Diät gegen Pankreatitis und Gastritis

Das Fehlen einer ausgewogenen Ernährung, das Naschen von Fast Food oder Backwaren, der starke Verzehr von fetthaltigen, würzigen oder frittierten Lebensmitteln führt zu Erkrankungen des Verdauungstrakts. Oft tritt eine Situation auf, wenn bei einem Patienten, der einen Arzt mit Beschwerden in der Bauchspeicheldrüse konsultiert hat, Gastritis als Begleiterkrankung diagnostiziert wird.

Die Behandlung von Pankreatitis und Gastritis sollte umfassend sein. Es ist notwendig, Medikamente einzunehmen, die die Arbeit der betroffenen Organe normalisieren. Der Gastroenterologe verschreibt eine Diät gegen Gastritis und Pankreatitis, die den Zustand lindert und die Genesung beschleunigt.

Catering-Tipps

Die Organisation der Ernährung bei Pankreatitis und Gastritis lindert Schmerzen und beseitigt Beschwerden. Dadurch können Sie das Risiko einer Verschlechterung in der Zukunft minimieren..

Die Grundregeln der medizinischen Ernährung, die beachtet werden müssen:

  • Mäßigung. Eine große Menge an Nahrung streckt die Magenwände, der Verdauungsprozess verschlechtert sich. Die Fäulnis beginnt, die Belastung der Bauchspeicheldrüse nimmt zu und der Patient entwickelt Sodbrennen, es tritt Aufstoßen auf. Dies wird zur Ursache für die Entwicklung anderer Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Fractional Food. Mit 6-facher Exazerbation, nach 7 Tagen 5-fach. In der chronischen Form des Krankheitsverlaufs werden 4 Mahlzeiten empfohlen;
  • Frühes Frühstück und Abendessen mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Essen gründlich kauen;
  • Das Vermeiden von alkoholischen Getränken und Alkohol beschleunigt die Genesung.

Diese Regeln sollten nicht nur von Kranken eingehalten werden, sondern auch von Menschen, die ihre eigene Gesundheit bewahren wollen. Es wird berücksichtigt, dass Fast Food und falsche Snacks auch bei Gastritis und Pankreatitis nicht akzeptabel sind..

Die Ernährung bei Gastritis und Pankreatitis wird mit größter Sorgfalt und Gründlichkeit organisiert. Es ist wichtig herauszufinden, welche Art von Gastritis beim Patienten diagnostiziert wird. Bei einem pathologischen Prozess mit niedrigem Säuregehalt unterscheidet sich die Ernährung geringfügig vom Schema für Gastritis mit einer hyperaziden Sekretionsart.

Welche Lebensmittel sind erlaubt

Bei der Einhaltung einer Diät gegen Pankreatitis und Gastritis ist es wichtig, das Menü des Patienten zu diversifizieren. Gastroenterologen erinnern daran, dass es wichtig ist, nicht alle Gerichte zu braten oder zu schmoren, sondern sie zu dämpfen. Auch Rezepte aus zugelassenen Produkten, bei denen gekocht wird, werden bevorzugt. Während einer Exazerbation wird empfohlen, einen Mixer zu verwenden, um das fertige Gericht zu mahlen.

Eine Diät gegen Pankreatitis und Gastritis mit hohem Säuregehalt kommt der klassischen Diät gegen Pankreatitis so nahe wie möglich. Dies sind sanfte Gerichte mit einem Minimum an groben Fasern, Salzen und Ballaststoffen, um die entzündete Schleimhaut nicht zu reizen und die Sekretion von Magensaft nicht zu provozieren. Es wird als optimal angesehen, Vollkuhmilch und darauf basierendes Getreide zu konsumieren..

Etwas komplizierter ist die Ernährung bei Pankreatitis, die durch eine Gastritis mit niedrigem Säuregehalt kompliziert wird. Eine sanfte Ernährung und eine sanfte Stimulation der sekretorischen Aktivität der Schleimhaut sind erforderlich. In diesem Fall erlaubt der Gastroenterologe die Verwendung einer kleinen Menge schwacher stimulierender Getränke (Tee oder Kaffee)..

  • Fleisch und Fisch. Empfohlene fettarme gekochte oder gedämpfte Sorten;
  • Die ersten Gerichte für den Patienten sind flüssig und ohne reichhaltige Brühe;
  • Das gestrige Vollkornbrot;
  • Begrenzte Mengen an Gemüse und Butter;
  • Buchweizen- und Hafergrütze. Zulässig sind Reis sowie Grieß und zerkleinerte Gerstenkörner, besser bekannt als Gerstenkörner;
  • Gebackenes Gemüse (Kürbis, Zucchini, Tomaten) wird bevorzugt;
  • Galette Kekse und Honig.

Patienten, bei denen Gastritis und Pankreatitis diagnostiziert wurden, sind gezwungen, die Zusammensetzung der Mahlzeiten und die Häufigkeit der Mahlzeiten während ihres gesamten Lebens zu überwachen. Gleichzeitig ist es wichtig, nur Lebensmittel in der richtigen Verarbeitung zu verwenden. Solche Empfehlungen sind auch für gesunde Menschen nützlich..

Kann ich Honig verwenden?

Eine Diät mit Verschlimmerung von Gastritis und Pankreatitis ermöglicht die Verwendung von Honig als eigenständiges Produkt oder als Zutat für die Erstellung eines komplexeren Gerichts. Die vorteilhaften Wirkungen von Honig sind auf mehrere Faktoren zurückzuführen:

  • Die Fähigkeit, die Wände des Magens zu umhüllen und die Menge der produzierten Säure zu regulieren;
  • Antibakterielle Wirkung;
  • Wundheilungswirkung;
  • Beruhigende Wirkung auf die Schleimhaut.

Es regt die Verdauung an und normalisiert die Magensäure. Dank dessen gilt Honig als eines der wenigen Produkte, die täglich gegessen werden dürfen. Es ist wichtig, das Maß zu beachten und die optimale Menge (1 Esslöffel) nicht zu überschreiten..

Welche Lebensmittel sind verboten

Gastroenterologen empfehlen die Einhaltung bestimmter Regeln:

  1. Entfernen Sie Lebensmittel, die die Magen-Darm-Schleimhaut reizen, aus der Nahrung. Dieser Effekt wird von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Lebensmitteln mit hohem Salzgehalt und geräuchertem Fleisch ausgeübt. Würste und Konserven haben eine ähnliche Wirkung;
  2. Vermeiden Sie fett- oder zuckerreiche Zutaten. Dies sind fetthaltige Sorten von Fisch und Fleisch, Schokolade und Gebäck, Schmalz, Sauerrahm und Mayonnaise, alle Arten von Halva sowie getrocknete Früchte mit hohem Zuckergehalt (Bananen, Datteln usw.)..

Je nach Art der Magensäuresekretion ist es wichtig, die richtige Ernährung zu wählen. Wenn Pankreatitis und Gastritis mit hohem Säuregehalt kombiniert werden, werden Fermentationsprodukte (Sauerkraut, fermentierte Milchprodukte und frisches Obst) ausgeschlossen. Bei Gastritis mit niedrigem Säuregehalt (in Kombination mit Pankreatitis) ist die Verwendung von Vollmilch kontraindiziert.

Es ist verboten, in jedem Stadium des Krankheitsverlaufs zu verwenden:

  • Kohlensäurehaltige (süßes Wasser), alkoholische und anregende Getränke (Kaffee und Tee);
  • Grobe Körner, die Fermentationsprozesse provozieren. Getreide wie Mais, Gerste, Weizen und Perlgerste sind ausgeschlossen. Roggen und Weißbrot sind ebenfalls verboten;
  • Gemüse, das eine erhöhte Blähung verursacht. Rettich, Rettich, Weißkohl, Hülsenfrüchte, ganze ungereinigte Früchte und Pilze.
  • Fleisch- und Pilzbrühen sowie darauf basierende erste Gänge.

Die Einhaltung einer Diät gegen Gastritis und Pankreatitis ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Patienten zu lindern und Beschwerden zu beseitigen.

Beispielmenü für eine Woche

Wie kann man ein Menü für Gastritis und Pankreatitis richtig entwickeln? Sollten Sie sich auf einen engen Satz von Zutaten beschränken oder können Sie versuchen, Ihre Ernährung zu diversifizieren, indem Sie eine Vielzahl von Gerichten aus der zulässigen Liste der Zutaten zubereiten??

Gastroenterologen sagen, je abwechslungsreicher und schmackhafter die wöchentliche Ernährung des Patienten ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Person die empfohlene Ernährung für lange Zeit einhält..

Beispielmenü für eine Woche

Welche Gerichte empfehlen Experten für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung:

  • Frühstück: Pilaw aus erlaubten getrockneten Früchten;
  • Snack: schwacher Tee und Kekskekse;
  • Mittagessen: Kürbispüreesuppe, gebackener Fisch, Kompott;
  • Nachmittagssnack: frische Erdbeeren, fettarme Milch;
  • Abendessen: Eintopf aus fettarmem gekochtem Kalbfleisch, Zucchini und Auberginen. Frisch erlaubt Obstkompott.
  • Frühstück: Hüttenkäsepfannkuchen im Ofen gekocht oder gedämpft;
  • Snack: im Ofen gebackene Äpfel;
  • Mittagessen: Suppe auf einer schwachen Hühnerbrühe mit Brust. Gebackenes Gemüse (Zucchini), Hagebuttenaufguss.
  • Nachmittagssnack: Gelee aus frischen oder gefrorenen Früchten und Beeren.
  • Abendessen: Heilbutt im Ofen gebacken, Milchgelee.
  • Frühstück: Brei aus Buchweizen oder Müsli;
  • Snack: geriebener Hüttenkäse und saure Sahne. Es ist besser, fetthaltigen Hüttenkäse durch sein Analogon mit einem geringen Fettgehalt zu ersetzen.
  • Mittagessen: Reissuppe mit frischer Gemüsebrühe gekocht. Gedämpftes Putenschnitzel, schwacher Tee;
  • Nachmittagssnack: fettarme fermentierte Backmilch;
  • Abendessen: Hähnchenbrust-Soufflé, Beeren-Smoothie.
  • Frühstück: Haferbrei;
  • Snack: gekochtes Ei;
  • Mittagessen: Püreesuppe aus verschiedenen erlaubten Gemüsesorten. Im Ofen gebackenes Fleisch, Obstkompott;
  • Abendessen: Pollock (gekocht oder gebacken), Hagebuttenaufguss.
  • Frühstück: Rührei im Ofen oder Slow Cooker gekocht;
  • Snack: Beerenbrühe;
  • Mittagessen: Fischsuppe fettarmer Sorten. Kaninchenkoteletts mit Hüttenkäse, Kompott;
  • Abendessen: eine Mischung aus Nudeln und Brokkoli, im Ofen gebacken. Beerengelee.
  • Frühstück: gekochter Reis, Milch;
  • Snack: schwacher Tee und Kekskekse;
  • Mittagessen: Kartoffelpüree aus geriebenen Rüben und Karotten;
  • Abendessen: Fischbällchen. Beeren-Smoothie.
  • Frühstück: gekochtes Ei (weich gekocht oder pochiert);
  • Snack: Tee, gebackenes Obst, Kekskekse;
  • Mittagessen: Suppenpüree. Kaninchenkoteletts. Kissel;
  • Nachmittagssnack: Smoothies auf Haferflocken- und Rosinenbasis;
  • Abendessen: gekochter Fisch, Beerengelee.

Eine Diät gegen Gastritis und Pankreatitis ist nicht nur gesund, sondern auch lecker. Nach Rücksprache mit einem Arzt werden Kräuterkochungen in die Ernährung aufgenommen, die zu einer Quelle für Vitamine und Spurenelemente werden. Kräuterkochungen bei Pankreatitis und Gastritis lindern das entzündete Organ oder die Schleimhaut und helfen, den Zustand des Patienten zu normalisieren. Die Zubereitung der Speisen erfolgt gemäß den Empfehlungen des Arztes. Der Gastroenterologe erstellt eine Liste von Inhaltsstoffen, die in Kombination mit Pankreatitis mit hohem oder niedrigem Säuregehalt eingenommen werden.

Mögliche Komplikationen bei Nichteinhaltung

Die Einhaltung einer Diät gegen Pankreatitis und Gastritis ist eine der Voraussetzungen für die Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten.

Die ausgewogene Verwendung zugelassener Produkte ermöglicht es Ihnen, Stoffwechselprozesse zu normalisieren und die entzündeten Organe des Magen-Darm-Trakts zu beruhigen. Die Weigerung, den Empfehlungen der Ärzte zu folgen, führt zu einer Zunahme der Krankheitssymptome, der Entwicklung von Komplikationen bis hin zur Onkologie.

Diät gegen Pankreatitis und Gastritis

Bei Gastritis und Pankreatitis entzündet sich die Schleimhaut des Magens bzw. der Bauchspeicheldrüse. Jedes Jahr wächst die Zahl der Krankheiten aus dem Verdauungstrakt stetig und hängt weitgehend von der Ernährung ab. Nicht umsonst heißt es, wir seien das, was wir essen. So ist es, die Zellen unseres Körpers werden ständig aktualisiert und unsere Gesundheit hängt direkt von den Nahrungsmitteln ab, die wir essen..

Sowohl Gastritis als auch Pankreatitis sind an sich schwerwiegende Erkrankungen, und wenn sie in Kombination auftreten, verdoppelt sich ihre negative Wirkung auf den Körper. Bei Gastritis wird eine Entzündung der Magenwände beobachtet. Dafür kann es viele Gründe geben: Stresssituationen, bakterielle Infektionen, übermäßige Sekretion von Salzsäure, übermäßiges Essen, Hunger, Rauchen, Alkoholismus.

Gastritis ist akut und chronisch. Während der Exazerbationsphase werden die Patienten von unangenehmen Symptomen geplagt: Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Blähungen. Bei Pankreatitis leidet die Schleimhaut der Bauchspeicheldrüse.

Die Krankheit äußert sich in Form von Übelkeit, Erbrechen, Sodbrennen, Verdauungsstörungen und Bauchschmerzen. Übermäßiges Essen, Alkoholmissbrauch, fetthaltige, frittierte, würzige Lebensmittel und die Einnahme hormoneller Drogen wirken sich negativ auf die Funktion des Organs aus.

Alle Organe des Magen-Darm-Trakts sind eng miteinander verbunden. Wenn also ein Organ entzündet ist, wird das "Domino-Prinzip" ausgelöst, das die Arbeit benachbarter Organe nur beeinträchtigen kann. Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen. Ein Spezialist hilft Ihnen bei der Auswahl einer Diät, jedoch erst nach der Untersuchung. Also, welche Art von Diät wird für Patienten mit Verdauungsproblemen verschrieben?

  1. Allgemeine Grundsätze
  2. Die Regeln des medizinischen Fastens
  3. Ernährung bei Cholezystitis, Pankreatitis und Gastritis
  4. Beispielmenü

Allgemeine Grundsätze

Die Diät gegen Pankreatitis und Gastritis enthält eine Reihe allgemeiner Empfehlungen:

  • häufige kleine Mahlzeiten;
  • Vermeiden Sie Trockenfutter sowie Snacks für unterwegs.
  • Eile nicht beim Essen, es ist wichtig, das Essen gründlich zu kauen;
  • Essen wird warm genommen;
  • Geschirr wird gedämpft, gedünstet, gekocht oder gebacken;
  • Frittierte Lebensmittel enthalten Substanzen, die sowohl für den Magen als auch für die Bauchspeicheldrüse schädlich sind. Daher sollte deren Verzehr ausgeschlossen werden.
  • Fleisch muss in zwei Brühen gekocht werden;
  • die Gewohnheit aufgeben, Essen mit Flüssigkeit zu trinken;
  • die Produkte werden fein gehackt;
  • Die letzte Mahlzeit sollte zwei bis drei Stunden vor dem Schlafengehen sein.


Die Ernährung sollte sanft zu gereizten Schleimhäuten des Magens und der Bauchspeicheldrüse sein. Wichtig! Die Bauchspeicheldrüse befindet sich direkt über dem Magen. Eine Verletzung der Funktion eines Organs spiegelt sich daher in der Arbeit eines anderen wider..

Die Ernährung bei Gastritis und Pankreatitis kann leicht abweichen. Dies hängt weitgehend von der Schwere des pathologischen Prozesses und den individuellen Merkmalen des Organismus sowie seiner Fähigkeit zur Genesung ab. Spezialisten berücksichtigen Geschlecht, Alter, Gewicht und körperliche Aktivität des Patienten. Bei der Gastritis selbst hängt die Auswahl der Produkte direkt vom Säuregehalt ab..

Was bei Hyperacid Gastritis erlaubt ist, ist bei niedrigem Salzsäuregehalt strengstens verboten. Um Ihren Körper nicht zu schädigen, ist es wichtig zu verstehen, welche Lebensmittel und wie sie die Produktion von Magensaft beeinflussen. Zum Beispiel stimulieren Hüttenkäse, gekochtes Fleisch, Müsli, Kartoffelpüree und Gemüsesuppen schwach einen Anstieg des Säuregehalts. Aber Gewürze, Soda, Brühen, Kaffee und Gurken beeinflussen die Synthese von Salzsäure stark.

Das Menü sollte von einem qualifizierten Spezialisten zubereitet werden. Bei einer Verschlimmerung von Pankreatitis und Gastritis dürfen folgende Produkte verwendet werden:

Tabelle 5 für Pankreatitis

  • Kaninchen, Kalbfleisch, Huhn, Putenfleisch;
  • Gemüsesuppen mit Müsli;
  • getrocknetes Vollkornbrot;
  • Kefir, Hüttenkäse, Käse;
  • Kekskekse, Honig;
  • aus Früchten - Apfel, Birne, Banane, Gelee, Gelee oder Kompott;
  • Gemüse - Kürbis, Tomate, Zucchini.

Sprechen wir jetzt über verbotene Lebensmittel:

  • Bohnen, Radieschen, Spinat, Sauerampfer, Radieschen;
  • fettiges Fleisch, Fisch, Pilze;
  • Nüsse;
  • Gewürze, Kräuter, Saucen;
  • Schwarzbrot;
  • Süßwaren und Backwaren;
  • Vollmilch;
  • Kaffee;
  • Eiscreme.

Es ist erlaubt, Gelee, Gelee, Kompotte aus Früchten zu kochen

Betrachten Sie ein Beispielmenü für einen Tag:

  • Frühstück. Omelett- und Käsekuchen dämpfen. Birnenkompott.
  • Snack. Gemüsesalat mit Bratapfel.
  • Abendessen. Zuerst Kürbispüreesuppe. Für das zweite gekochte Kaninchenfleisch mit einer Beilage Nudeln. Schwacher Tee.
  • Snack. Ein Glas Kefir mit Kekskeksen.
  • Abendessen. Gemüseeintopf und ofengebackener Fisch. Haferflockengelee.
  • Zwei Stunden vor dem Schlafengehen ein Glas Sahne.

Die Regeln des medizinischen Fastens

Fasten ist eine wirksame Behandlung für Erkrankungen des Verdauungssystems, einschließlich Magen und Bauchspeicheldrüse. Eine kurzfristige, aber vollständige Verweigerung von Nahrungsmitteln wird dem entzündeten Organ Frieden verschaffen und seine funktionelle Aktivität schnell wiederherstellen.

Um den Wirkungsmechanismus des Hungers auf ein krankes Organ zu verstehen, ist es wichtig, die Pathogenese der Krankheit, dh die Stadien ihrer Entwicklung, zu verstehen. Normalerweise produziert die Bauchspeicheldrüse beim Essen Verdauungsenzyme, die das Essen, das Sie essen, abbauen..

Bei einer Entzündungsreaktion werden die Pankreasgänge verstopft und tatsächlich beginnt das Organ, sein eigenes Gewebe zu verdauen. Der Verzicht auf Nahrung macht die Synthese von Verdauungsenzymen überflüssig. Die Bauchspeicheldrüse ruht und daher beginnen darin Regenerationsprozesse zu aktivieren. In der akuten Phase von Pankreatitis und Gastritis zeigt sich therapeutischer Hunger.

Wichtig! Heilungshunger zur Beseitigung des Schmerzsyndroms in kurzer Zeit.

Nach der Verweigerung von Lebensmitteln wird eine strenge Diät vorgeschrieben. Es ist wichtig, schrittweise aus dem Hungerstreik auszusteigen, sonst können Sie sich ernsthaft verletzen. In einigen Fällen beseitigte die Abstinenz von Nahrungsmitteln im Allgemeinen die Notwendigkeit einer medikamentösen Therapie. Stellen Sie zunächst sicher, dass keine Kontraindikationen für das Verfahren vorliegen..

Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel bei Hypotonie, niedrigem Glukosespiegel und auch während der Schwangerschaft abzulehnen. Trockenes Fasten, das keine Flüssigkeitsaufnahme impliziert, hilft, die akute Periode zu stoppen. Das Trinken von natürlichem Wasser ist nur in Ausnahmefällen gestattet. Hagebuttenkochen ist als Getränk sowie alkalisches Wasser ohne Gas erlaubt. Beim Trockenfasten werden Tropfer verschrieben, um die Kraft des Körpers zu erhalten..

Die Dauer des Eingriffs wird vom Arzt in Abhängigkeit von den Merkmalen des Krankheitsverlaufs festgelegt. Die Abstinenz von Nahrungsmitteln dauert in der Regel ein bis zwei Tage. Vergessen Sie nicht, wie wichtig Bettruhe ist. Der Körper hat also weniger Energiekosten und das entzündete Organ erholt sich schneller..

Ernährung bei Cholezystitis, Pankreatitis und Gastritis

Sehr oft entwickelt sich vor dem Hintergrund einer Pankreatitis auch eine Cholezystitis - eine Entzündung der Gallenblase. Die Verletzung des Ausflusses von Galle entwickelt sich unter dem Einfluss verschiedener Faktoren: lange Intervalle zwischen den Mahlzeiten, übermäßiges Essen, chronische Verstopfung, Missbrauch von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln. Cholezystitis tritt häufig bei Menschen mit sitzendem Lebensstil sowie während der Schwangerschaft auf.

Bei Pankreatitis in Kombination mit Cholezystitis sind folgende Lebensmittel zulässig:

  • Haferflocken, Buchweizen, Reis, Grießbrei;
  • Kefir, fermentierte gebackene Milch, Sauermilch, Joghurt, Hüttenkäse;
  • Kürbis, Karotten, Zucchini, Kartoffeln;
  • Pasta;
  • nicht saure Früchte;
  • Cracker, Kekse, das Brot von gestern.

Eine Diät ist bereits der halbe Erfolg bei der Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen

Folgendes ist verboten:

  • Schmalz, Konserven, geräuchertes Fleisch, Gurken;
  • Würstchen, Pilze, Schweinefleisch;
  • Kohl, Spinat, Rettich;
  • scharfe Gewürze;
  • Feigen, Datteln, Kaki;
  • Senf, Meerrettich, Mayonnaise, Ketchup;
  • Süßwaren.

Als Alternative zu Zucker kann Honig verwendet werden, vorausgesetzt, es liegt kein Diabetes vor. Persimonen werden nicht nur während einer Exazerbation, sondern auch in den ersten Monaten der Remission von der Ernährung ausgeschlossen. Während des Zeitraums, in dem der akute Prozess nachlässt, kann sich die Ernährung diversifizieren. Es ist besser, den Tag mit Haferflocken zu beginnen, indem Sie getrocknete Früchte und eine kleine Menge Honig hinzufügen.

Grütze kann sowohl in Wasser als auch in Milch gekocht werden. Verwenden Sie keinen Instantbrei, er hat mehr Schaden als Nutzen. Eine kleine Handvoll Nüsse oder getrocknete Früchte sind als Snack erlaubt. Zum Mittagessen essen Sie die erste und zweite. Nützliche Gemüsesuppen in magerer Brühe.

Beispielmenü

Betrachten Sie eine Menüoption für einen Tag:

  • Frühstück. Buchweizenbrei mit gedämpftem Proteinomelett. Tee mit Milch;
  • Mittagessen. Fettarmer Hüttenkäse mit trockenen Keksen;
  • Abendessen. Gemüsepüreesuppe, gedämpfte Hühnerfleischbällchen, Kartoffelpüree und nicht saures Obstkompott;
  • Snack. Ofengebackene Äpfel;
  • Abendessen. Quarkauflauf und Zitronentee;
  • zwei Stunden vor dem Schlafengehen Haferflockengelee.

Kürbis wird bei entzündlichen Prozessen des Verdauungssystems von großem Nutzen sein, es wird nicht schwierig sein zu kochen. Besser Kürbis von süßen Sorten verwenden. Das Produkt sollte geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten werden. Zunächst wird der Kürbis 20 Minuten lang in ein Dampfbad gestellt und anschließend in einem Mixer gründlich gehackt.

Es ist nicht nötig, Zucker hinzuzufügen, da Kürbis dem Gericht sowieso Süße verleiht. Sie können dem resultierenden Püree nach Belieben Milch, Rosinen und getrocknete Aprikosen hinzufügen. Sie können den Kürbis auch im Ofen backen. Verwenden Sie hierfür am besten eine Moschusart. Das Produkt wird in zwei Teile geteilt, die Samen werden entfernt und mit der Seite nach unten in den Ofen gegeben..

Denken Sie daran, Ihre Portionen so klein wie möglich zu halten

Sie können auch einen köstlichen Auflauf aus Kürbis machen. Zunächst werden die Kürbisstücke gekocht und püriert. Dort werden auch fettarme Quarkmasse, getrocknete Aprikosen und geschlagener Schaum von zwei Eiweiß hinzugefügt. Die resultierende Masse wird in ein Backblech gegossen, bis zur Hälfte mit Wasser gefüllt und vierzig Minuten lang zum Backen geschickt.

Daher spielt die Ernährung eine große Rolle bei der Behandlung von Pankreatitis und Gastritis. In der akuten Phase, nämlich in den ersten beiden Tagen, wird dem Patienten empfohlen, therapeutisches Fasten durchzuführen, wonach eine strenge Diät verordnet wird. Nicht nur die Auswahl der Lebensmittel ist wichtig, sondern auch die richtige Ernährung. Wenn Sie die Wahrscheinlichkeit einer GI-Entzündung in Zukunft verringern möchten, sollte gutes Essen ein Lebensstil für Sie sein..

Diät gegen Pankreatitis und Gastritis

Im 21. Jahrhundert vergessen die Menschen die Gesundheit, weil sie sich beeilen, viel zu tun. Snacks auf der Flucht, minderwertige Lebensmittel, ungesunde Ernährung, Stress, schlechte Gewohnheiten - dies ist keine vollständige Liste, die einer der Faktoren ist, die den Magen-Darm-Trakt im Besonderen und den Allgemeinzustand im Allgemeinen beeinflussen.

Dies ist auf die oberflächliche Wahrnehmung des Gesundheitszustands zurückzuführen. Menschen begründen ihre eigene Unaufmerksamkeit mit dem Mangel an Freizeit. Die Entschuldigung ist nicht immer fair.

Die Folge des Einflusses der oben genannten Faktoren auf den Magen-Darm-Trakt ist eine gleichzeitige Verschlimmerung von Gastritis und Pankreatitis. Nur eine richtig formulierte und maßgeschneiderte Diät gegen Pankreatitis und Gastritis hilft, den Verdauungsprozess zu normalisieren.

Allgemeine Tipps zum Organisieren von Nahrungsmitteln gegen Pankreatitis und Gastritis

Der Rat für Krankheiten ist ähnlich. Bei der Betrachtung der anatomischen Lage der inneren Organe fällt auf, dass sich die Bauchspeicheldrüse direkt über dem Magen befindet. Eine schlechte Funktion der Bauchspeicheldrüse führt zu einem entzündlichen Prozess des Magens, das Gleichgewicht von Alkali und Säuren ist gestört - das Ergebnis ist eine Verschlechterung der Funktion der Bauchspeicheldrüse.

Mit einem solchen Zyklus von Prozessen des Verdauungssystems heben wir die wichtigsten Empfehlungen zur Verschlimmerung von Gastritis und Pankreatitis hervor:

  1. Es ist notwendig, Lebensmittel während des Kochens und Mahlens gründlich zu mahlen - gründlich zu kauen.
  2. Beim Kochen werden gedämpfte, gebackene, gekochte oder gedünstete Gerichte bevorzugt. Fans von Gerichten mit goldener Kruste sollten ihre eigene Schwäche für solche Lebensmittel vergessen und beim Backen Folie verwenden.
  3. Sie sollten oft essen, in kleinen Portionen mit der Handfläche essen.
  4. Essen wird warm genommen.
  5. Es ist besser, die Gewohnheit aufzugeben, Lebensmittel mit Flüssigkeit zu trinken, es ist besser, eine Stunde nach der Hauptmahlzeit zu trinken.
  6. Sie müssen eine bestimmte Diät entwickeln und diese strikt einhalten, ohne Ablass zu geben.
  7. Schlucken Sie sich vor dem Schlafengehen nicht, es ist besser, die letzte Mahlzeit ein paar Stunden vor der Pause zu organisieren.

Heutzutage ist es viel einfacher, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen, Küchengeräte helfen - ein Mixer und ein Wasserbad, es ist nur eine Frage des Wunsches, richtig zu essen.

Diät-Therapie impliziert eine bestimmte Liste von erlaubten und verbotenen Liste von Produkten. Die eingeschränkte Verwendung bestimmter Lebensmittel ist für jede Erkrankung des Verdauungssystems von Vorteil.

Welche Lebensmittel sind erlaubt

Akzeptable Produkte zur Verschlimmerung von Pankreatitis und Gastritis:

  • Mageres Fleisch wie Huhn, Kaninchen, Truthahn oder Kalbfleisch. Bei Gastritis ist es möglich, ein kleines Stück Rindfleisch zu essen, bei Pankreatitis wird zähes Fleisch nicht empfohlen
  • Flüssige Suppen (mit Fleischbällchen, Huhn, Buchweizen, Gemüse, Nudeln). Die Ernährung zur Verschlimmerung der Gastritis ist etwas anders, Brühen sind in der Liste der empfohlenen Lebensmittel enthalten, bei Pankreatitis sind nur leichte Abkochungen auf Gemüsebasis erlaubt.
  • Brot darf gestern verzehrt werden, es ist besser aus Vollkornprodukten, es wird empfohlen, es leicht zu trocknen oder in Form von Crackern zu essen.
  • Magerer Fisch.
  • Fermentierte Milchprodukte: Kefir, Hüttenkäse, Käse. Bei Gastritis mit hohem Säuregehalt ist es besser, Milchprodukte abzulehnen.
  • Eier.
  • In kleinen Dosen ist jeweils ein Teelöffel raffinierte Sonnenblume, Kürbis, Olivenöl zulässig, es darf beispielsweise 30 g Butter zum Brei gegeben werden.
  • Grütze - Buchweizen, Hafer und Gerste, Reis und Grieß.
  • Kleine Mengen Nudeln.
  • Früchte - Apfel, Birne, Banane, zum Beispiel in Form von Gelee, gedünsteten Früchten oder Gelee, der Apfel kann im Ofen gebacken werden.
  • Gemüse - Kürbis, Zucchini, Tomate. Bei Pankreatitis kann ballaststoffreiches Gemüse nicht gegessen werden, bei Verschlimmerung der Gastritis wird dagegen Gemüse empfohlen.
  • Das wichtigste zulässige Produkt bei Süßigkeiten sind Honig und trockene Kekse.

Honig gegen Gastritis, der die Magenwände umhüllt, wirkt sich bei jeder Form der Exazerbation günstig aus. Es hat antibakterielle, heilende, entzündungshemmende und beruhigende Eigenschaften. Honigbestandteile verbessern den Verdauungsprozess und reduzieren den Säuregehalt. Honig ist ein zugelassenes Produkt, es darf nur ein Löffel pro Tag auf leeren Magen verwendet werden.

Welche Lebensmittel sind verboten

Die Ernährung bei Gastritis und Pankreatitis ist mehr als streng. Als Entschuldigung stellen wir fest, dass die Compliance nach kurzer Zeit ein fruchtbares Ergebnis zeigt.

  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Pilze;
  • Kohl, Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Radieschen, Bohnen;
  • Mais;
  • Samen und Nüsse;
  • Wurst, geräucherte, konservierte, eingelegte Produkte;
  • würzen;
  • Schwarzbrot;
  • Gebäck und Gebäck, Gebäck;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • Eiscreme;
  • Milch.

Die Speisekarte scheint abwechslungsreich zu sein, bei Verwendung von monotonen Lebensmitteln tritt ein Nährstoffmangel auf, es kommt zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens im Allgemeinen. Sie müssen sich nicht mit der Ernährung befassen, wenn die ersten Verbesserungen auftreten.

Nach den erforderlichen Untersuchungen wird der Arzt die richtige Diagnose stellen und die Behandlung verschreiben, einschließlich der Einhaltung der richtigen Ernährung. Es ist zulässig, ein Produkt aus der zulässigen Liste zu essen, aber Sie sollten nicht Ihre eigene Ernährung wählen.

Gastroenterologen gehen bei der Erstellung einer Diät vom Säuregehalt im Magen aus. Mit einer Erhöhung - es lohnt sich, die Verwendung von Lebensmitteln zu begrenzen, die eine Erhöhung hervorrufen, mit einer verringerten Menge - sollte etwas bevorzugt werden, das die Säureproduktion erhöht.

Beispielmenü für eine Woche

Es ist bequemer, ein ungefähres Menü für eine Woche zu erstellen, um die Menge der verbrauchten Zutaten leichter zu verfolgen und die Bilanz zu vergleichen.

  • 1 Mahlzeit: Grieß in Wasser, Tee, Brot und Butter;
  • Snack: Gemüsesalat, stilles Wasser;
  • Mahlzeit 2: Nudelsuppe, gebackenes Kaninchenfleisch mit Gemüsegarnitur, Beerensaft;
  • 3 Mahlzeiten: Quarkauflauf, Wegerichbrühe;
  • vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.
  • 1 Mahlzeit: Dampfomelett, stilles Mineralwasser;
  • Snack: Bratapfel mit Honig, Kompott;
  • Mahlzeit 2: Karottencremesuppe mit Croutons, Hühnerpudding, Erbsenpüree, Kakaogetränk;
  • 3 Mahlzeit: Fleischbällchen, Kürbispüree, Johanniskrautbrühe;
  • vor dem Schlafengehen: ein Glas Sahne.
  • 1 Mahlzeit: Käsekuchen, Birnenkompott;
  • Snack: ein Glas Kefir mit trockenen Keksen;
  • Mahlzeit 2: Kürbissuppe, gedämpftes Rindfleisch, Nudelgarnitur, ungesüßter Tee;
  • Mahlzeit 3: Fischauflauf, Hagebuttenbrühe;
  • vor dem Schlafengehen: ein Glas Sahne.
  • 1 Mahlzeit: 2 weich gekochte Eier, Kakaogetränk;
  • Snack: Beerengelee mit Crackern;
  • Mahlzeit 2: Grießsuppe, gekochtes Kaninchenfleisch, Karottenpüree, Tee;
  • 3 Mahlzeit: Hühnerpudding, Buchweizenbrei-Beilage, Fruchtgetränk;
  • vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.
  • 1 Mahlzeit: Reisbrei in Wasser, Tee;
  • Snack: Bratapfel mit Honig;
  • Mahlzeit 2: Hühnersuppe mit Croutons, gedämpften Fischkoteletts, Buchweizenbrei-Beilage, Kompott;
  • 3 Mahlzeiten: Gemüseeintopf, Wegerichbrühe;
  • vor dem Schlafengehen: ein Glas Sahne.
  • 1 Mahlzeit: Hüttenkäse, ungesüßter Tee, Brot und Butter;
  • Snack: Hüttenkäse mit saurer Sahne;
  • Mahlzeit 2: Suppe mit Fleischbällchen, gekochter Fisch mit Karottengarnitur, Kakaogetränk;
  • 3 Mahlzeiten: gebackener Fisch, Nudelgarnitur, Haferflockengelee;
  • vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.
  • 1 Mahlzeit: Buchweizenbrei in Wasser, Gelee;
  • Snack: ein Glas Kefir, Cracker;
  • Mahlzeit 2: Reissuppe, Hühnereintopf mit Gemüse, Tee;
  • 3 Mahlzeiten: gebackene Zucchini, gekochtes Rindfleisch, Hagebuttenbrühe;
  • vor dem Schlafengehen: ein Glas Sahne.

Das Menü kann mit Produkten ergänzt werden, es ist nicht notwendig, die vorgeschlagene Diät genau zu befolgen.

Kräuterkochungen bei Pankreatitis und Gastritis

Großmütter behandelten ihre Verwandten lange Zeit mit Kräuterkochungen. Bei Gastritis und Pankreatitis sind Kräuterkochungen hervorragend zur Linderung von Entzündungen geeignet und haben heilende Eigenschaften.

Es ist zulässig, Brühen und in Teeform einzunehmen. Sie sollten vorsichtig sein mit vorgefertigten Tees, die in Apotheken verkauft werden. Zum Beispiel enthält Kamillentee Zimt, dieses Gewürz sollte nicht bei entzündlichen Prozessen verwendet werden..

Es gibt viele Rezepte für Abkochungen, aber Alkoholkochungen sind äußerst kontraindiziert. Bei der Auswahl der Kräuter sollte Folgendes bevorzugt werden: Wegerich, Wildrose, Johanniskraut, Schafgarbe. Besser verdünnt als konzentriert verwenden.

Denken Sie an die Unverträglichkeit des Körpers ausgewählter Pflanzen beim ersten Auftreten von Übelkeit, Sodbrennen und Erbrechen - beenden Sie die Einnahme der Brühe.

Enzyme

Um den Verdauungsprozess zu normalisieren, ist es notwendig, eine Diät zu befolgen und den Verdauungsorganen zu helfen, Funktionen mit Hilfe von Enzymen zu bewältigen. Verdauungsstörungen hängen direkt vom Mangel an essentiellen Substanzen ab. Die Folge eines Enzymmangels ist Pankreatitis und Gastritis.

Moderne, von einem Arzt verschriebene Apothekenmedikamente können den notwendigen Enzymmangel vollständig ausgleichen. Die Liste der auf dem Markt befindlichen Medikamente ist breit.

Pankreatin ist als beliebtes medizinisches Enzym anerkannt. Es stellt die Arbeit der Bauchspeicheldrüse wieder her, verbessert die Funktion des Magen-Darm-Trakts und normalisiert den Verdauungsprozess. Ein Termin wird meistens mit Ernährungsfehlern vor Ultraschall oder Röntgen verschrieben, um den Stoffwechsel zu normalisieren.

Pankreatin ist ein Teil bekannter Medikamente - "Mezim", "Kreon", "Festal".

Nicht selbst behandeln! Wenn Symptome auftreten, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Nur der Arzt verschreibt die für einen bestimmten Fall erforderlichen Medikamente. Auch wenn es den Anschein hat, dass es dem Körper besser geht, normalisiert sich der Verdauungsprozess, aber die Symptome verschwinden nicht vollständig - Sie müssen einen Arzt konsultieren.

Warum brauchen Sie eine Diät

Die Diät gegen Gastritis und Pankreatitis zielt darauf ab, entzündliche Prozesse zu reduzieren, die Verdauungsorgane so weit wie möglich zu schonen, Schmerzattacken zu blockieren und zu verhindern, dass sich Krankheiten bis zum chronischen Stadium entwickeln.

Die Diät hilft, die Arbeit des Magen-Darm-Trakts zu normalisieren, lässt keine schädlichen Substanzen in den Körper gelangen und stellt das Säure-Base-Gleichgewicht in der Magenschleimhaut wieder her.

Komplikationen bei Nichteinhaltung der Diät

Die Ernährung bei Gastritis und Pankreatitis in kurzer Zeit kann die Verdauungsprozesse normalisieren. Wenn Sie Fehler in der Ernährungstherapie zulassen und sich mit Lebensmitteln aus der verbotenen Liste verwöhnen lassen, treten Gastritis und Pankreatitis in das Stadium der chronischen oder sogar onkologischen Behandlung ein.

Trotz der massiven Ausbreitung von Krankheiten in der Bevölkerung folgen die Menschen selten der Diät und lassen die Dinge von selbst los. Von außen scheinen Gastritis und Pankreatitis harmlos zu sein. Denken Sie daran, dass das Auftreten von Krankheitssymptomen darauf hinweist, dass Sie medizinische Hilfe benötigen, basierend auf Empfehlungen zur Anpassung des Menüs.

Es ist viel einfacher, einen gesunden Lebensstil zu führen und richtig zu essen, als zu versuchen, vernachlässigte Krankheiten zu heilen..

Ernährungsregeln für Gastritis und Pankreatitis: Einschränkungen und Menüs

Die Ernährung bei Gastritis und Pankreatitis hat viel gemeinsam. Dies ist auf topografische Merkmale zurückzuführen: Die Bauchspeicheldrüse befindet sich trotz ihrer retroperitonealen Lage eng neben dem Magen. In dieser Hinsicht verursacht jede Pathologie in einem der Organe Veränderungen im anderen - Entzündungen entwickeln sich gleichzeitig in beiden.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien für Pankreatitis und Gastritis

Bei der Verschreibung einer Diät für Magen und Bauchspeicheldrüse werden dieselben Prinzipien angewendet:

  • fraktionierte Ernährung in kleinen Portionen (4-6 mal täglich, je nach Stadium und Schweregrad der Erkrankung) zur gleichen Zeit,
  • Essen hacken - grobe Lebensmittel, große Stücke ausschließen,
  • Temperatur - es ist gut, warmes Essen zu essen, vermeiden Sie zu heiß oder kalt,
  • Beobachten Sie den Kaloriengehalt, der der Krankheitsphase entspricht, und vermeiden Sie verbotene Lebensmittel, um die Krankheit nicht zu verschlimmern,
  • nicht mindestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen essen, um Magenruhe zu geben.

Das Kochen für diese Pathologie basiert auch auf allgemeinen Regeln:

  • Es ist besser, Essen zu dämpfen oder zu kochen (ein Multikocher ist für diese Zwecke geeignet). Es wird auch empfohlen, zu schmoren oder zu backen,
  • Frittierte Lebensmittel vollständig entfernen,
  • Brühen müssen fettarm sein und dürfen keine Extrakte enthalten. Zu diesem Zweck wird das Fleisch gekocht, wobei die erste Brühe abgelassen wird, die den Großteil der für die Schleimhaut schädlichen Substanzen enthält..

Was Sie essen können, wenn Ihr Magen und Ihre Bauchspeicheldrüse weh tun?

Die Liste der zugelassenen Produkte hängt vom Krankheitsstadium ab: In der Phase der Remission und Exazerbation ist ihre Menge unterschiedlich. Zu den empfohlenen Produkten gehören:

  • getrocknetes Weizenbrot oder Croutons daraus,
  • In Wasser oder Gemüsebrühe gekochte Suppen: Sie können ihnen Nudeln und Müsli (Reis, Buchweizen, Haferflocken) hinzufügen,
  • Brei aus dem gleichen Getreide mit einer kleinen Menge Butter,
  • fettarme Fleisch- oder Fischsorten: daraus hergestelltes Soufflé, Fleischbällchen, Schnitzel. Es wird empfohlen, Fisch zu backen, zu kochen oder zu dämpfen,
  • Eier - in Form eines Omeletts aus Hühnerproteinen,
  • fettarme Milchprodukte: Käse, Kefir, Hüttenkäse, Milch - während der Remission ohne Kontraindikationen,
  • Gemüse nur in gekochter Form, püriert zu einer pürierten Konsistenz,
  • aus Früchten: im Ofen gebackene Äpfel, die besonders nützlich sind, wenn sich bei Pankreatitis eine Anämie entwickelt hat,
  • Getränke: Gelee, Kompotte, Hagebuttenkochung, schwach gebrühter Tee, noch Mineralwasser.

Welche Lebensmittel dürfen bei einem gemeinsamen Krankheitsverlauf nicht verwendet werden??

Die Ernährung für den Entzündungsprozess in Magen und Bauchspeicheldrüse sollte ausgewogen und richtig ausgewählt sein. Im akuten Stadium wird die Ernährung verschärft. Es gibt jedoch eine Reihe von Einschränkungen, die unabhängig von der Schwere der Krankheitssymptome sorgfältig befolgt werden müssen. Sie sind allen gemeinsam: Sowohl ein Erwachsener als auch ein Kind müssen sie beobachten..

  • Roggenbrot, frische Brötchen und Gebäck, Pfannkuchen, Donuts, Verguns - alles gebraten,
  • Suppen auf starkem Fleisch, Pilzen, Fischbrühen, Okroshka, Gurke,
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Sojabohnen, Bohnen),
  • bestimmte Getreidesorten: Mais, Perlgerste, Gerste,
  • fette Vollmilch, würziger Käse,
  • Eier in jeder gekochten Form, außer Proteinomelett,
  • etwas Gemüse - Zwiebeln, Knoblauch, Kohl, Radieschen, Radieschen, Pilze, Gurken, Sauerampfer, Spinat,
  • Obst und Beeren,
  • Süßigkeiten - Schokolade, Halva, Eis,
  • Getränke - Alkohol jeglicher Stärke, starker Tee, Kaffee, Kakao, Säfte.

Der Zweck der Verschreibung von Nahrungsmitteln für die Magen-Darm-Pathologie besteht darin, jegliche Auswirkung auf das erkrankte Organ, einschließlich der funktionellen Belastung, zu verringern, um reizende Faktoren auf die Magenschleimhaut zu verringern. Somit werden klinische Manifestationen reduziert und die Beteiligung anderer Verdauungsorgane wie der Gallenblase und des Darms am pathologischen Prozess ist nicht zulässig..

Ernährung zur Verschlimmerung von Pathologien

Wenn chronische Gastroduodenitis und Pankreatitis gleichzeitig verschlimmert werden, unterscheiden sich die Produkte, die zum Kochen verwendet werden, praktisch nicht in ihrer Vielfalt in diesen Pathologien. Ein Risikofaktor für Pankreatitis sind alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke sowie übermäßige Mengen an fetthaltigen Lebensmitteln. Gleichzeitig verursachen sie einen entzündlichen Prozess in der Magenschleimhaut, der zu Störungen der Salzsäureproduktion und der Verdauungsfunktionen führt.

In solchen Fällen ist es notwendig, nicht nur eine Diät einzuhalten, sondern auch bestimmte Anforderungen zu erfüllen:

  • fünf Mahlzeiten am Tag (erstes Frühstück, zweites Frühstück, Mittagessen, Nachmittagssnack, Abendessen),
  • signifikante Reduzierung der Portionen,
  • Verbot, Trockenfutter und unterwegs zu essen,
  • Abendessen spätestens 2 Stunden vor den Mahlzeiten,
  • Vermeiden Sie frittierte Lebensmittel, die die Bauchspeicheldrüse zerstören,
  • Berechnung des Energiewertes - reduzierte Kalorienaufnahme während dieses Zeitraums.

Für eine gute Ernährung während des Zeitraums der Verschlimmerung von Erkrankungen des Magens und der Bauchspeicheldrüse ist es erforderlich, sich an den Daten in einer speziellen Tabelle zu orientieren, in der die zulässigen Lebensmittel und der Kaloriengehalt der einzelnen Lebensmittel angegeben sind.

Unterschiede in den Ernährungstabellen für Krankheiten

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil einer umfassenden Behandlung der Pathologie des Verdauungssystems. Zu diesem Zweck wurde für jede Krankheit ein ganzer Komplex von Ernährungstabellen entwickelt, der das Stadium und die Schwere der Krankheit berücksichtigt. Diese Diäten werden immer noch angewendet. Bei Gastroduodenitis wird Tabelle Nummer 1 nach Pevzner zugeordnet, bei Pankreatitis - Tabelle Nummer 5p. In einigen Stadien werden diese Empfehlungen allgemein, und für chronische Entzündungen der Bauchspeicheldrüse, beispielsweise im Stadium einer stabilen Remission, wird Tabelle 5B verwendet. Es ähnelt dem Inhalt der Diät zur Behandlung von Duodenitis.

Es wurde ein Zusammenhang zwischen der häufigen Verwendung eines bestimmten Lebensmittels und der Entwicklung einer bestimmten Pathologie hergestellt. Wenn Fette und viele Gewürze in der Ernährung vorherrschen, führt dies zu einer akuten Pankreatitis. Eine große Menge an Fetten und Kohlenhydraten mit einem Mangel an Proteinen verursacht eine Hyposäure-Gastritis - eine Entzündung der Magenschleimhaut mit einer niedrigen säurebildenden Organfunktion. Eine geringe Menge an Protein in der Nahrung ist auch ein Risikofaktor für die Entwicklung einer Pankreatitis. Daher ist die Ernährung ein wichtiger Bestandteil der Gesundheit..

Schwere Erkrankungen des Patienten - erosive oder ulzerative Gastritis, Cholezystitis - verursachen einen Rückfall der Pankreatitis mit einem Fehler in der Ernährung.

Hyperacid Gastritis und Pankreatitis

Das Menü und die Produkte, die zum Kochen bei Gastritis mit hohem Säuregehalt bei einem Patienten in Kombination mit Pankreatitis verwendet werden, stimmen fast vollständig mit den Nahrungsmitteln für Pankreatitis überein. Es muss besonders darauf geachtet werden, zu saure und fermentierte Lebensmittel - fermentierte Milch und fermentierte Lebensmittel sowie Obst - zu begrenzen. Bei ihrer Anwendung kann das Sodbrennen zunehmen und der Magen beginnt zu schmerzen. Bei erhöhter Magensekretion ist es wichtig, Milch und Milchbrei in die Ernährung aufzunehmen..

Hypoacid Gastritis

Die Diät für Pankreatitis und Hyposäure-Gastritis ist komplexer und muss befolgt werden, wobei nach und nach einige Lebensmittel eingeführt werden. Bei einer Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms mit geringem oder keinem Säuregehalt ist es notwendig, die Sekretionsfunktion der Schleimhaut zu stimulieren, um den Säuregehalt zu erhöhen. Zu diesem Zweck dürfen Kaffee, Kakao und Tee verwendet werden. In solchen Fällen ist jedoch eine Verschlimmerung der Pankreatitis möglich, bei der sie kontraindiziert sind. Milch und daraus gewonnene Produkte sowie Milchbrei sind völlig ausgeschlossen: Sie alkalisieren und tragen dazu bei, den ohnehin schon niedrigen Säuregehalt von Magensaft zu reduzieren.

Das Essen wird unbedingt zerkleinert. Lebensmittel sollten die Schleimhaut nicht verletzen - dies ist sowohl bei Gastritis als auch bei Pankreatitis wichtig.

Menü für die Woche

Der Arzt entscheidet unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten, welche Diät derzeit benötigt wird, damit der Entzündungsprozess nicht zu einem akuten wird. Eine ungefähre Diät für eine Woche wird erstellt und wird in Zukunft für lange Zeit zur Grundlage der Ernährung. Das Behandlungsschema bestimmt, was gegessen werden kann und was nicht, um nicht wieder krank zu werden, und somit bildet sich kein Magengeschwür, das durch Reizung entzündeter Schleimhäute hervorgerufen wird.

  • 1 Frühstück - in Wasser gekochter Reisbrei, 2 weichgekochte Eier, schwacher Tee,
  • 2 Frühstück - Gelee,
  • Mittagessen - Gemüsepüreesuppe, Fischsoufflé, Kartoffelauflauf, Kompott,
  • Nachmittagssnack - Kürbissaft, Cracker,
  • Abendessen - Kartoffelpüree, gekochter Fisch, Hagebuttenbrühe,
  • 2 Stunden vor dem Schlafengehen - 1 Glas Milch.

Mit zugelassenen Produkten wird ein ähnliches Menü für eine Woche erstellt.

Mehrere einfache Rezepte

Die Küche der Völker der Welt hat viele Rezepte, die verwendet werden, um verschiedene und gesunde Gerichte zuzubereiten, die für die Pathologie des Verdauungssystems zugelassen sind.

Blumenkohlkasserole

  • 300 g Blumenkohl,
  • Karotte,
  • 10 g Zwieback,
  • 30 ml Milch,
  • 1 Ei,
  • 10 g Käse,
  • 5 g Butter.
  • 30 Minuten mit offenem Blütenstanddeckel und Karotten separat kochen,
  • Den Kohl in Streifen schneiden, die Karotten grob reiben,
  • in 30 ml Milch 10 g Cracker anfeuchten,
  • Das Eiweiß schlagen, das gekochte Eigelb mahlen, den Käse mit Butter mahlen,
  • Alle Zutaten mischen und auf einem mit Butter gefetteten Backblech backen.

Geschmorte Rote Beete mit getrockneten Früchten

  • fein gehackte gekochte Rüben,
  • 10 g in Wasser eingeweichte Pflaumen und in Streifen schneiden,
  • 5 g Rosinen,
  • 2 Äpfel, gerieben auf einer groben Reibe.

Die resultierende Mischung wird in einer Pfanne verteilt, 1 Teelöffel Butter, 1 Esslöffel Sauerrahm hinzufügen. 20 Minuten unter dem Deckel dünsten.

Hühnersoufflé

  • 0,5 kg Hähnchenfilet,
  • 1 Laib,
  • 2 Eier,
  • ein halbes Glas Sauerrahm,
  • Salz-.

Das Huhn und den Laib durch einen Fleischwolf geben und mit Eigelb und Sauerrahm gründlich zu einer homogenen Masse verquirlen. Geben Sie die resultierende halbflüssige Masse in eine Form, nachdem Sie das geschlagene Eiweiß vorsichtig eingeführt haben, und backen Sie sie 40 Minuten lang.

Ernährungswissenschaftler und Gastroenterologen glauben, dass Sie, wenn Sie die Ernährungsregeln befolgen und Diäten entwickeln, lange ohne Rückfälle und Verschlimmerungen von Krankheiten leben können..

Diät für Gastritis und Pankreatitis

Eine Diät gegen Gastritis und Pankreatitis ist eine Voraussetzung für die Behandlung. Es gibt viele Gründe für die Verschärfung dieser Krankheiten. Unter ihnen sind Unterernährung und der Missbrauch von Junk Food. Beide Krankheiten sind mit entzündlichen Prozessen verbunden: Bei Pankreatitis ist die Bauchspeicheldrüse betroffen, bei Gastritis der Magen.

Auf dieser Grundlage werden die Lebensmittelregeln nahezu identisch sein. Es gibt eine Reihe von Menüeinschränkungen für Patienten. Es wird eine spezielle Diät verschrieben, die die betroffenen Organe am sanftesten beeinflusst und die Genesung fördert. Es ist wichtig, dass der Patient die Empfehlungen des Spezialisten strikt einhält..

1. Warum der Arzt eine Diät verschreibt

Pankreatitis beinhaltet die Entwicklung eines entzündlichen Prozesses in der Bauchspeicheldrüse, der eine Folge des Missbrauchs von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken ist. Die Diät wird von einem Arzt verschrieben, um die Belastung der Drüse zu verringern.

Pankreatitis wird oft von Gastritis begleitet, die eine Entzündung der Magenschleimhaut beinhaltet. Das Ergebnis ist eine Verletzung der Salzsäureproduktion, die die Verdauungsprozesse beeinflusst. Um Entzündungen zu reduzieren, müssen Sie eine Diät einhalten, die der Arzt dem Patienten verschreiben muss..

Die Ernährung ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Gastritis und Pankreatitis. Um die Belastung entzündeter Organe zu verringern, werden einige Produkte aus dem Menü ausgeschlossen..

2. Grundregeln

Bei Pankreatitis und Gastritis gelten folgende Grundregeln für die Erstellung einer Diät:

  • Die Diät sollte fünfmal am Tag sein: erstes und zweites Frühstück, Mittagessen, Nachmittagstee und Abendessen. Portionsgrößen werden reduziert.
  • Es wird dringend davon abgeraten, unterwegs Trockenfutter zu essen..
  • Sie können in den letzten zwei Stunden vor dem Schlafengehen nicht essen.
  • Gebraten ist von der Diät ausgeschlossen. Es enthält schädliche Bestandteile, die sich nachteilig auf die Bauchspeicheldrüse auswirken..

Was aufzugeben

Patienten mit Gastritis und Pankreatitis sollten das Backen ablehnen. Verbotener Borschtsch und Gurke sowie fettiges Gänse- und Entenfleisch, Schweinefleisch.

Viele Gemüsesorten sind verboten, zum Beispiel Kohl, der dazu neigt, die Schleimhäute von Organen sowie Radieschen und Gurken zu reizen. Gerichte auf Pilzbasis sind begrenzt. Verbotener Alkohol, Soda und jeglicher Käse.

Sie können kein frisches und Roggenbrot, starken Tee und Kaffee, fetthaltige Brühen, Konserven, Würstchen, Fast Food essen.

Welche Lebensmittel können Sie essen

Alle Gerichte, aus denen das Menü besteht, werden auf der Grundlage von Produkten zubereitet, die vom Magen-Darm-Trakt leicht verarbeitet werden können. Dazu gehören die folgenden:

  • Gelee aus nicht sauren Früchten und Beeren;
  • grüner und schwacher schwarzer Tee, Hagebuttenbrühe ohne Zucker;
  • gedämpfte Hühnereier;
  • fettarme Brühen (basierend auf Fleisch, Fisch, Gemüse);
  • Obst- und Gemüsepürees (Obst und Gemüse müssen zuerst gekocht werden);
  • Haferbrei;
  • gedämpfte Schnitzel.

Brot aus hochwertigem Mehl ist in Maßen erlaubt, es ist jedoch besser, es durch Semmelbrösel zu ersetzen. Von Zeit zu Zeit können Sie sich mit einem Keks verwöhnen lassen, aber besser mit dem gestern getrockneten. Milch ist auch in kleinen Mengen akzeptabel, aber fettarmer Kefir ist die beste Alternative..

3. Ein Beispiel für ein Menü für eine Woche

Trotz der Tatsache, dass bei Gastritis und Pankreatitis viele Lebensmittel ausgeschlossen werden müssen, kann das Menü sehr lecker und abwechslungsreich sein. Der Arzt sollte es verfassen. Unten finden Sie ein Beispiel für eine wöchentliche Diät..

Montag

  • Frühstück: Pilaw aus getrockneten Früchten;
  • Zweites Frühstück: Kekse und Tee;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe (mit geriebenen Karotten und Kürbis), Fischsoufflé, Johannisbeerbrühe;
  • Nachmittagssnack: Erdbeeren und fettarme Milch;
  • Abendessen: Auberginen-Zucchini-Eintopf mit gekochtem Kalbfleisch, ein Glas Kompott.

Dienstag

  • Frühstück: Käsekuchen;
  • Zweites Frühstück: ein paar Bratäpfel;
  • Mittagessen: Suppe mit Hühnerbrust und Nudeln, gebackene Zucchini, Hagebuttenaufguss;
  • Nachmittagssnack: Gelee;
  • Abendessen: gebackener Fisch, Milchgelee.

Mittwoch

  • Frühstück: Buchweizen;
  • Zweites Frühstück: Hüttenkäse mit saurer Sahne;
  • Mittagessen: Suppe mit Reis auf Basis von Gemüsebrühe, Rinderschnitzel, Tee;
  • Nachmittagssnack: Kefir;
  • Abendessen: Hühnersouffle, Gelee.

Donnerstag

  • Frühstück: Haferflocken;
  • Zweites Frühstück: weich gekochtes Ei;
  • Mittagessen: Gemüsepüreesuppe, mageres gebackenes Fleisch, eine Tasse Tee;
  • Abendessen: gekochter Pollock, Hagebuttenaufguss.

Freitag

  • Frühstück: gedämpftes Omelett;
  • Zweites Frühstück: Hagebuttenbrühe;
  • Mittagessen: Fischsuppe, Rindfleischknödel mit Hüttenkäse, Tee;
  • Nachmittagssnack: Milchshake mit Erdbeeren;
  • Abendessen: Nudel-Brokkoli-Auflauf, Gelee.

Samstag

  • Frühstück: Reisbrei mit Milch;
  • Zweites Frühstück: Kekse mit Tee;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, Putenfiletkoteletts, ein wenig Marshmallow;
  • Nachmittagssnack: Rüben-Karotten-Püree mit Sanddorn;
  • Abendessen: gedämpfte Fischkoteletts, Johannisbeerbrühe.

Sonntag

  • Frühstück: pochiertes Ei;
  • Zweites Frühstück: eine Torte mit Marmelade und Tee;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe, Fleisch- und Frühlingsrolle, Tee;
  • Nachmittagssnack: Smoothie mit Rosinen und Haferflocken;
  • Abendessen: gekochter Fisch, Hagebuttenbrühe.

Video zum Thema: Ernährung bei Gastritis - die Grundregeln verschiedener Formen.

Kräuterkochungen bei Pankreatitis und Gastritis

Verschiedene Kräuterkochungen, die seit der Antike verwendet werden, lindern Entzündungen und heilen, daher können sie bei Gastritis und Pankreatitis eingesetzt werden. Abkochungen und Tees werden aus Heilpflanzen hergestellt. Pflanzen wie Wildrose, Wegerich, Schafgarbe, Johanniskraut haben sich bewährt. Es ist besser, sie verdünnt zu verwenden.

Es lohnt sich, auf die vorgefertigten Kräutertees zu achten, die in der Apotheke verkauft werden. Sie können Gewürze enthalten, die bei entzündlichen Prozessen unerwünscht sind. Beachten Sie auch, dass jede Heilpflanze eine allergische Reaktion auslösen kann..

4. Enzyme

Enzyme helfen den Verdauungsorganen, ihre direkten Funktionen zu erfüllen. Gastritis und Pankreatitis sind nur die Gründe für ihren Mangel. Spezielle Medikamente, deren Auswahl in Apotheken extrem groß ist, können die Lücke füllen. Ein beliebtes medizinisches Enzym ist Pankreatin. Es ist Teil von Drogen wie Mezim, Festal und Kreon.

5. Merkmale der Diät während der Exazerbation

Mit einer Verschärfung der Pathologien wird das Menü etwas korrigiert. Ein Tag in der Woche sollte der Fastentherapie gewidmet sein. Am nächsten Tag wird ein leichtes Frühstück empfohlen, zum Beispiel Haferflocken in Wasser. Dann können Sie nach dem üblichen Schema essen..

Komplikationen bei Nichteinhaltung der Diät

Die richtige Ernährung bei Gastritis und Pankreatitis hilft, die Verdauungsprozesse zu normalisieren und die Heilung zu fördern. Wenn Sie den Empfehlungen eines Spezialisten nicht folgen und regelmäßig gegen das vorgeschlagene Menü verstoßen, besteht die Gefahr des Übergangs von Pathologien zu chronischen oder sogar zu Onkologie. Je früher Sie mit der Behandlung von Krankheiten beginnen, desto besser - auf diese Weise können Sie viele negative Folgen vermeiden..

6. Allgemeine Hinweise zur Ernährung bei Pankreatitis und Gastritis

Pathologien sind nicht nur akut und chronisch. Es gibt eine Gastritis mit hohem und niedrigem Säuregehalt des Magens, die sich auch auf die Ernährung auswirkt. Bei hohem Säuregehalt wird Nahrung benötigt, um die Produktion von Magensaft zu verbessern. Bei niedrigem Wert müssen solche Produkte vermieden werden, die die gereizte Schleimhaut zusätzlich schädigen können. Die Hauptaufgabe der therapeutischen Ernährung ist es, Magen und Bauchspeicheldrüse maximale Ruhe zu geben..

Es gibt auch die folgenden Regeln für die Erstellung einer Diät:

  1. Sie müssen fraktioniert essen.
  2. Das Essen kann gedämpft, gedünstet und gekocht werden. Braten ausgeschlossen.
  3. Das Essen sollte mäßig warm sein, niemals kalt oder heiß..
  4. Bei einem Anfall von Gastritis muss das Essen in Püree geschnitten werden.
  5. Sie müssen langsam essen und gründlich kauen.
  6. Es wird empfohlen, jeden Tag zur gleichen Zeit zu essen..

Kochtipps

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Mahlzeiten richtig zubereiten. Wie bereits erwähnt, ist das Braten verboten. Produkte müssen gekocht, gedünstet oder gedämpft werden - auf diese Weise behalten sie ein Maximum an nützlichen Substanzen und sind nicht fettig.

Essen gründlich hacken. Beim Kochen von Fleisch müssen Sie das Wasser mindestens einmal wechseln, damit die Brühe mehr Nahrung enthält.

Als ersten Gang wird empfohlen, pürierte Suppen auf Basis fettarmer Brühen mit einer kleinen Menge Kartoffeln zuzubereiten. Sie können Nudeln oder Nudeln, Müsli verwenden. Bei der akuten Form von Pathologien sind Schleimsuppen nützlich. Sie enthalten ähnliche Enzyme wie Pankreassaft.

Eine Diät gegen Gastritis und Pankreatitis hilft dem Verdauungssystem, besser zu arbeiten und fördert die Heilung. Wenn Sie sich nicht daran halten, sind schwerwiegende Komplikationen möglich. Es ist wichtig, alle Ratschläge eines Spezialisten zu hören.