Eisenhaltiges Medikament Vifor Maltofer (Tropfen) - Überprüfung

in Medicines 20. März 2016 6.328 Aufrufe

Im menschlichen Blut erfüllen Eisenmoleküle eine sehr wichtige Funktion - die Übertragung von Sauerstoff auf alle Organe und Gewebe. Wenn diese wichtigen Moleküle im Körper fehlen, tritt eine Eisenmangelanämie auf - eine Krankheit, deren Folgen Störungen in der Arbeit aller inneren Organe und Gewebedegeneration sowie psychische und neurologische Störungen verursachen. In der modernen Medizin werden eisenhaltige Komplexe zur Behandlung von Eisenmangelanämie und als Maß für ihre Vorbeugung eingesetzt. Die am häufigsten verwendeten Zubereitungen aus dreiwertigem Eisen Maltofer oder Ferrum Lek (Maltofer, Ferrum Lek).

Maltofer oder Ferrum Lek - was ist der Unterschied?

Die Hauptsubstanz beider Arzneimittel ist Eisen (III) -hydroxid-Polymaltose, ein stabiler Komplex, der Eisen in Form von aktiven Ionen freisetzt. Beide betrachteten Medikamente ähneln natürlichem Ferritin. Von diesen wird Eisen (III) aktiv aus dem Magen-Darm-Trakt absorbiert. Je größer der Eisenmangel beim Patienten ist, desto besser wird das Eisen aus diesen Präparaten absorbiert. Beide Arzneimittel sind am wirksamsten, wenn sie zusammen mit Nahrungsmitteln eingenommen werden. Das aus den Präparaten erhaltene Eisen (III) bindet an Ferritin, das die Eisenreserven des Patienten bestimmt. Im Knochenmark ist Ferritin Teil der Hämoglobinmoleküle. Beide Medikamente sind Medikamente der "neuen Generation" und werden viel besser absorbiert als Eisen (II).

Was in Bezug auf die Veröffentlichungsform besser ist: Maltofer oder Ferrum Lek?

Ferrum Lek wird von Vifor (Schweiz) hergestellt, hergestellt als:

  • Sirup in 100 ml Fläschchen, 1 ml = 10 mg Eisen;
  • Kautabletten, 30 oder 50 Stück pro Packung, 100 mg / Tab (siehe Tabelle);
  • Lösung zur intramuskulären Injektion in Ampullen von 2 ml, 50 mg pro ml;
  • Lösung zur intravenösen Injektion in Ampullen von 5 ml, 20 mg pro ml.

Maltofer wird von Lek dd (Slowenien) hergestellt und hergestellt in Form von:

  • Orale Tropfen, 10 oder 30 ml Fläschchen, 50 mg / 1 ml;
  • Sirup, Flaschen mit 75 oder 150 ml, 1 ml = 10 mg;
  • Kautabletten in Blasen von 10 oder 30 Stück pro Packung, 100 mg (siehe Tabelle);
  • Orale Lösung, Fläschchen 5 ml, 20 mg / ml.
Anzahl der Komponenten in einer Kautablette
KomponenteMaltoferFerrum Lek
Der Hauptwirkstoff:Eisen-III-Hydroxid-Polymaltose - 357 mgEisen-III-Hydroxid-Polymaltose - 400 mg
Entspricht "reinem" Eisen:100 mg
Menge in einer Packung und Hersteller
Kautabletten:10 oder 30 Stk. in einer Packung30 oder 50 Stk. in einer Packung
Produziert in:SchweizSlowenien

Die Wahl der Medikamente hängt oft von der Art und Weise ab, wie sie eingenommen werden. In Fällen, in denen ein schneller Anstieg des Hämoglobins erforderlich ist, z. B. bei hohem Blutverlust und extrem niedrigen Hämoglobinspiegeln, führt die orale Verabreichung von Arzneimitteln nicht schnell zu einer intramuskulären oder intravenösen Verabreichung. Ferrum-Lek-Präparate eignen sich für geeignete Injektionen. Maltofer ist durch solche Freigabeformulare nicht vertreten.

Die Form des Arzneimittels ist auch bei der Behandlung von Kindern von besonderer Bedeutung. Beide Hersteller empfehlen die Verwendung von Tabletten für Kinder unter 12 Jahren nicht. Maltofer und Ferrum Lek werden durch Sirupe dargestellt, die dieselben Süßstoffe enthalten, darunter Saccharose, 70% ige Sorbitollösung, Ethanol, Cremearoma und Natriumhydroxid. Der Unterschied zwischen Ferrum Lek und Maltofer in Form von Sirupen liegt in verschiedenen Herstellern, im Flaschenvolumen und in den Preisen. Beide Medikamente gehören zur gleichen Preiskategorie, jedoch kann in verschiedenen Apothekenketten der Preisunterschied in Bezug auf pro Milliliter des Medikaments 30% erreichen..

Die Verwendung von Sirupen, die Süßstoffe und Ethanol enthalten, kann für Säuglinge unerwünscht sein. Der Unterschied zwischen Maltofer und Ferrum Lek besteht darin, dass es durch Tropfen und eine Lösung für die Einnahme dargestellt wird, in der kein Ethanol enthalten ist, und Süßstoffe in Bezug auf Eisen, die deutlich weniger enthalten.

Die Tablettenform der Zubereitungen Maltofer und Ferrum Lek unterscheidet sich in der Zusammensetzung der Hilfsstoffe. Der Süßstoff von Ferrum Lek-Tabletten ist ein Schokoladengeschmack, und Maltofer-Tabletten enthalten neben demselben Geschmack auch Kakao und Vanillin. Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Unterschied zwischen Maltofer und Ferrum Lek darin besteht, dass Maltofer-Tabletten kein Aspartam enthalten.

Maltofer oder Ferrum Lek - Vergleich der Mittel und was ist besser

Es gibt verschiedene Krankheiten in der modernen Welt. Einige werden durch Stress und emotionalen Stress verursacht, andere durch Vitaminmangel und eine Fehlfunktion des Körpers. Einige Krankheiten können aufgrund externer Faktoren auftreten, andere aufgrund einer Verletzung interner Prozesse.

Gesundheitsprobleme können aus verschiedenen Gründen auftreten, von geringfügigen Meinungsverschiedenheiten mit einem skrupellosen Arbeitgeber bis hin zu einem großen Verlust für die Familie. Die moderne Medizin verbessert sich jedoch jeden Tag und fast alle Krankheiten können geheilt oder gestoppt werden..

Eine der häufigsten Krankheiten ist heute die Anämie. Diese Krankheit ist durch eine Abnahme der Erythrozyten und eine Abnahme des Hämoglobins gekennzeichnet. Der Haupttyp dieser Krankheit ist die Eisenmangelanämie, die durch einen Eisenmangel gekennzeichnet ist. Krankheiten dieser Art werden jedoch einfach behandelt, einschließlich der Einnahme von Medikamenten und der Anpassung des Tages- und Ernährungsregimes..

Für die Behandlung von Anämie verschreiben Spezialisten in der Regel "Maltofer" oder "Ferrum Lek". Beide Medikamente zielen darauf ab, Eisen im Körper wieder aufzufüllen, weshalb Patienten häufig Fragen haben, was der Unterschied zwischen den Mitteln ist und welches von ihnen wirksamer ist.

Beschreibung des Arzneimittels "Maltofer"

Die Wirkung des Maltofer-Mittels besteht darin, den Eisenmangel auszugleichen. Dieses Medikament hat eine Reihe von Vorteilen, von denen einer die Ähnlichkeit mit der natürlichen Verbindung von Eisenferritin ist..

Maltofer ist in vier Ausführungen erhältlich: Tabletten, Injektionen, Tropfen und Sirupe. Tabletten sind der häufigste Weg, um das Medikament einzunehmen. Injektionen werden in Fällen verschrieben, in denen der Patient Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hat. Tropfen und Sirupe helfen bei der Kontrolle der Dosierung des Arzneimittels.

Beschreibung der Droge "Ferrum Lek"

Ferrum Lek ist ein Analogon von Maltofer. Das Arzneimittel gehört zu einem Antianämikum. Genau wie "Maltofer" hat es einen Wirkstoff - Eisen-Polymaltose-Hydroxid. Wie alle Arzneimittel einer ähnlichen pharmakologischen Gruppe zielt es darauf ab, den Eisenmangel im Körper auszugleichen.

Ferrum Lek ist in drei Ausführungen erhältlich: Tabletten, Injektionen und Sirupe. Der Unterschied in den Freisetzungsformen wird durch die gleichen Faktoren wie bei seinem Analogon gerechtfertigt.

Gemeinsam zwischen den Drogen "Maltofer" und "Ferrum Lek"

Wenn Sie die Rezepte für die Medikamente "Maltofer" und "Ferrum Lek" öffnen, werden Sie feststellen, dass sie miteinander identisch sind. Diese Arzneimittel haben die gleiche Zusammensetzung, pharmakologische Gruppe, Anwendungsgebiete und Kontraindikationen.

Sowohl "Maltofer" als auch "Ferrum Lek" dürfen Kinder ab 12 Jahren aufnehmen und werden auch schwangeren und stillenden Frauen verschrieben. Während der Erwartungsperiode des Kindes leidet die werdende Mutter häufig an Eisenmangelanämie. Daher können Ärzte zur Behandlung dieser Krankheit jedes dieser Medikamente verschreiben. Darüber hinaus kann die Entwicklung einer Anämie während der Menstruation und der Verlust der Jungfräulichkeit eines Mädchens auftreten. Eisenhaltige Medikamente werden ebenfalls zur Rettung kommen..

Der Unterschied zwischen den Drogen "Maltofer" und "Ferrum Lek"

Es ist schwierig, die Unterschiede zwischen den Arzneimitteln "Maltofer" und "Ferrum Lek" zu unterscheiden. Sie sollten jedoch auf deren Hilfsstoffe achten. Das Medikament "Ferrum Lek" enthält einen Schokoladenstoßdämpfer, so dass dieses Mittel im Gegensatz zu seinem Analogon süßer ist. Dieser Indikator kann ein Plus für Liebhaber von Süßigkeiten sein, aber ein Minus für Patienten, die diesen Zusatz nicht vertragen..

Darüber hinaus treten bei einigen Patienten während der Einnahme von Ferrum Lek Fermentationen im Magen-Darm-Trakt auf. Dieser unangenehme Effekt ist mit dem Vorhandensein von Substanzen in der Zusammensetzung verbunden: Macrogol 6000 und Aspartam. Diese Nebenwirkung wird insbesondere bei kleinen Kindern beobachtet, da ihre Organe des Verdauungssystems nicht vollständig entwickelt sind..

Diese Arzneimittel sind in den Herkunftsländern unterschiedlich. Ferrum Lek wird von Vifor in der Schweiz hergestellt, und Maltofer ist die Idee von Lek in Slowenien.

In verschiedenen Foren gibt es sowohl positive als auch negative Bewertungen zu diesen Medikamenten. Beim Vergleich der Fonds "Maltofer" und "Ferrum Lek" bevorzugt die Mehrheit die Unterstützung der ersten.

Was ist besser: "Maltofer" oder "Ferrum Lek"?

Menschen, die an einer mit Eisenmangel verbundenen Krankheit leiden, fragen sich oft, welches der Medikamente besser ist: "Maltofer" oder "Ferrum Lek". Wie oben erwähnt, sind Arzneimittel in ihrer Wirkung und Zusammensetzung ähnlich, so dass es schwierig ist, eine genaue Antwort zu geben..

Die Wahl eines Arzneimittels hängt oft von der Art und Weise ab, wie es eingenommen wird. In Fällen, in denen eine große Medikamentendosis erforderlich ist, beispielsweise bei hohem Blutverlust, erzielen Tabletten, Sirupe und Tropfen nicht die gewünschte Wirkung. In solchen Fällen hilft eine intramuskuläre oder intravenöse Injektion von Ferrum Lek, da Maltofer weniger als ein Milligramm des Hauptwirkstoffs enthält..

Kindern ab 12 Jahren wird empfohlen, Sirupe einzunehmen. Da es in Ferrum Lek mehr Süßstoffe gibt, werden Kinder es bevorzugen. Für Säuglinge ist das in Sirupen enthaltene Ethanol höchst unerwünscht. In diesen Fällen ist es daher besser, Maltofer-Tropfen zu verwenden..

Außerdem müssen Sie bei der Auswahl eines bestimmten Produkts auf Hilfsstoffe achten. "Ferrum Lek" ist möglicherweise nicht für jeden geeignet und enthält einen Schokoladenstoßdämpfer, Kakao und Vanillin.

Was ist besser: Ferrum Lek oder Maltofer

Ferrum Lek

Maltofer

Basierend auf Forschungsdaten sind Maltofer und Ferrum Lek fast gleich.

Die Wirkstoffe sind gleich. Wählen Sie also basierend auf dem Preis

Vergleich der Wirksamkeit von Ferrum Lek und Maltofer

Die Wirksamkeit von Ferrum Lek ist Maltofer sehr ähnlich - dies bedeutet, dass die Fähigkeit des Arzneimittels, die maximal mögliche Wirkung zu erzielen, ähnlich ist.

Wenn beispielsweise die therapeutische Wirkung von Ferrum Lek stärker ist, kann dieser Effekt bei Verwendung von Maltofer selbst in großen Dosen nicht erzielt werden.

Auch die Geschwindigkeit der Therapie - ein Indikator für die Geschwindigkeit der therapeutischen Wirkung bei Ferrum Lek und Maltofer - ist ungefähr gleich. Und die Bioverfügbarkeit, dh die Menge eines Arzneimittels, die den Ort seiner Wirkung im Körper erreicht, ist ähnlich. Je höher die Bioverfügbarkeit, desto weniger geht sie verloren, wenn sie vom Körper aufgenommen und verwendet wird..

Vergleich der Sicherheit von Ferrum Lek und Maltofer

Die Sicherheit eines Arzneimittels umfasst viele Faktoren..

Gleichzeitig hat Ferrum Lek es Maltofer ziemlich ähnlich. Es ist wichtig, wo das Medikament metabolisiert wird: Arzneimittel werden entweder unverändert oder in Form von Produkten ihrer biochemischen Umwandlung aus dem Körper ausgeschieden. Der Stoffwechsel erfolgt spontan, am häufigsten sind jedoch die Hauptorgane wie Leber, Nieren, Lunge, Haut, Gehirn und andere betroffen. Bei der Beurteilung des Stoffwechsels in Ferrum Lek sowie in Maltofer untersuchen wir, welches Organ metabolisiert und wie kritisch die Wirkung darauf ist.

Das Risiko-Nutzen-Verhältnis liegt vor, wenn die Verschreibung eines Arzneimittels unerwünscht, aber unter bestimmten Bedingungen und Umständen gerechtfertigt ist, wobei bei der Anwendung die Vorsicht geboten ist. Gleichzeitig hat Ferrum Lek keine Risiken, ebenso wie Maltofer.

Bei der Berechnung der Sicherheit wird auch berücksichtigt, ob sich nur allergische Reaktionen oder eine mögliche Funktionsstörung der Hauptorgane manifestieren. In anderen Angelegenheiten sowie die Umkehrbarkeit der Folgen des Einsatzes von Ferrum Lek und Maltofer.

Vergleich der Kontraindikationen Ferrum Lek und Maltofer

Basierend auf den Anweisungen. Die Anzahl der Kontraindikationen für Ferrum Lek ist Maltofer sehr ähnlich und gering. Dies ist eine Liste von Symptomen mit Syndromen und Krankheiten, verschiedenen äußeren und inneren Zuständen, unter denen die Verwendung von Ferrum Lek und Maltofer unerwünscht oder inakzeptabel sein kann..

Suchtvergleich zwischen Ferrum Lek und Maltofer

Wie die Sicherheit umfasst auch die Sucht viele Faktoren, die bei der Bewertung eines Arzneimittels berücksichtigt werden müssen..

Daher ist der Wertesatz von Parametern wie "Entzugssyndrom" und "Resistenzentwicklung" bei Ferrum Lek denen bei Maltofer ziemlich ähnlich. Das Entzugssyndrom ist eine pathologische Erkrankung, die nach Beendigung der Aufnahme von Substanzen auftritt, die eine Sucht oder Abhängigkeit in den Körper verursachen. Und mit Resistenz ist die anfängliche Resistenz gegen das Medikament gemeint, in der sie sich von der Gewöhnung unterscheidet, wenn sich die Resistenz gegen das Medikament über einen bestimmten Zeitraum entwickelt. Das Vorhandensein einer Resistenz kann nur festgestellt werden, wenn versucht wurde, die Dosis des Arzneimittels auf das maximal mögliche Maß zu erhöhen. Gleichzeitig sind Ferrum Leks Werte für "Entzugssyndrom" und "Resistenz" jedoch ebenso gering wie für Maltofer.

Vergleich der Nebenwirkungen von Ferrum Lek und Maltofer

Nebenwirkungen sind alle medizinisch unerwünschten Ereignisse, die bei einem Patienten nach Verabreichung eines Arzneimittels auftreten.

In Ferrum Lek ist der Zustand unerwünschter Phänomene fast der gleiche wie in Maltofer. Sie haben beide wenige Nebenwirkungen. Dies bedeutet, dass die Häufigkeit ihrer Manifestation gering ist, dh der Indikator dafür, wie viele Fälle der Manifestation einer unerwünschten Wirkung aus der Behandlung möglich und registriert sind, ist gering. Die unerwünschte Wirkung auf den Körper, die Stärke des Einflusses und die toxische Wirkung von Ferrum Lek ist ähnlich wie bei Maltofer: Wie schnell erholt sich der Körper nach der Einnahme und ob er sich überhaupt erholen soll.

Vergleich der Verwendbarkeit von Ferrum Lek und Maltofer

Dies ist die Auswahl einer Dosis unter Berücksichtigung verschiedener Bedingungen und der Häufigkeit der Empfänge. Gleichzeitig ist es wichtig, die Form der Freisetzung des Arzneimittels nicht zu vergessen, und es ist auch wichtig, sie bei der Beurteilung zu berücksichtigen.

Die Benutzerfreundlichkeit von Maltofer ist besser als bei Ferrum Lek.

Die Arzneimittelbewertung wird von erfahrenen Apothekern zusammengestellt, die internationale Forschung studieren. Der Bericht wird automatisch generiert.

Der Leitfaden wurde zuletzt aktualisiert: 2019-09-19 06:00:39

Was ist besser für die Erhöhung des Hämoglobins?

  • 13. Februar 2015
  • Antworten

Unsere Wahl

Auf der Suche nach dem Eisprung: Follikulometrie

Empfohlen

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft. Umfragen.

Sofya Sokolova hat am 13. September 2019 einen Artikel in Schwangerschaftssymptomen veröffentlicht

Empfohlen

Wobenzym erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis

Empfohlen

Gynäkologische Massage - die Wirkung ist fantastisch?

Irina Shirokova hat am 19. September 2019 einen Artikel in Gynäkologie veröffentlicht

Empfohlen

AMG - Anti-Müller-Hormon

Sofya Sokolova veröffentlichte am 22. September 2019 einen Artikel in Analyzes and Surveys

Empfohlen

Beliebte Themen

Autor: Kuzya2020
Erstellt vor 7 Stunden

Autor: Alyonka_Pelenka ❤
Erstellt vor 11 Stunden

Verfasser: Olga Varenevna
Erstellt vor 5 Stunden

Verfasser: Lesundra
Erstellt vor 5 Stunden

Verfasser: Ulyona
Erstellt vor 5 Stunden

Verfasser: Tarakashka
Erstellt vor 42 Minuten

Verfasser: Gretta25
Erstellt vor 20 Stunden

Autor: Veronica1201
Erstellt vor 4 Stunden

Verfasser: Mamba
Erstellt vor 12 Stunden

Autor: Yaroslavka2015
Erstellt vor 51 Minuten

Über die Website

Quicklinks

  • Über die Website
  • Unsere Autoren
  • Site-Hilfe
  • Werbung

Beliebte Abschnitte

  • Forum für Schwangerschaftsplanung
  • Basaltemperaturdiagramme
  • Bibliothek für reproduktive Gesundheit
  • Bewertungen über Kliniken über Ärzte
  • Kommunikation in Clubs für PDR

Die auf unserer Website veröffentlichten Materialien dienen Informationszwecken und dienen Bildungszwecken. Bitte verwenden Sie sie nicht als medizinischen Rat. Die Bestimmung der Diagnose und die Auswahl einer Behandlungsmethode bleibt das ausschließliche Vorrecht Ihres behandelnden Arztes!

Eisenpräparate gegen Anämie bei Erwachsenen und Kindern

Eisenpräparate mit niedrigem Hämoglobinspiegel bei Erwachsenen und Kindern sind eine übliche ärztliche Verschreibung. Wenn eine Person in die Apotheke kommt, ist sie von der Fülle an Drogen verloren. Sie unterscheiden sich in der Wertigkeit von Eisen (zwei- oder dreiwertig), in der Art der Eisenverbindung (organische Hyconate, Malate, Succinylate, Chelatformen und anorganische Sulfate, Chloride, Hydroxide) und in der Art der Verabreichung (orale Verabreichung - Tabletten, Tropfen, Sirupe und parenterale) - intramuskuläre und intravenöse Formen).

Wenn Ihr Arzt das beste Eisenpräparat zur Behandlung von Anämie empfiehlt, ist es häufig erforderlich, all dies zu verstehen, um eine Zunahme der Eisenvorräte im Blut zu verhindern. Hässlichkeit Die Vielfalt hat ihre eigene. Wir werden uns mit der Analyse von Arzneimitteln befassen, die gegen Eisenmangel wirksam sind.

Gründe für die Entwicklung eines Eisenmangels

Der Körper enthält 3 bis 5 Gramm Eisen. Das meiste davon (75-80%) befindet sich in Erythrozyten, ein Teil im Muskelgewebe (5-10%), etwa 1% ist Teil vieler Enzyme im Körper. Knochenmark, Milz und Leber sind Speicherorte für Eisenreserven.

Eisen ist an den lebenswichtigen Prozessen unseres Körpers beteiligt, weshalb es so wichtig ist, ein Gleichgewicht zwischen Aufnahme und Verlust zu halten. Wenn die Rate der Eisenausscheidung höher ist als die Rate der Aufnahme, entwickeln sich verschiedene Eisenmangelzustände..

Wenn eine Person gesund ist, ist die Entfernung von Eisen aus unserem Körper unbedeutend. Der Eisengehalt wird weitgehend durch Veränderung der Absorption im Darm gesteuert. In Lebensmitteln liegt Eisen in zwei Formen vor: Fe III (dreiwertig) und Fe II (zweiwertig). Beim Eintritt in den Verdauungstrakt löst sich anorganisches Eisen, es bilden sich Ionen und Eisenchelate.

Chelatisierte Formen von Eisen werden am besten absorbiert. Ascorbinsäure trägt zur Bildung von Eisenchelaten bei. Darüber hinaus helfen Fructose, Bernsteinsäure und Zitronensäure sowie Aminosäuren (z. B. Cystein, Lysin, Histidin) bei der Chelatisierung von Eisen.

Gründe für das Auftreten eines Eisenmangels:

  • Abnahme der Effizienz der Eisenabsorption im Verdauungstrakt (Erhöhung der Durchgangsrate von Nahrungsmitteln durch den Verdauungstrakt, Vorhandensein von Entzündungen im Darm, chirurgische Eingriffe in Darm und Magen, Verdauungsstörungen usw.);
  • Erhöhung des Eisenbedarfs des Körpers (während intensiven Wachstums, Schwangerschaft, Stillzeit usw.);
  • Verminderte Eisenaufnahme aufgrund von Ernährungsgewohnheiten (Anorexie, Vegetarismus usw.);
  • Akuter und chronischer Blutverlust (Magenblutungen mit Geschwüren, Blutungen im Darm, in den Nieren, in der Nase, in der Gebärmutter und in anderen Lokalisationen);
  • Infolge von Tumorerkrankungen verlängerte Entzündungsprozesse;
  • Verminderte Synthese von Eisentransportproteinen (z. B. Transferrin);
  • Die Zerstörung von Blutzellen mit anschließendem Eisenverlust (hämolytische Anämien);
  • Erhöhte Kalziumaufnahme in den Körper - mehr als 2 g / Tag;
  • Mangel an Spurenelementen (Kobalt, Kupfer).

Der Körper verliert während der Menstruation ständig Eisen in Kot, Urin, Schweiß, Haaren und Nägeln.

Der männliche Körper verliert 0,8-1 mg Eisen pro Tag. Frauen verlieren während der Menstruation mehr Eisen. Für einen Monat verlieren Frauen zusätzlich 0,5 mg Eisen. Bei einem Blutverlust von 30 ml verliert der Körper 15 mg Eisen. Der Eisenverbrauch steigt bei schwangeren und stillenden Müttern signifikant an.

Eisenmangel tritt bei Frauen häufiger auf, auch weil sie dreimal weniger Eisen speichern als bei Männern. Und das ankommende Eisen deckt nicht immer die Kosten.

Die Verwendung von Eisenpräparaten bei schwangeren Frauen zur Verringerung des Risikos einer Anämie ist im dritten Trimester gerechtfertigt, und die Einnahme wird nach der Entbindung 2-3 Monate lang fortgesetzt. In den ersten 3 Monaten werden Frühgeborenen keine zusätzlichen Eisenquellen verabreicht. Frühgeborene erhalten früher Eisenpräparate.

Was kann die Aufnahme von Eisen aus der Nahrung verringern:

  • Überschüssige Phosphate in Lebensmitteln;
  • Oxalsäure in einigen Pflanzen gefunden;
  • Tannin, das einen herben Geschmack verleiht, verringert die Aufnahme von Eisen;
  • Tee reduziert die Eisenaufnahme um 60%, Kaffee um 40%;
  • Phytat in Weizenkleie, Reis, Nüssen und Mais;
  • Übermäßiger Fasergehalt in Lebensmitteln;
  • Substanzen, die die Salzsäure des Magens neutralisieren - Antazida;
  • Eiweiß, Soja und Milchprotein;
  • Bestimmte Konservierungsstoffe wie EDTA.

Regeln für die Eisenergänzung

Eisenpräparate werden zur Verringerung des Risikos eines Eisenmangels sowie bei der komplexen Therapie der Anämie eingesetzt.

Traditionell beginnt die Behandlung mit Tabletten zum Einnehmen. Bevorzugt werden Arzneimittel, die einen raschen Anstieg des Hämoglobins im Blut mit einem geringen Risiko für Nebenwirkungen bewirken können.

Normalerweise beginnen sie mit der Ernennung hoher Eisendosen: 100-200 mg / Tag. Eine ähnliche Menge Eisen kann die Kosten des Körpers für die Bildung der erforderlichen Menge Hämoglobin kompensieren. Wenn die Dosierung in 200 mg / Tag überschritten wird, werden viel häufiger Nebenwirkungen beobachtet.

Wenn das Medikament richtig ausgewählt wird, normalisiert sich das Hämoglobin innerhalb von 15 bis 30 Tagen wieder. Wenn das Blutbild die gewünschten Werte erreicht, wird das Eisenpräparat mindestens 2 Monate lang eingenommen, um die Eisenspeicher (im Knochenmark, in der Leber, in der Milz) wieder aufzufüllen..

Wie man Eisenpräparate richtig einnimmt:

  • Vor den Mahlzeiten oder während der Mahlzeiten. Die Bioverfügbarkeit hängt nicht von der Tageszeit ab, es gibt jedoch Empfehlungen für den Abend.
  • Es wird empfohlen, es mit sauberem Wasser zu trinken.
  • Sie können keine Milch, Kaffee oder Tee trinken, da die Absorption abnimmt.
  • Kombinieren Sie keine orale Eisenergänzung mit Arzneimitteln, die die Produktion blockieren oder die Wirkung von Salzsäure neutralisieren: Antazida (Backpulver, Phosphalugel, Almagel, Gastal, Rennie usw.), Protonenpumpenhemmer (Omeprazol, Lansoprazol, Esomeprazol usw.);
  • Eisenpräparate beeinflussen die Wirkung einiger Antibiotika, daher sollte die Einnahme dieser Medikamente rechtzeitig um 2 Stunden getrennt werden.
  • Eine Eisenergänzung ist nicht mit dem Alkoholkonsum vereinbar. Alkohol erhöht die Eisenaufnahme und erhöht das Risiko einer Eisenvergiftung.
  • Die Eisenaufnahme wird durch Magnesium (Magne B6, Magnelis, Cardiomagnyl, Magnesiumchelat) nicht beeinträchtigt, aber extreme Dosierungen von 2 g oder mehr Kalzium können es verringern.

Merkmale von Eisenpräparaten

Bei Eisenmangelanämie werden Präparate aus zwei (Fe II) und dreiwertigem (Fe III) Eisen eingenommen. Präparate mit Fe II haben eine höhere Bioverfügbarkeit als dreiwertig. Molekulares Eisen in diesen Zubereitungen ist in organischen und anorganischen Verbindungen enthalten, die sich auch in ihrer Bioverfügbarkeit und Verträglichkeit (Häufigkeit von Nebenwirkungen) unterscheiden..

I. Anorganische Eisensalze

Der häufigste Vertreter einer anorganischen Eisenverbindung in Zubereitungen mit Fe II ist Eisensulfat. Es zeichnet sich durch eine relativ geringe Bioverfügbarkeit (bis zu 10%) und häufige Nebenwirkungen aus, die mit einer Reizung der Schleimhaut des Verdauungstrakts verbunden sind.

Solche Eisenpräparate sind in der Regel billiger als Analoga. Die beliebtesten Vertreter in Apotheken: Sorbifer Durules, Aktiferrin, Aktiferrin compositum, Ferro-Folgamma, Fenuls, Tardiferon, Feroplekt. Um die Bioverfügbarkeit von Eisen zu erhöhen, werden häufig Ascorbinsäure und Folsäure eingeschlossen.

Apotheken geben Ihnen eine ziemlich bescheidene Wahl, wenn Sie ein Eisenpräparat mit Eisenchlorid kaufen möchten. Zweiwertiges Eisen, das Teil des anorganischen Salzes ist, wird mit einer Bioverfügbarkeit von 4% nicht zufrieden sein und garantiert nicht die Abwesenheit von Nebenwirkungen. Vertreter: Hemofer.

II. Organische Eisensalze

Sie kombinieren eine höhere Bidavailability von Fe II und organischen Salzen, die Bioverfügbarkeit kann 30-40% erreichen. Weniger häufige Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Eisenpräparaten. Medikamente werden während der Schwangerschaft und Stillzeit gut vertragen. In den Nachteilen können Sie die höheren Kosten dieser Medikamente aufschreiben.

  • Die Kombination von organischen Salzen von Eisen-, Kupfer- und Mangangluconaten wird in der französischen Zubereitung Totem vorgestellt, die als Lösung erhältlich ist.
  • Die Kombination von Eisenfumarat und Folsäure ist in einer Kapsel österreichischen Ursprungs - Ferretab - versteckt.
  • Eine komplexe Zusammensetzung von chelatisierten Formen von Eisengluconat, Ascorbinsäure und synergistischen Kräutern findet sich in Eisenchelat - einem Nahrungsergänzungsmittel der amerikanischen Produktion. Kein Medikament, aber eine ausgezeichnete Quelle für hoch resorbierbares Eisen, praktisch ohne Nebenwirkungen.

III. Anorganische Eisenverbindungen

Sie zeichnen sich durch eine geringe Bioverfügbarkeit dieser Eisenformen aus (bis zu 10%). Die häufigsten Formen der Freisetzung sind Injektionen.

Diese Form von Medikamenten löst das Problem der Nebenwirkungen, die mit einer Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut verbunden sind. Es fügt jedoch eine Reihe von Bedingungen hinzu, die für die Erfüllung der Arzneimittelverabreichung und die damit verbundenen Nebenwirkungen und Komplikationen erforderlich sind. Sie sind die Medikamente der Wahl bei schweren Formen der Anämie, bei Erkrankungen des Verdauungstrakts, die zu einer Verringerung der Eisenaufnahme führen.

Der Wirkstoff sind Komplexe mit Eisenhydroxid. Folsäure wird als Hilfsstoff verwendet. Beliebte Vertreter: Ferrum Lek, Maltofer, Maltofer Fol, Biofer, Ferinject, Ferroxid, Ferropol, Venofer, CosmoFer, Likferr, Monofer.

IV. Organische Eisenverbindungen

Sie werden von der spanischen Droge Ferlatum in zwei Modifikationen präsentiert: mit und ohne Folsäure. Erhältlich in Form einer oralen Lösung.

Liste der Eisenpräparate für niedrigen Hämoglobinspiegel für Erwachsene und Kinder

Titel /
Hersteller
Die Form
Veröffentlichung
Preise
($)
Verbindung
Drüse
Nummer
Drüse
Tochtergesellschaft
Substanzen
Anorganische Fe II -Salze
Sorbifer Durules /
(Ungarn)
Tab. 320 mg /
Nr. 30/50
4.5-
15.5
Sulfat100 mg / Tab.Vitamin C
Aktiferrin /
(Deutschland)
Kappen. 300 mg /
Nr. 20/50
2.33-
8.5
Sulfat34,5 mg / Kapseln.L-Serin
Tropfen /
30 ml
3.33-
8.42
9,48 mg / ml
Sirup /
100 ml
2.33-
5.82
6,87 mg / ml
Aktiferrin
compositum /
(Deutschland)
Kappen /
Nr. 30
5.934,5 mg / Kapseln.L-Serin,
Folsäure,
Cyanocobalamin
Ferro-Foilgamma /
(Deutschland)
Kappen. /.
Nr. 20/50
4.17-
14.82
Sulfat37 mg / Kapseln.Ascorbic,
Folsäure,
Cyanocobalamin,
Fenuls /
(Indien)
Kappen. /.
Nr. 10/30
1,67-
7.32
Sulfat45 mg / Kapseln.Ascorbic,
Pantothensäure,
Riboflavin,
Thiamin,
Pyridoxin
Ferroplex /
(Deutschland)
dragee /
Nr. 100
- -Sulfat50 mg / DrageeAskorbinsäure
Tardiferon /
(Frankreich)
Tab. /.
Nr. 30
3.17-
7.13
Sulfat80 mg / Tab.- -
Gyno-Tardiferon /
(Frankreich)
16.33Folsäure
Ferrogradumet / (Serbien)Tab. /.
Nr. 30
- -Sulfat105 mg / Tab.- -
Feroplect /
(Ukraine)
tab /
Nr. 50
1,46-
1,65
Sulfat10 mg / Tab.Askorbinsäure
Hemofer / (Polen)Tropfen /
Nr. 30
1.19-
1,63
Chlorid44 mg / ml- -
Organische Salze von Fe II
Totem /
(Frankreich)
Lösung /
Nr. 10
6.67-
12.81
Gluconat50 mg / 10 mlKupfergluconate und
Mangan
Ferretab /
(Österreich)
Kappen. /.
Nr. 30/100
4.17-
16.46
Fumarat50 mg / Kapseln.Folsäure
Eisenchelat /
(VEREINIGTE STAATEN VON AMERIKA)
Tab. /.
Nr. 180
14.52Chelat, Gluconat25 mg / Tab.Askorbinsäure,
Calciumchelat,
Sammlung synergistischer Kräuter
Anorganische Fe III -Verbindungen
Ferrum Lek /
(Slowenien)
Injektionslösung /
Nr. 5/50
10.5-
67
Hydroxid100 mg / 2 ml- -
Sirup /
100 ml
2.12-
9.07
50 mg / 5 ml- -
Tab. kauen /
Nr. 30/50/90
4.33-
14.48
100 mg / Tab- -
Maltofer /
(Schweiz)
Tab. /.
Nr. 10/30
4.33-
9.3
Hydroxid100 mg / Tab.- -
Sirup /
150 ml
4.03-
9.17
10 mg / ml
Injektionslösung /
# 5
13.33-
23.3
100 mg / 2 ml
Tropfen /
30 ml
3.67-
5.08
50 mg / ml
Maltofer Foul /
(Schweiz)
Tab. /.
Nr. 10/30
6.67-
14.72
100 mg / Tab.Folsäure
Biofer /
(Indien)
Tab. /.
Nr. 30
4.63-
7.22
Hydroxid100 mg / Tab.Folsäure
Ferinject /
(Deutschland)
Injektionslösung /
2/10 ml
20.45-
66,67
Hydroxid50 mg / ml- -
Ferroxid /
(Weißrussland)
Injektionslösung /
Nr. 5/10
8.23-
Sechszehn
Hydroxid100 mg / 2 ml- -
Ferropol /
(Polen)
Tropfen /
30 ml
6.30-
7
Hydroxid50 mg / ml- -
Venofer /
(Deutschland)
Lösung zur intravenösen Injektion /
# 5
43.46-
58,95
Hydroxid100 mg / 5 ml- -
CosmoFer /
(Deutschland)
Injektionslösung /
# 5
31,67-
78,45
Hydroxid100 mg / 2 ml- -
Likferr /
(Indien)
Lösung zur intravenösen Injektion /
# 5
25-
58,33
Hydroxid100 mg / 5 ml- -
Monofer /
(Deutschland)
Lösung zur intravenösen Injektion /
# 5
180,21-
223
Hydroxid200 mg / 2 ml- -
Organische Salze von Fe III
Ferlatum /
(Spanien)
Lösung /
Nr. 10
9.71-
23.37
Succinylat40 mg / 15 ml- -
Ferlatum Foul /
(Spanien)
Lösung /
Nr. 10
8.72-
17.62
Succinylat40 mg / 15 mlCalciumfolinat

Komplikationen und Nebenwirkungen der Eisenergänzung

Die häufigsten Komplikationen hängen mit dem Verdauungstrakt zusammen:

  • Aufblähungsgefühl;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Erbrechen, Übelkeit;
  • Stuhlstörung (Durchfall oder Verstopfung).

Eisenpräparate färben den Stuhl oft dunkel oder schwarz. Schwarzer Stuhl, der normalerweise ein Zeichen von Blutung ist, zeigt in diesem Fall lediglich an, dass ein Teil des Eisens nicht absorbiert wurde und keine Bedrohung darstellt.

In einigen Fällen beeinflussen Eisenpräparate die Farbe der Zähne und führen zu vorübergehender dunkler Plaque. Diese Eigenschaft beeinträchtigt das Aussehen der Zähne. Um Plaquebildung zu vermeiden, wird empfohlen, flüssige Eisenformen nicht zu verdünnen und die Zähne nach der Einnahme gründlich zu putzen.

Es gibt auch allergische Reaktionen und Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Bestandteilen des Arzneimittels: das Auftreten von Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria, Asthma. Sie sollten die Einnahme des Arzneimittels sofort abbrechen und einen Arzt aufsuchen..

Im Falle eines Verstoßes gegen die Technik der Einführung injizierbarer Arzneimittelformen wird häufig Folgendes festgestellt:

  • das Auftreten von Abszessen;
  • Färbung der Haut an der Injektionsstelle;
  • atrophische Veränderungen;
  • das Auftreten von schmerzhaften Klumpen im Injektionsbereich.

Eisenpräparate (ATX B03A)

Es gibt Kontraindikationen. Fragen Sie Ihren Arzt.

Laut medizinischer Literatur wird Eisen (III) besser absorbiert als zweiwertig (Anmerkung des Autors der Website).

Eisenhaltige Zubereitungen (Ferrum, in der Tabelle mit Fe abgekürzt):

Häufige Formen der Eisenfreisetzung
Name, Hersteller, ZusammensetzungFreigabe FormularPack., PcsPreis, p
Maltofer; Schweiz, Vifor; HydroxidpolymaltoseTabletten 100mgFedreißig260-380
Sirup 10mgFe / ml - Flasche 150ml1230-355
s / r zur oralen Verabreichung 50mgFe / ml - Flasche 30ml1220-320
p / r d / und 100 mg Fe in 2 mlfünf800-1.230
Maltofer Fol; Schweiz, Vifor; Hydroxidpolymaltozat + Folsäure 0,35 mgKautabletten. 100 mgFedreißig450-820
Ferrum Lek; Slowenien, Lek; Hydroxid-Poly-MaltoseSirup 10mgFe / ml - Flasche 100ml1130-170
Kautabletten. 100 mgFedreißig250-360
50415-600
90680-890
p / r für / und / m 100 mg Fe in 2 mlfünf860-1.450
508.150-11.400
Ferlatum; Italien, Italfarmaco; Proteinsuccinylats / r zur oralen Verabreichung 40 mg Fe in der Durchstechflasche. 15mlzehn735-1.060
20760-1.360
Ferlatum Fol; Italien, Italfarmaco; Protein Succinylat + Folsäure 0,2 mgs / r zur oralen Verabreichung 40 mg Fe in der Durchstechflasche. 15mlzehn580-1.030
Biofer; Indien, MicroLabs; Hydroxidpolymaltose + Folsäure 0,35 mgKautabletten. 100 mgFedreißig280-400
Venofer; Schweiz, Vifor; Hydroxid-Saccharose-Komplexp / r für / und / in 100 mg Fe in 5 mlfünf2.300-3.120
Likferr 100; Griechenland, Sotex; Hydroxid-Saccharose-Komplexp / r für und / in 100 mg Fe in 5 mlfünf1.600-3.130
Übliche Eisenpräparate
Name, Hersteller, ZusammensetzungFreigabe FormularPack., PcsPreis, p
Aktiferrin (Aktiferrin); Deutschland, Merkle; Sulfat

Kapseln 34,5 mg Fe + Serin 129 mg20110-270
50250-500
Tropfen (in 1 ml - 9,5 mg Fe + Serin 35 mg) in eine Flasche mit 30 ml1245-510
Sirup (in 5 ml - 34 mg Fe + Serin 130 mg) in einer Flasche 100 ml1185-370
Sorbifer Durules; Ungarn, Egis; Sulfat + VitC 60 mgTabletten 100mgFedreißig310-600
50415-760
Tardyferon (Tardyferon); Frankreich, Pierre Fabre; SulfatTabletten 80mgFedreißig180-320
Totem (Tothema); Frankreich, Innoterra; in 1 Ampulle - 50 mg Fe in Form von Gluconat + Mangan 1,33 mg + Kupfer 0,7 mgs / r zur oralen Verabreichung in Ampullen 10ml20360-780
Fenules; Indien, Ranbaxi; Sulfat + Vit C 50 mg + Riboflavin 2 mg + Nicotinamid 2 mg + Pyridoxin 1 mg + Pantothensäure 2,5 mgKappen 45mgFezehn80-260
dreißig180-375
Ferretab comp. Österreich, Lannacher; Fumarat + Folsäure 0,5 mgKapseln verlängerte Wirkung 50mgFedreißig240-550
Ferro-Folgamma (Ferro-Folgamma); Deutschland, Scherer; Sulfat + VitB12 0,01 mg + Folsäure 5 mgKapseln 37mgFe20250-480
50530-920
Hämatogen, verschiedene Eisen (II) -sulfat + Lebensmittelalbuminverschiedenebis zu 40r
Seltene und abgekündigte Eisenpräparate
Name, Hersteller, ZusammensetzungFreigabe FormularPack., PcsPreis, p
Argeferr; Argentinien, Rivero; Hydroxid-Saccharose-Komplexp / r für / und / in 100 mg Fe in 5 mlfünf3.030-4.320
CosmoFer; Dänemark, PharmaKosmos; Hydroxid Dextranp / r d / und i / m Injektion von 100 mg Fe in 2 mlfünf3,350-4,550
FerMed; Deutschland, Medice; Hydroxid-Saccharose-Komplexp / r für / und / in 20 mg Fe / ml 5 mlfünf2.600-3.000
Fenules Complex; Indien, Ranbaxi; Hydroxid-Poly-MaltoseSirup 50mgFe в1ml fl. 150 ml1Nein
Seltene und abgekündigte Eisenpräparate
Name, Hersteller, ZusammensetzungFreigabe FormularPack., PcsPreis, p
Hemofer verlängern (Hemofer verlängern); Polen, Glaxo Wellcome; SulfatDragee 106mgFedreißigNein
Gyno-Tardyferon (Gyno-Tardyferon); Frankreich, Pierre Fabre; Sulfat + Folsäure 0,35 mgTabletten 80mgFedreißigNein
Ferrogradumet; England, Abbott; SulfatTabletten 105mgFedreißigNein
Ferroplex; Ungarn, Teva; Sulfat + VitC 30 mgDragee Fe50mg100Nein

Maltofer - offizielle Gebrauchsanweisung. Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten sind nur für medizinisches Fachpersonal bestimmt!

Klinische und pharmakologische Gruppe:

pharmachologische Wirkung

Eisenvorbereitung. Enthält Eisen in Form eines Eisen (III) -hydroxid-Polmaltose-Komplexes. Dieser makromolekulare Komplex ist stabil und setzt kein Eisen in Form von freien Ionen im Magen-Darm-Trakt frei. Die Struktur des Wirkstoffs des Maltofer®-Präparats ähnelt der natürlichen Eisenverbindung Ferritin. Aufgrund dieser Ähnlichkeit wird Eisen (III) durch aktiven Transport vom Darm zum Blut transportiert. Das absorbierte Eisen bindet an Ferritin und lagert sich im Körper ab, hauptsächlich in der Leber. Dann ist es im Knochenmark in der Zusammensetzung des Hämoglobins enthalten.

Eisen, das Teil des Polymaltosekomplexes von Eisen (III) -hydroxid ist, hat im Gegensatz zu einfachen Eisensalzen keine prooxidierenden Eigenschaften.

Es besteht eine Korrelation zwischen der Schwere des Eisenmangels und dem Grad seiner Absorption (je höher die Schwere des Eisenmangels, desto besser die Absorption). Der aktivste Absorptionsprozess findet im Zwölffingerdarm und Dünndarm statt..

Pharmakokinetik

Daten zur Pharmakokinetik von Maltofer® liegen nicht vor.

Indikationen für die Verwendung von MALTOFER®

  • Behandlung von latentem und klinisch signifikantem Eisenmangel (Eisenmangelanämie);
  • Prävention von Eisenmangel während der Schwangerschaft, Stillzeit, bei Frauen im gebärfähigen Alter, bei Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen (z. B. Vegetariern und älteren Menschen).

Dosierungsschema von Tabletten, Tropfen und Sirup zur oralen Verabreichung:

Das Medikament wird während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit oral eingenommen..

Die Tropfen und der Sirup können mit Obst, Gemüsesäften oder alkoholfreien Getränken gemischt werden. Kautabletten können ganz gekaut oder geschluckt werden.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels hängt vom Grad des Eisenmangels ab (Tabelle):

PatientenkategorieForm der ZubereitungEisenmangelanämieLatenter EisenmangelVerhütung
FrühchenTropfen1-2 Tropfen / kg für 3-5 Monate- -- -
Kinder unter 1 JahrTropfen10-20 Tropfen6-10 Tropfen6-10 Tropfen
Kinder unter 1 JahrSirup2,5-5 ml* ** *
Kinder unter 1 JahrEisengehalt(25-50 mg)(15-25 mg)(15-25 mg)
Kinder von 1 bis 12 JahrenTropfen20-40 Tropfen10-20 Tropfen10-20 Tropfen
Kinder von 1 bis 12 JahrenSirup5-10 ml2,5-5 ml2,5-5 ml
Kinder von 1 bis 12 JahrenEisengehalt(50-100 mg)(25-50 mg)(25-50 mg)
Kinder über 12 JahreTropfen40-120 Tropfen20-40 Tropfen20-40 Tropfen
Kinder über 12 JahreSirup10-30 ml5-10 ml5-10 ml
Kinder über 12 JahreEisengehalt(100-300 mg)(50-100 mg)(50-100 mg)
Erwachsene (einschließlich stillender Frauen)Tropfen40-120 Tropfen20-40 Tropfen20-40 Tropfen
Erwachsene (einschließlich stillender Frauen)Sirup10-30 ml5-10 ml5-10 ml
Erwachsene (einschließlich stillender Frauen)Pillen1-3 Tabletten1 Tablette** **.
Erwachsene (einschließlich stillender Frauen)Eisengehalt(100-300 mg)(50-100 mg)(50-100 mg)
Schwangere FrauTropfen80-120 Tropfen40 Tropfen40 Tropfen
Schwangere FrauSirup20-30 ml10 ml10 ml
Schwangere FrauPillen2-3 Tabletten1 Tablette1 Tablette
Schwangere FrauEisengehalt(200-300 mg)(100 mg)(100 mg)

* Aufgrund der Notwendigkeit, für diese Indikationen sehr kleine Dosen zu verschreiben, wird empfohlen, das Medikament Maltofer®-Tropfen zur oralen Verabreichung zu verwenden.

** Aufgrund der Notwendigkeit, kleine Dosen für diese Indikationen zu verschreiben, wird empfohlen, das Medikament Maltofer®-Tropfen zur oralen Verabreichung oder Maltofer®-Sirup zu verwenden.

Die Behandlungsdauer bei klinisch ausgeprägtem Eisenmangel (Eisenmangelanämie) beträgt 3-5 Monate, bis sich der Hämoglobinspiegel normalisiert. Danach sollte die Einnahme des Arzneimittels in einer Dosis fortgesetzt werden, die zur Behandlung des latenten Eisenmangels für mehrere Monate vorgesehen ist, und für schwangere Frauen, zumindest bis zur Entbindung, um die Eisenspeicher wiederherzustellen..

Die Behandlungsdauer bei latentem Eisenmangel beträgt 1-2 Monate.

Bei klinisch schwerem Eisenmangel erfolgt die Normalisierung des Hämoglobinspiegels und die Wiederauffüllung der Eisenspeicher erst 2-3 Monate nach Beginn der Behandlung.

Dosierungsschema für 5-ml-Durchstechflaschen:

Die orale Maltofer-Lösung in Einzeldosis-Durchstechflaschen ist zur oralen Verabreichung vorgesehen.

Die tägliche Dosis kann während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit auf einmal eingenommen werden..

Die Trinklösung kann mit Obst- und Gemüsesäften oder Erfrischungsgetränken gemischt werden. Die schwache Farbe des Getränks verändert seinen Geschmack nicht und verringert nicht die Wirksamkeit des Arzneimittels.

Die tägliche Dosis des Arzneimittels hängt vom Grad des Eisenmangels ab.

Kinder über 12 Jahre, Erwachsene und stillende Mütter:

Behandlung von klinisch ausgeprägtem Eisenmangel (Eisenmangelanämie): 1 Flasche 1-3 mal täglich für 3-5 Monate, bis sich der Hämoglobinspiegel im Blut normalisiert. Danach sollte die Einnahme des Arzneimittels noch einige Monate fortgesetzt werden, um die Eisenspeicher im Körper in einer Dosierung von 1 Flasche pro Tag wiederherzustellen..

Zur Behandlung von latentem Eisenmangel und zur Vorbeugung von Eisenmangel: 1 Flasche pro Tag für 1-2 Monate.

Behandlung von klinisch ausgeprägtem Eisenmangel (Eisenmangelanämie): 1 Flasche 2-3 mal täglich für 3-5 Monate, bis sich der Hämoglobinspiegel im Blut normalisiert hat. Danach sollte die Einnahme des Arzneimittels in einer Dosierung von 1 Flasche pro Tag fortgesetzt werden, mindestens bis zur Abgabe, um die Eisenspeicher wiederherzustellen.

Zur Behandlung von latentem Mangel: 1 Flasche pro Tag für 1-2 Monate.

Bei klinisch schwerem Eisenmangel normalisiert sich der Hämoglobinspiegel erst 2-3 Monate nach Beginn der Behandlung.

Dosierungsschema der injizierbaren Form des Arzneimittels:

Das Medikament wird intramuskulär verabreicht.

Vor der ersten Verabreichung einer therapeutischen Dosis muss ein i / m-Test durchgeführt werden: Erwachsenen wird 1/4 bis 1/2 der Dosis des Arzneimittels (25 bis 50 mg Eisen) injiziert, Kindern - der Hälfte der täglichen Dosis. In Abwesenheit von Nebenwirkungen kann der Rest der Anfangsdosis des Arzneimittels innerhalb von 15 Minuten nach der Verabreichung verabreicht werden..

Während der Injektion muss sichergestellt werden, dass Notfallmittel für die Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks zur Verfügung stehen.

Die Dosis des Arzneimittels wird individuell berechnet und gemäß dem allgemeinen Eisenmangel gemäß der folgenden Formel angepasst:

Gesamteisenmangel (mg) = Körpergewicht (kg) × (normaler Hb-Spiegel - Hb-Spiegel des Patienten) (g / l) × 0,24 * + Eisenreserven (mg)

Bei einem Körpergewicht von weniger als 35 kg: normales Hb = 130 g / l, was abgelagertem Eisen = 15 mg / kg Körpergewicht entspricht

Bei einem Körpergewicht von mehr als 35 kg: Normalgehalt Hb = 150 g / l, was abgelagertem Eisen = 500 mg entspricht

* Faktor 0,24 = 0,0034 × 0,07 × 1000 (Eisengehalt im Hämoglobin = 0,34% / Blutvolumen = 7% des Körpergewichts / Faktor 1000 = Umrechnung von g in mg)

Gesamtzahl der zu verabreichenden Ampullen = Gesamteisenmangel (mg) / 100 mg.

Tabelle zur Berechnung der Gesamtzahl (Gesamt für den Behandlungsverlauf) Anzahl der zu injizierenden Ampullen:

Körpergewicht (kg)Нb 60 g / lНb 75 g / l90b 90 g / l105b 105 g / l
fünf1.51.51.51
zehn332.52
fünfzehnfünf4.53.53
206.55.5fünf4
258765.5
dreißig9.58.57.56.5
3512.511.5zehnneun
4013.512elf9.5
45fünfzehndreizehn11.5zehn
50Sechszehnvierzehn1210.5
5517fünfzehndreizehnelf
60achtzehnSechszehn13.511.5
651916.514.512
702017.5fünfzehn12.5
752118.5Sechszehndreizehn
8022.519.516.513.5
8523.520.517vierzehn
9024.521.5achtzehn14.5

Wenn die erforderliche Dosis die maximale Tagesdosis überschreitet, sollte die Verabreichung des Arzneimittels fraktioniert sein.

Erwachsenen wird täglich 1 Ampulle verschrieben (2,0 ml = 100 mg Eisen).

Bei Kindern wird die Dosis in Abhängigkeit vom Körpergewicht bestimmt..

Maximal zulässige Tagesdosen:

Kinder mit einem Gewicht von bis zu 6 kg - 1/4 Ampulle (0,5 ml = 25 mg Eisen)

Kinder mit einem Gewicht von 5 bis 10 kg - 1/2 Ampulle (1,0 ml = 50 mg Eisen)

Erwachsene - 2 Ampullen (4,0 ml = 200 mg Eisen)

Wenn nach 1–2 Wochen keine therapeutische Reaktion aufgrund hämatologischer Parameter auftritt (z. B. ein Anstieg des Hb-Spiegels um etwa 0,1 g / dl pro Tag), sollte die Erstdiagnose überarbeitet werden. Die Gesamtdosis des Arzneimittels im Verlauf der Behandlung sollte die berechnete Anzahl von Ampullen nicht überschreiten.

Injektionstechnik

Die Injektionstechnik ist kritisch. Infolge einer unsachgemäßen Verabreichung des Arzneimittels können Schmerzen und Verfärbungen der Haut an der Injektionsstelle auftreten. Die unten beschriebene ventro-gluteale Injektionstechnik wird anstelle der herkömmlichen empfohlen (im oberen äußeren Quadranten des Gluteus maximus-Muskels)..

Die Länge der Nadel sollte mindestens 5-6 cm betragen. Der Abstand der Nadel sollte nicht groß sein. Für Kinder und Erwachsene mit geringem Körpergewicht sollten die Nadeln kürzer und dünner sein.

Instrumente werden wie gewohnt desinfiziert.

Vor dem Einführen der Nadel sollte die Haut etwa 2 cm bewegt werden, um den Einstichkanal nach dem Entfernen der Nadel gut zu schließen. Dies verhindert das Eindringen der injizierten Lösung in das subkutane Gewebe und die Verfärbung der Haut.

Positionieren Sie die Nadel vertikal in Bezug auf die Hautoberfläche in einem größeren Winkel zum Gelenkpunkt des Beckens als zum Hüftpunkt.

Entfernen Sie nach der Injektion langsam die Nadel und drücken Sie mit Ihrem Finger etwa 5 Minuten lang auf die Haut neben der Injektionsstelle.

Der Patient muss sich nach der Injektion bewegen.

Nebenwirkung

Aus dem Verdauungssystem: sehr selten (≥ 0,001%