Magen tut weh, was zu Hause zu tun ist

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Magenschmerzen sind eine der häufigsten Arten von Krankheiten. Jeder Mensch hat einen solchen Zustand mindestens einmal in seinem Leben erlebt. Daher sind viele Menschen daran interessiert, was zu tun ist, wenn im Magenbereich Beschwerden auftreten. Wenn solche Empfindungen nur sehr selten auftreten, können Sie das Problem natürlich mit Methoden zu Hause lösen. Wenn der Schmerz ständig vorhanden ist, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen..

Wie man versteht, wenn dein Magen schmerzt

Schmerzempfindungen im Magen können unterschiedlicher Natur und Intensität sein. Es kommt auf den Grund an, der ihr Aussehen provoziert hat. Beispielsweise geht eine chronische Gastritis nicht mit zu starken Schmerzen einher. Daher ignorieren viele Menschen diese Krankheit..

Leichte Beschwerden können in den Anfangsstadien einer Ulkuskrankheit oder bei onkologischen Pathologien auftreten. Wenn es eine ulzerative Läsion des Zwölffingerdarms gibt, kann es zu sehr starken Magenbeschwerden kommen.

Wenn das Geschwür perforiert ist, tut der Magen sehr weh. In diesem Fall kann eine Person sogar einen schmerzhaften Schock entwickeln. Wenn zusätzlich zu den Beschwerden der Druck abfällt, es zu kaltem Schwitzen und plötzlicher Blässe kommt, sollte der Patient dringend ins Krankenhaus gebracht werden.

Menschen mit Duodenitis haben auch starke Schmerzen im Magenbereich. Oft haben sie ein stechendes Gefühl im Magen..

Was kann zu Hause gemacht werden

Wenn Schmerzen im Magen auftreten, können Sie versuchen, diese ohne Medikamente zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, die folgenden Schritte auszuführen:

  1. Entlasten Sie den Magen vom Druck - dazu wird empfohlen, den Gürtel zu lösen oder die Kleidung vollständig auszuziehen.
  2. Legen Sie sich in die bequemste Position.
  3. Massieren Sie Ihren Bauch sanft mit sanften Bewegungen im Uhrzeigersinn um Ihren Nabel. Es lohnt sich, dies innerhalb von 5 Minuten zu tun..
  4. Trinken Sie eine kleine Menge warmes Wasser.

Wenn die aufgeführten Aktivitäten keine Erleichterung bringen, ist es besser, einen Arzt aufzusuchen. Vielleicht liegt der Grund in einer schweren Krankheit..

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass einige Maßnahmen zu Hause strengstens verboten sind, da sie die Situation nur verschlechtern können. Wenn also Schmerzen auftreten, wird dies nicht empfohlen:

  1. Nehmen Sie Schmerzmittel. Es ist verboten, Schmerzen mit Paracetamol oder Analgin zu lindern. Dies wird das klinische Bild der Pathologie schmieren und den Spezialisten irreführen..
  2. Wenden Sie ein Heizkissen an, um Schmerzen zu lindern. Dies ist besonders gefährlich beim akuten Schmerzsyndrom. Hitze beschleunigt Entzündungen und kann den Zustand einer Person erheblich verschlechtern.
  3. Tragen Sie eine Backpulverlösung auf. Viele Menschen verwenden ein solches Mittel, um Sodbrennen zu beseitigen. Auf diese Weise können Sie nur eine vorübergehende Linderung erzielen, wonach sich der Zustand deutlich verschlechtert..
  4. Nimm Essen. Viele Menschen haben Magenschmerzen, die ihre Gesundheit nur verschlechtern. In solchen Situationen ist es besser, die Nahrungsaufnahme für mehrere Stunden auszuschließen..
  5. Trinken Sie schwarzen Tee oder Kaffee. Diese Lebensmittel verstärken Krämpfe und verschlechtern die menschliche Gesundheit..

Wir lindern Magenschmerzen mit Medikamenten

Um das richtige Medikament gegen Magenschmerzen zu wählen, müssen Sie die Ursachen für diesen Zustand ermitteln. Eine Entzündung kann das Ergebnis eines erhöhten oder verringerten Säuregehalts sein - dies wirkt sich direkt auf die Wahl des Arzneimittels aus.

Darüber hinaus werden alle Mittel gegen Magenschmerzen herkömmlicherweise in eine Reihe von Kategorien unterteilt:

  • Arzneimittel zur Behandlung von Geschwüren;
  • Enzyme, die helfen, den Verdauungsprozess zu verbessern;
  • Antienzymmittel zur Beseitigung von Entzündungen der Bauchspeicheldrüse.

Wenn Gastritis oder Geschwüre von Sodbrennen, Schmerzen und Aufstoßen begleitet werden, können Sie eines der folgenden Medikamente trinken:

  • gastal;
  • de-nol;
  • Almagel;
  • Maalox.
  • no-shpa;
  • besalol;
  • Buscopan.

Wenn das Schmerzsyndrom auf Essstörungen zurückzuführen ist, können Sie trinken:

  • Gastromax;
  • Omeprazol;
  • Cimetidin.

Eine entzündliche Läsion der Bauchspeicheldrüse oder ein Geschwür wird mit folgenden Mitteln behandelt:

  • omez;
  • Steuerungen;
  • Epikurus.

Wenn das Schmerzsyndrom auf übermäßiges Essen oder Verdauungsstörungen zurückzuführen ist, können Sie Folgendes trinken:

  • Pankreatin;
  • Kreon;
  • Mezim;
  • festlich;
  • Plantex.

Manchmal schmerzt der Magen auch nach Einnahme von Medikamenten. Dies bedeutet, dass die Person die Regeln für ihre Anwendung verletzt hat. Lesen Sie die Anweisungen, bevor Sie eine Pille einnehmen. Einige Medikamente sollten ausschließlich nach den Mahlzeiten eingenommen werden, während andere eine große Menge an Flüssigkeiten benötigen. Wenn Sie gegen diese Regeln verstoßen, verursachen die Tabletten eine Reizung der Schleimhaut, die anschließend Schmerzen verursacht..

Wenn eine solche Situation immer noch auftritt, können Sie ein Medikament mit umhüllender Wirkung trinken. Dazu gehören Fonds wie Almagel, De-Nol, Phosphalugel. Wenn eine Person Blähungen oder Durchfall hat, können Sie Linex trinken.

Wann sollte ein Krankenwagen gerufen werden?

Wenn Ihr Magen stark schmerzt, ist es besser, einen Krankenwagen zu rufen. Die Ausnahme bilden Situationen, in denen Anfälle von Beschwerden vom gleichen Typ sind, eine Person ihre Diagnose kennt und weiß, wie sie mit Symptomen umgeht..

Es wird nicht empfohlen, Schmerzmittel zu trinken, bevor der Krankenwagen ankommt. Dies wirkt sich negativ auf das Krankheitsbild und das Therapieschema aus. Wenn eine Person Verunreinigungen im Erbrochenen oder im Stuhl hat, sollten diese aufbewahrt werden, bis die Ärzte eintreffen..

Wie man starke Magenschmerzen lindert

Wenn eine Person ein starkes Schmerzsyndrom hat, muss unbedingt eine detaillierte Untersuchung durchgeführt werden. Viele Menschen haben jedoch nicht die Möglichkeit, rechtzeitig einen Gastroenterologen zu konsultieren. In solchen Situationen wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • halte dich an eine Diät;
  • Antazida trinken;
  • Schmerzmittel nehmen.

Die Diät sollte auf leichtem Getreide und Suppen ohne Gewürze basieren. In dieser Zeit ist es besser, Milchprodukte abzulehnen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass sie zusätzliche Reizungen hervorrufen können. Darüber hinaus sind gebratene, saure und würzige Speisen verboten..

Bei der Auswahl von Arzneimitteln sollten Sie auf diejenigen Wirkstoffe achten, die zur Verringerung der Magensaftsynthese beitragen, da diese Substanz eine reizende Wirkung hat.

In fortgeschrittenen Fällen wird bei einer Person ein Geschwür oder eine Gastritis diagnostiziert. In solchen Situationen verschreibt der Arzt eine Behandlung, die auf Sorptionsmitteln und Antazida basiert. Wenn eine Person keine Schmerzen verträgt, werden Schmerzmittel verschrieben. Schwere Fälle dieser Krankheiten werden in einem Krankenhaus behandelt, da die Menschen ständige Pflege benötigen.

Wie man Magenschmerzen während der Schwangerschaft lindert

Während der Zeit der Geburt eines Kindes erfährt der weibliche Körper ernsthafte Veränderungen. Der wachsende Fötus übt Druck auf den Magen aus, der Säuregehalt des Magensaftes steigt. Daher treten während der Schwangerschaft häufig Magenschmerzen und Sodbrennen auf..

Was tun, wenn diese Symptome auftreten? Die Hauptschwierigkeit liegt in der Tatsache, dass die meisten Fonds in diesem Zeitraum kontraindiziert sind. Daher müssen Sie unbedingt ärztlichen Rat einholen..

Es gibt eine Reihe von Mitteln, die von schwangeren Frauen angewendet werden können. Dazu gehören Maalox, Rennie. Sie basieren auf Magnesium- oder Calciumhydroxiden. Durch die Reaktion mit Salzsäure werden sie neutralisiert. Die Säureindikatoren sind reduziert, was zu einer Abnahme der Reizwirkung auf den Magen führt.

Darüber hinaus gelangen solche Medikamente nicht in den Blutkreislauf und bewirken daher keine systemische Wirkung auf den weiblichen Körper..

Wie man Magenschmerzen bei einem Kind lindert

Schmerzhafte Magenempfindungen bei Kindern sind weit verbreitet. Zuerst müssen Sie Ihr Baby bitten, sich 20 Minuten hinzulegen. Nehmen Sie am besten mit gebeugten Knien eine Position auf dem Rücken ein. Um Beschwerden zu lindern, können Sie eine Flasche warmes Wasser in den Magenbereich stellen.

Ein wenig sauberes Wasser hilft auch, den Zustand zu verbessern. Dabei ist Vorsicht geboten. Geben Sie Ihrem Baby nicht zu viel oder zu schnell zu trinken. Dies kann seinen Zustand verschlimmern oder sogar Erbrechen hervorrufen..

Der Bauch des Babys sollte sanft und sorgfältig massiert werden. Es wird empfohlen, dies im Uhrzeigersinn zu tun. Dies wird helfen, mit den Schmerzen fertig zu werden..

Es ist nützlich, Tee mit Zitrone und Honig zu trinken. Ein warmes Getränk hilft, die Bauchmuskeln zu entspannen. Süßer Tee mit Ingwerzusatz ist auch ein ausgezeichnetes Mittel..

Gleichzeitig ist es strengstens verboten, dem Baby Schmerzmittel ohne Erlaubnis des Arztes zu geben. Abführmittel verschlimmern nur die Schmerzen und stören die Darmfunktion..

Was tun, wenn begleitende Symptome auftreten?

Wenn nach dem Essen Übelkeit und Erbrechen auftreten, deutet dies auf eine Pathologie im Magenbereich hin. Das Auftreten isolierter Symptome dieser Art schadet der Gesundheit nicht besonders. Wenn sie ständig beobachtet werden, kann dies auf die Entwicklung eines Geschwürs, einer Pankreatitis, einer Darminfektion usw. hinweisen..

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die folgenden Symptome sind der Grund für einen Besuch bei einem Spezialisten:

  1. Wenn zusätzlich zu Übelkeit ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom, Aufstoßen und Sodbrennen vorliegt, deutet dies auf schwerwiegende Störungen der Magenarbeit hin.
  2. Übelkeit weist auf die Entwicklung einer Entzündung in Leber und Gallenblase hin. Dieser Zustand ist begleitet von Bitterkeit, Blähungen im Magen, Blähungen..
  3. Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen können Anzeichen einer Blinddarmentzündung sein. In diesem Fall ist das Unbehagen normalerweise rechts lokalisiert, die Temperatur steigt an.
  4. Gürtelrose Schmerzen in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen bestätigen das Vorhandensein von Pankreatitis.
  5. Bei einer Darminfektion treten einige Stunden nach dem Essen Übelkeit und Erbrechen auf. Dieser Zustand geht mit einem Temperaturanstieg, Durchfall und Schmerzen im Nabel einher..
  6. Anhaltende Übelkeit, allgemeine Verschlechterung des Wohlbefindens und Magenschmerzen können auf einen Herzinfarkt hinweisen.
  7. Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen können durch endokrine Störungen verursacht werden. In diesem Fall verliert eine Person ihren Appetit, ihr Gewicht nimmt ab, es gibt allgemeine Schwäche und Schläfrigkeit..

Verschiedene Arten der Lokalisierung von Schmerzen im Magen

Es ist nicht immer möglich, an dem Ort, an dem Schmerzen auftreten, eine genaue Diagnose zu stellen. Diese Funktion ermöglicht es jedoch, bestimmte Zustände zu vermuten und eine Behandlung auszuwählen:

  1. Die paraumbilikale Region des Bauches. Der Dünndarm befindet sich in diesem Bereich, daher ist das Schmerzsyndrom normalerweise damit verbunden..
  2. Iliakalregion rechts. Das Auftreten von Schmerzen in diesem Bereich weist auf eine Läsion des Blinddarms oder des Blinddarms hin. In diesem Fall geht eine Blinddarmentzündung mit Schmerzen im Nabelbereich einher und bewegt sich erst dann in die richtige Zone.
  3. Die Iliakalregion befindet sich links. In dieser Zone befindet sich die Projektion des Sigmas..
  4. Rechtes Hypochondrium. Beschwerden in diesem Bereich werden normalerweise durch Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege verursacht..
  5. Linkes Hypochondrium. Die Bauchspeicheldrüse befindet sich in diesem Bereich. Akute Pankreatitis geht mit starken Schnittschmerzen einher.
  6. Epigastrium. Schmerzen in diesem Bereich werden durch Pathologien der unteren Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms verursacht. Manchmal können solche Beschwerden auch mit dem abnormalen Verlauf anderer Krankheiten auftreten - Herzinfarkt, Nieren- oder Lungenerkrankung.

In jedem Fall sollte das Auftreten von Magenschmerzen der Grund für einen Besuch bei einem Spezialisten sein. Wenn die Beschwerden nicht durch Hausmittel und Medikamente gelindert werden, kann der Grund in ziemlich schwerwiegenden Störungen liegen, die eine komplexe Therapie erfordern.

Welche Medikamente können bei Magenschmerzen eingesetzt werden??

Indikationen

Welche Medikamente können bei Magenschmerzen eingesetzt werden??

Arzneimittel gegen Magenschmerzen sollten erst nach Feststellung der Ursache eingenommen werden. Die erste Frage, die beantwortet werden muss, um das richtige Mittel gegen den Magen zu finden, lautet: Tut es wirklich weh? Wenn es keinen Zweifel an der Ursache des Schmerzes gibt, sollten Sie die Gründe für sein Auftreten herausfinden..

So bestimmen Sie selbst, wo sich der Magen befindet?

Zeichnen Sie eine bedingte horizontale Linie über den Nabel. Der Magen befindet sich darüber. Ungefähr 2/3 seiner Teile befinden sich im linken Hypochondrium, der Rest - in der Magengegend (unter dem Brustbogen). Daher sind Magenschmerzen am häufigsten im Bereich des 4. Interkostalraums links zu spüren.

Abbildung 1 - Wenn der Magen schmerzt, müssen Sie herausfinden, ob der Magen schuld ist


Die Hauptursachen für Magenschmerzen

Die Notwendigkeit, Sirupe oder Tabletten gegen Magenschmerzen einzunehmen, wird am häufigsten verursacht durch:

  • ungesunde Ernährung - regelmäßig Mahlzeiten auslassen, Trockenfutter essen, zu viel essen, verhungern, Alkohol missbrauchen, saures, scharfes Essen auf nüchternen Magen essen;
  • Vergiftung mit minderwertigen Produkten, ungenießbaren Substanzen;
  • Cholezystitis - Entzündung der Gallenblase, Steine ​​darin;
  • Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Gastritis, Divertikulitis - entzündliche Erkrankungen der Magenschleimhaut;
  • Magengeschwür, Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Gastroösophagealer Reflux - Die Klappe, die die Speiseröhre vom Magen trennt, funktioniert nicht richtig, wodurch die verdaute Nahrung in die Speiseröhre geworfen wird.
  • Parasiten - verursachen eine Vergiftung des Körpers, die sich durch Erbrechen, Übelkeit, Blähungen usw.;
  • Unverträglichkeit gegenüber Gluten, Laktose und anderen Substanzen;
  • anhaltender Stress.

Abbildung 2 - Etwa 10% der Magenschmerzen werden durch ein Geschwür verursacht

Wie es weh tut?

Der Schmerz kann schmerzhaft, scharf, stumpf, platzen, quetschen, schneiden, stechen, ziehen sein.

Cholezystitis, Pankreatitis, Zwölffingerdarmgeschwür

Vergiftung, Verätzungen der Schleimhaut, Perforation des Geschwürs

Chronische Gastritis, das Anfangsstadium eines Geschwürs. Bei Gastritis treten Schmerzen auf nüchternen Magen und unmittelbar nach dem Essen auf

Dumpfer Schmerz, der sich in Brennen verwandelt

Akute Gastritis, Geschwür

Krämpfe, Krämpfe (meistens nachts oder nach dem Essen)

Entzündung des Zwölffingerdarms, Geschwür

Leichte Schmerzen, die lange Zeit nicht verschwinden

Polyp, bösartige Bildung

Starke Schmerzen, Kontraktionen

Starke Schmerzen im Oberbauch, die mit der Zeit besser werden, aber überhaupt nicht verschwinden

Darmkrankheit (wie Kolitis)

Starke Schmerzen im Nabel, die sich nach rechts und oben bewegen

Kurzzeitige "stechende" Schmerzen, die nach einer plötzlichen Bewegung oder beim Einatmen zu spüren sind, deuten auf einen Krampf des Zwerchfells hin. In diesem Fall ist möglicherweise nicht der Magen schuld - solche Empfindungen sind typisch für Durchblutungsstörungen und entzündliche Prozesse. Daher sind Medikamente gegen Magenschmerzen wahrscheinlich unwirksam..

Abbildung 3 - Die Art des Schmerzes ist wichtig für die Diagnose

Um eine wirksame Behandlung genau zu diagnostizieren und zu verschreiben, reicht eine Beschreibung der Schmerzen nicht aus. Es ist notwendig, eine Reihe von Tests durchzuführen, beispielsweise auf das Vorhandensein von Helicobacter pylori (Bakterien, die Magengeschwüre verursachen) sowie Ultraschall, FGDS. Deshalb muss nicht ein Apotheker fragen, was er bei Magenschmerzen trinken soll, sondern ein Gastroenterologe..

In keinem Fall sollten Sie Bauchschmerzen ertragen oder sie ohne ärztliche Verschreibung mit Medikamenten ertränken. Schmerzhafte Empfindungen sind ein Signal dafür, dass im Körper bereits etwas schief geht, und es ist dringend ein professionelles Eingreifen in seine Arbeit erforderlich.

Medikamente gegen Bauchschmerzen, die Sie trinken können, während Sie auf einen Arzt warten

Es kommt vor, dass Bauchschmerzen unerträglich werden und Sie immer noch eine Art Pille einnehmen müssen. Dies sollte als letztes Mittel erfolgen, da die Einnahme des Arzneimittels das Bild der Krankheit verzerren kann und Anlass zu einer falschen Diagnose gibt. Im Allgemeinen dürfen Ärzte Folgendes einnehmen:

  • Analgetikum - Arzneimittel, die vorübergehend Schmerzen lindern, z. B. Analgin. Gleichzeitig ändert sich die Situation im Magen nicht, und Sie sollten den Arztbesuch nicht verschieben.
  • krampflösend - Medikamente, die die glatten Muskeln der inneren Organe stimulieren: Papaverin, No-Shpa, Duspatalin, Trimedat. Infolgedessen wird der Durchgang von Nahrungsmitteln, Gasen erleichtert, Muskelkrämpfe gehen vorbei..

Bei Magenschmerzen ist es besser, die Pillen nicht unmittelbar vor der Einnahme eines Arztes einzunehmen. Bereiten Sie die folgenden Informationen vor, damit Sie die Behandlung schnell diagnostizieren und verschreiben können:

Abbildung 4 - Suspensionen und Tabletten gegen Magenschmerzen sollten vor der Untersuchung eines Arztes nicht verwendet werden

    die Umstände des Beginns der Schmerzen (vor, während, nach dem Essen, was sie aßen, tranken oder wie lange sie nicht aßen, nicht tranken, ob es Bauchverletzungen, Schläge, Stress gab);

andere Symptome: Übelkeit, Blähungen, anstößiges Gas, Hautausschlag, Erbrechen, Sodbrennen, Schwindel, Durchfall / Verstopfung, Veränderungen der Konsistenz und Farbe von Kot, Blut, Schleim im Stuhl;

  • ob Sie vor der Anwendung Medikamente gegen Magenschmerzen eingenommen haben, was nehmen Sie derzeit bei anderen Krankheiten ein?
  • Was waren die jüngsten Veränderungen in der Gesundheit.
  • Versuchen Sie, sich weniger zu bewegen, essen Sie nicht und trinken Sie wenn möglich nicht. Sie können keine Einläufe setzen, nehmen Sie ein Abführmittel.

    Beachten Sie! Verwenden Sie niemals eine Wärmflasche oder andere Wärme. Manchmal hilft es, Schmerzen zu lindern, aber es erhöht Entzündungen, Blutungen und Eiter. Eine solche Selbstmedikation kann lebensbedrohlich sein..

    Abbildung 5 - Bei Magenschmerzen können Sie kein Heizkissen verwenden


    In welchen Darreichungsformen gibt es Medikamente für den Magen??

    Magenmedikamente kommen in Form von Tabletten, Sirupen, Suspensionen und Pulvern vor, die in Saft oder Wasser gelöst werden sollten. Einige der Medikamente sind in verschiedenen Dosierungsformen erhältlich. Dies hängt von ihrem Zweck und den Merkmalen der Aktion ab. Beispielsweise werden umhüllende und adsorbierende Präparate (Almagel, Maalox, Fosfalugel, Gaviscon) in Form einer Suspension, Kinderpräparate - in Form eines Sirups hergestellt.

    Präparate gegen Magenschmerzen in Tabletten:

    • Analgetika;
    • Antazida;
    • Protonenpumpenblocker;
    • Adstringenzien;
    • gastroprotektive Mittel;
    • Kombinationspräparate;
    • krampflösende Mittel.

    Was aus dem Magen zu trinken?

    Was genau bei Magenschmerzen zu trinken ist, hängt von der Diagnose ab:

    • bei Gastritis: Smecta, Almagel - zur Wiederherstellung der Magenschleimhaut und gegen Durchfall, zur Linderung von Entzündungen - Iberogast, zur Beseitigung von Krämpfen - No-Shpa, Cerukal, zur Korrektur der enzymatischen Zusammensetzung der Umwelt - Mezim, Digestal;
    • bei Cholezystitis Steine ​​in der Gallenblase: Allochol, Hepabene;
    • im Falle einer Vergiftung: Sorptionsmittel Enterosgel, Laktofiltrum, Aktivkohle oder Weißkohle, Smecta. Analgetika helfen auch, Magenschmerzen in den Anfangsstadien der Krankheit loszuwerden: Analgin, Baralgin.
    • mit erhöhter Säure: Antazida Gaviscon, Rennie, Maalox;
    • bei Geschwüren: Wundheilung - Methyluracil, Actovegin, zur Unterdrückung von Helicobacter pylori - Ampicillin, Pylobact-Neo, Protonenpumpenblocker Omez, Omeprazol, Nexium, andere Arzneimittel zur komplexen Behandlung, individuell nach Testergebnissen ausgewählt.

    Eine Reihe von Arzneimitteln gegen Sodbrennen und Magenschmerzen sind in verschiedenen Situationen anwendbar. Zum Beispiel kann Smecta gegen Magenschmerzen eingenommen werden, die durch Essstörungen, Sodbrennen, Blähungen, akuten oder chronischen Durchfall, Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Kolitis verursacht werden.

    Viele Medikamente haben Analoga. Um beispielsweise Krämpfe der glatten Muskeln der inneren Organe zu lindern, können Sie No-Shpu oder Drotaverin kaufen. Der Hauptwirkstoff in diesen Medikamenten ist der gleiche - Drotaverin. Wenn Sie jedoch ungefähr 30 US-Dollar für 30 Drotaverin-Tabletten bezahlen, dann für die gleiche Anzahl gelber Tabletten namens No-Shpa - bereits ungefähr 2 US-Dollar.

    Welches ist besser - Gaviscon oder Almagel?

    Die Wirkung dieser beiden Gele bei Magenschmerzen besteht darin, dass sie eine dichte Barriere (Film) bilden, die den Mageninhalt umhüllt und während der Verdauung nicht absorbiert wird. Dies schützt die entzündete Magenschleimhaut vor Säureangriffen. In diesem Fall ändert sich die Zusammensetzung des Magensafts selbst nicht und die Verdauung der Nahrung erfolgt vollständig. Der gelartige Film schützt auch die Speiseröhre, wenn Mageninhalt hineingeworfen wird, und verhindert so Sodbrennen und Entzündungen. Um Magenschmerzen zu lindern, sollten diese Gele oder Suspensionen nach den Mahlzeiten ohne Trinkwasser eingenommen werden. Die Dosis des Arzneimittels dauert ungefähr 4 Stunden. Die Kosten für beide Medikamente unterscheiden sich je nach Angebot der Apothekenketten buchstäblich um 0,3 bis 0,5 USD.

    Abbildung 6 - Eine Reihe von Medikamenten gegen Magenschmerzen haben einen ähnlichen Effekt

    Die Wahl sollte auf der Grundlage Ihres Gesundheitszustands, der Nebenwirkungen und der Zusammensetzung der Arzneimittel getroffen werden. Zum Beispiel ist es erlaubt, Gaviscon zu schwangeren Frauen zu bringen, und Almagel wird nicht empfohlen, da die erforderlichen Untersuchungen nicht durchgeführt wurden. Daher wird das Recht, die endgültige Entscheidung über die Verschreibung des Arzneimittels zu treffen, auf den Arzt übertragen, der die Vorteile für die Mutter und die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung des Fötus vergleicht..

    Welche Pillen gegen Magenschmerzen können während der Schwangerschaft verwendet werden?

    Durch die Schwangerschaft wird die Liste der Arzneimittel gegen Magenschmerzen, die ein Arzt einem Patienten verschreiben kann, erheblich eingeschränkt. Am häufigsten sind schwangere Frauen mit Sodbrennen konfrontiert, das physiologische Ursachen hat. Da der Magen ein hohles Organ ist, komprimiert der wachsende Uterus ihn am meisten. Dies macht sich insbesondere im dritten Trimester bemerkbar. Solches Sodbrennen wird symptomatisch behandelt - Sie können Smecta, Rennie und andere Antazida einnehmen.

    Abbildung 7 - Viele Arzneimittel gegen Magenschmerzen sind in der Schwangerschaft kontraindiziert

    In komplexeren Fällen, in denen bei einer schwangeren Frau Gastritis, Geschwüre, Cholezystitis oder Pankreatitis diagnostiziert werden, bilden die Ärzte die Behandlungsschemata. Dies vergleicht das Risiko für den Fötus und den Nutzen für die Mutter. Wenn die Krankheit "erhalten" werden kann, werden unterstützende Medikamente verschrieben und die Hauptbehandlung auf die postpartale Periode verschoben. Keine Panik: Jetzt werden ständig neue Mittel gegen Magenschmerzen mit einem breiten Anwendungsspektrum entwickelt..

    Wie man den Magen zusätzlich zu Pillen behandelt?

    Die Hauptgarantie für die Gesundheit des Magens und des gesamten Magen-Darm-Trakts insgesamt ist eine ausgewogene Ernährung. Dies bedeutet nicht, dass dies ein sehr billiger Weg ist, da hochwertige, gesunde Produkte teurer sind als Fast Food. Andererseits verringert eine richtige Ernährung um eine Größenordnung das Risiko, dass Sie plötzlich eine Art Magenmedizin benötigen..

    Abbildung 8 - Ersetzen Sie eine vollständige Mahlzeit nicht durch einen Snack oder verhungern Sie

    Bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts spielt eine richtig ausgewählte Ernährung keine weniger wichtige Rolle als Medikamente. Um Magenschmerzen loszuwerden:

    • regelmäßige Mahlzeiten in kleinen Portionen;
    • Ausschluss von Fett, gebraten, salzig, geräuchert, würzig;
    • Auswahl an Speisen und Getränken nach Angaben. Zum Beispiel sind bei erhöhtem Säuregehalt Alkohol, Soda, eingelegte Lebensmittel, Gurken, fetthaltige, gebratene, bittere, saure Lebensmittel, Instant-Lebensmittel sowie solche, die Fermentation verursachen - Brot, Brötchen ausgeschlossen.

    Iss gerne und sei gesund!

    Video 1 - Gastritis, Sodbrennen, Geschwür. Wie und wie man den Magen NICHT behandelt.

    Der Magen tut weh, was zu Hause zu tun ist

    In der modernen Welt suchen Menschen zunehmend medizinische Hilfe und leiden unter Problemen im Zusammenhang mit der Arbeit der Organe des Magen-Darm-Trakts. Warum treten Bauchschmerzen auf? Was können Sie zu Hause tun? Was tun mit dem Zweck der Prävention, um dies zu verhindern??

    Um zu verstehen, wie man mit schmerzhaften Empfindungen in der Magengegend umgeht, müssen Sie herausfinden, was ihr Auftreten ausgelöst hat.

    Was tut dem Magen weh?

    Schmerzen unter den Rippen auf der linken Seite können eine Warnung vor folgenden Erkrankungen des Verdauungssystems sein:

    • Gastritis (bakteriell, viral, atrophisch, akut, chronisch, eosinophil) - Die Magenschleimhaut entzündet sich aus verschiedenen Gründen.
    • Magengeschwür - das Auftreten einer entzündeten Wunde auf der Schleimhaut des Organs.
    • Magenpolypen - gutartige Tumorbildungen.
    • Krebs - bösartige Tumorbildung.
    • Pankreatitis (akut oder chronisch) - Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
    • Cholezystitis (akut oder chronisch) - Entzündung der Gallenblase.

    Das Auftreten von Beschwerden ist jedoch nicht in allen Fällen mit Krankheiten verbunden: unregelmäßiges Essen oder umgekehrt, beim Essen zulässige Exzesse, zu fettige oder zu scharfe Lebensmittel, salzige und geräucherte Lebensmittel, allergische Reaktionen auf bestimmte Lebensmittel.

    Um Magenprobleme zu vermeiden und das Auftreten von Gastritis (Symptome einer Gastritis) oder anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts zu verhindern, sollte man sich von Abhängigkeiten verabschieden - Rauchen und Trinken von alkoholischen Getränken. Zu vorbeugenden Zwecken ist es nützlich, Antiparasitika sowie Suppen aus Gemüse und Getreide in die Ernährung aufzunehmen. Und versuchen Sie natürlich, sich vor Stress zu schützen..

    Was zu Hause bei Magenschmerzen nicht zu tun ist

    Einige Selbstbehandlungsmaßnahmen können die Situation verschlimmern:

    • Die Einnahme von Schmerzmitteln (wie Paracetamol usw.) kann die Krankheitssymptome verzerren und den Arzt dazu bringen, die richtige Schlussfolgerung über den Zustand des Patienten zu ziehen, insbesondere wenn er sofort Hilfe benötigt!
    • Anwenden eines Heizkissens auf den Problembereich - durch den Einfluss von Hitze kann der Entzündungsprozess beschleunigt ablaufen, was zu Veränderungen zum Schlechten führt. Die größte Gefahr sind scharfe Schmerzen, deren Ursache noch nicht geklärt ist.!
    • Ein Versuch, schmerzhafte Empfindungen zu "erfassen", verschlechtert den Gesundheitszustand! Im Gegenteil, es ist ratsam, eine Weile zu fasten..
    • Kaffee und schwarzer Tee verursachen vermehrt Krämpfe und Schmerzen, was wiederum die Gesundheit verschlechtert!
    • Behandlung mit Sodalösung! Für viele Menschen ist dies ein beliebtes Mittel gegen Sodbrennen oder, noch gefährlicher, umrührendes Wasser und Essig, verdünnt mit Wasser. Wenn diese Methode funktioniert, ist der Effekt kurzfristig (und selbst dann nicht immer!). Danach verschlechtert sich der Zustand noch schneller! Einige "Extremisten" versuchen, durch Verschlucken von Zigarettenasche behandelt zu werden.

    Die Verwendung unkonventioneller Techniken (ausgenommen bekannte und anerkannte) ist höchst unerwünscht!

    Wie Sie sich zu Hause helfen können?

    Ohne Zweifel ist es wichtig, die Ursache herauszufinden, damit die Behandlung einer Krankheit zu einem positiven Ergebnis führt! Aber zu Hause zu diagnostizieren, ohne zum Arzt zu gehen, ist ziemlich problematisch. Wenn alarmierende Symptome überrascht werden, müssen Sie daher so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.!

    Obwohl es Situationen gibt, in denen Sie sich selbst retten müssen. Wenn zum Beispiel die Schmerzen für einen sofortigen Anruf bei einem Krankenwagen nicht so qualvoll sind, gibt es keine Möglichkeit, eine ärztliche Beratung mit der erforderlichen Untersuchung zu erhalten. Bevor Sie sich selbst mit einem Problem befassen, ist es wichtig zu verstehen, dass die ergriffenen Maßnahmen nicht noch mehr Schaden anrichten dürfen..

    Zuerst sollten Sie versuchen, die Schmerzen loszuwerden, ohne Medikamente zu verwenden..

    1. Zunächst sollten Sie ein unnötiges Zusammendrücken aus dem Bauchbereich vermeiden - den Gurt und / oder die Knöpfe am Gurt lösen und, wenn möglich, störende Gegenstände vollständig entfernen.
    2. Nehmen Sie eine Liegeposition ein, in der Sie sich so wohl wie möglich fühlen.
    3. Machen Sie für 5-7 Minuten sanfte Massagebewegungen um den Umfang des Nabels.
    4. Trinken warm gekocht (nicht heiß!) Wasser kann helfen.

    In einigen Fällen reichen diese Maßnahmen aus, um die unangenehmen Empfindungen allmählich zu überwinden..

    Was tun gegen Schmerzen bei Übelkeit?

    Wenn der Schmerz nach all dem nicht nachlässt, werden weitere Maßnahmen ergriffen, abhängig davon, wie sich der Schmerz manifestiert und ob es andere Manifestationen gibt.

    Wenn zusätzlich zu Schmerzen und Übelkeit keine Symptome wie häufiges Erbrechen und / oder hohes Fieber auftreten, können Sie versuchen, dieses Problem ohne medizinische Hilfe zu lösen. Bei Übelkeit signalisiert der Magen, dass er gereinigt werden muss. In diesem Fall ist es wünschenswert, Erbrechen zu provozieren, dies verbessert in der Regel den Gesundheitszustand. Dann können Sie Volksheilmittel verwenden.

    • Dekokt Pfefferminze lindert Krämpfe und wirkt analgetisch und beruhigend. Die Brühe wird warm genommen, 0,5 Tassen.
    • Empfohlene Imkereiprodukte Propolis, (Lesen Sie in einem anderen Artikel über die medizinischen Eigenschaften von Propolis) - ein natürliches Präparat mit desinfizierenden und analgetischen Wirkungen. Um Schmerzen und Krämpfe zu vermeiden, können Sie Alkoholtinktur nehmen - 1 Teelöffel, verdünnt mit Wasser oder Kauen, kleine Propolisstücke schlucken.
    • Kamillentee wird seit langem als Heilmittel gegen Funktionsstörungen des Verdauungssystems eingesetzt. In den meisten Fällen verschwinden die Magenschmerzen 1–2 Stunden nach der Einnahme von 1 Glas Tee.
    • Antazida (umhüllender) Effekt Iwan-Chai (Weidenröschen) hilft am besten, Schmerzen zu überwinden. Das Kraut wird als einfacher Tee gebraut und in kleinen Schlucken getrunken, wonach die schmerzhaften Empfindungen und die Übelkeit verschwinden.
    • Um den Entzündungsprozess schnell zu stoppen und Schmerzen zu beseitigen, nehmen Sie eine Abkochung von Wegerichblätter, aber nur, wenn der Säuregehalt des Magens nicht erhöht wird.
    • Dank seiner entzündungshemmenden Wirkung Johanniskraut (perforiert, Ivanovskaya Gras etc.) behandelt Bauchschmerzen. Es ist notwendig, die Brühe in 1 Esslöffel einzunehmen. Bei Bedarf kann die Brühe einige Stunden später wieder eingenommen werden..
    • Jahrhundert (Aloe) - Eine sehr beliebte heimische Pflanze, die Magenschmerzen und Sodbrennen lindern kann. Für medizinische Zwecke wird Saft verwendet - 1 Teelöffel, der mit gekochtem warmem (nicht heißem!) Wasser abgewaschen wird.
    • Leinsamen, Mit einer antazidalen (einhüllenden) Wirkung entlasten Sie die Magenschleimhaut von Reizungen. Nehmen Sie 1 Esslöffel. Dieses Mittel hat jedoch eine Zulassungsbeschränkung - Cholelithiasis (Steine ​​in der Gallenblase), bei Pankreatitis und Hepatitis sollten Sie zuerst einen Arzt konsultieren.

    Es muss berücksichtigt werden, dass bei Magenschmerzen und Erbrechen das Flüssigkeitsvolumen minimal sein sollte..

    Wenn die oben genannten Methoden nicht funktionieren, sollten Sie Medikamente verwenden, die Krämpfe lindern. Beim Aufstoßen helfen saure Mittel, die Magensäuresäure zu neutralisieren.

    Wenn sich jedoch herausstellt, dass alle ergriffenen Maßnahmen nutzlos sind, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

    Wann wird Nothilfe benötigt??

    Der Magen kann aufgrund des Auftretens eines Lochs in der Wand schmerzen - perforiertes (perforierendes) Geschwür. Es manifestiert sich so:

    • Scharfer Schmerz, als ob der Magen mit einem scharfen Gegenstand durchbohrt wäre, der etwas reduziert wird, wenn man mit auf den Bauch gepressten Beinen auf dem Rücken liegt.
    • Es tritt eine zunehmende Lethargie auf, die möglicherweise in Ohnmacht fällt.
    • Das Schwitzen nimmt deutlich zu (kalter Schweiß).
    • Schneller Blutdruckabfall und langsame Herzfrequenz sind Anzeichen dafür, dass innere Blutungen begonnen haben.

    Vorbeugung von Magenschmerzen.

    Zunächst muss eine Untersuchung durchgeführt und die Ursache des Schmerzes festgestellt werden. In unserer Zeit gibt es nur sehr wenige völlig gesunde Menschen mit Verdauungsorganen. In solchen Fällen ist es wichtig, den Beginn der Entwicklung einer schweren Krankheit nicht zu verpassen. Es ist besser, die Untersuchung in medizinischen Einrichtungen durchzuführen, deren Spezialisten Sie vertrauen und die sicher sind, dass Ihnen keine große Anzahl teurer Studien verschrieben wird.

    Die Verhinderung des Auftretens von Beschwerden in den Verdauungsorganen sollte die strikte Einhaltung der Diät und angemessene Einschränkungen Ihrer Diät sein. Tägliche anstrengende Arbeit trägt wenig dazu bei, die Empfehlungen eines gesunden Lebensstils einzuhalten. Darüber hinaus werden alle feierlichen Ereignisse und Feiertage an den Tischen gefeiert, von deren Fülle auch Menschen betroffen sind, die sich nicht über ihre Gesundheit beschweren. In solchen Fällen helfen Präparate, die einen Komplex von Verdauungsenzymen enthalten. Sie helfen bei der Bewältigung plötzlicher Belastungen des Verdauungssystems. Eines der besten Produkte dieser Linie ist Penzital.

    Pentazal Aktion, wie man nimmt, Form freigeben

    • Dieses Medikament enthält einen Komplex von Verdauungsenzymen. Seine Verwendung normalisiert die Verdauungsprozesse, was dazu beiträgt, den Zustand des Magen-Darm-Trakts und das Wohlbefinden des Menschen schnell zu verbessern.
    • Durch die rechtzeitige Einnahme des Arzneimittels können Sie das unangenehme Gefühl der Schwere im Magen beseitigen, das häufig nach einem reichlichen und längeren Festmahl auftritt. Es muss als vorbeugende Maßnahme beim Verzehr von fetthaltigen, würzigen und exotischen Lebensmitteln getroffen werden..
    • Die Verwendung beeinflusst die Sekretion der Bauchspeicheldrüse nicht und die in der Zusammensetzung enthaltenen Enzyme tragen zum Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zu einfacheren Komponenten bei, wodurch sie schneller und einfacher absorbiert werden können.
    • Als Teil von Penzital gibt es keine Gallenbestandteile, so dass es bei Leber- und Gallenblasenerkrankungen eingesetzt werden kann.
    • Geeignet für Patienten mit chronischer Pankreatitis mit Verdauungsstörungen.
    • Es kann für Manifestationen von Mukoviszidose verwendet werden; mit Symptomen einer übermäßigen Gasbildung im Darm und unkomplizierten Fällen von Durchfall.
    • Es wird empfohlen, es zu verwenden, um die Aufnahme von Nahrungsmitteln nach einer Operation am Magen und Dünndarm zu verbessern. Bei Verdauungsstörungen mit unzureichender Kaufunktion im Alter.
    • Wird häufig bei der Vorbereitung von Patienten auf Röntgenstrahlen und Ultraschall der Bauchorgane verwendet.
    • Penzital wird in Folienblistern verkauft, die in Kartons mit 20 oder 80 Tabletten verpackt sind.
    • Das Medikament wird während der Mahlzeiten oder unmittelbar nach einer Mahlzeit angewendet. 1-2 mal täglich 1-2 Tabletten.

    Erkrankungen des Magens (Tabelle)

    KrankheitUrsachenManifestationen
    GastritisErnährungsfehler: übermäßig scharfes oder kaltes Essen, unzureichendes Kauen von Lebensmitteln, scharf-würzige und übermäßig salzige Lebensmittel.

    Rauchen und alkoholische Getränke, Stresssituationen, Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori.

    Scharfe schmerzhafte Anfälle oder regelmäßige Schmerzen, Sodbrennen und / oder saures Aufstoßen, Übelkeit - regelmäßig oder zyklisch (tritt meistens nach dem Essen auf), ein Gefühl der Trockenheit und / oder ein böser Geschmack im Mund, vermehrter Speichelfluss, Verstopfung oder Durchfall (möglicherweise abwechselnd), Blähungen sich nach dem Essen voll im Magen fühlen.

    Im Falle einer Verschlimmerung häufiges Erbrechen (manchmal mit Blut).

    MagengeschwürNebenwirkungen durch Einnahme nichtsteroidaler Antiphlogistika (NSAIDs), Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori, schwerer Nervenschock, Alkoholismus, Rauchen, erhöhte Magensäure usw..Schmerzen unmittelbar nach dem Essen oder nach mehreren Stunden (manchmal mit Erbrechen) oder auf nüchternen Magen (die Schmerzzone wird durch die Lage des Geschwürs bestimmt), in einigen Fällen verstärken sich die Schmerzempfindungen aufgrund körperlicher Anstrengung oder des Konsums alkoholischer Getränke.

    Längeres Sodbrennen, Aufstoßen.

    Schmerzhafte Empfindungen beim Drücken auf den Bauchbereich.

    MagenerosionChirurgische Eingriffe in den Magen, Verbrennungen der Schleimhaut jeglichen Ursprungs, Trauma des Magens, regelmäßige Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Stresssituationen.Spastische Bauchschmerzen (schlimmer nach dem Essen), Sodbrennen und Aufstoßen, eine Verletzung des Verdauungsprozesses.

    Die Haut wird trocken und die Nägel sind sehr spröde.

    Was zu nehmen, wenn dein Magen schmerzt

    Bauchschmerzen spät abends oder mitten an einem anstrengenden Tag... Der Schmerz verhindert Konzentration, beeinträchtigt die Arbeit und die Ruhe. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Beschwerden selbst zu lindern. Einfache Rezepte helfen dabei, das normale Wohlbefinden wiederherzustellen, bevor Sie zum Arzt gehen.

    Warum tut der Magen so weh??

    Schmerzende oder krampfartige Schmerzen im Magen sind höchstwahrscheinlich eine Folge einer Magenverstimmung. Bevor Sie jedoch nach einem Schmerzmittel suchen, analysieren Sie Ihren Zustand. Es ist wichtig, die Ursache der Beschwerden herauszufinden..

    © dragana991 / iStock / Getty Images Plus

    Faktoren, die Magenschmerzen verursachen

    Verdauungsstörungen. Es kann durch Nahrungsmittelallergien, Geschwüre, Schilddrüsenerkrankungen und psychischen Stress ausgelöst werden.

    Bestimmte Speisen und Getränke. Zum Beispiel Pommes, Coca-Cola, Alkohol, unreife Früchte.

    Vergiftung durch minderwertige Produkte oder Chemikalien.

    Darüber hinaus gibt es Gründe, die nicht mit dem Magen zusammenhängen. Ein Herzinfarkt, eine Lungenentzündung oder eingeklemmte Nerven können ebenfalls Magenschmerzen verursachen. Wenn der Schmerz schneidet, sticht oder durch Bewegung verschlimmert wird, rufen Sie sofort einen Krankenwagen.

    Was tun, wenn der Magen schmerzt? Helfen Sie zu Hause

    Es ist notwendig, ein Mittel unter Berücksichtigung der Ursache der Krankheit auszuwählen. Höre auf deine eigenen Gefühle. Ein Gefühl der "Stagnation", Aufstoßen mit einem faulen Eigeruch, Appetitlosigkeit sind Anzeichen von Verdauungsstörungen. Der Schmerz geht mit Blähungen und Übelkeit einher - dies sind die Folgen von übermäßigem Essen. Durchfall, Koliken, Erbrechen deuten auf Dysbiose oder Vergiftung hin.

    © kutaytanir / E + / Getty Images

    Was können Sie tun, wenn Ihr Magen schmerzt?

    Frische Karotten auf einer feinen Reibe reiben, 2-3 EL essen. l. Das Mittel ist wirksam bei Schmerzen mit Sodbrennen.

    Iss ein paar Petersilienzweige. Heilgrün ist gut für saures Rülpsen.

    1 TL in einem Glas warmem Wasser verdünnen. Zitronensaft und Honig. Wird bei übermäßigem Essen verwendet, wenn der Säuregehalt im Magen niedrig ist.

    2 cm frische Ingwerwurzel fein hacken, ein Glas heißes Wasser einschenken, mit Honig süßen. Trinken Sie bei übermäßigem Essen, Blähungen und Dysbiose.

    Erhitzen Sie ein Glas Milch, bis es angenehm warm ist. In kleinen Schlucken trinken. Beruhigt gereizte Schleimhäute, lindert Brennen und Schweregefühl.

    Mit einem Glas kochendem Wasser 1 EL brauen. l. gehackte Minzblätter. Bestehen Sie auf 10 Minuten. Minztee ist besonders gut bei „nervösen“ Schmerzen, die durch Stress verursacht werden.

    100 g Reis in 2 Gläsern Wasser weich kochen. Durch ein Sieb passieren, um den Reis zu entfernen. Warten Sie, bis die Flüssigkeit etwas abgekühlt ist, und süßen Sie sie mit Honig. Nehmen Sie für Koliken mit Durchfall begleitet.

    Alle Hausmittel sind wirksam, wenn sie mit einer Fastenkost kombiniert werden. Vermeiden Sie es, 5-10 Stunden lang zu essen. Trinken Sie viel reines Wasser, Tee oder Kamillentee.

    Mein Bauch tut weh? Wenn das Problem durch einen Stromausfall verursacht wird, können Sie es leicht selbst beheben. Wiederkehrende Anfälle können nicht ignoriert werden. Besuchen Sie unbedingt einen Arzt, um die genaue Diagnose zu erhalten und einen Arzttermin zu vereinbaren.

    - Eine der häufigsten Ursachen für Magenschmerzen ist eine Entzündung der Magenschleimhaut, dh Gastritis. Wenn Sie aufgrund von Stress oder schlechter Ernährung eine Verschlechterung haben, ist es wichtig, die Ernährung sofort zu überarbeiten..

    Es ist notwendig, streng 4-5 mal am Tag zu essen, vorzugsweise zur gleichen Zeit, sorgfältig zu kauen und zu suchen und auf keinen Fall zu viel zu essen. Es ist wichtig, in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten keine Snacks zu sich zu nehmen und nur Wasser oder schwachen Tee ohne Zucker zu trinken.

    Im Falle einer Verschlimmerung müssen folgende Produkte von der Speisekarte ausgeschlossen werden: Kaffee, Kleie (einschließlich Brot mit Kleie), frisch gepresste und verpackte Säfte, kohlensäurehaltige Getränke, Zitrusfrüchte, alle sauren Früchte und Beeren, Backwaren, Brot, Konserven, geräucherte Würste und Fisch, fettiges Fleisch (Schweinefleisch), Lamm) und alle fermentierten Milchprodukte.

    Was kannst du essen? Geriebene Cremesuppen, getrocknete Croutons, trockene Kekse, Kekse, im Ofen gebackenes Gemüse, Früchte ohne grobe Ballaststoffe (Bananen, Bratäpfel, überreife Birnen), süße Beeren. Kompotte, Gelee und daraus gekochtes Gelee sind nützlich. Cremiges, Ghee- und Kokosöl. Fettarmer, besserer Fluss, Fisch und Meeresfrüchte. Dill und Petersilie in kleinen Mengen.

    Bei Gastritis ist es besser, nicht mit Selbstmedikation zu experimentieren, sondern einen Arzt zur Therapie zu konsultieren.

    Die Ursachen von Magenschmerzen und ihre Natur - Behandlung und Medikamente zur Schmerzlinderung

    Beschwerden im Bauchraum können durch viele Faktoren verursacht werden: von den geringsten Gründen bis zu schwerwiegenden Pathologien. Gleichzeitig ist es wichtig, die richtige Diagnose zu stellen und festzustellen, wenn die Schmerzen im Magen vor dem Essen oder nach dem Einatmen, Gehen oder anderen Bewegungen, abends oder morgens häufiger auftreten, welche Art von Empfindung stark, paroxysmal oder konstant ist. Erst wenn Sie sich für diese Konzepte entschieden haben, können Sie mit der Behandlung beginnen.

    Was ist Bauchschmerzen?

    In der Medizin wird dieses Symptom als Gastralgie bezeichnet - unangenehme Empfindungen, Krämpfe oder akute, die durch Magenkrankheiten, starken Stress oder das Vorhandensein von Pathologien anderer innerer Organe verursacht werden. Schmerzen unterschiedlicher Intensität und Lokalisation sind häufig das wichtigste und einzige Symptom für Magen-Darm-Probleme. Solche Krankheiten sind in der Regel chronischer Natur: Sie schreiten langsam voran und verursachen mit der Entwicklung eine Zunahme der Symptome..

    Wie dein Magen schmerzt

    Unangenehme Empfindungen treten häufig unter der linken Rippe auf, manchmal können sie dem unteren Rücken, dem Unterbauch und dem Herzbereich übertragen werden. Darüber hinaus unterscheidet sich der Schmerz in der Art des Kurses - intensiv, schneiden, ziehen, dolchen, verkrampfen, stechen. Abhängig von der Ursache der Schmerzkrämpfe können andere Symptome auftreten. Die häufigsten sind:

    • Übelkeit mit Erbrechen;
    • Aufstoßen von Magensaft;
    • metallischer Geschmack im Mund;
    • Sodbrennen;
    • Stuhlstörung - Durchfall oder Verstopfung;
    • die Schwäche;
    • Hitze;
    • Blähungen;
    • Blutdruck senken.

    Warum tut es weh

    Anhand der Intensität der Schmerzattacken können Ärzte das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit beurteilen. Zum Beispiel geht eine chronische Gastritis immer mit schmerzenden Schmerzen einher, die nach dem Essen auftreten. Brennender, unerträglicher Schmerz weist auf eine erhöhte Säure und Aktivität von Salzsäure in den Schleimhäuten hin. Das anhaltende akute Schmerzsyndrom tritt normalerweise bei akuter Pankreatitis, Cholezystitis oder Kolitis auf. Chronische Geschwüre sind durch Krampfanfälle gekennzeichnet, und bei Perforation des Geschwürs fließt dieses Syndrom in scharfe Schmerzen.

    Nach dem Essen

    Mit fast 100% iger Sicherheit können Ärzte eine chronische oder akute Gastritis melden, wenn nach dem Essen starke Magenschmerzen auftreten. Beispielsweise tritt bei Vorhandensein eines Geschwürs ein solches Symptom nicht sofort auf, sondern eine halbe Stunde nach dem Essen. Gastritis mit hohem Säuregehalt, begleitet von Sodbrennen, Aufstoßen, Verstopfung ist möglich. Ein niedriger Säuregehalt ist gekennzeichnet durch Übelkeit, verminderten Appetit, Rumpeln im Magen und Durchfall. Die Ursachen solcher Entzündungsprozesse können sein:

    • Rauchen;
    • Essen von würzigen, salzigen oder fettigen Lebensmitteln;
    • falsche Ernährung;
    • nervöse Schocks und häufiger Stress;
    • körperliche Bewegung;
    • Alkoholmissbrauch;
    • bestimmte Arten von Medikamenten einnehmen.

    Stechender Schmerz

    Es tritt plötzlich auf, wie ein starker Krampf, geht genauso schnell vorbei und kehrt nach einer Weile mit neuer Kraft zurück. Es ist fast unmöglich, die Grundursache unabhängig zu bestimmen, da die Liste der Probleme sehr umfangreich ist. Provoziert das Auftreten solcher Beschwerden:

    • Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen, Giften oder Chemikalien;
    • Erkrankungen anderer innerer Organe - Entzündungsprozesse, Verschlimmerung der chronischen Pathologie;
    • Infektionskrankheiten;
    • psychoemotionale Störungen;
    • Verschlimmerung von Magengeschwüren;
    • Gastroenteritis;
    • Appendizitis;
    • Lebensmittelvergiftung;
    • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
    • individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Arten von Produkten.
    • Auberginen wie Pilze für den Winter
    • Wie man isst, um Gewicht zu verlieren
    • Strafe für abgelaufenen Reisepass für verspäteten Ersatz

    Schmerz

    Das Druckgefühl ist ein direktes Symptom für eine Pylorusstenose. Wenn das Gefühl mit der Zeit zunimmt, kann der Gastroenterologe eine Pankreasentzündung vermuten. Darüber hinaus können Polypen Schmerzen und dumpfe Schmerzen verursachen - ein sehr seltenes Ereignis. Es ist möglich, das Vorhandensein zu vermuten, wenn Schmerzen während des Drucks auf den Magen auftreten, manchmal Übelkeit oder Erbrechen des Mageninhalts auftreten.

    Nacht Magenschmerzen

    Es gibt nicht weniger Gründe, die bei Erwachsenen während des Schlafes zu Beschwerden führen, aber fast alle sind mit Problemen des Verdauungstrakts oder einer Funktionsstörung des Magens verbunden. Solche Symptome können auftreten aufgrund von:

    • Erhöhter Säuregehalt des Mageninhalts - in der Regel treten morgens Symptome auf.
    • Krankheiten, die während der Bewegung der inneren Organe verschlimmert werden. Die Liegeposition und das ständige Drehen des Körpers während des Schlafes verändern die Position des Magens, wodurch er auf andere innere Organe drücken kann.
    • Langsame Peristaltik. Tritt aufgrund der Tatsache auf, dass Toxine und Chemikalien, pathogene Mikroorganismen im Darm auftreten.

    Schwere und Schmerz

    Diese Symptome treten häufig bei hyposäurer Gastritis auf. Zusätzlich zu der Tatsache, dass der Magen nach dem Essen schmerzt, geht die Krankheit mit Aufstoßen, Schweregefühl, Übelkeit und Blähungen einher. Die gleichen Anzeichen können mit einem teilweisen Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre und einer beeinträchtigten Schließmuskelfunktion verbunden sein. Dieser Zustand ist durch die genaue Lokalisation von Schmerzen in der Magengegend gekennzeichnet..

    Unterdrückend

    Dieses Symptom tritt häufig bei übermäßigem Essen auf, insbesondere wenn Sie nachts essen. Darüber hinaus können starke Magenschmerzen auf eine Störung der Nahrungsverdauung und einen Mangel an Leberenzymen hinweisen, die nach übermäßiger körperlicher Anstrengung auftreten und mit einer starken Überlastung der Muskeln der vorderen Bauchdecke verbunden sind. Wenn die Lokalisation des Symptoms der obere Teil des Magens ist, sind die Ursachen der Missbrauch von Tabak oder Alkohol.

    Paroxysmaler Schmerz

    Krampfhafte Symptome können durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht werden. Eine solche Krankheit wird Darmgrippe oder virale Gastroenteritis genannt. Diese Pathologie ist durch Fieber, Durchfall und Erbrechen gekennzeichnet. Manchmal können Krampfanfälle eine Nebenwirkung von Halsschmerzen, Bronchitis oder Lungenentzündung sein. In diesem Fall verschwindet das Unbehagen, sobald der Patient die Grunderkrankung beseitigt..

    Dauerhaft

    Magenkrebs ist eine der gefährlichsten Krankheiten. Die Hauptzeichen sind leichte, aber anhaltende Schmerzen im Magenbereich, die nichts mit der Tageszeit oder der Nahrungsaufnahme zu tun haben. Das frühe Auftreten des pathologischen Prozesses zeigt keine anderen ausgeprägten Symptome außer Dyspepsie und Appetitlosigkeit. In den späteren Stadien, wenn der Tumor die Magenschleimhaut durchdringt, nehmen die Schmerzempfindungen zu und andere gefährliche Symptome von Schleimhautläsionen treten auf: Blutungen, Erbrechen mit Blut.

    Vor dem Essen

    Für die vorläufige Selbstdiagnose ist es hilfreich zu wissen, dass wenn der Magen vor dem Essen schmerzt, die Ursache wahrscheinlich ein Zwölffingerdarmgeschwür ist. In diesem Fall kann das Symptom sowohl im epigastrischen Teil als auch im Hypochondrium auftreten. Ungefähr ein Drittel der Patienten hat Beschwerden von geringer Intensität, der Rest der Patienten klagt möglicherweise über unerträgliche unerträgliche Schmerzen. Darüber hinaus treten solche Anfälle häufig nachts auf - die sogenannten Hungerschmerzen..

    Schmerzen im Magen und Darm

    Sie können aus mehreren Gründen gleichzeitig auftreten:

    • Aufgrund einer Infektionskrankheit des Dickdarms - Kolitis oder Querinfektion. Symptome der Krankheit sind: Grollen oder Aufblähen, anhaltender Drang, die Toilette zu benutzen, Durchfall, Schleim oder Blut.
    • Reizdarmsyndrom. Es ist begleitet von seltenen Stühlen, Schleim im Kot, chronischer Müdigkeit, Migräne.
    • Duodenitis ist eine Entzündung der Dünndarmschleimhaut. Diese Pathologie geht mit Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und Fieber einher..
    • Vaskulitis - was ist diese Krankheit und wie zu behandeln
    • Wie man zu Hause Brüste für ein Mädchen vergrößert
    • Kürbiskuchen: Backrezepte

    Übelkeit und Schmerzen

    Das gleichzeitige Vorhandensein solcher Symptome ist manchmal das Ergebnis einer Vergiftung des Körpers mit Schwermetallen, Quecksilber oder Laugen oder Säuren, die in die Magengegend gelangen. Aufgrund der Art der Manifestation von Symptomen fällt ein solches Bild fast vollständig mit einer akuten Gastritis zusammen, weist jedoch auch eigene Unterschiede auf, z. B. allgemeine Schwäche, vermehrtes Schwitzen, Schwindel.

    Was kann Magenschmerzen bei Frauen

    Starke Veränderungen des Hormonspiegels, eine allgemeine Abnahme der Immunität - all dies bei Frauen während der Schwangerschaft birgt das Risiko einer Verschlimmerung bereits bestehender chronischer Krankheiten. Unter den häufigsten Ursachen ist hervorzuheben: Gastritis, Geschwüre, Kolitis. Darüber hinaus steigt in dieser Zeit die Empfindlichkeit der Frau gegenüber Allergenen und Lebensmitteln. Selbst relativ frische Lebensmittel können zu Lebensmittelvergiftungen, Übelkeit und Erbrechen führen..

    Diagnose

    Wenn Ihr Magen schmerzt, ist der erste Schritt, einen Termin mit einem Gastroenterologen zu vereinbaren. Bei der Rezeption mit einem Diagnostiker lohnt es sich, über die Art des Auftretens von Krämpfen, ihre Intensität und das Vorhandensein etwaiger unangenehmer Symptome zu sprechen. Verwenden Sie zur Untersuchung des Patienten:

    • Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane;
    • Esogastroduodenographie, um den Zustand der Magenwände zu sehen;
    • Computertomographie;
    • Blut- und Stuhluntersuchungen.

    Wie behandelt man

    Die Therapie wird entsprechend der Diagnose durchgeführt. Bei Gastritis wird empfohlen, eine Diät festzulegen und magenschädliche Lebensmittel von der Speisekarte auszuschließen. Abhängig von der Lokalisation des Ulzerationsprozesses wird entweder eine Medikation oder eine chirurgische Behandlung angewendet. Wenn die offiziellen Behandlungsmethoden nicht im Widerspruch zu Volksheilmitteln stehen, können Sie zusätzlich zur Einnahme von Pillen verschiedene Abkochungen und Kräuteraufgüsse trinken.

    Erste Hilfe bei Magenschmerzen

    In den ersten Minuten nach Auftreten von Schmerzen im Bauch ist es wichtig, das unangenehme Gefühl zu stoppen. Hierzu werden Schmerzmittel eingesetzt. Darüber hinaus ist es am besten, das Essen zum ersten Mal zu überspringen und stattdessen große Mengen heißer Getränke oder fettarmer Brühen zu konsumieren. In verschiedenen Fällen können andere Techniken helfen, zum Beispiel:

    • Bei einer Verschlimmerung der Gastritis empfehlen die Ärzte, mit eingeklemmten Knien auf der Seite zu liegen. Um effektiver zu sein, können Sie eine kalte Kompresse auf Ihren Bauch legen oder eine sanfte Bauchmassage geben. Bei Komplikationen ist es notwendig, Wasser zu trinken und Erbrechen auszulösen.
    • Bei Vergiftungssymptomen helfen Aktivkohle und andere Sorptionsmittel dabei, Beschwerden zu beseitigen. Dann müssen Sie den Wasserhaushalt im Körper mit viel Trinken wiederherstellen..

    Drogen

    Was zur Behandlung von Magenschmerzen zu trinken ist, kann nur ein Arzt entscheiden. Er verschreibt auch die Dosierung und den Verlauf der Einnahme des Arzneimittels. Es gibt jedoch Situationen, in denen es nicht möglich ist, einen Spezialisten zu konsultieren. Dann müssen Sie Arzneimittel anhand der Symptome auswählen:

    • Bei Gastritis oder Geschwüren mit erhöhter Magensäure helfen saures Aufstoßen und Brennen: Gastral, Anacid, De-nol, Flakarbin, Almagel.
    • Wenn die Beschwerden durch schlechte Ernährung, übermäßiges Essen und andere Faktoren verursacht werden, nehmen Sie: Gastromax, Mezim, Omeprazol, Cimetidin.
    • Helfen Sie, Magenkrämpfe zu lindern: No-shpa, Besalol, Buscopan.
    • Bei Verdauungsstörungen und Gastritis mit niedrigem Säuregehalt verschreiben die Ärzte: Festal, Trienzyme, Panzinorm, Kreon.

    Diät

    Unabhängig von den Gründen für das Auftreten von Krämpfen sollte die Behandlung immer in Verbindung mit einer angemessenen Ernährung durchgeführt werden. Zum ersten Mal lohnt es sich, das Essen vollständig aufzugeben, bis die schweren Beschwerden abgeklungen sind. Dann sollte die Diät auf der Grundlage der Tabelle der verbotenen erlaubten Lebensmittel zusammengestellt werden:

    Verbotene Lebensmittel und Mahlzeiten

    flüssiger Brei - Grieß, Buchweizen, Haferflocken, Reis

    frische Backwaren, Gebäck

    fettige, würzige, salzige Lebensmittel und Konservierung

    Gemüse, das Blähungen im Darm verursacht - Kohl, Hülsenfrüchte

    diätetisches Kaninchenfleisch, Kalbfleisch, Huhn

    starke Suppen oder reiche Brühen

    gekochtes oder gedämpftes Gemüse

    Cola, Kaffee, Schokolade, Kakao

    Ethnowissenschaften

    Beseitigt Sodbrennen, Brennen und verhindert das Aufstoßen von Honig und Kartoffeln. Um den Säuregehalt des Magens zu erhöhen, empfehlen Heiler die Verwendung von Sauerkraut. Zur Vorbeugung von chronischem Stress können Sie aus Blaubeeren, Kamille und Johanniskraut Tee herstellen, um Reizungen der Schleimhaut zu lindern. Anstelle eines Anästhetikums ist es besser, eine Tinktur aus Geißblattästen und -stielen zu nehmen, was wie folgt erfolgen sollte:

    1. Gießen Sie einen Teelöffel Geißblatt mit einem Glas kochendem Wasser.
    2. Bestehen Sie mindestens 30 Minuten.
    3. Dann durch das Käsetuch abseihen.
    4. Sie müssen die Zusammensetzung in 1 EL nehmen. l. 3 mal täglich.