Ernährung gegen Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse gehen mit Schmerzen im linken Hypochondrium und unter dem Löffel einher. Jegliche Störungen dieses Organs spiegeln sich in den Verdauungsprozessen wider, da die Enzyme der Bauchspeicheldrüse die Produkte abbauen und Insulin und Glucagon unersetzliche Teilnehmer an Stoffwechselprozessen sind.

Bei Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse helfen nicht nur Medikamente, sondern auch die Ernährung. Es sollte darauf abzielen, die Produktion von Magensaft zu reduzieren und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Was sind die Prinzipien einer Diät für Drüsenpathologien, wie man ein Menü richtig zusammenstellt, um die Symptome zu lindern?

  1. Allgemeine Empfehlungen
  2. Ernährung je nach Schmerzursache
  3. Akute Pankreatitis
  4. Chronische Pankreatitis
  5. Krebs

Allgemeine Empfehlungen

Die richtige Ernährung in Kombination mit einem gesunden und aktiven Lebensstil sowie das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten beschleunigen den Heilungsprozess bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Wenn Ihre Bauchspeicheldrüse schmerzt, befolgen Sie diese Ernährungsrichtlinien:

  • regelmäßig essen - alle drei bis vier Stunden. Es sollte keine großen Intervalle geben;
  • Das Menü sollte abwechslungsreich und ausgewogen sein. Die Diät sollte eine ausreichende Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sowie ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten.
  • versuchen Sie nicht zu viel zu essen, lernen Sie, kleine Portionen zu essen;
  • Iss kein kaltes und warmes Essen, es sollte warm sein;
  • Das Braten von Lebensmitteln ist für Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse nicht akzeptabel. Am besten dämpfen, kochen und schmoren Sie Lebensmittel.
  • Sie sollten bis zu zwei Liter Wasser pro Tag konsumieren.

Die Ernährung gegen Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse wird unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Behandlungstabelle Nr. 5 zusammengestellt. Experten sagen, dass das Organ in erster Linie für den Kohlenhydratstoffwechsel verantwortlich ist und die ankommenden Proteine ​​nicht zu seiner Überlastung führen. Deshalb empfehlen sie, Eiweißnahrungsmittel in die Ernährung aufzunehmen..

Gemüse und Butter vollständig ausschließen, obwohl die Menge ihrer Verwendung kontrolliert werden sollte. Die Ernährung ist je nach Krankheitsphase leicht unterschiedlich. Was während des chronischen Prozesses gegessen werden kann, sollte während der akuten Phase nicht konsumiert werden..


Wenn Ihre Bauchspeicheldrüse schmerzt, wenden Sie sich zuerst an Ihren Arzt, um eine Diagnose zu erhalten.

Eine erkrankte Bauchspeicheldrüse braucht dringend eine sparsame Ernährung. Betrachten Sie ein Beispielmenü für Krankheiten dieses Organs. Zum Frühstück ist es vorzuziehen, Haferflocken oder Grießbrei zu kochen. Zum Mittagessen können Sie Gemüsepüree oder geriebene Suppe essen. Kochen Sie zum Abendessen wieder Haferbrei wie Haferflocken oder Buchweizen. Für Snacks verwenden Sie am besten fermentierte Milchprodukte, gebackene Früchte und Kekskekse.

Schauen wir uns nun Beispiele für Gerichte an, die für Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse zubereitet werden können:

Ist es möglich, Bananen mit Pankreatitis zu essen?

  • Fleischpudding. Es wird am besten in einem Wasserbad gekocht. Um es zuzubereiten, müssen Sie Rindfleisch, Milch, Eier und Butter nehmen. Achten Sie darauf, das Fleisch von Fett und Venen zu reinigen. Zuerst wird das Rindfleisch gekocht und dann durch einen Fleischwolf geleitet. Trennen Sie das Eigelb vom Protein. Milch, etwas Salz und Eigelb zum Hackfleisch geben. Dann sollte das Protein mit einem Mischer geschlagen und auch in einen gemeinsamen Behälter gegeben werden. Mischen Sie alle Zutaten des Gerichts gründlich, Sie sollten eine pastöse Mischung erhalten. Zum Schmieren des Behälters wird Öl benötigt.
  • Omelett im Wasserbad. Sie benötigen ein Ei, Wasser, Butter und Salz. Sie können auch Gemüse und Hüttenkäse nach Geschmack hinzufügen. Alle Zutaten werden glatt gemischt und dann 20 Minuten lang in den Wasserbad gegeben.
  • Quark-Soufflé. Wir benötigen folgende Zutaten: Hüttenkäse, Milch, Honig, Gelatine, Kakaopulver. Zuerst müssen Sie die Gelatine 30 Minuten lang in Wasser einweichen. Als nächstes lassen Sie das Wasser ab und geben den Rest der Zutaten in die Gelatine. Dann wird das Gericht auf ein kleines Feuer gestellt und zum Kochen gebracht..


Trinken Sie viel Wasser, wenn Ihre Bauchspeicheldrüse schmerzt

Ernährung abhängig von der Schmerzursache

Schmerz signalisiert oft die Entwicklung pathologischer Prozesse. Der führende Platz unter den Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ist die Pankreatitis - eine entzündliche Erkrankung.

Der Hauptgrund für die Entwicklung der Krankheit ist eine Verletzung des Abflusses von Enzymen, die Organgewebe und sogar Blutgefäße zerstören können. Die Krankheit betrifft Liebhaber von scharfen, frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln sowie Menschen, die Alkohol missbrauchen und zu viel essen. Die Hauptmanifestationen der Krankheit sind Schmerzsyndrom und Intoxikation..

Akute Pankreatitis

Der akute Prozess ist durch starke Schmerzen von stumpfer oder schneidender Natur gekennzeichnet. Je nachdem, welcher Teil der Bauchspeicheldrüse betroffen war, können Schmerzen im rechten oder linken Hypochondrium unter dem Löffel auftreten. Wenn der pathologische Prozess das gesamte Organ betrifft, ist der Schmerzausbruch eine Gürtelrose in der Natur. Rücken, Schulterblatt und Brust können Schmerzen haben.

Der Mangel an rechtzeitiger medizinischer Versorgung ist mit Schmerzschock, Bewusstlosigkeit und sogar Tod behaftet. Zusätzlich zu den Schmerzen entwickeln die Betroffenen Übelkeit und Erbrechen, Blähungen, Aufstoßen, Sodbrennen, Durchfall oder Verstopfung. Es gibt eine Spannung in den Bauchmuskeln. Der akute Prozess kann auch zu einem Anstieg der Körpertemperatur sowie zu einer Änderung der Blutdruckindikatoren führen..

Akute Pankreatitis ist eine Indikation für einen Krankenhausaufenthalt. Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, in den Blutkreislauf eingedrungene Pankreasenzyme zu neutralisieren und die Vergiftung zu bekämpfen. In der akuten Phase sollte eine minimale Belastung des Organs gewährleistet sein. In den frühen Tagen ist therapeutisches Fasten angezeigt. In diesem Fall werden Lösungen mit Nährstoffen intravenös injiziert.


In den ersten Tagen mit akuter Pankreatitis ist therapeutisches Fasten angezeigt. Wichtig! Fasten gilt als die wirksamste Behandlung für akute Pankreatitis..

Das Fasten kann trocken oder flüssig sein. Die erste Methode kann nicht länger als 24 Stunden dauern, dann erhält der Patient eine kleine Menge Mineralwasser ohne Gas, wodurch die Dosierung schrittweise erhöht wird. Nach zwei Tagen können Sie Gemüsebrühe essen, wonach sich die Ernährung erweitert.

Trockenfasten wird häufiger für die chronische Form und Fasten mit Flüssigkeitsaufnahme verschrieben - für den akuten Prozess. Es wird nicht nur helfen, die Symptome der Krankheit zu lindern, sondern auch den Heilungsprozess des Organs zu beschleunigen. Bei akuter Pankreatitis wird in einem Krankenhaus gefastet. Der Patient darf Flüssigkeit in unbegrenzten Mengen konsumieren. Es kann alkalisches Mineralwasser oder Hagebuttenkochen sein.

Bei einem chronischen Prozess wird einmal pro Woche trocken gefastet, während eine Person strenge Bettruhe einhalten muss. Nach dem Abklingen des akuten Prozesses ist es wichtig, die Ernährung weiterhin zu überwachen. Das Essen sollte püriert und püriert gegessen werden. Die Mahlzeiten sollten fünf- bis sechsmal täglich kleine Mahlzeiten sein. Das Essen sollte angenehm warm sein.

Was sollte man nicht essen? Die folgenden Lebensmittel sind für Pankreatitis verboten:

  • fetthaltige Lebensmittel, Brühen, geräuchertes Fleisch;
  • Gewürze, Gurken, Marinaden;
  • scharfes Gemüse und saures Obst;
  • Süßwaren, Backwaren;
  • Soda, Alkohol;
  • Schokoladeneiscreme;
  • Kakao, Kaffee.

Bei Pankreatitis sind saure Früchte verboten

Die medizinische Ernährung enthält eine ausreichende Menge an gesunden und schmackhaften Produkten:

  • gekochtes, gedämpftes oder gedämpftes Gemüse;
  • mageres Fleisch, Fisch und Geflügel;
  • Getreide;
  • Gemüsesuppen;
  • Bratäpfel;
  • Gelee, Kompotte;
  • Pflanzenöl darf der Diät zugesetzt werden, sollte jedoch nicht wärmebehandelt werden.

Chronische Pankreatitis

In einem chronischen Prozess kann ein Schmerzanfall eine Person über einen langen Zeitraum stören. Biegungen und Kniebeugen erhöhen die Intensität des Schmerzsyndroms. Ernährungsfehler können einen weiteren Angriff verursachen.

Chronische Pankreatitis ist ein wellenartiger Prozess. Der Rückfall wird durch die Remissionsphase ersetzt. Mit einer Exazerbation wird den Patienten das Fasten sowie ein akuter Prozess verschrieben. Eine ausreichende Ernährung kann nur wenige Tage nach Beginn einer Exazerbation verschrieben werden, wenn die Aktivität der Pankreasenzyme abnimmt, die Entzündungsreaktion nachlässt und die Schwellung der Bauchspeicheldrüse nachlässt.

Weitere Produkte werden ab dem dritten Tag eingeführt. Die Gerichte sollten glatt und zähflüssig sein. Es kann Kartoffelpüree, Müsli, Suppenpüree, Kekskekse, Cracker sein.

Obwohl eine Diät allein eine chronische Pankreatitis nicht heilen kann, trägt sie zur Verbesserung der Lebensqualität des Patienten bei.

Bauchspeicheldrüsenkrebs gilt als eine der schwersten und sich schnell entwickelnden onkologischen Erkrankungen. Die Behandlung ist ein langer und mehrstufiger Prozess, bei dem die Ernährung eine wichtige Rolle spielt. Die Patienten sollten fünf bis sechs Mal am Tag essen, und der Abstand zwischen den Mahlzeiten sollte drei Stunden nicht überschreiten.

Am besten backen, schmoren oder dämpfen Sie Lebensmittel. Frisches warmes Essen wird empfohlen. Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs ist es äußerst wichtig, mit dem Rauchen aufzuhören und Alkohol zu trinken. Nikotin und Alkohol zerstören Pankreasenzyme und verschlimmern den Zustand noch mehr.

Fetthaltige Lebensmittel belasten die Bauchspeicheldrüse am stärksten und tragen zu einer übermäßigen Enzymproduktion bei, weshalb der Ausschluss von Fetten, insbesondere von Tieren, die Hauptregel für Krebspatienten ist. Oft führt die Krankheit zu einer erhöhten Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln mit ausgeprägtem Geruch. Daher ist es besser, Produkte ohne spezifisches und starkes Aroma zu verwenden..

Es ist besser, beim Essen Holzgeräte zu verwenden, da Patienten häufig über einen metallischen Geschmack im Mund klagen. Vor und nach den Mahlzeiten wird empfohlen, den Mund mit einer schwachen Sodalösung auszuspülen..

Begrenzen Sie die Salzaufnahme, verwenden Sie alternativ Minze, Ingwer, Thymian und Zitronensaft.
In schweren Fällen ist eine parenterale Ernährung angezeigt, bei der Nährstoffe intravenös verabreicht werden

Bei Bauchspeicheldrüsenkrebs sind folgende Lebensmittel zulässig:

  • magerer Fisch und Fleisch;
  • Sauermilch, Weich- und Hartkäse mit niedrigem Fettgehalt;
  • Gemüse und Früchte;
  • Haferbrei;
  • raffinierter Zucker;
  • Kräuterkochungen;
  • Vollkornbrot von gestern.

Bei Obst und Gemüse sollten saisonale Produkte bevorzugt werden, die keine Chemikalien enthalten. Nitrate und anorganische Verbindungen erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens des Tumors signifikant. Verbotene Lebensmittel sind fetthaltige Lebensmittel, Konserven, Gurken, Gurken, geräuchertes Fleisch und Halbzeuge.

Darüber hinaus sollten Patienten keine frischen Zwiebeln und Knoblauch, Saucen und Gewürze, Kaffee, Süßigkeiten und frische Backwaren essen. Anstelle von Gewürzen ist es besser, den Gerichten frische Kräuter hinzuzufügen. Es ist besser, Olivenöl als Dressing zu verwenden..

Eine therapeutische Diät gegen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse hilft also, unangenehme Symptome während einer Exazerbation zu lindern und während der Remission einen normalen Zustand aufrechtzuerhalten. Wenn Sie in Bezug auf Ihre Gesundheit leichtfertig sind und sich nicht an eine Diät halten, kann sich der Zustand des Patienten bis zur Entwicklung gefährlicher Komplikationen stark verschlechtern.

Eine sorgfältige Einstellung zu Ihrer Gesundheit und die kompetente Einhaltung medizinischer Ernährungsempfehlungen verhindern viele Probleme und erhalten die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse.

Ernährung bei Pankreatitis: Wir verstehen, was Sie essen können und was nicht

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder eine Pankreatitis ist eine schwerwiegende Krankheit, die die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen kann. Es kann aus vielen verschiedenen Gründen verursacht werden und in verschiedenen Formen ablaufen, aber in allen Fällen verursacht Pankreatitis Probleme bei der Produktion von Verdauungsenzymen, was bedeutet, dass es die Funktion der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper stört. Ärzte haben ein spezielles Behandlungsschema für diese Krankheit entwickelt, bei dem die richtige Ernährung eine wichtige Rolle spielt..

Grundlegende Ernährungsregeln für Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist einer der Hauptteilnehmer am Verdauungsprozess. Die Enzyme, die es produziert, bauen Lebensmittel aktiv ab und tragen zu ihrer schnelleren und vollständigeren Assimilation bei. Eine gesunde Drüse kann dies leicht tun, indem sie die richtige Menge an Pankreasenzymen (Enzymen) produziert. Wenn jedoch eine Entzündung auftritt, führt eine zu fetthaltige oder schwere Nahrung zu einer übermäßigen Belastung des Organs, wodurch sich sein Zustand weiter verschlechtert.

Bei Pankreatitis in jeder Form sollte man sich nicht nur an strenge Regeln bei der Auswahl der Produkte halten, über die wir weiter unten sprechen werden, sondern auch an spezielle Ernährungsprinzipien, die speziell entwickelt wurden, um der Bauchspeicheldrüse zu helfen, ihre Hauptfunktion leichter zu bewältigen.

  • Erstens sollten Sie die Regeln der fraktionierten Ernährung einhalten, dh häufig fünf- bis sechsmal täglich in kleinen Portionen essen - bis zu 300 g [1]..
  • Zweitens ist eine chemische Schonung der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane obligatorisch. Dafür ist alles, was sie reizen und eine zu aktive Produktion von Enzymen hervorrufen kann, von der Ernährung ausgeschlossen. Die meisten Lebensmittel werden gekocht oder gebacken.
  • Drittens ist eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts erforderlich, dh das Essen von Lebensmitteln in zerquetschter oder sogar abgewischter Form (mit akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung einer chronischen Form der Krankheit)..
  • Viertens sollte die Diät bis zu 60% tierisches Eiweiß enthalten, dh etwa 200 Gramm täglich [2]..
  • Fünftens ist die Fettmenge auf 50 g pro Tag begrenzt, wobei die Fettverteilung über den Tag gleichmäßig ist. Fette dürfen nur zum Kochen verwendet werden, sie sind als eigenständiges Gericht verboten. Zum Beispiel müssen Sie ein Sandwich mit Butter ablehnen, da eine übermäßige Fettbelastung wahrscheinlich eine Verschlimmerung der Krankheit hervorruft und ihren Verlauf verschlechtert.
  • Sechstens sollte die Menge an Zucker und zuckerhaltigen Lebensmitteln, die täglich verzehrt wird, auf 30-40 g pro Tag begrenzt werden, während der Kohlenhydratgehalt normal bleiben sollte, bis zu 350 g pro Tag. Es ist erlaubt, Zucker durch Xylit oder andere Süßstoffe zu ersetzen.
  • Siebtens ist die Verwendung von Lebensmitteln, die eine erhöhte Gasproduktion (Blähungen) verursachen, ausgeschlossen.
  • Achtens ist die Salzaufnahme begrenzt. Die zulässige Rate beträgt drei bis fünf Gramm pro Tag.

Im Folgenden wird beschrieben, welche Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse zugelassen sind und welche strengstens verboten sind..

Was können Sie mit Pankreatitis essen, abhängig von den Formen der Krankheit

Bei chronischer Pankreatitis im Stadium einer stabilen Remission muss der Patient gemäß den Grundvoraussetzungen essen, aber das Essen muss nicht gehackt oder abgewischt werden. Der Zweck der Diät bei chronischer Pankreatitis besteht darin, eine angemessene Ernährung bereitzustellen, den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren und ihre Funktionen wiederherzustellen.

Frittierte Lebensmittel, Lebensmittel, die die Darmfermentation fördern und reich an ätherischen Ölen sind, sowie alle reizenden Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, Gewürze und Gewürze sowie Extrakte sind von der Ernährung ausgeschlossen. Beispielsweise enthält Fleisch Extrakte, die in stickstoffhaltige und nicht stickstoffhaltige unterteilt sind. Ein Kilogramm Fleisch enthält durchschnittlich 3,5 g stickstoffhaltige Extrakte. Die meisten stickstoffhaltigen Extrakte kommen in Schweinefleisch vor: Ihr Gesamtgehalt erreicht 6,5 g pro Kilogramm Muskelgewebe. Die geringste Menge an Extrakten findet sich in Hammel - 2,5 g pro Kilogramm Muskel. In diesem Zusammenhang kann in Fällen, in denen es notwendig ist, die Extrakte zu begrenzen, mageres Lamm empfohlen werden..

Stickstoffhaltige Extrakte sind Carnosin, Kreatin, Anserin, Purinbasen (Hypoxanthin) usw. Der Hauptwert von Extrakten ist ihr Geschmack und ihre stimulierende Wirkung auf die Sekretion der Verdauungsdrüsen.

Stickstofffreie Extrakte - Glykogen, Glukose, Milchsäure - sind in einer Menge von etwa 1% im Fleisch enthalten. In ihrer Aktivität sind sie stickstoffhaltigen Extrakten deutlich unterlegen.

Das Fleisch erwachsener Tiere ist reich an extraktiven Substanzen und hat einen ausgeprägteren Geschmack als das Fleisch junger Tiere. Dies erklärt die Tatsache, dass starke Brühen nur aus dem Fleisch erwachsener Tiere gewonnen werden können. Die extraktiven Substanzen von Fleisch sind starke Erreger der Magensekretion, und daher stimulieren starke Brühen und gebratenes Fleisch die Trennung von Verdauungssäften in höchstem Maße. Gekochtes Fleisch besitzt diese Eigenschaft nicht und wird daher häufig in einer chemisch sparsamen Diät für Gastritis, Ulkuskrankheiten, Lebererkrankungen und andere Erkrankungen des Verdauungssystems verwendet..

Gerichte werden gedämpft oder gebacken. Diese Art der Diät wird normalerweise für eine lange Zeit empfohlen, damit sich die Bauchspeicheldrüse erholen kann. Die Liste der Lebensmittel, die für eine chronische Pankreatitis zugelassen sind, ist ziemlich umfangreich, so dass der Patient die Möglichkeit hat, nicht nur richtig, sondern auch lecker zu essen.

Die therapeutische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist nahezu gleich. Am ersten Tag der Krankheit wird es für einen Angriff in das Notfallsystem aufgenommen und zielt darauf ab, Schmerzen und Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren. Die traditionelle Formel "Kälte, Hunger und Ruhe" spiegelt perfekt die Prinzipien der Behandlung der akuten Pankreatitis und der Verschlimmerung der chronischen Form wider.

Um eine funktionelle Ruhe für die Bauchspeicheldrüse zu schaffen, wird der Körper des Patienten mit den notwendigen Nährstoffen (normalerweise Aminosäuren und Vitaminen) unter Verwendung der sogenannten parenteralen Ernährung versorgt, dh durch intravenöse Infusion (Verabreichung) unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts. In einigen Fällen darf der Patient, wenn er kein Erbrechen und keine Anzeichen von Gastrostase hat, dh eine Verlangsamung der Magenaktivität, alkalisches Mineralwasser oder schwachen Tee trinken, etwa 1,5 Liter pro Tag. Ungefähr am zweiten oder dritten Tag wird der Patient allmählich auf eine begrenzte enterale Ernährung und dann auf eine vollständige Ernährung umgestellt.

Die medizinische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Form weist eine Reihe von Merkmalen auf. Zunächst ist es notwendig, die erforderliche Menge an Proteinen so schnell wie möglich in die Ernährung des Patienten aufzunehmen, da diese für die Synthese von Enzyminhibitoren erforderlich sind, die deren Produktion durch die Bauchspeicheldrüse unterdrücken. Um die Belastung des Organs zu verringern, werden manchmal spezielle Mischungen für die enterale Ernährung verwendet, die durch eine Röhre oder Röhre eingenommen werden. Nach etwa zwei Wochen kann der Patient eine längere Diät mit chemischem und mechanischem Organschutz durchführen.

Patienten während dieser Zeit werden verschiedene Arten von Schleimsuppen auf Getreide- oder Gemüsebrühe, gehackte gedämpfte Gerichte aus fettarmem Fleisch und Fisch, Dampfproteinomeletts, Gemüse- und Fruchtpüree, frisch zubereiteter Hüttenkäse, schwacher Tee, Hagebuttenbrühe, Kompotte und Gelee empfohlen. Salz wird nicht zum Kochen verwendet.

Therapeutische Diät "Tabelle Nr. 5 p": eine Liste von Produkten

Bei der Diagnose einer Pankreatitis erhält der Patient zusammen mit einer medikamentösen Behandlung eine Empfehlung für eine Ernährungstherapie. Speziell für Patienten mit Pankreatitis wurde eine spezielle Version der Diät Nr. 5 entwickelt, die für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase empfohlen wird - Diät Nr. 5 p.

Es gibt zwei Möglichkeiten für diese Diät. Die erste ist angezeigt für akute Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen, sie wird nach etwa einer Woche Fasten verschrieben. Der Kaloriengehalt der Diät beträgt 2170-2480 kcal.

Die zweite Option, die für chronische Pankreatitis im Remissionsstadium verschrieben wird, ist durch einen hohen Proteingehalt gekennzeichnet. Die tägliche Diät mit dieser Diät sollte einen Energiewert von etwa 2440-2680 kcal haben.

Ungefähres Menü für einen Tag gemäß Diät Nr. 5 p (zweite Option):

  • Frühstück: Haferflocken in Wasser, Quark-Soufflé, Karottensaft;
  • zweites Frühstück: Bratapfel;
  • Mittagessen: Suppenpüree aus Zucchini und Karotten, Rinderbrötchen mit Kürbispüree, Beerengelee;
  • Nachmittagstee: ungekochte Kekse, schwacher Tee;
  • Abendessen: gedämpfte Zanderkoteletts mit Blumenkohl, Kompott.

Die Liste der Lebensmittel, die nach Diät Nr. 5 p zulässig sind, lautet wie folgt:

  1. Haferbrei und Müsli: Grieß, Haferflocken, Buchweizen ungemahlen, Reis, in Wasser gekocht.
  2. Milchprodukte: Hüttenkäse 1% Fett, Joghurt und Kefir fettarm, fettarmer Käse.
  3. Suppen: Schleimige Getreidebrühen, Gemüsesuppen, Suppen auf Basis von Sekundärfleischbrühen, Püreesuppen.
  4. Fleisch und Fisch: Huhn (Brust), Kaninchen, mageres Rindfleisch, Truthahn, Kabeljau, Seehecht, Pollock, Hecht, Zander, Flunder und andere fettarme Sorten, gekocht oder gedämpft in Form von Fleischbällchen, Schnitzel, Fleischbällchen, Brötchen.
  5. Gemüse und Obst: Zucchini, Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Tomaten (mit Sorgfalt), Gurken, Kürbis, süße Äpfel und Birnen (vorzugsweise gebacken), getrocknete Früchte. Gemüse wird gekocht, manchmal gerieben.
  6. Saucen: milde weiße Saucen wie Bechamel, Gemüsebrühe, Obst und Beeren.
  7. Süß: Obst- und Beerengelee, Mousses, Gelees, Marshmallows (in kleinen Mengen), Honig, Marshmallow, einige Sorten nicht schmackhafter Kekse.
  8. Weitere Produkte: Butter und Pflanzenöl zum Kochen, Hühnereier (Proteine), Weizenbrot von gestern.
  9. Getränke: Säfte - Karotte, Kürbis, Aprikose, Hagebutte, Mineralwasser, schwacher Tee.

Eine Erweiterung der Ernährung bei gleichzeitiger Verbesserung des Wohlbefindens darf nur innerhalb der Liste der zulässigen Gerichte durchgeführt werden, ohne die Kochtechnologie zu verletzen und das empfohlene Volumen nicht zu überschreiten.

Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse verboten

Diät Nr. 5 p ist es strengstens untersagt, die folgenden Lebensmittel zu essen:

  1. Haferbrei und Getreide: Erbsen, Bohnen, Gerste und Maisgrieß.
  2. Milchprodukte: Milch, Sauerrahm, Sahne mit hohem Fettgehalt, Hartkäse, fetthaltiger Hüttenkäse.
  3. Suppen: basierend auf starken Fleisch- und Fischbrühen sowie mit gekühltem Gemüse als Dressing: Borschtsch, Gurke, Kohlsuppe, Fischsuppe.
  4. Fleisch und Fisch: fetter Fisch - Lachs, Forelle, Lachskaviar, geräucherter und gesalzener Fisch, Fischkonserven, fettiges Schweinefleisch und Rindfleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch, Gans, Ente, Fleischkonserven.
  5. Gemüse und Obst: Alle Gemüse- und Obstkonserven, Weißkohl, Zwiebeln, Radieschen, Auberginen, Paprika.
  6. Saucen: Ketchup, Adjika, Senf und alle scharfen Saucen.
  7. Süß: Schokolade, Eis, Mürbeteig, Gebäckcreme.
  8. Andere Produkte: tierische Fette, Roggenbrot und Muffins, Pilze in jeglicher Form.
  9. Getränke: Säfte - Orange, Traube, Kirsche, Tomate, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, starker Tee und Kaffee.

Verstöße gegen die Diät können einen Anfall hervorrufen, auch wenn der Zustand des Patienten lange Zeit stabil war.

Die Bedeutung von Enzymen für die Nahrungsverdauung

Die Verdauung von Nahrungsmitteln im Körper erfolgt unter Beteiligung verschiedener Arten von Enzymen, die von Magen, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm produziert werden. Jedes der Enzyme ist für den Abbau bestimmter Bestandteile in Lebensmitteln verantwortlich. In diesem Fall werden Enzyme produziert, die sich zersetzen:

  • Proteine ​​- Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin);
  • Nukleinsäuren - Nukleasen;
  • Fette - Lipasen (Steapsin);
  • Kohlenhydrate - Amylase.

Wenn eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt, ist ihre Fähigkeit zur Synthese von Enzymen signifikant verringert, und es tritt ein Enzymmangel auf. Dieser Zustand äußert sich in einer Verletzung der Verdauungsfunktionen des Körpers und der Aufnahme von Nährstoffen durch ihn. Es treten eine Reihe unangenehmer Symptome auf, wie z. B. lockerer, starker Stuhlgang, Dehydration, Symptome von Vitaminmangel und Anämie. Das Körpergewicht kann drastisch abnehmen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen treten häufig auf. Ein längerer Enzymmangel ist sehr gefährlich, da er ohne angemessene Behandlung zu einer vollständigen Erschöpfung des Körpers führt..

Eine richtige Ernährung in Kombination mit einer Enzymtherapie, die darauf abzielt, den Mangel an Eximen auszugleichen, kann die unangenehmen Manifestationen von Pankreatitis und Enzymmangel durchaus reduzieren. Das Wichtigste ist, alle Vorschriften des behandelnden Arztes genau zu befolgen und so die Selbstaktivität bei der Behandlung zu verhindern.

Was zu den Mahlzeiten einnehmen, wenn Pankreasenzyme fehlen?

Wie bereits erwähnt, ist die Fähigkeit einer Person, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, durch einen Mangel an eigenen Pankreasenzymen im Körper erheblich verringert. Um dieses Problem zu lösen, empfehlen Ärzte eine Enzymtherapie mit Präparaten auf der Basis von tierischem Pankreatin. Dieser Wirkstoff enthält: Protease, Lipase und Alpha-Amylase, dh alle Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse selbst produziert.

Die moderne Form von Enzympräparaten sind Mikrogranulate - mikroskopisch kleine enterische (in einem alkalischen Medium lösliche) Pellets mit einem Durchmesser von weniger als zwei Millimetern. Diese Pellets befinden sich in einer speziellen Gelatinekapsel (löslich in der sauren Umgebung von Magensaft), die es dem Wirkstoff ermöglicht, beim Mischen mit der Nahrung genau dort einzudringen, wo die Hauptverdauung stattfindet - in das Lumen des Zwölffingerdarms.

Unter den beliebten und nachgefragten Arzneimitteln dieser Kategorie kann man beispielsweise das Arzneimittel Micrasim® nennen, das in Kapseln mit einer Dosierung von 10.000 und 25.000 Einheiten hergestellt wird. 30 Minuten nach dem Eintritt der Mikrokörnchen in den Dünndarm werden mindestens 97% der Enzyme freigesetzt, wodurch ihre maximale Aktivität festgestellt wird, ähnlich der Aktivität der Enzyme im menschlichen Körper. Micrasim ® fördert die erfolgreiche Verdauung und Aufnahme essentieller Nährstoffe in den Körper. Während der Verdauung verlieren Enzyme allmählich ihre Aktivität und werden auf natürliche Weise unter Umgehung des Blutkreislaufs aus dem Körper ausgeschieden.

Micrasim ® wird bei enzymatischem Mangel verschrieben, der durch Pankreatitis (ohne Exazerbation) verursacht wird, den Verdauungsprozess nach der Operation verletzt und die Verdauung bei Menschen korrigiert, die keine Magen-Darm-Erkrankungen haben, aber gegen das Ernährungsregime verstoßen und Ernährungsfehler zulassen.

Gegenanzeigen des Arzneimittels: individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Pankreatitis.

Die Registrierungsnummer von Micrasim ® im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011 wurde am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert. Das Arzneimittel ist in der VED-Liste enthalten.

Chronische Pankreatitis während einer Exazerbation geht mit periodischen oder anhaltenden Schmerzen im Oberbauch einher, bei denen es sich um Gürtelrose sowie Übelkeit (bis zum Erbrechen), losen Stuhl und Blähungen handeln kann.

Sie können sich um Ihre Gesundheit kümmern und die Arbeit des Verdauungstrakts mit modernen Präparaten unterstützen, die Enzyme enthalten, um die Verdauung zu verbessern.

Micrasim ® enthält Pankreasenzyme, die nur im Darm freigesetzt werden können und den Verdauungsprozess so nah wie möglich an die Natur bringen.

Machen Sie den Test und erfahren Sie mehr über Ihre Ernährung sowie Empfehlungen zur Anpassung.

Bei der Behandlung der Folgen einer Pankreatitis können Präparate zur Normalisierung der Verdauung mit dem Gehalt an Amylase, Lipase und Protease empfohlen werden.

Micrasim ® kann im Rahmen der komplexen Behandlung einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden, insbesondere bei Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind.

  • 1.2 https://e-libra.ru/read/391536-lechebnoe-pitanie-pri-hronicheskih-zabolevaniyah.html

Wenn nur regelmäßige Exzesse in der Ernährung, die mit festlichen Festen, Fast Food auf der Straße, einer Änderung der üblichen Ernährung während Touristenreisen, dem Verzehr von Halbzeugen auf Wanderungen und Ausflügen oder dem Fehlen einer nahe gelegenen "zweiten Hälfte" verbunden sind, zu Verdauungsstörungen führen können, können Enzympräparate zur Aufrechterhaltung des Verdauungstraktsystems verwendet werden über den Ladentisch. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Verstöße systematisch sind, ist es die richtigste Entscheidung, einen Termin für eine Konsultation mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren..

Ernährung gegen Schmerzen in Bauchspeicheldrüse und Magen

Die Esskultur ist im menschlichen Leben von großer Bedeutung, da sie die Lebenserwartung buchstäblich reguliert. Die Missachtung der Prinzipien einer gesunden Ernährung führt zu zahlreichen Problemen des Magen-Darm-Trakts, Vergiftungen, Sodbrennen, Gastritis, Pankreatitis. Eine Diät gegen Magen- und Bauchspeicheldrüsenschmerzen ist eine der wichtigsten Methoden zur Vorbeugung, die die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindert. Es reicht oft aus, nur den Tagesablauf anzupassen und richtig zu essen, damit sich Magen und Bauchspeicheldrüse wieder normalisieren und sich nicht mit qualvollen Schmerzanfällen an sich selbst erinnern.

Warum tun Magen und Bauchspeicheldrüse weh?

Verschiedene Krankheiten sind die Ursache für Schmerzen im Magen und in der Bauchspeicheldrüse. Es ist wichtig, zwischen der Art und der Lokalisation von Schmerzen zu unterscheiden. Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse treten vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Pankreatitis in Gegenwart von Zysten und Tumoren auf. Magenschmerzen treten auf, wenn:

  • Vergiftung,
  • Geschwüre, Gastritis und Kolitis,
  • Infektionskrankheiten,
  • Tumoren, Polypen.

Die Art des Schmerzes ist in jedem Fall unterschiedlich:

  1. Magengeschwür zeigt sich als krampfhafter Schmerz, brennendes Gefühl.
  2. Stumpfe Schmerzen deuten auf einen Tumor hin, und Krampfschmerzen deuten auf eine Infektion hin.
  3. Colitis äußert sich in starken Schmerzen im Oberbauch.
  4. Bei Gastritis treten Schmerzen unmittelbar nach dem Essen oder wenn eine Person sehr hungrig ist, auf.

Schmerzhafte Empfindungen im Bauch, ihre Art und Lage können eindeutig auf die Krankheit hinweisen. Sie sollten jedoch auf das Vorhandensein anderer Symptome achten:

  • Verstopfung, Durchfall,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Temperatur,
  • Hautfarbe.

Es ist wichtig, Magenerkrankungen nicht mit einem Herzinfarkt oder einer Angina pectoris zu verwechseln, da in beiden Fällen die Art der Schmerzen ähnlich sein kann..

Gefahr von Magenschmerzen

Es ist wichtig, nicht zu ziehen, das ständige Brennen oder den Schmerz nicht mit Schmerzmitteln zu löschen, auf keinen Fall selbst zu behandeln, sondern medizinische Hilfe zu suchen.

Der Arzt wird nicht nur die Medikamente auswählen, sondern auch alle erforderlichen Studien und Tests durchführen, um die Krankheit zu bestimmen. Es ist besser, die Behandlung der Krankheit einem Spezialisten anzuvertrauen. Eine rechtzeitige Behandlung beugt Komplikationen vor und rettet bei Neoplasien buchstäblich Leben.

Einige Merkmale der diätetischen Ernährung

Bei Bauchspeicheldrüsen- und Magenschmerzen ist unabhängig von der Krankheit, von der wir sprechen, zunächst eine Diät angezeigt. Es besteht darin, schwere Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel und frittierte Lebensmittel zu vermeiden. Es wird empfohlen, häufig in kleinen Portionen zu essen, auf keinen Fall zu viel zu essen, Alkohol, zuckerhaltige und kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen.

Bevor Sie das Produkt verwenden, sollten Sie sicherstellen, dass es frisch und von hoher Qualität ist, auch wenn es von einem Arzt empfohlen wird. Diätmerkmale für einen kranken Magen basieren auf den Prinzipien einer gesunden Ernährung.

Die Diät umfasst eine Vielzahl von Lebensmitteln: Getreide, Fleisch, Fischgerichte, Suppen, Milchprodukte. Vermeiden Sie Süßigkeiten, stärkehaltige Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel oder minimieren Sie deren Aufnahme.

So machen Sie das richtige Menü

Die Ernährung gegen Schmerzen im Verdauungstrakt ist in sanfte und therapeutische unterteilt. Durch eine Diät:

  1. Entladen Sie die Organe des Verdauungstrakts, die aufgrund von Krankheiten oder Entzündungen nicht mit "schweren" Nahrungsmitteln umgehen können.
  2. Normalisieren Sie die Produktion von Magensaft, Galleproduktion.

Lebensmittel wie gekochte Eier, gedämpfte Gerichte (Schnitzel, Omeletts), Müsli, Gemüsepürees in Wasser, magere Suppen und Nudeln tragen zu diesen Zielen bei. Aber nicht nur diese Produkte sind erlaubt. Damit eine Person alle notwendigen Nährstoffe erhält, werden die Gerichte kombiniert.

Wie man kocht und isst

Es ist wichtig, nicht nur zu wissen, was man mit einem kranken Magen und Problemen mit der Bauchspeicheldrüse essen kann, sondern auch, wie man Essen zubereitet und isst. Wenn beispielsweise die Pankreatitis vom akuten Stadium in das Remissionsstadium übergegangen ist, müssen Sie normal essen und eine akzeptable Menge Fett zu sich nehmen. Sie können sogar Zucker und Salz in Ihre Ernährung aufnehmen. Aber wenn die Krankheit in vollem Gange ist, sind fetthaltige Lebensmittel kontraindiziert.

Bei einem problematischen Magen-Darm-Trakt wird eine schonende Ernährung verschrieben, die eine Vielzahl von Produkten umfasst:

  • abgestandenes Brot, Müsli,
  • mageres Fleisch, Fisch,
  • Gemüse Obst,
  • Milchprodukte,
  • Eier, vor allem Wachteln,
  • Pflanzenöle,
  • Kräutertees, Abkochungen, leicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Bei den Kochmethoden wird vor dem Verzehr von Fleisch, Fisch und sogar Gemüse gekocht.

Sie müssen einen groben Speiseplan erstellen. Sie sollten sich an den Tagesablauf halten. Es ist besser, öfter in kleinen Portionen zu essen und erlaubte Lebensmittel zu kombinieren.

Was kannst du essen?

Betrachten Sie eine grobe Liste dessen, was Sie essen können, wenn Ihr Magen, Ihre Bauchspeicheldrüse und Ihr Darm weh tun:

  1. Brot und Getreide bilden die Grundlage der täglichen Ernährung. Wenn Ihr Magen schmerzt, verwenden Sie getrocknetes (gestriges) Brot, Cracker, vorzugsweise aus nicht raffiniertem Mehl, mit natürlichem Sauerteig.
  2. Gemüsepürees.
  3. Zerdrückte Gemüsesuppen werden von Ärzten empfohlen, da sie leicht verdaulich sind und das erkrankte Organ nicht belasten.
  4. Brühen und Gerichte darauf basierend. Während der Exazerbation und unmittelbar danach wird die zweite oder sogar die dritte Brühe verwendet.
  5. Mageres Fleisch wird ausgewählt. Sie bevorzugen gedämpfte Schnitzel von Truthahn, Huhn, Rindfleisch, Kaninchen. Es ist besser, Hackfleisch selbst zu kochen, da der Laden oft viel Fett enthält..
  6. Nehmen Sie fettarme Milchprodukte in die Ernährung auf: Joghurt, Kefir, fermentierte Backmilch, Buttermilch. Sie können sich mit hausgemachtem Hüttenkäse verwöhnen lassen. Für die Zubereitung nehmen sie frischen Joghurt und das resultierende Produkt wird sofort verzehrt.
  7. Frische Gemüsesalate sind gut für Menschen mit Magenproblemen. Karotten, Kohl und Rüben passen gut zu einem Salat, der mit einer kleinen Menge Pflanzenöl gewürzt ist.
  8. Hart gekochte Eier sind ideal zum Frühstück. Ein Proteinomelett ist auch ein guter Start in den Tag..
  9. Sie können Eierspeisen mit Brei abwechseln, der in verdünnter Milch oder Wasser gekocht wird. Dem fertigen Gericht können Pflanzenöle zugesetzt werden. Cremig ist oft kontraindiziert, es kann den Magen überlasten, die Freisetzung von Galle provozieren, aber Leinsamen, Sonnenblumen und sogar Kürbiskerne sind von Vorteil.
  10. Naschkatzen gönnen sich leichte Desserts wie Bratäpfel, Marshmallows oder Obstmarmelade, Mousse aus Fruchtpüree oder sogar Marshmallows, wenn im Moment die akuten Stadien der Krankheit vorbei sind.
  11. Sie stillen ihren Durst mit Kräutertees und Wasser. Geeignet sind auch pflanzliche Abkochungen. Zusammen mit einem Crouton dienen sie auch als Snack.

Hier ist eine Option zum Mittagessen, die für eine Person mit einem kranken Magen-Darm-Trakt geeignet ist:

  1. Tasse cremige Zucchinisuppe mit Croutons.
  2. Gekochte Hähnchenfiletscheibe mit Kartoffelpüree und Rübensalat.
  3. Gebackene Apfelmousse mit Naturjoghurt.
  4. Zuckerfreier Kamillen- oder Hagebuttentee, eine kleine Tasse ungesüßtes Kompott wie getrocknete Früchte, kein Honig, Marmelade oder Zucker.

Alle diese Lebensmittel sind in der Liste enthalten, was Sie essen können, wenn Ihr Magen und Ihre Bauchspeicheldrüse weh tun. Dies bedeutet, dass sie den Körper sättigen und das Verdauungssystem nicht überlasten..

Welche Flüssigkeiten kannst du trinken?

Die Anzahl der Lebensmittel und Getränke, die bei Schmerzen im Magen-Darm-Trakt von Vorteil sind, ermöglicht es Ihnen, eine vollständige Diät zu organisieren.

Getränke, die von Menschen mit Verdauungsproblemen konsumiert werden können:

  • ungesüßte schwache (Kräuter-) Tees,
  • Hagebuttenbrühe,
  • Obst- und Beerenkompotte (getrocknet, frisch),
  • Gelee,
  • stilles Mineralwasser,
  • fermentierte Milchgetränke (ohne Zuckerzusatz),
  • Fruchtgetränke.

Diese Getränke stillen den Durst und normalisieren den Prozess der Nahrungsverdauung..

Verbotenes Essen

Produkte, die Menschen mit Magen-Darm-Problemen gezeigt werden, die Magenschleimhaut schonen, den Säuregehalt normalisieren, leicht verdaulich sind und vom Körper aufgenommen werden. Die Person fühlt sich gesund und kann den Fehler machen, von Lebensmitteln versucht zu werden, die appetitlich aussehen, aber kontraindiziert sind. Solche Lebensmittel umfassen alle "Fast" - oder "Street" -Nahrungsmittel, gebratene, fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten, Mehl, alkoholische Getränke und Cocktails, Kaffee.

Das verbotene Essen sind exotische Lebensmittel, scharfe Gerichte, großzügig mit Essig gewürzte Salate. Fettige Milchprodukte fallen ebenfalls in Ungnade. Verbotenes Essen löst einen Schmerzanfall aus, verschlimmert den Krankheitsverlauf.

Verschlimmerung der Gastritis mit hohem und niedrigem Säuregehalt: Einschränkungen

Gastritis ist eine der häufigsten Ursachen für Magenschmerzen. Die Krankheit, die mit Alltagsstress, unsachgemäßem Tagesablauf, mangelnder körperlicher Aktivität und schlechten Gewohnheiten verbunden ist, wird in erster Linie durch richtige Ernährung behandelt.

Es gibt Gastritis, die durch einen erhöhten oder verringerten Säuregehalt gekennzeichnet ist. In beiden Fällen hat eine Person Probleme mit der Verdauung, Schmerzen, Übelkeit. Was Sie mit Magenschmerzen essen können, hängt von der Art der Krankheit ab..

Schließen Sie bei Gastritis mit hohem Säuregehalt Lebensmittel aus, die die Schleimhaut beeinträchtigen und die Sekretion von Magensaft erhöhen. Vermeiden Sie kalte oder scharfe, scharfe Speisen. Gesunde Kohlenhydrate werden bevorzugt, aber der Verbrauch von Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln wird reduziert. Du kannst nicht essen:

  • halbfertige Produkte,
  • geräucherte Produkte,
  • Dosen Essen,
  • scharfe Saucen,
  • saure Früchte und Beeren,
  • Süßigkeiten, Gebäck (einschließlich Schokolade),
  • Kaffee, süßes Soda.

Mit einem niedrigen Säuregehalt besteht die Diät auch aus leicht verdaulichen Nahrungsmitteln. Ausschließen:

  • grobe, zähe Lebensmittel (Hülsenfrüchte, harthäutige Früchte),
  • unverdauliche Lebensmittel (zum Beispiel Schwarzbrot, Pilze),
  • zu heißes oder zu kaltes Essen (Eis).

Es ist nicht notwendig, Lebensmittel vor dem Essen zu mahlen, sondern gründlich zu kauen. Fleisch, Fisch und Gemüse können nicht nur gedämpft, sondern auch gebacken und gedünstet werden. In beiden Fällen Zwiebeln, Knoblauch und Radieschen ablehnen, da dieses Gemüse die Magenschleimhaut aggressiv beeinflusst. Aber du kannst sie gebacken essen.

Rezepte für Lebensmittel, die gut gegen Darmschmerzen sind

Es gibt keine besonderen Schwierigkeiten bei der Zubereitung von Gerichten, die Menschen mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts gezeigt werden. Es gibt jedoch einige Nuancen, an die man sich erinnert, wenn man mit dem Kochen beginnt und eine Diät plant. Es ist durchaus möglich, gewöhnliche Rezepte als Grundlage zu nehmen. Zum Beispiel wird gebackene Apfelmousse wie gewohnt zubereitet, aber die Zuckermenge reduziert oder einfach darauf verzichtet..

Das gedämpfte Schnitzelrezept enthält mehrere Zutaten und ist einfach zuzubereiten:

  • jedes diätetische Fleisch - 500 g,
  • Reis - 2 Esslöffel,
  • eine mittelgroße Karotte, fein gerieben,
  • Salz-,
  • Petersiliendill,
  • Ei,
  • eine Scheibe abgestandenes Weißbrot, eingeweicht in Milch oder Wasser.

Fleisch, Reis, Karotten, Kräuter und Brot werden vorzugsweise zweimal durch einen Fleischwolf geleitet und mit einem rohen Ei gemischt. So wird das Hackfleisch zart und die Schnitzel weicher. Schnitzel oder Fleischbällchen werden aus Hackfleisch gebildet, das in einem Wasserbad gekocht wird. Das fertige Gericht muss abkühlen. Sie können Kartoffelpüree oder Gemüse zu Schnitzel geben, aber würzen Sie sie mit Tomatenmark, würzige Sauce ist kontraindiziert.

Es ist langweilig, nur Schnitzel zu essen, sodass Sie den Tisch mit Fischgerichten abwechseln können. Hautlose Weißfischfilets können auch leicht gekocht oder gedämpft werden. Omeletts und leichte Quarkaufläufe, Müsli und geriebene Suppen reichen aus. Kochen Sie Gemüse für Suppen in Wasser, würzen Sie das Gericht mit Kräutern und verzichten Sie auf Gewürze wie Pfeffer.

Wie viel zu Diät

Die Dauer der Diät bei Patienten mit Magen-Darm-Problemen hängt von der spezifischen Krankheit und ihrem Stadium ab. In akuten Perioden einiger Krankheiten (z. B. Pankreatitis oder Geschwüre) zeigt sich in den ersten Tagen Hunger. Erst nach einer Exazerbation können Sie auf sparsame Ernährung umsteigen.

Übrigens sollten Menschen, deren Magen empfindlich ist, auch eine Diät einhalten und auf die Lebensmittel achten, die sie essen. Die Prinzipien einer gesunden Ernährung werden allen gezeigt, die gesund sein und produktiv bleiben wollen..

Ernährung gegen Schmerzen in der Bauchspeicheldrüse

Wenn eine Person Eisenschmerzen hat, ist es notwendig, nicht nur Medikamente einzunehmen, sondern auch bestimmte Lebensmittel zu essen. Wenn es alles gibt, ist es möglich, dass sich die Krankheit verschlimmert..
Um herauszufinden, was die Diät für Pankreatitis sein sollte, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Eine Diät mit einer erkrankten Bauchspeicheldrüse und den Nahrungsmitteln, die Sie essen können, verhindert das Auftreten von Schmerzen und hilft, Entzündungen schneller loszuwerden. Machen Sie sich keine Illusionen darüber, dass alles geschmacklos ist, wenn Sie eine Diät machen. Produkte, die als vorteilhaft für Pankreatitis angesehen werden, können so kombiniert werden, dass sich das Gericht als schön und lecker herausstellt..

Ein Organ wie die Bauchspeicheldrüse ist wichtig für das Verdauungssystem. Wie gesund sie ist, bestimmt, wie schnell und gut das Essen verdaut wird. Die Bauchspeicheldrüse produziert Enzyme und Insulin.

Verletzungen in der Arbeit dieses Organs können verschiedene Entzündungen sein, die sowohl in der Drüse selbst als auch in nahe gelegenen Organen auftreten können.
Wenn eine Person Schmerzen im Oberbauch hat, Übelkeit hat oder ihr Gewicht schnell abnimmt, ist dies der Grund für einen Arztbesuch, der Ihnen sagt, was Sie einnehmen und was Sie essen können.

Verbotene Lebensmittel für Pankreatitis

Bei einer Krankheit wie Pankreatitis gibt es eine Reihe von Lebensmitteln, deren Verzehr verboten ist, da sie eine Verschlimmerung der Krankheit hervorrufen können. Diese Produkte umfassen:

  1. Jede Art von Alkohol.
  2. Energetische Getränke.
  3. Sehr kaltes Getränk.
  4. Kohlensäurehaltige Getränke.
  5. Fast Food.
  6. Salzige, fettige und würzige Speisen.
  7. Backen, besonders für Kuchen, die viel Sahne enthalten.

Wenn eine Person einen Anfall von Pankreatitis hat, ist es am besten, 3 Tage lang nichts zu essen, damit die Bauchspeicheldrüse nicht überlastet wird. Und um die Kraft zu erhalten, müssen Sie eine Pipette mit Glukose herstellen. Sie können an den Tagen 4 bis 6 mit der Einnahme von Lebensmitteln beginnen und dann nur kalorienarme Lebensmittel. Sie müssen darauf achten, dass Sie oft essen müssen, aber in kleinen Portionen. Lebensmittel, die Verstopfung und Blähungen verursachen, sollten vermieden werden.
Das Hauptziel der Diät wird die vollständige Beseitigung von Nahrungsmitteln sein, die die Bildung eines hohen Säuregehalts im Magen verursachen können. Meistens sollten Menschen, deren Bauchspeicheldrüse nicht so funktioniert, wie sie sein sollte, 7 bis 9 Monate lang eine Diät machen. Erst danach können nach und nach Lebensmittel eingeführt werden, die zuvor verboten waren.

Was können Sie essen, wenn Ihre Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Wann und wie tut die Bauchspeicheldrüse weh? dann muss die Diät Proteine, Vitamine und alles enthalten, was die Ablagerung von Fett stoppt. Außerdem muss die Ernährung Fleisch, Milch und Fisch enthalten..

Wenn die Pankreatitis chronisch ist, kann die Ernährung wie folgt aussehen:

  1. Frühstück. Hüttenkäsepfannkuchen, Buchweizen- oder Reisbrei, gekochtes Fleisch oder Fisch, Kohlkoteletts.
  2. Abendessen. Diese Mahlzeit kann aus Milchnudeln bestehen, einer Suppe, die Müsli enthält. Vergessen Sie auch nicht Gemüse, gekochtes Fleisch und Kompott aus frischen Beeren..
  3. Abendessen. Es kann aus Gemüseeintopf, gekochtem Fisch, getrockneten Aprikosen, Pflaumen und Brei bestehen, ohne Öl hinzuzufügen.

Bei einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist es sehr wichtig, sich an die Ernährung in Tabelle 5 zu erinnern. Eine solche Ernährung eliminiert Angriffe und lässt sie nicht wieder erscheinen..

Wenn es sehr weh tut, sollte die folgende Diät befolgt werden, die die folgenden Lebensmittel enthält:

  1. Suppen, Sahnesuppe, in der sicherlich schleimiges Getreide verwendet wird. Hirse kann solchen Getreidearten nicht zugeordnet werden..
  2. Milchprodukte.
  3. Gekochte frische Eier.
  4. Gemüseeintopf, der aus Zucchini, Kartoffeln, Kohl, Zwiebeln, Karotten bestehen sollte.
  5. Kleine Mengen Fett wie Butter.
  6. Frische Beeren und Früchte.
Eis gegen Pankreatitis ist verboten

In Tabelle 5 während der Exazerbationen wird empfohlen, die Verwendung der folgenden Produkte zu vermeiden:

  1. Braten.
  2. Fetthaltiges Fleisch oder Fisch.
  3. Pilze.
  4. Reiche Brühen.
  5. Ein Gebäck, das gerade gebacken wurde.
  6. Eis, Schokolade.
  7. Alkohol.
  8. Scharfe Gewürze oder Kräuter.

Wenn empfohlen wird, die Ernährungstabelle Nr. 5 für Kinder zu verwenden, kann Folgendes immer noch auf verbotene Lebensmittel zurückgeführt werden:

  1. Jede Art von Backen.
  2. Erste Gänge in starken Brühen gekocht.
  3. Irgendwelche Süßigkeiten.
  4. Eier, außer roh.
  5. Erhaltung.
  6. Geräuchertes Fleisch.

Die Gerichte, die einem Kind gegeben werden können, wenn dieses Organ schmerzt, lauten wie folgt:

  1. Frühstück. Gedämpftes Omelett und Herkulesbrei.
  2. Das zweite Frühstück kann aus Karottenpudding und Hagebuttenkochung bestehen.
  3. Abendessen. Suppe aus Kürbis, Bratäpfeln, fettarmem gekochtem Fisch oder gedämpft.
  4. Nachmittags-Snack. Fettarmer Hüttenkäse-Auflauf und mild süßer Tee.
  5. Abendessen. Zum Abendessen kann ein Kind Hühnchen-Schnitzel, Gemüsesaft und Karottenpudding zubereiten.

Was zu essen, wenn irreversible Prozesse aufgetreten sind

Wenn einer Person gesagt wird, sie habe Bauchspeicheldrüsenkrebs, muss sie weiterarbeiten. Daher sollte die Ernährung korrekt und gesund sein. Dank einer solchen Ernährung wird sich eine Person gut fühlen und das Organ wird so gut wie möglich normal funktionieren..

Gemüse gegen Pankreatitis

Gemüse und Obst sind immer gesund, so dass Sie sie in jeder Menge essen sowie backen, dämpfen und kochen können. Am wichtigsten ist, dass sie sich gut mit anderen Lebensmitteln kombinieren lassen. Die ideale Option wäre, Gemüse und Getreide zu nehmen. Es wird nicht nur nützlich, sondern auch lecker sein..

Wenn Ärzte Krebs diagnostizieren, ist es notwendig, kohlensäurehaltige Getränke, Fastfood, Alkohol, fetthaltige und würzige Lebensmittel für immer zu vergessen. Darüber hinaus lohnt es sich, auf in Kantinen zubereitete Speisen zu verzichten, da nicht bekannt ist, wie die Gerichte zubereitet wurden und mit welchen Produkten sie zubereitet wurden und wie die Bauchspeicheldrüse darauf reagieren würde. Wie tut es weh? Tatsache ist, dass die aufgeführten Produkte nicht nur zum Auftreten von Exazerbationen, sondern auch zur Verschlechterung der Gesundheit beitragen..

Diät für Pankreaserkrankungen

Allgemeine Regeln

Die Erkrankung der Bauchspeicheldrüse beruht auf einem entzündlichen Prozess mit degenerativen Veränderungen im Parenchym des Organs, die bei akuter Pankreatitis zur Pankreasnekrose und in der chronischen, häufig wiederkehrenden Form zur Entwicklung einer parenchymalen Fibrose und zur Verhärtung des Drüsengewebes führen können. In diesem Fall wird die Verdauungsfunktion der Drüse (hauptsächlich Proteine) gestört und dann die intrasekretorische Funktion, bei der der Inselapparat am pathologischen Prozess beteiligt ist, der sich in einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der Entwicklung von Hyperglykämie, Glukosurie äußert.

Die Hauptsymptome der Krankheit: Übelkeit, Schmerzattacke (akuter Gürtel oder Ausstrahlung auf die linke Hälfte des unteren Rückens oder der Brust), allgemeine Schwäche, Blähungen, Durchfall, Erbrechen, Fieber und viel seltener Gelbsucht. Die Behandlung von Pankreatitis ist komplex, deren wichtigste Komponente die Ernährungstherapie ist. Darüber hinaus ist es die richtige therapeutische Ernährung, die Stoffwechselprozesse im Körper, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, normalisieren und deren Funktion verbessern kann..

Diät für Pankreaserkrankungen, Grundprinzipien

Die Ernährung bei Pankreaserkrankungen sollte in erster Linie darauf abzielen, Schmerzen zu lindern, die Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse zu verringern, Hyperenzymämie zu reduzieren und gestörte Stoffwechselprozesse wiederherzustellen. Die Grundprinzipien der Diät-Therapie für Patienten mit akuter / chronischer Pankreatitis im akuten Stadium umfassen:

  • Hunger und parenterale Ernährung mit ausgeprägten metabolischen und klinischen Anzeichen für einen autolytischen Prozess in der Bauchspeicheldrüse;
  • Überführung des Patienten in eine angemessene Ernährung so bald wie möglich (insbesondere in Bezug auf die Proteinnorm);
  • schrittweise Ausweitung der Ernährung durch Aufnahme neuer Lebensmittel und Gerichte in die Ernährung;
  • eine allmähliche Erhöhung des Kaloriengehalts der Diät und des Volumens der täglichen Diät bei gleichzeitiger Erweiterung der Diät;
  • Gewährleistung einer maximalen Schonung der Bauchspeicheldrüse und des Magen-Darm-Trakts vor nachteiligen Einflussfaktoren.

Zusammen mit der Einhaltung der Bettruhe und der medikamentösen Behandlung, um die Sekretion von Enzymen des Magens und der Bauchspeicheldrüse zu verringern, wird einem Patienten mit akuter / chronischer Pankreatitis im akuten Stadium 2-3 Tage Fasten verschrieben. Während dieser Zeit darf nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser Borjomi bei Raumtemperatur, fraktioniert 250 ml 4-5 mal, konsumiert werden - insgesamt 1-1,5 l / Tag und Hagebuttenkochung (1-2 Gläser).

Ab dem 3. Tag wird den Patienten mit einer milden Pankreatitis eine geriebene (erste) Version der Diät Nr. 5P verschrieben. Eine kalorienarme Diät (1500-1800 Kcal: 60-80 g Proteine ​​(25 g tierische Proteine), 50-60 g Fett, 200-300 g Kohlenhydrate), die am sparsamsten ist. Die tägliche Diät umfasst Lebensmittel, die eine physiologische Proteinnorm mit einer starken Einschränkung enthalten Diät von Fetten und leicht verdaulichen Kohlenhydraten.

Feuerfeste Fette und einfache Kohlenhydrate (Honig, Zucker, Süßwaren, Marmelade) sind begrenzt. Gerichte, die die Sekretion von Pankreassaft stimulieren und viel Ballaststoffe enthalten, sind ausgeschlossen.

Auf der Speisekarte stehen Gerichte mit halbviskoser, flüssiger und halbflüssiger Konsistenz. 50 g weiße Cracker; 5-6 g Speisesalz: Dies sind Suppen aus Getreide in schwacher Gemüsebrühe oder Wasser (schleimig oder gründlich abgewischt), Sahnesuppe aus gut gekochtem Fleisch; Dampfkoteletts, Soufflés, Knödel; weichgekochte Hühnereier, Proteinomelett (1-2 pro Woche); gedämpfter frischer Hüttenkäsepudding; gedämpfte Puddings / püriertes Gemüse (Blumenkohl, Zucchini, Kartoffeln, Karotten), pürierter Brei in Wasser, Gelee, Gelee, pürierte frische / trockene Obstkompotte, Mousses mit Aspartam, Fruktose, schwacher Tee, Hagebuttenbrühe; Fertiggerichten wird Butter zugesetzt.

Es ist verboten, andere Lebensmittel und Gerichte in die Ernährung aufzunehmen. Das Trinkschema für Patienten beträgt 2 l / Tag freie Flüssigkeit. Nahrung für Pankreaserkrankungen ist fraktioniert (6-8 Mal / Tag), die Menge an Nahrung, die in einer Portion eingenommen wird, beträgt nicht mehr als 300 g.

Nach 5-10 Tagen, wenn die Exazerbation abgeklungen ist, wird der Patient in die nicht geriebene (zweite) Variante der 5P-Diät überführt, die der Patient während des gesamten Krankheitszeitraums und des Übergangs zum Stadium einer stabilen klinischen Remission (3-12 Monate) befolgen muss. Ziel ist es, ein Wiederauftreten und Fortschreiten der Pankreatitis zu verhindern und aufgetretene Ernährungsstörungen zu korrigieren.

Im Zentrum der Ernährung während des Abklingens der Exazerbation und des Remissionsstadiums bei chronischer Pankreatitis steht ein erhöhter Proteingehalt in der Ernährung (110-120 g / Tag, 60% - tierische Proteine) mit einer starken Einschränkung der Fette auf 60-70 g / Tag (20% Gemüse) ) und in einigen Fällen (mit schwerer Steatorrhoe) bis zu 30-50 g / Tag und Beschränkung der Kohlenhydrate auf 300 g / Tag, hauptsächlich Mono- und Disaccharide, und in Fällen, in denen sich Diabetes entwickelt, sind sie vollständig ausgeschlossen.

Es ist auch strengstens verboten, Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen, die die Sekretion von Verdauungssäften stimulieren und reich an Extrakten sind. Es ist wichtig, der Ernährung solcher Patienten fettlösliche Vitamine und Enzympräparate hinzuzufügen. Die Menge an Speisesalz wird auf 6–8 g / Tag reduziert. Der Energiewert dieser Version von Diät Nr. 5P beträgt 2500-2700 Kcal.

Das Menü und die Produktpalette in der zweiten Version der Diät werden erweitert. Die Diät beinhaltet getrocknetes Weizenbrot oder Cracker bis zu 200-300 g pro Tag. Gemüsesuppen (außer Kohl- und Getreidesuppen (außer Hirse)), auch mit Fadennudeln, sind erlaubt. Außerhalb der Exazerbationsperiode können Sie etwas saure Sahne oder Butter hinzufügen. Fleischgerichte werden aus fettarmen Fleisch- oder Geflügelsorten in gekochter Form (Fleischbällchen, Schnitzel, Knödel, Brötchen, Kartoffelpüree), Fischgerichte aus fettarmen Flussfischen in einem Stück oder in dampfförmiger, gekochter, gehackter Form zubereitet; Hühnereier nur in Form eines Proteinomeletts; Pflanzenöle (Oliven, Sonnenblumen) und ungesalzene Butter sind aus Fetten erlaubt.

Milchprodukte werden in Form von hausgemachtem, nicht saurem Hüttenkäse, mildem Käse und fermentierten Milchprodukten in der Ernährung angeboten. Kartoffeln, Rüben, Karotten, Zucchini, Kürbis werden als Gemüse und Gerichte daraus in die Ernährung aufgenommen. Ungesüßte Bratäpfel, Kompotte, Gelee, Xylitgelee, schwacher Tee, ein Sud aus Weizenkleie und Hagebutten sind erlaubt.

Eine diätetische Behandlung bei Symptomen einer schweren Insuffizienz der exokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse (Syndrom der beeinträchtigten Absorption und Verdauung, Steatorrhoe) ist ratsam, um die Verwendung spezialisierter Produkte für die diätetische Ernährung zu diversifizieren - Püree und homogenisierte Produkte aus Kalbfleisch, Rindfleisch, Hühnerfleisch, Rinderzungen, Gemüse und Obst.

Nach Operationen an der Bauchspeicheldrüse (besonders häufig mit einer Zyste, die ein Tumor ist - eine Kapsel mit flüssigem Inhalt) ist der Durchgang des Inhalts durch den Darm gestört, was zur Entwicklung von Dysbiose und Verstopfung beiträgt. Anzeichen einer Malabsorption fehlen häufig. In solchen Fällen wird die Grunddiät 5 für die Bauchspeicheldrüse geändert. Die Ernährung erhöht den Gehalt an Gemüse und ungesüßten Früchten, verringert die Menge leicht verdaulicher Kohlenhydrate, um Fermentation und Blähungen zu vermeiden.

Bei einer Lipomatose der Bauchspeicheldrüse (Fettabbau) entspricht die Nahrungsernährung der zweiten Variante der Tabelle Nr. 5 nach Pevzner. Diät mit Exazerbation und Verschlechterung des Remissionszustands des Patienten - die erste Option in Tabelle 5P. Gleichzeitig sollte die Ernährung während einer Exazerbation ab der Fastenzeit wieder aufgenommen werden..

Sorten

Bei Problemen mit dem Auftreten klinischer Anzeichen für die Entwicklung von Diabetes mellitus bei Patienten mit chronischer Pankreatitis wird die Ernährungstherapie unter Berücksichtigung des gestörten Kohlenhydratstoffwechsels angepasst, wobei die physiologische Norm der Ernährung so weit wie möglich erreicht wird. In solchen Fällen wird die 5P / 9-Diät verschrieben, die in der Diät Folgendes ausschließt:

  • Purine (extraktive stickstoffhaltige Substanzen);
  • Lebensmittel, die das Aufblähen und die Gärung im Darm fördern (Kohl, Hülsenfrüchte);
  • während des Frittierprozesses gebildete Produkte;
  • Lebensmittel, die reich an lipotropen Substanzen und Kalzium sind;
  • Lebensmittel, die viele ätherische Öle enthalten und die Schleimhaut des Verdauungstrakts reizen (Paprika, Zwiebeln, Knoblauch);
  • Salz - bis zu 6 g pro Tag.

In Bezug auf den Energiewert und die Nährstoffzusammensetzung stimmt die Hauptdiät für Diabetes hauptsächlich mit der 5P-Diät überein, letztere ist jedoch sanfter. Nährstoffzusammensetzung Diät 5P und 5P / 9 sind identisch. Eine 5-6-fache Mahlzeit wird verschrieben, einfache Kohlenhydrate werden aufgrund eines erhöhten Fasergehalts (Kleie, Pektin) von der Ernährung ausgeschlossen, mehr als 50% der Fette sollten pflanzliche Fette sein. Fractional Mahlzeiten während des Tages gleichen die Beziehung zwischen Blutzucker und Insulinspiegel aus.

Bei einer Diät sollten bis zu 50% des täglichen Energiebedarfs durch den Kohlenhydratanteil der Diät gedeckt werden. Zu diesem Zweck werden häufig Süßstoffe verwendet - Xylit, Sorbit, Saccharin, Aspartam unter Berücksichtigung der individuellen Toleranz.

Die Diät umfasst Lebensmittel, die komplexe Kohlenhydrate enthalten: Brot, Getreide (ausgenommen Grieß und Reis); Obst, Beeren und Gemüse, die weniger als 5 g Kohlenhydrate pro 100 g Lebensmittel enthalten (Gurken, Zucchini, Blumenkohl) und auf Gemüse / Obst beschränkt sind, das 5-10 g Kohlenhydrate pro 100 g Produkt enthält (Rüben, Karotten, Orangen, Mandarinen). Die Fähigkeit eines Lebensmittels, den Blutzuckerspiegel zu erhöhen, ist durch den glykämischen Index gekennzeichnet. Und je niedriger der Index, desto besser ist dieses Produkt für einen Patienten mit Diabetes geeignet..

Es gibt eine spezielle Tabelle mit den erforderlichen Informationen, anhand derer der Patient bei der Auswahl der Produkte navigieren kann. Der Fettgehalt in der Ernährung solcher Patienten sollte unter der physiologischen Norm liegen, indem feuerfeste tierische Fette und Lebensmittel, die viel Cholesterin enthalten (Gänse, Enten, Schweinefleisch, Leber, Lamm, Gehirn, Eigelb), eliminiert werden. Die 5P / 9-Diät sollte eine ausreichende Menge an Vitaminen enthalten, insbesondere Thiamin (Vitamin B1), das aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt ist, sowie Miko- / Makronährstoffe.

Indikationen

  • Diät Nr. 5P (erste Option) - mit akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis (für 5-7 Tage).
  • Diät Nr. 5P (zweite Option) - nach 7 Tagen und während des gesamten Remissionszeitraums.
  • Diät 5P / 9 - wenn Anzeichen von Diabetes mellitus vor dem Hintergrund einer chronischen Pankreatitis auftreten.

Zulässige Produkte

Die Ernährung von Patienten mit Pankreatitis umfasst getrocknetes Brot, ungekochte Kekse und weiße Weizencracker in einem Gesamtvolumen von 200-300 g / Tag, pürierte oder schleimige Getreide- / Gemüsesuppen mit Nudeln, Nudeln mit Zusatz von Butter oder Sauerrahm. Mageres Fleisch (Kaninchen, fettarmes junges Lamm, Rindfleisch), gekochtes oder gedämpftes Geflügel (Huhn, Pute), Kaninchenfleisch - Dampf, gekocht oder gebacken (Kartoffelpüree, Schnitzel, Knödel, Soufflé, Brötchen) müssen in die Ernährung aufgenommen werden.

Während der Remissionsperiode dürfen mageres Fleisch, Kaninchen und Hühnchen in einem Stück gekocht serviert werden. Fischgerichte werden aus fettarmen Fischsorten (Kabeljau, Hecht, Eis, Barsch, Zander, Karpfen) gekocht, gehackt oder in Stücken zubereitet. Hühnereier werden in Form von weichgekochten Eiern oder gedämpftem Omelett (bis zu 2 Eier pro Tag) in die Ernährung aufgenommen..

Es ist wichtig, Milchgerichte und insbesondere nicht sauren Hüttenkäse (vorzugsweise hausgemacht) sowie darauf basierende Gerichte - Pudding, Aufläufe - in die Ernährung aufzunehmen. Als Beilage sollte die Diät Brei aus verschiedenen Getreidearten und Nudeln enthalten, viskos oder in püriertem Zustand, Nudeln, hausgemachte Nudeln, Nudeln, die unter Zusatz von Milch im Verhältnis (1: 1) oder in Wasser zubereitet werden.

Für Gemüsebeilagen werden Rüben, Karotten, Blumenkohl, junge Bohnen, gekochter, gebackener oder pürierter Kürbis empfohlen. Fette - hauptsächlich ungesalzene Butter und raffinierte Pflanzenöle, die direkt zu Fertiggerichten hinzugefügt werden. Aus süßen Gerichten umfasst die Diät Kompotte aus zerdrückten frischen und trockenen Früchten, Gelee, Gelee, Mousses aus Säften auf Sorbit oder Xylit. Als Getränke werden kohlensäurefreies Mineralwasser, Hagebuttenbrühe, ungesüßte Fruchtsäfte und schwacher Tee mit Zitrone verwendet.