädigung durch aktive Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse, die während der Operation in die Bauchhöhle gelangt,
    • ein starker Blutdruckabfall als Reaktion auf Anästhetika,
    • Koma,
    • Infektion.

    Die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln, ist bei Menschen immer höher:

    • Übergewicht,
    • Alkoholabhängige,
    • mit schwerer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems.

    Nach der Operation entwickeln sich folgende:

  • Enzymmangel,
  • Diabetes mellitus,
  • Thrombose,
  • Infektion (beim Entfernen der Milz).

    Folgen der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse

    Die Prognose nach einer Operation an der Drüse ist nicht eindeutig. Es wird durch die Rolle der Bauchspeicheldrüse im menschlichen Körper schwerer - es ist das einzige Organ, das zu zwei verschiedenen Systemen gehört:

    • Verdauungs-,
    • endokrine.

    Daher ist es sehr wahrscheinlich, dass sich in der postoperativen Phase Enzymmangel und Diabetes mellitus entwickeln. Dies ist eine schwerwiegende Pathologie, die zu schwerwiegenden Komplikationen führt. Die daraus resultierenden Konsequenzen erfordern:

    • Die Einhaltung einer strengen Diät, deren Verletzung zu einer starken Verschlechterung des Zustands führt,
    • Langzeitanwendung von Medikamenten: Enzyme und Glukose senken.

    Kann eine Person ohne Bauchspeicheldrüse leben??

    Die moderne Medizin hat eine Lösung für das Problem gefunden, ohne Bauchspeicheldrüse zu leben. Kein Organ kann seine Rolle und Funktionen im Körper ersetzen. Eine Drüsenresektion führt zu einer signifikanten Verschlechterung der Gesundheit, wenn die medizinischen Empfehlungen nicht befolgt werden. Aber Sie können ein normales Leben führen. Der einzige Nachteil ist eine strenge Ernährung und der langfristige Gebrauch der verschriebenen Medikamente. In der frühen Phase der Rehabilitation benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Psychologen, der Ihnen hilft, die gesamte Notwendigkeit eines gesunden Lebensstils in Zukunft zu verstehen..

    Es ist wichtig zu verstehen, dass man nicht auf eine weitere Verschärfung warten kann, was die Situation weiter verschlechtern wird. Erfahrungen aus der Vergangenheit sollten bei Verdacht auf Krankheit dazu führen, dass rechtzeitig ein Arzt aufgesucht wird. Es darf kein Moment verpasst werden, in dem die Behandlung ohne Operation erfolgen kann und ein lebenswichtiges Organ erhalten bleibt..