Präparate und Medikamente gegen Dysbiose

Dysbakteriose ist ein Problem vieler Menschen, das von außen unsichtbar ist, aber schwerwiegende Beschwerden mit sich bringt und den Alltag ernsthaft verändert. Mittel, die Dysbiose lindern, werden überall beworben, aber um genau das Medikament auszuwählen, das wirklich zur Beseitigung dieser Krankheit beiträgt, müssen Sie deren Sorten und Eigenschaften verstehen.

Dysbacteriose Pillen

Tablettenpräparate zur Behandlung von Dysbiose können in zwei Hauptgruppen unterteilt werden - antibakteriell (Beseitigung der Hauptursache der Krankheit - pathogene Mikroorganismen) und probiotisch (Förderung der Reproduktion der normalen Darmflora, Erhöhung der Immunität)..

Die Ursache der Dysbiose kann Escherichia coli, Enterokokken, Staphylokokken, Candidomykose und andere Infektionen sein. Übliche Arzneimittel zur medikamentösen Behandlung - Levomycetin, Streptomycin, Nystatin, Intetrix, Pifamucin, Furazolin, Enteroseptol.

Der Arzt kann Arzneimittel zur Behandlung von Dysbiose nur nach bakterieller Inokulation und Bestimmung der Empfindlichkeit des Erregers der Krankheit gegenüber dem ausgewählten Erreger verschreiben.

Medikamente, die die Immunität erhöhen, die Mikroflora normalisieren und negative Symptome der Dysbiose beseitigen:

Sorptionsmittel. Polypefan, Aktivkohle und Pepidol sind Sorptionsmittel, die toxische Substanzen binden und die Ausbreitung von Fäulnisprozessen im Darm verhindern. Wird in der ersten Phase der Dysbiose-Behandlung verwendet.

BS von lebenden Stämmen. Bifikol, Bactisubtil, Enterol, Colibacterin - verwendet im ersten und zweiten Stadium der Dysbiose, hergestellt auf der Basis von Mikroorganismen, die die normale Darmflora bilden.

Präbiotika. Duphalac, Normaza, Khilak-Forte gehören zur Gruppe der Präbiotika, die keine Stämme von Mikroorganismen enthalten, aber günstige Bedingungen für die Entwicklung nützlicher Mikroorganismen schaffen und in jedem Stadium der Behandlung von Dysbiose eingesetzt werden können.

Probiotika. Bifidumbacterin, Linex, Narine, Lactobacterin und Bifiform sind Probiotika, die eine umfangreiche Gruppe von Wirkstoffen darstellen, die zur Behandlung von Dysbiose in jedem Stadium eingesetzt werden. Enthalten lebende Stämme nützlicher Bakterien, die die Darmflora normalisieren und pathologische Mikroorganismen hemmen.

Enzyme. Mezim-Forte, Polysim, Digestal, Panzinorm-Forte gehören zur Gruppe der Enzyme, die helfen, Verdauungsprozesse zu normalisieren, Nahrung zu verdauen und nützliche Bestandteile im Magen und Darm aufzunehmen.

Immunmodulatoren. Levomizol, Dekaris gehören zu Immunmodulatoren, tragen zur Normalisierung der lokalen Immunität des Magen-Darm-Trakts bei und werden in den letzten Stadien der Behandlung eingesetzt, um positive Ergebnisse zu konsolidieren.

Restauratoren von Motorfunktionen. Duspatalin, Trimedat, Meteospazmil, Immudon - diese Medikamente stellen die normale Darmmotilität wieder her und helfen, Symptome wie Durchfall, Blähungen und Blähungen zu beseitigen.

Stimulanzien des Darmepithels. Essentiale und andere Medikamente, die die Arbeit von Darmepithelzellen stimulieren, helfen dabei, Darmkoliken loszuwerden.

7 besten Medikamente gegen Dysbiose

Die Entstehung einer Vielzahl von Medikamenten gegen Dysbiose beruht auf unterschiedlichen Kriterien zur Beurteilung ihrer Wirksamkeit, weshalb es schwierig ist, das beste Medikament zu finden.

Betrachten Sie mehrere bekannte Medikamente nach diesen Kriterien:

Lactobacterin, erhältlich in Form von Tabletten und Pulver - hat keine Kapselhülle, wird nicht bei Candidiasis oder Überempfindlichkeit angewendet, allergische Reaktionen sind als Nebenwirkung möglich, können zusammen mit einem Antibiotikum eingenommen werden, es gibt keine Kontraindikationen für die Einnahme schwangerer Frauen, Lagerung im Kühlschrank ist obligatorisch.

Acylact (Suspension, Tabletten), kontraindiziert bei Candidiasis, mögliche Allergie gegen das Medikament, gleichzeitige Verabreichung von Antibiotika ist zulässig, schwangere Frauen werden nach ärztlicher Anweisung verschrieben, bei Kindern unter 3 Jahren kontraindiziert, bis zu 12 Monate im Kühlschrank aufbewahrt.

BioBactone - nicht in Kapseln erhältlich, für Candidiasis verboten, es besteht die Möglichkeit einer allergischen Reaktion, kompatibel mit Antibiotika, geeignet für Kinder, im Kühlschrank aufbewahrt.

Bifidum Bacterin - Pulver und Lösung in Ampullen, Aufhebung bei Nachweis von Überempfindlichkeit oder Candidiasis, unverträglich mit Antibiotika, verschrieben für Kinder ab 3 Jahren, für schwangere und stillende Mütter - nur nach Angaben erfolgt die Lagerung im Kühlschrank.

Probifor - ohne Kapselhülle, ohne Kontraindikationen, ohne Nebenwirkungen, kompatibel mit Antibiotika, ist es möglich, das Medikament während der Schwangerschaft und Stillzeit regelmäßig zu verwenden, geeignet für Kinder über sechs Monate, im Kühlschrank zu lagern.

Hilak forte - es gibt keine Kapselhülle sowie Kontraindikationen und Nebenwirkungen. Es kann mit Antibiotika eingenommen werden, während der Schwangerschaft und während der Stillzeit, universell für jedes Alter, bei Temperaturen unter 10 ° C gelagert.

Linex - hergestellt in einer Kapselhülle, hat keine Kontraindikationen und Nebenwirkungen, kann parallel zu Antibiotika wirken, ohne Altersbeschränkungen, kann in einem trockenen Raum mit einer Lufttemperatur von nicht mehr als 25 ° C gelagert werden.

Fibraxin - enthält Arabinogalactan-Ballaststoffe, die das Wachstum und die Reproduktion nützlicher Mikroorganismen fördern. Unterstützt die lokale und systemische Immunität.

Probiotika auf Lactobacillus-Basis

Unterscheiden Sie zwischen Tabletten- und Pulverform von Arzneimitteln in dieser Gruppe. Ersteres umfasst Lactobacterin, während letzteres durch Biobacton und Acylact vertreten wird. Acylact ist auch in Form von Zäpfchen erhältlich, die als sicherer angesehen werden, da sie nützliche Mikroorganismen, die im Darm leben, nicht hemmen. Die oben genannten Mittel können zusammen mit antibakteriellen Arzneimitteln eingenommen werden, sind jedoch nicht als einzige Behandlung für komplexe Dysbiose geeignet, da es sich um Monopharmaka handelt, dh sie enthalten eine therapeutische Substanz des gleichen Typs.

Probiotika auf Bifidobakterienbasis

Probiotische Präparate auf Basis von Bifidobakterien weisen verschiedene Freisetzungsformen auf und gehören zu den ersten Arzneimitteln zur Behandlung von Dysbiose. Unterscheiden Sie also zwischen der Tablettenform (Bifidobacterin forte) und der Pulverform (Probifor) von Arzneimitteln. Es gibt Kontraindikationen für die Verwendung von Zäpfchen und Tabletten mit Bifidobakterien bei Kindern unter drei Jahren, und Arzneimittel dieser Gruppe werden nicht mit Antibiotika kombiniert.

Probiotika - eine Kombination aus Bifidobakterien und Laktobazillen

Dieser Typ umfasst das probiotische Pulver Florin Forte, das für Säuglinge und Erwachsene geeignet ist. Bei Babys wird das Medikament in dem vom Arzt angegebenen Verhältnis mit einer Formel zum Füttern oder Muttermilch gemischt. Ältere Kinder und Erwachsene nehmen das Medikament zusammen mit der Nahrung ein. Florin Forte erfordert spezielle Lagerbedingungen, die im Kühlschrank leicht zu beobachten sind: 0 - 10 ° C. Einige Antibiotika können die Arbeit von Florin beeinträchtigen oder verändern. Für die gleichzeitige Anwendung dieser Medikamente müssen Sie daher einen Arzt konsultieren, der Ihnen bei der Auswahl einer wirksamen Kombination von Medikamenten hilft.

Das Analogon von Florin Forte in Bezug auf die Zusammensetzung der Bakterien ist Linex.

Gegenüber dem ersten Medikament hat es unbestreitbare Vorteile:

Zusätzlicher Enterokokkus in der Zusammensetzung des Arzneimittels verstärkt die komplexe Wirkung;

Es gibt keine besonderen Anforderungen an die Lagerbedingungen.

Es ist leicht mit anderen Antibiotika zu kombinieren;

Hat keine Kontraindikationen für schwangere und stillende Mütter.

Es gibt keine Kontraindikationen für das Alter - Babys müssen das Produkt nicht in Milch mischen, aber Sie können den Inhalt der Kapsel einfach in warmem Wasser auflösen.

Probiotika mit Bifidobakterien und Laktobazillen können für Patienten mit einem Immundefekt oder einer übermäßigen allergischen Empfindlichkeit gefährlich sein. Bei Vorliegen dieser gesundheitlichen Mängel müssen Sie einen Arzt konsultieren, um die Dosis richtig zu berechnen und Probiotika einnehmen zu können.

Probiotika basierend auf Bifidobakterien in Kombination mit anderen Bakterien

Eine interessante Kombination ist das Medikament Bifikol, das neben dem Standardsatz von Bifidobakterien bedingt pathogene E. coli enthält, die normalerweise auch in der Darmmikroflora enthalten sind und Mikroben mit größerer Pathogenität unterdrücken können. Leider kann die gleichzeitige Verabreichung von Antibiotika und Bifikol schädlich für den Körper sein, was nicht über das Analogon "Bifiform" mit Enterokokken gesagt werden kann.

Präbiotika auf Lactulosebasis

Es ist bekannt, dass einfache, schnell verdauliche Kohlenhydrate die Hauptressource für die Entwicklung einer pathogenen Darmmikroflora sind. Lactulose-Präbiotika enthalten ein spezielles Enzym, das Kohlenhydrate in organische Säuren zerlegt, die die Entwicklung von Mikroben hemmen und den Blutdruck senken.

Bekannte Medikamente aus dieser Gruppe:

Präbiotische Präparate

Um das Gleichgewicht der Darmflora aufrechtzuerhalten und wiederherzustellen, wurden Arzneimittel mit leichter Säure und Fettsäuren erfunden, die zur Regeneration der natürlichen Mikroflora beitragen. Hilak forte hilft beispielsweise dabei, das Gleichgewicht der Elektrolyte strikt aufrechtzuerhalten und die Epithelzellen der Darmschleimhaut wiederherzustellen. Laktobazillen scheiden in ihrer Zusammensetzung Milchsäure aus, die den Säuregehalt reguliert und die Entwicklung einer nützlichen Mikroflora begünstigt.

Zäpfchen für Dysbiose

Die medikamentöse Behandlung der Dysbiose erfolgt nicht nur mit Zubereitungen in Form von Kapseln und Tabletten, sondern auch in Form von Zäpfchen, die sich in der Zusammensetzung (Antibiotika, Probiotika) und in der Art der Anwendung (Vaginal, Rektal) unterscheiden. Zu den Vorteilen dieser Darreichungsform von Arzneimitteln gehören lokale Effekte, mit denen Sie die Mikroflora lokal normalisieren können, ohne den gesamten Körper im Allgemeinen zu beeinträchtigen..

Vaginal

Vaginale Zäpfchen werden zur Behandlung der bakteriellen Vaginose bei Frauen verwendet, um die normale vaginale Mikroflora wiederherzustellen.

Polygynax, Terzhinan, Betadin - antibakterielle Zäpfchen hemmen die Entwicklung pathogener Mikroorganismen (Bakterien und Pilze), verhindern Trichomoniasis und andere Infektionen. Kontraindikation für die Anwendung ist eine Schwangerschaft, insbesondere in den späteren Stadien..

Labilakt, Atsilakt, Vagilakt, Gynoflor - Kerzen mit einem probiotischen Komplex, die Laktobazillen, Bifidobakterien sowie Östriol, Laktose und andere Inhaltsstoffe sind. Diese Medikamente stellen die normale Mikroflora der Vagina nach Behandlung mit Antibiotika wieder her, mit übermäßiger Reproduktion pathogener Mikroorganismen aufgrund eines hormonellen Ungleichgewichts, mit geschwächter Immunität, Diabetes mellitus und Soor.

Rektal

Rektale Zäpfchen stellen die normale Darmflora bei Erwachsenen und Kindern wieder her. Es gibt zwei Gruppen von Wirkstoffen - antibakterielle und probiotische.

Apis, Kipferon, Prostopin, Anuzol, Nilegan, Genferon, Levomycetin, Procto, Viferon - antibakterielle, antimykotische rektale Zäpfchen enthalten lokale Antibiotika, antivirale und antimykotische Mittel. Glukokortikosteroide können in ihrer Zusammensetzung enthalten sein, wodurch Entzündungen der Darmwände verhindert werden. Die lokale Methode zur Verwendung von Zäpfchen eliminiert Nebenwirkungen und behält gleichzeitig die maximale Wirksamkeit des Wirkstoffs bei Dysbiose jeglicher Komplexität bei. Während der Schwangerschaft sollten jedoch keine rektalen antibakteriellen Zäpfchen verwendet werden..

Bifinorm, Lactonorm, Lactobacterin, Bifidumbacterin - Zäpfchen mit einem probiotischen Komplex, der den Darm mit nützlichen Mikroorganismen versorgt und seine normale Mikroflora wiederherstellt. Die Verwendung von Probiotika in Form von Zäpfchen ist wirksamer als in Form von Tabletten oder Kapseln, da Lakto- und Bifidobakterien beim Durchgang des Magen-Darm-Trakts nicht zerstört, sondern sofort in ihren gewohnten Lebensraum gebracht werden.

Der Autor des Artikels: Gorshenina Elena Ivanovna | Gastroenterologe

Bildung: Diplom in der Fachrichtung "Allgemeinmedizin" an der nach ihm benannten Russischen Staatlichen Medizinischen Universität N. I. Pirogova (2005). Stipendium für Gastroenterologie - Pädagogisches und Wissenschaftliches Medizinisches Zentrum.

Arzneimittel zur Behandlung von Darmdysbiose

Die Darmdysbiose (DC) ist eine pathologische Erkrankung, die mit einer Verletzung der Darmflora verbunden ist. Die Anzahl der Laktobazillen und Bifidobakterien nimmt auf ein kritisches Niveau ab. Schädliche Mikroorganismen beginnen sich aktiv zu vermehren. Die Folge einer Abnahme der Anzahl nützlicher Bakterien und des Vorherrschens pathogener Mikroben ist eine Störung des Verdauungstrakts..

Ohne Therapie nimmt das Niveau der Schutzfunktionen des Körpers ab und es kommt zu Fehlern in lebenswichtigen Systemen. Eine Darmdysbiose kann sich unabhängig entwickeln oder das Fortschreiten anderer Pathologien begleiten. In der Anfangsphase tritt die Verletzung der Mikroflora in latenter Form auf. Die Dysbiose-Therapie beinhaltet die obligatorische Verwendung spezieller Medikamente.

1. Ursachen und Symptome einer Darmdysbiose bei Erwachsenen

Zahlreiche Faktoren können DC provozieren. Häufige Ursachen für Pathologien sind Erkrankungen des Verdauungstrakts, verminderte Immunität, Exposition gegenüber externen negativen Faktoren, Fortschreiten entzündlicher oder infektiöser Prozesse im Körper. Erhöht das Risiko einer unkontrollierten Einnahme von Antibiotika durch Störungen der Mikroflora.

Arzneimittel in dieser Kategorie implizieren die obligatorische Hinzufügung einer Therapie mit Arzneimitteln, zu denen Laktobazillen und Bifidobakterien gehören.

Die Gründe für die Verletzung der Darmflora:

  • die Folgen einer unausgewogenen Ernährung;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Komplikationen chronischer Pathologien des Verdauungssystems;
  • unkontrollierte Einnahme von nichtsteroidalen oder hormonellen Arzneimitteln;
  • die Folgen des Fortschreitens von Darminfektionen;
  • unsachgemäße Verwendung von Antibiotika;
  • parasitäre Schädigung des Verdauungssystems;
  • negative Auswirkungen von Stress auf den Verdauungstrakt;
  • Komplikationen der Strahlentherapie;
  • kritische Abnahme der Immunität.

2. Behandlung der Darmdysbiose bei Erwachsenen

Die medikamentöse Therapie von DC zielt darauf ab, das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen, pathogene Mikroorganismen zu zerstören, den allgemeinen Funktionszustand des Verdauungstrakts zu verbessern und die Schutzfunktionen des Körpers zu verbessern. Das Behandlungsschema ist immer individuell und hängt vom Krankheitsbild des Patienten ab..

In der Liste der Arzneimittel sind Präbiotika, Probiotika, Antiseptika, Bakteriophagen und Immunmodulatoren obligatorisch.

Präbiotika

Präbiotika enthalten unverdauliche Lebensmittelpartikel. Die Komponenten stimulieren das Wachstum und die Aktivität bestimmter Gruppen nützlicher Bakterien. Aufgrund ihrer Wirkung wird der Funktionszustand des Verdauungstraktes verbessert und wiederhergestellt. Präbiotika werden im Dünndarm nicht verdaut. Die zusätzliche Wirkung dieser Substanzen zielt auf die Unterdrückung der pathogenen Mikroflora ab.

Beispiele für Präbiotika:

Probiotika

Probiotika sind eine Gruppe von Präparaten, die spezielle Arten von Mikroorganismen enthalten. Substanzen wirken sich nachteilig auf schädliche Bakterien aus und beschleunigen den Prozess der Wiederherstellung der Darmflora. Fonds können einkomponentig, mehrkomponentig und kombiniert sein.

Antagonisten und Synbiotika gelten als getrennte Arten von Probiotika..

Merkmale verschiedener Arten von Probiotika:

  • Einkomponentenprodukte bestehen aus einer Art nützlicher Bakterien (Lactobacterin, Bifindumbacterin);
  • Mehrkomponentenpräparate enthalten verschiedene Arten von nützlichen Bakterien (Bifikol, Bifiform, Linex);
  • kombinierte Wirkstoffe kombinieren grundsätzlich Stämme und symbiotische Gemeinschaften der Hauptbakterien, die gegen Antibiotika resistent sind (Rioflora immuno);
  • Synbiotika sind fertige Arzneimittel auf der Basis von Präbiotika und Probiotika (Laminolact, Bifidobak);
  • Antagonisten enthalten nützliche Mikroorganismen, die opportunistische Mikroflora unterdrücken können (Bactisporin, Enterol).

Antiseptika

Darmantiseptika sind eine Art Antibiotikum. Im Gegensatz zu anderen Arten von Arzneimitteln wirkt diese Gruppe von Arzneimitteln schnell auf pathogene Mikroorganismen und unterdrückt aktiv deren lebenswichtige Prozesse. Bei Verwendung von Antiseptika gibt es keine negativen Auswirkungen auf die Darmflora. Mittel zerstören nur pathogene Mikroorganismen.

Beispiele für Antiseptika:

  • Ofloxacin;
  • Intetrix;
  • Furazolidon;
  • Entrofuril;
  • Ciprofloxacin.

Bakteriophagen

Eine Besonderheit von Arzneimitteln aus der Bakteriophagengruppe ist die Fähigkeit, in eine Bakterienzelle einzudringen und diese allmählich zu zerstören. Diese Mittel basieren auf speziellen Gruppen von Viren. Solche Komponenten sind für den Körper harmlos. Sie zielen nur auf bestimmte Arten pathogener Bakterien ab.

Beispiele für Bakteriophagen:

  • Streptokokken-Bakteriophage;
  • Inesti-Bakteriophage.

Immunmodulatoren

Der Zweck der Verwendung von Immunmodulatoren bei der Behandlung von DC besteht darin, die lokale Immunität zu erhöhen. In den meisten Fällen werden diese Medikamente im Endstadium der Therapie verschrieben. Es ist verboten, sie selbst einzunehmen.

Bei richtiger Anwendung konsolidieren Immunmodulatoren die Wirkung der Behandlung und verhindern eine gute Verhinderung wiederholter Abweichungen im Zustand der Darmflora. Der Verdauungstrakt wird weniger anfällig für negative Faktoren.

Beispiele für Immunmodulatoren:

  • Levomizol;
  • Dekaris.

3. Diät gegen Dysbiose

Die Korrektur der Ernährung ist ein obligatorischer Schritt bei der Behandlung von DC. Eine spezielle Diät im Anfangsstadium der Pathologie kann das Problem vollständig beseitigen. Die Liste der Arzneimittel ist in diesem Fall minimal. Die Ernährung schließt schädliche Lebensmittel, die sich negativ auf das Verdauungssystem auswirken können (Blähungen, übermäßige Gasbildung, Reizung der Schleimhäute, Blähungen, gestörter Stuhlgang und andere Anomalien des Magen-Darm-Trakts), vollständig aus..

Grundprinzipien der Ernährung:

  • Gerichte sollten nur durch Kochen, Dampfverarbeitung und Eintopf zubereitet werden.
  • fetthaltige, gebratene, salzige und würzige Lebensmittel sind von der Ernährung ausgeschlossen;
  • das Essen wird 5-6 mal am Tag durchgeführt;
  • Essen sollte ausgewogen und fraktioniert sein;
  • Alkohol ist strengstens verboten;
  • Sie können kein frisches Gemüse und Obst essen;
  • Es ist verboten, Hülsenfrüchte, Pilze, Konserven, Würstchen, fetthaltiges Fleisch und Fisch in die Ernährung aufzunehmen.

Behandlung von schwerer Dysbiose

Die Diät bei schwerer DC sollte nicht nur bis zur Erholungsphase der Mikroflora befolgt werden, sondern auch zur Vorbeugung. Es wird nicht möglich sein, die komplizierte Form der Pathologie nur durch Korrektur der Ernährung zu beseitigen. Die Therapie wird durch eine Kombination von Diät und speziellen Gruppen von Medikamenten durchgeführt. Die schwere Form von DC geht in den meisten Fällen mit der Entwicklung von Vitaminmangel und Anämie einher. Die Ernährung des Patienten muss eine ausreichende Menge an Vitaminen und nützlichen Elementen enthalten..

Um ihre Versorgung wieder aufzufüllen, werden zusätzlich spezielle Vitaminkomplexe verschrieben.

4. Bewertung von Arzneimitteln gegen Dysbiose

Unter den pharmazeutischen Präparaten zur Behandlung von Dysbiose gibt es mehrere Sorten, die in der medizinischen Praxis weit verbreitet sind. Diese Arzneimittel haben sich als wirksames Mittel zur Wiederherstellung der Mikroflora des Verdauungssystems etabliert. Die meisten sind für Erwachsene und Kinder geeignet..

Video zum Thema: Behandlungsschema für Darmdysbiose nach Antibiotika (bei Erwachsenen).

Lactobacterin

Lactobacterin ist ein Medikament, das auf lebenden Laktobazillen basiert. Das Medikament normalisiert den Verdauungstrakt, stellt die Mikroflora wieder her und stärkt die lokale Immunität. Das Medikament ist sowohl für schwangere Frauen als auch für kleine Kinder geeignet. Darüber hinaus wirkt sich das Medikament günstig auf die Stoffwechselprozesse im Körper aus. Lactobacterin wird in Form von Tabletten, Lösungen, Pulvern und Zäpfchen hergestellt. Preis - 80 Rubel.

Enterol

Enterol gehört zur Kategorie der Mittel gegen Durchfall, die bei der Behandlung von Dysbiose eingesetzt werden. Das Medikament hat antitoxische und antimikrobielle Wirkungen, verbessert die enzymatische Funktion des Darms. Die Hauptfreisetzungsformen sind Kapseln und Pulver. Das Medikament ist zur Behandlung von Kindern ab einem Jahr geeignet (der Inhalt der Kapsel kann entfernt und in Wasser gelöst werden). Die Indikation für die Ernennung von Enterol ist Durchfall jeglicher Ätiologie. Preis - 300 Rubel.

Bifidumbacterin

Bifindumbacterin enthält lebende Bifidobakterien. Das Medikament ist gegen eine Reihe von pathogenen Mikroorganismen wirksam. Seine Bestandteile erhöhen den Widerstand des Körpers, normalisieren die Verdauungs- und Stoffwechselprozesse und stellen das Gleichgewicht der Darmflora wieder her. Es ist zulässig, das Arzneimittel bei Dysbiose zu verwenden, die durch Infektionen und Pathologien bakterieller Natur hervorgerufen wird. Preis - 60 Rubel.

Linex

Linex ist ein Präparat auf der Basis von Lebenin (lebenden Milchsäurebakterien) zur Wiederherstellung der Darmflora. Das Medikament kann sowohl zur Behandlung der Pathologie als auch zur Vorbeugung eingesetzt werden. Formulare freisetzen - Kapseln und Pulver. Das Medikament ist sowohl für die Schwangerschaft als auch für Kleinkinder geeignet. Das Medikament zerstört pathogene und opportunistische Mikroorganismen, stellt die enzymatische Aktivität des Verdauungssystems wieder her und erhöht die lokale Immunität. Preis - 290 Rubel.

Probifor

Probifor gehört zur Gruppe der Probiotika. Das Medikament stellt das Gleichgewicht der Darmflora wieder her, normalisiert den Zustand der Schleimhäute des Verdauungstrakts und erhöht die Infektionsresistenz des Körpers. Erhältlich in Kapselform. Im Falle einer Dysbiose beseitigt das Medikament die Symptome von Durchfall und Blähungen und ist an der Regulierung von Stoffwechselprozessen beteiligt. Die Anwendung während der Schwangerschaft ist akzeptabel. Preis - 360 Rubel.

Polysorb

Polisrb gehört zur Kategorie der universellen Sorptionsmittel. Das Medikament ist besonders wirksam bei der Behandlung von Dysbiose, die durch toxische Wirkungen auf den Körper hervorgerufen wird. Die Hauptwirkungen des Arzneimittels sind Entgiftungs- und Sorptionseffekte. Die Bestandteile aus der Zusammensetzung des Pulvers binden und entfernen nicht nur Toxine, sondern auch viele Arten schädlicher Mikroorganismen aus dem Körper. Zusätzlich stellt das Medikament das Gleichgewicht der Darmmikroflora wieder her. Preis - 130 Rubel.

Hilak Forte

Die Wirkung von Hilaka Forte zielt auf die aktive Wiederherstellung der Mikroflora des Verdauungstrakts ab. Das Medikament stimuliert die Synthese von Darmepithelzellen, stellt den pH-Wert wieder her und normalisiert das Gleichgewicht zwischen Elektrolyten und Wasser. Es ist zulässig, das Mittel bei infektiösen Läsionen des Magen-Darm-Trakts zu verwenden. Ein zusätzlicher Effekt zielt darauf ab, die Störungen des Verdauungssystems zu stoppen und einige pathogene Mikroorganismen zu zerstören. Preis - 170 Rubel.

Iberogast

Iberogast gehört zur Kategorie der pflanzlichen Heilmittel zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems verschiedener Ursachen. Das Medikament hat entzündungshemmende Eigenschaften, beseitigt Krämpfe der glatten Muskulatur und stärkt die Darmmotilität. Die Einnahme des Medikaments stellt die Wiederherstellung der Mikroflora sicher. Sie können das Mittel nicht zur Behandlung von Kindern unter 18 Jahren verwenden. Preis - 170 Rubel.

Enterofuril

Enterofuril ist ein antimikrobielles Breitbandmittel. Das Medikament zerstört die Membranen mikrobieller Zellen, beschleunigt den Prozess der Wiederherstellung der Mikroflora und verringert die toxische Wirkung pathogener Mikroorganismen auf das Verdauungssystem. Freisetzungsformen - Kapseln und Suspension. Die zweite Art von Medikamenten ist für junge Patienten bestimmt. Preis - 240 Rubel.

5. Zäpfchen für die Pathologie

Zur Behandlung von Dysbiose können Sie nicht nur Medikamente in Form von Tabletten, Kapseln, Pulver, sondern auch Zäpfchen verwenden. Zäpfchen unterscheiden sich in pharmakologischen Eigenschaften, Zusammensetzungen und Verwendungsprinzipien. Zäpfchen können vaginal oder rektal sein. Für die Behandlung von DC wird die zweite Kategorie von Arzneimitteln verwendet. Eine Besonderheit von Arzneimitteln dieser Gruppe ist die lokale Wirkung.

Medikamente dringen schnell in den Fokus des pathologischen Prozesses ein, ohne andere Körpersysteme zu beeinträchtigen.

Beispiele für Zäpfchen zur Behandlung von Dysbiose:

  • antibakterielle Zäpfchen (Viferon, Levomycetin, Kipferon, Genferon);
  • Zäpfchen mit Probiotika (Lactonorm, Bifindumbacterin, Lactobacterin, Bifinorm).

6. Volksheilmittel gegen Dysbiose

Wirksame Volksheilmittel zur Behandlung von DC sind Rezepte für Kräutermedizin. Pflanzliche Bestandteile für einige pharmakologische Eigenschaften sind pharmazeutischen Präparaten nicht unterlegen.

Abkochungen oder Infusionen werden auf der Basis von Kräutern hergestellt. Das Schema für ihre Vorbereitung ist nicht kompliziert. In den meisten Fällen wird ein Teelöffel oder Esslöffel trockener Rohstoffe mit einem Glas kochendem Wasser gegossen, 20 bis 30 Minuten lang infundiert, filtriert und mehrmals täglich verzehrt.

Beispiele für Volksheilmittel:

  • ein Sud auf der Basis von Dillsamen, Pfefferminz- und Eukalyptusblättern (Blähungen und Blähungen beseitigen);
  • Heilmittel auf der Basis von Leinsamen, Sanddornrinde, Wegerichsamen und Löwenzahn (Wiederherstellung des Prozesses der Darmentleerung mit Verstopfung);
  • Zitronenmelisse, Johanniskraut, Kamille (antiseptische, analgetische Wirkung);
  • Eichenrinde, Vogelkirsche, Johanniskraut (Mittel werden zur Beseitigung von Durchfall verwendet);
  • Infusion von Klettensamen, Kalamuswurzel, Kamille (entzündungshemmende Wirkung).

7. Prognose

Durch eine angemessene DC-Therapie können Sie den Zustand der Mikroflora vollständig wiederherstellen. Wenn die Pathologie Komplikationen hervorruft, können sie in den Anfangsstadien der Entwicklung mit Medikamenten zur symptomatischen Behandlung beseitigt werden. Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Ohne rechtzeitige Therapie kann eine Dysbiose schwerwiegende Komplikationen hervorrufen. Die Folge der lebenswichtigen Aktivität schädlicher Bakterien ist eine Verletzung des Funktionszustands des Verdauungstrakts, die Entwicklung entzündlicher Prozesse, das Hinzufügen zusätzlicher Infektionen und die Ausbreitung der Pathologie auf andere Körpersysteme.

Dysbakteriose führt zu einer Abnahme der Immunität und eines Vitaminmangels. Der Körper wird geschwächt und anfällig für Viren und Infektionen.

Video zum Thema: Wie man Dysbiose mit Volksheilmitteln behandelt.

Die wirksamsten Medikamente gegen Dysbiose

Eine Verletzung der Mikroflora wirkt sich negativ auf viele Körperfunktionen aus. Wirksame Medikamente gegen Dysbiose sind Probiotika und Medikamente aus anderen therapeutischen Gruppen. Lesen Sie unseren Artikel über die Einnahme von Arzneimitteln zur Verbesserung der Mikroflora und über angemessene Einsparungen bei der Auswahl.

  1. Was ist Dysbiose?
  2. Ursachen und Symptome
  3. Methoden zur Behandlung von gestörter Mikroflora
  4. Klassifizierung von Arzneimitteln gegen Dysbiose
  5. Wie Probiotika wirken
  6. Sorptionsmittel
  7. Enzyme
  8. Präbiotika und Symbiotika
  9. Wiederherstellung der Motorik
  10. Stimulans zur Regeneration des Darmepithels
  11. Biologische Produkte basierend auf einem lebenden Stamm
  12. Immunmodulatoren
  13. Drogen und ihre Wirkung
  14. Arzneimittelverträglichkeit
  15. Präventionsmaßnahmen
  16. Fazit

Was ist Dysbiose?

In einem gesunden Körper besteht ein Gleichgewicht zwischen nützlichen, opportunistischen und pathogenen Mikroben. Zusammen bilden sie eine Mikroflora oder ein Mikrobiom. Nützliche Arten und Stämme von Bakterien sind am Stoffwechsel beteiligt und bilden Vitamine und Antikörper für die Immunität.

Dysbakteriose - Hemmung des Wachstums von Bifidobakterien und Laktobazillen (Milchsäure) sowie anderen weniger bekannten "guten" Mikroben. Gleichzeitig vermehren sich Krankheitserreger intensiv, was mit Vergiftungen und Fäulnisprozessen verbunden ist.

Ursachen und Symptome

Die Anzahl der sogenannten guten Bakterien im Darm nimmt mit Ernährungsumstellungen, Vitaminmangel, Stress, Infektionskrankheiten und Hunger ab. Parasiten und Tumorprozesse verändern auch die normale Mikroflora.

Referenz. Dysbakteriose tritt besonders schnell auf, wenn Penicillin- und Tetracyclin-Antibiotika, Chloramphenicol, Sulfonamide eingenommen werden.

Die Ursachen für vaginale Dysbiose in der Gynäkologie sind Genitalinfektionen, zu häufiges Duschen und unsachgemäßes Waschen. Manchmal ist der gleiche Effekt mit Empfängnisverhütung verbunden.

Häufige Beschwerden von Patienten mit Darmdysbiose (Dysbiose):

  • Blähungen, Rumpeln, manchmal Schmerzen im Bauch ohne klare Lokalisation;
  • Veränderungen im Appetit: von zunehmender bis zu völliger Verweigerung des Essens;
  • instabiler Stuhl, abwechselnder Durchfall und Verstopfung;
  • Beschwerden auf nüchternen Magen und nach dem Essen;
  • Aufstoßen, schlechter Geschmack im Mund;
  • "Anfälle" in den Mundwinkeln.

Stoffwechselstörungen und Hypovitaminose beeinflussen den Hautzustand. Es trocknet aus, es treten allergische und pustelartige Hautausschläge auf. In schweren Fällen nimmt die Müdigkeit zu, es treten Anzeichen einer Vergiftung auf.

Beachtung! Komplikationen der Dysbiose - Milzvergrößerung, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, infektiöser toxischer Schock.

Bei vaginaler Dysbiose tritt ein vaginaler Ausfluss auf oder nimmt zu. Eine Frau spürt Schmerzen im Unterbauch und manchmal ein brennendes Gefühl beim Urinieren.

Methoden zur Behandlung von gestörter Mikroflora

Pro- und Präbiotika, Symbiotika werden zur Normalisierung von Mikrobiota eingesetzt. Idealerweise sollte der Arzt diese Medikamente gegen Dysbiose verschreiben, nachdem er die Zusammensetzung der Mikroflora untersucht hat.

In der Praxis verzichten sie jedoch häufig auf eine teure Prüfung..

Experten achten auf die Zusammensetzung von Medikamenten und Indikationen, Bewertungen von Kollegen. Am häufigsten werden Medikamente verschrieben, die nützliche Stämme von Bifidobacterium, Lactobacillus, Saccharomyces und Escherichia coli umfassen.

Die symptomatische Therapie besteht in der Verwendung von Darmsorbentien, Medikamenten, die den Stuhl regulieren. Funktionsstörungen im Verdauungstrakt werden durch Verdauungsenzyme korrigiert.

Wichtig! Komplexe Behandlung von Dysbiose - die Verwendung von mindestens 3-5 Gruppen von Medikamenten.

Klassifizierung von Arzneimitteln gegen Dysbiose

Probiotikum allein reicht nicht aus, um die Mikroflora zu verbessern. Sie nehmen Medikamente gegen Grollen und Blähungen, Schweregefühl im Bauch, Sodbrennen. Die Aufgabe der symptomatischen Therapie besteht darin, den Patienten von Beschwerden zu befreien. Als nächstes ist es notwendig, die Arbeit des Darms zu normalisieren - unser "zweites Gehirn", das Organ, von dem das Immunsystem zu 80% abhängt.

Wie Probiotika wirken

Je vielfältiger die Mikroflora ist, desto besser für den Körper. Daher sind Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel mit verschiedenen Arten und Stämmen nützlicher Mikroorganismen vorzuziehen..

Wie Probiotika wirken:

  1. Sie stoppen die Erschöpfung der Darmmikroflora während der Antibiotikatherapie, tragen zu einer Erhöhung der Anzahl "guter" und der Unterdrückung "schlechter" Mikroben bei.
  2. Laktobazillen wirken hauptsächlich im Dünndarm, Bifidobakterien - im Dickdarm. Bereichern Sie den Darm eines Kindes und eines Erwachsenen mit nützlichen Mikroorganismen, wenn ein Ungleichgewicht aufgrund von Änderungen in der Ernährung oder Stress auftritt.
  3. Sie wirken sich nicht nur direkt auf die Zusammensetzung der Mikroflora aus, sondern auch indirekt positiv auf den Körper. Nach mehrwöchiger Bildung einer gesunden Darmflora verbessert sich die Verdauung, das Immunsystem wird gestärkt.
  4. "Gute" Bakterienstämme schwächen Darmentzündungen, verhindern deren Entwicklung.

Es ist für Bakterien aus einem Arzneimittel nicht einfach, im Darm einer bestimmten Person Wurzeln zu schlagen. Experten empfehlen daher die Einnahme eines Probiotikums von 2 Wochen bis 1,5 Monaten..

Beachtung! Es ist schwieriger, die Mikroflora des Darms eines Kindes wiederherzustellen als eines Erwachsenen.

Das probiotische Pulver enthält speziell getrocknete Mikroorganismen. Sie nehmen ihre lebenswichtige Aktivität wieder auf, wenn sie mit Flüssigkeit gemischt werden. Es ist wichtig, dass nützliche Bakterien lebensfähig sind, den Darm besiedeln und am Stoffwechsel teilnehmen..

Die Ampullen werden geöffnet und das Pulver vor Gebrauch aufgelöst. Es ist unmöglich, die bereits vorbereitete Lösung aufzubewahren. Flüssigkeiten sind leichter zu dosieren und an kleine Kinder weiterzugeben. Bewertungen von Eltern und Kinderärzten über probiotische Tropfen sind am günstigsten.

Ursprünglich importierte Medikamente sind teurer. Es gibt preiswerte, aber nicht weniger wirksame Hausmittel. Der Ersatz sollte mit Ihrem Arzt oder Apotheker besprochen werden.

Sorptionsmittel

Diese Gruppe wird gegen Blähungen, übermäßiges Essen, Dyspepsie, allergische Erkrankungen, Dysbiose und Parasitenbefall verschrieben. Das billigste Darmsorbens ist Aktivkohle. Weißkohle wird nicht aus kohlenstoffhaltiger Masse hergestellt, sondern aus Siliziumdioxid. Das Medikament ist erschwinglich, wirkt schnell und effektiv.

Ein relativ teures Darmsorbens - Enterosgel - absorbiert Cholesterin, Bakterien, einige Viren und Pilze. Die selektive Wirkung manifestiert sich in der Erhaltung der Moleküle der meisten Vitamine, Proteine ​​und Enzyme. Das Arzneimittel gegen Durchfall, Allergien und Dysbiose bei Erwachsenen wird in Form einer ungesüßten Paste für Kinder hergestellt - in Form eines Gels mit Fruchtgeschmack.

Adsorbentien halten Toxine, Mikroben und Gase in den Poren zurück. Die Ausscheidung erfolgt auf natürliche Weise - über das Rektum. Enterosgel und Polysorb MP haben das höchste Absorptionsvermögen. Diese Medikamente sind 50-100-mal teurer als Aktivkohle. Einem kleinen Kind wird häufiger "Smecta" verschrieben. Billiges Haushaltsanalogon - "Neosmectin" (140 Rubel).

Enzyme

Die Präparate enthalten Pankreatin. Ein Komplex von Pankreasenzymen verbessert die Verdauung und Absorption im Darm. Bei der Dysbiose werden beide Prozesse gestört.

"Festal" enthält neben Pankreatin Gallensäuren. Es wird zur Anwendung bei Enzymmangel aufgrund von Dysbiose in Kombination mit Cholezystitis empfohlen.

Präbiotika und Symbiotika

Die Zusammensetzung der Mikroflora ist individuell, es ist für "fremde" Bakterien schwierig, Wurzeln zu schlagen. Die Zuverlässigkeit von Probiotika wird durch Präbiotika erhöht. Am häufigsten ist es Inulin, ein pflanzliches Polysaccharid. Das Präbiotikum dient als Nahrung für die "guten" Bakterien.

Sie produzieren Symbiotika - Komplexe nützlicher Mikroorganismen mit Inulin, Pflanzenextrakten. Die Liste der Medikamente in der mittleren Preiskategorie gegen Dysbakteriose kann "Maxilac", "Acipol Active", "Multiflora" enthalten..

Wiederherstellung der Motorik

Prokinetika stimulieren die Magen-Darm-Motilität und erleichtern den Transport des Nahrungsklumpens im Darm. Die motorische Funktion des Magen-Darm-Trakts ist durch Dysbiose beeinträchtigt, daher werden Arzneimittel dieser Gruppe in die komplexe Therapie einbezogen.

"Motilium" - ein Medikament zur Behandlung von Blähungen und Dyspepsie. Domperidon in der Zusammensetzung beschleunigt die Magenentleerung, verbessert die Darmmotilität und hat nur wenige Nebenwirkungen.

Zur Behandlung von Dyspepsie und Blähungen, die vor dem Hintergrund der Dysbiose aufgetreten sind, können Sie "Hofitol" (Tabletten oder Sirup) trinken. Reguliert die Motilität des Magen-Darm-Trakts und wirkt entzündungshemmend "Iberogast" in Form von Tropfen.

Stimulans zur Regeneration des Darmepithels

"Hilak Forte" hilft der wohltuenden Darmflora, fördert die Regeneration des Epithels. Tropfen werden für viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschrieben. Das Medikament kann während der Schwangerschaft und Stillzeit getrunken werden..

Vitamine helfen auch, die Darmschleimhaut wiederherzustellen. "Bactistatin" ist ein erschwingliches Nahrungsergänzungsmittel, das die Eigenschaften eines Darmsorbens, eines Probiotikums und eines Vitaminmittels kombiniert.

Biologische Produkte basierend auf einem lebenden Stamm

"Sporobacterin" -Flüssigkeit ist eine Suspension, die die Biomasse lebender Bakterien enthält. Russische Forscher haben ein biologisches Produkt geschaffen, das die Nachteile trockener Pulver mit mikrobiellen Kulturen nicht aufweist. Die Bakterien werden zwei Jahre oder länger in Flüssigkeit am Leben gehalten.

Jede Darreichungsform der Herstellung lebender Stämme nützlicher Bakterien hat Vor- und Nachteile. Ein Teil des Probiotikums wird durch Salzsäure im Magen zerstört. Die Kapselhülle schützt Bakterien vor negativen Auswirkungen und löst sich nur im Darm auf.

Immunmodulatoren

"Probifor" ist ein immunbiologisches Präparat, das die Darmflora normalisiert. Das Arzneimittel wird bei Dysbiose, Darminfektionen und Durchfall verschrieben.

"Imudon" enthält getrocknete Stämme von 10 Arten von Mikroorganismen, einschließlich Laktobazillen. Ein Immunstimulans bakteriellen Ursprungs wird bei oraler Dysbiose und HNO-Erkrankungen eingesetzt.

Die immunmodulatorische Wirkung wird durch "Pyrogenal" auf der Basis von bakteriellem Lipopolysaccharid ausgeübt. Es wird bei Dysbiose, anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Urogenitalsystems angewendet.

Drogen und ihre Wirkung

Bei der Auswahl eines billigen Arzneimittels sollten Sie nicht nur auf den Preis achten. Die Hauptkriterien sind Zusammensetzung, Form der Freisetzung, Indikationen, Einschränkungen. Der Preis spiegelt weniger die Qualität als vielmehr die Herstellerkosten für klinische Studien, Komponenten und Arzneimittelwerbung wider.

GruppenHandelsnamen von DrogenWie benutzt man
DarmsorbentienAktivkohle, WeißkohleAktivkohle wird eine Tablette pro 1 kg Körpergewicht eingenommen. Weiße Holzkohle - ein oder zwei Tabletten vor den Mahlzeiten
Pro-, Präbiotika, Symbiotika"Acipol", "Linex", "Yogulakt", "Joghurt" (Kapseln), "Normoflorin-B", "Hilak Forte" (Tropfen), "Sporobacterin" -Flüssigkeit, "Evitalia", "Eubikor"30-40 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen (sofern vom Hersteller nicht anders angegeben). Stillende Kinder werden in Milch, Wasser oder einer Mischung aufgelöst, die zu den Mahlzeiten gegeben wird
Verdauungsenzyme"Panzinorm", "Mezim Forte", "Hermital", "Micrasim", "Festal"Nehmen Sie vor jeder Mahlzeit Tabletten ein
ProkinetikDomperidon, MotiliumNehmen Sie vor den Mahlzeiten eine Tablette / Kapsel ein

Viele Patienten haben eine Frage: Was ist besser gegen Darmdysbiose während der Einnahme von Antibiotika? Experten überzeugen von der maximalen Wirksamkeit von Linex- und Maxilac-Produkten, die die Erholungszeit der Darmflora von sechs Monaten auf sechs Wochen verkürzen.

Schwangeren wird "Vagilak" gegen Dysbiose vor der Geburt verschrieben. Der Arzt wählt die Therapiedauer individuell. Durchschnittliche Tagesdosis - eine Kapsel zweimal täglich.

Arzneimittelverträglichkeit

In klinischen Studien und in der Praxis wurden keine unerwünschten Wechselwirkungen von Probiotika mit anderen Arzneimitteln festgestellt. Es ist zu beachten, dass solche Medikamente nicht gleichzeitig mit einem Antibiotikum eingenommen werden..

Wichtig! Das Probiotikum wird zwei Stunden nach dem Antibiotikum verabreicht.

Darmadsorbentien können die Absorption anderer Arzneimittel verringern, wenn sie gleichzeitig eingenommen werden. "Mezim", "Festal", "Creon" reduzieren die Aufnahme von Eisenpräparaten durch die Wände des Magen-Darm-Trakts. Antazida werden nicht zusammen mit Enzymen eingenommen, da die Wirksamkeit von Pankreatin abnimmt.

Eine sehr große Liste unerwünschter Arzneimittelwechselwirkungen für die Prokinetik. "Motilium" und "Domperidon" werden nicht zusammen mit Antazida, Antidepressiva, Neuroleptika und einigen anderen Arzneimitteln eingenommen.

Präventionsmaßnahmen

Der beste Weg, um Dysbiose vorzubeugen, ist die Normalisierung der Ernährung und ein gesunder Lebensstil. Es wird empfohlen, fermentierte Lebensmittel zu konsumieren: fermentierte Milch (Biokefir, Bifidok, Naturjoghurt), Sauerkraut.

Ballaststoffe in Aprikosen, Äpfeln, Pfirsichen und Rüben tragen zur Verbesserung der Darmflora bei. Es hilft bei der Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Polyphenolen sind: Tomaten, Kirschen, Kakaoprodukte, Blaubeeren, Mandeln. Die Vielfalt der Darmflora wird durch Kaffee, Tee, Trauben, Rotwein erhöht.

Beachtung! Zur Vorbeugung von Dysbiose werden kohlenhydratreiche Lebensmittel aus der Nahrung ausgeschlossen, die schnell aufgenommen werden.

Fazit

Wirksame Tabletten gegen Dysbiose umfassen Probiotika, Adsorbentien, Enzyme und Prokinetika. Dank der komplexen Therapie wird die Zusammensetzung der Mikroflora normalisiert. Die besten Ergebnisse werden durch den Einsatz von Medikamenten, die Verbesserung der Ernährung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils erzielt.

Die Informationen auf unserer Website werden von qualifizierten Ärzten bereitgestellt und dienen nur zu Informationszwecken. Nicht selbst behandeln! Wenden Sie sich unbedingt an einen Spezialisten!

Autor: Rumyantsev V.G. Erfahrung 34 Jahre.

Gastroenterologe, Professor, Doktor der medizinischen Wissenschaften. Ernennt Diagnose und Behandlung. Gruppenexperte für entzündliche Erkrankungen. Autor von über 300 wissenschaftlichen Arbeiten.

Darmdysbiose

Die Darmdysbiose ist ein pathologischer Zustand des Körpers, bei dem sich die quantitative und qualitative Zusammensetzung der Darmflora mit einer möglichen Veränderung des Bereichs ändert. Symptome einer Dysbiose bei Erwachsenen: Stuhlverstimmung, dyspeptische Symptome, Schmerzen im Darm und eine Verletzung des Allgemeinzustands des Patienten.

Im menschlichen Darm gibt es über 500 verschiedene Arten von Mikroben, deren Gesamtzahl 1014 erreicht, was eine Größenordnung höher ist als die Gesamtzahl der Zellzusammensetzung des menschlichen Körpers. Die Anzahl der Mikroorganismen nimmt in distaler Richtung zu, und im Dickdarm enthält 1 g Kot 1011 Bakterien, was 30% des trockenen Rückstands des Darminhalts entspricht.

Das Konzept der Darmdysbiose umfasst eine übermäßige mikrobielle Kontamination des Dünndarms und Veränderungen der mikrobiellen Zusammensetzung des Dickdarms. Bei den meisten Patienten mit Pathologie des Darms und anderer Verdauungsorgane tritt in gewissem Maße eine Verletzung der Mikrobiozänose auf. Dysbiose ist daher ein bakteriologisches Konzept. Es kann als eine der Manifestationen oder Komplikationen der Krankheit angesehen werden, aber nicht als eigenständige nosologische Form.

Klassifizierung und Noten

Abhängig von der Schwere der Veränderungen der Darmmikrobiota wird die Krankheit in vier Grade oder Phasen unterteilt, von denen die Symptome und die Behandlung der Darmdysbiose abhängen..

Dysbiose-Grad:

  1. Der erste Grad ist durch anfängliche Veränderungen gekennzeichnet und wird oft als latente Phase bezeichnet. Es ist gekennzeichnet durch das Überwiegen anaerober Mikroorganismen. Die Anzahl der Laktobazillen und Bifidobakterien nimmt leicht ab, strukturelle Veränderungen betreffen nicht mehr als ein Fünftel von E. coli, die bedingt pathogene Flora beginnt sich zu vermehren.
  2. Die Startphase, in der die Anzahl der Aeroben und Anaerobier ungefähr gleich ist. Es gibt eine Hemmung der Entwicklung einer normalen Flora mit der Entwicklung opportunistischer Stämme von Mikroorganismen, die mit dem Auftreten von Symptomen einhergeht.
  3. Aggressive mikrobielle Assoziationsphase. Die Flora wird aerob, E. coli unterliegt strukturellen und funktionellen Veränderungen. Es treten hämolytische Kokkenflora, Proteus und andere pathogene Pflanzen auf.
  4. Assoziierte Dysbiosephase. In der Darmflora überwiegen Aeroben, morphologisch vollwertige Escherichia coli werden praktisch nicht nachgewiesen. Die normale Flora wird durch pathogene Stämme von Mikroorganismen ersetzt.

Eine ähnliche Klassifizierung wurde von I.N. Blokhin. Es wird von Ärzten in ihrer Praxis aktiv verwendet, um einen von drei Grad der Veränderung der Darmmikroflora und die anschließende Behandlung der Darmdysbiose mit unterschiedlichen Mengen an medikamentöser Therapie zu bestimmen.

Abhängig von der Schwere des Krankheitsbildes gibt es:

  • Kompensierte Darmdysbiose. Der Patient hat Veränderungen in Labortests, während es keine Symptome der Krankheit gibt.
  • Subkompensierte Darmdysbiose. Symptome der Krankheit treten auf. Ihre Schwere ist oft mäßig. Lokale Symptome des pathologischen Prozesses überwiegen gegenüber allgemeinen und werden immer durch das grundlegende Behandlungsschema korrigiert.
  • Dekompensierte Darmdysbiose. Das klinische Bild manifestiert sich in einer schweren Störung des Allgemeinzustands des Patienten mit schweren lokalen Symptomen. Die Anhaftung einer Sekundärinfektion wird häufig aufgrund einer signifikanten Unterdrückung der lokalen Immunabwehr beobachtet. Solche Patienten sollten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Ursachen des Auftretens

Die Anzahl der im Darm lebenden Bakterienarten unterliegt den Gesetzen der natürlichen Selektion: Diejenigen, die sich stark vermehrt haben, finden keine Nahrung für sich selbst, und die zusätzlichen sterben ab, oder andere Bakterien schaffen unerträgliche Lebensbedingungen für sie. Es gibt jedoch Situationen, in denen sich das normale Gleichgewicht ändert.

Die Gründe für die Unterdrückung der normalen Darmflora bei Dysbiose können die folgenden Faktoren sein:

  1. Einnahme bestimmter Medikamente (Antibiotika, Abführmittel, Immunsuppressiva, Hormone, Psychopharmaka, Sekretolytika, Adsorbentien, Antineoplastika, Tuberkulostatika usw.);
  2. Unsachgemäße Ernährung, Mangel an notwendigen Bestandteilen in der Ernährung, deren Ungleichgewicht, das Vorhandensein verschiedener Arten von chemischen Zusätzen, die zur Unterdrückung der Flora beitragen, Störungen in der Ernährung, eine starke Veränderung in der Art der Ernährung.
  3. Das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungssystems (Magengeschwür, chronische Cholezystitis, Morbus Crohn, Leberzirrhose, Zöliakie, Pankreatitis usw.);
  4. Parasitäre Darmerkrankungen (Ascariasis), sezernierte Substanzen, die die Mikroben der normalen Darmflora zerstören;
  5. Frühere Darmoperationen, Stress, neurologische Störungen, durch die die normale Darmmotilität gestört wird.

Manchmal leiden fast vollständig gesunde Menschen an Dysbiose. In diesem Fall sollte der Grund in den Besonderheiten des Berufs oder in saisonalen Veränderungen in der Ernährung gesucht werden..

Symptome

Die Darmdysbiose bei Erwachsenen weist keine besonderen charakteristischen Symptome auf. Seine Manifestationen sind identisch mit dem Krankheitsbild vieler anderer gastroenterologischer Erkrankungen. Patienten können also gestört sein durch:

  1. Stuhlstörung. Am häufigsten manifestiert es sich in Form von losen Stühlen (Durchfall), die sich infolge einer erhöhten Bildung von Gallensäuren und einer erhöhten Darmmotilität entwickeln und die Wasseraufnahme hemmen. Später wird der Stuhl zu einem unangenehmen, faulen Geruch, der mit Blut oder Schleim vermischt ist. Bei altersbedingter (bei älteren) Dysbiose entwickelt sich am häufigsten Verstopfung, die durch eine Abnahme der Darmmotilität (aufgrund eines Mangels an normaler Flora) verursacht wird..
  2. Das Aufblähen wird durch eine erhöhte Gasproduktion im Dickdarm verursacht. Die Ansammlung von Gasen entsteht durch eine Verletzung der Absorption und Elimination von Gasen durch die veränderte Darmwand. Aufgedunsener Darm kann von einem Rumpeln und unangenehmen Empfindungen in der Bauchhöhle in Form von Schmerzen begleitet sein.
  3. Krampfschmerzen sind mit einem Druckanstieg im Darm verbunden, der nach dem Passieren von Gas oder Stuhl abnimmt. Bei einer Dysbiose des Dünndarms treten Schmerzen um den Nabel herum auf. Wenn der Dickdarm leidet, ist der Schmerz in der Iliakalregion lokalisiert (Unterbauch rechts).
  4. Dyspeptische Störungen: Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Appetitlosigkeit sind das Ergebnis einer gestörten Verdauung;
  5. Allergische Reaktionen in Form von Juckreiz der Haut und Hautausschlägen treten nach dem Verzehr von Lebensmitteln auf, die normalerweise keine Allergien hervorrufen. Dies ist das Ergebnis einer unzureichenden antiallergischen Wirkung und einer gestörten Darmflora.
  6. Vergiftungssymptome: Es kann zu einem leichten Temperaturanstieg bis zu 38 ° C kommen, Kopfschmerzen, allgemeine Müdigkeit, Schlafstörungen sind das Ergebnis der Ansammlung von Stoffwechselprodukten (Stoffwechsel) im Körper;
  7. Symptome, die einen Mangel an Vitaminen charakterisieren: trockene Haut, Krampfanfälle im Mundbereich, blasse Haut, Stomatitis, Veränderungen an Haaren und Nägeln und andere.

Was ist die Gefahr??

Dysbiose selbst ist keine gefährliche Krankheit, die das Leben des Patienten gefährden könnte. Meistens handelt es sich nur um eine vorübergehende Funktionsstörung, die bestimmte Symptome und Manifestationen und damit Unbehagen im Leben des Patienten verursacht. Schwere Fälle von Dysbiose können jedoch gefährlich sein. Es gibt auch Komplikationen der Dysbiose, mit denen gerechnet werden muss. Um ihre Entwicklung zu verhindern, wird den Patienten empfohlen, rechtzeitig eine qualifizierte medizinische Versorgung in Anspruch zu nehmen..

Die schwerwiegendsten Folgen können die folgenden Komplikationen der Dysbiose verursachen:

  • Abnehmen. Progressiver Gewichtsverlust aufgrund von Malabsorption ist bei chronischer Dysbiose häufig. In einigen Fällen werden Patienten infolge von Durchfall abgemagert. Unabhängig vom Erschöpfungsmechanismus ist es wichtig, dass der Körper schwächer wird und anfälliger für andere Krankheiten wird (akute Atemwegserkrankungen, verschlimmerte chronische Krankheiten). Gewichtszunahme nach längerer Dysbiose ist ein langsamer Prozess. Häufiger wird bei Kindern mit schweren Formen der Krankheit eine schwere Erschöpfung beobachtet..
  • Dehydration. Diese Komplikation ist selten und nur bei einigen schweren Arten von Dysbiose. Tatsache ist, dass ein längerer Wasserverlust infolge von Durchfall sehr schwerwiegende Folgen für den Körper haben kann. Normalerweise wird Dehydration mit einem Flüssigkeitsverlust von 3% oder mehr angegeben. Bei einem Flüssigkeitsverlust von 12% wird der Zustand des Patienten sehr ernst und es besteht ein hohes Lebensrisiko. Längerer Durchfall mit schwerem Wasserverlust ist normalerweise das Ergebnis der Zugabe gefährlicher Krankheitserreger, die normalerweise nicht im Darm auftreten.
  • Parasitäre Krankheiten. In geringerem Maße schützt die normale Mikroflora den Körper vor bestimmten parasitären Erkrankungen. Wir sprechen über verschiedene Helminthiasen, die häufig bei Kindern auftreten..
  • Sekundäre Darminfektionen. Es gibt eine große Anzahl gefährlicher Darminfektionen, die den Körper teilweise aufgrund des Vorhandenseins normaler Mikroflora nicht beeinträchtigen. Wenn diese Verteidigungslinie geschwächt ist, steigt die Wahrscheinlichkeit einer schweren Darmerkrankung. Die häufigsten Infektionen, die die Dysbiose verschlimmern und eine Lebensgefahr darstellen können, sind Salmonellose, Shigellose (Ruhr), Cholera, Yersiniose usw. Diese Krankheiten sind für Kinder am gefährlichsten.
  • Entwicklungsstörungen bei Kindern. Bei kleinen Kindern wird eine Dysbiose ohne angemessene Behandlung häufig langwierig. Aus diesem Grund kann es dem Kind im Laufe der Zeit an bestimmten Nährstoffen oder Vitaminen mangeln. Angesichts der hohen Wachstums- und Entwicklungsrate in der frühen Kindheit führen solche Probleme zu Verzögerungen bei der geistigen und körperlichen Entwicklung. Eine korrekte Behandlung kann diesen Mangel beim Kind normalerweise ausgleichen..
  • Entzündungsprozesse. In seltenen Fällen (normalerweise bei gleichzeitigen entzündlichen Darmerkrankungen) können schwerwiegende Veränderungen der Mikroflora zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses in der Bauchhöhle führen. Es wird angenommen, dass chronische Dysbiose eine Rolle bei der Entwicklung von Blinddarmentzündung, Divertikulitis (Entzündung des Divertikulums - Vorsprung der Darmwand) und der Bildung von Abszessen spielt. Jede Entzündung in der Bauchhöhle ist möglicherweise eine sehr gefährliche Erkrankung und erfordert eine intensive Behandlung (häufig chirurgisch)..

Angesichts des Mangels an Vitaminen und der Schwächung der Immunität, die bei Dysbiose auftreten, besteht das Risiko anderer Komplikationen, die nicht direkt mit Störungen der Darmflora zusammenhängen. Im Allgemeinen können wir sagen, dass Dysbiose keine gefährliche Krankheit ist, aber es lohnt sich immer noch nicht, die Krankheit zu beginnen.

Diagnose

Um das Vorhandensein und die Art der Dysbiose zu bestimmen, muss herausgefunden werden, welche Mikroben in welcher Menge im Darm leben. Heute werden zwei Hauptdiagnosemethoden praktiziert:

  1. Bakteriologische Forschung. Mit der bakteriologischen Methode werden je nach Spezialisierung des Labors 14 bis 25 Arten von Bakterien bestimmt (dies sind nur 10% aller Mikroorganismen). Leider erhalten Sie das Ergebnis dieser Analyse erst nach 7 Tagen. Im Durchschnitt dauert es so lange, bis Bakterien in speziellen Nährmedien wachsen und nachgewiesen werden können. Darüber hinaus hängt die Qualität der Ergebnisse dieser Analyse von der Einhaltung der Lieferzeit und der Qualität des Materials ab. Es gibt auch Schwierigkeiten bei der Kultivierung einiger Arten von Bakterien..
  2. Die Methode zur Untersuchung von Mikroflorametaboliten basiert auf der Bestimmung von Substanzen (flüchtigen Fettsäuren), die Mikroben während ihrer Entwicklung freisetzen. Diese Methode hat eine hohe Empfindlichkeit und einfache Bestimmung von Mikroben und ermöglicht es Ihnen, innerhalb weniger Stunden ein Ergebnis zu erhalten. Darüber hinaus ist es nicht so teuer wie bakteriologisch.

Es ist zu beachten, dass die Zusammensetzung der Darmflora für jede Person individuell ist. Es hängt vom Alter, dem konsumierten Essen und sogar von der Jahreszeit ab. Es ist daher falsch, eine Diagnose nur auf der Grundlage von Analysen zu stellen. Zusätzliche Untersuchungen sind erforderlich, um die Ursache der Dysbiose festzustellen.

Dysbiose-Behandlung

Bei Erwachsenen sollte die Behandlung der Dysbiose umfassend sein (Schema) und die folgenden Maßnahmen umfassen:

  • Beseitigung einer übermäßigen bakteriellen Kontamination des Dünndarms;
  • Wiederherstellung der normalen mikrobiellen Flora des Dickdarms;
  • Verbesserung der Darmverdauung und -absorption;
  • Wiederherstellung einer beeinträchtigten Darmmotilität;
  • Stimulierung der Reaktivität des Körpers.

Die überwiegende Mehrheit der Patienten mit Darmdysbiose konsultiert in den frühen Stadien der Krankheit keinen Arzt. In Abwesenheit von Begleiterkrankungen und normaler Funktionsweise des Immunsystems erfolgt die Genesung von selbst, ohne Einnahme von Medikamenten und manchmal ohne Diät. In schwereren Fällen wird die Behandlung ambulant durchgeführt (der Patient besucht fast täglich den Arzt, geht aber nicht ins Krankenhaus). Wenn Komplikationen oder schwerwiegende Begleiterkrankungen festgestellt werden, kann der Patient in die gastroenterologische Abteilung aufgenommen werden. Der führende Spezialist wird jeweils ein Gastroenterologe sein.

Im Durchschnitt dauert die Behandlung der Dysbiose mehrere Wochen. Während dieser Zeit hat der Patient immer noch die Hauptsymptome der Krankheit, die ihn vor Beginn der Behandlung beunruhigten (Durchfall, Blähungen usw.). Sie vergehen jedoch allmählich. Es ist fast unmöglich, die Darmdysbiose in 1 - 2 Tagen vollständig zu heilen, da die Bakterien ziemlich langsam wachsen und die Krankheit erst vergeht, wenn der Darm von Vertretern der normalen Mikroflora besiedelt wird.

Welche Medikamente helfen bei Dysbiose??

Bei der Darmdysbiose kann eine ziemlich breite Palette von Arzneimitteln verwendet werden, die im Rahmen einer komplexen Behandlung verschiedene Ziele verfolgen. Die ärztliche Behandlung sollte nach Durchführung der erforderlichen Tests von einem Spezialisten verordnet werden. Selbstmedikation ist gefährlich, da sich die Situation dramatisch verschlechtern kann. Zum Beispiel kann die Einnahme falscher Antibiotika die Überreste normaler Mikroflora abtöten und das Wachstum pathogener Bakterien beschleunigen..

Im Allgemeinen können die folgenden Gruppen von Arzneimitteln bei der Behandlung von Darmdysbiose verwendet werden:

  • Eubiotika. Diese Gruppe von Arzneimitteln enthält Vertreter der normalen Darmflora und Substanzen, die ihr Wachstum fördern. Mit anderen Worten wird die Wiederherstellung der normalen Darmflora stimuliert. Die Wahl eines bestimmten Wirkstoffs trifft der behandelnde Arzt. Die Eubiotika Linex, Lactobacterin, Hilak-Forte usw. sind sehr häufig..
  • Antibakterielle Medikamente. Antibiotika könnten die Hauptursache für Dysbiose sein, werden aber häufig auch zur Behandlung benötigt. Sie werden verschrieben, wenn ein abnormal dominanter Mikroorganismus isoliert wird (z. B. mit Staphylokokken-Darmdysbiose). In diesem Fall werden Antibiotika natürlich erst verschrieben, nachdem ein Antibiotogramm erstellt wurde, das zeigt, welches Medikament für die Behandlung eines bestimmten Mikroorganismus am besten geeignet ist..
  • Mittel gegen Durchfall. Diese Mittel werden zur Bekämpfung von Durchfall verschrieben - dem unangenehmsten Symptom einer Dysbiose. In der Tat gibt es keine Heilung. Die Medikamente verschlimmern die Kontraktionen der Darmmuskulatur und verbessern die Wasseraufnahme. Infolgedessen geht der Patient seltener auf die Toilette, es gibt jedoch keine direkte Auswirkung auf die Darmflora. Antidiarrhoika sind eine vorübergehende Lösung des Problems und sollten nicht lange eingenommen werden. Am häufigsten sind Lopedium, Loperamid und eine Reihe anderer Medikamente..
  • Multivitaminkomplexe. Bei Dysbiose wird die Aufnahme von Vitaminen häufig gestört, es kommt zu Hypovitaminose und Vitaminmangel. Dies verschlimmert den Zustand des Patienten. Vitamine werden verschrieben, um den Mangel auszugleichen und das Immunsystem aufrechtzuerhalten, was auch im Kampf gegen Dysbiose wichtig ist. Es können Vitaminkomplexe verschiedener Hersteller (Pikovit, Duovit, Vitrum usw.) verwendet werden. Bei schwerer Malabsorption im Darm werden Vitamine intramuskulär in Form von Injektionen verabreicht.
  • Bakteriophagen. Derzeit wird diese Gruppe von Medikamenten selten verwendet. Im Darm (oft in Form eines Zäpfchens) werden spezielle Mikroorganismen (Viren) eingeführt, die bestimmte Bakterien infizieren. Bakteriophagen sind spezifisch und betreffen nur eine bestimmte Gruppe von Mikroorganismen. Es gibt jeweils Staphylokokken-Bakteriophagen, Coliprotein-Bakteriophagen usw..
  • Antimykotika. Wird zugewiesen, wenn im Darminhalt eine erhöhte Hefemenge festgestellt wird.

Bei Bedarf können auch antiallergische, entzündungshemmende und andere Arzneimittelgruppen verschrieben werden. Sie zielen auf die Bekämpfung der entsprechenden Komplikationen ab und wirken sich nicht direkt auf die Darmflora aus.

Verwendung von Antibiotika

Die Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln sollte nach strengen Indikationen erfolgen. Streng genommen wird eine Antibiotikabehandlung nur dann unbedingt empfohlen, wenn die Gefahr besteht, dass Bakterien aus dem Darm in das Blut eindringen und eine Sepsis entsteht. In diesem Fall wird eine Blutkultur zur Sterilität durchgeführt und auf der Basis der identifizierten Mikroorganismen werden spezifische antibakterielle Arzneimittel ausgewählt. Unter anderen Bedingungen sollte die Behandlung der Dysbiose mit Darmantiseptika begonnen werden. Dies sind Medikamente wie Nitroxolin, Furazolidon und andere.

Sie wirken schonender, schädigen die normale Mikroflora nicht, reduzieren aber die Anzahl der Krankheitserreger erheblich. Antiseptika werden für 10-14 Tage verschrieben. Wenn keine Wirkung erzielt wird, wird die Verwendung von Antibiotika empfohlen. Wenn die Kotanalyse Anzeichen einer Dysbiose zeigt und keine äußeren Manifestationen vorliegen, sind Antibiotika und Antiseptika im Allgemeinen kontraindiziert. In diesem Fall besteht unsere Aufgabe darin, die normale Flora zu erhalten und Medikamente zu verwenden, die das Wachstum stimulieren..

Die Verwendung von Präbiotika

Die moderne pharmakologische Industrie ist sehr reich an Arzneimitteln, die helfen, die Darmflora auszugleichen. Diese Medikamente umfassen Probiotika und Präbiotika, zu denen entweder lebende Mikroorganismen selbst oder deren Stoffwechselprodukte gehören..

Um das natürliche Wachstum von nützlichen Bakterien zu stimulieren, verschreiben Gastroenterologen Präbiotika - dies sind Substanzen, die zusammen mit nicht mikrobiellen Nahrungsmitteln in den Körper gelangen. Sie werden nicht verdaut, sondern sollen die Entwicklung einer normalen Mikroflora stimulieren, da sie als Nährboden für eine obligate, nützliche Flora dienen.

Präbiotika tragen nicht nur zur Verbesserung der Stoffwechselaktivität der natürlichen Mikroflora bei, sondern unterdrücken auch die Vermehrung pathogener Bakterien, der Körper stößt sie nicht ab. Im Gegensatz zu Probiotika benötigen sie keine besonderen Lagerbedingungen und keine spezielle Verpackung. Präbiotika umfassen:

  • Unverdauliche Disaccharide sind Lactulose (Normaze, Duphalac, Goodluck, Prelax, Lactusan), Lactitol (Export), GIT-Transit-Präbiotikum (es enthält Fructooligosaccharide, Artischocken-, Zitronen- und Grüntee-Extrakte), Milchsäuren - Hilak forte.
  • Diese Substanzen kommen in Naturprodukten vor: in Getreide - Mais, Chicorée, Zwiebeln und Knoblauch sowie in Milchprodukten.

Bakteriophagen

Hierbei handelt es sich um spezielle Viren, die auf eine bestimmte Art von Bakterien wirken. Sie können als eigenständige Behandlung oder in Kombination mit einer anderen antimikrobiellen Therapie in Form von Einläufen oder zur oralen Verabreichung verwendet werden. Derzeit werden folgende Bakteriophagen produziert: Proteus, Staphylococcal, Coliprotein und Pseudomonas aeruginosa

Ernährung gegen Dysbiose - was man essen kann und was nicht?

Selbst wenn der Patient alle verschriebenen Medikamente rechtzeitig und in der genauen Dosierung einnimmt, ist es unmöglich, ohne Korrektur der Ernährung positive Ergebnisse zu erzielen. Niemand behauptet, dass es notwendig sein wird, die meisten Produkte auszuschließen und sich auf das Vergnügen zu beschränken, Ihre Lieblingsleckereien zu essen, aber einige Ernährungsregeln für Dysbiose müssen befolgt werden. Übrigens dauert die Diät genau so lange, wie die Symptome der betreffenden Krankheit vorliegen..

Bei Darmdysbiose sollten Lebensmittel nach folgenden Regeln "gebaut" werden:

  • Unmittelbar nach dem Essen können Sie weder Tee noch Kaffee trinken. Warten Sie besser 20 bis 30 Minuten.
  • Es ist unbedingt erforderlich, scharfe und fetthaltige Lebensmittel von der Speisekarte auszuschließen.
  • Trinken Sie kein Wasser direkt während der Mahlzeiten (viele Menschen trinken Essen) - dies kann eine "Verdünnung" des Magensafts hervorrufen, die die Lebensmittelverarbeitung im Magen verzögert.
  • Achten Sie darauf, Protein-Lebensmittel und in großen Mengen zu essen. Beachten Sie jedoch, dass Fleisch nur in die Ernährung fettarmer Sorten aufgenommen und gekocht oder gedämpft werden kann.
  • Es ist besser, das Brot und das Backen im Allgemeinen ganz aufzugeben. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, sollte getrocknetes (gestriges) Brot bevorzugt werden.
  • Alkohol während der Diät ist ausgeschlossen. In einigen Fällen, in denen es unmöglich ist, den Gebrauch von alkoholischen Getränken zu ignorieren, ist es ratsam, kleine Mengen Wodka, Likör oder Cognac zu verwenden, jedoch nicht Champagner, Wein und Bier.
  • es sollte viel Gemüse und Obst im Tagesmenü geben, außerdem "arbeiten" sie roh besser im Darm;
  • Es ist unbedingt erforderlich, gekeimte Weizenkörner in die Nahrung aufzunehmen. Sie tragen nicht nur zur Wiederherstellung der normalen Darmflora bei, sondern wirken sich auch positiv auf die Funktionalität des gesamten Organismus aus.
  • Schließen Sie Milch und Milchsäureprodukte nicht von der Ernährung aus - Kefir, Hüttenkäse, Milch und andere Derivate können die Menge an nützlichen Bifidobakterien und Laktobazillen in der Darmflora auffüllen.

Den Patienten wird dringend empfohlen, alle Lebensmittel zu eliminieren oder signifikant einzuschränken, die sich positiv auf nützliche Darmbakterien auswirken. Sie sind normalerweise mit Konservierungsmitteln, Emulgatoren, Geschmacksverstärkern und anderen "Chemikalien" verpackt. Diese schließen ein:

  • alle industriellen Konserven (Fisch, Gemüse, Fleisch, Obst);
  • Kondensmilch;
  • Eiscreme;
  • industriell hergestellte kohlensäurehaltige Getränke (Coca-Cola usw.);
  • Chips;
  • Croutons mit Aromen;
  • die meisten Süßigkeiten;
  • einige fertige Gewürzmischungen;
  • Suppen, Kartoffelpüree, Instantnudeln usw..

Darüber hinaus müssen Getränke und Lebensmittel, die zur Gasbildung beitragen, entfernt werden:

  • weißer Brei (aus Grieß, Reis);
  • Backen;
  • Weißbrot;
  • Vollmilch;
  • Süßigkeiten;
  • Trauben;
  • Steckrübe;
  • Bananen;
  • süße Äpfel;
  • kohlensäurehaltige Getränke (einschließlich Mineralwasser, Schaumweine) usw..

Diese Patienten sollten mehr ballaststoffreiche Lebensmittel essen. Es ist eine Art Lebensmittel für nützliche Mikroorganismen, fördert deren Fortpflanzung und Resistenz gegen negative Einflüsse. Daher ist es wünschenswert, dass Patienten mit Sicherheit eine ausreichende Menge an:

  • Früchte (Pfirsiche, Pflaumen, Äpfel, Zitrusfrüchte usw.);
  • Grüns (Dill, Sellerie, Brunnenkresse usw.);
  • Beeren (Erdbeeren, Kirschen usw.);
  • Melonen (Wassermelone, Kürbis, Kürbis usw.);
  • Gemüse (Rüben, Kohl aller Art, Rüben, Karotten usw.);
  • Nüsse;
  • Getreide (Roggen, Buchweizen, Hirse, Mais, Hafer usw.);
  • Brot mit Vollkorn und / oder Kleie;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nicht konservierte Säfte mit Fruchtfleisch.

Sie sollten sich nicht auf Ihre Ernährung konzentrieren und keine komplexen Speisepläne erstellen - alles, was Sie tun müssen, ist, sich nicht hungrig zu fühlen und sich alle 3 Stunden (mindestens!) An den Tisch zu setzen..

Verhütung

Die Prävention von Darmdysbiose umfasst die folgenden Empfehlungen:

  1. Stress vermeiden;
  2. Holen Sie sich genug Schlaf, geben Sie nicht eine gute Pause auf;
  3. Überlassen Sie Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts nicht dem Zufall, insbesondere infektiöser Natur, damit sie nicht chronisch werden.
  4. Konsultieren Sie bei Erkältungen auch rechtzeitig einen Arzt.
  5. Gib Alkohol auf, rauche;
  6. Vermeiden Sie die spontane Verschreibung und Verwendung von Medikamenten, insbesondere von antibakteriellen oder hormonellen Gruppen.
  7. Wenn Antibiotika verwendet werden, unterstützen Sie die Darmflora, indem Sie gleichzeitig Präbiotika einnehmen.
  8. Versuchen Sie, mit Vitaminen und Mineralien angereicherte Lebensmittel zu essen.
  9. Unterkühlung vermeiden;
  10. Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene.

Dysbakteriose in der modernen Medizin

Wir haben bereits zu Beginn festgestellt, dass Dysbakteriose nur auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion als eigenständige Krankheit eingestuft wird. Die westliche Medizin bezeichnet es ausschließlich als einen Zustand, der durch bestimmte Voraussetzungen hervorgerufen wird.
Diskussionen über die Richtigkeit dieser oder jener Bezeichnung für gewöhnliche Menschen sind kaum sinnvoll, aber wir werden dennoch eine Reihe interessanter Fakten in Bezug auf Dysbiose skizzieren:

  • In der Internationalen Klassifikation der Krankheiten (ein offizielles Dokument der Weltgesundheitsorganisation) existiert die Diagnose "Dysbiose" nicht. Die ähnlichste Diagnose ist SIBO (bakterielles Überwuchssyndrom). Es wird platziert, wenn mehr als 105 Mikroorganismen in einem Milliliter Aspirat aus dem Dünndarm nachgewiesen werden.
  • Die westliche Medizin steht der Analyse von Fäkalien zur Untersuchung der Darmmikroflora ziemlich skeptisch gegenüber. Laut Ärzten lässt eine solche Studie keine Schlussfolgerungen zu, da das Konzept der "normalen Darmflora" für jede Person sehr vage und rein individuell ist..
  • Auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR wird das Konzept der Dysbiose von den Arzneimittelherstellern sehr aktiv verbreitet. Es ist schwer zu beurteilen, ob dies gerechtfertigt ist oder ob im Rahmen dieser Aktion nur ein kommerzieller Nutzen verborgen ist..
  • Viele Ärzte stehen dem Einsatz von Probiotika und Bakteriophagen bei gestörter Darmflora sehr skeptisch gegenüber. Nach ihrer Meinung haben von außen gewonnene Mikroorganismen praktisch keine Chance, im Darm Wurzeln zu schlagen, und Bakteriophagen werden im Magen verdaut und bringen keine ihnen zugeschriebenen Vorteile..

Die einzig richtige Schlussfolgerung über Dysbiose ist also die umstrittenste Krankheit in der modernen Medizin. Aber die Symptome sowie die Ursachen ihres Auftretens sind sehr spezifisch und können absolut effektiv beseitigt werden.