Fettdegeneration: Symptome und Behandlung der Pankreaslipomatose

Pankreaslipomatose (PZ) ist der Ersatz von normalem Drüsengewebe durch Fettzellen. Es ist keine eigenständige Krankheit - es spiegelt pathologische Prozesse in den Parenchymorganen wider. Mit Ultraschall betrachtet werden diese Veränderungen als Fettabbau der Bauchspeicheldrüse beschrieben. Lipomatose ist selten, schreitet tendenziell fort und geht mit schweren Störungen im Körper einher, die auf eine Abnahme oder einen Funktionsverlust des betroffenen Organs zurückzuführen sind. Die Art der Fettgewebeveränderungen kann sowohl lokal als auch diffus sein. Jeder Teil der Bauchspeicheldrüse ist betroffen: Kopf, Körper oder Schwanz.

Was ist Pankreaslipomatose??

Die Lipomatose der Bauchspeicheldrüse ist ein irreversibler Prozess, bei dem die Zellen des Organs allmählich verkümmern. Ihr Platz wird nicht vom Bindegewebe, sondern vom Fettgewebe eingenommen. Dies ist eine gutartige Erkrankung der erwachsenen Bauchspeicheldrüse, der zweite Name ist Steatose. Code gemäß ICD Nr. 10 - Raum 86.

Pathologische Veränderungen wirken sich auf das Parenchym des Organs aus, es bilden sich jedoch große Lipome auf der Oberfläche der Drüse.

Ursachen der Pathologie

Die Ursachen für lipomatöse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse sind nicht vollständig geklärt. Oft wird bei älteren Patienten eine Lipodystrophie festgestellt, wenn sie gleichzeitig:

  • Pankreas-Pathologie,
  • Fettleibigkeit,
  • gesteigerter Appetit,
  • Alkoholmissbrauch, Rauchen,
  • häufige Virusinfektionen.

Eine nachgewiesene spezifische Ursache für die pathologische Transformation von Pankreasgewebe wurde nicht festgestellt. Es gibt eine Reihe von Faktoren oder Krankheiten (zusätzlich zur Pathologie der Bauchspeicheldrüse selbst), die gleichzeitig eine Degeneration des Gewebes der Drüse und der Leber hervorrufen können:

  • erbliche (familiäre) Stoffwechselerkrankungen bei einem Patienten oder Verwandten,
  • hormonelle Störungen,
  • Diabetes mellitus und Hypothyreose,
  • Erkrankungen des hepatobiliären Systems,
  • Übergewicht.

Die aufgeführte Pathologie kann sowohl Ursache als auch Folge einer Lipomatose sein..

Fälle von Pankreaslipomatose bei vollkommen gesunden Menschen wurden beschrieben.

Große Lipome auf der Oberfläche eines Organs können das Ergebnis von Verletzungen oder Entzündungen sein. Manchmal sind sie Vorläufer eines bösartigen Tumors, scheiden Hormone aus und wachsen tief in das Gewebe hinein. Einige Fälle von Lipomkeimung durch die Öffnung des Zwerchfells werden mit der Bildung einer Lipomatose des vorderen Mediastinums beschrieben.

Symptome

Da sich die Lipodystrophie der Bauchspeicheldrüse über mehrere Jahre langsam entwickelt, ist sie in den meisten Fällen asymptomatisch. Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass eine Person lange Zeit nichts über die bestehende Pathologie der Bauchspeicheldrüse weiß.

Oft verursacht eine Lipomatose in erheblichem Maße eine exokrine Drüseninsuffizienz. Ähnliche Veränderungen entwickeln sich gleichzeitig in der Leber..

Die Symptome hängen davon ab, inwieweit Fettzellen normales Gewebe ersetzen. Das Anfangsstadium ist asymptomatisch. Mit fortschreitendem Prozess nehmen die Funktionen der Bauchspeicheldrüse stetig ab und es treten Probleme mit dem Verdauungssystem auf. Das Auftreten von Durchfall und Bauchschmerzen verschiedener Lokalisation mit Bestrahlung der Lendenwirbelsäule sind die häufigsten und typischsten Manifestationen.

Im Laufe der Zeit wächst die Klinik, es gibt andere Anzeichen von Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse:

  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Blähungen (Blähungen),
  • Aufstoßen,
  • asthenische Manifestationen (Schwäche, Müdigkeit, Schläfrigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen).

Formen, Arten und Grade der Lipomatose

In den Geweben der Bauchspeicheldrüse findet sich in den meisten Fällen Folgendes:

  • kleine multiple Lipome, die das gesamte Volumen des Organs gleichmäßig einnehmen, sind diffus verteilt,
  • kleine innere oder einzelne große wen, wächst in gesundes Gewebe der Drüse,
  • lipomatöse Ablagerungen, die sich an der Stelle der Verletzung oder Beschädigung auf dem Bindegewebe bilden und mit Fibrose verbunden sind,
  • Lokale Lipome, die durch die Bindegewebsmembran vom umgebenden gesunden Gewebe abgegrenzt werden - stellen keine Gefahr dar, da eine starke Kapsel kein Fett in das Gewebe entweichen lässt und nicht selbst keimt, sondern nur das Gewebe auseinander drückt und sich zwischen ihren Zellen befindet.

Somit gibt es 3 Arten der Fettinfiltration der Bauchspeicheldrüse:

  • diffus - Lipidzellen sind gleichmäßig im Gewebe der Bauchspeicheldrüse verteilt,
  • knotenbegrenzte Fettdepots, umgeben von einer Bindegewebskapsel, meist symmetrisch angeordnet,
  • diffus knotig - Ultraschalluntersuchung zeigt gleichzeitig zwei der oben genannten Arten von Fettveränderungen.

Eine separate Art von pathologischen Veränderungen ist die epidurale Art der Läsion bei Patienten mit Cushing-Syndrom vor dem Hintergrund eines gutartigen Hypophysen-Neoplasmas.

Lipomatöse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse breiten sich langsam aus, in ihrer Entwicklung gibt es 3 Stadien (Grad):

  • Lipomatose 1. Grades - & lt ist betroffen, 1/3 der Fläche des Organs, die Funktionen der Drüse sind nicht beeinträchtigt, es gibt keine klinischen Manifestationen, eine Person sucht in diesem Stadium selten einen Arzt, daher ist die Diagnose äußerst niedrig.
  • 2 Grad - Pathologie betrifft 30-60% der Drüsengewebe, es kommt zu einer teilweisen Störung der Funktion des Organs, wenn sich die Lipomatose ausbreitet und sich die pathologisch veränderten Gewebe 60% nähern.
  • Stadium 3 - ein extremer Grad an Pathologie, mehr als 60% des normalen Gewebes werden durch Fett ersetzt. Die Bauchspeicheldrüse kommt mit der Belastung nicht zurecht: Die Produktion von Verdauungsenzymen und Enzymen nimmt ab - die Verdauungs- und Stoffwechselprozesse von Kohlenhydraten werden durch die geringe Insulinproduktion gestört, andere Stoffwechselstörungen treten auf.

    Was ist die Gefahr der Pathologie für den Menschen?

    Die Rolle der Bauchspeicheldrüse im Körper wird durch ihre Doppelfunktion bestimmt: Sie ist gleichzeitig das zentrale Verdauungsorgan und gehört zum endokrinen System. Daher stören alle pathologischen Prozesse, die in der Drüse auftreten, den Stoffwechsel und verursachen schwerwiegende Veränderungen in anderen Organen. Im Zusammenhang mit der allgemeinen Verdauungsaktivität entwickelt sich in der Leber eine Fetthepatose - eine degenerative Gewebeschädigung mit allmählicher Zerstörung der Hepatozyten und der Ablagerung einer großen Menge Fett im Gewebe. Dies beeinträchtigt seine Funktion erheblich. Mangel an ätiologischer und pathogenetischer Behandlung und führt zu Komplikationen, die eine Lebensgefahr darstellen.

    Betroffen ist auch die Gallenblase, deren Ductus mit der gemeinsamen Bauchspeicheldrüse verschmilzt und in den Zwölffingerdarmkanal mündet. Aufgrund entzündlicher Prozesse in der Bauchspeicheldrüse verändern sich die Wände des Wirsung-Kanals - sie verdicken sich, sein Lumen verengt sich. Steine ​​können sich bilden, Cholezystitis entsteht durch Stagnation der Galle.

    In den Stadien 2 und 3 der Lipomatose stört das Fettwachstum die Funktionen der Bauchspeicheldrüse erheblich. Aber auch bei minimal veränderten nicht funktionierenden Bereichen gelangen die unter Druck stehenden Enzyme aus den verengten Gängen in das Drüsengewebe und starten den Prozess der Autolyse - Selbstverdauung der Drüse. In schweren Fällen tritt eine Entzündung auf - Nekrose, anschließend stromale Veränderungen in der Membran, fibröse Transformation und Fettabbau. Der Prozess bildet mit der Bildung von Fibrolipomatose einen Teufelskreis - Bereiche von Robben in Form von Fibrose und Lipoideinschlüssen.

    So entwickelt sich eine chronische Pankreatitis, deren langer Verlauf gekennzeichnet ist durch:

    • Proliferation von Geweben,
    • Bildung von Siegeln und Knoten aus Bindegewebe,
    • das Auftreten zahlreicher Myome.

    Methoden zur Diagnose der Pathologie

    Um Fettveränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren, werden Labor- und funktionelle Diagnosemethoden verwendet. Der einfachste und kostengünstigste Weg ist eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse und der Bauchorgane. Es ist sicher, auch für Säuglinge. Dies ist eine effektive Methode zum Nachweis von Veränderungen im Organgewebe..

    Bei Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse im Ultraschall kann ihre Größe normal bleiben, die Grenzen des Organs sind klar. Die erhöhte Echogenität einiger Strukturen wird bestimmt, was auf pathologische Prozesse im Parenchym hinweist. Dies äußert sich in Echos mit ungleichmäßigen Impulsen:

    • Fettleibigkeit wird auf dem Ultraschallbild mit erhöhter Echogenität sichtbar gemacht,
    • Fibrolipomatose - reduzierte Raten, aber hohe Verdichtung des Stromas durch Bindegewebe.

    Wenn eine Person aus einem anderen Grund untersucht wird, können Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse im Frühstadium als Ultraschallbefund erkannt werden. Bei Bestätigung durch eine Biopsie wird eine rechtzeitige Behandlung verordnet, und es wird möglich, ein Fortschreiten zu verhindern.

    In Zweifelsfällen wird eine MRT verschrieben - Magnetresonanztomographie. Es ermöglicht Ihnen, die Struktur und die Volumenformationen jederzeit und in einem frühen Stadium von Änderungen genau und detailliert zu beurteilen. Bei der Lipomatose bestimmt die MRT:

    • Verringerung der Größe der Bauchspeicheldrüse,
    • klare Konturen,
    • reduzierte Gewebedichte,
    • Veränderungen in der Gewebestruktur - diffus, diffus knotig, knotig.

    Die MRT ist eine wirksame Methode, die aufgrund ihrer hohen diagnostischen Fähigkeiten von allen an der Behandlung der Pankreas-Pathologie beteiligten Spezialisten (Therapeuten, Gastroenterologen, Chirurgen) gute Rückmeldungen erhalten hat. Hat eine Reihe von Einschränkungen: Schwangerschaft, externer künstlicher Schrittmacher, Metallfragmente im Schädel.

    CT wird auch verwendet - Computertomographie basierend auf ionisierender Strahlung, daher ist es für Kinder und schwangere Frauen kontraindiziert. Eine CT wird verschrieben, wenn es aus irgendeinem Grund unmöglich ist, eine MRT durchzuführen.

    Labortests spielen eine wichtige Rolle in der Diagnostik. Um die beeinträchtigten Funktionen der Drüse und der Leber zu identifizieren, bestimmen Sie:

    • Diastase von Blut und Urin,
    • Blutzucker,
    • Bilirubin - Gesamt-, direkte, indirekte Transaminasen - ALT, AST, GGT, Gesamtprotein und Fraktionen.

    Behandlungsmethoden für die Krankheit

    Lipomatose ist eine leichte Schädigung der Bauchspeicheldrüse, stört jedoch im Endstadium die Funktionen des Organs. Die Veränderungen, die in den Geweben auftreten, sind irreversibel. Es ist unmöglich, die verlorenen Zellen wiederherzustellen. Daher ist es unmöglich, die bereits vorhandenen organischen Schäden an den Geweben der Drüse zu heilen. Daher hängt die Therapie von der Ätiologie der Krankheit und dem Stadium des Prozesses ab und zielt ab auf:

    • den Ersatz von Pankreaszellen durch Fett zu verlangsamen,
    • das verbleibende gesunde Gewebe zu erhalten,
    • zur Korrektur von Enzymstörungen und Hormonmangel.

    Es ist notwendig, rechtzeitig die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung zu beginnen. Wenn die Ursache bekannt ist und behoben werden kann, hilft dies, die Infiltration von Fettzellen zu reduzieren. Bisher gibt es keine spezifische Behandlung für Pankreaslipomatose. Komplexe Therapie umfasst:

    • Änderung des Lebensstils,
    • therapeutische Diät,
    • medikamentöse Behandlung.

    In seltenen Fällen wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, wenn eine Heilung mit konservativen Methoden nicht möglich ist..

    Diät ist Teil eines Lebensstils, genau wie Abnehmen, schlechte Gewohnheiten aufgeben. Es wird gleichzeitig mit anderen Behandlungen angewendet. Zunächst wird ein ungefährer Zeitraum festgelegt, in dem einige Lebensmittelprodukte vollständig ausgeschlossen sind. Abhängig von der identifizierten Ursache können lebenslange Spezialmahlzeiten verschrieben werden..

    Die Wahl der Behandlungstaktik wird jeweils individuell in Abhängigkeit von den vorhandenen Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse entschieden..

    Konservative Methoden

    Da es keine ätiologische und pathogenetische Behandlung für Fettleberveränderungen gibt, wird eine symptomatische Therapie durchgeführt. Es zielt darauf ab:

    • Symptome zu lindern,
    • den Zustand zu lindern,
    • die Lebensqualität zu verbessern.

    Eine komplexe Behandlung wird unter Verwendung von Arzneimitteln mehrerer Gruppen angewendet:

    • Antiphlogistikum,
    • Schmerzmittel,
    • krampflösende Mittel,
    • enzymatisch,
    • Hepatoprotektoren,
    • PPIs (Protonenpumpenhemmer), H2-Blocker von Histaminrezeptoren, die die Produktion von Salzsäure im Magen reduzieren,
    • Entschäumer, die helfen, die Gasproduktion im Darm zu reduzieren,
    • hypoglykämisch.

    Spezifische Medikamente, deren Dosierung und Verabreichungsdauer werden vom Arzt in Abhängigkeit von den vorherrschenden Symptomen festgelegt.

    Radikale Interventionen

    Die Schwere der Symptome entspricht nicht immer der Schwere der Grunderkrankung. Veränderungen in Form einer geringfügigen lokalen Gewebeläsion sind asymptomatisch, ohne Beschwerden zu verursachen. Im Falle ihrer Lokalisation in der Bauchspeicheldrüse in der Nähe ihrer Gänge können sie jedoch komprimiert sein und eine ernsthafte Verletzung der Verdauungsfunktion sowie eine tiefe Schädigung des Gewebes des Organs mit der Entwicklung einer Nekrose darstellen. In solchen Fällen ist eine chirurgische Behandlung erforderlich..

    Es gibt auch Indikationen für chirurgische Eingriffe:

    • große Ansammlungen von Fettgewebe, die zu einer starken Gewebekompression führen,
    • Kombination von Lipomatose mit gutartigen und bösartigen Neubildungen.

    Hausmittel

    Traditionelle Medizinrezepte werden oft auf der Grundlage verschiedener Kräuterpräparate beschrieben, die die Lipomatose heilen. Fettveränderungen im Gewebe der Bauchspeicheldrüse sind ein irreversibler Prozess, und klinische Manifestationen treten bereits bei tiefgreifenden Veränderungen im Organ auf, die mit einer späten Diagnose verbunden sind. Daher werden Volksheilmittel die verlorenen Zellen der Drüse nicht wiederherstellen und die Lipozyten, die sie ersetzt haben, nicht entfernen, aber sie können den schmerzhaften Prozess stimulieren oder eine allergische Reaktion hervorrufen.

    Es wird nicht empfohlen, diese komplexe Pathologie ohne Rücksprache mit einem Arzt zu behandeln..

    Diät für Pathologie

    Das Hauptziel der Diät gegen Pankreaslipomatose ist es, den Körper von überschüssigem Fett und Übergewicht zu befreien. Seine Grundprinzipien:

    • häufige fraktionierte Mahlzeiten (4-6 mal täglich in kleinen Portionen),
    • Kochmethode - dämpfen, kochen, schmoren,
    • Einhaltung der Energiebilanz und Vollständigkeit der Ernährung.

    Voraussetzung ist die Beseitigung von Alkohol und Rauchen, kalorienreichen und fetthaltigen Lebensmitteln, eine deutliche Verringerung der Ernährung mit Kaffee, Kakao, Schokolade und starkem Tee. Eine vorübergehende Verweigerung des Essens wird empfohlen: Therapeutisches Fasten hat gute Ergebnisse bei Pankreatitis, daher halten Experten dies für eine wirksame Methode für lipomatöse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse. In Zukunft sollten Lebensmittel eine erhöhte Menge an Proteinen, eine reduzierte Menge an Fetten und Kohlenhydraten enthalten..

    Verbotene Lebensmittel sind fetthaltige, gebratene, geräucherte, süße und salzige Lebensmittel. Pflanzliche Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Besonders nützlich sind Kürbis, Topinambur, Zucchini sowie Buchweizen-, Reis- und Haferbrei, grüner Tee, fettarmes Fleisch und Milchprodukte.

    Der tägliche Kaloriengehalt der Diät beträgt 2 800 kcal.

    Im Falle einer Verletzung der endokrinen Funktion der Bauchspeicheldrüse wird eine zusätzliche Ernährungstabelle Nr. 9 nach Pevzner mit Einschränkung der Kohlenhydrate zugeordnet. In solchen Fällen muss die Grundlage der Ernährung genau eingehalten werden, da jede Abweichung zu lebensbedrohlichen Zuständen und irreversiblen Veränderungen der Gefäße der Netzhaut, der Nieren, der unteren Extremitäten und der peripheren Gefäße der Beine führt.

    Um das Menü zusammenzustellen, gibt es spezielle Tabellen, in denen verbotene und erlaubte Lebensmittel sowie deren Kalorienwert aufgeführt sind.

    Prognose für eine erfolgreiche Heilung

    Die Prognose für eine Lipomatose hängt von einer frühzeitigen Diagnose ab, obwohl sie aufgrund des Fehlens von Symptomen in diesem Stadium problematisch ist. Das Volumen des betroffenen Drüsengewebes, die Aktualität der verschriebenen Behandlung und Ernährung, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, körperliche Aktivität, regelmäßige Übungen aus dem Verlauf therapeutischer Übungen spielen eine Rolle. Männer sollten vollständig auf Alkohol verzichten, um die Entwicklung von Fibrolipomatose zu verhindern.

    Wenn alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden, kann die weitere Entwicklung von Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse aufhören..

    Prävention des Fortschreitens der Krankheit

    Um ein weiteres Fortschreiten der Fettveränderungen in der Bauchspeicheldrüse zu verhindern, ist es notwendig, die richtige Ernährung und das richtige Regime festzulegen: Es ist wichtig, nicht zu viel zu essen, fraktioniert und häufig zu essen und schädliche Lebensmittel auszuschließen. Es ist notwendig, die Lebensweise zu ändern: Alkohol und Rauchen aufgeben, mehr bewegen, den vorgeschriebenen Komplex der medizinischen Gymnastik ausführen. Die Lipomatose erfordert die Hilfe qualifizierter Spezialisten. Wenn Anzeichen von Unwohlsein auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren und sich nicht selbst behandeln. Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie eine langfristige Remission erreichen..

    Pankreaslipomatose

    Allgemeine Information

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein Verdauungsorgan, produziert Verdauungsenzyme und hat auch endokrine Aktivität (produziert das Hormon Insulin). Sehr oft ist seine Niederlage mit Fettleibigkeit verbunden. Bei übergewichtigen Patienten wird eine nichtalkoholische Fettkrankheit der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert, die in zwei morphologischen Varianten auftreten kann - Lipomatose und Steatopankreatitis. Sie repräsentieren verschiedene Stadien des pathologischen Prozesses..

    Was ist Pankreaslipomatose? Pankreaslipomatose ist eine Fettdegeneration des Organs (Synonyme für Pankreassteatose, Fettdegeneration, nichtalkoholische Fettkrankheit der Bauchspeicheldrüse). Der akzeptabelste Begriff ist die Pankreassteatose und im Falle ihrer Assoziation mit dem metabolischen Syndrom eine nichtalkoholische Fettkrankheit der Bauchspeicheldrüse. Die Begriffe "Lipomatose" und "Fettdrüse" beziehen sich auf alle Arten der Fettansammlung in der Drüse, Steatose bezieht sich auf die Ansammlung von Fett in den Zellen der Drüse (Pankreozyten genannt) und im interzellulären Gewebe. Die Ansammlung von Fett geht mit einer allmählichen Funktionsstörung der Drüse einher, jedoch ohne Anzeichen einer Entzündung. Die Steatopankreatitis ist das zweite, fortgeschrittenere Stadium der Fettkrankheit dieses Organs und umfasst zusätzlich eine entzündliche Komponente (lymphomonozytisch-plasmacytische Infiltration des Drüsengewebes tritt auf)..

    Die Prävalenz der Steatose steigt mit dem Alter des Patienten. Die Ansammlung von Fett in Zellen ist mit Gewichtszunahme, Insulinresistenz und metabolischem Syndrom verbunden. Es wurde auch eine direkte Beziehung zwischen Diabetes mellitus und dieser Pathologie der Drüse festgestellt, und umgekehrt - Patienten mit Fettorganinfiltration haben ein hohes Risiko für Diabetes mellitus. Im Anfangsstadium ist die Steatose reversibel und eine Abnahme ihrer Schwere wird mit einer Gewichtsabnahme festgestellt.

    Die Infiltration von Fettorganen tritt häufiger bei Männern über 40 Jahren mit erhöhten Cholesterin-, Triglycerid- und Glukosespiegeln auf nüchternen Magen auf. Früher wurde die Fettinfiltration der Drüse als harmloser Zustand angesehen, aber Beobachtungen von Patienten und Studien haben ein hohes Risiko für die Entwicklung von Diabetes mellitus, Drüseninsuffizienz, akuter Pankreatitis und Krebs dieses Organs gezeigt, in Verbindung mit dem diesem Zustand mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde..

    Pathogenese

    Die Fettinfiltration wird vor dem Hintergrund der Fettleibigkeit gebildet, wodurch die Voraussetzungen für die intrazelluläre Anreicherung von Fetten (hauptsächlich Triglyceriden) in den Zellen der Drüse geschaffen werden. Dieser Prozess führt zum Tod von β-Zellen (sie sind der endokrine Teil der Drüse und produzieren Insulin), die durch Adipozyten (Fettzellen) ersetzt werden. Der ständige Einfluss einer hohen Konzentration an freien Fettsäuren (Lipotoxizität) auf β-Zellen führt zu deren sekretorischer Dysfunktion: Erst steigt der Nüchternblutzuckerspiegel moderat an, dann nach einer Nahrungsaufnahme und schließlich entwickelt sich Diabetes mellitus. Und Hyperglykämie beeinträchtigt die Funktion der β-Zellen weiter und schließt den Teufelskreis.

    Viele Autoren betrachten die anfängliche Entwicklung einer Fettinfiltration der Leber und dann der Bauchspeicheldrüse. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass eine fett- und kohlenhydratreiche Ernährung sowie Hyperinsulinämie die Entwicklung von Veränderungen in der Leber und den Fluss von Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte in die Pankreasinseln verursachen. Insulinresistenz bewirkt zu gegebener Zeit die Freisetzung von freien Fettsäuren aus dem Fettgewebe, daher steigt deren Konzentration im Blut an. Wenn die Ansammlung von Fett in den Zellen der Drüse die zulässige Schwelle überschreitet, entsteht eine Hyperglykämie, die den Teufelskreis der Störungen des Glukosestoffwechsels schließt.

    Bei der Hyperglykämie werden aus Glukose freie Sauerstoffradikale gebildet, die Oxidationsreaktionen von Proteinen und Lipiden durch freie Radikale auslösen. Eine Zunahme der Lipidperoxidation durch freie Radikale führt zur Apoptose von Zellen, einschließlich β-Zellen, und zu einer Funktionsstörung der Drüse. In den Stadien II und III der Lipomatose ist ihre Funktion erheblich beeinträchtigt und der Prozess der Autolyse der Drüse wird gestartet. Infolgedessen entwickelt sich eine Entzündung des Parenchyms, eine Nekrose, die ausnahmslos zu fibrotischen Veränderungen und Fibrolipomatose führt.

    Einstufung

    Am häufigsten ist die Ultraschallklassifikation der Lipomatose der Drüse:

    • Ich graduiere. Die Größe der Drüse ist nicht vergrößert, die Milzvene und der Pankreasgang sind deutlich sichtbar. Die Echogenität der Drüse ist gleichmäßig erhöht und entspricht der Echogenität des Fettgewebes im Bereich der Mesenterialarterie.
    • II Grad. Unscharfe Kanten der Milzvene und des Pankreasgangs. Die A. mesenterica superior ist fast unsichtbar. Erhöhte Echogenität, aber Abschwächung des Signals hinter der hinteren Oberfläche der Drüse.
    • III Grad. Verminderte Ultraschallleitfähigkeit.

    Entsprechend der Prävalenz der Fettinfiltration gibt es laut Ultraschallbild:

    • Diffuse Infiltration - Fettzellen sind gleichmäßig im Drüsengewebe verteilt.
    • Knotige Fettinfiltration - Es gibt begrenzte Fettablagerungen, die von einer Bindegewebskapsel umgeben sind und häufig symmetrisch sind.
    • Diffuse knotige Infiltration - zwei Arten von Veränderungen werden gleichzeitig erkannt.

    In Übereinstimmung mit den MRT-Daten im klinischen Verlauf hat die Lipomatose folgende Grade:

    • Pankreaslipomatose 1 Grad. Dies ist das Anfangsstadium, in dem ein Drittel des Organs durch Fettgewebe ersetzt wird. In der 1. Klasse treten keine Symptome auf. Organfunktion wird kompensiert.
    • Bei Grad 2 wird die Hälfte des Drüsenparenchyms durch Fettgewebe ersetzt, was mit einer Funktionsstörung der Drüse und klinischen Manifestationen einhergeht. Ein Patient in diesem Stadium der Krankheit sucht am häufigsten medizinische Hilfe..
    • Der 3. Grad ist gekennzeichnet durch den Ersatz von mehr als 2/3 der Drüse durch Fettgewebe. In diesem Fall liegt eine Verletzung der exokrinen und endokrinen Funktionen vor. Der Patient hat Verdauungsstörungen und erhöht den Blutzucker.

    Die Kombination von Pankreassteatose und Lebersteatose tritt in 50-68% der übergewichtigen Fälle auf. Die Lipomatose der Leber (Steatose) und die Lipomatose der Bauchspeicheldrüse (Bauchspeicheldrüse) haben einen Entwicklungsmechanismus - die Akkumulation von Triglyceriden in der Leber und in den Pankreaszellen. Die Fettlebererkrankung zeichnet sich als eigenständige Einheit aus und umfasst auch zwei Formen: Fettsteatose und alkoholfreie Steatohepatitis.

    Die Menge an Fett in den Zellen hängt vom Gleichgewicht zwischen Aufnahme, Synthese und Verwendung für die Bedürfnisse des Körpers ab. In beiden Organen können Veränderungen fokal oder diffus sein. Bei einer diffusen Form befinden sich Fette über die gesamte Oberfläche, und bei einer fokalen Form werden gruppierte Fettablagerungen bestimmt. In beiden Fällen verschlechtert sich der Zustand des Organs aufgrund einer Zunahme des Fettgewebes und einer Abnahme des funktionierenden Parenchyms. Zu Beginn befindet sich überschüssiges Fett in Form von Triglyceriden in den Zellen, wodurch der Kern in die Peripherie verlagert wird. Wenn sich Fettablagerungen in großen Mengen ansammeln, brechen Zellen und Fette gelangen in den Interzellularraum und bilden eine Art Zysten, die die Struktur des Organs und seine Funktion verändern. Bei den meisten Patienten können Veränderungen auf der Ebene der Steatose lebenslang bestehen bleiben, während sie bei anderen mit der Entwicklung von Spatohepatitis und Steatopankreatitis mit dem Übergang zur Fibrose fortschreiten.

    Die Lipomatose der Haut hat eine völlig andere Genese und ist nicht mit allgemeiner Fettleibigkeit verbunden. Daher sollten diese Begriffe nicht verwechselt werden. Lipomatose der Haut (Lipome) ist das Auftreten mehrerer Fettformationen im subkutanen Gewebe, die eine Bindegewebskapsel aufweisen oder ohne klaren Rand in normales Fettgewebe übergehen können.

    Häufiger tritt bei Männern eine Lipomatose der Haut auf. Lipome sind schmerzlose Formationen und haben histologisch die Zusammensetzung von Fettgewebe. Lipomfettzellen sind resistent gegen lipolytische Faktoren, so dass sie nicht schrumpfen, wenn eine Person sogar viel Gewicht verliert..

    Eine Art von Lipomen ist die Derkum-Krankheit (Neuroolipomatose), die durch das Auftreten lipomähnlicher Formationen im subkutanen Gewebe von Armen, Rücken, Brustdrüsen, Bauchdecke, Gesäß oder Oberschenkeln gekennzeichnet ist. Es ist eine chronische Erkrankung, die häufiger bei Frauen zwischen 30 und 60 Jahren auftritt. Subkutane Tumoren aus Fettgewebe haben eine unregelmäßige Form und werden gleichzeitig in verschiedenen Körperteilen nachgewiesen.

    Charakteristisch sind Schmerzen von Formationen mit leichtem Druck und Berührung, die diese Krankheit von gewöhnlichen Lipomen unterscheiden. Das Schmerzsyndrom hat bei verschiedenen Patienten einen unterschiedlichen Schweregrad - von mittel bis schwer. Manchmal treten Schmerzen in Bereichen auf, in denen keine fetthaltigen Formationen vorhanden sind.

    Dercum-Krankheit tritt bei Kompressionsneuropathie der Nervenäste auf, so dass ein Schmerzsyndrom auftritt, das durch klassische Analgetika, Amitriptylin und Carbamazepin nicht beseitigt wird. Das Fehlen einer wirksamen Behandlung führt zu einer Verschlechterung der Lebensqualität. Andere Symptome sind: Taubheitsgefühl in den Fingern, spontanes Ödem in verschiedenen Körperteilen, Steifheit am Morgen, Schlafstörungen, angstdepressives Syndrom, Schwäche, die sich mit wenig Bewegung verschlimmert, Schmerzen in den Gelenken (Handgelenk, Ellbogen, Hüfte) und in langen Röhren, Kopfschmerzen (klassische Migräne und Spannungskopfschmerzen), Gedächtnisstörungen, möglicherweise Fieber. Die Krankheit ist systemisch und tödlich ist die Lokalisierung von Fettbildungen in der Lunge oder im Herzen. Der Krankheitsverlauf ist unterschiedlich - der Zustand kann sich über mehrere Jahre oder schnell unter dem Einfluss verschiedener Faktoren (Operation, Schwangerschaft, Grippe) langsam verschlechtern. Mehr als die Hälfte der Patienten verliert ihre Arbeitsfähigkeit.

    Die Ursache der Krankheit ist kaum bekannt. Es wird angenommen, dass die Ursache der Krankheit eine Verletzung des Fettstoffwechsels und endokriner Störungen ist. Es wird eine Hypothese über die Autoimmunität der Krankheit aufgestellt. Die Derkum-Krankheit wird durch Großmutter-Mutter-Tochter vererbt.

    Eine Variante der Dercum-Krankheit ist das Gram-Syndrom. Es tritt bei älteren Frauen auf und ist gekennzeichnet durch schnell zunehmende Fettleibigkeit mit Fettablagerung um die Kniegelenke und Arthrose der Kniegelenke. Auch erblich.

    Ursachen der Lipomatose

    Die Hauptursache für diese Krankheit in verschiedenen Altersgruppen ist Fettleibigkeit, ein Hauptrisikofaktor für die Pankreas-Pathologie..

    • Fettleibigkeit geht mit Hyperlipidämie einher und fördert die Fettinfiltration von Drüse und Leber. Darüber hinaus verursacht der Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln eine übermäßige Produktion von Enzymen der Drüse und Cholecystokinin, stört den Abfluss von Pankreassaft.
    • Atherosklerose. Damit übertrifft der Fettgehalt in der Drüse die Norm um 25%.
    • Eine Fettdegeneration der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich auch mit den toxischen Wirkungen von Alkohol. Ethanol beeinflusst auch das Fortschreiten der Krankheit negativ und stimuliert fibrotische Prozesse..
    • Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an tierischen Fetten und Proteinen sowie Alkoholmissbrauch sind die Hauptrisikofaktoren für diese Krankheit..
    • Toxische Wirkungen von Kortikosteroiden, Gemcitabin und Rosiglitazon.
    • Diabetes Mellitus.
    • Hämochromatose. Eine Eisenüberladung während Bluttransfusionen bewirkt auch einen Fettersatz des Organparenchyms.
    • Kwashirkor.
    • Metabolisches Syndrom (einschließlich Fettleibigkeit im Bauchraum, Hyperlipidämie und Insulinresistenz).
    • Erbkrankheiten (Mukoviszidose, Schwachman-Diamond- und Johanson-Blizzard-Syndrom, lysosomale Säurelipasemutationen).
    • Viruserkrankungen (Virushepatitis, HIV / AIDS).

    Symptome

    Klinisch kann die Lipomatose der Drüse asymptomatisch sein oder ein ausgeprägtes Bild aufweisen. Bei einer leichten Fettansammlung in den Drüsenzellen fehlen klinische Symptome und die Krankheit wird zufällig während der instrumentellen Untersuchung (Ultraschall, MRT) erkannt. Nur manchmal zeigt sich ein Symptom von Tuzhilin - das Auftreten kleiner roter Flecken (Gefäßaneurysmen), die beim Drücken nicht verschwinden. Sie befinden sich am Bauch und in der oberen Körperhälfte, aber dieses Symptom ist nicht spezifisch für diese Krankheit..

    Bei schwerer Fettinfiltration treten Anzeichen einer exokrinen Insuffizienz auf: Durchfall, Steatorrhoe (das Vorhandensein einer übermäßigen Menge an neutralem Fett im Kot), Hypovitaminose. Außerdem entwickelt der Patient Übelkeit, Blähungen, Schmerzen oder Beschwerden im linken Hypochondrium. Eine Verletzung der endokrinen Funktion der Drüse äußert sich in einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels (Nüchternhyperglykämie, Insulinresistenz, beeinträchtigte Glukosetoleranz). Da eine Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse immer eine Funktionsstörung des Gallensystems mit sich bringt, entwickelt der Patient Bitterkeit im Mund und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Wenn wir über Steatopankreatitis sprechen, dann treten häufiger mäßige Schmerzen und ein dyspeptisches Syndrom auf (Aufstoßen, Übelkeit, Tendenz zu häufigem Erbrechen, Blähungen, Abneigung gegen fetthaltige Lebensmittel)..

    Analysen und Diagnosen

    • Transabdominaler Ultraschall. Anzeichen einer Steatose der Drüse sind: Eine Erhöhung ihrer Echogenität bei gleichzeitiger Wahrung der Homogenität der Struktur, eine leichte Vergrößerung des Organs ist möglich. Solche Veränderungen werden als diffuse Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse bezeichnet. Seine Echogenität wird indirekt durch Vergleich mit dem Indikator für die Echogenität von Leber und Nieren bewertet. Die Echogenität einer gesunden Drüse ist die gleiche wie die der Leber. Bei einer Fettlebererkrankung ist die Echogenität höher als die der Nieren. Der Informationsgehalt von Ultraschall ist eher gering, da Patienten an Fettleibigkeit und Blähungen leiden.
    • Multispirale CT. Bestimmt genau das Vorhandensein von Fetteinschlüssen, Schichten, ermöglicht es Ihnen, Fibrose zu erkennen. Die Untersuchung gibt auch ein Bild des Zustands des peripankreatischen Gewebes..
    • MRT. Es gilt als die beste Diagnosemethode. Homogene Veränderungen in der Struktur der Drüse werden durch moderne MRT-Technologie bestimmt. Mit Protonen-MR-Spektroskopie wird der Gehalt an Triglyceriden quantitativ geschätzt.
    • Endosonographie. Es ist ein invasives Verfahren, mit dem Sie hochpräzise Bilder erhalten und die Steatose zuverlässig bestätigen können. Die Auflösung dieser Methode ist CT und MRT überlegen, es besteht jedoch das Risiko von Komplikationen.
    • Aus klinischen und biochemischen Untersuchungen, Bestimmung des Spiegels von Glucose, Triglyceriden, Cholesterin und Lipoproteinen niedriger Dichte.

    Behandlung der Pankreaslipomatose

    Es gibt keinen einheitlichen Ansatz für die Behandlung dieser Pathologie. Einige Menschen glauben, dass die Behandlung der Pankreaslipomatose die gleiche sein sollte wie die Lebersteatose, zumal die Patienten meistens beide Krankheiten gleichzeitig haben. Zu den Behandlungsempfehlungen gehören:

    • Änderungen des Lebensstils: Steigerung der körperlichen Aktivität und Ernährung;
    • den Kaloriengehalt der Diät begrenzen;
    • Gewicht normalisieren;
    • Ersatztherapie mit Pankreasenzymen bei enzymatischem Mangel;
    • Insulinresistenzbehandlung;
    • Korrektur der Dyslipidämie;
    • Aufnahme von essentiellen Phospholipiden bei gleichzeitiger Lebersteatose.

    Diätetische Interventionen umfassen die Begrenzung tierischer Fette auf 30-90 g und die Reduzierung schnell absorbierter Kohlenhydrate auf 150 mg pro Tag. Fette können mehrfach ungesättigt verzehrt werden (Fisch in einer Menge von 3 Portionen pro Woche, Nüsse, Pflanzenöle), die Menge an Ballaststoffen aufgrund von Gemüse und ungesüßten Früchten erhöhen. Angesichts der Hauptursache für die Steatose der Drüse - Fettleibigkeit - kann die Behandlung die Verwendung von pharmakologischen Wirkstoffen zur Behandlung von Fettleibigkeit umfassen. Die Hauptaufgabe besteht darin, ein korrektes Essverhalten mit obligatorischer körperlicher Aktivität zu entwickeln. Jeden Tag muss der Patient Sport treiben (Aerobic, Wassergymnastik, Gehen, Schwimmen), da körperliche Aktivität die Insulinresistenz verringert.

    Bei exokriner Drüseninsuffizienz benötigt der Patient eine Enzymersatztherapie. Ersatztherapeutika enthalten Pankreatin (Pulver aus tierischen Drüsen), das die Enzyme Lipase, Amylase und Protease enthält. Bei der Steatose ist die Sekretion von Lipase, die Fette abbaut, stärker betroffen als Amylasen und Proteasen. Lipase, die Fette abbaut, verbessert ihre nachfolgende Absorption im Dünndarm. Von den Enzympräparaten können Pancreatin, Penzital, Biozyme, Mezim Forte festgestellt werden. Die Verwendung von Arzneimitteln mit einer großen Menge Lipase (mindestens 25.000 U) und in Form von Mikrokugeln (Kreon 25.000 U oder Hermital 25.000 und 36.000 U) wird als gerechtfertigt angesehen..

    Die Behandlung der Drüsensteatose umfasst notwendigerweise die Behandlung der Lebersteatose. In diesem Zusammenhang ist es ratsam, Arzneimittel zu verschreiben, die essentielle Phospholipide enthalten: Essliver Forte, Essentiale forte N, Rezalut Pro, Phosphogliv. Die Hauptsubstanz in diesen Zubereitungen ist eine Mischung von Phospholipiden, die aus Sojabohnen ausgeschieden wird. Der Hauptwirkungsmechanismus von Phospholipiden ist die Wiederherstellung von Leberzellmembranen, die zu 75% aus Phospholipiden bestehen. Phospholipide wirken als Antioxidantien, verlangsamen die Kollagensynthese - das heißt, sie wirken antifibrotisch. Essentielle (unersetzliche) Phospholipide sind für die Funktion aller Zellen essentiell. Essliver forte 2 Kapseln dreimal zu den Mahlzeiten einnehmen. Kursdauer mindestens drei Monate.

    Die Behandlung der Insulinresistenz besteht in der Einnahme von Glucophage, Metformin Long (1000 mg oder mehr pro Tag). Bei Dyslipidämie werden cholesterinsenkende Medikamente verschrieben (Ator, Atorvastatin-Akrihin, Lovacor, Lovastatin, Rosuvastin-SZ, Krestor, Roxera, Rosulip, Rosart). Statine gelten als sichere Medikamente, haben jedoch eine Nebenwirkung - Hepatotoxizität. Daher sollten sie unter dem Deckmantel einer hepatoprotektiven Therapie angewendet werden. Wenn der Patient Übelkeit zur symptomatischen Behandlung hat, werden die folgenden verwendet: Metoclopramid-Acri, Perinorm, Regran, Cerucal, Metamol. Um Schmerzen und Krämpfe zu beseitigen - Mebeverin-SZ, Duspatalin, Niaspam, Sparex, Dutan.

    Behandlung der Pankreaslipomatose mit Volksheilmitteln

    Volksheilmittel wie Brennnessel, Wegerich, Goji-Beeren, Holzläusekraut können bei der komplexen Behandlung von Steatose eingesetzt werden. Rechnen Sie jedoch nicht mit ihrer Wirkung. Bis heute gibt es keine pharmazeutischen Präparate, die die Fettverbrennung der Leber beseitigen können, ganz zu schweigen von Volksheilmitteln, die die betroffenen Zellen nicht wiederherstellen können.

    Das einzige Mittel mit nachgewiesener Wirksamkeit sind Goji-Beeren, die den Fettstoffwechsel in der Leber normalisieren und den Triglyceridspiegel senken. Sie werden zur Vorbeugung von Fetthepatose und in ihren Anfangsstadien eingesetzt. Es kann davon ausgegangen werden, dass diese Beeren auch bei Pankreassteatose wirksam sind. Beeren können in einer Menge von einem Esslöffel pro Tag trocken verzehrt oder als Aufguss verwendet werden. Es wird mit einem Esslöffel getrockneten Beeren pro 0,5 Liter heißem Wasser zubereitet und 30 Minuten einwirken lassen. Trinken Sie den Aufguss, essen Sie die gedämpften Beeren. Sie können Beeren zusammen mit Kräutersammlung infundieren.

    Pankreaslipomatose - was ist das?

    Die Bauchspeicheldrüse ist ein wichtiges Organ des menschlichen Verdauungssystems. Seine Aufgabe ist es, Enzyme und Hormone zu entwickeln, die für die Verdauung von Lebensmitteln notwendig sind. Mit der systematischen Wirkung bestimmter ungünstiger Faktoren ändert sich die Struktur des Drüsengewebes, was zu einer Abnahme seiner Funktionalität führt, wobei sich eine Krankheit wie die Lipomatose der Bauchspeicheldrüse entwickelt. Infolgedessen entwickelt der Patient die charakteristischen Symptome. Die Pathologie erfordert eine rechtzeitige Behandlung, die nicht nur darin besteht, von einem Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen, sondern auch strenge diätetische Einschränkungen einzuhalten.

    Merkmale der Pathologie

    Pankreaslipomatose ist ein Prozess, durch den sich die Struktur des Organgewebes ändert. Seine Zellen, die die notwendigen Funktionen erfüllen, werden durch Fettzellen ersetzt, die keine funktionelle Last tragen. Dies führt zu einer Störung der Bauchspeicheldrüse, wodurch das gesamte Verdauungssystem des Körpers leidet..

    Die Krankheit ist durch allmähliche Entwicklung und langsames Fortschreiten gekennzeichnet. Eine Reihe von ungünstigen Faktoren, die das Gewebe des Organs beeinflussen, sind für das Auftreten von Veränderungen notwendig. Mit der Entwicklung der Pathologie ändert sich allmählich die Struktur des Gewebes der Bauchspeicheldrüse. Organzellen sterben ab und an ihrer Stelle bilden sich Lipome (Fettzellen).

    In Bezug auf die Behandlungsmethoden und die Einhaltung der Diät empfehlen wir Ihnen, sich mit den Kommentaren des Arztes im Botkiy Hospital zur spezifischen Diagnose des Patienten vertraut zu machen: https://health.mail.ru/consultation/2289709/.

    Ätiologie der Krankheit

    Der Hauptgrund für das Auftreten des pathologischen Prozesses ab 2020 ist nicht bekannt. Es gibt jedoch ungünstige Faktoren, die das Risiko einer Lipomatose signifikant erhöhen. Diese Faktoren umfassen:

    1. Entzündungsprozesse, die das Gewebe der Bauchspeicheldrüse betreffen (Pankreatitis);
    2. Chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
    3. Systematischer Alkoholkonsum;
    4. Komplizierte Vererbung (wenn die engsten Verwandten einer Person ähnliche Probleme hatten);
    5. Endokrine Pathologien (zum Beispiel Diabetes mellitus);
    6. Chronischer Leberschaden (Hepatitis in der einen oder anderen Form);
    7. Hormonelles Ungleichgewicht (insbesondere niedrige Schilddrüsenhormonspiegel).

    Klinischer Verlauf der Pathologie

    Das klinische Bild der Krankheit hängt direkt vom Ausmaß der Organschädigung ab, dh vom Entwicklungsstadium der Pathologie.

    EntwicklungsstadienTypische SymptomeMögliche Komplikationen
    Stadium 1, in dem nicht mehr als 30% des Pankreasgewebes verändert werden.Die Pathologie in diesem Entwicklungsstadium verläuft häufig asymptomatisch. Der Patient kann nach dem Essen nur geringfügige Beschwerden und Schweregefühle verspüren. In den meisten Fällen wird die Pathologie bei einer umfassenden Untersuchung festgestellt..In Abwesenheit einer Behandlung setzen sich die pathologischen Prozesse des Ersetzens des Gewebes der Bauchspeicheldrüse fort, die Krankheit tritt in das 2. Stadium ihrer Entwicklung ein. Derzeit gibt es keine weiteren Komplikationen.
    Stadium 2, in dem 30-60% des Organgewebes geschädigt sind.Symptome wie:
    1. Schmerzen im linken Hypochondrium und in der Mitte des Bauches. Das Schmerzsyndrom ist mäßig, nachts jedoch häufig schlimmer.
    2. Blähungen, Blähungen. Die Reste unverdauter Nahrung reichern sich im Darm an und beginnen mit der Zeit zu faulen. Dies führt zum Auftreten dieses Symptoms.
    3. Aufstoßen und Sodbrennen, unangenehmer Geschmack im Mund nach dem Essen;
    4. Eine leichte Verschlechterung des Wohlbefindens, Schwäche und Übelkeit (ohne Erbrechen) nach dem Essen;
    5. Subkutane Wen können am Körper des Patienten auftreten - schmerzlose Dichtungen mit einer harten Struktur.
    In diesem Stadium der Entwicklung der Pathologie können verschiedene Komplikationen beobachtet werden. Wenn beispielsweise Fettgewebe große Bereiche eines Organs einnehmen, akzeptiert der Körper des Patienten möglicherweise keine Nahrung, die in den Magen gelangt. Dies gilt nur für schwere Mahlzeiten (z. B. würzige, fettige, frittierte Lebensmittel). Infolgedessen erfährt eine Person nach einer Mahlzeit eine signifikante Verschlechterung der Gesundheit, Erbrechen und Schwäche..Stadium 3, gekennzeichnet durch einen fast vollständigen Ersatz des Organgewebes.In diesem Stadium werden die klinischen Manifestationen der Pathologie immer ausgeprägter, Symptome wie:

    1. Systematische Bauchschmerzen, die nicht von der Nahrungsaufnahme abhängen;
    2. Stuhlwechsel, bei dem Verstopfung mit starkem Durchfall wechselt;
    3. Veränderungen in der Zusammensetzung der Fäkalien, in denen sich Fettelemente befinden;
    4. Übelkeit mit Erbrechen
    5. Trockene Haut, das Auftreten von Reizungen, Peeling;
    6. Großer Durst;
    7. Erhöhter Appetit, das Auftreten von Übergewicht;
    8. Verletzung der Urinierungsprozesse (die Anzahl der Dränge und das ausgeschiedene Urinvolumen nehmen ab).
    Die wichtigste und gefährlichste Komplikation ist die Gefahr einer Dehydration, die ohne geeignete Therapie sogar zum Tod führen kann. Mit der Entwicklung der Lipomatose im Stadium 3 leidet nicht nur das Verdauungssystem, sondern auch das endokrine System. All dies führt zu einer starken Verschlechterung der Gesundheit und des Wohlbefindens..

    Diagnosemethoden

    Es ist ziemlich schwierig, eine Pathologie in einem frühen Stadium zu identifizieren, da es keine charakteristischen Symptome der Störung gibt. Wenn die Krankheit in Stadium 2 oder 3 übergeht, ist eine Beurteilung der klinischen Manifestationen erforderlich, um eine Diagnose zu stellen sowie eine Anamnese zu sammeln (Ermittlung der Ursachen für die Entwicklung der Krankheit, Beurteilung der Essgewohnheiten des Patienten, seines Lebensstils, Untersuchung der Krankheitsgeschichte und der Vererbung)..

    Um ein detaillierteres Bild zu erhalten, werden zusätzliche Diagnosemethoden verwendet. Das:

    1. Ultraschall des Verdauungssystems zur Bestimmung der Lokalisation und Größe von Fettablagerungen;
    2. Coprogramm zur Bestimmung der Kotzusammensetzung (bei der Entwicklung der Lipomatose finden sich darin Fettelemente, anhand deren Anzahl man den Grad der Schädigung beurteilen kann);
    3. Blutuntersuchung auf Hormone zur Erkennung von Schäden an der Bauchspeicheldrüse und den endokrinen Organen.

    Behandlungsschema

    Die Therapie der Pankreaslipomatose ist komplex. Es gibt 3 Arten von therapeutischen Maßnahmen, wie zum Beispiel:

    1. Änderung der Ernährung und Korrektur des Lebensstils;
    2. Arzneimittelbehandlung zur Beseitigung der Ursachen und Manifestationen der Pathologie;
    3. Eine chirurgische Operation, die mit der Entwicklung einer fortgeschrittenen Form der Krankheit verschrieben wird, wenn mehr als 60% des Organs geschädigt sind, und konservative Therapiemethoden liefern nicht das erwartete Ergebnis.

    Korrektur von Ernährung und Lebensstil

    Um die Manifestationen der Pathologie zu beseitigen und die Arbeit der Bauchspeicheldrüse zu normalisieren, ist Folgendes erforderlich:

    1. Weigere dich, Alkohol zu trinken;
    2. Befolgen Sie die Regeln der fraktionierten Ernährung (5-6 Mahlzeiten in kleinen Portionen);
    3. Beseitigen Sie schwer verdauliche Lebensmittel aus der Ernährung. Dies sind zum Beispiel würzige und frittierte Lebensmittel, Gurken, fettreiche Lebensmittel;
    4. Kalorienarme Lebensmittel essen.

    Arzneimittelbehandlung

    Abhängig von den vorhandenen Symptomen werden dem Patienten folgende Arzneimittel verschrieben:

    1. Schmerzmittel;
    2. Zubereitungen, die den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln erleichtern;
    3. Antidiarrhoika;
    4. Medikamente gegen Übelkeit;
    5. Antispasmodika.

    Pankreaslipomatose

    Die Bauchspeicheldrüse ist für die Verarbeitung der verzehrten Lebensmittel verantwortlich, wobei die Nährstoffe im Blut verteilt werden. Das Organ ist sehr empfindlich gegenüber externen und internen negativen Faktoren, die schwere Pathologien verursachen können. Die Pankreaslipomatose ist ein irreversibler Prozess, der mit dem Ersatz des Fettepithels einhergeht. Diese Pathologie wird auch als Fettabbau bezeichnet. Die Krankheit erfordert eine dringende Behandlung. Mangelnde medizinische Versorgung kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

    Merkmale der Pathologie

    Jeder pathologische Prozess in der Bauchspeicheldrüse, der von Funktionsstörungen des Organs begleitet wird, verläuft normalerweise allmählich. Bei einer infektiösen Läsion stirbt das gesunde Epithel des Organs ab und wird durch eine Fettschicht ersetzt. Der Prozess des Strukturwandels ist nicht rückwirkend. Diffuse Leberveränderungen wie Lipomatose können im Behandlungsstadium blockiert werden.

    Das Lipom ist ein gutartiger Prozess, der das Gewebe der Bauchspeicheldrüse betrifft. Eine einzelne Bildung oder mehrfache Anhäufung von Neoplasmen kann durch schwerwiegende Verstöße in der Arbeit des Organs gekennzeichnet sein. Die Krankheit ist oft mit hormonellen Ungleichgewichten im Körper verbunden. Lipomatose kann in drei Formen auftreten - knotig, diffus und diffus-knotig.

    Die Fibrolipomatose der Bauchspeicheldrüse ist eine Fettverbrennung eines Organs mit einer ungleichmäßigen Verteilung des Bindegewebes. Das Fibrolipom verläuft in Form von Knötchen mit Dichtungen verschiedener Formen und Größen. Die Lipofibromatose ist dadurch gekennzeichnet, dass die Fettschicht über dem Bindeepithel überwiegt.

    Ein Mangel an Behandlung ist gefährlich durch die tiefe Keimung atypischer Neoplasien in das Organ, was schwerwiegende Komplikationen für die Gesundheit des Patienten verursacht.

    Der Code für die ICD-10-Pathologie enthält K86 "Andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse"..

    Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

    Eine atypische Zelle im Epithel der Bauchspeicheldrüse während des Entwicklungsprozesses beeinflusst gesundes Gewebe und verursacht pathologische Störungen in der Funktion des Organs. Den genauen Grund, warum ein Zellersatz auftreten kann, nennen die Ärzte nicht.

    Die Krankheit kann durch chronische Pathologie oder Unterernährung und Alkoholmissbrauch hervorgerufen werden. Eine wichtige Rolle spielt die erbliche Veranlagung. Wenn jemand eine Pankreaserkrankung in der Familie hat, steigt das Risiko, ein Lipom zu entwickeln.

    Ärzte identifizieren die folgenden Faktoren, die die Krankheit verursachen können:

    • übergewichtig sein;
    • Es gibt eine bestätigte Diagnose einer Pankreatitis oder anderer Erkrankungen des Verdauungssystems - Lipomatose ist in diesem Fall eine schwere Form der Komplikation.
    • Alkoholmissbrauch und Rauchen;
    • virale Pathologie, die in der Bauchspeicheldrüse auftritt;
    • Stoffwechselstörungen;
    • endokrine Pathologie - Diabetes mellitus;
    • bei Menschen nach 70 Jahren wird eine natürliche Degeneration des Gewebes festgestellt;
    • onkologische Erkrankung der Atemwege;
    • unausgewogene Ernährung - es gibt einen Mangel an Vitaminen;
    • ungünstige Ökologie des Wohngebietes.

    Lipomatose kann durch einen oder mehrere Faktoren gleichzeitig hervorgerufen werden. Hängt von den physikalischen Parametern des Körpers und anderen verwandten Gründen ab. Die Krankheit erfordert dringend ärztliche Hilfe. Daher sollten Sie Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen..

    Anzeichen der Krankheit

    Im Anfangsstadium verläuft die Pathologie heimlich - es gibt keine Manifestationen. Die ersten Symptome treten im zweiten Stadium der Krankheit auf. Eine Person zeigt eindeutig verdächtige Anzeichen, die das allgemeine Wohlbefinden und die Verdauungsprozesse beeinträchtigen. Ein Produkt, das von einem erkrankten Organ nicht wahrgenommen wird und intern eingenommen wird, verursacht schweres Erbrechen. Auch das Vorhandensein von Fremddichtungen am Körper zeigt das Vorhandensein einer Krankheit an.

    Die Pathologie ist durch die angegebenen Zeichen gekennzeichnet:

    • Anfälle von Übelkeit beim Essen;
    • erhöhte Gasproduktion im Dünndarm;
    • Magenschmerzen, die sich zur Brust oder zum Hypochondrium bewegen;
    • Aufstoßen nach jeder Mahlzeit.

    Mit weiterem Fortschreiten der Krankheit treten schwerwiegendere Symptome auf:

    • Erbrechen nach dem Essen;
    • schwere schmerzhafte Krämpfe konstanter Natur;
    • Schmerzen beim Wasserlassen;
    • Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts - Verstopfung oder Durchfall;
    • Abnahme des Hautturgors und der Feuchtigkeit;
    • erhöhter Appetit, was zu Übergewicht führt.

    Die Krankheit tritt häufig mit der aktiven Entwicklung von Typ 1 oder Typ 2 Diabetes auf. Eine Fettdegeneration der Bauchspeicheldrüse führt zu einem Insulinmangel, der zu einer Krankheit führt.

    Die Lipomatose mit den vorliegenden Symptomen ähnelt der Entwicklung einer Pankreatitis, was manchmal die Diagnose erschwert. Die Pathologie kann im Anfangsstadium leicht diagnostiziert werden. Ärzte empfehlen daher, dass Sie sich jährlichen Routineuntersuchungen in der Klinik unterziehen. Bei Vorliegen der ersten verdächtigen Symptome sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden und sich untersuchen lassen. Auf diese Weise können Sie frühzeitig mit der Behandlung beginnen und die Chancen auf eine vollständige Genesung erhöhen.

    Entwicklungsstadien der Pathologie

    Die Lipomatose verläuft in drei Stadien, die durch bestimmte Anzeichen gekennzeichnet sind:

    • Im ersten Stadium liegt der Gehalt an atypischen Zellen innerhalb von 30%. Die Fettschicht nimmt einen kleinen Bereich des Organs ein, der durch milde Symptome gekennzeichnet ist. In einigen Fällen kann die Krankheit in diesem Stadium asymptomatisch sein. Meist gibt es leichte Beschwerden im Magenbereich.
    • In der zweiten Stufe steigt das Körperfett auf 50%, d.h. Die Bauchspeicheldrüse ist zur Hälfte von atypischem Gewebe besetzt. Die Neoplasien wachsen im Organ, was von schmerzhaften Empfindungen begleitet wird, die sich während oder nach dem Essen verstärken. Derzeit gibt es keine schwerwiegenden Verstöße gegen die Aktivität des Organs..
    • Das dritte Stadium der Krankheit ist durch ein aktives Fortschreiten der Ausbreitung des Körperfetts um bis zu 60-70% gekennzeichnet. Hier gibt es ausgeprägte Symptome der Pathologie - Schmerzkrämpfe, Durchfall oder Verstopfung und Erbrechen. Es gibt schwerwiegende Verstöße in der Arbeit der Orgel.

    Moderne Fortschritte in der Medizin ermöglichen es, die Krankheit im Anfangsstadium der Entstehung zu identifizieren. Daher raten Ärzte, einen Klinikbesuch nicht zu verschieben, wenn die ersten verdächtigen Symptome auftreten. Ein früher Behandlungsbeginn garantiert eine Heilung ohne Komplikationen.

    Diagnose der Krankheit

    Vor der Wahl einer Therapiemethode muss eine detaillierte Untersuchung des Körpers durchgeführt werden, um begleitende chronische Pathologien zu diagnostizieren und zu identifizieren. Die Diagnose umfasst die folgenden Aktivitäten:

    • Der Arzt führt eine körperliche Untersuchung des Patienten auf äußere Anzeichen einer Krankheit durch. Anamnese wird gesammelt.
    • Eine Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse und der Bauchorgane ist vorgeschrieben. Mit Ultraschall können Sie Neoplasien an den Wänden des Organs bestimmen und den Grad der Schädigung des Körpers beurteilen.
    • Es wird eine Punktion verschrieben, um biologisches Material zu entnehmen und eine Biopsie für die strukturelle Zusammensetzung des Tumors durchzuführen. Mit diesem Verfahren können Sie die Diagnose bestätigen oder ablehnen.
    • Die Computertomographie (CT) ist informativer und kann ein Organ strukturell untersuchen. Die CT kann den Grad der Invasion von atypischem Gewebe tief in das Epithel der Bauchspeicheldrüse bestimmen.
    • Blut und Urin müssen für eine allgemeine Analyse der Hauptelemente eingereicht werden. Eine Abweichung von der Norm zeigt den Grad der Verletzung der Aktivität des Organs.

    Nach Erhalt aller Testergebnisse kann der Arzt den Zustand des Patienten beurteilen und die Therapierichtung wählen.

    Pathologische Behandlung

    Die Wahl einer Behandlungsmethode hängt vom Grad der Schädigung des Körpers, dem Alter und dem Wohlbefinden des Patienten ab. Aufgrund einer strukturellen Störung der Gewebeschicht der Bauchspeicheldrüse ist es nicht möglich, die Krankheit vollständig zu heilen. Die Handlungen der Ärzte zielen darauf ab, die Funktion des Organs wiederherzustellen. Greifen Sie dazu auf die Methoden der konservativen Therapie zurück:

    • Dem Patienten wird eine spezielle Diät zugewiesen, die die Belastung der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe des Verdauungstrakts verringert. Es reduziert auch das Gewicht und lindert den Zustand des Patienten..
    • Sie können Schmerzkrämpfe mit Medikamenten lindern, die auf Schmerzmitteln basieren - No-Spa, Baralgin oder Spazmalgon.
    • Es werden fermentierende Medikamente verschrieben, die die Funktion des Verdauungssystems verbessern - Pankreatin oder Kreon. Mittel entlasten unnötigen Stress und lindern den Zustand des Patienten.
    • Die Behandlung der Pathologie erfordert eine vollständige Raucherentwöhnung und Alkoholkonsum..
    • Sie können Übelkeitsanfälle mit Erbrechen mit Loperamid oder Domperidon stoppen.

    Die konservative Behandlung wird im ersten und zweiten Stadium der Krankheit angewendet. Im dritten Stadium wirkt sich eine medikamentöse Therapie nicht positiv aus, da es schwerwiegende Störungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse gibt, die zu einer vollständigen Organfunktionsstörung führen.

    Im letzten Stadium der Entwicklung der Krankheit ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, um die Bauchspeicheldrüse zu entfernen. Während der Operation werden auch die Kanäle des Organs entfernt. Der Prozess des Ersetzens von gesundem Gewebe durch eine Fettschicht ist irreversibel. Während des letzten Stadiums dringen atypische Zellen in die Bauchspeicheldrüse ein und verursachen schwere Komplikationen. Für die Arbeit der Organe des Verdauungstraktes sind neue Methoden erforderlich.

    Nach der chirurgischen Entfernung benötigt der Patient einen Rehabilitationskurs, einschließlich Diät und ohne Stress. Nach dem Verlauf der Therapie müssen Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes befolgen - dies beschleunigt den Genesungsprozess.

    Alternative Medizin Behandlung

    Es ist erlaubt, nach Rücksprache mit Ihrem Arzt mit Volksheilmitteln zu behandeln. Es lohnt sich, Methoden mit Methoden der konservativen Therapie zu kombinieren. Heilkräuter stimulieren die natürliche Produktion von Pankreasenzymen, die zur Normalisierung des Verdauungsprozesses erforderlich sind. Die heilenden Eigenschaften von Kräutern entfernen Giftstoffe aus dem Körper und verbessern die Funktion von Magen und Darm.

    Brennnessel, Schafgarbe, Wegerich, Johanniskraut, Hagebutte, Baldrian, Immortelle und Ringelblume werden als Aufgüsse und Abkochungen verwendet. Kräuter (1 EL) werden mit kochendem Wasser (500 ml) gegossen und in ein Wasserbad gestellt. Sie müssen 15 Minuten halten. Dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Vor den Mahlzeiten 3 mal täglich 100 ml trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 21 Tage.

    Diät während und nach der Behandlung

    Während der Zeit der therapeutischen Manipulationen und nachdem der Patient die Diät strikt einhalten muss. Nach der Entfernung der Bauchspeicheldrüse ist die Ernährung für den Rest Ihres Lebens festgelegt. Die Ernährung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt - dies hängt vom Grad der Schädigung des Körpers und dem allgemeinen Wohlbefinden des Patienten ab.

    Bei der Diagnose Lipomatose ist es verboten, fetthaltige und eingelegte Gerichte, Dosen- und Räucherprodukte zu essen. Mit Pilzen gekochte Gerichte müssen von der Ernährung ausgeschlossen werden - dies kann zu einer Verschlechterung des Patienten führen. Sie können keine alkoholischen Getränke nehmen. Es wird auch empfohlen, süßes Gebäck auszuschließen..

    Die Diät sollte aus folgenden Lebensmitteln bestehen:

    • Hühnchen, Truthahn, Kaninchen und junges Lamm oder Kalbfleisch sind aus Fleisch erlaubt;
    • Obst und Gemüse, gedämpft oder gekocht;
    • benutze das gestrige Brot und leicht getrocknet;
    • fermentierte Milchprodukte sollten fettarm sein;
    • Brei wird in Wasser gekocht;
    • Eier dürfen nur gekocht gegessen werden;
    • Es wird empfohlen, jedem Gericht Pflanzenöl zuzusetzen.

    Alle Produkte werden gedämpft oder gekocht, Sie können im Ofen oder auf dem Grill backen. Die Nahrungsaufnahme sollte auf 6 Mahlzeiten pro Tag aufgeteilt werden. Sie können bis zu 300 g gleichzeitig essen.

    Krankheitsprognose

    Die Prognose der Lebenserwartung hängt vom Grad der Schädigung des Körpers und der Umsetzung der Empfehlungen des Arztes ab. Eine Diät und die Vermeidung von Alkohol und Rauchen erhöhen die Chancen auf Wiederherstellung und Wiederherstellung der Organfunktion. Wenn einfache Regeln befolgt werden, produzieren gesunde Gewebe weiterhin die notwendigen Hormone mit Enzymen für die Nahrungsverdauung und den Stoffwechsel..

    Die Nichtbeachtung der Empfehlungen des Arztes kann zu schweren Schäden an Magen-, Leber- und Darmgewebe führen. Mögliche wiederholte Vergiftung des Körpers mit schwerwiegenden Folgen..

    Die Pathologie der Bauchspeicheldrüse bezieht sich auf unheilbare, sich langsam entwickelnde. Es wird nicht möglich sein, den Patienten vollständig zu heilen, aber es ist möglich, das weitere Wachstum atypischer Zellen zu blockieren und die Funktion des Organs zu normalisieren. Dies erfordert die Einnahme verschriebener Medikamente und das richtige Essen..