Wie man Pankreatitis Schmerzen zu Hause lindert

Der Name "Pankreatitis" kommt vom lateinischen Wort Pankreas - Pankreas. Dies ist ein Organ, das sowohl mit intrasekretorischen (Produktion von Insulin und Glucagon) als auch mit exogenen Organen (Produktion von Pankreatin) verwandt ist. Aufgrund seiner Entzündung entstehen schmerzhafte Empfindungen. Es ist möglich, Schmerzen mit Pankreatitis zu Hause zu lindern, aber es kann nicht geheilt werden.

Die Bauchspeicheldrüse liegt tief in der Bauchhöhle. Dahinter befindet sich die Wirbelsäule mit zahlreichen Rückenmuskeln, vorne der Bauch und das Omentum. Daher gilt die Bauchspeicheldrüse als eines der am besten geschützten Organe vor der äußeren Umgebung..

Die Struktur von Eisen ähnelt einem Komma: einem großen Kopf, einem prismatischen Körper und einem sich verjüngenden Schwanz. Der Kopf befindet sich im rechten Hypochondrium und ist mit dem Zwölffingerdarm "verschlungen".

Der Körper und der Schwanz gehen nach links. Eine solche horizontale Anordnung der Drüse kann die Art der Schmerzen bei Pankreatitis erklären - rechts, links, umlaufend.

Bauchspeicheldrüsenfunktionen

Produktion essentieller Enzyme und Beteiligung an der Verdauung

Dies wird von exokrinen Zellen durchgeführt - Pankreatitis. Diese Zellen sind in Läppchen mit jeweils eigenem Ausscheidungsgang zusammengefasst..

Die kleinen Kanäle gehen dann in den gemeinsamen Wirsung über, der sich mit dem gemeinsamen Gallengang verbindet, der in den Zwölffingerdarm fließt. Es ist diese Kanalverbindung, die das häufige Auftreten von Gelbsucht bei Pankreatitis erklärt..

Saft wird bereits beim Anblick oder Geruch von Lebensmitteln produziert. Eine intensivere Produktion beginnt, nachdem die Nahrung in den Verdauungskanal gelangt ist. Die Saftmenge hängt im Durchschnitt direkt von der Art des Lebensmittels ab - etwa 600 ml pro Tag.

Es enthält alle notwendigen Enzyme für den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten - Trypsin, Elastase, Lipase, Amylase. Und auch - Nukleasen, die die Spaltung von Fremdproteinen RNA und DNA fördern.

Hormonproduktion

Dazu gehören Insulin und Glucagon, die den Blutzuckerspiegel regulieren und den Kohlenhydratstoffwechsel normal halten. Diese Substanzen werden von endokrinen Zellen produziert, die sich hauptsächlich im Drüsenschwanz befinden, und direkt ins Blut freigesetzt.

Insulin stimuliert die Umwandlung von Glukose in Glykogen und dessen Speicherung in Muskeln und Leber. Glucagon hingegen baut Glykogen ab und wandelt es in Glucose um..

Pankreatitis Gründe

Die Bauchspeicheldrüse kann sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern aus mehreren Gründen entzünden:

  • Genetische Veranlagung.
  • Übermäßiges Essen von würzigen, fettigen, salzigen Lebensmitteln oder Alkohol.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.
  • Cholelithiasis.
  • Akute Infektionskrankheiten - Windpocken, Mumps, Hepatitis.
  • Chronische Infektionen - Tuberkulose, Syphilis.
  • Fettleibigkeit, Diabetes mellitus.
  • Lebererkrankungen mit eingeschränkter Funktion - Zirrhose, chronische Hepatitis.
  • Fehlbildungen der Bauchspeicheldrüse - Verdoppelung der Gänge, Spaltung der Drüse, Hypoplasie.
  • Das Vorhandensein von Parasiten im Körper.
  • Zysten und bösartige Neubildungen der Drüse.
  • Drüsentrauma während der Operation.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Jegliche mechanische Beschädigung.
  • Langzeitanwendung von Sulfonamiden, Corticosteroiden, Furosemid, Tetracyclin.
  • Vergiftung mit Schwermetallsalzen.
  • Hoher Kalzium- und Triglyceridgehalt im Blut.
  • Veränderungen des Hormonspiegels bei verschiedenen Krankheiten und Wechseljahren.

Symptome einer Drüsenentzündung

Akute Pankreatitis

Die Schmerzen bei dieser Art von Pankreatitis sind akut und schwerwiegend. Es kann im rechten, linken Hypochondrium lokalisiert sein oder eine Schindel aufweisen, abhängig von der Lokalisierung des Prozesses in der Drüse. Oft Übelkeit und Erbrechen, die keine Linderung bringen.

Im Erbrochenen können Sie den Einschluss von Galle sehen. Blähungen und Stuhlstörungen - Durchfall oder Verstopfung. Verschlechterung des Allgemeinzustands - Atemnot, Schwitzen, Temperaturanstieg.

Chronische Pankreatitis

Die Schmerzen bei chronischer Pankreatitis sind an derselben Stelle weniger intensiv. Eine Stunde oder eineinhalb Stunden nach dem Essen nehmen die Schmerzen zu. Oft begleitet von Übelkeit, Aufstoßen und Sodbrennen.

Oft gehen Schmerzen mit Blähungen, Durchfall und Steatorrhoe einher - das Vorhandensein von unverdauten Fetten im Kot. Reduzierter Appetit. Bei längerem Verlauf sind Gewichtsverlust, Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute möglich.

Was tun mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis?

Akute Pankreatitis bezieht sich auf einen "akuten Bauch" und erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt. Bevor der Krankenwagen ankommt, sollte der Patient vollständig ausgeruht sein - mit gebeugten Beinen auf den Rücken gelegt: Dies verringert die Blutversorgung und verringert die Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Tragen Sie einen Eisbeutel auf die Magengegend auf. Selbstbehandlung und Einnahme von Schmerzmitteln sind kontraindiziert, um das Krankheitsbild nicht zu "verschmieren".

Wichtig. Nicht erhitzen! Füttern Sie den Patienten nicht! Drei Grundprinzipien - Kälte, Hunger und Ruhe.

Wie man Schmerzen bei chronischer Pankreatitis lindert

Wenn die Diagnose feststeht, können Sie sich zu Hause selbst helfen. Nicht narkotische Analgetika haben eine gute Wirkung - Analgin oder Isopropionsäurederivat - Ibuprofen.

Das Pyrazolon-Derivat Maxigan ist ein Analgetikum-krampflösend, hat eine wirksame kombinierte Wirkung und ist zur Schmerzlinderung geeignet.

Um Schmerzen bei Pankreatitis zu lindern, können Sie Atropin-Medikamente verwenden - Bellastezin und Bellataminal. Ihre Nebenwirkungen sind trockene Schleimhäute und Herzklopfen..

Der Empfang von myotropen krampflösenden Mitteln (Duspatalin, No-shpa, Papaverin, Drotaverin) und neurotropen (Buscopan) lindert Krämpfe, lindert Schmerzen und normalisiert den Magen.

Lindert Krämpfe und Schmerzen Nitroglycerin Tablette unter der Zunge.

Medikamente, die die Sekretion von Salzsäure reduzieren: Omez und Omeprazol (Protonenpumpenhemmer), Almagel (Antazida). Sie lindern auch Schmerzen.

Cimetidin und Famotidin reduzieren auch die Magensäuresekretion, indem sie die Histaminsekretion blockieren. In letzter Zeit sind sie jedoch aufgrund des ausgeprägten "Entzugssyndroms" viel seltener geworden, wenn die Behandlung mit diesen Medikamenten abgebrochen wird..

Enzyme - Mezim und Mezim-forte, Enzistal, Panzinorm und Kreon. Nehmen Sie während oder nach den Mahlzeiten dreimal täglich zwei Tabletten ein. Kann mit alkalischem Mineralwasser abgewaschen werden.

Wichtig. Während des Fastens ist der Empfang kontraindiziert.!

Diese Mittel stimulieren den Abbau von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten. Enzympräparate, die Galle in ihrer Zusammensetzung enthalten - Festal, Enzistal, Digestal - werden nicht empfohlen.

Zur Verbesserung der Motilität des Magen-Darm-Trakts - Cerucal und Motilium. Cerucal kann auch verwendet werden, um Übelkeit und Erbrechen zu lindern..

Alkalisches Mineralwasser - Borjomi, Essentuki, Narzan.

Liponsäure und Vitamine aller Gruppen.

Kräutermedizin: Kräuter gegen Schmerzen bei Pankreatitis

Gießen Sie 50 Gramm gehackte Zichorienwurzel mit eineinhalb Gläsern kochendem Wasser. Bestehen Sie zwei Stunden. Teilen Sie in mehrere Tricks. Vor den Mahlzeiten trinken. Instant kommerzieller Chicorée kann anstelle von Kaffee verwendet werden - er schmeckt großartig. Darüber hinaus wirkt es beruhigend.

Bereiten Sie nach demselben Rezept eine Infusion Löwenzahnwurzel vor.

Bereiten Sie eine Mischung aus gleichen Mengen getrockneter Blüten aus Kamille, getrockneter Kresse, Ringelblume, Johanniskraut und Schachtelhalm vor. Brauen Sie einen Teelöffel der Mischung mit einem Glas kochendem Wasser. Teilen Sie in mehrere Tricks. Vor den Mahlzeiten trinken.

Gießen Sie zwei Teelöffel Kreuzkümmel mit einem Glas kochendem Wasser, lassen Sie es zwei Stunden einwirken und trinken Sie es tagsüber vor den Mahlzeiten.

Kochen Sie einen Esslöffel einer Mischung aus gleichen Teilen Mutterkraut, Immortelle und Ringelblume mit einem Glas kochendem Wasser. Innerhalb von 24 Stunden vor den Mahlzeiten einnehmen.

Volksheilmittel gegen Schmerzen mit Pankreatitis

Frisch gepresste Säfte aus Gemüse mit niedrigem organischen Säuregehalt funktionieren gut.

Saft eine Karotte und zwei Kartoffeln. Morgens zehn Tage auf nüchternen Magen trinken.

Trinken Sie morgens vor den Mahlzeiten zehn Tage lang 50 ml Kartoffelsaft.

Nehmen Sie Kürbissaft nach dem gleichen Rezept.

Haferflockengelee in Wasser kochen. Als Hauptgericht verwenden oder dreimal täglich vor den Mahlzeiten ein Drittel eines Glases trinken.

Verhütung

Halten Sie sich an eine Diät und Diät. Essen Sie oft und fraktioniert: in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag. Vermeiden Sie Alkohol, salzige, fettige und würzige Lebensmittel. Das Essen sollte gut gehackt und warm sein.

Produkte mit einem hohen Gehalt an extraktiven Substanzen und ätherischen Ölen werden nicht empfohlen - starke Fleisch- und Fischbrühen, Kaffee, Kakao. Und auch - Milch, frisches Gemüse, Obst, kohlensäurehaltige Getränke und Säfte.

Arzneimittel gegen Pankreatitis - Merkmale ihrer Verabreichung

Starke Schmerzen im Oberbauch, Erbrechen mit Galle, Übelkeit können auf eine Pankreatitis hinweisen - eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Bei dieser Krankheit verbleiben die vom Körper produzierten Verdauungsenzyme, anstatt in den Zwölffingerdarm zu gelangen, in der Drüse und beginnen, sie zu verdauen. Dies führt zur Freisetzung von Toxinen, die in den Blutkreislauf freigesetzt werden, die Nieren, das Herz, die Lunge, das Gehirn erreichen und deren Gewebe zerstören. Rechtzeitige Medikamente gegen Pankreatitis vermeiden solche Folgen und normalisieren die Arbeit der Bauchspeicheldrüse.

Pankreatitis Symptome

Die Bauchspeicheldrüse synthetisiert Verdauungsenzyme und Hormone, die den Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel regulieren - Insulin, Glucagon, Somatostatin. Das Organ hat eine längliche Form und befindet sich im Oberbauch hinter dem Magen in engem Kontakt mit dem Zwölffingerdarm. Eisen wiegt etwa 70 g, Länge reicht von 14 bis 22 cm, Breite - von 3 bis 9 cm, Dicke - 2-3 cm.

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse kann in akuten und chronischen Formen auftreten, deren klinische Manifestationen unterschiedlich sind. Akute Pankreatitis ist tödlich, da Toxine eine Nekrose des Drüsengewebes und anderer Organe, Infektionen und eitrige Prozesse hervorrufen können. Selbst bei rechtzeitiger Behandlung mit modernen Mitteln liegt die Sterblichkeitsrate bei 15%.

Bei akuter Pankreatitis gibt es kein eindeutiges klinisches Bild, daher sind zusätzliche Untersuchungen für eine genaue Diagnose erforderlich. Bei der akuten Form der Krankheit bilden sich häufig falsche Zysten in der Bauchspeicheldrüse, die Schmerzen in anderen Organen verursachen und die Bewegung der Nahrung durch Magen und Darm stören. Darüber hinaus manifestiert sich die Pathologie in folgenden Symptomen:

  • akuter Schmerz im Oberbauch, der nach links und hinten ausstrahlt;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen der Galle ohne Erleichterung;
  • Blähungen;
  • Dehydration;
  • Gelbsucht kann sich entwickeln, begleitet von Gelbfärbung der Haut, dunklem Urin, hellem Stuhl;
  • In einigen Fällen erscheinen bläuliche Flecken in der Nähe des Nabels oder auf der linken Seite des Bauches, manchmal mit einem gelben Farbton.

Bei chronischen Entzündungen der Bauchspeicheldrüse treten irreversible Veränderungen auf. Es schrumpft, die Kanäle verengen sich, die Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt, wodurch das Organ seine Funktionen nicht mehr erfüllt, die Synthese von Verdauungsenzymen und Hormonen nimmt ab. Chronische Pankreatitis ist durch ein verwaschenes Krankheitsbild gekennzeichnet, dessen Symptome leicht mit anderen Erkrankungen des Verdauungssystems verwechselt werden können.

Die Krankheit entwickelt sich allmählich und macht sich lange nicht bemerkbar. Die Pathologie äußert sich in einem ständigen oder periodischen Schmerz im Bauch nahe dem linken Hypochondrium, der dem unteren Rücken zugefügt werden kann. Die Krankheit wird von Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen und einem unangenehmen sauren Geschmack im Mund begleitet. Durchfall kann sich mit Verstopfung abwechseln, zusammen mit den Kotpartikeln unverdauter Nahrung. Möglicher plötzlicher Gewichtsverlust, das Auftreten von Gefäßflecken. Da die Bauchspeicheldrüse Insulin synthetisiert, geht eine chronische Pankreatitis häufig mit Diabetes einher..

Medizinische Behandlung von Pankreatitis bei Erwachsenen

Nachdem Symptome gefunden wurden, die für eine Pankreasentzündung typisch sind, muss dringend ein Arzt konsultiert und Tests unterzogen werden. Basierend auf den Ergebnissen der erhaltenen Tests wird der Arzt dann ein Behandlungsschema verschreiben. Es sieht Maßnahmen vor, die auf Folgendes abzielen:

  • Linderung von Schmerzsymptomen;
  • Entfernung von Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse und in nahe gelegenen Organen;
  • Beseitigung von Symptomen, die mit einem Pankreasenzymmangel einhergehen;
  • Prävention von Komplikationen.

Je früher Sie mit der Behandlung beginnen, desto besser sind Ihre Erfolgschancen. Alle Medikamente gegen Pankreatitis bei Erwachsenen sollten gemäß den Anweisungen eines Arztes in der vorgeschriebenen Dosierung eingenommen werden. Zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse werden krampflösende Mittel, Antazida, Antienzymmedikamente und H-2-Blocker verschrieben. Mittel, die das Polypeptid Aprotinin enthalten, helfen gut. Parallel zur Einnahme von Medikamenten werden Verfahren verschrieben, um den Körper von Pankreasenzymen, einer Diät, zu reinigen.

Antispasmodika gegen Pankreatitis

Um Schmerzen bei entzündlichen Prozessen zu beseitigen, werden krampflösende Mittel eingesetzt. Sie wirken entspannend auf die glatten Muskeln, was die Entfernung von Enzymen durch die Kanäle aus der Bauchspeicheldrüse erleichtert. Antispasmodika sind eine vorübergehende Maßnahme: Sobald ihre Wirkung beendet ist, kehren die Schmerzen zurück. Daher sollte die Haupttherapie darauf abzielen, die Funktion des Organs zu normalisieren. Während einer Exazerbation verschreibt der Arzt intramuskuläre oder intravenöse Injektionen, seltener subkutane Injektionen. Bei chronischen Entzündungen werden Pillen eingesetzt.

Um Schmerzen zu beseitigen, wird häufig No-Shpa (Ungarn) oder sein Analogon Drotaverin verschrieben. Der Wirkstoff dieser Medikamente ist Drotaverinhydrochlorid. Das Werkzeug lindert Krämpfe der Muskeln des Verdauungstrakts, des Harnsystems, der Gallenwege, der Gallenblase und der Gehirngefäße. Die Wirkung des Arzneimittels nach oraler Anwendung erfolgt in einer Viertelstunde nach der Injektion - in der zweiten Minute. Bei akuten Drüsenentzündungen werden folgende verschrieben:

  • zur intramuskulären Injektion: jeweils 2 ml Lösung;
  • Bei einer intravenösen Injektion werden 2 ml des Mittels mit 8 bis 10 ml salzhaltiger Natriumchloridlösung verdünnt und langsam über fünf Minuten injiziert.
  • Tabletten: durchschnittliche Tagesdosis - 80 mg, maximale Tagesdosis - 240 mg.

Lindert wirksam Schmerzen Papaverin, dessen Wirkstoff dem Namen des Arzneimittels ähnlich ist. Das Arzneimittel entspannt die glatten Muskeln der Organe des Verdauungs-, Urogenital- und Atmungssystems, beseitigt den Krampf der Klappe, der für den Saftaustritt aus der Bauchspeicheldrüse verantwortlich ist. Das Produkt wird in Form von Tabletten, Zäpfchen, Injektionen verschiedener Hersteller hergestellt. Dosierung von Medikamenten für Erwachsene:

  • Tabletten: 40-60 mg 3-4 mal täglich, die maximale Tagesdosis beträgt 0,6 g;
  • subkutane und intramuskuläre Injektionen bei Pankreatitis: 0,5-2 ml einer zweiprozentigen Lösung, die maximale Einzeldosis beträgt 5 ml, die tägliche Dosis beträgt 15 ml.

Platyphyllin reduziert Krämpfe der Bauchmuskeln, senkt den Tonus der glatten Muskeln der Gallenwege und der Gallenblase. Verschiedene Hersteller stellen ein krampflösendes Mittel in Form von Tabletten oder Injektionen her. Zur Linderung akuter Schmerzen werden Injektionen verschrieben: Die Lösung wird zwei- bis dreimal täglich 1-2 ml subkutan injiziert, die maximale Tagesdosis beträgt 15 ml, eine Einzeldosis nicht mehr als 5 ml.

Atropin entspannt die glatten Muskeln des Verdauungssystems, blockiert die Empfindlichkeit gegenüber Acetylcholin, einem Neurotransmitter, der neuromuskuläre Signale ausführt. Verschiedene Hersteller sind in Form von Tabletten und Injektionen erhältlich. Um akute Schmerzen zu lindern, wird 1 ml einer 0,1% igen Atropinsulfatlösung zwei- bis dreimal täglich subkutan injiziert. Das Medikament hat eine aufregende Wirkung auf das Nervensystem und das Herz, daher sollte es unter ärztlicher Aufsicht sorgfältig angewendet werden.

  • Medikamente zur Verbesserung des Gedächtnisses und der Gehirnfunktion
  • Entfernung eines eingewachsenen Nagels mit einem Laser
  • Wie man nach der Entfernung der Gallenblase isst

Enzyme und Antienzymmedikamente gegen Pankreatitis

Um den Säuregehalt von Magensaft zu normalisieren, verschreibt der Arzt Arzneimittel, die Substanzen enthalten, die die von der Bauchspeicheldrüse produzierten Verdauungsenzyme ersetzen. Dies ist eine Amylase, die die Verarbeitung von Stärke zu Zucker sowie Protease und Lipase fördert (die erste zerlegt die Verbindungen zwischen Aminosäuren in Proteinen, die zweite - Fette). Enzympräparate gegen Pankreatitis unterstützen die Arbeit der Bauchspeicheldrüse, vermeiden deren Erschöpfung, verdauen die Nahrung qualitativ, beseitigen Durchfall, Übelkeit, Blähungen und Blähungen.

Zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse werden Pankreatin enthaltende enzymatische Arzneimittel verschrieben. Es baut Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate ab und ersetzt Amylase, Lipase und Protease:

  • Festlich. Zusätzlich zu Pankreatin enthält die Zusammensetzung Hemicellulose, Rindergallenextrakt. Das Arzneimittel fördert nicht nur die Verdauung und Aufnahme von Nahrungsmitteln, sondern auch den Abbau von Ballaststoffen, verbessert die Gallensekretion und aktiviert die Lipase. Dosierung: 1 Tablette täglich nach oder während einer Mahlzeit.
  • Kreon. Freisetzungsform - Kapseln 150, 300, 400 mg Pankreatin. Die Dosierung hängt vom Krankheitsbild ab, das während oder nach einer Mahlzeit aufgenommen wurde.
  • Panzinorm 10000 und 20000. In Kapseln hergestellt, dreimal täglich 1 Tablette zu den Mahlzeiten trinken.
  • Digestal. Form freigeben - Dragee. Nach oder während einer Mahlzeit 1-2 Stück einnehmen. dreimal pro Tag.
  • Mezim 10.000 und 20.000. Hergestellt in Tabletten, Kapseln, Pillen. Vor oder nach dem Essen 1-2 Stück einnehmen. ein- bis dreimal am Tag.

Wenn die Bauchspeicheldrüse geschwollen ist, sollte ihre Aktivität unterdrückt werden. Hierzu verschreibt der Arzt intravenöse Antienzymmedikamente. Unter diesen sollte Kontrikal oder sein analoges Aprotinin unterschieden werden. Sie inaktivieren die Proteinase, wirken hemmend auf das Kallikrein-Kinin-System - eine Gruppe von Proteinen, die aktiv an Entzündungsprozessen, Blutgerinnung und Schmerzen beteiligt sind..

Antazida

Die entzündete Bauchspeicheldrüse bewirkt, dass der Magen große Mengen Salzsäure absondert. Der erhöhte Säuregehalt frisst das umliegende Gewebe ab, verursacht starke Schmerzen und neutralisiert die Arbeit der Verdauungsenzyme. Um die Wirkung von Enzympräparaten zu verbessern und eine Schädigung der Magenwände zu verhindern, verschreiben Ärzte Antazida, deren Aufgabe es ist, Salzsäure zu neutralisieren. Arzneimittel dieser Gruppe zeichnen sich durch eine einhüllende Wirkung aus, schützen vor schädlichen Wirkungen, verbessern die Synthese von Kohlenwasserstoffen und verhindern Blähungen..

Die Hauptwirkstoffe von Antazida, die bei der Behandlung einer entzündeten Bauchspeicheldrüse verwendet werden, sind Verbindungen aus Magnesium und Aluminium. Solche Medikamente reduzieren den Salzsäurespiegel, wirken choleretisch, lokalanästhetisch, abführend, verbessern die Gallensekretion und beseitigen die Gasbildung. Arzneimittel in Form von Tabletten sollten vor der Verwendung gründlich zerkleinert oder gekaut werden. Zur Stabilisierung des Säure-Base-Gleichgewichts werden folgende Mittel verschrieben:

  • Gel Almagel. Erwachsene müssen 1-2 TL einnehmen. einen Tag eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. Die maximale Tagesdosis beträgt 16 TL. Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Wochen.
  • Suspension und Tabletten Maalox. Es hat eine analgetische Wirkung und lindert Schmerzen im oberen Gastrointestinaltrakt. Dosierung - 2-3 Tabletten oder 15 ml Suspension eine Stunde nach dem Essen und vor dem Schlafengehen. Die Behandlungsdauer beträgt 2-3 Monate.
  • Gastracid Tabletten. Dosierung: 1-2 Tabletten 4 mal täglich nach den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen. Der Therapieverlauf dauert nicht länger als drei Wochen.
  • Alumag Tabletten. 1,5 Stunden nach dem Essen trinken. Die Behandlung dauert einen Monat.
  • Gel und Tabletten Palmagel. Dosierung: 2-3 Tabletten oder 5-10 ml Suspension eineinhalb Stunden nach den Mahlzeiten. Der Therapieverlauf beträgt 2-3 Monate.

H2-Blocker

Bei der Behandlung von Pankreatitis müssen gleichzeitig mit Antazida Sekretionsinhibitoren - Blocker von H2-Histaminrezeptoren - verschrieben werden. Diese Medikamente bilden die Rezeptoren der Zellen im Magen, die Salzsäure produzieren, die gegenüber Histamin unempfindlich ist. Dies reduziert die Synthese und den Eintritt in das Lumen des Magens, was zur Behandlung von Pankreatitis beiträgt. Die Wirkung von Blockern auf den Körper ist nicht darauf beschränkt: Sekretionsinhibitoren machen die Magenschleimhaut widerstandsfähiger gegen aggressive Faktoren und fördern deren Heilung.

H2-Blocker sollten mit Vorsicht in der vom Arzt streng angegebenen Dosierung eingenommen werden, da sie viele Nebenwirkungen verursachen können. Die meisten Komplikationen werden durch Medikamente der 1. Generation verursacht. Zur Behandlung einer entzündeten Bauchspeicheldrüse werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Cimetidin. Das Mittel wird vor oder während der Mahlzeiten eingenommen. Die maximale Konzentration im Blut wird nach 2 Stunden beobachtet. Dies ist ein Medikament der ersten Generation, daher kann es viele Nebenwirkungen von verschiedenen Organen hervorrufen. Dazu gehören Durchfall, Blähungen, Kopfschmerzen, Läsionen des Zentralnervensystems, Veränderungen der Blutzusammensetzung und eine verminderte Immunität. Einen Tag später verlassen 48% des Wirkstoffs den Körper.
  • Ranitidin. Das Medikament gehört zur zweiten Generation. Seine Aktivität ist 60-mal höher als die von Cimetidin. Das Arzneimittel wird unabhängig von der Nahrung eingenommen. Das Werkzeug bietet weniger Komplikationen, zeichnet sich durch eine längere Wirkung aus. Es zieht schnell in den Blutkreislauf ein, die maximale Konzentration wird nach 2 Stunden beobachtet. Vierzig Prozent des Wirkstoffs verlassen nach einem Tag den Körper.
  • Famotidintabletten. Das Medikament der dritten Generation ist daher viel wirksamer als Ranitidin, hat weniger Nebenwirkungen und ist gut verträglich. Das Produkt kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Das maximale Niveau wird in einer Stunde beobachtet, die Halbwertszeit beträgt 3,5 Stunden, die Wirksamkeit dauert 12 Stunden.

Jüngste Studien haben gezeigt, dass Histamin-H2-Rezeptorblocker viele Nachteile haben. Sie sind nicht in der Lage, den gewünschten Säuregehalt länger als 18 Stunden aufrechtzuerhalten. Nach der Behandlung kommt es zu vielen Rückfällen, der Körper gewöhnt sich schnell an das Medikament und kann ihm widerstehen, und es entsteht eine Sucht nach Drogen. Der größte Nachteil von Blockern besteht darin, dass ihre Verwendung die Entwicklung einer Pankreatitis oder deren Verschlimmerung hervorrufen kann.

Verschlimmerung der Pankreatitis-Symptome und Behandlung. Expertenmeinung

Pankreatitis ist eine Erkrankung des Verdauungstrakts, die vor dem Hintergrund einer Verletzung der Produktion einer bestimmten Gruppe von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse auftritt. Die Pathologie geht mit einer Reihe charakteristischer Symptome einher und kann akut oder chronisch sein.

Der Entzündungsprozess entwickelt sich in mehreren Stadien, von denen jedes spezifische Therapiemaßnahmen impliziert. Die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit wird als die gefährlichste angesehen. In diesem Stadium der Entzündung treten die intensivsten Schmerzsymptome auf. Der Patient muss während eines solchen Zeitraums nicht nur eine angemessene Therapie, sondern auch Erste Hilfe leisten. Die Prognose und die Tendenz zur Genesung hängen von der Aktualität der Behandlung ab. Das Fehlen einer angemessenen Therapie kann zu Komplikationen und zum Tod führen..

1. Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist durch die verlängerte Entwicklung des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Die Zellen des Organs sterben allmählich ab (die Fähigkeit zur Regeneration im Gewebe fehlt). Auf die Remissionsperioden folgen Exazerbationen. Im ersten Fall können die Symptome der Krankheit fehlen, im zweiten Fall tritt ein charakteristischer Anfall auf, der von einem starken Schmerzsyndrom und Anomalien im Verdauungssystem begleitet wird.

Gefahr der Verschlimmerung:

  • Verletzung der Sekretionsfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • lokales Absterben des Gewebes des Verdauungsorgans;
  • inneren Blutungen;
  • die Ausbreitung des Entzündungsprozesses auf benachbarte Organe;
  • eitrige Formationen in den betroffenen Gebieten;
  • Peritonitis der Bauchhöhle.

2. Ursachen der Krankheit

Zahlreiche Faktoren können eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hervorrufen. Dazu gehören Komorbiditäten, Ernährungsfehler und äußere negative Einflüsse. In den meisten Fällen ist der provozierende Faktor eine Verletzung des empfohlenen Regimes (unkontrollierte Einnahme von Medikamenten, vorzeitiger Therapieabbruch, mangelnde Diätkontrolle)..

Infektionen und fortschreitende Pathologien anderer Verdauungsorgane können den Zustand des Patienten verschlimmern. Entzündungsprozesse spiegeln sich sofort in der Arbeit einer geschwächten Bauchspeicheldrüse wider.

Gründe für eine Verschärfung:

  • Missbrauch schlechter Gewohnheiten (Alkoholkonsum führt fast sofort zu einem Schmerzsyndrom und einer Verschärfung des Entzündungsprozesses);
  • Verletzung der Diät und Diät (längeres Fasten, übermäßiges Essen, Nichtbeachtung des Temperaturregimes von Lebensmitteln, Verwendung verbotener Lebensmittel);
  • die Folgen der Einnahme bestimmter Medikamente (Überdosierung, Einnahme von Medikamenten, die sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse auswirken, unkontrollierte medikamentöse Therapie);
  • Komplikationen von Infektionsprozessen im Körper (die Krankheit muss nicht mit dem Verdauungssystem assoziiert sein);
  • progressive Pathologien des Gallensystems (Cholezystitis, Cholangitis, Cholelithiasis);
  • Komplikationen bei Erkrankungen des Verdauungstraktes (Gastritis, Magengeschwür);
  • negative Folgen von Stresssituationen und psychoemotionalem Stress (das Nervensystem ist mit der Arbeit der Verdauungsorgane verbunden, Stress kann in kürzester Zeit einen Anfall von Pankreatitis hervorrufen).

3. Anzeichen einer Verschlimmerung der Pankreatitis

Ein Anfall von Pankreatitis beginnt immer mit dem Einsetzen von akuten Schmerzen im linken Hypochondrium. Das Schmerzsyndrom nimmt ohne medikamentöse Therapie zu. Der Schmerz kann wandern und sich auf den Rücken, den unteren Rücken und die Schulterblätter ausbreiten. Andere Anzeichen einer Verschlechterung des Entzündungsprozesses werden allmählich zu den Schmerzsymptomen hinzugefügt..

Anzeichen für die Entwicklung einer Verschlechterung der Pathologie:

  • charakteristische Schmerzen nach dem Verzehr verbotener Lebensmittel (fetthaltige, frittierte, salzige Lebensmittel, Alkohol usw.);
  • Die Schmerzen werden reduziert, wenn der Patient die Position des Embryos einnimmt oder den Rumpf nach vorne kippt.
  • Schmerzen treten nach der Einnahme von Enzympräparaten auf (solche Arzneimittel erhöhen den Entzündungsprozess und die enzymatische Aktivität der Bauchspeicheldrüse).

4. Symptome und Behandlungen

Ein charakteristisches Merkmal der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis ist das Schmerzsyndrom mit unklarer Lokalisation. Ein Anfall kann durch das Vorhandensein zusätzlicher Symptome festgestellt werden. Die Entzündung der Bauchspeicheldrüse geht mit einer Reihe von Abweichungen vom Allgemeinzustand des Körpers, dem Entleerungsprozess des Darms und der Verdauung von Nahrungsmitteln einher.

Wenn vor dem Hintergrund einer Verletzung der Ernährung eine Exazerbation auftrat, ist das Ergebnis Sodbrennen (bei anderen provozierenden Faktoren kann dieses Symptom fehlen)..

Andere Symptome:

  • Gallengeschmack im Mund;
  • unbezwingbares Erbrechen;
  • regelmäßige Übelkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gelbfärbung der Sklera;
  • trockener Mund;
  • Durchfall;
  • Partikel unverdauter Nahrung im Kot;
  • Blutdrucksenkung;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • Schüttelfrost und allgemeine Schwäche des Körpers.

Medizinische Indikationen

Zu den Symptomen einer Verschlimmerung der Pankreatitis gehören eine Reihe von Anomalien in der Funktion der inneren Systeme des Körpers. Die Hauptfaktoren, die auf das Fortschreiten des Entzündungsprozesses hinweisen, sind dumpfe Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation und Durchfall (Partikel von unverdauter Nahrung sind im Kot vorhanden). Das Krankheitsbild wird durch zusätzliche Symptome ergänzt, die für eine Pankreatitis charakteristisch sind.

Andere medizinische Indikationen:

  • progressiver Gewichtsverlust;
  • ständiger Appetitlosigkeit;
  • ein Gefühl der Bitterkeit im Mund;
  • Plaque auf der Zunge;
  • schwere Dyspepsie;
  • regelmäßiges Erbrechen der Galle.

Diagnosemethoden

Der Gastroenterologe befasst sich mit der Diagnostik der Verschlimmerung der Pankreatitis. In der ersten Phase der Untersuchung sammelt der Arzt eine Anamnese. Dem Patienten müssen allgemeine und biochemische Tests (Blut, Urin, Kot) zugewiesen werden. Ein Coprogramm ist obligatorisch (im Kot müssen sich unverdaute Lebensmittelpartikel befinden)..

Instrumentelle Diagnosemethoden hängen von den individuellen Merkmalen des Körpers des Patienten und der Schwere der Schmerzsymptome ab.

Andere diagnostische Methoden:

  • Gastroskopie;
  • Radiographie;
  • Ultraschall;
  • CT oder MRT;
  • LUNDT-Test;
  • Test auf Pankreatinspiegel;
  • Analyse auf Calcium und Lipide;
  • Bestimmung des Blutzuckers.

Heimtherapie verschreiben

Die Heimtherapie zur Verschlimmerung der Pankreatitis umfasst die Einhaltung einer Reihe von Empfehlungen. In den ersten Tagen nach einem Anfall sollte die Nahrungsaufnahme ausgeschlossen werden, der Patient erhält Ruhe, jede körperliche Aktivität ist inakzeptabel. Schmerzlinderung tritt in den meisten Fällen in einem Krankenhaus auf. Nach der Entlassung wird dem Patienten ein individueller Therapieverlauf erstellt.

Zu den Behandlungen zu Hause gehören:

  • Einhaltung einer Diät (Diät 5p);
  • Kursempfang von verschriebenen Medikamenten;
  • Ausschluss von schlechten Gewohnheiten;
  • Neben der Haupttherapie mit Volksheilmitteln.

Stationäre Therapie

Die stationäre Behandlung umfasst spezielle Verfahren zur Wiederherstellung des Verdauungssystems, zur Verschreibung von Medikamenten, zur Ernährung und zur Beendigung eines Anfalls.

Ein Krankenhausaufenthalt ist eine obligatorische Maßnahme, wenn der Patient Komplikationen oder Begleiterkrankungen hat.

Behandlungsmethoden in einem Krankenhaus:

  • Wiederauffüllung des Wasserhaushalts und der Nährstoffe im Körper (intravenöse Verabreichung von Speziallösungen);
  • die Ernennung von Arzneimitteln zur Gewährleistung des funktionellen Restes der Bauchspeicheldrüse (Blocker verschiedener Rezeptoren, Enzymmittel, Antazida usw.);
  • Prävention von Komplikationen mit Antibiotika (Cephalosporine, Penicilline);
  • physiotherapeutische Verfahren (Elektrophorese, sinusförmig modulierter Strom).

5. Wie lange dauert es?

Die Bauchspeicheldrüse kann sich während des Entzündungsprozesses nicht schnell erholen. Diese Nuance erklärt die lange Zeit der Verschlimmerung der Pankreatitis. Intensive Schmerzsymptome können bis zu zwei Wochen anhalten (der Durchschnitt liegt zwischen fünf und sieben Tagen). Die Situation kann durch den Mangel an angemessener Therapie und eine Verletzung der Ernährung verschärft werden. Die Wiederherstellung des Funktionszustands des Verdauungssystems wird in diesem Fall verlangsamt oder fehlt vollständig (Fortschreiten der Komplikationen). Je früher die Behandlung mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis beginnt, desto kürzer ist die Dauer des Anfalls.

Erste Hilfe

Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis muss der Patient einen Krankenwagen rufen. Vor der Ankunft der Brigade sollte eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden, um seinen Zustand zu lindern. Es ist wichtig, drei Faktoren anzugeben: Kälte, Hunger und Frieden. Der Patient sollte sich in einer horizontalen Position befinden. Eine kalte Kompresse (linkes Hypochondrium) kann an der Schmerzstelle angewendet werden. Das Essen jeglicher Art von Lebensmitteln ist strengstens untersagt..

Die Umsetzung dieser Empfehlungen wird dazu beitragen, die Intensität des Schmerzsyndroms zu verringern und das Fortschreiten des Entzündungsprozesses zu verlangsamen..

Wie man eine Exazerbation lindert

Patienten mit chronischer Pankreatitis können in den meisten Fällen unabhängig den Beginn einer Exazerbation der Pathologie bestimmen. Wenn alarmierende Symptome auftreten, sollten Sie sie so früh wie möglich stoppen. Zunächst wird die Ernährung angepasst. Wenn der Anfall intensiv ist, wird der Körper maximal zwei Tage lang gefastet. Bei einem schwachen Schweregrad der Exazerbation wird das Menü unter Berücksichtigung der Ernährungsregeln angepasst (Ausschluss aller schädlichen Produkte)..

6. Was tun mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis?

Eine Verschlimmerung der Pankreatitis impliziert die Implementierung eines bestimmten Aktionsalgorithmus. Die Tendenz zur Genesung und die Wirksamkeit einer weiteren Therapie hängen von der Einhaltung der Empfehlungen ab. Das Ignorieren der Symptome eines Anfalls kann in einigen Fällen zum Tod des Patienten führen (z. B. wenn sich über einen längeren Zeitraum eine Pankreatitis entwickelt und eitrige Formationen hervorruft, lokaler Tod des Gewebes der Verdauungsorgane und andere Komplikationen)..

Wirkungsalgorithmus zur Verschärfung des Entzündungsprozesses:

  • Festhalten eines Angriffs gemäß den Regeln (Erste Hilfe, Einberufung eines Spezialistenteams);
  • Wiederauffüllung der Flüssigkeitsversorgung (Wasser, alkalisches Mineralwasser);
  • Ruhe für die Bauchspeicheldrüse durch Fasten (maximal drei Tage);
  • Einhaltung der Diät und Einnahme verschriebener Medikamente.

7. Behandlung

Die Verschlimmerung der Pankreatitis beinhaltet eine komplexe Behandlung. Die Hauptmethode ist eine Kombination aus medikamentöser Therapie und Ernährung. Der Patient muss bestimmte Medikamente einnehmen und die Ernährung für eine lange Zeit anpassen. Verstöße gegen die Empfehlungen verkürzen die Remissionsdauer und erhöhen die Schwere des nächsten Angriffs.

Es ist zulässig, die Therapie mit einigen Volksheilmitteln zu ergänzen, jedoch nur nach Abstimmung mit dem behandelnden Arzt.

Medikamente

Wenn eine Pankreatitis festgestellt wird, wird dem Patienten eine bestimmte medikamentöse Therapie verschrieben. Darüber hinaus gibt der Arzt Empfehlungen zur Auswahl der Medikamente, die dazu beitragen, die Verschlechterung der Pathologie zu stoppen. Falsch ausgewählte Arzneimittel beseitigen nicht nur nicht die Symptome des Entzündungsprozesses, sondern können auch schwerwiegende Komplikationen hervorrufen.

Beispiele für Medikamente:

  • nicht narkotische Analgetika (Paracetamol, Analgin);
  • Mittel zur Unterdrückung der Sekretion (Octreotid, Somatostatin);
  • Protonenpumpenhemmer (Omeprazol);
  • Prokinetik (Motilium);
  • krampflösende Mittel (No-Shpa, Drotaverin);
  • Präparate mit Enzymen (Kreon);
  • Antienzymmittel (Gordox);
  • Anticholinergika (Metacin, Atropin).

Diät

Bei chronischer Pankreatitis ist die Ernährung ein obligatorischer Bestandteil der Therapie. Eine Korrektur der Ernährung hilft, die Remissionsperiode zu verlängern und den Prozess der Wiederherstellung des Funktionszustands des Verdauungstrakts zu beschleunigen. Mit einer Verschlechterung der Pathologie hat die Ernährung eine heilende Eigenschaft.

Dank einer bestimmten Diät ist es möglich, Schmerzen zu stoppen, zusätzliche Symptome eines Anfalls zu beseitigen und die Tendenz zur Genesung zu erhöhen.

Grundprinzipien:

  • Zum Zeitpunkt des Beginns eines Exazerbationsanfalls und in den ersten Tagen nach seiner Linderung wird dem Patienten ein therapeutisches Fasten empfohlen (es darf nur alkalisches Mineralwasser und Hagebuttenkochung verwendet werden).
  • Nach dem Fasten wird das Essen allmählich wieder aufgenommen (innerhalb von 5-7 Tagen sollten nur schleimiges Getreide und Suppen in der Nahrung enthalten sein).
  • Eine Ausweitung der Ernährung ist ab dem zehnten Tag nach Beginn eines Anfalls zulässig (nur wenn eine Tendenz zur Genesung besteht).
  • Alle Arten von Lebensmitteln und Gerichten, die das Verdauungssystem schädigen können, sind von der Speisekarte ausgeschlossen (fetthaltige, salzig-würzige, frittierte Lebensmittel, Gemüse mit groben Ballaststoffen, saure Früchte und Beeren, Gewürze, Hülsenfrüchte, Pilze, reichhaltige Brühen, süßes Gebäck usw.).
  • Das Menü wird auf der Grundlage einer Liste zugelassener Produkte zusammengestellt (mageres Fleisch und Fisch, vegetarische Suppen, Getreide, Milch- und Sauermilchprodukte, nicht saure Beeren und Früchte, einige Gemüsesorten - Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Svela).
  • Die Diät muss den Grundsätzen der 5p-Diät entsprechen (fraktionierte Mahlzeiten, schrittweise Erweiterung des Menüs, Ausschluss von übermäßigem Essen und Hunger)..

Traditionelle Methoden

Die traditionelle Medizin zur Verschlimmerung der Bauchspeicheldrüsenentzündung kann nur im Stadium der Wiederherstellung der Ernährung angewendet werden. Eine gute Ergänzung zur Haupttherapie ist ein Hagebuttenkoch. Das Getränk wird durch eine therapeutische Diät empfohlen und hat eine Reihe von vorteilhaften Eigenschaften für das Verdauungssystem. Es wird empfohlen, andere Volksheilmittel im Voraus mit einem Arzt zu besprechen..

Zutaten für medizinische Abkochungen:

  • Kamille;
  • immortelle;
  • Berberitzenrinde;
  • Ringelblume;
  • Schafgarbe;
  • Johanniskraut;
  • Salbei.

Das Prinzip der Zubereitung von Brühen ist nicht kompliziert. Ein Teelöffel der trockenen Mischung wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und 30 Minuten lang hineingegossen. In Brühen können Sie mehrere Zutaten kombinieren. Es ist möglich, solche Mittel nicht nur zur Behandlung der Pathologie, sondern auch zur Verhinderung von Exazerbationen einzusetzen. Neben Abkochungen werden bei der Behandlung von Pankreatitis auch andere Volksheilmittel eingesetzt..

Beispiele für Volksheilmittel:

  • Kartoffelsaft (Sie müssen den Saft frisch verwenden, der Tagessatz beträgt 50 ml);
  • Buchweizen mit Kefir (Grütze wird mit fermentiertem Milchprodukt gefüllt, nachts aufgegossen und morgens zum Frühstück verzehrt);
  • Haferflockengelee (Haferflocken müssen 30 Minuten in Wasser eingeweicht werden, das Getreide wird mit Wasser gegossen und eine Stunde lang gekocht, es sollte eine Masse mit dicker Konsistenz erhalten werden).

8. Prävention

Die Prävention der Verschlimmerung der Pankreatitis umfasst mehrere wichtige Punkte. Erstens wird die Einhaltung der Diät die Wiederherstellung des Verdauungssystems und eine langfristige Remission sicherstellen. Zweitens verbessert die Einnahme verschriebener Medikamente den Funktionszustand der Bauchspeicheldrüse. Drittens wird der Ausschluss von Faktoren, die mit den Ursachen der Verschlechterung der Pathologie zusammenhängen, das Risiko wiederkehrender Anfälle maximal verringern..

Sonstige vorbeugende Maßnahmen:

  • regelmäßige Einnahme von Vitaminkomplexen;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Beseitigung übermäßigen emotionalen und physischen Stresses;
  • Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils.

Video zum Thema: Effektive Behandlung der Bauchspeicheldrüse ohne Medikamente.

9. Prognose

Prognosen zur Verschärfung des Entzündungsprozesses hängen von der Aktualität der Therapie und der Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ab. Wenn der Patient die Symptome eines Anfalls ignoriert, können die Folgen eine Todesursache (Peritonitis, Sepsis) oder eine signifikante Verschlechterung der Lebensqualität verursachen. Bei chronischer Pankreatitis können Remissionen mehrere Jahre erreichen, jedoch nur bei angemessener Therapie und Einhaltung vorbeugender Maßnahmen.

Komplikationen des Entzündungsprozesses:

  • Nierenversagen;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Enzephalopathie;
  • inneren Blutungen;
  • Abszesse;
  • tödliches Ergebnis.

Verschlimmerung der Pankreatitis

Chronische Pankreatitis ist eine Pathologie, die einen langen Verlauf mit häufigen oder seltenen Exazerbationen hat. Diese Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Verletzungen der Gallenblase, des Magens und der Leber. Die Ursache kann auch Unterernährung und pathologische Prozesse in der Bauchspeicheldrüse selbst sein. Chronische Pankreatitis ist gekennzeichnet durch Entzündung und allmählichen Tod des Drüsengewebes, eine Verletzung seiner sekretorischen Funktionen.

Im Gegensatz zur akuten Form manifestiert sie sich möglicherweise nicht lange und dann verschlimmert sich plötzlich der Entzündungsprozess. In diesem Fall treten beim Patienten charakteristische Symptome auf, die einer akuten Pankreatitis ähneln. Der Entzündungsprozess muss so schnell wie möglich beseitigt werden, da ein Anfall nicht nur ernsthafte Beschwerden verursacht, sondern auch zu Komplikationen führen kann.

  1. Ursachen und Symptome
  2. Behandlungsmerkmale
  3. Erste Hilfe
  4. Arzneimittelbehandlung
  5. Ernährung
  6. Schlussfolgerungen

Ursachen und Symptome

Ein Anfall von Pankreatitis kann unerwartet auftreten, normalerweise ist dies nicht auf die Saisonalität zurückzuführen, wie bei anderen chronischen Krankheiten, sondern auf den Lebensstil und die Ernährung des Patienten. Daher können sie mehrmals im Jahr oder noch seltener auftreten. Aber manchmal hat die Krankheit einen wiederkehrenden Charakter, wenn nur eine nachlassende Exazerbation wieder aufflammt.

Viele Patienten, die zum ersten Mal einen Rückfall ihrer Krankheit hatten, den sie sogar vergessen konnten, sind daran interessiert, wie lange dieser Zustand anhält. Normalerweise dauert die Exazerbation 1–2 Wochen. Dies hängt von den Merkmalen der Pathologie, der Aktualität des Behandlungsbeginns und dem Verhalten des Patienten ab. Seine Ursache beeinflusst stark die Schwere der Exazerbation. Rückfälle, die aufgrund eines Traumas der Bauchhöhle nach einer Operation, einer Vergiftung, einer parasitären oder einer Infektionskrankheit aufgetreten sind, sind am schwierigsten zu tolerieren. Häufige und schwere Exazerbationen treten auch bei älteren Menschen auf, die die Prozesse der Gewebereparatur und des Stoffwechsels verlangsamt haben. In all diesen Fällen kann die Rückfalldauer verlängert werden..

Eine Verschärfung kann jedoch aus den scheinbar unbedeutendsten Gründen erfolgen. An erster Stelle auf dieser Liste steht eine Diät. Viele Patienten mit leichter und fast asymptomatischer chronischer Pankreatitis vergessen, ihre Ernährung zu überwachen. Bei dieser Krankheit können jedoch Fehler in der Ernährung zu einer Verschlimmerung der Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse führen..

Dies ist vor allem die Verwendung von alkoholischen Getränken. Alkohol in jeglicher Form ist in jedem Stadium der Pankreatitis kontraindiziert, da er das Gewebe der Bauchspeicheldrüse irreversibel schädigt. Dieser Körper akzeptiert auch keine fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, würzigen Snacks, eine Fülle von Süßigkeiten und Kohlenhydraten.

Bei chronischer Pankreatitis ist es unmöglich, viel frisches Gemüse und Obst zu essen, da diese die Sekretionsfunktionen der Organe des Magen-Darm-Trakts stimulieren. Und eine kleine Menge an Proteinprodukten, die Material für die Zellregeneration liefern, kann ebenfalls einen Rückfall verursachen. Das ist der Grund, warum ein Anfall von Pankreatitis meistens nach Feiertagen, Festen oder Picknicks auftritt, wenn eine Person alle Arten von "Leckereien" überfrisst, die die Bauchspeicheldrüse nicht mag.

Stresssituationen werden zu einer häufigen Ursache für Verschlimmerung. Ein starker Nervenschock führt zur Freisetzung von Adrenalin und Cortisol sowie zu Krämpfen der glatten Muskulatur. All dies führt zu einer Verletzung der Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse und kann zu einer Verstopfung ihrer Kanäle führen. Infolgedessen beginnen Pankreasenzyme, das Gewebe der Drüse zu "verdauen", was zu schweren Entzündungen führt.

All diese Faktoren können in jedem Alter zu einer Verschlechterung führen, selbst bei Kindern. Es gibt jedoch mehrere Gründe, die bei Erwachsenen am häufigsten auftreten:

  • Rauchen und Alkohol trinken;
  • unkontrollierte Einnahme von Schmerzmitteln, Hormonen oder Antibiotika;
  • Cholezystitis, Gallensteinerkrankung;
  • chronische Erkrankungen der Leber, des Magens, des Zwölffingerdarms.

Chronische Pankreatitis zeigt möglicherweise keine Symptome. Bei einigen Patienten treten jedoch regelmäßig Übelkeit, Stuhlstörungen oder Blähungen auf. Dies ist noch keine Verschärfung. Schließlich sind die Hauptsymptome eines Pankreatitis-Anfalls starke Schmerzen. Sie können rechts, links oder in der Magengegend lokalisiert sein, je nachdem, welcher Teil der Drüse betroffen ist. Oft hat der Schmerz eine Gürtelrose in der Natur, die sich in der Bauchhöhle ausbreitet und auf das Brustbein, den Rücken und die Schultern ausstrahlt.

Schmerzen während der Verschlimmerung der Pankreatitis können Schmerzen, Pochen und Ziehen sein. Aber meistens ist es scharf, stark und sogar unerträglich. Die Schmerzempfindungen nehmen nach dem Essen während der körperlichen Aktivität in Rückenlage zu. Für den Patienten wird es oft einfacher, wenn er auf der Seite liegt und die Beine an den Bauch zieht oder sich hinsetzt und sich nach vorne beugt..


Die Schmerzen während eines Pankreatitis-Anfalls sind oft so stark, dass es für den Patienten schwierig ist, eine bequeme Position zu finden

Schmerzhafte Empfindungen sind wie andere Symptome einer Verschlimmerung der Pankreatitis mit den Prozessen verbunden, die bei dieser Pathologie in der Bauchspeicheldrüse stattfinden. Eine falsche Ernährung oder andere ungünstige Faktoren führen zu einer Erhöhung der Aktivität von Pankreasenzymen. Sie reizen das Drüsengewebe und führen zu Ödemen und Entzündungen. Die Drüse nimmt an Größe zu und drückt die umgebenden Gewebe, Nerven und Blutgefäße zusammen. Manchmal kommt es auch zu einer Stagnation des Pankreassafts, wodurch die Zerstörung des Drüsengewebes noch schneller erfolgt..

Daher treten neben Schmerzen häufig andere Anzeichen einer Verschlimmerung der Pankreatitis auf:

Behandlung der chronischen Pankreatitis zu Hause

  • Übelkeit, die oft mit Erbrechen, Aufstoßen, Sodbrennen endet;
  • Störung des Verdauungsprozesses, wodurch dem Körper Nährstoffe und einige Vitamine fehlen und unverdaute Nahrungsstücke im Kot spürbar sind;
  • Bitterkeit und trockener Mund, Appetitlosigkeit;
  • Bei einer Verschlimmerung der Pankreatitis tritt häufig Durchfall auf, die Fettausscheidung im Kot nimmt zu, der Stuhl nimmt an Volumen zu, es kommt zu einem übelriechenden Geruch.
  • Es gibt eine erhöhte Gasproduktion, Blähungen und Rumpeln.

In den schwersten Fällen geht eine akute Pankreatitis mit schwereren Symptomen einher. Der Patient kann Fieber haben. Dies weist auf eine eitrige Entzündung oder deren Ausbreitung auf benachbarte Organe hin. Manchmal steigt auch der Puls des Patienten, der Blutdruck steigt oder fällt und die Haut wird blass und trocken. Eine Verschlimmerung der Pankreatitis geht häufig mit einem obstruktiven Ikterus einher, der mit einer Verletzung des Gallenabflusses verbunden ist. Aufgrund einer Abnahme des Appetits verliert eine Person schnell Gewicht, wird schwächer. Seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab, Anzeichen von nervöser Erschöpfung, schlechte Laune, Schlafstörungen.

Besonders gefährlich ist es jedoch, wenn der Entzündungsprozess während eines Angriffs die Zellen der Bauchspeicheldrüse schädigt, die für die Produktion von Hormonen verantwortlich sind. In diesem Fall ist der Insulingehalt im Blut am häufigsten gestört. Eine Erhöhung des Spiegels führt zu häufigen Anfällen von Hypoglykämie, und eine Verringerung des Spiegels führt zur Entwicklung von Diabetes mellitus..

Behandlungsmerkmale

Die Manifestationen einer Pankreatitis im akuten Stadium können anderen Pathologien ähneln. Daher ist es ratsam, sich vor Beginn der Behandlung einer Diagnose zu unterziehen. Es wird helfen, akute Blinddarmentzündung, Darmverschluss, innere Blutungen, Peritonitis und Krebstumoren auszuschließen. Hierzu werden Ultraschalluntersuchungen der Bauchspeicheldrüse und Blutuntersuchungen vorgeschrieben. Manchmal ist eine MRT oder eine endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie erforderlich.

Aber schon beim ersten Arztbesuch vor der Untersuchung wird er den Patienten beraten, was zu tun ist, um Schmerzen zu lindern und die Verdauung zu verbessern. Eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis wird am häufigsten zu Hause behandelt. Nur wenn ein Tumor oder eine Verstopfung der Kanäle vermutet wird, muss der Patient ins Krankenhaus.

Die Behandlung der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis im Anfangsstadium muss drei Grundprinzipien folgen: Hunger, Erkältung und Ruhe. Dieser Ansatz sollte mehrere Tage fortgesetzt werden, bis die Entzündung abgeklungen ist. Mangel an Nahrung ist notwendig, um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu erleichtern. Schließlich stimuliert schon eine kleine Menge Nahrung die Produktion von Pankreasenzymen, die die Entzündung verstärken. Und während des Hungers hat die Bauchspeicheldrüse die Fähigkeit, sich zu erholen.

Kalte Kompressen lindern einen Anfall schnell, da sie Schwellungen und Entzündungen lindern. Und Ruhe für den Patienten ist sehr wichtig, da körperliche Aktivität zu einer Zunahme der Schmerzen führt..


Die Einhaltung der Grundprinzipien der Behandlung der akuten Pankreatitis hilft, den Anfall schnell zu stoppen

Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Pankreatitis während einer Exazerbation besteht darin, Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Das Prinzip "Kälte, Hunger und Ruhe" kommt damit gut zurecht. Darüber hinaus sind jedoch Medikamente erforderlich. In der Anfangsphase handelt es sich hauptsächlich um krampflösende Mittel. Wenn der Patient dann nach und nach zu essen beginnt, werden andere Medikamente benötigt: Enzyme, Prokinetika, Stoffwechselmittel, Multivitamine. Es ist sehr wichtig, 1–2 Wochen lang eine strenge Diät einzuhalten. Eine sanfte Ernährung hilft, die Bauchspeicheldrüse zu entlasten und ihre Genesung zu beschleunigen.

Es ist unbedingt erforderlich, die Verschlimmerung der Pankreatitis unter ärztlicher Aufsicht zu behandeln. Zusätzlich zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen ist es notwendig, die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen. Hierzu ist es häufig erforderlich, die endokrine Insuffizienz auszugleichen, um die Sekretionsfunktion zu normalisieren. Darüber hinaus müssen Sie die Arbeit anderer Organe des Verdauungstrakts normalisieren, die unter einer gestörten Verdauung gelitten haben..

Erste Hilfe

Die Aussichten für eine schnelle Beendigung eines Anfalls ohne Komplikationen hängen davon ab, wie gut die Erste Hilfe für den Patienten bereitgestellt wird. Oft müssen Sie dies selbst tun und auf die Ankunft eines Arztes warten..

Daher sollten alle Patienten mit chronischer Pankreatitis wissen, was zu tun ist, wenn ein Anfall beginnt:

  • Zunächst müssen Sie sich sofort weigern zu essen. Dies wird dazu beitragen, die Enzymproduktion zu stoppen und die Bauchspeicheldrüse zu entlasten. Sie dürfen nur klares Wasser trinken.
  • Kalt auf die Bauchspeicheldrüse auftragen. Es ist am besten kein Eis, sondern ein Heizkissen mit kaltem Wasser. Dies wird dazu beitragen, Schwellungen und Entzündungen ein wenig zu lindern und die Schmerzen zu lindern..
  • Um den Blutfluss zur Drüse zu verringern, muss Bettruhe eingehalten werden. Der Patient sollte eine bequeme Position einnehmen und versuchen, sich nicht zu bewegen..
  • In den ersten 3 Tagen dürfen nur krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung eingenommen werden. Dies ist No-Shpa, Drotaverin, Spazmalgon.

In den ersten Tagen nach Beginn eines Angriffs können Sie nichts essen, Sie müssen die körperliche Aktivität begrenzen und Stress vermeiden. Es wird auch nicht empfohlen, weitere Medikamente einzunehmen, es sei denn, dies wird von Ihrem Arzt verschrieben. In diesem Stadium ist es besonders schädlich, Enzympräparate zu trinken..

Darüber hinaus wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und sich untersuchen zu lassen, auch wenn der Patient sicher ist, dass er eine Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis hat. Dies ist notwendig, um Tumore, Gewebenekrosen der Drüse oder Verstopfungen der Kanäle auszuschließen. In diesem Fall ist es notwendig, einen Anfall in einem Krankenhaus zu behandeln, in dem Ärzte dem Patienten bei Bedarf Nothilfe leisten: Sie führen eine parenterale Ernährung durch, stoppen die Vergiftung oder führen eine Operation durch.


Sie können einen einfachen Angriff zu Hause stoppen, die Untersuchung wird jedoch weiterhin empfohlen

Arzneimittelbehandlung

Eine der Hauptmethoden zur Behandlung von Pankreatitis in jeglicher Form ist die medikamentöse Therapie. Medikamente sollten jedoch von einem Arzt verschrieben werden, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten..

  • Am häufigsten werden krampflösende Mittel und Schmerzmittel eingesetzt. Sie können vom ersten Tag eines Angriffs an genommen werden. Es kann Papaverin, No-Shpa, Analgin sein.
  • Manchmal werden Zytostatika verschrieben, um den Entzündungsprozess zu stoppen, beispielsweise Cyclophosphamid. NSAIDs werden nicht verwendet, da sie die Organe des Verdauungstrakts schwer schädigen.
  • Es werden auch antisekretorische Mittel benötigt, die die Produktion von Enzymen blockieren und eine weitere Schädigung des Drüsengewebes verhindern. Dies können Enzymblocker wie Contrikal, Trasilol oder Somatostatin oder Protonenpumpenhemmer - Omeprazol - sein.
  • Wenn sich eine Entzündung auf andere Organe ausbreitet, eine Infektion oder ein eitriger Prozess, werden Antibiotika benötigt. Am häufigsten verschrieben Kanamycin oder Monomycin.
  • Nach dem Entfernen der Entzündung muss der Patient Stoffwechselprozesse etablieren und den Nährstoffmangel wieder auffüllen. Hierzu werden Multivitamine, Stoffwechselmittel eingesetzt.
  • Um die Arbeit der Bauchspeicheldrüse während des Abklingens der Exazerbation zu erleichtern, wenn der Patient beginnt, die Ernährung zu diversifizieren, sind Enzympräparate erforderlich. In milden Fällen kann es Pankreatin oder Cholenzym sein, in schweren Fällen werden Kreon, Panzinorm oder Hermital verschrieben.
  • In schwierigen Fällen werden bei schwerer Vergiftung oder Veränderung der Blutzusammensetzung kolloidale Lösungen, Aminosäuren und Elektrolyte verschrieben.

Ernährung

Die Behandlung der Pankreatitis ist ohne Änderungen in der Ernährung des Patienten nicht vollständig. In den ersten drei Tagen nach Beginn des Angriffs müssen Sie sich vollständig weigern, etwas zu essen. Dann können Sie anfangen, ein wenig zu essen. Während einer Exazerbation können jedoch nur einige Lebensmittel konsumiert werden. Dies sind Beerengelee, zerdrückte schleimige Müsli und Gemüsesuppen, Trockenfruchtkompotte. Wenn die Entzündung nachlässt, werden nach und nach Dampfomeletts, gekochtes mageres Fleisch und Dampfkoteletts eingeführt. Alle Lebensmittel sollten gut gehackt sein. Sie müssen in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag essen. Diese Diät muss mindestens einen Monat lang eingehalten werden..

Aber auch nach Beendigung des Anfalls braucht der Patient mit Pankreatitis eine Diät. Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Kaffee, Weißbrot, frittierte und fetthaltige Lebensmittel sind definitiv von der Ernährung ausgeschlossen. Der Patient sollte keine scharfen oder eingelegten Lebensmittel, Konserven, geräuchertes Fleisch, Weißbrot und frisches Gebäck essen. Sie müssen die Verwendung von Salz, Süßigkeiten, frischem Gemüse und Obst einschränken. Nur mit einer solchen Diät können Exazerbationen verhindert werden.

Schlussfolgerungen

Chronische Pankreatitis tritt selten ohne Exazerbationen auf. Kleine Ungenauigkeiten bei Ernährung, Stress oder Infektionen können zu einem Rückfall der Krankheit führen. In diesem Fall ist es wichtig, den Patienten korrekt mit Erster Hilfe zu versorgen und von einem Arzt untersuchen zu lassen. Eine rechtzeitige Behandlung und die Einhaltung der Diät helfen, den Angriff schnell zu stoppen und Komplikationen vorzubeugen.