Warum ist Darmhyperplasie gefährlich?

Eine intestinale Hyperplasie wird nicht so häufig diagnostiziert wie andere pathologische Zustände des Magen-Darm-Trakts. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Krankheit oft asymptomatisch ist und von selbst vergeht.

Inhalt
  1. Was ist das
  2. Ursachen
  3. Klinische Manifestationen
  4. Kann es sich zu Krebs entwickeln?
  5. Diagnose
  6. Behandlung
  7. Mögliche Komplikationen
  8. Verhütung
  9. Prognose

Mit fortschreitender Hyperplasie kommt es jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen, die sogar eine tödliche Gefahr für den Patienten darstellen. Wenn also die ersten klinischen Manifestationen auftreten, muss dringend ein Spezialist konsultiert werden.

Was ist das

Hyperplasie ist ein unnatürlicher Prozess, der durch übermäßige Produktion von Zellen der lymphoiden Gewebestruktur des Darms, Proliferation von Gewebe in der Schleimhaut und Submukosa gekennzeichnet ist. Infolgedessen nimmt die Masse zu und die Funktionalität des Organs wird gestört..

Die Krankheit ist gleichermaßen Vertretern beider Geschlechter jeder Altersgruppe ausgesetzt. Gleichzeitig wirkt sich die Abhängigkeit von bestimmten Lebensmitteln oder Wohnorten nicht auf das Auftreten von Hyperplasie aus..

Pathologie kann im gesamten Magen-Darm-Trakt auftreten, aber meistens leidet der Dünndarm unter dem ständigen Kontakt dieses Abschnitts mit pathogenen Mikroorganismen, Viren und Autoimmunmitteln.

Zu diesem Thema
    • Verdauungssystem

Unterschiede zwischen Sigmoidoskopie und Koloskopie

  • Natalia Gennadievna Butsyk
  • 9. Dezember 2019.

Oft entwickelt sich eine fokale Hyperplasie, die durch das Auftreten von lymphoiden Wucherungen mit klaren Grenzen gekennzeichnet ist. Manchmal wird dieser Zustand als normal angesehen..

In einigen Fällen verschlechtert sich die Lebensqualität während des gesamten Lebens des Patienten nicht, und die Funktion des Magen-Darm-Trakts wird nicht beeinträchtigt. Mit fortschreitendem Wachstumsprozess treten jedoch allmählich ausgeprägte Symptome des pathologischen Prozesses auf..

Infolgedessen teilen sich lymphoide Zellen abnormal und bilden ganze Kolonien, die aufgrund der Wahrscheinlichkeit einer malignen Transformation ständig überwacht werden müssen..

Ursachen

Das Risiko für die Entwicklung einer Hyperplasie ist bei Fettleibigkeit, Leberproblemen, Hyperglykämie oder einer genetischen Veranlagung signifikant erhöht.

Die folgenden Gründe beeinflussen auch das Auftreten von Darmerkrankungen:

  • Verletzung der Sekretionsprozesse der Schleimhaut des Organs.
  • Hormonelle Störungen.
  • Einfluss von Karzinogenen, Autoimmunzellen.
  • Verschlechterung der Nervenregulation des Verdauungstraktes.
  • Ständiger Stress, Überanstrengung des Zentralnervensystems.
  • Die Niederlage des Darms durch pathogene Bakterien.
  • Verminderte Immunität.
  • Verletzung der Peristaltik des Magens, Zwölffingerdarm 12.
  • Das Vorhandensein chronischer, atrophischer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.
  • Herpes-Virus-Infektion.
Zu diesem Thema
    • Verdauungssystem

Die Rolle hormoneller Kontrazeptiva bei der Entwicklung eines Leberhämangioms

  • Natalia Gennadievna Butsyk
  • 6. Dezember 2019.

Der Dünndarm besteht aus lymphoiden Geweben, die für den Zustand des Immunsystems verantwortlich sind. Daher manifestiert sich Hyperplasie in dieser Abteilung am häufigsten in viralen Pathologien, helminthischen Invasionen. Gleiches gilt für die Krypten des Dickdarms, die aus hormonellen Zellen bestehen. Aus diesem Grund wird eine fokale Hyperplasie des Dickdarms als häufig angesehen..

Darüber hinaus entwickeln sich in dieser Abteilung häufig verschiedene Helminthen. Daher ist die Krankheit aus diesem Grund die Reaktion des Körpers auf Schäden durch Würmer.

Klinische Manifestationen

Die Symptome einer Hyperplasie hängen von dem betroffenen Teil des Darms ab. Mit fortschreitender Pathologie leidet der Patient an Schwäche, Verschlechterung des Allgemeinzustands des Körpers, periodischem Fieber und spastischem Schmerzsyndrom im Bauchraum.

Eine Verletzung der Funktionalität des Organs führt zu anhaltendem Durchfall mit blutigem, schleimigem Ausfluss, Blähungen, Blähungen und Rumpeln im linken Hypochondrium. In fortgeschrittenen Fällen nimmt das Gewicht des Patienten stark und intensiv ab.

Kann es sich zu Krebs entwickeln?

Trotz der Tatsache, dass Darmhyperplasie dem Patienten häufig keine Beschwerden bereitet und von selbst verschwindet, wird dieser Zustand manchmal als präkanzerös angesehen. Das Risiko einer malignen Transformation hängt von der Struktur der Zellen ab, die sich intensiv teilen.

Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit einer Umwandlung der Krankheit in einen Krebstumor gering, aber wenn Symptome auftreten, ist es wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten zu konsultieren und eine vollständige Diagnose durchzuführen, um schwerwiegende Folgen zu vermeiden.

Diagnose

Im Anfangsstadium ist die Pathologie asymptomatisch, daher ist es selbst für einen qualifizierten Arzt problematisch, einen frühen pathologischen Prozess in der Darmschleimhaut zu diagnostizieren.

Manchmal werden lymphoide Follikel während einer Koloskopie aus einem anderen Grund zufällig entdeckt. Aufgrund der heimtückischen Krankheit kommen viele Patienten im letzten Stadium mit Darmblutungen oder akutem Schmerzsyndrom im Bauch zu einem Spezialisten.

Die Proliferation von Gewebestrukturen im Darm, Magen wird während der Koloskopie, FGDS oder Sigmoidoskopie bestimmt. Zusätzlich zu endoskopischen Forschungsmethoden wird die Radiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels verwendet. Während des endoskopischen Eingriffs kann biologisches Material zur weiteren histologischen Untersuchung gesammelt werden.

Behandlung

Die Wahl der Therapie hängt vom Krankheitsverlauf und den individuellen Merkmalen des Organismus ab. Wenn eine Hyperplasie aufgrund einer vorübergehenden Verletzung der Funktionalität aufgetreten ist, verläuft der pathologische Prozess nach dem Verschwinden dieses Problems ebenfalls von selbst.

Dies geschieht häufig bei hormonellen Störungen, Autoimmunerkrankungen, Problemen mit dem Immunsystem und parasitären Invasionen.

Die Hauptaufgabe eines Spezialisten besteht darin, die Hauptursache für die Proliferation der Schleimhaut des Organs zu ermitteln. Darüber hinaus ist dieser Zustand manchmal völlig natürlich, aber es ist besser, wenn der Patient unter der Aufsicht eines Arztes steht..

Ein chirurgischer Eingriff ist erforderlich, mit einer raschen Zunahme der Krankheitsherde, einer beeinträchtigten Darmfunktion, einer erhöhten Blutungswahrscheinlichkeit und schweren Symptomen, die die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen. Bei Verdacht auf Malignität ist eine Operation erforderlich.

Mögliche Komplikationen

Klinische Anzeichen einer Darmhyperplasie treten auf, wenn sich lymphoide Zellen zu großen Konglomeraten verbinden. Infolgedessen entwickelt sich eine Hyperämie des Schleimorgans..

Die Schale wird allmählich dünner und mit Erosion bedeckt. Das Fortschreiten dieses Zustands zerstört die Schleimhaut, die mit gastrointestinalen Blutungen behaftet ist. Diese Komplikation erfordert eine sofortige Beseitigung, da sie für den Patienten tödlich ist..

Ein längerer Verlauf der Pathologie führt häufig zu einer Erschöpfung des Körpers, einer starken und signifikanten Abnahme des Körpergewichts, einer Verschlechterung des emotionalen Zustands einer Person, einer Depression und einer ständigen Reizung.

Patienten verlieren Konzentration, Leistung, werden apathisch. Es ist äußerst selten, dass Darmhyperplasie zu einem bösartigen Neoplasma degeneriert, das schnell fortschreitet, Metastasen verursacht und tödlich verläuft.

Verhütung

Aufgrund des häufigen asymptomatischen Verlaufs der Pathologie wird empfohlen, sich regelmäßig einer vorbeugenden Untersuchung zu unterziehen, um das Problem im Anfangsstadium zu erkennen.

Zum Schutz vor lymphofollikulärer Hyperplasie sollten Sie richtig essen, eine Nachtruhe einhalten, einen aktiven Lebensstil führen, nervöse Spannungen, Stress, Raucherentwöhnung und Alkoholkonsum vermeiden.

Schwere Symptome treten in späteren Stadien auf, daher ist eine Selbstmedikation mit Arzneimitteln, Volksheilmitteln kontraindiziert.

Prognose

Der Grad der günstigen Prognose hängt vom Zeitpunkt der Diagnose der Krankheit ab. Wenn während einer vorbeugenden Studie in einem frühen Stadium eine Hyperplasie festgestellt wurde, können Sie mit der ausgewählten komplexen Behandlung den pathologischen Prozess effektiv beseitigen und vor schwerwiegenden Folgen schützen.

Was ist Darmhyperplasie?

Die intestinale Hyperplasie ist nicht die häufigste Erkrankung des Verdauungssystems, da sie in den meisten Fällen asymptomatisch ist, unmerklich auftritt und verschwindet.

In einigen Fällen schreitet die Pathologie fort, was sich als schwerwiegende Komplikationen für den Patienten äußern kann. Aus diesem Grund ist es notwendig, diese Krankheit zu verstehen..

Was ist Darmhyperplasie?

Diese Pathologie bedeutet eine übermäßige Produktion von intestinalen lymphoiden Gewebezellen, die zu ihrer Proliferation in den Schleim- und Submukosaschichten des Organs führt. In diesem Fall nimmt die Masse des Darms zu, seine Funktion ist gestört..

Die Krankheit wird bei Personen beiderlei Geschlechts jeden Alters diagnostiziert. Das Auftreten einer Darmhyperplasie ist nicht mit dem Verzehr bestimmter Lebensmittel verbunden und hängt nicht vom Wohnort ab.

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung der Pathologie. Sie sehen so aus:

  1. Verschiedene Störungen der Sekretionsprozesse der Darmschleimhaut.
  2. Hormonelle Störungen des Körpers.
  3. Schädigung des Organgewebes durch autoimmune, krebserregende Zellen.
  4. Verletzung der Nervenregulation des Magen-Darm-Traktes.
  5. Länger andauernde chronische Stresssituationen.
  6. Die Besiedlung des Darms mit pathogenen Bakterien.
  7. Störungen des Immunsystems.
  8. Störung der Peristaltik des Magen-Darm-Traktes.

Das Krankheitsbild hängt weitgehend davon ab, welcher Teil des Darms betroffen ist. Der Allgemeinzustand des Körpers kann leiden, der Patient wird schwach, die Körpertemperatur steigt periodisch an. Auch Beschwerden über spastische Bauchschmerzen werden häufig vorgebracht..

Patienten können sich Sorgen über langfristigen Durchfall (Kot enthält oft blutige und schleimige Verunreinigungen) und Blähungen machen. Bei einem längeren Verlauf der Pathologie wird häufig eine Abnahme des Körpergewichts des Patienten diagnostiziert.

Erfahren Sie, wie Rektalschmerzen behandelt werden.

Welchen Mut trifft es?

Dieser pathologische Prozess kann über die gesamte Länge des Magen-Darm-Trakts diagnostiziert werden. Die häufigste Lokalisation von Hyperplasie ist jedoch der Dünndarm..

Dies liegt daran, dass diese Abteilung ständig mit pathogenen Mikroflora-, Virus- und Autoimmunmitteln in Kontakt steht.

Es ist wichtig zu beachten, dass der Endabschnitt des Dünndarms reich an lymphoiden Geweben ist, die die Funktion der körpereigenen Immunabwehr erfüllen, weshalb er am anfälligsten für Hyperplasie ist. Oft wird dies bei Virusinfektionen und helminthischen Invasionen beobachtet..

Dies gilt für die Krypten des Dickdarms. Diese Formationen erfüllen auch die Funktion des Immunschutzes, sie enthalten hormonelle Zellen. Aus diesem Grund nehmen sie häufig zu. Daher wird in der Gastroenterologie häufig eine fokale Hyperplasie der Krypten der Dickdarmschleimhaut diagnostiziert..

Es ist wichtig, dass verschiedene Helminthen auch häufig diesen Teil des Verdauungstrakts betreffen. Diese Pathologie der Schleimhaut ist eine Reaktion des Darms auf eine Invasion.

Was ist fokale Hyperplasie?

Fokale Hyperplasie bedeutet die Bildung von Bereichen mit lymphoiden Wucherungen, die Grenzen haben. Ein ähnlicher Zustand wird häufiger diagnostiziert, in einigen Fällen wird er als Variante der Norm angesehen.

Manchmal bemerken Patienten während ihres gesamten Lebens keine Veränderungen in der Funktion des Magen-Darm-Trakts. Wenn der Wachstumsprozess jedoch fortschreitet, treten allmählich klinische Anzeichen für das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses im Körper auf.

Lymphoide Zellen bilden zunächst Follikel, die sich zu größeren Konglomeraten verbinden. Letztere wiederum können Zellkolonien bilden.

Was kann es dazu führen

Klinisch tritt eine fokale intestinale Hyperplasie auf, wenn sich lymphoide Zellen zu größeren Strukturen verbinden. In solchen Situationen tritt eine Hyperämie der Darmschleimhaut auf..

Seine Struktur wird allmählich dünner, die Wand ist mit Erosion bedeckt. Das Fortschreiten der Erosionsentwicklung kann zur Zerstörung der Schleimhaut und zu Magen-Darm-Blutungen führen. Dieser Zustand ist eine gefährliche Komplikation, da er zum Tod führen kann..

Darüber hinaus kann der lange Krankheitsverlauf zu einer Erschöpfung des Körpers und einem Verlust des Körpergewichts führen. Der emotionale Zustand der Patienten leidet ernsthaft, sie werden oft depressiv, gereizt.

Es ist schwierig für Patienten, sich auf etwas zu konzentrieren, sie sind apathisch, ihre Arbeitstätigkeit ist gestört. Aus diesem Grund wird empfohlen zu wissen, dass es sich um eine fokale Hyperplasie der Rektalschleimhaut und anderer Teile des Verdauungstrakts handelt..

In einigen Fällen kann die Pathologie als präkanzerös angesehen werden. Dies hängt von der Struktur der sich teilenden Zellen ab. Dies ist selten, aber alle Patienten sollten vorsichtig sein. Daher werden bei der Diagnose pathologische Zellen immer zur histologischen Untersuchung geschickt..

Wird es behandelt oder nicht??

Die Antwort auf diese Frage wird für jeden Patienten individuell festgelegt. Wenn die Pathologie mit vorübergehenden Störungen in der Arbeit des Körpers verbunden ist, verschwindet die Hyperplasie nach deren Ablauf. Dies gilt für hormonelle Störungen, Autoimmunerkrankungen, Pathologien des Immunsystems und helminthische Invasionen.

Für den behandelnden Arzt ist es wichtig, die Hauptursache für das Auftreten einer Hyperplasie der Darmschleimhaut zu identifizieren. Es muss daran erinnert werden, dass diese Bedingung in einigen Situationen eine Variante der Norm ist. Es ist wichtig, dass die Patienten ständig unter der Aufsicht des behandelnden Arztes stehen.

Eine chirurgische Behandlung ist in Fällen angezeigt, in denen die Hyperplasieherde schnell an Größe zunehmen, was zu einer Funktionsstörung des Organs führt, auch mit einem hohen Blutungsrisiko, einem schweren Krankheitsbild.

Ein chirurgischer Eingriff ist obligatorisch, wenn der Verdacht auf einen onkologischen Prozess besteht.

Es ist wichtig zu beachten, dass in bestimmten Teilen des Darms hyperplastische Herde während des Lebens fast jeder Person auftreten und dann verschwinden können..

In den meisten Fällen sind sie nicht gefährlich. Wenn jedoch die oben aufgeführten Symptome auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren..

Fazit

Für Patienten ist es wichtig zu wissen, was es ist - Hyperplasie des Rektums und des Dickdarms sowie anderer Teile des Verdauungstrakts. Es ist notwendig, eine Vorstellung von den Symptomen und Ursachen der Entwicklung zu haben. Dies hilft, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und Komplikationen zu vermeiden.

Knotige lymphoide Hyperplasie des Darms: Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Gutartige knotige lymphoide Hyperplasie des Dünndarms mit allgemein variabler Immunschwäche

Bei dem Problem der Pathologie des Dünndarms sind Immunschwächezustände von besonderem Interesse, die mit der Entwicklung einer der verschiedenen lymphoproliferativen Prozesse einhergehen - der benignen nodulären lymphoiden Hyperplasie..

Der Dünndarm mit einer ausgedehnten Grenzfläche steht in ständigem Kontakt mit zahlreichen Antigenen: Verdauungs-, Virus-, medizinische, pathogene und opportunistische (opportunistische) Darmflora.

Aufgrund des engen Kontakts mit Antigenen entwickelt sich in der Schleimhaut des Dünndarms starkes lymphoides Gewebe, das ein immunkompetentes System bildet, in dem zelltypische Reaktionen auftreten, sowie die Sensibilisierung von Lymphozyten, gefolgt von der Differenzierung in Plasmazellen, die Immunglobuline synthetisieren.

Die lymphoiden Strukturen des Dünndarms sind Teil eines einzelnen MALT-Systems (englisches MALT - mukosales assoziiertes lymphoides Gewebe) - lymphoides Gewebe, das mit Schleimhäuten assoziiert ist und ein spezielles Sekretionssystem bildet, in dem Zellen, die Immunglobuline synthetisieren, zirkulieren.

Das lymphoide Gewebe der Dünndarmwand wird durch die folgenden Strukturen dargestellt, die sich auf verschiedenen anatomischen Ebenen befinden: intraepitheliale Lymphozyten, die zwischen den Enterozyten des Zottenepithels und den Krypten der Schleimhaut lokalisiert sind; Lymphozyten, die Teil einer eigenen Platte sind; Gruppe lymphoide Follikel der Submukosa und solitäre Follikel.

Die Gründe für die Entwicklung und Pathogenese der intestinalen knotigen lymphoiden Hyperplasie

Die Quelle für intraepitheliale Lymphozyten sind Lymphozyten der Lamina propria, die durch die Basalmembran des integumentären Epithels in beide Richtungen wandern und manchmal in das Darmlumen gelangen können. Intraepitheliale Lymphozyten machen normalerweise etwa 20% aller Zellen des integumentären Epithels der Dünndarmschleimhaut aus. Im Durchschnitt gibt es 20 intraepitheliale Lymphozyten pro 100 Enterozyten im Jejunum und 13 Lymphozyten im Ileum. P. van den Brande et al. (1988) fanden sie bei der Untersuchung von aus dem Ileum entnommenem Material in Kontrollpräparaten, dass hauptsächlich intraepitheliale Lymphozyten T-Lymphozyten (T-Suppressoren) sind, selten - B-Formen. Nach den von L. Yeager (1990) zitierten Daten werden intraepitheliale Lymphozyten durch T-Zellen dargestellt, von denen 80-90% der T-Suppressorzellen, einzelne Zellen einen Marker für NK-Zellen hatten, B-Lymphozyten fehlten. Es gibt jedoch noch einen anderen Gesichtspunkt: intraepitheliale Lymphozyten gehören zu einem speziellen Subtyp von Lymphozyten.

Intraepitheliale Lymphozyten haben eine immunregulatorische Aktivität, die die Synthese von Immunglobulinen durch B-Zellen des Stromas der Lamina propria beeinflusst. Ihr zytotoxisches Potential ist relativ gering.

Die Anzahl der Lymphozyten, die sich bei einer gesunden Person diffus im Stroma der Lamina propria der Schleimhaut des Dünndarms befinden, beträgt 500-1100 Zellen pro 1 mm 2 Fläche. Sie umfassen B- und T-Lymphozyten, und es wurden auch "Null" -Zellen gefunden. Unter den B-Lymphozyten überwiegen IgA-synthetisierende Zellen. In der normalen Darmschleimhaut synthetisieren etwa 80% der Plasmazellen IgA, 16% - IgM, etwa 5% - IgG. T-Lymphozyten werden hauptsächlich von T-Helfern und T-Suppressoren vertreten, wobei T-Helfer in der unveränderten Schleimhaut überwiegen.

Lymphoide Follikel der Gruppe (Peyer-Flecken), die sich in der Submukosa in der gesamten Schleimhaut des Dünndarms befinden, haben eine spezielle Struktur, sind jedoch im Ileum besonders gut entwickelt..

Über der Gruppe der lymphoiden Follikel befindet sich ein "Gewölbe" - ein halbkugelförmiger Abschnitt der Schleimhaut, in dessen Bereich sich keine Zotten befinden und die Anzahl der Becherzellen stark reduziert ist. Das strukturelle Merkmal des Epithels, das das "Gewölbe" bedeckt, ist das Vorhandensein spezialisierter M-Zellen, auf deren apikaler Oberfläche sich keine Mikrovilli, Glycocalyx und im Zytoplasma befinden - das terminale Netzwerk und die Lysosomen. Anstelle von Mikrovilli entstehen Mikrofalten, die auf besonderen Auswüchsen und Windungen beruhen. M-Zellen stehen in enger räumlicher Verbindung mit intraepithelialen Lymphozyten, die in großen Falten des Cytolemmas oder seiner Taschen enthalten sind und sich von der Grundfläche der M-Zellen erstrecken. Es besteht ein enger Kontakt zwischen M-Zellen und benachbarten Gliedmaßen-Enterozyten sowie mit Makrophagen und Lymphozyten der Lamina propria. M-Zellen sind zu einer ausgeprägten Pinozytose fähig und am Transport von Makromolekülen aus der Darmhöhle zu Peyer-Pflastern beteiligt. Die Hauptfunktion von M-Zellen besteht darin, Antigen zu empfangen und zu transportieren, dh sie spielen die Rolle spezialisierter Zellen, die die Absorption von Antigenen sicherstellen.

Das Keimzentrum der Follikel von Peyer-Flecken nach P. van den Brande et al. (1988) enthält normalerweise große und kleine B-Lymphozyten und eine kleine Menge an T-Helfern und T-Suppressoren. Die Mantelzone umfasst IgM-produzierende B-Lymphozyten und einen von T-Lymphozyten gebildeten Ring, in dem sich signifikant mehr T-Helfer als T-Suppressoren befinden. Lymphozyten von Peyer-Pflastern haben keine Killereigenschaften. Es gibt auch Hinweise darauf, dass Peyers Patch-B-Zellen keine Antikörper bilden können. Dieses Merkmal kann auf den geringen Gehalt an Makrophagen in ihren Keimzentren zurückzuführen sein. Peyer-Patch-Lymphozyten sind jedoch wichtige Vorläufer für Ig-produzierende Zellen der Lamina propria des Dünndarms.

Durch spezialisierte epitheliale M-Zellen dringen Antigene in Peyers Pflaster ein und stimulieren Antigen-reaktive Lymphozyten. Nach der Aktivierung passieren Lymphozyten mit Lymphe die Mesenteriallymphknoten, gelangen in das Blut und die Lamina propria der Dünndarmschleimhaut, wo sie sich in Effektorzellen verwandeln, die Immunglobuline, hauptsächlich IgA, produzieren und große Teile des Darms durch Synthese von Antikörpern schützen. Ähnliche Zellen wandern in andere Organe. In Peyers Plaques sind 55% aller in ihrer Struktur enthaltenen zellulären Elemente B-Lymphozyten, im peripheren Blut 30%, in der Milz - 40%, im roten Knochenmark - 40%, in den Lymphknoten - 25% Thymusdrüse - nur 0,2%. Ein derart hoher Gehalt an B-Lymphozyten in lymphoiden Follikeln der Gruppe zeigt die dominante Rolle von Peyer-Pflastern bei der Produktion von B-Lymphozyten..

Einzelne lymphoide Follikel der Dünndarmschleimhaut sind nicht eng mit dem Epithel verwandt. Sie bestehen aus B-Lymphozyten, T-Lymphozyten und Makrophagen. Bisher wurden die Merkmale der Funktion nicht ausreichend untersucht.

Der Zustand der lokalen Immunität in den Schleimhäuten des Körpers, insbesondere im Dünndarm, ist auch im System der Immunmechanismen von großer Bedeutung..

Die Infektion der Schleimhäute mit Viren und Bakterien beginnt mit ihrer Adhäsion an die Epithelzellen des integumentären Epithels. Die Funktion des Schutzes in externen Geheimnissen wird hauptsächlich von sekretorischem IgA (SIgA) wahrgenommen. In Verbindung mit Bakterien und Viren verhindert SIgA deren Adhäsion an der Oberfläche des Epithels und bietet die "erste Verteidigungslinie" der Schleimhäute vor dem Einfluss von Antigenen.

SIgA ist in den Sekreten aller exokrinen Drüsen enthalten: Milch, Speichel, Magen-Darm-Sekrete, Sekrete der Schleimhäute der Atemwege (Nase, Rachen, Tracheobronchial), Tränenflüssigkeit, Schweiß, Sekrete des Urogenitalsystems.

Sekretorisches IgA ist ein komplexer Komplex, der aus einem Dimer, einem sekretorischen Komponentenmolekül, das SIgA vor Proteolyse schützt, und einem J-Kettenmolekül besteht. Die J-Kette (Joing - Connecting) ist ein cysteinreiches Polypeptid mit einem Molekulargewicht von 15.000. Die J-Kette wird wie IgA hauptsächlich von Plasmazellen der Lamina propria der Schleimhaut des Dünndarms synthetisiert. Das Sekretionsstück ist ein Glykoprotein und besteht aus einer Polypeptidkette mit einem Molekulargewicht von 60.000 und wird lokal von Epithelzellen synthetisiert.

Somit spielt das lymphoide Gewebe des Dünndarms die Rolle einer aktiven Barriere gegen die Einführung von Fremdantigenen. Bei einem gesunden Menschen ist seine Arbeit harmonisch und schützt den Körper vollständig vor der Einwirkung pathogener Faktoren. In der Pathologie, insbesondere bei der Entwicklung einer allgemeinen variablen Immunschwäche mit überwiegender mangelnder Antikörperproduktion, als Reaktion auf eine intensive Antigenstimulation in der Schleimhaut des Dünndarms und in einigen Fällen im Antrum von Magen und Dickdarm entwickelt sich jedoch eine zusätzliche Struktur - eine gutartige knotige lymphoide Hyperplasie, die eine gewisse einführt Korrelation bei der Synthese von Immunglobulinen aufgrund der Freisetzung einer großen Anzahl von Lymphozyten in das Stroma der Lamina propria.

Nach der 1981 in Genf verabschiedeten histologischen Klassifikation von Darmtumoren durch die WHO wird die knotige lymphoide Hyperplasie auf gutartige tumorähnliche Läsionen in Form mehrerer polypoider Formationen in der Dünndarmschleimhaut zurückgeführt, die auf reaktivem hyperplastischem lymphoiden Gewebe beruhen (Genf, 1981).

Zum ersten Mal im Jahr 1958 fanden V. G. Fircin und S. R. Blackborn bei einer Autopsie zahlreiche Knötchen in der Schleimhaut des Dünndarms, deren Grundlage lymphoides Gewebe war.

Die benigne knotige lymphoide Hyperplasie ist durch ein helles endoskopisches Bild, klare Röntgenzeichen, bestimmte morphologische Kriterien und klinische Merkmale der Krankheit gekennzeichnet.

In jüngerer Zeit machten Forscher auf die Beziehung zwischen der Entwicklung einer gutartigen knotigen lymphoiden Hyperplasie und einer häufigen variablen Immunschwäche aufmerksam..

Nach Angaben von P. Hermans et al. Beträgt die Inzidenz der benignen nodulären lymphoiden Hyperplasie bei Patienten mit allgemein variabler Immunschwäche 17-70%.

Makroskopisch gutartige knotige lymphoide Hyperplasie hat die Form mehrerer polypoider Strukturen ohne Beine mit einem Durchmesser von 0,2 bis 0,5 cm, die über die Oberfläche der Dünndarmschleimhaut hinausragen.

Die benigne knotige lymphoide Hyperplasie ist in der Regel ein endoskopischer Befund, der in Form von Knötchen vor dem Hintergrund der hyperämischen Dünndarmschleimhaut festgestellt wird.

Um den Entwicklungsgrad und die Prävalenz dieses Prozesses im Dünndarm bei der Diagnose der benignen knotigen lymphoiden Hyperplasie zu bestimmen, wird die Sondenenterographie erfolgreich eingesetzt - eine der Varianten der Röntgenuntersuchung.

In den letzten Jahren wurde in unserem Land und im Ausland der Untersuchung von Immundefizienzzuständen, bei denen sowohl isolierte Defekte der zellulären als auch der humoralen Immunität beobachtet werden, und ihrer Kombination große Aufmerksamkeit gewidmet.

In der Pathologie des Verdauungssystems, insbesondere des Dünndarms, ist eine variable Immunschwäche mit beeinträchtigter humoraler und zellulärer Immunität von großer Bedeutung. Der Begriff "variabler Immundefekt mit überwiegendem Immunglobulinmangel" wurde 1978 von der WHO vorgeschlagen.

Derzeit verwenden eine Reihe von Autoren auch die Begriffe "häufig variabel erworbene Hypogammaglobulinämie mit spätem Auftreten"..

Im August 1985 wurde auf einer Sondersitzung der WHO zu primären Immundefekten eine Klassifizierung vorgeschlagen, nach der die folgenden 5 Hauptformen der primären Immundefizienzzustände unterschieden werden (WHO-Klassifizierung, 1985):

  • Immunschwäche mit überwiegendem Antikörperdefekt;
  • kombinierte Immunschwäche;
  • Immunschwäche aufgrund anderer schwerwiegender Mängel;
  • Mangel an Komplement;
  • Phagozytenfunktionsstörungen.

Ein gemeinsamer variabler Immundefekt (Common Variabeliti Immunodeficiency) wird als kombinierter Immundefekt bezeichnet und in einen gemeinsamen variablen Immundefekt mit überwiegendem zellulären Immunitätsmangel und überwiegendem Antikörpermangel unterteilt.

Ein allgemeiner variabler Immundefekt mit überwiegendem Antikörpermangel, begleitet von der Entwicklung einer gutartigen knotigen lymphoiden Hyperplasie des Dünndarms, ist ein großes klinisches Problem, da einerseits die knotige lymphoide Hyperplasie als reaktive Formation in gewissem Maße dazu beiträgt, den Mangel an Antikörpersynthese unter entwickelten Bedingungen auszugleichen Immunschwäche, insbesondere im Frühstadium, und andererseits kann es selbst zu einer Quelle bösartiger Neoplasien werden - Lymphome des Magen-Darm-Trakts.

Die Klinik für benigne knotige lymphoide Hyperplasie des Dünndarms bei Patienten mit allgemein variabler Immunschwäche mit überwiegendem Antikörpermangel umfasst alle Symptome des Syndroms dieses immunologischen Mangels und Anzeichen einer knotigen lymphoiden Hyperplasie.

Die Patienten bemerken Schmerzen im Bauch, hauptsächlich um den Nabel. Mit einem signifikanten Anstieg der Anzahl der lymphoiden Knötchen werden die Schmerzen paroxysmal und aufgrund der periodischen Intussuszeption kann es zu einer Darmobstruktion kommen. Darüber hinaus sind Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Blähungen, Durchfall und Gewichtsverlust häufig..

Das Durchschnittsalter der Patienten beträgt 39,36 + 15,28 Jahre, die durchschnittliche Krankheitsdauer 7,43 ± 6,97 Jahre, der Körpergewichtsverlust 7,33 ± 3,8 kg. Es wurde ein Zusammenhang zwischen der Entwicklung einer knotigen lymphoiden Hyperplasie und einer Giardiasis hergestellt. Dieses Kontingent von Patienten hat ein erhöhtes Risiko, bösartige Tumoren zu entwickeln..

Während des Zeitraums der Verschlimmerung der Krankheit stellen die Patienten eine erhöhte Müdigkeit, allgemeine Schwäche, eine Abnahme oder einen vollständigen Verlust der Arbeitsfähigkeit fest..

Eines der dauerhaften Anzeichen einer Immunschwäche bei dieser Pathologie ist eine Abnahme der körpereigenen Infektionsresistenz. Die sogenannten Kontaktflächen dienen als "Eingangstor" der Infektion: Darmschleimhaut, Atemwege, Haut. Beim Syndrom unzureichender Antikörperproduktion überwiegen bakterielle Infektionen durch Staphylokokken, Pneumokokken, Streptokokken sowie Haemophilus influenzae.

Wiederkehrende chronische Atemwegserkrankungen sind charakteristisch: wiederholte Lungenentzündung, wiederholte Tracheobronchitis sowie Sinusitis, Mittelohrentzündung, Blasenentzündung, chronische Pyelonephritis und Furunkulose. Bei längerem Krankheitsverlauf, Lungenemphysem und Pneumosklerose können sich Pneumosklerosen entwickeln. Eines der Hauptsymptome ist die Splenomegalie..

Die Ergebnisse neuerer Studien legen nahe, dass Immundefekte von Autoimmunerkrankungen wie hämolytischer und perniziöser Anämie, Autoimmunneutropenie und thrombozytopenischer Purpura begleitet werden. Bindegewebe ist ebenfalls betroffen: Dermatomyositis, Sklerodermie, rheumatoide Arthritis können sich entwickeln. Bei dem Syndrom der unzureichenden Antikörperproduktion ist die Empfindlichkeit gegenüber Viren der Enzephalitis, Meningitis hoch.

Am häufigsten geht ein allgemeiner variabler Immundefekt mit einem Syndrom einer beeinträchtigten Absorption unterschiedlicher Schwere (in 35-95% der Fälle) einher, häufig mit Schweregraden II und III. Die Entwicklung des Syndroms einer beeinträchtigten Absorption des Schweregrads III geht mit einem starken Verlust des Körpergewichts, einem hypoproteinämischen Ödem, einer Anämie, einer hypokalzämischen Tetanie, einer Osteomalazie, einer hyperkatabolischen exsudativen Enteropathie, einer verminderten Absorption von Vitamin B12 und Elektrolyten einher.

Diagnostik der intestinalen knotigen lymphoiden Hyperplasie

Eines der Hauptzeichen der Krankheit ist eine Abnahme der Serumspiegel aller drei Klassen von Immunglobulinen (AM, G), insbesondere in Klasse A, die die Hauptbarrierefunktion beim Schutz der Schleimhaut vor dem Eindringen fremder Antigene in die innere Umgebung des Körpers erfüllt. Bei dieser Form der Immundefizienz mit knotiger lymphoider Hyperplasie zeigten einige Patienten signifikante Schwankungen im Gehalt verschiedener Immunglobuline, die nach der Methode der radialen Immundiffusion nach Mancini identifiziert wurden. Die Verwendung nichtparametrischer Kriterien in der mathematischen Verarbeitung, insbesondere von Kruskall-Wallace, ermöglichte es jedoch, ein allgemeines Muster bei der Änderung dieser Indikatoren aufzudecken: eine Abnahme des IgA-Spiegels auf 36,16% der Kontrolle, angenommen als 100% (p = 0,001), eine Abnahme des IgM-Gehalts auf 90, 54% (p = 0,002) und IgG bis zu 87,59% (p = 0,001) der Kontrollwerte als 100% angenommen.

Die mathematische Verarbeitung von Labordaten von 44 Patienten mit knotiger lymphoider Hyperplasie und allgemeiner variabler Immunschwäche ergab einen Anstieg des Lymphozytengehalts im peripheren Blut auf 110,11% (p = 0,002) im Vergleich zur Kontrolle mit 100%.

Die Ergebnisse der Studie von P. van den Brande et al. (1988) zeigten, dass periphere Blut-B-Zellen bei knotiger lymphoider Hyperplasie des Dünndarms und allgemeiner variabler Immunschwäche in vitro als Reaktion auf Mitogenstimulation kein IgG produzieren können. Bei 2 von 5 untersuchten Patienten mit dieser Pathologie wurde die IgM-Produktion in vitro induziert, was auf eine unvollständige Blockierung der B-Zell-Differenzierung hinweist..

Während der immunologischen Untersuchung von Patienten mit benigner knotiger lymphoider Hyperplasie wurde die Gesamtzahl der T-Lymphozyten im peripheren Blut aufgrund einer Abnahme des Gehalts an T-Helfern verringert. Es wurde eine Zunahme der Anzahl von T-Suppressoren beobachtet, was zu einem Ungleichgewicht im Verhältnis von CD4 / CD8 führen kann.

Die Untersuchung des Proteinspektrums von Blut zeigte, dass die knotige lymphoide Hyperplasie und die allgemeine variable Immunschwäche durch einen statistisch signifikanten Anstieg des Gehalts an α-Globulinen bis zu 141,57% (p = 0,001) und Beta-Globulinen - bis zu 125,99% (p = 0,001) im Vergleich gekennzeichnet sind mit Referenzwerten von 100%. Die mathematische Verarbeitung ermöglichte es, eine statistisch signifikante Abnahme des Gehalts an α-Globulinen, γ-Globulinen, Bilirubin und Cholesterin im Blut festzustellen. Die Zuckerkurve war durch einen im Vergleich zur Norm charakteristischeren Anstieg des Blutzuckers nach dem Training gekennzeichnet, der für das Malabsorptionssyndrom charakteristisch ist..

Die strukturelle und funktionelle Einheit der benignen knotigen lymphoiden Hyperplasie ist der lymphoide Follikel, in dem Produktion, Einwanderung, Zellemigration und deren Tod ausgeglichen sind

Bei allgemeiner variabler Immunschwäche können lymphoide Knötchen in der Schleimhaut von einem, zwei oder allen drei Teilen des Dünndarms lokalisiert werden. Manchmal betrifft der Prozess das Antrum des Magens und des Dickdarms..

Lymphoide Follikel befinden sich direkt unter dem integumentären Epithel, in der Nähe der Basalmembran oder in den Oberflächenschichten der Lamina propria der Dünndarmschleimhaut. Von der Mantelzone der Follikel zum integumentären Epithel kommt es zu einer Migration von Lymphozyten in Form von lymphoiden Bahnen. In der Lamina propria-Zone zwischen Epithel und Follikeln sind B-Lymphozyten sowie T-Lymphozyten zweier Subtypen konzentriert: T-Helfer und T-Suppressoren, von denen T-Suppressoren bei allgemein variabler Immunschwäche überwiegen.

Im Bereich der Lage der lymphoiden Follikel fehlen häufig die Zotten des Dünndarms, die Oberfläche der Schleimhaut wird geglättet.

In diesen Gebieten nimmt die Höhe der kantigen Enterozyten signifikant zu und erreicht 52,5 ± 5,0 mct. Becherzellen sind einzeln. Die Spezialisierung von Enterozyten an den Stellen der lymphoiden Follikel wurde jedoch nicht beobachtet. Die Anzahl der durch T-Suppressoren repräsentierten intraepithelialen Lymphozyten nahm signifikant zu.

Die Ergebnisse der Untersuchung von lichtoptischen Präparaten aus Biopsieproben aus verschiedenen Teilen des Dünndarms zeigten, dass bei knotiger lymphoider Hyperplasie und allgemeiner variabler Immunschwäche eine Ausdünnung des Bürstenrandes der Enterozyten, eine Abnahme des Gehalts an neutralen Glykosaminoglykanen sowie dystrophische Veränderungen im Zytoplasma beobachtet wurden. Im Stroma der Lamina propria der Schleimhaut wird vor dem Hintergrund eines erhöhten Gehalts an kleinen Lymphozyten und Eosinophilen eine Abnahme der Anzahl von Plasma- und Lymphoplasmacytoidzellen beobachtet, die insbesondere im schweren Verlauf einer allgemein variablen Immunschwäche ausgeprägt ist.

Die gleichzeitige elektronenmikroskopische Untersuchung von Biopsien der Schleimhaut des Zwölffingerdarms, des Jejunums und des Ileums zeigte die gleiche Art von Veränderungen in den gesäumten Enterozyten der Zotten. Auf der apikalen Oberfläche einer Reihe von Enterozyten, Verkürzung und Verdünnung von Mikrovilli wurde ihre unregelmäßige Anordnung festgestellt, und mit der Entwicklung des Malabsorptionssyndroms Grad III - lokales Verschwinden. Der Glykokalyx auf der Oberfläche von Mikrovilli wurde in unbedeutender Menge gefunden und fehlte an einigen Stellen vollständig. Im Zytoplasma vieler Enterozyten zeigten sich Anzeichen einer Desorganisation unterschiedlicher Schwere: Ausdehnung der Tubuli des körnigen und agranulären zytoplasmatischen Retikulums, Schwellung der Mitochondrien mit Abnahme der Anzahl der Kristalle in ihrer Matrix und Bildung myelinartiger Strukturen, Hypertrophie des Lamellenkomplexes.

Lymphoide Follikel werden durch Keimzentren (Follikel-, Lichtzentren) und Mantelzonen gebildet. Keimzentren wurden oft erweitert. Ihre Zusammensetzung umfasst gemäß der Klassifikation von K. Lennert (1978) die folgenden zellulären Elemente: Immunoblasten, Zentroblasten, Zentrozyten, kleine Lymphozyten, Makrophagen, Stromazellen. Die Mantelzone besteht aus Zentroblasten, kleinen Lymphozyten, Plasmazellen und stromalen Zellelementen. Bei der Untersuchung der Zellzusammensetzung lymphoider Follikel unter Verwendung monoklonaler Antikörper bei benigner knotiger lymphoider Hyperplasie und allgemeiner variabler Immunschwäche wurde festgestellt, dass sie hauptsächlich aus B-Lymphozyten bestehen, die sich nicht in Ig-produzierende Zellen differenzieren, und einer kleinen Anzahl von T-Zellen, darunter vor allem T-Suppressoren. T-Suppressoren überwogen auch um die Follikel.

AD B. Webster (1987) fand jedoch IgM in Jejunalsaft und IgM-haltige Zellen in der Lamina propria der Dünndarmschleimhaut. Bei Patienten mit allgemein variabler Immunschwäche mit knotigem Lymphoid war auch die Lumineszenzintensität von Plasmazellen, die IgA, IgM und IgG enthielten, verringert Hyperplasie, die auf eine unvollständige Blockade bei der Differenzierung von B-Lymphozyten hinweist. Die Annahme ist gerechtfertigt, dass in dem Bereich um die Follikel die Reifung von B-Lymphozyten zu Plasmazellen, die Immunglobuline produzieren können, durch T-Suppressoren unterdrückt wird.

Die Ergebnisse der Morphometrie der Zellelemente der Follikel der benignen knotigen lymphoiden Hyperplasie unter Verwendung der Methode der kalibrierten Quadrate mit anschließender mathematischer Verarbeitung ermöglichten die Identifizierung der zyklischen Veränderungen in Keimzentren und Mantelzonen, einschließlich 6 Hauptentwicklungsphasen. In den Keimzonen werden folgende Phasen unterschieden:

  • Phase I - Vorherrschen von Zentroblasten. In Phase I machen Zentroblasten 80% aller zellulären Elemente des Zentrums aus, Zentrozyten - 3,03%, Makrophagen - 5,00%.
  • Phase II - eine Abnahme des Gehalts an Zentroblasten und eine Zunahme der Anzahl von Zentrozyten. In Phase II sinkt die Anzahl der Zentroblasten auf 59,96%, die Anzahl der Zentrozyten auf 22,00%, die der kleinen Lymphozyten auf 7,09%.
  • III Phase - der gleiche Gehalt an Zentrozyten und Zentroblasten. In Phase III beträgt die Anzahl der Zentroblasten 39,99%, der Zentrozyten - 40,0%, der kleinen Lymphozyten - 9,93%, der Makrophagen - 3,53%.
  • IV-Phase - eine Abnahme des Gehalts an Zentroblasten und Zentrozyten und eine Zunahme der Anzahl kleiner Lymphozyten. In Phase IV sinkt der Gehalt an Zentroblasten auf 25,15%, die Zentrozyten auf 30,04%, kleine Lymphozyten auf 33,76%, Makrophagen auf 2,98%.
  • Phase V - progressive Transformation des Keimzentrums. In der V-Phase der Entwicklung des Keimzentrums sind Zentroblasten in geringer Menge enthalten, die 3,03% beträgt; Die Anzahl der Zentrozyten nimmt auf 10,08% ab, es überwiegen kleine Lymphozyten, deren Gehalt auf 75,56% ansteigt. Andere zelluläre Elemente gehen in der Masse kleiner Lymphozyten verloren.
  • Phase VI - regressive Transformation des Keimzentrums. In Phase VI wird das Keimzentrum nur unwesentlich exprimiert. Stromazellen überwiegen und machen 93,01% aller Zellelemente des Keimzentrums aus. Kleine Lymphozyten sind wenige.

Der Gehalt an Immunoblasten in allen Phasen variiert von 1,0% bis 0. In den Phasen I, II, III, IV und V wurde ein gut entwickeltes "Sternenhimmel" -Modell beobachtet.

In der Mantelzone ist das Verhältnis der zellulären Elemente stabiler: Es überwiegen kleine Lymphozyten. In dieser Zone werden jedoch auch zyklische Veränderungen beobachtet: eine allmähliche Abnahme des Gehalts an Zentroblasten und kleinen Lymphozyten, am ausgeprägtesten in Phase VI, eine Zunahme des Gehalts an Stromazellen.

Bei der benignen Hyperplasie von lymphoiden Follikeln mit allgemein variabler Immunschwäche gibt es im Gegensatz zum Zyklus der Keimzentren normalerweise keine zonale Verteilung von Zentroblasten und Zentrozyten im Keimzentrum, der "Sternenhimmel" ist keine unabhängige Phase, die Phase der progressiven und regressiven Transformation des Keimzentrums ist charakteristisch, was beobachtet wird im Menschen.

Die Phase VI der benignen knotigen lymphoiden Hyperplasie entwickelt sich häufiger bei Patienten mit schweren Formen allgemeiner variabler Immunschwäche, was ein prognostisch ungünstiges Zeichen ist.

Bei allgemeiner variabler Immunschwäche mit gutartiger knotiger lymphoider Hyperplasie leidet das sekretorische Immunsystem.

Es besteht ein eindeutiger Zusammenhang zwischen Anzahl, Prävalenz, Entwicklungsphasen der lymphoiden Follikel der benignen knotigen lymphoiden Hyperplasie und der Schwere des Krankheitsbildes..

Bei allgemeiner variabler Immunschwäche, begleitet von der Entwicklung einer gutartigen knotigen lymphoiden Hyperplasie oder ohne diese, sollten Patienten während ihres gesamten Lebens eine Substitutionsbehandlung mit y-Globulin mit Malabsorptionssyndrom ohne Schleimhautatrophie erhalten - Diät Nr. 4-4c. Die Behandlung von chronischem Durchfall erfolgt durch Korrektur von Stoffwechselstörungen. Verschreiben Sie, falls angezeigt, wiederholte Antibiotikatherapien - Behandlungszyklen für Giardiasis.

Die Zyklizität bei der Entwicklung einer gutartigen knotigen lymphoiden Hyperplasie macht eine frühzeitige Diagnose eines häufigen variablen Immundefekts mit obligatorischer endoskopischer Untersuchung des Dünndarms und anschließender morphofunktioneller Analyse erforderlich.

Eine benigne knotige lymphoide Hyperplasie, die ein häufiger Begleiter einer häufigen variablen Immunschwäche ist, kann sich auch in der Pathologie des Dünndarms mit einem erhöhten Gehalt an Immunglobulinen im Blutserum entwickeln, weist jedoch eine Reihe klinischer und morphologischer Merkmale auf.

Patienten mit Bauchbeschwerden, Durchfall, Ungleichgewicht im Immunsystem, begleitet von der Entwicklung einer gutartigen knotigen lymphoiden Hyperplasie des Dünndarms, sollten sorgfältiger und umfassender untersucht werden.

Linke und rechte Iliakalregion, wo zu sein, wo sich befindet

Klassifikation von Neoplasmen im Ilium

Anhand der Struktur und der klinischen Manifestationen werden folgende Arten von Tumoren unterschieden:

  1. Knochenbildung: Enostose, Osteoidosteom, Osteosarkom, Osteoblastom, Osteochondrom, Exostose;
  2. knorpelig: Enchondrom, Chondrosarkom;
  3. Knochenmark: Ewing-Sarkom, Myelom;
  4. Tumor vaskulären Ursprungs: Hämangiom, Hämangiosarkom;
  5. andere Arten: Fibrosarkom, Lipoblastom (wen), Neurinom.

Das Osteoidosteom des Iliums ist typisch für Kinder und Menschen unter 30 Jahren. Es ist klein (bis zu 1 cm) und bildet ein Wachstum, das schwer vom Knochengewebe zu unterscheiden ist. Wird normalerweise in der Kindheit zufällig entdeckt.

Enostosen sind gutartige Tumoren mit einer Größe von 2 cm in Form von Knötchen. An sich sind sie nicht gefährlich, daher wird eine Therapie normalerweise nicht verschrieben. Ausnahmen sind Fälle, in denen durch Bildung der Markkanal infiziert werden kann. Es wird überwiegend eine Enostose des Flügels des linken oder rechten Beckenknochens festgestellt.

Osteosarkom ist die häufigste Art von Knochenkrebs. Häufiger bei Männern im Jugendalter. Betrifft normalerweise die unteren Extremitäten. Gekennzeichnet durch einen aggressiven Kurs.

Das Chondrosarkom ist ein Neoplasma im Ilium, das das Knorpelgewebe beeinflusst. Es ist die zweithäufigste Art von Sarkom. Der Kurs ist langsam mit späten Metastasen. Es wächst zum Knochenmark hin. Anfälliger für Menschen im reifen Alter.

Das Ewing-Sarkom findet sich überwiegend im Ilium. Die Krankheit betrifft Menschen unter 30 Jahren. Dies ist ein schnell wachsender Tumor, der früh metastasiert und mit Malignität 4. Grades ausgezeichnet wurde. Aufgrund von Ähnlichkeiten mit anderen kleinzelligen Krebsarten schwer zu diagnostizieren.

Fibrosarkom bildet sich in den langen Knochen und im Becken. Sie hat eine lange asymptomatische Periode, was die Diagnose im Frühstadium schwierig macht. Metastasen treten in den ersten 5 Jahren auf.

In den frühen Stadien manifestiert sich ein Neoplasma im Ilium praktisch in keiner Weise. Zu den Symptomen zu Beginn der Krankheit gehören:

  • leichte dumpfe Schmerzen im Beckenbereich und im Gesäß, die durch Gehen verstärkt werden;
  • kurzfristiger Temperaturanstieg bis subfebril (37).

Wenn der Tumor wächst, verschlechtern sich die Symptome:

  • starke Schmerzen im Beckenbereich;
  • Lahmheit;
  • eine Vergrößerung des Tumors, die mit bloßem Auge wahrgenommen werden kann;
  • Vergiftung des Körpers: Schwäche, Gewichtsverlust, Müdigkeit, Temperatur;
  • Schädigung von Organen im Kontakt mit Bildung;
  • Funktionsstörung der Nerven und benachbarter Gefäße.

Appendizitis

Die Entzündung des Blinddarms - des Blinddarms - ist eine ziemlich häufige Erkrankung und erfordert in den meisten Fällen eine Operation. Es gibt eine akute und chronische Form.

Akute Blinddarmentzündung hat 4 Arten:

  • katarrhalisch;
  • schleimig;
  • gangränös;
  • perforiert.

Die Person erfährt die folgenden Symptome:

  • Schmerzen. In den ersten Stunden kann es "unscharf" sein, keine eindeutige Lokalisierung haben. Manchmal tut es "im Magen" weh, im Nabel. Nach einer Weile beginnt es im rechten Unterbauch zu schmerzen. Wenn sich der Prozess außerhalb der Box befindet, können Schmerzen im Schambereich unter der Rippe auftreten. Es intensiviert sich allmählich, wird konstant, unerträglich, verschlimmert durch Bewegung, Husten.
  • Übelkeit und Erbrechen. Kann sporadisch oder wiederholt sein.
  • Appetitlosigkeit.
  • Verstopfung oder Durchfall. Jeder hat eine individuelle Reaktion.
  • Weißer Belag auf der Zunge.
  • Temperaturanstieg auf 38 Grad.
  • Die Schwäche.

Bei der Untersuchung eines Patienten wird häufig ein Test verwendet: Der Patient sollte auf dem Rücken liegen und die Beine strecken. Der Arzt drückt auf den Nabelbereich und nimmt abrupt seine Hand ab. Wenn sich die Schmerzen verschlimmern, ist die Diagnose einer Blinddarmentzündung richtig. Es ist auch eine Bestätigung der Tatsache, dass der Patient, der auf der rechten Seite liegt, die Mattheit des Schmerzes spürt und auf der linken Seite - eine Zunahme.

Manchmal äußert sich eine Nierenkolik in Schmerzen rechts im Iliakalbereich. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass ein Stein oder Sand aus der rechten Niere austreten wird. Der Schmerz ist auch in der Lendengegend zu spüren und strahlt in die Leistengegend aus. Gleichzeitig kann es so stark sein, dass der Patient es nicht tolerieren kann und sich mit der Bitte um Betäubung an eine medizinische Einrichtung wendet.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit folgenden Themen vertraut zu machen: Ursachen für das Auftreten von Blasen auf der Haut. Ätiologie bullöser Eruptionen

Die Pathologie führt manchmal zu Komplikationen in Form von Pyelonephritis, da der Stein die Schleimhaut von Harnleiter und Niere schädigt. Es kann auch zu einer Dehydration der Nieren kommen - Nephrokalzinose.

Die Ursachen von Nierensteinen sind vielfältig:

  • falsche Ernährung;
  • hartes Wasser;
  • erblicher Faktor;
  • mangelnde Mobilität;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Versagen im Stoffwechsel;
  • kleine Menge Flüssigkeit usw..

Die Bauchhöhle enthält Bindegewebe, in denen manchmal Löcher gefunden werden. Separate Teile des Darms können in sie eindringen. Somit kann sich im rechten Beckenbereich eine Hernie bilden. Es treten Schmerzen auf (stumpf, schmerzhaft, schneidend), die in einer bestimmten Position des Körpers nachlassen.

Es gibt nur einen Weg, um diese Krankheit zu behandeln - chirurgisch, aber vorher ist eine Diagnose erforderlich.

Morbus Crohn

Eine chronische Krankheit, bei der sich verschiedene Teile des Darms entzünden, eine immunologische Ursache hat und sich bei einem Kind entwickeln kann. Die Krankheit ist immer mit Lymphadenitis verbunden.

  • Magenschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • hohe Temperatur;
  • Durchfall;
  • die Schwäche.

Die Behandlung ist medikamentös und chirurgisch.

Der Entzündungsprozess in der Schleimbeutel (ein Flüssigkeitssack, der sich zwischen den Bändern, Muskeln und Gelenken befindet) tritt während des Sports auf, wobei die Muskeln häufig und wiederholt belastet werden. Es gibt Schmerzen in der Iliakalfossa und strahlt auf das Bein oder Gesäß aus. Wenn die Aorta beschädigt ist, kann ein ilio-femoraler Shunt verschrieben werden, der es dem Blutfluss ermöglicht, einem neuen Kanal zu folgen und das beschädigte Gefäß dank des eingeführten Shunts zu umgehen.

Krankheiten als Ursachen für Hyperplasie

Die Krankheit kann auch als Folge von Verletzungen der Integrität der Schleimhaut des Ileums auftreten. Es kann sowohl pathologische als auch mechanische Schäden sein..

Vor dem Hintergrund einer Gastritis tritt eine lympofollikuläre Hyperplasie auf, bei der der pathologische Prozess die Schleimhaut des Ileums beeinflusst. Die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie sind entzündliche Erkrankungen der Schleimhäute. Solche Prozesse gelten als die Hauptprovokateure der Hyperplasie..

Um eine unkontrollierte Zellteilung der Schleimhaut des Ileums zu provozieren, werden ulzerative Läsionen.

Unter den Gründen werden infektiöse, virale Erkrankungen des Verdauungstrakts unterschieden. Pathologische Mikroorganismen wirken sich negativ auf die Schleimhaut aus. Hyperplasie kann auch vor dem Hintergrund von Autoimmunerkrankungen auftreten.

Welche Krankheiten sind in diesem Bereich lokalisiert?

Schmerzen in der Beckenhöhle signalisieren Krankheit. Schmerzempfindungen können konstant und periodisch sein, scharf und schmerzhaft. Sie können bei starker körperlicher Anstrengung auftreten, bei längerem Fehlen eines Stuhls, übermäßigem Essen und ohne ersichtlichen Grund.

Schmerzhafte Anfälle im Iliakalbereich signalisieren am häufigsten Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts. Aber neben ihnen sind die Genitalien und Harnorgane, so dass die Ursache der Schmerzen unterschiedlich sein kann.

Wenn Sie rechts oder links Bauchschmerzen haben, müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen. Bei Bedarf empfiehlt er den Besuch enger Fachärzte: Proktologe, Gynäkologe, Chirurg, Gastroenterologe.

Nach der Untersuchung der äußeren Anzeichen und Symptome wird der Arzt eine genaue Diagnose stellen. In einigen Fällen kann eine Koloskopie oder Sigmoidoskopie des Darms, Ultraschall der Nieren, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Beckenorgane sowie eine Fibrogastroskopie erforderlich sein.

Denken Sie daran, dass Schmerzen im Unterbauch auf ein ernstes Gesundheitsproblem hinweisen können und dringend eine Notfallversorgung in Anspruch nehmen müssen.

Bei starken Schmerzen sollten Sie keine Analgetika einnehmen. Viele von ihnen reduzieren effektiv die Empfindlichkeit, wodurch die Diagnose schwierig wird..

Die häufigsten Krankheiten, die Schmerzen im Beckenbereich verursachen:

  • Entzündung des Anhangs.
  • Entzündung der Beckenlymphknoten und des retroperitonealen Gewebes.
  • Sigmoid Volvulus.
  • gynäkologische Erkrankungen.
  • Entzündung der Samenbläschen.
  • Komplikationen nach Prostatitis.
  • Iliopsoas Abszesse.
  • Osteochondrose.
  • urologische Störungen.
  • Darmdysbiose.
  • helminthische Läsionen.
  • entzündliche Prozesse im Magen-Darm-Trakt.
  • Oberschenkel- und Leistenbruch.

Hauptfunktionen

Das Sekretionsorgan setzt täglich etwa 2,4 Liter Darmsaft frei, der Substanzen enthält, die am Abbau von Lebensmitteln beteiligt sind (Enterokinase, Lipase, Peptidase, alkalische Phosphatase, Disaccharidase). Absorption Die Endprodukte der Verdauung (Monosaccharide, Aminosäuren, Lipide) werden durch die Mikrovilli ins Blut transportiert. Zusätzlich wird Vitamin B12 absorbiert. Motorisches Rühren und Bewegung von Lebensmittelbrei tritt aufgrund der Kontraktion der Muskelfasern auf. Eine Störung einer der Funktionen führt zu einer Krankheit.

Was bedeutet Schmerz auf der linken Seite der Iliakalregion?

Schmerzhafte Empfindungen können auf Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts hinweisen. Bei Entzündungen der Dickdarmwand (Kolitis) treten schmerzende Schmerzen mit Blähungen, falscher Stuhlgang, Durchfall mit schleimigen Verunreinigungen auf. Diese Symptome halten mehrere Tage bis mehrere Wochen an. Wenn Sie keinen Arzt konsultieren, wird die Krankheit chronisch und verläuft mit regelmäßigen Exazerbationen.

Koliken auf der linken Seite, schlimmer nach dem Essen und begleitet von häufigem Stuhlgang. Blutungen aus dem Anus können durch Colitis ulcerosa verursacht werden. Zur Diagnose der Krankheit ist eine histologische und endoskopische Untersuchung erforderlich..

Läsionen des Sigmas (Tumoren, blutende Geschwüre) gehen mit einem schmerzhaften Drang zum Stuhlgang einher, häufig loser Stuhl. Der Kot enthält Verunreinigungen von Blut und Eiter. Bei angeborener Verlängerung des Sigmas (Dolichosigmoid) werden die gleichen Symptome beobachtet. Die Diagnose von Sigmoid-Dickdarmkrebs basiert auf Daten aus Sigmoidoskopie, Fibrokolonoskopie und Biopsie..

Wir empfehlen Ihnen, sich mit folgenden Themen vertraut zu machen: Behandlung von Nagelpilz mit Antibiotika

Schmerzen, die durch Verengung des Darms und Geschwüre sowie nächtlichen Durchfall verursacht werden, können auf Morbus Crohn hinweisen. Bei einer vollständigen Verengung des Darms treten spastische Schmerzen, Erbrechen und Stuhlfreiheit auf. Morbus Crohn wird nach Irrigoskopie und endoskopischer Untersuchung mit Biopsie bestimmt. Bei Darmverschluss im linken Beckenbereich treten jederzeit Krampfschmerzen auf, unabhängig von der Nahrungsaufnahme. Es wird oft von Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Stuhlretention begleitet..

Schwerwiegendere Symptome (fehlender Stuhl, scharfe Schmerzen, Atemnot) deuten auf ein Volvulus des Sigmas oder Dünndarms hin. Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen des Abdomens werden durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen und sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn diese Symptome auftreten. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eines Darmbruchs und der Entwicklung einer Bauchfellentzündung.

Schmerzen im linken Unterbauch links mit Darmkrebs sind normalerweise schlecht ausgeprägt. Tumore stören die Bewegung des Stuhls, so dass die Krankheit von anhaltender Verstopfung und Darmausdehnung begleitet wird. Nach dem Durchgang von Kot und Gasen hört der Schmerz vorübergehend auf. Koloskopiedaten zum Zustand der Darmschleimhaut helfen, die Krankheit zu bestätigen oder auszuschließen und den Ort des Tumors zu klären.

Die im Dünndarm lebenden Parasiten können Schmerzen in der unteren linken Seite des Bauches verursachen. Helminthiasis trägt zur Entwicklung einer Darmobstruktion bei. Schmerzen auf der linken Seite der Iliakalregion treten auf bei: Hepatitis, Magengeschwüren, chronischen gynäkologischen Pathologien, Krampfadern im Becken, Eileiterschwangerschaft. Sie werden normalerweise von anderen Symptomen begleitet..

Nur ein Spezialist kann die Pathologie identifizieren und eine Behandlung verschreiben.

Das Blinddarm befindet sich im unteren rechten Bauch. Davon weicht ein vermiformer Prozess ab. Fäkalien, unverdautes Essen verstopfen den Eingang zum Rektum. Aufgrund einer Blockade schwillt der Anhang an und dehnt sich aus. An diesem Prozess sind pathogene Bakterien beteiligt. Schmerzempfindungen mit Entzündungen des Blinddarms sind anderer Natur und stören im Anfangsstadium fast nicht.

Beachten Sie, dass eine Entzündung des Anhangs manchmal tödlich ist!

Normalerweise sind keine zusätzlichen Tests erforderlich, um eine Blinddarmentzündung festzustellen. Es kann jedoch mit Darmverschluss, Entzündung der Lymphknoten des Mesenteriums des Darms (Mesenterium), Pyelonephritis, Eileiterschwangerschaft und gebrochenen Ovarialzysten verwechselt werden. Manchmal ist eine Laparoskopie oder Computertomographie erforderlich, um eine Blinddarmentzündung zu diagnostizieren.

Schmerzen im rechten Unterbauch sind charakteristisch für eine Entzündung des Ileums (Enteritis). Es ist begleitet von Durchfall, Übelkeit und der Freisetzung von unverdauten Speiseresten. Um Enteritis von anderen Krankheiten zu unterscheiden, wird dem Patienten eine endoskopische und Röntgenuntersuchung, Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, zugewiesen.

Es schmerzt auf der rechten Seite der Iliakalregion in Gegenwart von Steinen in der Gallenblase, perforiertem Geschwür, Pyelonephritis der rechten Niere.

Die Niederlage der Gliedmaßen, der Gebärmutter und der Blase sowie Genitalinfektionen verursachen auch Schmerzen im rechten Unterbauch. Ständige Schmerzempfindungen signalisieren in einigen Fällen das Vorhandensein eines Ovarialtumors. Schmerzimpulse aus dem Unterbauch warnen vor Problemen mit Samenbläschen bei Männern oder Prostatahyperplasie.

Jede dieser Krankheiten ist schwerwiegend und kann die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen, und einige können zum Tod führen..

Was kann es dazu führen

Klinisch tritt eine fokale intestinale Hyperplasie auf, wenn sich lymphoide Zellen zu größeren Strukturen verbinden. In solchen Situationen tritt eine Hyperämie der Darmschleimhaut auf..
Seine Struktur wird allmählich dünner, die Wand ist mit Erosion bedeckt. Das Fortschreiten der Erosionsentwicklung kann zur Zerstörung der Schleimhaut und zu Magen-Darm-Blutungen führen. Dieser Zustand ist eine gefährliche Komplikation, da er zum Tod führen kann..

Darüber hinaus kann der lange Krankheitsverlauf zu einer Erschöpfung des Körpers und einem Verlust des Körpergewichts führen. Der emotionale Zustand der Patienten leidet ernsthaft, sie werden oft depressiv, gereizt.

Es ist schwierig für Patienten, sich auf etwas zu konzentrieren, sie sind apathisch, ihre Arbeitstätigkeit ist gestört. Aus diesem Grund wird empfohlen zu wissen, dass es sich um eine fokale Hyperplasie der Rektalschleimhaut und anderer Teile des Verdauungstrakts handelt..

In einigen Fällen kann die Pathologie als präkanzerös angesehen werden. Dies hängt von der Struktur der sich teilenden Zellen ab. Dies ist selten, aber alle Patienten sollten vorsichtig sein. Daher werden bei der Diagnose pathologische Zellen immer zur histologischen Untersuchung geschickt..

Diagnose stellen

Iliumtumor auf Röntgen

Die Hauptmethode zur Diagnose eines Beckentumors ist die Röntgenaufnahme. Das gesamte Becken wird untersucht, Bilder werden in mehreren Projektionen aufgenommen. Das Vorhandensein von Neoplasmen wird angezeigt durch: Verdünnungsherde im Ilium, hypodensen Fokus, Invasion in Weichteile.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit folgenden Themen vertraut zu machen: Windelausschlag in der Leiste bei Frauen: Behandlung zu Hause

Andere Methoden werden ebenfalls verwendet:

  • Blut Analyse;
  • Computertomographie (CT);
  • MRT mit schichtweiser Bildgebung des Primärtumors;
  • Szintigraphie;
  • Ultraschall;
  • Radioisotop-Knochenscanning;
  • Angiographie;
  • Biopsie von Tumorfragmenten.

Behandlung

Resektion, ein anderer Name für diese Art der Therapie ist "Exzision". Es wird mit einem chirurgischen Eingriff unter Verwendung eines Schlauchs durchgeführt. Diese Art der Operation wird angezeigt, wenn:

  • Atresie;
  • Tumoren;
  • Blutung;
  • Zähnung;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • Hernien.

Meistens verwenden sie keine chirurgischen Methoden, sondern Medikamente. Der Arzt verschreibt eine Behandlung, nach der der Patient in den meisten Fällen ein positives Ergebnis erzielt. Die Ernährung ist auch ein wichtiger Faktor. In den meisten Fällen wird empfohlen, schnell verdauliche Lebensmittel zu verwenden, keine fettigen, leichten. Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, würzige, gebratene, salzige, schwere Gerichte aus Fisch, Pilzen und Fleisch sind verboten.

Empfehlen:

  • Weizenbrot;
  • Haferbrei;
  • Kompotte, Tee;
  • leichtes Essen;
  • Fleisch (Kaninchen, Huhn, vorzugsweise gekocht oder gedämpft).

Wenn Sie eine solche Diät in Kombination mit Medikamenten einhalten, ist das Ergebnis positiv..

Es ist notwendig, Ihre Gesundheit genau zu überwachen, sich vorbeugenden medizinischen Untersuchungen zu unterziehen, auf die auftretenden Symptome zu achten und gegebenenfalls einen Arzt zu konsultieren. Es ist sehr wichtig, sich nicht selbst zu behandeln und die Behandlung bei den ersten Manifestationen zu beginnen. Viele Krankheiten, die im Frühstadium diagnostiziert werden, können leicht und schmerzlos geheilt werden.

Therapien

Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchung verschreibt der Arzt die notwendige Behandlung. Bei akuter Blinddarmentzündung wird eine dringende Operation empfohlen.

Nierensteine ​​zerquetschen

Bei Urolithiasis sind eine Ernährungskorrektur, ein Trinkschema und eine Bewegungstherapie erforderlich. Ein chirurgischer Eingriff ist nur für große Steine ​​vorgeschrieben. Die Urologie bietet eine ziemlich große Auswahl an therapeutischen Methoden: DLT (Remote Stone Crushing), endovesische Methode, Ureterolitho-Extraktion, Kontaktlithotripsie, verschiedene Medikamente zum Auflösen von Steinen und deren schmerzloser Ausweg, krampflösende Mittel.

Morbus Crohn wird mit Darmantibiotika, hormonellen Medikamenten, Immunsuppressiva, Biologika und Vitaminkomplexen behandelt. Vitamine müssen konsumiert werden, da die intestinale Aufnahme von Vitaminen aus der Nahrung gestört ist. Es ist wichtig, eine Diät einzuhalten: geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel, Alkohol, frische Milch, Borschtsch, Backwaren sind ausgeschlossen. Sie müssen tagsüber in kleinen Portionen fraktioniert essen.

Die Operation wird nur in lebensbedrohlichen Fällen durchgeführt:

  • Darmverschluss;
  • Perforation der Darmwand;
  • Peritonitis;
  • Darmblutung;
  • Fistel.

Bei der Operation wird der betroffene Bereich des Darms entfernt, dann werden die verbleibenden Bereiche verbunden.

Entzündungskrankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane, die auch im Iliakalbereich Schmerzen verursachen, werden mit antibakteriellen Medikamenten, Schmerzmitteln und Physiotherapie behandelt.

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird eine dringende Operation empfohlen. Bei Dysbiose werden Präbiotika verschrieben. Helminthiasis wird mit Antihelminthika behandelt.

Cellulitis wird unter Narkose geöffnet und der Einschnitt erfolgt einen Zentimeter über dem Leistenband. Wenn der Eiter das Becken erreicht hat, wird der Einschnitt bis zum Schambein fortgesetzt.

Die Wahl eines Behandlungsplans für Krebs der Beckenknochen hängt von der Lage, Struktur, Größe der Formation, dem Allgemeinzustand des Patienten, seinem Alter und dem Belastungsgrad der Anamnese ab.

Die wichtigsten Behandlungsmethoden sind:

  • chirurgische Entfernung des Tumors;
  • Strahlentherapie;
  • Chemotherapie.

Dies ist hauptsächlich eine Operation und eine Chemotherapie, da die Bestrahlung bei Beckenkrebs keine ausreichende Wirkung hat.

Das häufigste Behandlungsschema:

  1. Entfernung des Primärtumors durch Resektion der Formation und des umgebenden Gewebes;
  2. Entfernung von Metastasen;
  3. Chemotherapie;
  4. ggf. Bestrahlung des Fokus;
  5. Rehabilitation.

Die Chemotherapie bei Iliumkrebs wird über einen Zeitraum von 8 Monaten bis zu einem Jahr durchgeführt. Hat zwei Perioden: präoperativ und postoperativ. Die erste Periode dauert mehrere Wochen und hilft, den Tumor zu verkleinern, um seine Entfernung zu erleichtern. Die zweite dauert mehrere Monate und wird durchgeführt, um die verbleibenden Krebszellen im Körper zu zerstören. Das Chemotherapie-Schema wird individuell ausgewählt, basierend auf den Eigenschaften des Tumors und dem Zustand des Patienten.

Die chirurgische Entfernung ist die bevorzugte Behandlung. Sie versuchen, den Tumor zu entfernen, ohne ihn zu beschädigen, und entfernen die Ränder bis zu gesundem Gewebe. Gleichzeitig versuchen sie, den Knochen zu retten und führen anschließend die Rekonstruktion des Defekts durch.

Bei einigen Krebsarten ist eine Operation nicht möglich. Das Ewing-Sarkom wird in dem Stadium diagnostiziert, in dem mehrere Metastasen vorliegen. Daher werden neue Chemotherapien eingeführt, die Gesamtbestrahlung und die Stammzelltransplantation durchgeführt.

Diät

Die Ernährung ist bei der Behandlung von Hyperplasie unerlässlich. Ziel von Ernährungsumstellungen ist es, die Belastung des Darms zu verringern.

Zu diesem Thema
  • Onkogastroenterologie

Wie Darmkrebs weh tut

  • Olga Vladimirovna Khazova
  • 3. Dezember 2020.

Patienten sollten schweres und Junk Food vermeiden. Während der Behandlungsdauer ist es verboten, fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu essen. Iss täglich Gemüse und Obst.

Es ist notwendig, fetthaltiges Fleisch und Fisch aufzugeben. Es wird empfohlen, die Gerichte zu dämpfen, zu kochen und zu schmoren.

Die Anzahl der Mahlzeiten pro Tag sollte mindestens 6 Mal betragen. In diesem Fall sollten die Portionen klein sein, um den Darm nicht zu überlasten..

Vorbeugende Maßnahmen und Prognose

Es gibt keine spezifische Prophylaxe. Nach der Behandlung stehen alle Patienten unter der Aufsicht eines Onkologen und werden regelmäßig vorbeugend untersucht. Es ist wichtig, Änderungen des Gesundheitszustands sorgfältig zu notieren und das Auftreten von Warnzeichen zu überwachen.

In den ersten zwei Jahren wird der Patient alle drei Monate untersucht, im dritten Jahr - einmal alle vier Monate, im vierten - zweimal im Jahr, und nach fünf Jahren werden die Arztbesuche jährlich. Liegen in der Zeit zwischen den Untersuchungen Beschwerden vor, erfolgt der Besuch beim Onkologen außerplanmäßig.

Eine Fünfjahresprognose für Beckenkrebs bei rechtzeitiger Behandlung ist günstig - 80-90%. In der Niedrigrisikogruppe (Tumormasse bis 70 ml) überleben bis zu 97% der Patienten. Mit hohem Risiko - bis zu 40%.

Galerie ansehen

Jejunum und Ileum haben die gleichen Zotten, deren Form Blättern oder Fingern ähnelt. Es ist zu beachten, dass sie sich nur im Lumen dieser Organe befinden. Die Anzahl der Zotten im Darm kann zwischen 18 und 35 pro 1 Quadratmeter liegen. mm. Darüber hinaus sind sie etwas dünner als diejenigen, die sich im Zwölffingerdarm befinden.

Darmkrypten oder die sogenannten Lieberkun-Drüsen sind Vertiefungen in der Membran, die wie kleine Röhren geformt sind. Die Schleimhaut und die Submukosa des Ileums bilden kreisförmige Falten. Das Epithel auf ihnen ist prismatisch, einschichtig, gliedernd. Übrigens hat die Schleimhaut dieses Organs auch eine eigene Submukosa, gefolgt von Muskelgewebe. Letztere werden durch 2 glatte Faserschichten dargestellt: äußere (oder longitudinale) und innere (oder kreisförmige). Zwischen ihnen befindet sich loses Bindegewebe mit Blutgefäßen und Nervenmuskel-Darm-Plexus. Die Dicke dieser Schicht nimmt zum Endabschnitt des Dünndarms hin ab. Es ist zu beachten, dass die Muskelmembran dieses Organs die Funktion hat, den Chymus zu mischen und ihn zu drücken.

Die äußere Auskleidung des Ileums ist serös. Sie ist von allen Seiten damit bedeckt.