Dyskinesie des Magens

Wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Eine Dyskinesie des Magens ist eine Verletzung der kontraktilen Funktion eines Organs, das einen hyperkinetischen oder hypokinetischen Verlauf hat. Diese Krankheit geht normalerweise mit Bauchschmerzen einher, die sich in unterschiedlicher Intensität unterscheiden. Meistens haben sie keine spezifische Lokalisation und sind nicht mit Lebensmitteln verbunden. Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird empfohlen, rechtzeitig einen Gastroenterologen zu konsultieren..

Ursachen

Eine Dyskinesie des Magens tritt ziemlich häufig auf, während in einem Drittel der Fälle organische Läsionen im Verdauungssystem fehlen. Die Krankheit ist typischer für junge Menschen. Es tritt auch häufig bei Patienten auf, die verschiedene Funktionsstörungen des Nervensystems haben..

Eine wichtige Rolle in dieser Ausgabe spielt eine Veränderung der Organmotilität. Abhängig von der Art dieses Problems wird eine hypertensive Dyskinesie, die mit einer Zunahme der motorischen Aktivität einhergeht, und eine hypotonische Dyskinesie unterschieden, die durch eine Abnahme dieser Funktionen gekennzeichnet ist..

Die häufigsten Ursachen für die Entwicklung einer Magendyskinesie sind die Auswirkungen von Ernährungsfaktoren:

  • Verletzung der Diät;
  • konstantes Trockenfutter;
  • zu schneller Lebensmittelkonsum, der die vollständige Verarbeitung von Lebensmitteln verhindert;
  • das Überwiegen von Kohlenhydraten im Menü;
  • Mangel an Vitaminen und anderen wichtigen Substanzen;
  • Mangel an Eiweißnahrungsmitteln;
  • übermäßiger Verzehr von würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln.

Manchmal werden motorische Störungen durch Allergien gegen bestimmte Lebensmittel verursacht. Milch, Fisch und Eier sind die häufigste Ursache für diese Probleme..

In einigen Fällen wird das Auftreten von Dyskinesien durch die toxischen Wirkungen chemischer Reizstoffe, alkoholischer Getränke und Rauchen beeinflusst. Eine wichtige Rolle spielen Pathologien des Nervensystems. Dies können ständige Stresssituationen oder organische Läsionen sein - zum Beispiel ein Schlaganfall oder eine Enzephalitis..

Externe Faktoren, die die Entwicklung von Dyskinesien hervorrufen können, sind erhöhte Umgebungstemperaturen, Vibrationen oder Strahlung sowie Verbrennungen. Manchmal wird die Arbeit des Magens durch die Verwendung bestimmter Medikamente gestört, die die Arbeit des endokrinen oder Nervensystems sowie des Hypothalamus beeinträchtigen.

Interne Faktoren, die das Auftreten von Dyskinesien verursachen können, sind Pathologien des Verdauungssystems. Diese Kategorie umfasst Cholezystitis, Virushepatitis, Enteritis usw. In einigen Fällen ist diese Krankheit ein Symptom für die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems - zum Beispiel Myokardinfarkt. Auch die Magenmotilität wird häufig durch Bluthochdruck oder Rheuma verringert..

Funktionsstörungen in der Arbeit eines Organs sind das Ergebnis einer Vergiftung des Körpers. Dyskinesien gehen häufig mit Nierenerkrankungen, endokrinen Systemschäden oder Lungenerkrankungen einher. In diesem Fall ist die Krankheit eine Folge von Problemen bei der Synthese von Enzymen und Magen-Darm-Hormonen..

Symptome

Das Hauptsymptom der Magendyskinesie sind Bauchschmerzen, die keine spezifische Lokalisation aufweisen. Beschwerden sind im Epigastrium, im Nabel und unter den Rippen zu spüren. In diesem Fall haben die Angriffe eine andere Dauer - mehrere Minuten, Stunden oder sogar Wochen..

Das Schmerzsyndrom hat auch einen anderen Charakter. Einige Menschen klagen über Krampfgefühle, während andere unter Schmerzen oder drückenden Beschwerden leiden. Diese Merkmale hängen von der Art der motorischen Beeinträchtigung und der Schwere der Erkrankung ab..

Die Symptome sind normalerweise nicht lebensmittelbedingt. In den meisten Fällen wird ihr Aussehen von neuropsychischen Faktoren beeinflusst..

Wenn antiperistaltische Kontraktionen auftreten und der saure Inhalt des Magens in die Speiseröhre gelangt, entwickelt eine Person Sodbrennen. Außerdem klagen Patienten häufig über saures Aufstoßen. Mit einer starken Abnahme der Kontraktionen des Organs stagniert sein Inhalt. In diesem Fall tritt ein Aufstoßen mit einem faulen Geruch auf..

Wenn eine Dyskinesie, die sich vor dem Hintergrund einer Schädigung des Zentralnervensystems entwickelt hat, mit einer Schädigung des Erbrechenzentrums einhergeht, entwickelt die Person ein starkes Erbrechen, das keine Linderung bringt.

Alle Symptome von Organbewegungsstörungen können unterschiedlich intensiv sein. Darüber hinaus können sie nicht als spezifisch bezeichnet werden, da ähnliche Manifestationen viele andere Pathologien begleiten..

Dyskinesien sind jedoch durch einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Krankheitssymptomen und psychischen Traumata oder Stresssituationen gekennzeichnet. Die Beschwerden dieser Patienten sind unterschiedlich und können nachts abnehmen..

Viele Experten stellen die folgenden Optionen für den Verlauf der Magendyskinesie fest:

  • Kardiospasmus - begleitet von einer Kontraktion der Kardia und verursacht Schluckstörungen und starke Brustschmerzen;
  • Pyloruskrampf - in diesem Fall wird der Pylorusschnitt reduziert, was zu Problemen bei der Evakuierung des Mageninhalts, Aufstoßen von Säure und epigastrischen Beschwerden führt;
  • Tetanie - in diesem Fall treten Krampfkrämpfe auf, die starke Schmerzen und die Entwicklung eines gastrocardialen Syndroms verursachen;
  • akute Organvergrößerung - tritt bei ständigem Überessen oder nach einer Operation bei Abnahme des Magentonus auf;
  • Aerophagie - In dieser Situation werden Funktionsstörungen beobachtet, die auf das schnelle Verschlucken von Lebensmitteln mit einem großen Luftvolumen zurückzuführen sind.

Diagnose

Um eine Magen-Dyskinesie zu identifizieren, sollten Sie sich an einen Gastroenterologen wenden, der die Ursachen für die Entwicklung dieser Krankheit ermitteln kann. Während der Palpation wird der Spezialist Schmerzen finden. Wenn eine Person Atonie hat, kann der Arzt eine Organvergrößerung feststellen.

Elektrogastrographie ist angezeigt, um Motilitätsstörungen zu erkennen. Auch die Magenfluoroskopie hat einen hohen diagnostischen Wert. Mit seiner Hilfe ist es möglich, Krämpfe oder Hypotonie des Organs, Probleme mit Peristaltik, Magenentleerung usw. zu identifizieren. Eine weitere obligatorische Studie ist die Gastroskopie, mit deren Hilfe eine Verdickung der Schleimhautfalten festgestellt werden kann..

Behandlung

Diese Pathologie wird in der Regel ambulant behandelt. Wenn eine Person ein starkes Schmerzsyndrom hat, kann sie zur detaillierten Diagnose ins Krankenhaus eingeliefert werden. Damit die Behandlung wirksam ist, muss die Ernährung angepasst werden.

Um die nervöse Regulation der motorischen Fähigkeiten wiederherzustellen, verschreibt der Arzt Neurotropika und Psychopharmaka. Es ist auch oft notwendig, Beruhigungsmittel zu verwenden..

Um die kontraktile Funktion des Organs beim hyperkinetischen Syndrom wiederherzustellen, werden M-Anticholinergika verschrieben. Wenn bei einer Person eine Hypokinesie festgestellt wird, werden ihr Koffein und Aminophyllin gezeigt. Wenn Atonie festgestellt wird, muss Proserin eingenommen werden.

In den meisten Fällen geht eine Dyskinesie mit einer Verletzung der Sekretionsfunktion des Magens einher. Daher ist eine Substitutionsbehandlung obligatorisch, die die Verwendung von Magensaft, Enzympräparaten und Säure-Pepsin umfasst.

Gute Ergebnisse bei der Entwicklung von Dyskinesien tragen zur Physiotherapie bei. Der Arzt kann eine Elektrophorese mit Novocain, Diathermie, Paraffinbehandlung, therapeutischem Schlamm und Erwärmungsverfahren verschreiben. Die Wahl einer bestimmten Methode wird durch die Form der motorischen Beeinträchtigung und das vorherrschende klinische Syndrom beeinflusst..

Prognose

Dyskinesie hat eine günstige Prognose. Diese Krankheit kann leicht geheilt werden. Bei adäquater Therapie bleibt die Arbeitsfähigkeit voll erhalten.

Darüber hinaus werden Patienten mit einer solchen Diagnose einer ärztlichen Untersuchung unterzogen. Bei unsachgemäßer Behandlung und längerem Krankheitsverlauf können starke strukturelle Veränderungen in der Magenschleimhaut auftreten.

Um die Entwicklung von Dyskinesien zu verhindern, ist es notwendig, Pathologien der Verdauungsorgane und anderer Körpersysteme rechtzeitig zu behandeln. Um die Anzahl der Rückfälle der Krankheit zu verringern, wird den Patienten eine Spa-Behandlung gezeigt. Eine wichtige Rolle spielt die Normalisierung der Ernährung sowie eine gute Erholung..

Dyskinesie des Magens ist eine ziemlich häufige Krankheit, die von starken Schmerzen begleitet wird und zu unangenehmen gesundheitlichen Folgen führen kann. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, sich bei den ersten Symptomen der Krankheit an einen Gastroenterologen zu wenden, der eine umfassende Diagnose verschreibt und eine geeignete Therapie auswählt..

Dyskinesie des Magens

Eine Dyskinesie des Magens ist eine Funktionsstörung der kontraktilen Aktivität eines Organs, die hyperkinetisch und hypokinetisch (bis zur vollständigen Atonie) ablaufen kann. Die Hauptzeichen der Pathologie sind Bauchschmerzen unterschiedlicher Intensität ohne klare Lokalisation, die nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind, sowie dyspeptische Symptome. Die Diagnose basiert auf einem charakteristischen Krankheitsbild, der Röntgenbestimmung motorischer Störungen und dem Fehlen histologischer Anzeichen einer organischen Pathologie. Komplexe Behandlung zur Korrektur neuropsychiatrischer Störungen und der Magenmotilität; Physiotherapie ist wirksam.

  • Ursachen
  • Einstufung
  • Symptome einer Magen-Dyskinesie
  • Diagnose
  • Behandlung von Magendyskinesien
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Dyskinesie des Magens ist eine Funktionsstörung, die durch eine beeinträchtigte Magenmotilität gekennzeichnet ist; kann mit dyspeptischen Symptomen und Schmerzen auftreten, aber die Gastroskopie zeigt keine organischen Veränderungen. In der modernen Gastroenterologie ist Dyskinesie eine ziemlich häufige Erkrankung: Bei etwa einem Drittel der Patienten mit Beschwerden aus dem Magen-Darm-Trakt können morphologische Veränderungen nicht festgestellt werden.

Diese Pathologie tritt häufig bei jungen Menschen sowie bei Patienten mit funktionellen oder organischen Erkrankungen des Zentralnervensystems auf. Viele Experten glauben, dass eine solche Diagnose häufig fälschlicherweise in den Anfangsstadien von Erkrankungen des Verdauungssystems, des endokrinen Systems, des Harnsystems und des Nervensystems gestellt wird, und das Problem der Überdiagnose ist damit verbunden. Daher ist die Diagnose einer Dyskinesie derzeit nur zulässig, wenn organische Veränderungen im Magen mit allen verfügbaren Diagnosemethoden ausgeschlossen werden..

Ursachen

Die häufigsten Ursachen für Magendyskinesien sind Ernährungsfaktoren: unangemessene Ernährung (insbesondere das Fehlen eines regelmäßigen Rhythmus), häufiges Trockenfutter, zu schnelle Nahrungsaufnahme ohne ausreichende mechanische und enzymatische Verarbeitung in der Mundhöhle; das Überwiegen von Kohlenhydratprodukten in der Ernährung, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Eiweiß; Missbrauch von würzig und ölig. Eine Verletzung der Magenmotilität kann eine Manifestation einer allergischen Reaktion des Körpers auf Nahrung sein, meistens Kuhmilchproteine, Eier, Fisch..

Dyskinesien treten auch aufgrund der toxischen Wirkungen von Chemikalien, Alkohol und Nikotin auf. Unter dem Einfluss solcher exogenen Faktoren kommt es zu einer Reizung der Chemo- und Barorezeptoren des Magens. Eine wichtige Rolle in der Ätiologie der Dyskinesie spielen Erkrankungen des Nervensystems: sowohl häufige neuropsychische Belastungen als auch schwere organische Veränderungen (Schlaganfälle, intrazerebrale Tumoren, Enzephalitis).

Häufige exogene ätiologische Faktoren der Magendyskinesie sind hohe Umgebungstemperaturen, die Wirkung ionisierender Strahlung und Vibration sowie Verbrennungen. Mögliche Verletzung der motorischen Funktion des Magens bei Einnahme bestimmter Medikamente, die das autonome Nervensystem, den Hypothalamus und die endokrinen Organe betreffen.

Von den endogenen Faktoren führen andere Erkrankungen des Verdauungssystems am häufigsten zu Störungen der Magenmotilität: Cholezystitis, Pankreatitis, Enteritis. Pathologie kann durch Virushepatitis provoziert werden. Manchmal ist eine Dyskinesie des Magens bis zur Atonie eines der Symptome von Herz- und Gefäßerkrankungen, insbesondere Myokardinfarkt. Eine Abnahme der Motilität ist auch bei Bluthochdruck und Rheuma möglich.

Funktionelle Veränderungen im Magen können sich bei allen Krankheiten entwickeln, die mit einer Vergiftung einhergehen. Sehr oft geht Dyskinesie mit eitrig-entzündlichen Erkrankungen der Lunge (einschließlich Tuberkulose), der Nierenpathologie und auch des endokrinen Systems einher. Bei der Entwicklung von Funktionsstörungen in der somatischen Pathologie spielen viszero-viszerale Reflexe und die Wirkung neurohumoraler Mechanismen (beeinträchtigte Produktion von Magen-Darm-Hormonen, Verdauungsenzymen und anderen Substanzen) die Hauptrolle..

Einstufung

Je nach Art der Motilitätsstörung wird zwischen hypertensiver (mit erhöhter motorischer Funktion), hypotonischer (mit reduzierter) und atonischer Dyskinesie des Magens unterschieden. Entsprechend dem vorherrschenden klinischen Syndrom wird die Krankheit in schmerzhafte, dyspeptische und gemischte Typen eingeteilt. Dyskinesien werden auch in exogene und endogene funktionelle Magenstörungen unterteilt, die durch äußere Faktoren (normalerweise Verdauungsstörungen) verursacht werden, und endogene, die sich aus der Pathologie anderer Organe und Systeme ergeben. Einige Autoren identifizieren die folgenden Optionen für den Verlauf der Pathologie:

  • Achalasie der Kardia - spastische Kontraktion der Kardia des Magens, gekennzeichnet durch Schluckbeschwerden, starke Schmerzen hinter dem Brustbein.
  • Pylorospasmus-Spasmus der Pylorusregion, begleitet von einer Verletzung der Evakuierung des Mageninhalts und saurem Aufstoßen, Schmerzen im Epigastrium.
  • Tetania - Magenkrämpfe mit starken Schmerzen und Magen-Herz-Syndrom.
  • Akute Expansion des Magens - tritt bei chronischem Überessen und in der postoperativen Phase auf, wenn der Tonus des Magens signifikant reduziert ist.
  • Aerophagie - Funktionsstörungen mit schnellem Verschlucken von Lebensmitteln mit viel Luft.

Symptome einer Magen-Dyskinesie

Die Hauptmanifestation der Pathologie sind Schmerzen im Bauch ohne klare Lokalisation. Die Schmerzen können im Epigastrium, Hypochondrium und in der peri-umbilicalen Region auftreten, während die Dauer des Anfalls unterschiedlich ist - von mehreren Minuten und Stunden bis zu Wochen. Die Art der Empfindungen kann ebenfalls unterschiedlich sein: Einige Patienten beschreiben starke Krampfschmerzen, andere - Schmerzen, Drücken (dies hängt von der Art und dem Grad der motorischen Beeinträchtigung ab). Das Auftreten solcher Anzeichen ist nicht mit der Nahrungsaufnahme oder deren Mangel verbunden, sondern häufiger mit einem neuropsychischen Faktor.

Bei antiperistaltischen Kontraktionen der Muskelschicht des Magens und dem Einbringen von saurem Inhalt in die Speiseröhre sind die Patienten besorgt über Sodbrennen und saures Aufstoßen. Eine ausgeprägte Abnahme der kontraktilen Aktivität des Magens führt zu einer Stagnation seines Inhalts, dem Auftreten eines faulen Aufstoßen. Dyskinesien, die sich vor dem Hintergrund der Pathologie des Zentralnervensystems und der Reizung des Erbrechenzentrums entwickelten, gehen mit starkem wiederholtem Erbrechen einher, das keine Linderung bringt.

Alle oben beschriebenen Anzeichen von Magenmotilitätsstörungen können unterschiedliche Intensitäten haben und sind nicht spezifisch - solche Beschwerden werden von Patienten mit vielen anderen Krankheiten präsentiert. Die Dyskinesie des Magens ist jedoch gekennzeichnet durch einen Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Symptomen mit psychischem Trauma und Stress, dem Vorhandensein allgemeiner Manifestationen von Neurosen, der Variabilität von Beschwerden und deren Abnahme in der Nacht sowie dem Fehlen von Anzeichen einer organischen Pathologie während der endoskopischen und histologischen Untersuchung..

Diagnose

Die Grundlage für die Diagnose einer Magendyskinesie ist der Ausschluss einer organischen Pathologie bei Vorliegen eines charakteristischen Krankheitsbildes. Bei der Konsultation eines Gastroenterologen werden vermutlich die Art der motorischen Veränderungen und ein wahrscheinlicher ätiologischer Faktor (neuropsychiatrische Veränderungen, irrationale Ernährung, Arbeit und Ruhe, bestehende Krankheiten) festgestellt. Beim Abtasten des Abdomens ist es möglich, Schmerzen mit einer Atonie des Magens zu identifizieren. Der Schlagzeugspezialist kann die Erweiterung der Grenzen des Organs bestimmen.

Störungen der Magenmotilität können durch Elektrogastrographie erkannt werden - eine Methode zur Aufzeichnung elektrischer Potentiale, wenn sich die Muskelschicht eines Organs zusammenzieht. Die Dyskinesie des Magens ist durch eine hohe Variabilität der Ergebnisse elektrophysiologischer Studien im Zeitintervall gekennzeichnet. Die Fluoroskopie des Magens ist sehr informativ, was es ermöglicht, Krämpfe oder Hypotonie des Organs, Störungen der Peristaltik, gastroösophagealen Reflux, Organprolaps, Pylorospasmus oder Kardiospasmus zu bestimmen.

Zu den obligatorischen diagnostischen Methoden gehört die Gastroskopie: Ein charakteristisches endoskopisches Bild ist eine Verdickung der Falten der Magenschleimhaut ohne makroskopische Veränderungen. Während der Studie können spastische Kontraktionen des Magens auftreten, wenn auch nur eine kleine Menge Luft eingeführt wird. Bei der Ösophagogastroduodenoskopie wird zwangsläufig eine Biopsie durchgeführt, da das Fehlen histologischer Veränderungen das wichtigste differenzielle diagnostische Kriterium für Dyskinesien ist.

Behandlung von Magendyskinesien

Die Behandlung dieser Pathologie wird normalerweise ambulant durchgeführt. Bei schweren Schmerzsyndromen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein, um diagnostische Verfahren durchzuführen. Eine obligatorische Maßnahme ist die Ernährungskorrektur: Einhaltung des Regimes, Volumen der Lebensmittelportionen. Um die Nervenregulation motorischer Fähigkeiten, Neurotropika und Psychopharmaka zu normalisieren, werden Beruhigungsmittel verschrieben. Die Korrektur der kontraktilen Aktivität des Magens bei Hyperkinesien erfolgt mit M-Anticholinergika, wobei bei Atony-Neostigmin Hypokinesien, Koffein und Aminophyllin verschrieben werden.

Meistens wird Dyskinesie mit einer Pathologie der Sekretionsfunktion des Magens kombiniert, daher ist eine Ersatztherapie (natürlicher Magensaft, Pepsin, Präparate von Pankreasenzymen) ein obligatorischer Bestandteil der Behandlung. Physiotherapie ist hochwirksam bei Magendyskinesien: Elektrophorese mit Novocain, Erwärmungsverfahren, Schlammanwendungen, Diathermie, Paraffintherapie und Ozokeritotherapie. Die Wahl der Technik wird durch die Art der motorischen Beeinträchtigung und das führende klinische Syndrom bestimmt..

Prognose und Prävention

Die Prognose für eine Magen-Dyskinesie ist günstig: Die Krankheit eignet sich gut zur Korrektur, die Arbeitsfähigkeit bleibt erhalten. Die Patienten werden ärztlich untersucht, da bei unzureichender Behandlung der Krankheit und ihrem längeren Verlauf ausgeprägte destruktive Veränderungen der Magenschleimhaut möglich sind. Prävention besteht in der rechtzeitigen wirksamen Behandlung der Pathologie des Magen-Darm-Trakts und anderer Systeme. Um die Häufigkeit von Exazerbationen zu reduzieren, wird empfohlen, Spa-Behandlung, Korrektur von Arbeit und Ruhe, Ernährung zu verwenden..

Dyskinesie des Magens

Dyskinesien des Verdauungstrakts sind Funktionsstörungen des Verdauungstraktes. Das Hauptsymptom der gastrointestinalen Dyskinesie ist eine Verletzung des Tons und der Peristaltik des Verdauungssystems.

Dyskinesien des Magen-Darm-Trakts sind Funktionsstörungen des Verdauungstraktes. Das Hauptsymptom der gastrointestinalen Dyskinesie ist eine Verletzung des Tons und der Peristaltik des Verdauungssystems. Bei der Diagnose eines Patienten mit Verdacht auf gastrointestinale Dyskinesie werden glatte Muskeln des Magens, des Darms, der Speiseröhre und der Gallenwege diagnostiziert. In der Regel leiden solche Menschen an chronischer Cholezystitis, Stuhlstörungen (häufige Verstopfung, gefolgt von Durchfall) usw..

Arten von Dyskinesien

Unter den Haupttypen der gastrointestinalen Dyskinesie ist die Magendyskinesie die häufigste. Die Hauptkrankheiten, die durch Magendyskinesie verursacht werden, sind akute Atonie, chronische Hypotonie, Gastroptose, hypertensive Dyskinesie und Pneumatose..
Im Falle einer Manifestation einer Dyskinesie des Magens mit akuter Atonie klagt der Patient über ein Gefühl der Schwere, Erbrechen, Schluckauf, Überlaufen in der Magengegend und Schmerzen in der Magengegend. Aufgrund des Mangels an Behandlung schreitet die akute Atonie schnell voran, was zu schwerwiegenden Komplikationen in Form einer Verletzung der Blutversorgung der Magenwand und sogar einer Ruptur des Magens führen kann.

Während der Diagnose eines Patienten mit akuter Atonie zeigt sich eine signifikante, schnell zunehmende Schwellung im Magenbereich des Magens. Bei akuter Atonie wird eine Magendyskinesie unter Verwendung einer Magensonde diagnostiziert.

Dyskinesie-Behandlung

Zur Behandlung der akuten Atonie mit Dyskinesie des Magens wird eine Magenintubation bei gleichzeitiger Extraktion des gesamten im Magen angesammelten Inhalts durchgeführt. Danach wird eine regelmäßige Drainage mit einem speziellen Katheter durchgeführt. Diese Verfahren werden durchgeführt, bis die Dyskinesie des Magens vollständig beseitigt ist..

Wenn bei einem Patienten eine chronische Dyskinesie des Magens diagnostiziert wird, wird bei Patienten häufig eine Gastroptose festgestellt. Abhängig vom Stadium des Verlaufs der Gastroptose des Magens wird diese Krankheit nach drei Schweregraden unterschieden. In der Regel sind der erste und der zweite Grad der Gastroptose asymptomatisch, daher weiß der Patient nichts über seine Existenz und weiß daher nichts über das Vorhandensein einer solchen Krankheit wie Magen-Dyskinesie. Patienten mit dem dritten Grad der Gastroptose klagen über ein Gefühl von Schwere, Fülle im Magenbereich und Blähungen.

Im Allgemeinen ist eine Gastroptose mit Magendyskinesie bei Frauen in allen Altersgruppen häufiger..

Die Behandlung der Gastroptose ersten und zweiten Grades mit Magendyskinesie erfolgt mit Hilfe von körperlichen Übungen. Auch eine spezielle Bauchmassage und eine Stärkung der Bauchpresse sind vorgeschrieben. Zusätzlich werden fraktionierte diätetische Mahlzeiten verschrieben..

Komplikationen

Zusätzlich zu allen oben genannten Krankheiten, die durch das Vorhandensein einer Magendyskinesie verursacht werden, leiden Patienten häufig an einer hypertensiven Magendyskinesie. Diese Krankheit ist durch eine spastische Beeinträchtigung der Magenmotilität gekennzeichnet. Die Hauptsymptome einer hypertensiven Dyskinesie des Magens sind Schmerzen in der Magengegend, die häufig mit Geschwürschmerzen vergleichbar sind.

Bei hypertensiver Dyskinesie des Magens werden den Patienten fraktionierte diätetische Mahlzeiten, ein normales tägliches Regime, abwechselnde Ruhe- und körperliche Aktivität, krampflösende Medikamente und Beruhigungsmittel verschrieben.

Dyskinesie des Magens: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Der Magen ist ein Leitfaden für einen gesunden Körper. Wie ist es zu behandeln, wenn ein Erwachsener periodische Schmerzen, Krämpfe, Kontraktionen hat? Wie ernst ist es? Eine Verletzung der motorischen Funktion des Verdauungsorgans ohne Pathologien ist eine Magen-Dyskinesie.

Die Untersuchung wird keine inneren Veränderungen aufdecken, die Histologie wird normal sein und die Person wird Anfälle von starken Schmerzen, Unwohlsein und unangenehmen Empfindungen erfahren. Diese Marker sind nicht immer identisch mit einer Krankheit wie Dyskinesie. Es gibt mehrere schwerwiegendere Krankheiten mit ähnlichen Symptomen. Nur eine vollständige Prüfung durch Ausschluss zeigt das Vorhandensein oder Fehlen.

Merkmale der Krankheit

Die Hauptfunktion des Magens besteht darin, Nahrung aus der Speiseröhre zu entnehmen, zu verdauen und die entstehende Masse weiter in den Darm zu drücken. Daher drückt sich die Verletzung seiner Arbeit in einer Verlangsamung des Nahrungsdurchgangs mit einer Kontraktion der glatten Muskeln aus. Normalerweise machen die Muskeln des Magens wellenförmige Bewegungen, die von oben nach unten gerichtet sind..

Und bei einer Dyskinesie des Magens (lateinische Dyskinesie; Gaster) bewegt sich die darin eintretende Nahrung in die entgegengesetzte Richtung. Infolge einer Funktionsstörung des Organs verspürt der Patient unangenehme Empfindungen: Übelkeit, Aufstoßen und Erbrechen.

Zu diesem Zeitpunkt gelangt die von der Leber produzierte Galle, nachdem sie während der Kontraktion mit korrekten Reflexen der Gänge durch die Gallenblase gelangt ist, über eine spezielle Passage - den Schließmuskel - in den Magen. Hier wird es mit dem Inhalt (Nahrung usw.) vermischt, so dass es nach der Verdauung in den Darm gelangt. Eine Unterbrechung dieser Sequenz tritt auf, wenn sich der Schließmuskel nicht richtig zusammenzieht. Dies ist bei Erkrankungen der Gallenwege, der Leber oder der Dyskinesie möglich: Die Galle sammelt sich im Magen an und gelangt beim Zurückwerfen in die Speiseröhre und in die Mundhöhle. Das Ergebnis ist ein Gefühl der Bitterkeit im Mund (Sodbrennen).

Am häufigsten wird die Diagnose Dyskinesie bei Kindern und Jugendlichen sowie bei Patienten mit funktionellen und organischen Erkrankungen des Zentralnervensystems gestellt..

Prognose nach der Behandlung

Bei richtig ausgewählten therapeutischen Methoden ist das Ergebnis einer Magendyskinesie positiv. Sowohl hypomotorische als auch hyperkinetische Formen der Pathologie sprechen gut auf die Behandlung an, während die Arbeitsfähigkeit einer Person erhalten bleibt. Wenn das Therapieschema falsch gewählt wird oder ein langwieriger Krankheitsverlauf ohne medizinischen Eingriff vorliegt, verschlechtert sich die Prognose stark, da das Risiko schwerwiegender destruktiver Veränderungen der Magenschleimhaut steigt.

Vorbehaltlich vorbeugender Maßnahmen und einer rechtzeitigen angemessenen Behandlung von Magenstörungen kehrt die Pathologie nicht zurück. Als unterstützende Behandlung wird empfohlen, in einem Sanatorium-Resort wiederherzustellen, um ein korrigiertes Diät-, Arbeits- und Ruhe-Regime für das Leben einzuhalten.

Ursachen der Krankheit

Die Entwicklung der Krankheit kann durch äußere und innere Faktoren und Krankheiten hervorgerufen werden:

  • genetische Veranlagung;
  • Erkrankungen des Zentralnervensystems;
  • Pathologie im Magen-Darm-Trakt (Cholezystitis, Virushepatitis, Enteritis);
  • Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Nahrungsmittelallergien (gegen Eier, Milch oder Fisch);
  • rheumatische Erkrankungen;
  • Erkrankungen der Nieren, Lungen oder endokrinen Drüsen (unsachgemäße Produktion von Hormonen und Enzymen);
  • ungesunde Ernährung (systematischer Verzehr von Trockenfutter, ein schneller Snack, Verzehr großer Mengen würziger, geräucherter und fetthaltiger Lebensmittel, Kohlenhydrate);
  • chronischer Alkoholismus und Tabakrauchen;
  • stressige Situationen;
  • unangemessener sitzender Lebensstil;
  • Mangel an Vitaminen, Proteinen und Spurenelementen im Körper;
  • zu heißes Klima im Wohnsitzland;
  • infolge längerer Strahlenexposition;
  • Einnahme von Medikamenten.

Am häufigsten hat jedoch die Pathologie eng gelegener Organe einen starken Einfluss auf die Entwicklung der Krankheit:

  • Magengeschwür und 12 Zwölffingerdarmgeschwür;
  • Erkrankungen der Gallenwege;
  • das Vorhandensein von Parasiten (Würmern) im Magen und Darm;
  • Pankreatitis;
  • Peritonitis (eitriger Entzündungsprozess);
  • Thrombose der Magengefäße;
  • Lungenentzündung;
  • Herzinfarkt;
  • schwere Infektionen (Typhus usw.);
  • Trauma des Magens oder des Rückenmarks.

Pylorusinsuffizienz

Der Torhüter des Magens # 8211; der Schließmuskel, der den Magen und die Zwölffingerdarmampulle trennt. Reguliert die Menge an Nahrung, die nach dem Ende des Magensafts den Magen verlässt. Wenn Flüssigkeit eintritt, öffnet sich der Schließmuskel sofort mit fester Nahrung # 8211; bleibt geschlossen. Für den Durchgang von Lebensmittelbrei öffnet sich der Schließmuskel leicht und schließt sich nach dem Ende wieder. Verhindert, dass der Zwölffingerdarminhalt in den Magen gelangt.

Symptome einer Magen-Pylorus-Insuffizienz

Unzulänglichkeit des Pylorus des Magens # 8211; Verletzung der Motorik, bei der sich der Schließmuskel nicht vollständig schließt, was zu einer beschleunigten Entleerung und / oder zum Rückfluss des Zwölffingerdarminhalts führt. Bei schneller Entleerung werden Lebensmittel unterverarbeitet, was zu einer unzureichenden Nährstoffaufnahme führt.

Reflux kann bei Patienten in keiner Weise auftreten. Aber in der Regel sind die Symptome störend:

  • Magenschmerzen,
  • bitterer Geschmack,
  • Aufstoßen,
  • gelbliche Blüte auf der Zunge,
  • Erbrechen mit Galle,
  • Übelkeit,
  • Beschwerden in der Speiseröhre

Duodenogastrischer Reflux kann Refluxgastritis verursachen.

Die Diagnose basiert auf: FGDS, Ultraschalluntersuchung, Messung des Säuregehalts.

Behandlung von Pylorusinsuffizienz

Eine Unzulänglichkeit des Pylorus des Magens erfordert die Einhaltung der Empfehlungen:

  1. Kleine Mahlzeiten.
  2. Mit dem Rauchen aufhören, Alkohol.
  3. Gründliches Kauen.
  4. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  5. Iss nicht direkt vor dem Schlafengehen.
  6. Beseitigen Sie fetthaltige, würzige, geräucherte und frittierte Lebensmittel.
  7. Verweigern Sie saure Lebensmittel, Zwiebeln und Knoblauch, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke.
  8. Weiches Essen.
  9. Vermeiden Sie enge Kleidung.
  10. Vermeiden Sie körperliche Aktivität unmittelbar nach dem Essen.

Von verwendeten Medikamenten:

Es gibt Kontraindikationen, fachliche Beratung ist erforderlich

  • Prokinetik, die die motorischen Fähigkeiten normalisiert. die Evakuierungsfunktion regulieren,
  • Mit erhöhtem Säuregehalt:
  • Protonenpumpenhemmer zur Säureregulierung,
  • Antazida.

Lesen Sie mehr über diese Mittel im Artikel über chronische Gastritis.

Sie könnten neugierig sein:

Formen der Krankheit

Die Formen der Krankheit sind nach der Art der Magenmotilitätsstörung unterteilt:

  • Hypomotorische Dyskinesie des Magens - äußert sich in einer Abnahme der Aktivität dieses Organs. Infolgedessen sammeln sich Lebensmittel an und unverdaute Abfälle stagnieren, der Prozess der Fermentation und Anreicherung von Gasen (Pneumatose) entwickelt sich. Manifestiert als übelriechendes Aufstoßen und Drücken..
  • Hypermotorische Dyskinesie des Magens - gekennzeichnet durch starke motorische Aktivität und einen Zustand, in dem der Inhalt des Magens und des Zwölffingerdarms in die Speiseröhre geworfen wird, was sich in Sodbrennen, saurem Aufstoßen und Würgereflex aufgrund von Krämpfen äußert.
  • Atonische Form - äußert sich in einer Verletzung der Evakuierung (Entfernung) von Nahrungsmassen aus dem Organ, ausgedrückt durch Schmerzen (Schweregefühl usw.), Muskelschwächung, wodurch sich chronische Verstopfung und Ansammlung von Toxinen im Körper entwickeln.

Alle drei Formen der Krankheit können nicht nur zu Störungen des Verdauungsprozesses führen, sondern auch dazu führen, dass dem Körper die notwendigen Nährstoffe fehlen, sich ein Vitaminmangel entwickelt und sich die Gesundheit verschlechtert.

Was ist dieser Zustand?

Abhängig von der Klassifizierung der Krankheit und ihren Hauptmanifestationen kann ihr ICD-10-Code von K80 bis K87 variieren. Der Gastroenterologe kann nach einer genauen Diagnose den genauen Code der Krankheit bestimmen..

Dyskinesie des Magens ist eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems. Es verläuft mit schweren Symptomen, während der Untersuchung werden jedoch keine Veränderungen in der Struktur des Organs beobachtet. Häufiges Problem bei jungen Erwachsenen und Patienten mit Störungen des Zentralnervensystems (ZNS).

Es ist ziemlich schwierig, eine Magenerkrankung zu diagnostizieren, da sie häufig vor dem Hintergrund einer Störung des endokrinen Systems und des Harnsystems auftritt. Nach dem Ausschluss anderer Krankheiten kann der Gastroenterologe die Magen-Dyskinesie genau isolieren.

Klassifikation der Arten von Dyskinesien

Die Entwicklung einer Dyskinesie bei Erwachsenen und Kindern wird häufig durch eine Veränderung des Magenvolumens (Prolaps, Expansion) hervorgerufen, seiner Position, wenn eine Organfunktionsstörung auftritt.

Es gibt zwei Arten von Auslassungen:

  • primär - mit einer angeborenen Anomalie;
  • sekundär, wenn sich die Position des Magens aufgrund von Faktoren (Schwangerschaft usw.) ändert.

Letzteres kann aus mehreren Gründen auftreten:

  • bei akuter Atonie oder Muskelparese - die Magenwände sind in der Pathologie reflexartig komprimiert / gelöst (bei Entzündung, Herzinfarkt, nach Operation oder infolge einer Verletzung);
  • Pneumatose - die Ansammlung eines großen Volumens von Gasen in einem Organ aufgrund der negativen Aktivität von Bakterien, bei denen sich die kontraktile Funktion ändert.

Es gibt verschiedene Arten von Magendyskinesien, die sich im Verlauf und in der Entwicklung der Krankheit unterscheiden:

  • Kardiospasmus, bei dem die Herzabteilung stark reduziert ist, wodurch die Schluckfunktion verletzt wird und starke Schmerzen in der retrosternalen Zone auftreten;
  • Pyloruskrampf ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Krämpfen in der Pylorusregion des Magens, wodurch eine Verletzung der Evakuierung des Inhalts vorliegt, die von Unbehagen, Aufstoßen und einem sauren Geschmack im Mund begleitet wird;
  • Tetanie - die Entwicklung von Krämpfen in Form von Anfällen, die starke Schmerzen und ein gastrocardiales Syndrom hervorrufen;
  • akute Ausdehnung des Magens - tritt auf, wenn der Ton der Wände bei ständigem Überessen, übermäßiger Gasbildung oder infolge eines chirurgischen Eingriffs abnimmt;
  • Aerophagie - Anomalien in der Arbeit des Magens treten aufgrund der hohen Geschwindigkeit des Essens zusammen mit Luftblasen auf.

Symptome


Patient mit Spätdyskinesie

Spätdyskinesien äußern sich in unwillkürlichen Bewegungen, nervösen Tics, Zuckungen und einer monotonen, kurzfristigen Kontraktion bestimmter Muskeln.

Die wichtigsten klinischen Manifestationen der Krankheit sind:

  • chaotische zitternde Bewegungen der oberen oder unteren Extremitäten;
  • unkontrolliertes Schmatzen des Mundes und hervorstehende Zunge;
  • bedeutungslose Wiederholung derselben Bewegungen oder Wörter;
  • die Unfähigkeit, lange in derselben Position zu bleiben;
  • Angst und Unruhe;
  • Reizbarkeit und innere Angst;
  • allgemeines Unbehagen;
  • Atembeschwerden;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • verminderter Körpertonus.

Wenn die Krankheit durch die Verwendung von Antidepressiva verursacht wurde, sind die Symptome wie folgt:

  • Anfälle von starkem Schwindel;
  • erhöhter Puls;
  • Muskelkrämpfe;
  • erhöhte Aktivität und mangelnde Ausdauer;
  • Gangänderung;
  • häufige Stimmungsschwankungen;
  • Verletzung der Hormonspiegel;
  • Zittern von Mund, Zunge und Lippen.

Alle oben genannten Symptome treten gleichzeitig auf, so dass der Patient die Fähigkeit verliert, die Muskeln ruhig zu halten. Zusammen mit der Entwicklung solcher Symptome können nervöse Störungen auftreten..

In den allermeisten Fällen schreitet die Krankheit nicht fort und die Symptome sind leicht oder mäßig. Es ist äußerst selten, dass schwere Störungen beobachtet werden, die zu einer Behinderung der Patienten führen können.

Wenn die ersten Symptome auftreten, sollten Sie so schnell wie möglich qualifizierte Hilfe suchen, um so schnell wie möglich mit der Behandlung zu beginnen, was die Chancen auf ein günstiges Ergebnis verbessert.

Symptome einer Magen-Dyskinesie

Die Manifestationen der Krankheit sind vielfältig, die wichtigsten sind:

  • Schmerzen und Krämpfe im Bauch (in der Magengegend, Hypochondrium, in der Nähe des Nabels);
  • Die Dauer des Angriffs kann zwischen 2-3 Minuten und mehreren Wochen liegen.
  • verschiedene Schmerzen (Krämpfe, Pressen, Schmerzen);
  • Manifestationen von Blähungen;
  • regelmäßige Verstopfung oder Durchfall;
  • Schweregefühl im Magen;
  • Schluckauf, saures Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit;
  • Erbrechen reichlich grünliche Masse, regelmäßig wiederholt.

Bei vielen Patienten können Anfälle von Schmerzen oder Erbrechen vor dem Hintergrund der Entwicklung von Stress oder psychischen Traumata, starken emotionalen Erfahrungen, beobachtet werden. Die Symptome bessern sich normalerweise nachts.

Klinische Manifestationen der Pathologie

Das Hauptsymptom der Krankheit sind Schmerzen. Seine Lokalisation ist nicht klar definiert, es kann in jedem Teil des Bauches auftreten. Seine Intensität ist mild oder akut, die Schmerzdauer beträgt einige Minuten bis Monate. Das Auftreten dieses Symptoms ist nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden, es verursacht Schmerzen, einen nervösen Schock.

Wenn die Verletzung der Peristaltik in die entgegengesetzte Richtung gerichtet ist, entwickelt der Patient Sodbrennen mit Aufstoßen. Eine hypomotorische Dyskinesie der Magenwände führt dazu, dass sich der Nahrungsklumpen nicht bewegt und an Ort und Stelle bleibt, zu faulen beginnt und sich das Aufstoßen "faul" entwickelt. Wenn sich die pathologische Funktion vor dem Hintergrund von Erkrankungen des Nervensystems entwickelt, ist das Zentrum des Erbrechenreflexes gereizt, was durch starkes und wiederholtes Erbrechen gekennzeichnet ist, wonach der Patient keine Erleichterung erfährt. Diese Manifestationen werden nicht als spezifisch angesehen und können bei einer Reihe anderer Pathologien beobachtet werden. Diese Krankheit wird durch das Auftreten solcher Symptome nach einem Stressfaktor, einer Schädigung des Nervensystems und einem mentalen Trauma angezeigt. Darüber hinaus bessern sich die Symptome abends und nachts..

Diagnose der Krankheit

Um genau die Form der Magendyskinesie festzustellen, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen:

  • Untersuchung und Abtasten des Abdomens - ermöglicht es Ihnen, den Schmerz oder die Ausdehnung des Organs zu bestimmen;
  • Blutuntersuchungen (biochemisch), Urin und Kot durchführen;
  • Elektrogastrographie (mit eingeschränkter Motilität) - ermöglicht die Bestimmung der Elektropotentiale während der Kontraktion der Bauchmuskulatur (starke Variabilität tritt auf);
  • Fluoroskopie - hilft bei der Identifizierung von Krämpfen, Pylorospasmen, Kardiospasmen und Prolaps;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall);
  • Gastroskopie - visuelle Untersuchung des Verdauungstraktes mit einer Sonde mit einer Kamera;
  • Ösophagogastroduodenoskopie (parallel wird eine Biopsie durchgeführt, um Gewebe zu untersuchen und organische Störungen festzustellen).

Die Untersuchung ermöglicht es Ihnen, die Form der Krankheit, den Grad und die anschließende Behandlung zu bestimmen.

Wie zu diagnostizieren?

Nur ein Gastroenterologe kann eine korrekte Diagnose stellen, der die Ursachen der Pathologie identifiziert, die Art der Motilitätsänderung feststellt und zusätzliche, klarstellende Diagnoseverfahren vorschreibt. Unter ihnen sind:

  1. Inspektion und Palpation. Beim Abtasten wird der Schmerz des Bauches bestimmt. Wenn Atonie vorliegt, wird die Organvergrößerung durch Schlagzeug festgestellt.
  2. Elektrogastrographie. Das Verfahren wird verwendet, um die elektrischen Potentiale während der Muskelkontraktion des erkrankten Organs zu bestimmen. Bei Dyskinesien besteht eine starke Variabilität der Ergebnisse.
  3. Fluoroskopie. Die Methode ermöglicht es Ihnen, Krampf oder hypotonisches Syndrom, Pylorospasmus oder Kardiospasmus, peristaltische Dysfunktion, gastroösophageale Refluxkrankheit, Prolaps zu bestimmen.
  4. Gastroskopie. Die Technik basiert auf einer visuellen Untersuchung der oberen Organe des Verdauungstrakts (von der Speiseröhre bis zum Zwölffingerdarm 12) unter Verwendung einer flexiblen Sonde, die mit einer Kamera ausgestattet ist. Die Untersuchung zeigt eine Verdickung der Falten der Magenschleimhaut.
  5. Biopsie. Das Verfahren wird zusammen mit der Gastroskopie unter Verwendung einer Sonde zur Gewebeentnahme aus verdächtigen Bereichen durchgeführt, die anschließend im Labor auf organische Störungen untersucht wird.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diät

Für jede Form der Krankheit, sei es Dyskinesie des Magens, des Darms, der Gallenwege oder anderer Organe, müssen Sie eine Diät einhalten:

  • Die Nahrungsaufnahme erfolgt fraktioniert (in kleinen Portionen), übermäßiges Essen muss ausgeschlossen werden;
  • Sie müssen 5-6 Mal am Tag essen;
  • nicht empfohlen für würzige, geräucherte, fetthaltige Lebensmittel, würzige Lebensmittel usw.;
  • Es ist verboten, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen.
  • Sie sollten den Verzehr von ballaststoffreichen Lebensmitteln (Gemüse, Beeren und Obst, Brot, Getreide und Nudeln, Hülsenfrüchte und Nüsse) begrenzen..

Um die normale Arbeit und das Gleichgewicht wiederherzustellen, wird empfohlen, zwei Wochen lang eine strengere Diät einzuhalten und nur gehackte oder pürierte Lebensmittel (Hackfleisch) zu sich zu nehmen. Fruchtsäfte mit Wasser verdünnen und Gemüsesäfte von der Speisekarte ausschließen; gehacktes Grün hinzufügen.

Mögliche Komplikationen

Wie oben erwähnt, führt eine Spätdyskinesie in völliger Abwesenheit einer Therapie zur Bildung einer großen Anzahl unerwünschter Konsequenzen..

Die physische Gruppe der Komplikationen wird dargestellt durch:

  • Stomatitis;
  • die Bildung von Geschwüren oder Pilzinfektionen der Mundhöhle;
  • Probleme beim Kauen und Schlucken von Lebensmitteln;
  • Atembeschwerden;
  • Verlust des Muskeltonus;
  • häufige Stürze beim Gehen;
  • mechanische Verletzungen.

Unter den psychischen Komplikationen ist hervorzuheben:

  • depressiver Zustand;
  • Selbstmord;
  • emotionale Instabilität;
  • unvernünftige Aggression;
  • Selbstverstümmelung.

In solchen Fällen benötigen die Patienten eine ständige spezialisierte Überwachung..

Soziale Konsequenzen im Zusammenhang mit Sprachproblemen und allgemeiner körperlicher Verfassung.

Wie man Magen-Dyskinesien behandelt

Die komplexe Therapie umfasst die Hauptrichtungen:

  • Einhaltung einer Diät;
  • Medikamente einnehmen;
  • Physiotherapie, Massage, Physiotherapieübungen;
  • Phytotherapie;
  • in extremen Situationen - Operation.

Die Liste der Medikamente umfasst die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Beruhigungsmittel - Neurotrope und Psychopharmaka werden verschrieben, um das Nervensystem wiederherzustellen und die motorischen Fähigkeiten zu normalisieren.
  • M-Anticholinergika - ermöglichen es Ihnen, die kontraktile Funktion des Magens mit Hypersyndrom zu korrigieren;
  • mit hypomotorischer Dyskinesie des Magens - Mittel zur Stimulierung der Kontraktion der Muskelwände ("Euphyllin", "Koffein");
  • in atonischer Form - Medikamente gegen Peristaltik ("Proserin");
  • Als Ersatztherapie werden spezielle Enzyme verschrieben ("Acidin-Pepsin").

Behandlungsmaßnahmen und Prognose

Die Therapie für diesen Zustand wird zu Hause durchgeführt, solche Patienten werden selten ins Krankenhaus eingeliefert - mit schwerem Schmerzsyndrom zur Differentialdiagnose und Linderung des Zustands. Nach der Diagnosestellung passt der Arzt die Ernährung an, notiert die zu verzehrenden Lebensmittel, legt das Tages- und Ruheprogramm fest, manchmal wird bei bestimmten psychischen Störungen eine Ergotherapie empfohlen. Ausflüge in die Berge oder zum Meer sind nützlich.

Um die Funktion des Nervensystems wiederherzustellen, werden Neurotropika und Beruhigungsmittel verschrieben. Im Falle einer Verletzung der Peristaltik beim hypertensiven Typ wird die Einnahme von M-Anticholinergika und bei hypotorischer Dyskinesie die Verwendung von Koffein oder Aminophyllin empfohlen. Das völlige Fehlen von Peristaltikbewegungen wird durch Neostigmin korrigiert. Die Behandlung wird umfassend durchgeführt, daher werden zusätzlich Enzyme verschrieben, um die Verdauung zu verbessern.

Physiotherapie wirkt sich positiv aus. Von seinen Methoden sind Elektrophorese mit Novocain, Schlammbäder, Ozokerit mit Paraffin weit verbreitet. Diese Verfahren haben eine erhitzende Wirkung. Die Wahl der Methode und Dosierung der Medikamente erfolgt individuell durch den Arzt.

Die Prognose der Krankheit ist günstig. Der Zustand führt nicht zu schwerwiegenden Komplikationen und kann leicht mit Medikamenten und dem richtigen Regime geheilt werden. Wenn sie jedoch längere Zeit nicht behandelt werden, können die Schleimfalten beschädigt werden. Um die Entwicklung von Dyskinesien zu vermeiden, wird empfohlen, bestehende Erkrankungen des Verdauungstrakts und anderer Systeme rechtzeitig zu beseitigen, das tägliche Regime zu überwachen, ausreichend Schlaf zu bekommen und nicht zu viel zu essen.

Eine Dyskinesie des Magens wird als Abnahme oder völlige Abwesenheit der kontraktilen Funktion eines Organs bezeichnet, die aufgrund einer Reihe negativer Faktoren auftrat. Patienten berichten von ständigen Beschwerden, die nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind. Langfristiges Fehlen einer Behandlung führt zu einer Störung der Organarbeit bis zum vollständigen Verschwinden der Magenmotilität. Um Verdauungsstörungen vorzubeugen, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich einer umfassenden Diagnose zu unterziehen.

Physiotherapie bei der Behandlung von Dyskinesien

Physiotherapiemethoden wirken sich positiv auf die Behandlung von Magendyskinesien aus und helfen, Krämpfe und Schmerzen zu lindern.

  • Die Elektrophorese im Magenbereich mit Novocain lindert Schmerzen.
  • Schlammanwendungen;
  • Erwärmungsverfahren (Ozokerit, Paraffintherapie usw.);
  • Diathermie - Erwärmung der Hardware und Stimulierung der Durchblutung durch hochfrequenten elektrischen Wechselstrom, der die Geweberegeneration fördert;
  • Mineralwasserbäder;
  • UHF und UHF.

Während der Therapie empfehlen die Ärzte den Patienten, alle negativen Faktoren zu vermeiden, die zu einer Verschlechterung des Zustands führen können. Dazu gehören vor allem eine Verletzung des Ernährungsmenüs und nervöse Spannungen. Es ist notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, richtig zu essen und stressige Situationen zu vermeiden.

Prognose

Die Prognose ist in den allermeisten Fällen positiv. Eine Verschlechterung wird nur im Fall einer langfristig vernachlässigten Pathologie vorhergesagt, wenn der Patient seit Jahren an Dyskinesie leidet und keine Schritte unternimmt, um die Pathologie zu heilen.

Nach der Heilung werden keine Rückfälle beobachtet, wenn die Diät eingehalten wird und der Patient Stresssituationen vermeidet.

Oksana Kovtonyuk, medizinische Kommentatorin, Chirurgin, beratende Ärztin

Insgesamt 10 heute

(52 Stimmen, Durchschnitt: 4,85 von 5)

Ähnliche Beiträge
Ernährung nach Entfernung der Gallenblase in den ersten Tagen, im ersten, zweiten Monat
Enterokolitis: Symptome und Behandlung

Dyskinesie bei Kindern

Die Krankheit gilt im Kindesalter als selten. Manchmal manifestiert sich jedoch eine Magen-Dyskinesie bei Kindern in den ersten Lebensmonaten (häufiger bei Jungen). Im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit normalerweise in keiner Weise..

Symptome der Krankheit, die bei Kindern auftreten:

  • Schmerzen im Bauch, rülpsen mit dem Geruch von faulen Eiern;
  • das Kind weigert sich völlig zu essen;
  • Verstopfung ist möglich;
  • plötzliches Erbrechen (grünliche Masse);
  • Atemstörung (entsteht durch eine Erhöhung der Gaskonzentration und des Drucks auf das Zwerchfell) - das Auftreten von Atemstörungen und Schmerzen im retrosternalen Bereich ist möglich;
  • Gefühl des Zusammendrückens im Magen.

Die Untersuchung und Diagnose bei Kindern erfolgt nach den gleichen Methoden wie bei Erwachsenen. Die Behandlung der Krankheit erfolgt auf die gleiche Weise, die Umsetzung der Empfehlungen zur Einhaltung der diätetischen Ernährung liegt jedoch vollständig auf den Schultern der Eltern. Ein Kind kann nur in kleinen Portionen und oft unter Einhaltung der oben genannten Einschränkungen und der Ratschläge von Ärzten essen.

Primäre Ziliardyskinesie

Es gibt eine andere Art von Dyskinesie, die nicht zu den Pathologien des Magen-Darm-Trakts gehört. Die primäre Ziliardyskinesie ist eine seltene genetische Erkrankung, die durch eine beeinträchtigte Motilität der Zilien der Atemwege aufgrund ihrer fehlerhaften Struktur gekennzeichnet ist und zu einer Störung der Bewegungskoordination führt. Die bekannteste Form der Pathologie ist das Kartagener-Syndrom, das sich in Bronchiektasen, Sinusitis und der umgekehrten Anordnung der inneren Organe äußert.

Spezifische Merkmale

Bei kranken Kindern treten einige Anzeichen fast unmittelbar nach der Geburt auf, während andere in den ersten Lebensjahren auftreten. Die folgenden Symptome sind typisch für diese Art von Dyskinesie:

Beim Kartagener-Syndrom wird auch die umgekehrte Anordnung der inneren Organe oder der isolierten Dextrokardie festgestellt.

Bei Kindern mit PCD kann es zu Entwicklungsverzögerungen kommen.

Behandlung

Die Behandlung dieser Art von Pathologie besteht in der Beseitigung des Entzündungsprozesses im Nasopharynx und in der Lunge. Zu diesem Zweck werden Methoden wie Bewegungstherapie, Haltungsdrainage, Inhalation und medizinische Bronchoskopie eingesetzt..

Wann ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich??

Wenn es nicht möglich ist, den Pylorus des Magens mit herkömmlichen Methoden zu heilen, können radikale Methoden angewendet werden. Darüber hinaus wird die Operation auch bei Säuglingen durchgeführt, wenn die Stenose angeboren ist. Natürlich muss der Patient vor dem Eingriff gut vorbereitet sein. Das heißt, Sie sollten täglich eine Magenspülung durchführen und eine parenterale Ernährung anwenden.

Es gibt auch verschiedene Operationsmethoden, deren Anwendung von der Art der Stenose abhängt: Resektion, Vagotomie oder eine Kombination aus beiden.

Lage und Funktion des vorgestellten Schließmuskels

Der Pylorus spielt eine wichtige Rolle bei der richtigen Peristaltik. Tatsache ist, dass sich dank ihm die Schleimhaut von Zeit zu Zeit in Wellen zu bewegen beginnt. Der Schließmuskel verhindert auch, dass Nahrung und Galle wieder in den Magen gelangen. Dank dessen kann eine Person die maximale Menge an Nährstoffen erhalten und sich vor Magen-Darm-Erkrankungen schützen. Und es stimuliert auch die Arbeit der Bauchspeicheldrüse. Das heißt, dieser Schließmuskel gewährleistet die normale Funktion des gesamten Magen-Darm-Trakts..

Der Ort befindet sich im unteren Teil des Magens und wird mit dem Zwölffingerdarm geteilt..

Dyskinesie des Magens: Ursachen, Symptome und Behandlungsmethoden

Eine Dyskinesie des Magens wird als Abnahme oder völlige Abwesenheit der kontraktilen Funktion eines Organs bezeichnet, die aufgrund einer Reihe negativer Faktoren auftrat. Patienten berichten von ständigen Beschwerden, die nicht mit der Nahrungsaufnahme verbunden sind. Langfristiges Fehlen einer Behandlung führt zu einer Störung der Organarbeit bis zum vollständigen Verschwinden der Magenmotilität. Um Verdauungsstörungen vorzubeugen, ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und sich einer umfassenden Diagnose zu unterziehen.

Was ist dieser Zustand?

Abhängig von der Klassifizierung der Krankheit und ihren Hauptmanifestationen kann ihr ICD-10-Code von K80 bis K87 variieren. Der Gastroenterologe kann nach einer genauen Diagnose den genauen Code der Krankheit bestimmen..

Dyskinesie des Magens ist eine der häufigsten Erkrankungen des Verdauungssystems. Es verläuft mit schweren Symptomen, während der Untersuchung werden jedoch keine Veränderungen in der Struktur des Organs beobachtet. Häufiges Problem bei jungen Erwachsenen und Patienten mit Störungen des Zentralnervensystems (ZNS).

Es ist ziemlich schwierig, eine Magenerkrankung zu diagnostizieren, da sie häufig vor dem Hintergrund einer Störung des endokrinen Systems und des Harnsystems auftritt. Nach dem Ausschluss anderer Krankheiten kann der Gastroenterologe die Magen-Dyskinesie genau isolieren.

Arten von Dyskinesien

Ärzte identifizieren drei Hauptformen des Problems:

  • hypertensive Dyskinesie (hypermotorisch);
  • hypotonische Dyskinesie;
  • atonische Dyskinesie (hypomotorisch).

Zu den Symptomen gehören dyspeptische, schmerzhafte und gemischte Dyskinesien. Aufgrund des Ausbruchs der Krankheit wird sie in funktionelle (durch äußere Faktoren verursachte) und endogene (aufgrund von Störungen anderer Körpersysteme auftretende) Formen eingeteilt.

Ursachen

Die Ursachen für den Ausbruch der Krankheit sind vielfältig, es können interne oder externe Faktoren sein.

Die wichtigsten sind:

  • Lebensmittelvergiftung;
  • Aufnahme von rauem und würzigem Essen;
  • viel Kohlenhydrate essen;
  • Verletzung der Diät;
  • Drogenvergiftung;
  • Organverschiebung;
  • Dehnung der Magenwände;
  • systemische Erkrankungen des Herzens, der Nieren, der Blutgefäße, des Zentralnervensystems, der Schilddrüse;
  • Cholezystitis;
  • Lebensmittelallergie;
  • Peritonitis;
  • Trauma der Bauchorgane;
  • Verbrennungen an den Magenwänden bei Verwendung von Chemikalien, Essig;
  • Schwangerschaft;
  • Lungenentzündung.

Nervenstörungen werden zur häufigsten Ursache für eine verminderte Magenmotilität. Diese Phänomene verursachen Störungen der Nervenregulation und der Schilddrüsenfunktion.

Chronische Erkrankungen während einer Exazerbation können Magen-Darm-Störungen hervorrufen. Um dies zu verhindern, sollten Sie sich regelmäßig einer vorbeugenden Untersuchung durch einen Arzt unterziehen..

Symptome

Die Manifestationen der Erkrankung gehen fast immer mit schmerzhaften Empfindungen einher. In der Anfangsphase kann der Patient einfach das Essen ablehnen, ohne den Grund für die Abnahme des Appetits zu verstehen.

Zu den Hauptsymptomen gehören:

  • Aufstoßen;
  • Sodbrennen;
  • Übelkeit;
  • Blähungen;
  • beeinträchtigte Schluckfunktion;
  • Schmerzen im Brustbereich;
  • Erbrechen;
  • akute Organvergrößerung;
  • Aerophagie (Luft beim Essen schlucken und dann wieder aufstoßen).

Wenn Dyskinesie durch einen Nervenzusammenbruch ausgelöst wurde, tritt starkes Erbrechen auf, was keine Linderung bringt.

Wenn Sie Magenbeschwerden und andere Anzeichen von Dyskinesie haben, sollten Sie sofort einen Gastroenterologen kontaktieren und sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Diagnose

Bei Vorliegen schwerer Symptome einer Magenerkrankung muss der Arzt Störungen anderer Systeme innerer Organe ausschließen.

  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • FGS;
  • Biopsie;
  • Elektrogastrographie.

Den Patienten wird ein allgemeiner und biochemischer Blut- und Urintest zugewiesen, der von engen Spezialisten untersucht wird: einem Kardiologen, einem Neurologen, einem Hepatologen. Möglicherweise ist eine Konsultation mit einem Therapeuten erforderlich. Nach Erhalt aller Daten über die Krankheit wird der Arzt die Behandlung verschreiben.

Behandlung

Wenn die Ursache der Dyskinesie korrekt identifiziert wurde, wird das Problem durch eine kompetente Behandlung so schnell wie möglich behoben. Die Therapie sollte in erster Linie darauf abzielen, die Wurzel des Problems und nicht seine Symptome zu beseitigen..

Ärzte verwenden eine Kombination aus Medikamenten, Physiotherapie, Diät und manchmal auch Alternativmedizin.

Medikamente und Physiotherapie

Medikamente werden von einem Arzt verschrieben und gemäß dem vorgeschriebenen Schema angewendet. Bevor Sie die Tablets verwenden, sollten Sie die Gebrauchsanweisung lesen..

Der Gastroenterologe kann verschreiben:

  • Beruhigungsmittel;
  • m-Anticholinergika;
  • Muskelstimulanzien;
  • Proserin;
  • enzymatische Medikamente.

Medikamente sind gut mit Physiotherapie kombiniert. Zusätzlich ernannt:

  • Elektrophorese;
  • Schlammanwendungen;
  • Paraffintherapie;
  • UHF;
  • Mikrowelle.

Der Behandlungsverlauf wird je nach Art der Magen-Dyskinesie und dem Wohlbefinden des Patienten individuell entwickelt.

Diät

Während und nach der Behandlung wird den Patienten empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten, die zur Wiederherstellung des Magens beiträgt.

Grundlegende Ernährungsregeln:

  • häufige und fraktionierte Mahlzeiten;
  • Ausschluss schädlicher Produkte (gesalzen, geräuchert, gebraten, Fast Food);
  • Einhaltung der Geschirrtemperatur (nicht höher als 38 Grad);
  • Ausschluss von Alkohol.

Es ist wichtig, die Nährstoffversorgung des Körpers richtig zu verteilen. Sie können diesem Schema folgen:

  • 100 g Protein;
  • 90 g Fett;
  • 300-350 g Kohlenhydrate.

Für Patienten ist Diät Nummer 5 geeignet. Die Grundprinzipien der Diät-Tabelle:

  • ungekochte Mehlprodukte;
  • Gemüsesuppen mit Zusatz von Getreide;
  • gekochter Fisch von fettarmen Sorten;
  • gekochtes oder gebackenes Fleisch (Kalbfleisch, Huhn, Truthahn, Kaninchen);
  • Dampfomeletts;
  • Gemüse- und Grünsalate in Olivenöl;
  • Obstsalate;
  • Honig, Marmelade, Marshmallow.

Weitere Informationen zur Ernährung und ihren Nuancen: https://medknsltant.com/dieta -...

Der maximale Gehalt an kcal pro Tag sollte nicht höher als 3000 sein. Das Salz sollte auf 6 g pro Tag reduziert und das Wasser auf 2 Liter erhöht werden.

Volksheilmittel: Tabelle der besten Rezepte

Als zusätzliche Therapie zur Verbesserung Ihres Wohlbefindens kann Ihr Arzt traditionelle Arzneimittel verschreiben. Sie können unangenehme Symptome schnell beseitigen und die Lebensqualität des Patienten verbessern..

NameRezeptArt der Anwendung
KräutersammlungMischen Sie gleiche Mengen Minze, Johanniskraut, Schafgarbe, Salbei, Eichenrinde, Mutterkraut. 2 EL. l. Gießen Sie Pflanzenmaterial in ein Glas und gießen Sie 500 ml kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 2 StundenTrinken Sie alle 4 Stunden 100 ml
Komprimiert70 ml Essig in 2 Liter Wasser auflösenBenetzen Sie die Gaze und tragen Sie sie 1 Stunde lang im Magenbereich auf
Birkenknospen300 g Birkenknospen mit 1 Liter Wasser gießen, 1 Stunde bei schwacher Hitze kochen lassen. BelastungTrinken Sie 3 mal täglich 100 ml
Orchis Pulver, Birkensaft, Honig5 g trockenes Orchideenwurzelpulver, 500 ml Birkensaft mischen und 15 Minuten unter ständigem Rühren kochen. Dann auf 40 ° C abkühlen lassen und Honig hinzufügenTrinken Sie 3 mal täglich 100 ml

Die Einnahme von Volksheilmitteln ist nur nach Rücksprache mit einem Arzt gestattet. Es ist verboten, verschriebene Medikamente durch diese zu ersetzen, da dies zu einer unwirksamen Behandlung führt.

Komplikationen und Prävention

Unbehandelt entwickeln sich Komplikationen in Form eines stabilen Schmerzsyndroms oder einer Kolik, die nach Einnahme von Analgetika nicht verschwinden. In diesem Fall muss der Patient dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Es können auch gefährliche Zustände wie Pankreatitis und Entzündungen der Magenschleimhaut auftreten..

Maßnahmen zur Vorbeugung der Krankheit sind einfach, die Hauptsache ist, Magen-Darm-Erkrankungen rechtzeitig zu behandeln, richtig zu essen und nicht nervös zu werden. Bei den ersten alarmierenden Symptomen sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Untersuchung unterziehen.

Wenn sich der Patient rechtzeitig an einen Spezialisten wendet, sich einer Untersuchung und einer Behandlung unterzieht, ist die Prognose für das zukünftige Leben positiv. Die richtige Ernährung trägt dazu bei, das Verdauungssystem gesund zu halten und das Wiederauftreten von Dyskinesien zu verhindern..