Ernährung bei Pankreatitis: Wir verstehen, was Sie essen können und was nicht

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder eine Pankreatitis ist eine schwerwiegende Krankheit, die die Lebensqualität einer Person erheblich beeinträchtigen kann. Es kann aus vielen verschiedenen Gründen verursacht werden und in verschiedenen Formen ablaufen, aber in allen Fällen verursacht Pankreatitis Probleme bei der Produktion von Verdauungsenzymen, was bedeutet, dass es die Funktion der Verdauung von Nahrungsmitteln und der Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper stört. Ärzte haben ein spezielles Behandlungsschema für diese Krankheit entwickelt, bei dem die richtige Ernährung eine wichtige Rolle spielt..

Grundlegende Ernährungsregeln für Pankreatitis

Die Bauchspeicheldrüse ist einer der Hauptteilnehmer am Verdauungsprozess. Die Enzyme, die es produziert, bauen Lebensmittel aktiv ab und tragen zu ihrer schnelleren und vollständigeren Assimilation bei. Eine gesunde Drüse kann dies leicht tun, indem sie die richtige Menge an Pankreasenzymen (Enzymen) produziert. Wenn jedoch eine Entzündung auftritt, führt eine zu fetthaltige oder schwere Nahrung zu einer übermäßigen Belastung des Organs, wodurch sich sein Zustand weiter verschlechtert.

Bei Pankreatitis in jeder Form sollte man sich nicht nur an strenge Regeln bei der Auswahl der Produkte halten, über die wir weiter unten sprechen werden, sondern auch an spezielle Ernährungsprinzipien, die speziell entwickelt wurden, um der Bauchspeicheldrüse zu helfen, ihre Hauptfunktion leichter zu bewältigen.

  • Erstens sollten Sie die Regeln der fraktionierten Ernährung einhalten, dh häufig fünf- bis sechsmal täglich in kleinen Portionen essen - bis zu 300 g [1]..
  • Zweitens ist eine chemische Schonung der Bauchspeicheldrüse und anderer Verdauungsorgane obligatorisch. Dafür ist alles, was sie reizen und eine zu aktive Produktion von Enzymen hervorrufen kann, von der Ernährung ausgeschlossen. Die meisten Lebensmittel werden gekocht oder gebacken.
  • Drittens ist eine mechanische Schonung des Magen-Darm-Trakts erforderlich, dh das Essen von Lebensmitteln in zerquetschter oder sogar abgewischter Form (mit akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung einer chronischen Form der Krankheit)..
  • Viertens sollte die Diät bis zu 60% tierisches Eiweiß enthalten, dh etwa 200 Gramm täglich [2]..
  • Fünftens ist die Fettmenge auf 50 g pro Tag begrenzt, wobei die Fettverteilung über den Tag gleichmäßig ist. Fette dürfen nur zum Kochen verwendet werden, sie sind als eigenständiges Gericht verboten. Zum Beispiel müssen Sie ein Sandwich mit Butter ablehnen, da eine übermäßige Fettbelastung wahrscheinlich eine Verschlimmerung der Krankheit hervorruft und ihren Verlauf verschlechtert.
  • Sechstens sollte die Menge an Zucker und zuckerhaltigen Lebensmitteln, die täglich verzehrt wird, auf 30-40 g pro Tag begrenzt werden, während der Kohlenhydratgehalt normal bleiben sollte, bis zu 350 g pro Tag. Es ist erlaubt, Zucker durch Xylit oder andere Süßstoffe zu ersetzen.
  • Siebtens ist die Verwendung von Lebensmitteln, die eine erhöhte Gasproduktion (Blähungen) verursachen, ausgeschlossen.
  • Achtens ist die Salzaufnahme begrenzt. Die zulässige Rate beträgt drei bis fünf Gramm pro Tag.

Im Folgenden wird beschrieben, welche Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse zugelassen sind und welche strengstens verboten sind..

Was können Sie mit Pankreatitis essen, abhängig von den Formen der Krankheit

Bei chronischer Pankreatitis im Stadium einer stabilen Remission muss der Patient gemäß den Grundvoraussetzungen essen, aber das Essen muss nicht gehackt oder abgewischt werden. Der Zweck der Diät bei chronischer Pankreatitis besteht darin, eine angemessene Ernährung bereitzustellen, den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren und ihre Funktionen wiederherzustellen.

Frittierte Lebensmittel, Lebensmittel, die die Darmfermentation fördern und reich an ätherischen Ölen sind, sowie alle reizenden Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts, Gewürze und Gewürze sowie Extrakte sind von der Ernährung ausgeschlossen. Beispielsweise enthält Fleisch Extrakte, die in stickstoffhaltige und nicht stickstoffhaltige unterteilt sind. Ein Kilogramm Fleisch enthält durchschnittlich 3,5 g stickstoffhaltige Extrakte. Die meisten stickstoffhaltigen Extrakte kommen in Schweinefleisch vor: Ihr Gesamtgehalt erreicht 6,5 g pro Kilogramm Muskelgewebe. Die geringste Menge an Extrakten findet sich in Hammel - 2,5 g pro Kilogramm Muskel. In diesem Zusammenhang kann in Fällen, in denen es notwendig ist, die Extrakte zu begrenzen, mageres Lamm empfohlen werden..

Stickstoffhaltige Extrakte sind Carnosin, Kreatin, Anserin, Purinbasen (Hypoxanthin) usw. Der Hauptwert von Extrakten ist ihr Geschmack und ihre stimulierende Wirkung auf die Sekretion der Verdauungsdrüsen.

Stickstofffreie Extrakte - Glykogen, Glukose, Milchsäure - sind in einer Menge von etwa 1% im Fleisch enthalten. In ihrer Aktivität sind sie stickstoffhaltigen Extrakten deutlich unterlegen.

Das Fleisch erwachsener Tiere ist reich an extraktiven Substanzen und hat einen ausgeprägteren Geschmack als das Fleisch junger Tiere. Dies erklärt die Tatsache, dass starke Brühen nur aus dem Fleisch erwachsener Tiere gewonnen werden können. Die extraktiven Substanzen von Fleisch sind starke Erreger der Magensekretion, und daher stimulieren starke Brühen und gebratenes Fleisch die Trennung von Verdauungssäften in höchstem Maße. Gekochtes Fleisch besitzt diese Eigenschaft nicht und wird daher häufig in einer chemisch sparsamen Diät für Gastritis, Ulkuskrankheiten, Lebererkrankungen und andere Erkrankungen des Verdauungssystems verwendet..

Gerichte werden gedämpft oder gebacken. Diese Art der Diät wird normalerweise für eine lange Zeit empfohlen, damit sich die Bauchspeicheldrüse erholen kann. Die Liste der Lebensmittel, die für eine chronische Pankreatitis zugelassen sind, ist ziemlich umfangreich, so dass der Patient die Möglichkeit hat, nicht nur richtig, sondern auch lecker zu essen.

Die therapeutische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist nahezu gleich. Am ersten Tag der Krankheit wird es für einen Angriff in das Notfallsystem aufgenommen und zielt darauf ab, Schmerzen und Aktivität der Bauchspeicheldrüse zu reduzieren. Die traditionelle Formel "Kälte, Hunger und Ruhe" spiegelt perfekt die Prinzipien der Behandlung der akuten Pankreatitis und der Verschlimmerung der chronischen Form wider.

Um eine funktionelle Ruhe für die Bauchspeicheldrüse zu schaffen, wird der Körper des Patienten mit den notwendigen Nährstoffen (normalerweise Aminosäuren und Vitaminen) unter Verwendung der sogenannten parenteralen Ernährung versorgt, dh durch intravenöse Infusion (Verabreichung) unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts. In einigen Fällen darf der Patient, wenn er kein Erbrechen und keine Anzeichen von Gastrostase hat, dh eine Verlangsamung der Magenaktivität, alkalisches Mineralwasser oder schwachen Tee trinken, etwa 1,5 Liter pro Tag. Ungefähr am zweiten oder dritten Tag wird der Patient allmählich auf eine begrenzte enterale Ernährung und dann auf eine vollständige Ernährung umgestellt.

Die medizinische Ernährung bei akuter Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen Form weist eine Reihe von Merkmalen auf. Zunächst ist es notwendig, die erforderliche Menge an Proteinen so schnell wie möglich in die Ernährung des Patienten aufzunehmen, da diese für die Synthese von Enzyminhibitoren erforderlich sind, die deren Produktion durch die Bauchspeicheldrüse unterdrücken. Um die Belastung des Organs zu verringern, werden manchmal spezielle Mischungen für die enterale Ernährung verwendet, die durch eine Röhre oder Röhre eingenommen werden. Nach etwa zwei Wochen kann der Patient eine längere Diät mit chemischem und mechanischem Organschutz durchführen.

Patienten während dieser Zeit werden verschiedene Arten von Schleimsuppen auf Getreide- oder Gemüsebrühe, gehackte gedämpfte Gerichte aus fettarmem Fleisch und Fisch, Dampfproteinomeletts, Gemüse- und Fruchtpüree, frisch zubereiteter Hüttenkäse, schwacher Tee, Hagebuttenbrühe, Kompotte und Gelee empfohlen. Salz wird nicht zum Kochen verwendet.

Therapeutische Diät "Tabelle Nr. 5 p": eine Liste von Produkten

Bei der Diagnose einer Pankreatitis erhält der Patient zusammen mit einer medikamentösen Behandlung eine Empfehlung für eine Ernährungstherapie. Speziell für Patienten mit Pankreatitis wurde eine spezielle Version der Diät Nr. 5 entwickelt, die für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase empfohlen wird - Diät Nr. 5 p.

Es gibt zwei Möglichkeiten für diese Diät. Die erste ist angezeigt für akute Pankreatitis und Verschlimmerung der chronischen, sie wird nach etwa einer Woche Fasten verschrieben. Der Kaloriengehalt der Diät beträgt 2170-2480 kcal.

Die zweite Option, die für chronische Pankreatitis im Remissionsstadium verschrieben wird, ist durch einen hohen Proteingehalt gekennzeichnet. Die tägliche Diät mit dieser Diät sollte einen Energiewert von etwa 2440-2680 kcal haben.

Ungefähres Menü für einen Tag gemäß Diät Nr. 5 p (zweite Option):

  • Frühstück: Haferflocken in Wasser, Quark-Soufflé, Karottensaft;
  • zweites Frühstück: Bratapfel;
  • Mittagessen: Suppenpüree aus Zucchini und Karotten, Rinderbrötchen mit Kürbispüree, Beerengelee;
  • Nachmittagstee: ungekochte Kekse, schwacher Tee;
  • Abendessen: gedämpfte Zanderkoteletts mit Blumenkohl, Kompott.

Die Liste der Lebensmittel, die nach Diät Nr. 5 p zulässig sind, lautet wie folgt:

  1. Haferbrei und Müsli: Grieß, Haferflocken, Buchweizen ungemahlen, Reis, in Wasser gekocht.
  2. Milchprodukte: Hüttenkäse 1% Fett, Joghurt und Kefir fettarm, fettarmer Käse.
  3. Suppen: Schleimige Getreidebrühen, Gemüsesuppen, Suppen auf Basis von Sekundärfleischbrühen, Püreesuppen.
  4. Fleisch und Fisch: Huhn (Brust), Kaninchen, mageres Rindfleisch, Truthahn, Kabeljau, Seehecht, Pollock, Hecht, Zander, Flunder und andere fettarme Sorten, gekocht oder gedämpft in Form von Fleischbällchen, Schnitzel, Fleischbällchen, Brötchen.
  5. Gemüse und Obst: Zucchini, Kartoffeln, Brokkoli, Blumenkohl, Karotten, Tomaten (mit Sorgfalt), Gurken, Kürbis, süße Äpfel und Birnen (vorzugsweise gebacken), getrocknete Früchte. Gemüse wird gekocht, manchmal gerieben.
  6. Saucen: milde weiße Saucen wie Bechamel, Gemüsebrühe, Obst und Beeren.
  7. Süß: Obst- und Beerengelee, Mousses, Gelees, Marshmallows (in kleinen Mengen), Honig, Marshmallow, einige Sorten nicht schmackhafter Kekse.
  8. Weitere Produkte: Butter und Pflanzenöl zum Kochen, Hühnereier (Proteine), Weizenbrot von gestern.
  9. Getränke: Säfte - Karotte, Kürbis, Aprikose, Hagebutte, Mineralwasser, schwacher Tee.

Eine Erweiterung der Ernährung bei gleichzeitiger Verbesserung des Wohlbefindens darf nur innerhalb der Liste der zulässigen Gerichte durchgeführt werden, ohne die Kochtechnologie zu verletzen und das empfohlene Volumen nicht zu überschreiten.

Lebensmittel zur Entzündung der Bauchspeicheldrüse verboten

Diät Nr. 5 p ist es strengstens untersagt, die folgenden Lebensmittel zu essen:

  1. Haferbrei und Getreide: Erbsen, Bohnen, Gerste und Maisgrieß.
  2. Milchprodukte: Milch, Sauerrahm, Sahne mit hohem Fettgehalt, Hartkäse, fetthaltiger Hüttenkäse.
  3. Suppen: basierend auf starken Fleisch- und Fischbrühen sowie mit gekühltem Gemüse als Dressing: Borschtsch, Gurke, Kohlsuppe, Fischsuppe.
  4. Fleisch und Fisch: fetter Fisch - Lachs, Forelle, Lachskaviar, geräucherter und gesalzener Fisch, Fischkonserven, fettiges Schweinefleisch und Rindfleisch, Wurst, geräuchertes Fleisch, Gans, Ente, Fleischkonserven.
  5. Gemüse und Obst: Alle Gemüse- und Obstkonserven, Weißkohl, Zwiebeln, Radieschen, Auberginen, Paprika.
  6. Saucen: Ketchup, Adjika, Senf und alle scharfen Saucen.
  7. Süß: Schokolade, Eis, Mürbeteig, Gebäckcreme.
  8. Andere Produkte: tierische Fette, Roggenbrot und Muffins, Pilze in jeglicher Form.
  9. Getränke: Säfte - Orange, Traube, Kirsche, Tomate, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, starker Tee und Kaffee.

Verstöße gegen die Diät können einen Anfall hervorrufen, auch wenn der Zustand des Patienten lange Zeit stabil war.

Die Bedeutung von Enzymen für die Nahrungsverdauung

Die Verdauung von Nahrungsmitteln im Körper erfolgt unter Beteiligung verschiedener Arten von Enzymen, die von Magen, Bauchspeicheldrüse und Dünndarm produziert werden. Jedes der Enzyme ist für den Abbau bestimmter Bestandteile in Lebensmitteln verantwortlich. In diesem Fall werden Enzyme produziert, die sich zersetzen:

  • Proteine ​​- Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin);
  • Nukleinsäuren - Nukleasen;
  • Fette - Lipasen (Steapsin);
  • Kohlenhydrate - Amylase.

Wenn eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auftritt, ist ihre Fähigkeit zur Synthese von Enzymen signifikant verringert, und es tritt ein Enzymmangel auf. Dieser Zustand äußert sich in einer Verletzung der Verdauungsfunktionen des Körpers und der Aufnahme von Nährstoffen durch ihn. Es treten eine Reihe unangenehmer Symptome auf, wie z. B. lockerer, starker Stuhlgang, Dehydration, Symptome von Vitaminmangel und Anämie. Das Körpergewicht kann drastisch abnehmen, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen und Blähungen treten häufig auf. Ein längerer Enzymmangel ist sehr gefährlich, da er ohne angemessene Behandlung zu einer vollständigen Erschöpfung des Körpers führt..

Eine richtige Ernährung in Kombination mit einer Enzymtherapie, die darauf abzielt, den Mangel an Eximen auszugleichen, kann die unangenehmen Manifestationen von Pankreatitis und Enzymmangel durchaus reduzieren. Das Wichtigste ist, alle Vorschriften des behandelnden Arztes genau zu befolgen und so die Selbstaktivität bei der Behandlung zu verhindern.

Was zu den Mahlzeiten einnehmen, wenn Pankreasenzyme fehlen?

Wie bereits erwähnt, ist die Fähigkeit einer Person, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, durch einen Mangel an eigenen Pankreasenzymen im Körper erheblich verringert. Um dieses Problem zu lösen, empfehlen Ärzte eine Enzymtherapie mit Präparaten auf der Basis von tierischem Pankreatin. Dieser Wirkstoff enthält: Protease, Lipase und Alpha-Amylase, dh alle Enzyme, die die Bauchspeicheldrüse selbst produziert.

Die moderne Form von Enzympräparaten sind Mikrogranulate - mikroskopisch kleine enterische (in einem alkalischen Medium lösliche) Pellets mit einem Durchmesser von weniger als zwei Millimetern. Diese Pellets befinden sich in einer speziellen Gelatinekapsel (löslich in der sauren Umgebung von Magensaft), die es dem Wirkstoff ermöglicht, beim Mischen mit der Nahrung genau dort einzudringen, wo die Hauptverdauung stattfindet - in das Lumen des Zwölffingerdarms.

Unter den beliebten und nachgefragten Arzneimitteln dieser Kategorie kann man beispielsweise das Arzneimittel Micrasim® nennen, das in Kapseln mit einer Dosierung von 10.000 und 25.000 Einheiten hergestellt wird. 30 Minuten nach dem Eintritt der Mikrokörnchen in den Dünndarm werden mindestens 97% der Enzyme freigesetzt, wodurch ihre maximale Aktivität festgestellt wird, ähnlich der Aktivität der Enzyme im menschlichen Körper. Micrasim ® fördert die erfolgreiche Verdauung und Aufnahme essentieller Nährstoffe in den Körper. Während der Verdauung verlieren Enzyme allmählich ihre Aktivität und werden auf natürliche Weise unter Umgehung des Blutkreislaufs aus dem Körper ausgeschieden.

Micrasim ® wird bei enzymatischem Mangel verschrieben, der durch Pankreatitis (ohne Exazerbation) verursacht wird, den Verdauungsprozess nach der Operation verletzt und die Verdauung bei Menschen korrigiert, die keine Magen-Darm-Erkrankungen haben, aber gegen das Ernährungsregime verstoßen und Ernährungsfehler zulassen.

Gegenanzeigen des Arzneimittels: individuelle Unverträglichkeit der Bestandteile, Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis und der akuten Pankreatitis.

Die Registrierungsnummer von Micrasim ® im staatlichen Arzneimittelregister - LS-000995 vom 18. Oktober 2011 wurde am 16. Januar 2018 auf unbestimmte Zeit verlängert. Das Arzneimittel ist in der VED-Liste enthalten.

Chronische Pankreatitis während einer Exazerbation geht mit periodischen oder anhaltenden Schmerzen im Oberbauch einher, bei denen es sich um Gürtelrose sowie Übelkeit (bis zum Erbrechen), losen Stuhl und Blähungen handeln kann.

Sie können sich um Ihre Gesundheit kümmern und die Arbeit des Verdauungstrakts mit modernen Präparaten unterstützen, die Enzyme enthalten, um die Verdauung zu verbessern.

Micrasim ® enthält Pankreasenzyme, die nur im Darm freigesetzt werden können und den Verdauungsprozess so nah wie möglich an die Natur bringen.

Machen Sie den Test und erfahren Sie mehr über Ihre Ernährung sowie Empfehlungen zur Anpassung.

Bei der Behandlung der Folgen einer Pankreatitis können Präparate zur Normalisierung der Verdauung mit dem Gehalt an Amylase, Lipase und Protease empfohlen werden.

Micrasim ® kann im Rahmen der komplexen Behandlung einer Reihe von Erkrankungen des Verdauungssystems eingesetzt werden, insbesondere bei Erkrankungen, die mit einer Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse verbunden sind.

  • 1.2 https://e-libra.ru/read/391536-lechebnoe-pitanie-pri-hronicheskih-zabolevaniyah.html

Wenn nur regelmäßige Exzesse in der Ernährung, die mit festlichen Festen, Fast Food auf der Straße, einer Änderung der üblichen Ernährung während Touristenreisen, dem Verzehr von Halbzeugen auf Wanderungen und Ausflügen oder dem Fehlen einer nahe gelegenen "zweiten Hälfte" verbunden sind, zu Verdauungsstörungen führen können, können Enzympräparate zur Aufrechterhaltung des Verdauungstraktsystems verwendet werden über den Ladentisch. Wenn Sie jedoch feststellen, dass die Verstöße systematisch sind, ist es die richtigste Entscheidung, einen Termin für eine Konsultation mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren..

Was Sie mit Pankreatitis essen können und was nicht: eine Liste von Lebensmitteln

Wofür ist eine Diät??

Für viele wird die Diät als schwächender Prozess dargestellt, der in vielerlei Hinsicht dazu zwingt, sich selbst zu verweigern. Zum Beispiel ist eine Diät gegen Pankreatitis wirklich auf viele Lebensmittel beschränkt, aber gleichzeitig ist sie ausgewogen und entzieht dem Körper keine essentiellen Nährstoffe (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine). Im Gegenteil, es führt den Patienten zu einer gesunden und nahrhaften Ernährung. Es muss daran erinnert werden, dass ein Patient mit chronischer Pankreatitis auch im Stadium der Remission (Abschwächung der Symptome) eine Diät einhalten muss. Andernfalls kann sich die Bauchspeicheldrüse wieder entzünden, was zu einer Verschlimmerung der Krankheit führt..

Diät während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Die Ernährung während einer Exazerbation ist Hunger und Ruhe für 1 - 3 Tage. Es darf nur reichlich in Form einer Abkochung von Hagebutte oder Mineralwasser ohne Gas getrunken werden (Essentuki Nr. 17, Naftusya, Slavyanovskaya). Schwacher grüner Tee oder Gelee sind ebenfalls erlaubt. Wenn die Schmerzen gelindert sind, können Sie eine kleine Menge gekochtes mageres Fleisch, fettarmen Hüttenkäse oder Käse-Gemüse-Brühe-Suppe hinzufügen. Grundlegende Ernährungsprinzipien bei chronischer Pankreatitis

  1. Die Diät sollte hauptsächlich aus Eiweißnahrungsmitteln bestehen. Protein ist sehr nützlich für die Reparatur beschädigter Zellen in der Bauchspeicheldrüse.
  2. Fette und komplexe Kohlenhydrate im Körper sollten in Form von Getreide vorliegen.
  3. Leicht verdauliche Kohlenhydrate (Zucker, Marmelade, Backwaren, Honig) sollten begrenzt werden.
  4. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert (alle 3 - 4 Stunden) und mittelgroß sein. Sie sollten nicht zu viel essen, aber Sie sollten auch nicht hungern..
  5. Lebensmittel sollten nicht heiß oder kalt, sondern warm sein, um die Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts nicht zu reizen und keine erhöhte Freisetzung von Enzymen zu verursachen.
  6. Das Essen sollte in einem Wasserbad gekocht, gekocht oder gebacken werden. Es wird nicht empfohlen, frittierte, würzige und konservierte Lebensmittel zu essen.
  7. Ärzten wird nicht empfohlen, bei chronischer Pankreatitis zu rauchen und Alkohol zu missbrauchen.

Was können Sie mit Pankreatitis essen?

Zulässige und verbotene Lebensmittel sind in einer speziell entwickelten Pevzner-Diät angegeben (Tabelle 5)..

  • Meeresfrüchte (Garnelen, Muscheln) sind erlaubt, da sie reich an Eiweiß und sehr fett- und kohlenhydratarm sind. Sie können gekocht gegessen werden..
  • Weizenbrot der Klassen 1 und 2 ist erlaubt, aber getrocknet oder am zweiten Tag des Backens können Sie auch ungekochte Kekse verwenden.
  • Sie können Gemüse in unbegrenzten Mengen essen. Kartoffeln, Rüben, Kürbis, Kürbis, Blumenkohl, Karotten und grüne Erbsen dürfen gekocht werden. Sie können Gemüsepürees, Eintöpfe, Suppen, Aufläufe machen.
  • Milchprodukte sind gesund, weil sie viel Eiweiß enthalten. Aber Milch in ihrer Gesamtheit kann zu Blähungen oder erhöhtem Stuhl führen, daher wird dies nicht empfohlen. Es kann zu Brei oder Suppen hinzugefügt werden. Es ist sehr nützlich, fermentierte Milchprodukte zu verwenden - Kefir, fettarmer Hüttenkäse, fettarmer Joghurt ohne Fruchtzusätze, fermentierte gebackene Milch, Joghurt. Sie können Hartkäse essen, aber nicht salzig, keine Gewürze und nicht fettig. Sie können Hüttenkäse Aufläufe mit der Zugabe von Äpfeln machen.
  • Eier sind in Form von gedämpften Omeletts erlaubt, man kann ihnen etwas Gemüse hinzufügen.
  • Grütze. Buchweizen, Grieß, Reis, Haferflocken, entweder in Wasser oder in Milch gekocht, sind erlaubt.
  • Pflanzen- und Butteröl (nicht mehr als 20 Gramm pro Tag).
  • Chicorée kann eine gute Alternative für Kaffeeliebhaber sein. Darüber hinaus enthält es nützliche Substanzen, die die Darmperistaltik stimulieren und den Blutzucker senken.

Ist es möglich, Walnüsse und Samen mit Pankreatitis zu essen?

Walnüsse und Samen enthalten eine große Menge an Proteinen und Fetten, sie können Fleisch oder Fisch in ihrer Zusammensetzung ersetzen. Während einer Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis wird die Verwendung dieser Produkte nicht empfohlen. Und in Zeiten guter Gesundheit, dh stabiler Remission, ist die Verwendung von Walnüssen erlaubt, jedoch in geringen Mengen (3 - 5 Nukleolen pro Tag). Sonnenblumenkerne sollten nicht gebraten oder als Kozinaki gegessen werden. Sie können eine kleine Menge roher Sonnenblumenkerne oder in Form von hausgemachten Halva haben. Mandeln, Pistazien und Erdnüsse dürfen nur ohne Beschwerden verzehrt werden, wenn keine Manifestationen einer Pankreatitis vorliegen. Sie müssen mit 1 - 2 Nüssen beginnen und deren Anzahl schrittweise erhöhen. Zu gekochten Gerichten (Müsli, Salate, Aufläufe) können Nüsse hinzugefügt werden..

Welche Früchte können Sie mit Pankreatitis essen?

Rohes Obst wird nicht empfohlen. Sie können Fruchtpürees, Fruchtgetränke, Aufläufe machen. Es ist erlaubt, Bratäpfel, Bananen, Birnen zu essen. Sie können auch Wassermelone und Melone, jedoch in kleinen Mengen (1 - 2 Stück). Trauben, Datteln, Feigen sind nicht wünschenswert, da sie die Gasproduktion im Darm erhöhen und viel Zucker enthalten. Zitrone, Orange, säurehaltig, erhöht die Produktion von Magensaft, was unerwünscht ist, da chronische Pankreatitis häufig mit Erkrankungen des Magens (Gastritis) oder der Leber (Hepatitis) kombiniert wird..

Was nicht mit chronischer Pankreatitis zu essen?

  • Fetthaltiges Fleisch (Lamm, Schweinefleisch, Ente). Eine große Anzahl von Enzymen ist erforderlich, um solche Lebensmittel zu verdauen. Und die entzündete Bauchspeicheldrüse arbeitet in einem begrenzten Modus.
  • Rind- und Hühnerleber wird nicht empfohlen, da es sich um extraktive Substanzen handelt, die zu einer erhöhten Produktion von Enzymen des Verdauungssystems führen und den Appetit aktivieren.
  • Fettfisch (Makrele, Lachs, Hering), insbesondere gebraten, ist strengstens verboten. Sie können auch keinen Fischkonserven essen..
  • Gemüse für chronische Pankreatitis sollte nicht roh verzehrt werden. Zu den verbotenen Gemüsen gehören Weißkohl, Tomaten, Gurken, Spinat, Zwiebeln, Radieschen und Bohnen. Wenn sie in großen Mengen verzehrt werden, erhöhen sie den Fermentationsprozess im Darm, was zu Blähungen führt.
  • Pilze werden in keiner Form empfohlen, ebenso wenig wie Pilzbrühen.
  • Rührei oder rohe Eier. Rohes Eigelb stimuliert insbesondere die Produktion von Galle, was für Patienten mit chronischer Pankreatitis unerwünscht ist.
  • Die Verwendung von Hirse und Perlgerste wird nicht empfohlen.
  • Geräuchertes Fleisch, Würstchen.
  • Eingelegtes Essen, Gurken, Gewürze.
  • Schwarzer Tee oder Kaffee, heiße Schokolade und Kakao.

Beispielmenü für einen Patienten mit chronischer Pankreatitis in einer Phase stabiler Remission

Die Liste der Lebensmittel, die für Pankreatitis zugelassen sind, ist ziemlich breit. Daher sollte die Ernährung des Patienten genügend Proteine ​​und Vitamine enthalten, aber die Menge an Fetten und leicht verdaulichen Kohlenhydraten ist begrenzt..

  • Erstes Frühstück (7.00 - 8.00 Uhr): Haferflocken in Wasser oder Milch, gekochtes Rindfleisch oder Huhn, grüner Tee oder Hagebuttenbrühe.
  • Zweites Frühstück (9.00 - 10.00 Uhr): ein Omelett aus zwei Eiern, ein Bratapfel ohne Zucker und Schale, ein Glas Chicorée mit Milch oder Tee.
  • Mittagessen (12.00 - 13.00 Uhr): Suppe mit Gemüsebrühe, Nudeln oder Brei (Buchweizen, Reis), Fleischsoufflé oder Dampfkoteletts, Beerengelee (Himbeeren, Erdbeeren), Trockenfruchtkompott.
  • Nachmittagssnack (16.00 - 17.00 Uhr): Hüttenkäse ohne Sauerrahm oder Hüttenkäse-Auflauf mit Früchten (Äpfeln, Birnen, Bananen), Tee oder Fruchtsaft.
  • Abendessen (19.00 - 20.00 Uhr): Fischfilet oder Dampfkotelett, grüner Tee oder Kompott.
  • Nachts können Sie ein Glas Kefir mit unbequemen Keksen trinken.

Diät bei chronischer Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse

Chronische Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse ist eine Krankheit, bei der der Patient sorgfältig auf seine Ernährung achten muss. Ein richtig zusammengestelltes Menü trägt zur Stabilisierung des Zustands und zu einer deutlichen Verbesserung des Wohlbefindens bei. Heute werden wir herausfinden, was Sie mit chronischer Pankreatitis trinken und essen können, wie viel eine Diät benötigt und wichtig für chronische Pankreatitis ist.

Die Notwendigkeit, eine Diät zu befolgen

Die Bauchspeicheldrüse ist das Organ, das für die Produktion von Magensaft verantwortlich ist. Die normale Verdauung, die direkt von der Menge und Qualität dieses Safts abhängt, ist wiederum einer der wichtigsten Faktoren für die normale Funktion des Körpers. Verdauungssaft erleichtert die Aufnahme von Lebensmitteln durch chemische Verarbeitung.

Die Bauchspeicheldrüse ist kein nutzloses Organ, und die Produktion von Enzymen, die für die Verdauung von Lebensmitteln verantwortlich sind, hängt von ihrer Gesundheit sowie von Insulin ab, dessen Mangel zu Diabetes führen kann.

Die Funktionen der Bauchspeicheldrüse sind jedoch nicht darauf beschränkt. Es produziert lebenswichtige Substanzen: Lipocain und Insulin, die am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt sind und das Risiko einer Fettleibigkeit der inneren Organe verringern.

Chefgastroenterologe der Russischen Föderation: „PANCREATITIS verschwindet nicht ?! Die einfache Behandlung hat bereits Hunderte von Patienten zu Hause geheilt! Um die Bauchspeicheldrüse dauerhaft zu heilen, benötigen Sie... "Weiterlesen"

Chronische Pankreatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Drüse. Oft liegt die Ursache für das Auftreten genau im falschen Menü: übermäßiger Konsum von Alkohol, Soda, Fett und frittierten Lebensmitteln. Es kann aber auch andere Voraussetzungen geben: übermäßiges Essen, falsche Ernährung, Infektionen, Nebenwirkungen von Medikamenten, schlechte Ökologie.

Die therapeutische Ernährung hängt von der Art der Krankheit ab (chronisch oder akut). Die Behandlung ist bei akuter als bei Remission strenger.

Was ist erlaubt und verboten

Lebensmittel für chronische Pankreatitis sollten ein Minimum an Kohlenhydraten, eine normale Menge Fett und viel Protein enthalten. In diesem Fall wird empfohlen, Fette und Kohlenhydrate aus verschiedenen Getreidearten zu gewinnen. Es ist wichtig, dass Sie kein Gebäck, Honig und Süßigkeiten essen können. Aber es ist erlaubt, ein wenig Salz zum Essen hinzuzufügen.

Gekochtes Gemüse oder in Form von Kartoffelpüree (Kartoffeln, Karotten, Zucchini) sind erlaubt

Numerische Indikatoren:

  • verbrauchen 2700 kcal / Tag;
  • bis zu 400 g Kohlenhydrate, von denen 1/8 leicht verdaulich sind;
  • bis zu 100 g Fett, von denen 1/2 pflanzlich ist;
  • Bis zu 130 g Protein, von denen 1/2 tierischen Ursprungs ist.

Das Menü für die Behandlung enthält notwendigerweise Fleisch, nämlich Kaninchen, Rindfleisch, Truthahn, Huhn. Gleiches gilt für Fische. Fisch- und Fleischprodukte sollten jedoch fettarm sein..

Fleisch und Fisch sollten mager und fettfrei sein

Es wird nicht empfohlen, bei chronischer Pankreatitis reine Milch in die Ernährung aufzunehmen. Sie kann nur als Ergänzung zu anderen Gerichten (z. B. Brei) verwendet werden..

Fermentierte Milchprodukte werden empfohlen, aber achten Sie auf ihre Qualität - es ist besser, hausgemachten Hüttenkäse zu nehmen, Käse ist extrem frisch und nicht scharf. Gekochte Eier sind bei der Behandlung von Krankheiten verboten, obwohl sie in einigen Rezepten in kleinen Mengen enthalten sein können.

Eine kohlenhydratreiche Ernährung wird nicht empfohlen, da eine erhöhte Proteinernährung zu einer Erhöhung der Aktivität proteolytischer Enzyme führt und eine akute Pankreatitis häufiger nach Fleisch und fetthaltigen Lebensmitteln auftritt.

Um Kohlenhydrate zu erhalten, kann die Diät für chronische Pankreatitis bei Erwachsenen Lebensmittel enthalten wie:

  • Haferflocken;
  • Buchweizen;
  • Pasta;
  • milchfreier Reis;
  • Semmelbrösel.

Was Sie essen können, um Fett zu bekommen: ein wenig Butter oder Pflanzenöl in der Zusammensetzung der Gerichte. Ungültige Auswahl: Kochfette, Margarine, tierisches Fett (wie Schweinefleisch oder Gans).

Was ist sonst noch verboten zu essen:

  1. Früchte mit hohem Säuregehalt.
  2. Brühen (Fleisch, Fisch, Pilze).
  3. Sauerampfer.
  4. Fruchtsäfte.
  5. Scharfe Gewürze.
  6. Starker Kaffee und Tee

Es ist auch wichtig, übermäßiges Essen zu vermeiden, da dies immer das gesamte Verdauungssystem belastet und die Bauchspeicheldrüse keine Ausnahme bildet..

Empfehlungen von Elena Malysheva in der Sonderausgabe "Das Leben ist großartig!" Zur Überwindung der Pazreatitis mit den heilenden Wirkungen natürlicher Heilmittel.

Mehr über Gemüse gegen Pankreatitis

Die meisten Gemüsesorten bieten gesundheitliche Vorteile, aber es gibt viele verschiedene Nuancen. Zum Beispiel sind Tomaten im akuten Stadium verboten, aber in Remission hilft ihre Faser, Toxine zu beseitigen. Gleiches gilt für Tomatensaft.

Diese Krankheit führt zu strengen Einschränkungen für ballaststoffreiche Lebensmittel, frittierte Lebensmittel und eine Reihe von frischem Gemüse..

Gurken gelten als eines der vorteilhaftesten Lebensmittel für Krankheiten. Sie sind reich an Wasser sowie Vitaminen und Mineralstoffen. Die Hauptsache ist, die Qualität der Gurken zu überwachen, um den Körper nicht mit Nitraten zu vergiften..

Gerichte mit Weißkohl können alle unangenehmen Anzeichen eines akuten Prozesses in der Bauchspeicheldrüse hervorrufen oder verstärken

Kohl ist besser nicht frisch zu essen, aber gekocht ist es möglich. Hier geht es nicht nur um Weißkohl, sondern auch um Rosenkohl oder Brokkoli. Sauerkraut ist wegen seines hohen Säuregehalts verboten.

Seetang ist ein ungewöhnlich nützliches Produkt, aber die Bewohner des europäischen Teils des Landes sind im Gegensatz zu den Bewohnern der nördlichen Regionen nicht gut an die Assimilation aller seiner Enzyme angepasst. Wenn Sie also zur ersten Kategorie gehören, sollten Sie sie nicht verwenden, da dies sogar zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen kann..

Karotten, Kartoffeln, Zucchini sind immer erlaubt (aber nur gekocht oder gedämpft).

Über Früchte

Wenn während der Exazerbationsperiode Früchte verboten sind, können Sie zwei Wochen nach der Exazerbation einige ihrer Sorten essen. Nämlich: Bananen, Wassermelonen, grüne Äpfel, Ananas.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen und Früchte ganz wegwerfen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie Ballaststoffe aus anderen Quellen beziehen..

Streng verbotene Früchte: Mango, die meisten Zitrusfrüchte, Kirschpflaumen, Birnen und Pflaumen.

Geschirroptionen

Die für Pankreatitis erforderliche Diät muss nicht dürftig und geschmacklos sein. Das Angebot an Lebensmitteln ist groß genug, um eine nahrhafte Ernährung zu gewährleisten.

Hier ist ein Beispielmenü für einen Tag:

  • Frühstück - Dampfproteinomelett, geriebenes Haferflocken, Tee
  • Snack - fettarmer Hüttenkäse, Kräuterkochung (optional Hagebutte)
  • Mittagessen - gekochtes Fleisch, Reissuppe, Fruchtgelee, Weizenbrotcroutons
  • Imbissgebackene Äpfel
  • Abendessen - gedämpftes Karottensoufflé, gekochter Seefisch, Tee
  • Nachts - ein Glas Kräuterkochung.

Empfehlungen für die ersten Gänge: Suppen aus Müsli, Gemüsebrühe, leichte Hühnersuppe. Omeletts, Fisch und gedämpftes Fleisch sind gute zweite Gänge..

Es ist nicht notwendig, sich ohne Desserts zu lassen, aber sie sollten nicht nur lecker, sondern gleichzeitig gesund sein. Zum Beispiel Gelee, Pudding, gebackenes Gemüse oder Obst sowie Kartoffelpüree. Denken Sie daran, Zucker zu vermeiden.

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse ändert sich ihre Funktion: Es kommt zu einer Verletzung des Abflusses von Pankreassaft, der die notwendigen Enzyme enthält, in den Verdauungstrakt, wodurch die Verdauungsprozesse nicht gut verlaufen und der Körper unter Nährstoffmangel leidet.

Die am meisten bevorzugten Getränke sind Fruchtgetränke, Kompotte, Gemüsesäfte, spezielle Proteincocktails und Kräuterkochungen.

Viele Menschen interessieren sich für die Frage nach "Grinterol" - einem wirksamen Medikament zum Auflösen von Gallensteinen. Bei Pankreatitis ist die Einnahme verboten. Dies ist in den Anweisungen für das Arzneimittel angegeben..

Essregeln

Es reicht nicht aus zu wissen, was zu essen ist, es ist wichtig zu verstehen, wie man es richtig macht, sonst wird die Behandlung unvollständig. Die Ernährung sollte also die folgenden Anforderungen erfüllen:

  1. Halten Sie sich strikt an die Liste der zulässigen und verbotenen Lebensmittel sowie an die Normen für Kalorien und einzelne Bestandteile.
  2. Beachten Sie eine 3-stündige Pause zwischen den Mahlzeiten.
  3. In kleinen Portionen essen.
  4. Versuchen Sie, viele diätetische Mahlzeiten in reiner Form zu sich zu nehmen.
  5. Iss langsam und kaue so gründlich wie möglich.
  6. Trinken Sie nicht mit oder unmittelbar nach den Mahlzeiten. Warten Sie mindestens 15 Minuten.
  7. Essen Sie eine Vielzahl von Lebensmitteln, lassen Sie sich nicht an mehreren Lebensmitteln hängen.

Separat sollte über die Dauer der Diät gesagt werden. Nach einer Verschlimmerung der Krankheit dauert die Behandlung durchschnittlich 2 Wochen, manchmal 3. Während dieser Zeit isst eine Person besonders vorsichtig. Bei einer solchen Krankheit muss die Ernährung während des gesamten Lebens die oben genannten Kriterien erfüllen..

Welche Kräuter kannst du trinken?

Hier sind einige Rezepte für Getränke, die helfen, chronische Krankheiten zu lindern. Es ist ratsam, diese Getränke 1-2 Gläser pro Tag zu konsumieren..

Kräutersammlung Nr. 213

Dazu gehören Schachtelhalm, Johanniskraut, Schnur, Wermut, Klettenwurzel, Ringelblume, Salbei, Elecampane und Kamille. Gießen Sie zwei Esslöffel einer gehackten Mischung dieser Kräuter mit 500 ml kochendem Wasser, köcheln Sie 15 Minuten in einem Wasserbad und lassen Sie sie dann abseihen.

Elan

Seit langem bekanntes wirksames Volksheilmittel. Was für seine Zubereitung benötigt wird: Minze, Wegerich, Agrimony, Johanniskraut, Kamille. Mahlen Sie alle Kräuter und nehmen Sie 1 Esslöffel der Mischung. Gießen Sie 120 ml kochendes Wasser, stellen Sie es eine Viertelstunde lang auf schwache Hitze und lassen Sie es dann abseihen. Eine solche Brühe wird nicht lange gelagert, sie muss tagsüber getrunken werden..

Petersilie

Eine einfache Gartenpflanze ist auch ein guter Helfer im Kampf gegen die Manifestationen der Krankheit und aktiviert die Arbeit der Bauchspeicheldrüse. 300 g frische Petersilie mit einem Mixer hacken, mit der gleichen Menge gehackten Knoblauchs und 1 kg entsteinten Zitronen mischen, aber mit Schale.

Alle oben genannten Produkte sollten in einen Behälter (nur nicht aus Metall) gegeben, mit einem Deckel fest verschlossen und 2 Wochen an einem dunklen, kühlen Ort aufbewahrt werden. Essen Sie diese Mischung dreimal täglich 1 Teelöffel vor den Mahlzeiten. Zitronensäure wird in diesem Fall durch den Rest der Komponenten neutralisiert und wird weniger aggressiv.

Was passiert, wenn Sie keine Diät einhalten?

Natürlich ist die Hauptsache für die Genesung, die Krankheit gemäß dem vom Arzt verordneten Verlauf zu behandeln. Wenn jedoch das richtige Ernährungsschema nicht eingehalten wird, kann das Ergebnis möglicherweise nie erreicht werden..

Bei Nichteinhaltung der Diät bei akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis treten verschiedene Komplikationen auf.

Die von der Drüse produzierten Säfte funktionieren nicht richtig, korrodieren allmählich das Organ selbst und verändern die Struktur seines Gewebes. Es kann Diabetes auslösen, wenn die Insulinproduktion stoppt..

Der Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln wird aufgrund allgemeiner Störungen des Magen-Darm-Trakts verlangsamt. Dem Körper beginnt Lipocain zu fehlen, die sogenannte Fettdegeneration beginnt in der Leber. Letztendlich kann dies zu Venenthrombose und Onkologie führen..

Wir empfehlen daher dringend, dass Sie eine Diät einhalten, zumal es einfach ist, sie mit einer großen Auswahl an zugelassenen Lebensmitteln zu diversifizieren. Und die Ablehnung von Fett und Frittiertem kommt nicht nur der Drüse, sondern dem ganzen Körper insgesamt zugute..

In seltenen Fällen kann der Arzt ein vorübergehendes therapeutisches Fasten verschreiben. Ohne den Rat eines Arztes sollte es jedoch auf keinen Fall praktiziert werden..

Jetzt wissen Sie, wie die Diät sein sollte. Das Wichtigste ist, dass Sie einen Arzt konsultieren müssen, wenn zum Zeitpunkt der Ernährung gesundheitliche Probleme auftreten..

Höchstwahrscheinlich haben Sie die falsche Ernährung gewählt. Die Empfehlungen des Arztes helfen Ihnen bei der Entscheidung für eine bestimmte Diät und helfen so, die Symptome der Krankheit loszuwerden. Denken Sie daran, dass Lebensmittel allein diese Krankheit nicht heilen können. Die Diät wird als unterstützende Therapie verschrieben.

Produkte für Pankreatitis. Liste der verbotenen, was Sie können, Tabelle nützlich, Beispielmenü

Pankreatitis ist eine akute oder chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die von Anfällen schwerer Schnitte, krampfhafter oder schmerzender Schmerzen im linken Hypochondrium begleitet wird. Die Ursache dieser Krankheit kann eine erbliche Veranlagung, Alkoholmissbrauch und damit einhergehende Pathologien des Verdauungssystems sein.

Bei Pankreatitis ist es äußerst wichtig, eine Liste zulässiger und verbotener Produkte zu erstellen, die die Leistung der Bauchspeicheldrüse unterstützen oder deren Gewebe zerstören.

Die Essenz und Grundprinzipien der Ernährung

Bei Pankreatitis sollten Sie nicht nur eine Liste nützlicher und schädlicher Produkte erstellen, sondern dem Patienten eine ausgewogene Ernährung mit einer schrittweisen Erweiterung des Menüs bieten.

Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis erfordert die Organisation eines systematischen Übergangs vom Stadium des vollständigen Hungers, wenn es verboten ist, Lebensmittel zu essen, zur Einführung von flüssigen und geleeartigen Gerichten in die Ernährung. In der folgenden Tabelle werden die Grundprinzipien der therapeutischen Ernährung, die bei Patienten mit allen Arten und Formen der Pankreatitis angewendet werden, ausführlich beschrieben..

Merkmale der Organisation der Ernährung mit Pankreatitis

Grundprinzipien
Einhaltung der DiätBei der Organisation der medizinischen Ernährung für Pankreatitis sollten Sie das tägliche Programm im Voraus festlegen. Die Nahrungsaufnahme muss streng gleichzeitig erfolgen. Dieser Ansatz gewährleistet die stabile Funktion des Pankreasgewebes und die sekretorische Aktivität des Organs. Die Einhaltung dieses Prinzips vermeidet eine Verschärfung des Entzündungsprozesses und verbessert auch den Prozess der Assimilation von verzehrten Lebensmitteln.
Vielzahl von MenüsTrotz aller Einschränkungen bei der Verwendung bestimmter Lebensmittel sollte die Ernährung einer Person, die an Pankreatitis leidet, so vielfältig wie möglich sein. Dies ist notwendig, um atrophische Veränderungen im Pankreasgewebe, einen Mangel an Vitaminen, Mineralien und anderen lebenswichtigen Substanzen zu verhindern. Dieses Prinzip wird aufgrund der korrekten Zubereitung verschiedener Lebensmittel umgesetzt, die in der Liste der zugelassenen Lebensmittel enthalten sind..
Individueller AnsatzVor der Auswahl der Produkte müssen die negativen Faktoren ermittelt werden, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse verursachen. Wenn sich die Krankheit nach dem Verzehr von Gerichten manifestiert, die durch Braten in Pflanzenöl, Räuchern, Backen im Ofen und bei der Organisation der Diät zubereitet wurden, sollten diese Merkmale ebenfalls berücksichtigt werden.
Richtige Zubereitung von SpeisenSogar Lebensmittel, die mit Pankreatitis gegessen werden dürfen, können die Krankheit verschlimmern. Dies geschieht, wenn ihre Wärmebehandlung unter Verstoß gegen die Ernährungsvorschriften durchgeführt wird. Ein Patient, der an einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse leidet, sollte Lebensmittel essen, die durch Kochen mit Dampf gekocht und in seinem eigenen Saft gedünstet wurden. Es ist strengstens verboten, Lebensmittel zu essen, die durch Braten mit pflanzlichen und tierischen Fetten, Rauchen, Beizen und Konservieren zubereitet wurden. Würzige, saure, zu salzige, grobe und faserige Lebensmittel, die eine längere Verdauung erfordern oder das Gewebe der Bauchspeicheldrüse möglicherweise reizen können, sind vollständig verboten..
Therapie von BegleiterkrankungenEine der Ursachen für Pankreatitis ist das Vorhandensein chronischer Pathologien des Verdauungssystems. Eine umfassende Diagnose von Leber, Zwölffingerdarm, Magen, Gallenblase und Darm ist obligatorisch. Wenn Begleiterkrankungen festgestellt werden, die indirekt die Entzündung der Bauchspeicheldrüse beeinflussen, wird eine geeignete Behandlung verordnet.
Komplexe TherapieDie positive Wirkung der therapeutischen Ernährung kann nur erreicht werden, wenn parallel eine entzündungshemmende Therapie der Pankreatitis durchgeführt wird. Bei der akuten Form der Krankheit mit mehreren Herden des nekrotischen Prozesses kann ein chirurgischer Eingriff erforderlich sein, um einen Teil des Organs zu entfernen. In diesem Fall wird dem Patienten ein längeres Fasten verschrieben, das 3-5 Tage oder länger dauern kann. Dann werden nach und nach flüssige und geleeartige Gerichte auf magerer Basis in die Ernährung des Patienten aufgenommen. Die Auswahl eines weiteren Menüs erfolgt unter Berücksichtigung der aktuellen Symptome.
Fractional NutritionBei Pankreatitis ist es sehr wichtig, nicht nur sichere und gesunde Lebensmittel zu essen, sondern auch die richtige Ernährung durchzuführen. Das Vorhandensein eines entzündlichen Prozesses in den Geweben der Bauchspeicheldrüse erfordert die Einhaltung des Prinzips der fraktionierten Nahrungsaufnahme. Tagsüber isst der Patient bis zu 5-6 Mal, jedoch in kleinen Portionen. Es ist strengstens verboten, zu viel zu essen, und vom Tisch müssen Sie halb hungrig aufstehen.

Die oben genannten Ernährungsprinzipien für Pankreatitis sind bei der Auswahl der Produkte und der Erstellung therapeutischer Diäten obligatorisch. Besonders wenn sich die Krankheit in einem Zustand der Exazerbation befindet.

Erlaubt und empfohlen

Produkte für Pankreatitis (die Liste der erlaubten Gerichte wird im Voraus unter Berücksichtigung der Form der Krankheit zusammengestellt) werden so ausgewählt, dass ihre biochemischen Substanzen das Gewebe der Bauchspeicheldrüse nicht reizen. Bei chronischer oder akuter Pankreatitis in Remission oder Exazerbation wird empfohlen, die folgenden Lebensmittel zu sich zu nehmen.

Mit akuter Pankreatitis

Die akute Form der Krankheit erfordert einen vorübergehenden Ausschluss von Nahrungsmitteln. Um den Faktor der Vergiftung und des weiteren Todes der Bauchspeicheldrüse zu beseitigen, wird dem Patienten ein therapeutisches Fasten verschrieben, dessen durchschnittliche Dauer 5 Tage beträgt.

Am 6. Behandlungstag werden, vorbehaltlich einer positiven Dynamik der Genesung, die folgenden Lebensmittel in die Ernährung des Patienten aufgenommen:

  • schleimige Suppe, hergestellt auf der Basis von Weizen, Buchweizen, Gerste, Reis, Getreide, die gekocht wurden, bis sich eine homogene Masse bildete;
  • magerer Flussfisch, der gedämpft und dann mit einem Mixer in einen Pastetenzustand geschlachtet wurde;
  • frischer Kefir, der noch keine Zeit hatte, einen erhöhten Säuregehalt zu erreichen;
  • Blumenkohl, in einem Dampfbad gekocht und dann zu einem Püree gehackt;
  • Kamillentee mit einer kleinen Menge Honig (nicht mehr als 1 TL pro Tag);
  • ein Omelett, das ohne Verwendung von tierischen und pflanzlichen Fetten gedämpft wird (nicht mehr als 1 Hühnerei pro Tag ist erlaubt);
  • Kartoffelpüree, zu dem nicht mehr als 100-150 ml gekochte Milch hinzugefügt werden (bei akuter Pankreatitis ist die Verwendung von Butter, Schmalz, Schmalz verboten);
  • Kaninchenleber, in einem Dampfbad gekocht und in einen Pastetenzustand gehackt;
  • Mineralwasser Essentuki, Borzhomi, Bobruiskaya, Novopolotskaya;
  • gekochte Karotten, Zucchini, Brokkoli, aus denen sie anschließend püriert werden;
  • Haferflocken, gekocht bis zum Zustand von Gelee (Getreidebasis wird für Lebensmittel verwendet, sowie eine dicke und viskose Flüssigkeit, die bei der Zubereitung von Hafer gebildet wird);
  • fettarmer Joghurt ohne chemische Farbstoffe und Aromen;
  • frische Molke, die beim Kochen von Käse und Hüttenkäse ein Nebenprodukt ist.

Alle aus den oben genannten Lebensmitteln zubereiteten Gerichte versorgen den Körper des Patienten mit einer ausreichenden Menge an Vitaminen, Mineralien, Proteinen und Kohlenhydraten.

Sie reizen jedoch nicht die Bauchspeicheldrüse und helfen, das Gewebe wiederherzustellen. Die durchschnittliche Masse einer Portion von Gerichten, die aus diesen Produkten zubereitet werden, sollte nicht mehr als 250-300 g betragen. Das Essen wird 5-6 mal täglich eingenommen.

Lebensmittel während der Remission von Pankreatitis erlaubt

Nach der Wiederherstellung der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse und der Unterdrückung des Entzündungsprozesses werden die folgenden Lebensmittelprodukte in die Ernährung des Patienten aufgenommen sowie Gerichte, die auf deren Grundlage zubereitet werden:

  • flüssiger Grießbrei unter Zusatz von Kristallzucker;
  • Haferflocken, Reis, Buchweizenbrei in Wasser unter Zugabe einer kleinen Menge Butter gekocht;
  • Gemüsebrei-Suppe, die ohne Braten zubereitet wird;
  • gekochtes Fleisch von Pute, Kaninchen, Huhn, jungem Kalb, gehackt zu Pastete;
  • gekochtes Hühnerei oder gedämpftes Omelett;
  • kein saures Beerengelee mit Zuckerzusatz;
  • natürliches Roggenbrot;
  • Armeekekse;
  • süße Äpfel, die gerieben werden (saure Früchte können nicht gegessen werden, da sie die Krankheit verschlimmern können);
  • Kohl, Zucchini, Kartoffeln, Karotten, die in Wasser gekocht, gedämpft oder in ihrem eigenen Saft gedünstet wurden;
  • Magermilch gekochte oder pasteurisierte Milch;
  • Kefir, fermentierte gebackene Milch, fettarme saure Sahne, Joghurt;
  • kein starker süßer Tee;
  • stilles Mineralwasser;
  • Zander, Barsch, Karausche, Hecht, Karpfen in einem Dampfbad gekocht.

Während der Remissionsperiode der Pankreatitis muss der Patient die gleichen Grundsätze einer guten Ernährung wie bei der akuten Form der Krankheit beachten. Das Hauptziel einer therapeutischen Diät ist es, eine stabile Organfunktion aufrechtzuerhalten und eine weitere Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern..

Lebensmittel für chronische Pankreatitis erlaubt

Produkte für Pankreatitis (eine Liste der zugelassenen Gerichte wird im Voraus erstellt und auf deren Grundlage ein Tagesmenü erstellt) müssen natürlich sein und dürfen keine Lebensmittelchemikalien enthalten. Die chronische Form der Krankheit ermöglicht es, die Ernährung des Patienten abwechslungsreicher zu gestalten, sieht jedoch gastronomische Einschränkungen vor.

Bei chronischer Pankreatitis dürfen folgende Arten von Produkten gegessen werden:

  • Buchweizen, Grieß, Haferflocken, Perlgerste, Mais, Weizen, Gerste, Reisgetreide (Brei und Suppen werden auf ihrer Basis zubereitet und Gerichte mit Butter gewürzt);
  • Kartoffeln (dieses Gemüse kann ganz oder in Form von Kartoffelpüree gegessen werden, muss aber durch Kochen gekocht werden);
  • fettfreie Hühnerbrühe;
  • Gemüsesuppe ohne Verwendung von tierischen und pflanzlichen Fetten;
  • Flussfisch in einem Dampfbad gekocht;
  • Fleisch von Huhn, Truthahn, Rindfleisch, Kaninchen, Kalb, in Wasser gekocht, gedämpft oder in ihrem eigenen Saft gedünstet;
  • Gemüseeintopf, der durch Backen von Karotten, Zucchini, Auberginen, Kartoffeln und Blumenkohl im Ofen zubereitet wird (das Gericht kann auch durch Schmoren gekocht werden);
  • Hüttenkäse, Milch, fettarme Sauerrahm, Kefir, Joghurt, Joghurt;
  • Bananen, süße Äpfel und Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Avocados;
  • gekochte Leber eines Kaninchens, Kalbs, Huhns, Schweins;
  • weichgekochte Eier, Rührei im Dampfbad;
  • abgestandenes Weiß- und Roggenbrot (nicht mehr als 2-3 Scheiben pro Tag);
  • Haferkekse;
  • zuckerfreier Kamillentee;
  • Mineralwasser Borjomi, Essentuki-17, Bobruiskaya, Novopolotskaya, jedoch ohne Kohlendioxid;
  • süßes Kompott aus getrockneten Früchten;
  • Fruchtgelee (hergestellt auf der Basis von süßen Beeren mit einem minimalen Säuregehalt);
  • Nudeln mit etwas Butter gewürzt.

Bei chronischer Pankreatitis sollte mindestens 1 flüssiges Gericht im Tagesmenü enthalten sein. Es ist verboten, zu heißes oder kaltes Essen zu essen. Die durchschnittliche Lebensmitteltemperatur sollte 30 Grad betragen.

Das Prinzip der fraktionierten Ernährung bei Verwendung von Lebensmitteln bis zu 5-6 ist verbindlich. einmal am Tag. Die Masse von 1 Portion sollte 300 g nicht überschreiten. Die Nichteinhaltung der Ernährungsnormen kann den Übergang der Krankheit von einer chronischen zu einer akuten Form der Entwicklung provozieren.

verboten

Produkte gegen Pankreatitis (die Liste der verbotenen Lebensmittel ist ziemlich umfangreich) sind kontraindiziert, um in das Tagesmenü aufgenommen zu werden oder sie regelmäßig zu verwenden, wenn sie das Gewebe der Bauchspeicheldrüse reizen und Entzündungen verursachen.

In der chronischen und akuten Form der Krankheit sind folgende Speisen und Getränke strengstens verboten:

  • alle Arten von Produkten, die durch Braten mit tierischen oder pflanzlichen Fetten hergestellt wurden;
  • Würste, Würste sowie andere Arten von Fleischprodukten dieser Art;
  • Milchsäureprodukte, die einen erhöhten Fettgehalt enthalten (Sauerrahm, Sahne);
  • Makrele, Saury, Sardine, Hering (dies sind marine und ozeanische Fischsorten, deren Fleisch einen hohen Prozentsatz an Fett enthält);
  • Süßwaren und Backwaren aus Premiummehl;
  • Hauskonservierung sowie Produkte, bei deren Herstellung Essigsäure und alle Arten von Marinaden verwendet wurden;
  • Gurken, Tomaten, Kohl, Zucchini;
  • gebratene, eingelegte oder eingemachte Pilze (dies ist eines der schwersten Lebensmittel, das vom menschlichen Körper praktisch nicht verdaut wird und bei einem Patienten mit chronischer Pankreatitis eine Verschlimmerung der Krankheit verursachen kann);
  • geräuchertes Fleisch und Fisch;
  • Tomaten, Weißkohl, Rüben;
  • Früchte und Beeren, die einen erhöhten Säuregehalt enthalten (Preiselbeeren, rote und schwarze Johannisbeeren, Trauben, Granatäpfel, Kirschen, Kirschen, Geißblatt, Oxalis, Kirschpflaumen);
  • alle Arten von alkoholischen Getränken (die meisten Patienten, bei denen eine akute oder chronische Pankreatitis diagnostiziert wurde, erwarben diese Krankheit infolge systematischen Alkoholmissbrauchs);
  • Senf und andere scharfe Saucen;
  • Walnüsse, Haselnüsse, Pinienkerne;
  • Schmalz und Rührei, gekocht durch Braten in einer Pfanne;
  • alle Arten von Halbzeugen sowie Fast Food;
  • kohlensäurehaltige Getränke (sie enthalten nicht nur Kohlendioxid, das das Gewebe der Bauchspeicheldrüse reizt, sondern auch chemische Süßstoffe);
  • würzige Kräuter und Gewürze;
  • Kaffee, Kakaobohnen und starker schwarzer Tee;
  • Knoblauch, Zwiebeln und Frühlingszwiebeln, Radieschen, Meerrettich, Peperoni, Radieschen, Sauerampfer;
  • Erbsen, Bohnen, Linsen, Erdnüsse, Bohnen.

Selbst eine einmalige Verwendung der oben genannten Getränke, Lebensmittel und Gerichte, die auf ihrer Grundlage zubereitet werden, kann einen Anfall von akuten Schmerzen im linken Hypochondrium sowie eine Verschlimmerung der Pankreatitis verursachen, die sich in Remission oder einer chronischen Form des Verlaufs befand.

Was kann verboten ersetzen

Um das Menü eines Patienten mit Pankreatitis vielfältiger zu gestalten, können verbotene Lebensmittel durch folgende Arten von Produkten ersetzt werden:

  • Schweinefleisch und fettes Lammfleisch für junges Kalbfleisch, Kaninchenfleisch;
  • Walnüsse, Haselnüsse, Pinienkerne für Sonnenblumenkerne;
  • Milch, Sauerrahm, Sahne für Produkte auf Sojamilchbasis;
  • ein Omelett, das durch Braten in einer Pfanne auf Hühnereiern zubereitet wird, die in einem Dampfbad gekocht werden (das Gericht ist genauso lecker, aber sicher für die Bauchspeicheldrüse);
  • kohlensäurehaltige Getränke und Bier für natürlichen Brotkwas;
  • Dosenpasteten für gekochte Leber eines Kaninchens, Huhns, Kalbs, gehackt zu einem Püreezustand;
  • Makrele, Saury, Sardine, Hering für magere Flussfischsorten in Form von Barsch, Hecht, Zander, Rotfeder, Brasse;
  • reichhaltiges Gebäck und Gebäck auf getrocknetem Roggenbrot, Haferkeksen, Honig;
  • fette Ente, faseriges Gänsefleisch für Hühnerbrust, Truthahn, Wachtel;
  • schwarzer Kaffee, starker Tee und Kakao für Kamillenbrühe, Trockenfruchtkompotte, Beerengelee.

Es ist schwierig, viele Lebensmittelprodukte durch Analoga zu ersetzen, aber dennoch behält die Ernährung eines Patienten mit Pankreatitis seine Vielfalt, ihren Nutzen und seinen biologischen Wert.

Hauptmenü

Produkte für Pankreatitis (es wird empfohlen, eine Liste der zugelassenen Lebensmittel im Voraus zu erstellen, um auf ihrer Grundlage eine tägliche Ernährung zu bilden) wählen nur natürliche Produkte, die unter ökologisch sauberen Bedingungen angebaut wurden. Um eine Verschlechterung der Gesundheit und eine Verschlimmerung der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, das folgende Diätmenü zu verwenden.

Diät

Wochentag
MontagFrühstück - Gemüsesuppe mit einer Scheibe Roggenbrot.

Snack - ein Glas fettfreier Kefir.

Mittagessen - Buchweizenbrei.

Nachmittagssnack - süßer Apfel im Ofen gebacken.

Abendessen - gedämpftes Omelett.

DienstagFrühstück - Hühnerbrühe mit geringer Konzentration, Armeekekse.

Snack - ein Glas Beerengelee.

Mittagessen - Gemüsesuppe.

Nachmittagssnack - ein Glas Magermilch.

Abendessen - halbflüssiges Haferflocken.

MittwochFrühstück - Gemüse in eigenem Saft gedünstet.

Snack - Hühnerleberpastete, 1 Scheibe Roggenbrot.

Mittagessen - trockener Buchweizenbrei in Wasser gekocht.

Nachmittagssnack - 1 Hühnerschnitzel in einem Dampfbad gekocht.

Abendessen - Gemüsesuppe.

DonnerstagFrühstück - Weizenbrei mit einer halben flüssigen Konsistenz.

Snack - eine Tasse Kamillentee mit 1 TL. Honig.

Mittagessen - gekochtes Kaninchenfleisch.

Nachmittagssnack - Gemüsesuppe.

Abendessen - gedämpfter Hecht.

FreitagFrühstück - Kartoffelpüree mit 100 ml gekochter Milch.

Snack - süßer Apfel im Ofen gebacken.

Mittagessen - Gerstenbrei.

Nachmittagssnack - Kaninchenleberpastete, 2 Scheiben Roggenbrot.

Abendessen - Barsch im Ofen gebacken.

SamstagFrühstück - Gemüseeintopf.

Snack - ein Glas Magermilch mit Haferkeksen.

Mittagessen - Reisbrei mit süßen Äpfeln.

Nachmittagssnack - Beerengelee.

Abendessen - gedämpftes Kalbsschnitzel, 2 Scheiben Roggenbrot.

SonntagFrühstück - Buchweizenbrei.

Snack - Zander Barsch in einem Dampfbad gekocht.

Mittagessen - Gemüsesuppe.

Nachmittagssnack - Trockenfruchtkompott mit Haferkeksen.

Abendessen - gekochte Hühnerbrust.

Alle Portionen der oben genannten Gerichte sollten eine Masse von 250-300 g haben. Dies ist eine Diät-Tabelle Nr. 5, die für die Anwendung bei Patienten mit akuter und chronischer Pankreatitis angezeigt ist. Patienten mit einem schweren Stadium der Pankreasentzündung wird erst nach Abschluss eines 5-tägigen Fastenkurses und Wiederherstellung der Sekretionsfunktion des Organs eine medizinische Ernährung verschrieben..

Nützliche Hinweise

Bei der Auswahl der zugelassenen Produkte sowie bei der Anwendung der Ernährungsregeln müssen Sie die folgenden Empfehlungen beachten:

  • Kaufen Sie nur natürliche Produkte, die keine Konservierungsmittel, Stabilisatoren, Lebensmittelfarben, Emulgatoren und andere chemische Zusätze enthalten.
  • einen aktiven Lebensstil führen, sich mehr bewegen, Sport treiben;
  • Gehen Sie nach dem Essen nicht zur Ruhe, sondern gehen Sie ruhig spazieren (ein Spaziergang an der frischen Luft verbessert die Verdauung und die Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse).
  • trinke genug Flüssigkeit, um Austrocknung zu verhindern;
  • Hör auf zu rauchen;
  • Essen Sie spätestens 2 Stunden vor dem Schlafengehen.

Bei Pankreatitis ist es sehr wichtig, das richtige Essen auszuwählen und ein tägliches Menü mit gesunden Gerichten zu erstellen, deren Zutaten die Bauchspeicheldrüse nicht reizen. Verwenden Sie dazu am besten eine allgemeine Liste der zugelassenen Lebensmittel..

Die Mahlzeiten für Pankreatitis sollten fraktioniert sein und aus 5-6 Mahlzeiten bestehen. Um übermäßiges Essen zu vermeiden, werden kleine Portionen verwendet, deren Masse 250-300 g beträgt. Bei akuter Pankreatitis werden zugelassene Lebensmittel erst am 6. Tag nach dem Ende des medizinischen Fastens gegessen.

Artikelgestaltung: Wladimir der Große

Video über Ernährung bei Pankreatitis

Diät für Pankreatitis. Detailliertes Menü: