Durchfall und Erbrechen bei einem Kind: Was tun, was füttern, wie aufhören

Viele Eltern glauben fälschlicherweise, dass Durchfall und Erbrechen bei einem Kind Anzeichen einer Darmstörung sind, die durch übermäßiges Essen oder abgestandenes Essen verursacht wird. In der Tat können sie Symptome sehr gefährlicher Infektionen sein, die eine sofortige Behandlung erfordern. Wenn dies nicht der Fall ist, können die gesundheitlichen Folgen am gefährlichsten sein..

Es besteht keine Notwendigkeit zu warten, bis sie sich selbst übergeben: Der Zustand des Patienten sollte nach Möglichkeit gelindert und dem Arzt so bald wie möglich angezeigt werden. Ohne die Grundursache anzugehen, schlägt die Therapie fehl.

Wir tragen viele gefährliche Bakterien in unseren Händen. Kinder, die aktiv und unruhig sind, vergessen oft, sich die Hände zu waschen, nachdem sie nach draußen gegangen sind oder mit ihren Haustieren gespielt haben. Um das Auftreten von Infektionen zu vermeiden, müssen Sie sowohl auf die persönliche als auch auf die persönliche Hygiene Ihres Kindes achten. Aber die meisten Marken, die sich in schmalen Reihen in den Verkaufsregalen aufstellen, enthalten viele gefährliche chemische Elemente, die Dysbiose oder sogar schwere Lebensmittelvergiftungen verursachen können, insbesondere im Körper eines Kindes..

Achten Sie bei der Auswahl von Körperpflegeprodukten besonders auf die Natürlichkeit des Produkts. Wenn das Etikett voller chemischer Abkürzungen ist (SLS, SLES, MEA) - stellen Sie das Produkt sicher in das Regal und gehen Sie vorbei.

Kosmetische Produkte, die auf sicheren natürlichen Inhaltsstoffen ohne schädliche Zusatzstoffe basieren, können Ihr Assistent bei der Pflege der persönlichen Hygiene und Gesundheit des Kindes werden. Unter den verschiedenen Kosmetikmarken bleibt Mulsan Cosmetic führend in Bezug auf die Natürlichkeit der Produkte. Die Fülle an natürlichen Inhaltsstoffen, die auf der Basis von Pflanzenextrakten und Vitaminen ohne Zusatz von Farbstoffen und Magnesiumsulfat formuliert wurden, macht diese Kosmetikmarke sicher für die Haut von Babys und harmlos beim Verschlucken. Für diejenigen, die sich wirklich um ihre Gesundheit und die Gesundheit ihres Kindes kümmern, ist Mulsan Cosmetic die beste Wahl. Weitere Informationen finden Sie auf der Website mulsan.ru.

Ursachen

Durchfall und Erbrechen können andere Gründe als die Ernährung verursachen. In vielerlei Hinsicht werden sie durch die Nichteinhaltung der Regeln für persönliche Hygiene, geringe Immunität oder innere Krankheiten diktiert. Je früher Eltern verstehen, welche Faktoren zu solchen unangenehmen Symptomen beitragen, desto schneller können sie den Zustand des Kindes lindern. Die häufigsten sind:

  1. Darminfektion: Escherichiose, Ruhr, Salmonellose, Rotavirus. Typische Symptome sind Erbrechen und Durchfall bei einer Temperatur von bis zu 40 ° C..
  2. Infektionskrankheiten verlaufen auf die gleiche Weise: Mittelohrentzündung, Pharyngitis, Lungenentzündung, Meningitis.
  3. Lebensmittelvergiftung durch Produkte von schlechter Qualität. Das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen und Durchfall bei einem Kind sind seine ersten Anzeichen.
  4. Allergie gegen Medizin, Produkt, Ergänzungsnahrung.
  5. Sehr oft wird bei Kindern nach Antibiotika, die die natürliche Darmflora stören, Durchfall und Erbrechen beobachtet.
  6. Erkrankungen des Magens: gastroösophagealer Reflux, Pylorusstenose, Pylorospasmus, Divertikel der Speiseröhre, intestinale Intussuszeption, Gastritis, Duodenitis. Typische Symptome sind Erbrechen und Durchfall ohne Fieber.
  7. Gallenblasenprobleme.
  8. ZNS-Pathologien: bei Säuglingen - ischämische Hirnschädigung, Hydrozephalus; Erbrechen und Durchfall bei einem einjährigen Kind können auf einen erhöhten Hirndruck oder einen Gehirntumor hinweisen.
  9. Fremdkörper im Verdauungstrakt.
  10. Bei Säuglingen ist das übliche Aufstoßen, die Bildung des Magen-Darm-Trakts, eine Reaktion auf das Zahnen.
  11. Psychologische Faktoren: Esszwang, Stress, Ängste, Angstzustände, Ressentiments, emotionaler Zusammenbruch, Sorgen.
  12. Unausgewogene Ernährung.
  13. Klimawandel.

Um zu verstehen, welcher der vielen Gründe Erbrechen und Durchfall hervorrief, müssen Sie sich daran erinnern, welche Lebensmittel das Kind am letzten Tag gegessen hat, und darauf achten, ob andere Familienmitglieder eine ähnliche Störung haben. Wenn nichts dergleichen beobachtet wird, müssen Sie sich die Erbrochenen- und Durchfallmassen genauer ansehen, die viel darüber aussagen können, was mit dem Magen des Kindes passiert..

Laut Statistik. In 90% der Fälle verschwindet nach 12 Stunden normales Erbrechen ohne Verunreinigungen und Temperatur von selbst.

Assoziierte Symptome

Symptome, die mit Erbrechen und Durchfall einhergehen, sowie das Auftreten von Kot und Erbrochenem können den Eltern bereits vor dem Eintreffen des Arztes mitteilen, was genau mit dem Kind passiert. Und zuallererst müssen Sie auf die Temperatur achten, da selbst ein geringfügiger Anstieg fast immer ein Zeichen für einen entzündlichen oder infektiösen Prozess ist.

Temperatur

  • Durchfall und Erbrechen bei einem Kind ohne Fieber können das Ergebnis von Allergien, leichten Vergiftungen, Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt oder der Gallenblase sein.
  • Durchfall und Erbrechen bei einem Kind mit einer Temperatur von 37 ° C können auf Zahnen, Lebensmittelvergiftung und Rotavirus hinweisen.
  • Erbrechen, Durchfall und eine Temperatur von 38-39 ° C sind immer Symptome einer Infektion.

Magenschmerzen

Wenn ein Kind Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen hat, ist es ratsam, genau herauszufinden, was es fühlt:

  • Kolik - Darminfektion;
  • starke krampfhafte Schmerzen - Lebensmittelvergiftung;
  • Kolik ein paar Stunden nach dem Essen, unangenehmes Grollen - Dysbiose.

Geruch

  • Bei einem Kind können Durchfall und Erbrechen des sauren Inhalts ein Symptom für gastroösophagealen Reflux sein.
  • Stechender Geruch - Darminfektion, Lebensmittelvergiftung.

Verunreinigungen und Konsistenz von Durchfall

  • Wässrig - Virusinfektion.
  • Schaum - bakterielle Infektion, Dysbiose.
  • Blutig - Lebensmittelvergiftung.
  • Mit übrig gebliebenen unverdauten Nahrungsmitteln - Allergien, schlechte Ernährung.

Eigenschaften von Erbrochenem

  • Unverändert herrscht Durchfall - Darminfektion.
  • Unmittelbar nach dem Essen - Allergien.
  • 1-2 mal am Tag - Dysbiose.
  • Lose, nach jeder Fütterung - gastroösophagealer Reflux.
  • Reichlich vorhanden, Brunnen, in Form von unverdauter Milch - Pylorusstenose.
  • Nicht im Zusammenhang mit der Fütterung - ZNS-Schaden.
  • Nicht reichlich vorhanden, keine Zyklizität - Zahnen.
  • Bei Blutvergiftung mit Pilzen oder Giften, Schädigung der Speiseröhre, Geschwür.

Bei Säuglingen verschwimmen Erbrechen, Durchfall und andere Symptome, aber sie bauen sich sehr schnell auf, der Höhepunkt ist in kurzer Zeit erreicht. Nach einem Jahr ist das klinische Bild klarer, die zyklische Entwicklung der Grunderkrankung wird verfolgt. Es ist viel einfacher zu verstehen, was los ist, weil das Kind beschreibt, was es fühlt. Aber in jedem Alter braucht er Erste Hilfe, um Dehydration und andere Komplikationen zu vermeiden..

Interessante Tatsache. Wissenschaftlich erwiesen, dass nicht der Magen Erbrechen hervorruft, sondern Gehirnsignale.

Erste Hilfe

Je nach Menge und Konsistenz von Durchfall und Erbrechen, begleitenden Symptomen, sollten die Eltern die richtige Entscheidung treffen: dringend einen Arzt zu Hause anrufen oder alleine zurechtkommen.

Selbst wenn die ersten Anzeichen beseitigt würden, wäre es danach immer noch schön, das Kind zur Konsultation ins Krankenhaus zu bringen. Welche Maßnahmen werden empfohlen, um den Zustand überhaupt zu lindern, was zu tun ist?

  1. Wenn das Kind hohes Fieber, Erbrechen und Durchfall hat, muss ein Arzt zu Hause oder ein Krankenwagen gerufen werden..
  2. Legen Sie das Kind mit nach vorne geneigtem Körper auf einen Stuhl, damit kein Erbrochenes in die Lunge gelangt.
  3. Er sollte seinen Mund jedes Mal ausspülen, wenn er sich erbricht. Wenn der Durchfall blutig ist - abwaschen.
  4. Geben Sie kein klares Wasser: Es kann einen weiteren Erbrechenanfall hervorrufen.
  5. Sie sind sich nicht sicher, was Sie Ihrem Baby in einer solchen Situation füttern sollen? Die ersten 6 Stunden - nur mit Flüssigkeit. Trotzdem nimmt der Darm nichts auf.
  6. Löten Sie mit Apotheke (Regidron, Gyukosolan, Humana Elektrolyt) oder hausgemachten Kohlenhydrat-Salz-Lösungen. In einem Liter warmem kochendem Wasser wird 1 Teelöffel verdünnt. Lügen. Salz und 5 TL. Lügen. Kristallzucker. 1 Tisch schlucken. Lügen. alle 5-10 Minuten. Verwenden Sie für Babys eine Pipette oder eine Messspritze.
  7. Wenn das Kind nach einem Getränk fragt, können Sie warmen grünen Tee ohne Zucker oder ein Kompott aus getrockneten Früchten geben.
  8. Manchmal ist der Arzt verspätet - Eltern müssen wissen, was zu tun ist, wenn das Kind Erbrechen, Durchfall und Fieber hat: Bis zu einem Jahr können Sie nach einem Jahr Antipyretika-Zäpfchen verwenden - Suspensionen.
  9. Kräuterkochungen sind verboten.
  10. Häufiger auf die Brust auftragen.
  11. Wenn möglich, lassen Sie Kot und Erbrechen vor der Ankunft der Ärzte.

Durch die Erste Hilfe für ein Kind mit Erbrechen und Durchfall kann sein Zustand erheblich verbessert werden. Dies verringert das Risiko weiterer Komplikationen. Sobald Sie im Krankenhaus sind, müssen Sie mehrere Tests bestehen und sich Studien unterziehen, um die Diagnose zu klären.

Das ist interessant. Manchmal kann Erbrechen auf nüchternen Magen sein.

Diagnose

Da Durchfall und Erbrechen möglicherweise nicht immer auf eine Lebensmittelvergiftung hinweisen, muss die angebliche oder völlig unbekannte Diagnose geklärt und bestätigt werden. Dies erfolgt normalerweise mit den folgenden Diagnosetechniken:

  • Eine Kotanalyse ist erforderlich: Auf dieser Grundlage werden sie eine Studie über Helminthen und Dysbiose durchführen und ein Coprogramm schreiben.
  • Ultraschall oder Röntgen der Bauchhöhle;
  • Eine Blutuntersuchung kann nicht nur allgemein, sondern auch biochemisch sein, wenn der Verdacht auf schwere innere Erkrankungen besteht.
  • Sigmoidoskopie;
  • Bakterienkultur von Kot und Erbrechen.

Einige dieser Techniken sind erforderlich (Stuhlanalyse und vollständiges Blutbild), während andere nur durchgeführt werden, wenn ein Verdacht auf eine bestimmte Pathologie besteht. Die Diagnose von Durchfall und Erbrechen bei Kindern ist sehr wichtig, da sie von der Diagnose abhängt, wie die erkannte Krankheit behandelt und gefährliche Symptome gelindert werden können.

Wussten Sie das? Durchfall und Erbrechen sind die einzigen Möglichkeiten, wie der Körper Gifte und Giftstoffe loswerden kann?

Behandlung

Ein universelles Arzneimittel gegen Erbrechen und Durchfall bei Kindern wurde nicht entwickelt. Es gibt getrennte Antiemetika und Antidiarrhoika, aber jedes von ihnen wirkt, um eines der Symptome zu beseitigen. Daher werden sie meistens mit einem ähnlichen Krankheitsbild kombiniert.

Eltern sollten selbst verstehen, dass sie aus der gesamten Liste der Medikamente dem Kind unabhängig nur Sorbentien oder Paracetamol geben können. Alles andere ist streng nach ärztlicher Verschreibung.

Medikament

  1. Durchfall und Erbrechen bei einem Kind unter einem Jahr, verursacht durch eine Darminfektion oder eine Lebensmittelvergiftung, werden nur in einem Krankenhaus behandelt.
  2. Antiemetika: Metoclopramid (Cerucal), Domperidon (Motilac, Motilium).
  3. Antidiarrhoika: Loperamid (Imodium, Stoperan, Lopedium), Uzara, Loflatil.
  4. Bei einer Lebensmittelvergiftung wird der Magen gewaschen.
  5. Antitoxische Behandlung - Enterosorbentien: Aktivkohle, Sorbex, Diosmektit (Smecta), Enterosgel, Siliziumdioxid (Polysorb, Atoxil, Siliks), Polyphepan.
  6. Antibiotika, antiviral gegen Darminfektionen: Fluorchinolone, Sulfonamide, Antiseptika, Antimykotika.
  7. Rehydrationsmittel gegen Erbrechen und Durchfall bei Kindern: Rehydron, Glucosolan und andere Kochsalzlösungen.
  8. Mikroflorarestauration: Probiotika, Linex, Lactofiltrum, Hilak forte.
  9. Bei Allergien werden Antihistaminika oder Hormontherapien verschrieben.
  10. Bei Magenproblemen können Antazida und Salzsäureblocker verschrieben werden.
  11. Antispasmodika: No-shpa, Drotaverinum, Papaverine.

Hausmittel

  1. Dillwasser.
  2. Gebackene Quitte kann helfen, Erbrechen und Durchfall zu stoppen.
  3. Grüner, Minz- oder Kamillentee.
  4. Ingwer.
  5. Baldrian.
  6. Melissa.
  7. Reisbrühe ist das beste Mittel gegen Erbrechen und Durchfall bei Kindern jeden Alters.

Spezialbehandlung

  1. Ein Baby mit leicht angehobenem Kopf füttern.
  2. Halten Sie es danach senkrecht, um die Luft abzulassen..
  3. Überfütterung vermeiden.
  4. Schmieren Sie das Zahnfleisch beim Zahnen mit speziellen Gelen.
  5. Beseitigen Sie störende Faktoren aus dem Leben des Kindes, wenn Durchfall und Erbrechen psychogener Natur sind.
  6. Versuchen Sie, es meistens auf der Seite zu halten. Daneben sollte sich eine Art Erbrochenes befinden.

Diät

  1. Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie Ihrem Kind mit Erbrechen und Durchfall füttern sollen, da einige Krankheiten eine spezielle Diät erfordern..
  2. Ersetzen Sie frisches Brot durch Weißbrotkrümel.
  3. Geben Sie aus Früchten frische Bananen und Bratäpfel, aus Gemüse - Salzkartoffeln.
  4. Reis und Haferflocken sind erforderlich.
  5. Fettarme Suppen.
  6. Hartweizennudeln.
  7. Proteinernährung wird empfohlen: Huhn, Rindfleisch, Fisch. Lamm, Schweinefleisch, Ente ausschließen.
  8. Fermentierte Milchprodukte sind verboten.
  9. Reichlich Getränk: ungesüßter Tee, Kompott, stilles Wasser.
  10. Alles geräuchert, fettig, gebraten ist kontraindiziert.
  11. Essen kochen oder dämpfen.
  12. Portionen verkleinern, Häufigkeit der Mahlzeiten erhöhen.
  13. Nachdem die Übelkeit und das Erbrechen des Kindes aufgehört haben, werden nach und nach neue Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen. Vollmilch und fetthaltige Lebensmittel halten.
  14. Sie können eine Woche nach der Genesung zu Ihrer vorherigen Diät zurückkehren..

Eine ähnliche Diät gegen Erbrechen und Durchfall bei Kindern wird in den meisten Fällen empfohlen und ist ein wesentlicher Bestandteil der Haupttherapie. Ohne sie ist es unmöglich, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts wiederherzustellen. Wenn es verletzt wird oder wenn es längere Zeit nicht behandelt wird, können Komplikationen auftreten, die irreversible Folgen für das gesamte zukünftige Leben des Babys haben..

Merkmale der Behandlung. Wenn das Kind länger Erbrechen und Durchfall hat, werden Nährlösungen intravenös anstelle von normaler Nahrung verabreicht, um Erschöpfung und Austrocknung zu vermeiden..

Komplikationen

Wenn Sie dem Kind umgehend bei Erbrechen und Durchfall helfen, einen Arzt rufen, alle seine Empfehlungen befolgen, die Diät einhalten, sollten Sie keine Angst vor Komplikationen haben. In besonders fortgeschrittenen Fällen sind sie jedoch möglich und gefährden nicht nur die Gesundheit des Babys, sondern auch sein Leben:

  • Krämpfe bei hohem Fieber;
  • schweres und häufiges Erbrechen und Durchfall führen zu einer raschen Dehydration;
  • Ohne medizinische Hilfe innerhalb von 24 Stunden ist ein tödlicher Ausgang möglich.
  • in der Zukunft - Verdauungsstörungen in Form von Blähungen und Gastritis;
  • Dysbiose ist mit Dermatitis, Asthma bronchiale, chronischer Gastroduodenitis, Dyskinesie, Proktosigmoiditis behaftet;
  • Darminfektionen sind gefährlich aufgrund von Neurotoxikose, Hirnödem, Elektrolytstörungen, infektiös-toxischem Schock, Sepsis, hämolytisch-urämischem Syndrom, toxisch-dystrophischem Zustand;
  • Folgen von Ruhr - Blutungen, Neuritis, Perikolitis, Arthritis, Enzephalitis, Dysbiose, Anämie, Hypovitaminose, Hypotrophie, Lungenentzündung, Pyodermie, Mittelohrentzündung.

Viele dieser Krankheiten können zu einer Behinderung des Kindes, einer Einschränkung seiner Aktivität und einer Störung des normalen Lebensstils führen. Und all dies kann solch vertrauten Haushaltsdurchfall und Erbrechen hervorrufen. Sei also nicht zu unbeschwert über sie. Besser noch, achten Sie darauf, zu verhindern.

Hilfreicher Rat. Längerer Durchfall und Erbrechen bei einem Kind (insbesondere einem Baby) können zur Dehydration beitragen. Je früher Maßnahmen ergriffen werden, desto eher wird es zu einer Erholung kommen..

Verhütung

Die Vorbeugung von Durchfall und Erbrechen besteht in der Aufrechterhaltung der Hygiene und Qualität der Ernährung des Kindes. Es reicht aus, sich an alle bekannten gemeinsamen Wahrheiten zu halten - und Sie können diese Probleme für immer vergessen.

  1. Eier, Milch, Fisch, Fleisch müssen thermisch verarbeitet werden.
  2. Idealerweise sollten die Mahlzeiten gebacken, gekocht, gedünstet oder gedämpft werden..
  3. Gemüse, Obst muss gewaschen werden.
  4. Wasser muss in Flaschen abgefüllt, gereinigt, mineralisch oder gekocht sein.
  5. Produkte müssen frisch sein.
  6. Lassen Sie Ihr Kind jedes Mal die Hände waschen, nachdem Sie gegangen sind, auf die Toilette gegangen sind, mit Tieren gespielt haben und bevor Sie gegessen haben.
  7. Stillen. Einhaltung der Ernährung einer stillenden Mutter.
  8. Allmähliche Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln gemäß den Empfehlungen von Kinderärzten.
  9. Formel für die Flaschenfütterung geeignet.
  10. Regelmäßige Stärkung der Immunität, um Infektionen zu vermeiden.
  11. Günstige psychologische Atmosphäre.

Eltern sollten wissen, was zu tun ist, wenn ein kleines Kind Durchfall und Erbrechen hat: wie man ihm Erste Hilfe leistet, wie man füttert, wie man behandelt. Diese Symptome sind in jedem Alter gefährlich, aber ein großer Teil der Komplikationen tritt bei Kindern unter 3 Jahren auf. Diese Tatsache macht Sie aufmerksamer für die Gesundheit Ihres Babys..

Warum hat ein Kind Erbrechen und Durchfall - was tun mit Durchfall und Übelkeit bei Kindern unter einem Jahr?

Im Sommer sind Magen-Darm-Störungen bei Kindern besonders häufig. Sie können durch verschiedene Gründe verursacht werden, von denen die häufigsten Infektionen und Lebensmittelvergiftungen sind. Es ist unmöglich, eine Magen-Darm-Störung mit einer anderen Krankheit zu verwechseln. Die charakteristischen Symptome sind Durchfall (Durchfall) und Erbrechen. Wenn für ältere Kinder im Vorschulalter solche Bedingungen relativ sicher sind, können sie bei Säuglingen in einigen Fällen zum Tod führen..

Kinder haben oft Magenprobleme

Erbrechen und Durchfall bei Säuglingen

Eltern wissen oft nicht, was das Kind zum Erbrechen und Durchfall bringt. Bei kleinen Kindern ist dieses Phänomen jedoch nicht ungewöhnlich, weil:

  • Das Verdauungssystem des Kindes ist unreif;
  • In diesem Alter haben Kinder häufig eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Lebensmitteln.
  • Kleinkinder sind anfällig für Infektionen und Viren;
  • Wenn das Baby bereits laufen oder kriechen kann, hat es oft schmutzige Hände.

Wenn also Anzeichen einer Vergiftung oder Infektion vorliegen, geraten Sie nicht in Panik..

Erscheinungsmechanismen

Wenn ein Kind verleumdet und erbrochen wird, sollten die Eltern nicht in Panik geraten, da diese Phänomene eine Schutzreaktion des Körpers und eine Resistenz gegen die schädlichen Wirkungen von Toxinen darstellen. Die Hauptsache ist zu wissen, was zu tun ist, wenn Durchfall und das Kind sich übergeben. Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Sie können den natürlichen Prozess, den Körper von Gift zu befreien, nicht stören. Antiemetika und stuhlfixierende Medikamente vor der Ankunft des Arztes sind strengstens untersagt.

Ein unreifes Verdauungssystem kann mit Durchfall und Erbrechen auf alle Lebensmittel reagieren, die Konservierungsstoffe und chemische Lebensmittelzusatzstoffe enthalten, sowie auf alle geräucherten, fettigen, frittierten Lebensmittel. Sie können Kindern solche Produkte erst nach drei Jahren und in sehr kleinen Portionen geben. Gleiches gilt für exotische Früchte außerhalb der Saison und farbenfrohe Industriesüßigkeiten..

Erbrechen und Durchfall sind nur ein Versuch des Körpers, sich von schädlichen Giftstoffen zu befreien

Die Hauptursachen für Erbrechen und Durchfall

Eltern verstehen oft nicht, warum das Baby an losen Stühlen leidet. Ein Kind hat aus verschiedenen Gründen einen losen Stuhl und Erbrechen. Hier sind die häufigsten:

  • Gastrointestinale Infektion;
  • Rotavirus;
  • Essen minderwertige Lebensmittel;
  • Akute bakterielle Infektion (zB Salmonellose).

Es gibt auch Fälle von nervösen Magenstörungen unter dem Einfluss von Stress.

Relativ sicher

Wenn ein Kind an Durchfall und Erbrechen leidet, kann dies durch banales Überessen oder Essen von nicht altersgerechten Lebensmitteln verursacht werden, die Leber und Bauchspeicheldrüse übermäßig belasten. Zu den relativ sicheren Gründen für diesen pathologischen Zustand gehören auch allergische Reaktionen, individuelle Unverträglichkeit gegenüber Lebensmitteln und der Verzehr großer Mengen von Lebensmitteln nach längerem Fasten.

Dringend benötigt

Eltern sollten sich bewusst sein, dass einige Bedingungen, bei denen Kinder losen Stuhl haben und Übelkeit haben, dringend erforderlich sind. Sie sollten dringend einen Arzt rufen, wenn das Kind zusätzlich zu Übelkeit und Durchfall Folgendes hat:

  • Temperatur über 38 Grad, die schwer zu erreichen ist;
  • Ein Ausschlag am Körper oder im Gesicht;
  • Krämpfe vor dem Hintergrund einer erhöhten Körpertemperatur;
  • Verwirrung oder Ohnmacht.

In diesen Fällen ist es notwendig, dringend einen Krankenwagen zu rufen und zur Behandlung ins Krankenhaus zu gehen. Verzögerungen können für die Gesundheit und das Leben eines Kindes bis zu einem Jahr gefährlich sein. Wenn der Krankenwagen aus irgendeinem Grund nicht rechtzeitig ankommt, sollten Sie ein Taxi rufen und das Kind alleine ins Krankenhaus bringen, um keine kostbare Zeit zu verschwenden. Das Kind beginnt sofort zu heilen.

Wenn mehr als ein Kind (oder ein Kind und ein Erwachsener) gleichzeitig in einer Familie krank sind, ist die Magenverstimmung höchstwahrscheinlich auf eine Infektion zurückzuführen

Beachtung! Wenn ein Kind über ein Jahr nach dem Verzehr von Konserven aus der eigenen oder industriellen Produktion oder von Pilzen in irgendeiner Form (gesalzen, gebraten, Pilzsuppe) Erbrechen bekommt, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen. In diesem Fall können Durchfall und Erbrechen Symptome von Botulismus sein - der gefährlichsten Infektionskrankheit..

Warum ist der Zustand von Erbrechen und Durchfall gefährlich?

Wenn sich das Kind erbricht und Durchfall hat, kann dieser pathologische Zustand schnell zu Dehydration führen, insbesondere wenn das Baby sich weigert, Wasser zu trinken. Feuchtigkeitsverlust kann zu gefährlichen Folgen führen wie:

  • Koma;
  • Störung des Gehirns;
  • Störung des Zentralnervensystems;
  • Vergiftung des Körpers.

Um solche gefährlichen Zustände zu vermeiden, sollte dem Baby alle zehn Minuten eine kleine Menge Wasser zum Trinken gegeben werden. Viel auf einmal zu trinken kann zu wiederholtem Erbrechen und erhöhter Dehydration mit Durchfall führen. Es ist strengstens verboten, den Magen des Kindes zu Hause selbst zu waschen, dies kann nur ein Spezialist tun.

Wie man erkennt, ob ein Baby dehydriert ist

Wenn ein Kind gleichzeitig Durchfall und Übelkeit hat, ist es sehr wichtig, Dehydration zu verhindern. Dieser Zustand ist heimtückisch, weil er sich schnell entwickelt, insbesondere bei Kindern unter einem Jahr. Bestimmen Sie den Wassermangel anhand von Anzeichen wie eingesunkener Fontanelle, ausgetrockneten Lippen, tödlich blasser Hautfarbe, trockener Haut und Schleimhäuten. In schweren Fällen wird die Behandlung von Kleinkindern in einem Krankenhaus durchgeführt: Säuglinge erhalten mehrere Tropfer mit Kochsalzlösung, um das Wasser-Salz-Gleichgewicht des Körpers wiederherzustellen.

Dehydration kann auch durch den Allgemeinzustand des Kindes bestimmt werden. Wenn das Baby nicht genug Wasser hat, wird es lethargisch und gleichgültig gegenüber allem. Der Schlaf ist gestört, der Puls verlangsamt sich, die Augen sehen eingefallen aus. Die Gefahr eines Feuchtigkeitsmangels ist nicht zu unterschätzen. Geschickte Handlungen von Eltern und Ärzten können das Leben eines Babys retten. Mit zunehmendem Alter wird die Dehydration für den Körper des Kindes weniger gefährlich..

Umgang mit Durchfall und Übelkeit

Um eine Magenverstimmung zu behandeln, müssen Eltern Folgendes wissen:

  • Es ist strengstens verboten, Volksheilmittel zu verwenden, bevor Sie einen Arzt konsultieren.
  • Sie sollten das Kind während der Krankheit nicht zwangsernähren, um keine erneute Übelkeit hervorzurufen.
  • Bei Durchfall sollten Sie keine Medikamente in Form von rektalen Zäpfchen verwenden, da diese unbrauchbar sind.
  • Sie können Ihrem Kind Ihre Angst nicht zeigen, damit kein Stress auf das Baby übertragen wird..

Alle Erziehungsmaßnahmen müssen klar und sicher sein. Die Hauptsache ist zu wissen, welche Medikamente einem Säugling ohne Arzt nicht gegeben werden sollten..

Erste Hilfe

Bei Erbrechen und Durchfall kann dem Kind gewöhnliche Aktivkohle verabreicht werden, die harmlos ist und Giftstoffe gut aus dem Körper entfernt. Wenn sich ein Kind erbricht und erbricht, muss sich sein Körper so schnell wie möglich von Giftstoffen reinigen, dann vergeht der schlechte Gesundheitszustand ohne Medikamente. Einige Ärzte empfehlen, Kindern eine vorgefertigte Glukoselösung zu geben, um Austrocknung zu verhindern. Es wird in Pulverform in Apotheken verkauft und ist hervorragend geeignet, um die Feuchtigkeit bei Magen-Darm-Infektionen wieder aufzufüllen..

Sie sollten das Babymedikament nicht vor der Ankunft des Kinderarztes geben, um das Bild der Krankheit nicht zu verzerren

Kinderdiät

Wenn das Kind rülpst und verleumdet, sagt Ihnen der örtliche Kinderarzt, was zu tun ist. Er wird helfen, die richtige Ernährung zu etablieren. Alle Lebensmittel sollten püriert oder gekocht, aber nicht gebraten werden. Es ist besser, Brot durch Cracker zu ersetzen. Für eine Weile müssen Sie jegliches Gemüse und Obst, frisch und in Dosen, von der Diät ausschließen. Gleiches gilt für alle Milchprodukte: Kefir, Joghurt, Eis, Babyquark. Industrielle Süßigkeiten und Säfte sind verboten.

Beachtung! Bei einer Magen-Darm-Infektion sollte das Baby eine fraktionierte Ernährung haben. Mit diesem Regime isst das Kind oft, 5-6 mal am Tag, aber nach und nach, um den Magen nicht zu überlasten. Wasser kann in unbegrenzten Mengen getrunken werden, je mehr desto besser.

So verhindern Sie Durchfall und Erbrechen

Wenn Durchfall häufig ist und dem Kind übel ist, sollten Eltern über eine rechtzeitige Vorbeugung von Magen-Darm-Störungen nachdenken, um ihre Entwicklung rechtzeitig zu stoppen. Dafür braucht man:

  • Stellen Sie sicher, dass das Baby jederzeit saubere Hände hat.
  • Wenn Haustiere zu Hause sind, behandeln Sie sie regelmäßig mit Würmern.
  • Geben Sie dem Kind altersgerechte Antihelminthika;
  • Wenden Sie sich nicht an Personen, die kürzlich eine Magen-Darm-Infektion hatten.
  • Waschen Sie Gemüse, Obst und Beeren gründlich. Dies gilt nicht nur für Produkte, die auf dem Markt oder in einem Geschäft gekauft wurden, sondern auch für die Ernte in Ihrem eigenen Sommerhaus..

Sie müssen das Kinderzimmer regelmäßig reinigen, dem Baby separates Geschirr zuweisen und Feuchttücher für einen Spaziergang mitnehmen, damit Sie die Hände Ihres Babys immer abwischen können. Das Befolgen dieser einfachen Regeln hilft Ihnen, viele Probleme zu vermeiden..

Wenn sich ein älteres Kind an die Grundregeln der Hygiene gewöhnt hat, leidet es selten an Durchfall und Erbrechen. Es ist bekannt, dass jede Magen-Darm-Störung das Immunsystem des Babys schwächt. Daher sollten Eltern alles tun, um das Problem zu verhindern. Die Hauptsache ist nicht, bei den ersten Anzeichen einer Magen-Darm-Infektion in Panik zu geraten, sondern ruhig und kaltblütig zu handeln..

Jede Krankheit wird am besten im Voraus verhindert, damit Sie später keine Zeit und Mühe für die Behandlung aufwenden müssen. Um sicherzustellen, dass das Baby keine Magen-Darm-Störungen, Übelkeit und losen Stuhl hat, sollte es nur die frischeste und gütigste Nahrung erhalten, die dem Alter angemessen ist. Im Zweifelsfall darf das Produkt dem Kind in keinem Fall übergeben werden.

Erbrechen und Durchfall bei Kindern

Überblick

Erbrechen und Durchfall sind bei Kindern häufig. Diese Symptome sind mit einer Störung (Entzündung) des Magens und des Darms aufgrund einer viralen oder bakteriellen Infektion verbunden. Durchfall und Erbrechen werden zusammen als Gastroenteritis (umgangssprachlich als Darmgrippe bezeichnet) bezeichnet..

Kinder mit Darmgrippesymptomen verschwinden normalerweise innerhalb von 5-7 Tagen.

Die häufigste Ursache für Erbrechen und Durchfall bei Kindern ist ein Virus namens Rotavirus, das im Stuhl einer infizierten Person gefunden wird. Rotavirus kann auf Lebensmittel, Gegenstände und Oberflächen gelangen, wenn jemand mit Darmgrippe nach dem Toilettengang nicht die Hände wäscht. So infizieren sich die umliegenden Menschen..

Kleinkinder sind besonders anfällig für Rotavirus-Infektionen, da sie häufig vergessen, sich nach dem Toilettengang oder vor dem Essen die Hände zu waschen, und noch keine Immunität gegen Rotaviren entwickelt haben. Schätzungen zufolge leidet fast jedes Kind unter fünf Jahren an Rotavirus-Infektionen, viele Kinder erkranken mehrmals im Jahr an der Darmgrippe. Kinder unter 4 Jahren sind am anfälligsten für Rotaviren.

Andere Ursachen für Erbrechen und Durchfall bei Kindern sind: Norovirus-Infektion oder Lebensmittelvergiftung, obwohl diese bei Erwachsenen häufiger auftreten.

In den meisten Fällen verschwinden die Symptome der Darmgrippe bei Kindern von selbst. Wenden Sie sich jedoch an Ihren Arzt, wenn:

  • Das Kind erbricht häufiger 2 Mal am Tag, Durchfall häufiger 5 Mal am Tag oder die ersten Symptome einer Dehydration sind bereits aufgetreten.
  • Ihr Kind hat Symptome einer schwereren Krankheit;
  • Einfaches oder doppeltes Erbrechen tritt bei einem Kind innerhalb von 3 Tagen auf, und loser Stuhl ist seit 5 Tagen beunruhigend.
  • das Kind hat Blut oder Schleim im Stuhl;
  • das Kind war kürzlich im Ausland;
  • Das Kind hat ein geschwächtes Immunsystem aufgrund einer chronischen Krankheit wie akuter Leukämie oder einer Behandlung wie einer Chemotherapie.

Rufen Sie in diesen Fällen einen Kinderarzt zu Hause an. Wenn Sie nicht auf den Arzt warten können, da sich der Zustand des Kindes verschlechtert, rufen Sie den Krankenwagen.

Symptome einer Gastroenteritis bei Kindern

Die Hauptsymptome einer Gastroenteritis sind Durchfall und Erbrechen. Das Erbrechen sollte innerhalb von 1-3 Tagen aufhören und der Durchfall sollte nach 5-7 Tagen aufhören, aber bei einigen Kindern kann es bis zu zwei Wochen dauern. Das Kind kann auch andere Symptome haben, die durch eine Infektion verursacht werden, wie z. B. hohes Fieber (Fieber) und Bauchschmerzen.

Wie bei einer Gastroenteritis - mit Erbrechen und Durchfall - können schwerwiegendere Kinderkrankheiten auftreten. Beachten Sie die folgenden alarmierenden Symptome, um rechtzeitig eine Gefahr zu vermuten und Maßnahmen zu ergreifen:

  • Temperatur 38 ° C oder höher bei Kindern unter drei Monaten;
  • Fieber 39 ° C oder höher bei Kindern über drei Monaten
  • Kurzatmigkeit, Atembeschwerden;
  • schnelles Atmen;
  • eine Veränderung Ihres gewohnten Geisteszustands, wie z. B. Verwirrung;
  • steife Nackenmuskeln (es ist unmöglich, das Kinn näher an die Brust zu bringen);
  • Schwellung im Bereich der großen Fontanelle bei Babys;
  • das Auftreten eines Ausschlags in Form von roten Flecken, die nicht mit Druck verblassen;
  • Blut oder Schleim im Stuhl;
  • grünes Erbrechen;
  • intensive Bauchschmerzen;
  • Vergrößerung, Schwellung des Bauches;
  • Erbrechen für mehr als drei Tage;
  • Durchfall seit mehr als einer Woche;
  • Symptome einer Dehydration, die trotz Flüssigkeitsersatz und oraler Rehydratationslösung nicht verschwinden oder sich verschlechtern.

Wenn Sie eines der oben genannten Symptome oder Anzeichen bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt oder rufen Sie die Ambulanznummer - 03 von einem Festnetztelefon, 112 oder 911 - von einem Mobiltelefon aus an.

Gastroenteritis kann zu einer Dehydration führen, die schwerwiegender ist als die Infektion selbst. Es ist sehr wichtig, die Symptome der Dehydration zu kennen, damit Sie sie bei Ihrem Kind erkennen können:

  • trockener Mund und trockene Augen;
  • Mangel an Tränen, wenn das Baby weint;
  • eingesunkene Augen;
  • Reizbarkeit;
  • selteneres Wasserlassen (weniger als einmal alle acht Stunden);
  • Schläfrigkeit oder verschwommenes Bewusstsein;
  • kalte Hände und Füße;
  • Blässe oder ein Marmormuster auf der Haut;
  • versunkene Fontanelle (weicher Bereich auf dem Kopf des Babys);
  • schnelles Atmen.
Erhöhte Risikofaktoren für Dehydration:

  • ein Kind unter 1 Jahr (insbesondere die ersten 6 Monate);
  • Kinder mit niedrigem Körpergewicht bis zu 2 Jahren geboren;
  • lose Stühle waren 5 oder mehr Mal am Tag;
  • Erbrechen war 2 oder mehr Mal am Tag;
  • Das eingenommene Getränk kommt sofort mit Erbrechen heraus, das Kind kann keine Flüssigkeit zurückhalten;
  • Baby lehnt Muttermilch ab.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind dehydriert ist. Mit Hilfe unseres Service können Sie Kliniken finden, in denen Sie einen Arzt zu Hause anrufen und einen guten Kinderarzt auswählen können. Wenn Sie nicht auf den Arzt warten können (z. B. verschlechtert sich der Zustand des Kindes weiter), rufen Sie einen Krankenwagen. Lesen Sie vor dem Arzttermin mehr darüber, wie Sie Ihrem Kind bei Dehydration helfen können.

Ursachen

Typischerweise sind Durchfall und Erbrechen bei Kindern mit einer Rotavirusinfektion verbunden, die den Magen und den Darm betrifft. Rotavirus ist hoch ansteckend und verbreitet sich aufgrund mangelnder persönlicher Hygiene häufig bei Kindern. Rotaviren stören die Absorption von Flüssigkeit aus verdauten Nahrungsmitteln, daher ist das Hauptsymptom dieser Infektion Durchfall und die Hauptkomplikation ist Dehydration..

Das Virus wird im Kot ausgeschieden. Wenn der Patient nach dem Toilettengang nicht die Hände wäscht, kann das Virus auf Lebensmittel, Gegenstände und Oberflächen gelangen und dann auf ein anderes Kind übertragen werden. Staub von getrockneten Fäkalien oder Erbrochenen kann auch von Kindern in die Luft gebracht und eingeatmet werden. Das Virus kann auf Oberflächen oder Besteck mehrere Tage überleben. Kleinkinder sind besonders anfällig für Rotavirus-Infektionen, da sie häufig vergessen, sich nach dem Toilettengang oder vor dem Essen die Hände zu waschen, und noch kein ausreichend starkes Immunsystem entwickelt haben. Orte, an denen sich eine große Anzahl von Kindern versammelt: Spielplätze, Kindergärten und Kindergärten sind Gebiete mit erhöhtem Risiko für die Ausbreitung einer Rotavirus-Infektion.

Weitere seltene Ursachen für Gastroenteritis bei Kindern sind:

  • andere Viren - zum Beispiel Adenovirus oder Norovirus;
  • bakterielle Darminfektion - nach dem Verzehr von minderwertigen Lebensmitteln, die mit Staphylokokken, Salmonellen, E. coli und anderen infiziert sind;
  • parasitäre Infektionen - zum Beispiel Giardiasis.

Diagnose einer Gastroenteritis bei Kindern

Die Diagnose einer Gastroenteritis basiert auf den Symptomen Ihres Kindes. Manchmal ist jedoch eine Stuhlprobe erforderlich, um auf Viren, Bakterien oder Parasiten zu testen.

Eine spezielle Labordiagnostik (Durchführung von Tests) ist nur in folgenden Fällen erforderlich:

  • wenn Ihr Kind kürzlich in einem Gebiet im Ausland war, in dem es möglicherweise an einer schwereren parasitären Infektionskrankheit erkrankt ist;
  • wenn der Durchfall nicht länger als eine Woche verschwindet;
  • wenn das Kind Symptome hat, die normalerweise nicht mit Gastroenteritis verbunden sind;
  • Ihr Kind hat Blut oder Schleim im Stuhl;
  • Ihr Kind hat ein geschwächtes Immunsystem aufgrund einer chronischen Erkrankung wie akuter Leukämie oder als Nebenwirkung einer Behandlung wie Chemotherapie.

In einigen Fällen kann neben der Stuhlanalyse ein Blut- oder Urintest erforderlich sein, um andere Zustände auszuschließen.

Der Kinderarzt ist für die Erstdiagnose der Ursachen von Erbrechen und Durchfall bei Kindern verantwortlich. Wenn Anzeichen einer schweren Infektion oder eines Parasiten vorliegen, kann der Kinderarzt Ihr Kind an einen Arzt für Infektionskrankheiten überweisen. Mit Hilfe unseres Service können Sie selbst einen guten Spezialisten für Infektionskrankheiten finden.

Wenn ein Kind nach einer Reise in eine andere Region oder ins Ausland Symptome einer Gastroenteritis hat, insbesondere bei warmem Klima, können Sie sich sofort an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden. Mit Hilfe unseres Service können Sie schnell einen guten Kinderarzt oder Arzt für Infektionskrankheiten finden.

Behandlung von Gastroenteritis bei Kindern

Normalerweise können Kinder mit Erbrechen und Durchfall zu Hause behandelt werden. In den meisten Fällen klingt die Gastroenteritis (Darmgrippe) nach 5-7 Tagen ab.

Treffen Sie bei der Pflege Ihres Kindes Maßnahmen, um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern. Halten Sie Ihr Kind nach der letzten Episode von Durchfall oder Erbrechen mindestens zwei Tage lang vom Kindergarten oder der Schule fern.

Diät für Gastroenteritis. Wenn Ihr Baby keine Anzeichen von Dehydration zeigt und diese wahrscheinlich nicht entwickeln, füttern Sie es weiterhin wie gewohnt mit Muttermilch, anderen Milchprodukten oder Milchnahrung. Wenn das Baby bereits an feste Lebensmittel gewöhnt ist, versuchen Sie zu essen, sobald das Erbrechen aufhört. Im Allgemeinen werden einfache kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot, Reis oder Nudeln empfohlen.

Das Fasten stoppt den Durchfall nicht schneller und kann ihn sogar verlängern. Es wird nicht empfohlen, Säfte oder Limonaden zu trinken, da diese den Durchfall verschlimmern können.

Orale Rehydration. Wenn Ihr Kind zusätzlich zu den oben genannten Empfehlungen Anzeichen einer Dehydration zeigt, ist es ratsam, spezielle orale Rehydratationsprodukte zum Löten zu verwenden. Sie sind normalerweise in Beuteln erhältlich und können ohne Rezept rezeptfrei gekauft werden. Lösen Sie das Pulver gemäß den Anweisungen in Wasser. Diese Lösung hilft dabei, die Versorgung mit Salz, Glukose und anderen wichtigen Mineralien wiederherzustellen, die das Kind mit Flüssigkeiten verliert..

Wenn das Kind, nachdem es die Lösung getrunken hat, sich erbricht, 5-10 Minuten warten und ihm mehr Lösung geben. Lassen Sie ihn langsam trinken. Ein guter Weg ist, ihm alle paar Minuten einen Löffel der Lösung zu geben. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt, wenn sich Ihr Kind jedes Mal nach Einnahme der Lösung erbricht.

Es wird allgemein empfohlen, dass Sie Ihrem Kind jedes Mal eine orale Rehydrierungslösung geben, wenn eine große Menge wässriger Stühle austritt. Das Volumen der Lösung hängt von der Größe und dem Gewicht des Kindes ab. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wie viel Lösung Sie Ihrem Kind geben sollen. Die empfohlene Dosierung ist auch in der Gebrauchsanweisung angegeben. Lesen Sie mehr über die Behandlung von Dehydration.

Andere Behandlungen für Gastroenteritis. Wenn Ihr Kind Schmerzen hat und Fieber hat, geben Sie Paracetamol. Für kleine Kinder ist es möglicherweise einfacher, flüssiges Paracetamol zu schlucken als Tabletten. Kinder unter 16 Jahren sollten kein Aspirin erhalten.

Medikamente gegen Erbrechen (Antiemetikum) und Durchfall gegen Gastroenteritis werden bei Kindern in der Regel nicht empfohlen, da sie Nebenwirkungen haben können.

Zur Behandlung der Gastroenteritis (Darmgrippe) bei Kindern werden Antibiotika in der Regel ebenfalls nicht eingesetzt, da die Krankheit in den meisten Fällen viraler Natur ist. Selbst Erbrechen und Durchfall durch bakterielle Infektionen verschwinden normalerweise ohne Antibiotika. Die Selbstverwendung von Antibiotika zur Behandlung von leichter Gastroenteritis erhöht das Risiko einer mikrobiellen Resistenz gegen Antibiotika. Arzneimittel aus dieser Gruppe werden in schweren Fällen von Gastroenteritis nur nach Anweisung eines Arztes eingenommen.

Ein Krankenhausaufenthalt wird im Allgemeinen nur empfohlen, wenn das Kind Anzeichen einer starken Dehydration aufweist, einschließlich der folgenden:

  • Mattheit des Bewusstseins, zum Beispiel Schläfrigkeit oder Unempfindlichkeit gegenüber der Umwelt;
  • Kardiopalmus;
  • schnelles Atmen;
  • schwacher Puls.

Ihr Arzt kann Sie und Ihr Baby ins Krankenhaus überweisen, wenn die Behandlung zu Hause, einschließlich der oralen Rehydrationstherapie, nicht hilft und sich der Zustand des Babys verschlechtert (z. B. erbricht sich das Baby ständig). Im Krankenhaus wird eine Magensonde (eine dünne Sonde durch die Nase in den Magen) in das Kind eingeführt, um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen, durch den Flüssigkeit und Medikamente abgegeben werden. Eine andere Möglichkeit, Dehydration in einem Krankenhaus zu behandeln, ist die Flüssigkeitstherapie. Dies ist das Einbringen von Flüssigkeiten in eine Vene unter Verwendung einer Pipette. Die meisten Kinder sprechen gut auf die Behandlung an und können nach einigen Tagen entlassen werden.

Prävention von Gastroenteritis bei Kindern

Da sich Gastroenteritis sehr leicht von einer Person auf eine andere übertragen lässt, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um zu verhindern, dass Ihr Kind andere Kinder infiziert..

Befolgen Sie diese Richtlinien, um die Ausbreitung einer Infektion zu verhindern:

  • Stellen Sie sicher, dass das Kind seine Hände vor dem Essen und nach dem Toilettengang gründlich gewaschen hat.
  • Waschen Sie den Topf oder die Toilette nach jedem Durchfall oder Erbrechen gründlich mit Desinfektionsmittel. Achten Sie darauf, den Sitz und den Türgriff zu waschen.
  • Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, insbesondere nachdem Sie die Windel Ihres Babys gewechselt oder den Topf gereinigt haben.
  • Geben Sie Ihrem Kind separate Handtücher, Bettwäsche, Besteck und Geschirr.
  • Wenn Kot auf Kleidung oder Bettzeug gelangt, waschen Sie ihn getrennt von anderen Dingen bei der höchstmöglichen Temperatur (z. B. für Bettwäsche - 60 ° C oder höher) und entfernen Sie zuerst den Kot.
  • Halten Sie Ihr Kind nach der letzten Episode von Durchfall oder Erbrechen mindestens zwei Tage lang vom Kindergarten oder der Schule fern.
  • Lassen Sie Ihr Kind nach Durchfall mindestens zwei Wochen lang nicht in den Pool gehen - auch wenn es keine Symptome mehr hat. Studien haben gezeigt, dass während dieser Zeit das Rotavirus über Wasser auf andere Kinder übertragen werden kann.

Eine gute Lebensmittelhygiene hilft, Durchfall und Erbrechen durch Lebensmittelvergiftungen zu vermeiden. Folge diesen Schritten:

  • Waschen Sie Ihre Hände, Oberflächen und Geschirr regelmäßig mit heißem Wasser und Seife.
  • Lagern Sie rohe und zubereitete Lebensmittel nicht zusammen.
  • Bewahren Sie Lebensmittel im Kühlschrank auf der richtigen Temperatur auf.
  • Befolgen Sie die Regeln des Kochens;
  • Essen Sie niemals abgelaufene Lebensmittel.

Impfung gegen Rotavirus-Infektion. Kinder können jetzt gegen Rotavirus-Infektionen geimpft werden. Der Impfstoff wird in drei Schritten als Tropfen durch den Mund verabreicht. Es wird empfohlen, Kinder in Abständen von 6-32 Wochen zu impfen. Das Intervall zwischen der Einnahme nachfolgender Impfstoffdosen beträgt 4-10 Wochen.

Die Hauptnebenwirkungen des Impfstoffs sind Durchfall, Erbrechen und Fieber, aber diese sind normalerweise mild und verschwinden schnell..

Sie könnten auch am Lesen interessiert sein

Lokalisierung und Übersetzung von Napopravku.ru. NHS Choices stellte den Originalinhalt kostenlos zur Verfügung. Es ist unter www.nhs.uk erhältlich. NHS Choices hat die Lokalisierung oder Übersetzung seines ursprünglichen Inhalts nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung dafür

Urheberrechtshinweis: „Originalinhalt des Gesundheitsministeriums © 2020“

Alle Materialien auf der Website wurden von Ärzten überprüft. Selbst der zuverlässigste Artikel erlaubt es jedoch nicht, alle Merkmale der Krankheit bei einer bestimmten Person zu berücksichtigen. Daher können die auf unserer Website veröffentlichten Informationen einen Arztbesuch nicht ersetzen, sondern nur ergänzen. Artikel wurden nur zu Informationszwecken erstellt und sind empfehlenswerter Natur.

  • Bibliothek
  • Symptome
  • Erbrechen und Durchfall bei Kindern
  • Blog
  • Bonusprogramm
  • über das Projekt
  • Kliniken
  • Für Ärzte

© 2020 NaPopravku - Empfehlungsdienst von Ärzten und Kliniken in St. Petersburg
LLC "Napopravku.ru" OGRN 1147847038679

115184, Moskau, Ozerkovsky Lane, 12

Was tun mit Durchfall und Erbrechen bei einem Kind unter einem Jahr?

Anzeichen und Behandlung von Dehydration bei Kindern

Wenn ein Kind 2-3 Jahre und älter ist, sind die Hauptursachen für Durchfall und Erbrechen Vergiftungen und Darminfektionen. Babys unter einem Jahr haben möglicherweise viel mehr davon, und diese Zustände selbst sind schwieriger zu behandeln. Was tun mit Durchfall und Erbrechen bei einem gestillten oder mit der Flasche gefütterten Baby und einem Baby, das bereits Ergänzungsfuttermittel isst? So vermeiden Sie Austrocknung?

Wie man mit Durchfall bei einem Kind zu Hause umgeht

Bei Durchfall werden die Stühle häufig und dünn, und der Stuhl wird gelblich, hellbraun oder grün. Durchfall kann zu Dehydration führen, insbesondere in Kombination mit Erbrechen.

Die Ursachen für Durchfall sind vielfältig: Bakterien, Viren, Parasiten, Ernährungsumstellungen, Unverträglichkeiten oder Allergien gegen Soja und Milch, Lebensmittelvergiftungen und Antibiotika. Im ersten Lebensjahr eines Babys wird Durchfall am häufigsten mit Rotavirus in Verbindung gebracht. (Sie können Ihr Kind impfen und mindestens diesen Faktor beseitigen.)

Rotavirus greift normalerweise im Winter an. Stuhl mit dieser Krankheit nimmt einen unangenehmen Geruch an. Durchfall kann nicht nur durch Magen-Darm-Infektionen verursacht werden, sondern auch durch Mittelohrentzündung, Atemwegsinfektionen und Harnwegsinfektionen.

In den ersten Lebensmonaten können Babys mit HB bis zu 12 Stuhlgänge pro Tag haben - dies ist kein Durchfall.

Wann sollte man bei einem Kind einen Arzt wegen Durchfall aufsuchen?

  • Wenn Ihr Baby länger als 12 Stunden mehr als einmal alle 1-2 Stunden Durchfall hat.
  • Die Temperatur des Kindes ist auf 39,2 ° C gestiegen und dauert länger als 2 Tage.
  • Er hat Blut in seinem Stuhl.
  • Das Kind ist dehydriert.
  • Es tut weh.
  • Baby hat seit mehr als 2 Wochen leichten Durchfall.
  • Das Kind will nicht essen oder trinken.

Wonach schauen

  • Gibt es Anzeichen von Dehydration? (siehe unten)
  • Pisst das Kind normal??
  • Wie oft kackt er und wie konsistent ist der Kot??
  • Hat sich die Ernährung des Babys geändert??
  • Hat er eine Temperatur??

Wie man ein Kind mit Durchfall trinkt und füttert

  • Wenn der Durchfall nicht zu schwerwiegend ist (das Baby kackt weniger oft 6-8 Mal am Tag), können Sie seine Ernährung nicht ändern.
  • Bei akutem Durchfall (insbesondere wenn sich das Kind parallel erbricht) geben Sie dem Darm des Babys eine Pause und füttern Sie es tagsüber nicht mit einer Mischung und Ergänzungsfuttermitteln. Versuchen Sie dabei weiter zu stillen..
  • Füttern Sie Ihr Baby während dieser 24 Stunden mit kleinen Mengen Muttermilch und Elektrolytlösungen, um seinen Durst zu stillen und Austrocknung zu verhindern. (Geben Sie Ihrem Kind keine Säfte und gekochte Magermilch.) Zwingen Sie es nicht, länger als nötig zu trinken oder sich an eine strenge Diät zu halten - normalerweise dauert es einen Tag.
  • Wenn das Baby nach einem Tag bereits Ergänzungsfutter isst, können Sie ihm Reis, Apfelmus, Birnen, Bananen, ungesäuerte Kekse, geröstetes Brot, Fruchtgelee und Müsli geben. Wenn Sie mit der Formel füttern, versuchen Sie für eine Weile, auf Soja-Formel umzusteigen. Durchfall zerstört Enzyme, die helfen, Laktose normal zu verdauen.
  • Am dritten Tag können Sie zu Ihrer normalen Ernährung zurückkehren..
  • Verteilen Sie Zinkoxid oder eine andere Schutzcreme unter der Windel.
  • Verwenden Sie keine rezeptfreien Durchfallmedikamente. Sie können den Zustand eines Kindes verschlechtern..
  • Ihr Arzt kann Ihnen Präbiotika (natürliche Lebensmittel, die das Wachstum einer normalen Darmflora fördern) oder Probiotika ("gute" Bakterien) verschreiben..

Was tun mit Dehydration bei Kindern?

Dehydration ist ein Wassermangel im Körper. Es gibt verschiedene Dehydrationsgrade - von mäßig bis vollständig. Bei der Dehydration ist es wichtig, den Mangel nicht nur an Wasser, sondern auch an lebenswichtigen Salzen und Mineralien auszugleichen.

Die Hauptursachen für Dehydration sind Durchfall und Erbrechen. Bei Durchfall wird der Stuhl häufig und flüssig, aber ohne Durchfall hat das Baby möglicherweise überhaupt keinen Stuhl. Andere Ursachen sind übermäßiges Schwitzen und Wasserlassen. Bei erhöhten Temperaturen verliert der Körper auch Feuchtigkeit durch Hautdämpfe..

Kinder mit HBV leiden seltener unter Dehydration. Denken Sie daran, dass Sie stillen können und sollten, wenn Sie krank sind.

Pisst dein Baby genug? (Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen, wenn Sie in 6 Stunden keine einzige Windel oder in 24 Stunden weniger als 8 gewechselt haben.)

Anzeichen einer Dehydration bei Babys:

  • Sehr trockene Lippen und Mund.
  • Versunkene Augen und Fontanelle (Schwachstelle am Kopf).
  • Schwindel.
  • Lethargie.
  • Trockene, faltige oder zu lockere Haut.
  • Das Kind pisst immer seltener.
  • Das Baby weint fast ohne Tränen.
  • Erhöhte Temperatur.
  • Gewichtsverlust.

Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

  • Wenn das Baby alle oben genannten Symptome hat und zu schläfrig oder zu aufgeregt ist.
  • Er hört nicht auf zu erbrechen oder Durchfall und kann kein Wasser trinken.
  • Behandlung zu Hause hilft nicht.
  • Das Baby beginnt mit Diabetes zu dehydrieren.

Dehydrationsbehandlung

Füttern Sie Ihr Baby häufiger als gewöhnlich mit Stillen und Milchnahrung, bieten Sie mehr Flüssigkeit an (fertige Elektrolytlösungen sind besser). Wenn sich das Neugeborene erbricht, trinken Sie so oft wie möglich einen Teelöffel (5 ml) und erhöhen Sie allmählich die Flüssigkeitsmenge. Bieten Sie Ihrem Baby keine Medikamente unmittelbar nach einem Erbrechen an, sondern lassen Sie es ruhen. Das Kind muss auf jeden Fall die Flüssigkeit nachfüllen, die es bei Durchfall oder Erbrechen verliert. Das Gesamtvolumen hängt von seinem Gewicht ab.

Das GewichtUngefähres Lösungsvolumen
2,7-4,5 kg470 ml / Tag
5-10 kg680 ml / Tag
10,5-11,8 kg1200 ml / Tag

Der effektivste Weg, um die Ausbreitung von Virusinfektionen zu verhindern, besteht darin, Ihre Hände regelmäßig und häufig zu waschen.

Erbrechen bei Säuglingen: Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

Erbrechen oder das reflexive Ausstoßen des Mageninhalts durch den Mund oder manchmal die Nase ist ein häufiges Symptom für verschiedene Krankheiten. Am häufigsten tritt Erbrechen bei einer Darminfektion viralen Ursprungs auf. Infektionen der Atemwege, Harnwege, Vergiftungen oder Meningitis können ebenfalls Erbrechen verursachen.

Nichtübertragbare Krankheiten wie Obstruktionen, erhöhter Hirndruck und Stoffwechselprobleme können, obwohl weniger häufig, auch Erbrechen hervorrufen. In diesen Fällen ist eine ärztliche Untersuchung erforderlich..

Babys spucken oft aus. Das ist kein Erbrechen. Beim Aufstoßen ist ein Aufstoßen zu hören, und der Mageninhalt verlässt ihn ohne große Anstrengung.

Die Hauptgefahr von Erbrechen ist Dehydration.

Erbrechen bei einem Baby in den ersten Lebensmonaten kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Wenn dies weniger als 15 bis 30 Minuten nach jeder Fütterung auftritt, kann das Baby an einer Pylorusstenose leiden, einer Obstruktion, bei der die Nahrung nicht vom Magen in den Dünndarm gelangen kann. Dieser Zustand wird normalerweise im Alter von 2-6 Wochen diagnostiziert und erfordert eine Operation..
  • Schwache Muskeln am Eingang zum Magen lösen einen gastroösophagealen Reflux (GER) aus, wenn der Mageninhalt in den Mund zurückkehren kann. Wenn diese Symptome mit GERD verbunden sind, gibt es verschiedene Behandlungen..

Wann sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn sich ein Säugling erbricht?

  • Das Erbrechen hört nicht innerhalb von 24 Stunden auf (bei Neugeborenen - 12 Stunden) oder geht mit Lethargie, Reizbarkeit, starken Bauchschmerzen, hohem Fieber und Atemnot einher.
  • Im Erbrochenen ist wiederholt Blut vorhanden, sie sind gelb oder grün.
  • Das Baby erbricht sofort nach dem Füttern heftig.
  • Das Kind weigert sich mehrere Stunden lang zu essen oder zu trinken.
  • Das Neugeborene hat nicht nur Erbrechen, sondern auch Blut im Stuhl.

Was tun für Eltern beim Erbrechen bei einem Säugling?

  • Beobachten Sie Ihr Baby genau, wenn es sich erbricht, besonders wenn es noch keine 5 Monate alt ist. Rufen Sie Ihren Arzt an, wenn das Erbrechen anhält.
  • Geben Sie Ihrem Baby nach einer Weile nach dem Übelkeitsanfall alle paar Minuten einen Teelöffel oder Esslöffel (5-15 ml) Muttermilch oder Elektrolytlösung. Der Arzt wird Ihnen mitteilen, welche Lösung Sie kaufen möchten. Geben Sie Ihrem Kind keine Säfte oder andere zuckerhaltige Getränke. Und Sie müssen Ihrem Baby keine Hühnerbrühe geben - sie enthält viel Fett und es wird für das Kind schwierig sein, sie zu verdauen.
  • Erhöhen Sie schrittweise die Flüssigkeitsmenge, die Sie Ihrem Baby geben. Lass ihn öfter trinken. Aber zwangsernähren oder gießen Sie ihn nicht.
  • Wenn Ihr Baby in der Lage ist, Wasser (und Elektrolytlösung) festzuhalten, beginnen Sie allmählich mit der Einführung von Nahrungsmitteln. Beobachten und füttern Sie Ihr Baby, woran es interessiert ist. Und achten Sie genau auf Anzeichen von Dehydration - wie Lethargie, trockener Mund, eingefallene Augen und Fontanellen, Weinen ohne Tränen und gelegentliches Wasserlassen.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.